DE19755441A1 - Empfindlichkeitseinstellung für Regensensoren ohne zusätzliche Schalt- oder Stellglieder - Google Patents

Empfindlichkeitseinstellung für Regensensoren ohne zusätzliche Schalt- oder Stellglieder

Info

Publication number
DE19755441A1
DE19755441A1 DE1997155441 DE19755441A DE19755441A1 DE 19755441 A1 DE19755441 A1 DE 19755441A1 DE 1997155441 DE1997155441 DE 1997155441 DE 19755441 A DE19755441 A DE 19755441A DE 19755441 A1 DE19755441 A1 DE 19755441A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
characterized
control behavior
switching
adjuster according
sensitivity
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE1997155441
Other languages
English (en)
Inventor
Bernd Schmid
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ITT Manufacturing Enterprises Inc
Original Assignee
ITT Manufacturing Enterprises Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ITT Manufacturing Enterprises Inc filed Critical ITT Manufacturing Enterprises Inc
Priority to DE1997155441 priority Critical patent/DE19755441A1/de
Publication of DE19755441A1 publication Critical patent/DE19755441A1/de
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60SSERVICING, CLEANING, REPAIRING, SUPPORTING, LIFTING, OR MANOEUVRING OF VEHICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60S1/00Cleaning of vehicles
    • B60S1/02Cleaning windscreens, windows or optical devices
    • B60S1/04Wipers or the like, e.g. scrapers
    • B60S1/06Wipers or the like, e.g. scrapers characterised by the drive
    • B60S1/08Wipers or the like, e.g. scrapers characterised by the drive electrically driven
    • B60S1/0818Wipers or the like, e.g. scrapers characterised by the drive electrically driven including control systems responsive to external conditions, e.g. by detection of moisture, dirt or the like

Description

Die Erfindung betrifft eine Einstelleinrichtung zur Einstel­ lung des Regelverhaltens einer von dem Belag insbesondere Niederschlag auf einer Fahrzeugscheibe abhängigen Steuerung eines Wischersystems.

Um den Fahrer eines Fahrzeugs von der lästigen Anpassung der Arbeitsweise des Wischersystems an die augenblicklichen Um­ gebungsverhältnisse zu entlasten, sind automatisch arbeiten­ de Wischersysteme vorgeschlagen worden, welche bei hinrei­ chender Benetzung der Scheibe mit Feuchtigkeit bzw. Ver­ schmutzung selbsttätig anlaufen und die Scheibe reinigen. Dabei hängt der Wischvorgang von der augenblicklichen Durch­ sichtigkeit bzw. Benetzung bzw. Verschmutzung der Scheibe ab. Derartige Einrichtungen werden nachfolgend kurz als Re­ gensensor bezeichnet. Bei unterschiedlichen Verkehrssitua­ tionen kann es hilfreich sein, wenn der Fahrer die Arbeits­ weise des Wischersystems in Abhängigkeit von der Benetzung bzw. Verschmutzung der Scheibe ändern kann. Dies kommt da­ her, daß verschiedene Fahrer unterschiedliche Anforderungen an das Wischersystem haben. Der eine Fahrer wünscht z. B. sofortiges Wischen bei nur wenig durch Feuchtigkeit oder Schmutz benetzter Scheibe, während ein anderer Fahrer u. U. längere Intervallzeiten zwischen dem Anlaufen des Wischer­ systems bevorzugt. Es ist somit erwünscht, die Arbeitsweise des Wischersystems bei vergleichbarer Umweltsituation ver­ stellen zu können und an die Fahrerwünsche anpassen zu kön­ nen.

Aus der DE-OS 41 34 432 und DE-OS 39 26 175 sind bereits Einrichtungen bekannt, die die Arbeitsweise des Regensensors in Abhängigkeit von der Umgebungshelligkeit bzw. der Fahr­ geschwindigkeit des Fahrzeugs selbsttätig ändern. Ein Ein­ griff des Fahrzeughalters in die Arbeitsweise des Regelsy­ stems ist dabei nicht vorgesehen.

Die Erfindung geht daher aus von einer Einstelleinrichtung der sich aus dem Oberbegriff des Anspruchs 1 ergebenden Gat­ tung. Aufgabe der Erfindung ist es, dem Fahrer die Möglich­ keit zur Verfügung zu stellen, die Arbeitsweise des Regel­ systems bei vergleichbaren Umweltbedingungen seinen Bedürf­ nissen anzupassen. Hierdurch läßt sich die Zufriedenheit des Fahrers mit dem während des Automatikbetriebes erreichten Wischergebnisses durch die Wischanlage beträchtlich erhöhen. Die Aufgabe wird durch die sich aus dem kennzeichnenden Teil des Anspruchs 1 ergebende Merkmalskombination gelöst. Die Erfindung besteht im Prinzip also darin, das Regelverhalten ohne zusätzliche Schaltelemente, Tasten- oder Stellglieder (wie Potentiometer) durch den Fahrer manuell beeinflussen zu können. Hierzu wird eine Erkennerschaltung benötigt, welche die nacheinander erfolgende Betätigung an sich für andere Schaltzwecke dienender Tasten im Fahrzeug auswertet und die aufgrund dieser Schaltfolge ein bestimmtes vorgegebenes Re­ gelverhalten des Regensensors oder eine Änderung des Regel­ verhaltens einstellt. Es kann aber auch die (wiederholte) Dauer eines Schalters oder mehrerer Schalter (hintereinan­ der) durch die Erkennerschaltung bewertet und ein dement­ sprechendes Regelverhalten des Scheibenwischsystems einge­ stellt werden. Wichtig bei der Erfindung ist, daß für diesen zusätzlichen Komfort des Fahrers keine besonderen Schalter, Potentiometer oder andere Betätigungsglieder zur Verfügung gestellt werden müssen, sondern die vorgegebene Betätigungs­ folge schon vorhanden oder für andere Zwecke dienender Schaltelemente zu Zwecken der Empfindlichkeitsänderung des Regensensors ausgenutzt werden. Es werden somit keine be­ sonderen Lenkstockschalter mit zusätzlichen Schaltstellungen bzw. ein zusätzlicher Stufenschalter oder Potentiometer zur Einstellung des Regelverhaltens des Regensensors benötigt. Hierdurch wird eine größere Teilevielfalt und höhere Kosten vermieden. Weiterhin ist die nachträgliche Integration bzw. Nachrüstung oder Modellpflege von manuell regelbaren Regen­ sensoren ohne Änderungen am Fahrzeug möglich, wie beispiels­ weise neuer Lenkstockschalter, zusätzliches Potentiometer, zusätzliche Spezialschalter oder weitere Verdrahtung.

Es liegt somit auch im Rahmen der Erfindung, wenn zur Ände­ rung des Regelverhaltens ein einziger Schalter mehrmals für bestimmte (kurze) Zeiten oder mehrmals innerhalb eines be­ stimmten Zeitraums betätigt wird, wobei die Anzahl der Be­ tätigungen bestimmten Regelkurven des Regensensors entspre­ chen kann. Im Rahmen der Erfindung liegt es auch, wenn meh­ rere Tasten hintereinander (vorzugsweise innerhalb eines bestimmten Zeitraums) in einer vorgegebenen Folge betätigt werden.

An sich können zur Herbeiführung eines geänderten Regelver­ haltens beliebige in dem Fahrzeug vorgesehene Tasten bzw. Tastenkombinationen durch die Einstelleinrichtung ausgewer­ tet werden. Um dem Fahrer aber das Merken der benötigten Tastenkombination zu erleichtern, empfiehlt sich in Weiter­ bildung der Erfindung die Merkmalskombination nach Anspruch 2. Danach dienen Tasten, die ohnedies zur Betätigung des Wischersystems benötigt werden, gleichzeitig zur Einstellung bzw. Änderung des Regelverhaltens des Regensensors. Als be­ sonders einfach hat sich dabei die Verwendung der Merkmals­ kombination nach Anspruch 3 bzw. 4 herausgestellt. Dabei werden die Tasten zur Ein-/ bzw. Ausschaltung des Wischer­ systems selbst und/oder die Taste zum Einschalten des auto­ matischen Wischerbetriebs/Tippwischens in einer geeigneten Kombination zur Einstellung des Regenverhaltens angewendet. Weiter oben wurde schon erläutert, daß mit Hilfe der Tasten­ kombination das Wischverhalten des selbsttätig arbeitenden Regensensors an die Fahrerwünsche angepaßt werden kann. Da­ bei kann ggf. die Wischfrequenz, der Wischintervall zwischen zwei automatischen Auslösungen des durch den Regensensor gesteuerten Wischersystems als auch die Ansprechschwelle des Systems (Benetzung der Scheibe) verändert werden. Eine be­ sonders einfache Anpassung des Regelverhaltens ergibt sich nach der Merkmalskombination nach Anspruch 4. Dabei wird nur die Ansprechempfindlichkeit des Regensensors geregelt. Bei deren Erhöhung arbeitet der Regensensor also schon dann selbsttätig, wenn die Scheibe nur geringfügig benetzt ist. Da die Ansprechschwelle bei gleicher Regenintensität bei großer Empfindlichkeit des Regensensors eher erreicht wird, wird auf diese Weise auch der Intervall zwischen zwei An­ sprechvorgängen des Regensensors verkürzt. Eine andere Mög­ lichkeit der Regelung, die auch in Kombination mit den Merk­ malen nach Anspruch 4 erreicht werden kann, besteht gemäß Anspruch 5 darin, die Wischleistung, also insbesondere die Geschwindigkeit der Wischbewegung, manuell durch den Fahrer zu regeln.

In Weiterbildung der Erfindung ist es auch möglich, entspre­ chend der Merkmalskombination nach Anspruch 6 das Regelver­ halten durch Wiederholung des Auslösevorgangs schrittweise in gleicher Richtung zu ändern. Es wird also beispielsweise durch Wiederholung der Schaltfolge das Regelverhalten noch­ mals in der gleichen Richtung geändert, beispielsweise der Regensensor Schritt für Schritt empfindlicher geschaltet. Um das Regelverhalten dann in umgekehrter Richtung, z. B. Her­ unterschalten der Empfindlichkeit, beeinflussen zu können, kann eine andere Schaltkombination wiederholt ausgewertet werden. Es ist aber auch möglich, daß durch Wiederholen der Schaltfolge in dem eingangs beschriebenen Sinn die Empfind­ lichkeit immer höher geschaltet wird und bei Beibehalten dieser Schaltfolgen die Empfindlichkeit des Regensensors danach wieder schrittweise vermindert wird ohne die Schalt­ folge zu ändern. Um dies mit einfachen Mitteln zu erreichen, empfiehlt sich in Weiterbildung die Merkmalskombination nach Anspruch 7. Danach wird die zuletzt eingestellte Empfind­ lichkeit in einem nicht flüchtigen Speicher abgelegt, damit die Information, welche Empfindlichkeit zuletzt eingeschal­ tet war, nach dem Wiedereinschalten der Versorgungsspannung zur Verfügung steht. Auf diese Weise wird sichergestellt, daß nach dem Abschalten und dann wieder Anschalten der Ver­ sorgungsspannung des Fahrzeugs der Regensensor im Automatik­ betrieb mit dem zuletzt eingestellten Regelverhalten arbei­ tet. Es ist aber auch denkbar, daß der Speicher flüchtig ist und nach dem Einschalten der Versorgungsspannung des Fahr­ zeuges die Empfindlichkeit des Regensensors immer einem Aus­ gangswert (Initialwert) entspricht, welcher fest vorgegeben ist. Eine besonders einfache Tastenkombination zur Erhöhung der Empfindlichkeit ergibt sich durch die Merkmalskombina­ tion nach Anspruch 8. Demgemäß kann die Empfindlichkeit ent­ sprechend der Merkmalskombination nach Anspruch 9 herunter­ geschaltet werden. Dies kann in beiden Fällen sowohl wie­ derholt und schrittweise als auch nur einmalig geschehen. Entsprechend der Merkmalskombination nach Anspruch 10 kann die Empfindlichkeit des Sensors in einzelne Stufen unter­ teilt sein oder aber auch stufenlos regelbar sein. Dabei empfiehlt sich insbesondere für den letzten Fall, daß die Dauer einer gleichzeitig gedrückten Tastenkombination zu einer stufenlosen Änderung der Empfindlichkeit führt.

Claims (10)

1. Einstelleinrichtung zur Einstellung des Regelverhaltens einer von dem Belag auf einer Fahrzeugscheibe abhängigen Steuerung eines Wischersystems, dadurch gekennzeichnet, daß zur manuellen Änderung des Regelverhaltens eine Er­ kennerschaltung vorgesehen ist, die die Folge und/oder Dauer der Betätigung von mindestens einer zur Auslösung anderer Vorgänge in einem Fahrzeug dienenden Be­ tätigungstaste bewertet und in deren Abhängigkeit das Regelverhalten einstellt.
2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Betätigungstasten in ihrer Grundfunktion zur Ein­ schaltung unterschiedlicher Zustände des Wischersystems dienen.
3. Einstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch ge­ kennzeichnet, daß die Tasten zur Ein-/Ausschaltung des Wischersystems, die Taste zur Betätigung des automati­ schen Wischerbetriebs bzw. die Taste Dauer­ betrieb/Tippwischen zur Änderung des Regelverhaltens be­ tätigt werden.
4. Einstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch ge­ kennzeichnet, daß die Änderung des Regelverhaltens durch die Änderung der Empfindlichkeit, insbesondere Ansprech­ empfindlichkeit, des Regensensors erreicht wird.
5. Einstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Regelverhalten im Sinne der Änderung der Wischleistung, insbesondere der Ge­ schwindigkeit des Wischarms, verändert wird.
6. Einstelleinrichtung nach einem der vorangegangenen An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Regelverhalten durch Wiederholung der Schaltfolgen und/oder der Betäti­ gungsdauer der Schalttasten schrittweise in der gleichen Richtung geändert wird.
7. Einstelleinrichtung nach einem der vorangegangenen An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Erkennerschal­ tung mit einem nicht flüchtiger Speicher vorgesehen ist, in welchen eine der zuletzt eingestellten Empfindlich­ keit entsprechenden Größe abgelegt wird, die nach dem Wiedereinschalten der Versorgungsspannung zur Festlegung des Regelverhaltens des Regensensors zur Verfügung steht.
8. Einstelleinrichtung nach einem der vorangegangenen An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Regelverhalten im Sinne einer größeren Empfindlichkeit bzw. höheren Wischleistung geändert wird durch Umschalten der Taste Automatikbetrieb auf die Taste Dauerbetrieb/Tippwischen und anschließendem Rückschalten auf die Taste Automatik­ betrieb.
9. Einstelleinrichtung nach einem der vorangegangenen An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Regelverhalten verändert wird im Sinne einer geringeren Empfindlichkeit bzw. einer niedrigeren Wischleistung durch Umschalten von der Taste Automatikbetrieb auf die Taste Stop und anschließendem Rückschalten auf die Taste Automatikbe­ trieb.
10. Einstelleinrichtung nach einem der vorangegangenen An­ sprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Empfindlichkeit des Regensensors in Stufen einstellbar ist.
DE1997155441 1997-12-13 1997-12-13 Empfindlichkeitseinstellung für Regensensoren ohne zusätzliche Schalt- oder Stellglieder Withdrawn DE19755441A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1997155441 DE19755441A1 (de) 1997-12-13 1997-12-13 Empfindlichkeitseinstellung für Regensensoren ohne zusätzliche Schalt- oder Stellglieder

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1997155441 DE19755441A1 (de) 1997-12-13 1997-12-13 Empfindlichkeitseinstellung für Regensensoren ohne zusätzliche Schalt- oder Stellglieder

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19755441A1 true DE19755441A1 (de) 1999-06-17

Family

ID=7851792

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1997155441 Withdrawn DE19755441A1 (de) 1997-12-13 1997-12-13 Empfindlichkeitseinstellung für Regensensoren ohne zusätzliche Schalt- oder Stellglieder

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19755441A1 (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1571055A3 (de) * 2004-03-04 2006-02-15 Robert Bosch Gmbh Regensensor, insbesondere für ein Kraftfahrzeug
DE102013225972A1 (de) * 2013-12-16 2015-06-18 Zf Friedrichshafen Ag Anordnung und Verfahren zum Ansteuern zumindest einer Scheibenwisch- und/oder Scheibenreinigungsanlage
DE102015205588A1 (de) * 2015-03-27 2016-09-29 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren und System zur Steuerung eines Scheibenwischers
DE10317266B4 (de) 2003-04-14 2019-06-19 Volkswagen Ag Vorrichtung und Verfahren zur Ansteuerung eines Motors einer Scheibenwischeranlage

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3926175C1 (de) * 1989-08-08 1990-09-13 Mercedes-Benz Aktiengesellschaft, 7000 Stuttgart, De
DE4123641A1 (de) * 1991-07-17 1993-01-21 Trebe Elektronik Inh Joannis T Verfahren und vorrichtung zur automatischen regelung des scheibenwischermotors in abhaengigkeit von der regenstaerke
DE4134432A1 (de) * 1991-10-18 1993-04-22 Daimler Benz Ag Verfahren zur anpassung der ansprechempfindlichkeit eines niederschlagssensorsystems an umgebungsverhaeltnisse und sensorsystem mit einem niederschlagssensor
US5239244A (en) * 1992-03-03 1993-08-24 Libbey-Owens-Ford Co. Vehicle interface for moisture-sensitive wiper control
DE4241470A1 (de) * 1992-12-09 1994-06-16 Bayerische Motoren Werke Ag Schaltanordnung für eine Reinigungsvorrichtung von Kraftfahrzeugen
DE4417385A1 (de) * 1994-05-18 1995-11-23 Vdo Schindling Anordnung zur Steuerung eines Scheibenwischers, insbesondere für Kraftfahrzeuge
DE19536621A1 (de) * 1995-09-30 1997-04-10 Bayerische Motoren Werke Ag Vorrichtung zur elektronischen Steuerung eines Scheibenwischers bei Kraftfahrzeugen

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3926175C1 (de) * 1989-08-08 1990-09-13 Mercedes-Benz Aktiengesellschaft, 7000 Stuttgart, De
DE4123641A1 (de) * 1991-07-17 1993-01-21 Trebe Elektronik Inh Joannis T Verfahren und vorrichtung zur automatischen regelung des scheibenwischermotors in abhaengigkeit von der regenstaerke
DE4134432A1 (de) * 1991-10-18 1993-04-22 Daimler Benz Ag Verfahren zur anpassung der ansprechempfindlichkeit eines niederschlagssensorsystems an umgebungsverhaeltnisse und sensorsystem mit einem niederschlagssensor
US5239244A (en) * 1992-03-03 1993-08-24 Libbey-Owens-Ford Co. Vehicle interface for moisture-sensitive wiper control
DE4241470A1 (de) * 1992-12-09 1994-06-16 Bayerische Motoren Werke Ag Schaltanordnung für eine Reinigungsvorrichtung von Kraftfahrzeugen
DE4417385A1 (de) * 1994-05-18 1995-11-23 Vdo Schindling Anordnung zur Steuerung eines Scheibenwischers, insbesondere für Kraftfahrzeuge
DE19536621A1 (de) * 1995-09-30 1997-04-10 Bayerische Motoren Werke Ag Vorrichtung zur elektronischen Steuerung eines Scheibenwischers bei Kraftfahrzeugen

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
JP 5-221290 A.,In: Patents Abstracts of Japan, M-1524,Dec. 9,1993,Vol.17,No.667 *

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10317266B4 (de) 2003-04-14 2019-06-19 Volkswagen Ag Vorrichtung und Verfahren zur Ansteuerung eines Motors einer Scheibenwischeranlage
EP1571055A3 (de) * 2004-03-04 2006-02-15 Robert Bosch Gmbh Regensensor, insbesondere für ein Kraftfahrzeug
DE102013225972A1 (de) * 2013-12-16 2015-06-18 Zf Friedrichshafen Ag Anordnung und Verfahren zum Ansteuern zumindest einer Scheibenwisch- und/oder Scheibenreinigungsanlage
DE102015205588A1 (de) * 2015-03-27 2016-09-29 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren und System zur Steuerung eines Scheibenwischers
DE102015205588B4 (de) * 2015-03-27 2019-06-19 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren und System zur Steuerung eines Scheibenwischers

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3324107C2 (de)
DE4312865C2 (de) Antriebseinheit für ein energiebetriebenes Fenster
EP0991548B1 (de) Benutzerspezifisches fahrzeug
EP0360832B1 (de) Vorrichtung zum regenabhängigen ein- und ausschalten eines elektrischen scheibenwischermotors
DE4313757C2 (de) Verfahren zum Betreiben einer in einem Autositz motorisch verstellbar angeordneten Lumbalstütze
EP0241673B1 (de) Bremswertgeber
DE3502912C2 (de)
DE3843624C2 (de) Kopfstützen-Einstellvorrichtung für Fahrzeugsitze
DE3407440C2 (de)
EP0308455B1 (de) Schaltungsanordnung zur auswertung der von einem halbleitergassensor erzeugten signale
EP0659606B1 (de) Gaspedaleinrichtung für ein Kraftfahrzeug
DE4411770C2 (de) Einrichtung zur Steuerung einer Scheibenwischanlage
EP0224832B1 (de) Elektrisches Bremssystem für ein Fahrzeug
DE4338098C2 (de) Bedienhebel für eine Geschwindigkeitsregelanlage eines Kraftfahrzeuges
DE4440291C1 (de) Verfahren zur Steuerung des Bremsprozesses bei einem Kraftfahrzeug
DE3138712C2 (de)
DE4130226C1 (de)
DE4428369C2 (de) Fahrtrichtungsanzeiger
DE3536063C2 (de)
EP0305907B1 (de) Einparkhilfsvorrichtung
DE3504561C2 (de)
DE4446117C2 (de) Fenstervorrichtung mit elektrischem Scheibenheber sowie einer Sicherheitsvorrichtung
DE3813553C2 (de) Fernsteuerungssender
DE3012976C2 (de)
EP0870314B1 (de) Schaltvorrichtung und verfahren zum steuern eines fremdkraftbetätigten verstellantriebes eines kraftfahrzeugs

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8141 Disposal/no request for examination