DE19646490A1 - Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner - Google Patents

Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner

Info

Publication number
DE19646490A1
DE19646490A1 DE1996146490 DE19646490A DE19646490A1 DE 19646490 A1 DE19646490 A1 DE 19646490A1 DE 1996146490 DE1996146490 DE 1996146490 DE 19646490 A DE19646490 A DE 19646490A DE 19646490 A1 DE19646490 A1 DE 19646490A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
locking block
latch
adjusting element
adjustable
region
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1996146490
Other languages
English (en)
Other versions
DE19646490C2 (de
Inventor
Fritz Helmut Dipl Ing Fuss
Bernhard Zimmermann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Fuss Fritz & Co GmbH
Original Assignee
Fuss Fritz & Co GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fuss Fritz & Co GmbH filed Critical Fuss Fritz & Co GmbH
Priority to DE1996146490 priority Critical patent/DE19646490C2/de
Priority to EP19970115462 priority patent/EP0841447A1/de
Publication of DE19646490A1 publication Critical patent/DE19646490A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19646490C2 publication Critical patent/DE19646490C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B15/00Other details of locks; Parts for engagement by bolts of fastening devices
    • E05B15/02Striking-plates; Keepers; Bolt staples; Escutcheons
    • E05B15/0205Striking-plates, keepers, staples
    • E05B15/024Striking-plates, keepers, staples adjustable
    • E05B15/0245Movable elements held by friction, cooperating teeth, or the like
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B47/00Operating or controlling locks or other fastening devices by electric or magnetic means
    • E05B47/0046Electric or magnetic means in the striker or on the frame; Operating or controlling the striker plate
    • E05B47/0047Striker rotating about an axis parallel to the wing edge

Description

Die Erfindung betrifft eine verstellbare Schwenkfalle für Türöffner gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
Bei Türöffnern, welche in der Regel elektromagnetisch be­ tätigbar sind, besteht die Notwendigkeit, einen Schließ­ kloben an einem Fallengrundkörper einfach und rasch ver­ stellen zu können. Durch eine möglichst exakte Nachstel­ lung soll eine optimale Blockierung im geschlossenen Zu­ stand erreicht werden, damit eine Tür weder zu lose noch zu fest in der Schließstellung gehalten wird. Im ersteren Fall kann die Tür klappern und im zweiten Fall kann eine Öffnung blockiert sein.
Aus der DE-AS 20 56 351 ist eine verstellbare Schwenkfalle bekannt, welche an Berührungsflächen eines Fallengrundkör­ pers und eines Sperrklobens quer gerichtete Verzahnungen aufweist. Der Sperrkloben wird gegen den Fallengrundkörper mit in Langlöchern geführten Schrauben verspannt, nachdem eine der quer gerichteten Verzahnung entsprechende Verstel­ lung durchgeführt wurde. Toleranzen in der Tür, im Schloß und auch Montagetoleranzen können durch diese Verstellmög­ lichkeit vorteilhaft ausgeglichen werden.
Allerdings genügt die bisher verwendete Ein-Millimeter Ras­ tung der Verzahnung nicht mehr den vielfach erforderlichen Feinverstellungen. Insbesondere erlaubt die bekannte Ein­ richtung kein stufenlosen Feineinstellen einer Schwenkfalle.
Aus der DE 33 08 154 C2 ist eine stufenlos wirksame Ver­ stelleinrichtung für einen Sperrkloben einer Schwenkfalle bekannt. Eine am Kopfende des Sperrklobens drehbare Maden­ schraube, deren Längsachse in Verstellrichtung ausgerichtet ist, ist zwischen dem Fallengrundkörper und dem anliegenden Sperrkloben angeordnet. Die Madenschraube liegt fest ausge­ richtet am Fallengrundkörper an und greift in eine entspre­ chende Gewinderille des Sperrklobens ein, so daß dieser beim Drehen axial verstellt werden kann.
Bei dieser Verstelleinrichtung wird der Grad der Verstel­ lung durch das Gewinde an der Verstellschraube bestimmt. Dabei kann es sich als nachteilig erweisen, daß die Maden­ schraube lediglich zur Hälfte in eine Gewinderille des Sperrklobens eingreift. Diese konstruktive Ausbildung steht einer möglichst langen Lebensdauer der Einrichtung entge­ gen.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine verstellbare Schwenkfalle, insbesondere für elektromagne­ tisch betätigbare Türöffner, zu schaffen, welche eine prä­ zise, stufenlose und leicht handhabbare Feineinstellung in beiden Richtungen ermöglicht und besonders verschleißfest ausgebildet ist.
Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die Merkmale des An­ spruchs 1 gelöst. Zweckmäßige und vorteilhafte Ausgestal­ tungen sind Merkmale der Unteransprüche und in der Figuren­ beschreibung enthalten.
Ein Grundgedanke der Erfindung besteht darin, eine stufen­ lose Verstellung mit Hilfe eines Verstellelementes zu er­ reichen, welches durch eine exzentrische Ausbildung und An­ ordnung ein Zusammenwirken mit einem Sperrkloben einerseits und einem Fallengrundkörper andererseits eine vorgebbare Feineinstellung ermöglicht und besonders stabil und ver­ schleißfest ausgebildet ist.
Erfindungsgemäß ist das Verstellelement als ein Exzenter ausgebildet und zwischen dem Fallengrundkörper und dem Sperrkloben angeordnet.
Die Exzentrizität bewirkt, daß durch Drehen des Verstell­ elementes eine Verstellung des Sperrklobens erfolgt.
Zweckmäßigerweise ist das Verstellelement mit einem Kopfbe­ reich versehen, welcher zur Aufnahme eines Drehwerkzeugs ausgebildet ist. Unterhalb des Kopfbereiches ist ein Basis­ bereich kreisförmig und insbesondere als eine runde Metall­ platte ausgebildet. Mit diesem Basisbereich ist das Ver­ stellelement in einer komplementären kreisförmigen Ausneh­ mung des Fallengrundkörpers aufgenommen und drehbar gela­ gert. Die Exzenterwirkung wird durch eine außermittige An­ ordnung des Kopfbereichs am runden Basisbereich und eine langlochähnliche, ellipsenförmige oder ovale Führungsöffnung im Sperrkloben erreicht, in welche der Kopfbereich des Ver­ stellelements reicht.
Es ist vorteilhaft, wenn im Kopfbereich ein Innensechskant ausgebildet ist. Mit einem entsprechenden Werkzeug, bei­ spielsweise mit einem Sechskantstiftschlüssel, kann das Verstellelement gedreht werden. Dabei wird der Sperrkloben über die ellipsenförmige oder ovale Führungsöffnung linear verstellt. Der Verstellweg des Sperrklobens wird dabei vor allem vom Durchmesser des Basisbereichs des Verstellele­ ments, von der Führungsöffnung im Sperrkloben sowie von den Abmessungen der Langlöcher für Befestigungsschrauben be­ stimmt.
In einer besonders zweckmäßigen Ausbildung ist der Kopfbe­ reich des Verstellelementes zylinderförmig ausgebildet. Der Durchmesser des kreisförmigen Basisbereichs ist größer als die Hauptachse der Führungsöffnung des Sperrklobens. Die Nebenachse der ellipsenförmigen Führungsöffnung entspricht etwa dem Durchmesser des Kopfbereichs.
Grundsätzlich ist ein als Exzenter ausgebildetes Verstell­ element für eine stufenlose Feineinstellung einer verstell­ baren Schwenkfalle ausreichend. Dieses Verstellelement ist dann nahezu mittig angeordnet, während zwei Senkkopfschrau­ ben, welche in Langlöchern eines Befestigungsteils des Sperrklobens geführt werden, etwa endseitig zum Verspannen des Sperrklobens am Fallengrundkörper angeordnet sind.
Die erfindungsgemäße verstellbare Schwenkfalle ist aufgrund der besonders einfachen konstruktiven Ausbildung mit einem geringen Herstellungs- und Montageaufwand verbunden und weist eine außerordentlich hohe Lebensdauer auf. Gleichzei­ tig wird eine stufenlose und äußerst präzise Feineinstel­ lung ermöglicht. Als besonders vorteilhaft ist hervorzuhe­ ben, daß das als Exzenter wirkende Verstellelement weder ein Gewinde noch eine Zahnausbildung erfordert, was sich vorteilhaft auf die Herstellung, den Gebrauch und die Le­ bensdauer auswirkt.
Die Erfindung wird nachstehend anhand einer Zeichnung wei­ ter erläutert; in dieser zeigen in einer stark schemati­ sierten Darstellung
Fig. 1 eine Stirnansicht einer erfindungsgemäßen Schwenk­ falle, jedoch ohne Öffnergehäuse und Schließblech;
Fig. 2 einen Querschnitt entlang der Linie II-II gemäß Fig. 1 und
Fig. 3 einen Querschnitt entlang der Linie III-III gemäß Fig. 1.
In den Fig. 1 bis 3 ist eine bevorzugte Ausbildung einer erfindungsgemäßen verstellbaren Schwenkfalle dargestellt.
Die Schwenkfalle 2 besteht aus einem ersten Schwenkfallen­ teil, einem Fallengrundkörper 4, welcher um eine Schwenk­ achse 3 schwenkbar ist. Der Fallengrundkörper 4 ist in einem Öffnergehäuse (nicht dargestellt) untergebracht und mittels einer Betätigungsvorrichtung eines Türöffners (nicht dar­ gestellt) betätigbar.
An dem Fallengrundkörper 4 ist ein verstellbarer Schwenk­ fallenteil, der Sperrkloben 6, lösbar befestigt. Zur Befe­ stigung sind Befestigungsschrauben, zweckmäßigerweise Senk­ kopfspannschrauben 7, in endseitigen Bereichen der Schwenk­ falle 2 vorgesehen. Die Senkkopfspannschrauben 7 werden in horizontal verlaufenden Langlöchern 17 des Sperrklobens 6 geführt und im Fallengrundkörper 4 gesichert.
Der Sperrkloben 6 ist horizontal verstellbar, wie der Dop­ pelpfeil A in den Fig. 2 und 3 verdeutlichen soll. Die Verstellung erfolgt mit einem als Exzenter wirkenden Ver­ stellelement 10. Das Verstellelement 10 ist in den Fig. 1 und 2 in einer Endstellung gezeigt, in welcher der Sperr­ kloben 6 nicht verstellt ist.
Das Verstellelement 10 ist kreisscheibenförmig ausgebildet und zwischen dem Sperrkloben 6 und dem Fallengrundkörper 4 angeordnet. Es weist einen kreisrunden Basisbereich 12 und einen überstehenden Kopfbereich 14 auf, welcher kreiszylind­ risch ausgebildet ist.
Der Kopfbereich 14 reicht bis in eine ovale oder ellip­ senförmige Führungsöffnung 13 eines Befestigungsbereichs 16 des etwa rechtwinklig ausgebildeten Sperrklobens 6. Der Be­ festigungsbereich 16 liegt flächig an einer Verbindungs­ fläche 15 der Stirnseite des Fallengrundkörpers 4 an und ist an dem Fallengrundkörper 4 mit den Senkkopfspannschrau­ ben 7 befestigt.
Der Sperrkloben 6 überdeckt das als Exzenter ausgebildete Verstellelement 10, welches in einer komplementären Ausneh­ mung 5 des Fallengrundkörpers 4 lösbar und drehbar aufge­ nommen ist, mit seinem Befestigungsbereich 16. Der Basisbe­ reich 12 des Verstellelements 10, ein außermittig am Basis­ bereich 12 angeordneter und kreiszylindrisch ausgebildeter Kopfbereich 14 sowie eine Führungsöffnung 13 im Befesti­ gungsbereich 16 des Sperrklobens 6, in welche der Kopfbe­ reich 14 ragt, bestimmen den Verstellweg des Verstellele­ mentes 10. Die Richtung der Verstellung wird durch die Drehrichtung des Verstellelementes 10 und die Ausrichtung der ovalen bzw. ellipsenförmigen Führungsöffnung 13 des Sperrklobens 6 bestimmt. Zum Drehen und dem dadurch bewirk­ ten stufenlosen Verschieben oder Verstellen des Sperrklo­ bens 6 an der Verbindungsfläche 15 des Fallengrundkörpers 4 dient der Kopfbereich 14. Im vorliegenden Ausführungsbei­ spiel ist der Kopfbereich 14 mit einem Innensechskant 18 versehen, in welchen ein entsprechendes Werkzeug, z. B. ein Sechskantstiftschlüssel (nicht dargestellt), eingeführt und betätigt werden kann. Fig. 1 zeigt das Verstellelement 10 in einer Endstellung. Die Führungsöffnung 13 des Sperrklo­ bens ist in Längsrichtung der Schwenkfalle 2 ausgerichtet. Eine Drehung eines in den Kopfbereich 14 eingeführten Werk­ zeugs in Richtung des Pfeils B führt zur Drehung des gesam­ ten Verstellelements 10 und zur Verstellung des Sperrklo­ bens 6 nach außen (in den Figuren nach links).
Grundsätzlich genügt es, ein Verstellelement 10 zwischen dem Fallengrundkörper 4 und dem Sperrkloben 6 anzuordnen. Zweckmäßigerweise ist das Verstellelement 10 nahezu in der Mitte zwischen in einem oberen und unteren Endbereich angeordneten Senkkopfspannschrauben 7 vorzusehen. Grund­ sätzlich können jedoch auch zwei als Exzenter wirkende Ver­ stellelemente 10 vorgesehen sein. Zweckmäßigerweise sind die zwei als Exzenter wirkenden Verstellelemente 10 dann nahe den Befestigungsbereichen 7, 17 und insbesondere zur Mitte hin angeordnet. Es können dann äußerst präzise An­ passungen durchgeführt werden.
Eine stabile, stufenlose und wartungsarme Feineinstellung einer Schwenkfalle 2 ist mit einem Verstellelement 10 gewährleistet, dessen kreisrunder Basisbereich 12 mit etwa der gleichen oder einer geringeren Höhe als der Kopfbereich 14 ausgebildet ist. Der Innensechskant des Kopfbereichs 14 kann bis in den Basisbereich 12 reichen, so daß eine gute Kraftübertragung beim Drehen des Verstellelementes 10 gewährleistet ist.
Grundsätzlich ist der Durchmesser des Kopfbereiches 14 kom­ plementär zur Nebenachse b der ellipsenförmigen Führungs­ öffnung 13 ausgebildet. Die Hauptachse a weist eine gerin­ gere Länge als der Durchmesser des kreisförmigen Basisbe­ reichs 12 auf.
Zum Verstellen des Sperrklobens 6 werden die Senkkopfspann­ schrauben 7 gelockert und das Verstellelement 10 gedreht. Bei einer Drehung gemäß Pfeil B (Fig. 1) wird der Sperrklo­ ben 6 nach links verstellt. Wenn die gewünschte Verstellung erreicht ist, werden die Senkkopfspannschrauben 7 wieder festgezogen.

Claims (9)

1. Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner mit einem Fal­ lengrundkörper (4), welcher schwenkbar und blockierbar in einem Öffnergehäuses fixierbar ist, und mit einem Sperrkloben (6), welcher mit dem Fallengrundkörper (4) verbunden und mit Hilfe eines Verstellelementes (10) verstellbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß das Verstellelement (10) als ein Exzenter ausgebil­ det ist, welcher zwischen dem Fallengrundkörper (4) und dem Sperrkloben (6) angeordnet und durch Drehen mit dem Sperrkloben (6) am Fallengrundkörper (4) verstellbar ist.
2. Verstellbare Schwenkfalle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Verstellelement (10) zum Drehen einen Kopfbe­ reich (14) und zum Bestimmen des Verstellweges einen Basisbereich (12) aufweist, daß der Kopfbereich (14) außermittig am Basisbereich (12) und im Sperrkloben (6) aufgenommen ist und daß der Basisbereich (14) kreis­ förmig ausgebildet und in einer komplementären Ausneh­ mung (5) des Fallengrundkörpers (4) aufgenommen ist.
3. Verstellbare Schwenkfalle nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Verstellelement (10) mit dem Kopfbereich (14) in eine Führungsöffnung eines Befestigungsbereichs (16) des Sperrklobens (6) eingreift und daß der Befestigungs­ bereich (16) flächig an einer stirnseitigen Verbindungs­ fläche (15) des Fallengrundkörpers (4) und an dem Ba­ sisbereich (12) des Verstellelementes (10) anliegt.
4. Verstellbare Schwenkfalle nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Kopfbereich (14) kreiszylinderförmig und recht­ winklig zum Basisbereich (12) ausgebildet ist und daß zum Verdrehen des Verstellelementes (10) und Verstellen des Sperrklobens (6) der kreiszylinderförmige Kopfbe­ reich (14) mit einem Innensechskant (18) versehen ist.
5. Verstellbare Schwenkfalle nach einem der vorhergehenden Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungsöffnung (13) des Sperrklobens (6) oval oder ellipsenförmig ausgebildet ist und daß der Kopfbe­ reich (14) des Verstellelementes (10) der Nebenachse b der Führungsöffnung (13) entspricht.
6. Verstellbare Schwenkfalle nach einem der vorhergehenden Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Hauptachse a der Führungsöffnung (13) kleiner als der Durchmesser des kreisförmigen Basisbereichs (13) des Fallengrundkörpers (4) ist.
7. Verstellbare Schwenkfalle nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß ein Verstellelement (10) vorgesehen und nahezu mit­ tig in der Schwenkfalle (2) angeordnet ist.
8. Verstellbare Schwenkfalle nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Sperrkloben (6) mit wenigstens einer oberen und unteren Senkkopfspannschraube (7) am Fallengrundkörper (4) befestigt ist und daß die Senkkopfspannschrauben (7) in Langlöchern (17) des Sperrklobens (6) geführt und im Fallengrundkörper (4) gesichert sind.
9. Verstellbare Schwenkfalle nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß zwei Verstellelemente (10) vorgesehen sind, welche nahe den Senkkopfspannschrauben (7) und zur Mitte der Schwenkfalle (2) gerichtet angeordnet sind.
DE1996146490 1996-11-11 1996-11-11 Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner Expired - Fee Related DE19646490C2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996146490 DE19646490C2 (de) 1996-11-11 1996-11-11 Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner
EP19970115462 EP0841447A1 (de) 1996-11-11 1997-09-05 Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996146490 DE19646490C2 (de) 1996-11-11 1996-11-11 Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19646490A1 true DE19646490A1 (de) 1998-05-20
DE19646490C2 DE19646490C2 (de) 1999-01-21

Family

ID=7811276

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1996146490 Expired - Fee Related DE19646490C2 (de) 1996-11-11 1996-11-11 Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0841447A1 (de)
DE (1) DE19646490C2 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014002025A1 (de) * 2014-02-13 2015-08-13 Autoliv Development Ab Lenkradeinheit mit einem Lenkradkörper und einer am Lenkradkörper gehaltenen Gassackeinheit
DE102005063645B3 (de) * 2004-05-17 2019-07-25 Assa Abloy Sicherheitstechnik Gmbh Türeinrichtung mit einer Türöffneranordnung

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT247473Y1 (it) * 1999-06-18 2002-08-22 Caruso Benedetto Piastrina con bocchette di impegno per catenacci di serramenti , porte e simili .
DE10256127B4 (de) * 2002-11-29 2014-02-06 Volkswagen Ag Befestigungsvorrichtung zur Befestigung von Fahrzeuginneneinrichtungen
DE102011007975B4 (de) * 2011-01-04 2015-04-02 Assa Abloy Sicherheitstechnik Gmbh Türbeschlagseinrichtung
US10934744B2 (en) * 2015-04-14 2021-03-02 Hanchett Entry Systems, Inc. Electric strike having an interchangeable actuator module
DE102017128492B3 (de) * 2017-11-30 2019-02-07 Assa Abloy Sicherheitstechnik Gmbh Türöffner mit Selbsthemmung des Aufschraubstücks

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8702113U1 (de) * 1987-02-12 1987-07-16 Bks Gmbh, 5620 Velbert, De
DE3308154C2 (de) * 1983-03-08 1989-09-21 Dietrich 5628 Heiligenhaus Lüttgens Verstelleinrichtung für den Sperrkloben der Schwenkfalle eines elektromagnetisch betätigbaren Türöffners

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE203235C (de) *
US3006677A (en) * 1959-11-27 1961-10-31 Royalty John Adjustable strike plates
DE2056351C3 (de) * 1970-11-17 1975-04-17 Fritz Fuss Kg, 7470 Ebingen Verstellvorrichtung für die Schwenkfalle eines elektrischen Türöffners
US4867496A (en) * 1988-03-14 1989-09-19 Trine Products Corporation Electrically operable strike
DE9113206U1 (de) * 1991-10-26 1992-02-20 Schuering Gmbh & Co Fenstertechnologie Kg, 5000 Koeln, De
NL194475C (nl) * 1994-01-14 2002-05-03 Handelsmij Boumans Benschop B Sluitplaatsamenstel.

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3308154C2 (de) * 1983-03-08 1989-09-21 Dietrich 5628 Heiligenhaus Lüttgens Verstelleinrichtung für den Sperrkloben der Schwenkfalle eines elektromagnetisch betätigbaren Türöffners
DE8702113U1 (de) * 1987-02-12 1987-07-16 Bks Gmbh, 5620 Velbert, De

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005063645B3 (de) * 2004-05-17 2019-07-25 Assa Abloy Sicherheitstechnik Gmbh Türeinrichtung mit einer Türöffneranordnung
DE102005063647B3 (de) * 2004-05-17 2019-07-25 Assa Abloy Sicherheitstechnik Gmbh Türöffneranordnung
DE102014002025A1 (de) * 2014-02-13 2015-08-13 Autoliv Development Ab Lenkradeinheit mit einem Lenkradkörper und einer am Lenkradkörper gehaltenen Gassackeinheit

Also Published As

Publication number Publication date
DE19646490C2 (de) 1999-01-21
EP0841447A1 (de) 1998-05-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3509787A1 (de) Chirurgisches instrument zum spreizen von wundraendern
EP0259618A2 (de) Während und nach der Montage verstellbares Tür- und Fensterband
DE3906510C2 (de)
AT407551B (de) Tür- oder fensterband
DE102007029557B4 (de) Führungsvorrichtung für einen Schiebeflügel
DE19646490C2 (de) Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner
EP0702386B1 (de) Schwenkbares Betätigungsglied für einen Sicherheitsschalter
AT406497B (de) Scharnier
DE102004054028A1 (de) Vorrichtung zum Positionieren einer Tür
EP0195852A2 (de) Verbindungsanordnung für wenigstens ein längliches Profil mit einem unter verschiedenen Winkeln anzuordnenden Körper
DE102004037938B3 (de) Führungselement für eine Schiebetür
CH671066A5 (en) Adjusting mechanism for door and window hinge
DE2951588C2 (de) Vorrichtung zum Befestigen von Scharnierlappen an Zargen für Türen
DE2541263C2 (de) Verstellbares Ecklager
DE102008003557B4 (de) Höhenverstellbares Türband mit antreibenden Zahnrädern
DE2211523B2 (de) Schließstück für Metall- oder Kunststoff-Fenster oder -Türen
EP1563152B1 (de) Gelenkband
DE19642924C1 (de) Verstellbare Schwenkfalle für Türöffner
EP0396209B1 (de) Band für Türen, Fenster und dergleichen
DE2933203A1 (de) Abstandshalterung fuer eine rohrleitung
EP1126110B1 (de) Schliessvorrichtung für Türen und Fenster
EP0760890B1 (de) Mehrteiliges scharnier
DE10315045A1 (de) Verbindung von zwei Profilstäben und Absperrungskonstruktion mit derartigen Verbindungen
DE10250018A1 (de) Maschinenwerkzeug mit verstellbarer Schneide
DE2660245C2 (de) Scharnier zum gelenkigen Verbinden zweier Bauteile

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee