DE19920586A1 - Dichtscheibe und Folienverbund für einen Behälterverschluß - Google Patents

Dichtscheibe und Folienverbund für einen Behälterverschluß

Info

Publication number
DE19920586A1
DE19920586A1 DE1999120586 DE19920586A DE19920586A1 DE 19920586 A1 DE19920586 A1 DE 19920586A1 DE 1999120586 DE1999120586 DE 1999120586 DE 19920586 A DE19920586 A DE 19920586A DE 19920586 A1 DE19920586 A1 DE 19920586A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
fold
layer
composite
film
film composite
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE1999120586
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Alfelder Kunststoffwerke Herm Meyer GmbH
Original Assignee
Alfelder Kunststoffwerke Herm Meyer GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Alfelder Kunststoffwerke Herm Meyer GmbH filed Critical Alfelder Kunststoffwerke Herm Meyer GmbH
Priority to DE1999120586 priority Critical patent/DE19920586A1/de
Priority claimed from DE2000503653 external-priority patent/DE50003653D1/de
Publication of DE19920586A1 publication Critical patent/DE19920586A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D51/00Closures not otherwise provided for
    • B65D51/18Arrangements of closures with protective outer cap-like covers or of two or more co-operating closures
    • B65D51/20Caps, lids, or covers co-operating with an inner closure arranged to be opened by piercing, cutting, or tearing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2251/00Details relating to container closures
    • B65D2251/0003Two or more closures
    • B65D2251/0006Upper closure
    • B65D2251/0015Upper closure of the 41-type
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2251/00Details relating to container closures
    • B65D2251/0003Two or more closures
    • B65D2251/0068Lower closure
    • B65D2251/0093Membrane

Abstract

Ein Folienverbund dient für einen Behälterverschluß zur Verwendung bei einem Behälter (10) mit einer durch einen umlaufenden Rand begrenzten Öffnung (11). Der Folienverbund (30) besteht aus mehreren Schichten. Zwischen den beiden obersten Schichten (31, 33) ist mindestens über eine Teilfläche eine Klebschicht (32) angeordnet. Die oberste Schicht (33) weist eine nach oben vorspringende Falte (40) auf.

Description

Die Erfindung betrifft eine Dichtscheibe und einen Folienverbund für einen Behälterverschluß zur Verwendung bei einem Behälter mit einer durch einen umlaufenden Rand begrenzten Öffnung, wobei der Folienverbund aus mehreren Schichten besteht und zwischen der oberen Schicht und der darunterliegenden Schicht mindestens über eine Teilfläche eine Klebschicht angeordnet ist.

Beim Verschließen eines Behälters ist es häufig gewünscht oder auch erforder­ lich, die Behältermündung mit einer scheibenförmigen Versiegelung zu verse­ hen, die den Inhalt, beispielsweise Flüssigkeiten oder auch Substanzen wie Le­ bensmittel, dicht abschließt.

Für das Erfordernis dieses dichten Abschlusses gibt es mehrere Gründe. Zum einen soll der Inhalt gegen Einfluß von außen geschützt werden, beispielsweise gegen Wasserdampf oder Sauerstoff, zum anderen soll er auch aromadicht bleiben. Ein weiterer Grund liegt bei aggressiven Füllgütern, für die ein möglichst optimaler Leckageschutz gegeben sein muß. Schließlich kann durch einen solchen dichten Abschluß auch ein Originalitätsschutz für den Handel gegeben sein, da ein Benutzer sofort erkennen kann, ob bereits vorher jemand den Behälterinhalt manipuliert hat.

Zusätzlich wird der Behälterschluß dann noch mit einer Schraubkappe oder einem ähnlichen Element verschlossen, der für die mechanische und stabile Verschließung außerhalb der Folie sorgt. Beim erstmaligen Gebrauch zerstört der Benutzer die Folie, um an den Inhalt des Behälters zu gelangen und verschließt den Behälter danach (sofern er noch nicht den gesamten Inhalt ent­ nommen hat) mit dem Schraubverschluß, der für einen entsprechend kurzen Zeitraum den angebrochenen Inhalt provisorisch verschließen kann.

Die Folie, die den Behälterinhalt abschließt, wird häufig mittels Induktionsversiegelung aufgebracht. Dazu wird eine komplette Dichtscheibe aufgelegt, deren unterste Schicht die Siegelschicht bildet. Darüber liegt eine im Regelfall aus Aluminium bestehende zweite Schicht, die der Wärmeerzeugung und -übertragung beim Induktionsprozeß dient und ggf. einen zusätzlichen mechanischen Schutz bildet. Die zweite Schicht ist mit der ersten fest und insbesondere günstig für die Wärmeübertragung verbunden. Oberhalb dieser Aluminiumschicht sind dann noch weitere Bestandteile der Dichtscheibe vorgesehen, die beim Öffnen des Schraub- oder sonstigen Drehverschlusses in der Kappe verbleiben.

Das Entfernen der Folie ist für den Benutzer unter Umständen lästig. Er benötigt hierzu ein Werkzeug, beispielsweise ein Messer oder eine Schere, was zu dem Risiko führt, daß dabei Teile der Folie in den Behälterinhalt fallen. Außerdem ist nicht immer geeignetes Werkzeug zur Hand. Es gibt auch schon Schraubver­ schlüsse, deren Außenseite so ausgebildet ist, daß sie umgekehrt eingesetzt hier ein Anschneiden oder Einreißen der Folie ermöglichen. Dies verteuert die Schraubkappe und es ist auch erforderlich, dem Benutzer entsprechende Hin­ weise mit auf den Weg zu geben, damit er die Öffnung zweckentsprechend vor­ nehmen kann.

Als Alternative ist beispielsweise in der EP 0 697 345 A2 auch schon vorgeschlagen worden, die Dichtscheibe oder zumindest den Folienverbund an ihrem Rand mit entsprechenden Vorsprüngen oder Grifflaschen zu versehen, die der Benutzer ergreifen kann, um dann die aufgesiegelte Folie so unterstützt leicht abziehen zu können. Diese durchaus sinnvolle Konstruktion kann aber nicht in jedem Fall eingesetzt werden, da diese vorspringenden Laschen nach dem Aufsetzen der Schraubkappe sich zwischen dem Schraubgewinde und der Außenseite der Behälteröffnung anordnen lassen müssen, was zu geometrischen Schwierigkeiten führen kann. Problematisch ist es auch, wenn beispielsweise die oberen Teile der Dichtscheibe keine Nasen aufweisen dürfen, weil dieses ihr Verbleiben im Schraubkappenteil behindert. Es müßten dann zwei verschiedene Stanzvorgänge für den Folienverbund und die oberen Teile der Dichtscheibe vorgesehen werden, was zu weiteren Kosten führt.

Es ist daher in der EP 0 395 660 B1 und der EP 0 534 949 B1 vorgeschlagen worden, den aufgesiegelten Folienverbund aus zwei Schichten aufzubauen, die miteinander über etwa die Hälfte der Fläche verklebt sind, während die andere Hälfte frei bleibt. Dies führt dazu, daß diejenige Hälfte der oberen Schicht leicht abgehoben werden kann, die nicht verklebt ist, während die andere Fläche bei diesem Abheben verbunden bleibt. Wird ein solcher, zweischichtiger teilverklebter Folienverbund auf dem Behälter verwendet, muß der Benutzer lediglich diese zwar flach aufliegende, aber leicht abhebbare Hälfte der oberen Schicht ergreifen und kann dann durch entsprechende Kraftausübung den gesamten Folienverbund abziehen.

Diese recht sinnfällige Konzeption hat allerdings einige Nachteile. So handelt es sich naturgemäß um ein Massenprodukt, bei dem Kostengesichtspunkte eine sehr große Rolle spielen. Es muß also ein Verfahren gefunden werden, bei dem zwei Schichten so miteinander verbunden werden können, daß sie nur teilweise verklebt sind. Dies kann durch eine verhältnismäßig aufwendige Streifenka­ schierung erfolgen.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, daß durch die ja teilweise offene obere Schicht es beim Abfüllen und Verschließen der Behälter zu Problemen kommt. Wird der Schraubverschluß drehend aufgesetzt, neigt dieser dazu, durch Rei­ bung an der Folie anzugreifen. Da die obere Schicht ja teilweise lose liegt, wird sie hier gelegentlich leicht mitgezogen, was sofort zu unkontrollierter Fältchenbildung und auch zu Knicken und zu Zerstörung führen kann. Bei der Behälterfüllindustrie sind aber schon minimale Ausschußquoten höchst unerwünscht, da im Regelfall dann der gesamte Behälter ausgesondert werden muß oder zu Reklamationen führen kann.

Aufgabe der Erfindung ist es daher, eine Dichtscheibe und eine Versiegelungs­ folie für einen Behälterverschluß vorzuschlagen, die für den Benutzer ebenfalls zu einer leichten Öffnung der Folie führt, zugleich aber auch in der Herstellung günstig und zuverlässig ist und keine zusätzlichen Stanzvorgänge erfordert.

Diese Aufgabe wird bei einem Folienverbund dadurch gelöst, daß die oberste der Schichten des Folienverbundes eine nach oben vorspringende Falte aufweist.

Mit einer derartigen Falte können zunächst einmal alle Vorteile genutzt werden, die auch Konzeptionen beispielsweise aus der EP 0 395 660 B1 oder der EP 0 534 494 B1 ebenfalls aufweisen. Es ist nicht erforderlich, den Folienverbund aufzuschneiden oder über den Rand überstehende Laschen vorzusehen. Die Falte liegt natürlich bei aufgesetzter Schraubkappe flach auf der Oberseite des übrigen Folienverbundes auf. Sie ist mit diesem aber nicht verklebt, da hier die Außenseite der oberen Schicht auf einem anderen Bereich der Außenseite der oberen Schicht aufliegt.

Der Benutzer greift nun einfach diese Falte, stellt sie auf und zieht mit ihr dann den gesamten Folienverbund ab. Dabei wird er im Regelfall ein Ende der Falte nehmen und an dieser Stelle senkrecht die Folie leicht nach oben ziehen können, wodurch sich dann ein "Abrollen" des restlichen Randes ergibt. Die Nachteile aus dem vorgenannten Stand der Technik bestehen vorteilhafter­ weise dagegen nicht. Der äußere Rand des Folienverbundes besteht nämlich rundherum identisch aus dem gleichen Aufbau: überall sind sowohl die obere als auch die untere Schicht vorhanden. Es gibt damit keine Neigung zu Knicken und Fältchenbildungen.

Die flachgelegte Falte stellt ja anders als im Stand der Technik zusätzliches Material dar und ist damit relativ unempfindlich. Ohne zusätzlichen Stanzvorgang ragt sie auch im flachliegenden Zustand nicht ganz bis zur Randseite, sondern endet vorher.

Besonders bevorzugt wird die Falte so angeordnet, daß sie außermittig steht. Dies führt dazu, daß sie tendenziell in eine Richtung klappen wird, ohne das Aufstellen in irgendeiner Form nachteilig zu beeinflussen.

Um den Griffbereich und das Aufreißen zu erleichtern, sollte die Falte allerdings relativ benachbart zur Mitte bleiben, so daß eine Teilung der Gesamtoberfläche so bevorzugt wird, daß die kleinere Fläche einen Bereich von 40 bis unter 50% der Gesamtfläche einnimmt.

Als besonders praktisch zum Ergreifen hat es sich erwiesen, wenn die Falte zwischen 0,5 und 2 cm, insbesondere zwischen 1 und 1,5 cm Abstand zwischen dem Faltenfuß unmittelbar an der Versiegelungsfolie und der Faltenspitze auf­ weist.

Bevorzugt ist es außerdem, wenn die Klebschicht auf jeden Fall in dem Bereich der oberen Schicht vorgesehen ist, der die Falte bildet. Dadurch wird in diesem Bereich eine Kontaktierung von Klebschicht auf Klebschicht innerhalb der Falte gebildet, was deren Stabilität und festes Zusammenhaften enorm erhöht und verbessert, was sich entsprechend auf die Reiß- und Zugfestigkeit auswirkt und auch verhindert, daß durch äußere Einwirkungen die Falte ausbeult oder etwa ovalförmig aufgeht.

Besonders bevorzugt ist es letztlich, wenn die Klebschicht den gesamten Be­ reich der oberen Schicht einnimmt. Dies ist herstellungstechnisch von Vorteil; gerade die aus dem Stand der Technik bekannte Streifenkaschierung mit teil­ weisem Vorsehen einer Klebschicht und teilweisem Weglassen ist ja aufwendig und das vollflächige Verkleben verbessert darüber hinaus auch die Stabilität und die Haftung des gesamten Folienverbundes.

Weiter ist es bevorzugt, wenn die Gesamtfläche der Versiegelungsfolie gering­ fügig größer als die abzudeckende Öffnung einschließlich des umlaufenden Randes ist.

Diese sehr geringfügig überstehende Materialmenge erleichtert es, beim Er­ greifen der Falte den Rand nach oben abzuziehen. Es entsteht nämlich ein ganz kleiner Randbereich, der gar nicht hintergriffen werden soll, der aber beim Hochziehen der Falte ohne unmittelbare Haftung am umlaufenden Rand der Öffnung des Behälters ist und so den Anreißvorgang günstig beeinflußt. Dieser überstehende Rand ist andererseits so klein bemessen, daß er deutlich geringer ist, als etwa die Laschen aus der EP 0 697 345 A2 und auf keinen Fall in Ein­ griff mit der Schraubkappe kommt.

Bei einer Dichtscheibe wird die Aufgabe dadurch gelöst, daß die unteren Schichten der Dichtscheibe den Folienverbund nach einer der vorstehenden Merkmalskombinationen aufweisen.

Eine solche Dichtscheibe besitzt alle die genannten Vorteile. Es ist ohne weite­ res möglich, die die Falte bildende Schicht mit samt dieser Falte gleich bei der Produktion der Dichtscheibe mitzuberücksichtigen und den kompletten Kom­ pound dann bei der Verpackungsindustrie so zu verwenden.

Im folgenden wird anhand der Zeichnung ein Ausführungsbeispiel der Erfindung im einzelnen beschrieben. Es zeigen:

Fig. 1 eine schematische Perspektivansicht eines Behälters mit einer ersten Ausführungsform der Versiegelungsfolie;

Fig. 2 ein schematischer Schnitt durch die Versiegelungsfolie aus Fig. 1; und

Fig. 3 ein schematischer Schnitt durch eine Dichtscheibe mit einer Versiegelungsfolie entsprechender Ausführungsform aus Fig. 2.

Ein Behälter 10 ist beispielsweise mit Nahrungsmitteln oder Agrochemikalien oder anderen sauerstoffempfindlichen Gütern, insbesondere mit Flüssigkeit, gefüllt. Er besitzt eine Öffnung 11, aus der der Inhalt zu gegebener Zeit ent­ nommen werden soll. Die Öffnung 11 ist von einem umlaufenden Rand 12 um­ geben.

Die Öffnung 11 ist verschlossen durch einen Folienverbund 30. Oberhalb des Folienverbundes 30 befindet sich noch eine nicht dargestellte Schraubkappe, mit der auch bei zerstörtem Folienverbund 30 der Behälter zumindest provi­ sorisch verschlossen werden kann. Die Schraubkappe dient auch dazu, den Folienverbund 30 gegen mechanischen Einfluß von außen zu schützen.

Der Folienverbund 30 besitzt insbesondere drei Folien- und zwei Klebschichten. Dies ist gut in Fig. 2 zu erkennen. Die unterste Schicht 34 ist in aufgesiegeltem Zustand genau auf dem umlaufenden Rand 12 des Behälters 10 fixiert. Auf der ersten oder untersten Schicht 34 ist eine Klebschicht 35 angeordnet, die diese erste Schicht 34 mit einer zweiten Schicht 31 fest verbindet. Die zweite Schicht 31 ist eine Induktionsfolie, insbesondere aus Aluminium. Wird sie durch Induktion erwärmt, wird diese Wärme auf die unterste Schicht 34 übertragen und siegelt so diese auf dem Rand 12 fest.

Auf dieser zweiten Schicht 31, der Induktionsfolie, ist eine weitere Klebschicht 32 vorgesehen. Die zweite Klebschicht 32 verbindet diese Schicht 31 mit obersten Schicht 33 durchgängig.

Die Schicht 33 weist eine Falte 40 auf. Die Schicht 33 ist außerhalb des Berei­ ches der Falte 40 flächig und durchgehend über die Klebschicht 32 mit der darunterliegenden Schicht 31 verbunden. Im Bereich der Falte 40 ist ausgehend vom Faltenfuß 41 die gesamte Schicht 33 doppelt gelegt und ragt so bis zur Faltenspitze 42 auf und von dort wieder zum Faltenfuß 41 zurück. Zwischen diesen beiden doppelt gelegten Materialanteilen der oberen Schicht 33 befindet sich auch noch die Klebschicht 32, und zwar bevorzugt ebenfalls zweifach. Dies kann bei der Herstellung dadurch geschehen, daß die obere Schicht 33 in noch ungefaltetem Zustand vollflächig mit der Klebschicht 32 beschichtet wird und dann bei der bahnmäßigen Herstellung auf die Schicht 31 der Induktionsfolie unter Beifügung dieser Falte geknickt wird. Die Falte 40 ist so besonders stabil und durch die doppelte Klebung auch in sich besonders fest verbunden. Gleichwohl kann sie leicht und filigran wirken, beispielsweise dadurch, daß die gesamte Schicht 33 aus einem durchsichtigen Material hergestellt wird.

Senkrecht zur Bildebene erstreckt sich die Falte 40 quer über die Folie. Der Abstand zwischen Faltenfuß 41 und Faltenspitze 42 ist dabei konstant, ggf. mit Abschrägungen oder Kurven im Randbereich. Die Faltenspitze bildet also eine im wesentlichen gerade Linie.

In Fig. 1 ist zu erkennen, wie sich dieses insgesamt auswirkt. Die gesamte Behältermündung bzw. Öffnung 11 des Behälters 10, die von dem Folienverbund 30 abgedeckt wird, ist gleichzeitig knapp außermittig mit der Falte 40 versehen, die von dem genau in der Ebene der Öffnung 11 des Behälters 10 liegenden Faltenfuß 41 nach oben aufragt. Dargestellt ist die Falte 40 leicht schräg, was darin begründet ist, daß sie im verpackten Zustand ganz flach liegt, auf diese Weise wenig Platz einnimmt und auch keinerlei Anlaß zum Ergreifen durch den Schraubdeckel beim Aufschrauben bietet.

Die Fig. 3 zeigt schematisch eine vollständige Dichtscheibe 20, von der der Folienverbund 30 mit seinen drei Folien- und zwei Klebschichten 31, 32, 33, 34 und 35 nebst Falte 40 den untersten Teil bietet.

Der obere Anteil kann eine Polyamidschicht oder ein anderes Polymer sein. Die Verwendung ist für alle Behälter möglich, Glas, PET, PAC, PP; PVC. Die Siegelschicht unterhalb der aus Aluminium bestehenden Induktionsfolienschicht 31 jeweiligen Material des Behälters angepaßt.

Für den Endverbraucher entsteht eine hervorragende Qualität, eine leicht mittels der vorspringenden Falte zu öffnende Konstruktion, die auch zuverlässig öffnet und nicht abreißt.

Für den Abfüller bzw. Verpackungshersteller bietet sich der Vorteil, daß sich eine solche Versiegelungsfolie bzw. eine solche Dichtscheibe besonders zuver­ lässig verwenden läßt, ohne daß während des Abfüllvorganges mit Problemen zu rechnen wäre.

Für den Hersteller der Versiegelungsfolie bietet sich der Vorteil, daß er keine Streifenkaschierung mehr vornehmen muß, sondern ausschließlich vollflächige Materialien vor sich hat.

Die Falte 40 wird erst beim Stanzvorgang gebildet. Ein entsprechender Apparat eines Stanzmessapparates stellt sich, daß das vollflächige Material entsprechend gefaltet einläuft.

Bezugszeichenliste

10

Behälter

11

Öffnung

12

Rand der Öffnung

20

Dichtscheibe

30

Folienverbund

31

zweite Schicht, Induktionsfolienschicht

32

zweite Klebschicht

33

oberste Schicht

34

unterste Schicht, Siegelschicht

35

erste Klebschicht

40

Falte

41

Faltenfuß

42

Faltenspitze

Claims (12)

1. Folienverbund für einen Behälterverschluß zur Verwendung bei einem Behälter (10) mit einer durch einen umlaufenden Rand begrenzten Öffnung (11), wobei der Folienverbund (30) aus mehreren Schichten besteht und zwischen der obersten Schicht (33) und der darunterliegenden Schicht (31) mindestens über eine Teilfläche eine Klebschicht (32) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß die oberste Schicht (33) des Folienverbundes (30) eine nach oben vorspringende Falte (40) aufweist.
2. Folienverbund nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Folienverbund (30) aus mindestens drei Schichten (31, 33, 34) besteht, von denen die unterste Schicht (34) eine Siegelschicht, die mittlere Schicht (31) eine die Induktionswärme erzeugende Schicht und die oberste Schicht (33) die dem Benutzer zugewandte Schicht ist.
3. Folienverbund nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Falte (40) außermittig angeordnet ist.
4. Folienverbund nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Falte (40) so angeordnet ist, daß sie die Oberfläche der Öffnung (11) des Behälters (10) in zwei Teilbereiche teilt, von denen der kleinere zwi­ schen 40 und weniger als 50% der Oberfläche ausmacht.
5. Folienverbund nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Falte (40) einen Faltenfuß (41) besitzt, der eine gerade Linie bildet, welcher quer durch die gesamte Fläche des auf der Öffnung (41) angeordneten Folienverbundbereiches verläuft.
6. Folienverbund nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Falte (40) über ihre gesamte Länge eine konstante Höhe vom Faltenfuß (44) bis zur Faltenspitze (42) besitzt.
7. Folienverbund nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Falte (40) sich vom Faltenfuß (41) bis zur Faltenspitze (42) etwa 0,5 bis 2 cm erstreckt.
8. Folienverbund nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Falte sich vom Faltenfuß (41) bis zur Faltenspitze (42) etwa 1 bis 1,5 cm erstreckt.
9. Folienverbund nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die obere, die Falte (40) bildende Schicht (33) so mit der Klebschicht (32) versehen ist, daß die Klebschicht (32) auch den die Falte (40) bildenden Flächenbereich bedeckt.
10. Folienverbund nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Klebschicht (32) die gesamte Fläche der unteren Seite der oberen Schicht (33) des Folienverbundes (30) bedeckt.
11. Folienverbund nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Gesamtfläche des Folienverbundes (30) geringfügig größer als die abzudeckende Öffnung (11) einschließlich des umlaufenden Randes (12) ist.
12. Dichtscheibe für einen Behälterverschluß zur Verwendung bei einem Be­ hälter mit einer durch einen umlaufenden Rand begrenzten Öffnung, dadurch gekennzeichnet, daß die unteren Bereiche der Dichtscheibe (20) einen Folienverbund (30) nach einem der vorstehenden Ansprüche aufweisen.
DE1999120586 1999-05-04 1999-05-04 Dichtscheibe und Folienverbund für einen Behälterverschluß Withdrawn DE19920586A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999120586 DE19920586A1 (de) 1999-05-04 1999-05-04 Dichtscheibe und Folienverbund für einen Behälterverschluß

Applications Claiming Priority (26)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999120586 DE19920586A1 (de) 1999-05-04 1999-05-04 Dichtscheibe und Folienverbund für einen Behälterverschluß
NZ514967A NZ514967A (en) 1999-05-04 2000-05-03 Sealing disc and film composite for a closure of a container
PCT/EP2000/003955 WO2000066453A1 (de) 1999-05-04 2000-05-03 Dichtscheibe und folienverbund für einen behälterverschluss
CN 00807142 CN1124966C (zh) 1999-05-04 2000-05-03 用于封闭容器的密封片及复合薄膜
US10/009,429 US6974045B1 (en) 1999-05-04 2000-05-03 Sealing disc and film composite for a closure of a container
ES00927127T ES2200875T3 (es) 1999-05-04 2000-05-03 Disco de obturacion y combinacion de laminas para un cierre de envase.
DE2000503653 DE50003653D1 (de) 1999-05-04 2000-05-03 Dichtscheibe und folienverbund für einen behälterverschluss
BR0010251A BR0010251A (pt) 1999-05-04 2000-05-03 Disco de vedação e compósito de pelìcula para o fechamento de um recipiente
CA 2377850 CA2377850C (en) 1999-05-04 2000-05-03 Sealing disc and film composite for a closure of a container
UA2001117508A UA64027C2 (en) 1999-05-04 2000-05-03 Distance washer and composite film for container closure
SK1580-2001A SK15802001A3 (sk) 1999-05-04 2000-05-03 Združená fólia na uzáver nádoby a tesniaci kotúč
CZ20013863A CZ20013863A3 (cs) 1999-05-04 2000-05-03 Sdruľená fólie pro uzávěr nádoby a těsnicí kotouč
EEP200100569A EE200100569A (et) 1999-05-04 2000-05-03 Kilekomposiit ja tihendusseib anuma sulgurile
PL00350614A PL350614A1 (en) 1999-05-04 2000-05-03 Sealing disc and film composite for a closure of a container
MXPA01010943A MXPA01010943A (es) 1999-05-04 2000-05-03 Disco de sellado y producto compuesto de pelicula para un cierre de un recipiente.
AT00927127T AT249374T (de) 1999-05-04 2000-05-03 Dichtscheibe und folienverbund für einen behälterverschluss
HU0201882A HU0201882A2 (en) 1999-05-04 2000-05-03 Sealing disc and film composite for a closure of a container
AU45607/00A AU760380B2 (en) 1999-05-04 2000-05-03 Sealing disc and film composite for a closure of a container
EA200101182A EA003180B1 (ru) 1999-05-04 2000-05-03 Прокладочная шайба и композитная пленка для закрытия емкости
EP00927127A EP1181217B1 (de) 1999-05-04 2000-05-03 Dichtscheibe und folienverbund für einen behälterverschluss
JP2000615298A JP2002543008A (ja) 1999-05-04 2000-05-03 容器蓋のためのシールディスク及びフィルム複合体
YU75801A YU75801A (sh) 1999-05-04 2000-05-03 Zaptivna ploča i sklop folija za zatvarač suda
HR20010805A HRP20010805A2 (en) 1999-05-04 2001-10-30 Sealing disc and film composite for a closure of a container
NO20015353A NO20015353D0 (no) 1999-05-04 2001-11-01 Tetningsskive og en foliemontasje for en beholderlukningsanordning
ZA200109066A ZA200109066B (en) 1999-05-04 2001-11-02 Sealing disc and film composite for a closure of a container.
HK02107842.3A HK1046260B (zh) 1999-05-04 2002-10-30 用於封閉容器的密封片及復合薄膜

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19920586A1 true DE19920586A1 (de) 2000-11-16

Family

ID=7907000

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1999120586 Withdrawn DE19920586A1 (de) 1999-05-04 1999-05-04 Dichtscheibe und Folienverbund für einen Behälterverschluß

Country Status (25)

Country Link
US (1) US6974045B1 (de)
EP (1) EP1181217B1 (de)
JP (1) JP2002543008A (de)
CN (1) CN1124966C (de)
AT (1) AT249374T (de)
AU (1) AU760380B2 (de)
BR (1) BR0010251A (de)
CA (1) CA2377850C (de)
CZ (1) CZ20013863A3 (de)
DE (1) DE19920586A1 (de)
EA (1) EA003180B1 (de)
EE (1) EE200100569A (de)
ES (1) ES2200875T3 (de)
HK (1) HK1046260B (de)
HR (1) HRP20010805A2 (de)
HU (1) HU0201882A2 (de)
MX (1) MXPA01010943A (de)
NO (1) NO20015353D0 (de)
NZ (1) NZ514967A (de)
PL (1) PL350614A1 (de)
SK (1) SK15802001A3 (de)
UA (1) UA64027C2 (de)
WO (1) WO2000066453A1 (de)
YU (1) YU75801A (de)
ZA (1) ZA200109066B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10034298A1 (de) * 2000-07-14 2002-01-24 Steinbeis Ppl Gmbh Verschlussanordnung an einer Öffnung in einer Behälterwand
WO2012152622A1 (de) * 2011-05-12 2012-11-15 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Dichtscheibe mit lasche

Families Citing this family (38)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6986930B2 (en) 2000-10-20 2006-01-17 Selig Sealing Products, Inc. Closure seal for a container
EP1386852A1 (de) * 2002-07-26 2004-02-04 Crown Cork & Seal Technologies Corporation Deckelstruktur
US8247051B2 (en) * 2003-08-11 2012-08-21 The Glidden Company Curable polymeric water based coating compositions and resulting coatings with barrier properties for gases and laminate structures
ITBO20030542A1 (it) * 2003-09-18 2005-03-19 Ecocap S Srl Capsula incollata o termosaldata per la risigillatura di provette per analisi cliniche.
US8715825B2 (en) 2005-01-06 2014-05-06 Selig Sealing Products, Inc. Two-piece pull-tab sealing member with improved heat distribution for a container
US8057896B2 (en) * 2005-01-06 2011-11-15 Selig Sealing Products, Inc. Pull-tab sealing member with improved heat distribution for a container
JP2008535703A (ja) 2005-04-15 2008-09-04 イリノイ トゥール ワークス インコーポレイティド シール素材積層体
ES2326754T3 (es) 2006-03-20 2009-10-19 Selig Sealing Products, Inc. Laminado de cierre para recipientes.
PL1935636T5 (pl) 2006-12-20 2016-05-31 Selig Sealing Products Inc Laminat
DE102007014084B3 (de) * 2007-03-21 2008-07-03 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Verfahren zur Herstellung einer Dichtscheibe mit nach außen vorspringender Grifflasche
US8522990B2 (en) * 2007-03-23 2013-09-03 Selig Sealing Products, Inc. Container seal with removal tab and holographic security ring seal
US20080233339A1 (en) * 2007-03-23 2008-09-25 Thorstensen-Woll Robert William Laminated container seal with removal tab bound by adhesive
US9624008B2 (en) 2007-03-23 2017-04-18 Selig Sealing Products, Inc. Container seal with removal tab and security ring seal
US8703265B2 (en) * 2007-03-23 2014-04-22 Selig Sealing Products, Inc. Container seal with removal tab and piercable holographic security seal
WO2008117866A1 (ja) 2007-03-28 2008-10-02 Fujimori Kogyo Co., Ltd. シールフィルムの製造方法および製造装置、インナーシール付き容器の製造方法、インナーシール材およびそれを用いたキャップ付き容器のシール方法
AT444849T (de) * 2007-06-22 2009-10-15 Selig Sealing Products Inc Verschluss für einen behälter
BRPI0815325A2 (pt) * 2007-08-24 2019-09-24 Selig Sealing Products Inc substrato de cobertura capaz de ser aglutinado a um aro de um recipiente, método de cobrir higienicamente uma porção de topo de um recipiente e recipiente coberto higienicamente
US20090057326A1 (en) * 2007-08-29 2009-03-05 Opitz Stefan W Container seal
JP5378001B2 (ja) * 2009-02-17 2013-12-25 花王株式会社 脂肪酸アルキルエステルの精製方法
DE102009016312B3 (de) 2009-04-06 2010-07-15 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Dichtscheibe mit Lasche
US9302796B2 (en) * 2010-08-31 2016-04-05 Foodwise Trn, Llc Long-term packaging of food for consumer use
DE102010054494B3 (de) * 2010-12-14 2011-10-20 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Dichtscheibe zur Induktionsversiegelung eines Behälters
WO2012135353A1 (en) 2011-03-28 2012-10-04 Selig Sealing Products, Inc. Laminate structure to stabilize a dimensionally unstable layer
US8646634B2 (en) 2011-06-23 2014-02-11 Jan Essebaggers Screw cap and a sport closure cap with integral inner seal opening means
EP2723649B1 (de) 2011-06-24 2019-10-23 Selig Sealing Products, Inc. Dichtungselement mit abnehmbarem teil zur herausstellung und formung eines ausgabeelements
AR083135A1 (es) * 2011-10-05 2013-02-06 Ind Metalurgicas Pescarmona S A I C Y F Generador eolico sincronico
US10259626B2 (en) 2012-03-08 2019-04-16 Selig Sealing Products, Inc. Container sealing member with protected security component and removal tab
DE102012006934B3 (de) * 2012-04-05 2013-07-18 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Dichtscheibe zur Induktionsversiegelung eines Behälters
US9028963B2 (en) 2012-09-05 2015-05-12 Selig Sealing Products, Inc. Tamper evident tabbed sealing member having a foamed polymer layer
US9193513B2 (en) 2012-09-05 2015-11-24 Selig Sealing Products, Inc. Tabbed inner seal
CA2846161A1 (en) 2013-03-15 2014-09-15 Selig Sealing Products, Inc. Inner seal with a sub tab layer
CA2846021A1 (en) 2013-03-15 2014-09-15 Selig Sealing Products, Inc. Inner seal with an overlapping partial tab layer
CN105109814B (zh) * 2013-12-01 2017-07-11 肇庆市金达金包装容器有限公司 饮料罐罐盖以及使用该种罐盖的饮料罐
US10604315B2 (en) 2014-02-05 2020-03-31 Selig Sealing Products, Inc. Dual aluminum tamper indicating tabbed sealing member
AU2016226216A1 (en) * 2015-03-03 2017-09-07 Selig Sealing Products, Inc. Tabbed seal concepts
CN105523275A (zh) * 2016-02-01 2016-04-27 广州施力包装材料有限公司 一种带有着力部件的电磁感应封口垫片及制造方法与封口方法
JP6347904B1 (ja) * 2017-08-16 2018-06-27 株式会社悠心 シート状ノズルキャップ
RU191443U1 (ru) * 2019-01-22 2019-08-06 Михаил Семенович Гендельман Прокладка для закрытия емкости с отверстием, ограниченным краем

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2986322A (en) * 1960-03-10 1961-05-30 Somerville Ltd End closures for containers
DE1175599B (de) * 1961-04-10 1964-08-06 Lily Cups Overseas Ltd Kunststoffbehaelter
DE2133914A1 (de) * 1970-07-15 1972-02-10
DE3103542C2 (de) * 1981-02-03 1983-07-07 Unilever N.V., 3000 Rotterdam, Nl
US4754890A (en) * 1987-08-20 1988-07-05 Ullman Myron E Tamper evident safety seal
US4934544A (en) * 1989-02-27 1990-06-19 Minnesota Mining And Manufacturing Company Z-tab innerseal for a container and method of application

Family Cites Families (35)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2937481A (en) 1958-06-19 1960-05-24 Fr Corp Method of producing a package
US3690909A (en) 1970-02-27 1972-09-12 Phillips Petroleum Co Supported releasable polyolefin films
US3767076A (en) 1971-08-12 1973-10-23 Owens Illinois Inc Plastic container
US3815314A (en) 1972-09-11 1974-06-11 Phoenix Closures Inc Packaging method
US4017704A (en) 1974-03-28 1977-04-12 Aluminum Company Of America Induction heating apparatus and method for using the same
US4044941A (en) 1976-04-12 1977-08-30 Knudsen David S Container closed by a membrane type seal
DE2931853C2 (de) 1979-08-06 1988-10-06 Zweckform Etikettiertechnik Gmbh, 8150 Holzkirchen, De
DE3224342A1 (de) 1982-06-30 1984-01-05 Bosch Gmbh Robert Vorrichtung zum heisssiegeln von packstofflagen in einer verpackungsmaschine
US4588465A (en) 1983-02-04 1986-05-13 Minnesota Mining And Manufacturing Company Method for forming a sealed container
US4595434A (en) 1983-09-15 1986-06-17 American Can Company Collapsible dispensing tube with an orifice sealed with multi-layer sealant sheet material
US4579240A (en) 1984-11-09 1986-04-01 Minnesota Mining And Manufacturing Company Tamper indicating cap assembly
US4724026A (en) 1985-02-05 1988-02-09 Omnicrom Systems Corporation Process for selective transfer of metallic foils to xerographic images
US4588099A (en) * 1985-04-25 1986-05-13 Minnesota Mining And Manufacturing Company Film seal for container
US4596338A (en) 1985-07-08 1986-06-24 Bahjat Yousif Air permeable container cap lining and sealing material
US4771903A (en) 1986-11-14 1988-09-20 Leon Levene Glass container sealing method
US4917949A (en) 1987-01-27 1990-04-17 Yousif Bahjat Z Leakproofing cap liners and tamperproofing containers by induction heating
US5149386A (en) 1987-08-10 1992-09-22 Alcan International Limited Tamper-evident structures
CA1336708C (en) * 1987-09-09 1995-08-15 Michael P. Galda Sealing member for a container
US5514442A (en) * 1987-09-09 1996-05-07 Stanpac, Inc. Sealing member for a container
US5004111A (en) * 1989-02-27 1991-04-02 Minnesota Mining & Manufacturing Company Internally delaminating tabbed innerseal for a container and method of applying
DE3920324C2 (de) 1989-06-21 1992-10-01 Alcan Deutschland Gmbh, 3400 Goettingen, De
US4981229A (en) 1989-07-12 1991-01-01 Kraft General Foods, Inc. Innerseal liner for containers
US4960216A (en) * 1989-08-17 1990-10-02 Selig Sealing Products, Inc. Partially laminated closure cap for tamper proof container and method of making same
DE69302432T2 (de) 1992-03-25 1996-12-05 Agfa Gevaert Nv Verschlusskappe mit durch Induktion versiegeltem Verschluss
US5265745A (en) * 1992-04-08 1993-11-30 Minnesota Mining And Manufacturing Company Tamper evident top tab innerseal
CA2136431A1 (en) 1992-06-05 1993-12-23 Hak-Rhim Han Multilayer innerseal facing
DE9303786U1 (de) 1993-03-15 1993-05-06 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh, 3320 Alfeld, De
US5702015A (en) * 1994-05-04 1997-12-30 Selig Sealing Products, Inc. Closure seal for container
DE9410934U1 (de) 1994-07-07 1994-10-06 Kunststoffwerk Kamen Gmbh Schraubverschlußdeckel aus thermoplastischem Kunststoff
DE4424666C2 (de) 1994-07-14 1997-05-28 Alfelder Kunststoffw Meyer H Dichtscheibe
DE4429360A1 (de) 1994-08-19 1996-03-21 Alfelder Kunststoffw Meyer H Dichtungsscheibe mit Grifflasche
US5915577A (en) * 1997-04-30 1999-06-29 Selig Sealing Products, Inc. Separating seal system for containers and method of making same
US6104013A (en) 1998-01-16 2000-08-15 Miller; Cardell Induction sealing covers with tabs
US6082568A (en) * 1998-02-18 2000-07-04 Kraft Foods, Inc. Containers and caps having tamper-evident liners
US6082566A (en) * 1998-09-29 2000-07-04 Tech Seal Products, Inc. Resealable liner and induction seal combination

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2986322A (en) * 1960-03-10 1961-05-30 Somerville Ltd End closures for containers
DE1175599B (de) * 1961-04-10 1964-08-06 Lily Cups Overseas Ltd Kunststoffbehaelter
DE2133914A1 (de) * 1970-07-15 1972-02-10
DE3103542C2 (de) * 1981-02-03 1983-07-07 Unilever N.V., 3000 Rotterdam, Nl
US4754890A (en) * 1987-08-20 1988-07-05 Ullman Myron E Tamper evident safety seal
US4934544A (en) * 1989-02-27 1990-06-19 Minnesota Mining And Manufacturing Company Z-tab innerseal for a container and method of application

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10034298A1 (de) * 2000-07-14 2002-01-24 Steinbeis Ppl Gmbh Verschlussanordnung an einer Öffnung in einer Behälterwand
WO2012152622A1 (de) * 2011-05-12 2012-11-15 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Dichtscheibe mit lasche
US9440766B2 (en) 2011-05-12 2016-09-13 Alfelder Kunststoffwerke Herm, Meyer Gmbh Sealing disc comprising a tab

Also Published As

Publication number Publication date
ZA200109066B (en) 2002-10-30
YU75801A (sh) 2003-02-28
EP1181217A1 (de) 2002-02-27
SK15802001A3 (sk) 2002-04-04
AT249374T (de) 2003-09-15
CZ20013863A3 (cs) 2002-08-14
WO2000066453A1 (de) 2000-11-09
EA200101182A1 (ru) 2002-06-27
US6974045B1 (en) 2005-12-13
HU0201882A2 (en) 2002-09-28
CN1124966C (zh) 2003-10-22
MXPA01010943A (es) 2002-11-07
CA2377850C (en) 2008-07-08
AU4560700A (en) 2000-11-17
HK1046260A1 (en) 2004-06-11
UA64027C2 (en) 2002-03-15
ES2200875T3 (es) 2004-03-16
NO20015353L (no) 2001-11-01
HRP20010805A2 (en) 2002-12-31
EE200100569A (et) 2002-12-16
NO20015353D0 (no) 2001-11-01
NZ514967A (en) 2003-03-28
CN1354724A (zh) 2002-06-19
EP1181217B1 (de) 2003-09-10
BR0010251A (pt) 2002-01-08
HK1046260B (zh) 2004-06-11
CA2377850A1 (en) 2000-11-09
EA003180B1 (ru) 2003-02-27
AU760380B2 (en) 2003-05-15
PL350614A1 (en) 2003-01-27
JP2002543008A (ja) 2002-12-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US10000314B2 (en) Container and method for making the same
US9126717B2 (en) Container
EP2605977B1 (de) Behälter mit perforierte schrumpffolienhüllen
EP2202176B1 (de) Starre, wiederverschließbare Etikettenklappe mit Scharnier
US4209126A (en) Patch top closure member including a monoaxially oriented film layer
JP3320788B2 (ja) 容器パッケージ用開口装置
ES2628781T3 (es) Envase para alimentos resellable con indicador de prueba de manipulación indebida
CA2455184C (en) Tamper evident multi-wall packaging and associated methods
US4934544A (en) Z-tab innerseal for a container and method of application
US3966080A (en) End closure with resealable tab
US4798296A (en) Packing container provided with a reclosable opening arrangement
AU2011328162B2 (en) Resealable opening device and package comprising such an opening device
RU2391279C2 (ru) Повторно уплотняемый пищевой контейнер
US2898003A (en) Individual container dispenser
ES2390202T3 (es) Envase resellable para productos alimenticios y procedimiento de fabricación
EP2651635B1 (de) Dichtscheibe zur induktionsversiegelung eines behälters
US3101870A (en) Film sealed container with pouring spout
JP3990465B2 (ja) 流出可能な食品用パッケージの開閉式開封装置
EP1094972B1 (de) Leicht zu öffnender beutel
US6328472B1 (en) Bag apparatus with reclosable pour spout
ES2305406T3 (es) Cierre para envase con sello interior.
TWI491537B (zh) 多功能容器
US4998646A (en) Flexible pouch contoured to facilitate pouring
US2248266A (en) Package
ES2565128T3 (es) Envase para envasar productos alimenticios y método para envasar productos alimenticios

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8139 Disposal/non-payment of the annual fee