DE1960979A1 - Drucktastenschalteranordnung - Google Patents

Drucktastenschalteranordnung

Info

Publication number
DE1960979A1
DE1960979A1 DE19691960979 DE1960979A DE1960979A1 DE 1960979 A1 DE1960979 A1 DE 1960979A1 DE 19691960979 DE19691960979 DE 19691960979 DE 1960979 A DE1960979 A DE 1960979A DE 1960979 A1 DE1960979 A1 DE 1960979A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
switch
push button
recess
contacts
button part
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19691960979
Other languages
English (en)
Inventor
Matson Arthur Henry
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Tektronix Inc
Original Assignee
Tektronix Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from US78102468A external-priority
Application filed by Tektronix Inc filed Critical Tektronix Inc
Publication of DE1960979A1 publication Critical patent/DE1960979A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H15/00Switches having rectilinearly-movable operating part or parts adapted for actuation in opposite directions, e.g. slide switch
    • H01H15/02Details
    • H01H15/06Movable parts; Contacts mounted thereon
    • H01H15/10Operating parts
    • H01H15/102Operating parts comprising cam devices
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H13/00Switches having rectilinearly-movable operating part or parts adapted for pushing or pulling in one direction only, e.g. push-button switch
    • H01H13/02Details
    • H01H13/023Light-emitting indicators
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H1/00Contacts
    • H01H1/58Electric connections to or between contacts; Terminals
    • H01H1/5805Connections to printed circuits

Description

Patentanwälte Dipl.-Ing. F. Weickmann, 1960979
Dipl.-Ing. H. Weickmann, Dipl.-Phys. Dr. K. Fincke Dipl.-Ing. F. A.Weickmann, Dipl.-Chem. B. Huber
8 MÜNCHEN 86, DEN
POSTFACH 860 820
MÖHLSTRASSE 22, RUFNUMMER 48 3921/22
TSLTROiIIX INO.
14150 Southwest Karl Braun Drive,
Beaverton, Oregon, "V. St. A.
Druckt ast endschalteranordnung
Die Erfindung1 bezieht sich allgemein auf eine Drucktastenschalteranordnung mit nockenbet-Htigten Schalterkontakten und insbesondere auf einen Schalter mit Federkontakten, die unmittelbar an einer gedruckten Schaltungaplatte befestigt sind, wobei das Drucktastenteil auf den Federkontakten angeordnet iat. Damit erfüllen die Federkontakte drei Funktionen, nämlich erstens wirken sie als elektrische Schalter, zweitens dienen aie als träger für das Drucktastenteil, und drittens rufen sie eine Fede!"vorspannung hervor, auf Gii-tind welcher des betreffende Teil unter Federdruck in seine obere Normalluge gedrückt wird.
iier Erfindung liegt dabei die Aufgabe au Grunde, eine verbeanerte Drucktnöbenschalteranordnung von einfachem und wirt-Aufbau zu schaffen. Die neu au schaffende Brucl:- oriim>·' muüE aoll mit Federkontakben versahen aein,
003847/0807
die außerdem als federnde Träger für ein Drucktastenteil verwendet werden können, um nämlich dieses Teil auf der Schalteranordnung zu halten und federnd in die obere Normal-Lage zu drücken. Die neu zu schaffende Drucktastansehalteranordnung soll nockenbetätigte Schalterkontakte enthalten, die unmittelbar an einer gedruckten Schaltungsplatte befestigt werden können, um einen verbesserten Hochfrequenzsignalr-lrequenzgang zu erzielen. Darüber hinaus soll die neu zu schaffende Drucktastenschalteranordnung zum Zwecke
^ ihrer Beleuchtung mit einer Lampe ausgestattet werden, und zwar in einem gesonderten Abschnitt des' Drucktastenteiles und derart, daß ein einfacher Zugriff zu der lampe durch Abnahme dieses Teiles möglich ist und damit die Lampe schnell ausgetauscht werden kann. Darüber hinaus soll die neu zu schaffende beleuchtete Drucktastenschalteranordnung mit einer Vielzahl von Lampen versehen werden können, die in den Drucktastenteilen unterzubringen sind und die mittels der durch die betreffenden Teile betätigten Schalter an einen äußeren "Steuerstronilcreis anzuschalten sind, der selektiv die Lampen zum Aufleuchten bringt. Dabei sollen die Lampen, die Schalterkontakte und die Steuerschaltung auf einer einzigen gedruck-
fe ten Schaltungsplatte untergebracht sein, um eine starke, · kompakte und billige Einrichtung zu schaffen. Schließlich ist die neu zu schaffende Drucktastenschalteranordnung mit nockenbetätigten Federkontakten zu versehen, auf denen das Drucktastenteil anzuordnen ist. Dieses Teil soll dabei mit Anschlägen neben seinem oberen Ende versehen sein, um eine zufällige Herausnahme dieses Teiles zu verhindern, und An*-, ".[ schlage an seinem inneren Ende auf—leisen, um eine Be- ·* Schädigung der IPederkontakte durch dieses Teil zu verhindern; ;
Gelöst wird die vorstehend aufgezeigte Aufgabe mit Hilfe 'einer Drucktastenachalteranordnung, die erfindungsgeniäß ". dadurch gekennzeichnet ist, daß ein Drucktastenteil mit :
0098U/0897
-5-- 1360979
zumindest einer Hockenfläche vorgesehen ist, daß eine Nockensehalteinrichtung mit zwei einen Schalter bildenden Schalterkontakten vorgesehen ist, wobei zumindest einer dieser Kontakte ein !federkontakt ist, daß in dem Drucktastenteil auf dem Federkontakt Trageinrichtungen vorgesehen sind, die derart zwischen einer vorstehenden Lage und einer zurückgesetzten Lage bewegbar sind, daß der Federkontakt das Drucktastenteil federnd in dessen vordere Lage drückt, und dai; die llockenf lache auf dem Drucktastenteil mit dem Federkontakt zur Schalteröffnung bzw. -Schließung in Berührung gelangt, wenn das Drucktastenteil" eine Bewegung zv/ischen seiner vorderen und seiner gedrückten hinteren Lage ausführt.
Die erf indungspem" ;:-e Druckt astens ehalt er anordnung ist insbesondere als I'iome· — anschalter auf der Froritplatte eines Tcechneranschlußger^tep ru:^ Steuerung des Betriebs eines Elektronenrechn_ere geeignet« Durch Verwendung eines geeigneten Verriegelungsmechanismus kann der vorliegende Schalter auch als ein in zwei Stellungen einstellbarer Drucktastenschalter in Verbindung mit einem kathodenstrahloszillografen oder mit anderen elektrischen Einrichtungen verwendet werden.
Die erfindungsgemäße Drucktastenschalterancrdnung ist von wesentlich einfacherem Aufbau als bisher bekannte Drucktasten schalt er; sie kann unter Aufwendung geringerer Kosten erstellt werden, und außerdem gewährleistet sie einen zuverlässigen Betrieb über eine lange Betriebslebensdauer hinweg» Diese Vorteile werden zum Teil dadurch erzielt, daß die Federkontakt© der nockenbetHtigten Schalter als federnde ■Jr-iger für das Druckt astenteil ausgenutzt sind, so dal. !rein zusätzliches Tragteil erforderlich ist, um das Drucktastenteil auf der Schalteranordnung zu halten. Außerdem ist auch keine zusätzliche Feder erforderlich, um dieses Teil mit
009847/0897
Federkraft in seine obere Normalstellung zu bewegen.
Darüber hinaus sind die Schalterkontakte unmittelbar an gedruckten Schaltungsplatten befestigt, und zwar derart, daß die Schalter mit den elektrischen Stromkreisen auf den betreffenden gedruckten Schaltungsplatten verbunden sind, ohne daß dafür noch herkömmliche Verbindungsdrähte erforderlich sind. Es sei bemerkt, daß der Ausdruck "gedruckte Schaltungsplatte" im hier benutzten Sinne für jegliche Tragplatte.]! aus elektrischem Isoliermaterial verwendet wird, auf denen, elektrisch leitende Flächen vorgesehen sind, die jeweils einen Teil einer elektrischen Schaltung bilden. Ferner sind mit dem betreffenden Ausdruck elektrische Schaltungsplatten umfaßt, die durch Ätzvorgänge hergestellt sind. Durch auf diese Weise erfolgende Anordnung der Schalterkontakte werden Schalter erzielt, die eine niedrige Induktivität und Kapazität besitzen und die sich durch Anwendbarkeit in einem weiteren Hochfrequenzsignal-Frequenzbereich auszeichnen.
An Hand von Zeichnungen wird die Erfindung nachstehend an einem bevorzugten Ausführungsbeispiel näher erläutert. Fig. 1 zeigt in einer Perspektivansicht die erfindungsgemäße Drucktastenschalteranordnung «it zugehöriger Steuerschaltung. ■ ' , Fig. 2 zeigt in einer vergrößerten Schnittansicht entlang der in Fig. 1 eingetragenen Linie 2-2 einen Drucktastenschalter mit seinen in geöffneter Stellung befindlichen Kontakten. Fig. 3 zeigt eine Schnittansicht entlang der in Fig. 2 eingetragenen Linie 3-3.
Fig. 4 zeigt in einer Schnibtansicht entlang "der. in Fig. 3 eingetragenen Linie 4-4 die Schalterkontakt?^ in geschlossener Lage. ■ ■
0098A7/0897
Wie aus Pig. 1 "bis M- hervorgeht, kann eine Vielzahl von. .Drucktastenschaltern ΊΟ gemäß der Erfindung auf einer gedruckten Schaltungsplatte 12 angeordnet sein, die an der Frontplatte 14- eines Kathodenstrahloszillografen; eines Rechnersteueranschlußgerätes oder eines anderen elektronischen Gerätes befestigt ist. Zur Befestigung dienen Befestigungsschrauben 16 und Abstandselemente 18. Jede Drucktastenschalteranordnung enthält ein Drucktastenteil 20 aus lichtdurchlässigem Kunststoff. Dieses Drucktastenteil 20 ist auf zwei Federkontakten 22 angeordnet, die auf den Außenseiten Jedes Teiles derart angeordnet sind, daß sie das betreffende Drucktastenteil auf der Schaltungsplatte 12 federnd tragen, und zwar derart, daß eine Bewegung zwischen der durch stark ausgezogene Linien angedeuteten vorderen Lage und der durch gestrichelte Linien angedeuteten gedrückten hinteren Lage möglich ist. Die Bewegung erfolgt dabei in liichtung des in Fig. 2 eingetragenen Pfeiles 25. Die Federkontakte 22 sind unmittelbar mit ihren feststehenden Enden an der gedruckten Schaltungsplatte befestigt. Zur Befestigung dienen Niete 24 oder eine Lötverbindung. '
Jedes Paar von Federkontakten 22 bildet einen elektrischen Schalter, der durch Nockenflächen 26 betätigt wird. Die Nockenflächen 26 sind durch die Kanten zweier Ausnehmungen gebildet, welche auf gegenüberliegenden Seiten des Drucktastenteiles 20 vorgesehen sind. In der aus Fig. 2 ersichtlichen normalen, entspannten Lage der Federkontakte 22 drücken die betreffenden Kontakte das Drucktastenteil 20 federnd nach außen in die durch stark ausgezogene Linien angedeutete vordere Lage. Die Federkontakte halten ferner die Drucktastenteile auf der gedruckten Schaltungsplatte 12 fest. Auf diese Weise ist eine Untergruppe gebildet, die an der Tragplatte ΛΆ- befestigt ist. Dabei verlaufen die äußeren Enden der Druclcfcastenteile v durch in dieser Platte befindliche Öffnungen hindurch.
009847/0897
An den äußeren Enden zweier von gegenüberliegenden Seiten des Drucktastenteiles wegstehender Flansehteile 32 sind zwei Anschlagschultern 30 vorgesehen. Die Anschlagschultern befinden sich auf der Innenfläche der Tragplatte 14, und zwar neben der Öffnung, durch die das jeweilige Drucktastenteil hindurchragt. Auf diese Weise ist verhindert, daß das Drucktastenteil zufällig herausgezogen wird. Dies könnte nämlich sonst auf Grund der Ruckschiagkraft erfolgen, wenn die Pederkontakte 22 durch die Herausbewegung des Drucktastenteiles hinreichend stark zusammengedrückt sind. Ferner sind zwei Anschläge 34 an den inneren Enden der Flansche 32 vorgesehen. Diese Anschläge 34 dienen zur Anlage an der gedruckten Schaltungsplatte 12 bei gedrücktem Drucktastenteil 12, wie es aus Fig. 4 hervorgeht. Die Anschläge 34 wirken dabei als Abstandselemente, die verhindern, daß das Drucktastenteil die elektrisch leitenden Bereiche der gedruckten Schaltung berührt . Ferner ist durch diese Anschläge 34 veiiiindert, daß die Nockenflächen 26 die Federkontakte 22 infolge einer Überbeanspruchung beschädigen.
Wie aus Fig. 3 hervorgeht, ist in dem Drucktastenteil 20 jeder Schalteranordnung 10 eine Lampe 36 mit einem Glühfaden 38 untergebracht. Mit Hilfe dieser lampe wird das jeweilige Drucktastenteil beleuchtet. Die Glühfäden der Lampen sind ferner mit der gedruckten Schaltungsplatte 12 verbunden, und zwar durch Anlöten. Mit Hilfe von Verbindungsleitungen,40sind die betreffenden Lampen mit dem Ausgang einer Lampensteuerschaltung-42 verbunden. Die Steuerschaltung 42 kann aus Transistoren oder aus einer monolithischen integrierten Halbleiterschaltung aufgebaut sein, die dea'art mit der Schaltungsplatte 12 verbunden ist, daß die Leiter 40 Teil der gedruckten Schaltung sind. Einer der beiden durch jedes Drucktastenteil betätigten elektrischen Schalter wird dazu ausgenutzt, die jeweilige Lampe über die Leitungen 44zu speisen, die
009847/0897
mit der Eingangsseite der Steuerschaltung 42 verbunden sind, wenn das betreffende Drucktastenteil gedrückt ist. Die Steuerschaltung hält die jeweilige Lampe gespeist, und zwar auch dann, wenn das betreffende Drucktastenteil nur kurzzeitig den betreffenden Schalter schließt und automatisch in seine vordere Normallage zurückgekehrt ist, bei der der .Schalter wieder geöffnet ist. Dies ist dann der Fall, wenn die Bedienperson ihren Finger von der Drucktaste wegnimmt. Der andere Kontakt des Lampenschalters und die andere Glühfadenleitung der Lampe sind nicht als mit der Steuerschaltung verbunden dargestellt; sie können geerdet sein. Das Verschlußende der Lampe erstreckt sich durch ein in der gedruckten Schaltungsplatte befindliches Loch 45 hindurch. Mit Hilfe dieses Loches wird die Lampe genau zwischen den beiden Schaltern gehalten. Ferner ist dadurch sichergestellt, daß die betreffende Lampe nahezu rechtwinklig zu der gedruckten Schaltungsplatte getragen wird. In dem Drucktastenteil 20 ist durch die Seitenflansche 32 und durch zwei Wandteile 46 eine abgeschlossene Kammer für die jeweilige Lampe gebildet. Auf diese Weise ist die jeweilige Lampe von den Schalterkontakten 22 derart getrennt, daß sie diese Kontakte nicht berührt und deren Schaltbetrieb auch nicht beeinflußt.
V/ie aus Fig. 2 hervorgeht, enthalten die durch die Kanten der Ausnehmung 28 gebildeten Nockenflächen 26 einen Anstiegteil 48 am offenen Ende der betreffenden Ausnehmung. Dieser Anstiegteil verengt sich nach innen hin. An dem verschlossenen Ende v/eist die Ausnehmung eine maximale Breite von z.B. 8,1 mm auf, und im Bereich der Verengung bilden die ITockenflächen einen Mittelteil 50, dessen minimale Breibe etwa 1,3 mm beträgt. Hinter diesem Punkt minimaler Breibe erweitern sich die Nockenflachen 26 wieder nach außen, und zwar auf einer gokrummben Bahn, do con Krümmungsradius etwa 1,4 mm beträgt. Dieser Krümmungsbei'oich erstrockb sioh soweit, bis die jJockonflache das verschlossene Knde der Ausnehmung erreicht
BAD ORIGINAL
009847/089-/
hat. Das verschlossene Ende der Ausnehmung 28 ist durch einen seitlichen Schlitz mit einer Breite von etwa 6^6 mm gebildet. Dieser Schlitz ist mit abgerundeten Enden versehen, deren Krümmungsradius etwa 1,2 mm beträgt. Der erwähnte seitliche Schlitz schafft einen freien Raum für die freien Enden 51 eier Federkontakte 22. Die Federkontakte 22 sind mit Mittelkontaktteilen 52 versehen, welche, wie aus Fig. 4 ersichtlich ist, einander berühren, wenn der Schalter geschlossen ist, und die in der vorderen lage des Druckschalters an dem Mittelnockenteil 50 anliegen, wie dies Fig. 2 erkennen läßt. Die MitteIkontaktteile weisen einen entsprechenden Krümmungsradius auf, wie die Mittelnockenteile 50. Die freien Enden 51 der Schalterkontakte 22 verlaufen von ihren Mittelkontaktteilen 52 aus nach außen in das verschlossene Ende der Ausnehmung 28 hinein. Die geraden Schenkelteile 54 dieser Kontakte, die sich zwischen den Mittelkontaktteilen und den feststehenden Enden 56 der betreffenden Kontakte erstrecken, verlaufen in dem offenen Ende der Ausnehmung nach außen. Der Winkel zwischen diesen geraden Schenkelteilen der Kontaktpaare 22 ist dabei etwas geringer als der Winkel zwischen den Anstiegnockenflächen 48 an dem offenen Ende der Ausnehmung. Dieser Winkel beträgt etwa 90°. Der Zwischenraum zwischen dei^ Schenkölt eil en 54· des Kontakts und des Anstiegteiles 48 deir Nockenflache in der aus Fig. 2 ersichtlichen vorderen Lage ermöglicht eine Abwärtsbewegung der Kontakt- , stelle auf der Nockenfläche 26, und zwar entlang des Kontakt^ schenkeis 54, wenn die Drucktaste gedrückt wird. Dadurch führt die Nockenfläche die Federkontakte 22 aufeinander zu und bringt sie miteinander in Anlage, wodurch dann der Schalter geschlossen ist, wie es Fig. 4 veranschaulicht.
Die. Federkontakte 22 können aus einem geeigneten Federmetall hergestellt sein, wie aus einer Phosphorbronzelegierung. Sofern erwünscht, können die betreffenden Kontakte mit Gold
009847/0897
oder mit einem anderen nicht oxydierenden Metall hoher elektrischer Leitfähigkeit überzogen sein. Es sei bemerkt, daß die Nockenflächen 26 der Ausnehmung 28 eine Form besitzen, die der Form des Halterendes einer V/äscheklammer ähnlich ist. Die betreffende Ausnehmung 28 umgibt dabei die freien Enden 51 cLer Federkontakte derart, daß das Drucktastenteil 20 an der Schaltungsplatte' 12 festgehalten wird. V/ürde das Drucktastenteil 20 mit einer hinreichend hohen Kraft von der gedruckten Schaltungsplatte 12 weggezogen werden, so könnten die Federkontakte 22 selbstverständlich vollständig aus der Ausnehmung 28 herausgezogen werden. In diesem Fall könnte das betreffende Teil herausgenommen werden, wodurch ein Zugang zu der Lampe 36 geschaffen wäre. Damit könnte die Lampe ausgewechselt werden, wenn sie durchgebrannt ist. Die Anschlagschulter 30 an dem äußeren Ende des Drucktastenteils 20 verhindert dabei eine zufällige Herausnahme des Drucktastenteils, wenn die betreffende Anordnung in der Frontplatte 14 befestigt ist.
Aus Vorstehendem dürfte ersichtlich sein, daß ohne Abweichung vom Erfindungsgedanken noch viele Änderungen in den Einzelheiten der bevorzugten Ausführungsform der Erfindung vornehmbar sind. So können z.B. andere Nockenflächen und unterschiedlich geformte Federkontakte verwendet werden. So ist auch die Verwendung lediglich eines einzigen beweglichen Federkontakts je Schalter möglich, wobei der jeweils andere Kontakt dann fest angeordnet ist.
009847/0897

Claims (12)

  1. Patentansprüche
    Drucktastensehalteranordnung, dadurch gekennzeichnet, daß ein Drucktastenteil (20) mit zumindest einer Nockenfläche (26) vorgesehen ist, daß eine Nockenschalteinrichtung (22) mit zwei einen Schalter bildenden Schalterkontakten (51,52;54,56) vorgesehen ist, wobei zumindest einer dieser Kontakte (51,52;54»56). ein Federkontakt ist, daß in dem Drucktastenteil (20) auf dem Federkontakt (52;54) Trageinrichtungen (26,28,50) vorgesehen sind, die derart zwischen einer vorderen und einer hinteren Lage bewegbar sind, daß der Federkontakt (52;54-) das Drucktastenteil (20) federnd in dessen vordere Lage drückt, und daß die Nockenfläche (26) auf dem Drucktastenteil (20) mit dem Federkontakt (52;52O zur Schalteroffnung bzw. -Schließung in Berührung gelangt, wenn das Drucktastenteil (20) eine Bewegung zwischen seiner vorderen und seiner gedrückten hinteren Lage ausführt.
  2. 2. Schalteranordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Drucktastenteil (20) aus lichtdurchlässigem Material besteht, daß in dem Drucktastenteil (20) eine Lampe (36,38) angeordnet ist und daß diese Lampe (36,38) elektrisch mit dem Schalter (22) derart verbunden ist, daß sie gespeist wird und das Drucktastenteil (20) zum Aufleuchten bringt, wenn die Schließung des Schalters durch die Bewegung des Drucktastenteils (20) erfolgt.
  3. 3. Schalteranordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Schalterkontakte (22) unmittelbar mit einer elektrischen Schaltungsplatte (12,24) verbunden sind.
  4. 4. Schalteranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das äußere Ende des Druck-
    009847/0897
    tastenteiles (20) durch eine in einer Tragplatte befindliche öffnung hindurchragt und daß das Drucktastenteil (20) neben seinem äußeren Ende mit einer Anschlagschulter (JO) versehen ist, weiche an der. Innenseite der 'tragplatte (14) neben deren Öffnung bei in der vorderen Stellung befindlichem Drucktastenteil (20) derart anliegt, daß ein Herausziehen des Drucktastenteiles (10) aus dem Federkontakt (52;54·) verhindert ist.
  5. 5· Schalteranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 4-, dadurch gekennzeichnet, daß das innere Ende des Drucktastenteiles (20) mit einer Anzahl von Anschlägen (34) versehen ist, die das Drucktastenteil (20) in einem bestimmten Abstand von einer Tragplatte (12) halten, und daß an dieser Tragplatte (12) die Federkontakte (52,54) derart befestigt sind, daß eine Beschädigung dieser ifederkontakte (52,54) infolge überbeanspruchung des Drucktastenteiles (20) in gedrückter Lage verhindert ist.
  6. 6. Schalteranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 5» dadurch gekennzeichnet, daß die Trageinrichtungen (26,28,50) durch zumindest eine Ausnehmung (28) in dem Drucktastenteil (20) gebildet sind, daß in diese f Ausnehmung (28) der !federkontakt (52,54) hineinverläuft und daß die ITockenflache (26) durch eine Kante der Ausnehmung (28) gebildet ist.
  7. 7. Schalteranordnung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß beide Schalterkontakte (51,52;54,56) des Schalters (22) bewegliche ffederkontakte sind, die an einer elektrischen Schaltungsplatte (12) befestigt sind und die von der Ausnehmung (28) des Drucktastenteiles (20) derart aufgenommen sind, daß sie an unterschiedlichen Teilen der liockenflache (26) auf gegenüberliegenden Seifcon dor Auοnehmung (28) anliegen.
    009847/0897
  8. 8. Schalteranordnung nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Ausnehmung (28) mit einem schmalen Mittelteil (150) zwischen ihrem offenen Ende und ihrem verschlossenen Ende versehen ist, daß dieses Mittelteil (50) eine geringere Breite besitzt als die Ausnehmungsenden, daß die Federkontakte (54·*56) durch diesen Mittelteil (50) derart hindurch verlaufen, daß sich die freien Enden (51) dieser Kontakte nach außen in das verschlossene Ausnshmungsende hinein erstrecken und das Drucktastenteil (20) festhalten, und daß die festgehaltenen Enden (5^Y56) der Schalterkontakte derart nach außen durch das offene Ausnehmungsende verlaufen, daß das Druektftstenteil (20) in seines? vorderen Lage federnd vorgespannt ist.
  9. 9* Schalteranordnung nach einem der Ansprüche 5 bis 8,
    dadurch gekennzeichnet, daß eine zweite Ausnehmung (28) ;
    auf der der erstgenannten Ausnehmung (28) gegenüber- j
    . liegenden Seite des Drucktastenteiles (20) vorgesehen :
    ist und daß ein zweites Paar von federkontakt en (5^»56) ;
    derart in diese zweite Ausnehmung (28) hineinverläuft, !
    daß ein 4em erstgenannten Schalter (22) entsprechender j zweiter achalter (22) gebildet ist. * ,.
  10. 10. Schalteranordnung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet\ daß im Innenraum dts DruQktastenteileia (20) zwischen den beiden Ausnehmungen (28) und den zugehörigen Schal- \ tern (22) eine Lamp® (36,58) untergebracht ist, deren Anschlußdrähte (38) mit der Schaltungsplatte (12) verbunden sind.
  11. 11. Schalteranordnung unter Verwendung einer Vielzahl von Moinent-Drucktaatentschalteranordnungen nach Anspruch 2, daduroh gekennzeichnet, daß eine Sbeuersehalbung
    ."
    vorgesehen "let, die zwischen die Lampen (36,38) und · die Schalter (22) geschaltet ist, welche im geschlos- ■ senen Zustand die Lampen (36,58) zum Aufleuchten bringen, und daß die Steuerschaltung (42) diejenige Lampe (36,38), die zum Aufleuchten gebracht worden ist, nach öffnen des betreffenden Schalters (22) weiterhin leuchten läßt, und zwar*eolange, bis ein anderer. Schalter (22) geschlossen ist.
  12. 12. Schalteranordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Kontakte der Schalter (22), die Lampenanschlußdrähte (58) und die Steuerschaltung (42) auf ein und derselben elektrischen Schaltungsplatte (12) untergebracht sind.
    009847/0897
    Leerseife
DE19691960979 1968-12-04 1969-12-04 Drucktastenschalteranordnung Pending DE1960979A1 (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US78102468A 1968-12-04 1968-12-04

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1960979A1 true DE1960979A1 (de) 1970-11-19

Family

ID=25121437

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19691960979 Pending DE1960979A1 (de) 1968-12-04 1969-12-04 Drucktastenschalteranordnung

Country Status (3)

Country Link
US (1) US3560689A (de)
JP (1) JPS4810983B1 (de)
DE (1) DE1960979A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2541503A1 (fr) * 1983-02-23 1984-08-24 Eaton Corp Commutateur multipolaire miniature a deux directions a bouton-poussoir a action brusque muni d'un affichage alphanumerique

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4016561A (en) * 1974-06-28 1977-04-05 Trw Inc. Push button switch with indicator
US7612307B2 (en) * 2007-10-30 2009-11-03 Zippy Technology Corp. Light directing structure for instruction switches

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2802082A (en) * 1955-12-02 1957-08-06 Trine Mfg Corp Electric switch
US2839736A (en) * 1955-12-13 1958-06-17 Tinsley Ronald Anti-theft alarm system
US2840795A (en) * 1957-07-30 1958-06-24 Gee Yun Driver or passenger operated call for help distress signal
US2994073A (en) * 1958-02-05 1961-07-25 Pelovitz Milton Fault annunciator
US2903540A (en) * 1958-03-12 1959-09-08 Carter Parts Company Push button switch
US2956263A (en) * 1958-11-19 1960-10-11 Sam S Brown Theft alarm
US3163740A (en) * 1962-03-19 1964-12-29 Patent License Corp Push-button switch assembly
US3251050A (en) * 1963-10-02 1966-05-10 Edmund L Given Room status indicator

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2541503A1 (fr) * 1983-02-23 1984-08-24 Eaton Corp Commutateur multipolaire miniature a deux directions a bouton-poussoir a action brusque muni d'un affichage alphanumerique

Also Published As

Publication number Publication date
JPS4810983B1 (de) 1973-04-09
US3560689A (en) 1971-02-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2660067B1 (de) Tastschaltervorrichtung
DE2515918C3 (de) Annäherungsschalter mit Berührungsschutz
DE3701749A1 (de) Elektrische schalteinrichtung
EP0028000B1 (de) Drucktaste
DE2020838A1 (de) Aus mechanisch gekoppelten Bausteinen aufgebauter Druckschalter
DE2403108A1 (de) Elektrischer schalter
DE3109313C2 (de)
DE2439697B2 (de) Druckschalter
DE1960979A1 (de) Drucktastenschalteranordnung
DE1639232B1 (de) Elektromagnetisches Relais
DE1928294A1 (de) Elektrische Schaltvorrichtung
EP0955702A1 (de) Verbindungsvorrichtung für gedruckte Leiterplatte
DE2025981A1 (de) Mehrfach Kontaktsystem fur Nocken schalter
DE2251676A1 (de) Festkoerper-schaltvorrichtung
DE2618572C3 (de) Schiebetastenschalter
DE4202309C2 (de) Mikroschalter
DE602004001118T2 (de) Mikroschalter mit Funktionsänderung anhand der Blattfeder
DE3338233C2 (de)
EP0772048A1 (de) Vorrichtung zum Prüfen von Leiterkarten und/oder Flachbaugruppen
DE2631775C3 (de) Tastenaggregat
DE1665299A1 (de) Drucktastenschalter
DE2905162C2 (de) Gabelumschalter für Fernsprechapparate
DE2804831C2 (de) Elektrischer Schnappschalter
DE2718945A1 (de) Umschalter, insbesondere schieberschalter mit druckknopfbetaetigung
DE2134552C3 (de) Mehrstellungsschalter