DE19832738A1 - Saloon of vehicle for transportation of people and animals has air distribution chamber in roof connected to saloon by air outlet wall extending plane parallel in direction of roof's surface extent - Google Patents

Saloon of vehicle for transportation of people and animals has air distribution chamber in roof connected to saloon by air outlet wall extending plane parallel in direction of roof's surface extent

Info

Publication number
DE19832738A1
DE19832738A1 DE1998132738 DE19832738A DE19832738A1 DE 19832738 A1 DE19832738 A1 DE 19832738A1 DE 1998132738 DE1998132738 DE 1998132738 DE 19832738 A DE19832738 A DE 19832738A DE 19832738 A1 DE19832738 A1 DE 19832738A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
air
passenger
distribution chamber
ceiling
passenger compartment
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE1998132738
Other languages
German (de)
Inventor
Christian P Rassaerts
Original Assignee
Christian P Rassaerts
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Christian P Rassaerts filed Critical Christian P Rassaerts
Priority to DE1998132738 priority Critical patent/DE19832738A1/en
Publication of DE19832738A1 publication Critical patent/DE19832738A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R13/00Elements for body-finishing, identifying, or decorating; Arrangements or adaptations for advertising purposes
    • B60R13/02Internal Trim mouldings ; Internal Ledges; Wall liners for passenger compartments; Roof liners
    • B60R13/0212Roof or head liners
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00507Details, e.g. mounting arrangements, desaeration devices
    • B60H1/00557Details of ducts or cables
    • B60H1/00564Details of ducts or cables of air ducts
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/24Devices purely for ventilating or where the heating or cooling is irrelevant
    • B60H1/241Devices purely for ventilating or where the heating or cooling is irrelevant characterised by the location of ventilation devices in the vehicle
    • B60H1/245Devices purely for ventilating or where the heating or cooling is irrelevant characterised by the location of ventilation devices in the vehicle located in the roof
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/24Devices purely for ventilating or where the heating or cooling is irrelevant
    • B60H1/247Disposition of several air-diffusers in a vehicle for ventilation-air circulation in a vehicle cabin
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/34Nozzles; Air-diffusers
    • B60H1/3407Nozzles; Air-diffusers providing an air stream in a fixed direction, e.g. using a grid or porous panel
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R13/00Elements for body-finishing, identifying, or decorating; Arrangements or adaptations for advertising purposes
    • B60R13/02Internal Trim mouldings ; Internal Ledges; Wall liners for passenger compartments; Roof liners
    • B60R13/0237Side or rear panels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R13/00Elements for body-finishing, identifying, or decorating; Arrangements or adaptations for advertising purposes
    • B60R13/02Internal Trim mouldings ; Internal Ledges; Wall liners for passenger compartments; Roof liners
    • B60R2013/0287Internal Trim mouldings ; Internal Ledges; Wall liners for passenger compartments; Roof liners integrating other functions or accessories

Abstract

The roof(16) of the passenger saloon has an air distribution chamber(50) which is connected to the saloon by an air outlet wall(58) extending plane parallel in the direction of the roof's surface extent. The air outlet wall has a number of finely distributed holes through which air directed from a fan or cooler to the distribution chamber enters the saloon with an air front extended over a wide area, the extent of which is at least 20 per cent of that of the roof of the saloon.

Description

Die Erfindung betrifft eine Fahrgastzelle für ein Transport­ fahrzeug für Lebewesen, insbesondere ein Personentransport­ fahrzeug, umfassend einen Boden, sich über diesem erhebende Wände und eine Decke, welche einen Fahrgastraum umschließen, und eine Luftversorgungseinrichtung mit einem Luftkanal zum Temperieren und Belüften des Fahrgastraums.The invention relates to a passenger compartment for transport vehicle for living beings, in particular passenger transport Vehicle, comprising a floor, rising above this Walls and a ceiling that enclose a passenger compartment, and an air supply device with an air duct for Tempering and ventilating the passenger compartment.
Unter einem Transportfahrzeug für Lebewesen sind Transport­ fahrzeuge für Tiere sowie Personentransportfahrzeuge, wie Personenkraftwagen, Lastkraftwagen, Omnibusse, Camping- und Freizeitfahrzeuge, Schienenfahrzeuge und Luftfahrzeuge zu verstehen.Under a transportation vehicle for living things are transportation vehicles for animals and passenger transport vehicles, such as Cars, trucks, buses, camping and Leisure vehicles, rail vehicles and aircraft too understand.
Derartige Fahrgastzellen sind aus dem Stand der Technik bekannt. Bei diesen werden vorzugsweise an den Luftkanal angeschlossene Luftdüsen oder Luftauslaßgitter vorgesehen, welche einen mehr oder weniger gerichteten Luftstrom aus­ treten lassen, der durch Verwirbelung sich mit der übrigen Luft im Fahrgastraum vermischt und somit zu einer mehr oder weniger gleichmäßigen Temperierung und/oder einem Luftaus­ tausch im Fahrgastraum beiträgt.Such passenger cells are from the prior art known. These are preferably connected to the air duct connected air nozzles or air outlet grille provided, which creates a more or less directional airflow let it kick by swirling with the rest Air mixed in the passenger compartment and thus to a more or less uniform temperature control and / or an air out exchange in the passenger compartment.
Der Nachteil dieser bekannten Belüftung der Fahrgastzelle besteht darin, daß diese nur dann wirkungsvoll ist, wenn der Luftstrom oder auch die mit diesem verbundene Luftverwirbe­ lung so stark sind, daß im Bereich der Fahrgäste Zugerschei­ nungen auftreten, die unerwünscht sind und das Wohlbefinden der Fahrgäste beeinträchtigen.The disadvantage of this known ventilation of the passenger compartment consists in the fact that this is only effective if the  Air flow or the air swirl associated with it are so strong that Zugerschei in the area of the passengers Unwanted conditions and well-being occur affect the passengers.
Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine Fahr­ gastzelle der gattungsgemäßen Art derart zu verbessern, daß eine das Wohlbefinden der Fahrgäste zumindest nicht beein­ trächtigende Luftzufuhr erfolgt.The invention is therefore based on the object of driving to improve guest cell of the generic type such that at least not affect the well-being of the passengers pregnant air supply takes place.
Diese Aufgabe wird bei einer Fahrgastzelle der eingangs beschriebenen Art erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die Decke eine Luftverteilkammer aufweist, welche mit einer sich in Richtung der Flächenausdehnung der Decke flächig erstreckenden Luftaustrittswand an den Fahrgastraum angrenzt, und daß die Luftaustrittswand mit einer Vielzahl von feinver­ teilten Durchbrüchen versehen ist, durch welche die der Luft­ verteilkammer von der Luftversorgungseinrichtung zugeführte Luft mit flächenhaft ausgedehnten Luftfronten in den Fahr­ gastraum eintritt.This task is the beginning of a passenger compartment described type according to the invention solved in that the Ceiling has an air distribution chamber, which with a flat in the direction of the surface area of the ceiling extending air outlet wall adjacent to the passenger compartment, and that the air outlet wall with a variety of feinver shared breakthroughs through which the air Distribution chamber supplied by the air supply device Air with extensive air fronts in the drive guest room entry.
Der Vorteil der erfindungsgemäßen Lösung ist somit darin zu sehen, daß bei dieser davon abgewichen wird, punktuell oder lokal einen Luftstrom mit hoher Geschwindigkeit einzublasen und die Verteilung der eingeblasenen Luft durch Verwirbelung im Fahrgastraum zu erreichen, sondern dazu übergegangen wird, die Luft mit flächenhaft ausgedehnten Luftfronten in den Fahrgastraum eintreten zu lassen, wobei deren Ausbreitung im Fahrgastraum langsam erfolgt und somit Verwirbelungen gar nicht mehr auftreten oder auch nicht mehr nötig sind, so daß insgesamt Zugerscheinungen beim Versorgen der Fahrgastzelle mit Luft vermieden werden können.The advantage of the solution according to the invention is thus too see that this is deviated from, selectively or locally blowing an air stream at high speed and the distribution of the air blown in by swirling to reach in the passenger compartment, the air with extensive air fronts in the To allow passenger compartment to enter, their spread in the Passenger compartment takes place slowly and thus turbulence even  no longer occur or are no longer necessary, so that total drafts when supplying the passenger compartment can be avoided with air.
Unter dem Begriff Luftaustrittswand ist dabei der Teil der Wand der Luftverteilkammer zu verstehen, welcher mit den feinverteilten Durchbrüchen versehen ist, wobei diese fein­ verteilten Durchbrüche entweder in einem regelmäßigen oder unregelmäßigen Muster angeordnet sein können.The term air outlet wall is part of the To understand the wall of the air distribution chamber, which with the finely divided openings is provided, these being fine distributed breakthroughs either in a regular or irregular patterns can be arranged.
Die Luftverteilkammer ist im übrigen mit geschlossenen Wänden versehen, die allerdings noch mindestens einen Anschluß für die Zufuhr von Luft über den Luftkanal aufweisen.The air distribution chamber is otherwise with closed walls provided, however, at least one connection for have the supply of air through the air duct.
Vorzugsweise weist dabei die Luftaustrittswand eine flächen­ hafte Erstreckung auf, die mindestens 20% der flächenhaften Ausdehnung der Decke der Fahrgastzelle beträgt.The air outlet wall preferably has a surface stick extension on at least 20% of the areal Expansion of the ceiling of the passenger compartment is.
Noch besser ist es, wenn die Luftaustrittswand eine flächen­ hafte Erstreckung in den Richtungen der flächenhaften Er­ streckung der Decke aufweist, die mindestens 50% der Aus­ dehnung der Decke beträgt.It is even better if the air outlet wall is flat lengthy extension in the directions of the areal Er stretch of the ceiling that is at least 50% of the off stretch of the ceiling.
Der Vorteil einer möglichst großen Erstreckung der Luftaus­ trittswand besteht nicht nur darin, daß damit eine möglichst große Luftfront erzeugbar ist, sondern auch darin, daß die Luftaustrittswand aufgrund ihrer im wesentlichen der Luft­ temperatur entsprechenden Temperatur als Wärmestrahler wirkt und daher ein angenehmes Raumklima schafft. The advantage of the largest possible extension of the air Step wall is not only that it is as possible large air front can be generated, but also in that the Air outlet wall due to its essentially air temperature corresponding temperature acts as a heat radiator and therefore creates a pleasant indoor climate.  
Hinsichtlich der Ausbildung der Durchbrüche in der Luftaus­ trittswand wurden bislang ebenfalls keine näheren Angaben gemacht, wobei sich aus dem Begriff feinverteilte Durchbrüche bereits eine Beschränkung von deren Dimension ergibt. Vor­ zugsweise haben die Durchbrüche einen Durchmesser von weniger als 2 mm. Noch besser ist es, wenn die Durchbrüche Durch­ messer von weniger als 1 mm aufweisen.With regard to the formation of breakthroughs in the air no further details have so far been given made, resulting from the term finely divided breakthroughs already results in a limitation of their dimension. Before preferably the openings have a diameter of less than 2 mm. It is even better if the breakthroughs are through have a diameter of less than 1 mm.
Ferner läßt sich die gesamte Querschnittsfläche der Durch­ brüche pro Flächeneinheit der Luftaustrittswand darauf fest­ legen, daß diese im Bereich zwischen 5% und 50% liegt. Noch besser ist es, wenn diese zwischen 10% und 30% liegt.Furthermore, the entire cross-sectional area of the through breaks per unit area of the air outlet wall that this is in the range between 5% and 50%. Yet it is better if this is between 10% and 30%.
Ferner liegt vorzugsweise eine Strömungsgeschwindigkeit der flächenhaft ausgedehnten Luftfronten bei Geschwindigkeiten von weniger als 0,3 m/sek, vorzugsweise bei weniger als 0,2 m/sek.Furthermore, there is preferably a flow rate of extensive air fronts at speeds less than 0.3 m / sec, preferably less than 0.2 m / sec.
Hinsichtlich der Realisierung einer erfindungsgemäßen Luft­ austrittswand sind die unterschiedlichsten Varianten möglich. Beispielsweise kann die Luftaustrittswand mit den feinver­ teilten Durchbrüchen durch Perforationen eines an sich geschlossenen Wandelements oder durch Herstellen des Wand­ elements in Form einer Gewebe- oder einer Siebstruktur oder auch durch Realisieren des Wandelements als Filz- oder Vliesstruktur realisiert werden.With regard to the realization of an air according to the invention A wide variety of variants are possible. For example, the air outlet wall with the feinver shared breakthroughs through perforations closed wall element or by making the wall elements in the form of a fabric or sieve structure or also by realizing the wall element as a felt or Fleece structure can be realized.
Hinsichtlich der Integration einer derartigen Luftverteil­ kammer mit großflächiger Luftaustrittswand in die Decke der Fahrgastzelle wurden bislang keine näheren Angaben gemacht. With regard to the integration of such an air distribution chamber with large air outlet wall in the ceiling of the No details have yet been given to the passenger compartment.  
So wäre es prinzipiell denkbar, die Luftverteilkammer sicht­ bar an der Decke, beispielsweise direkt unter einem Dach der Fahrgastzelle anzuordnen.In principle, it would be conceivable to see the air distribution chamber bar on the ceiling, for example directly under the roof of the To arrange passenger compartment.
Aus optischen Gründen ist es jedoch vorteilhafter, wenn die Decke eine fahrgastseitige Deckenverkleidung aufweist, auf deren dem Fahrgastraum abgewandter Seite die Luftverteil­ kammer angeordnet ist, das heißt, daß die Luftverteilkammer in Gänze optisch nicht sichtbar ist, sondern durch die Deckenverkleidung teilweise abgedeckt ist.For optical reasons, however, it is more advantageous if the Ceiling has a passenger-side ceiling covering the air distribution on the side facing away from the passenger compartment chamber is arranged, that is, the air distribution chamber is not visually visible in its entirety, but through the Ceiling covering is partially covered.
Dabei kann die Deckenverkleidung so ausgebildet sein, daß diese großflächige Aussparungen aufweist, in denen die Luft­ austrittswand der Luftverteilkammer liegt. Noch vorteilhafter ist es jedoch, wenn ein Bereich der Deckenverkleidung die Luftaustrittswand bildet, wobei der Bereich der Decken­ verkleidung lediglich einen Bruchteil der Deckenverkleidung, entsprechend der Ausdehnung der Luftaustrittswand im Verhält­ nis zur Decke, betreffen kann, es ist aber auch möglich, den Bereich der Deckenverkleidung, welcher die Luftaustrittswand bildet, so groß zu wählen, daß dieser den überwiegenden Teil der Deckenverkleidung umfaßt.The ceiling covering can be designed so that this has large recesses in which the air outlet wall of the air distribution chamber. Even more advantageous however, it is when an area of the ceiling paneling is the Air outlet wall forms, the area of the ceilings cover only a fraction of the ceiling covering, according to the expansion of the air outlet wall in the ratio to the ceiling, but it is also possible that Area of the ceiling cladding, which is the air outlet wall forms to choose so large that this the majority covers the ceiling panel.
Alternativ oder ergänzend zum Vorsehen der erfindungsgemäßen Luftverteilkammer im Bereich der Decke ist es aber ebenfalls denkbar, daß eine Wand der Fahrgastzelle eine Luftverteil­ kammer aufweist, welche mit einer sich in Richtungen der Fläche der Wand flächenhaft ausdehnenden Luftaustrittswand an den Fahrgastraum angrenzt, und daß die Luftaustrittswand feinverteilte Durchbrüche aufweist, durch welche die der Luftverteilkammer zugeführte Luft in Form von flächenhaft ausgedehnten Luftfronten in den Fahrgastraum eintritt. Diese Lösung hat den Vorteil, daß damit eine weitere Möglichkeit einer Zufuhr von Luft zum Fahrgastraum mit geringer Geschwin­ digkeit geschaffen wird, die es ermöglicht, dem Fahrgast in dem Fahrgastraum ausreichend Luft ohne Zugerscheinung zuzu­ führen.Alternatively or in addition to the provision of the invention It is also an air distribution chamber in the area of the ceiling conceivable that a wall of the passenger compartment an air distribution has chamber, which with a in the direction of Area of the wall to the air outlet wall adjoins the passenger compartment, and that the air outlet wall has finely divided breakthroughs through which the Air distribution chamber supplied air in the form of areal  expansive air fronts enters the passenger compartment. This Solution has the advantage of being another possibility a supply of air to the passenger compartment at a low speed is created that enables the passenger in Sufficient air to the passenger compartment without drafts to lead.
Insbesondere in Kombination mit der Luftzufuhr über eine Luftverteilkammer seitens der Decke läßt sich damit die Geschwindigkeit der Luftzufuhr noch weiter reduzieren und somit ein insgesamt angenehmes Klima im Fahrgastraum erzeugen.Especially in combination with the air supply via a Air distribution chamber on the part of the ceiling Reduce the speed of the air supply even further and thus an overall pleasant climate in the passenger compartment produce.
Auch bei dieser Lösung hat die insgesamt entstehende Aus­ dehnung der Luftaustrittswände im Bereich der Decke und der Wand die zusätzlichen Vorteile einer großen als Wärmestrahler wirksamen Fläche, welche das Raumklima noch verbessert.With this solution, too, the overall result is out expansion of the air outlet walls in the area of the ceiling and the Wand the additional benefits of a great as a heater effective area, which improves the indoor climate.
Besonders günstig läßt sich dies dadurch lösen, daß die Wand des Fahrgastraums eine fahrgastseitige Wandverkleidung auf­ weist, auf deren dem Fahrgastraum abgewandter Seite die Luft­ verteilkammer angeordnet ist, so daß die Luftverteilkammer für den Fahrgast in Gänze gar nicht sichtbar ist, sondern lediglich die Luftaustrittswand derselben.This can be solved particularly cheaply in that the wall a passenger-side wall covering on the passenger compartment points, on the side facing away from the passenger compartment, the air Distribution chamber is arranged so that the air distribution chamber is not at all visible to the passenger, but rather only the air outlet wall of the same.
Auch im Bereich einer Seitenverkleidung läßt sich die Luft­ austrittswand entweder dadurch realisieren, daß diese in einer großen Aussparung der Seitenverkleidung liegt oder dadurch, daß ein Bereich der Seitenverkleidung die Luftaus­ trittswand bildet. The air can also be drawn in the area of a side panel Realize outlet wall either in that this a large recess in the side panel is or in that an area of the side panel prevents the air steps forms.  
Hinsichtlich der Anordnung der Luftverteilkammer bei Vorsehen einer Verkleidung des Fahrgastraums, das heißt einer Decken­ verkleidung oder einer Seitenverkleidung, sind mehrere Lösungen denkbar. Eine vorteilhafte Lösung sieht vor, daß die Luftverteilkammer durch einen Zwischenraum zwischen einer Außenhaut der Fahrgastzelle und der Verkleidung gebildet ist. Dieser zwischen den beiden ohnehin in der Regel vorgesehene Zwischenraum kann ohne weitere Maßnahmen als Luftverteil­ kammer benutzt werden, wenn die Verkleidung mit außerhalb der Luftaustrittswand liegenden Bereichen luftdicht mit der Außenhaut der Fahrgastzelle verbunden ist, wobei dies durch ein zwischen beiden liegendes zusätzliches Abstandselement realisiert sein kann oder durch eine direkte Verbindung der entsprechenden Bereiche der Verkleidung mit der Außenhaut der Fahrgastzelle, so daß zwischen der von der Verkleidung gebildeten Luftaustrittswand und der Außenhaut der Fahrgast­ zelle die abgeschlossene Luftverteilkammer besteht.With regard to the arrangement of the air distribution chamber if provided a lining of the passenger compartment, that is, a ceiling cladding or a side cladding, are several Solutions conceivable. An advantageous solution provides that the Air distribution chamber through a space between one The outer skin of the passenger compartment and the cladding is formed. This is usually provided between the two anyway Gap can be used as an air distribution without further measures can be used when the paneling is outside the Air outlet wall lying areas airtight with the Outer skin of the passenger compartment is connected, this by an additional spacer located between the two can be realized or by a direct connection of the corresponding areas of the cladding with the outer skin of the Passenger compartment, so that between that of the fairing formed air outlet wall and the outer skin of the passenger cell there is the sealed air distribution chamber.
Alternativ dazu ist eine Realisierung der Luftverteilkammer dadurch möglich, daß diese durch ein zwischen der Verkleidung und der Außenhaut der Fahrgastzelle liegendes Luftkammerele­ ment gebildet ist.Alternatively, the air distribution chamber can be realized in that this is possible by a between the panel and air chamber lying on the outer skin of the passenger compartment ment is formed.
Dieses Luftkammerelement dient dazu, zwischen diesem und der Verkleidung die Luftkammer auszubilden, wobei hierzu vorzugs­ weise die Verkleidung in Bereichen außerhalb der Luftaus­ trittswand luftdicht mit dem Luftkammerelement verbunden ist.This air chamber element is used between this and the Cladding to form the air chamber, with preference for this show the cladding in areas outside the air step wall is connected airtight to the air chamber element.
Vorzugsweise kann dabei das Luftkammerelement als Aufnahme für die Verkleidung ausgebildet sein. The air chamber element can preferably be used as a receptacle be trained for the cladding.  
Es ist aber auch denkbar, das Luftkammerelement in den Bereichen, in denen eine Luftverteilkammer entstehen soll, mit der Verkleidung zu verbinden und somit eine Einheit aus Verkleidung und Luftkammerelement zu schaffen, die als Ganzes in der Fahrgastzelle montierbar ist.But it is also conceivable that the air chamber element in the Areas in which an air distribution chamber is to be created to connect with the panel and thus one unit Cladding and air chamber element to create the whole can be installed in the passenger compartment.
Sowohl die Verkleidung als auch das Luftkammerelement können prinzipiell aus biegeschlaffem Material hergestellt sein, wobei beide dann in entsprechenden Aufnahmen in der Fahrgast­ zelle vorzugsweise gespannt gehalten sind.Both the cladding and the air chamber element can in principle be made of limp material, both then in corresponding shots in the passenger cell are preferably kept under tension.
Alternativ dazu ist es denkbar, zumindest das Luftkammerele­ ment oder die Verkleidung als eigensteifes Teil auszubilden, welches dann das andere beispielsweise nicht eigensteife Teil trägt.Alternatively, it is conceivable for at least the air chamber ment or form the cladding as a rigid part, which then is the other, for example, not inherently rigid part wearing.
Im Zusammenhang mit der bisherigen Erläuterung der Erfindung wurde lediglich davon ausgegangen, daß eine Luftverteilkammer vorgesehen ist.In connection with the previous explanation of the invention it was only assumed that an air distribution chamber is provided.
Um die Luftzufuhr zu dem Fahrgastraum gezielt erfolgen zu lassen, beispielsweise wenn in Teilbereichen des Fahrgast­ raums kein Fahrgast vorhanden ist, ist es vorteilhaft, wenn mehrere Luftverteilkammern im Bereich der Decke oder im Bereich der Seitenwände vorgesehen sind.To make the air supply to the passenger compartment targeted leave, for example if in parts of the passenger If there is no passenger, it is advantageous if several air distribution chambers in the area of the ceiling or in Area of the side walls are provided.
Besonders vorteilhaft läßt sich diese Lösung weiterbilden, wenn einer Sitzmöglichkeit für einen Fahrgast in dem Fahr­ gastraum zumindest eine Luftverteilkammer zugeordnet ist. Diese Zuordnung kann beispielsweise dadurch erfolgen, daß die Luftverteilkammer mit der Luftaustrittswand über der Sitzmög­ lichkeit oder alternativ oder ergänzend dazu seitlich der Sitzmöglichkeit vorgesehen ist, so daß jedem Fahrgast gezielt Luft in Form einer erfindungsgemäßen flächenhaft ausgedehnten Luftfronten zugeführt werden kann.This solution can be developed particularly advantageously, if a seat for a passenger in the ride guest space is assigned at least one air distribution chamber. This assignment can take place, for example, in that the  Air distribution chamber with the air outlet wall above the seat or alternatively or in addition to the side of the Seating is provided so that every passenger is targeted Air in the form of a surface expanded according to the invention Air fronts can be fed.
Die Realisierung einzelner Luftverteilkammern ist in unter­ schiedlichster Art und Weise möglich. Beispielsweise ist es denkbar, einzeln mit Luft aus der Luftzuführeinrichtung beaufschlagbare Luftverteilkammern vorzusehen.The realization of individual air distribution chambers is in below in various ways possible. For example it is conceivable, individually with air from the air supply device Provide pressurized air distribution chambers.
Alternativ dazu sieht eine vorteilhafte Lösung vor, daß eine Luftverteilkammer durch ein Trennelement in Unterkammern unterteilbar ist, so daß beispielsweise durch ein Trenn­ element eine Unterkammer stillgelegt werden kann.Alternatively, an advantageous solution provides that a Air distribution chamber through a separating element in subchambers can be subdivided so that, for example, by a separation element a subchamber can be shut down.
Das Trennelement kann dabei beispielsweise eine verstellbare Klappe sein. Eine Klappe hat jedoch den Nachteil, daß eine aufwendige und luftdicht abschließende Mechanik erforderlich ist. Aus diesem Grund sieht eine alternative Lösung eines Trennelements vor, daß dieses durch eine Volumenänderung von einer wirksamen Form in eine unwirksame Form überführbar ist.The separating element can be, for example, an adjustable one Shut up. However, a flap has the disadvantage that a elaborate and airtight mechanics required is. For this reason, an alternative solution sees one Separating element that this by a volume change of an effective form can be converted into an ineffective form.
Beispielsweise ist es denkbar, das Trennelement so aus zu­ bilden, daß es ein durch Luftbeaufschlagung veränderbares Volumen aufweist, und daß durch diese Volumenveränderung eine Unterteilung einer Luftverteilkammer in mehrere Unterkammern möglich ist. For example, it is conceivable to close the separating element in this way form that it is a changeable by exposure to air Has volume, and that by this volume change Subdivision of an air distribution chamber into several subchambers is possible.  
Im einfachsten Fall ist das Trennelement als mit Luft auf­ blasbarer Körper ausgebildet, welcher im aufgeblasenen Zustand als Trennelement wirkt und im nicht aufgeblasenen Zustand unwirksam ist.In the simplest case, the separating element is open with air inflatable body formed, which in the inflated Condition acts as a separating element and in the uninflated state Condition is ineffective.
Hinsichtlich der Versorgung der Luftverteilkammer wurden bis­ lang keine näheren Angaben gemacht. So ist diese dann einfach zu realisieren, wenn die Luftversorgungseinrichtung nahe der jeweiligen Luftverteilkammer angeordnet ist.With regard to the supply of the air distribution chamber, up to long no details given. So this is easy to realize when the air supply device near the respective air distribution chamber is arranged.
Ist jedoch die Luftversorgungseinrichtung, wie beispielsweise in einem Kraftfahrzeug, im Motorraum anzuordnen, so sind die Luftkanäle zu der Luftverteilkammer durch für die Struktur der Fahrgastzelle vorgesehene Hohlkanäle zu führen.However, the air supply device, such as to be arranged in a motor vehicle in the engine compartment, so the Air channels to the air distribution chamber through for the structure to provide hollow channels provided in the passenger compartment.
Beispielsweise kann in diesen Hohlkanälen ein zusätzlicher Luftkanal vorgesehen sein.For example, an additional one can be found in these hollow channels Air duct may be provided.
Es ist aber auch denkbar, die Hohlkanäle der Fahrgastzelle selbst luftdicht auszubilden und dann die Hohlkanäle selbst als Luftkanäle zu verwenden.However, it is also conceivable for the hollow channels of the passenger compartment to train themselves airtight and then the hollow channels themselves to use as air ducts.
Hinsichtlich der Luftversorgungseinrichtung wurden im Zusammenhang mit der bisherigen Erläuterung der einzelnen Ausführungsbeispiele keine näheren Angaben gemacht. So sieht ein vorteilhaftes Ausführungsbeispiel vor, daß die Luftver­ sorgungseinrichtung eine Frischluftzufuhr und eine Luft­ heizung aufweist.With regard to the air supply facility were in Connection with the previous explanation of the individual Exemplary embodiments made no further details. So look an advantageous embodiment that the Luftver care device a fresh air supply and air has heating.
Noch vorteilhafter ist es, wenn die Luftversorgungseinrich­ tung einen Luftkühler aufweist. It is even more advantageous if the air supply device device has an air cooler.  
Um hinsichtlich der Erzeugung der flächenhaft ausgedehnten Luftfront definierte Druckverhältnisse in der Luftverteil­ kammer zur Verfügung zu stellen, ist vorzugsweise vorgesehen, daß die Luftversorgungseinrichtung ein Gebläse aufweist, mit welchem unabhängig von der Geschwindigkeit, mit der sich die Fahrgastzelle fortbewegt, ein für eine ausreichende Luftver­ sorgung erwünschter Druck in der Luftverteilkammer erzeugbar ist.In order to generate the extensive area Air front defined pressure conditions in the air distribution It is preferable to provide the chamber, that the air supply device has a blower with which regardless of the speed at which the Passenger cell moved, one for a sufficient Luftver desired pressure can be generated in the air distribution chamber is.
Eine besonders vorteilhafte Luftversorgungseinrichtung sieht vor, die Luft in der Fahrgastzelle zumindest teilweise umzu­ wälzen, wobei die Tatsache, daß die Luftverteilkammer eine Luftreserve schafft und die Luft in Form von ausgedehnten Luftfronten durch den Fahrgastraum bewegt wird, einen aus­ reichenden Luftaustausch in im wesentlichen der gesamten Fahrgastzelle erlaubt und somit die üblichen, bei Luftum­ wälzung unangenehmen Erscheinungen vermieden werden.A particularly advantageous air supply device sees proposes to at least partially change the air in the passenger compartment roll, the fact that the air distribution chamber a Air reserve creates and the air in the form of extensive Air fronts are moved through the passenger compartment, one off adequate air exchange in essentially the entire Passenger cell allowed and therefore the usual, at Luftum to avoid unpleasant phenomena.
Vorzugsweise erfolgt bei einem teilweisen Umwälzen der Luft noch ein teilweises Ersetzen der Luft in der Fahrgastzelle durch Frischluft.Preferably takes place when the air is partially circulated another partial replacement of the air in the passenger compartment through fresh air.
Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung sind Gegenstand der nachfolgenden Beschreibung sowie der zeichnerischen Dar­ stellung einiger Ausführungsbeispiele.Other features and advantages of the invention are the subject the following description and the graphic Dar position of some embodiments.
In der Zeichnung zeigen:The drawing shows:
Fig. 1 ein Fahrzeug in teilweise aufgeschnittenem Zustand mit einem ersten Ausführungsbeispiel einer erfin­ dungsgemäß ausgebildeten Fahrgastzelle; Figure 1 shows a vehicle in a partially cut state with a first embodiment of a passenger compartment designed in accordance with the invention.
Fig. 2 einen vergrößerten Querschnitt durch die Fahrgast­ zelle im Deckenbereich; Figure 2 is an enlarged cross section through the passenger cell in the ceiling area.
Fig. 3 eine ausschnittsweise Draufsicht auf eine Luftaus­ trittswand; Fig. 3 is a partial plan view of an air outlet wall;
Fig. 4 einen Längsschnitt durch den Dachbereich eines zweiten Ausführungsbeispiels bei wirksamem Trenn­ element zur Aufteilung der Luftverteilkammer; Figure 4 shows a longitudinal section through the roof area of a second embodiment with an effective separating element for dividing the air distribution chamber.
Fig. 5 einen Längsschnitt ähnlich Fig. 4 bei inaktivem Trennelement in der Luftverteilkammer; Fig. 5 is a longitudinal section similar to Figure 4 with inactive separating element in the air distribution chamber.
Fig. 6 einen Querschnitt ähnlich Fig. 2 durch ein drittes Ausführungsbeispiel; Fig. 6 is a cross-section similar to Figure 2 of a third embodiment.
Fig. 7 eine perspektivische Ansicht eines Kraftfahrzeugs mit einer Fahrgastzelle entsprechend einem vierten Ausführungsbeispiel; Fig. 7 is a perspective view of a motor vehicle with a passenger compartment according to a fourth embodiment;
Fig. 8 eine perspektivische Ansicht eines Fahrzeugs mit einer Fahrgastzelle entsprechend einem fünften Ausführungsbeispiel und Fig. 8 is a perspective view of a vehicle with a passenger compartment according to a fifth embodiment, and
Fig. 9 eine perspektivische Ansicht eines Fahrzeugs mit einer Fahrgastzelle entsprechend einem sechsten Ausführungsbeispiel mit Explosionsdarstellung der die Luftverteilkammer bildenden Elemente. Fig. 9 is a perspective view of a vehicle with a passenger compartment according to a sixth embodiment with an exploded view of the air distribution chamber-forming elements.
Ein in Fig. 1 dargestelltes Kraftfahrzeug weist eine erfin­ dungsgemäß ausgebildete Fahrgastzelle 10 auf, welche mit einem Boden 12 und Seitenwänden 14 versehen ist, die eine Decke 16 tragen. Beispielsweise ist die Fahrgastzelle 10 so ausgebildet, daß die Fahrgastzelle Teil einer Fahrzeug­ karosserie ist, bei welcher die Seitenwände 14 einerseits durch Türen 18 mit Fenstern 20 andererseits durch Karosserie­ wände 22 mit Fenstern 24 gebildet sind und die Decke 16 von Säulen 26, 28 und 30 der Karosserie getragen ist, wobei die Säule 26 üblicherweise als A-Säule bezeichnet wird, die Säule 28 als B-Säule und die Säule 30 als C-Säule.A motor vehicle shown in FIG. 1 has a passenger compartment 10 designed in accordance with the invention, which is provided with a floor 12 and side walls 14 which carry a ceiling 16 . For example, the passenger compartment 10 is designed such that the passenger compartment is part of a vehicle body, in which the side walls 14 are formed on the one hand by doors 18 with windows 20 on the other hand by body walls 22 with windows 24 and the ceiling 16 of columns 26 , 28 and 30 the body is carried, the pillar 26 is usually referred to as the A pillar, the pillar 28 as the B pillar and the pillar 30 as the C pillar.
Zur Versorgung eines von der Fahrgastzelle 10 umschlossenen Fahrgastraums 34 mit Luft ist beispielsweise in einem Motor­ raum 36 der Karosserie eine Luftversorgungseinrichtung 38 vorgesehen, welche beispielsweise eine einen Kühler 40 für Luft, einen auf diesen folgenden Heizer 42 für Luft und ein Gebläse 44 sowie insbesondere zusätzlich einen Frischluftein­ laß 45 umfaßt, mit welchem ein Luftstrom 46 durch den Kühler 40 und den Heizer 42 hindurchbewegbar ist, der im Anschluß daran in einen Luftkanal 46 eintritt, welcher von der Luft­ versorgungseinrichtung 48 durch die Karosserie, beispiels­ weise durch die A-Säule 26 zur Decke 16 geführt ist.To supply a passenger compartment 34 enclosed by the passenger compartment 10 with air, an air supply device 38 is provided, for example, in an engine compartment 36 of the body, which, for example, has a cooler 40 for air, a heater 42 for air following this and a blower 44 and in particular additionally a fresh air inlet 45 comprises, with which an air flow 46 can be moved through the cooler 40 and the heater 42 , which subsequently enters an air duct 46 , which from the air supply device 48 through the body, for example, through the A-pillar 26th is led to the ceiling 16 .
In der Decke 16 mündet der Luftkanal 46 in eine Luftverteil­ kammer 50, welche sich bei dem in Fig. 1 dargestellten Aus­ führungsbeispiel über die gesamte Breite der Decke 16 erstreckt, wie in Fig. 2 dargestellt, und unter einem eine Außenhaut der Fahrgastzelle 10 bildenden und von der Decke 16 umfaßten Dach 17 liegt.In the ceiling 16 , the air duct 46 opens into an air distribution chamber 50 , which in the exemplary embodiment shown in FIG. 1 extends over the entire width of the ceiling 16 , as shown in FIG. 2, and forms an outer skin of the passenger compartment 10 and roof 17 is covered by the ceiling 16 .
Die Luftverteilkammer 50 ist dabei umschlossen einerseits durch das Dach 17, andererseits durch seitlich das Dach 17 tragende Dachholmen 52 und durch eine von der Decke 16 umfaßte Deckenverkleidung 54, welche den Fahrgastraum 34 begrenzt und sich zur Abgrenzung des Fahrgastraums 34 im Abstand vom Dach 16 und unterhalb desselben beispielsweise über die gesamte Breite und Länge des Dachs 16 erstreckt und dabei luftdicht mit entsprechenden Teilen der Fahrgastzelle im Bereichs des Dachs 16, beispielsweise mit Dachholmen 52 verbunden ist, so daß sich zwischen der Deckenverkleidung 54 und dem Dach 16 ein abgeschlossener Hohlraum bildet, welcher die Luftverteilkammer 50 darstellt.The air distribution chamber 50 is enclosed on the one hand by the roof 17 , on the other hand by roof spars 52 supporting the side of the roof 17 and by a ceiling cladding 54 encompassed by the ceiling 16 , which delimits the passenger compartment 34 and delimits the passenger compartment 34 at a distance from the roof 16 and below it extends, for example, over the entire width and length of the roof 16 and is airtightly connected to corresponding parts of the passenger compartment in the area of the roof 16 , for example with roof spars 52 , so that a closed cavity is formed between the ceiling cladding 54 and the roof 16 , which represents the air distribution chamber 50 .
Ferner ist vorzugsweise noch zur thermischen Isolierung der Luftverteilkammer 50 gegenüber dem Sonnenstrahlung ausge­ setzten Dach 17 eine Isolierschicht 56 zwischen dem Dach 17 und der Luftverteilkammer 50 vorgesehen, wobei die Isolier­ schicht 56 beispielsweise keinen luftdichten Abschluß für die Luftverteilkammer 50 bildet, sondern luftdurchlässig sein kann, so daß der luftundurchlässige Abschluß der Luftverteil­ kammer 50 durch das Dach 17 selbst erfolgt.Further, preferably out yet for the thermal insulation of the air distribution chamber 50 with respect to the solar radiation translated roof 17 an insulating layer 56 is provided between the roof 17 and the air distribution chamber 50, wherein the insulating layer 56, for example, not air-tight seal for the air distribution chamber 50 forms, but can be air permeable, so that the airtight closure of the air distribution chamber 50 takes place through the roof 17 itself.
Die Deckenverkleidung 54 ist, wie in Fig. 3 dargestellt, in einem eine Luftaustrittswand 58 bildenden Bereich mit einer Vielzahl von Durchtrittsöffnungen 60 versehen, welche einen Durchmesser von <2 mm aufweisen und so angeordnet sind, daß die Summe der Querschnittsflächen aller Durchtrittsöffnungen weniger als 30% der Gesamtfläche des mit den Durchtritts­ öffnungen 60 versehenen Bereichs beträgt.As shown in FIG. 3, the ceiling cladding 54 is provided in a region forming an air outlet wall 58 with a plurality of through openings 60 which have a diameter of <2 mm and are arranged such that the sum of the cross-sectional areas of all through openings is less than 30 % of the total area of the area provided with the passage openings 60 is.
Alternativ zum Vorsehen von Durchtrittsöffnungen 60 in der Deckenverkleidung 54 ist es denkbar, auch ein Gewebe oder ein Vlies einzusetzen, welches in gleicher Weise feinverteilte Durchläse für Luft aufweist.As an alternative to providing passage openings 60 in the ceiling cladding 54 , it is also conceivable to use a woven fabric or a nonwoven fabric which in the same way has finely divided air passages.
Bei dem in Fig. 2 dargestellten Ausführungsbeispiel ist die Deckenverkleidung 54 in ihren außerhalb der Luftaustrittswand 58 Außenbereichen 62 mit einer Klebeschicht 64 mit dem Dach 17 im Bereich der Dachholmen 52 verklebt und schließt somit luftdicht mit dem Dach 17 ab, um ein unerwünschtes Entweichen von Luft aus der Luftverteilkammer 50 zu vermeiden.In the exemplary embodiment shown in FIG. 2, the ceiling cladding 54 is bonded in its outer regions 62 outside the air outlet wall 58 to the roof 17 in the region of the roof spars 52 with an adhesive layer 64 and thus closes airtightly with the roof 17 in order to prevent undesired escape of air to avoid from the air distribution chamber 50 .
Ist die Deckenverkleidung 54 über ihre gesamte Breite zwischen den Dachholmen 52 und über die gesamte Erstreckung des Dachs 16 in Fahrtrichtung als Luftaustrittswand 58 ausge­ bildet und mit den Durchtrittsöffnungen 60 versehen, so besteht die Möglichkeit, die Luft im wesentlichen in Form einer laminaren Strömung mit flächenhaften, sich im wesent­ lichen über die gesamte Decke 16 erstreckenden Strömungs­ fronten aus der Zwischendecke 54 austreten und sich im Fahr­ gastraum 34 absenken zu lassen, so daß eine im wesentlichen zugfreie Luftzufuhr zum Fahrgastraum 34 möglich ist.If the ceiling cladding 54 is formed over its entire width between the roof spars 52 and over the entire extent of the roof 16 in the direction of travel as the air outlet wall 58 and provided with the passage openings 60 , there is the possibility of having the air essentially in the form of a laminar flow with a flat surface , to emerge over the entire blanket 16 extending flow fronts from the false ceiling 54 in the Wesent union and guest room during driving can be lowered to 34, so that a substantially draft-free air supply is possible to the passenger compartment 34th
Da die im wesentlichen laminare Luftströmung primär in den Bereichen des Fahrgastraums 34 benötigt wird, in denen sich ein Fahrgast aufhält, besteht bei einem zweiten Ausführungs­ beispiel der erfindungsgemäßen Fahrgastzelle, das im übrigen mit dem ersten Ausführungsbeispiel identisch ausgebildet ist, beispielsweise bei einem Kraftfahrzeug, die Möglichkeit, die Luftverteilkammer 50 in zwei Luftverteilkammern 50a und 50b zu unterteilen, wie in Fig. 4 dargestellt. Hierzu ist unge­ fähr in Fahrtrichtung mittig der Luftverteilkammer 50 ein aufblasbarer Schlauch 72 vorgesehen, welcher, wie in Fig. 4 dargestellt, im aufgeblasenen Zustand des Innenraums 74 eine Barriere innerhalb der Luftverteilkammer 50 darstellt, so daß sich zwei Unterkammern 50a und 50b der Luftverteilkammern 50 bilden, wobei beispielsweise die Möglichkeit besteht, nur eine der Unterkammern 50a und 50b, nämlich die vordere 50a mit Luft durch einen der Luftkanäle 46a oder 46b zu beauf­ schlagen.Since the essentially laminar air flow is primarily required in the areas of the passenger compartment 34 in which a passenger is present, there is a second embodiment example of the passenger cell according to the invention, which is otherwise identical to the first embodiment, for example in a motor vehicle Possibility to divide the air distribution chamber 50 into two air distribution chambers 50 a and 50 b, as shown in Fig. 4. For this purpose, the air distribution chamber is unge ferry in the direction of the center 50 is provided an inflatable hose 72, which, as in Fig. 4, illustrating the inflated state of the internal space 74 a barrier within the air distribution chamber 50, so that two sub-chambers 50 a and b, 50 of the Luftverteilkammern 50 form, for example, the possibility of only one of the sub-chambers 50 a and 50 b, namely the front 50a with air through one of the air passages 46 a or 46 b beauf beat.
Damit besteht beispielsweise die Möglichkeit, durch Beauf­ schlagen oder Unterkammer 50a die gesamte Luftleistung der Luftversorgungseinrichtung 38 für diese dann einzusetzen, wenn nur Personen unter dieser Unterkammer 50a sitzen, welche in diesem Fall der Fahrer und/oder Beifahrer wären, während die hintere Luftverteilkammer 50b nicht mit Luft beaufschlagt wird. Damit ist eine effizientere Heizung oder Kühlung des Fahrgastraums 34 in dem Teilbereich unter der Unterkammer 50a möglich, in dem in diesem Fall beispielsweise der Fahrer sitzt.There is thus the possibility, for example, of beating or sub-chamber 50 a to use the entire air output of the air supply device 38 for this if only people are sitting under this sub-chamber 50 a, who in this case would be the driver and / or front passenger, while the rear air distribution chamber 50 b is not exposed to air. Thus, a more efficient heating or cooling of the passenger compartment 34 in the portion below the lower chamber 50 a possible, for example, where the driver is seated in this case.
Andererseits besteht die Möglichkeit, wie in Fig. 5 darge­ stellt, durch Entlasten des Innenraums 74 des Luftschlauchs 72 diesen in sich zusammenfallen zu lassen, so daß dieser keine Barriere mehr zwischen den Unterkammern 50a und 50b darstellt und somit die Luftverteilkammer 50 wieder in Gänze vorhanden und wirksam ist.On the other hand there is the possibility, as shown in Fig. 5 Darge by relieving is, the inner space 74 of the air tube to collapse it into about 72 so that it no barrier more between the sub-chambers 50 a and 50 b is and thus the air distribution chamber 50 back into Whole and effective.
Bei einem dritten Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Lösung, dargestellt in Fig. 6, es im Gegensatz zum ersten Ausführungsbeispiel ein dichter Abschluß zwischen der Zwischendecke 54 und dem Dach 16 der Fahrgastzelle 10 nicht notwendig, da die Luftverteilkammern 50 1, 50 2 dadurch gebildet werden, daß über der Deckenverkleidung 54 eine mit der Deckenverkleidung 54 in den außerhalb der Luftaustritts­ wand liegenden Randbereichen 62 und einem mittigen Bereich 76 verbundene Zwischenlage 80 als Luftkammerelement vorgesehen, welche sich jeweils zwischen den äußeren Randbereichen 62 der Deckenverkleidung 54 und dem mittleren Bereich 76 aufwölbend erhebt und dabei die Luftverteilkammern 50 1, 50 2 bildet. Die Zwischenlage 80 ist dabei in ihren äußeren Randbereichen 82 mit den Randbereichen 62 der Deckenverkleidung 54 luftdicht verbunden und gegebenenfalls ebenfalls mit ihrem mittleren Bereich 84 mit dem mittleren Bereich 76 der Deckenverkleidung 54, so daß in diesem Fall die zwei völlig voneinander getrennten Luftverteilkammern 50 1 und 50 2 gebildet werden können.In a third embodiment of a solution according to the invention, shown in Fig. 6, in contrast to the first embodiment, a tight seal between the false ceiling 54 and the roof 16 of the passenger compartment 10 is not necessary, since the air distribution chambers 50 1 , 50 2 are formed in that Above the ceiling covering 54, an intermediate layer 80 is provided as an air chamber element which is connected to the ceiling covering 54 in the edge regions 62 lying outside the air outlet and a central region 76 and which bulges and bulges between the outer edge regions 62 of the ceiling covering 54 and the central region 76 the air distribution chambers 50 1 , 50 2 forms. The intermediate layer 80 is connected in an airtight manner in its outer edge regions 82 to the edge regions 62 of the ceiling covering 54 and optionally also with its central region 84 to the central region 76 of the ceiling covering 54 , so that in this case the two completely separate air distribution chambers 50 1 and 50 2 can be formed.
Der Vorteil dieser Lösung ist darin zu sehen, daß ein Luft­ dichter Abschluß zwischen der Deckenverkleidung und dem Dach 17 oder den Dachholmen 52 nicht notwendig ist und die- Decken­ verkleidung 54 mitsamt der fest verbundenen Zwischenlage 80 als vorgefertigtes Teil in die Fahrgastzelle eingesetzt werden kann.The advantage of this solution can be seen in the fact that an airtight seal between the ceiling cladding and the roof 17 or the roof spars 52 is not necessary and the ceiling cladding 54 together with the firmly connected intermediate layer 80 can be used as a prefabricated part in the passenger compartment.
Vorzugsweise ist jedoch in gleicher Weise wie beim ersten Ausführungsbeispiel noch eine Isolierschicht 56 zwischen der Zwischenlage 80 und dem Dach 17 vorgesehen.However, an insulating layer 56 is preferably provided between the intermediate layer 80 and the roof 17 in the same way as in the first exemplary embodiment.
Hinsichtlich der übrigen Merkmale ist das dritte Ausführungs­ beispiel mit dem ersten Ausführungsbeispiel identisch, so daß auf die Beschreibung desselben vollinhaltlich Bezug genommen wird. Regarding the other features, the third embodiment Example identical to the first embodiment, so that reference is made in full to the description of the same becomes.  
Bei einem vierten Ausführungsbeispiel, dargestellt in Fig. 7, erfolgt im Gegensatz zu den voranstehend beschriebenen Aus­ führungsbeispielen eine Einleitung der Luft von der Luftver­ sorgungseinrichtung 38, gegebenenfalls vermischt noch mit Frischluft über einen Luftkanal 46' in beispielsweise einen Schwellerhohlraum 90 der Fahrgastzelle 10 und wird durch diesen geführt bis zu einem rückwärtigen Hohlraum 92 in der Fahrgastzelle 10, der letztlich in die unter dem Dach 17 angeordnete Luftverteilkammer 50 einmündet und somit diese ausgehend von der beispielsweise in Fahrtrichtung rück­ wärtigen Seite der Fahrgastzelle 10 mit Luft versorgt. In diesem Fall sind die für die Führung der zugeführten Luft vorgesehenen Schwellerhohlräume 90 und Karosseriehohlräume 92 einerseits miteinander verbunden und außerdem nach außen abgedichtet auszuführen, um die vorgesehene Luftführung zur Luftverteilkammer 50 unter dem Dach 16 zu gewährleisten.In a fourth exemplary embodiment, shown in FIG. 7, in contrast to the exemplary embodiments described above, the air is introduced from the air supply device 38 , optionally mixed with fresh air via an air duct 46 'into, for example, a sill cavity 90 of the passenger compartment 10 and is guided through this to a rear cavity 92 in the passenger compartment 10 , which ultimately opens into the air distribution chamber 50 arranged under the roof 17 and thus supplies it with air starting from the rearward side of the passenger compartment 10, for example in the direction of travel. In this case, the sill cavities 90 and body cavities 92 provided for guiding the supplied air are on the one hand connected to one another and, in addition, they are designed to be sealed off from the outside in order to ensure the air routing provided to the air distribution chamber 50 under the roof 16 .
Hinsichtlich der übrigen Merkmale ist das vierte Ausführungs­ beispiel mit dem ersten Ausführungsbeispiel identisch ausge­ bildet, auf dessen vorangegangene Beschreibung vollinhaltlich Bezug genommen wird.Regarding the other features, the fourth embodiment example identical to the first embodiment forms, on the previous description in full Reference is made.
Bei einem fünften Ausführungsbeispiel, dargestellt in Fig. 8 erfolgt in gleicher Weise wie beim Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 7 eine Einleitung von Luft über den Luftkanal 46' in die Schwellerhohlräume 90 und den rückwärtigen Hohlraum 92 der Fahrgastzelle, gleichzeitig erfolgt über einen zusätzlichen, sich durch die B-Säule 28 geführten Hohlraum 94 eine weitere Einleitung von Luft über den Schwellerhohlraum 90 in die unter dem Dach 16 vorgesehene Luftverteilkammer 50. In a fifth exemplary embodiment, shown in FIG. 8, air is introduced into the sill cavities 90 and the rear cavity 92 of the passenger compartment via the air duct 46 'in the same way as in the exemplary embodiment according to FIG. 7, at the same time via an additional, by itself the B-pillar 28 guided cavity 94 a further introduction of air via the sill cavity 90 into the air distribution chamber 50 provided under the roof 16 .
Zusätzlich ist noch ein vom Luftkanal 46 abzweigender Luft­ kanal 96 vorgesehen, welcher eine Luftverteilkammer 100 ver­ sorgt, die zwischen einer Außenseite 102 der Tür 18 und einer Innenverkleidung 104 der Tür 18 angeordnet ist, wobei die Innenverkleidung 104 der Tür 18 ebenfalls in gleicher Weise wie die Deckenverkleidung 54 in einem die Luftaustrittswand 105 bildenden, mit Durchtrittsöffnungen 60 in den für diese beschriebenen Dimensionen versehen ist, so daß auch aus der Innenverkleidung 104 ein im wesentlichen laminarer Luftstrom 106 in den Fahrgastraum 34 eintritt und somit den von der Deckenverkleidung 54 nach unten austretenden laminaren Luft­ strom 70 ergänzt.In addition, a branching from the air duct 46 air duct 96 is provided, which ensures an air distribution chamber 100 , which is arranged between an outer side 102 of the door 18 and an inner panel 104 of the door 18 , the inner panel 104 of the door 18 also in the same manner as the ceiling covering 54 in an air outlet wall 105 is provided with through openings 60 in the dimensions described for it, so that an essentially laminar air flow 106 also enters from the interior covering 104 into the passenger compartment 34 and thus exits from the ceiling covering 54 downwards laminar air flow 70 added.
In gleicher Weise ist zusätzlich noch die Möglichkeit geschaffen, auf einer Innenseite der hinteren Seitenwand 22 der Fahrgastzelle 10 eine Luftverteilkammer 110 vorzusehen, welche zwischen einer äußeren Außenwand 112 und einer Innen­ verkleidung 114 angeordnet ist, wobei die Innenverkleidung 114 ebenfalls in einem die Luftaustrittswand 115 bildenden, mit den Durchtrittsöffnungen 60 versehen ist. Die Luftver­ teilkammer 110 kann in diesem Fall über den in der Fahrgast­ zelle 10 vorgesehenen Kanal 94 mit Luft versorgt werden, so daß auch hinter der Tür 18 in den Fahrgastraum 34 seitlich ein laminarer Luftstrom 116 eintritt, der den von der Decken­ verkleidung 54 ausgehenden laminaren Luftstrom 70 ergänzt.In the same way, the possibility is additionally created to provide an air distribution chamber 110 on an inner side of the rear side wall 22 of the passenger compartment 10 , which is arranged between an outer outer wall 112 and an inner cladding 114 , the inner cladding 114 likewise forming the air outlet wall 115 , is provided with the passage openings 60 . The Luftver subchamber 110 can in this case be supplied with air via the channel 94 provided in the passenger cell 10 , so that a laminar air flow 116 occurs laterally behind the door 18 in the passenger compartment 34 , which laminar emanates from the ceiling covering 54 Airflow 70 added.
Im übrigen ist das fünfte Ausführungsbeispiel in gleicher Weise ausgebildet, wie die voranstehenden Ausführungs­ beispiele, so daß auf die Ausführungen hierzu vollinhaltlich Bezug genommen wird. Otherwise, the fifth embodiment is the same Formed like the previous embodiment examples, so that on the explanations of this in full Reference is made.  
Bei einem sechsten Ausführungsbeispiel, dargestellt in Fig. 9 ist unter dem Dach 16 in gleicher Weise wie bei den bisher beschriebenen Ausführungsbeispielen unter dem Dach 16 die Isolierschicht 56 vorgesehen, welche beispielsweise aus einer 2 mm starken Isoliermatte aus Schaumstoff hergestellt sein kann.In a sixth exemplary embodiment, shown in FIG. 9, the insulating layer 56 is provided under the roof 16 in the same way as in the previously described exemplary embodiments under the roof 16 , which can be produced, for example, from a 2 mm thick insulating mat made of foam.
Unter der Isolierschicht 56 liegt ein als Ganzes mit 120 bezeichnetes Formteil, welches zur Abstützung der Deckenver­ kleidung 54 dient, und Ausnehmungen 122 aufweist, in welchen die Luftverteilkammern 50 1, 50 2, 50 3 und 50 4 liegen. Die Luft­ verteilkammern 50 1 bis 50 4 sind ebenfalls durch eine fest und luftdicht mit der Deckenverkleidung 54 verbundene Zwischen­ lage 124 gebildet, welche so geformt ist, daß sich die vier Luftverteilkammern 50 1 bis 50 4 bilden, die ihrerseits in die Ausnehmungen 122 des Formteils 120 einsetzbar sind, so daß das Formteil 120 insgesamt in all den außerhalb der Aus­ nehmungen 122 liegenden Bereichen die Deckenverkleidung 54 abstützt.Under the insulating layer 56 there is a molded part, designated as a whole by 120, which serves to support the ceilings 54 and has recesses 122 in which the air distribution chambers 50 1 , 50 2 , 50 3 and 50 4 are located. The air distribution chambers 50 1 to 50 4 are also formed by a firm and airtight connected to the ceiling panel 54 intermediate layer 124 , which is shaped so that the four air distribution chambers 50 1 to 50 4 form, which in turn in the recesses 122 of the molding 120 can be used so that the molded part 120 supports the ceiling covering 54 in all of the recesses lying outside the recesses 122 .
Ferner ist die Deckenverkleidung 54 lediglich in den die Luftverteilkammern 50 1 bis 50 4 begrenzenden Bereichen mit den Durchtrittsöffnungen 60 versehen, während die auf dem Form­ teil 120 außerhalb der Ausnehmungen 122 anliegenden Bereiche der Deckenverkleidung 54 keine Durchtrittsöffnungen tragen.Furthermore, the ceiling covering 54 is only provided in the areas delimiting the air distribution chambers 50 1 to 50 4 with the passage openings 60 , while the areas of the ceiling covering 54 abutting the molded part 120 outside the recesses 122 do not have any passage openings.
Die Versorgung der Luftverteilkammern 50 1 bis 50 4 erfolgt vorzugsweise über durch die rechte und linke A-Säule 26 geführte Luftkanäle, beispielsweise für die Luftverteil­ kammern 50 1 und 50 2 und über durch die Schwellerhohlräume 90 und die hinteren Hohlräume 92 der Fahrgastzelle geführte Luftkanäle zu den Luftverteilkammern 50 3 und 50 4 in der bis­ her bereits beschriebenen Art und Weise.The supply of the air distribution chambers 50 1 to 50 4 is preferably carried out through the right and left A-pillar 26 air channels, for example for the air distribution chambers 50 1 and 50 2 and through the sill cavities 90 and the rear cavities 92 of the passenger compartment to the air distribution chambers 50 3 and 50 4 in the manner previously described.
In gleicher Weise erfolgt die Bildung der Luftverteilkammer 100 durch eine mit der Innenverkleidung 104 fest verbundene Zwischenlage 126, welche in eine Ausnehmung 128 eines Form­ teils 130 hineinragt, das auf einer Innenseite der Tür 18 angeordnet ist, wobei zusätzlich nach außen noch eine Isolierschicht 132 vorgesehen ist.In the same way, the air distribution chamber 100 is formed by an intermediate layer 126 which is firmly connected to the inner lining 104 and which projects into a recess 128 of a molded part 130 which is arranged on an inside of the door 18 , an insulating layer 132 also being provided on the outside is.
Im übrigen wird bezüglich der weiteren Merkmale vollinhalt­ lich auf die Ausführungen zu den voranstehenden Ausführungs­ beispielen Bezug genommen.For the rest, full content is given regarding the other features Lich on the remarks on the preceding execution examples referenced.

Claims (25)

1. Fahrgastzelle für ein Transportfahrzeug für Lebewesen, umfassend einen Boden, sich über diesem erhebende Wände und eine Decke, welche einen Fahrgastraum umschließen, und eine Luftversorgungseinrichtung mit einem Luftkanal zum Temperieren und Belüften des Fahrgastraums, dadurch gekennzeichnet, daß die Decke (16) eine Luftverteilkammer (50) aufweist, welche mit einer sich in Richtung der Flächenausdehnung der Decke (16) flächig erstreckenden Luftaustrittswand (58) an den Fahrgastraum (34) angrenzt, und daß die Luftaus­ trittswand (58) mit einer Vielzahl von feinverteilten Durchbrüchen (60) versehen ist, durch welche die der Luftverteilkammer (50) von der Luftversorgungseinrich­ tung (38) zugeführte Luft mit im wesentlichen flächen­ haft ausgedehnten Luftfronten in den Fahrgastraum ein­ tritt.1. Passenger cell for a transport vehicle for living beings, comprising a floor, walls rising above this and a ceiling, which enclose a passenger compartment, and an air supply device with an air duct for temperature control and ventilation of the passenger compartment, characterized in that the ceiling ( 16 ) is a having air distribution chamber (50) extending adjacent to a in the direction of the surface area of the ceiling (16) surface extending air outlet wall (58) to the passenger compartment (34), and that the air from occurs wall (58) having a plurality of finely divided openings (60) is provided, through which the air distribution chamber ( 50 ) from the Luftversorgungseinrich device ( 38 ) supplied air with substantially flat expanded air fronts enters the passenger compartment.
2. Fahrgastzelle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftaustrittswand (58) eine flächenhafte Erstreckung aufweist, die mindestens 20% der flächen­ haften Ausdehnung der Decke (16) der Fahrgastzelle (10) beträgt.2. Passenger cell according to claim 1, characterized in that the air outlet wall ( 58 ) has an areal extension which is at least 20% of the areal extent of the ceiling ( 16 ) of the cabin ( 10 ).
3. Fahrgastzelle nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftaustrittswand (58) eine flächenhafte Erstreckung in den Richtungen der flächenhaften Erstreckung der Decke (16) aufweist, die mindestens 50% der Ausdehnung der Decke (16) beträgt. 3. passenger compartment according to claim 2, characterized in that the air outlet wall ( 58 ) has a planar extent in the directions of the planar extent of the ceiling ( 16 ), which is at least 50% of the extent of the ceiling ( 16 ).
4. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Durchbrüche (60) in der Luftaustrittswand (58) einen Durchmesser von weniger als 2 mm aufweisen.4. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that the openings ( 60 ) in the air outlet wall ( 58 ) have a diameter of less than 2 mm.
5. Fahrgastzelle nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Durchbrüche (60) einen Durchmesser von weniger als 1 mm aufweisen.5. Passenger cell according to claim 4, characterized in that the openings ( 60 ) have a diameter of less than 1 mm.
6. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die gesamte Querschnitts­ fläche der Durchbrüche (60) pro Flächeneinheit der Luft­ austrittswand (58) im Bereich zwischen 5% und 50% liegt.6. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that the entire cross-sectional area of the openings ( 60 ) per unit area of the air outlet wall ( 58 ) is in the range between 5% and 50%.
7. Fahrgastzelle nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die gesamte Querschnittsfläche der Durchbrüche (60) pro Flächeneinheit der Luftaustrittswand (58) zwischen 10% und 30% liegt.7. Passenger cell according to claim 6, characterized in that the total cross-sectional area of the openings ( 60 ) per unit area of the air outlet wall ( 58 ) is between 10% and 30%.
8. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Strömungsgeschwindigkeit der flächenhaft ausgedehnten Luftfronten bei Geschwin­ digkeiten von weniger als 0,3 m/sek. liegt.8. passenger compartment according to one of the preceding claims, characterized in that the flow rate of the extensive air fronts at Geschwin speeds of less than 0.3 m / sec. lies.
9. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Decke (16) eine fahr­ gastseitige Deckenverkleidung (54) aufweist, auf deren dem Fahrgastraum (34) abgewandter Seite die Luftverteil­ kammer (50) angeordnet ist. 9. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that the ceiling ( 16 ) has a driving guest ceiling covering ( 54 ), on the side facing away from the passenger compartment ( 34 ) the air distribution chamber ( 50 ) is arranged.
10. Fahrgastzelle nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß ein Bereich (58) der Deckenverkleidung (54) die Luftaustrittswand bildet.10. Passenger cell according to claim 9, characterized in that an area ( 58 ) of the ceiling lining ( 54 ) forms the air outlet wall.
11. Fahrgastzelle nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß eine Wand (14) der Fahrgastzelle (10) eine Luftverteilkammer (100, 110) aufweist, welche mit einer sich in Richtungen der Fläche der Wand (14) flächenhaft ausdehnenden Luftaustrittswand (105, 115) an den Fahr­ gastraum (34) angrenzt, und daß die Luftaustrittswand (105, 115) feinverteilte Durchbrüche (60) aufweist, durch welche die der Luftverteilkammer (100, 110) zuge­ führte Luft in Form von im wesentlichen flächenhaft aus­ gedehnten Luftfronten in den Fahrgastraum (34) eintritt.11. Passenger cell according to the preamble of claim 1 or according to one of the preceding claims, characterized in that a wall ( 14 ) of the passenger cell ( 10 ) has an air distribution chamber ( 100 , 110 ) which with one in the directions of the surface of the wall ( 14 ) extensive air outlet wall ( 105 , 115 ) adjacent to the passenger compartment ( 34 ), and that the air outlet wall ( 105 , 115 ) has finely divided openings ( 60 ) through which the air distribution chamber ( 100 , 110 ) supplied air into In the form of substantially flat areas of expanded air fronts enters the passenger compartment ( 34 ).
12. Fahrgastzelle nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Wand (14) des Fahrgastraums eine fahrgastseitige Wandverkleidung (104, 114) aufweist, auf deren dem Fahr­ gastraum (34) abgewandter Seite die Luftverteilkammer (100, 110) angeordnet ist.12. Passenger cell according to claim 11, characterized in that the wall ( 14 ) of the passenger compartment has a passenger-side wall covering ( 104 , 114 ), on the side of the passenger compartment ( 34 ) facing away from the air distribution chamber ( 100 , 110 ) is arranged.
13. Fahrgastzelle nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß ein Bereich der Seitenverkleidung (104, 114) die Luftaustrittswand (105, 115) bildet.13. Passenger cell according to claim 12, characterized in that a region of the side panel ( 104 , 114 ) forms the air outlet wall ( 105 , 115 ).
14. Fahrgastzelle nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftverteilkammer (50, 100, 110) durch einen Zwischenraum zwischen einer Außenhaut (17, 102, 112) der Fahrgastzelle (10) und der Verkleidung (54, 104, 114) gebildet ist. 14. Passenger cell according to one of claims 9 to 13, characterized in that the air distribution chamber ( 50 , 100 , 110 ) through an intermediate space between an outer skin ( 17 , 102 , 112 ) of the passenger cell ( 10 ) and the lining ( 54 , 104 , 114 ) is formed.
15. Fahrgastzelle nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftverteilkammer (50, 110) durch ein zwischen der Verkleidung (54, 104, 114) und der Außenhaut (17, 102, 104) der Fahrgastzelle (110) liegendes Luftkammerelement (80) gebildet ist.15. Passenger cell according to one of claims 9 to 13, characterized in that the air distribution chamber ( 50 , 110 ) by one between the lining ( 54 , 104 , 114 ) and the outer skin ( 17 , 102 , 104 ) of the passenger cell ( 110 ) Air chamber element ( 80 ) is formed.
16. Fahrgastzelle nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Verkleidung (54, 104, 114) in Bereichen außer­ halb der Luftaustrittswand (58, 105, 115) luftdicht mit dem Luftkammerelement (80) verbunden ist.16. Passenger cell according to claim 15, characterized in that the covering ( 54 , 104 , 114 ) in areas outside half of the air outlet wall ( 58 , 105 , 115 ) is connected airtight to the air chamber element ( 80 ).
17. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mehrere Luftverteilkammern (50a, 50b; 50 1 bis 504 ) vorgesehen sind.17. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that a plurality of air distribution chambers ( 50 a, 50 b; 50 1 to 50 4 ) are provided.
18. Fahrgastzelle nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß einer Sitzmöglichkeit für einen Fahrgast in dem Fahrgastraum (34) zumindest eine Luftverteilkammer (50a, 50 1) zugeordnet ist.18. Passenger cell according to claim 17, characterized in that a seat for a passenger in the passenger compartment ( 34 ) is assigned at least one air distribution chamber ( 50 a, 50 1 ).
19. Fahrgastzelle nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekenn­ zeichnet, daß einzeln mit Luft aus der Luftzufuhrein­ richtung (38) beaufschlagbare Luftverteilkammern (50a, 50b; 50 1 bis 50 4) vorgesehen sind.19. Passenger cell according to claim 17 or 18, characterized in that individually with air from the Luftzufuhrein direction ( 38 ) acted upon air distribution chambers ( 50 a, 50 b; 50 1 to 50 4 ) are provided.
20. Fahrgastzelle nach einem der Ansprüche 17 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß eine Luftverteilkammer (50) durch ein Trennelement (72) in Unterkammern (50a, 50b) unterteilbar ist. 20. A passenger compartment according to any one of claims 17 to 19, characterized in that an air distribution chamber (50) can be divided by a partition member (72) into subchambers (50 b 50 a).
21. Fahrgastzelle nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, daß das Trennelement (72) ein durch Luftbeaufschlagung veränderbares Volumen aufweist.21. Passenger cell according to claim 20, characterized in that the separating element ( 72 ) has a volume which can be changed by exposure to air.
22. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die von der Luftversorgungs­ einrichtung (38) zu der Luftverteilkammer (50, 100, 110) geführten Luftkanäle (46, 90, 92) durch für die Struktur der Fahrgastzelle vorgesehene Hohlkanäle geführt sind.22. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that the from the air supply device ( 38 ) to the air distribution chamber ( 50 , 100 , 110 ) guided air channels ( 46 , 90 , 92 ) are guided through the hollow channels provided for the structure of the passenger cell .
23. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftversorgungseinrich­ tung (38) eine Frischluftzufuhr (45) und eine Luft­ heizung (42) aufweist.23. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that the Luftversorgungseinrich device ( 38 ) has a fresh air supply ( 45 ) and an air heater ( 42 ).
24. Fahrgastzelle nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftversorgungseinrichtung (38) einen Luftkühler (40) aufweist.24. Passenger cell according to claim 23, characterized in that the air supply device ( 38 ) has an air cooler ( 40 ).
25. Fahrgastzelle nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftversorgungseinrich­ tung (38) ein Gebläse (44) aufweist.25. Passenger cell according to one of the preceding claims, characterized in that the Luftversorgungseinrich device ( 38 ) has a blower ( 44 ).
DE1998132738 1998-07-21 1998-07-21 Saloon of vehicle for transportation of people and animals has air distribution chamber in roof connected to saloon by air outlet wall extending plane parallel in direction of roof's surface extent Ceased DE19832738A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1998132738 DE19832738A1 (en) 1998-07-21 1998-07-21 Saloon of vehicle for transportation of people and animals has air distribution chamber in roof connected to saloon by air outlet wall extending plane parallel in direction of roof's surface extent

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1998132738 DE19832738A1 (en) 1998-07-21 1998-07-21 Saloon of vehicle for transportation of people and animals has air distribution chamber in roof connected to saloon by air outlet wall extending plane parallel in direction of roof's surface extent

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19832738A1 true DE19832738A1 (en) 2000-01-27

Family

ID=7874787

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1998132738 Ceased DE19832738A1 (en) 1998-07-21 1998-07-21 Saloon of vehicle for transportation of people and animals has air distribution chamber in roof connected to saloon by air outlet wall extending plane parallel in direction of roof's surface extent

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19832738A1 (en)

Cited By (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1211167A1 (en) * 2000-12-01 2002-06-05 IVECO FIAT S.p.A. Wall member for the passenger space of a vehicle
DE10140387A1 (en) * 2001-08-23 2003-03-13 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Automobile roof/roof module has a hollow space between the roof skin and roof lining, linked to an air ventilation system for diffused air streams at a controlled temperature to pass into the automobile interior
DE10140985A1 (en) * 2001-08-21 2003-03-13 Truma Geraetetechnik Gmbh & Co Device for controlling cold air in caravans and mobile homes air-conditioning units and avoiding drafts in a passenger area cooled by air-conditioning, has paneling filled with controlled cold air inside it and linked to an air inlet.
DE10208358A1 (en) * 2002-02-27 2003-09-11 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Vehicle roof, has supply of air for passenger compartment entering cavity between roof skin and lining in roof column region
DE10211927A1 (en) * 2002-03-18 2003-10-09 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Vehicle roof with ventilation system, has fan drawing air from A-column of bodywork and supplying it into space between roof and its internal cladding
DE10224297A1 (en) * 2002-05-31 2003-12-11 Behr Gmbh & Co Temperierungssystem, especially for a motor vehicle
EP1375218A1 (en) * 2002-06-28 2004-01-02 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Device for supplying air in a vehicle cabin
EP1382471A1 (en) * 2002-07-18 2004-01-21 FIAT AUTO S.p.A. Air distribution system for the passenger compartment of a motor vehicle.
WO2005032917A1 (en) * 2003-10-08 2005-04-14 Behr Gmbh & Co. Kg Structural element, use of a structural element and method for producing a structural element, particularly a cross member for a vehicle
DE10347309A1 (en) * 2003-10-08 2005-05-04 Volkswagen Ag Air supply system for air-conditioning of the interior of a vehicle incorporates a flexible base plate which forms the vehicle inner roof element, and carries at least one air distribution channel
DE10347308A1 (en) * 2003-10-08 2005-05-04 Volkswagen Ag Air supply device for air conditioning a vehicle interior of a vehicle, in particular a utility vehicle
DE202007014076U1 (en) * 2007-10-09 2009-02-19 Liebherr-Werk Bischofshofen Ges.M.B.H. ventilation
DE10346342B4 (en) * 2002-10-07 2009-09-17 DENSO CORPORATION, Kariya-shi Vehicle interior structure for uniform ventilation of the vehicle interior
DE202010014771U1 (en) * 2010-10-29 2012-01-30 Rehau Ag + Co motor vehicle
EP2474432A1 (en) * 2011-01-05 2012-07-11 Valtra Oy Ab Utility vehicle cab ventilation system
EP2617588A1 (en) 2012-01-17 2013-07-24 Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG Device for air conditioning and/or scenting an interior space
DE102012110584A1 (en) * 2012-11-06 2014-06-12 Conti Temic Microelectronic Gmbh Arrangement for cooling e.g. camera in vehicle, has air line device arranged in vehicle column, and air passage arranged at roof liner such that sensor device is subjected with airflow over air passage for cooling process
DE102013102396A1 (en) * 2013-03-11 2014-09-11 Visiotex GmbH Vehicle with an interior ventilation system
WO2017021066A1 (en) 2015-08-05 2017-02-09 Volkswagen Ag Air conditioning and ventilation system for a motor vehicle

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1965574B2 (en) * 1969-12-30 1976-07-08 Device for areal air distribution in heating and / or ventilation for vehicles
DE3616827A1 (en) * 1986-05-17 1987-12-17 Daimler Benz Ag Ventilation nozzle for motor vehicles
DE3625681A1 (en) * 1986-07-30 1988-02-04 Siemens Ag ARRANGEMENT FOR VENTILATING A MOTOR VEHICLE
DE3644566A1 (en) * 1986-12-27 1988-07-07 Max Dr Guntersdorfer Automobile cooling system without draught
DE3002134C2 (en) * 1980-01-22 1988-12-15 Daimler-Benz Ag, 7000 Stuttgart, De

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1965574B2 (en) * 1969-12-30 1976-07-08 Device for areal air distribution in heating and / or ventilation for vehicles
DE3002134C2 (en) * 1980-01-22 1988-12-15 Daimler-Benz Ag, 7000 Stuttgart, De
DE3616827A1 (en) * 1986-05-17 1987-12-17 Daimler Benz Ag Ventilation nozzle for motor vehicles
DE3625681A1 (en) * 1986-07-30 1988-02-04 Siemens Ag ARRANGEMENT FOR VENTILATING A MOTOR VEHICLE
DE3644566A1 (en) * 1986-12-27 1988-07-07 Max Dr Guntersdorfer Automobile cooling system without draught

Cited By (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1211167A1 (en) * 2000-12-01 2002-06-05 IVECO FIAT S.p.A. Wall member for the passenger space of a vehicle
DE10140985A1 (en) * 2001-08-21 2003-03-13 Truma Geraetetechnik Gmbh & Co Device for controlling cold air in caravans and mobile homes air-conditioning units and avoiding drafts in a passenger area cooled by air-conditioning, has paneling filled with controlled cold air inside it and linked to an air inlet.
DE10140985B4 (en) * 2001-08-21 2007-03-08 Truma Gerätetechnik GmbH & Co. Cold air duct for air conditioners
DE10140387B4 (en) * 2001-08-23 2006-08-24 Webasto Ag Vehicle roof and roof module for a vehicle roof with air conditioning
DE10140387A1 (en) * 2001-08-23 2003-03-13 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Automobile roof/roof module has a hollow space between the roof skin and roof lining, linked to an air ventilation system for diffused air streams at a controlled temperature to pass into the automobile interior
DE10208358B4 (en) * 2002-02-27 2007-11-29 Webasto Ag Vehicle roof or roof module with air supply in the area of at least one roof pillar
DE10208358A1 (en) * 2002-02-27 2003-09-11 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Vehicle roof, has supply of air for passenger compartment entering cavity between roof skin and lining in roof column region
DE10211927A1 (en) * 2002-03-18 2003-10-09 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Vehicle roof with ventilation system, has fan drawing air from A-column of bodywork and supplying it into space between roof and its internal cladding
DE10211927B4 (en) * 2002-03-18 2007-09-13 Webasto Ag Vehicle roof with a ventilation device
DE10224297A1 (en) * 2002-05-31 2003-12-11 Behr Gmbh & Co Temperierungssystem, especially for a motor vehicle
DE10229042A1 (en) * 2002-06-28 2004-01-22 Bayerische Motoren Werke Ag Device for supplying air to a passenger compartment
EP1375218A1 (en) * 2002-06-28 2004-01-02 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Device for supplying air in a vehicle cabin
EP1382471A1 (en) * 2002-07-18 2004-01-21 FIAT AUTO S.p.A. Air distribution system for the passenger compartment of a motor vehicle.
DE10346342B4 (en) * 2002-10-07 2009-09-17 DENSO CORPORATION, Kariya-shi Vehicle interior structure for uniform ventilation of the vehicle interior
DE10347309A1 (en) * 2003-10-08 2005-05-04 Volkswagen Ag Air supply system for air-conditioning of the interior of a vehicle incorporates a flexible base plate which forms the vehicle inner roof element, and carries at least one air distribution channel
DE10347308A1 (en) * 2003-10-08 2005-05-04 Volkswagen Ag Air supply device for air conditioning a vehicle interior of a vehicle, in particular a utility vehicle
DE10347309B4 (en) * 2003-10-08 2013-04-25 Volkswagen Ag Air supply device for air conditioning a vehicle interior of a vehicle, in particular a utility vehicle
WO2005032917A1 (en) * 2003-10-08 2005-04-14 Behr Gmbh & Co. Kg Structural element, use of a structural element and method for producing a structural element, particularly a cross member for a vehicle
DE202007014076U1 (en) * 2007-10-09 2009-02-19 Liebherr-Werk Bischofshofen Ges.M.B.H. ventilation
DE202010014771U1 (en) * 2010-10-29 2012-01-30 Rehau Ag + Co motor vehicle
EP2474432A1 (en) * 2011-01-05 2012-07-11 Valtra Oy Ab Utility vehicle cab ventilation system
EP2617588A1 (en) 2012-01-17 2013-07-24 Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG Device for air conditioning and/or scenting an interior space
DE102012110584A1 (en) * 2012-11-06 2014-06-12 Conti Temic Microelectronic Gmbh Arrangement for cooling e.g. camera in vehicle, has air line device arranged in vehicle column, and air passage arranged at roof liner such that sensor device is subjected with airflow over air passage for cooling process
DE102013102396A1 (en) * 2013-03-11 2014-09-11 Visiotex GmbH Vehicle with an interior ventilation system
WO2017021066A1 (en) 2015-08-05 2017-02-09 Volkswagen Ag Air conditioning and ventilation system for a motor vehicle
DE102015112898A1 (en) 2015-08-05 2017-02-09 Dr. Schneider Kunststoffwerke Gmbh Air conditioning and ventilation system for a motor vehicle

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10350148B3 (en) Bank for vehicle seat has a ventilation shafts connected by aperture in rear wall with surrounding air
DE19847384C1 (en) Upholstery for seat part and / or backrest of a vehicle seat
EP1032528B1 (en) Motor vehicle cockpit
DE102011001234B4 (en) Vehicle seat air conditioning system
DE19927232B4 (en) seat ventilation
DE69820990T2 (en) FLAP ACTUATOR FOR AN AIR CONDITIONING OF A MOTOR VEHICLE
EP1600375B1 (en) Seat, especially aircraft passenger seat
DE102004005573B4 (en) vehicle seat
DE69627772T2 (en) Interior clothing for motor vehicles with integrated air duct
DE69630560T3 (en) Air treatment system for motor vehicles
DE19626441B4 (en) Cockpit for motor vehicles
DE19780320B3 (en) Method for producing a dashboard for motor vehicles with incorporated air ducts, and thus produced dashboard
DE19654370C5 (en) Heating system for vehicles
EP0808736B1 (en) Dashboard for a motor vehicle
EP1607254B1 (en) Device for supplying air to the interior of a vehicle
EP2357132B1 (en) System and method for air conditioning at least one section of an aircraft
DE602004009503T2 (en) Air resistance reduction system, and motor vehicle equipped with such a system
DE19857386C2 (en) Process for the manufacture of an air-inflatable cushion
DE10054008B4 (en) Automobile seat
DE112016000722T5 (en) VEHICLE SEAT
DE10242805B4 (en) Ventilation device for a motor vehicle
EP1266794A2 (en) Vehicle seat with seat ventilation
EP1497147B1 (en) Ventilation unit
DE69920556T2 (en) Vehicle air conditioning
EP1106447A2 (en) Vehicle occupant restraining system

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection