DE19925820C2 - Deburring device for deburring a casting, in particular a cast wheel - Google Patents

Deburring device for deburring a casting, in particular a cast wheel

Info

Publication number
DE19925820C2
DE19925820C2 DE19925820A DE19925820A DE19925820C2 DE 19925820 C2 DE19925820 C2 DE 19925820C2 DE 19925820 A DE19925820 A DE 19925820A DE 19925820 A DE19925820 A DE 19925820A DE 19925820 C2 DE19925820 C2 DE 19925820C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
deburring
conveyor
casting
stop
conveying
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19925820A
Other languages
German (de)
Other versions
DE19925820A1 (en
Inventor
Bruno Mueller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MüLLER, BRUNO, 71106 MAGSTADT, DE
Original Assignee
Eisenmann Anlagenbau GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Eisenmann Anlagenbau GmbH and Co KG filed Critical Eisenmann Anlagenbau GmbH and Co KG
Priority to DE19925820A priority Critical patent/DE19925820C2/en
Publication of DE19925820A1 publication Critical patent/DE19925820A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE19925820C2 publication Critical patent/DE19925820C2/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B22CASTING; POWDER METALLURGY
    • B22DCASTING OF METALS; CASTING OF OTHER SUBSTANCES BY THE SAME PROCESSES OR DEVICES
    • B22D31/00Cutting-off surplus material, e.g. gates; Cleaning and working on castings
    • B22D31/002Cleaning, working on castings
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23CMILLING
    • B23C3/00Milling particular work; Special milling operations; Machines therefor
    • B23C3/12Trimming or finishing edges, e.g. deburring welded corners
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q11/00Accessories fitted to machine tools for keeping tools or parts of the machine in good working condition or for cooling work; Safety devices specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools
    • B23Q11/0042Devices for removing chips
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q11/00Accessories fitted to machine tools for keeping tools or parts of the machine in good working condition or for cooling work; Safety devices specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools
    • B23Q11/10Arrangements for cooling or lubricating tools or work
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q17/00Arrangements for observing, indicating or measuring on machine tools
    • B23Q17/20Arrangements for observing, indicating or measuring on machine tools for indicating or measuring workpiece characteristics, e.g. contour, dimension, hardness

Description

Die Erfindung betrifft eine Entgratungsvorrichtung zur Ent­ gratung eines Gußteils, insbesondere eines Gußrads, nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.The invention relates to a deburring device for Ent Burring a casting, especially a cast wheel, according to the Preamble of claim 1.
Gußteile, die im Kokillenguß-Verfahren hergestellt werden, weisen Gußgrate auf, die nach dem Gießvorgang entfernt werden müssen. Insbesondere wenn die Gußteile einem mehrstufigen Bear­ beitungsprozeß unterzogen werden, erfolgt ihr Transport üblicher­ weise auf automatischen Fördereinrichtungen. Um einen sicheren Transport der Gußteile auf diesen Fördereinrichtungen zu gewähr­ leisten, müssen Gußgrate an den Auflageflächen der Gußteile auf den Fördereinrichtungen entfernt werden.Castings that are manufactured using the die casting process, have cast burrs that are removed after the casting process have to. Especially if the castings have a multi-stage Bear are subjected to the processing process, they are transported more normally on automatic conveyors. To be safe To guarantee transport of the castings on these conveyors perform, cast burrs on the contact surfaces of the castings the funding facilities are removed.
Eine Entgratungsvorrichtung der eingangs genannten Art ist in der DE 42 37 024 A1 beschrieben. Die von dieser Vorrichtung durchgeführte Nachbearbeitung von Gußteilen erfolgt in einer Grob-Bearbeitungsstation und zusätzlich in einer Fein-Bearbei­ tungsstation. Die Gußteile laufen über eine Einlauf-Förderein­ richtung ein, zu der ein Laufwagen gehört, an den ein Greifer anmontiert ist. Mit diesem wird das Gußteil an einen weiteren Greifer übergeben, in den es während der Grob-Bearbeitung durch Werkzeuge in der Bearbeitungsstation eingespannt ist.A deburring device of the type mentioned is described in DE 42 37 024 A1. The from this device Post-processing of castings is carried out in one Coarse processing station and also in a fine processing station. The castings run on an infeed conveyor direction to which a carriage belongs, to which a gripper belongs is mounted. With this, the casting is attached to another Pass the gripper into it during rough machining Tools are clamped in the processing station.
In der DE 44 34 950 A1 ist ebenfalls eine Entgratungsvorrich­ tung für Gußteile, nämlich Elektromotoren-Gehäuse mit zylin­ drischer Außenkontur, beschrieben. Die Gußteile werden in der Entgratungsposition zwischen zwei Spannaufnehmern ver­ spannt. Bolzen dienen dabei zur Fixierung des Gußteils. Bei der Entgratung rotiert das Gußteil um seine Rotationssymmetrie­ achse, wobei die Entgratungswerkzeuge mit der Gußteilwandung in Eingriff kommen. Wie die Positionierung des Gußteils beim Einlaufen in die Entgratungsstation erfolgt, ist in der DE 44 34 950 A1 nicht beschrieben.DE 44 34 950 A1 also has a deburring device device for castings, namely electric motor housing with cylin outer contour, described. The castings are made in ver the deburring position between two clamps tense. Bolts are used to fix the casting. At  the deburring rotates the casting around its rotational symmetry axis, the deburring tools with the casting wall come into engagement. How the positioning of the casting in Running into the deburring station is in DE 44 34 950 A1 not described.
Auch in der DE 690 01 333 T2 ist eine Bearbeitungsvorrichtung für Gußteile offenbart, wobei jedoch über die Positionierung des Werkstücks gegenüber dem Werkzeug wiederum nichts ausgesagt ist.A processing device is also in DE 690 01 333 T2 disclosed for castings, but about positioning of the workpiece in relation to the tool is again not stated is.
Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Vorrichtung der eingangs genannten Art so auszugestalten, daß sich das Werkstück automatisch in die richtige Position gegenüber dem Werkzeug einstellt.The object of the present invention is a device of the type mentioned in such a way that the Workpiece automatically in the correct position opposite the tool.
Diese Aufgabe wird durch die im Anspruch 1 beschriebene Erfin­ dung gelöst.This object is achieved by the inven described in claim 1 solved.
Der gesamte Entgratungsvorgang wird von der erfindungsgemäßen Entgratungsvorrichtung maschinell durchgeführt. Durch die Ein- bzw. Auslaufstation läßt sich die Entgratungsvorrichtung in einen weitere Bearbeitungsschritte umfassenden Prozeß einbinden. Die Spanneinrichtung gewährleistet eine sichere Fixierung des Gußteils während des Entgratungsvorgangs. In dieser eingespannten Position werden das Gußteil und das Ent­ gratungswerkzeug relativ zueinander so bewegt, daß das Ent­ gratungswerkzeug den Gußgrat oder die Gußgrate entfernen kann. Durch die Zentriereinrichtung werden die Gußteile in ihrer Lage auf der durch die Fördereinrichtungen vorgegebenen Förderbahn mittig vorpositioniert. Die Spanneinrichtung kann dann auf eine geringe Ablage-Toleranz der Gußteile ausgelegt sein und somit relativ bauklein ausgeführt werden. Durch die Zentrierform der Zentriereinrichtung und den Anschlag wird ein sicheres Einlaufen des Gußteils in eine definierte Zentrierposition erzielt. Die Zentrierform und der Anschlag sind dabei bevorzugt so geformt, daß Gußteile unterschiedlicher Größe mit der gleichen Zentrierform und dem gleichen Anschlag zentriert werden können.The entire deburring process is carried out by the invention Deburring device performed by machine. Through the The deburring device can be run in or out in a process comprising further processing steps involve. The tensioning device ensures a safe Fixing the casting during the deburring process. In the cast part and the Ent Burr tool moved relative to each other so that the Ent Deburring tool remove the cast burr or burrs can. Through the centering device, the castings in their position on the given by the funding institutions Pre-positioned conveyor track in the middle. The tensioning device can then designed for a low storage tolerance of the castings be and thus be carried out relatively small. By the centering shape of the centering device and the stop is a safe running of the casting in a defined  Centered position achieved. The centering shape and the stop are preferably shaped so that castings are different Size with the same centering shape and the same stop can be centered.
Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Entgratungsvorrich­ tung ist eine mit den Steuereinheiten zusammenarbeitende Meßvorrichtung zur Bestimmung typischer Abmessungen des Guß­ teils vorgesehen. Mit Hilfe einer derartigen Meßvorrichtung können Gußteile unterschiedlicher Größe identifiziert werden und der nachfolgende Entgratungsvorgang an die Abmessungen des Gußteils angepaßt werden. Dadurch ist eine automatische Entgratung wechselnder Gußteil-Typen mit der selben Entgratungs­ vorrichtung möglich. Zusätzlich kann eine derartige Meßvorrich­ tung auch zur Identifikation von Ausschuß-Gußteilen dienen, die vorgegebene Abmessungs-Spezifikationen nicht erfüllen.In a preferred embodiment, the deburring device device is a device that works together with the control units Measuring device for determining typical dimensions of the cast partly provided. With the help of such a measuring device castings of different sizes can be identified and the subsequent deburring process to the dimensions of the casting can be adjusted. This makes it automatic Deburring of different casting types with the same deburring device possible. In addition, such a measuring device also serve to identify scrap castings, do not meet the specified dimensional specifications.
Die Meßvorrichtung kann mit der Zentriereinrichtung zusammen­ arbeiten. Auf diese Weise läßt sich z. B. die typische Quer­ abmessung des Gußteils durch den Abstand zwischen Zentrier­ blechen der Zentriereinrichtung während des Zentriervorgangs bestimmen.The measuring device can be together with the centering device work. In this way, z. B. the typical cross dimension of the casting by the distance between centering plates of the centering device during the centering process determine.
Die Einlauf-Fördereinrichtung kann mindestens zwei durch einen Zwischenraum voneinander beabstandete parallele Förder­ bänder aufweisen, in deren mindestens einem Zwischenraum sich der Anschlag in der Anschlagposition des Gußteils durch die Förderebene erstreckt. Der Anschlag kann dadurch am Rahmen der Einlauf-Fördereinrichtung montiert sein.The inlet conveyor can pass through at least two a spaced parallel conveyor have tapes in their at least one space the stop in the stop position of the casting the funding level extends. The stop can thereby on the frame the inlet conveyor.
Bevorzugt arbeitet der Anschlag mit einem Anschlagsensor zur Überwachung der Position des Anschlags zusammen. Mittels eines solchen Sensors läßt sich überwachen, ob sich der Anschlag in der Anschlagposition befindet, in der er das Fördern des Gußteils sperrt, oder ob er in einer Freigabeposition steht, in der das Fördern des Gußrads in Förderrichtung über den Anschlag hinaus möglich ist.The stop preferably works with a stop sensor Monitoring the position of the stop together. Means Such a sensor can monitor whether the stop is in the stop position in which he is conveying the Cast part locks, or whether it is in a release position,  in which the conveying of the cast wheel in the conveying direction over the Stop is also possible.
Bei einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung ist eine den Anschlag in die Anschlagposition mit einer vorgegebenen Kraft drückende Vorspanneinrichtung vorgesehen, die ein Verla­ gern des Anschlags von der Anschlagposition in eine Freigabe­ position bewirkt, in der das Gußteil in Förderrichtung über den Anschlag hinaus zum Fördern mit der Einlauf-Fördereinrich­ tung freigegeben ist, wenn die vorgegebene Kraft, die auf den Anschlag ausgeübt wird, überschritten wird. Mit einer solchen Vorspanneinrichtung ist eine definierte Positionierung des auf den Anschlag wirkenden Gußteils möglich, wodurch die Zentriergenauigkeit verbessert wird.In an advantageous embodiment of the invention a the stop in the stop position with a predetermined Force-pressing biasing device is provided, which a Verla like the stop from the stop position to a release causes position in which the casting in the conveying direction the stop for conveying with the infeed conveyor tion is released when the predetermined force applied to the attack is exercised is exceeded. With a such biasing device is a defined positioning of the casting acting on the stop possible, whereby the centering accuracy is improved.
Die Vorspanneinrichtung kann ein Pneumatik-Drehzylinder sein. Damit läßt sich die kraftabhängige Verlagerung, die für den mit der Vorspanneinrichtung verbundenen Anschlag erzielt werden soll, auf einfache und kostengünstige Weise realisieren.The pretensioning device can be a pneumatic rotary cylinder. This can be the force-dependent shift that for the achieved with the pretensioner stop should be on simple and inexpensive  Realize wisely.
Bevorzugt ist eine Mehrzahl von parallel zur Förderrichtung der Einlauf-Fördereinrichtung angebrachten Zentrier­ sensoren vorgesehen, die in einer Abmessungs-Bestimmungs­ position für das Gußteils mit einer mit der Einlauf- Fördereinrichtung verbundenen Zentrierform-Positionsbe­ stimmungsmarke zusammenarbeiten. Dadurch wird die Bestim­ mung einer typischen Abmessung des Gußteils in Förder­ richtung, z. B. der Durchmesser bei Gußteilen mit runder Auflagekontur, ermöglicht.A plurality of parallel to the conveying direction is preferred the centering device attached to the infeed conveyor sensors provided in a dimension determination position for the casting with one with the inlet Conveyor connected centering form positions collaborate mood brand. This will determine the a typical dimension of the cast part in the conveyor direction, e.g. B. the diameter of castings with round Support contour, enables.
Dabei kann die für das Gußteil vorgegebene Abmessungs- Bestimmungspostion mit der Anschlagposition für dieses identisch sein. Dies faßt die Zentrierung des Gußteils mit der Abmessungs-Bestimmung zusammen.The dimensions specified for the casting can Destination position with the stop position for this be identical. This summarizes the centering of the casting together with the dimension determination.
Ein Initialisierungssensor kann vorgesehen sein, der mit der Zentrierform in einer Stellung zusammenarbeitet, in der diese unterhalb der Förderebene angeordnet ist. Dadurch kann eine Synchronisierung der Einlauf-Förderein­ richtung mit den vor- bzw. nachgeschalteten Fördereinrich­ tungen erfolgen. Das Gußteil kann so an die Einlauf-Förder­ einrichtung übergeben werden, daß die Zentrierform einer­ seits diesen Übergabe-Vorgang nicht behindert und anderer­ seits nur einen relativ kurzen Weg zurückzuführen hat, bis sie in der Zentrierposition in Anlage mit einem Konturabschnitt des Gußteils ist.An initialization sensor can be provided works with the centering mold in one position, in which it is arranged below the conveyor level. This can synchronize the infeed conveyor direction with the upstream or downstream conveyor tings take place. The casting can thus be conveyed to the inlet device are passed that the centering form a on the one hand, this handover process is not hindered and others has only a relatively short path until they are in contact with a in the centering position Contour section of the casting is.
Bevorzugt ist das Entgratungswerkzeug senkrecht zur Förderebene der Fördereinrichtung verstellbar. Die Schaf­ fung einer derartigen Verstellmöglichkeit zur Durchführung der Entgratung ist konstruktiv einfacher realisierbar als die ebenfalls denkbare Verstellung des Gußteils mitsamt der Spanneinrichtung hin zum Entgratungswerkzeug. The deburring tool is preferably perpendicular to Conveyor level of the conveyor adjustable. The sheep such an adjustment option for implementation deburring is easier to implement in terms of design as the conceivable adjustment of the casting together with the clamping device towards the deburring tool.  
Die Übergabe-Fördereinrichtung kann eine Verlagerungsein­ richtung aufweisen, mit der die Übergabe-Fördereinrichtung in zur Förderebene paralleler Richtung verlagerbar ist. Gußgrate können sich an den Abschnitten des Gußteils befinden, an denen dieses auf der Fördereinrichtung aufliegt. Zum Entfernen derartiger Grate muß das Gußteil von der Fördereinrichtung abgehoben werden. Durch die Verlagerung der Übergabe-Fördereinrichtung in zur Förder­ ebene paralleler Richtung wird auf einfache Weise für die Entfernung von Gußgraten auf den Auflage-Abschnitten Platz für das Entgratungswerkzeug geschaffen.The handover conveyor can be a relocation have direction with which the transfer conveyor is displaceable in the direction parallel to the conveying plane. Casting burrs can adhere to the sections of the casting are at which this on the conveyor lies on. The casting must be removed to remove such burrs be lifted off the conveyor. Through the Relocation of the transfer conveyor to the conveyor plane parallel direction is easy for the removal of cast burrs on the support sections Space was created for the deburring tool.
Die Übergabe-Fördereinrichtung kann zwei senkrecht zur Förderrichtung der Fördereinrichtung relativ schmale Fördereinheiten aufweisen. Derartige schmale Förderein­ heiten müssen nur einen geringen Weg parallel zur Förder­ ebene verlagert werden, um genügend Platz zum Durchführen des Entgratungswerkzeugs freizugeben. Die Entgratungsma­ schine hat daher auch mit einer derartigen Übergabe- Fördereinrichtung einen relativ geringen Platzbedarf.The transfer conveyor can be perpendicular to the two Direction of conveyance of the conveyor is relatively narrow Have conveyor units. Such narrow funding only a short distance parallel to the funding level must be relocated to provide enough space to carry it out of the deburring tool. The deburring measure schine has therefore also Conveyor requires a relatively small amount of space.
Bevorzugt weist die Verlagerungseinrichtung zwei mit den Fördereinheiten verbundene Zylinder auf. Derartige Zylinder sind kostengünstig und robust.The displacement device preferably has two cylinders connected to the conveyor units. Such Cylinders are inexpensive and robust.
Das Entgratungswerkzeug kann ein Frästeller sein. Insbe­ sondere Gußgrate, die an Stirnflächen von Gußteil-Mantel­ körpern angeordnet sind, werden durch einen Frästeller zuverlässig entfernt.The deburring tool can be a milling cutter. In particular special cast burrs on the end faces of the cast shell bodies are arranged by a milling cutter reliably removed.
Dabei kann eine Einrichtung zur Änderung der Drehzahl des Frästellers vorgesehen ist. Die Drehzahl kann dann auf ein­ fache Weise an die Materialbeschaffenheit des Gußteils angepaßt werden. A device for changing the speed of the Milling cutter is provided. The speed can then be set to multiple ways to the material properties of the casting be adjusted.  
Eine Schmiereinrichtung für das Entgratungswerkzeug kann vorgesehen sein. Die Schmiereinrichtung kühlt das Entgratungswerkzeug und gegebenenfalls auch das Gußteil. Der Schmierstoff transportiert gleichzeitig den Abrieb ab, der bei der Entgratung entstanden ist.A lubrication device for the deburring tool can be provided. The lubricator cools it Deburring tool and possibly also the casting. The lubricant also transports the abrasion from the deburring process.
Bevorzugt weist die Schmiereinrichtung einen Schmier­ stoff-Vorratsbehälter, eine Schmierstoff-Versorgungs­ leitung und mindestens eine Schmierstoff-Düse auf. Dadurch ist eine feine Verteilung des Schmierstoffs auf dem Ent­ gratungswerkzeug und gegebenenfalls auf dem Gußteil möglich.The lubrication device preferably has lubrication fabric storage container, a lubricant supply line and at least one lubricant nozzle. Thereby is a fine distribution of the lubricant on the Ent burring tool and possibly on the casting possible.
Die Schmiereinrichtung kann mit der Steuereinrichtung zur Bestimmung der Schmier-Zeiträume zusammenarbeiten. Dadurch wird z. B. sichergestellt, daß nur während der Entgratungsbearbeitung geschmiert wird.The lubrication device can with the control device Work together to determine the lubrication periods. This z. B. ensures that only during the Deburring is lubricated.
Bei im wesentlichen runden Gußteilen können die typischen Abmessungen die Quer- und die Höhenabmessungen des Guß­ teils bezüglich der Förderebene sein. Insbesondere bei Gußrädern läßt sich auf diese Weise die zur Steuerung des Entgratungsvorgangs notwendige Gußteil-Information einfach bestimmen.With essentially round castings, the typical ones Dimensions of the transverse and height dimensions of the cast partly with regard to the funding level. Especially at Cast wheels can be used in this way to control Casting information necessary for the deburring process just determine.
Alternativ oder zusätzlich kann das Gußteil eine Identifi­ kationsmarke tragen und es kann eine mit den Steuerein­ heiten zusammenarbeitende Leseeinheit zum Lesen der Identifikationsmarke vorgesehen sein. Bei einer derartigen Entgratungsvorrichtung erfolgt die Erfassung der Abmes­ sungen des Gußteils über das Lesen der Identifikationsmar­ ken, z. B. Barcodes, die für jeden Gußteil-Typ individuell sind. Auch dadurch ist eine Bearbeitung unterschiedlicher Gußteil-Typen mit derselben Entgratungsvorrichtung möglich. Alternatively or additionally, the cast part can be identified wear cation stamp and there can be one with the tax cooperating reading unit for reading the Identification mark may be provided. With such a The deburring device records the dimensions solutions of the casting about reading the identification mark ken, e.g. B. Barcodes that are individual for each casting type are. This also makes processing different Casting types possible with the same deburring device.  
Auch andere Informationen, z. B. die Materialbeschaffenheit des Gußteils, können mittels der Identifikationsmarken an die Steuereinheiten der Entgratungsvorrichtung über­ tragen werden. Dadurch ist eine Anpassung des Entgratungs­ vorgangs, z. B. an unterschiedliche Materialhärten von Gußteilen gewährleistbar.Other information, e.g. B. the material properties of the casting, can by means of the identification marks to the control units of the deburring device will wear. This is an adjustment of the deburring operation, e.g. B. of different hardness of materials Castings can be guaranteed.
Die Spanneinrichtung kann eine Mehrzahl von Greifeinhei­ ten aufweisen, die zur Anlage an der Außenkontur des Gußteils vorgesehen sind. Dadurch ist ein sicheres Spannen des Gußteils ermöglicht.The clamping device can have a plurality of gripping units ten have, which are in contact with the outer contour of the Casting are provided. This is a safe tensioning of the casting.
Die Greifeinheiten können Klemmbacken aufweisen, die exzentrisch mit einer drehbaren Welle verbunden sind. Mit derartigen Greifeinheiten lassen sich Gußteile verschie­ dener Größe durch entsprechendes Ansteuern des Verdrehungs­ winkels der Welle spannen.The gripping units can have jaws that are eccentrically connected to a rotatable shaft. With such gripping units can be cast castings whose size by appropriately controlling the rotation angle of the shaft.
Die Klemmflächen der Klemmbacken können teilkreisförmig sein. Auf diese Weise ergibt sich auch bei unterschied­ licher Außenkontur der Gußteile eine definierte Anlage­ fläche der Klemmbacken.The clamping surfaces of the jaws can be part-circular his. This also results in difference outer contour of the castings a defined system surface of the jaws.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachfolgend anhand der Zeichnung näher erläutert; es zeigen:An embodiment of the invention is as follows explained in more detail with reference to the drawing; show it:
Fig. 1: einen axialen Schnitt durch ein Gußrad; Fig. 1: an axial section through a cast wheel;
Fig. 2: einen Schnitt durch eine überwiegend schema­ tisch dargestellte Entgratungsmaschine längs der Linie II-II von Fig. 3, wobei die Schnitt­ ebene längs der Förderrichtung der Entgratungs­ maschine und senkrecht zu ihrer Förderebene ist; Fig. 2: a section through a mostly schematically shown deburring machine along the line II-II of Figure 3, the section plane along the conveying direction of the deburring machine and perpendicular to its conveying plane;
Fig. 3: einen Schnitt durch die Entgratungsmaschine längs Linie III-III von Fig. 2; FIG. 3 shows a section through the deburring machine along line III-III of FIG. 2;
Fig. 4: eine zu Fig. 3 ähnliche Ansicht, bei der jedoch nur eine Entgratungsstation der Ent­ gratungsmaschine als ausgebrochenes Detail in leicht vergößertem Maßstab dargestellt ist, wobei Spannbacken einer Spanneinrichtung der Entgratungsstation in ihrer gelösten Position dargestellt sind; . FIG. 4 is a view similar to Figure 3 view is shown but in which only one of the trimming station Ent gratungsmaschine as broken out in detail easily vergößertem scale, with clamping jaws are shown a clamping means of the trimming station in its released position;
Fig. 5: eine Seitenansicht eines Gußrads auf einem alter­ nativ ausgeführten Einlauf-Bandförderer für die Entgratungsmaschine; und Fig. 5 is a side view of a cast wheel to an age-natively executed infeed belt conveyor for deburring; and
Fig. 6: einen Schnitt längs Linie VI-VI von Fig. 5. FIG. 6 is a section along line VI-VI of Fig. 5.
Das in Fig. 1 insgesamt mit dem Bezugszeichen 1 ver­ sehene Gußrad ist ein durch Kokillenguß hergestellter Aluminium-Rohling. Er weist einen Anguß 2 auf. Ferner hat das Gußrad 1 zwei Felgenhörner 3, 4 und einen diese verbindenden Felgenmantel 41. Eine Schüssel 5 deckt die zum Felgenhorn 3 gehörende Stirnseite des Gußrades 1 ab. Im Zentrum der Schüssel 5 befindet sich eine Nabe 6.The ver in Fig. 1 overall with the reference numeral 1 cast wheel is a die-cast aluminum blank. It has a sprue 2 . Furthermore, the cast wheel 1 has two rim flanges 3 , 4 and a rim shell 41 connecting them. A bowl 5 covers the end face of the cast wheel 1 belonging to the rim flange 3 . A hub 6 is located in the center of the bowl 5 .
Bedingt durch den Gießvorgang befindet sich am in der Fig. 1 unten dargestellten Rand des unteren Felgenhorns 4 ein um den gesamten Umfang des Felgenhorns 4 umlaufen­ der Gußgrat 7. Die Höhe des Gußgrats 7 bezüglich des Felgenhorns 4 ist über dessen Umfang unregelmäßig va­ riierend.Due to the casting process, there is a cast rim 7 around the entire circumference of the rim flange 4 on the edge of the lower rim flange 4 shown at the bottom in FIG. 1. The height of the burr 7 with respect to the rim flange 4 is irregularly varying over its circumference.
Eine insgesamt mit dem Bezugszeichen 8 bezeichnete Ent­ gratungsmaschine (vgl. Fig. 2 bis 4) dient der Entfernung der Gußgrate 7 der Gußräder 1, die, korrespondierend zu ihren Bearbeitungsstadien, in den Fig. 2 und 3 die Bezugszeichen 1a bis 1e tragen.Ent generally designated with the reference numeral 8 Ent burring machine (see. Fig. 2 to 4) is used to remove the burrs 7 of the cast wheels 1 , which correspond to their processing stages in Figs. 2 and 3 bear the reference numerals 1 a to 1 e .
Das Gußrad 1a wird einer Einlaufstation 36 der Entgratungs­ maschine 8 in Pfeilrichtung, also von links nach rechts, mit Hilfe einer aus einer Mehrzahl von Förderrollen 9 bestehenden Förderbahn 10 zugeführt.The cast wheel 1 a is fed to an inlet station 36 of the deburring machine 8 in the direction of the arrow, that is to say from left to right, with the aid of a conveyor track 10 consisting of a plurality of conveyor rollers 9 .
In der Entgratungsmaschine 8 erfolgt die weitere Beför­ derung des Gußrads 1b in Pfeilrichtung durch einen Einlauf- Bandförderer 11. Dieser weist, genauso wie die anderen im folgenden noch erwähnten Bandförderer, ein Förderband, zwei Unlenkrollen sowie eine nicht näher dargestellte Spanneinrichtung auf. Die Oberflächen aller Förderbänder fluchten und definieren somit eine Förderebene 14.In the deburring machine 8 , the further conveying of the cast wheel 1 b takes place in the direction of the arrow through an infeed belt conveyor 11 . Like the other belt conveyors mentioned below, this has a conveyor belt, two deflection rollers and a tensioning device, not shown in any more detail. The surfaces of all conveyor belts are aligned and thus define a conveyor level 14 .
Mit Hilfe zweier Zentrierbleche 12, 13 wird das Gußrad 1b bezüglich der durch den Einlauf-Bandförderer 11 gebil­ deten Förderbahn zentriert. Die Zentrierbleche 12, 13 sind in nicht näher dargestellter Weise an einem tragenden Rahmen der Entgratungsmaschine 8 montiert. Nach erfolgter Zentrierung wird sowohl die Höhe des Gußrads 1b über der Förderebene 14 als auch der Durchmesser des Gußrads 1b gemessen. Dies erfolgt mittels einer Meßvorrichtng 15.With the help of two centering plates 12 , 13 , the cast wheel 1 b is centered with respect to the conveying path formed by the infeed belt conveyor 11 . The centering plates 12 , 13 are mounted in a manner not shown on a supporting frame of the deburring machine 8 . After centering, both the height of the cast wheel 1 b above the conveying plane 14 and the diameter of the cast wheel 1 b are measured. This is done by means of a measuring device 15 .
In Förderrichtung schließt sich an den Einlauf-Bandföderer 11 eine Übergabe-Fördereinrichtung 16 (Fig. 3) an, die Bestandteil einer Entgratungsstation 17 der Entgratungs­ maschine 8 ist. Die Übergabe-Fördereinrichtung 6 weist zwei zueinander parallele Bandförderer 18, 19 auf, die verglichen mit dem Einlauf-Bandförderer 11 relativ schmal sind. In Fig. 3 ist der oben dargestellte Bandförderer 18 in seiner Förderposition gezeigt, während der untere Bandförderer 19 in einer Entgratungsposition dargestellt ist, in er gegenüber der Förderposition parallel zur Förderebene 14 und senkrecht zur Förderrichtung verlagert ist. Auf diese Weise kann der Abstand zwischen den Band­ förderern 18 und 19 variiert werden. Die Verlagerung der Bandförderer 18, 19 erfolgt durch Zylindereinheiten 20, 21.In the conveying direction adjoins the infeed belt conveyor 11, a transfer conveyor 16 ( FIG. 3), which is part of a deburring station 17 of the deburring machine 8 . The transfer conveyor 6 has two parallel belt conveyors 18 , 19 which are relatively narrow compared to the infeed belt conveyor 11 . In Fig. 3 the belt conveyor 18 shown above is shown in its conveying position, while the lower belt conveyor 19 is shown in a deburring position, in which it is displaced relative to the conveying position parallel to the conveying plane 14 and perpendicular to the conveying direction. In this way, the distance between the belt conveyors 18 and 19 can be varied. The belt conveyors 18 , 19 are displaced by cylinder units 20 , 21 .
In der Förderposition ist der Abstand zwischen den Band­ förderern 18, 19 deutlich geringer als der Durchmesser des Gußrads 1c, so daß dessen Fördern in die und aus der Entgratungsstation 17 möglich ist, da in dieser Position ein ausreichend großer Bereich des Gußrads 1c auf den Bandförderern 18, 19 aufliegen kann. In der Entgratungs­ position der Bandförderer 18 und 19 ist hingegen der Abstand zwischen diesen größer als der Durchmesser des Gußrads 1c und insbesondere so groß, daß der weiter unten beschriebene Entgratungsvorgang durch die Bandförderer 18, 19 nicht behindert wird.In the conveying position, the distance between the belt conveyors 18 , 19 is significantly smaller than the diameter of the cast wheel 1 c, so that its conveying into and out of the deburring station 17 is possible, since in this position a sufficiently large area of the cast wheel 1 c is on the belt conveyors 18 , 19 can rest. In the deburring position of the belt conveyor 18 and 19 , however, the distance between them is larger than the diameter of the cast wheel 1 c and in particular so large that the deburring process described below by the belt conveyor 18 , 19 is not hindered.
Das Gußrad 1c ist in den Fig. 2 und 3 in einer Posi­ tion dargestellt, in der es von vier Klemmbacken 22 einer Spanneinrichtung 23 gehalten wird, die Teil der Entgratungsstation 17 ist. Die Klemmbacken 22 klemmen das obere Felgenhorn 3 des Gußrads 1c. Dazu weisen sie jeweils eine mit dem Felgenhorn 3 zusammenwirkende Klemmnut 24 auf. Die Klemmbacken 22 und insbesondere die Klemm­ nuten 24 sind halbkreisförmig und über Wellen 25 exzen­ trisch mit nicht näher dargestellten Verstelleinheiten der Spanneinrichtung 23 verbunden. Eine Steuereinheit 37 der Spanneinrichtung 23 zur Steuerung der Verstellein­ heiten ist über eine Datenleitung 26 mit der Meßvorrichtung 15 verbunden.The cast wheel 1 c is shown in FIGS . 2 and 3 in a posi tion in which it is held by four jaws 22 of a clamping device 23 which is part of the deburring station 17 . The jaws 22 clamp the upper rim flange 3 of the cast wheel 1 c. For this purpose, they each have a clamping groove 24 which interacts with the rim flange 3 . The jaws 22 and in particular the clamping grooves 24 are semicircular and eccentrically connected via shafts 25 with adjusting units (not shown) of the clamping device 23 . A control unit 37 of the clamping device 23 for controlling the adjusting units is connected via a data line 26 to the measuring device 15 .
Die exzentrische Verbindung der Klemmbacken 22 mit den Wellen 25 führt dazu, daß die klemmende Spannung mittels der Spanneinrichtung 23 an den Durchmesser des Gußrads 1c angepaßt werden kann. Dazu steuert die Spanneinrichtung 23 die Verdrehung der Wellen 25 entsprechend der über die Datenleitung 26 von der Meßvorrichtung 15 erhaltenen Durchmesserinformation.The eccentric connection of the clamping jaws 22 to the shafts 25 means that the clamping tension can be adapted to the diameter of the cast wheel 1 c by means of the clamping device 23 . For this purpose, the clamping device 23 controls the rotation of the shafts 25 in accordance with the diameter information received from the measuring device 15 via the data line 26 .
Zusätzlich sind die Wellen 25 senkrecht zur Förderebene verschiebbar. Auf diese Weise kann die Position der Klemmbacken 22 an die Höhe des Gußrads 1c angepaßt werden, wozu auch die Höheninformation von der Meßvorrichtung 15 über die Datenleitung 26 an die Spanneinrichtung 23 übermittelt wird.In addition, the shafts 25 can be displaced perpendicular to the conveying plane. In this way, the position of the clamping jaws 22 can be adapted to the height of the cast wheel 1 c, for which purpose the height information is also transmitted from the measuring device 15 to the clamping device 23 via the data line 26 .
In der Aufsicht der Fig. 4 ist die Position des Gußrads 1 in der Entgratungsstation 17 vor bzw. nach dessen Spannung durch die Spanneinrichtung 23 dargestellt. Das Gußrad 1 liegt dabei mit dem Felgenhorn 4 auf den Förder­ bändern 18, 19 auf. Die Klemmbacken 22 sind gegenüber ihrer Position in Fig. 3 um die Wellen 25 um jeweils ca. 180° in eine Ruheposition so verdreht, daß die zwischen ihnen ausgebildete freie Öffnung größer ist als der Durchmesser des Gußrads 1, insbesondere als der Durchmesser des oberen Felgenhorns 3. Die Klemmbacken 22 können dann zum Einnehmen der Spannposition für das Gußrad 1 (dar­ gestellt in Fig. 3) am Umfang des Felgenhorns 3 vorbei in Richtung der Förderebene 14 verlagert werden, bis die Klemmnuten 24 der Klemmbacken 22 auf Höhe des Felgenhorns 3 sind.In the plan view of FIG. 4, the position of the cast wheel 1 in the trimming station 17 is illustrated before and after the voltage thereof by the clamping device 23. The cast wheel 1 lies with the rim flange 4 on the conveyor belts 18 , 19 . The jaws 22 are rotated relative to their position in Fig. 3 about the shafts 25 by about 180 ° in a rest position so that the free opening formed between them is larger than the diameter of the cast wheel 1 , in particular as the diameter of the upper rim flange 3rd The jaws 22 can then be shifted to take the clamping position for the cast wheel 1 (shown in Fig. 3) on the circumference of the rim flange 3 in the direction of the conveying plane 14 until the clamping grooves 24 of the jaws 22 are at the level of the rim flange 3 .
Zur Entgratung des Gußrads 1c weist die Entgratungstation 17 einen rotierenden Frästeller 27 auf. Dessen Welle 28 ist in einer Verstelleinheit 29 so gelagert, daß sie und damit der Frästeller 27 senkrecht zur Förderebene verstell­ bar ist. Sind die Bandförderer 18, 19 in der Entgratungs­ position (vergleiche die Position des Bandförderers 19 in Fig. 3), so läßt sich der Frästeller 27 mittels der Verstelleinheit 29 axial so weit verstellen, bis der Frästeller 27 den Gußgrat 7 des Gußrads 1c durch spanende Bearbeitung vollständig entfernt hat. Der hierbei erfor­ derliche axiale Verstellweg des Frästellers 27 wird durch eine in die Verstelleinheit 29 integrierte Steuer­ einheit 38 berechnet und vorgegeben, die die dazu notwen­ dige Höheninformation über eine in der Zeichnung nicht dargestellte Datenleitung von der Meßvorrichtung 15 erhält.For deburring the cast wheel 1 c, the deburring station 17 has a rotating milling cutter 27 . Whose shaft 28 is mounted in an adjusting unit 29 so that it and thus the milling cutter 27 is adjustable perpendicular to the conveying plane. Are the belt conveyor 18 , 19 in the deburring position (compare the position of the belt conveyor 19 in Fig. 3), the milling cutter 27 can be adjusted axially by means of the adjusting unit 29 until the milling cutter 27 through the cast burr 7 of the cast wheel 1 c has completely removed machining. The necessary axial adjustment of the milling cutter 27 is calculated and specified by a control unit 38 integrated into the adjusting unit 29 , which receives the necessary height information for this via a data line (not shown in the drawing) from the measuring device 15 .
Die bei dem Fräsvorgang anfallenden Späne werden über Spanleitbleche 30, 31 in einen Spänebehälter 32 geleitet. Zum Entleeren des Spänebehälters 32 ist dieser aus der Entgratungsmaschine 8 entnehmbar.The chips produced during the milling process are passed into a chip container 32 via chip guide plates 30 , 31 . To empty the chip container 32 , it can be removed from the deburring machine 8 .
In Förderrichtung der Bandförderer 18, 19 schließt an die Entgratungsstation 17 eine Auslaufstation 39 mit einem Auslauf-Bandförderer 33 an, das dem Einlauf-Bandförderer 11 baugleich ist. In Förderrichtung des Auslauf-Bandfördereres 33 schließt wiederum eine zur Rollenbahn 10 baugleiche Rollenbahn 34 an, die die Gußräder 1d übernimmt.In the conveying direction of the belt conveyors 18 , 19 , the deburring station 17 is followed by an outlet station 39 with an outlet belt conveyor 33 , which is identical in construction to the inlet belt conveyor 11 . In the conveying direction of the outfeed belt conveyor 33 , a roller conveyor 34 , which is identical to the roller conveyor 10 and which takes over the cast wheels 1 d, in turn connects.
Die Funktion der Entgratungsmaschine 8 ist folgender­ maßen:
Mit der Rollenbahn 10 wird das Gußrad 1 der Entgratungs­ maschine 8 zugeführt und innerhalb dieser vom Einlauf- Bandförderer 11 übernommen. Auf diesem wird das Gußrad 1 mit den Zentrierblechen 12, 13 zentriert; die Abmessungen (Höhe, Durchmesser) des Gußrads 1 werden mit der Meßvor­ richtung 15 bestimmt. Dann wird das Gußrad 1 vom Einlauf- Bandförderer 11 an die Bandförderer 18, 19 übergeben. Hat das Gußrad 1 die Mitte des Förderwegs der Bandförderer 18 und 19 erreicht, werden diese angehalten. Die Spannein­ richtung 23 senkt daraufhin die Wellen 25 mit den Klemm­ backen 22 in Richtung des Gußrads 1 ab. Dabei sind die Klemmbacken 22 in der Position (vergleiche Fig. 4), in der sie am Felgenhorn 3 vorbeigeführt werden können. Die auszufahrende Tiefe der Wellen 25 ermittelt die Spannein­ richtung 23 aus der von der Meßvorrichtung 15 übermittelten Höheninformation des Gußrades 1. Anschließend werden die Klemmbacken 22 entsprechend der ebenfalls vorliegenden Durchmesserinformation entgegen dem Uhrzeigersinn in die in der Fig. 3 gezeigten Spannpositionen gedreht. Jetzt wird das Gußrad 1 durch Einziehen der Wellen 25 leicht angehoben und die Bandförderer 18, 19 werden mit den Zylinder-Einheiten 20, 21 senkrecht zur Förderrichtung in der Förderebene 14 in zueinander entgegengesetzen Richtungen soweit verlagert, bis ihr gegenseitiger Abstand so groß ist, daß der Frästeller 27 zwischen den Bandför­ derern 18, 19 hindurchgeschoben werden kann. Dies erfolgt mit der Verstelleinheit 29. Der Absolutwert des Verschiebe­ wegs wird wiederum aus der Höheninformation der Meßvorrich­ tung 15 abgeleitet. Der Frästeller 27 entfernt dann spanend den Gußgrat 7 vom Felgenhorn 4 des Gußrads 1. Die dabei entstehenden Späne werden von den Spanleitblechen 30, 31 in den Spänebehälter 32 abgeleitet.
The function of the deburring machine 8 is as follows:
With the roller conveyor 10 , the cast wheel 1 of the deburring machine 8 is fed and taken over by the infeed belt conveyor 11 within this. On this, the cast wheel 1 is centered with the centering plates 12 , 13 ; the dimensions (height, diameter) of the cast wheel 1 are determined with the Meßvor direction 15 . Then the cast wheel 1 is transferred from the infeed belt conveyor 11 to the belt conveyor 18 , 19 . When the cast wheel 1 has reached the middle of the conveyor path of the belt conveyors 18 and 19 , these are stopped. The Spannein device 23 then lowers the shafts 25 with the clamping jaws 22 in the direction of the cast wheel 1 . The jaws 22 are in the position (see FIG. 4) in which they can be guided past the rim flange 3 . The depth of the shafts 25 to be determined is determined by the Spannein device 23 from the height information of the cast wheel 1 transmitted by the measuring device 15 . The clamping jaws 22 are then rotated counterclockwise into the clamping positions shown in FIG. 3 in accordance with the diameter information that is also present. Now the cast wheel 1 is slightly raised by pulling in the shafts 25 and the belt conveyors 18 , 19 are displaced with the cylinder units 20 , 21 perpendicular to the conveying direction in the conveying plane 14 in opposite directions until their mutual distance is so great that the milling cutter 27 can be pushed between the belt conveyors 18 , 19 . This is done with the adjustment unit 29 . The absolute value of the displacement path is in turn derived from the height information of the measuring device 15 . The milling disc 27 then removes the cast ridge 7 from the rim flange 4 of the cast wheel 1 . The resulting chips are derived from the chip guide plates 30 , 31 into the chip container 32 .
Die Drehzahl des Frästellers 27 kann durch einen Frequenz­ umformer am Antriebsmotor verändert werden.The speed of the milling actuator 27 can be changed by a frequency converter on the drive motor.
Zum Schmieren der Schneiden des Frästellers 27 sowie zur Unterstützung des Abtransports der Späne von der Schneide wird diese in vorgebbaren Zeitintervallen von einer Sprüh- Schmiereinrichtung 60 besprüht. Diese weist einen Schmier­ stoff-Vorratsbehälter 61 sowie eine Hauptversorgungsleitung 62 auf, die sich über dem Frästeller 27 in mehrere (in Fig. 3 in zwei) Düsen-Versorungsleitungen 63 aufteilt. Letztere enden in Düsenköpfen 63, die das Schmiermittel in vorgegebenen Zeiträumen auf den Frästeller 27 abgeben.To lubricate the cutting edges of the milling cutter 27 and to support the removal of the chips from the cutting edge, the latter is sprayed by a spray lubricating device 60 at predetermined time intervals. This has a lubricant reservoir 61 and a main supply line 62 , which is divided into several (in FIG. 3 in two) nozzle supply lines 63 above the milling plate 27 . The latter end in nozzle heads 63 which deliver the lubricant to the milling cutter 27 in predetermined periods.
Nach der Bearbeitung des Gußrads 1 wird der Frästeller 27 wieder in seine Ausgangsposition zurückgefahren, in der er unter dem Niveau der Sandförderer 18 und 19 liegt. Letztere werden von den Zylinder-Einheiten 22, 21 in ihre Förderpositionen zurückverlagert. Mit der Spanneinrichtung 23 wird das Gußrad 1 auf den Bandförderern 18 und 19 abgesetzt. Die Klemmbacken 22 werden in ihre Ruheposition gebracht, d. h. aus der Klemmposition herausgedreht und durch Einziehen der Wellen 25 nach oben verlagert. An­ schließend wird das Gußrad 1 mit den Bandförderern 18, 19 und dem Auslauf-Bandförderer 33 aus der Entgratungsma­ schine 8 gefördert und von der Rollenbahn 34 außerhalb der Entgratungsmaschine 8 übernommen.After machining the cast wheel 1 , the milling plate 27 is moved back to its starting position, in which it lies below the level of the sand conveyors 18 and 19 . The latter are shifted back into their conveying positions by the cylinder units 22 , 21 . With the tensioning device 23 , the cast wheel 1 is placed on the belt conveyors 18 and 19 . The clamping jaws 22 are brought into their rest position, ie turned out of the clamping position and displaced upwards by drawing in the shafts 25 . At closing, the cast wheel 1 with the belt conveyors 18 , 19 and the outlet belt conveyor 33 from the deburring machine 8 is conveyed and taken over by the roller conveyor 34 outside the deburring machine 8 .
Ein alternativer Einlauf-Bandförderer ist in den Fig. 5 und 6 gezeigt. Bauelemente, die denjenigen entsprechen, die bereits in den Fig. 1 bis 4 beschrieben wurden, tragen in den Fig. 5 und 6 um 100 erhöhte Bezugszei­ chen und werden nicht nochmals im einzelnen erläutert.An alternative infeed belt conveyor is shown in FIGS. 5 and 6. Components that correspond to those that have already been described in FIGS. 1 to 4 bear in FIGS. 5 and 6 increased by 100 reference numerals and will not be explained again in detail.
Der Einlauf-Bandförderer 111 der Fig. 5 und 6 fördert ein Gußrad 101 in Pfeilrichtung von links nach rechts. Dabei liegt das Felgenhorn 104 des Gußrads 101 auf drei in Förderrichtung parallel laufenden Tragplatten-Bändern 140a, 140b, 140c, deren Gesamtheit im folgenden als Tragplatten-Bandgruppe 140 bezeichnet wird. Senkrecht zur Förderrichtung verbleibt zwischen den Tragplatten-Bändern 140a und 140b ein Zwischenraum 141 und zwischen den Tragplatten-Bändern 140b und 140c ein Zwischenraum 142.The infeed belt conveyor 111 of FIGS . 5 and 6 conveys a cast wheel 101 in the direction of the arrow from left to right. The rim flange 104 of the cast wheel 101 lies on three support plate belts 140 a, 140 b, 140 c running parallel in the conveying direction, the entirety of which is referred to below as the support plate belt group 140 . Perpendicular to the conveying direction remains a between the support plates bands 140 and 140 b, a gap 141 and between the support plates ribbons 140 b and 140 c, a gap 142nd
Die Tragplatten-Bänder 140a, 140b, 140c bestehen jeweils aus einer Vielzahl von rechteckigen Tragplatten 143. Letztere sind in nicht näher dargestellter Weise an der Außenseite von drei parallel zueinander verlaufenden, schematisch in Fig. 5 dargestellten Endlos-Förderketten 144 derart montiert, daß die Tragplatten 143 in der Förderebene 114 mit ihren Längsseiten bündig aneinander anliegen. Die Endlos-Förderketten 144 laufen um zwei Umlenkräder 145, 146, von denen eines von einer nicht dargestellten Antriebseinrichtung angetrieben wird, und um eine unterhalb der Förderebene 114 angeordnete Spann­ rolle 147. Beim Umlaufen der Räder 145 bis 147 bilden sich durch Aufspreizen zwischen den Längsseiten der Tragplatten 143 keilförmige Zwischenräume.The support plate belts 140 a, 140 b, 140 c each consist of a plurality of rectangular support plates 143 . The latter are mounted in a manner not shown on the outside of three parallel conveyor chains 144 which run parallel to one another and are shown schematically in FIG. 5 such that the support plates 143 lie flush with one another in the conveying plane 114 with their long sides. The endless conveyor chains 144 run around two deflection wheels 145 , 146 , one of which is driven by a drive device, not shown, and a tensioning roller 147 arranged below the conveying plane 114 . When the wheels 145 to 147 rotate, wedge-shaped spaces are formed by spreading between the longitudinal sides of the support plates 143 .
An fünf aufeinanderfolgenden und bezüglich der Förder­ richtung auf gleicher Höhe verlaufenden Tragplatten 143 ist eine Zentrierform 148 montiert. Diese ist aus einzelnen Zentrierplatten 149 aufgebaut, die in Förderrichtung die gleiche Ausdehnung haben wie die Tragplatten 143.A centering mold 148 is mounted on five successive support plates 143 which run at the same height with respect to the conveying direction. This is made up of individual centering plates 149 , which have the same extension in the conveying direction as the support plates 143 .
Wie der Aufsicht der Fig. 6 zu entnehmen ist, weist eine der Zentrierplatten 149 eine seitlich über das Tragplat­ ten-Band 140a hinausragende Schaltnocke 159 auf, die mit einem Zentriersensor einer Reihe von Zentriersensoren 157 zusammenarbeitet, die längs des Tragplatten-Bandes 140a in gleichem seitlichem Abstand angeordnet sind.As can be seen from the top view in FIG. 6, one of the centering plates 149 has a switching cam 159 projecting laterally beyond the support plate band 140 a, which cooperates with a centering sensor of a series of centering sensors 157 which along the support plate belt 140 a are arranged at the same lateral distance.
Die ähnlich wie die Tragplatten 143 in der Förderebene 114 aneinander anliegenden und sich beim Umlaufen der Räder 145 bis 147 gegeneinander aufspreizenden Zentrier­ platten 149 ergänzen sich zur Außenkontur der Zentrierform 148. Die in Förderrichtung führende Seite der Zentrierform 148 weist eine V-förmige Aussparung 150 auf, wobei sich das V in Förderrichtung öffnet. Die Spitze bzw. Dachkante des V ist mittig über dem mittleren Tragplatten-Band 140b angeordnet.The similar to the support plates 143 in the conveying plane 114 abutting one another and spreading against each other when the wheels 145 to 147 are centering plates 149 complement one another to form the outer contour of the centering mold 148 . The side of the centering mold 148 leading in the conveying direction has a V-shaped recess 150 , the V opening in the conveying direction. The top or roof edge of the V is arranged centrally above the middle support plate band 140 b.
An der Aussparung 150 liegt die Umfangsfläche des Felgen­ horns 104 des Gußrads 101 bereichsweise an. At the recess 150 , the peripheral surface of the rim horn 104 of the cast wheel 101 rests in some areas.
In Förderrichtung liegt ein der Aussparung 150 gegenüber­ liegender Bereich der Umfangsfläche des Felgenhorns 104 an zwei Anschlägen 151, 152 an. Diese erstrecken sich in den Zwischenräumen 141, 142 senkrecht zur Förderebene 114. Die beiden Anschläge 151, 152 sind die über die Förderebene 114 hinausragenden freien Enden der längeren Schenkel zweier im wesentlichen L-förmiger Anschlaghebel, von denen in der Zeichnung nur der Anschlaghebel 154 dargestellt ist und hier stellvertretend beschrieben wird.In the conveying direction, a region of the peripheral surface of the rim flange 104 lying opposite the cutout 150 bears against two stops 151 , 152 . These extend in the spaces 141 , 142 perpendicular to the conveying plane 114 . The two stops 151 , 152 are the free ends of the longer legs of two substantially L-shaped stop levers projecting beyond the conveying plane 114 , of which only the stop lever 154 is shown in the drawing and is described here as a representative.
Der Anschlaghebel 154 ist mittels eines Pneumatik-Dreh­ zylinders 153 um eine Achse senkrecht zur Förderrichtung drehbar. Dazu ist er mit seinem kurzen Schenkel auf eine Welle 155 gesteckt, die axial mit dem Pneumatik-Dreh­ zylinder 153 verbunden ist. Das freie Ende des kurzen Schenkels des Anschlaghebels 154 wirkt mit einem Anschlag­ sensor 156 zusammen, der auch als Drehschalter ausgeführt sein kann.The stop lever 154 is rotatable about an axis perpendicular to the conveying direction by means of a pneumatic rotary cylinder 153 . For this he is plugged with his short leg on a shaft 155 which is axially connected to the pneumatic rotary cylinder 153 . The free end of the short leg of the stop lever 154 interacts with a stop sensor 156 , which can also be designed as a rotary switch.
Im Bereich der Unterseite des untenliegenden Trums des Einlauf-Bandförderers ist in kleinem Abstand zu den Tragplatten 143 ein Initialisierungssensor 158 angeordnet, der mit der Antriebseinrichtung zusammenarbeitet, die eines der Räder 145 bis 147 des Einlauf-Bandförderers 111 antreibt. Die Funktion des Initialisierungssensors 158 wird unten noch näher beschrieben.In the area of the underside of the lower run of the infeed belt conveyor, an initialization sensor 158 is arranged at a short distance from the support plates 143 , which cooperates with the drive device which drives one of the wheels 145 to 147 of the infeed belt conveyor 111 . The function of the initialization sensor 158 is described in more detail below.
Die in den Fig. 5 und 6 dargestellte Zentriereinrich­ tung des Einlauf-Bandförderers 111 arbeitet folgendermaßen:
Vor dem Einlauf des Gußrads 101 auf das Einlauf-Förder­ band 111 befindet sich die Zentrierform 148 in einer Stel­ lung auf dem untenliegenden Trum der Tragplatten-Bandgruppe 140, die in Fig. 5 gestrichelt dargestellt ist. In die­ ser Stellung wirkt die in Förderrichtung vorderste Zentrierplatte 149 der Zentrierform 148 mit dem Initialisie­ rungssenor 158 zusammen.
. The Zentriereinrich shown in Figures 5 and 6, below the infeed belt conveyor 111 operates as follows:
Before the infeed of the cast wheel 101 onto the inlet conveyor belt 111 , the centering mold 148 is in a position on the lower run of the support plate belt group 140 , which is shown in broken lines in FIG. 5. In this water position, the foremost centering plate 149 of the centering mold 148 cooperates with the initialization sensor 158 .
Der Initialisierungssensor 158 steuert die Synchronisierung des Übergabezeitpunktes des Gußrads 101 durch die Förderein­ richtung, die der Einlauf-Fördereinrichtung vorgeschaltet ist, mit der Position der Zentrierform 148.The initialization sensor 158 controls the synchronization of the transfer time of the cast wheel 101 by the conveying device, which is connected upstream of the infeed conveying device, with the position of the centering mold 148 .
Wenn der Initialisierungssensor 158 anspricht, gibt die vorgeschaltete Fördereinrichtung das Gußrad 101 zur Übergabe auf die Einlauf-Fördereinrichtung frei. Dadurch wird einer­ seits gewährleistet, daß sich die Zentrierform 148 und das Gußrad 101 nicht behindern. Andererseits wird so sichergestellt, daß die Zentrierform 148 in Förderrichtung dem Gußrad 101 nicht zu weit beabstandet nachläuft, so daß sich der Zentriervorgang nicht unnötig verzögert.When the initialization sensor 158 responds, the upstream conveyor device releases the cast wheel 101 for transfer to the infeed conveyor device. This ensures on the one hand that the centering mold 148 and the cast wheel 101 do not interfere. On the other hand, this ensures that the centering mold 148 does not follow the cast wheel 101 too far apart in the conveying direction, so that the centering process is not unnecessarily delayed.
Das einlaufende Gußrad 101 wird nun von der Tragplatten- Bandgruppe 140 solange in Förderrichtung transportiert, bis es an den Anschlägen 151, 152 zunächst gebremst wird. Das Gußrad 101 wird dann zwischen den Anschlägen und durch die V-Form der nachlaufenden Zentrierform 148 mittig auf der Tragplatten-Bandgruppe 140 positioniert, wobei es auf dieser parallel und gegebenenfalls senkrecht zur Förderrichtung rutscht.The incoming cast wheel 101 is now transported in the conveying direction by the carrier plate belt group 140 until it is first braked at the stops 151 , 152 . The cast wheel 101 is then positioned centrally on the support plate belt group 140 between the stops and by the V-shape of the trailing centering mold 148 , wherein it slides on this parallel and possibly perpendicular to the conveying direction.
Die Tragplatten-Bandgruppe 140 rutscht solange unter dem Gußrad 101 in Förderrichtung durch, bis die Zentrier­ form 148 bei zentriertem Gußrad 101 mit einer vorgegebenen Kraft gegen die Anschläge 151, 152 drückt. Wird der Druck, den die angetriebene Tragplatten-Bandgruppe 140 über die Zentrierform 148 und das Gußrad 101 auf die Anschläge 151, 152 ausübt, größer als diese vorgegebene Kraft, so kommt es zu einem Verschwenken des Pneumatik-Drehzylinder 153 gegen diese Kraft und die Anschlaghebel (vergl. Anschlaghebel 154) schwenken in die in Fig. 5 gestrichelt darge­ stellte Position, in der das Gußrad 101 frei wird. Gleich­ zeitig schaltet der Anschlagsensor 156 um und gibt über eine nicht dargestellte Steuerleitung ein Signal an die Steuereinrichtung 37 der Fig. 2, um das Ende des Zentrier­ vorgangs anzuzeigen.The support plate belt group 140 slips under the cast wheel 101 in the conveying direction until the centering form 148 presses with a predetermined force against the stops 151 , 152 when the cast wheel 101 is centered. If the pressure that the driven support plate belt group 140 exerts on the stops 151 , 152 via the centering mold 148 and the cast wheel 101 is greater than this predetermined force, then the pneumatic rotary cylinder 153 pivots against this force and the stop levers (See stop lever 154 ) pivot into the position shown in dashed lines in Fig. 5 Darge, in which the cast wheel 101 is free. At the same time, the stop sensor 156 switches over and gives a signal to the control device 37 of FIG. 2 via a control line (not shown) in order to indicate the end of the centering process.
Abhängig vom Durchmesser des Gußrads 101 steht zum Zeit­ punkt des Öffnens des Anschlagsensors 156 die Schaltnocke 159 in Wirkkontakt mit unterschiedlichen Zentriersensoren 157. Auf diese Weise erfolgt eine Durchmesser-Bestimmung des Gußrads 101.Depending on the diameter of the cast wheel 101 , the switching cam 159 is in active contact with different centering sensors 157 at the time the stop sensor 156 is opened. In this way, the diameter of the cast wheel 101 is determined .
Das Gußrad 101 wird dann vom nächsten Bandförderer, nämlich dem Bandförderer 18, 19, übernommen (vergl. Fig. 1 und 2).The cast wheel 101 is then taken over by the next belt conveyor, namely the belt conveyor 18 , 19 (see FIGS. 1 and 2).
Die Tragplatten-Bandgruppe 140 wird nach der Freigabe des Gußrads 101 durch das Verschwenken der Anschlaghebel nun weiter in Förderrichtung transportiert, bis der Initiali­ sierungssensor 158 wieder anspricht. Die Endlos-Förder­ ketten 144 werden dann durch Ansteuern der Antriebseinrich­ tung, mit der eines der Räder 145 bis 147 verbunden ist, angehalten.The support plate belt group 140 is now transported after the release of the cast wheel 101 by pivoting the stop lever in the conveying direction until the initialization sensor 158 responds again. The endless conveyor chains 144 are then stopped by driving the Antriebseinrich device with which one of the wheels 145 to 147 is connected.
Alternativ oder zusätzlich zu den oben beschriebenen Spanleitblechen 30, 31 und dem Spänebehälter 32 ist bei einer nicht dargestellten Ausführungsform der Entgratungs­ maschine eine Absaugeinrichtung vorgesehen, die mit dem Frästeller 27 zusammenarbeitet. Die beim Fräsen erzeugten Späne werden in dieser Ausführungsform mit der Absaugein­ richtung in einen dafür vorgesehenen Behälter transportiert.Alternatively or in addition to the chip guide plates 30 , 31 and the chip container 32 described above, a suction device is provided in an embodiment of the deburring machine, not shown, which cooperates with the milling cutter 27 . The chips generated during milling are transported in this embodiment with the Absaugein direction in a designated container.
Bei einer nicht dargestellten Ausführungsform weist das Guß­ rad 1 einen Barcode als Identifikationsmarke auf, der in der Einlaufstation 36 von einer als Barcode-Scanner ausgeführten Leseinheit ausgelesen wird. Die Identifika­ tionsmarke trägt die Informationen zu den Abmessungen sowie zum Typ des Gußrads 1. Der Typeninformation sind Informationen wie die Materialbeschaffenheit des Gußrads, insbesondere die Materialhärte und der Legierungstyp, zugeordnet. Die ausgelesenen Informationen werden an die Steuereinrichtung 37 der Spanneinrichtung 23 und die Steuereinheit 38 der Verstelleinheit 29 des Frästellers 27 weitergeleitet. Der oben beschriebene Entgratungsvorgang wird dann anhand dieser Informationen gesteuert. Eine Meßvorrichtung zur Bestimmung der Abmessungen des Gußrads 1 ist dann in der Regel nicht mehr nötig, kann aber in einer weniger präziser Ausführung zu Kontrollzwecken vorgesehen sein.In an embodiment not shown, the cast wheel 1 has a barcode as an identification mark, which is read out in the inlet station 36 by a reading unit designed as a barcode scanner. The identification mark bears the information on the dimensions and the type of cast wheel 1 . The type information is assigned information such as the material properties of the cast wheel, in particular the material hardness and the type of alloy. The information read out is forwarded to the control device 37 of the clamping device 23 and the control unit 38 of the adjusting unit 29 of the milling cutter 27 . The deburring process described above is then controlled on the basis of this information. A measuring device for determining the dimensions of the cast wheel 1 is then generally no longer necessary, but can be provided in a less precise design for control purposes.

Claims (24)

1. Entgratungsvorrichtung zur Entgratung eines Gußteils, insbesondere eines Gußrads, mit:
  • a) einer Einlaufstation für das Gußteil mit einer Einlauf- Fördereinrichtung;
  • b) einer Auslaufstation für das Gußteil mit einer Auslauf- Fördereinrichtung;
  • c) einer Entgratungsstation mit:
    • a) einer Spanneinrichtung für das Gußteil, die mit einer Spann-Steuereinheit zusammenarbeitet;
    • b) einer Übergabe-Fördereinrichtung zum Transport des Gußteils von der Einlaufstation zu einer Entgratungsposition sowie von der Entgratungs­ position zu der Auslaufstation; und
    • c) einer an der Entgratungsposition befindlichen Entgratungseinrichtung mit einem Entgratungswerk­ zeug, einer Verstelleinheit und einer diese ansteuernden Entgratungs-Steuereinheit, wobei die Verstelleinheit das Gußteil in seiner einge­ spannten Position und das Entgratungswerkzeug in ihrer Relativposition zueinander verstellt,
dadurch gekennzeichnet, daß
  • a) die Einlaufstation eine Zentriereinrichtung (148 bis 159) mit einer auf der Einlauf-Fördereinrichtung (111) montierten Zentrierform (148) aufweist und daß
  • b) mindestens ein Anschlag (151, 152) vorgesehen ist, der in einer Anschlagposition an einem Konturabschnitt des Gußteils (101) anliegt, wobei letzterer einem Konturab­ schnitt gegenüberliegt, mit dem die Zentrierform (148) zusammenarbeitet.
1. Deburring device for deburring a cast part, in particular a cast wheel, with:
  • a) an inlet station for the casting with an inlet conveyor;
  • b) an outlet station for the casting with an outlet conveyor;
  • c) a deburring station with:
    • a) a clamping device for the casting, which cooperates with a clamping control unit;
    • b) a transfer conveyor for transporting the casting from the entry station to a deburring position and from the deburring position to the outlet station; and
    • c) a deburring device located at the deburring position with a deburring tool, an adjusting unit and a deburring control unit controlling this, wherein the adjusting unit adjusts the casting in its clamped position and the deburring tool in its relative position to one another,
characterized in that
  • a) the inlet station has a centering device ( 148 to 159 ) with a centering mold ( 148 ) mounted on the inlet conveyor device ( 111 ) and that
  • b) at least one stop ( 151 , 152 ) is provided, which rests in a stop position on a contour section of the casting ( 101 ), the latter opposite a contour section, with which the centering mold ( 148 ) cooperates.
2. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine mit den Steuereinheiten (37, 38) zusammenarbeitende Meßvorrichtung (15) zur Bestimmung typischer Abmessungen des Gußteils (1) vorgesehen ist.2. Deburring device according to claim 1, characterized in that a measuring device ( 15 ) cooperating with the control units ( 37 , 38 ) is provided for determining typical dimensions of the cast part ( 1 ).
3. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Meßvorrichtung (15) mit der Zentriereinrichtung (12, 13; 148 bis 159) zusammenar­ beitet.3. Deburring device according to claim 2, characterized in that the measuring device ( 15 ) with the centering device ( 12 , 13 ; 148 to 159 ) cooperates.
4. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Einlauf- Fördereinrichtung (111) mindestens zwei durch einen Zwischenraum (141, 142) voneinander beabstandete paral­ lele Förderbänder (140a, 140b, 140c) aufweist, in deren mindestens einem Zwischenraum (141, 142) sich der Anschlag (151, 152) in der Anschlagposition des Gußteils (101) durch die Förderebene (114) erstreckt.4. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the inlet conveyor ( 111 ) has at least two paral lele conveyor belts ( 140 a, 140 b, 140 c) spaced apart by an intermediate space ( 141 , 142 ), in their at least an intermediate space ( 141 , 142 ) the stop ( 151 , 152 ) in the stop position of the casting ( 101 ) extends through the conveying plane ( 114 ).
5. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Anschlag (151, 152) mit einem Anschlagsensor (156) zur Überwachung der Position des Anschlags (151, 152) zusammenarbeitet.5. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the stop ( 151 , 152 ) cooperates with a stop sensor ( 156 ) for monitoring the position of the stop ( 151 , 152 ).
6. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine den Anschlag (151, 152) in die Anschlagposition mit einer vorgegebenen Kraft drückende Verspanneinrichtung (153) vorgesehen ist, die ein Verlagern des Anschlags (151, 152) von der Anschlagposition in eine Freigabeposition bewirkt, in der das Gußteil (101) in Förderrichtung über den Anschlag (151, 152) hinaus zum Fördern mit der Einlauf- Fördereinrichtung (111) freigegeben ist, wenn die vorge­ gebene Kraft, die auf den Anschlag (151, 152) ausgeübt wird, überschritten wird.6. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the stop ( 151 , 152 ) in the stop position with a predetermined force pressing bracing device ( 153 ) is provided, which a displacement of the stop ( 151 , 152 ) from the stop position in causes a release position in which the casting ( 101 ) in the conveying direction beyond the stop ( 151 , 152 ) is released for conveying with the inlet conveyor ( 111 ) when the predetermined force exerted on the stop ( 151 , 152 ) is exercised, is exceeded.
7. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Verspanneinrichtung ein Pneumatik-Drehzylinder (153) ist.7. Deburring device according to claim 6, characterized in that the clamping device is a pneumatic rotary cylinder ( 153 ).
8. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Mehrzahl von parallel zur Förderrichtung der Einlauf-Fördereinrich­ tung (111) angebrachten Zentriersensoren (157) vorgesehen ist, die in einer Abmessungs-Bestimmungsposition für das Gußteil (101) mit einer mit der Einlauf-Fördereinrichtung (111) verbundenen Zentrierform-Positionsbestimmungsmarke (159) zusammenarbeiten.8. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that a plurality of parallel to the conveying direction of the inlet conveying device ( 111 ) is provided centering sensors ( 157 ) which are in a dimension determining position for the casting ( 101 ) with a the centering mold positioning mark ( 159 ) connected to the infeed conveyor ( 111 ).
9. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die für das Gußteil (101) vorge­ gebene Abmessungs-Bestimmungsposition mit der Anschlag­ position für dieses identisch ist.9. deburring device according to claim 8, characterized in that the given for the casting ( 101 ) given dimension determination position with the stop position for this is identical.
10. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß ein Initiali­ sierungssensor (158) vorgesehen ist, der mit der Zentrier­ form (148) in einer Stellung zusammenarbeitet, in der diese unterhalb der Förderebene (114) angeordnet ist.10. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that an initialization sensor ( 158 ) is provided which cooperates with the centering mold ( 148 ) in a position in which it is arranged below the conveying plane ( 114 ).
11. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Entgra­ tungswerkzeug (27) senkrecht zur Förderebene (14) der Fördereinrichtung (10, 11, 16, 33, 34) verstellbar ist.11. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the deburring tool ( 27 ) perpendicular to the conveyor plane ( 14 ) of the conveyor ( 10 , 11 , 16 , 33 , 34 ) is adjustable.
12. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Übergabe- Fördereinrichtung (16) eine Verlagerungseinrichtung (20, 21) aufweist, mit der die Übergabe-Fördereinrich­ tung (16) in zur Förderebene (14) paralleler Richtung verlagerbar ist.12. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the transfer conveyor ( 16 ) has a displacement device ( 20 , 21 ) with which the transfer conveyor device ( 16 ) in the conveyor plane ( 14 ) is displaceable in the direction parallel.
13. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Übergabe-Fördereinrichtung (16) zwei senkrecht zur Förderrichtung der Fördereinrich­ tung (11, 16, 33) relativ schmale Fördereinheiten (18, 19) aufweist.13. Deburring device according to claim 12, characterized in that the transfer conveyor ( 16 ) has two perpendicular to the conveying direction of the Fördereinrich device ( 11 , 16 , 33 ) relatively narrow conveyor units ( 18 , 19 ).
14. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Verlagerungsein­ richtung (20, 21) zwei mit den Fördereinheiten (18, 19) verbundene Zylinder (20, 21) aufweist.14. Deburring device according to claim 12 or 13, characterized in that the Verlagerungsein direction ( 20 , 21 ) has two with the conveyor units ( 18 , 19 ) connected cylinders ( 20 , 21 ).
15. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehen­ den Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Entgratungswerkzeug einen Frästeller (27) aufweist.15. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the deburring tool has a milling plate ( 27 ).
16. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß eine Einrichtung zur Änderung der Drehzahl des Frästellers (27) vorgesehen ist.16. Deburring device according to claim 15, characterized in that a device for changing the speed of the milling actuator ( 27 ) is provided.
17. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Schmier­ einrichtung (60) für das Entgratungswerkzeug (27) vorgesehen ist. 17. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that a lubricating device ( 60 ) for the deburring tool ( 27 ) is provided.
18. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Schmiereinrichtung (60) einen Schmierstoff-Vorratsbehälter (61), eine Schmierstoff- Versorgungsleitung (62) und mindestens eine Schmierstoff- Düse (64) aufweist.18. Deburring device according to claim 17, characterized in that the lubricating device ( 60 ) has a lubricant reservoir ( 61 ), a lubricant supply line ( 62 ) and at least one lubricant nozzle ( 64 ).
19. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, daß die Schmiereinrichtung (60) mit der Steuereinrichtung (37) zur Bestimmung der Schmier-Zeiträume zusammenarbeitet.19. Deburring device according to claim 17 or 18, characterized in that the lubrication device ( 60 ) cooperates with the control device ( 37 ) for determining the lubrication periods.
20. Entgratungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß das Gußteil (1) im wesentlichen rund ist und die typischen Abmessungen die Quer- und die Höhenabmessung des Gußteils (1) bezüg­ lich der Förderebene (14) sind.20. Deburring device according to one of claims 2 to 19, characterized in that the casting ( 1 ) is substantially round and the typical dimensions are the transverse and height dimensions of the casting ( 1 ) bezüg Lich the conveying plane ( 14 ).
21. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Gußteil (1) eine Identifikationsmarke trägt und eine mit den Steuerein­ heiten (37, 38) zusammenarbeitende Leseeinheit zum Lesen der Identifikationsmarke vorgesehen ist.21. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the casting ( 1 ) carries an identification mark and a unit with the Steuerein units ( 37 , 38 ) cooperating reading unit is provided for reading the identification mark.
22. Entgratungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Spann­ einrichtung (23) eine Mehrzahl von Greifeinheiten (22) aufweist, die zur Anlage an der Außenkontur des Gußteils (1) vorgesehen sind.22. Deburring device according to one of the preceding claims, characterized in that the clamping device ( 23 ) has a plurality of gripping units ( 22 ) which are provided for contact with the outer contour of the casting ( 1 ).
23. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, daß die Greifeinheiten Klemmbacken (22) aufweisen, die exzentrisch mit einer drehbaren Welle (25) verbunden sind.23. Deburring device according to claim 22, characterized in that the gripping units have clamping jaws ( 22 ) which are connected eccentrically to a rotatable shaft ( 25 ).
24. Entgratungsvorrichtung nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß die Klemmflächen (24) der Klemm­ backen (22) teilkreisförmig sind.24. Deburring device according to claim 23, characterized in that the clamping surfaces ( 24 ) of the clamping jaws ( 22 ) are part-circular.
DE19925820A 1999-06-07 1999-06-07 Deburring device for deburring a casting, in particular a cast wheel Expired - Fee Related DE19925820C2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19925820A DE19925820C2 (en) 1999-06-07 1999-06-07 Deburring device for deburring a casting, in particular a cast wheel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19925820A DE19925820C2 (en) 1999-06-07 1999-06-07 Deburring device for deburring a casting, in particular a cast wheel

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19925820A1 DE19925820A1 (en) 2000-12-21
DE19925820C2 true DE19925820C2 (en) 2001-11-29

Family

ID=7910364

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19925820A Expired - Fee Related DE19925820C2 (en) 1999-06-07 1999-06-07 Deburring device for deburring a casting, in particular a cast wheel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19925820C2 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN102554199A (en) * 2012-02-24 2012-07-11 中信戴卡轮毂制造股份有限公司 Wheel blank flash removal device
DE10220997B4 (en) * 2002-05-11 2014-11-27 G+K Umformtechnik Gmbh Device for centering car rims

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10115637A1 (en) * 2001-03-26 2002-10-10 Loeser Gmbh Wheel rim finishing machine, has rim held in place by rotary clamp parts during finishing
EP2409811A1 (en) * 2010-07-21 2012-01-25 Liechti Engineering AG Production centre
CN103658831B (en) * 2013-12-31 2016-08-03 中信戴卡股份有限公司 Wheel rotating side removal device
CN104924170A (en) * 2015-06-03 2015-09-23 中信戴卡股份有限公司 Improved online burr removing device for wheel valve hole
CN107414193A (en) * 2017-08-31 2017-12-01 中信戴卡股份有限公司 A kind of high accuracy removes wheel rim burr device

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69001333T2 (en) * 1989-01-30 1993-09-23 Bula & Fils Mach MACHINE AND METHOD FOR MACHINING AND / OR FINISHING MOLDED OR MACHINED WORKPIECES.
DE4237024A1 (en) * 1992-11-02 1994-05-05 Mueller Johann Dipl Ing Fh Fettling and machining of cast parts - where casts are in automated finishing line with fettling and precision machining stations
DE4434950A1 (en) * 1994-09-29 1996-04-11 Siemens Ag Deburring method for cast work pieces

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69001333T2 (en) * 1989-01-30 1993-09-23 Bula & Fils Mach MACHINE AND METHOD FOR MACHINING AND / OR FINISHING MOLDED OR MACHINED WORKPIECES.
DE4237024A1 (en) * 1992-11-02 1994-05-05 Mueller Johann Dipl Ing Fh Fettling and machining of cast parts - where casts are in automated finishing line with fettling and precision machining stations
DE4434950A1 (en) * 1994-09-29 1996-04-11 Siemens Ag Deburring method for cast work pieces

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10220997B4 (en) * 2002-05-11 2014-11-27 G+K Umformtechnik Gmbh Device for centering car rims
CN102554199A (en) * 2012-02-24 2012-07-11 中信戴卡轮毂制造股份有限公司 Wheel blank flash removal device
CN102554199B (en) * 2012-02-24 2013-08-07 中信戴卡股份有限公司 Wheel blank flash removal device

Also Published As

Publication number Publication date
DE19925820A1 (en) 2000-12-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0307573B1 (en) Honing, lapping and polishing machine
EP0432660B1 (en) Device for exchanging a printing plate
EP1832399B2 (en) Method and device for automatically cutting printed products
EP0085387B1 (en) Cutting and creasing apparatus for moving webs, e.g. paper webs
DE3111256C2 (en)
EP0909728B1 (en) Device and method for decorating objects
EP1604931A2 (en) Device for treating and/or conveying a web
EP1405693B1 (en) machining apparatus for working wooden workpieces
EP1533078B1 (en) Devided grinding tool
EP1243368B1 (en) Method and device for discharging pieces cut from bar-shaped workpieces by a cutting machine
EP3202673B1 (en) Deep draw packaging machine
EP0317805B1 (en) Device for transporting cigarette packages in combination with a packaging machine
DE19711317C2 (en) machine tool
EP0654349B1 (en) Cassette for automatically exchanging printing plates in a printing machine
DE19739265B4 (en) Device for double-sided grinding of flat, disk-shaped workpieces
EP0182290A2 (en) Milling cutter head
EP1122171B2 (en) Method and device for applying a code to (cigarette)-packages
DE4439198A1 (en) Device for processing a blank conveyed along a conveying path with a predetermined conveying speed
EP0660776B1 (en) Printing plates feeding process
DE3410287C2 (en) Device for discharging stacks of paper on paper processing machines
DE19518583C2 (en) Cutting machine for cutting product loaves
EP1916042B1 (en) Line for straightening strip material wrapped to a coil and for feeding in the same to a processing machine
DE60305749T2 (en) Apparatus for rotating molding of a belt or a sheet
EP1992579A1 (en) Device for aligning containers with a conveyor track
EP0289878B1 (en) Method and device for cutting complex shaped labels

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: MüLLER, BRUNO, 71106 MAGSTADT, DE

8339 Ceased/non-payment of the annual fee