DE19549815B4 - Serial bus connection equipment eliminating functional interference - couples main transmitter and receiver units divided into sub-groups enabling high speed communication - Google Patents

Serial bus connection equipment eliminating functional interference - couples main transmitter and receiver units divided into sub-groups enabling high speed communication Download PDF

Info

Publication number
DE19549815B4
DE19549815B4 DE19549815A DE19549815A DE19549815B4 DE 19549815 B4 DE19549815 B4 DE 19549815B4 DE 19549815 A DE19549815 A DE 19549815A DE 19549815 A DE19549815 A DE 19549815A DE 19549815 B4 DE19549815 B4 DE 19549815B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
transmission
messages
message
control unit
connection
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE19549815A
Other languages
German (de)
Inventor
Lars-Berno Fredriksson
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Callahan Cellular LLC
Original Assignee
Kvaser Consultant AB
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to SE9401305A priority Critical patent/SE501984C2/en
Priority to SE9401305 priority
Application filed by Kvaser Consultant AB filed Critical Kvaser Consultant AB
Priority to DE1995114696 priority patent/DE19514696B4/en
Priority claimed from DE1995114696 external-priority patent/DE19514696B4/en
Application granted granted Critical
Publication of DE19549815B4 publication Critical patent/DE19549815B4/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
    • H04L12/00Data switching networks
    • H04L12/28Data switching networks characterised by path configuration, e.g. LAN [Local Area Networks] or WAN [Wide Area Networks]
    • H04L12/40Bus networks
    • H04L12/407Bus networks with decentralised control
    • H04L12/413Bus networks with decentralised control with random access, e.g. carrier-sense multiple-access with collision detection (CSMA-CD)
    • H04L12/4135Bus networks with decentralised control with random access, e.g. carrier-sense multiple-access with collision detection (CSMA-CD) using bit-wise arbitration
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
    • H04L12/00Data switching networks
    • H04L12/28Data switching networks characterised by path configuration, e.g. LAN [Local Area Networks] or WAN [Wide Area Networks]
    • H04L12/46Interconnection of networks
    • H04L12/4604LAN interconnection over a backbone network, e.g. Internet, Frame Relay
    • H04L12/4616LAN interconnection over a LAN backbone
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
    • H04L12/00Data switching networks
    • H04L12/28Data switching networks characterised by path configuration, e.g. LAN [Local Area Networks] or WAN [Wide Area Networks]
    • H04L12/40Bus networks
    • H04L2012/40208Bus networks characterized by the use of a particular bus standard
    • H04L2012/40215Controller Area Network CAN

Abstract

Main groups (2,3) of transmitter and receiver units are divided into sub-groups (4,5,6,7,8,9,10). The main groups are activated one at a time, whilst the remaining main group is passive. The number of sub-groups can vary and they can include one or more transmitter and receiver units. The bus connection can be two-wired with branches. One receiver (4) acts as master unit provided with two transmitter and receiving units and a micro-data control unit. A further master unit (7) is formed in a corresp. way to the first (4). The units which do not have a master function in the respective main groups (e.g. 8) have only one transmitter/receiver unit with corresp. micro-control unit. The activated main group works with dominant signals in a receiving function or an access and receiving function between the sub-groups of transmitter and receiving units.

Description

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Anordnung zur Beseitigung einer Störung oder von Störungen in einer Serienschaltung, mit der Sende- und Empfangsgeräte verbunden sind. Als Ergänzung oder Alternative kann die Erfindung eine Hochgeschwindigkeitsübertragung zwischen den Geräten oder deren Gruppen ermöglichen. Die Schaltung arbeitet in diesem Falle vermittels Digitalübertragung. Die Schaltung kann einen von zwei Signalzuständen einnehmen, von denen der erste Signalzustand, der durch eine Null dargestellt werden kann, über den zweiten Signalzustand dominiert, der in diesem Falle durch eine Eins dargestellt werden kann. Jedes Sende- und Empfangsgerät ist so aufgebaut, dass es Mithör- und Sendeschaltstellungen einnehmen kann, und jedes Gerät ist zusätzlich so ausgelegt, dass es beim Zugriff zur Schaltung mit einer gewissen Form von Anschlussfunktion arbeiten kann. In diesem Zusammenhang können die auf Zeitsteuerung beruhenden Protokolle oder ein sogenanntes Verkettungsprotokoll (bzw. Protokoll einer seriellen Prioritätsschaltung) oder eine Entscheidungsfunktion erwähnt werden. In letzterem Fall sendet das betreffende Gerät ein Signal in Übereinstimmung mit dem zweiten Zustand aus oder hört mit. Wenn das Gerät in dieser Mithörschaltstellung kein dominierendes Signal während eines vorher festgelegten Zeitraumes empfängt, in dessen Verlauf der zweite Zustand/Impuls andauert, ist der Zugang erreicht. Wenn dagegen das Gerät das oben erwähnte dominierende Signal oder den Impuls empfängt, der die Anzeige der Tatsache darstellt, dass ein anderes Sende- und Empfangsgerät Zugang erhalten hat bzw. gerade an dem Punkt ist, wo es Zugang zur Schaltung erlangt, kehrt das zuerst erwähnte Gerät in seine Mithörschaltstellung zurück. Sobald der Zugang erreicht ist, hat das entsprechende Sende- und Empfangsgerät die Möglichkeit, über die Schaltung Informationen an die betref fenden anderen Sende- und Empfangsgeräte, an das Hauptgerät (steuerndes Gerät) oder an ein anderes Gerät zusammen mit Steuerdaten zu übermitteln. Das Sende- und Empfangsgerät, um das es hier geht, erhält über die Schaltung ein dominierendes Bestätigungssignal (Quittungszeichen), d. h. eine Null, von dem entsprechenden Gerät oder von einem Gerät, das die Information empfängt.The The present invention relates to an arrangement for disposal a fault or faults in a series circuit, connected to the transmitting and receiving devices are. As a supplement or alternatively, the invention may be a high speed transmission between the devices or enable their groups. The circuit operates in this case by means of digital transmission. The Circuit can take one of two signal states, one of which first signal state, which can be represented by a zero, over the second Signal state dominated, which in this case represented by a one can be. Each transceiver is designed to be eavesdropping and transmit switch positions, and each device is in addition it designed with a certain access to the circuit Form of connection function can work. In this context can the time-based protocols or a so-called Chaining protocol (or protocol of a serial priority circuit) or a decision function. In the latter case sends the device concerned a signal in accordance with the second state or hears. When the unit is in this listening position no dominant signal during a predetermined period during which the second state / pulse lasts, access is reached. If against the device that mentioned above dominant signal or receives the impulse, which is the indication of the fact represents that another transceiver access has received or is just at the point where it has access to the circuit attained, the first mentioned returns Device in his listening position back. As soon as access is achieved, the corresponding transceiver has the option of the Circuit information to the other transmitting and receiving devices, to the main unit (controlling device) or to another device together with control data. The transceiver, This is about the Circuit a dominant acknowledgment signal (acknowledgment sign), d. H. a zero, from the corresponding device or from a device that has the Information receives.

Hochgeschwindigkeitsübertragung über große Entfernungen unter Verwendung von Systemen, die in Übereinstimmung mit der Datenübertragungsvorschrift arbeiten, ist schon bekannt und kann auf Schaltungszugriff entsprechend der in der Einleitung erwähnten Zugriffsfunktion – bitweise Entscheidung – beruhen. Ein Verfahren zur Lösung des Problems der Kollisionen auf den Datenübertragungsmedien oder eine Datenübertragungsschaltung für die Seriendatenübertragung, z. B. ein elektrischer Zweidraht Bus, ist die oben erwähnte Entscheidungsfunktion. Ein wohlbekanntes Beispiel dafür ist das System, das entsprechend dem CAN-Datenübertragungsprotokoll arbeitet, das von der deutschen Firma „ROBERT BOSCH GmbH" entwickelt worden ist.High speed transmission over long distances using systems that comply with the data transfer regulation work is already known and can be based on circuit access that mentioned in the introduction Access function - bitwise Decision - based. A method of solution the problem of collisions on the data transmission media or a Data transmission circuit for the Serial data transmission, z. As an electrical two-wire bus, is the above-mentioned decision function. A well-known example of this is the system that works according to the CAN data transfer protocol, that of the German company "ROBERT BOSCH GmbH " has been.

In der Industrie ist es oft der Fall, dass die Sende- und Empfangsgeräte räumlich (psychisch) gruppiert werden, und dass diese Gruppen sich in großen Entfernungen voneinander befinden. In diesem Zusammenhang werden einige Meter als kurze Entfernungen und einige hundert Meter bis zu einem Kilometer und mehr als große Entfernungen verstanden.In In industry, it is often the case that the transceivers spatially (psychologically) grouped and that these groups are at great distances from each other are located. In this connection, some meters are considered short distances and a few hundred meters to a kilometer and more than long distances Understood.

Ein anderes wohlbekanntes Verfahren für die Regelung des Zugangs zum Datenübertragungsmedium in Datenübermittlungsleitungen ist das Token-Passing. Das Gerät, das in diesem Falle das Token hat, hat auch den Zugang zum Medium oder zur Schaltung. Nach der Übertragung ist das Token frei und andere Geräte können Zugang zum erwähnten Token erlangen. Es gibt auch andere Verfahren für das Zuweisen des Zugangs zu einem Übertragungsmedium. In dieser Hinsicht können der slotted bus, die Zeitteilung usw. erwähnt werden, die durchschnittlichen Fachleuten wohlbekannt sind.One another well-known procedure for regulating access to the data transmission medium in data transmission lines is the token passing. The device, which in this case has the token, also has access to the medium or to the circuit. After the transfer the token is free and other devices can access the mentioned token gain. There are also other methods for assigning access to a transmission medium. In this regard, you can the slotted bus, the time division, etc. are mentioned, the average Well known to those skilled in the art.

Eine andere wohlbekannte Struktur zur Lösung von Problemen im Zusammenhang mit der Datenübertragung zwischen Gruppen über große Entfernungen voneinander ist die sogenannte Busbrückenfunktion. Sie ist gekennzeichnet von der Tatsache, dass es in jeder Gruppe ein Gerät gibt, das wohl mit der örtlichen Basisgruppe als auch mit einem entsprechenden Gerät in der anderen Gruppe verbunden ist. Das Brückengerät sammelt Informationen aus dem örtlichen Bus, die an den anderen Bus gehen sollen, und übermittelt sie an das Brückengerät in der anderen Gruppe, das die Informationen auf den örtlichen Bus verteilt.A another well-known structure for solving problems related with the data transfer between groups over size Distances from each other is the so-called bus bridge function. It is characterized by the fact that it is in every group a machine probably with the local Basic group as well as with a corresponding device in the connected to another group. The bridge device collects information the local Bus, which should go to the other bus, and transmits it to the bridge device in the another group that distributes the information to the local bus.

Die US 4,583,088 beschreibt ein System zur Übertragung von Nachrichten bestehend aus mehreren Einheiten jeweils mit einer zentralen Verarbeitungseinheit, einem Speicher, einer Kommunikationssteuereinheit und einer Schaltertreibereinheit zum Empfangen und Senden elektrisch entschlüsselter Nachrichten, wobei ein Übertragungsunterbrecher vorgesehen ist, der derart ausgelegt ist, dass bei geöffnetem Übertragungsunterbrecher keine Nachrichten übertragen werden können und der Übertragungsunterbrecher von der zentralen Verarbeitungseinheit ansteuerbar ist.The US 4,583,088 describes a system for transmitting messages consisting of a plurality of units each having a central processing unit, a memory, a communication control unit and a switch driver unit for receiving and transmitting electrically decrypted messages, wherein a transmission breaker is provided which is arranged so that when the transmission breaker is open no messages can be transmitted and the transmission breaker is controlled by the central processing unit.

Es besteht Bedarf an der Fähigkeit, das oben erwähnte CAN-Systemprotokoll weiterzuentwickeln. Das bekannte System bedeutet, dass die Datenübertragungsgeschwindigkeit von der Entfernung zwischen den Sende- und Empfangsgeräten abhängt, die am weitesten voneinander entfernt sind. Das ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass alle miteinander in Verbindung stehenden Sende- und Empfangsgeräte die Bestimmung des Wertes des aufgeprägten Signals zusammen mit den Zugangs- und Quittungsfunktionen aufschieben müssen, damit das in Frage kommende Signal Zeit hat, sich bis zum am weitesten entfernten Sende- und Empfangsgerät auszubreiten und wieder zurückzukehren, was zu Auswirkungen führt, die die Datenübertragungsgeschwindigkeit einschränken. Die Erfindung zielt darauf ab, unter anderem dieses Problem zu lösen.There is a need for the ability to further develop the CAN system protocol mentioned above. The known system means that the data transmission speed depends on the distance between the transceivers that are farthest from each other. This is due to the fact that all intercommunicating transceivers must delay the determination of the value of the impressed signal together with the access and acknowledgment functions so that the signal in question has time to reach the farthest transmitting and receiving stations Propagate and return to the receiving device, resulting in effects that limit the data transfer rate. The invention aims, inter alia, to solve this problem.

In dem bekannten Vorgang zur Bestätigung (Quittung) der übermittelten Nachricht sendet der Sender ein rezessives Signal aus, nachdem die Daten und ein Prüfkode an den entsprechenden Empfänger übermittelt worden sind. Wenn der letztere befindet, dass der Empfänger die Nachricht korrekt verarbeitet hat, sendet der in Frage kommende Empfänger ein dominierendes Signal auf der Schaltung aus und der Sender weiß, dass die Nachricht korrekt durchgelaufen ist. Wenn ein Sende- und Empfangsgerät die Nachricht als inkorrekt interpretiert, sendet das oben erwähnte Gerät ein Fehlersignal, bestehend aus dominierenden Signalen, aus. Die Erfindung wird in dieser Schaltung verwendet werden können und löst auch dieses Problem.In the known process for confirmation (receipt) the transmitted Message, the transmitter sends out a recessive signal after the Data and a test code transmitted to the appropriate recipient have been. If the latter is the receiver that the Has processed the message correctly, sends the candidate in question receiver a dominating signal on the circuit and the transmitter knows that the message went through correctly. When a transceiver receives the message interpreted as incorrect, the above-mentioned device sends an error signal consisting from dominant signals, from. The invention is in this circuit can be used and solve also this problem.

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit sollte sogar über größere Entfernungen aufrechterhalten werden können und sollte nicht auf die Gesamtlänge der Übertragungsverbindung beschränkt sein. Die Erfindung löst auch dieses Problem.The Data transmission speed should even over longer distances can be maintained and should not affect the total length of the transmission link limited be. The invention solves also this problem.

Die bekannten Entscheidungsverfahren hinsichtlich des Zugangs zum Übertragungsmedium sowie die Bestätigungsverfahren, die bisher beschrieben worden sind, und die in dem bekannten CAN-System angewendet werden, haben auch viele Vorzüge, die erhalten zu können, wünschenswert und erforderlich ist. Durch die Erfindung ist es möglich, die Grundstruktur des CAN-Systems (Protokoll) zu benutzen und die oben erwähnten Mängel, die darin bestehen, dass die Bandbreite sich bei Übertragungen über eine größer gewordene Entfernung verringert, noch zu überwinden.The known decision-making in terms of access to the transmission medium and the confirmation procedures, which have been described so far, and in the known CAN system There are many advantages that it is desirable and desirable to be able to obtain is required. By the invention it is possible the basic structure of the CAN system (protocol) to use and the above-mentioned shortcomings, the in that the bandwidth in transmissions over one become bigger Distance reduced, still overcome.

Die Erfindung gewährleistet, dass Sende- und Empfangsgeräte, die auf eine falsche Frequenz eingestellt sind, keinen Zugang zu dieser Verbindung erhalten und daran gehindert werden, die Verbindung zwischen den Geräten zu beeinträchtigen, die auf die richtige Frequenz abgestimmt sind.The Invention ensures that transmitters and receivers, which are set to an incorrect frequency, no access to receive this connection and prevented from connecting between the devices to impair which are tuned to the right frequency.

Außerdem wird es möglich sein, dass Hauptfunktionen in das System eingebaut werden, und dass höhere Protokolle so angelegt werden, dass sie fehlerhaft übermittelte Nachrichten korrigieren können.In addition, will it possible be that main features are built into the system, and that higher Logs are created so that they transmitted incorrectly Can correct messages.

Die Erfindung wird es auch ermöglichen, dass Einzelteile für die in Frage kommenden Systeme von unterschiedlichen Herstellern produziert werden können. Somit werden die Systemkonstrukteure in der Lage sein, Systemstruktur und Systemfunktionen auszuarbeiten, unabhängig von den Herstellern der Einzelteile für die oben erwähnten Sende- und Empfangsgeräte, Verzweigungspunkte, Leiterplatten usw.The Invention will also allow that Items for the systems in question from different manufacturers can be produced. Thus, the system designers will be able to system structure and system functions, regardless of the manufacturers of the Items for the ones mentioned above Transceivers, Branching points, printed circuit boards, etc.

Die Erfindung schlägt unter anderem vor, dass einer Gruppe, bestehend aus mindestens zwei Sendegeräten und zwei Empfangsgeräten, ein Exklusivzugang zum Übertragungsmedium zugewiesen wird, während alle anderen Sender und Empfänger mithören können. Auf diese Weise ist die erwähnte Bandbreite nur auf die Entfernung im Bereich der in Frage kommenden Gruppe beschränkt, die als eine Hauptgruppe mit Untergruppen aktiver Sende- und Empfangsgeräte angesehen werden kann. Verschiedene Geräte innerhalb der Hauptgruppe können Zugang zum Medium oder zur Schaltung durch Entscheidung (Arbitration) erlangen. Die der Gruppe angehörenden Geräte führen die Signalgebung über Bestätigung (Quittierung) oder Fehler ausgehend davon durch, ob der Sender und Empfänger die Nachricht als korrekt oder inkorrekt interpretiert hat. Eine derart aktivierte Gruppe wird hier als eine aktive Gruppe bezeichnet. Andere Hauptgruppen kommen zur Interpretation der gleichen Nachricht und zur Durchführung der gleichen Prüfung, aber sie senden kein Fehlersignal über das Medium aus, wenn sie die Nachricht als inkorrekt interpretieren. Die zuletzt erwähnten Hauptgruppen werden hier als passive Hauptgruppen klassifiziert. Wenn irgendein Gerät in den passiven Hauptgruppen eine Nachricht als inkorrekt interpretiert, so kann in einer Ausführungsform diese Information auf einer höheren Protokollebene behandelt werden, d. h. das Sende- und Empfangsgerät sendet kein Fehlersignal über das Übertragungsmedium aus, wenn der Fehler sich auf eine frühere passive Periode bezieht, als es aufgehört hatte, aktiv zu sein. Diese Ausführungsform der Erfindungskonzeption bietet die Anwendung einer Vielzahl von Verfahren an, die per se für die Fehlerauswertung auf einer höheren Protokollebene bekannt sind, und die optimale Anwendung dieser Methoden hängt von den Systemanforderungen ab.The Invention proposes Among other things, that a group consisting of at least two transmitting devices and two receivers, an exclusive access to the transmission medium is assigned while all other transmitters and receivers can listen. On this way is the mentioned bandwidth only on the distance in the area of the group in question limited, considered as a major group with subsets of active transceivers can be. Different devices within the main group Access to the medium or the circuit by decision (arbitration) gain. The members of the group equipment to lead the signaling via confirmation (acknowledgment) or error, based on whether the sender and receiver are using the Message interpreted as correct or incorrect. Such a thing activated group is referred to herein as an active group. Other Main groups come to the interpretation of the same message and to carry out the same exam, but they do not send an error signal across the medium when they are interpret the message as incorrect. The last mentioned main groups are classified here as passive main groups. If any Device in the passive main groups interpreted a message as incorrect, so may in one embodiment this Information on a higher Protocol level, d. H. the transmitting and receiving device transmits no error signal over the transmission medium if the error relates to an earlier passive period, when it stopped had to be active. This embodiment The inventive concept offers the use of a variety of methods to, who per se for the error evaluation at a higher Protocol level, and the optimal application of these methods depends on the System requirements.

In einer Ausführungsform werden die in der Einleitung erwähnten Probleme gelöst, unter anderem durch die Verwendung einer Brückengerätefunktion, in der der in Frage kommende Bus für beide einbezogenen Untergruppen gemeinsam zur Verfügung steht. In jeder Hauptgruppe hat ein Gerät einen höheren Rang als die anderen Geräte und kann diese daran hindern, über den Bus zu senden. Solch ein höhergestelltes Gerät ist somit mit einer steuernden Funktion versehen oder als ein Hauptgerät ausgelegt. Auf Grund der Tatsache, dass jedes Hauptgerät wechselweise seiner Gruppe das Übertragen gestattet, kann die Verbindung mit einer Brandbreite gehalten werden, die von der Entfernung zwischen den am weitesten voneinander entfernten Sende- und Empfangsgeräten innerhalb einer Hauptgruppe bestimmt wird. In einer Ausführungsform befiehlt das Hauptgerät seiner Hauptgruppe durch eine spezielle, über den Bus übertragene Nachricht, eine passive Schaltstellung einzunehmen. Sobald das Hauptgerät in der anderen Hauptgruppe diese Nachricht erhält, befiehlt es seiner Hauptgruppe, eine aktive Schaltstellung einzunehmen. Um in der Lage zu sein, die Nachricht über den Übergang von einer passiven zu einer aktiven Schaltstellung zu übermitteln, ist das Hauptgerät mit zwei Sende- und Empfangsgeräten ausgestattet, wobei das eine Gerät die Aufgabe hat, zu prüfen, ob die Nachricht von dem anderen Gerät korrekt auf dem Medium erscheint. Das andere Gerät quittiert dann die Nachricht in der herkömmlichen Art und Weise.In one embodiment, the problems mentioned in the introduction are solved, inter alia, by the use of a bridge device function in which the bus in question is jointly available for both subgroups involved. In each main group, one device has a higher rank than the other devices and can prevent them from sending over the bus. Such a higher-level device is thus provided with a controlling function or designed as a main device. Due to the fact that every main unit Alternatively, if its group permits transmission, the connection may be maintained at a bandwidth determined by the distance between the most distant transceivers within a main group. In one embodiment, the main unit commands its main group to enter a passive switch position by a special message transmitted over the bus. As soon as the main unit in the other main group receives this message, it instructs its main group to take an active position. In order to be able to transmit the message about the transition from a passive to an active switch position, the main unit is equipped with two transceivers, one of which has the task of checking whether the message is from the other Device appears correctly on the medium. The other device then acknowledges the message in the conventional manner.

In einer Ausführungsform können alle Geräte so ausgelegt werden, dass sie nur innerhalb einer Hauptgruppe miteinander in Verbindung treten. In diesem Falle müssen die Geräte über die Fähigkeit verfügen, zu der oben beschriebenen passiven Schaltstellung zu wechseln. In gewissen Fällen kann es auch ein Vorteil sein, wenn das oben erwähnte Gerät, sobald es in die aktive Schaltstellung wechselt, genau angibt, ob es während des vorhergehenden passiven Zustandes irgendeine Nachricht als inkorrekt interpretiert hat. Nur die Hauptgeräte benötigen ein Fehlerauswertungsprotokoll auf höhere Ebene, um Fälle zu regeln, wo eine Gruppe eine Nachricht als korrekt interpretiert hat, während die andere Gruppe sie als inkorrekt interpretiert. Wenn jede Gruppe über ein Fehlerauswertungsprotokoll und Medienzugangsprotokoll (z. B. vom Typ Token-Passing) verfügt, sind keine Hauptgeräte (steuernden Geräte) erforderlich.In an embodiment can all devices like that be construed that they are only within a main group with each other get in contact. In this case, the devices on the Ability to, too to change the passive switching position described above. In certain make It can also be an advantage if the above mentioned device, as soon as it enters the active Switch position changes, indicating exactly whether it was passive during the previous one State has interpreted any message as incorrect. Only the main units need a higher level error analysis log to handle cases where a group has interpreted a message as correct while the other group interpreted them as incorrect. If each group has one Error evaluation log and media access log (eg from the Type token passing), are not main devices (controlling devices) required.

In einer weiteren Ausführungsform wird die oben erwähnte Brückengerätefunktion verwendet. In heutigen Anwendungen, z. B. beim CAN-Systemprotokoll, ist die Übertragungsgeschwindigkeit durch die Entfernung beschränkt, ungeachtet der Tatsache, dass es eine einfache Sache ist zu gewährleisten, dass eine Nachrichtenkollision nicht vorkommen kann, da vorausgesetzt wird, dass die Quittierungsprozedur (der Bestätigungsvorgang) innerhalb eines bestimmten Zeitraumes stattfindet. Die Erfindung bietet die Lösung an, die Brückengeräte mit zwei Sende- und Empfangsgeräten auszustatten. Diese Geräte befinden sich dicht beieinander (einige wenige Zentimeter), und die Verzögerung zwischen diesen Geräten wird nicht mehr durch die räumliche Entfernung, sondern durch interne Verzögerungen dominiert, die im Wesentlichen rechentechnischer Natur sind. Mit guter Kabelqualität und Standardbauteilen, die vorgesehen sind für diesen Zweck, z. B. Philips 82C200 CAN CONTROLLER, ist es möglich, die Nachricht in Übereinstimmung mit dem CAN-Protokoll zu übertragen, wobei eine Bitübertragungsgeschwindigkeit von 1,6 Mhz über Entfernungen, die weit über einem Kilometer gehen, möglich ist. Diese Tatsache erhöht die Übertragungsbandbreite wesentlich. Ausgehend von gegenwärtigen Verfahrenstechniken liegt sie bei ca. 50 kHz auf einer Entfernung von 1 km. Somit erhöht sich die Bandbreite um einen Faktor 32.In a further embodiment will the above mentioned Bridge device function used. In today's applications, eg. In the CAN system protocol, is the transmission speed limited by the distance, notwithstanding the fact that it is a simple matter to ensure that a message collision can not occur, as provided will that the acknowledgment procedure (the confirmation process) within a certain Period takes place. The invention offers the solution, the bridge devices with two transmitters and receivers equip. These devices are close together (a few centimeters), and the delay between these devices is no longer due to the spatial Distance, but dominated by internal delays in the Are essentially computational nature. With good cable quality and standard components, the are intended for this purpose, for. B. Philips 82C200 CAN CONTROLLER, it is possible the message in accordance to transmit with the CAN protocol, where a bit transfer rate of 1.6 Mhz over Distances far beyond a kilometer, possible is. This fact increases the transmission bandwidth essential. Starting from current Process engineering is at about 50 kHz at a distance from 1 km. Thus increased the bandwidth is a factor of 32.

In Übereinstimmung mit dem oben gesagten besteht das Leistungsmerkmal, das prinzipiell als Charakteristikum der neuen Anordnung angesehen werden kann, unter anderem darin, dass in dem besagten System nur die festgelegten oder ausgewählten Sender und Empfänger, die auf einer Strecke liegen, die vor allem wesentlich kürzer ist als die Gesamtlänge der Schaltung, aktiviert werden, um in der Lage zu sein, in Übereinstimmung mit einer der folgenden Alternativen oder mit beiden zu übertragen:

  • – entweder werden die dominierenden Signale bzw. Impulse sowohl von den Zugriffs- als auch von den Bestätigungsfunktionen beeinflusst,
  • – bzw. das dominierende Signal oder die Signale werden nur von der Bestätigungsfunktion oder den Bestätigungsfunktionen beeinflusst.
In accordance with the above, the feature which in principle can be regarded as characteristic of the new arrangement is, inter alia, that in the said system only the fixed or selected transmitters and receivers lying on a track are, above all, considerably shorter is to be activated as the total length of the circuit in order to be able to transmit in accordance with one of the following alternatives or with both:
  • Either the dominant signals or pulses are influenced both by the access functions and by the confirmation functions,
  • - or the dominant signal or signals are only affected by the confirmation function or the confirmation functions.

Andere in das System einbezogene Sende- und Empfangsgeräte werden daran gehindert, das besagte dominierende Signal oder die Signale zu übertragen, sind aber so angeordnet, dass sie auf der Busschaltung eine Mithörschaltstellung einnehmen können.Other Transmitters and receivers included in the system are prevented from to transmit said dominant signal or signals but are arranged so that they on the bus circuit a Mithörschaltstellung can take.

Eine gegenwärtig angebotene Ausführungsform einer Anordnung, die die Leistungsmerkmale hat, die charakteristisch für die Erfindung sind, wird weiter unten beschrieben unter Hinweis auf die beigefügten Zeichnungen, die folgendes darstellen:A currently offered embodiment an arrangement that has the features that are characteristic for the Invention are described below with reference to the attached Drawings that represent:

1 ein Schaltbild einer Busschaltung sowie Sende- und Empfangsgeräte, die in Gruppen mit dieser Busschaltung verbunden sind, 1 a circuit diagram of a bus circuit and transceivers that are connected in groups with this bus circuit,

2 gleichfalls in Form eines Schaltbildes und in einem vergrößerten Maßstab Teile des Systems gemäß 1, 2 also in the form of a circuit diagram and on an enlarged scale parts of the system according to 1 .

3 in Form eines Schaltbildes die Übertragung vermittels einer einzigen optischen Übertragungsstrecke, 3 in the form of a circuit diagram the transmission by means of a single optical transmission path,

4 die Anwendung der Erfindung auf eine Brückenschaltung, und 4 the application of the invention to a bridge circuit, and

510 in Form von Blockschaltbildern und Impulsschemata das Prinzip der Bitstruktur des Entscheidungssystems usw. 5 - 10 in the form of block diagrams and pulse schemes, the principle of the bit structure of the decision system, etc.

Da es Ziel der vorliegenden Erfindung ist, das per se bekannte CAN-Fernmeldesystem erheblich zu verbessern, werden die grundlegenden Funktionen, mit denen dieses System betrieben wird, hier erörtert werden.There It is the object of the present invention, the per se known CAN telecommunication system considerably To improve, the basic functions that make up this System is operated, discussed here become.

Das System basiert auf einem seriellen elektrischen Zweidraht-Nachrichtenbus (C-Bus). Eine übermittelte Null dominiert über einer übermittelten Eins. Bei NRZ-Verfahren (Ohne-Rückkehr-zu-Null-Aufzeichnung), d. h. wenn verschiedene identische Zeichen übertragen werden, wird der Pegel auf dem Bus nicht verändert. Unter normalen Bedingungen wird ein Maximum von fünf identischen Zeichen in einer Reihe übertragen. Wenn die übertragene Nachricht mehr als fünf identische Zeichen in einer Reihe beinhaltet, so fügt das Sende- und Empfangsgerät ein entgegengesetztes Extrazeichen ein. Wenn keine Übertragung stattfindet, stellt der Bus eine fortlaufende Übertragung von Einsen dar. Sobald ein Gerät übertragen möchte, zählt es zuerst eine Reihe von Einsen, d. h. der Bus ist frei, und überträgt dann eine Null, den sogenannten Rahmenstart. Alle Geräte, die gerade beabsichtigt haben, eine Übertragung zu beginnen, fügen diese Null hinzu und bringen sich auf diese Weise auf Gleichlauf zu diesem Zeichenmuster. Alle Geräte lesen den Bus, d. h. auch diejenigen, die gerade übertragen. Wenn ein Sender eine Eins überträgt, aber eine Null liest, zieht er die Schlussfolgerung, dass ein Teilnehmer mit einer höheren Priorität zur gleichen Zeit eine Übertragung durchführt. Auf diese Weise bleibt schließlich nur ein Sender übrig. Sobald das Entscheidungsfeld oder -stadium vorüber ist, zeigt der Sender an, wie viele Bytes er übertragen wird. Nachdem sie übertragen worden sind, tritt eine Prüfsumme auf. Alle Empfänger berechnen parallel die entsprechenden Summen. Nachdem der Sender die Prüfsumme übertragen hat, überträgt er eine Eins. Alle Empfänger, die die gleiche Summe erreicht haben, übertragen eine Null. Der Sender versteht dann, dass zumindest ein Teilnehmer mitgehört und verstanden hat, dass niemand denkt, dass es inkorrekt war. In solch einem Fall hätte es einen Fehlerrahmen gesendet, bestehend aus sechs Nullen, d. h. entgegen der Regel in Bezug auf fünf identische Zeichen in einer Reihe. Aus dem oben gesagten geht hervor, dass ein ausgehendes Zeichen so lange bleiben muss, wie ein Sende- und Empfangsgerät braucht, das Zeichen über den Bus auszusenden, damit das Zeichen auf dem Bus bis zum am weitesten entfernten Sende- und Empfangsgerät im System, multipliziert mal zwei, übertragen wird. Um zu gewährleisten, dass der Bus frei ist, d. h. um eine Entscheidung unnötig zu machen, wird z. B. einfach ein auf einem Zeitplan beruhendes Protokoll oder ein Verkettungsprotokoll (bzw. Protokoll einer seriellen Prioritätsschaltung) verwendet. Nach dem oben gesagten ist das Problem das Bestätigungsverfahren, und zwar, dass die Bestätigungsnull den Sender vom am weitesten entfernten Gerät erreichen wird, während der Sender immer noch eine Eins überträgt. Die Erfindung löst dieses Problem, indem die Sende- und Empfangsgeräte in Gruppen davon abgehalten werden, Nullen auszusenden. Die Tatsache, dass die Bestätigungsnull zwischen Gruppen nicht übertragen wird, und dass die Entscheidung zwischen Gruppen nicht stattfindet, bedeutet, dass die Verbindung zwischen Gruppen auf einer einzigen optischen Übertragungsstrecke oder per Funk übertragen werden kann. Ein Vorzug des Verfahrens in Übereinstimmung mit dem zuletzt erwähnten Prinzip besteht darin, dass am Protokoll so wenig geändert wird. Die aktuelle Kodierung des Inhalts der Nachricht muss überhaupt nicht verändert werden, und der größere Teil des CAN-Protokolls wird in normaler Weise ausgeführt, z. B. die unterschiedlichen Steuerfunktionen. Im Text weiter oben ist von der Annahme ausgegangen worden, dass alle Geräte mit der gleichen Bitübertragungsgeschwindigkeit übertragen. Es wird leicht aus dem oben gesagten zu ersehen sein, dass ein Fehler auftritt, wenn irgendein Gerät mit einer anderen Bitübertragungsgeschwindigkeit über trägt. Zum Beispiel, wenn irgendein Gerät eine Bitübertragungsgeschwindigkeit benutzt, die geringer ist als ein Sechstel der Geschwindigkeit der anderen, so wird eine von diesem Gerät übertragene Null von allen anderen als ein Fehlerrahmen interpretiert werden. Diese Situation wird durch die Erfindung verhindert, und zwar auf Grund der Tatsache, dass keinem Verzweigungspunkt in einer Gruppe erlaubt wird, eine Null zu übertragen, solange er kein klares Signal von seinem Hauptgerät erhalten hat. Wenn ein Gerät auf die falsche Bitübertragungsgeschwindigkeit eingestellt worden ist, wird es niemals vom Hauptgerät Nachrichten empfangen können. Die der Erfindung zugrunde liegende räumliche Anordnung kann zur Lösung des Problems in Übereinstimmung mit der zuletzt erwähnten Konsequenz nur dann verwendet werden, wenn die Entfernungen kein Problem darstellen.The System is based on a serial electrical two-wire communication bus (C-bus). A transmitted Zero dominates over a transmitted one. For NRZ procedures (Non-return-to-zero recording) d. H. if different identical characters are transmitted, the Level on the bus not changed. Under normal conditions, a maximum of five identical characters transmitted in a row. If the transferred Message more than five contains identical characters in a row, the sender and receiving device an opposite extra character. If no transfer takes place, the bus represents a continuous transmission of ones. Once a device is transferred would like to, it counts first a series of ones, d. H. the bus is free, and then transfers a zero, the so-called frame start. All devices that are currently intended have a transmission to begin to add Add this zero and bring in this way to synchronization to this character pattern. All devices read the bus, d. H. also those who are transferring. If a station transmits a one, but Reading a zero, he draws the conclusion that a participant with a higher one priority at the same time a transmission performs. That's the only way it stays a transmitter left. Once the decision box or stage is over, the sender indicates how many bytes are transferred becomes. After they transfer have been entered, a checksum occurs on. All recipients calculate the corresponding sums in parallel. After the transmitter transfer the checksum has, he transmits one One. All recipients, which have reached the same sum, transmit a zero. The transmitter then understands that at least one participant listened in and understood has that nobody thinks that it was incorrect. In such a case it would have sent an error frame consisting of six zeros, d. H. opposite usually in relation to five identical characters in a row. From the above, it is clear that an outgoing character must remain as long as a send and a receiving set needs the sign over to send out the bus so that the sign on the bus farthest remote transceiver in the system, multiplied two times, transfer becomes. To ensure, that the bus is free, d. H. to make a decision unnecessary, is z. Simply a timeline-based protocol or a chaining protocol (or protocol of a serial priority circuit) used. After the above, the problem is the confirmatory method, namely, that the confirmation zero the Transmitter will reach from the farthest device while the Transmitter still transmits a one. The Invention solves this issue by keeping the transceivers in groups will send out zeros. The fact that the confirmation zero not transferred between groups and that the decision between groups does not take place, means connecting between groups on a single optical link or transmitted by radio can be. A preference of the method in accordance with the last mentioned The principle is that so little is changed in the protocol. The actual encoding of the content of the message must be at all not changed be, and the larger part of the CAN protocol is carried out in the normal way z. B. the different control functions. In the text above It has been assumed that all devices with the same bit rate transmitted. It will be easy to see from the above that a mistake occurs when any device transmits at a different bit rate. To the Example, if any device a bit transfer speed which is less than one-sixth the speed of the other, a zero transmitted from this device will be the other one be interpreted as an error frame. This situation will prevented by the invention, due to the fact that no branch point in a group is allowed, one To transmit zero, as long as he does not receive a clear signal from his main unit Has. When a device is on the wrong bit transfer speed has never been set, it never gets messages from the main unit can receive. The invention underlying spatial arrangement can be used to solve the Problems in agreement with the last mentioned Consequence can only be used if the distances no Pose a problem.

Die Erfindung ermöglicht beim CAN-Protokoll eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit als die Geschwindigkeit, die von der genauen Beschreibung des Protokolls angezeigt wird, und sie verhindert, dass CAN-Geräte mit einer inkorrekt eingestellten Bitübertragungsgeschwindigkeit die Übertragung bei jenen Geräten stören, wo die Bitübertragungsgeschwindigkeit korrekt eingestellt worden ist. Verzögerungen bei üblicherweise vorkommenden Verbindungen für CAN betragen 5 Nanosekunden pro Meter. Ein typischer Wert für eine Verzögerung bei einer CAN-Steuereinheit beträgt gegenwärtig 10 ns, der einer Zweimeter-Verbindung entspricht. Die Verzögerung in dem Bustreiberschaltkreis beträgt bei 80 ns, die 16 Meter entsprechen. Bei der Erfindung und einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung wird nur die Verzögerung in der CAN-Steuereinheit bemessen, da die Entfernung zwischen Sende- und Empfangsgerät 1 und 2 nur ca. ein cm beträgt und die Bestätigung vor dem Treiber stattfinden kann. D. h. eine Bitübertragungsgeschwindigkeit von 100 Mhz müsste vom Standpunkt der Verzögerung her möglich sein. Gegenwärtig sind Steuergeräte von „Philips" für 1,6 Mhz ausgelegt, aber es ist technisch möglich, wesentlich schnellere Chips herzustellen.The invention enables the CAN protocol to have a higher transmission speed than the speed indicated by the detailed description of the protocol, and it prevents CAN devices with an incorrectly set bit transmission speed from interfering with transmission on those devices where the bit transmission speed has been set correctly is. Delays in commonly occurring CAN connections are 5 nanoseconds per meter. A typical value for a delay in a CAN controller is currently 10 ns, which corresponds to a two-meter connection. The delay in the bus driver circuit is 80 ns, which corresponds to 16 meters. In the invention and a point-to-point connection, only the delay in the CAN control unit is measured, since the distance between the transmitting and receiving device 1 and 2 only about one centimeter and the confirmation before the driver can take place. Ie. a bit transmission speed of 100 MHz would have to be possible from the point of view of delay. At present, "Philips" controllers are designed for 1.6Mhz, but it is technically possible to make much faster chips.

In 1 ist eine Bus-Schaltung mit 1 bezeichnet. Mit der Schaltung 1 sind die aus Sende- und Empfangsgeräten bestehenden Hauptgruppen 2 und 3, die in den Untergruppen 4, 5, 6 sowie 7, 8, 9, 10 unterteilt sind, verbunden. Gemäß der Erfindung werden die Hauptgruppen einzeln aktiviert, während die anderen oder übrigen Hauptgruppen passiv bleiben. Die Anzahl der Untergruppen kann variieren und jede Untergruppe kann ein oder mehrere Sende- und Empfangsgeräte umfassen.In 1 is a bus circuit with 1 designated. With the circuit 1 are the main groups consisting of transceivers 2 and 3 included in the subgroups 4 . 5 . 6 such as 7 . 8th . 9 . 10 are divided, connected. According to the invention, the main groups are activated individually while the others or other main groups remain passive. The number of subgroups may vary and each subgroup may include one or more transceivers.

Entsprechend 2 kann die Bus-Schaltung aus einer Zweidraht-Schaltung mit den Abzweigungen 1a und 1b zusammengesetzt werden. Der Empfänger 4' dient als Hauptgerät (vergleiche das Gerät in 1). Das Hauptgerät ist ausgestattet mit zwei Sende- und Empfangsgeräten 4a, 4b sowie einer Datensteuerungseinheit 11, die aus einer Mikrosteuerungseinheit besteht. Das Hauptgerät 7' (das Gerät 7 in 1) ist genauso konstruiert wie das Hauptgerät 4'. Die Geräte, die nicht die Funktion eines Hauptgerätes in der entsprechenden Hauptgruppe haben, können eine Konfiguration wie das Gerät 8' haben, d. h. nur ein Sende- und Empfangsgerät mit angeschlossener Mikrosteuereinheit 12. Die erwähnten Geräte 410, 4', 7' und 8' haben eine Struktur, die per se bekannt ist, und in dieser Hinsicht kann auf die Struktur des oben erörterten CAN-Systems verwiesen werden.Corresponding 2 The bus circuit can be made up of a two-wire circuit with the branches 1a and 1b be assembled. The recipient 4 ' serves as the main unit (compare the unit in 1 ). The main unit is equipped with two transceivers 4a . 4b and a data control unit 11 which consists of a microcontroller. The main unit 7 ' (the device 7 in 1 ) is the same design as the main unit 4 ' , The devices that do not have the function of a main device in the corresponding main group can have a configuration like the device 8th' have, ie only a transmitting and receiving device with a connected microcontroller 12 , The mentioned devices 4 - 10 . 4 ' . 7 ' and 8th' have a structure that is known per se, and in this regard, reference may be made to the structure of the above-discussed CAN system.

3 zeigt die Hauptgruppen 13 und 14, wobei nur das Hauptgerät 15 in der Gruppe 13 gezeigt wird. Die Bus-Schaltung ist hier gekennzeichnet mit 16. In der Gruppe 14 sind das Hauptgerät 17 und das Gerät 18 dargestellt worden, vergleiche oben. Die Bus-Schaltung ist in diesem Falle mit 19 bezeichnet worden. Die Bus-Schaltungen sind über eine Lichtwellenleiterverbindung 20 zusammengeschaltet, die aus nur einer Glasfaserverbindung in dem abgebildeten Beispiel bestehen kann. Zwischen den Bus-Schaltungen 16, 19 und der erwähnten Glasfaserverbindung 20 sind die Anpassungseinheiten und möglichen Puffergeräte mit 21 und 22 bezeichnet. 3 shows the main groups 13 and 14 where only the main unit 15 in the group 13 will be shown. The bus circuit is marked here 16 , In the group 14 are the main device 17 and the device 18 have been shown, see above. The bus circuit is in this case with 19 have been designated. The bus circuits are via an optical fiber connection 20 interconnected, which may consist of only one fiber connection in the illustrated example. Between the bus circuits 16 . 19 and the mentioned glass fiber connection 20 are the matching units and possible buffer devices with 21 and 22 designated.

4 stellt ein Brückenbussystem mit den angeschlossenen Geräten 23 und 24 dar. Die letzteren Geräte können aus Leiterplatten bestehen, die per se bekannt sind, und die jeweils über die Mikrosteuereinheiten 25 und 26 verfügen. Jedes Gerät ist jeweils mit seiner Hauptgruppe 27 und 28 über normale Bus-Schaltungen (CAN-Bus-Schaltverbindungen) verbunden. Die Brückenbus-Schaltung ist mit 31 gekennzeichnet. Die Verbindung zu den CAN-Schaltungen erfolgt über ein Sende- und Empfangsgerät 32 und die Verbindung zur Brückenbusschaltung erfolgt über die Sende- und Empfangsgeräte 33 und 34. Eines der zuletzt erwähnten Sende- und Empfangsgeräte hat die Aufgabe, in Übereinstimmung mit dem oben gesagten das in Frage kommende Bestätigungssignal zu erkennen. 4 provides a bridge bus system with the connected devices 23 and 24 The latter devices may consist of printed circuit boards, which are known per se, and in each case via the micro-control units 25 and 26 feature. Each device is each with its main group 27 and 28 connected via normal bus circuits (CAN bus switching connections). The bridge bus circuit is with 31 characterized. The connection to the CAN circuits takes place via a transmitting and receiving device 32 and the connection to the bridge bus circuit via the transmitting and receiving devices 33 and 34 , One of the last-mentioned transceivers has the task of recognizing the candidate acknowledgment signal in accordance with the above.

5 stellt das Prinzip der bitweisen Entscheidung dar. In diesem Falle ist das entsprechende Sende- und Empfangsgerät jeweils mit 35 und 36 sowie die Schaltung mit 37 gekennzeichnet. Da das Prinzip per se bekannt ist, wird es hier mit keiner Einzelheit beschrieben werden. 5 represents the principle of bitwise decision. In this case, the corresponding transmitting and receiving device with each 35 and 36 as well as the circuit with 37 characterized. Since the principle is known per se, it will not be described here in any detail.

In einer Ausführungsform hat das Hauptgerät nur ein Sende- und Empfangsmodulgerät. Sooft das Hauptgerät seine Nachricht überträgt und damit bewirkt, dass die Geräte die aktive Betriebsart einnehmen müssen, erhält das Hauptgerät keine Bestätigung. Es wird dann die Nachricht nochmals übertragen, entsprechend dem CAN-Protokoll bis zu ca. zehnmal. Sobald ein Gerät in der Gruppe die aktive Stellung einnimmt, wird es ein Bestätigungssignal abgeben. Wenn irgendein Gerät in diesem Falle in der Lage ist, innerhalb der Weiterübermittlungszeit die aktive Betriebsart einzunehmen, ist es möglich, mit dem nur mit einem Sende- und Empfangsgerät versehenen Hauptgerät auszukommen, das somit eine Lösung gemäß der Erfindung bildet.In an embodiment has the main unit only one transmitting and receiving module device. As often as the main unit its Transmits message and thus causes that the devices must take the active mode, the main unit receives none Confirmation. The message is then retransmitted according to the CAN protocol up to about ten times. Once a device in the group the active position it will issue a confirmation signal. If any device in this case is able, within the retransmission time the active mode, it is possible with only one Transmitter and receiver provided main unit to get along, thus a solution according to the invention forms.

Hinsichtlich der Bestätigungsprozedur werden auch die 6 und 7 erwähnt. Verzweigungspunkt 1 (= Gerät 1) sendet eine Nachricht, die gerade beendet ist. Die Schaltung, wenn das Gerät 1 eine Eins sendet, während der Verzweigungs- Punkt 2 (das Gerät 2) mit einer Null bestätigt, wird gekennzeichnet, ebenso wie die folgende Eins, die von beiden gesendet wird. Die Signalpegel auf dem Bus in der Nähe des Verzweigungspunktes oder des Gerätes 2 werden unten angezeigt. In 7 ist die Entfernung groß, und wir können sehen, dass der Verzweigungspunkt oder das Gerät 2 die Signale später erfasst, als wenn der Verzweigungspunkt 1 die erwähnten Signale überträgt. Sobald Verzweigungspunkt 1 erwartet, dass Verzweigungspunkt 2 seine Eins überschreibt, liest Verzweigungspunkt 2 das letzte Zeichen. Wenn Gerät 2 dann seine Null aussendet, kommt sie zum Verzweigungspunkt 1 zu spät. Das Gerät 1 hat die Wahrnehmung, dass die Null niemals angekommen ist, während die erwartete nachfolgende Eins statt dessen Null ist, d. h. ein Fehler.With regard to the confirmation procedure, the 6 and 7 mentioned. branching point 1 (= Device 1 ) sends a message that has just ended. The circuit when the device 1 sends a one while the branch point 2 (the device 2 ) is acknowledged with a zero, as well as the following one sent by both. The signal levels on the bus near the branch point or device 2 are displayed below. In 7 the distance is great, and we can see that the branching point or the device 2 the signals detected later, as if the branch point 1 transmits the mentioned signals. Once branch point 1 expects that branch point 2 its one overwrites reads branch point 2 the last character. If device 2 then send out its zero, it comes to the branch point 1 too late. The device 1 has the perception that the zero has never arrived, whereas the expected subsequent one is instead zero, ie an error.

In den 810 stellen die verschiedenen Komponenten und Funktionen folgendes dar:

*A1
Speicher
*A2
Informationverarbeitung (z. B. Nec, CPU (zentrale Verarbeitungseinheit), Nec V25 + CPU).
*A3
Kommunikationssteuereinheit (z. B. Philips 82C200).
*A4
Schaltungstreibereinheit (z. B. Philips 82C250).
*A5
Aktiviert-Deaktiviert-Übertragung (= Kontakt).
*A6
Elektrisch entschlüsselte Nachricht (Empfang).
*A7
Elektrisch entschlüsselte Nachricht (Senden).
*A8
Elektrisch verschlüsselte Nachricht (z. B. ISO 11898).
*A9
Eingebauter Adress-, Daten- und Steuerbus.
*A10
Aktiviert-Deaktiviert-Übertragung.
In the 8th - 10 represent the various components and functions:
* A1
Storage
* A2
Information processing (eg Nec, CPU (central processing unit), Nec V25 + CPU).
* A3
Communication control unit (eg Philips 82C200).
* A4
Circuit driver unit (eg Philips 82C250).
* A5
Enabled Disabled Transmission (= Contact).
* A6
Electrically decrypted message (reception).
* A7
Electrically decrypted message (send).
* A8
Electrically encrypted message (eg ISO 11898).
* A9
Built-in address, data and control bus.
* A10
Enabled Disabled transmission.

8 stellt die Prinzipstruktur des lokalen Systems dar. 9 zeigt an, wann die Übertragung aktiviert ist, und 10 zeigt an, wann die Übertragungen unterbrochen sind. 9 zeigt die Systemfunktion, nachdem der Verzweigungspunkt (das Gerät) die Nachricht empfangen hat, die die Übertragung von dem Verzweigungspunkt aus aktiviert bzw. hervorruft. In 10 hat der Verzweigungspunkt bzw. das Gerät die Nachricht erhalten, wann die Übertragung vom Verzweigungspunkt bzw. vom Gerät aus unterbrochen wird (oder umgekehrt). 8th represents the principle structure of the local system. 9 indicates when transmission is enabled, and 10 indicates when the transmissions are interrupted. 9 shows the system function after the branch point (the device) has received the message that activates the transmission from the branch point. In 10 the branch point or device has received the message when the transmission from the branch point or device is interrupted (or vice versa).

Ein System kann gemäß 8 aus verschiedenen Verzweigungspunkten bestehen. Diese Verzweigungspunkte werden über eine Nachrichtenverbindung (Bus oder eine andere Lagebeziehung) zusammengeschaltet. Beim Ingangsetzen des Systems tastet die zentrale Verarbeitungseinheit (CPU) den Speicher ab. Der letztere enthält unter anderem Informationen über die Position des Übertragungsunterbrechers, siehe 8, Block A5. (Der Kontakt ist entweder geschlossen oder geöffnet.) Ein geschlossener Übertragungsunterbrecher bedeutet, dass das Modul Nachrichten übertragen kann. Ein geöffneter Übertragungsunterbrecher bedeutet, dass es dem Modul nicht möglich ist, Nachrichten zu übertragen. Ungeachtet der Stellung des Übertragungsunterbrechers kann das Modul zu allen Zeichen Nachrichten empfangen. Sobald der Anlassvorgang abgeschlossen ist, gibt es zumindest einen Verzweigungspunkt mit einem geschlossenen Übertragungsunterbrecher. Wenn einige Verzweigungspunkte mit einem geschlossenen Übertragungsunterbrecher vorhanden sind, so ist im Speicher mehr Information vorhanden, die bestimmt, wer im System das Hauptgerät ist. Die Aufgaben des Hauptgerätes umfassen unter anderem die Zuweisung der Übertragungsberechtigung und der Übertragungsverweigerung für einzelne Verzweigungspunkte oder Gruppen von Verzweigungspunkten. Sobald ein Verzweigungspunkt eine Nachricht zur Übertragungsberechtigung erhält, schließt die zentrale Verarbeitungseinheit (CPU) ihren Übertragungsunterbrecher, siehe 9, Block A5 und A10. Meldungen über eine Übertragungsberechtigung und Übertragungsverweigerung können in ein und derselben Meldung kombiniert werden, um z. B. die Berechtigung zu erteilen, eine gewisse Anzahl von Nachrichten oder eine gewisse Anzahl von Nachrichten eines bestimmten Typs zu übertragen, oder die Übertragung zu einer bestimmten Zeit während eines Zeitkanals usw. zu genehmigen. Die Übertragungsberechtigung bzw. -verweigerung kann auch eine Kombination der oben erwähnten Variationen sein.A system can according to 8th consist of different branch points. These branch points are interconnected via a communication link (bus or other location relationship). When the system is started up, the central processing unit (CPU) scans the memory. The latter contains inter alia information about the position of the transmission breaker, see 8th , Block A5. (The contact is either closed or open.) A closed transfer breaker means that the module can transfer messages. An open transfer breaker means that the module is unable to transfer messages. Regardless of the position of the transmission breaker, the module can receive messages on all characters. Once cranking is complete, there is at least one branch point with a closed transfer breaker. If there are some branch points with a closed transfer breaker, there is more information in memory that determines who in the system is the main unit. The tasks of the master apparatus include, among other things, the assignment of the transmission authority and the refusal of transmission for individual branch points or groups of branch points. Once a branch point receives a transmission permission message, the central processing unit (CPU) closes its transmission interrupts, see 9 , Block A5 and A10. Messages about a transmission authorization and transmission refusal can be combined in one and the same message in order, for. B. to grant the authorization to transmit a certain number of messages or a certain number of messages of a certain type, or to approve the transmission at a certain time during a time channel, etc. The transmission permission or refusal may also be a combination of the above-mentioned variations.

Die Erfindung beschränkt sich nicht auf die beispielsweise oben angeführte Ausführungsform, sondern kann statt dessen im Rahmen der beigefügten Patentansprüche und der Erfindungskonzeption modifiziert werden.The Restricted invention not on the example given above embodiment, but may instead of which within the attached claims and the inventive concept be modified.

Claims (8)

System zum Empfangen und Übermitteln von Nachrichten, die aus digitalen Impulsen zusammengesetzt sind entsprechend eines Übertragungsprotokolls, mit einer zentralen Verarbeitungseinheit (A2), einem Speicher (A1), der mit einer Kommunikationssteuereinheit (A3) zusammenwirkt, die eine erste Verbindung zum Empfang einer elektrisch entschlüsselten Nachricht (A6) und eine zweite Verbindung zum Übermitteln einer elektrisch entschlüsselten Nachricht (A7) und einen Kontakt (A5), der von der Verarbeitungseinheit (A2) gesteuert wird, umfasst, wobei die erste und die zweite Verbindung mit der Kommunikationssteuereinheit (A3) verbunden sind und eine dritte Verbindung (A9) mit der Kommunikationssteuereinheit (A3) verbunden ist, und wobei die zentrale Verarbeitungseinheit (A2) den Kontakt (A5) in der zweiten Verbindung (A7) ansteuert, um einen Zustand anzunehmen, der eine Übertragung zulässt oder unterbindet, dadurch gekennzeichnet, dass ein CAN-Protokoll des Typs ISO 11898 verwendet wird, und die Kommunikationssteuereinheit (A3) über eine Schaltungstreibereinheit (A4) elektrisch verschlüsselte Impulse entsprechend dieses Protokolls aussendet und empfängt, die aus Nullen mit einem ersten und Einsen mit einem zweiten Impulsniveau zusammengesetzt sind, wobei die Nullen dominant und die Einsen rezessiv sind und das erste Impulsniveau über das zweite Impulsniveau dominiert, und ein Impuls aus binären Kennzeichen zusammengesetzt ist auf der Grundlage der Zeit und der Impulsniveaus, wobei die Kommunikationssteuereinheit (A3) eingehende Nachrichten/Informationen auf der ersten und dritten Verbindung (A6, A9) feststellt und mit Hilfe des Protokolls falsch und richtig empfangene Nachrichten feststellt und Fehlerrahmen zusammensetzt und vorbereitet oder überträgt, die aus sechs aufeinander folgenden dominierenden Kennzeichen zusammengesetzt sind entsprechend jeder fehlerhaft empfangenen Nachricht, und ein Bestätigungssignal in Form eines dominanten Kennzeichens erzeugt wird, wenn eine richtig empfangene Nachricht empfangen wurde, und wobei der Emp fang über die erste Verbindung (A6) und das Bearbeiten in der Kommunikationssteuereinheit (A3) unabhängig vom Zustand des Kontakts (A5) ist, der eine Übertragung zulässt oder unterbindet, und wobei die zentrale Bearbeitungseinheit (A2) den Kontakt (A5) derart ansteuert, dass wenn dieser in einen Zustand versetzt ist, der keine Übertragung zulässt, es unterbunden ist, dass auftretende Fehlerrahmen und Bestätigungssignale übertragen werden können.A system for receiving and transmitting messages composed of digital pulses according to a transmission protocol, comprising a central processing unit (A2), a memory (A1) cooperating with a communication control unit (A3) having a first connection for receiving an electrically decrypted one Message (A6) and a second connection for transmitting an electrically decrypted message (A7) and a contact (A5) controlled by the processing unit (A2), the first and the second connection being connected to the communication control unit (A3) and a third connection (A9) is connected to the communication control unit (A3), and wherein the central processing unit (A2) drives the contact (A5) in the second connection (A7) to assume a state permitting or prohibiting transmission , characterized in that a CAN protocol of the type ISO 11898 is used, u and the communication control unit (A3) transmits and receives electrically coded pulses in accordance with this protocol via zeros with a first and ones with a second pulse level via a circuit driver unit (A4), the zeroes being dominant and the ones being recessive and the first pulse level is dominated over the second pulse level, and a pulse of binary flags is composed on the basis of the time and the pulse levels, the communication control unit (A3) detecting incoming messages / information on the first and third links (A6, A9) and using the protocol detects incorrectly and correctly received messages and compiles and prepares or transmits error frames, which consist of six consecutive dominating marks are combined according to each erroneously received message, and a confirmation signal in the form of a dominant flag is generated when a correctly received message has been received, and wherein the reception via the first connection (A6) and the processing in the communication control unit (A3) are independent Is the state of contact (A5) permitting or inhibiting transmission, and wherein the central processing unit (A2) drives the contact (A5) so that when it is placed in a state that does not permit transmission, it is prohibited occurring error frames and confirmation signals can be transmitted. System nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Nachrichten unabhängig von einer Stellung des Übertragungsunterbrechers (A5) immer empfangbar sind.System according to claim 1, characterized in that News independently from a position of the transmission breaker (A5) are always receivable. System nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass von den Einheiten des Systems Nachrichten zur Übertragungsberechtigung und Übertragungsverweigerung empfangbar sind.System according to claim 1 or 2, characterized that from the units of the system messages for transmission authorization and transfer refusal are receivable. System nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Nachrichten in ein und derselben Nachricht kombiniert sind.System according to claim 3, characterized in that the messages are combined in one and the same message. System nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass nur eine gewisse Anzahl von Nachrichten übertragbar sind.System according to one of claims 1 to 4, characterized that only a certain number of messages are transferable. System nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass nur eine gewisse Anzahl von Nachrichten eines bestimmten Typs übertragbar sind.System according to claim 5, characterized in that only a certain number of messages of a certain type transferable are. System nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass Nachrichten nur zu einer bestimmten Zeit während eines Zeitkanals übertragbar sind.System according to one of claims 1 to 6, characterized that messages only transferable at a certain time during a time channel are. System nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass im Speicher (A1) eine Information vorhanden ist, die bestimmt, welche der Einheiten im System ein Hauptgerät ist.System according to one of claims 1 to 7, characterized there is information in the memory (A1) which determines Which of the units in the system is a main unit.
DE19549815A 1994-04-18 1995-04-13 Serial bus connection equipment eliminating functional interference - couples main transmitter and receiver units divided into sub-groups enabling high speed communication Expired - Lifetime DE19549815B4 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
SE9401305A SE501984C2 (en) 1994-04-18 1994-04-18 Serial bus connection equipment eliminating functional interference - couples main transmitter and receiver units divided into sub-groups enabling high speed communication
SE9401305 1994-04-18
DE1995114696 DE19514696B4 (en) 1994-04-18 1995-04-13 A system for eliminating interference or for enabling high-speed transmission in a serial bus circuit and transceivers connected to the latter

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1995114696 DE19514696B4 (en) 1994-04-18 1995-04-13 A system for eliminating interference or for enabling high-speed transmission in a serial bus circuit and transceivers connected to the latter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19549815B4 true DE19549815B4 (en) 2008-05-21

Family

ID=39311510

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19549815A Expired - Lifetime DE19549815B4 (en) 1994-04-18 1995-04-13 Serial bus connection equipment eliminating functional interference - couples main transmitter and receiver units divided into sub-groups enabling high speed communication

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19549815B4 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009055797A1 (en) * 2009-11-25 2011-05-26 Valeo Schalter Und Sensoren Gmbh Circuit arrangement and a control unit for safety-related functions
WO2011089380A1 (en) * 2010-01-22 2011-07-28 Simm Tronic Limited Method and apparatus for searching for values of one or more parameters and related devices

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4583088A (en) * 1982-06-15 1986-04-15 International Business Machines Corp. Method and apparatus for controlling access to a communication network

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4583088A (en) * 1982-06-15 1986-04-15 International Business Machines Corp. Method and apparatus for controlling access to a communication network

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009055797A1 (en) * 2009-11-25 2011-05-26 Valeo Schalter Und Sensoren Gmbh Circuit arrangement and a control unit for safety-related functions
WO2011089380A1 (en) * 2010-01-22 2011-07-28 Simm Tronic Limited Method and apparatus for searching for values of one or more parameters and related devices

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0610999B1 (en) Radiographic installation
EP2700017B1 (en) Method and device for serially transferring data, having switchable data encoding
EP0213063A1 (en) Circuit arrangement for testing a passive bus network (CSMA/CD access method)
EP0214474B1 (en) Method and circuit arrangement for the transmission of data signals between control devices interconnected by a loop system
DE19549815B4 (en) Serial bus connection equipment eliminating functional interference - couples main transmitter and receiver units divided into sub-groups enabling high speed communication
EP0395739B1 (en) Process for controlling and/or monitoring and circuit arrangement for implementing the process
DE19514696B4 (en) A system for eliminating interference or for enabling high-speed transmission in a serial bus circuit and transceivers connected to the latter
DE69628841T2 (en) TRANSMISSION PROCEDURE VIA AN OPTICAL BUS WITH DIFFERENT DATA RATES AT THE SAME TIME
EP0797818B1 (en) Process and device for radio communication in traffic guidance systems
DE93578T1 (en) TRANSMISSION SYSTEM.
EP0060921B1 (en) Circuit for linking together telex subscribers connected to a data switching exchange and teletex subscribers also connected to the data switching exchange
DE3830321C2 (en)
EP2822227A1 (en) CAN-FD communication network
DE4021361C2 (en) Redundant data transmission system
EP0027557A2 (en) Circuit arrangement for the transmission of digital signals between transmitting and receiving equipment operating with different data transmission modes and different data formats
EP0183998A2 (en) Communication collision detection
DE4114485A1 (en) METHOD FOR BIDIRECTIONAL DATA TRANSFER
DE4000921C2 (en)
EP0214475B1 (en) Circuit arrangement for the transmission of data signals between control devices interconnected by a loop system
DE3427350C2 (en)
DE3223878A1 (en) Digital switching device for local networks
DE4339046C2 (en) Method and device for controlling access to several redundant transmission channels
DE4339122A1 (en) Controlling access to redundant transmission channels in bus system
DE2246825B2 (en) System and operating procedures for secure data transmission
DE4124733C2 (en) Data transmission system

Legal Events

Date Code Title Description
Q172 Divided out of (supplement):

Ref document number: 19514696

Country of ref document: DE

Kind code of ref document: P

8110 Request for examination paragraph 44
AC Divided out of

Ref document number: 19514696

Country of ref document: DE

Kind code of ref document: P

AC Divided out of

Ref document number: 19514696

Country of ref document: DE

Kind code of ref document: P

8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: TIMEGALACTIC AB, KINNA, SE

8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: XINSHU MANAGEMENT L.L.C., DOVER, DEL., US

R071 Expiry of right
R071 Expiry of right