DE19945775A1 - Leuchtenanordnung für ein Fahrzeug - Google Patents

Leuchtenanordnung für ein Fahrzeug

Info

Publication number
DE19945775A1
DE19945775A1 DE1999145775 DE19945775A DE19945775A1 DE 19945775 A1 DE19945775 A1 DE 19945775A1 DE 1999145775 DE1999145775 DE 1999145775 DE 19945775 A DE19945775 A DE 19945775A DE 19945775 A1 DE19945775 A1 DE 19945775A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
luminous
light function
brightness
brake
light
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1999145775
Other languages
English (en)
Other versions
DE19945775B4 (de
Inventor
Andreas Bollgoehn
Steffen Rau
Manfred Stadler
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Audi AG
Original Assignee
Audi AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Audi AG filed Critical Audi AG
Priority to DE1999145775 priority Critical patent/DE19945775B4/de
Publication of DE19945775A1 publication Critical patent/DE19945775A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19945775B4 publication Critical patent/DE19945775B4/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/2696Mounting of devices using LEDs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/02Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments
    • B60Q1/04Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights
    • B60Q1/18Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights being additional front lights
    • B60Q1/20Fog lights
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/30Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating rear of vehicle, e.g. by means of reflecting surfaces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/44Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating braking action or preparation for braking, e.g. by detection of the foot approaching the brake pedal
    • B60Q1/444Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating braking action or preparation for braking, e.g. by detection of the foot approaching the brake pedal with indication of the braking strength or speed changes, e.g. by changing shape or intensity of the indication
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q2400/00Special features or arrangements of exterior signal lamps for vehicles
    • B60Q2400/20Multi-color single source or LED matrix, e.g. yellow blinker and red brake lamp generated by single lamp

Abstract

Eine Leuchtenanordnung (1), insbesondere eine Heckleuchte, für ein Fahrzeug, insbesondere ein Kraftfahrzeug, umfaßt mehrere Leuchtflächen (2-4) zur Wahrnehmung bestimmter Signalisierungsfunktionen, wie z. B. einer Bremslichtfunktion, einer Schlußlichtfunktion und einer Nebelschlußlichtfunktion. Die einzelnen Leuchtflächen (2-4) weisen dimmbare Leuchtmittel (5), wie beispielsweise Leuchtdioden, auf, so daß sie durch Dimmen dieser Leuchtmittel (5) jeweils wahlweise eine dieser unterschiedlichen Signalisierungsfunktionen wahrnehmen können.

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Leuchtenanordnung, insbesondere eine Heckleuchte, für ein Fahrzeug, insbesondere ein Kraftfahrzeug, nach dem Oberbegriff des Anspruches 1.
Derartige Heckleuchten mit mehreren Leuchtflächen sind weitläufig bekannt. Dabei ist jede der Leuchtflächen fest mit einer bestimmten Signalisierungsfunktion belegt. So dient beispielsweise eine Leuchtfläche als Bremslicht, eine andere als Schlußlicht und eine weitere als Nebelschlußlicht. Wird die Betätigung des Bremspedals des entsprechenden Kraftfahrzeugs, des Lichtschalters bzw. des Nebelschlußlichtschalters erfaßt, wird jeweils die Lichtquelle, in der Regel eine Glühlampe, der entsprechenden Leuchtfläche eingeschaltet. Bei diesen bekannten Heckleuchtenausgestaltungen ist jedoch ausgeschlossen, daß beispielsweise die für das Bremslicht vorgesehene Leuchtfläche die Funktion des Nebelschlußlichts wahrnimmt usw., d. h. jede Leuchtfläche ist auf die ihr ursprünglich zugedachte Signalisierungsfunktion festgelegt.
Neben Glühlampen sind u. a. auch Leuchtdioden als Lichtquellen in Kraftfahrzeugleuchten bekannt.
So wird beispielsweise in der DE 197 53 096 A1 eine Kraftfahrzeugleuchte beschrieben, wobei in einer Leuchtfläche der Kraftfahrzeugleuchte mehrere Leuchtdioden angeordnet sind, welche als Schlußlicht fungieren. Darüber hinaus sind in derselben Leuchtfläche weitere Leuchtdioden derselben Farbe angeordnet, welche bei Betätigung des Bremspedals hinzugeschaltet werden, so daß in diesem Fall die gesamte Leuchtfläche die Funktion des Bremslichts wahrnimmt. Neben dieser Leuchtfläche sind weitere Leuchtflächen vorgesehen, in denen grüne und rote Leuchtdioden bzw. blaue, grüne und rote Leuchtdioden angeordnet sind, um durch additive Farbmischung die Funktion des Fahrtrichtungsanzeigers bzw. des Rückfahrscheinwerfers wahrzunehmen. Für alle Leuchtdioden einer Farbgruppe gilt, daß sie jeweils gemeinsam zur Wahrnehmung der entsprechenden Signalisierungsfunktion eingeschaltet werden.
Auch aus der EP 0 326 668 A2 ist die Verwendung von Leuchtdioden als Lichtquellen in einer Heckleuchte eines Kraftfahrzeugs bekannt. In dieser Druckschrift wird vorgeschlagen, die Leuchtdioden in einer Leuchtfläche matrixartig anzuordnen, wobei jede Leuchtdiode individuell ein- und ausgeschaltet werden kann. Auf diese Weise kann die Leuchtfläche unterschiedliche Signalisierungsfunktionen, wie beispielsweise die des Bremslichts oder Fahrtrichtungsanzeigers, übernehmen. Ebenso ist durch gezieltes Einschalten einzelner Leuchtdioden möglich, auf der Leuchtfläche Hinweistexte oder dergleichen darzustellen.
Darüber hinaus wird in der GB 2 139 340 A eine Leuchte vorgeschlagen, die als Lichtquellen Dreiphasen- Leuchtdioden aufweist, wobei die Leuchtdioden im ausgeschalteten Zustand transparent oder weiß sind, während sie im eingeschalteten Zustand Licht in zwei unterschiedlichen Farben emittieren können. Durch gezieltes Ansteuern dieser Dreiphasen-Leuchtdioden kann die Leuchte somit in den zuvor erwähnten unterschiedlichen Farben leuchten, so daß auch diese Leuchte unterschiedliche Signalisierungsfunktionen (z. B. Bremslicht bei roter Farbe oder Fahrtrichtungsanzeiger bei gelber Farbe) wahrnehmen kann.
Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine alternative Ausgestaltung einer Leuchtenanordnung für ein Fahrzeug, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, vorzuschlagen, welche mit einfachen Mitteln einen universellen Einsatz der Leuchtenanordnung für unterschiedliche Signalisiserungszwecke ermöglicht.
Diese Aufgabe wird gemäß der vorliegenden Erfindung durch eine Leuchtenanordnung mit den Merkmalen des Anspruches 1 gelöst. Die Unteransprüche definieren bevorzugte und vorteilhafte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung.
Die erfindungsgemäße Leuchtenanordnung umfaßt mehrere Leuchtflächen, welche vorzugsweise nebeneinander angeordnet sind, und dimmbare Lichtquellen aufweisen. Durch individuelles oder leuchtflächenspezifisches Dimmen dieser Lichtquellen der Leuchtflächen kann somit jede Leuchtfläche mehrere unterschiedliche Signalisierungsfunktionen wahrnehmen, welche unterschiedlichen Helligkeiten der entsprechenden Lichtquellen entsprechen.
Als dimmbare Lichtquellen können insbesondere Leuchtdioden verwendet werden. Leuchtdioden besitzen den Vorteil, daß sie relativ einfach in verschiedene Helligkeiten geschaltet werden können. Ebenso sind jedoch auch andere dimmbare Lichtquellen, wie beispielse Neonlampen etc., denkbar.
Die Lichtquellen der einzelnen Leuchtflächen weisen vorzugsweise dieselbe Farbe auf. Werden rotes Licht emittierende Lichtquellen verwendet, kann die erfindungsgemäße Leuchtenanordnung besonders vorteilhaft als Heckleuchte in einem Kraftfahrzeug verwendet werden, da jede der einzelnen Leuchtflächen durch entsprechende Einstellung der Helligkeit ihrer Lichtquellen grundsätzlich sowohl die Funktion des Nebelschlußlichts, des Bremslichts und des normalen Schlußlichts übernehmen kann.
Die Erfindung wird nachfolgend unter Bezugnahme auf die Zeichnung anhand bevorzugter Ausführungsbeispiele beschrieben.
Fig. 1 zeigt den Aufbau einer erfindungsgemäßen Leuchtenanordnung gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel,
Fig. 2A und 2B zeigen den Betrieb der in Fig. 1 dargestellten Leuchtenanordnung bei ausgeschalteter bzw. eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion,
Fig. 3A und 3B zeigen den Betrieb einer erfindungsgemäßen Leuchtenanordnung gemäß einem zweiten Ausführungsbeispiel bei ausgeschalteter bzw. eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion,
Fig. 4A zeigt den Aufbau einer erfindungsgemäßen Leuchtenanordnung gemäß einem dritten Ausführungsbeispiel, und
Fig. 4B und 4C zeigen den Betrieb der in Fig. 4A dargestellten Leuchtenanordnung bei ausgeschalteter bzw. eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion.
Die in Fig. 1 gezeigte und als Heckleuchte eines Kraftfahrzeugs dienende Leuchtenanordnung 1 umfaßt drei nebeneinander angeordnete Leuchtflächen 2-4, welche als Lichtquellen jeweils gleichmäßig angeordnete rote Leuchtdioden 5 aufweisen. Ebenso ist jedoch selbstverständlich auch möglich, daß die einzelnen Lechtflächen 2-4 übereinander oder andersartig zueinander benachbart angeordnet sind. Auch eine getrennte Anordnung der einzelnen Leuchtflächen 2-4 ist denkbar.
Da, wie nachfolgend noch näher erläutert wird, die Leuchtfläche 4 insbesondere zur Wahrnehmung einer Nebelschlußlichtfunktion vorgesehen ist, ist es vorteilhaft, die Leuchtfläche 4 im Verhältnis zu den beiden anderen Leuchtflächen 2 und 3 mit einer größeren Anzahl an Leuchtdioden auszustatten. So kann beispielsweise die Leuchtfläche 4 ca. 30 Leuchtdioden 5 umfassen, während die beiden anderen Leuchtflächen 2 und 3 ca. 20-25 Leuchtdioden 5 aufweisen können.
Die einzelnen Leuchtdioden 5 jeder Leuchtfläche werden von einer Steuerschaltung 6 angesteuert, welche verschiedene Betriebssignale des entsprechenden Fahrzeugs auswertet und davon abhängig Steuersignale für die Leuchtdioden 5 der einzelnen Leuchtflächen generiert. So wird beispielsweise über das Betriebssignal (a) die Betätigung des Bremspedals des Fahrzeugs überwacht, während über das Betriebssignal (b) die Betätigung des Lichtschalters und über das Betriebssignal (c) die Betätigung des Nebelschlußlichtschalters des Fahrzeugs überwacht wird. Durch die von der Steuerschaltung 6 erzeugten Steuersignale können die Leuchtdioden 5 der einzelnen Leuchtflächen 2-4 leuchtflächenspezifisch und unabhängig voneinander gedimmt, d. h. in ihrer Helligkeit eingestellt, sowie ein- und ausgeschaltet werden.
Durch das Dimmen ihrer Leuchtdioden 5 kann jede der Leuchtflächen 2-4 unterschiedliche Signalisierungsfunktionen wahrnehmen. Bei dem vorliegenden Ausführungsbeispiel handelt es sich dabei insbesondere um die Bremslichtfunktion, die Schlußlichtfunktion und die Nebelschlußlichtfunktion.
In Fig. 2A und 2B ist der Betrieb der in Fig. 1 gezeigten Leuchtenanordnung 1 für den Fall dargestellt, daß von einem Benutzer des Fahrzeugs das Nebelschlußlicht ausgeschaltet bzw. eingeschaltet wird. Bei ausgeschaltetem Nebelschlußlicht steuert die Steuerschaltung 6 die einzelnen Leuchtflächen 2-4 derart an, daß jede dieser Leuchtflächen 2-4 grundsätzlich sowohl die Funktion des Bremslichts als auch die des Schlußlichts wahrnehmen kann. Bei Einschalten des Fahrzeug-Lichtschalters wird die Steuerschaltung 6 daher die Leuchtdioden 5 aller Leuchtflächen 2-4 mit einer bestimmten Helligkeit einschalten. Wird die Betätigung des Bremspedals erfaßt, wird von der Steuerschaltung 6 die Helligkeit der Leuchtdioden 5 aller Leuchtflächen 2-4 gegenüber der Schlußlichtfunktion erhöht. Waren die Leuchtdioden 5 zuvor noch nicht eingeschaltet, werden alle Leuchtdioden 5 für die Dauer des Bremsvorgangs mit dieser höheren Helligkeit eingeschaltet.
Wie in Fig. 2B gezeigt ist, wird bei Einschalten des Nebelschlußlichts durch den Benutzer die rechte Leuchtfläche 4 für die Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion reserviert, d. h. eine Aktivierung dieser Leuchtfläche 4 zur Wahrnehmung der Brems- oder Schlußlichtfunktion ist ausgeschlossen, wenn das Nebelschlußlicht eingeschaltet ist. Da durch Gesetzesvorgaben vorgeschrieben ist, daß das Bremslicht von dem Nebelschlußlicht mindestens 100 mm beabstandet sein muß, wird die mittlere Leuchtfläche 3, welche dieser Gesetzesvorgabe entsprechend eine Breite von mindestens 100 mm aufweisen muß, für die Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion reserviert, so daß ausgeschlossen ist, daß mit der Bremslichthelligkeit betriebene Leuchtdioden 5 weniger als 100 mm von den Leuchtdioden 5 der Leuchtfläche 4 beabstandet sind, welche mit der Nebelschlußlichthelligkeit betrieben werden. Zur Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion werden die Leuchtdioden 5 der rechten Leuchtfläche 4 im Vergleich zu der Bremslicht- und Schlußlichtfunktion von der Steuerschaltung 6 auf eine höhere Helligkeit eingestellt. Die Leuchtdioden 5 der linken Leuchtfläche 2 können nach wie vor sowohl zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion als auch zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion gedimmt werden.
Selbstverständlich ist die Darstellung von Fig. 2A rein beispielhaft zu verstehen und es könnte auch die linke Leuchtfläche 2 mit der Nebelschlußlichtfunktion belegt werden.
In Fig. 3A und 3B ist der Betrieb der zuvor beschriebenen Leuchtenanordnung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel dargestellt, wobei von der Leuchtenanordnung nur die Funktion des Bremslichts und des Nebelschlußlichts wahrgenommen wird. Bei ausgeschaltetem Nebelschlußlicht können alle drei Leuchtflächen 2-4 die Funktion des Bremslichts übernehmen, d. h. bei Betätigung des Bremspedals werden die Leuchtdioden 5 aller dieser Leuchtflächen 2-4 auf die Bremslichthelligkeit eingestellt. Wie in Fig. 2A angedeutet ist, ist jedoch auch denkbar, die rechte Leuchtfläche 4 grundsätzlich nur für die Nebelschlußlichtfunktion vorzusehen, so daß ihre Leuchtdioden 5 bei ausgeschalteter Nebelschlußlichtfunktion deaktiviert sind. Wird hingegen die Nebelschlußlichtfunktion von einem Benutzer eingeschaltet, wird die mittlere Leuchtfläche 3, die wiederum eine Mindestbreite von 100 mm aufweist, vollständig ausgeschaltet und dient somit als Abstandshalter zwischen den Leuchtdioden 5 der linken Leuchtfläche 2, die nach wie vor die Bremslichtfunktion wahrnehmen können, sowie den Leuchtdioden 5 der rechten Leuchtfläche 4, die in diesem Fall auf die relativ hohe Nebelschlußlichthelligkeit eingestellt sind und somit die Funktion des Nebelschlußlichts wahrnehmen.
Wie in Fig. 4A dargestellt ist, kann die vorliegende Erfindung auch mit einer in herkömmlicher Technik in Form einer Glühlampe 7 ausgestalteten Nebelschlußleuchte 4 kombiniert werden, wobei in diesem Fall lediglich die beiden Leuchtflächen 2 und 3 in ihrer Helligkeit dimmbare Leuchtdioden 5 aufweisen. Die Nebelschlußleuchte 4 bzw. ihre Glühlampe 7 kann jedoch nur ein- oder ausgeschaltet werden.
In Fig. 4B ist der Betrieb dieser Leuchtenanordnung 1 für den Fall der ausgeschalteten Nebelschlußlichtfunktion dargestellt. Das die Glühlampe 7 aufweisende Leuchtfeld 4 ist demzufolge ausgeschaltet, während die beiden Leuchtfelder 2 und 3 wie bei dem in Fig. 1 und 2 gezeigten Ausführungsbeispiel sowohl die Funktion des Bremslichts als auch des Schlußlichts wahrnehmen können. Bei eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion wird, wie in Fig. 4C dargestellt ist, entsprechend die Glühlampe 7 des als Nebelschlußlicht fungierenden Leuchtfelds 4 eingeschaltet. Des weiteren werden die beiden Leuchtflächen 2 und 3 analog zu Fig. 2B betrieben, wobei die Leuchtfläche 3 (Breite mindestens 100 mmm) wieder als Abstandshalter zwischen dem Bremslicht und dem Nebelschlußlicht dient.
Bezugszeichenliste
1
Leuchtenanordnung
2
Leuchtfläche
3
Leuchtfläche
4
Leuchtfläche
5
Leuchtdiode
6
Steuerschaltung
7
Glühlampe

Claims (9)

1. Leuchtenanordnung für ein Fahrzeug,
mit mehreren Leuchtflächen (2-4) zur Wahrnehmung bestimmter Signalisierungsfunktionen, und
mit einer Steuerschaltung (6) zur Ansteuerung der einzelnen Leuchtflächen (2-4), um abhängig von dem Betriebszustand des Fahrzeugs jeweils eine bestimmte Signalisierungsfunktion zu aktivieren,
dadurch gekennzeichnet,
daß die einzelnen Leuchtflächen (2-4) dimmbare Leuchtmittel (5) aufweisen, und
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie durch leuchtflächenspezifisches Einstellen der Helligkeit der Leuchtmittel (5) jeder einzelnen Leuchtfläche (2-4) abhängig von dem Betriebszustand des Fahrzeugs eine von mehreren möglichen unterschiedlichen Signalisierungsfunktionen jeder einzelnen Leuchtfläche (2-4) aktiviert.
2. Leuchtenanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die einzelnen Leuchtflächen (2-4) dimmbare Leuchtmittel (5) derselben Farbe aufweisen.
3. Leuchtenanordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Leuchtflächen (2-4) als dimmbare Leuchtmittel (5) Leuchtdioden aufweisen.
4. Leuchtenanordnung nach einem der vorhergehenden An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet,
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie das Ein- bzw. Ausschalten einer Nebenschlußlichtfunktion des Fahrzeugs überwacht und davon abhängig die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der einzelnen Leuchtflächen (2-4) einstellt.
5. Leuchtenanordnung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet,
daß die Leuchtenanordnung eine erste Leuchtfläche (2), eine zweite Leuchtfläche (3) und eine dritte Leuchtfläche (4) mit jeweils dimmbaren Leuchtmitteln (5) umfaßt,
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie das Ein- und Ausschalten einer Schlußlichtfunktion und das Betätigen einer Bremse des Fahrzeugs überwacht und bei ausgeschalteter Nebelschlußlichtfunktion die Helligkeit der Leuchtmittel (5) aller drei Leuchtflächen (2-4) bei eingeschalteter Schlußlichtfunktion zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion bzw. bei Betätigung der Bremse zur Wahrnehmung einer Bremslichtfunktion einstellt,
wobei die Helligkeit zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion gegenüber der Helligkeit zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion erhöht ist, und
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie bei eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der dritten Leuchtfläche (4) zur Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion, die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der zweiten Leuchtfläche (3) bei eingeschalteter Schlußlichtfunktion nur zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion und die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der ersten Leuchtfläche (2) bei eingeschalteter Schlußlichtfunktion zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion bzw. bei Betätigung der Bremse zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion einstellt,
wobei die Helligkeit der Leuchtmittel (5) zur Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion gegenüber der Helligkeit zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion erhöht ist.
6. Leuchtenanordnung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet,
daß die Leuchtenanordnung eine erste Leuchtfläche (2), eine zweite Leuchtfläche (3) und eine dritte Leuchtfläche (4) mit jeweils dimmbaren Leuchtmitteln (5) umfaßt,
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie das Betätigen einer Bremse des Fahrzeugs überwacht und bei ausgeschalteter Nebelschlußlichtfunktion die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der ersten und zweiten Leuchtfläche (2, 3) bei Betätigung der Bremse zur Wahrnehmung einer Bremslichtfunktion einstellt, und
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie bei eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der dritten Leuchtfläche (4) zur Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion und die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der ersten Leuchtfläche (2) bei Betätigung der Bremse zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion einstellt, während die Leuchtmittel (5) der zweiten Leuchtfläche (3) ausgeschaltet werden,
wobei die Helligkeit zur Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion gegenüber der Helligkeit zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion erhöht ist.
7. Leuchtenanordnung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet,
daß die Leuchtenanordnung (1) eine erste und eine zweite Leuchtfläche (2, 3) mit dimmbaren Leuchtmitteln (5) und eine dritte Leuchtflächen (4) mit einem lediglich ein- und ausschaltbaren Leuchtmittel (7) umfaßt, wobei die dritte Leuchtfläche (4) zur Wahrnehmung der Nebelschlußlichtfunktion vorgesehen ist,
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie das Ein- und Ausschalten einer Schlußlichtfunktion und das Betätigen einer Bremse des Fahrzeugs überwacht und bei ausgeschalteter Nebelschlußlichtfunktion die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der ersten und zweiten Leuchtfläche (2, 3) bei eingeschalteter Schlußlichtfunktion zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion bzw. bei Betätigung der Bremse zur Wahrnehmung einer Bremslichtfunktion einstellt, wobei die Helligkeit zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion gegenüber der Helligkeit zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion erhöht ist, und
daß die Steuerschaltung (6) derart ausgestaltet ist,
daß sie bei eingeschalteter Nebelschlußlichtfunktion die Helligkeit der Leuchtmittel (5) der zweiten Leuchtfläche (3) bei eingeschalteter Schlußlichtfunktion nur zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion und die Leuchtmittel (5) der ersten Leuchtfläche (2) bei eingeschalteter Schlußlichtfunktion zur Wahrnehmung der Schlußlichtfunktion bzw. bei Betätigung der Bremse zur Wahrnehmung der Bremslichtfunktion einstellt.
8. Leuchtenanordnung nach einem der Ansprüche 5-7, dadurch gekennzeichnet, daß die ersten, zweiten und dritten Leuchtenflächen (2-4) zueinander benachbart angeordnet sind, wobei die zweite Leuchtfläche (3) zwischen der ersten Leuchtfläche (2) und der dritten Leuchtfläche (4) angeordnet ist und eine Breite von mindestens 100 mm aufweist.
9. Verwendung einer Leuchtenanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche als Heckleuchte in einem Kraftfahrzeug.
DE1999145775 1999-09-24 1999-09-24 Leuchtenanordnung als Heckleuchte für ein Kraftfahrzeug Expired - Lifetime DE19945775B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999145775 DE19945775B4 (de) 1999-09-24 1999-09-24 Leuchtenanordnung als Heckleuchte für ein Kraftfahrzeug

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999145775 DE19945775B4 (de) 1999-09-24 1999-09-24 Leuchtenanordnung als Heckleuchte für ein Kraftfahrzeug

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19945775A1 true DE19945775A1 (de) 2001-04-12
DE19945775B4 DE19945775B4 (de) 2005-05-25

Family

ID=7923147

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1999145775 Expired - Lifetime DE19945775B4 (de) 1999-09-24 1999-09-24 Leuchtenanordnung als Heckleuchte für ein Kraftfahrzeug

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19945775B4 (de)

Cited By (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1164053A3 (de) * 2000-06-15 2004-01-28 Autopal S.R.O. Heck-Mehrkammerleuchte für Fahrzeuge
DE102005012263A1 (de) * 2005-03-17 2006-09-21 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Vefahren zum Betreiben einer Beleuchtungsanlage eines Kraftfahrzeugs und Kraftfahrzeug mit einer entsprechenden Beleuchtungsanlage
DE102005014816A1 (de) * 2005-03-30 2006-10-05 Schefenacker Vision Systems Germany Gmbh Hochgesetzte Beleuchtungseinrichtung für Fahrzeuge, insbesondere Kraftfahrzeuge
EP1892147A1 (de) * 2006-07-31 2008-02-27 Dr.Ing. h.c.F. Porsche Aktiengesellschaft Heckleuchte für ein Fahrzeug
EP1955895A1 (de) * 2003-05-28 2008-08-13 Volkswagen AG Beleuchtungsvorrichtung für Fahrzeuge mit einem Leuchtdioden umfassenden Leuchtmodul
DE102009053418A1 (de) * 2009-11-19 2011-05-26 Hella Kgaa Hueck & Co. Beleuchtungsvorrichtung und Schaltungsverfahren für Kraftfahrzeuge sowie Signalleuchte
EP2503222A1 (de) * 2011-03-15 2012-09-26 Odelo GmbH Kraftfahrzeugleuchte und Verfahren zu deren Betrieb
DE102011051152A1 (de) * 2011-06-17 2012-12-20 Hella Kgaa Hueck & Co. Verfahren zum Betrieb einer Leuchte sowie Leuchte für ein Fahrzeug
DE102011110630A1 (de) 2011-08-18 2013-02-21 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren zur Ansteuerung von Leuchtmitteln einer Beleuchtungseinrichtung für ein Kraftzeug und Beleuchtungseinrichtung
DE202013103655U1 (de) 2013-08-13 2013-09-12 Odelo Gmbh Kraftfahrzeugleuchte
DE202014101538U1 (de) 2014-04-01 2014-05-02 Odelo Gmbh Kraftfahrzeugleuchte
WO2014202372A1 (de) * 2013-06-20 2014-12-24 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren und vorrichtung zum steuern einer lichtemission einer heckleuchte eines fahrzeugs
DE202015100207U1 (de) 2015-01-19 2015-02-06 Odelo Gmbh Leuchtmittel und hiermit ausgestattete Fahrzeugleuchte
DE102015220543A1 (de) 2014-10-26 2016-04-28 Odelo Gmbh Fahrzeugleuchte mit Projektor
WO2017211832A1 (de) * 2016-06-10 2017-12-14 Christoph Greiner Kraftfahrzeug
DE102006008276B4 (de) * 2006-02-22 2018-02-15 Continental Automotive Gmbh Verfahren und Steuergerät zum Steuern einer Leistung einer Leuchte
DE102006026738B4 (de) * 2006-06-08 2020-03-12 Continental Automotive Gmbh Verfahren und Steuersystem zur Steuerung der Leuchtleistung zumindest einer Leuchte in einem Fahrzeug
DE102019205641A1 (de) * 2019-04-17 2020-10-22 Audi Ag Leuchtvorrichtung für ein Kraftfahrzeug zum Erzeugen einer Lichtanimation

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007032523A1 (de) * 2007-07-12 2009-01-15 Volkswagen Ag Verfahren und Vorrichtung zum Steuern einer Beleuchtungseinrichtung für ein Fahrzeug zum Bereitstellen eines Parklichts

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE585261C (de) * 1929-07-27 1933-09-30 Clarence Leon Delachaux Zwischengussmetall zur Verschweissung von Eisenbahn- oder Strassenbahnschienen u. dgl.
EP0326668A2 (de) * 1988-02-02 1989-08-09 Stanley Electric Co., Ltd. Kombinierte Schlussleuchteneinrichtung für Kraftfahrzeuge
DE3916875A1 (de) * 1989-05-24 1990-12-06 Ullmann Ulo Werk Signalleuchte, insbesondere mehrkammersignalleuchte fuer kraftfahrzeuge
DE3942450A1 (de) * 1989-12-22 1991-02-28 Daimler Benz Ag Kraftfahrzeug-signalleuchte
DE4235717A1 (de) * 1991-10-22 1993-04-29 Peter Leutenegger Blendeliminierung von nebelschlussleuchten mittels steuerungen oder regelungen
DE4206959A1 (de) * 1992-03-05 1993-09-09 Herbert Kniep Verkehrssignalleuchte
JPH09207660A (ja) * 1996-02-01 1997-08-12 Harness Sogo Gijutsu Kenkyusho:Kk 自動車用リアランプ制御回路
DE19714849A1 (de) * 1997-04-10 1998-10-15 Reitter & Schefenacker Gmbh Leuchte, vorzugsweise Heckleuchte, eines Fahrzeuges, vorzugsweise eines Kraftfahrzeuges
DE19738767A1 (de) * 1997-09-04 1999-03-11 Bayerische Motoren Werke Ag Verfahren zur Anzeige der Beschleunigung bei einem Fahrzeug
DE19753096A1 (de) * 1997-11-29 1999-06-02 Volkswagen Ag Kraftfahrzeugleuchte

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19945546B4 (de) * 1999-09-23 2005-06-23 Reitter & Schefenacker Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Ansteuerung von Leuchtmitteln von Fahrzeugen, vorzugsweise von Kraftfahrzeugen, sowie Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE585261C (de) * 1929-07-27 1933-09-30 Clarence Leon Delachaux Zwischengussmetall zur Verschweissung von Eisenbahn- oder Strassenbahnschienen u. dgl.
EP0326668A2 (de) * 1988-02-02 1989-08-09 Stanley Electric Co., Ltd. Kombinierte Schlussleuchteneinrichtung für Kraftfahrzeuge
DE3916875A1 (de) * 1989-05-24 1990-12-06 Ullmann Ulo Werk Signalleuchte, insbesondere mehrkammersignalleuchte fuer kraftfahrzeuge
DE3942450A1 (de) * 1989-12-22 1991-02-28 Daimler Benz Ag Kraftfahrzeug-signalleuchte
DE4235717A1 (de) * 1991-10-22 1993-04-29 Peter Leutenegger Blendeliminierung von nebelschlussleuchten mittels steuerungen oder regelungen
DE4206959A1 (de) * 1992-03-05 1993-09-09 Herbert Kniep Verkehrssignalleuchte
JPH09207660A (ja) * 1996-02-01 1997-08-12 Harness Sogo Gijutsu Kenkyusho:Kk 自動車用リアランプ制御回路
DE19714849A1 (de) * 1997-04-10 1998-10-15 Reitter & Schefenacker Gmbh Leuchte, vorzugsweise Heckleuchte, eines Fahrzeuges, vorzugsweise eines Kraftfahrzeuges
DE19738767A1 (de) * 1997-09-04 1999-03-11 Bayerische Motoren Werke Ag Verfahren zur Anzeige der Beschleunigung bei einem Fahrzeug
DE19753096A1 (de) * 1997-11-29 1999-06-02 Volkswagen Ag Kraftfahrzeugleuchte

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Patent Abstracts of Japan zu & JP 09207660 A *

Cited By (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1164053A3 (de) * 2000-06-15 2004-01-28 Autopal S.R.O. Heck-Mehrkammerleuchte für Fahrzeuge
EP1955895A1 (de) * 2003-05-28 2008-08-13 Volkswagen AG Beleuchtungsvorrichtung für Fahrzeuge mit einem Leuchtdioden umfassenden Leuchtmodul
DE102005012263A1 (de) * 2005-03-17 2006-09-21 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Vefahren zum Betreiben einer Beleuchtungsanlage eines Kraftfahrzeugs und Kraftfahrzeug mit einer entsprechenden Beleuchtungsanlage
DE102005014816A1 (de) * 2005-03-30 2006-10-05 Schefenacker Vision Systems Germany Gmbh Hochgesetzte Beleuchtungseinrichtung für Fahrzeuge, insbesondere Kraftfahrzeuge
DE102006008276B4 (de) * 2006-02-22 2018-02-15 Continental Automotive Gmbh Verfahren und Steuergerät zum Steuern einer Leistung einer Leuchte
DE102006026738B4 (de) * 2006-06-08 2020-03-12 Continental Automotive Gmbh Verfahren und Steuersystem zur Steuerung der Leuchtleistung zumindest einer Leuchte in einem Fahrzeug
EP1892147A1 (de) * 2006-07-31 2008-02-27 Dr.Ing. h.c.F. Porsche Aktiengesellschaft Heckleuchte für ein Fahrzeug
DE102009053418A1 (de) * 2009-11-19 2011-05-26 Hella Kgaa Hueck & Co. Beleuchtungsvorrichtung und Schaltungsverfahren für Kraftfahrzeuge sowie Signalleuchte
EP2503222A1 (de) * 2011-03-15 2012-09-26 Odelo GmbH Kraftfahrzeugleuchte und Verfahren zu deren Betrieb
DE102011051152A1 (de) * 2011-06-17 2012-12-20 Hella Kgaa Hueck & Co. Verfahren zum Betrieb einer Leuchte sowie Leuchte für ein Fahrzeug
DE102011110630A1 (de) 2011-08-18 2013-02-21 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren zur Ansteuerung von Leuchtmitteln einer Beleuchtungseinrichtung für ein Kraftzeug und Beleuchtungseinrichtung
WO2014202372A1 (de) * 2013-06-20 2014-12-24 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren und vorrichtung zum steuern einer lichtemission einer heckleuchte eines fahrzeugs
CN105324273B (zh) * 2013-06-20 2017-07-21 大众汽车有限公司 用于对车辆尾灯的发光进行控制的方法和装置
US10308165B2 (en) 2013-06-20 2019-06-04 Volkswagen Aktiengesellschaft Method and device for controlling the light emission of a rear light of a vehicle
CN105324273A (zh) * 2013-06-20 2016-02-10 大众汽车有限公司 用于对车辆尾灯的发光进行控制的方法和装置
US20160107564A1 (en) * 2013-06-20 2016-04-21 Volkswagen Aktiengesellschaft Method and device for controlling the light emission of a rear light of a vehicle
DE102014110776B4 (de) 2013-08-13 2019-01-17 Odelo Gmbh Kraftfahrzeugleuchte
DE102014110776A1 (de) 2013-08-13 2015-02-19 Odelo Gmbh Kraftfahrzeugleuchte
DE202013103655U1 (de) 2013-08-13 2013-09-12 Odelo Gmbh Kraftfahrzeugleuchte
DE202014101538U1 (de) 2014-04-01 2014-05-02 Odelo Gmbh Kraftfahrzeugleuchte
DE102015220543A1 (de) 2014-10-26 2016-04-28 Odelo Gmbh Fahrzeugleuchte mit Projektor
DE202015100207U1 (de) 2015-01-19 2015-02-06 Odelo Gmbh Leuchtmittel und hiermit ausgestattete Fahrzeugleuchte
EP3045351A2 (de) 2015-01-19 2016-07-20 odelo GmbH Verfahren zur Erzeugung einer Prä- und/oder Postfahrassistenzfunktion eines Fahrzeugs
WO2017211832A1 (de) * 2016-06-10 2017-12-14 Christoph Greiner Kraftfahrzeug
DE102019205641A1 (de) * 2019-04-17 2020-10-22 Audi Ag Leuchtvorrichtung für ein Kraftfahrzeug zum Erzeugen einer Lichtanimation

Also Published As

Publication number Publication date
DE19945775B4 (de) 2005-05-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19945775B4 (de) Leuchtenanordnung als Heckleuchte für ein Kraftfahrzeug
EP2161494B1 (de) Beleuchtungseinrichtung für ein Kraftfahrzeug
EP1032511B1 (de) Kraftfahrzeugleuchte
EP1648204B1 (de) Fahrzeug-Beleuchtungsvorrichtung und Verfahren zum Steuern einer Fahrzeug-Beleuchtungsvorrichtung
DE10011843B4 (de) Kraftfahrzeugleuchte und Verfahren zum Einstellen verschiedener Signalisierungen
DE102012017596A1 (de) Leuchteinrichtung für ein Fahrzeug
EP1892147A1 (de) Heckleuchte für ein Fahrzeug
DE102005014816A1 (de) Hochgesetzte Beleuchtungseinrichtung für Fahrzeuge, insbesondere Kraftfahrzeuge
DE102007002809A1 (de) Verfahren zum gepulsten Betrieb einer Beleuchtungseinrichtung mit Leuchtdioden (LED) für Kraftfahrzeuge
DE4206959A1 (de) Verkehrssignalleuchte
DE102004027932A1 (de) Beleuchtungseinrichtung für ein Fahrzeug umfassend einen Sensor
DE10205318A1 (de) Beleuchtbares Bedienelement
EP1955895B1 (de) Beleuchtungsvorrichtung für Fahrzeuge mit einem Leuchtdioden umfassenden Leuchtmodul
EP1871145B1 (de) Leuchtensystem
WO2016020203A1 (de) Kraftfahrzeugleuchte und verfahren zum betreiben einer kraftfahrzeugleuchte
DE4120893C2 (de) Beleuchtungsvorrichtung für Kraftfahrzeuge
DE102004062509A1 (de) Betätigungseinheit für eine Fahrzeugkomponente
DE102005032921B4 (de) Beleuchtungsvorrichtung für ein Fahrzeug
DE202019103468U1 (de) Fahrzeugrücklichtsystem
EP3503688A1 (de) Scheinwerfer
WO2007028451A1 (de) Beleuchtungsvorrichtung für ein fahrzeug mit zwei gruppen von lichtquellen für zumindest zwei lichtfunktionen
DE102009021110A1 (de) Heckleuchte eines Kraftfahrzeugs und Kraftfahrzeug
WO2006037514A1 (de) Heckleuchte
DE102015002341A1 (de) Scheinwerfer für ein Kraftfahrzeug
DE102007032523A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Steuern einer Beleuchtungseinrichtung für ein Fahrzeug zum Bereitstellen eines Parklichts

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
R071 Expiry of right