DE19646104C1 - Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige von Geschwindigkeiten - Google Patents

Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige von Geschwindigkeiten

Info

Publication number
DE19646104C1
DE19646104C1 DE1996146104 DE19646104A DE19646104C1 DE 19646104 C1 DE19646104 C1 DE 19646104C1 DE 1996146104 DE1996146104 DE 1996146104 DE 19646104 A DE19646104 A DE 19646104A DE 19646104 C1 DE19646104 C1 DE 19646104C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
speed
control unit
vset
vehicle
speeds
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE1996146104
Other languages
English (en)
Inventor
Manfred Hellmann
Hermann Dr Winner
Stefan Witte
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE1996146104 priority Critical patent/DE19646104C1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE19646104C1 publication Critical patent/DE19646104C1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K31/00Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator
    • B60K31/18Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator including a device to audibly, visibly, or otherwise signal the existence of unusual or unintended speed to the driver of the vehicle
    • B60K31/185Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator including a device to audibly, visibly, or otherwise signal the existence of unusual or unintended speed to the driver of the vehicle connected to the speedometer display, e.g. by sensors or switches responsive to the position of the indicator needle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K31/00Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator
    • B60K31/02Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator including electrically actuated servomechanism including an electric control system or a servomechanism in which the vehicle velocity affecting element is actuated electrically
    • B60K31/04Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator including electrically actuated servomechanism including an electric control system or a servomechanism in which the vehicle velocity affecting element is actuated electrically and means for comparing one electrical quantity, e.g. voltage, pulse, waveform, flux, or the like, with another quantity of a like kind, which comparison means is involved in the development of an electrical signal which is fed into the controlling means
    • B60K31/042Vehicle fittings, acting on a single sub-unit only, for automatically controlling vehicle speed, i.e. preventing speed from exceeding an arbitrarily established velocity or maintaining speed at a particular velocity, as selected by the vehicle operator including electrically actuated servomechanism including an electric control system or a servomechanism in which the vehicle velocity affecting element is actuated electrically and means for comparing one electrical quantity, e.g. voltage, pulse, waveform, flux, or the like, with another quantity of a like kind, which comparison means is involved in the development of an electrical signal which is fed into the controlling means where at least one electrical quantity is set by the vehicle operator
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K37/00Dashboards
    • B60K37/02Arrangement of instruments

Description

Stand der Technik

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung bestehend aus zwei Steuereinheiten, von denen eine zur Regelung einer Geschwindigkeit und/oder einer Beschleunigung eines Fahrzeugs dient. Die zweite Steuereinheit steuert eine oder mehrere Anzeigen, die einem Fahrer visuell, akustisch oder auf andere Weise Informationen liefern. Zu den anzeigbaren Informationen gehört dabei insbesondere die jeweils momentan gefahrene Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Eine solche Anzeige für sich alleine genommen ist unter der Bezeichnung Tachometer allgemein bekannt. Bei der hier betrachteten zweiten Steuereinheit handelt es sich jedoch darüber hinausgehend um eine zentrale Steuereinheit, mit der zusätzlich zur momentanen Geschwindigkeit beliebige weitere Informationen, wie beispielsweise eine aktuelle Motor­ drehzahl, ein Tankinhalt, eine Uhrzeit usw. anzeigbar sind. Die Steuereinheit umfaßt jedoch nicht notwendigerweise die konkreten Ausgabemedien, die beispielsweise als Zeiger­ instrument oder als LC-Display ausgeführt sein können. Sie ist jedoch zur Ansteuerung dieser jeweiligen Ausgabemedien notwendig.

Verfahren und darauf basierende Vorrichtungen zur Regelung der Geschwindigkeit und/oder Beschleunigung eines Fahrzeugs sind seit längerem unter der Bezeichnung "Tempomat" bekannt. Ebenfalls bekannt ist es, eine solche Vorrichtung durch einen Sensor zu ergänzen, der vorausfahrende Fahrzeuge und gegebenenfalls in Fahrtrichtung befindliche Hindernisse erkennen kann. Dadurch kann die Vorrichtung nicht nur eigene, d. h. fahrzeuginterne, sondern auch umgebende Verkehrsgrößen in die Regelung der Fahrzeuggeschwindigkeit einbeziehen. Solche Vorrichtungen werden allgemein als adaptive oder dynamische Fahrgeschwindigkeitsregler, im Englischen als Adaptive Cruise Control (ACC) bezeichnet. Eine grundsätzliche Beschreibung einer solchen Vorrichtung ist beispielsweise in dem Aufsatz "Adaptive Cruise Control - System Aspects and Development Trends" von Winner, Witte et al, veröffentlicht auf der SAE 96 vom 26. bis 29. Februar 1996 in Detroit, enthalten.

Grundsätzlich kann ein Fahrer eines Fahrzeugs, das eine solche ACC-Steuereinheit enthält, eine Wunschgeschwindigkeit vset vorwählen. Ist die Straße im Bereich vor dem Fahrzeug frei von langsamer fahrenden Fahrzeugen und etwaigen Hinder­ nissen, regelt die ACC-Steuereinheit die Geschwindigkeit vF des Fahrzeugs auf diese eingestellte Wunschgeschwindigkeit. Befinden sich jedoch langsamer fahrende Fahrzeuge im Kursbereich des geregelten Fahrzeugs, paßt sich Letzteres der Geschwindigkeit dieser langsamer fahrenden Fahrzeuge an. Dabei wird ein ebenfalls einstellbarer Mindestabstand eingehalten. In dichterem Verkehr kann es daher dazu kommen, daß die ACC-Steuereinheit über eine längere Zeit eine Geschwindigkeit vF einregelt, die niedriger ist als die vom Fahrer ursprünglich gewählte Wunschgeschwindigkeit vset. Aus diesem Grund ist es bei einem solchen adaptiven Fahr­ geschwindigkeitsregler erstmals notwendig, einem Fahrer die von ihm eingestellte Wunschgeschwindigkeit vset anzuzeigen.

Eine Möglichkeit, wie dies geschehen kann, ist in dem oben genannten Aufsatz beschrieben. In diesem Fall ist ein bekannter Tachometer im Bereich seiner Geschwindigkeits­ skala, d. h. oberhalb oder unterhalb der einzelnen Skalen­ werte mit zusätzlichen Leuchtdioden versehen, von denen jeweils eine die eingestellte Wunschgeschwindigkeit anzeigt. Die jeweils aktuell gefahrene Geschwindigkeit wird wie allgemein bekannt über eine Tachonadel angezeigt. Problematisch ist in diesem Zusammenhang, daß die von der Anzeigeeinheit bzw. konkret vom Tachometer angezeigte Geschwindigkeit vFA in der Regel größer ist, als die tatsächlich gefahrene, momentane Geschwindigkeit vF. Diese Abweichung Δv wird als Tachovorlauf bezeichnet und ist nicht zuletzt aufgrund gesetzlicher Vorschriften systembedingt. Schwierigkeiten ergeben sich nun, wenn die Strecke vor einem geregelten Fahrzeug frei ist und das geregelte Fahrzeug somit die eingestellte Wunschgeschwindigkeit vset fährt. Ist diese beispielsweise zu 100 km/h gewählt, wird das geregelte Fahrzeug - unter Vernachlässigung individueller Toleranzen - auch eine reale Geschwindigkeit vF von 100 km/h fahren. Angezeigt wird in diesem Fall jedoch dann, aufgrund des genannten Tachovorlaufs, eine Geschwindigkeit vFA von beispielsweise 105 km/h. Gleichzeitig wird dem Fahrer jedoch auch angezeigt, daß seine eingestellte Wunschgeschwindigkeit 100 km/h beträgt. Diese Diskrepanz vermittelt dem Fahrer den Eindruck, daß sein Fahrzeug zu schnell fährt und daß möglicherweise die Geschwindigkeitsregelung nur fehlerhaft arbeitet.

Aus der FR 2 447 286 A1 ist ebenfalls eine Anzeige bekannt, mittels der einem Fahrer eines Fahrzeugs, welches einen Fahrgeschwindigkeitsregler besitzt, eine eingestellte Wunschgeschwindigkeit anzeigbar ist. Auch hierbei sind zu diesem Zweck Leuchtdioden im Bereich der Skalenwerte eines Tachometers vorgesehen. Die Schrift enthält jedoch keinen Hinweis auf Maßnahmen, die darauf abzielen, einen Gleichlauf zwischen der Fahrgeschwindigkeitsanzeige und der Wunschge­ schwindigkeitsanzeige zu erreichen.

Lösbar ist das aufgezeigte Problem, indem der jeweilige Tachovorlauf Δv bei einer einzustellenden Wunschgeschwindig­ keit berücksichtigt wird. Da jedoch der Tachovorlauf von Fahrzeug zu Fahrzeug und damit erst recht von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann, erfordert dies einen sehr hohen Applikationsaufwand bei der Einrichtung und Anpassung einer ACC-Steuereinheit an ein Fahrzeug.

Aufgabe, Lösung und Vorteile der Erfindung

Ziel der vorliegenden Erfindung ist es dementsprechend, eine Vorrichtung der eingangs genannten Art anzugeben, bei der der Applikationsaufwand, der sich bei der Anpassung einer ACC-Steuereinheit an hersteller- und/oder kraftfahrzeug­ spezifische Besonderheiten ergibt, verringert ist. Insbesondere soll auf eine universelle Weise gewährleistet werden, daß eine in der ACC-Steuereinheit eingestellte Wunschgeschwindigkeit vset in passender Abstimmung mit den individuellen Vorlaufeigenschaften einer Anzeigesteuer­ einheit angezeigt wird. Dies beinhaltet unter anderem, daß eine eingestellte Wunschgeschwindigkeit vset und eine aktuell gefahrene Istgeschwindigkeit vF identisch angezeigt werden müssen, wenn sich das Fahrzeug im ACC-Betriebsmodus befindet und kein langsameres vorausfahrendes Fahrzeug vorhanden ist.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß eine grundsätzlich in einem Kraftfahrzeug vorhandene Anzeige­ steuereinheit der ACC-Steuereinheit Informationen liefert. Insbesondere berechnet nicht die ACC-Steuereinheit, sondern die Anzeigesteuereinheit nächstmögliche Wunschgeschwindig­ keiten und gibt diese an die ACC-Steuereinheit weiter. Die Kommunikation zwischen den beiden Steuereinheiten ist dabei bevorzugt auf eine jeweilige Echtgeschwindigkeit bezogen, d. h. die übertragene Geschwindigkeit enthält keinen Tachovorlauf.

Vorteil dieser Erfindung ist, daß sich der Applikations­ aufwand, der notwendig ist, um eine ACC- und eine Anzeigesteuereinheit aneinander anzupassen, deutlich verringert. Darüber hinaus beinhaltet die erfindungsgemäße Lösung des Problems, daß auch unterschiedliche Bedien­ philosophien verschiedener Kraftfahrzeughersteller auf einfache Weise in der ACC-Steuereinheit umgesetzt werden können. So ist vielen Bedienphilosophien gemeinsam, daß die Wunschgeschwindigkeiten für die Fahrgeschwindigkeitsregelung vom Fahrer in fest vorgegebenen Stufenwerten gewählt werden. Unterschiede bestehen jedoch beispielsweise darin, in welchem Geschwindigkeitsbereich, d. h. zwischen welcher minimalen und welcher maximalen Geschwindigkeit eine Geschwindigkeitsregelung erfolgen soll. Weiterhin bevorzugt möglicherweise ein Hersteller eine Geschwindigkeitsabstufung von 10 km/h, ein anderer eine Abstufung von 5 km/h. Da die wählbaren Wunschgeschwindigkeiten bei der erfindungsgemäßen Vorrichtung nicht mehr in der ACC-Steuereinheit, sondern in der Anzeigesteuereinheit bestimmt werden, ist die ACC- Steuereinheit unabhängig von diesen einzelnen Bedien­ philosophien. Eine Anzeigesteuereinheit ist jedoch nicht zuletzt aufgrund der unterschiedlichen Ausgabemedien und damit im Gegensatz zur ACC-Steuereinheit von Grund auf einer Herstellerphilosophie unterworfen. Dementsprechend ist der Aufwand, Bedienphilosophien hier zu implementieren, vergleichsweise gering.

Beschreibung eines Ausführungsbeispiels

Nachfolgend wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand einer Zeichnung erläutert. Es zeigen:

Fig. 1 eine Tachometeranzeige für eine aktuell gefahrene Istgeschwindigkeit und eine gewählte Wunschgeschwindigkeit.

Fig. 2 ein Blockschaltbild einer bisher bekannten, applikationsintensiven Lösung der dargestellten Problematik und

Fig. 3 ein Blockschaltbild einer erfindungsgemäßen Vorrichtung.

Fig. 1 zeigt eine Skizze einer Geschwindigkeitsanzeige, wie sie in dem oben genannten Aufsatz beschrieben ist. Entlang eines Kreisausschnittes sind Geschwindigkeitswerte 11 von beispielhaft 60 km/h bis 140 km/h angeordnet. Eine Tacho­ nadel 10 ist in der Mitte des gedachten Kreises befestigt und zeigt eine Geschwindigkeit von knapp über 100 km/h an. Unterhalb jedes der Geschwindigkeitswerte 11 ist eine Leuchtdiode 12 skizziert. Diese dient zur Anzeige der jeweils gesetzten Wunschgeschwindigkeit. Die Leuchtdiode 13 bei der Geschwindigkeitsmarkierung 100 km/h ist mit einem Kreuz markiert. Dies symbolisiert, daß diese Diode im Gegensatz zu allen anderen leuchtet. Beispielhaft entspricht dies der Situation, daß vom Fahrer 100 km/h als Wunsch­ geschwindigkeit gewählt wurden. Befindet sich nun kein langsamer fahrendes Fahrzeug im Kursbereich des geregelten Fahrzeugs, wird von der ACC-Steuereinheit systembedingt eine Geschwindigkeit von 100 km/h eingeregelt. Aufgrund des Tachovorlaufs Δv der Anzeigeeinheit zeigt die Tachonadel 10 dann jedoch einen größeren Wert als 100 km/h an. Die gestrichelte Linie 14 gibt die Nadelstellung an, bei der die Anzeigen der eingestellten Wunschgeschwindigkeit und der gefahrenen Istgeschwindigkeit aufeinander angepaßt wären. Der Fahrer eines geschwindigkeitsgeregelten Fahrzeugs würde durch eine Anzeige gemäß Fig. 1 mit hoher Wahrschein­ lichkeit irritiert und eine Fehlfunktion der Geschwindig­ keitsregelung annehmen.

Fig. 2 zeigt ein Blockschaltbild einer Vorrichtung, mit der die dargestellte Problematik in einem ersten Prototyp gelöst worden ist. Skizziert ist eine Anzeigesteuereinheit 201 und eine ACC-Steuereinheit 202. Letztere beinhaltet neben sämtlichen Elementen, die zur Regelung der Geschwindigkeit dienen und die hier nicht weiter skizziert sind, zumindest einen Speicher 203. In diesem sind einzelne, wählbare Wunschgeschwindigkeiten 204 abgelegt. Beispielhaft sind hier in einzelne Speicherzellen die Werte 78 km/h, 88 km/h, 97 km/h und 105 km/h eingetragen. Dies verdeutlicht, daß die hier abgespeicherten Werte jeweils "krumme" Werte sind, d. h. sie berücksichtigen bereits einen individuellen Tachovorlauf der Anzeigeneinheit 201.

Von der ACC-Steuereinheit 202 wird die jeweils ausgewählte Wunschgeschwindigkeit vset über eine Verbindung 205 an die Anzeigesteuereinheit 201 übertragen. Beispielhaft sei hier ein ausgewählter Wert von vset = 97 km/h angenommen. Neben diesem Wert erhält die Anzeigesteuereinheit 201 als weitere Eingangsgröße zumindest die aktuell gefahrene Geschwindig­ keit vF (206). Diese beiden Eingangsgrößen werden von der Anzeigesteuereinheit 201 mit ihrem jeweils einem individuellen Tachovorlauf zur Anzeige gebracht. Bei 207 wird der Wert der angezeigten gefahrenen Geschwindigkeit vFA ausgegeben. Er ergibt sich aus der aktuell gefahrenen Geschwindigkeit vF sowie einem individuellen Tachovorlauf Δv1 und steuert beispielsweise den Ausschlag einer Tachonadel 10 gemäß Fig. 1.

Angenommen, die Geschwindigkeit des Fahrzeugs wird durch die ACC-Steuereinheit 202 bestimmt, d. h. die Fahrgeschwindig­ keitsregelung ist eingeschaltet und es befindet sich kein langsameres Fahrzeug im Kursbereich des geregelten Fahrzeugs, in diesem Fall wird entsprechend dem hier in Fig. 2 gewählten Wert vset die tatsächliche Geschwindigkeit des Fahrzeugs vF = 97 km/h betragen. Angezeigt wird jedoch aufgrund des Tachovorlaufs und bei entsprechend richtiger Anpassung der beiden Steuereinheiten aneinander eine Geschwindigkeit vFA = 100 km/h.

Bei 208 wird der Wert der angezeigten gewählten Wunsch­ geschwindigkeit vsetA ausgegeben. Er ergibt sich aus der gewählten Wunschgeschwindigkeit vset und einem Tachovorlauf Δv2. Dieser Wert steuert dann gemäß dem Beispiel aus Fig. 1 und bei den angenommenen Geschwindigkeitswerten eine Leuchtdiode bei der Geschwindigkeitsmarkierung 100 km/h an. Der Tachovorlauf Δv2 beträgt damit in diesem Beispiel 3 km/h und ist hier identisch mit dem Tachovorlauf Δv1. Dies ist hier vorteilhafterweise angenommen, muß jedoch nicht zwangsläufig so sein.

Ein Bedienelement 209 beinhaltet eine Plustaste 210, eine Minustaste 211 sowie eine Wiederaufnahmetaste 212. Die Signale des Bedienelements 209 werden der ACC-Steuereinheit 202 zugeführt.

Das Zusammenspiel und die Bedienung der beschriebenen Vorrichtung geschieht nun folgendermaßen: Mit Hilfe der Plustaste 210 oder der Minustaste 211 schaltet der Fahrer die automatische Geschwindigkeitsregelung ein und wählt stufenweise eine jeweils nächsthöhere oder nächstniedrigere Wunschgeschwind vset. Die ausgewählte Wunsch­ geschwindigkeit vset dient einem nicht skizzierten Regler der ACC-Steuereinheit 202 als Sollgeschwindigkeit. Dementsprechend wird die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit vF des Fahrzeugs auf diesen Wert eingeregelt, sofern keine langsamer voraus­ fahrenden Fahrzeuge oder Hindernisse vorhanden sind. Gleich­ zeitig wird der ausgewählte Wert vset an die Anzeigesteuer­ einheit 201 übertragen. Damit nun der angezeigte Wert vFA der gefahrenen Geschwindigkeit vF und der angezeigte Wert vsetA der gewählten Wunschgeschwindigkeit vset identisch sind, müssen die wählbaren Wunschgeschwindigkeiten vset in der ACC-Steuereinheit so abgespeichert sein, daß der jeweilige Tachovorlauf der Anzeigesteuereinheit 201 berücksichtigt ist. Dies erfordert den genannten großen Applikationsaufwand für jede einzelne ACC-Steuereinheit.

Alternativ kann der Fahrer des Fahrzeugs die Fahr­ geschwindigkeitsregelung auch über die Wiederaufnahmetaste 212 einschalten. In diesem Fall wird als Wunschgeschwindig­ keit vset der jeweils zuletzt gewählte Wert angenommen, d. h. der Wert, der als Wunschgeschwindigkeit gewählt war, als die Fahrgeschwindigkeitsregelung zuletzt ausgeschaltet wurde.

Fig. 3 zeigt eine erfindungsgemäße Vorrichtung bestehend aus einer ACC-Steuereinheit als erste Steuereinheit 301 und einer Anzeigesteuer­ einheit als zweite Steuereinheit 305. Die ACC-Steuereinheit beinhaltet den eigentlichen Fahrgeschwindigkeitsregler 303 sowie einen Block 302, in dem die zukünftige Wunschgeschwindigkeit vset bestimmt wird. Diesem Block werden die Signale eines Bedienelements 309 zugeführt, über das der Fahrer des Fahrzeugs eine Wunschgeschwindigkeit einstellen bzw. auswählen kann. Außerdem gehört ein Speicherelement 304 zur ACC-Steuereinheit 301, in dem ein zuletzt gewählter Wert vsetMem der gewählten Wunschgeschwindigkeit vset abgespeichert ist. Dieser Wert sowie die jeweils momentan gefahrene Geschwindigkeit vF werden ebenfalls dem Block 302 zugeführt. Die momentan gefahrene Geschwindigkeit vF kann mit Hilfe allgemein bekannter und in jedem Kraftfahrzeug vorhandener Geschwindigkeitssensoren bestimmt werden. Sie wird auch dem eigentlichen ACC-Regler 303 zugeführt.

Die Anzeigesteuereinheit 305 umfaßt als Basismodul ein Anzeigemodul 308, das die eigentliche Ausgabe der anzuzeigenden Werte übernimmt. Von diesem gehen zumindest zwei Signale aus, wobei ein Signal 314 die anzuzeigende gefahrene Istgeschwindigkeit vFA und ein Signal 315 die anzuzeigende Wunschgeschwindigkeit vsetA bezeichnen. Zugeführt wird dem Anzeigemodul 308 auf einem Signalpfad 313 die tatsächlich gefahrene, momentane Geschwindigkeit vF.

Erfindungsgemäß ist in der Anzeigesteuereinheit 305 ein Speicher 306 enthalten, in dem sämtliche wählbaren Wunsch­ geschwindigkeiten vset entsprechend der Bedienphilosophie des jeweiligen Kraftfahrzeugherstellers abgespeichert sind. Dabei sind diese Werte vorzugsweise als Echtgeschwindig­ keiten, d. h. ohne einen etwaigen Tachovorlauf abgespeichert. Sie erscheinen dementsprechend wiederum als "krumme" Werte. Alternativ können in dem Speicher auch ein oder mehrere Algorithmen abgelegt sein, anhand derer die wählbaren Wunschgeschwindigkeiten vset jederzeit bestimmbar sind.

Ein Block 307, der ebenfalls in der Anzeigesteuereinheit 305 enthalten ist, dient der Bestimmung von nächstmöglichen wählbaren Wunschgeschwindigkeiten. Dazu wird ihm von der ACC-Steuereinheit 301 die aktuell gewählte Wunsch­ geschwindigkeit vset übertragen. Außerdem erhält er die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit vF. Schließlich ist der Block 307 mit dem Speicher aller wählbaren Geschwindig­ keiten 306 verbunden. Die vom Block 307 bestimmten, nachfolgend noch genauer erläuterten, wählbaren Wunsch­ geschwindigkeiten werden über eine Schnittstelle 310 an den Block 302 der ACC-Steuereinheit 301 übertragen.

Das Bedienelement 309 enthält wie bereits zu Fig. 2 beschrieben eine Plustaste 316, eine Minustaste 317 sowie eine Wiederaufnahmetaste 318. Seine Signale werden über eine Schnittstelle 319 der ACC-Steuereinheit 301 bzw. dem in ihr enthaltenen Block 302 zugeführt.

Die Bedienung und Funktionsweise der Vorrichtung ist nun folgendermaßen: In Betrieb genommen wird die Geschwindig­ keitsregelung über eine der drei Tasten 316 bis 318 des Bedienelements 309. Betätigt der Fahrer die Wiederaufnahme­ taste 318, wird der zuletzt gewählte, im Speicherelement 304 gespeicherte Wert vsetMem erneut als Wunschgeschwindigkeit vset bestimmt. Dieser Wert wird dem Fahrgeschwindigkeitsregler 303 zugeführt. Gleichzeitig wird dieser Wert vset der Anzeigesteuereinheit 305 übermittelt, innerhalb der er einerseits zum Anzeigemodul 308 und andererseits zum Block 307 gelangt. Der Block 307 bestimmt nun anhand der im Speicher 306 abgelegten wählbaren Wunschgeschwindigkeiten eine nächsthöhere und eine nächstniedrigere wählbare Wunschgeschwindigkeit vs+ und vs-. Diese beiden Werte werden über eine Schnittstelle 310 an den Block 302 der ACC-Steuereinheit 301 übertragen. Betätigt der Fahrer nun die Plus- oder die Minustaste 316, 317 um eine höhere oder niedrigere Wunschgeschwindigkeit einzustellen, wählt der Block 302 den jeweils passenden der beiden ihm zugeführten Werte vs+ und vs- aus. Damit wird dieser ausgewählte Wert als neues vset wiederum an den Fahrgeschwindigkeitsregler 303 und an die Anzeigesteuereinheit 305 übermittelt. Im Block 307 werden daraufhin zwei neue, als nächstes wählbare Wunschgeschwindigkeiten vs+ und vs- bestimmt und an den Block 302 übertragen.

Das Anzeigemodul 308 bildet aus der aktuell gewählten Wunschgeschwindigkeit vset und einer ihr bekannten Geschwindigkeitsabweichung Δv2, die vorzugsweise einem Tachovorlauf entspricht, die anzuzeigende Wunsch­ geschwindigkeit vsetA. Gegebenenfalls kann die Geschwindig­ keitsabweichung Δv2 auch weitere Korrekturgrößen zwischen der gewählten und der angezeigten Wunschgeschwindigkeit vset und vsetA beinhalten. Auf eine vergleichbare und an sich bekannte Weise bildet das Anzeigemodul 308 eine anzuzeigende, momentan gefahrene Geschwindigkeit vFA aus der ihr übermittelten, momentan gefahrenen Geschwindigkeit vF und einer Geschwindigkeitsabweichung Δv1.

Zusätzlich zu dem nächsthöheren Wert vs+ und dem nächst­ niedrigeren Wert vs- zur aktuell gewählten Wunsch­ geschwindigkeit vset bestimmt und übermittelt der Block 307 dem Block 302 auch einen nächsthöheren und einen nächst­ niedrigeren Wert zur aktuell gefahrenen Geschwindigkeit vF. Diese beiden Werte sind hier mit va+ und va- bezeichnet. Sie werden vorteilhafterweise verwendet, wenn ein Fahrer die Geschwindigkeitsregelung über die Plus- oder die Minustaste 316, 317 einschaltet. Betätigt der Fahrer zum Einschalten der Fahrgeschwindigkeitsregelung beispielsweise die Plustaste 316, wird als Wunschgeschwindigkeit vset der gerade genannte, übermittelte Wert va+ angenommen. Schaltet er die Geschwindigkeitsregelung über die Minustaste ein, wird als Wunschgeschwindigkeit vset der übermittelte Wert va- angenommen. Auf diese Weise wird erreicht, daß der Fahrer die Fahrgeschwindigkeitsregelung im aktuellen Fahrgeschehen einschalten kann, ohne daß die Regelung das Fahrzeug unkomfortabel stark abbremst oder beschleunigt, da die eingestellte Wunschgeschwindigkeit vset auf diese Weise in unmittelbarer Nähe der aktuell gefahrenen Geschwindigkeit vF liegt. Zur Kontrolle, daß diese Bedingung auch wirklich eingehalten wird, erhält der Block 302, wie bereits angesprochen, auch die jeweils aktuelle, gefahrene Geschwindigkeit vF.

Claims (9)

1. Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige der Fahrgeschwindigkeit eines von einem Fahrer gesteuerten Fahrzeugs, bestehend aus
  • - einer ersten Steuereinheit (301) zur Regelung der Fahr­ geschwindigkeit und/oder einer Beschleunigung des Fahrzeugs, zumindest auf der Grundlage einer vom Fahrer gewählten Wunschgeschwindigkeit (vset) und der aktuellen Fahrgeschwindigkeit (vF),
  • - einer zweiten Steuereinheit (305) zur Steuerung einer Anzeige, mit der zumindest eine erste Geschwindigkeit (vFA) und eine zweite Geschwindigkeit (vsetA) anzeigbar sind,
  • - wobei die erste Geschwindigkeit (vFA) aus der aktuellen Fahrgeschwindigkeit (vF) sowie einer ersten Geschwindigkeitsabweichung (Δv1) und die zweite Geschwindigkeit (vsetA) aus der vom Fahrer gewählten Wunschgeschwindigkeit (vset) sowie einer zweiten Geschwindigkeitsabweichung (Δv2) bestimmt wird
  • - und wobei die zweite Steuereinheit (305) Mittel umfaßt, mit denen zumindest in Abhängigkeit der aktuellen Fahrgeschwindigkeit (vF) und der vom Fahrer gewählten Wunschgeschwindigkeit (vset) wenigstens eine mögliche Wunschgeschwindigkeit (vs+, vs-, va+, va-) zur Regelung der Fahrgeschwindigkeit und/oder der Beschleunigung bestimmt und an die erste Steuereinheit (301) übertragen wird.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die zweite Steuereinheit (305) Mittel umfaßt, die mindestens zwei wählbare Wunsch­ geschwindigkeiten bestimmen.
3. Vorrichtung nach Anspruch 2, wobei die mindestens zwei wählbaren Wunschgeschwindigkeiten ein jeweils stufenweise höherer und niedrigerer Wert (va+, va-) zur aktuellen Fahrgeschwindigkeit (vF) und/oder ein jeweils stufenweise höherer und niedrigerer Wert (vs+, vs-) zur zuletzt gewählten Wunsch­ geschwindigkeit (vset) sind.
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die Wunschgeschwindigkeiten auf eine Echtgeschwindigkeit bezogen sind.
5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei wählbare Wunschgeschwindigkeiten in einem Speicher abgespeichert sind.
6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die zweite Steuereinheit (305) Mittel umfaßt, die wählbare Wunschgeschwindig­ keiten anhand mindestens eines Algorithmus bestimmen.
7. Vorrichtung nach einem der obigen Ansprüche, wobei die erste Steuereinheit (301) Mittel umfaßt, die anhand wählbarer Wunsch­ geschwindigkeiten eine Wunschgeschwindigkeit (vset) auswählen.
8. Vorrichtung nach Anspruch 7, wobei der ersten Steuereinheit (301) zur Auswahl einer Wunschgeschwindigkeit (vset) Signale mindestens eines Bedienelements (309) zugeführt sind und wobei das Bedienelement (309) Auswahlmittel für eine nächsthöhere, für eine nächstniedrigere und für eine zuletzt gewählte Wunschgeschwindigkeit (vset) aufweist.
9. Vorrichtung nach einem der obigen Ansprüche, wobei die Geschwindigkeitsabweichungen (Δv1) und (Δv2) Tachovorläufe bezeichnen.
DE1996146104 1996-11-08 1996-11-08 Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige von Geschwindigkeiten Expired - Fee Related DE19646104C1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996146104 DE19646104C1 (de) 1996-11-08 1996-11-08 Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige von Geschwindigkeiten

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996146104 DE19646104C1 (de) 1996-11-08 1996-11-08 Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige von Geschwindigkeiten
JP30431597A JPH10151968A (ja) 1996-11-08 1997-11-06 速度の選択及び指示装置
FR9713958A FR2755651B1 (fr) 1996-11-08 1997-11-06 Dispositif pour selectionner et afficher les vitesses d'un vehicule
US08/966,429 US6125320A (en) 1996-11-08 1997-11-07 Device for selecting and displaying speeds
GB9723674A GB2319362B (en) 1996-11-08 1997-11-10 A device for selecting and displaying speeds

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19646104C1 true DE19646104C1 (de) 1998-04-02

Family

ID=7811044

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1996146104 Expired - Fee Related DE19646104C1 (de) 1996-11-08 1996-11-08 Vorrichtung zur Auswahl und Anzeige von Geschwindigkeiten

Country Status (5)

Country Link
US (1) US6125320A (de)
JP (1) JPH10151968A (de)
DE (1) DE19646104C1 (de)
FR (1) FR2755651B1 (de)
GB (1) GB2319362B (de)

Cited By (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19802704A1 (de) * 1998-01-24 1999-08-26 Bayerische Motoren Werke Ag Abstandsbezogenes elektronisch gesteuertes Fahrgeschwindigkeitsregelsystem
EP0978407A2 (de) 1998-08-06 2000-02-09 Volkswagen Aktiengesellschaft Anzeige der Wunschgeschwindigkeit bei der adaptiven Geschwindigkeitsregelung von Fahrzeugen
DE19850686A1 (de) * 1998-11-03 2000-05-04 Bayerische Motoren Werke Ag Wähleinrichtung zur Einstellung der Fahrgeschwindigkeit eines Fahrzeugs
WO2000032435A1 (en) * 1998-12-03 2000-06-08 Ford Global Technologies, Inc. Cruise control system speed display
WO2001040011A1 (de) 1999-12-04 2001-06-07 Robert Bosch Gmbh Geschwindigkeitsregler für ein kraftfahrzeug
DE10009170A1 (de) * 2000-02-26 2001-08-30 Bosch Gmbh Robert Vorrichtung und Verfahren zur Regelung der Fahrgeschwindigkeit eines Kraftfahrzeugs
EP1182077A1 (de) 2000-08-25 2002-02-27 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Wähleinrichtung zur Einstellung der Fahrgeschwindigkeit eines Fahrzeugs
EP1129885A3 (de) * 2000-03-04 2003-10-15 Volkswagen Aktiengesellschaft Multifunktions-Bedienelement für Fahrgeschwindigkeitsregelsystem
EP1177114B1 (de) * 1999-04-28 2003-11-12 CNH Österreich GmbH Vorrichtung und verfahren zum verändern der ist-geschwindigkeit eines arbeitsfahrzeuges mit stufenlosgetriebe und tempomatfunktion
WO2006076904A1 (de) * 2005-01-19 2006-07-27 Takata-Petri Ag Lenkradbaugruppe für ein kraftfahrzeug
DE102006032766A1 (de) * 2006-07-14 2008-01-24 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Motor vehicle with a speed control system
DE102006053934A1 (de) * 2006-11-15 2008-05-29 Siemens Ag Method and device for operating a cruise control system
DE102007027182A1 (de) 2007-06-13 2008-12-18 Robert Bosch Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Regeneration eines Partikelfilters
US7478873B2 (en) 2005-01-19 2009-01-20 Takata-Petri Ag Safety device

Families Citing this family (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2806668B1 (fr) * 2000-03-22 2002-08-02 Sagem Dispositif de detection de depassement de vitesse pour vehicule automobile
US7159679B2 (en) * 2003-04-30 2007-01-09 Harley-Davidson Motor Company Group, Inc. Cruise control indicator
KR20070020192A (ko) * 2003-11-14 2007-02-20 콘티넨탈 테베스 아게 운트 코. 오하게 How to reduce your car's fuel consumption
US20090240396A1 (en) * 2008-03-19 2009-09-24 John T. Sullivan Pit road display
US8112408B2 (en) * 2009-07-28 2012-02-07 Hewlett-Packard Development Company, L.P. System and method for generating a user-defined function using a shell
CN104583039B (zh) * 2012-08-16 2019-05-17 捷豹路虎有限公司 用于控制车辆速度以提高乘员舒适度的系统和方法
US9884554B2 (en) 2016-01-06 2018-02-06 Ford Global Technologies, Llc Vehicle cruise control with multiple set points
CN107901761B (zh) * 2017-11-06 2020-10-02 奇瑞汽车股份有限公司 一种车速显示方法及系统

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2447286A1 (fr) * 1979-01-26 1980-08-22 Renault Dispositif de signalisation au tableau de bord d'un vehicule, de la vitesse de consigne d'un regulateur electronique de vitesses

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS58190765A (en) * 1982-04-20 1983-11-07 Regie Natl Usines Renault Speedometer display for automobile
GB8404888D0 (en) * 1984-02-24 1984-03-28 Veeder Root Ltd Tachograph
DE3543163A1 (de) * 1985-12-06 1987-06-11 Mannesmann Kienzle Gmbh SPEED LIMITER
US5017916A (en) * 1989-03-09 1991-05-21 Navistar International Transportation Corp. Shift prompter/driver information display
DE19532427C1 (de) * 1995-09-02 1996-11-21 Daimler Benz Ag Kobinationsanzeigeeinheit für ein Kraftfahrzeug

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2447286A1 (fr) * 1979-01-26 1980-08-22 Renault Dispositif de signalisation au tableau de bord d'un vehicule, de la vitesse de consigne d'un regulateur electronique de vitesses

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Winner et al: "Adaptive Cruise Control System" veröffentlicht auf der SAE 96, 26.-29.02.1996, Detroit *

Cited By (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19802704A1 (de) * 1998-01-24 1999-08-26 Bayerische Motoren Werke Ag Abstandsbezogenes elektronisch gesteuertes Fahrgeschwindigkeitsregelsystem
EP0978407A2 (de) 1998-08-06 2000-02-09 Volkswagen Aktiengesellschaft Anzeige der Wunschgeschwindigkeit bei der adaptiven Geschwindigkeitsregelung von Fahrzeugen
DE19835566A1 (de) * 1998-08-06 2000-02-10 Volkswagen Ag Anzeige der Wunschgeschwindigkeit bei ADR
EP0978407A3 (de) * 1998-08-06 2001-02-28 Volkswagen Aktiengesellschaft Anzeige der Wunschgeschwindigkeit bei der adaptiven Geschwindigkeitsregelung von Fahrzeugen
DE19850686A1 (de) * 1998-11-03 2000-05-04 Bayerische Motoren Werke Ag Wähleinrichtung zur Einstellung der Fahrgeschwindigkeit eines Fahrzeugs
EP0999086A2 (de) 1998-11-03 2000-05-10 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Wähleinrichtung zur Einstellung der Fahrgeschwindigkeit eines Fahrzeuges
EP0999086A3 (de) * 1998-11-03 2001-03-21 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Wähleinrichtung zur Einstellung der Fahrgeschwindigkeit eines Fahrzeuges
WO2000032435A1 (en) * 1998-12-03 2000-06-08 Ford Global Technologies, Inc. Cruise control system speed display
EP1177114B1 (de) * 1999-04-28 2003-11-12 CNH Österreich GmbH Vorrichtung und verfahren zum verändern der ist-geschwindigkeit eines arbeitsfahrzeuges mit stufenlosgetriebe und tempomatfunktion
WO2001040011A1 (de) 1999-12-04 2001-06-07 Robert Bosch Gmbh Geschwindigkeitsregler für ein kraftfahrzeug
DE10009170A1 (de) * 2000-02-26 2001-08-30 Bosch Gmbh Robert Vorrichtung und Verfahren zur Regelung der Fahrgeschwindigkeit eines Kraftfahrzeugs
EP1129885A3 (de) * 2000-03-04 2003-10-15 Volkswagen Aktiengesellschaft Multifunktions-Bedienelement für Fahrgeschwindigkeitsregelsystem
US6637534B2 (en) 2000-08-25 2003-10-28 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Selection device for adjusting vehicle speed
EP1182077A1 (de) 2000-08-25 2002-02-27 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Wähleinrichtung zur Einstellung der Fahrgeschwindigkeit eines Fahrzeugs
WO2006076904A1 (de) * 2005-01-19 2006-07-27 Takata-Petri Ag Lenkradbaugruppe für ein kraftfahrzeug
US7605694B2 (en) 2005-01-19 2009-10-20 Takata-Petri Ag Steering wheel assembly for a motor vehicle
EP1944191A3 (de) * 2005-01-19 2008-07-30 Takata-Petri AG Lenkradbaugruppe für ein Kraftfahrzeug
US7478873B2 (en) 2005-01-19 2009-01-20 Takata-Petri Ag Safety device
US7602278B2 (en) 2005-01-19 2009-10-13 Takata-Petri Ag Steering wheel assembly for a motor vehicle
DE102006032766A1 (de) * 2006-07-14 2008-01-24 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Motor vehicle with a speed control system
DE102006053934A1 (de) * 2006-11-15 2008-05-29 Siemens Ag Method and device for operating a cruise control system
DE102007027182A1 (de) 2007-06-13 2008-12-18 Robert Bosch Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Regeneration eines Partikelfilters

Also Published As

Publication number Publication date
JPH10151968A (ja) 1998-06-09
GB9723674D0 (en) 1998-01-07
FR2755651B1 (fr) 2001-01-12
GB2319362B (en) 1998-12-16
US6125320A (en) 2000-09-26
FR2755651A1 (fr) 1998-05-15
GB2319362A (en) 1998-05-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US9522700B2 (en) Driving support apparatus for vehicle and driving support method
DE102012219922B4 (de) Fahrassistenzvorrichtung und Fahrassistenzverfahren
US9428183B2 (en) Self-explaining autonomous vehicle
US7216022B2 (en) Method and device for operating driver information systems
US6021370A (en) Vehicle/engine acceleration rate management system
US7363155B2 (en) Method and device for warning the driver of a motor vehicle
EP1381530B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur unterstützung eines überholvorgangs bei kraftfahrzeugen
EP1373006B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur ausgabe von daten über eine information eines kraftfahrzeugs
DE602005000709T2 (de) Distance-related cruise control system
US6728605B2 (en) Vehicle speed monitoring system and method
EP2054600B1 (de) Vorrichtung zur unterstützung einer verbesserten brennstoffökonomie und verfahren zur unterstützung einer verbesserten brennstoffökonomie
US7149653B2 (en) Information system in a motor vehicle with driving-style-dependent production of information to be outputted
JP4066609B2 (ja) Status display device for vehicle travel control device
JP5023214B2 (ja) 自動車パラメータの偏差を伝える方法
US6363311B1 (en) Running controller for automobile
KR100277149B1 (ko) 차속제어장치
US6975217B2 (en) Vehicle fuel mileage meter
US6873891B2 (en) Method and device for co-ordinating multiple driving system devices of a vehicle
US8674820B2 (en) Display device for a vehicle for displaying information relating to the operation of the vehicle and method for displaying this information
US9481369B2 (en) Cruise control system for determining object as target for cruise control
DE4437678B4 (de) Method for adjusting the distance of motor vehicles
US6055467A (en) Apparatus for automatic transverse vehicle guidance along a traffic lane
DE3832971C2 (de)
US9043115B2 (en) Method for operating a longitudinally guiding driver assist system and motor vehicle
US6895320B2 (en) Electronically actuated drive train in a motor vehicle and an associated operating method

Legal Events

Date Code Title Description
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
8364 No opposition during term of opposition
8320 Willingness to grant licenses declared (paragraph 23)
8339 Ceased/non-payment of the annual fee