DE19612652C1 - Automatic control of warehouse stock and distribution of goods - Google Patents

Automatic control of warehouse stock and distribution of goods

Info

Publication number
DE19612652C1
DE19612652C1 DE1996112652 DE19612652A DE19612652C1 DE 19612652 C1 DE19612652 C1 DE 19612652C1 DE 1996112652 DE1996112652 DE 1996112652 DE 19612652 A DE19612652 A DE 19612652A DE 19612652 C1 DE19612652 C1 DE 19612652C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
goods
processing
central computer
distribution type
data
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE1996112652
Other languages
German (de)
Inventor
Joern Hund
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MOVIS MOBILE VISION GMBH, 63067 OFFENBACH, DE
Original Assignee
PRIVATBRAUEREI und MINERALBRUN
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by PRIVATBRAUEREI und MINERALBRUN filed Critical PRIVATBRAUEREI und MINERALBRUN
Priority to DE1996112652 priority Critical patent/DE19612652C1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE19612652C1 publication Critical patent/DE19612652C1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q10/00Administration; Management
    • G06Q10/08Logistics, e.g. warehousing, loading, distribution or shipping; Inventory or stock management, e.g. order filling, procurement or balancing against orders

Abstract

The method provides automatic control of stored stock and distribution of goods made to a production list to a predetermined number and quality of articles. The goods are transported to a packing unit (32) and are transmitted by means of two technically different distribution types. To carry out the process, a central computer point (8) and at least one data detection and processing device connected to the computer are used for exchanging data relating to goods and customers. The packaging unit (32) has distribution type codes which characterise the two different distribution types such that the first distribution type is associated with the ordered goods and the second type is associated with those not bound for orders. Data relating to the goods about at least the number of articles and the quality of articles of the packaging unit provided with the respective distribution type codes are transmitted by means of the data detection and processing device (66) to the central computer point (8) for further processing of the data.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren und eine Vor­ richtung zur automatisierten Steuerung des Lagerbestandes und der Verteilung von bestellungsgebundenen und bestellungsunge­ bundenen Waren, die anhand einer Produktionsliste in bestimm­ ter Artikelanzahl und Artikelqualität hergestellt und in vor­ bestimmten, mit einer produktionszeit- und artikelgenauen Etikettierung versehenen Verpackungseinheiten gelagert und transportiert, und vermittels wenigstens zweier technisch un­ terschiedlicher Distributionstypen verteilt werden, wobei zur Ausführung des Verfahrens eine zentrale Rechenleitstelle und wenigstens ein mit der zentralen Rechenleitstelle in Verbin­ dung stehendes Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät für den gegenseitigen Austausch von waren- und kundenbezogener Daten verwendet wird. Die Erfindung bezieht sich ferner auf ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Steuerung der Beladung und der Fahrtroute eines mobilen Verkaufslagers bei der Lie­ ferung und dem Verkauf von bestellungsungebundenen Waren in bestimmter Artikelanzahl und Artikelqualität an eine Vielzahl von an räumlich voneinander getrennten Orten vorgesehenen Kunden vermittels eines in dem mobilen Verkaufslager angeord­ neten mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes.The invention relates to a method and a front direction for automated control of inventory and the distribution of order-related and order-related bound goods, which are based on a production list in determ The number and quality of the items are produced and in pre certain, with a production time and article exact Labeled packaging units stored and transported, and by means of at least two technically un different distribution types are distributed, whereby for Execution of the procedure a central computer control center and at least one in conjunction with the central computer control center current data acquisition and processing device for the mutual exchange of goods and customer-related Data is used. The invention further relates to a method and a device for controlling the loading and the route of a mobile sales warehouse at Lie delivery and sale of non - order goods in certain number of articles and article quality to a large number of provided in spatially separate locations Customers arranged by one in the mobile sales warehouse Mobile data acquisition and processing device.
Ein hauptsächlicher Anwendungsbereich des erfindungsgemäßen Gegenstandes bezieht sich auf die optimale Gestaltung des Ma­ terialflusses vom Hersteller und Lieferanten der Waren zum Kunden, sowie die optimale Gestaltung des Informationsflus­ ses, der zur Steuerung des Materialflusses notwendig ist, und zwar insbesondere bei einer Brauerei, einem Getränkefachgroß­ handel und/oder einem Brunnenbetrieb, bei denen die Waren in der Form von mit Getränken abgefüllten Einzelflaschen oder -dosen vorliegen. Die Erfindung findet darüber hinaus insbe­ sondere Anwendung in anderen Lebensmittelbereichen, bei denen die Waren eine begrenzte Haltbarkeit besitzen und aus diesem Grunde möglichst schnell nach der Herstellung bzw. Verpackung an den Kunden geliefert werden müssen. Eine wichtige Beson­ derheit des erfindungsgemäßen Gegenstandes besteht darin, daß neben den im folgenden als bestellungsgebunden bezeichneten Waren, die unmittelbar anhand der vom Kunden direkt und kon­ kret getätigten Bestellungen gefertigt und geliefert werden können, darüber hinaus im folgenden als bestellungsungebunden bezeichnete Waren in eine automatisiert durchzuführende, ins­ besondere rechnergestützte logistische Behandlung einbezogen werden, welche bestellungsungebundenen Waren nicht an eine vorbestimmte Bestellungsliste gebunden sind und beispielswei­ se im Rahmen eines Heimservices direkt an den Kunden zuhause geliefert werden. Zu diesem Zweck werden mobile Verkaufslager in der Form geeigneter Lieferfahrzeuge eingesetzt, die mit einem Grundsortiment aller in Frage kommenden Waren sowie mit Waren entsprechend einer Verdachtsliste bestückt sind und ei­ ne vorbestimmte Fahrtroute befahren, die in der Regel über einen Liefertag verteilt ist. Dieser Typ einer Warendistribu­ tion, der einen besonderen Service für die Kunden darstellt und sich daher zunehmender Beliebtheit erfreut, erfordert insbesondere im Lebensmittelbereich einen hohen Aufwand an die Distributionslogistik, um bei optimaler Tourenplanung un­ ter Wegminimierung, Vermeidung unnötiger Leerfahrten durch Rückfrachten, kurzestmöglichen Lieferzeiten bei geringstmög­ lichen Lagerkosten (sogenanntes First-In-First-Out-Prinzip) ein möglichst geringes Umlaufvermögen aufgrund der Transport- und Logistikkosten zu binden. Auf der Seite der Herstellung bzw. Verpackung der Waren erfordert dieser Distributionstyp wegen der Bereitstellung ausreichender Anzahlen der Waren in allen unterschiedlichen Artikelqualitäten bzw. Typen erhebli­ che Mehraufwendungen und zusätzliche Lagerkapazitäten.A main application of the invention Item relates to the optimal design of the Ma material flow from the manufacturer and supplier of the goods to Customers, as well as the optimal design of the flow of information ses, which is necessary for the control of the material flow, and in particular at a brewery, a large beverage store trade and / or a well company where the goods are in in the form of individual bottles filled with beverages or cans are present. The invention also takes place in particular Special application in other food areas where the goods have a limited shelf life and from this Basically as quickly as possible after production or packaging  must be delivered to the customer. An important thing Unity of the object of the invention is that in addition to those referred to below as order-related Goods directly based on the customer's direct and con Orders placed and manufactured are delivered and delivered can, furthermore, as unbound in the following designated goods in an automated, ins special computer-based logistical treatment included which non-order-bound goods are not sent to a predetermined order list are bound and for example se as part of a home service directly to the customer at home to be delivered. For this purpose, mobile sales warehouses used in the form of suitable delivery vehicles with a basic range of all the goods in question and with Goods were stocked according to a suspect list and egg ne predetermined route, usually over a delivery day is distributed. This type of goods distribution tion, which represents a special service for customers and is therefore becoming increasingly popular especially in the food sector the distribution logistics to un and optimal tour planning ter minimization of the route, avoidance of unnecessary empty runs Return freight, shortest possible delivery times with the lowest possible storage costs (so-called first-in-first-out principle) the lowest possible current assets due to the transport and Tie logistics costs. On the manufacturing side or packaging of the goods requires this type of distribution due to the provision of sufficient numbers of goods in all different item qualities or types elevate additional expenses and additional storage capacity.
Aus dem Aufsatz von Wolfgang Bode, Deutsche Hebe- und Förder­ technik, 1986, Heft 12, Seiten 19, 20, 22-26 ist der Ein­ satz drahtloser Übertragungstechniken in Logistik- und Lager­ systemen bekanntgeworden, insbesondere in der Form eines In­ frarot-Datenübertragungssystems mit einer Vielzahl von sta­ tionär angeordneten Infrarot-Relais, die sämtlich miteinander über ein lokales Netzwerk in Form eines seriellen Datenbusses verbunden sind. Das dargestellte Infrarot-Datenübertragungs­ system ermöglicht es, die Zahl der eingesetzten Flurförder­ fahrzeuge und das entsprechende Personal um einen vorbestimm­ ten Faktor zu senken, und Leerfahrten weitestgehend zu ver­ meiden. Zu diesem Zweck werden mit Hilfe des Einsatzes eines drahtlosen Datenübertragungssystems und zentraler EDV-ge­ stützter Transport- und Lagerleitstellen alle Voraufträge bzw. Lageraufträge unter Gesichtspunkten der Wegeoptimierung zugeordnet. Der Schwerpunkt des vorbekannten Systems liegt somit in einer EDV-unterstützten Steuerung von Flurförder­ fahrzeugen im Bereich Transport- und Lagerwesen, welche Flur­ förderfahrzeuge zu diesem Zweck jeweils mit eigenen Bordcom­ putern ausgestattet sind. Dieser Stand der Technik befaßt sich jedoch nicht mit der hier vorliegenden Problematik einer automatisierten Steuerung des Lagerbestandes und der Vertei­ lung von Waren, nämlich bestellungsgebundenen und bestel­ lungsungebundenen Waren gemäß der vorliegenden Erfindung.From the essay by Wolfgang Bode, Deutsche Hebe- und Förder technik, 1986, issue 12, pages 19, 20, 22-26 is the one Set of wireless transmission technologies in logistics and warehouses systems have become known, especially in the form of an In infrared data transmission system with a variety of sta tionally arranged infrared relays, all with each other  over a local network in the form of a serial data bus are connected. The infrared data transmission shown system enables the number of industrial trucks used vehicles and the corresponding personnel by a predetermined to reduce this factor and to largely avoid empty runs avoid. For this purpose, with the help of a wireless data transmission system and central EDP-ge supported transport and warehouse control centers all pre-orders or warehouse orders from the point of view of route optimization assigned. The focus of the previously known system is thus in a computer-aided control of industrial trucks vehicles in the field of transport and storage, which corridor conveyor vehicles for this purpose each with their own Bordcom are equipped. This prior art deals not deal with the problem here automated control of inventory and distribution processing of goods, namely order-related and ordering unbound goods according to the present invention.
Aus dem Aufsatz von F. Kürten, Deutsche Hebe- und Fördertech­ nik, 1995, Heft 1/2, Seiten 27-30 ist der Einsatz einer On­ line-Datenkommunikation zwischen stationären EDV-Anlagen und mobilen Terminals auf Kommissionierfahrzeugen bekanntgewor­ den. Dieser Stand der Technik beschäftigt sich mit einer op­ timaleren Nutzung im Kommissionierbereich; zu diesem Zweck sind die Kommissionierfahrzeuge mit Datenfunkterminals mit Datenfunk-Bildschirmen ausgestattet, die dem Kommissionierer die aktuellen Fahraufträge auf einem Grafikdisplay anzeigen, wobei die Identifikation der Paletten und Stellplätze durch einen Barcode-Lesepistole erfolgen kann, so daß der auf diese Weise ausgestattete Kommissionierer seine Aufgaben zeit- und wegeoptimiert verrichten kann. Demgegenüber befaßt sich die vorliegende Erfindung weniger mit Problemen der Kommissionie­ rung, sondern mit solchen der Distribution von bestellungsge­ bundenen und bestellungsungebundenen Waren. From the essay by F. Kürten, Deutsche Hebe- und Fördertech nik, 1995, issue 1/2, pages 27-30 is the use of an On line data communication between stationary EDP systems and mobile terminals on picking vehicles the. This state of the art deals with an op more timely use in the picking area; to this end are the picking vehicles with radio data terminals Radio data screens fitted to the order picker show the current driving orders on a graphic display, taking the identification of the pallets and parking spaces by a barcode reading gun can be made so that the on this Order pickers equipped their tasks time and can perform path-optimized. In contrast, the present invention less with commissioning problems tion, but with the distribution of orders bound and unbound goods.  
Aus der DE-PS 39 42 009 ist ein EDV-gestütztes System zur kontinuierlichen Überwachung und Kontrolle von Waren vom Wa­ renerzeuger bis hin zum Warenendverbraucher bekanntgeworden, wobei hier der Schwerpunkt auf einen möglichst manipulations­ sicheren Transportverlauf insbesondere von Gefahrgütern und dergleichen gelegt wird. Insbesondere ist es bei diesem Stand der Technik bekanntgeworden, die von Lastkraftwagen transpor­ tierten Transportbehälter mit einer manipulationssicheren Kontroll- oder Überwachungseinheit auszustatten, welche über einen Datenbus miteinander verbunden sind, der bei einer zen­ tralen Warte endet, in der die Daten sämtlicher Kontroll- und Überwachungseinheiten zusammengefaßt werden. Für den Fall, daß ein Lastkraftwagen andere als die vorgegebenen Güter oder die Güter nicht in der vorgegebenen Anzahl geladen haben, kann durch die zentrale Warte Alarm ausgelöst, und entspre­ chende Folgereaktionen geschaltet werden.From DE-PS 39 42 009 is a computerized system for continuous monitoring and control of goods from the wa ren producers up to the end consumer, the focus here being on manipulation as possible safe transport process, especially of dangerous goods and the like is laid. In particular, it is at this stand become known in the art, the transport of trucks Transport container with a tamper-proof To equip control or monitoring unit, which over a data bus are connected to each other, which at a zen central control room ends, in which the data of all control and Monitoring units can be summarized. In the case, that a truck other than the specified goods or have not loaded the goods in the specified number, can be triggered by the central control room, and correspond subsequent reactions are switched.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren und eine Vorrichtung zur automatisierten Steuerung des Lagerbe­ standes und der Verteilung sowohl von bestellungsgebundenen, als auch von bestellungsungebundenen Waren, sowie ein Verfah­ ren und eine Vorrichtung zur Steuerung der Beladung und Fahrt­ route von mobilen Verkaufslagern bei der Lieferung und dem Verkauf von bestellungsungebundenen Waren zur Verfügung zu stellen, welches bzw. welche einen möglichst geringen Ferti­ gungs-, Lager- und Transportaufwand bei kürzesten Lieferzei­ ten- und Wegen in Abhängigkeit des aktuellen Bedarfes insbe­ sondere von bestellungsgebundenen Waren gewährleistet, dabei eine möglichst selbsttätig durchzuführende Lieferung der be­ stellungsungebundenen Waren an die Endkunden ermöglicht.The invention has for its object a method and a device for automated control of the warehouse status and the distribution of both order-based, as well as non-order goods, as well as a procedure ren and a device for controlling the loading and driving route of mobile sales warehouses on delivery and the  Sales of non-order goods are available too ask which one as low ferti Delivery, storage and transport costs with the shortest delivery time In particular, depending on the current needs guaranteed special of order-bound goods, thereby a delivery of the be positional goods to end customers.
Diese Aufgabe wird durch ein Verfahren gemäß Anspruch 1 und 12 und eine Vorrichtung gemäß Anspruch 28 und 39 gelöst.This object is achieved by a method according to claim 1 and 12 and a device according to claims 28 and 39 solved.
Erfindungsgemäß ist vorgesehen, daß die für die Auslieferung bzw. Lagerung bereitzustellenden Verpackungseinheiten mit ei­ nem den ersten Distributionstyp und den zweiten, zum ersten Distributionstyp technisch unterschiedlichen Distributionstyp charakterisierenden Distributionstypkennzeichen derart ver­ sehen werden, daß der erste Distributionstyp den bestellungs­ gebundenen Waren und der zweite Distributionstyp den bestel­ lungsungebundenen Waren eindeutig zugeordnet ist, und waren­ bezogene Daten über wenigstens die Artikelanzahl und Artikel­ qualität der jeweils mit dem Distributionstypkennzeichen ver­ sehenen Verpackungseinheiten vermittels des Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes an die zentrale Rechnerleitstelle zur Weiterverarbeitung der Daten für eine bedarfsgerechte Ak­ tualisierung der für die Steuerung der Produktion zugrunde­ liegenden Produktionslisten übermittelt werden.According to the invention it is provided that for delivery or storage packaging units to be provided with egg the first type of distribution and the second, the first Distribution type technically different distribution type characterizing distribution type indicators in such a way ver will see that the first distribution type is the order bound goods and the second type of distribution the order unrestricted goods is clearly assigned, and goods related data about at least the number of articles and articles quality of each with the distribution type indicator see packaging units by means of data acquisition and Processing device to the central computer control center for further processing of the data for a needs-based Ak Update the basis for the control of production lying production lists are transmitted.
Die Kennzeichnung der Verpackungseinheiten mit einer den je­ weiligen Distributionstyp charakterisierenden Angabe und Er­ fassung und Übermittlung zur Weiterverarbeitung der entspre­ chenden warenbezogenen Daten an die zentrale Rechnerleitstel­ le bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber den vorbekannten Verfahren bzw. Vorrichtungen.The labeling of the packaging units with one each because of the type of distribution characterizing Er and Er drafting and transmission for further processing of the corresponding relevant goods-related data to the central computer control center le offers a number of advantages over the known ones Methods and devices.
Zum einen ermöglicht die Erfindung, einen zeitgenauen, in der Regel mindestens taggenauen Überblick über die aktuellen Be­ stände sämtlicher Lager, insbesondere auch der den bestel­ lungsungebundenen Waren zugeordneten Lager zu erhalten. Unter Berücksichtigung der aktuell vorliegenden Bestellungs- und Verdachtslisten kann in Abhängigkeit der aktuellen Lagerbe­ stände eine sofortige Rückkopplung an die Produktionsstätte erfolgen und damit die der Produktion zugrundeliegende Pro­ duktionsliste aktualisiert werden, so daß die Produktion dem tatsächlich benötigten Bedarf angepaßt werden kann, so daß bei Gewährleistung einer minimalen Vorratshaltung zu jedem Zeitpunkt eine bedarfsgerechte Produktion unter Senkung der Produktionskosten gewährleistet werden kann. Beispielsweise durch jahreszeitlich bedingte Schwankungen von Anzahl und Qualität der bestellten bzw. aufgrund Verdachtslisten gefer­ tigten Waren können somit kurzfristige Änderungen hinsicht­ lich des Bedarfes der Waren sowohl bei der Produktionsstätte, als auch bei den Lagerstätten berücksichtigt werden. Des wei­ teren ist zu einem beliebigen Zeitpunkt ein direkter Ver­ gleich von Anzahl und Qualität der in der Produktionsstätte hergestellten Waren mit den entsprechenden Daten der Bestel­ lungs- und Verdachtslisten möglich, so daß zu einem beliebi­ gen Zeitpunkt eine rechnergestützte Auswertung der Daten, insbesondere mit statistischen Methoden, auf einfache Weise und vor allem mit stets aktualisierten Daten durchführbar ist. Schließlich ermöglicht die Erfindung, auf einfache Weise unter Berücksichtigung der rechnergestützten Verarbeitung sämtlicher Daten, im Bedarfs falle eine Rückverfolgung einer bereits gelieferten Ware, namentlich auch einer bestellungs­ ungebundenen Ware, bis zur Produktion der Ware, da aufgrund der produktionszeit- und objektgenauen Etikettierung sowohl der mit dem Distributionstyp versehenen Verpackungseinheiten stets Angaben über den Zeitpunkt und die Qualität der Ware vorliegen.On the one hand, the invention enables a time-precise in which Usually at least a daily overview of the current Be all stocks, especially the order  to receive warehouse-associated goods. Under Taking into account the current order and Suspect lists can depend on the current warehouse there would be an immediate feedback to the production facility take place and thus the pro on which the production is based Production list are updated so that the production actually needed needs can be adjusted so that with a minimum supply to everyone At the point in time a demand-oriented production while reducing the Production costs can be guaranteed. For example due to seasonal fluctuations in number and Quality of the ordered or gefer based on suspicious lists goods can therefore be subject to short-term changes in terms of the need for the goods both at the production site, as well as the deposits. The white is a direct link at any point in time equal to the number and quality of those in the production facility manufactured goods with the corresponding data of the order Lists of suspicions and possible, so that to any a computer-assisted evaluation of the data at the time, especially with statistical methods, in a simple way and especially feasible with constantly updated data is. Finally, the invention enables in a simple manner taking into account computer-aided processing all data, if necessary a traceability of one Goods already delivered, including an order unbound goods until the production of the goods because due of production-time and object-specific labeling both the packaging units with the distribution type always information about the time and quality of the goods available.
In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, daß die Kennzeichnung der Verpackungseinheiten mit dem Distribu­ tionstypkennzeichen und die Übermittlung der warenbezogenen Daten über wenigstens die Artikelanzahl und Artikelqualität der jeweils mit dem Distributionstypkennzeichen versehenen Verpackungseinheiten vermittels des Datenerfassungs- und Ver­ arbeitungsgerätes an die zentrale Rechnerleitstelle unmittel­ bar nach der Produktion der Waren erfolgt. Hierbei kann ins­ besondere vorgesehen sein, daß die mit dem Distributionstyp versehenen Verpackungseinheiten unmittelbar nach der Produk­ tion der Waren entsprechend dem jeweiligen Distributionstyp sortiert bzw. gesammelt und für die weitere Verteilung der Verpackungseinheiten entsprechend dem zugehörenden Distribu­ tionstyp an einer unmittelbar der Produktionsstätte zugeord­ neten Distributionseinrichtung zur Verfügung gestellt werden. Der Begriff Verpackungseinheit umfaßt hierbei ein in bestimm­ ter, festliegender Anzahl gleichartiger Waren zusammengefaß­ tes, bezüglich Lagerung und Transport einfach handzuhabendes Gebinde von Waren, insbesondere Paletten oder dergleichen transportable Behältnisse mit einer vorbestimmten Anzahl gleichartiger Waren. Die Palettierung erfolgt aus Gründen der einfacheren logistischen Behandlung unmittelbar nach der Pro­ duktion der Waren, wobei jede Palette mit einer Etikettierung versehen wird, die Angaben über den Tag und den genauen Arti­ keltyp bzw. die Qualität der Ware enthält. Die Etikettierung der Verpackungseinheiten bzw. Paletten kann durch Aufbringen beispielsweise eines geeigneten Strichcodes gemäß der euro­ päischen EAN-Norm erfolgen, wobei der Strichcode vermittels eines Lesestiftes unmittelbar nach der Palettierung in das Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät eingegeben und draht­ los an die zentrale Rechnerleitstelle zur Weiterverarbeitung übermittelt werden kann.In a further embodiment of the invention it is provided that the labeling of the packaging units with the distributor tion type indicator and the transmission of goods-related Data on at least the number of articles and article quality the one with the distribution type indicator  Packaging units by means of data acquisition and Ver work device to the central computer control center immediately cash after the production of the goods. Here ins special provision should be made for those with the distribution type provided packaging units immediately after the produc tion of the goods according to the respective distribution type sorted or collected and for the further distribution of the Packaging units according to the corresponding distribu tion type directly assigned to the production site neten distribution facility are made available. The term packaging unit here includes a specific ter, fixed number of similar goods summarized tes, easy to handle in terms of storage and transport Containers of goods, in particular pallets or the like transportable containers with a predetermined number like goods. Palletizing is done for reasons of simpler logistical treatment immediately after the pro production of goods, each pallet with a label is provided, the details of the day and the exact Arti type or quality of the goods. The labeling the packaging units or pallets can be applied for example, a suitable barcode according to the euro pean EAN standard, whereby the barcode means a reading pen immediately after palletizing in the Data acquisition and processing device entered and wir off to the central computer control center for further processing can be transmitted.
In weiterer Ausführung der Erfindung ist vorgesehen, daß die dem ersten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinheiten einem Kommissionierungslager zugeführt werden, in welchem ei­ ne Kommissionierung der Waren entsprechend vorgegebener Be­ stellungslisten erfolgt. Weiterhin ist vorgesehen, daß die dem zweiten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinhei­ ten einem Verkaufslager zugeführt werden, in welchem Liefer­ einheiten entsprechend vorgegebenen Verdachtslisten zusammen­ gestellt werden. Hierbei ist sowohl das Kommissionierungsla­ ger, als auch das Verkaufslager mit weiteren Datenerfassungs- und Verarbeitungsgeräten ausgestattet, über welche entspre­ chende Daten über die aktuellen Lagerbestände an die zentrale Rechnerleitstelle übermittelt werden können.In a further embodiment of the invention it is provided that the packaging units assigned to the first distribution type a picking warehouse are fed, in which egg ne picking of the goods according to predetermined loading position lists are made. It is also provided that the packaging unit assigned to the second distribution type ten to a sales warehouse, in which delivery units according to predefined suspect lists be put. Both the picking location  ger, as well as the sales warehouse with further data acquisition and Processing equipment equipped, which correspond appropriate data about the current inventory to the central Computer control center can be transmitted.
Weiterhin ist vorgesehen, daß die Verpackungseinheiten unmit­ telbar nach der Produktion mit einem einen dritten Distribu­ tionstyp charakterisierenden Distributionstypkennzeichen ver­ sehen werden, und die dem dritten Distributionstyp zugeordne­ ten Verpackungseinheiten einem Pufferlager zugeführt werden, bei dem für jede Ware einer vorbestimmten Qualität eine Min­ destmenge bevorratet wird. Bei einer vorteilhaften Ausbildung kann hierbei vorgesehen sein, daß die dem dritten Distributi­ onstyp zugeordneten und dem Pufferlager zugeführten Verpackungseinheiten mit einer Stellplatznummer versehen und an ei­ nem entsprechenden Stellplatz des Pufferlagers gelagert wer­ den, und Daten über die Stellplatznummer und die zugehörende Artikelnummer in ein dem Pufferlager zugeordnetes Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät eingegeben bzw. eingelesen und an die zentrale Rechnerleitstelle übermittelt werden. Von Vorteil ermöglicht die Erfindung für einen vorbestimmten Zeitplan, eine aktuelle Produktionsliste zu erstellen, welche über ein weiteres, der Produktionsstätte zugeordnetes Daten­ erfassungs- und Verarbeitungsgerät, welches ebenfalls mit der zentralen Rechnerleitstelle verbunden ist, in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleitstelle aktuell gelieferten Bestellungs- und Verdachtslisten gesteuert werden kann.It is also provided that the packaging units unmit telbar after production with a third distributor distribution type identifier ver will be seen and assigned to the third type of distribution th packaging units are fed to a buffer store, in which a min least amount is stored. With an advantageous training can be provided here that the third distributor assigned to the type and fed to the buffer store Provide packaging units with a parking space number and send it to an egg who are stored in a corresponding storage space in the buffer store the, and data about the parking space number and the corresponding Article number in a data acquisition assigned to the buffer store input and processing device entered and read and be transmitted to the central computer control center. From Advantage enables the invention for a predetermined Schedule to create a current production list, which one via another data assigned to the production facility acquisition and processing device, which also with the central computer control center is connected, depending the one currently supplied by the central computer control center Order and suspect lists can be controlled.
Weiterhin ermöglicht die Erfindung von Vorteil, daß die für den Einkauf und den Eingang von für die Produktion der Waren benötigten Materialien vorgesehene Beschaffungsabteilung, welche vermittels eines weiteren Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgerätes mit der zentralen Rechnerleitstelle verbunden ist, in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleitstelle aktuell gelieferten Lagerbestände, Bestellungs- und Ver­ dachtslisten optimale Steuerung der Beschaffung der Materia­ lien. Furthermore, the invention advantageously enables that for purchase and receipt of goods for production procurement department required materials, which by means of a further data acquisition and processing processing device connected to the central computer control center is dependent on the central computer control center currently delivered inventory, order and ver roof lists optimal control of the procurement of materia lien.  
Das erfindungsgemäße Verfahren bzw. die erfindungsgemäße Vor­ richtung zur Steuerung der Beladung und der Fahrtroute eines mobilen Verkaufslagers bei der Lieferung und dem Verkauf von bestellungsungebundenen Waren in bestimmter Artikelanzahl und Artikelqualität an eine Vielzahl von an räumlich voneinander getrennten Orten vorgesehenen Kunden vermittels eines in dem mobilen Verkaufslager angeordneten mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes weist folgende Merkmale auf: vor An­ tritt der vorbestimmten Fahrtroute ergänzendes Zuladen oder vollständiges Beladen des mobilen Verkaufslagers mit Waren in der jeweiligen Artikelanzahl und Artikelqualität entsprechend einer der durchzuführenden Fahrtroute des mobilen Verkaufsla­ gers zugeordneten und in dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät abgespeicherten und angezeigten Verdachts­ liste, Liefern bzw. Verkaufen von bestellungsungebundenen Wa­ ren an Kunden entlang der Fahrtroute, und Einlesen bzw. Ein­ geben von warenbezogenen Daten über die entlang der Fahrtrou­ te tatsächlich gelieferten bzw. verkauften Waren sowie von kundenbezogenen Daten über wenigstens den Kundennamen und den Liefer- bzw. Verkaufsort des Kunden in das mobile Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät, und Aktualisierung der Ver­ dachtsliste des mobilen Verkaufslagers für eine nachfolgende Durchführung derselben oder wenigstens annähernd gleichen Fahrtroute entsprechend der bzw. unter Berücksichtigung bei der vorherigen Durchführung dieser Fahrtroute erhaltenen wa­ ren- und kundenbezogenen Daten über die Artikelanzahl und Ar­ tikelqualität der tatsächlich gelieferten bzw. verkauften be­ stellungsungebundenen Waren.The method according to the invention or the pre-invention direction for controlling the loading and the route of a mobile sales warehouse in the delivery and sale of non-order goods in a certain number of articles and Item quality to a variety of different from each other customers provided separate locations by means of one in the mobile sales warehouse arranged mobile data acquisition and Processing device has the following features: before on occurs the additional route or additional loading complete loading of the mobile sales warehouse with goods in according to the respective number of articles and article quality one of the route of the mobile sales route to be carried out gers assigned and in the mobile data acquisition and Processing device stored and displayed suspicion list, delivery or sale of non-order Wa to customers along the route, and reading or entering provide goods-related data about those along the route te actually delivered or sold goods and of customer-related data about at least the customer name and the Delivery or sales location of the customer in the mobile data acquisition processing and processing device, and update of Ver Roof list of the mobile sales warehouse for a subsequent one Implementation of the same or at least approximately the same Route according to or taking into account the previous execution of this route received wa Ren- and customer-related data on the number of items and Ar Item quality of the be non-positional goods.
Die erfindungsgemäße Steuerung der Beladung und der Fahrtrou­ te eines mobilen Verkaufslagers ermöglicht eine weitgehende Anpassung der für eine vorbestimmte Fahrtroute zuzuladenden Waren anhand einer zunächst unbestimmten Verdachtsliste an den tatsächlichen Bedarf von bestellungsungebundenen Waren bei der darauffolgenden Durchführung derselben oder annähernd gleichen Fahrtroute. Nach wiederholter Durchführung einer be­ stimmten Fahrtroute und demgemäßen Aktualisierung der jewei­ ligen Verdachtsliste entsprechend der tatsächlich getätigten Lieferungen erfolgt im Ideal falle eine Annäherung der Ver­ dachtsliste an die tatsächlich benötigten Waren. Dadurch kann mit zunehmender Durchführung einer bestimmten Fahrtroute die Anzahl der entsprechend einem Grundsortiment mitzuführenden Waren, die tatsächlich nicht verkauft werden und demzufolge wieder zurückgenommen werden müssen, auf ein Minimum be­ schränkt werden. Hierdurch kann von Vorteil die Lagerhaltung hinsichtlich der wieder zurückzuführenden Waren unter Einspa­ rung von Kosten und Aufwendungen der Lagerhaltung minimiert werden. Darüber hinaus kann durch einen entsprechenden Rück­ fluß von waren- und kundenbezogenen Daten über die jeweils tatsächlich gelieferten bzw. verkauften bestellungsungebunde­ nen Waren an die zentrale Rechnerleitstelle und von dort über ein mit der zentralen Rechnerleitstelle der Produktionsstätte zugeordneten Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät bedarfs­ orientiert die Produktion von bestellungsungebundenen Waren gesteuert werden, so daß insgesamt eine Mehrproduktion von bestellungsungebundenen Waren vermieden und damit wiederum zusätzlich benötigter Lagerbedarf vermieden werden kann. In Weiterführung der Erfindung ist daher vorgesehen, daß das mo­ bile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät mit der zentra­ len Rechnerleitstelle kommuniziert, und sämtliche waren- und kundenbezogenen Daten an die zentrale Rechnerleitstelle zur Weiterverarbeitung und zur Steuerung der Produktion und der Lagerbestände der bestellungsgebundenen und der bestellungs­ ungebundenen Waren übermittelt werden.The control of the loading and the driving route according to the invention A mobile sales warehouse enables extensive Adaptation of those to be loaded for a predetermined route Goods based on an initially unspecified suspect list the actual need for non-order goods in the subsequent implementation of the same or approximately same route. After repeated execution of a be  agreed route and updated accordingly suspect list according to the actually made Deliveries are ideally approximated roof list of the goods actually required. This can with increasing implementation of a certain route Number of items to be carried according to a basic range Goods that are not actually sold and therefore have to be taken back to a minimum be restricted. This can be beneficial in warehousing with regard to the goods to be returned under savings minimization of costs and expenses of warehousing will. In addition, through an appropriate return flow of goods and customer related data about each orders not actually delivered or sold goods to the central computer control center and from there one with the central computer control center of the production facility assigned data acquisition and processing device as required orients the production of non-order goods can be controlled so that a total production of order-independent goods avoided, and thus again additional storage requirements can be avoided. In Continuation of the invention is therefore provided that the mo bile data acquisition and processing device with the zentra len computer control center communicated, and all goods and customer-related data to the central computer control center Further processing and to control the production and the Stocks of the order-bound and the order unbound goods are transmitted.
In Weiterführung der Erfindung kann vorgesehen sein, daß in der zentralen Rechnerleitstelle waren- bzw. kundenbezogene Daten über aktuell eingehende Bestellungen von Waren erfaßt werden, ein mobiles Verkaufslager mit einer zur aktuellen Be­ stellung passenden Fahrtroute ausgewählt wird, und entspre­ chende waren- und kundenbezogene Daten über die aktuellen Be­ stellungen von Waren, die an die zentrale Rechnerleitstelle eingegeben wurden, an das mobile Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgerät des von der zentralen Rechnerleitstelle aktuell ausgewählten mobilen Verkaufslagers übermittelt werden. In vorteilhafter Weise kann hierbei die Fahrtroute des ausge­ wählten mobilen Verkaufslagers entsprechend den Vorgaben der von der zentralen Rechnerleitstelle übermittelten waren- und kundenbezogenen Daten entsprechend aktualisiert bzw. gegebe­ nenfalls modifiziert werden. Auf diese Weise können insbeson­ dere kleinere Bestellungen von Waren, für die eine eigene Kommissionierung und Lieferung vermittels eines separaten Lieferfahrzeuges nicht wirtschaftlich ist, über den Distribu­ tionsweg der Lieferung von an sich bestellungsunabhängigen Waren vermittels der mobilen Verkaufslager bewerkstelligt werden, was zum einen zu einer Optimierung der Transportkapa­ zitäten und Minimierung der erforderlichen Wegstrecken führt, und zum anderen wiederum einen geringeren Aufwand an Lager­ haltung mit sich bringt.In a continuation of the invention it can be provided that in the central computer control center were goods or customer-related Data on currently incoming orders for goods are recorded become a mobile sales warehouse with a current Be appropriate route is selected, and correspond Appropriate goods and customer-related data about the current Be Provision of goods to the central computer control center were entered to the mobile data acquisition and processing  processing device from the central computer control center selected mobile sales warehouse. In Advantageously, the route of the can chose mobile sales warehouse according to the specifications of goods and transmitted from the central computer control center customer-related data updated or given accordingly be modified if necessary. In this way, in particular small orders for goods for which a separate Picking and delivery by means of a separate Delivery vehicle is not economical, via the distributor way of delivery of delivery-independent Goods manufactured using the mobile sales warehouse become, on the one hand, an optimization of the transport capacity and minimizing the required distances, and on the other hand, less storage effort attitude.
Weiterhin kann entsprechend der Erfindung vorgesehen sein, daß eine dem mobilen Verkaufslager zugeordnete Ladeliste ak­ tualisiert und die Ladeliste nach wenigstens die Artikelan­ zahl und die Artikelqualität der aktuell im mobilen Verkaufs­ lager geladenen Waren enthaltenden Daten in dem im mobilen Verkaufslager vorgesehenen mobilen Datenerfassungs- und Ver­ arbeitungsgerät angezeigt wird. Auf diese Weise erhält der Fahrer des mobilen Verkaufslagers zu jedem Zeitpunkt einen Überblick über den gerade mitgeführten Warenbestand. Hierbei wird ferner ermöglicht, daß die vor Antritt der vorbestimmten Fahrtroute ergänzende Zuladung oder vollständige Beladung ei­ nes mobilen Verkaufslagers mit Waren in der jeweiligen Arti­ kelanzahl und Artikelqualität entsprechend einer der durchzu­ führenden Fahrtroute des mobilen Verkaufslagers zugeordneten und in dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät abgespeicherten und angezeigten Verdachtsliste für mehrere mobile Verkaufslager bei einem gemeinsamen stationären Ver­ kaufslager erfolgt, welches mit Verpackungseinheiten der be­ stellungsungebundenen Waren von einer Produktionsstätte der Waren versorgt wird, und welches über ein dem Verkaufslager zugeordnete s Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät sowohl mit der zentralen Rechnerleitstelle, als auch mit den mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgeräten der mobilen Ver­ kaufslager, sowie mit einem der Produktionsstätte zugeordne­ ten Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät in Verbindung steht. Die beim vorbekannten Verfahren am Ende einer Fahr­ troute abzuladende Rückführung von nicht verkauften Waren in das Verkaufslager kann entfallen, da diese Waren für die nachfolgende Fahrtroute auf dem mobilen Verkaufslager ver­ bleiben und gegebenenfalls lediglich durch Zuladung von Waren entsprechend der Vorgabe der für diese Fahrtroute optimal er­ stellten Verdachtsliste zu ergänzen sind. Hierdurch ergeben sich auch hinsichtlich der Abrechnungsmodalitäten für den in der Regel wirtschaftlich weitgehend selbständig tätigen Fahrer eines mobilen Verkaufslagers erhebliche Vorteile, da dieser anstelle eines beim Stand der Technik jedesmal nach Durchführung einer Fahrtroute notwendigen Kostenausgleiches hinsichtlich der Differenz der Kosten der vor Antritt einer Route geladenen Waren zu den Kosten der am Ende der Route wieder zurückgegebenen Waren nur noch einen entsprechend der Differenz von Waren entsprechend der Ladeliste beispielsweise eine Kontenabbuchung entsprechend der tatsächlich verkauften Waren vornehmen kann.Furthermore, it can be provided according to the invention that a loading list assigned to the mobile sales warehouse ak updated and the loading list according to at least the articles number and the item quality of the currently in the mobile sales data containing goods loaded in the warehouse in the mobile Sales warehouse provided mobile data acquisition and Ver implement is displayed. In this way, the Driver of the mobile sales warehouse at any time Overview of the inventory currently being carried. Here it is also possible that the before the predetermined Route additional payload or full load ei nes mobile sales warehouse with goods in the respective Arti Number of items and item quality according to one of the assigned to the leading route of the mobile sales warehouse and in the mobile data acquisition and processing device stored and displayed suspect list for several mobile sales warehouse at a common stationary ver purchase warehouse takes place, which with packaging units of be non-positional goods from a production site of the Goods are supplied, and which via a sales warehouse  associated data acquisition and processing device both with the central computer control center, as well as with the mobile Data acquisition and processing devices of mobile ver store, as well as with one of the production facilities connected data acquisition and processing device stands. The at the end of a drive in the known method return of unsold goods to be unloaded in the sales warehouse can be omitted because these goods for the following route on the mobile sales warehouse ver remain and possibly only by loading goods according to the specification of the optimal for this route Suspected list of suspicions to be completed. Resulting from this also with regard to the billing modalities for the in generally do it independently economically Drivers of a mobile sales warehouse have considerable advantages because this instead of one in the prior art each time Implementation of a route necessary cost compensation in terms of the difference in cost of before the start of a Route loaded goods at the cost of the end of the route returned goods only one according to the Difference of goods according to the loading list, for example an account debit corresponding to the one actually sold Can make goods.
Weiterhin ermöglicht die Erfindung auf einfache Weise, daß die Fakturierung der von jedem mobilen Verkaufslager gelie­ ferten und verkauften Waren vollständig von dem Fahrer des jeweiligen mobilen Verkaufslagers durchgeführt wird, und je­ des mobile Verkaufslager Daten über die erfolgte Fakturierung vermittels des mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsge­ rätes an die zentrale Rechnerleitstelle übermittelt.Furthermore, the invention enables in a simple manner that the billing of gelie from any mobile sales warehouse produced and sold goods entirely by the driver of the respective mobile sales warehouse is carried out, and each of the mobile sales warehouse data about the billing by means of the mobile data acquisition and processing ge advised to the central computer control center.
Weitere Vorteile ergeben sich, wenn die Verpackungseinheiten unmittelbar nach der Produktion der Waren mit einem wenig­ stens einen ersten Distributionstyp und einen zweiten, zum ersten Distributionstyp unterschiedlichen Distributionstyp charakterisierenden Distributionstypkennzeichen versehen werden, wobei der erste Distributionstyp den bestellungsge­ bundenen Waren und der zweite Distributionstyp den bestel­ lungsungebundenen Waren zugeordnet ist, und die mit dem Distributionstypkennzeichen versehenen Verpackungseinheiten unmittelbar nach der Produktion der Waren entsprechend dem jeweiligen Distributionstyp sortiert bzw. gesammelt für die weitere Verteilung der Verpackungseinheiten an einer unmit­ telbar der Produktionsstätte zugeordneten Distributionsein­ richtung für die weitere Verteilung zur Verfügung gestellt werden. Hierbei ist ferner vorgesehen, daß die Eingabe bzw. drahtlose Übermittlung von wenigstens die Artikelanzahl und den Artikeltyp enthaltenden Daten der den bestellungsungebun­ denen Waren zugeordneten und mit dem zweiten Distribution­ stypkennzeichen versehenen Verpackungseinheiten an die zen­ trale Rechnerleitstelle vermittels einem der Produktionsstät­ te bzw. der Distributionseinrichtung zugeordneten mobilen oder ortsfesten Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät er­ folgt, und die am Ende einer Fahrtroute jedes mobilen Ver­ kaufslagers übrigbleibende Restladung für eine nachfolgende Fahrtroute durch eine ergänzende Zuladung von bestellungsun­ gebundenen Waren entsprechend der von dem Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät oder der zentralen Rechnerleitstelle gelieferten aktualisierten Verdachtsliste vervollständigt wird.Further advantages arise when the packaging units immediately after the production of the goods with a little at least a first type of distribution and a second, to first distribution type different distribution type characteristic distribution type indicator  the first type of distribution is the order ge bound goods and the second type of distribution the order non-product-related goods and that with the Distribution type indicator provided packaging units immediately after the production of the goods according to the sorted or collected for the respective distribution type further distribution of the packaging units on an immediate distribution can be assigned to the production facility direction for further distribution will. It is also provided that the input or wireless transmission of at least the number of items and the item type containing data of the order unrelated those goods assigned and with the second distribution packaging units marked with the type mark on the zen Central computer control center via one of the production facilities te or the mobile assigned to the distribution facility or stationary data acquisition and processing device follows, and which at the end of a route of each mobile ver remaining cargo for a subsequent one Route through an additional payload of order bound goods according to the data collection and Processing device or the central computer control center delivered updated suspect list completed becomes.
Dem Prinzip der Erfindung folgend ist ferner vorgesehen, daß die Verpackungseinheiten unmittelbar nach der Produktion mit einem einen dritten Distributionstyp charakterisierenden Distributionstypkennzeichen versehen werden, und die dem dritten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinheiten einem Pufferlager zugeführt werden, bei dem für jede Ware ei­ ner vorbestimmten Qualität eine Mindestmenge bevorratet wird. Hierbei können die dem dritten Distributionstyp zugeordneten und dem Pufferlager zugeführten Verpackungseinheiten mit ei­ ner Stellplatznummer versehen und an einem entsprechenden Stellplatz des Pufferlagers gelagert werden, wobei Daten über die Stellplatznummer und die zugehörende Artikelnummer in ein dem Pufferlager zugeordnetes Datenerfassungs- und Verarbei­ tungsgerät eingegeben bzw. eingelesen und an die zentrale Rechnerleitstelle übermittelt werden. Dies eröffnet den Vor­ teil, daß die Steuerung der Zuladung von bestellungsungebun­ denen Waren für eine Fahrtroute eines mobilen Verkaufslagers zum überwiegenden Teil aus den Beständen des Verkaufslagers und zum verbleibenden, demgegenüber geringeren Teil aus Be­ ständen des Pufferlagers erfolgt.Following the principle of the invention it is further provided that the packaging units immediately after production a third type of distribution Distribution type indicators are provided, and the third distribution type assigned packaging units a buffer store are supplied, in which egg for each product a minimum quantity is stored in a predetermined quality. Here you can assign the third distribution type and packing units fed to the buffer store with egg ner parking space number and at a corresponding Storage space of the buffer store are stored, with data on the parking space number and the associated article number in one  data acquisition and processing assigned to the buffer store device entered or read and sent to the central Computer control center are transmitted. This opens up the front part that the control of the payload of order unbun those goods for a route of a mobile sales warehouse for the most part from the stocks of the sales warehouse and the remaining, in contrast, smaller part from Be of the buffer store.
Weiterhin kann vorteilhafterweise vorgesehen sein, daß die Produktionsliste für die Fertigung der an der Produktions­ stätte bzw. der Distributionseinrichtung zur Verfügung ge­ stellten Verpackungseinheiten entsprechend der von der zen­ tralen Rechnerleitstelle gelieferten Daten über die tatsäch­ lich gelieferten und verkauften bestellungsungebundenen Waren laufend angepaßt wird.Furthermore, it can advantageously be provided that the Production list for the manufacture of the at the production site or the distribution facility provided packaging units according to the zen central computer control center delivered data on the actual Delivered and sold non-order related goods is continuously adjusted.
Weitere Vorteile und Zweckmäßigkeiten der Erfindung ergeben sich aus der Beschreibung eines Ausführungsbeispieles anhand der beiliegenden Zeichnung. Es zeigt:Further advantages and advantages of the invention result from the description of an exemplary embodiment based on the attached drawing. It shows:
Fig. 1 eine schematische Darstellung der erfindungsgemäßen Vorrichtung bzw. des Verfahrens zur automatisierten Steuerung des Lagerbestandes und der Verteilung von Getränken; Figure 1 is a schematic representation of the device according to the invention and the method for automated control of the inventory and the distribution of beverages.
Fig. 2 eine schematische Darstellung einer computergesteuer­ ten Produktionsanlage zur Herstellung von Bieren und alkoholfreien Erfrischungsgetränken gemäß einem Aus­ führungsbeispiel der Erfindung; und Fig. 2 is a schematic representation of a computer-controlled production plant for the production of beers and non-alcoholic soft drinks according to an exemplary embodiment of the invention; and
Fig. 3 eine schematische Darstellung eines mobilen Datener­ fassungs- und Verarbeitungsgerätes mit zugehörenden Komponenten. Fig. 3 is a schematic representation of a mobile data acquisition and processing device with associated components.
Fig. 1 zeigt schematisch einen Brauerei-, Getränke- und Brunnenbetrieb mit einer Produktionsstätte 1, einer der Pro­ duktionsstätte 1 zugeordneten Beschaffungsabteilung 2 für den Einkauf und den Eingang von für die Produktion der Waren be­ nötigten Materialien, einem Kommissionierungslager 3, einem Verkaufslager 4, sowie einem Pufferlager 5, einer Vielzahl von mobilen Verkaufslagern in der Form von Lieferfahrzeugen, wobei in Fig. 1 lediglich ein mobiles Verkaufslager 6 darge­ stellt ist, sowie einer Verwaltungsabteilung 7 mit einer zen­ tralen Rechnerleitstelle 8, in der sämtliche für die Steue­ rung der Produktion und Logistik des Betriebes erforderlichen Daten gesammelt und verarbeitet werden. Die Verwaltungsabtei­ lung 7 besitzt ferner eine Telefonzentrale 9, in welcher die von Kunden eingehenden Bestellungen erfaßt, und entsprechende Bestellungslisten zusammengestellt werden. Fig. 1 shows schematically a brewery, beverage and well operation with a production facility 1 , a Pro production site 1 assigned procurement department 2 for the purchase and receipt of materials required for the production of the goods, a picking warehouse 3 , a sales warehouse 4 , and a buffer store 5 , a variety of mobile sales warehouses in the form of delivery vehicles, only one mobile sales warehouse 6 being shown in FIG. 1, and an administration department 7 with a central computer control center 8 , in which all for the control of production and logistics of the company data are collected and processed. The management department 7 also has a telephone exchange 9 , in which the incoming orders from customers are recorded, and corresponding order lists are compiled.
Fig. 2 zeigt in schematischer Weise nähere Einzelheiten der in der Produktionsstätte 1 vorgesehenen computergesteuerten Produktionsanlage 10 zur Herstellung von Bieren und alkohol­ freien Erfrischungsgetränken. In der Produktionsanlage 10 wird zunächst das in Kästen 11 gesammelte Leergut 12 vermit­ tels einer Entpackungseinrichtung 13 einzeln nacheinander auf ein Förderband 14 verbracht, mit welchem die einzelnen Fla­ schen 15 in Richtung gemäß Pfeil 16 zu den einzelnen Statio­ nen der Produktionsanlage transportiert werden. Die einzelnen Flaschen 15 werden einer Reinigungseinrichtung 17 zugeführt, in welcher das Leergut 12 gewaschen wird, und anschließend in hygienisch einwandfreiem Zustand austreten und einer Wieder­ befüllung zugeführt werden kann. Der Reinigungseinrichtung 17 kann eine automatisch arbeitende Flascheninspektionseinrich­ tung 18 nachgeschaltet sein, vermittels welcher vorzugsweise mit optischen Methoden überprüft wird, ob sämtliche Flaschen 15 tatsächlich sauber sind, wobei Flaschen mit einem unbe­ friedigenden Reinigungszustand sondiert und gegebenenfalls erneut der Reinigungseinrichtung 17 zugeführt werden. FIG. 2 shows, in a schematic manner, further details of the computer-controlled production system 10 provided in the production facility 1 for the production of beers and non-alcoholic soft drinks. In the production plant 10 , the empties 12 collected in boxes 11 are first placed one by one by means of a unpacking device 13 on a conveyor belt 14 , with which the individual bottles 15 are transported in the direction of arrow 16 to the individual stations of the production plant. The individual bottles 15 are fed to a cleaning device 17 , in which the empties 12 are washed, and then emerge in a hygienically perfect condition and can be refilled. The cleaning device 17 can be followed by an automatically operating bottle inspection device 18 , by means of which it is preferably checked with optical methods whether all bottles 15 are actually clean, wherein bottles with an unsatisfactory cleaning condition are probed and, if necessary, fed to the cleaning device 17 again.
Herzstück der computergesteuerten Produktionsanlage 10 ist eine vollautomatisch arbeitende Mehrkomponentenmischeinrich­ tung 19, in welcher die unterschiedlichsten Zutaten 20, 21 für die Herstellung der Getränke kontinuierlich und rezeptur­ gesteuert dosiert, vermischt, gegebenenfalls mit Kohlensäure und weiteren Zutaten angereichert, und anschließend als fer­ tiges Getränk über eine Leitung 22 einer automatisch arbei­ tenden Abfüllanlage 23 zugeführt werden, in der das herge­ stellte Getränk dosiert in Einheiten von vorzugsweise 0,33 l, 0,5 l, 0,75 l oder dergleichen in Einzelflaschen bzw. -dosen abgefüllt wird. Danach werden die abgefüllten Flaschen 24 vermittels einer Verschlußeinrichtung selbsttätig mit einem Schraubverschluß 26 bzw. Kronenkorken oder Dosendeckel im Fall von Einzeldosen versehen und verschlossen. Daran an­ schließend wird jede Flasche 24 vermittels einer Etiket­ tiereinrichtung 27 mit einem Etikett 28 versehen, welches ne­ ben artikelspezifischen Angaben insbesondere auch Angaben über den Tag der Herstellung bzw. Abfüllung oder das Ver­ fallsdatum des Getränks enthält. Die tag- und artikelgenauen Angaben können hierbei beispielsweise zusätzlich in Form ei­ nes EAN-Strichcodes auf dem Etikett 28 aufgebracht sein, wel­ cher EAN-Strichcode automatisch mit einem Lesegerät erfaßt und in einen der Produktion zugeordneten Computer 37 eingege­ ben werden kann. Daran anschließend werden die mit Etiketten 28 versehenen Flaschen 29 vermittels einer Packereinrichtung 30 artikelweise in Kunststoffkästen 31 oder anderen geeigne­ ten Verpackungsbehältnissen zu beispielsweise je 20 oder 24 Flaschen zusammengefaßt, sowie zu größeren Verpackungseinhei­ ten 32 artikelgleicher Waren auf einer Palette 33 zusammenge­ stellt. Eine Verpackungseinheit 32 stellt somit eine vermit­ tels einem Gabelstapler 34 oder dergleichen Fördermittel transportierbare, auf der Palette 33 abgelegte Zusammenfas­ sung von artikelgleichen Waren dar. The heart of the computer-controlled production system 10 is a fully automatic multi-component mixing device 19 , in which the various ingredients 20 , 21 for the manufacture of the beverages are metered, mixed, mixed, optionally enriched with carbon dioxide and other ingredients, and then as a finished beverage via one Line 22 are fed to an automatically working filling system 23 , in which the beverage produced is dispensed in units of preferably 0.33 l, 0.5 l, 0.75 l or the like in individual bottles or cans. Thereafter, the filled bottles 24 are automatically provided with a screw cap 26 or crown cap or can lid in the case of single cans and sealed. Subsequently, each bottle 24 is provided with a label 28 by means of a label animal device 27 , which, in addition to item-specific information, in particular also includes information about the day of manufacture or filling or the expiry date of the drink. The details specific to the day and the article can, for example, also be applied to the label 28 in the form of an EAN bar code, which EAN bar code can be automatically detected by a reader and entered into a computer 37 associated with production. Thereafter, the bottles provided with labels 28 are 29 by means of a packer means 30 products as summarized 31 or other appro priate packaging containers for, for example, each 20 or 24 bottles in plastic boxes, as well as to larger Verpackungseinhei th 32 Article of same goods on a pallet 33 together quantitative provides. A packaging unit 32 thus represents a transportable by means of a forklift 34 or the like, stored on the pallet 33 , summarizing solution of articles of the same type.
Sämtliche Vorgänge der Produktion und Abfüllung der Getränke wird mit dem der Produktionsstätte 1 zugeordneten und mit der zentralen Rechnerleitstelle 8 in Verbindung stehenden Compu­ ter 37 gesteuert und überwacht. Während den einzelnen Prozeß­ abläufen wird eine Auskunft über die Zusammensetzung und die Produktqualität auf einem Bildschirm 38 dargestellt. Durch die automatische Rezeptursteuerung und Produktüberwachung ist eine hohe Produktsicherheit und Qualitätserhaltung gewährlei­ stet. Ebenfalls computergesteuert erfolgt die Reinigung der Gesamtanlage. Alle produktberührten Rohrleitungen und Teile sind in einem Reinigungssystem eingebunden, so daß eine opti­ male Lebensmittelhygiene sichergestellt ist. Vor und nach je­ der Produktion sowie bei Produktwechsel wird das komplette System gespült, gereinigt und durch Dämpfe steril gehalten, so daß eine konstant hohe Produktqualität gesichert werden kann.All processes of the production and filling of the beverages are controlled and monitored with the computer 37 assigned to the production site 1 and connected to the central computer control center 8 . During the individual processes, information about the composition and the product quality is displayed on a screen 38 . The automatic recipe control and product monitoring ensure high product safety and quality maintenance. The entire system is also cleaned under computer control. All pipelines and parts in contact with the product are integrated in a cleaning system, so that optimal food hygiene is ensured. Before and after each production and when changing products, the complete system is rinsed, cleaned and kept sterile by vapors, so that a consistently high product quality can be ensured.
Nach der Zusammenstellung der Getränke 35 auf der Palette 33 zu einer Verpackungseinheit 32 wird jede Verpackungseinheit 32 mit einem Distributionstypkennzeichen 36 in Form eines auf die Verpackungseinheit befestigbaren Papieretikettes verse­ hen, welches Distributionstypkennzeichen 36 Angaben über ei­ nen von drei möglichen, technisch unterschiedlichen Distribu­ tionstypen A, B und C enthält. Der Distributionstyp A bezieht sich hierbei auf bestellungsgebundene Waren, die an das Kom­ missionierungslager 3 befördert werden und dort entsprechend der insbesondere von Großkunden getätigten Bestellungslisten durch ein manuelles oder automatisches Kommissionierungssy­ stem umgepackt, sortiert und zur Auslieferung an den Kunden bereitgestellt werden. Der Distributionstyp B charakterisiert die Steuerung der Lagerung und die Verteilung von bestel­ lungsungebundenen Waren, welche zunächst dem Verkaufslager 2 zugeführt werden und dort für den Heimverkauf an Kunden ver­ mittels des mobilen Verkaufslagers 6 zwischengelagert werden. Ein weiterer Distributionstyp C bezeichnet Verpackungseinhei­ ten mit Waren, die zur Zwischenlagerung dem Pufferlager 5 zu­ geführt werden, und dort für verschiedenste Zwecke zur Verfü­ gung gestellt werden.After the drinks 35 on the pallet 33 have been put together to form a packaging unit 32 , each packaging unit 32 is provided with a distribution type identifier 36 in the form of a paper label which can be attached to the packaging unit, which distribution type identifier 36 provides information about one of three possible, technically different distribution types A, B and C contains. The distribution type A refers to order-related goods that are transported to the commissioning warehouse 3 , where they are repacked, sorted and made available for delivery to the customer by a manual or automatic commissioning system, in particular according to the order lists made by major customers. The distribution type B characterizes the control of the storage and the distribution of non-order-related goods, which are initially supplied to the sales warehouse 2 and stored there for the home sale to customers by means of the mobile sales warehouse 6 . Another type of distribution C denotes packaging units with goods which are to be stored in the buffer store 5 for interim storage and are made available there for a wide variety of purposes.
Die Anbringung und damit Kennzeichnung der Verpackungseinhei­ ten 32 mit dem Distributionstypkennzeichen 36 erfolgt unmit­ telbar nach der Zusammenstellung der Verpackungseinheiten 32 in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleitstelle 8 ak­ tuell gelieferten Bestellungs-, Verdachts- oder sonstiger daraus abgeleiteter Vorgabe- und Bedarfslisten selbsttätig durch einen vermittels dem Computer 37 gesteuerten Roboter 39 oder durch eine mit der Palettierung der Verpackungseinheiten 32 betrauten Person 40, welche über ein mobiles Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät 41, welches über eine Funk­ steuerung 42 mit der zentralen Rechnerleitstelle 8 oder dem Computer 37 in Verbindung steht, Zugriff auf die aktuellen Bestellungs-, Verdachts- oder sonstiger Vorgabe- und Bedarfs­ listen besitzt. Gleichzeitig werden warenbezogene Daten über die mit dem jeweiligen Distributionstypkennzeichen 36 etiket­ tierten Verpackungseinheiten 32 vermittels des Computers 37 oder des Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes 41 an die zentrale Rechnerleitstelle 8 zur Weiterverarbeitung übertra­ gen. Diese warenbezogenen Daten umfassen neben dem Distribu­ tionstypkennzeichen 36, d. h. der Angabe A, B oder C, insbe­ sondere auch artikelbezogene Angaben über die Artikelanzahl und die Artikelqualität (Artikelnummer, Artikelname oder der­ gleichen), sowie den Herstellungs- bzw. Abfülltag der in der entsprechenden Verpackungseinheit 32 enthaltenen Flaschen. Da letztere artikelbezogene Angaben auf jedem Flaschenetikett beispielsweise in Form eines Strichcodes aufgebracht sind, können diese einfach vermittels einem mit dem Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät 41 oder dem Computer 37 verbun­ denen Lesestift eingelesen und an die zentrale Rechnerleit­ stelle 8 weitergeleitet werden. Zur Steuerung der Produktion und der Lagerhaltung sämtlicher Waren verarbeitet die zentra­ le Rechnerleitstelle 8 neben der aktuellen Anzahl und Arti­ kelqualität gerade fertiggestellter Waren auch die von sämt­ lichen Lagern gelieferten Lagerbestände, so daß diese einen ständigen Überblick über die Anzahl und Qualität von Waren des jeweiligen Distributionstyps erhält, und somit eine opti­ male Steuerung des gesamten Produktions- und Lieferablaufes im Sinne einer exakten bedarfsgerechten Produktion und Lage­ rung insbesondere auch der bestellungsungebundenen Waren ge­ währleistet.The attachment and thus identification of the packaging units 32 with the distribution type identifier 36 takes place immediately after the compilation of the packaging units 32 , depending on the order, suspicion or other list of requirements and requirements derived from the central computer control center 8 and derived therefrom automatically by an intermediary the computer 37 controlled robot or by a 39 to the palletizing of the packaging units 32 responsible person 40, which is tration via a mobile Datenerfas and processing apparatus 41, which control via a radio 42 with the central computer control center 8 or the computer 37 in connection, access on the current order, suspicion or other specifications and requirements lists. At the same time were related data gene on to the respective distribution type identifier 36 etiket oriented packaging units 32 by means of the computer 37 or the data acquisition and processing unit 41 to the central computer control center 8 for further processing übertra. These were related data comprise not only the distribut tion type identifier 36, that is, the data A , B or C, in particular also item-related information about the number of items and the item quality (item number, item name or the like), as well as the day of manufacture or filling of the bottles contained in the corresponding packaging unit 32 . Since the latter item-related information is applied to each bottle label, for example in the form of a bar code, these can be read in simply by means of a reader connected to the data acquisition and processing device 41 or the computer 37 and read to the central computer control point 8 . To control the production and warehousing of all goods, the central computer control center 8 processes not only the current number and article quality of just finished goods but also the stocks supplied by all warehouses, so that they have a constant overview of the number and quality of goods of the respective distribution type receives, and thus an optimal control of the entire production and delivery process in the sense of an exact needs-based production and storage, in particular also of the order-independent goods.
Unmittelbar nach der Etikettierung der Verpackungseinheiten 32 werden gemäß Fig. 1 die mit artikelgleichen Getränken be­ ladenen Paletten 33 entsprechend dem jeweiligen Distribution­ stypkennzeichen 36 vermittels des Staplers 34 an den zugehö­ renden Abschnitt a, b, oder c einer unmittelbar der Produkti­ onsstätte 1 zugeordneten Rampe 43 befördert und gesammelt, von wo die Verpackungseinheiten 32 dem jeweiligen Distributi­ onstyp entsprechend auf ein geeignetes Transportfahrzeug 44 (LKW oder Gabelstapler) oder Transportbänder beladen und ent­ weder an das Kommissionierungslager 3, das Verkaufslager 4, oder das Pufferlager 5 transportiert werden. Bei dem in Fig. 1 dargestellten Fall wird eine mit dem Distributionstypkenn­ zeichen A versehene Verpackungseinheit 32 an den Abschnitt a der Rampe 43 verbracht, und anschließend wird die Verpackungseinheit 32 an das hierzu gehörende Kommissionierungsla­ ger 3 befördert.Immediately after the labeling of the packaging units 32 , according to FIG. 1, the pallets 33 loaded with similar drinks are corresponding to the respective distribution type code 36 by means of the stacker 34 to the associated section a, b, or c of a ramp 43 directly associated with the production site 1 transported and collected, from where the packaging units 32 of each Distributi onstyp according to a suitable transport vehicle 44 (truck or forklift) or conveyor belts loaded and transported ent neither to the picking area 3, the sales store 4, or the buffer storage 5 are. In the case shown in FIG. 1, a packaging unit 32 provided with the distribution type identifier A is brought to section a of the ramp 43 , and then the packaging unit 32 is transported to the associated picking storage 3 .
Die in das Kommissionierungslager 3 transportierten Verpackungseinheiten 32 werden hier zwischengelagert und für die Kommissionierung der bestellungsgebundenen Waren bereitgehal­ ten. Dem Kommissionierungslager 3 ist hierbei ein mit der zentralen Rechnerleitstelle 8 in Verbindung stehendes Daten­ verarbeitungsgerät 45 zugeordnet, welches die von der zentra­ len Rechnerleitstelle 8 verarbeiteten Bestellungslisten zur Steuerung der Kommissionierung aufbereitet. Da in der Produk­ tionsstätte 1 aufgrund der von der zentralen Rechnerleitstel­ le 8 gelieferten Vorgaben nur gerade so viele Verpackungsein­ heiten 32 mit dem Distributionstyp "A" gekennzeichnet und an das Kommissionierungslager 3 befördert werden, kann eine be­ darfsgerechte Lagerhaltung und Verteilung der bestellungsge­ bundenen Waren anhand der vorgegebenen Bestellungslisten durchgeführt werden, womit im anzustrebenden Idealfall eine Annäherung an das Prinzip einer "just in time"-Lieferung ge­ lingt. Gleichzeitig wird über den mit der zentralen Rechner­ leitstelle 8 in Verbindung stehenden Computer 37 entsprechend den tatsächlich vorliegenden Bestellungen die Produktion be­ darfsgerecht gesteuert, so daß Überschußproduktionen weitge­ hend vermieden werden können.The transported in the picking area 3 packing units 32 are temporarily stored here and th ready supported for picking order bound goods. The picking area 3 is in this case processing apparatus a firm with which the central computer control center 8 in connection data associated with 45, which of the centra len computer control center 8 processed order list prepared for controlling the picking. Since only just as many packaging units 32 are labeled with the distribution type "A" in the production site 1 due to the specifications supplied by the central computer control center 8 and are transported to the picking warehouse 3 , appropriate storage and distribution of the order-related goods can be based on the specified order lists are carried out, which, in the ideal case, succeeds in approximating the principle of "just in time" delivery. At the same time, the production may be controlled by the control center meet with the central computer 8 associated computer 37 corresponding to the actually existing orders, so that surplus production weitge can be avoided as.
Im Verkaufslager 4 werden die produktionsseitig mit dem Distributionstypkennzeichen "B" versehenen Verpackungseinhei­ ten 32 zur Bestückung der mobilen Verkaufslager 6 für die Durchführung einer bestimmten täglichen Fahrtroute 46 ent­ sprechend einer Verdachtsliste gelagert und umsortiert bzw. zusammengestellt.In the sales warehouse 4 , the packaging units 32 provided on the production side with the distribution type identifier “B” for equipping the mobile sales warehouse 6 for carrying out a specific daily travel route 46 are stored according to a suspicious list and sorted or compiled.
Jedes mobile Verkaufslager 6 besitzt hierfür ein in Fig. 3 in näheren Einzelheiten dargestelltes mobiles Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät 47, welches ein eigenes mikro­ prozessorgesteuertes Rechenwerk mit geeigneten Speichermedien zur Datenspeicherung, ein Display 48 zur Anzeige aller rele­ vanten Daten, eine Tastatur 49 zur Eingabe von alphanumeri­ schen Zeichen, und geeignete Schnittstellen für die elektro­ nische Verbindung weiterer elektronischer Schaltungskomponen­ ten aufweist. Das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungs­ gerät 47 ist vermittels einem herausnehmbaren Akku 50 batte­ riegespeist oder an das elektrische Bordnetz des Fahrzeugs 6 anschließbar und besitzt im übrigen äußere Abmessungen, die eine bequeme Handhabung durch den Fahrer des mobilen Ver­ kaufslagers 6 gewährleisten. Mit dem Bezugszeichen 51 sind hierbei beispielsweise den Fingern der Bedienungsperson ergo­ nomisch angepaßte Griffe vorgesehen, so daß das mobile Daten­ erfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 bequem von nur einer Hand gehalten werden kann. Das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 verfügt ferner über einen Schalter 52, vermittels dem das Gerät eingeschaltet oder in einen strom­ sparenden Stand-by-Betrieb geschaltet werden kann, wobei das Gerät 47 darüber hinaus Schaltungen besitzen kann, die einen stromsparenden Betrieb gewährleisten. Über eine mit dem mobi­ len Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 elektrisch verbindbare Funk- oder Modemsteuerung 53 können Daten in drahtloser Form an die zentrale Rechnerleitstelle 8 übermit­ telt werden. Vermittels einem elektrisch mit dem mobilen Da­ tenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 zu verbindenden Handscanner 54 können die entsprechend im Strichcode auf dem Etikett jeder Flasche enthaltenen Daten auf bequeme Weise in das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 einge­ lesen werden. Ein ebenfalls mit dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 elektrisch zu verbindender Drucker 55 ermöglicht die Ausgabe von Daten auf Papier, beispielswei­ se zur Erzeugung eines Lieferscheines oder einer Rechnung 56. Die Funksteuerung 53, der Handscanner 54, sowie der Drucker 55 sind in jedem mobilen Verkaufslager 6 vorhanden. Im Ver­ kaufslager 4 ist des weiteren ein stationäres Basismodul 57 angeordnet, an welches das mobile Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgerät 47 etwa am Ende einer Fahrtroute gemäß Pfeil 58 eingeschoben werden kann, und über eine Kontakteinrichtung 59 ein selbsttätiger elektrischer Kontakt hergestellt wird, über welchen die im mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsge­ rät 47 abgespeicherten Daten vermittels einer Schnittstelle 60 automatisch an die zentrale Rechnerleitstelle 8 zur Wei­ terverarbeitung übermittelt werden können. Das vorzugsweise ortsfest im Verkaufslager 4 angeordnete Basismodul 57 verfügt über eine Ladeeinrichtung 61 zur elektrischen Aufladung eines weiteren Ersatz-Akkus 62 für das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47, und ist zur Versorgung mit elektri­ scher Energie vermittels einem Stecker 63 an das Spannungs­ netz anschließbar.Each mobile sales warehouse 6 has a mobile data acquisition and processing device 47 shown in more detail in FIG. 3, which has its own microprocessor-controlled arithmetic unit with suitable storage media for data storage, a display 48 for displaying all relevant data, a keyboard 49 for input of alphanumeric characters and suitable interfaces for the electronic connection of further electronic circuit components. The mobile data acquisition and processing device 47 is battery-powered by means of a removable battery 50 or can be connected to the electrical system of the vehicle 6 and also has external dimensions which ensure convenient handling by the driver of the mobile sales warehouse 6 . With the reference numeral 51 , for example, the fingers of the operator ergonomically adapted handles are provided so that the mobile data acquisition and processing device 47 can be held comfortably by only one hand. The mobile data acquisition and processing device 47 also has a switch 52 , by means of which the device can be switched on or switched to a power-saving standby mode, wherein the device 47 can also have circuits which ensure power-saving operation. Via a radio or modem controller 53 which can be electrically connected to the mobile data acquisition and processing device 47 , data in wireless form can be transmitted to the central computer control center 8 . By means of an electrically Since tenerfassungs- and processing equipment 47 may be connected hand scanner 54, the data contained in the corresponding bar code on the label of each bottle to be read in a convenient way in the mobile data acquisition and processing unit 47 is to the mobile. A printer 55 , which can also be electrically connected to the mobile data acquisition and processing device 47, makes it possible to output data on paper, for example to generate a delivery note or an invoice 56 . The radio control 53 , the hand scanner 54 and the printer 55 are present in each mobile sales warehouse 6 . In the sales store 4 , a stationary base module 57 is also arranged, to which the mobile data acquisition and processing device 47 can be inserted at about the end of a route according to arrow 58 , and an automatic electrical contact is made via a contact device 59 , via which the 47 stored data in the mobile data acquisition and processing device 47 can be automatically transmitted to the central computer control center 8 for further processing by means of an interface 60 . The base module 57 , which is preferably arranged in a fixed position in the sales store 4 , has a charging device 61 for electrically charging a further spare battery 62 for the mobile data acquisition and processing device 47 , and can be connected to the voltage network by means of a plug 63 for supplying electrical energy.
Für jede Fahrtroute erstellt der Fahrer des mobilen Verkaufs­ lagers 6 ein auf dem Display 48 anzeigbares Tourenprotokoll, welches in das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 eingegeben und am Ende einer Fahrtroute über das Basismo­ dul 57 an die zentrale Rechnerleitstelle 8 übermittelt wird. For each route, the driver of the mobile sales warehouse 6 creates a tour log that can be shown on the display 48 , which is entered into the mobile data acquisition and processing device 47 and transmitted to the central computer control center 8 via the Basismo module 57 at the end of a route.
Jedes Tourenprotokoll einer Fahrtroute enthält insbesondere folgende Einträge:
Datum und Nummer der Fahrtroute, gegebenenfalls auch Wochen­ tag der Fahrtroute;
Name des Fahrers und gegebenenfalls des Beifahrers;
Angaben über die Identifikation des mobilen Verkaufslagers, beispielsweise das amtliche Kennzeichen des Fahrzeugs;
Zeitpunkt des Ladebeginns und der Abfahrt der Fahrtroute;
Zeitpunkt der Rückkehr beim Verkaufslager;
Angaben über die Strecke oder die gefahrenen Kilometer der Fahrtroute;
Angaben über die belieferten Kunden: laufende Nummer, Kunden­ nummer, Lieferscheinnummer, Name und Anschrift des Kunden, sowie Artikelanzahl und Artikelqualität der gelieferten Wa­ ren.
Each route log of a route contains the following entries:
Date and number of the route, including weeks of the route if necessary;
Name of the driver and, if applicable, the passenger;
Information about the identification of the mobile sales warehouse, for example the official registration number of the vehicle;
Time of loading and departure of the route;
Time of return to the sales warehouse;
Information about the route or the kilometers traveled along the route;
Information about the customers supplied: serial number, customer number, delivery note number, name and address of the customer, as well as the number and quality of the delivered goods.
Darüber hinaus enthält das Tourenprotokoll entsprechende An­ gaben von bestellungsgebundenen Waren, welche vorab von der zentralen Rechnerleitstelle 8 an das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 übermittelt wurden, beispielsweise in Form von erstellten Lieferscheinen über die bestellungsge­ bundenen Waren. Der Fahrer des mobilen Verkaufslagers 6 be­ sitzt hierbei die Möglichkeit, die bereits vorgefertigten Lieferscheine 56 über die bestellungsgebundenen Waren nach Auslieferung gegebenenfalls abzuändern, wobei die geänderten Lieferscheine 56 nach Beendigung der Fahrtroute 46 zur Aktua­ lisierung an die zentrale Rechnerleitstelle 8 übermittelt werden. Ferner besitzt der Fahrer des mobilen Verkaufslagers 6 die Möglichkeit, die Daten seiner mit bestellungsungebunde­ nen Waren zu beliefernden Privatkunden mit Namen, Anschrift und dergleichen zu erfassen, und mit Angaben über die tat­ sächlich benötigten Mengen von bestellungsungebundenen Waren zu aktualisieren. In jedem Fall werden die am Ende einer Fahrtroute 46 tatsächlich verkauften bzw. gelieferten Waren, sei es durch den Wiederverkauf von bestellungsgebundenen Wa­ ren oder den Privatverkauf von bestellungsungebundenen Waren bei der Berechnung der Verdachtsladung für die Zusammenstel­ lung der Zuladung einer später durchzuführenden Fahrtroute 46 berücksichtigt.In addition, the tour log contains corresponding information on order-related goods, which were previously transmitted from the central computer control center 8 to the mobile data acquisition and processing device 47 , for example in the form of delivery notes created for the order-related goods. The driver of the mobile sales warehouse 6 here has the option of changing the already prepared delivery notes 56 for the order-related goods after delivery, the changed delivery notes 56 being sent to the central computer control center 8 for updating after the end of the route 46 for updating. Furthermore, the driver of the mobile sales warehouse 6 has the possibility of recording the data of his private customers to be supplied with order-independent goods by name, address and the like, and to update them with information about the actually required quantities of order-independent goods. In any case, the goods actually sold or delivered at the end of a route 46 , whether through the resale of order-bound goods or the private sale of goods not linked to the order, are taken into account when calculating the suspect cargo for the compilation of the load of a route 46 to be carried out later.
Aus den Daten aller bisherigen Tourenprotokolle derselben Fahrtroute 46 wird für die nächste Durchführung der Fahrtrou­ te 46 die Gesamtladung vermittels der zentralen Rechnerleit­ stelle 8 errechnet, welche der Beladung des mobilen Verkaufs­ lagers 6 für die Durchführung einer bestimmten Fahrtroute zu­ grundeliegt. Die Gesamtladung des mobilen Verkaufslagers 6 für eine bestimmte Fahrtroute 46 errechnet sich hierbei aus der Summe der Restladung am Ende einer vorhergehenden Fahrt­ route 46, der Anzahl von bestellungsgebundenen Waren entspre­ chend den tatsächlich eingegangenen Bestellungen, einer ver­ mittels statistischer Verfahren zu errechnender Verdachtsli­ ste von bestellungsungebundenen Waren, sowie einer Sicher­ heitsreserve von beispielsweise 10 bis 20% hinzuberechneter Artikelanzahl und Qualitäten der errechneten Verdachtsliste für die betreffende Fahrtroute 46. Für die Berechnung der Verdachtsliste durch die zentrale Rechnerleitstelle 8 werden für eine bestimmte Fahrtroute 46 die Daten sämtlicher Touren­ protokolle von beispielsweise der vergangenen drei Jahre, welche in dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 abgespeichert und an die zentrale Rechnerleitstelle 8 übermittelt sind, statistisch ausgewertet, und Durchschnitts­ werte der tatsächlich gelieferten Artikelanzahlen und Arti­ kelqualitäten gebildet. Ferner wird aus den Durchschnittswer­ ten die genannte Sicherheitsreserve von beispielsweise 10 bis 20% für die betreffende Fahrtroute 46 errechnet, bei der aufgrund der über einen längeren Erfahrungszeitraum ermittel­ ten Daten die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, die anhand der Verdachtsliste zusammengestellten Waren für die Fahrtrou­ te 46 tatsächlich zu liefern bzw. zu verkaufen. Die auf diese Weise einfach durch Differenz der Gesamtladung minus der je­ weiligen Restladung berechnete Zuladung für eine bestimmte Fahrtroute 46 wird an das mobile Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgerät 47 des entsprechenden mobilen Verkaufslagers 6 übermittelt. Der Ablauf der Durchführung einer bestimmten Fahrtroute 46 stellt sich wie folgt dar.From the data of all previous tour logs of the same route 46 , the total charge is calculated by means of the central computer control point 8 for the next implementation of the route 46 , which is the basis of the loading of the mobile sales warehouse 6 for the implementation of a specific route. The total load of the mobile sales warehouse 6 for a specific route 46 is calculated here from the sum of the remaining load at the end of a previous route 46 , the number of goods bound to the order in accordance with the actually received orders, a suspicious list of those not bound to the order to be calculated by means of statistical methods Goods, as well as a safety reserve of, for example, 10 to 20% of the number of articles added and the qualities of the calculated suspicion list for the route in question 46 . For the calculation of the suspicion list by the central computer control center 8 , the data of all trip logs from, for example, the past three years, which are stored in the mobile data acquisition and processing device 47 and transmitted to the central computer control center 8 , are statistically evaluated for a specific route 46 , and average values of the number of articles and article qualities actually delivered. Furthermore, the above-mentioned safety reserve of, for example, 10 to 20% for the route 46 in question is calculated from the average values, in which, based on the data determined over a longer period of experience, the likelihood of the goods compiled on the basis of the suspect list for the route 46 being very high is very high to actually deliver or sell. The simply calculated by difference of the total load minus the respective remaining load payload for a particular route 46 is transmitted to the mobile data acquisition and processing device 47 of the corresponding mobile sales warehouse 6 . The execution of a certain route 46 is as follows.
Vor dem Antritt einer vorbestimmten Fahrtroute 46 wird die am Ende einer vorherigen Fahrtroute des mobilen Verkaufslagers 6 übrigbleibende Restladung für die nachfolgende Fahrtroute 46 durch eine ergänzende Zuladung von bestellungsungebundenen Waren entsprechend der von der zentralen Rechnerleitstelle 8 übermittelten Daten vervollständigt. Jedes mobile Verkaufsla­ ger 6 verfügt über eine im dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 abgespeicherte und angezeigte Ladeliste über den aktuellen Ladezustand des Verkaufslagers 6 mit Daten über die derzeitige Artikelanzahl und Artikelqualität der im mobilen Verkaufslager 6 geladenen Waren. Bei jeder Änderung des Ladezustandes des mobilen Verkaufslagers 6, beispielswei­ se nach einer Lieferung einer abgeladenen Ware oder nach ei­ ner Zuladung von Waren vor Antritt einer Fahrtroute wird mit der Eingabe der Daten für das Tourenprotokoll gleichzeitig die Ladeliste entweder selbsttätig oder durch entsprechend vom Fahrer des mobilen Verkaufslagers 6 einzugebende Eintra­ gungen aktualisiert. Vor dem Antritt der Fahrtroute 46 wird unter Berücksichtigung der aktuellen Ladeliste des mobilen Verkaufslagers 6 eine ergänzende Zuladung des mobilen Ver­ kaufslagers 6 mit Waren in der jeweiligen Artikelanzahl und Artikelqualität entsprechend der der durchzuführenden Fahr­ troute 46 des mobilen Verkaufslagers 6 berechneten und in dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 abgespei­ cherten und angezeigten Daten durchgeführt. Die Steuerung der Zuladung von bestellungsungebundenen Waren für die Fahrtroute 46 des mobilen Verkaufslagers 6 erfolgt hierbei zum überwie­ genden Teil aus den Beständen des Verkaufslagers 4, und zum verbleibenden, demgegenüber geringeren Teil aus Beständen des Pufferlagers 5. Das stationäre Verkaufslager 4 stellt das zur Beladung einer Vielzahl von mobilen Verkaufslagern mit be­ stellungsungebundenen Waren gemeinsame Versorgungs- und Zwi­ schenlager dar und wird mit den mit dem Distributionstyp B gekennzeichneten Verpackungseinheiten 32 der bestellungsunge­ bundenen Waren von der Produktionsstätte 1 versorgt. Das Ver­ kaufslager steht hierbei über das Basismodul sowohl mit der zentralen Rechnerleitstelle 8, als auch mit den mobilen Da­ tenerfassungs- und Verarbeitungsgeräten 47 der mobilen Ver­ kaufslager 6, sowie mit dem der Produktionsstätte 1 zugeord­ neten Computer 37 in Verbindung für den gegenseitigen Aus­ tausch warenbezogener Daten.Before the start of a predetermined route 46 , the remaining charge remaining at the end of a previous route of the mobile sales warehouse 6 for the subsequent route 46 is completed by an additional loading of goods not related to the order in accordance with the data transmitted by the central computer control center 8 . Each mobile sales warehouse 6 has a loading list stored and displayed in the mobile data acquisition and processing device 47 about the current state of charge of the sales warehouse 6 with data about the current number of items and article quality of the goods loaded in the mobile sales warehouse 6 . With every change in the state of charge of the mobile sales warehouse 6 , for example after a delivery of an unloaded goods or after a load of goods before starting a route, the loading list is either automatically or by the driver of the mobile when entering the data for the tour log Sales warehouse 6 entries to be updated updated. Before starting the route 46 , taking into account the current loading list of the mobile sales warehouse 6, an additional loading of the mobile sales warehouse 6 with goods in the respective number of items and article quality is calculated in accordance with the route 46 to be carried out of the mobile sales warehouse 6 and calculated in the mobile data acquisition and processing device 47 stored and displayed data. The control of the loading of non-order-related goods for the route 46 of the mobile sales warehouse 6 is carried out for the most part from the stocks of the sales warehouse 4 , and for the remaining, in contrast to a lesser extent, from the stocks of the buffer store 5 . The stationary sales warehouse 4 represents the common supply and interim storage facility for loading a large number of mobile sales warehouses with non-position-bound goods and is supplied with the packaging units 32 of the order-bound goods marked with the distribution type B from the production site 1 . The sales store is here via the base module both with the central computer control center 8 , as well as with the mobile data acquisition and processing devices 47 of the mobile sales store 6 , as well as with the computer 37 assigned to the production site 1 in connection for the mutual exchange of goods-related Data.
Das räumlich in der Nähe vom Verkaufslager 6 angeordnete, al­ lerdings separat versorgte und gesteuerte Pufferlager 5 er­ hält die unmittelbar nach der Produktion mit einem den drit­ ten Distributionstyp charakterisierenden Distributionstyp­ kennzeichen "C" versehenen Verpackungseinheiten 32, wobei das im wesentlichen als Ausgleichslager dienende Pufferlager 5 zur Bevorratung einer Mindestmenge von jeder Artikelqualität für jede Ware dient, auf welches Grundsortiment im Bedarfs­ fall schnell zugegriffen werden kann. Zu diesem Zweck werden die dem dritten Distributionstyp zugeordneten und dem Puffer­ lager 5 zugeführten Verpackungseinheiten mit einer Stell­ platznummer 64 versehen und an einem entsprechenden Stell­ platz 65 des Pufferlagers gelagert, wobei entsprechende Daten über die Stellplatznummer und die zugehörende Artikelnummer unmittelbar nach Vergabe der Stellplatznummer in ein dem Puf­ ferlager 5 zugeordnetes Datenerfassungs- und Verarbeitungsge­ rät 66 eingegeben bzw. eingelesen und zur Weiterverarbeitung an die zentrale Rechnerleitstelle 8 übermittelt werden.The buffer store 5 , which is arranged spatially in the vicinity of the sales store 6 , albeit separately supplied and controlled, holds the packaging units 32 provided with a distribution type "C" that characterizes the third distribution type immediately after production, the buffer store 5 serving essentially as a compensating store serves to stock a minimum quantity of each article quality for each product, which basic range can be accessed quickly if necessary. For this purpose, the packaging units assigned to the third distribution type and fed to the buffer store 5 are provided with a slot number 64 and stored in a corresponding slot 65 of the buffer store, with corresponding data about the slot number and the associated article number immediately after the slot number has been assigned the data storage and processing device 66 assigned to the buffer store 5 are entered or read in and transmitted to the central computer control center 8 for further processing.
Nach der Beladung des mobilen Verkaufslagers 6 werden bestel­ lungsungebundene Waren an Kunden 67, 68, 69 entlang der Fahrtroute 46 geliefert bzw. verkauft, und der Fahrer des mo­ bilen Verkaufslagers 6 führt sogleich das Einlesen bzw. Ein­ geben entsprechender warenbezogener Daten über die entlang der Fahrtroute an die Kunden tatsächlich gelieferten bzw. verkauften Waren, sowie von kundenbezogenen Daten über wenig­ stens den Kundennamen und den Liefer- bzw. Verkaufsort des Kunden in das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 durch. Hierzu gibt der Fahrer neben dem Namen und der An­ schrift des Kunden 67, 68, 69 auch die entsprechenden Daten über die verkauften Waren, also insbesondere die Anzahl und die Qualität der Ware in das Datenerfassungs- und Verarbei­ tungsgerät 47 ein. Dieses erstellt sogleich eine Rechnung 56 bzw. einen Lieferschein für den Kunden, der mittels dem mit dem Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 gekoppelten Drucker 55 auf Papier ausgedruckt wird. Damit eröffnet die Erfindung auch die Möglichkeit, die Fakturierung der von je­ dem mobilen Verkaufslager 6 gelieferten und verkauften Waren vollständig von dem Fahrer des jeweiligen mobilen Verkaufsla­ ger durchzuführen, wobei jedes mobile Verkaufslager entspre­ chende Daten über die erfolgte Fakturierung vermittels des mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes 47 an die zentrale Rechnerleitstelle 8 übermittelt. Die Fakturierung der im Heimservice durch den Fahrer des mobilen Verkaufsla­ gers 6 gelieferten Waren kann somit einzeln bei jedem mobilen Verkaufslager 6 erfolgen, wobei in der Verwaltung 7 unter Zu­ hilfenahme der zentralen Rechnerleitstelle 8 nurmehr die Fi­ nanzbuchhaltung bzw. statistische Auswertung der von jedem mobilen Verkaufslager 6 übermittelten Daten vorgenommen zu werden braucht. Dadurch ergibt sich eine erhebliche Verringe­ rung des Verwaltungsaufwandes.After loading the mobile sales warehouse 6 , non-order-related goods are delivered or sold to customers 67 , 68 , 69 along the route 46 , and the driver of the mobile sales warehouse 6 immediately reads in or enters corresponding goods-related data about the along the Route to the customer actually delivered or sold goods, as well as customer-related data on at least the customer name and the delivery or sales location of the customer in the mobile data acquisition and processing device 47 . For this purpose, in addition to the name and the address of the customer 67 , 68 , 69 , the driver also enters the corresponding data about the goods sold, in particular the number and quality of the goods, into the data acquisition and processing device 47 . This immediately creates an invoice 56 or a delivery note for the customer, which is printed out on paper by means of the printer 55 coupled to the data acquisition and processing device 47 . The invention thus also opens up the possibility of carrying out the billing of the goods delivered and sold by the mobile sales warehouse 6 completely by the driver of the respective mobile sales warehouse, with each mobile sales warehouse corresponding data on the billing carried out by means of the mobile data acquisition and processing device 47 transmitted to the central computer control center 8 . The billing of the home service by the driver of the mobile Verkaufsla gers 6 goods delivered can thus be carried out individually for each mobile sales bearing 6, wherein in the management of 7 with the aid of their central computer control center 8 nurmehr the Fi nanzbuchhaltung or statistical analysis of the mobile from each sale of stock 6 transmitted data needs to be made. This results in a significant reduction in administrative expenses.
Mit der Eingabe der Daten über die an die Kunden ausgeliefer­ ten Waren wird auch die Ladeliste vorzugsweise automatisch im mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 aktuali­ siert.By entering the data on the out delivery to customers th goods, the loading list Siert aktuali in mobile data acquisition and processing device 47 preferably automatically.
In der der zentralen Rechnerleitstelle 8 der Verwaltung 7 zu­ geordneten Telefonzentrale 9 werden sämtliche Bestellungen von Kunden angenommen und entsprechende Bestellungslisten er­ stellt, entsprechende Daten weiterverarbeitet, und zur opti­ malen Koordinierung der Produktion und der Auslieferung der Waren an die Produktionsstätte 1, das Kommissionierungslager 3, das Verkaufslager 4, sowie das Pufferlager 5 weitergelei­ tet. In Abhängigkeit des Umfangs der eingehenden Bestellung wird in der zentralen Rechnerleitstelle die Entscheidung dar­ über getroffen, ob eine Bestellungsliste an das Kommissionie­ rungslager 3 oder das Verkaufslager 4 übermittelt wird. Be­ stellungen kleineren Umfangs, die durch ein geeignetes mobi­ les Verkaufslager 6 bedient werden können, gehen an das Ver­ kaufslager 4. Dort wird entsprechend den Kundenangaben und Warenangaben der eingehenden aktuellen Bestellung ein der ak­ tuellen Bestellung gemäß der passenden Fahrtroute aufweisen­ des mobiles Verkaufslager 6 ausgewählt und unverzüglich über das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 ange­ sprochen. Als Reaktion hierauf kann das angesprochene mobile Verkaufslager 6 seine derzeitige Fahrtroute gegebenenfalls sofort modifizieren und die aktuelle Bestellung zur Lieferung der Waren berücksichtigen. Falls die aktuelle Bestellung auf­ grund der derzeit eingeschlagenen Fahrtroute nicht erledigt werden kann, wird diese bei einer nachfolgenden Fahrtroute, beispielsweise bei einer Fahrtroute des nächsten Tages, Be­ rücksichtigung finden, wobei die Zuladung für die nachfolgen­ de Fahrtroute entsprechend korrigiert wird. Auf diese Weise kann bei kürzest möglichen Lieferzeiten eine optimale Planung der Fahrtroute unter Minimierung des erforderlichen Fahrtwe­ ges durchgeführt werden, was letztlich zu einer erheblichen Einsparung von Transportkosten und Transportzeit führt. Ein wesentlicher Vorteil besteht hierbei darin, daß jeder Fahrer des mobilen Verkaufslagers 6 unter Berücksichtigung der vom Verkaufslager 4 gelieferten Daten selbständig unter Rech­ nerunterstützung mit Hilfe des mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes 47 optimale Tourenplanung vornehmen kann.In the central computer control center 8 of the administration 7, which is assigned to the switchboard 9 , all orders are accepted by customers and corresponding order lists are created, corresponding data processed, and for optimal coordination of the production and delivery of the goods to the production site 1 , the picking warehouse 3 , the sales warehouse 4 , as well as the buffer warehouse 5 tet. Depending on the scope of the incoming order, the decision is made in the central computer control center as to whether an order list is transmitted to the commissioning warehouse 3 or the sales warehouse 4 . Smaller orders, which can be served by a suitable mobile sales warehouse 6 , go to the sales warehouse 4 . There the mobile sales warehouse 6 is selected in accordance with the customer details and goods details of the incoming current order and the current order according to the appropriate route is selected and addressed immediately via the mobile data acquisition and processing device 47 . In response to this, the mobile sales warehouse 6 mentioned can, if necessary, immediately modify its current route and take the current order for delivery of the goods into account. If the current order cannot be completed due to the route currently being taken, it will be taken into account in a subsequent route, for example in the route of the next day, with the load for the following route being corrected accordingly. In this way, with the shortest possible delivery times, optimal planning of the route can be carried out while minimizing the travel distance required, which ultimately leads to considerable savings in transportation costs and transportation time. A major advantage here is that each driver of the mobile sales warehouse 6 , taking into account the data supplied by the sales warehouse 4 independently under computer support with the help of the mobile data acquisition and processing device 47 , can make optimal tour planning.
Am Ende einer Fahrtroute kehrt das mobile Verkaufslager 6 an das Verkaufslager 4 zurück und nimmt dort für die nachfolgen­ de Fahrtroute des nächsten Tages erforderliche Zuladung von Waren vor. Dies kann auf einfache Weise unter Berücksichti­ gung der am Ende der Fahrtroute des vorherigen Tages vorlie­ genden Rückladung erfolgen, da das mobile Verkaufslager 6 je­ derzeit über den aktuellen Ladezustand informiert ist. Da­ durch entfällt auch die beim vorbekannten Verfahren in der Regel durchzuführende Abladung der am Ende einer Fahrtroute vorliegenden Rückladung, was deshalb erforderlich war, um ei­ nen Überblick über die bei einer Fahrtroute tatsächlich ge­ lieferten und verkauften Waren zu erhalten.At the end of a route, the mobile sales warehouse 6 returns to the sales warehouse 4 and carries out the necessary loading of goods there for the following route of the next day. This can be done in a simple manner taking into account the reloading at the end of the route of the previous day, since the mobile sales warehouse 6 is currently informed of the current state of charge. As a result, the unloading of the reloading at the end of a route, which is generally to be carried out in the previously known method, is also eliminated, which was necessary in order to obtain an overview of the goods actually delivered and sold during a route.
Die Erfindung ermöglicht des weiteren eine mit vergleichswei­ se geringem Aufwand durchzuführende Erfassung und Behandlung des rückzuführenden Leergutes, welches nach Auslieferung der Waren bei jedem Kunden sogleich mitgenommen wird. Hierbei werden Angaben über die Anzahl und den Typ des vom Fahrer des mobilen Verkauflagers 4 erhaltenen Leergutes in das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät 47 eingegeben, eine entsprechende Leergutliste zusammengestellt, und am Ende ei­ ner Fahrtroute 46 an die zentrale Rechnerleitstelle 8 zur Verarbeitung übermittelt. Dem Fahrer zu erstattende Gut­ schriften über das zurückgenommene Leergut können hierbei auf das jeweilige Konto übertragen werden.The invention further enables a comparatively low effort to be carried out detection and treatment of the empties to be returned, which is immediately taken with each customer after delivery of the goods. Here, information about the number and type of the empties received by the driver of the mobile sales warehouse 4 is entered into the mobile data acquisition and processing device 47 , a corresponding empties list is compiled and, at the end of a route 46, transmitted to the central computer control center 8 for processing. Credits to be reimbursed to the driver for the returned empties can be transferred to the respective account.
BezugszeichenlisteReference list
1 Produktionsstätte
2 Beschaffungsabteilung
3 Kommissionierungslager
4 Verkaufslager
5 Pufferlager
6 mobiles Verkaufslager
7 Verwaltungsabteilung
8 zentrale Rechnerleitstelle
9 Telefonzentrale
10 Produktionsanlage
11 Kästen
12 Leergut
13 Entpackungseinrichtung
14 Förderband
15 Flaschen
16 Pfeil
17 Reinigungseinrichtung
18 Inspektionseinrichtung
19 Mehrkomponentenmischeinrichtung
20, 21 Zutaten
22 Leitung
23 Abfüllanlage
24 Flaschen
25 Verschlußeinrichtung
26 Schraubverschluß
27 Etikettiereinrichtung
28 Etikett
29 Flaschen
30 Packereinrichtung
31 Kunststoffkästen
32 Verpackungseinheiten
33 Palette
34 Gabelstapler
35 Getränke
36 Distributionstypkennzeichen
37 Computer
38 Bildschirm
39 Roboter
40 Person
41 mobiles Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät
42 Funksteuerung
43 Rampe
44 Transportfahrzeug
45 Datenverarbeitungsgerät
46 Fahrtroute
47 mobiles Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät
48 Display
49 Tastatur
50 Akku
51 Griffe
52 Schalter
53 Funksteuerung
54 Handscanner
55 Drucker
56 Lieferschein oder Rechnung
57 Basismodul
58 Pfeil
59 Kontakteinrichtung
60 Schnittstelle
61 Ladeeinrichtung
62 Akku
63 Stecker
64 Stellplatznummer
65 Stellplatz
66 Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät
67, 68, 69 Kunden
1 production facility
2 procurement department
3 picking warehouse
4 sales warehouses
5 buffer storage
6 mobile sales warehouse
7 administrative department
8 central computer control center
9 switchboard
10 production plant
11 boxes
12 empties
13 unpacking device
14 conveyor belt
15 bottles
16 arrow
17 cleaning device
18 inspection device
19 Multi-component mixing device
20 , 21 ingredients
22 line
23 filling system
24 bottles
25 locking device
26 screw cap
27 labeling device
28 label
29 bottles
30 packer device
31 plastic boxes
32 packaging units
33 pallet
34 forklifts
35 drinks
36 distribution type indicator
37 computers
38 screen
39 robots
40 person
41 mobile data acquisition and processing device
42 radio control
43 ramp
44 transport vehicle
45 Data processing device
46 route
47 mobile data acquisition and processing device
48 display
49 keyboard
50 battery
51 handles
52 switches
53 Radio control
54 hand scanners
55 printers
56 delivery note or invoice
57 basic module
58 arrow
59 contact device
60 interface
61 charger
62 battery
63 plugs
64 parking space number
65 parking spaces
66 Data acquisition and processing device
67 , 68 , 69 customers

Claims (44)

1. Verfahren zur automatisierten Steuerung des Lagerbestandes und der Verteilung von bestellungsgebundenen und bestellungs­ ungebundenen Waren, die anhand einer Produktionsliste in be­ stimmter Artikelanzahl und Artikelqualität hergestellt und in vorbestimmten, mit einer produktionszeit- und artikelgenauen Etikettierung versehenen Verpackungseinheiten (32) gelagert und transportiert, und vermittels wenigstens zweier technisch unterschiedlicher Distributionstypen verteilt werden, wobei zur Ausführung des Verfahrens eine zentrale Rechnerleitstelle (8) und wenigstens ein mit der zentralen Rechnerleitstelle (8) in Verbindung stehendes Datenerfassungs- und Verarbei­ tungsgerät (66) für den gegenseitigen Austausch von waren- und kundenbezogener Daten verwendet wird, dadurch gekennzeichnet, daß die Verpackungseinheiten (32) mit einem den ersten Distribu­ tionstyp und den zweiten, zum ersten Distributionstyp tech­ nisch unterschiedlichen Distributionstyp charakterisieren­ den Distributionstypkennzeichen (36) derart versehen werden, daß der erste Distributionstyp den bestellungsgebundenen Wa­ ren und der zweite Distributionstyp den bestellungsungebunde­ nen Waren eindeutig zugeordnet ist, und warenbezogene Daten über wenigstens die Artikelanzahl und Artikelqualität der je­ weils mit dem Distributionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungseinheiten (32) vermittels des Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes (66) an die zentrale Rechnerleitstelle (8) zur Weiterverarbeitung der Daten übermittelt werden.1.Procedure for the automated control of the inventory and the distribution of order-bound and non-order-bound goods, which are manufactured on the basis of a production list in a certain number of articles and article quality and stored and transported in predetermined packaging units ( 32 ) provided with a production-time and article-specific label, and be distributed by means of at least two technically different distribution types, with a central computer control center ( 8 ) and at least one data acquisition and processing device ( 66 ) connected to the central computer control center ( 8 ) for the mutual exchange of goods and customer-related to carry out the method Data is used, characterized in that the packaging units ( 32 ) with a distribution type that characterizes the first distribution type and the second distribution type that is technically different from the first distribution type tion type identifier are provided (36) such that the first distribution type ren the order bound Wa and the second distribution type the bestellungsungebunde NEN goods is uniquely associated with, and goods-related data through at least the number of articles and products quality of the packaging units per weils provided with the distribution type identifier (36) (32 ) are transmitted by means of the data acquisition and processing device ( 66 ) to the central computer control center ( 8 ) for further processing of the data.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Kennzeichnung der Verpackungseinheiten (32) mit dem Distribu­ tionstypkennzeichen (36) und die Übermittlung der warenbezo­ genen Daten über wenigstens die Artikelanzahl und Artikelqua­ lität der jeweils mit dem Distributionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungseinheiten (32) vermittels des Datener­ fassungs- und Verarbeitungsgerätes (28) an die zentrale Rech­ nerleitstelle (8) unmittelbar nach der Produktion der Waren erfolgt.2. The method according to claim 1, characterized in that the labeling of the packaging units (32) tion type identifier (36) with the distribut and the transmission of warenbezo related data over at least the number of articles and Artikelqua formality of the packaging units each equipped with the distribution type identifier (36) ( 32 ) by means of the data acquisition and processing device ( 28 ) to the central computer control center ( 8 ) immediately after the production of the goods.
3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die mit dem Distributionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungseinheiten (32) unmittelbar nach der Produktion der Waren entsprechend dem jeweiligen Distributionstyp sortiert bzw. gesammelt und für die weitere Verteilung der Verpackungseinheiten (32) entsprechend dem zugehörenden Distributi­ onstyp an einer unmittelbar der Produktionsstätte (1) zuge­ ordneten Distributionseinrichtung zur Verfügung gestellt wer­ den.3. The method according to claim 1 or 2, characterized in that the packaging units ( 32 ) provided with the distribution type indicator ( 36 ) are sorted or collected immediately after the production of the goods in accordance with the respective distribution type and for the further distribution of the packaging units ( 32 ) the associated type of distribution at a distribution facility directly assigned to the production facility ( 1 ).
4. Verfahren nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Etikettierung (28) der Verpackungseinheiten (32) An­ gaben über den Tag oder einer kleineren Zeiteinheit der Pro­ duktion der Ware enthalten.4. The method according to claim 1 to 3, characterized in that the labeling ( 28 ) of the packaging units ( 32 ) to give over the day or a smaller unit of time of the production of the goods.
5. Verfahren nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die dem ersten Distributionstyp zugeordneten Verpackungs­ einheiten (32) einem Kommissionierungslager (3) zugeführt werden, in welchem eine Kommissionierung der Waren entspre­ chend vorgegebener Bestellungslisten erfolgt.5. The method according to claim 1 to 4, characterized in that the packaging units assigned to the first distribution type ( 32 ) are fed to a picking warehouse ( 3 ), in which the goods are picked according to predetermined order lists.
6. Verfahren nach Anspruch 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die dem zweiten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinheiten (32) einem Verkaufslager (4) zugeführt werden, in welchem Liefereinheiten entsprechend vorgegebenen Ver­ dachtslisten zusammengestellt werden.6. The method according to claim 1 to 5, characterized in that the packaging units ( 32 ) assigned to the second distribution type are supplied to a sales warehouse ( 4 ), in which delivery units are compiled according to predetermined suspected lists.
7. Verfahren nach Anspruch 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Verpackungseinheiten (32) unmittelbar nach der Pro­ duktion mit einem einen dritten Distributionstyp charakteri­ sierenden Distributionstypkennzeichen (36) versehen werden, und die dem dritten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinheiten (32) einem Pufferlager (5) zugeführt werden, bei dem für jede Ware einer vorbestimmten Artikelqualität ei­ ne vorbestimmte Mindestmenge bevorratet wird.7. The method according to claim 1 to 6, characterized in that the packaging units ( 32 ) immediately after the production with a third distribution type characterizing distribution type identifier ( 36 ) are provided, and the third distribution type associated packaging units ( 32 ) a buffer store ( 5 ) are supplied, in which a predetermined minimum quantity is stocked for each article of a predetermined article quality.
8. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die dem dritten Distributionstyp zugeordneten und dem Pufferlager (5) zugeführten Verpackungseinheiten (32) mit einer Stell­ platznummer (64) versehen und an einem entsprechenden Stell­ platz (65) des Pufferlagers (5) gelagert werden, und warenbe­ zogene Daten über die Stellplatznummer (64) und die zugehö­ rende Artikelanzahl und Artikelqualität in ein dem Pufferla­ ger (5) zugeordnetes Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (66) eingegeben bzw. eingelesen und an die zentrale Rechner­ leitstelle (8) übermittelt werden.8. The method according to claim 7, characterized in that the third distribution type assigned and the buffer store ( 5 ) supplied packaging units ( 32 ) with a parking space number ( 64 ) and stored in a corresponding parking space ( 65 ) of the buffer storage ( 5 ) are, and goods-related data about the parking space number ( 64 ) and the associated article number and article quality are entered or read into a data acquisition and processing device ( 66 ) assigned to the buffer store ( 5 ) and transmitted to the central computer control center ( 8 ) .
9. Verfahren nach Anspruch 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß über weitere, jeweils dem Kommissionierungslager (3) und dem Verkaufslager (4) zugeordnete Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgeräte warenbezogene Daten über die aktuellen Lager­ bestände an die zentrale Rechnerleitstelle (8) übermittelt werden.9. The method according to claim 1 to 8, characterized in that goods-related data on the current stock levels are transmitted to the central computer control center ( 8 ) via further data acquisition and processing devices assigned to the picking warehouse ( 3 ) and the sales warehouse ( 4 ) .
10. Verfahren nach Anspruch 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß für einen vorbestimmten Zeitplan die Erstellung der aktu­ ellen Produktionsliste über ein weiteres, der Produktions­ stätte zugeordnetes Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes (66), welches mit der zentralen Rechnerleitstelle (8) verbun­ den ist, in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleit­ stelle (8) aktuell gelieferten Bestellungs- und Verdachtsli­ sten gesteuert wird.10. The method according to claim 1 to 9, characterized in that for a predetermined schedule, the creation of the current production list via another, the production site associated data acquisition and processing device ( 66 ) which is connected to the central computer control center ( 8 ) , depending on the order and suspect lists currently supplied by the central computer control center ( 8 ).
11. Verfahren nach Anspruch 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß eine Beschaffungsabteilung für den Einkauf und den Ein­ gang von für die Produktion der Waren benötigten Materialien vorgesehen ist, welche vermittels eines weiteren Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerätes mit der zentralen Rechner­ leitstelle (8) verbunden ist, und in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleitstelle (8) aktuell gelieferten Lagerbe­ stände, Bestellungs- und Verdachtslisten die Beschaffung der Materialien steuert.11. The method according to claim 1 to 10, characterized in that a procurement department for the purchase and the input of materials required for the production of the goods is provided, which by means of a further data acquisition and processing device with the central computer control center ( 8 ) is connected, and controls the procurement of the materials depending on the inventory currently delivered by the central computer control center ( 8 ), order and suspect lists.
12. Verfahren zur Steuerung der Beladung und der Fahrtroute (46) eines mobilen Verkaufslagers (6) bei der Lieferung und dem Verkauf von bestellungsungebundenen Waren in bestimmter Artikelanzahl und Artikelqualität an eine Vielzahl von an räumlich voneinander getrennten Orten vorgesehenen Kunden (67, 68, 69) vermittels eines in dem mobilen Verkaufslager (6) angeordneten mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungs­ gerätes (41), mit den Schritten:
  • - vor Antritt der vorbestimmten Fahrtroute (46) ergänzendes Zuladen oder vollständiges Beladen des mobilen Verkaufslagers (6) mit Waren in der jeweiligen Artikelanzahl und Artikelqua­ lität entsprechend einer der durchzuführenden Fahrtroute (46) des mobilen Verkaufslagers (6) zugeordneten und in dem mobi­ len Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (41) abgespei­ cherten und angezeigten Verdachtsliste,
  • - Liefern bzw. Verkaufen von bestellungsungebundenen Waren an Kunden entlang der Fahrtroute (46), und Einlesen bzw. Einge­ ben von warenbezogenen Daten über die entlang der Fahrtroute (46) tatsächlich gelieferten bzw. verkauften Waren sowie von kundenbezogenen Daten über wenigstens den Kundennamen und den Liefer- bzw. Verkaufsort des Kunden in das mobile Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät (41), und
  • - Aktualisierung der Verdachtsliste des mobilen Verkaufsla­ gers (6) für eine nachfolgende Durchführung derselben oder wenigstens annähernd gleichen Fahrtroute (46) entsprechend der bzw. unter Berücksichtigung bei der vorherigen Durchfüh­ rung dieser Fahrtroute (46) erhaltenen waren- und kundenbezo­ genen Daten über die Artikelanzahl und Artikelqualität der tatsächlich gelieferten bzw. verkauften bestellungsungebunde­ nen Waren.
12.Method for controlling the loading and the route ( 46 ) of a mobile sales warehouse ( 6 ) for the delivery and sale of non-order goods in a certain number and quality of items to a large number of customers ( 67 , 68 , 69 ) who are located at different locations ) by means of a mobile data acquisition and processing device ( 41 ) arranged in the mobile sales warehouse ( 6 ), with the steps:
  • - Before starting the predetermined route ( 46 ) additional loading or full loading of the mobile sales warehouse ( 6 ) with goods in the respective article number and article quality according to one of the route ( 46 ) of the mobile sales warehouse ( 6 ) to be carried out and in the mobi len data acquisition - and processing device ( 41 ) stored and displayed suspicious list,
  • - Delivery or sale of non-order goods to customers along the route ( 46 ), and reading or entering goods-related data about the goods actually delivered or sold along the route ( 46 ) and customer-related data about at least the customer name and the Delivery or sales location of the customer in the mobile data acquisition and processing device ( 41 ), and
  • - Update of the suspect list of the mobile sales warehouse ( 6 ) for a subsequent implementation of the same or at least approximately the same route ( 46 ) according to the or taking into account the previous implementation of this route ( 46 ) received goods and customer-related data on the number of items and the article quality of the goods that are actually delivered or sold.
13. Verfahren nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (41) mit einer zentralen Rechnerleitstelle (8) kommuniziert, und sämt­ liche waren- und kundenbezogenen Daten an die zentrale Rech­ nerleitstelle (8) zur Weiterverarbeitung und zur Steuerung der Produktion und der Lagerbestände der bestellungsgebunde­ nen und der bestellungsungebundenen Waren übermittelt werden.13. The method according to claim 12, characterized in that the mobile data acquisition and processing device ( 41 ) communicates with a central computer control center ( 8 ), and all goods and customer-related data to the central computer control center ( 8 ) for further processing and control the production and stocks of the order-bound and the order-unbound goods are transmitted.
14. Verfahren nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeich­ net, daß in der zentralen Rechnerleitstelle (8) waren- bzw. kundenbezogene Daten über aktuell eingehende Bestellungen von Waren erfaßt werden, ein mobiles Verkaufslager (6) mit einer zur aktuellen Bestellung passenden Fahrtroute (46) ausgewählt wird, und entsprechende waren- und kundenbezogene Daten über die aktuellen Bestellungen von Waren, die an die zentrale Rechnerleitstelle (8) eingegeben wurden, an das mobile Daten­ erfassungs- und Verarbeitungsgerät (41) des von der zentralen Rechnerleitstelle (8) aktuell ausgewählten mobilen Verkaufs­ lagers (6) übermittelt werden.14. The method according to claim 12 or 13, characterized in that in the central computer control center ( 8 ) goods or customer-related data about currently incoming orders of goods are recorded, a mobile sales warehouse ( 6 ) with a route matching the current order ( 46 ) is selected, and corresponding goods- and customer-related data about the current orders of goods that have been input to the central computer control center ( 8 ) to the mobile data acquisition and processing device ( 41 ) of the central computer control center ( 8 ) selected mobile sales warehouse ( 6 ) are transmitted.
15. Verfahren nach Anspruch 12 bis 14, dadurch gekennzeich­ net, daß die Fahrtroute (46) des ausgewählten mobilen Ver­ kaufslagers (6) entsprechend den Vorgaben der von der zentra­ len Rechnerleitstelle (8) übermittelten waren- und kundenbe­ zogenen Daten entsprechend aktualisiert bzw. gegebenenfalls modifiziert wird.15. The method according to claim 12 to 14, characterized in that the route ( 46 ) of the selected mobile sales warehouse ( 6 ) according to the specifications of the central computer control center ( 8 ) transmitted goods and customer-related data updated accordingly or is modified if necessary.
16. Verfahren nach Anspruch 12 bis 15, dadurch gekennzeich­ net, daß eine dem mobilen Verkaufslager (6) zugeordnete Lade­ liste aktualisiert und die Ladeliste nach wenigstens die Ar­ tikelanzahl und die Artikelqualität der aktuell im mobilen Verkaufslager (6) geladenen Waren enthaltenden Daten in dem im mobilen Verkaufslager (6) vorgesehenen mobilen Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät (41) angezeigt wird.16. The method according to claim 12 to 15, characterized in that a loading list assigned to the mobile sales warehouse ( 6 ) updates and the loading list according to at least the article number and article quality of the goods currently loaded in the mobile sales warehouse ( 6 ) containing data in the in the mobile sales warehouse ( 6 ) provided mobile data acquisition and processing device ( 41 ) is displayed.
17. Verfahren nach Anspruch 12 bis 16, dadurch gekennzeich­ net, daß die vor Antritt der vorbestimmten Fahrtroute (46) ergänzende Zuladung oder vollständige Beladung eines mobilen Verkaufslagers (6) mit Waren in der jeweiligen Artikelanzahl und Artikelqualität entsprechend einer der durchzuführenden Fahrtroute (46) des mobilen Verkaufslagers (6) zugeordneten und in dem mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (41) abgespeicherten und angezeigten Verdachtsliste für meh­ rere mobile Verkaufslager (6) bei einem gemeinsamen stationä­ ren Verkaufslager (4) erfolgt, welches mit Verpackungseinhei­ ten (32) der bestellungsungebundenen Waren von einer Produk­ tionsstätte (1) der Waren versorgt wird, und welches über ein dem Verkaufslager (4) zugeordnetes Datenerfassungs- und Ver­ arbeitungsgerät (66) sowohl mit der zentralen Rechnerleit­ stelle (8), als auch mit den mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgeräten (41; 47) der mobilen Verkaufslager (6), sowie mit einem der Produktionsstätte (1) zugeordneten Daten­ erfassungs- und Verarbeitungsgerät (66) in Verbindung steht.17. The method according to claim 12 to 16, characterized net gekennzeich that the prior to the start of the predetermined route (46) supplementary load or full load of a mobile sale bearing (6) of goods in the respective product number and product quality according to one of the route to be performed (46) of the mobile sales warehouse ( 6 ) and stored and displayed in the mobile data acquisition and processing device ( 41 ) and displayed for a number of mobile sales warehouses ( 6 ) at a common stationary sales warehouse ( 4 ), which includes packaging units ( 32 ) of the order-independent Goods are supplied from a production site ( 1 ) of the goods, and which via a sales warehouse ( 4 ) assigned data acquisition and processing device ( 66 ) both with the central computer control point ( 8 ) and with the mobile data acquisition and processing devices ( 41 ; 47 ) the mobile sales warehouse ( 6 ), and is connected to a data acquisition and processing device ( 66 ) assigned to the production site ( 1 ).
18. Verfahren nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Verpackungseinheiten (32) unmittelbar nach der Produktion der Waren mit einem wenigstens einen ersten Distributionstyp und einen zweiten, zum ersten Distributionstyp unterschiedli­ chen Distributionstyp charakterisierenden Distributionstyp­ kennzeichen (36) versehen werden, wobei der erste Distributi­ onstyp den bestellungsgebundenen Waren und der zweite Distri­ butionstyp den bestellungsungebundenen Waren zugeordnet ist, und die mit dem Distributionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungseinheiten (32) unmittelbar nach der Produktion der Waren entsprechend dem jeweiligen Distributionstyp sortiert bzw. gesammelt für die weitere Verteilung der Verpackungsein­ heiten (32) an einer unmittelbar der Produktionsstätte (1) zugeordneten Distributionseinrichtung für die weitere Vertei­ lung zur Verfügung gestellt werden.18. The method according to claim 17, characterized in that the packaging units ( 32 ) immediately after the production of the goods with at least a first distribution type and a second, for the first distribution type different distribution type characterizing distribution type characterizing ( 36 ), the first Distribution type is assigned to the order-related goods and the second distribution type is assigned to the order-independent goods, and the packaging units ( 32 ) provided with the distribution type identifier ( 36 ) are sorted or collected for the further distribution of the packaging units immediately after the production of the goods in accordance with the respective distribution type ( 32 ) can be made available at a distribution facility directly assigned to the production site ( 1 ) for further distribution.
19. Verfahren nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, daß die Eingabe bzw. drahtlose Übermittlung von wenigstens die Artikelanzahl und den Artikeltyp enthaltenden Daten der den bestellungsungebundenen Waren zugeordneten und mit dem zwei­ ten Distributionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungs­ einheiten (32) an die zentrale Rechnerleitstelle (8) vermit­ tels einem der Produktionsstätte (1) bzw. der Distributions­ einrichtung zugeordneten mobilen oder ortsfesten Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät erfolgt.19. The method according to claim 18, characterized in that the input or wireless transmission of at least the number of items and the item type containing data of the order-independent goods and provided with the two th distribution type indicator ( 36 ) packaging units ( 32 ) to the central computer control center ( 8 ) by means of a mobile or stationary data acquisition and processing device assigned to the production facility ( 1 ) or the distribution facility.
20. Verfahren nach Anspruch 12 bis 19, dadurch gekennzeich­ net, daß die am Ende einer Fahrtroute (46) jedes mobilen Ver­ kaufslagers (6) übrigbleibende Restladung für eine nachfol­ gende Fahrtroute (46) durch eine ergänzende Zuladung von be­ stellungsungebundenen Waren entsprechend der von dem Datener­ fassungs- und Verarbeitungsgerät (66) oder der zentralen Rechnerleitstelle (8) gelieferten aktualisierten Verdachtsli­ ste vervollständigt wird.20. The method according to claim 12 to 19, characterized in that the remaining charge at the end of a route ( 46 ) of each mobile sales store ( 6 ) for a subsequent route ( 46 ) by a supplementary loading of unrelated goods according to that of the data acquisition and processing device ( 66 ) or the central computer control center ( 8 ) supplied updated suspicious list is completed.
21. Verfahren nach Anspruch 12 bis 20, dadurch gekennzeich­ net, daß die Fakturierung der von jedem mobilen Verkaufslager (6) gelieferten und verkauften Waren vollständig von dem je­ weiligen mobilen Verkaufslager (6) durchgeführt wird und je­ des mobile Verkaufslager (6) Daten über die erfolgte Faktu­ rierung vermittels des mobilen Datenerfassungs- und Verarbei­ tungsgerätes (41) an die zentrale Rechnerleitstelle (8) über­ mittelt.21. The method according to claim 12 to 20, characterized net gekennzeich that the billing of the delivered by each mobile sales store (6) and sold goods is performed entirely by the per weiligen mobile sales store (6) and each of the mobile sales store (6) data on the invoicing carried out by means of the mobile data acquisition and processing device ( 41 ) to the central computer control center ( 8 ).
22. Verfahren nach Anspruch 12 bis 21, dadurch gekennzeich­ net, daß die Verpackungseinheiten (32) unmittelbar nach der Produktion mit einem einen dritten Distributionstyp charakte­ risierenden Distributionstypkennzeichen (36) versehen werden, und die dem dritten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinheiten (32) einem Pufferlager (5) zugeführt werden, bei dem für jede Ware einer vorbestimmten Qualität eine Min­ destmenge bevorratet wird.22. The method according to claim 12 to 21, characterized in that the packaging units ( 32 ) immediately after production are provided with a distribution type identifier ( 36 ) which characterizes a third distribution type, and the packaging units ( 32 ) assigned to the third distribution type are provided with a buffer store ( 5 ) are supplied in which a minimum quantity is stored for each product of a predetermined quality.
23. Verfahren nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, daß die dem dritten Distributionstyp zugeordneten und dem Puffer­ lager (5) zugeführten Verpackungseinheiten (32) mit einer Stellplatznummer versehen und an einem entsprechenden Stell­ platz des Pufferlagers (5) gelagert werden, und Daten über die Stellplatznummer und die zugehörende Artikelnummer in ein dem Pufferlager (5) zugeordnetes Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgerät (66) eingegeben bzw. eingelesen und an die zen­ trale Rechnerleitstelle (8) übermittelt werden. 23. The method according to claim 22, characterized in that assigned to the third distribution type and the buffer storage (5) fed packaging units (32) provided with a slot number and a corresponding pitch of the buffer bearing (5) are stored, and data on the The parking space number and the associated article number are entered or read into a data acquisition and processing device ( 66 ) assigned to the buffer store ( 5 ) and transmitted to the central computer control center ( 8 ).
24. Verfahren nach Anspruch 12 bis 23, dadurch gekennzeich­ net, daß die Steuerung der Zuladung von bestellungsungebunde­ nen Waren für eine Fahrtroute (46) eines mobilen Verkaufsla­ gers (6) zum überwiegenden Teil aus den Beständen des Ver­ kaufslagers (6) und zum verbleibenden, demgegenüber geringe­ ren Teil aus Beständen des Pufferlagers (5) erfolgt.24. The method according to claim 12 to 23, characterized in that the control of the load of non-order goods for a route ( 46 ) of a mobile sales warehouse ( 6 ) for the most part from the stocks of the sales store ( 6 ) and the remaining , on the other hand, small part of the stocks of the buffer store ( 5 ).
25. Verfahren nach Anspruch 1 bis 24, dadurch gekennzeichnet, daß die Produktionsliste für die Fertigung der an der Produk­ tionsstätte (1) bzw. der Distributionseinrichtung zur Verfü­ gung gestellten Verpackungseinheiten (32) entsprechend der von der zentralen Rechnerleitstelle (8) gelieferten Daten über die tatsächlich gelieferten und verkauften bestellungs­ ungebundenen Waren laufend angepaßt wird.25. The method according to claim 1 to 24, characterized in that the production list for the manufacture of the at the production site ( 1 ) or the distribution device provided packaging units ( 32 ) according to the data supplied by the central computer control center ( 8 ) the actually delivered and sold order-independent goods are continuously adjusted.
26. Verfahren nach Anspruch 25, dadurch gekennzeichnet, daß die Produktions- und/oder Lagerstätte (1) eine Brauerei, ei­ nen Getränkefachgroßhandel und/oder einen Brunnenbetrieb dar­ stellt, die Waren in der Form von mit Getränken (35) abge­ füllten Einzelflaschen- oder Dosen vorliegen, und die mit ei­ ner produktionszeit- und artikelgenauen Etikettierung (28) versehene Verpackungseinheit (32) eine zusammengefaßte Palet­ te (33) mit einer vorbestimmten Anzahl von Einzelflaschen- oder Dosen, und das mobile Verkaufslager (6) einen Heimdienst zur direkten Kundenbelieferung von Getränken (35) darstellt.26. The method according to claim 25, characterized in that the production and / or storage ( 1 ) is a brewery, egg nen beverage wholesaler and / or a well operation, the goods in the form of beverages with individual bottles ( 35 ) filled or cans are present, and the packaging unit ( 32 ) provided with a production-time and item-precise label ( 28 ), a combined pallet ( 33 ) with a predetermined number of individual bottles or cans, and the mobile sales warehouse ( 6 ) a home service for direct Customer delivery of beverages ( 35 ).
27. Vorrichtung zur automatisierten Steuerung des Lagerbestan­ des und der Verteilung von bestellungsgebundenen und bestel­ lungsungebundenen Waren, die anhand einer Produktionsliste in bestimmter Artikelanzahl und Artikelqualität hergestellt und in vorbestimmten, mit einer produktionszeit- und artikelge­ nauen Etikettierung (28) versehenen Verpackungseinheiten (32) gelagert und transportiert, und vermittels wenigstens zweier technisch unterschiedlicher Distributionstypen verteilt wer­ den, wobei die Vorrichtung eine zentrale Rechnerleitstelle (8) und wenigstens ein mit der zentralen Rechnerleitstelle (8) in Verbindung stehendes Datenerfassungs- und Verarbei­ tungsgerät (66) für den gegenseitigen Austausch von waren- und kundenbezogener Daten aufweist, gekennzeichnet durch
eine Markierungseinrichtung, mit welcher die Verpackungsein­ heiten (32) mit einem den ersten Distributionstyp und den zweiten, zum ersten Distributionstyp technisch unterschied­ lichen Distributionstyp charakterisierenden Distributions­ typkennzeichen (36) derart versehen werden, daß der erste Distributionstyp den bestellungsgebundenen Waren und der zweite Distributionstyp den bestellungsungebundenen Waren zu­ geordnet ist, und
eine Verarbeitungseinrichtung, mit welcher warenbezogene Da­ ten über wenigstens die Artikelanzahl und die Artikelqualität der jeweils mit dem Distributionstypkennzeichen (36) versehe­ nen Verpackungseinheiten (32) vermittels des Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes (66) an die zentrale Rechnerleit­ stelle (8) zur Weiterverarbeitung der Daten übermittelt wer­ den.
27. Device for the automated control of the inventory and the distribution of order-related and non-order-related goods, which are manufactured from a production list in a certain number of articles and article quality and stored in predetermined packaging units ( 32 ) provided with a production-time and article-accurate label ( 28 ) and transported, and distributed by means of at least two technically different distribution types, the device being a central computer control center ( 8 ) and at least one data acquisition and processing device ( 66 ) connected to the central computer control center ( 8 ) for the mutual exchange of goods - and customer-related data, characterized by
a marking device with which the packaging units ( 32 ) are provided with a distribution type identifier ( 36 ) which characterizes the first distribution type and the second distribution type, which is technically different from the first distribution type, such that the first distribution type is the order-related goods and the second distribution type is the order-independent Goods are ordered too, and
a processing device with which goods-related data about at least the number of articles and the article quality of the packaging units ( 32 ), each provided with the distribution type identifier ( 36 ), by means of the data acquisition and processing device ( 66 ) to the central computer control center ( 8 ) for further processing of the data who is transmitted.
28. Vorrichtung nach Anspruch 27, dadurch gekennzeichnet, daß die Kennzeichnung der Verpackungseinheiten (32) vermittels der Markierungseinrichtung mit dem Distributionstypkennzei­ chen (36) und die Übermittlung der Daten über wenigstens die Artikelanzahl und Artikelqualität der jeweils mit dem Distri­ butionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungseinheiten (32) vermittels des Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerätes (66) an die zentrale Rechnerleitstelle (8) unmittelbar nach der Produktion der Waren erfolgt. 28. The apparatus according to claim 27, characterized in that the labeling of the packaging units ( 32 ) by means of the marking device with the distribution type identifier ( 36 ) and the transmission of data on at least the number and quality of the articles with the distribution type identifier ( 36 ) provided with the packaging units ( 32 ) by means of the data acquisition and processing device ( 66 ) to the central computer control center ( 8 ) immediately after the production of the goods.
29. Vorrichtung nach Anspruch 27 oder 28, dadurch gekenn­ zeichnet, daß eine Sortier- bzw. Sammeleinrichtung vorgesehen ist, mit welcher die mit dem Distributionstypkennzeichen (36) versehenen Verpackungseinheiten (32) unmittelbar nach der Produktion der Waren entsprechend dem jeweiligen Distributi­ onstyp sortiert bzw. gesammelt werden, und eine unmittelbar der Produktionsstätte (1) zugeordnete Distributionseinrich­ tung vorgesehen ist, an welcher die Verpackungseinheiten (32) für die weitere Verteilung entsprechend dem zugehörenden Distributionstyp zur Verfügung gestellt sind.29. The device according to claim 27 or 28, characterized in that a sorting or collecting device is provided with which the packaging units ( 32 ) provided with the distribution type identifier ( 36 ) are sorted or immediately after the production of the goods in accordance with the respective distribution type . are collected, and a distribution device directly assigned to the production site ( 1 ) is provided, on which the packaging units ( 32 ) are made available for further distribution in accordance with the associated distribution type.
30. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 29, dadurch gekennzeich­ net, daß die Etikettierung (28) der Verpackungseinheiten (32) Angaben über den Tag oder einer kleineren Zeiteinheit der Produktion der Ware enthalten.30. The device according to claim 27 to 29, characterized in that the labeling ( 28 ) of the packaging units ( 32 ) contain information about the day or a smaller unit of time of the production of the goods.
31. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 30, dadurch gekennzeich­ net, daß ein Kommissionierungslager (3) vorgesehen ist, an welches die dem ersten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinheiten (32) zugeführt werden, und in welchem eine Kommissionierung der Waren entsprechend vorgegebener Bestel­ lungslisten erfolgt.31. The device according to claim 27 to 30, characterized in that a picking warehouse ( 3 ) is provided, to which the packaging units ( 32 ) assigned to the first distribution type are supplied, and in which the goods are picked according to predetermined order lists.
32. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 31, dadurch gekennzeich­ net, daß ein Verkaufslager (4) vorgesehen ist, an welches die dem zweiten Distributionstyp zugeordneten Verpackungseinhei­ ten (32) zugeführt werden, und in welchem Liefereinheiten entsprechend vorgegebenen Verdachts listen zusammengestellt werden.32. Apparatus according to claim 27 to 31, characterized in that a sales warehouse ( 4 ) is provided, to which the packaging units associated with the second distribution type ( 32 ) are supplied, and in which delivery units are compiled according to predetermined suspicious lists.
33. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 32, dadurch gekennzeich­ net, daß die Verpackungseinheiten (32) vermittels der Markie­ rungseinrichtung unmittelbar nach der Produktion mit einem einen dritten Distributionstyp charakterisierenden Distribu­ tionstypkennzeichen (36) versehen werden, und ein Pufferlager (5) vorgesehen ist, an welches die dem dritten Distribution­ styp zugeordneten Verpackungseinheiten (32) zugeführt werden, und in welchem für jede Ware einer vorbestimmten Artikelqua­ lität eine Mindestmenge bevorratet ist.33. Apparatus according to claim 27 to 32, characterized in that the packaging units ( 32 ) by means of the marking device are provided immediately after production with a distribution type identifier ( 36 ) which characterizes a third distribution type, and a buffer store ( 5 ) is provided, to which the packaging units ( 32 ) assigned to the third distribution type are supplied, and in which a minimum quantity is stored for each article of a predetermined article quality.
34. Vorrichtung nach Anspruch 33, dadurch gekennzeichnet, daß die dem dritten Distributionstyp zugeordneten und dem Puffer­ lager (5) zugeführten Verpackungseinheiten (32) mit einer Stellplatznummer versehen und an einem entsprechenden Stell­ platz des Pufferlagers (5) gelagert sind, und ein dem Puffer­ lager (5) zugeordnetes Datenerfassungs- und Verarbeitungsge­ rät vorgesehen ist, in welches Daten über die Stellplatznum­ mer (64) und die zugehörende Artikelnummer eingegeben bzw. eingelesen und an die zentrale Rechnerleitstelle (8) übermit­ telt werden.34. Apparatus according to claim 33, characterized in that assigned to the third distribution type and the buffer storage (5) fed packaging units (32) provided with a slot number and a corresponding pitch of the buffer bearing (5) are mounted, and a buffer Warehouse ( 5 ) assigned data acquisition and processing device is provided, in which data on the parking space number ( 64 ) and the associated article number are entered or read and transmitted to the central computer control center ( 8 ).
35. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 34, dadurch gekennzeich­ net, daß über weitere, jeweils dem Kommissionierungslager (3) und dem Verkaufslager (4) zugeordnete Datenerfassungs- und Verarbeitungsgeräte Daten über die aktuellen Lagerbestände an die zentrale Rechnerleitstelle (8) übermittelt werden.35. Apparatus according to claim 27 to 34, characterized in that data about the current stock levels are transmitted to the central computer control center ( 8 ) via further data acquisition and processing devices assigned to the order-picking warehouse ( 3 ) and the sales warehouse ( 4 ).
36. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 35, dadurch gekennzeich­ net, daß ein weiteres, der Produktionsstätte (1) zugeordne­ tes, mit der zentralen Rechnerleitstelle (8) verbundenes Da­ tenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (66) vorgesehen ist, vermittels welches für einen vorbestimmten Zeitplan die Er­ stellung der aktuellen Produktionsliste in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleitstelle (8) aktuell gelieferten Bestellungs- und Verdachtslisten gesteuert wird.36. Apparatus according to claim 27 to 35, characterized in that a further, the production site ( 1 ) assigned, with the central computer control center ( 8 ) connected data acquisition and processing device ( 66 ) is provided, by means of which for a predetermined schedule the creation of the current production list is controlled depending on the order and suspect lists currently supplied by the central computer control center ( 8 ).
37. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 36, dadurch gekennzeich­ net, daß eine Beschaffungsabteilung für den Einkauf und den Eingang von für die Produktion der Waren benötigten Materia­ lien vorgesehen ist, welche vermittels eines weiteren Daten­ erfassungs- und Verarbeitungsgerätes mit der zentralen Rech­ nerleitstelle (8) verbunden ist, und in Abhängigkeit der von der zentralen Rechnerleitstelle (8) aktuell gelieferten La­ gerbestände, Bestellungs- und Verdachtslisten die Beschaffung der Materialien steuert.37. Apparatus according to claim 27 to 36, characterized in that a procurement department is provided for the purchase and receipt of materials required for the production of the goods, which by means of a further data acquisition and processing device with the central computer control center ( 8 ) is connected, and controls the procurement of the materials depending on the inventory, order and suspect lists currently supplied by the central computer control center ( 8 ).
38. Vorrichtung zur Steuerung der Zuladung und der Fahrtroute (46) eines mobilen Verkaufslagers (6) bei der Lieferung und dem Verkauf von bestellungsungebundenen Waren an eine Viel­ zahl von an räumlich voneinander getrennten Orten vorgesehe­ nen Kunden vermittels eines in dem mobilen Verkaufslager (6) angeordneten mobilen Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerä­ tes (41), welche Vorrichtung aufweist:
  • - eine Beladungseinrichtung zum vor Antritt der vorbestimmten Fahrtroute (46) ergänzenden Zuladen oder vollständigen Bela­ den des mobilen Verkaufslagers (6) mit Waren in der jeweili­ gen Artikelanzahl und Artikelqualität entsprechend einer der durchzuführenden Fahrtroute (46) des mobilen Verkaufslagers (6) zugeordneten und in dem mobilen Datenerfassungs- und Ver­ arbeitungsgerät (41) abgespeicherten und angezeigten Ver­ dachtsliste,
  • - eine Einrichtung zum Einlesen bzw. Eingeben von warenbezo­ genen Daten über die entlang der Fahrtroute (46) tatsächlich gelieferten bzw. verkauften Waren und von kundenbezogenen Da­ ten über wenigstens den Kundennamen und den Liefer- bzw. Ver­ kaufsort des Kunden in das mobile Datenerfassungs- und Verar­ beitungsgerät (41), und
  • - eine Einrichtung zur Aktualisierung der Verdachtsliste des mobilen Verkaufslagers (6) für eine nachfolgende Durchführung derselben oder wenigstens annähernd gleichen Fahrtroute (46) entsprechend der bzw. unter Berücksichtigung bei der vorheri­ gen Durchführung dieser Fahrtroute (46) erhaltenen waren- und kundenbezogenen Daten über die Artikelanzahl und Artikelqua­ lität der tatsächlich gelieferten bzw. verkauften bestel­ lungsungebundenen Waren.
38. Device for controlling the load and the route ( 46 ) of a mobile sales warehouse ( 6 ) in the delivery and sale of non-order goods to a large number of customers provided in spatially separate locations by means of a in the mobile sales warehouse ( 6 ) arranged mobile data acquisition and processing device ( 41 ), which device comprises:
  • - A loading device for before the start of the predetermined route ( 46 ) additional loading or complete loading of the mobile sales warehouse ( 6 ) with goods in the respective number of items and article quality corresponding to one of the route ( 46 ) of the mobile sales warehouse ( 6 ) to be carried out and in the suspect list stored and displayed on the mobile data acquisition and processing device ( 41 ),
  • - A device for reading or entering goods-related data about the goods actually delivered or sold along the route ( 46 ) and customer-related data about at least the customer name and the delivery or sales location of the customer in the mobile data acquisition and processing device ( 41 ), and
  • - A device for updating the suspect list of the mobile sales warehouse ( 6 ) for a subsequent implementation of the same or at least approximately the same route ( 46 ) according to or taking into account the previous implementation of this route ( 46 ) received goods and customer-related data on the Number and quality of the items actually delivered or sold.
39. Vorrichtung nach Anspruch 38, dadurch gekennzeichnet, daß das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (41) mit einer zentralen Rechnerleitstelle (8) kommuniziert, und sämt­ liche waren- und kundenbezogenen Daten an die zentrale Rech­ nerleitstelle (8) übermittelt werden.39. Apparatus according to claim 38, characterized in that the mobile data acquisition and processing device ( 41 ) communicates with a central computer control center ( 8 ), and all goods and customer-related data are transmitted to the central computer control center ( 8 ).
40. Vorrichtung nach Anspruch 38 oder 39, dadurch gekenn­ zeichnet, daß eine Einrichtung zur Erfassung von in der zen­ tralen Rechnerleitstelle (8) aktuell eingehenden Bestellungen von Waren vorgesehen ist, eine Auswahleinrichtung zur Auswahl eines mobilen Verkaufslagers (6) mit einer zur aktuellen Be­ stellung passenden Fahrtroute (46), und eine Übermittlungs­ einrichtung zur Übermittlung entsprechender waren- und kun­ denbezogenen Daten über die aktuellen Bestellungen von Waren, die an die zentrale Rechnerleitstelle (8) eingegeben wurden, an das mobile Datenerfassungs- und Verarbeitungsgerät (41) des von der zentralen Rechnerleitstelle (8) aktuell ausge­ wählten mobilen Verkaufslagers (6) vorgesehen ist.40. Apparatus according to claim 38 or 39, characterized in that a device for detecting in the central computer control center ( 8 ) currently incoming orders of goods is provided, a selection device for selecting a mobile sales warehouse ( 6 ) with a current loading position matching route ( 46 ), and a transmission device for the transmission of corresponding goods and customer-related data about the current orders of goods that were entered into the central computer control center ( 8 ) to the mobile data acquisition and processing device ( 41 ) of the the central computer control center ( 8 ) currently selected mobile sales warehouse ( 6 ) is provided.
41. Vorrichtung nach Anspruch 38 bis 40, dadurch gekennzeich­ net, daß die Fahrtroute (46) des ausgewählten mobilen Ver­ kaufslagers (6) entsprechend den Vorgaben der von der zentra­ len Rechnerleitstelle (8) übermittelten waren- und kundenbe­ zogenen Daten entsprechend aktualisiert bzw. gegebenenfalls modifiziert wird.41. Apparatus according to claim 38 to 40, characterized in that the route ( 46 ) of the selected mobile sales warehouse ( 6 ) according to the specifications of the central computer control center ( 8 ) transmitted goods and customer-related data updated accordingly or is modified if necessary.
42. Vorrichtung nach Anspruch 38 bis 41, dadurch gekennzeich­ net, daß eine dem mobilen Verkaufslager (6) zugeordnete Lade­ liste aktualisiert und die Ladeliste nach wenigstens die Ar­ tikelanzahl und die Artikelqualität der aktuell im mobilen Verkaufslager (6) geladenen Waren enthaltenden Daten in dem im mobilen Verkaufslager (6) vorgesehenen mobilen Datenerfas­ sungs- und Verarbeitungsgerät (41) angezeigt wird.42. Apparatus according to claim 38 to 41, characterized in that a loading list assigned to the mobile sales warehouse ( 6 ) updates and the loading list according to at least the article number and the article quality of the data currently loaded in the mobile sales warehouse ( 6 ) containing goods in the mobile sales warehouse ( 6 ) provided mobile data acquisition and processing device ( 41 ) is displayed.
43. Vorrichtung nach Anspruch 27 bis 42, dadurch gekennzeich­ net, daß die Produktions- und/oder Lagerstätte (1) eine Brauerei, einen Getränkefachgroßhandel und/oder einen Brun­ nenbetrieb darstellt, die Waren in der Form von mit Getränken (35) abgefüllten Einzelflaschen- oder Dosen vorliegen, und die mit einer produktionszeit- und artikelgenauen Etikettie­ rung (28) versehene Verpackungseinheit (32) eine zusammenge­ faßte Palette mit einer vorbestimmten Anzahl von Einzelfla­ schen- oder Dosen darstellt.43. Apparatus according to claim 27 to 42, characterized in that the production and / or storage facility ( 1 ) represents a brewery, a beverage wholesaler and / or a Brun nenbetrieb, the goods in the form of individual bottles filled with drinks ( 35 ) - Or cans are present, and the packaging unit ( 32 ) provided with a production-time and item-precise labeling ( 28 ) is a combined pallet with a predetermined number of individual bottles or cans.
44. Vorrichtung nach Anspruch 38 bis 43, dadurch gekennzeich­ net, daß das mobile Verkaufslager (6) einen Heimdienst zur direkten Kundenbelieferung von Getränken (35) darstellt.44. Apparatus according to claim 38 to 43, characterized in that the mobile sales warehouse ( 6 ) represents a home service for direct customer delivery of drinks ( 35 ).
DE1996112652 1996-04-02 1996-04-02 Automatic control of warehouse stock and distribution of goods Expired - Lifetime DE19612652C1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996112652 DE19612652C1 (en) 1996-04-02 1996-04-02 Automatic control of warehouse stock and distribution of goods

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1996112652 DE19612652C1 (en) 1996-04-02 1996-04-02 Automatic control of warehouse stock and distribution of goods

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19612652C1 true DE19612652C1 (en) 1997-03-06

Family

ID=7789927

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1996112652 Expired - Lifetime DE19612652C1 (en) 1996-04-02 1996-04-02 Automatic control of warehouse stock and distribution of goods

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19612652C1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1999067729A1 (en) * 1998-06-19 1999-12-29 Sap Aktiengesellschaft Method and system for maximising the range of stock management requirement profiles
WO2002006151A1 (en) 2000-07-13 2002-01-24 Krones Ag Method and production system for filling, closing, fitting and/or packing containers
DE102012005186A1 (en) * 2012-03-16 2013-09-19 TPA Gesellschaft für Qualitätssicherung und Innovation GmbH Method and device for detecting a material flow from individual quantities
DE102017114187A1 (en) * 2017-06-27 2018-12-27 SBF Invest GmbH Automatic picking
CN110467005A (en) * 2019-07-11 2019-11-19 安庆易达供应链管理有限公司 A kind of logistics palletizing system based on Internet of Things

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3942009C2 (en) * 1989-12-20 1994-03-03 Deutsche Aerospace System for controlling and monitoring the distribution of goods

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3942009C2 (en) * 1989-12-20 1994-03-03 Deutsche Aerospace System for controlling and monitoring the distribution of goods

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
DE-Z.: Deutsche Hebe- und Fördertechnik, 1986, H. 12, S. 12,20,22-26 *
DE-Z.: Deutsche Hebe- und Fördertechnik, 1995, H. 1/2, S. 27-30 *

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1999067729A1 (en) * 1998-06-19 1999-12-29 Sap Aktiengesellschaft Method and system for maximising the range of stock management requirement profiles
WO2002006151A1 (en) 2000-07-13 2002-01-24 Krones Ag Method and production system for filling, closing, fitting and/or packing containers
DE10034241A1 (en) * 2000-07-13 2002-02-07 Krones Ag Process and production plant for filling, closing, equipping and / or packaging containers
DE102012005186A1 (en) * 2012-03-16 2013-09-19 TPA Gesellschaft für Qualitätssicherung und Innovation GmbH Method and device for detecting a material flow from individual quantities
DE102017114187A1 (en) * 2017-06-27 2018-12-27 SBF Invest GmbH Automatic picking
CN110467005A (en) * 2019-07-11 2019-11-19 安庆易达供应链管理有限公司 A kind of logistics palletizing system based on Internet of Things

Similar Documents

Publication Publication Date Title
Harris et al. Making materials flow: a lean material-handling guide for operations, production-control, and engineering professionals
DE102013222263A1 (en) Inventory management system
EP1300348B1 (en) Method and device for loading and unloading delivery vehicles
DE102014115579A1 (en) Method and system for progressive picking
CN107983656B (en) Method for sowing and sorting fresh goods
CN101446824A (en) System and method for managing and controlling material picking operation on production line
Alnahhal et al. In-plant milk run decision problems
CN109878964B (en) Pulse type production system based on AGV
De Koster Warehouse assessment in a single tour
CN109325717A (en) A kind of intelligent repository goods yard automatic allocation device
US8010220B1 (en) Synchronous and optimum line delivery utilizing tact information
DE19612652C1 (en) Automatic control of warehouse stock and distribution of goods
DE69920533T2 (en) AUTOMATIC SYSTEM FOR HANDLING OF PALLETIZED GOODS
EP2390204B1 (en) System for completing a warehouse for small articles
DE19820743B4 (en) Process for the disposal of waste materials from a disposal area
DE102012020768A1 (en) Arrangement and method for determining a number of identical objects
Conrad et al. Turbo Flow: Using Plan for Every Part (PFEP) to Turbo Charge Your Supply Chain
EP3101605A1 (en) System and method for the transport of mail pieces
Harris et al. Steps to Implementing a Lean Material Handling System
DE102018215871A1 (en) Inventory management system in a vehicle and method for its operation
Paprocka et al. The Kanban system for the assembly process of the model of a forklift
DE102018103006A1 (en) Apparatus and method for providing ingredients for at least one dish
CN111178795A (en) Accurate management system and method for aluminum electrolysis warehouse
DE102018215870A1 (en) Inventory management system in a vehicle and method for its operation
Mitchel Tool and Manufacturing Engineers Handbook: Material and Part Handling in Manufacturing

Legal Events

Date Code Title Description
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: TELEMATIK UND TELEMETRIE NETCOM, DATASERVICE UND V

8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: MOVIS MOBILE VISION GMBH, 63067 OFFENBACH, DE

R071 Expiry of right