DE19619065A1 - Trokarhülse mit einem Ventil - Google Patents

Trokarhülse mit einem Ventil

Info

Publication number
DE19619065A1
DE19619065A1 DE1996119065 DE19619065A DE19619065A1 DE 19619065 A1 DE19619065 A1 DE 19619065A1 DE 1996119065 DE1996119065 DE 1996119065 DE 19619065 A DE19619065 A DE 19619065A DE 19619065 A1 DE19619065 A1 DE 19619065A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
trocar
valve
valve flap
seal
characterized
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1996119065
Other languages
English (en)
Other versions
DE19619065C2 (de )
Inventor
Norman Dr Schiff
Uwe Bacher
Frank Doll
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Karl Storz SE and Co KG
Original Assignee
Karl Storz SE and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/34Trocars; Puncturing needles
    • A61B17/3498Valves therefor, e.g. flapper valves, slide valves

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Trokarhülse, die im Trokarkopf ein den Trokarkanal verschließendes Ventil aufweist, das eine Dichtung und eine Ventilklappe auf­ weist, die schräg im Trokarkanal angeordnet ist.

Trokarhülsen dienen beispielsweise dazu, Operations­ instrumente in die Bauchhöhle eines Patienten einzu­ setzen. Hierzu wird in den Trokarkanal der Trokarhülse ein sogenannter Trokardorn eingeschoben, mit dessen Hilfe eine Öffnung in die Bauchdecke gestoßen wird, so daß sich das distale Ende der Hülse in der Körperhöhle, also beispielsweise in der Bauchhöhle befindet, während das proximale Ende der Trokarhülse außerhalb des Kör­ pers verbleibt. Anschließend wird der Trokardorn aus dem Trokarkanal entnommen, so daß in den Trokarkanal Instrumente, wie beispielsweise Endoskope, Zangen, Scheren oder dgl. eingeführt werden können, mit deren Hilfe der therapeutische oder diagnostische Eingriff vorgenommen wird.

Bei Trokarhülsen ist es seit langem - hierzu wird bei­ spielsweise auf das DE-GM 70 04 051 verwiesen - Stand der Technik, im Trokarkopf ein Ventil und insbesondere ein Klappventil vorzusehen, dessen Ventilklappe den Trokarkanal dann verschließt, wenn sich kein Instrument bzw. kein Trokardorn im Trokarkanal befindet. Hierdurch wird die Gefahr von Verunreinigungen und damit von Infektionen in der Körperhöhle verringert, in die die Trokarhülse eingesetzt ist.

Klappventile für Trokarhülsen sind in den verschieden­ sten Ausführungen bekannt: Beispielsweise sind Trokar­ hülsen auf dem Markt, bei denen die Ventilklappe im geschlossenen Zustand senkrecht zur Längsachse der Trokarhülse angeordnet ist. Weiterhin ist es - z. B. durch eine auf dem Markt befindliche Trokarhülse der Fa. Ethicon - bekannt, die Ventilklappe im geschlosse­ nen Zustand schräg im Trokarkanal anzuordnen.

Praktisch unabhängig von der Stellung der Ventilklappe im geschlossenen Zustand tritt jedoch bei den bekannten Trokarhülsen folgendes Problem auf:

Werden in den Trokarkanal dünne Instrumente, wie bei­ spielsweise Nadeln mit gebogener Spitze, eingesetzt, deren Durchmesser deutlich kleiner als der des Trokar­ kanals ist, so können diese Instrumente (Nadeln) bei der Entnahme die Dichtung des Ventils beschädigen.

Deshalb ist in der DE 39 23 243 C2 ein Mechanismus be­ schrieben, mit dem die Ventilklappe "aktiv", d. h. über einen externen Mechanismus und nicht über das in den Trokarkanal eingesetzte Instrument geöffnet und vor allem offen gehalten werden kann. Diese aktive Öffnung bedeutet aber andererseits, daß der Arzt bei der Ent­ nahme beispielsweise einer in den Trokarkanal einge­ setzten Nadel einen zusätzlichen Bedienungsvorgang, nämlich das Öffnen der Ventilklappe ausführen muß.

Ferner sind Einwegtrokare auf dem Markt, bei denen eine im Körper befindliche Nadel ohne aktive Betätigung der Ventilklappe aus dem Körper über den Trokar herausgezo­ gen werden kann. Bei den bekannten Einwegtrokaren wird jedoch des öfteren die Dichtung des Trokars beschädigt. Dies wird allerdings hingenommen, da der Einwegtrokar nach der Durchführung einer Operation sowieso nicht mehr eingesetzt wird.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Trokar­ hülse mit einem den Trokarkanal verschließenden Ventil anzugeben, bei der ein Instrument und insbesondere eine im Körper befindliche Nadel durch den Trokar ohne akti­ ve Öffnung der Ventilklappe entfernt werden kann, ohne daß die Trokardichtung beschädigt wird.

Eine erfindungsgemäße Lösung dieser Aufgabe ist im Patentanspruch 1 angegeben. Weiterbildungen der Er­ findung sind Gegenstand der Ansprüche 2f.

Erfindungsgemäß wird zur Lösung der gestellten Aufgabe von einer Trokarhülse gemäß dem Oberbegriff des Patent­ anspruchs 1 ausgegangen, also von einer Trokarhülse mit einem Klappventil, dessen Ventilklappe im geschlossenen Zustand schräg im Trokarkanal angeordnet ist.

Anders als bei den bekannten gattungsgemäßen Trokarhül­ sen mit schräggestellter Ventilklappe ist bei der er­ findungsgemäßen Trokarhülse die Dichtung in die Ventil­ klappe des Klappventils eingesetzt und gegenüber der Oberfläche der Ventilklappe versenkt. Ferner ist das freie Ende der Ventilklappe zur proximalen Seite hin abgerundet.

Aufgrund dieser Ausführung kann beispielsweise eine in den Trokarkanal eingesetzte Nadel durch die "nur wenig geöffnete" Ventilklappe entnommen werden, ohne daß - auch ohne aktive Öffnung der Ventilklappe - die Dich­ tung des Ventils verletzt wird.

Die erfindungsgemäße Ausbildung des Ventils kann selbstverständlich auch bei Einweg-Trokaren eingesetzt werden, die erfindungsgemäße Ausbildung eignet sich jedoch besonders für "Mehrweg"-Trokare, da es bei die­ sen besonders wichtig ist, die Dichtung des Ventils nicht durch Entnahmevorgänge der Nadel zu beschädigen.

Bei der im Anspruch 2 angegebenen Weiterbildung ist im Trokarkopf eine schmale umlaufende Dichtkante vorge­ sehen, an der die in der Ventilklappe vorgesehene Dich­ tung anliegt. Diese Ausbildung hat den Vorteil, daß trotz der "versenkten Anordnung" der Dichtung ein die Dichtheit gewährleistender Sitz der Ventilklappe sichergestellt ist.

Im Anspruch 3 ist gekennzeichnet, daß in den Trokarkopf ein Rohrabschnitt eingesetzt ist, an dem die Ventil­ klappe anliegt und die eine umlaufende Fase mit gleich­ bleibendem Winkel (Anspruch 5) aufweist. Diese Aus­ bildung stellt insbesondere zusammen mit der im An­ spruch 6 angegebenen Ausbildung, gemäß der im Trokar­ kopf distalseitig von der Ventilklappe richtungsbestim­ mende Führungskanten vorgesehen sind, sicher, daß beim Zurückziehen einer beispielsweise an einem Faden be­ festigten Nadel die in der Ventilklappe versenkt ange­ ordnete Dichtung nicht beschädigt wird, da die Nadel auf einem "quasi vorbestimmten Weg" entnommen wird.

Darüberhinaus hat diese Ausbildung fertigungstechnische Vorteile; diese fertigungstechnischen Vorteile werden noch dadurch erhöht, daß die Dichtkante an dem Rohrab­ schnitt vorgesehen ist.

In den Ansprüchen 7 bis 9 ist eine besonders einfache Ausgestaltung der Ventilklappe mit versenkter Dichtung gekennzeichnet. Diese Ausgestaltung hat den besonderen Vorteil, daß im Falle von Verschleiß der Dichtung die Dichtung leicht vom Anwender selbst ausgewechselt wer­ den kann.

Die Erfindung wird nachstehend ohne Beschränkung des allgemeinen Erfindungsgedankens anhand von Ausführungs­ beispielen unter Bezugnahme auf die Zeichnung exempla­ risch beschrieben, auf die im übrigen bezüglich der Offenbarung aller im Text nicht näher erläuterten er­ findungsgemäßen Einzelheiten ausdrücklich verwiesen wird. Es zeigen:

Fig. 1 einen Querschnitt durch einen Trokarkopf einer erfindungsgemäß ausgebildeten Trokarhülse,

Fig. 2a und b auseinandergezogene Darstellungen in verschiedenen perspektivischen Ansichten des in Fig. 1 dargestellten Trokarkopfs.

In den Figuren ist (teilweise) der Trokarkopf einer erfindungsgemäß ausgebildeten Trokarhülse dargestellt. Der Trokarkopf 1 weist einen Trokarkanal 2 auf, in den ein Instrument, wie beispielsweise eine an einem Faden 3 befestige Nadel 4 mit einer Spitze 4′ eingesetzt werden kann.

Der Trokarkanal kann durch ein Klappventil verschlossen werden, das eine um eine Schwenkachse 5 schwenkbare Ventilklappe 6 aufweist. In der proximalen Seite der Ventilklappe 6 ist eine Ausnehmung vorgesehen, in die eine Dichtscheibe 7 aus einem elastischen Material, beispielsweise einem Gummi- oder Silikonmaterial, eingesetzt ist. Auf die Dichtscheibe 7 ist eine aus einem harten Material, beispielsweise einem Edelstahl gefertigte Scheibe 8 aufgesetzt. Die Scheibe 8 hat einen derartigen Durchmesser, daß nur ein schmaler ringförmiger Bereich der Dichtscheibe 7 frei zugänglich bleibt. Die Scheibe 8 ist an der Ventilklappe 6 über einen Zentrierbolzen 9 und eine Schraube 10 befestigt.

Erfindungsgemäß ist das freie Ende 6′ der Ventilklappe 6 zur proximalen Seite hin abgerundet. Ferner ist in den Trokarkopf ein Rohrabschnitt 11 eingesetzt, an dem die Ventilklappe 6 im geschlossenen Zustand anliegt, wobei sie schräg im Trokarkanal 2 steht. Der Rohrab­ schnitt 11 weist eine umlaufende Fase 12 mit gleich­ bleibendem Winkel auf, der zwischen 10° und 30° liegt. Ferner ist an ihm eine Dichtkante 13 vorgesehen, an der die Dichtung 7 anliegt.

Weiterhin weist der Trokarkopf 1 im Bereich der Ventil­ klappe 6 richtungsbestimmende Führungskanten 14 auf, die bei der Entnahme die Nadel in den Spalt zwischen Ventilklappe 6 und Rohrabschnitt 11 führen.

Durch diese Ausbildung kann die Nadel 4 ohne aktive Öffnung der Ventilklappe 6 entnommen werden, ohne daß sie die Dichtscheibe 7 beschädigt.

Vorstehend ist die Erfindung anhand eines Aus­ führungsbeispiels beschrieben worden. Innerhalb des allgemeinen, in den Ansprüchen niedergelegten Er­ findungsgedankens sind selbstverständlich die ver­ schiedensten Modifikationen möglich. Insbesondere ist es möglich, zusätzlich zu der erfindungsgemäßen Aus­ bildung eine aktive Öffnung der Ventilklappe vorzu­ sehen, wie sie beispielsweise in der DE 39 23 243 C2 beschrieben ist.

Claims (9)

1. Trokarhülse, die im Trokarkopf ein den Trokarkanal verschließendes Ventil aufweist, das eine Dichtung und eine Ventilklappe aufweist, die im geschlossenen Zustand schräg im Trokarkanal angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Dichtung (7) in die Ventilklappe (6) eingesetzt und gegenüber dieser ver­ senkt ist, und daß das freie Ende (6′) der Ventilklappe zur proximalen Seite hin abgerundet ist.
2. Trokarhülse nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß im Trokarkopf (1) eine schmale umlaufende Dichtkante (13) vorgesehen ist, an der die in der Ventilklappe vorgesehene Dichtung an­ liegt.
3. Trokarhülse nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß in den Trokarkopf (1) ein Rohrabschnitt (11) eingesetzt ist, an dem die Ventil­ klappe anliegt, und der eine umlaufende Fase (12) mit gleichbleibendem Winkel aufweist.
4. Trokarhülse nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Dichtkante an dem Rohrabschnitt vorgesehen ist.
5. Trokarhülse nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Winkel zwischen 10° und 30° liegt.
6. Trokarhülse nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß im Trokarkopf (1) distal­ seitig von der Ventilklappe richtungsbestimmende Füh­ rungskanten (14) vorgesehen sind.
7. Trokarhülse nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß in der Ventilklappe (6) eine Ausnehmung vorgesehen ist, in die eine Dichtungs­ scheibe (7) aus einem elastischen Material eingelegt ist, und
daß auf der Dichtungsscheibe (7) mittig eine weitere Scheibe (8) angeordnet ist, deren Durchmesser kleiner als der der Dichtungsscheibe ist, und die aus einem harten Material besteht.
8. Trokarhülse nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die weitere Scheibe (8) aus Edelstahl besteht.
9. Trokarhülse nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß die weitere Scheibe (8) eine abgerundete Umfangsfläche hat.
DE1996119065 1996-05-13 1996-05-13 Trokarhülse mit einem Ventil Expired - Fee Related DE19619065C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996119065 DE19619065C2 (de) 1996-05-13 1996-05-13 Trokarhülse mit einem Ventil

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996119065 DE19619065C2 (de) 1996-05-13 1996-05-13 Trokarhülse mit einem Ventil

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19619065A1 true true DE19619065A1 (de) 1997-11-20
DE19619065C2 DE19619065C2 (de) 2000-12-28

Family

ID=7794061

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1996119065 Expired - Fee Related DE19619065C2 (de) 1996-05-13 1996-05-13 Trokarhülse mit einem Ventil

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19619065C2 (de)

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10121356A1 (de) * 2001-05-02 2002-11-14 Storz Karl Gmbh & Co Kg Ventilanordnung für chirurgische Instrumente und Ventilkorb zur Aufnahme der Ventilanordung
US7981092B2 (en) 2008-05-08 2011-07-19 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Vibratory trocar
US8273060B2 (en) 2008-04-28 2012-09-25 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Fluid removal in a surgical access device
WO2013036193A1 (en) * 2011-09-09 2013-03-14 Nordic Med - Com Ab Catheter introducer assembly
US8568362B2 (en) 2008-04-28 2013-10-29 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Surgical access device with sorbents
US8579807B2 (en) 2008-04-28 2013-11-12 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Absorbing fluids in a surgical access device
US8636686B2 (en) 2008-04-28 2014-01-28 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Surgical access device
USD700326S1 (en) 2008-04-28 2014-02-25 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Trocar housing
US8690831B2 (en) 2008-04-25 2014-04-08 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Gas jet fluid removal in a trocar
US8870747B2 (en) 2008-04-28 2014-10-28 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Scraping fluid removal in a surgical access device
US8915842B2 (en) 2008-07-14 2014-12-23 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Methods and devices for maintaining visibility and providing irrigation and/or suction during surgical procedures
US9358041B2 (en) 2008-04-28 2016-06-07 Ethicon Endo-Surgery, Llc Wicking fluid management in a surgical access device

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10135979B4 (de) 2001-07-24 2004-02-19 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Medizinisches Instrument

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7430345U (de) * Richard Wolf Gmbh
DE7004051U (de) * 1970-02-06 1970-07-16 Wolf Gmbh Richard Trokarhuelse.
DE4306205C1 (de) * 1993-02-27 1994-10-20 Aesculap Ag Trokarhülse zur Aufnahme eines chirurgischen Instruments
EP0627233A2 (de) * 1993-04-12 1994-12-07 Ethicon Endo-Surgery Dichtungselement für chirurgischer Trokar
DE3923243C2 (de) * 1989-07-14 1995-12-14 Storz Karl Trokar oder Endoskop mit einem Instrumentenkanal

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7430345U (de) * Richard Wolf Gmbh
DE7004051U (de) * 1970-02-06 1970-07-16 Wolf Gmbh Richard Trokarhuelse.
DE3923243C2 (de) * 1989-07-14 1995-12-14 Storz Karl Trokar oder Endoskop mit einem Instrumentenkanal
DE4306205C1 (de) * 1993-02-27 1994-10-20 Aesculap Ag Trokarhülse zur Aufnahme eines chirurgischen Instruments
EP0627233A2 (de) * 1993-04-12 1994-12-07 Ethicon Endo-Surgery Dichtungselement für chirurgischer Trokar

Cited By (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10121356A1 (de) * 2001-05-02 2002-11-14 Storz Karl Gmbh & Co Kg Ventilanordnung für chirurgische Instrumente und Ventilkorb zur Aufnahme der Ventilanordung
DE10121356B4 (de) * 2001-05-02 2005-02-24 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Ventilanordnung für chirurgische Instrumente und Ventilkorb zur Aufnahme der Ventilanordung
US7713242B2 (en) 2001-05-02 2010-05-11 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Valve arrangement for surgical instruments and valve cage for accommodating the valve arrangement
US8690831B2 (en) 2008-04-25 2014-04-08 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Gas jet fluid removal in a trocar
US9033929B2 (en) 2008-04-28 2015-05-19 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Fluid removal in a surgical access device
USD736926S1 (en) 2008-04-28 2015-08-18 Ethicon Endo-Sugery, Inc. Trocar housing
US8568362B2 (en) 2008-04-28 2013-10-29 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Surgical access device with sorbents
US8579807B2 (en) 2008-04-28 2013-11-12 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Absorbing fluids in a surgical access device
US8636686B2 (en) 2008-04-28 2014-01-28 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Surgical access device
US8273060B2 (en) 2008-04-28 2012-09-25 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Fluid removal in a surgical access device
US9358041B2 (en) 2008-04-28 2016-06-07 Ethicon Endo-Surgery, Llc Wicking fluid management in a surgical access device
US8870747B2 (en) 2008-04-28 2014-10-28 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Scraping fluid removal in a surgical access device
USD735852S1 (en) 2008-04-28 2015-08-04 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Fluid remover
USD700326S1 (en) 2008-04-28 2014-02-25 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Trocar housing
US9827383B2 (en) 2008-04-28 2017-11-28 Ethicon Llc Surgical access device
US7981092B2 (en) 2008-05-08 2011-07-19 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Vibratory trocar
US8915842B2 (en) 2008-07-14 2014-12-23 Ethicon Endo-Surgery, Inc. Methods and devices for maintaining visibility and providing irrigation and/or suction during surgical procedures
WO2013036193A1 (en) * 2011-09-09 2013-03-14 Nordic Med - Com Ab Catheter introducer assembly
US9233230B2 (en) 2011-09-09 2016-01-12 Nordic Med-Com Ab Catheter introducer assembly

Also Published As

Publication number Publication date Type
DE19619065C2 (de) 2000-12-28 grant

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1559379A1 (de) Vorrichtung zum Setzen von Markern in ein Gewebe
DE4312147A1 (de) Trokar
DE3936811A1 (de) Instrument zur endoskopischen entfernung von gallensteinen und dergleichen
DE4434569A1 (de) Kathetereinführvorrichtung mit Blutdichtung
EP1731105A1 (de) Vorrichtung zum Schaffen eines freien transkutanen Zuganges zu einem endoskopischen Operationsgebiet
DE19726141A1 (de) Neurotrokar
DE4115548A1 (de) Chirurgische zange zur anwendung in der laparoskopie
EP0029864A1 (de) Katheteranschlusskopf mit mindestens einem Kanal in einem Grundkörper
DE4015562A1 (de) Zange zum anlegen von blutstillenden clips
DE3620385C1 (en) Forceps for the percutaneous removal of renal calculi
DE19819432C2 (de) Handstück für ein medizinisches Gerät zum Saugen und Spülen
DE4324254C1 (de) Chirurgisches Instrument für endoskopische Operationen
DE3615694A1 (de) Perkutanes nephroskop mit sicherheitsdraht
DE3909999A1 (de) Chirurgische fasszange
EP1350476A1 (de) Trokarhülse
DE4424659A1 (de) Chirurgisches Instrument
DE3923996A1 (de) Aufnahmeteil zum gelenkigen verbinden mit einer schraube zum bilden einer pedikelschraube
EP0378095A1 (de) Besteck zur Punktion eines Körperhohlraumes
DE4002235A1 (de) Fuehrungsvorrichtung fuer die perkutane einbringung eines endoskopes
DE19541041A1 (de) Operationsinstrument
DE4442185A1 (de) Führung
DE10125717A1 (de) Manipulator zur Handhabung einer Pedikelschraube
DE19916866A1 (de) Verschlußstopfen für den Instrumentenkanal eines Endoskops
EP0433581A2 (de) Trokarhülse
DE19911911A1 (de) Verschlußelement für ein Endoskop

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20111201