DE19931932A1 - Method and system for chamfering and press that can be used for it - Google Patents

Method and system for chamfering and press that can be used for it

Info

Publication number
DE19931932A1
DE19931932A1 DE1999131932 DE19931932A DE19931932A1 DE 19931932 A1 DE19931932 A1 DE 19931932A1 DE 1999131932 DE1999131932 DE 1999131932 DE 19931932 A DE19931932 A DE 19931932A DE 19931932 A1 DE19931932 A1 DE 19931932A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
chamfering
chamfer
tool
sheet
press
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1999131932
Other languages
English (en)
Other versions
DE19931932B4 (de
Inventor
Tetsuo Yaguchi
Hiroshi Ikemoto
Yuji Yagisawa
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GKN Driveline Torque Technology KK
Kuroda Precision Industries Ltd
Original Assignee
GKN Driveline Torque Technology KK
Kuroda Precision Industries Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP19342898A priority Critical patent/JP3664880B2/ja
Priority to JPP10-193428 priority
Application filed by GKN Driveline Torque Technology KK, Kuroda Precision Industries Ltd filed Critical GKN Driveline Torque Technology KK
Publication of DE19931932A1 publication Critical patent/DE19931932A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19931932B4 publication Critical patent/DE19931932B4/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D31/00Other methods for working sheet metal, metal tubes, metal profiles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D28/00Shaping by press-cutting; Perforating
    • B21D28/02Punching blanks or articles with or without obtaining scrap; Notching
    • B21D28/22Notching the peripheries of circular blanks, e.g. laminations for dynamo-electric machines

Abstract

Vertikalpresse, mit der sich ein Stanzblech-Material auf beiden Seiten gleichzeitig jeweils am Rand mit einer Fase versehen läßt, und zwar mittels eines oberen Anfas-Stempels und eines unteren Anfas-Stempels, wobei der untere Anfas-Stempel von konischen Tellerfedern gehalten wird, die übereinander auf einer Unterlage angeordnet sind.Vertical press, with which a stamping sheet material can be provided with a chamfer on both sides at the same time, by means of an upper chamfering stamp and a lower chamfering stamp, the lower chamfering stamp being held by conical disc springs which are arranged one above the other on a base.

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und ein System zum Anfasen sowie eine dafür verwendbare Presse, und insbesondere ein Verfahren und ein System zum Anfasen von Material wie auf einer Presse geschnittenen oder ausgestanzten Grob- oder Fein­ blechen, sowie eine Presse dafür.The invention relates to a method and a system for Chamfering and a press that can be used for it, and in particular a method and system for chamfering material such as a coarse or fine cut or punched out in a press sheet metal, as well as a press for it.

In der japanischen Patent-Veröffentlichungsschrift Nr. 6-14151, nachfolgend als "erster Stand der Technik" bezeichnet, ist ein Anfas-Verfahren beschrieben, bei dem Kernbleche lami­ niert werden, so daß ein Kern für den Rotor eines Elektromotors gebildet wird. Dabei werden an der oberen Fläche des obersten Kernblechs bzw. an der unteren Fläche des untersten Kernblechs Fasen ausgebildet. Da jeweils nur die Außenfläche des untersten und obersten Kernblechs angefast wird und da ein Preß-Arbeits­ gang im Zuge des Laminierens jedes der Kernbleche verwendet wird, erfolgt das Anfasen des obersten und des untersten Kern­ blechs in separaten Anfas-Arbeitsgängen.In Japanese Patent Publication No. 6-14151, hereinafter referred to as "first prior art", describes a chamfering process in which core sheets lami be renated, so that a core for the rotor of an electric motor is formed. Doing so will be on the top surface of the top Core sheet or on the lower surface of the lowest core sheet Bevels. Because only the outer surface of the bottom and the top core sheet is chamfered and there is a press work used in the course of laminating each of the core sheets the top and bottom core are chamfered sheet in separate chamfering operations.

Je nach Verwendungszweck des Teils kommt es natürlich auch vor, daß beide Seiten eines Stanzteils angefast werden müssen. In der japanischen Gebrauchsmuster-Veröffentlichungsschrift Nr. 3-124027 z. B., die nachfolgend als "zweiter Stand der Technik" bezeichnet wird, sind Kupplungsplatten für eine Kupplung be­ schrieben, bei der der Strömungswiderstand eines Fluids zur Kraftübertragung verwendet wird. Die Kupplungsplatten sind jeweils auf beiden Seiten angefast.Of course, depending on the intended use of the part before that both sides of a stamped part must be chamfered. Japanese Utility Model Publication No. 3-124027 e.g. B. hereinafter referred to as the "second prior art" is called, clutch plates for a clutch be wrote in which the flow resistance of a fluid to Power transmission is used. The clutch plates are chamfered on both sides.

Bei dem zweiten Stand der Technik werden beide Flächen des Kupplungsplatten-Rohlings jeweils mit einer Fase vorbestimmter Größe versehen. Dazu verwendet man einen feststehenden Unter­ stempel und einen Oberstempel, der an seinem Endabschnitt die gleiche Form hat wie der Unterstempel und in einer Kombination aus Fall- und Gleitbewegung auf diesen herunterbewegt wird.In the second prior art, both surfaces of the Coupling plate blanks each with a chamfer predetermined Size. For this you use a fixed sub stamp and an upper stamp, which at its end section the has the same shape as the lower stamp and in a combination is moved down on this from falling and sliding movement.

Wenn dieser Anfas-Arbeitsgang auf der Presse über eine lange Zeit hinweg ausgeführt wird, ändert sich jedoch der untere Totpunkt bzw. Hub-Umkehrpunkt des Oberstempels gering­ fügig, was z. B. auf die Wärmeausdehnung der Formwerkzeuge oder der Presse selbst zurückzuführen ist. Dies führt unmittelbar zu Abweichungen in den Abmessungen der Fasen. Beim ersten Stand der Technik können dadurch an den Motor-Kernplatten Grate zurückbleiben, die zur Beschädigung der Wicklungsdrähte führen. Beim zweiten Stand der Technik können die aneinandergrenzenden Kupplungsplatten der Kupplung infolge von Unebenheiten aneinan­ der haftenbleiben. Um Derartiges zu verhindern, muß der untere Totpunkt des Oberstempels ständig auf seine Genauigkeit hin überprüft werden, was sehr aufwendig ist.If this chamfering operation on the press has a runs for a long time, but changes bottom dead center or stroke reversal point of the upper punch low docile what z. B. on the thermal expansion of the molds or is due to the press itself. This leads directly to Deviations in the dimensions of the chamfers. At the first stand  The technology can cause burrs on the motor core plates remain, which will damage the winding wires. In the second prior art, the contiguous Coupling plates of the coupling due to unevenness of sticking. To prevent this, the lower one Dead center of the upper stamp constantly on its accuracy be checked, which is very expensive.

Es ist daher eine Aufgabe der Erfindung, ein Anfas-Verfah­ ren und ein Anfas-System zu schaffen, mit denen sich der poten­ tielle Einfluß der Genauigkeit des Anfas-Hubs auf die Fasenab­ messungen minimieren läßt, sowie eine hierfür verwendbare Pres­ se.It is therefore an object of the invention, a chamfering process and a chamfering system with which the poten tial influence of the accuracy of the chamfer stroke on the chamfer measurements can be minimized, as well as a suitable pres se.

Dazu wird nach einem Aspekt der Erfindung ein Anfas-Ver­ fahren geschaffen, bei dem das Material während des Anfasens federnd gehalten wird.To this end, according to one aspect of the invention, a chamfer ver drive created in which the material during chamfering is held resiliently.

Nach einem weiteren Aspekt der Erfindung wird ein Anfas­ system geschaffen, das eine Anfas-Vorrichtung zum Anfasen eines Materials und eine Halte-Vorrichtung zum federnden Halten des mit der Anfas-Vorrichtung anzufasenden Materials aufweist.According to another aspect of the invention, a chamfer created system that a chamfering device for chamfering a Material and a holding device for resiliently holding the has material to be chamfered with the chamfering device.

Nach einem weiteren Aspekt der Erfindung wird eine Presse geschaffen, die das gleichzeitige Ausbilden von Fasen an den Rändern beider Seiten eines Materials ermöglicht, und zwar mittels zweier Anfas-Stempel, die jeweils einen Anfas-Druck auf das Material aufbringen, wobei die Presse zwei Anfas-Stempel aufweist, von denen wenigstens einer federnd abgestützt ist.According to another aspect of the invention, a press created the simultaneous formation of chamfers on the Allows margins on both sides of a material, namely by means of two chamfer stamps, each with a chamfer print Apply the material using the press two chamfering stamps has, of which at least one is resiliently supported.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand bevorzugter Ausführungsformen und unter Bezugnahme auf die Zeichnung beschrieben. In der Zeichnung zeigen:The invention is more preferred in the following Embodiments and with reference to the drawing described. The drawing shows:

Fig. 1 eine als Anfas-System verwendbare Anlage mit einer Presse nach einer Ausführungsform der Erfindung, aus der Perspektive, Fig. 1 is a useful as a chamfering system plant with a press according to an embodiment of the invention, from the perspective of

Fig. 2 ein Material während der Bearbeitung auf der aus Fig. 1 ersichtlichen Presse, in Draufsicht, Fig. 2, a material during the machining to the position shown in Fig. 1 press, in plan view,

Fig. 3 den Hauptabschnitt einer Formwerkzeug-Baugruppe der aus Fig. 1 ersichtlichen Presse, im Längsschnitt, Fig. 3 shows the main portion of a mold assembly the position shown in Fig. 1 press, in longitudinal section,

Fig. 4A bis 4D die Schritte eines Anfas-Verfahrens nach einer Ausführungsform der Erfindung, FIGS. 4A to 4D, the steps of a chamfering method according to an embodiment of the invention,

Fig. 5 bis 7 den Betrieb der Presse während des Anfas- Verfahrens nach Fig. 4A bis 4D, jeweils anhand eines Schnitts durch den Hauptabschnitt der Presse, und Fig. 5 to 7 the operation of the press during the chamfering method according to FIGS. 4A to 4D, respectively on the basis of a section through the main portion of the press, and

Fig. 8 ein Diagramm mit der Kennlinie der aus Fig. 1 ersichtlichen Presse. Fig. 8 is a diagram with the characteristic of the form shown in Fig. 1 Press.

Gleiche Teile sind in der Zeichnung jeweils mit den gleichen Bezugszeichen versehen.The same parts are in the drawing with the provided with the same reference numerals.

Aus Fig. 1 ist ein Anfas-System CS nach einer Ausführungsform der Erfindung ersichtlich.From FIG. 1, a chamfering system CS can be seen according to an embodiment of the invention.

Das System CS weist eine Materialzuführung M wie eine Rol­ le Dünnblech-Material 9 auf, das in einer Abroll-Richtung D1 abgerollt und auf diese Weise zugeführt wird, ferner eine Pres­ se P mit einer eingebauten Formwerkzeug-Baugruppe 1 progressi­ ven Typs, die nachfolgend stellenweise nur als "Werkzeug" be­ zeichnet wird, und eine Steuereinrichtung C, die für das ge­ samte System und insbesondere für einen synchronen Betrieb der Presse P verantwortlich ist.The system CS has a material feed M, such as a roll of thin sheet material 9 , which is rolled in a roll direction D1 and fed in this way, and also a press P with a built-in mold assembly 1, progressive type, which follows is sometimes referred to as "tool" and a control device C, which is responsible for the entire system and in particular for synchronous operation of the press P.

Die Presse P weist eine kontinuierliche Bearbeitungsstraße P1 und einen Preßmaschinen-Abschnitt P2 mit den zugehörigen An­ trieben und Steuerungen auf.The press P has a continuous processing line P1 and a press section P2 with the associated An drives and controls on.

Die Bearbeitungsstraße P1 weist eine intermittierende Zu­ führeinrichtung F auf, mit der ein dünnes Blechmaterial 9 in einer horizontalen Richtung D2 zugeführt wird, ferner die Form­ werkzeug-Baugruppe 1 mit einem länglichen Obergesenk 3 und einem länglichen Untergesenk 5, wobei das Obergesenk 3 in einer vertikalen Richtung D3 bewegbar ist, ein Förderband Bc für den Abtransport sogenannter Innenplatten als Erzeugnisse 7 in einer Richtung D5, und einen Sammelbehälter Sc für Stanzabfälle.The processing line P1 has an intermittent feed device F, with which a thin sheet material 9 is fed in a horizontal direction D2, and also the mold assembly 1 with an elongated upper die 3 and an elongated lower die 5 , the upper die 3 in a vertical direction Movable in the direction D3, a conveyor belt Bc for the removal of so-called inner plates as products 7 in a direction D5, and a collecting container Sc for punching waste.

Die Formwerkzeug-Baugruppe 1 weist eine Anzahl von aus der Zeichnung nur teilweise ersichtlichen, kaskadenförmig oder erforderlichenfalls parallel angeordneten Stanzstationen auf, die als progressiv angeordnete Formwerkzeug-Abschnitte ausge­ bildet sind. Im einzelnen sind dies, wie jeweils aus Fig. 2 ersichtlich ist, ein Führungsloch-Schneidabschnitt 1p, ein Langloch-Schneidabschnitt 1q, ein Schlitz-Schneidabschnitt 1a, ein Anfas-Stanzabschnitt 1b, ein ID-Schneidabschnitt 1r zum Herstellen eines Innendurchmessers, ein OD-Schneidabschnitt 1s zum Herstellen eines Außendurchmessers (engl. outer diameter) und ein Auswerf-Abschnitt 1t zum Auswerfen der einzelnen aus­ geschnittenen, angefasten und ausgestanzten Erzeugnisse 7 in einer Auswerf-Richtung D4. Jede Stanzstation weist einen oder mehrere Formwerkzeug-Abschnitte auf, die jeweils aus einer erforderlichen Anzahl von Stempeln bestehen, die an dem Ober­ gesenk 3 festgelegt sind, und einer entsprechenden Anzahl von Matrizenblöcken, die in dem Untergesenk 5 installiert sind. Die Anzahl der Stanzstationen in Längs- und Querrichtung läßt sich je nach Fertigungsstückzahl der Erzeugnisse 7 und je nach An­ zahl der Bearbeitungsschritte erhöhen oder verringern.The mold assembly 1 has a number of only partially visible from the drawing, cascade or, if necessary, arranged in parallel punching stations, which are formed out as progressively arranged mold sections. In detail, as can be seen from FIG. 2, these are a guide hole cutting section 1 p, an elongated hole cutting section 1 q, a slot cutting section 1 a, a chamfer punching section 1 b, an ID cutting section 1 r for manufacturing an inner diameter, an OD cutting section 1 s for producing an outer diameter and an ejection section 1 t for ejecting the individual products 7 which have been cut, chamfered and punched out in an ejection direction D4. Each punching station has one or more mold sections, each consisting of a required number of punches, which are fixed on the upper die 3 , and a corresponding number of die blocks, which are installed in the lower die 5 . The number of punching stations in the longitudinal and transverse directions can be increased or decreased, depending on the number of items manufactured 7 and depending on the number of processing steps.

Aus Fig. 2 ist ein Abschnitt des Materials 9 ersichtlich, das in der Formwerkzeug-Baugruppe 1 nach Fig. 1 verwendet wird und die nacheinander angeordneten Materialabschnitte Mp, Mq, Ma, Ma', Mb, Mb', Mr, Ms und Mt aufweist, die jeweils gleich­ zeitig oder synchron in den entsprechenden Bearbeitungsschrit­ ten Sp, Sq, Sa, Sa' (Vorschub), Sb, Sb' (Vorschub), Sr, Ss und Sb in einem entsprechenden Formwerkzeug-Abschnitt 1p, 1q, 1a, 1a' (kein Stanzen), 1b, 1b (kein Stanzen), 1r, 1s und 1t bear­ beitet werden. FIG. 2 shows a section of the material 9 which is used in the mold assembly 1 according to FIG. 1 and has the material sections Mp, Mq, Ma, Ma ', Mb, Mb', Mr, Ms and Mt arranged one after the other , each simultaneously or synchronously in the corresponding processing steps Sp, Sq, Sa, Sa '(feed), Sb, Sb' (feed), Sr, Ss and Sb in a corresponding mold section 1 p, 1 q, 1 a, 1 a '(no punching), 1 b, 1 b (no punching), 1 r, 1 s and 1 t bear.

Wie aus Fig. 2 und 4A bis 4D ersichtlich ist, wird eine hänge des Blechmaterials 9 von links mit einem vorbestimmten Vorschub zwischen dem Obergesenk 3 und dem Untergesenk 5 des Formwerkzeugs 1 zugeführt.As is apparent from FIGS. 2 and 4A to 4D, a suspension of the sheet material 9 is the lower die 5 is fed of the molding tool 1 from the left with a predetermined feed rate between the upper die 3 and.

Das Abfas-Werkzeug muß nicht Teil einer Gruppe von aufein­ anderfolgenden Werkzeugen sein, sondern kann auch ein separates Werkzeug sein. In diesem Falle würde es sich um ein zweckbe­ dingtes Abfas-Werkzeug handeln.The chamfer tool does not have to be part of a group of one on top of the other other tools, but can also be a separate one Be a tool. In this case, it would be a purpose act essential chamfering tool.

Die Erzeugnisse 7 werden aus dem Blechmaterial 9, einem kaltgewalzten Stahlblech-Material, hergestellt, und zwar durch Ausstanzen einer Mehrzahl von radial angeordneten Schlitzen 11 aus dem Material 9, wie in Fig. 2 bei dem Schritt Sa ersicht­ lich ist. Im Anschluß daran wird der Rand jedes Schlitzes 11 in Schritt Sb auf beiden Seiten des Blechmaterials 9 gleichzeitig mit einer Fase 13 versehen. Als nächstes wird die Ringform der Erzeugnisse 7 hergestellt. Die Fase 13 wird im Anschluß an das Ausstanzen der Schlitze 11 durch Aufbringen einer Kraft auf die obere und die untere Randfläche des Schlitzes 11 ausgebildet, so daß dort jeweils eine geneigte Fläche entsteht. Es wird da­ rauf hingewiesen, daß die Fase 13 auch eine abgerundete Form haben kann.The products 7 are made from the sheet material 9 , a cold-rolled sheet steel material, by punching out a plurality of radially arranged slots 11 from the material 9 , as is evident in FIG. 2 at step Sa. The edge of each slot 11 is subsequently provided with a chamfer 13 on both sides of the sheet material 9 in step Sb. Next, the ring shape of the products 7 is made. The chamfer 13 is formed following the punching out of the slots 11 by applying a force to the upper and lower edge surfaces of the slot 11 , so that there is an inclined surface there in each case. It is pointed out that the chamfer 13 can also have a rounded shape.

Aus Fig. 3 ist links der zum Schlitz-Ausschneiden dienende Abschnitt 1a des Anfas-Werkzeugs 1 ersichtlich. Das Obergesenk 3 ist mit einem Schlitzstempel 15, einer Stempelplatte 17 und einer Druckplatte 19 versehen, die sich alle gemeinsam mit dem Obergesenk 3 nach oben und unten bewegen. Das feststehende Un­ tergesenk 5 weist einen Schlitzblock 21 auf, der dem Schlitz­ stempel 15 des Obergesenks 3 gegenüberliegt. Aus der Zeichnung ist der Schlitzstempel 15 im abgesenkten Zustand ersichtlich, d. h. die Schlitze 11 sind bereits ausgestanzt.From Fig. 3, the slot serving to-cut portion 1a of the chamfering tool 1 can be seen on the left. The upper die 3 is provided with a slot die 15 , a die plate 17 and a pressure plate 19 , all of which move up and down together with the upper die 3 . The fixed Un lower die 5 has a slot block 21 , the slot stamp 15 of the upper die 3 opposite. The slotted die 15 can be seen in the lowered state from the drawing, ie the slits 11 have already been punched out.

Rechts in Fig. 3 ist der zum Anfasen dienende Abschnitt 1b des Anfas-Werkzeugs 1 ersichtlich. Das Obergesenk 3 des Ab­ schnitts 1b ist mit einem Anfas-Stempel 25U, einer Stempelplat­ te 27 und einer Druckplatte 29 versehen, die sich alle gemein­ sam mit dem Obergesenk 3 auf- und abbewegen. Die Fasen 13 auf den beiden Seiten sind jeweils so ausgelegt, daß ihre Form identisch ist. Das Untergesenk 5 weist einen unteren Anfas- Stempel 25L auf, der dem oberen Anfas-Stempel 25U gegenüber­ liegt, sowie eine Druckplatte 30 und eine Führung 31, die beide mittels einer Mehrzahl von Tellerfedern bzw. elastischen Glie­ dern 33 beweglich in einem Tisch 35 abgestützt sind. Der untere Anfas-Stempel 25L und das Untergesenk 5 nehmen über die Teller­ federn 33 am Anfang eine nach oben gerichtete Kraft auf. Wäh­ rend des Absenkens des oberen Anfas-Stempels 25U wird die wirk­ same Kraft, die der obere Anfas-Stempel 25U beim Erreichen des unteren Totpunkts aufbringt, von der elastischen Vorspannkraft der Tellerfedern begrenzt und steigt nicht über diese hinaus an, obwohl die Kraft weiter steigt und die Durchbiegung der Tellerfedern 33 zunimmt. Aus der Zeichnung ist der Zustand er­ sichtlich, in dem der obere Anfas-Stempel 25U seinen unteren Totpunkt erreicht hat und die Fase 13 an den Schlitzen 11 aus­ gebildet wird.The portion 1 b of the chamfering tool 1 used for chamfering can be seen on the right in FIG. 3. The upper die 3 from section 1 b is provided with a chamfering stamp 25 U, a Stempelplat te 27 and a pressure plate 29 , all of which move up and down together with the upper die 3 . The chamfers 13 on the two sides are each designed so that their shape is identical. The lower die 5 has a lower chamfering punch 25 L, which is opposite the upper chamfering punch 25 U, as well as a pressure plate 30 and a guide 31 , both of which can be moved in a table by means of a plurality of plate springs or elastic members 33 35 are supported. The lower chamfering punch 25 L and the lower die 5 take on the plate springs 33 at the beginning of an upward force. During the lowering of the upper chamfering punch 25 U, the effective force that the upper chamfering punch 25 U applies when it reaches bottom dead center is limited by the elastic prestressing force of the disc springs and does not increase beyond this, although the force continues to rise and the deflection of the plate springs 33 increases. From the drawing, the state is evident, in which the upper chamfering punch 25 U has reached its bottom dead center and the chamfer 13 is formed at the slots 11 .

Der Tisch 35 kann eine erhöhte, obere Stellung 35a haben, und eine Positionssteuerung 35b aufweisen, die eine von der Steuereinrichtung C gesteuerte oder manuell betätigte Einrich­ tung ist und die vertikale Position des Tischs 35 in einem steuerbaren Bereich zwischen der Position 35a und der Position 35a steuert, so daß die Federkonstante der Federn 33 einge­ stellt wird, die sich im Laufe der Zeit geringfügig verändern kann.The table 35 may have an elevated, upper position 35 a, and have a position control 35 b, which is a device controlled or manually operated by the control device C and the vertical position of the table 35 in a controllable range between the position 35 a and the position 35 a controls so that the spring constant of the springs 33 is set, which can change slightly over time.

Möglich ist auch ein Aufbau, bei dem die Tellerfedern nicht am Untergesenk, sondern am Obergesenk 3 vorgesehen sind. In diesem Falle wird das Untergesenk nach oben bewegt. Darüber hinaus lassen sich die bei der eben beschriebenen Ausführungs­ form jeweils als separate Teile ausgebildete Druckplatte 30 und Führung 31 als ein Teil ausbilden. Ferner lassen sich sowohl an dem Obergesenk als auch an dem Untergesenk Tellerfedern vorse­ hen.A construction is also possible in which the plate springs are provided not on the lower die but on the upper die 3 . In this case the lower die is moved upwards. In addition, the pressure plate 30 and guide 31 formed as separate parts in the embodiment just described can form as one part. Furthermore, disc springs can be provided on both the upper die and the lower die.

Es wird darauf hingewiesen, daß anstelle einer Tellerfeder auch andere elastische Vorspann-Einrichtungen verwendbar sind. Die erwähnte Kraft läßt sich z. B. auch mittels Druckluft auf­ bringen.It should be noted that instead of a disc spring other elastic pretensioning devices can also be used. The force mentioned can be z. B. also by means of compressed air bring.

Im Folgenden wird ein Verfahren zum Ausstanzen und Anfasen des Erzeugnisses 7 mit Hilfe des Formwerkzeugs 1 bezugnehmend auf die Fig. 2, 4A bis 4D und 5 bis 7 beschrieben. Aus Fig. 4A ist der Schritt Sa nach Fig. 2 ersichtlich, und die Fig. 4B bis 4D zeigen drei Teilschritte des Schritts Sb nach Fig. 2. Aus den Fig. 5 bis 7 sind die zu den Fig. 4B bis 4D gehö­ renden Positionen und der entsprechende Betrieb des Formwerk­ zeugs 1 ersichtlich.A method for punching and chamfering the product 7 with the aid of the molding tool 1 is described below with reference to FIGS. 2, 4A to 4D and 5 to 7. FIG. 4A shows step Sa according to FIG. 2, and FIGS. 4B to 4D show three sub-steps of step Sb according to FIG. 2. FIGS . 5 to 7 show the ones belonging to FIGS . 4B to 4D Positions and the corresponding operation of the mold 1 can be seen.

Das bandförmige Material 9, das eine solche Breite auf­ weist, daß ein gewünschtes Außenmaß des Erzeugnisses 7 her­ stellbar ist, wird um jeweils einen vorbestimmten und ebenfalls von dem Außendurchmesser des Erzeugnisses bestimmten Vorschub von links nach rechts in das Formwerkzeug 1 eingeführt. In dem Schritt Sp wird mit einem Führungsstempel in dem vorbestimmten Abstand ein Führungsloch 9a gestanzt, dessen Lage als Bezugspo­ sition für die nachfolgend auszuführenden Schritte dient. In dem Schritt Sg wird ein Langloch 9b ausgebildet, so daß es bei an benachbarten Stellen des Blechmaterials 9 erfolgenden Bear­ beitungsschritten zu keiner gegenseitigen Behinderung kommt.The band-shaped material 9 , which has such a width that a desired external dimension of the product 7 can be produced, is introduced into the mold 1 from left to right by a predetermined feed rate, which is also determined by the external diameter of the product. In step Sp, a guide hole 9 a is punched with a guide stamp in the predetermined distance, the position of which serves as a reference position for the steps to be carried out below. In step Sg an elongated hole is formed b 9 so that it comes in at adjacent points of the sheet material 9 taking place Bear beitungsschritten no mutual hindrance.

Als nächstes werden in dem Schritt Sa die radial angeord­ neten Schlitze 11 aus dem Erzeugnis 7 ausgestanzt, und in dem Schritt Sq jeweils am Rand der Schlitze 11 die Fasen 13 ausge­ bildet. Dann folgen die Schritte Sr und Ss, in denen der Außen- bzw. der Innendurchmesser des Erzeugnisses 7 ausgestanzt wird, wobei das Erzeugnis 7 im letztgenannten Schritt Ss aus dem Blechmaterial 9 herausgestanzt wird, so daß es sich in dem Schritt St auswerfen läßt.Next, in step Sa, the radially arranged slots 11 are punched out of the product 7 , and in step Sq the bevels 13 are formed at the edge of the slots 11 . Then, follow the steps of Sr and Ss, in which the outer or the inner diameter of the product 7 is punched, wherein the product is 7 punched out from the sheet material 9 in the latter step Ss, so that it can be ejected in the step ST.

Aus Fig. 4A ist das Ausstanzen der Schlitze 11 in dem Schritt Sa ersichtlich.From Fig. 4A, the punching of the slots 11 in the step Sa is visible.

In dem Anfas-Schritt Sb wird dann zunächst der obere Anfas-Stempel 25U aus seiner in Fig. 5 gezeigten Position nach unten bewegt, so daß er den Rand der Schlitze 11 berührt. In diesem Moment wirkt, wie aus Fig. 6 ersichtlich ist, die An­ fangskraft der Tellerfeder 33, die den unteren Anfas-Stempel 25L antreibt, wie aus Fig. 4B ersichtlich ist.In the chamfering step Sb, the upper chamfering punch 25 U is then first moved downward from its position shown in FIG. 5, so that it touches the edge of the slots 11 . At this moment, as can be seen from Fig. 6, acts on the initial force of the plate spring 33 which drives the lower chamfering punch 25 L, as can be seen from Fig. 4B.

Wenn der obere Anfas-Stempel 25U weiter abgesenkt wird, wie aus Fig. 7 ersichtlich ist, biegt sich die Tellerfeder 33 in Abhängigkeit von dem Betrag, um den sich der obere Anfas- Stempel 25U nach unten bewegt, so daß sich die aufgebrachte Kraft erhöht. Die Fase 13 wird ausgebildet, wenn der obere An­ fas-Stempel 25U den unteren Totpunkt erreicht, wie aus Fig. 4C ersichtlich ist.If the upper chamfering punch 25 U is further lowered, as can be seen from FIG. 7, the plate spring 33 bends depending on the amount by which the upper chamfering punch 25 U moves downward, so that the applied one Strength increased. The chamfer 13 is formed when the upper chamfer punch 25 U reaches bottom dead center, as can be seen from FIG. 4C.

Dann bewegt sich der obere Anfas-Stempel 25U wieder in seine Ausgangsposition zurück, wie aus Fig. 4D ersichtlich ist, wobei die untere Stirnfläche des Obergesenks 3 höher angeordnet ist als in dem aus Fig. 4B ersichtlichen Schritt, während die obere Stirnfläche des Obergesenks 5 auf der gleichen Höhe wie in Fig. 4B bleibt.Then the upper chamfering punch 25 U moves back to its starting position, as can be seen from FIG. 4D, the lower end face of the upper die 3 being arranged higher than in the step shown in FIG. 4B, while the upper end face of the upper die 5 remains at the same level as in Fig. 4B.

Auf diese Weise wird der in dem Anfas-Schritt von den Anfas-Stempeln 25U und 25L aufgebrachte Druck gedämpft, d. h. er ist geringer als im Falle eines feststehenden unteren Anfas- Stempels 25L des Untergesenks 5.In this way, the pressure applied in the chamfering step by the chamfering stamps 25 U and 25 L is damped, ie it is lower than in the case of a fixed lower chamfering stamp 25 L of the lower die 5 .

Aus Fig. 8 ist ersichtlich, welchen Einfluß eine Verände­ rung des unteren Totpunkts des oberen Anfas-Stempels 25U auf die Abmessungen der Fase hat. Auf der Ordinate ist der Betrag der Abwärtsverschiebung des unteren Totpunkts des oberen Anfas- Stempels 25U aus der Bezugsposition - in der Zeichnung als Nullpunkt dargestellt - abgetragen, und auf der Abszisse das Breitenmaß der Fase in Draufsicht. Die durchgehende Linie A zeigt die tatsächlichen Meßwerte für diese Ausführungsform, die gestrichelte Linie B die Werte für den zweiten Stand der Tech­ nik, bei dem der untere Anfas-Stempel festgelegt war. Aus der Zeichnung ist eine erhebliche Verringerung der Breitenmaß-Ab­ weichung der Fase bezogen auf die Abweichung des unteren Tot­ punkts des oberen Anfas-Stempels 25U ersichtlich.From Fig. 8 it can be seen what influence a change tion of the bottom dead center of the upper chamfering stamp 25 U on the dimensions of the chamfer. On the ordinate, the amount of the downward displacement of the bottom dead center of the upper chamfering stamp 25 U from the reference position - shown in the drawing as the zero point - is plotted, and on the abscissa the width dimension of the chamfer in plan view. The solid line A shows the actual measured values for this embodiment, the dashed line B shows the values for the second state of the art, in which the lower chamfering stamp was fixed. From the drawing, a significant reduction in the width dimension deviation from the chamfer based on the deviation of the bottom dead center of the upper chamfering stamp 25 U can be seen.

Mit dieser Ausführungsform der Erfindung lassen sich die Auswirkungen einer Abweichung des unteren Totpunkts des oberen Anfas-Stempels 25U erheblich begrenzen, und zwar durch Verwen­ den eines Aufbaus, bei dem der untere Anfas-Stempel 25L mittels der Scheibenfedern 33 beweglich abgestützt ist. Dadurch werden nicht nur die Maßabweichungen der unteren und der oberen Fase begrenzt, sondern es wird auch die Herstellbarkeit verbessert, ohne daß die Genauigkeit des unteren Totpunkts des oberen An­ fas-Stempels 25U sorgfältig überwacht werden muß.With this embodiment of the invention, the effects of a deviation of the bottom dead center of the upper chamfering punch 25 U can be considerably limited, namely by using a structure in which the lower chamfering punch 25 L is movably supported by means of the disk springs 33 . This not only limits the dimensional deviations of the lower and the upper chamfer, but it also improves the manufacturability without the accuracy of the bottom dead center of the upper chamfer 25 U having to be carefully monitored.

Darüber hinaus läßt sich der Kostenanstieg durch das Ver­ wenden einer einfachen Konstruktion mit Tellerfedern 33 in Grenzen halten.In addition, the cost increase can be kept within limits by using a simple construction with disc springs 33 .

Ein weiteres Teil, für das die Erfindung anwendbar ist, ist ein Gurtschieber für einen Fahrzeug-Sicherheitsgurt. Mit dem erfindungsgemäßen Formwerkzeug werden scharfe Kanten an der vorderen und rückseitigen Fläche der Gurtschleifen-Öffnung eines solchen Gurtschiebers entfernt, so daß diese den Betrieb des Sicherheitsgurts nicht beeinträchtigen.Another part for which the invention is applicable is a belt pusher for a vehicle seat belt. With the molding tool according to the invention have sharp edges on the front and back surface of the belt loop opening such a belt pusher removed, so that the operation of the seat belt.

Es wird darauf hingewiesen, daß die Erfindung nicht auf Dünnbleche beschränkt ist, auch wenn das Erzeugnis 7 der be­ schriebenen Ausführungsform aus einem Dünnblech gefertigt ist. Die Erfindung läßt sich für eine große Bandbreite von unter­ schiedlich dicken Blechteilen und Erzeugnissen verwenden, bei denen ein Grat entfernt werden muß.It should be noted that the invention is not limited to thin sheets, even if the product 7 of the described embodiment is made of a thin sheet. The invention can be used for a wide range of under different thick sheet metal parts and products, in which a burr must be removed.

Auch bei einer geringfügigen Hubvergrößerung eines ersten Stempels eines Abfas-Stempelpaars wird die Zunahme der wirksamen Kraft durch die Verformung bzw. das Durchbiegen eines elasti­ schen Glieds, das den zweiten Stempel antreibt, begrenzt. Da­ durch werden nicht nur die Maßabweichungen der ausgebildeten Fasen begrenzt, sondern auch die Herstellbarkeit verbessert, ohne daß der Hub des ersten Stempels sorgfältig überwacht bzw. gesteuert werden muß.Even with a slight increase in the stroke of a first one Stamping a pair of chamfer stamps will increase the effective Force caused by the deformation or bending of an elastic limb that drives the second stamp. There through not only the dimensional deviations of the trained Bevels limited, but also improves manufacturability, without carefully monitoring the stroke of the first stamp or must be controlled.

Mit dieser Ausführungsform läßt sich ein Kostenanstieg begrenzen, da eine einfache Konstruktion mit Tellerfedern ver­ wendet wird. With this embodiment, the cost can be increased limit, because a simple construction with disc springs ver is applied.  

Die konkrete Ausführungsform ist ein Formwerkzeug, welches das gleichzeitige Ausbilden einer Fase an den Kanten beider Seiten eines Teils ermöglicht. Dazu werden in dem Formwerkzeug zwei Anfas-Stempel verwendet, mit denen eine Kraft auf das Teil aufgebracht wird, wobei wenigstens einer der beiden Anfas-Stem­ pel von einem elastischen Glied angetrieben wird.The concrete embodiment is a molding tool which the simultaneous formation of a chamfer on the edges of both Sides of a part. This will be done in the mold Two chamfering stamps are used to apply force to the part is applied, wherein at least one of the two chamfering Stem pel is driven by an elastic member.

Mit dieser Anordnung wird nicht nur der Kraftanstieg von der Durchbiegung des den gegenüberliegenden Stempel antreiben­ den elastischen Glieds begrenzt, wenn sich der Hub am jeweils anderen der beiden Anfas-Stempel etwas vergrößert, sondern es wird auch die Herstellbarkeit verbessert, ohne daß eine Über­ wachung oder Steuerung der Hubgenauigkeit des anderen Stempels in Betracht gezogen werden muß.With this arrangement, not only the increase in force from the deflection of the opposite punch drive the elastic link limited when the stroke on each other of the two chamfer stamps slightly enlarged, but it the manufacturability is also improved without an over monitoring or controlling the stroke accuracy of the other stamp must be considered.

Ein einfacher Aufbau mit Tellerfedern ermöglicht es, den Kostenanstieg in Grenzen zu halten.A simple construction with disc springs enables the Keep cost increases within limits.

Durch Verwenden des beschriebenen Anfas-Werkzeugs lassen sich die Kanten der beiden Flächen eines Teils gleichzeitig mit einer Fase versehen.Leave by using the chamfering tool described the edges of the two faces of a part at the same time bevelled.

Claims (9)

1. Anfas-Verfahren, welches das Anfasen eines Materials und das federnde Halten des Materials aufweist.1. Chamfering process, which involves chamfering a material and having the resilient hold of the material.
2. Anfas-Verfahren nach Anspruch 1,
wobei das Material ein Blechmaterial aufweist, und
wobei das Anfasen das Anfasen einer Seite des Blech­ materials mittels eines ersten Anfas-Werkzeugs aufweist, und
das federnde Halten das Anfasen einer gegenüberliegenden Seite des Blechmaterials mittels eines zweiten Anfas-Werkzeugs aufweist, wobei das zweite Anfas-Werkzeug federnd gehalten wird.
2. chamfering method according to claim 1,
wherein the material comprises a sheet metal material, and
wherein the chamfering comprises chamfering one side of the sheet material using a first chamfering tool, and
the resilient holding comprises chamfering an opposite side of the sheet metal material by means of a second chamfering tool, the second chamfering tool being held in a springy manner.
3. Anfas-Verfahren nach Anspruch 2, wobei das Anfasen das Verwenden des ersten Anfas-Werkzeugs aufweist, so daß eine erste Fase auf einer Seite des Blechmaterials ausgebildet wird, und das federnde Halten das Verwenden des zweiten Anfas-Werk­ zeugs aufweist, so daß auf der gegenüberliegenden Seite des Blechmaterials eine zweite Fase ausgebildet wird, die identisch zu der ersten Fase ist.3. chamfering method according to claim 2, wherein the chamfering the Using the first chamfering tool, so that a first chamfer is formed on one side of the sheet material, and the resilient holding using the second chamfering work Stuff has, so that on the opposite side of the Sheet material is formed a second chamfer, which is identical to the first phase.
4. Anfas-System mit
einer Anfas-Vorrichtung, mit der sich ein Material anfasen läßt, und
einer Halte-Vorrichtung, mit der sich das mit Hilfe der Anfas-Vorrichtung anzufasende Material federnd halten läßt.
4. Chamfer system with
a chamfering device with which a material can be chamfered, and
a holding device with which the material to be chamfered with the aid of the chamfering device can be held resiliently.
5. Anfas-System nach Anspruch 4,
wobei das Material ein Blechmaterial aufweist, und
wobei die Anfas-Vorrichtung ein erstes Anfas-Werkzeug aufweist, mit dem sich eine Seite des Blechmaterials anfasen läßt, und
die Halte-Vorrichtung ein zweites Anfas-Werkzeug aufweist, mit dem sich eine gegenüberliegende Seite des Blechmaterials anfasen läßt, und ein elastisches Glied, mit dem sich das zwei­ te Anfas-Werkzeug federnd abstützen läßt.
5. chamfering system according to claim 4,
wherein the material comprises a sheet metal material, and
wherein the chamfering device has a first chamfering tool with which one side of the sheet material can be chamfered, and
the holding device has a second chamfering tool with which an opposite side of the sheet material can be chamfered, and an elastic member with which the two te chamfering tool can be supported resiliently.
6. Anfas-System nach Anspruch 5, wobei das erste Anfas- Werkzeug so ausgelegt ist, daß es auf der einen Seite des Blechmaterials eine erste Fase erzeugt, und das zweite Anfas- Werkzeug so ausgelegt ist, daß es auf der gegenüberliegenden Seite des Blechmaterials eine zweite Fase erzeugt, die iden­ tisch zu der ersten Fase ist.6. chamfering system according to claim 5, wherein the first chamfering Tool is designed so that it is on one side of the Sheet material produces a first chamfer, and the second chamfer Tool is designed so that it is on the opposite Side of the sheet material creates a second chamfer, the iden table for the first phase.
7. Anfas-System nach Anspruch 5, wobei das elastische Glied eine konische Tellerfeder aufweist.7. chamfer system according to claim 5, wherein the elastic Link has a conical disc spring.
8. Anfas-System nach Anspruch 5, wobei die Halte-Vorrich­ tung ferner eine Einrichtung zum Einstellen der Position der konischen Tellerfeder aufweist.8. chamfering system according to claim 5, wherein the holding Vorrich device also a device for adjusting the position of the has conical disc spring.
9. Presse, mit der sich ein Material auf beiden Seiten gleichzeitig jeweils am Rand mit einer Fase versehen läßt, und zwar mit Hilfe zweier Anfas-Stempel, die jeweils einen Anfas- Druck auf das Material aufbringen, wobei die Presse zwei Anfas- Stempel aufweist, von denen wenigstens einer federnd abgestützt ist.9. Press with a material on both sides can be provided with a bevel at the edge, and with the help of two chamfer stamps, each with a chamfer Apply pressure to the material, with the press handling two Has stamp, at least one of which is supported resiliently is.
DE1999131932 1998-07-08 1999-07-08 Anfas method and press Expired - Fee Related DE19931932B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP19342898A JP3664880B2 (ja) 1998-07-08 1998-07-08 面取り用金型および該金型を用いた面取り加工方法
JPP10-193428 1998-07-08

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19931932A1 true DE19931932A1 (de) 2000-01-13
DE19931932B4 DE19931932B4 (de) 2012-10-18

Family

ID=16307819

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1999131932 Expired - Fee Related DE19931932B4 (de) 1998-07-08 1999-07-08 Anfas method and press

Country Status (4)

Country Link
US (1) US6209381B1 (de)
JP (1) JP3664880B2 (de)
KR (1) KR100323212B1 (de)
DE (1) DE19931932B4 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104289579A (zh) * 2014-09-19 2015-01-21 张家港市和恒精工机械有限公司 一种钢板自动折边机

Families Citing this family (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6789406B2 (en) 2002-03-15 2004-09-14 Siemens Vdo Automotive Corporation Methods of forming angled orifices in an orifice plate
US6945478B2 (en) 2002-03-15 2005-09-20 Siemens Vdo Automotive Corporation Fuel injector having an orifice plate with offset coining angled orifices
US20040163254A1 (en) * 2002-12-27 2004-08-26 Masanori Miyagawa Method for manufacturing injection hole member
US20060048365A1 (en) * 2004-09-09 2006-03-09 Bachelier David P Method of making an apertured disc and related product
JP2006300147A (ja) * 2005-04-18 2006-11-02 Matsushita Electric Ind Co Ltd 動圧流体軸受部材及びその製造方法
JP2007216293A (ja) * 2006-02-20 2007-08-30 Tsubakimoto Chain Co Steel plate sprocket and manufacturing method thereof
JP5012365B2 (ja) * 2007-09-26 2012-08-29 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 面取り貫通孔を有する部材及びその製造方法
JP2008183623A (ja) * 2008-04-07 2008-08-14 Mitsui High Tec Inc 無段変速機用伝動ベルトのエレメントの製造方法
US9021850B2 (en) 2009-07-01 2015-05-05 3M Innovative Properties Company Chamfer cutting device
KR101285302B1 (ko) * 2011-04-15 2013-07-11 주식회사 을지전기 모터용 마그네트 슬롯의 선택적 연속펀칭방식 형성 장치
CN102363181B (zh) * 2011-11-07 2013-12-25 隆昌山川精密焊管有限责任公司 冲压倒角用模具
CN102615169A (zh) * 2012-04-06 2012-08-01 厦门市业佳实业有限公司 倒角模具
CN103028623A (zh) * 2012-12-05 2013-04-10 柳州市桥厦工程管材有限公司 一次实现预应力锚具上下倒角成型的方法
CN103639284B (zh) * 2013-11-27 2015-10-28 梧州恒声电子科技有限公司 前夹板拉光压角冲钉工艺
CN104001771A (zh) * 2014-05-22 2014-08-27 无锡华联科技集团有限公司 钢板四角倒棱机
CN105170764B (zh) * 2015-10-23 2017-03-22 太仓盖兹汽车零部件有限公司 一种易清理型冲床生产线
CN109013846B (zh) * 2018-06-09 2020-05-05 杭州骏恒机械设备制造有限公司 一种具有防跳料功能的冲压模具
KR102090527B1 (ko) * 2018-07-23 2020-03-18 주식회사 우성정공 프레스식 와셔 제조 방법
CN109226412B (zh) * 2018-09-21 2019-12-20 神奇电碳集团有限公司 一种全自动冲压模具机
CN109746307A (zh) * 2019-02-18 2019-05-14 海宁亿诚五金有限公司 一种自动送料的滑轨冲压设备
CN110328272A (zh) * 2019-07-12 2019-10-15 高璐 一种单冲多模钣金件冲压加工自动线
CN111151628A (zh) * 2020-02-26 2020-05-15 浦江县平柜电子科技有限公司 一种一体式金属圆块冲压成型装置

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2438837A (en) * 1944-11-09 1948-03-30 Lockheed Aircraft Corp Tool and method for dimpling
US3895922A (en) * 1972-08-02 1975-07-22 Mc Donnell Douglas Corp Ring pad stress coined structure
US3803898A (en) * 1972-08-02 1974-04-16 Mc Donnell Douglas Corp Ring pad stress coining tooling
US3796086A (en) * 1972-08-02 1974-03-12 Mc Donnell Douglas Corp Ring pad stress coining
US4205548A (en) * 1978-07-03 1980-06-03 Plessey, Inc. Stamping tools
US4248075A (en) * 1979-05-04 1981-02-03 Rca Corporation Method of forming aperture with rounded edges in sheet material
JP2557879B2 (ja) * 1987-04-24 1996-11-27 トピ−工業株式会社 Nut seat machining method for wheel bolt holes
FR2633207B1 (fr) * 1988-06-22 1990-10-19 Tourolle Fils Rene Procede d'usinage de finition de deux aretes opposees d'une meme piece et dispositif pour la mise en oeuvre du procede
JP2515867Y2 (ja) 1990-03-30 1996-10-30 栃木富士産業株式会社 カップリング装置
JP2802862B2 (ja) 1992-10-26 1998-09-24 吉川精密株式会社 電動モータのコアの製造方法
JP3617761B2 (ja) * 1997-11-10 2005-02-09 アスモ株式会社 中空ボスの成形方法及びその成形装置

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104289579A (zh) * 2014-09-19 2015-01-21 张家港市和恒精工机械有限公司 一种钢板自动折边机

Also Published As

Publication number Publication date
US6209381B1 (en) 2001-04-03
DE19931932B4 (de) 2012-10-18
JP3664880B2 (ja) 2005-06-29
KR20000011583A (ko) 2000-02-25
JP2000024719A (ja) 2000-01-25
KR100323212B1 (ko) 2002-02-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3035451C2 (de)
EP0343552B1 (de) Stanzmaschine mit ein- und auswechselbarem Stanzwerkzeug und Werkstückvorschub
DE2805532C2 (de)
EP2177289B1 (de) Werkzeugmaschinen und Verfahren zum Ausschleusen eines Werkstückteils
EP1401632B1 (de) Verfahren zum automatischen Einstellen von Maschinenparametern
EP0086364B1 (de) Vorrichtung zum Verschliessen einer Flüssigkeitspackung
DE19857913C2 (de) coupling device
EP0092685B1 (de) Schnellwechsel- und/oder Spannvorrichtung für die Formwerkzeuge von Spritzgiessmaschinen
EP1340584B1 (de) Maschine zum thermischen Schneiden von Werkstücken insbesondere mittels Laser
EP0106056B1 (de) Vorrichtung insbesondere zum Be- und Entladen einer Bearbeitungsmaschine für Blech
EP2946847A1 (de) Werkzeugwechselvorrichtung für eine Umformpresse
EP1833145B1 (de) Verfahren, Werkzeug und Vorrichtung zur Produktion von Lamellenpaketen sowie Lamellenpaket
DE102013103464B3 (de) Device with formadaptierbarer workpiece contact surface
EP2529849A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Schlitzrohren aus Blechtafeln
DE10150613A1 (de) Wheel bearing unit for motor vehicles
DE3736544A1 (de) METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING A CONTAINER LID
DE2817217C2 (de)
EP2043795B1 (de) Anschlagvorrichtung für eine biegepresse
DE3941277C2 (de) Device for carrying out a method for processing glass panes within a processing line comprising several successive processing stations
EP1566231B1 (de) Pulverpresse
EP2903811A1 (de) Verfahren zum steuern einer keramik- oder metallpulver-presse bzw. keramik- oder metallpulver-presse
EP1576295A1 (de) Stanzniet für eine verbindung an blechen sowie verfahren zum setzen eines derartigen stanzniets
EP1924773B1 (de) Steuervorrichtung und steuerverfahren für eine kolben-zylinder-anordnung
DE19730352B4 (de) Method and device for producing a cup with profiled bottom
EP1636015A1 (de) Prägevorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final

Effective date: 20130119

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee