DE19706218C2 - Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens - Google Patents

Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens

Info

Publication number
DE19706218C2
DE19706218C2 DE1997106218 DE19706218A DE19706218C2 DE 19706218 C2 DE19706218 C2 DE 19706218C2 DE 1997106218 DE1997106218 DE 1997106218 DE 19706218 A DE19706218 A DE 19706218A DE 19706218 C2 DE19706218 C2 DE 19706218C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
blank
internal high
hold
pressure forming
forming tool
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE1997106218
Other languages
English (en)
Other versions
DE19706218A1 (de
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SIEMPELKAMP PRESSEN SYS GmbH
Original Assignee
SIEMPELKAMP PRESSEN SYS GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by SIEMPELKAMP PRESSEN SYS GmbH filed Critical SIEMPELKAMP PRESSEN SYS GmbH
Priority to DE1997106218 priority Critical patent/DE19706218C2/de
Publication of DE19706218A1 publication Critical patent/DE19706218A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19706218C2 publication Critical patent/DE19706218C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D7/00Bending rods, profiles, or tubes
    • B21D7/08Bending rods, profiles, or tubes by passing between rollers or through a curved die
    • B21D7/085Bending rods, profiles, or tubes by passing between rollers or through a curved die by passing through a curved die
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D26/00Shaping without cutting otherwise than using rigid devices or tools or yieldable or resilient pads, i.e. applying fluid pressure or magnetic forces
    • B21D26/02Shaping without cutting otherwise than using rigid devices or tools or yieldable or resilient pads, i.e. applying fluid pressure or magnetic forces by applying fluid pressure
    • B21D26/033Deforming tubular bodies
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D9/00Bending tubes using mandrels or the like
    • B21D9/12Bending tubes using mandrels or the like by pushing over a curved mandrel; by pushing through a curved die
    • B21D9/125Bending tubes using mandrels or the like by pushing over a curved mandrel; by pushing through a curved die by pushing through a curved die

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils mit über die Längserstreckung des Bauteils gleichem oder unterschiedlichem Querschnitt aus einem geraden, rohrförmigen Rohling aus Metall, vorzugsweise aus Stahl, Aluminium o. dgl., im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik mit Hilfe eines Innenhoch­ druck-Umformwerkzeuges, welches einen der Endform des gebogenen Bauteils angepaßten Formraum zum Einführen und Biegen des Rohlings aufweist. Die Erfindung betrifft fernerhin eine Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens. - Der Ausdruck rohrförmiger Rohling umfaßt Rohre oder Hohlprofile. Die Rohre können runden oder unrunden oder auch beispielsweise rechteckigen Querschnitt aufweisen. Der Ausdruck rohrförmiger Rohling umfaßt auch Rohlinge, die aus Blechzuschnitten zusammengesetzt sind. Die Rohlinge sind an zumindest einem Ende oder an beiden Enden offen, wie es im Rahmen der Innenhochdruck- Umformtechnik üblich ist. Es versteht sich, daß das Innenhochdruck-Umformwerkzeug als mehrteiliges Werkzeug so ausgeführt ist, daß es geöffnet werden kann und das fertig ausgeformte Bauteil entnommen werden kann. Insoweit schließt die Erfindung an die herrschende Lehre an.
Bei dem bekannten Verfahren, von dem die Erfindung ausgeht (EP 0 195 157 B1), wird der Rohling mit Hilfe klassischer Biegemaschinen, die nicht Elemente oder Aggregate der Innenhochdruck-Umformmaschine sind, gebogen und gegebenen­ falls weitergehend ausgeformt sowie danach in das geöffnete Innenhochdruck-Umformwerkzeug eingelegt, welches im An­ schluß daran geschlossen wird, so daß der Innenhochdruck- Umformvorgang, wie bekannt, durchgeführt werden kann. Das ist aufwendig.
Darüber hinaus ist es bekannt (DE 43 20 237 C1), ein gerades Rohr zunächst vorzubiegen und danach in einem Fertigwerkzeug mittels Innenhochdruck aufzuweiten. Diese Aufweitung erfolgt in einem zweiteiligen Gesenk mit einer der Endform des umzuformenden Rohres entsprechenden Gravur. Dabei wird das gerade Rohr durch axiales Einschieben in das geschlossene Gesenk vorgebogen. Zu diesem Zweck sind zwei Umformstößel vorgesehen, von denen zumindest einer mit einer Druckmittelzuführung ausgerüstet ist, über welche in das Innere des jeweiligen Rohres hydraulisches Druckmittel eingeführt werden kann, um letzteres aufzuweiten. Im Zuge des axialen Einschiebens des Rohres in das Gesenk wird dieses kalt vorgebogen. Anschließend erfolgt das Aufweiten durch das über den einen Umformstößel zugeführte Druckmittel. Der fertige Hohlkörper kann durch Öffnen des zweigeteilten Gesenks entnommen werden. - Bei der vorbe­ kannten Vorgehensweise ergibt sich ein Problem dergestalt, daß das eingeschobene vordere Ende u. U. im Gesenk mehrfach hin- und hergebogen wird, sich folglich Materialermüdungen (durch die Kaltverformung) einstellen können. Im übrigen lassen sich komplizierte Rohrformen, wie z. B. U- oder S- Gestaltungen nur äußerst schwer, jedenfalls regelmäßig nur mit erhöhtem Verschleiß der Gravur darstellen. Besondere Abnutzungen sind auch beim Umformstößel zu erwarten, welcher zweifach wirkt, zum einen als Schiebestempel, zum anderen als Dichtstempel. Auch ist nicht immer eine einwandfreie Halterung des umzuformenden Rohres im Gesenk gewährleistet. - Hier will die Erfindung insgesamt Abhilfe schaffen.
Der Erfindung liegt das technische Problem zugrunde, ein derartiges Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils hinsichtlich Flexibilität, Zuverlässigkeit und Wirtschaft­ lichkeit weiterzubilden. Der Erfindung liegt fernerhin die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung anzugeben, die es er­ laubt, eine Innenhochdruck-Umformmaschine für die Durchfüh­ rung des erfindungsgemäßen Verfahrens weiter zu entwickeln.
Zur Lösung dieses technischen Problems ist Gegenstand der Erfindung ein Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils mit über die Längserstreckung des Bauteils gleichem oder unterschiedlichem Querschnitt aus einem geraden, rohr­ förmigen Rohling aus Metall, vorzugsweise aus Stahl, Aluminium o. dgl., im Rahmen der Innenhochdruck-Umform­ technik mit Hilfe zumindest eines Innenhochdruck-Umform­ werkzeuges, welches einen der Endform des gebogenen Bauteils angepaßten Formraum zum Einführen und Biegen des Rohlings aufweist und in einer Aufnahme angeordnet ist, mit den folgenden Verfahrensschritten:
  • 1. der gerade Rohling, der zumindest ein offenes Ende aufweist, wird in einem Niederhalter in der Aufnahme mit vorkragendem Ende gehalten,
  • 2. das Innenhochdruck-Umformwerkzeug wird zur Aufnahme des vorkragenden Endes des Rohlings gegen den Niederhalter vorgefahren,
  • 3. im Zuge des Vorfahrens des Innenhochdruck-Umform­ werkzeuges wird das vorkragende Ende des Rohlings gebogen,
  • 4. der gebogene Rohling wird über das offene Ende durch Innenhochdruck-Umformung der nach der Biegung noch durchzuführenden Querschnitts- Umformung unterworfen und fertig ausgeformt,
wobei danach der Innenhochdruck abgebaut, das Innen­ hochdruck-Umformwerkzeug zurückgefahren und das ausgeformte Bauteil dem Niederhalter entnommen wird.
Die Erfindung geht zunächst einmal von der Erkenntnis aus, daß in die üblichen Maßnahmen zum Formen eines gebogenen Bauteils mit über die Längserstreckung des Bauteils unterschiedlichem Querschnitt im Rahmen der Innenhochdruck- Umformtechnik das Vorbiegen des Rohres ohne großen Aufwand integriert werden kann, und zwar durch Kombination der Maßnahmen 1.1); 1.2) und 1.3). Das läßt sich in maschinentechnischer Hinsicht leicht verwirklichen. Dabei wird vorteilhafterweise insbesondere eine einwandfreie Halterung des Rohlings erreicht, denn dieser wird im Rahmen der Umformung nicht mehr bewegt. Vielmehr erfolgt eine Bewegung des Umformwerkzeuges selbst. Dies führt zu verringerten Reibungskräften und besonderer Flexibilität, weil durch einfachen Wechsel des Umformwerkzeuges bei gleichem Niederhalter und gleicher Zuführeinrichtung für den Rohling verschiedene Bauteile geformt werden können. Darüber hinaus werden nur die Rohlingteile einer Verformung unterworfen, die tatsächlich umgeformt werden sollen, und zwar unter sofortiger Annahme ihrer Endform.
Vorzugsweise weist der gerade Rohling zwei offene Enden auf und wird zwischen dem Niederhalter mit beidseitig vorkragenden Enden gehalten. Dabei wird jeweils ein Innenhochdruck-Umformwerkzeug gegen den Niederhalter von beiden Seiten zur Aufnahme der vorkragenden Enden des Rohlings vorgefahren. Im Zuge des Vorfahrens der beiden vorgenannten Innenhochdruck-Umformwerkzeuge werden beide vorkragenden Enden des Rohlings gebogen. Schließlich besteht auch die Möglichkeit, den Rohling im Niederhalter von dem Niederhalter zu verformen.
Im übrigen ist Gegenstand der Erfindung eine Vorrichtung für die Durchführung des beschriebenen Verfahrens in einer Innenhochdruck-Umformmaschine, mit einer Aufnahme für einen Niederhalter zum Halten des Rohlings mit einseitig oder beidseitig des Niederhalters vorkragenden offenen Enden, ferner mit zumindest einem einseitig oder beidseitig gegen den Niederhalter vorfahrbaren Innenhochdruck-Umformwerkzeug mit jeweils einem Formraum zum Einführen und Biegen der vorkragenden Enden des Rohlings, und mit in den oder in die Formräume einführbaren Elementen für die Innenhochdruck- Umformung. Der Einführöffnung des Innenhochdruck-Umform­ werkzeuges kann eine Führungsbahn zugeordnet sein. Darüber hinaus sieht die Erfindung vor, der Führungsbahn für den geraden Rohling einen Stabilisierungs-Niederhalter beizu­ ordnen. Der vorgenannte Stabilisierungs-Niederhalter ver­ hindert, daß der Rohling beim Einschieben unkontrolliert ausbiegt oder ausknickt. Ein solcher Niederhalter empfiehlt sich daher insbesondere dann, wenn es sich um verhältnis­ mäßig lange Rohlinge handelt. Beim Eindrücken kann mit einem besonderen Eindrückstempel gearbeitet werden. Denn der Eindrückstempel kann zugleich als Anschlußstempel für die Innenhochdruck-Umformung ausgebildet sein. Weist der Rohling lediglich ein offenes Ende auf, so ist ein solcher Anschlußstempel vorgesehen. Sind zwei offene Enden an dem Rohling ausgebildet, so wird man mit zwei Anschlußstempeln arbeiten, von denen einer in der beschriebenen Weise zugleich als Eindrückstempel wirkt.
Bei den in den oder die Formräume einführbaren Elementen für die Innenhochdruck-Umformung kann es sich um Innenhoch­ druck-Anschlußstempel handeln. Bei einseitig gegen den Niederhalter vorfahrbarem Innenhochdruck-Umformwerkzeug ist in das werkzeugabgewandte offene Ende des Rohlings bevor­ zugt ein Dichtstempel einfahrbar. Der Niederhalter kann als Umformwerkzeug ausgebildet sein, so daß der Rohling bereits im Niederhalter eine Formgebung erhält. - Grundsätzlich empfiehlt sich der Einsatz eines Niederhalters, wenn Rohlinge zum Knicken oder Falten neigen. Das dem vorfahren­ den Innenhochdruck-Umformwerkzeug des Rohlings abgewandte Ende des Rohlings kann geschlossen sein oder im Falle eines offenen Endes darin ein Dichtstempel einfahrbar sein.
Im folgenden wird die Erfindung anhand einer lediglich ein Ausführungsbeispiel darstellenden Zeichnung ausführlicher erläutert. Es zeigen in schematischer Darstellung
Fig. 1 einen Ausschnitt aus einer Innenhochdruck-Umform­ maschine mit erfindungsgemäßer Vorrichtung im Querschnitt und vor dem Einschieben des geraden Rohlings,
Fig. 2 den Gegenstand nach Fig. 1 beim Einschieben des Rohlings,
Fig. 3 den Gegenstand nach Fig. 1 mit eingeschobenem Rohling nach zusätzlicher Innenhochdruck- Umformung und
Fig. 4 den Gegenstand nach Fig. 1 in geöffnetem Zustand zur Entnahme des fertig geformten Bauteils;
Fig. 5 eine abgewandelte Ausführungsform einer Innenhochdruck-Umformmaschine mit einem Niederhalter und beidseitig gegen den Niederhalter vorfahrbaren Innenhochdruck- Umformwerkzeugen und
Fig. 6 ein mit der Innenhochdruck-Umformmaschine nach Fig. 5 gefertigtes Bauteil.
In den Figuren erkennt man eine Vorrichtung in einer nichtgezeichneten Innenhochdruck-Umformmaschine. Das Innen­ hochdruck-Umformwerkzeug 1 befindet sich in einer ent­ sprechenden Aufnahme 2. Im übrigen ist eine Einrichtung 3 für das Einführen des Rohlings 4 in den Formraum 5 des Innenhochdruck-Umformwerkzeuges 1 vorgesehen. Die Einrich­ tung 3 besitzt eine der Einführöffnung des Innenhochdruck- Umformwerkzeuges 1 zugeordnete Führungsbahn 6 für den geraden Rohling 4 und einen Eindrückstempel 7 für das mechanische Eindrücken des Rohlings 4 in den Formraum 5 des Innenhochdruck-Umformwerkzeuges 1. Insoweit wird insbe­ sondere auf die Fig. 1 und 2 verwiesen. Man erkennt in Fig. 2 den Niederhalter bzw. Stabilisierungs-Niederhalter 8, der sich in seiner Stabilisierungsstellung befindet und der verhindert, daß der Rohling 4 sich unkontrolliert ausbildet oder ausknickt. In Fig. 2 ist der Rohling etwa zur Hälfte in den Formraum des Innenhochdruck-Umformwerkzeuges 1 eingeschoben, in Fig. 3 ist er vollständig eingeschoben. Die Fig. 4 zeigt das geöffnete Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1, aus dem das fertig geformte Bauteil unschwer entnommen werden kann. Die Einrichtungen für die Innenhochdruck-Umformung sind im Ausführungsbeispiel ein Innenhochdruck-Anschlußstempel 9 oder Schieber mit Abdichtvorrichtung bzw. ein Dichtstempel.
Vergleicht man die Fig. 1 bis 4, so erkennt man, daß der gerade Rohling 4, der zumindet ein offenes Ende aufweist, ganz oder teilweise in den bis auf eine Einführöffnung geschlossenen Formraum 5 des Innenhochdruck-Umformwerkzeuges 1 eingeschoben und dadurch gebogen wird. Das offene Ende des Rohlings 4 bzw. die beiden offenen Enden des Rohlings 4 werden danach an Elemente für die Innenhochdruck-Umformung ange­ schlossenen, im Ausführungsbeispiel an einen entsprechenden Innenhochdruck-Anschlußstempel 9 und einen als Dichtstempel ausgeführten Eindrückstempel 7. Der gebogene Rohling 4 wird dann nach Maßgabe des Querschnittes des Formraumes durch Innenhochdruck der nach der Biegung noch durchzuführenden Querschnitts-Umformung unterworfen, bis der Rohling 4 fertig ausgeformt und damit das Bauteil 10 fertiggestellt ist. Im Anschluß daran wird der Innenhochdruck auf übliche Weise abgebaut. Das Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 wird geöffnet und das fertig geformte Bauteil 10 kann entnommen werden.
Bei einem Verfahren zur Herstellung eines gebogenen Bauteils 10 durch Innenhochdruckumformen wird der Rohling 4, der ein an mindestens einer Seite offener Hohlkörper ist (z. B. ein Rohr oder Profil) zunächst in ein ungeteiltes oder mehrfachgeteiltes Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 geschoben. Die Kraftaufbringung zum Einschieben in das Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 erfolgt durch einen Eindrückstempel 7. Der sich bei geschlossenem Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 ergebende Formraum 5 führt beim Einschieben des Rohlings 4 zur Biegung desselben in einer oder mehreren Raumrichtungen.
Während des Einschiebe- und Biegevorganges kann wahlweise ein Niederhalten des Rohlings 4 durch einen Stabili­ sierungs-Niederhalter 8 erfolgen, der die Gefahr des Knickens oder der Faltenbildung verringert und gleichzeitig bei Bedarf die sichere Einführung des Rohlings 4 in das geschlossene Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 gewährleistet.
Der Einschub des Rohlings 4 in das Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 kann vollständig also auf ganzer Rohlingslänge oder nur teilweise erfolgen; im letzteren Fall kann dann der Stabilisierungs-Niederhalter 8 auch im späteren als Formwerkzeug wirken. Der Stabili­ sierungs-Niederhalter 8 kann auch den Rohling 4 optional umformen (Eindrückungen, Prägungen, Querschnittsänderungen). Nach Einschub in das Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 erfolgt ein allseitiges Abdichten der Rohlingsöffnungen (z. B. Rohr­ enden) durch Abdichtvorrichtungen im Ausführungsbeispiel durch den Innenhochdruck-Anschlußstempel 9 und den als Dichtstempel ausgeführten Eindrückstempel 7. Anschließend erfolgt das Füllen des Rohlings 4 mit einem Druckmedium 11, z. B. eine Öl-Wasser-Emulsion über den Innenhochdruck-An­ schlußstempel 9. Dazu kann der Rohling 4 durch den Eindrückstempel 7 entlüftet werden.
Im folgenden wird der Druck des Druckmediums 11 erhöht, bis der Rohling 4 beginnt, plastisch zu werden. Die durch die Wirkung des Druckmediums 11 erfolgte Plastifizierung führt zur teilweisen oder vollständigen Anlage des Rohlings 4 an die Oberflächen des Innenhochdruck-Umformwerkzeuges 1.
Der Prozeß kann durch ungesteuertes oder gesteuertes Aufbringen von Lasten auf die Rohlingöffnungsbereiche (z. B. Rohrenden) zusätzlich beeinflußt werden. Der Druck des Druckmediums 11 und die Lasteinbringung kann in gegen­ seitiger Abhängigkeit gesteuert oder ungesteuert erfolgen. Ersteres erbringt zusätzliche Formgebungsmöglichkeiten hinsichtlich der herstellbaren Bauteilgeometrien.
Mit Hilfe des Eindrückstempels 7 und des Innen­ hochdruck-Anschlußstempels 9 ist während des Abdichtvor­ ganges eine gleichzeitige Umformung der Rohlingendbereiche an der Innenseite im Sinne einer genaueren Wanddicke des Rohlings 4 möglich (gleichzeitiges Kalibrieren der Rohrenden).
Nach teilweiser oder vollständiger Anlage des Rohlings 4 am Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 erfolgt der Druckabbau z. B. durch Öffnung der Eindrückstempel 7 sowie Innenhoch­ druck-Anschlußstempel 9 und das Abfließen des Druckmediums 11. Nachdem die Eindrückstempel 7 sowie Innenhochdruck-An­ schlußstempel 9 aus den Rohlingöffnungen entfernt sind, kann das Bauteil 10 aus dem Innenhochdruck-Umformwerkzeug ent­ nommen werden.
Das Ergebnis ist ein Bauteil 10 mit hoher Formgenauigkeit der Außenoberflächen sowie hoher Formgenauigkeit im Rohrend­ bereich, wenn die Rohlingendbereiche innenseitig zusätzlich wie beschrieben kalibriert wurden.
Bei der in Fig. 5 dargestellten Innenhochdruck-Umform­ maschine befindet sich in der Aufnahme 2 ein Niederhalter 8 zum Halten des Rohlings 4 mit nach dem Ausführungsbeispiel beidseitig des Niederhalters 8 vorkragenden offenen Enden 12. Ferner sind beidseitig gegen den Niederhalter 8 vorfahrbare Innenhochdruck-Umformwerkzeuge 1a, 1b mit jeweils einem Formraum 5 zum Einführen und Biegen der vorkragenden Enden 12 des Rohlings 4 vorgesehen. D. h., das Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1 ist nun aus den beiden Innenhochdruck-Umformwerkzeugen 1a und 1b zusammengesetzt. Die Enden 12 des Rohlings 4 sind in den Formräumen 5 an jeweils einen Innenhochdruck-Anschlußstempel 9 anschließ­ bar. Der Niederhalter 8 kann selbst auch als Umformwerkzeug ausgebildet sein. - Bei dieser Ausführungsform wird so verfahren, daß der gerade Rohling 4, der zwei offene Enden 12 aufweist, zwischen dem Niederhalter 8 mit beidseitig vorkragenden Enden 12 gehalten wird. Gegen den Niederhalter 8 wird von beiden Seiten ein Innenhochdruck-Umformwerkzeug 1a bzw. 1b zur Aufnahme der vorkragenden Enden 12 des Rohlings vorgefahren. Im Zuge des Vorfahrens der Innenhochdruck-Umformwerkzeuge 1a, 1b werden die beiden vorkragenden Enden 12 des Rohlings 4 gebogen. Die offenen Enden 12 des Rohlings 4 werden dann jeweils an die Elemente für Innenhochdruck-Umformung, nämlich an einen Innen­ hochdruck-Anschlußstempel 9 angeschlossen. Der beidseitig gebogene Rohling 4 wird nach Maßgabe des Querschnitts der Formräume 5 durch Innenhochdruck der nach der Biegung noch durchzuführenden Querschnitts-Umformung unterworfen und fertig ausgeformt. Danach wird der Innenhochdruck abgebaut und werden die Innenhochdruck-Umformwerkzeuge 1a, 1b zurückgefahren. Das ausgeformte Bauteil 10 wird dem Niederhalter 8 entnommen. Dieses Bauteil 10 ist in Fig. 6 dargestellt.

Claims (7)

1. Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils (10) mit über die Längserstreckung des Bauteils (10) gleichem oder unterschiedlichem Querschnitt aus einem geraden, rohr­ förmigen Rohling (4) aus Metall, vorzugsweise aus Stahl, Aluminium o. dgl., im Rahmen der Innenhochdruck-Umform­ technik mit Hilfe zumindest eines Innenhochdruck-Umform­ werkzeuges (1, 1a, 1b), welches einen der Endform des gebogenen Bauteils (10) angepaßten Formraum (5) zum Einführen und Biegen des Rohlings (4) aufweist und in einer Aufnahme (2) angeordnet ist, mit den folgenden Verfahrens­ schritten:
  • 1. der gerade Rohling (4), der zumindest ein offenes Ende aufweist, wird in einem Niederhalter (8) in der Aufnahme (2) mit vorkragendem Ende gehalten,
  • 2. das Innenhochdruck-Umformwerkzeug (1, 1a, 1b) wird zur Aufnahme des vorkragenden Endes des Rohlings (4) gegen den Niederhalter (8) vor­ gefahren,
  • 3. im Zuge des Vorfahrens des Innenhochdruck-Umform­ werkzeuges (1, 1a, 1b) wird das vorkragende Ende des Rohlings (4) gebogen,
  • 4. der gebogene Rohling (4) wird über das offene Ende durch Innenhochdruck der nach der Biegung noch durchzuführenden Querschnitts-Umformung un­ terworfen und fertig ausgeformt,
wobei danach der Innenhochdruck abgebaut, das Innen­ hochdruck-Umformwerkzeug (1, 1a, 1b) zurückgefahren und das ausgeformte Bauteil (10) dem Niederhalter (8) entnommen wird.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der gerade Rohling (4) zwei offene Enden aufweist und zwischen dem Niederhalter (8) mit beidseitig vorkragenden Enden (12) gehalten wird, und daß gegen den Niederhalter (8) von beiden Seiten jeweils ein Innenhochdruck-Umformwerkzeug (1, 1a, 1b) zur Aufnahme der vorkragenden Enden (12) des Rohlings (4) vorgefahren wird, wobei beide vorkragenden Enden (12) des Rohlings (4) im Zuge des Vorfahrens der Innenhochdruck- Umformwerkzeuge (1, 1a, 1b) gebogen werden.
3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Rohling (4) im Niederhalter (8) von dem Niederhalter (8) verformt wird.
4. Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 3 in einer Innenhochdruck- Umformmaschine, mit einer Aufnahme (2) für einen Nieder­ halter (8) zum Halten eines Rohlings (4) mit einseitig oder beidseitig des Niederhalters (4) vorkragenden offenen Enden (12), ferner mit zumindest einem einseitig oder beidseitig gegen den Niederhalter (8) vorfahrbaren Innenhochdruck- Umformwerkzeug (1, 1a, 1b) mit jeweils einem Formraum (5) zum Einführen und Biegen der vorkragenden Enden (12) des Rohlings (4), und mit in den oder in die Formräume (5) einführbaren Elementen für die Innenhochdruck-Umformung.
5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die in den oder in die Formräume (5) einführbaren Elemente für die Innenhochdruck-Umformung als Innenhochdruck- Anschlußstempel (9) ausgebildet sind.
6. Vorrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekenn­ zeichnet, daß bei einseitig gegen den Niederhalter (8) vorfahrbarem Innenhochdruck-Umformwerkzeug (1a) in das werkzeugabgewandte offene Ende (12) des Rohlings (4) ein Dichtstempel einfahrbar ist.
7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Niederhalter (8) als Umformwerkzeug ausgebildet ist.
DE1997106218 1997-02-18 1997-02-18 Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens Expired - Fee Related DE19706218C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1997106218 DE19706218C2 (de) 1997-02-18 1997-02-18 Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1997106218 DE19706218C2 (de) 1997-02-18 1997-02-18 Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19706218A1 DE19706218A1 (de) 1998-08-20
DE19706218C2 true DE19706218C2 (de) 1999-05-06

Family

ID=7820617

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1997106218 Expired - Fee Related DE19706218C2 (de) 1997-02-18 1997-02-18 Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19706218C2 (de)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103831328B (zh) * 2012-11-27 2016-06-08 倪国权 一种弯管机
CN105598265A (zh) * 2015-12-21 2016-05-25 哈尔滨奔马科技有限公司 一种小相对弯曲半径大径厚比薄壁弯曲管件的整体成形方法
CN110814121B (zh) * 2019-11-19 2022-03-01 南昌航空大学 一种小直径管的小弯曲半径推弯方法及小直径管

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0195157B1 (de) * 1985-03-19 1989-12-20 TI Corporate Services Limited Verfahren zur Formung von Rahmenteilen mit Kastenquerschnitt
DE4320237C1 (de) * 1993-06-18 1994-08-18 Schaefer Maschbau Wilhelm Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Hohlkörpers nach dem Innenhochdruckverfahren

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0195157B1 (de) * 1985-03-19 1989-12-20 TI Corporate Services Limited Verfahren zur Formung von Rahmenteilen mit Kastenquerschnitt
DE4320237C1 (de) * 1993-06-18 1994-08-18 Schaefer Maschbau Wilhelm Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Hohlkörpers nach dem Innenhochdruckverfahren

Also Published As

Publication number Publication date
DE19706218A1 (de) 1998-08-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102005057424B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zum kernlosen Einformen von Hohlprofilen
DE102017008907B4 (de) Werkzeug und Verfahren zur Kalibrierung eines durch Strangpressen erzeugten Hohlprofilbauteils, sowie Verfahren zur Herstellung eines Hohlprofilbauteils für den Automobilbau
WO2008135415A2 (de) Vorrichtung und verfahren zur herstellung von profilen
WO2005018846A1 (de) Verfahren zum innenhochdruckumformen von konischen rohren aus metall
DE19842750B4 (de) Verfahren und Herstellung von tiefgezogenen Hohlteilen und Ziehwerkzeug
DE19706218C2 (de) Verfahren zum Formen eines gebogenen Bauteils im Rahmen der Innenhochdruck-Umformtechnik und Vorrichtung für die Durchführung des Verfahrens
DE3208867A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum biegen von langgestreckten teilen
DE102006062242B4 (de) Formteil
DE3906957A1 (de) Verfahren zur herstellung von rohrartigen bauteilen
DE10358493B4 (de) Vorrichtung zum Innenhochdruckumformen
EP1741497B9 (de) Verfahren und Werkzeug zur spanlosen Herstellung von Werkstücken mit einer Kerbe und Werkstück mit einer Kerbe
DE3816090C2 (de)
DE102018131967A1 (de) Verfahren zum Kalibrieren eines gekrümmten metallischen Hohlkammerprofils
DE19733476C2 (de) Verfahren zur Herstellung einer montagegerechten Anbringungsstelle an einem Hohlprofil
DE10207572B4 (de) Umformpresse
DE3906958A1 (de) Verfahren zur herstellung von flachen bauteilen
DE10343135B4 (de) Verfahren zur Herstellung eines umfänglich geschlossenen Hohlprofiles
EP0824047B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Erzeugen einer verhältnismässig scharfkantigen Einsenkung an einem Werkstück bei der Innenhochdruckumformung
DE19830623A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Umformung von Werkstücken, insbesondere von Hohlkörpern, durch Einwirkung eines Druckmediums
DE19911364C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Abdichtung der Enden von Hohlprofilen beim Innenhochdruckumformverfahren
DE10161999C1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines umfänglich geschlossenen Hohlprofiles
DE102011051801B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Kernspangen und Kernspange
DE1183465B (de) Biegewerkzeug zum Herstellen von zylindrischen oder konischen Rohren aus ebenen Blechzuschnitten
DE10027306C1 (de) Verfahren zur Umformung eines Endbereiches eines Rohres
EP3525952A1 (de) Werkzeug zum innenhochdruckumformen sowie verfahren zum umformen eines werkstücks durch innenhochdruckumformen

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee