DE19521456A1 - Split pin used to mount latch operating mechanism on e.g. door handles - Google Patents

Split pin used to mount latch operating mechanism on e.g. door handles

Info

Publication number
DE19521456A1
DE19521456A1 DE1995121456 DE19521456A DE19521456A1 DE 19521456 A1 DE19521456 A1 DE 19521456A1 DE 1995121456 DE1995121456 DE 1995121456 DE 19521456 A DE19521456 A DE 19521456A DE 19521456 A1 DE19521456 A1 DE 19521456A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pin
partial
pinion
mandrel
pins
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1995121456
Other languages
German (de)
Other versions
DE19521456C2 (en
Inventor
Siegfried Muellerbader
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Roto Frank AG
Original Assignee
Roto Frank AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE9412663U priority Critical patent/DE9412663U1/en
Application filed by Roto Frank AG filed Critical Roto Frank AG
Priority to DE1995121456 priority patent/DE19521456C2/en
Publication of DE19521456A1 publication Critical patent/DE19521456A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE19521456C2 publication Critical patent/DE19521456C2/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B3/00Fastening knobs or handles to lock or latch parts
    • E05B3/10Fastening knobs or handles to lock or latch parts by a bipartite or cleft spindle in the follower or in the handle shank
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05CBOLTS OR FASTENING DEVICES FOR WINGS, SPECIALLY FOR DOORS OR WINDOWS
    • E05C9/00Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing
    • E05C9/02Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with one sliding bar for fastening when moved in one direction and unfastening when moved in opposite direction; with two sliding bars moved in the same direction when fastening or unfastening
    • E05C9/021Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with one sliding bar for fastening when moved in one direction and unfastening when moved in opposite direction; with two sliding bars moved in the same direction when fastening or unfastening with rack and pinion mechanism
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05CBOLTS OR FASTENING DEVICES FOR WINGS, SPECIALLY FOR DOORS OR WINDOWS
    • E05C9/00Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing
    • E05C9/04Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with two sliding bars moved in opposite directions when fastening or unfastening
    • E05C9/041Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with two sliding bars moved in opposite directions when fastening or unfastening with rack and pinion mechanism

Abstract

The pin which is of polygonal, pref. square, cross-section is split longitudinally in two parts (4,5). The pin is mounted at one end in an extension (1) of e.g. a door lock operating handle so that it rotates with it. The other end of the pin fits in the square hole in a pinion (3) or lever, so that the pinion rotates with the pin. The inside faces (7,8) of the ends of the two pin halves (4,5), which face one another, are bevelled so that a wedge-shaped opening is formed. The ends of the pin halves have protrusions (9,10) which retain the pinion. The pinion is located, at the other side, against shoulders (11,12).

Description

Die Erfindung betrifft einen dornartigen Stift an einem Betäti­ gungsgriff, insbesondere für ein Schaltgetriebe eines Fensters oder einer Tür mit einem Mehrkant-, vorzugsweise einem Vierkant­ querschnitt, welcher in zwei Teilstifte längsgeteilt und in Ge­ brauchslage in Längsrichtung sowie formschlüssig drehfest in einer Aufnahme an einem Ritzel oder dergleichen Getriebeelement des Schaltgetriebes gehalten ist. The invention relates to a spike-like pin on an actuator supply handle, in particular for a manual transmission of a window or a door with a polygonal, preferably a square cross section, which is divided into two partial pins and in Ge longitudinal position as well as form-fitting rotation in one Recording on a pinion or the like gear element Manual transmission is held.  

Bekanntermaßen werden derartig Stifte in Form sogenannter "Sche­ renwechselstifte" insbesondere zur rosettenfreien Festlegung von Betätigungsgriffen an den im Inneren von Fenster- oder Türflügel­ rahmen geführten Getriebeteilen verwendet. Die gebräuchlichen Scherenwechselstifte bestehen aus zwei Stifthälften, die um einen gemeinsamen und beide Stifthälften durchdringenden Lagerzapfen gegeneinander verschwenkbar sind. An ihrem ritzelseitigen Ende besitzt jede Stifthälfte einen in Querrichtung und im wesentli­ chen senkrecht zu dem Lagerzapfen verlaufenden Vorsprung, mit dem die Stifthälften in Einbaulage das Ritzel an dessen dem Betäti­ gungsgriff abgewandten Seite übergreifen und auf diese Art und Weise den Betätigungsgriff gegen Herausziehen sichern. Durch Ver­ schwenken um ihren Lagerzapfen lassen sich die Stifthälften mit ihren ritzelseitigen Enden in eine Stellung bringen, in der der Querschnitt des der Aufnahme an dem Ritzel zugeordneten Bereichs des Scherenwechselstifts kleiner oder maximal ebenso groß wie der Querschnitt der Aufnahme an dem Ritzel ist. Bei dieser Stellung der Stifthälften läßt sich der Scherenwechselstift an dem Ritzel ein- bzw. ausbauen.As is known, such pens in the form of so-called "Sche renwechselstifte "especially for setting rosette - free Operating handles on the inside of window or door sashes frame-guided gear parts used. The most common Scissor exchange pens consist of two pen halves, one around common journal that penetrates both pin halves are pivotable against each other. At its sprocket end each pen half has one in the transverse direction and essentially Chen perpendicular to the journal with which the pin halves in the installed position the pinion on the actuator Grip handle side facing away and in this way and Secure the operating handle against pulling out. By ver the pin halves can be swiveled around their bearing journals their pinion ends in a position in which the Cross section of the area assigned to the receptacle on the pinion of the scissor exchange pin is smaller or at most as large as that Cross section of the receptacle on the pinion. In this position of the pin halves, the scissor-change pin can be attached to the pinion install or remove.

Das Getrieberitzel, an dem der Betätigungsgriff festzulegen ist, ist in aller Regel in einem von der Falzseite her in den betref­ fenden Holm des Fenster- oder Türflügelrahmens eingesetzten Ge­ häuse angeordnet. Der Scherenwechselstift, über den Betätigungs­ griff und Ritzel miteinander verbunden sind, verläuft in einer Bohrung, die von der Rauminnenseite des betreffenden Flügelholms eingebracht wird und gegenüber dem von der Falzseite in den Flü­ gelholm eingeschobenen Gehäuse mit dem Ritzel derart ausgerichtet ist, daß die Aufnahme an dem Ritzel mit ihrem Querschnitt im In­ neren des Bohrungsquerschnitts zu liegen kommt.The gear pinion on which the operating handle is to be fixed is usually in one from the fold side in the subject end of the window or door frame used Ge arranged house. The scissors change pin, over the actuation Handle and pinion are connected in one Bore from the inside of the wing spar in question is introduced and opposite from the fold side in the Flü gelholm inserted housing aligned with the pinion in this way  is that the receptacle on the pinion with its cross section in the comes to rest of the cross section of the bore.

In der vorstehend beschriebenen Montagelage des Scherenwechsel­ stifts, in der dieser durch die Bohrung des Flügelholms in die Aufnahme an dem Ritzel eingesetzt bzw. aus der Aufnahme entnommen werden kann, sind die griffseitigen Enden der Stifthälften aus­ einandergespreizt. Bauartbedingt kann im Falle der bekannten Scherenwechselstifte die für dessen Montage bzw. Demontage erfor­ derliche Querschnittsverminderung an dem ritzelseitigen Stiftende erst bei im Verhältnis großen Spreizwinkeln zwischen den griff­ seitigen Enden der Stifthälften erreicht werden. Infolgedessen nehmen die griffseitigen Enden der Stifthälften in deren Montage­ lage einen verhältnismäßig großen Abstand voneinander ein. Damit die bekannten Scherenwechselstifte ein- und ausgebaut werden kön­ nen, sind dementsprechend in die betreffenden Rahmenholme der Fenster- oder Türflügel Durchgangsbohrungen großen Durchmessers einzubringen. Aufgrund der Geometrie der bekannten Scherenwech­ selstifte sowie aufgrund der beschriebenen Lagerung der Stift­ hälften erfordert deren Herstellung überdies einen großen Ferti­ gungsaufwand.In the assembly position of the scissors change described above pin in which this through the bore of the wing spar in the Mounted on the pinion or removed from the mount the handle-side ends of the pen halves are made of spread apart. Depending on the design, in the case of the known Scissor change pins that are required for its assembly or disassembly cross section reduction at the pinion-side pin end only with relatively large spreading angles between the handle side ends of the pin halves can be reached. Consequently take the handle-side ends of the pin halves in their assembly was a relatively large distance from each other. In order to the known scissor exchange pins can be installed and removed are accordingly in the relevant frame spars of Window or door casement through holes of large diameter bring in. Due to the geometry of the well-known scissors change selstifte and due to the described storage of the pen halves also require a large amount of fabrication effort.

Der Erfindung liegt nun die Aufgabe zugrunde, einen dornartigen Stift bereitzustellen, mittels dessen ein Betätigungsgriff auch durch Flügelholmbohrungen mit verhältnismäßig kleinem Durchmesser sicher mit den im Holminnern angeordneten Getriebeteilen verbun­ den werden kann und dessen Herstellung eine lediglich geringen Fertigungsaufwand erfordert. The invention is based on the object, a mandrel-like Provide pin, by means of which an operating handle also through wing spar holes with a relatively small diameter securely connected to the gearbox parts arranged in the spar interior which can be and its production is only a small one Manufacturing effort required.  

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß an einem dornartigen Stift der eingangs angegebenen Art wenigstens ein Teilstift in dem der Aufnahme zugeordneten Bereich an der dem an­ deren Teilstift zugewandten Fläche sich zu seinem ritzelseitigen Ende hin verjüngend derart abgeschrägt ist, daß der Querschnitt des Stiftes in dem der Aufnahme zugeordneten Bereich bei an der Abschrägung aneinanderliegenden Teilstiften kleiner oder eben­ so groß ist wie der Querschnitt der Aufnahme. Aufgrund der be­ schriebenen Ausbildung der Teilstifte nehmen deren griffseitige Enden einen verhältnismäßig geringen Abstand voneinander ein, wenn an dem ritzelseitigen Ende des Stiftes dessen aus den Quer­ schnitten der aneinander anliegenden Teilstifte zusammengesetzter Gesamtquerschnitt kleiner oder maximal ebenso groß ist, wie der Querschnitt der Aufnahme an dem Ritzel. Infolgedessen kann der erfindungsgemäße Stift auch durch Flügelholmbohrungen geringen Durchmessers in die Aufnahme des zugeordneten Getrieberitzels eingesetzt bzw. aus dieser entnommen werden. Die Herstellung einer Schrägfläche an einem Teilstift bedarf eines lediglich geringen fertigungstechnischen Aufwandes. Eine beide Teilstifte durch­ dringende Schwenkachse ist nicht erforderlich.This object is achieved in that one thorn-like pin of the type specified at least one Partial pin in the area assigned to the receptacle on the whose partial pin facing surface faces its pinion side The end is tapered so that the cross section of the pen in the area assigned to the receptacle at at Bevel of adjacent partial pins smaller or even is as large as the cross-section of the recording. Because of the be written training of the partial pens take their handle-side Ends at a relatively small distance from each other, if at the pinion-side end of the pin from the cross cut the adjacent partial pins assembled Overall cross section is smaller or at most as large as the Cross section of the mount on the pinion. As a result, the low pin according to the invention also through wing spar holes Diameter in the receptacle of the assigned gear pinion used or removed from this. The making of a Sloping surface on a partial pin requires only a small one manufacturing expenditure. One through two pins urgent swivel axis is not required.

In bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung sind beide Teilstifte an der dem jeweils anderen Teilstift zugewandten Fläche abge­ schrägt. Diese Ausführungsform bedient sich zweier baugleicher Stifthälften, die in Gebrauchslage symmetrisch zu ihrer Kontakt­ fläche angeordnet sind. Eine Bauteildifferenzierung bei der Her­ stellung der Teilstifte erübrigt sich daher.In a preferred embodiment of the invention, both partial pins abge on the surface facing the other partial pin slants. This embodiment uses two identical Pen halves that are in use symmetrical to their contact  are arranged. Component differentiation at Her position of the partial pins is therefore unnecessary.

Grundsätzlich können die Teilstifte des dornartigen Stiftes der­ art gestaltet sein, daß der sich in Gebrauchslage der Teilstifte ergebende Querschnitt des im Innern der Aufnahme an dem Ritzel liegenden Stiftsbereichs ein Übermaß gegenüber dem Querschnitt der Aufnahme aufweist. In diesem Fall wird der in Gebrauchslage ein­ gesetzte Stift in Längsrichtung klemmend in der Aufnahme an dem Ritzel gehalten. Zusätzlich oder alternativ ist bei einer weite­ ren zweckmäßigen Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stiftes vorgesehen, daß wenigstens einer der Teilstifte in Gebrauchslage den Querschnitt der Aufnahme an der dem Griff abgewandten Seite des Ritzels mit einem Vorsprung in Querrichtung des Teilstiftes überragt. Mit Hilfe des Vorsprungs wird eine in Längsrichtung des Stiftes formschlüssige Verbindung mit dem Ritzel hergestellt.Basically, the partial pins of the mandrel-like pin be designed so that the in use position of the partial pins resulting cross section of the inside of the receptacle on the pinion lying pin area an oversize compared to the cross section of the Has recording. In this case, the in use position set pin in the longitudinal direction clamping in the receptacle on the Pinion held. In addition or alternatively there is a wide Ren expedient embodiment of the pen according to the invention provided that at least one of the partial pins in the position of use the cross section of the receptacle on the side facing away from the handle of the pinion with a projection in the transverse direction of the sub-pin towered over. With the help of a projection in the longitudinal direction of the Pin positive connection with the pinion.

Zur Vereinfachung der Montage des erfindungsgemäßen Stiftes dient es, wenn wenigstens einer der Teilstifte den Querschnitt der Auf­ nahme an der dem Griff zugewandten Seite des Ritzels mit einem Vorsprung überragt. Dieser Vorsprung bildet beim Einführen der an ihren griffseitigen Enden auseinandergepreizten Teilstifte in die Aufnahme des Ritzels einen Tiefenanschlag, dessen Auflaufen auf das Ritzel dem Monteur das Erreichen der vorgesehenen Montage­ tiefe anzeigt. To simplify the assembly of the pin according to the invention is used it if at least one of the partial pins has the cross section of the up on the side of the pinion facing the handle with a A head start. This projection forms when the is inserted their ends on the handle side spread apart pins the inclusion of the pinion a depth stop, its emergence on the pinion the fitter reaching the intended assembly depth indicates.  

Eine bevorzugte, mit wenigen Arbeitsschritten herstellbare Aus­ führungsform des erfindungsgemäßen Stiftes zeichnet sich dadurch aus, daß als Vorsprung an der dem Griff abgewandten Seite des Ritzels und/oder als Vorsprung an der dem Griff zugewandten Ritzel­ seite eine geprägte Anschlagleiste vorgesehen ist. Alternativ zu einer geprägten Anschlagleiste kann als Vorsprung ein in einer Ausnehmung an dem betreffenden Teilstift gehaltener Anschlag­ zapfen vorgesehen sein. Der Anschlagzapfen kann in eine hierfür vorgesehene Bohrung des Teilstiftes eingeschlagen werden, in der er bei entsprechendem Übermaß klemmend gehalten wird.A preferred Aus, which can be produced in just a few steps leadership form of the pen according to the invention is characterized from that as a projection on the side facing away from the handle Pinion and / or as a projection on the pinion facing the handle side an embossed stop bar is provided. Alternatively to an embossed stop bar can be a projection in one Recession held on the relevant partial pin pin should be provided. The stop pin can be in one for this intended bore of the pin part are hammered in it is held clamped with a corresponding excess.

Um eine unbeabsichtigte Relativverschiebung der Teilstifte insbe­ sondere beim Verschwenken der Teilstifte in ihre Montagestellung zu vermeiden, ist in weiterer Ausgestaltung der Erfindung vorge­ sehen, daß die Teilstifte an den einander zugewandten Flächen über eine wenigstens in Längsrichtung sperrende Schwenkverbindung gegeneinander schwenkbar miteinander verbunden sind.In particular, to prevent accidental relative displacement of the partial pins especially when pivoting the partial pins into their mounting position to avoid is pre-featured in a further embodiment of the invention see that the partial pins on the facing surfaces via a swivel connection that locks at least in the longitudinal direction are pivotally connected to each other.

Eine in Längsrichtung der Teilstifte wirksame formschlüssige Ver­ bindung wird zweckmäßigerweise dadurch hergestellt, daß der eine Teilstift an der dem anderen Teilstift zugewandten Fläche einen in Querrichtung verlaufenden leistenartigen Vorsprung aufweist, welchem eine nutartige Ausnehmung an dem anderen Teilstift zuge­ ordnet ist. Die sich ergebende Verbindung zwischen den Teilstif­ ten verhindert bei entsprechender Ausbildung von Vorsprung und nutartiger Ausnehmung eine Relativverschiebung der Teilstifte in Längsrichtung und dient darüber hinaus gleichzeitig als Schwenk­ lager, um dessen Achse die Teilstifte gegeneinander verschwenkbar sind.An effective Ver in the longitudinal direction of the partial pins Binding is expediently made in that the one Partial pin on the surface facing the other partial pin has transversely extending strip-like projection, which a groove-like recess on the other pin is arranged. The resulting connection between the sub-pins prevented with appropriate training of lead and groove-like recess a relative displacement of the partial pins in Longitudinal direction and also serves as a pan  camp, around the axis of which the partial pins can be pivoted relative to one another are.

Zu der Verschiebesicherung in Längsrichtung tritt bei einer wei­ teren Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stiftes vorteilhaf­ terweise eine Verschiebesicherung in Querrichtung der Teilstifte, indem der eine Teilstift an der dem anderen Teilstift zugewandten Fläche einen warzenartigen Vorsprung aufweist und an dem anderen Teilstift eine dem warzenartigen Vorsprung zugeordnete topfartige Aufnahme vorgesehen ist.To prevent movement in the longitudinal direction occurs with a white teren embodiment of the pin according to the invention advantageous usually a locking device in the transverse direction of the partial pins, by one part pin facing the other part pin Surface has a wart-like projection and on the other Partial pin a pot-like associated with the wart-like projection Recording is provided.

Zur Vereinfachung von Montage und Demontage des Stiftes sind in weiterer vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung die Teilstifte gegen die Kraft einer Feder gegeneinander verschwenkbar. Greift die Feder im Bereich der Abschrägung und gegebenenfalls ritzel­ seitig der Schwenkbewegung an den Teilstiften an, so werden die ritzelseitigen Enden mit den dort vorgesehenen abgeschrägten Flä­ chen aneinander gedrückt. Dementsprechend werden die Teilstifte ohne weiteres in derjenigen Stellung gehalten, in der sie in die Aufnahme an dem Ritzel des Schaltgetriebes eingesetzt bzw. aus dieser entnommen werden können. Etwa zum Einbauen des Stiftes kann die aus den in Montagelage geschwenkten Teilstiften beste­ hende Baueinheit von dem Monteur problemlos durch die Flügelholm­ bohrung in die Ritzelaufnahme eingeführt werden. Anschließend lassen sich die auseinandergespreizten griffseitigen Enden der Teilstifte gegen die wirksame Federkraft zusammendrücken. In die­ ser Stellung der Teilstifte ist der Stift gegen Verschieben in Längsrichtung gesichert an dem Ritzel festgelegt. Nunmehr ist le­ diglich noch der Griff mit seiner dafür vorgesehenen Aufnahme auf die aneinander anliegenden griffseitigen Enden der Teilstifte aufzustecken. Mit Hilfe des Griffs, dessen Aufnahme die aneinan­ der anliegenden griffseitigen Enden der Teilstifte eng anliegend umschließt, werden die Teilstifte in ihrer Gebrauchslage, in der sie in Längsrichtung unverschiebbar an dem Ritzel des Schaltge­ triebes fixiert sind, gesichert. Nach Abziehen des Griffs von den griffseitigen Enden der Teilstifte schwenken letztere unter der Wirkung der Feder ohne weiteres in ihre Montagelage und können daher ohne zusätzliche Handgriffe wieder aus der Aufnahme an dem Ritzel entnommen werden.To simplify assembly and disassembly of the pin are in a further advantageous embodiment of the invention, the partial pins pivotable against the force of a spring. Attacks the spring in the area of the bevel and, if necessary, pinion side of the pivoting movement on the partial pins, so the ends on the pinion side with the slanted faces provided there Chen pressed together. Accordingly, the partial pins easily held in the position in which it is in the Mounted on or off the pinion of the gearbox this can be removed. For example, to install the pen can do the best from the pivoted partial pins existing assembly by the fitter easily through the wing spar be inserted into the pinion holder. Subsequently the spread-apart ends of the handle Press the partial pins together against the effective spring force. In the Water position of the partial pins is the pin against moving in Longitudinally secured to the pinion. Now le is  diglich still the handle with its intended holder the abutting handle-side ends of the partial pins put on. With the help of the handle, the inclusion of which together of the adjacent ends of the partial pins on the handle encloses the partial pins in their position of use, in the they are longitudinally immovable on the sprocket of the Schaltge drive are fixed, secured. After removing the handle from the handle-side ends of the partial pins pivot the latter under the Effect of the spring in their mounting position and can easily therefore again without additional handles from the holder on the Be removed.

Greift die Feder griffseitig der Abschrägung und gegebenenfalls der Schwenkverbindung an den Teilstiften an, so wird an den Teil­ stiften ohne weiteres die Gebrauchslage eingestellt. Zur Montage und Demontage des Stiftes sind in diesem Fall die Teilstifte an ihren griffseitigen Enden gegen die Wirkung der Feder auseinan­ derzuspreizen, so daß ihre ritzelseitigen Enden an den einander zugewandten Flächen aneinander zur Anlage kommen und dadurch die­ jenige Lage einnehmen können, in der der Querschnitt des dem Rit­ zel zugeordneten Bereichs des Stiftes maximal ebenso groß ist, wie der Querschnitt der an dem Ritzel vorgesehenen Aufnahme.Grips the spring on the handle side of the bevel and if necessary the swivel connection on the part pins, so on the part donate easily set the position of use. For assembly and disassembly of the pin in this case, the partial pins their handle ends against the action of the spring apart derzuspreize, so that their pinion ends at the each other facing surfaces come into contact with each other and thereby the can assume that position in which the cross section of the rit zel assigned area of the pin is at most as large, as the cross section of the receptacle provided on the pinion.

Bei einer zweckmäßigen Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stiftes ist als Feder ein den Stift an seinem Außenumfang in Querrichtung umschließender federelastischer Ring vorgesehen. Dieser federelastische Ring läßt sich mit wenigen Handgriffen auf den aus den beiden Teilstiften bestehenden Stift aufschieben bzw. von diesem abziehen. Eine bevorzugte Ausführungsform des erfin­ dungsgemäßen Stiftes zeichnet sich dadurch aus, daß der federela­ stische Ring als Gummiring ausgebildet ist. Bei Gummiringen handelt es sich um billige und einfach handhabbare Massenartikel, die zudem aufgrund ihrer Materialeigenschaften an der Oberfläche des Stiftes haften und infolgedessen in ihrer einmal vorgegebenen Position hinreichend sicher gegen Verschieben in Längsrichtung des Stiftes gesichert sind.In an expedient embodiment of the invention Pin is as a spring in the pin on its outer circumference Resilient ring enclosing the transverse direction is provided. This spring-elastic ring can be opened in a few simple steps push on the pin consisting of the two partial pins or  subtract from this. A preferred embodiment of the inventions The inventive pin is characterized in that the federela Stische ring is designed as a rubber ring. Trade in rubber rings cheap and easy-to-use bulk items, which also due to their material properties on the surface stick of the pen and consequently in their once specified Position sufficiently secure against shifting in the longitudinal direction of the pin are secured.

Ein einfaches Verfahren zur Herstellung eines Teilstiftes für ei­ nen erfindungsgemäßen dornartigen Stift besteht darin, daß ein Rohling für den Teilstift um eine zu der Berührungsfläche mit dem anderen Teilstift parallele und in Querrichtung des Teilstiftes verlaufende Achse gebogen und mit Abstand von der Biegelinie im wesentlichen senkrecht zu der Berührungsfläche mit einer Kante geprägt wird und daß anschließend an der Berührungsfläche in Ge­ brauchslage des Teilstiftes abgewandten Außenfläche des Teilstif­ tes zwischen der Prägekante und einem Endstück des geprägten Ab­ schnittes über die Breite des Teilstiftes ein sich in Richtung auf das Endstück im wesentlichen keilförmig erweiternder Bereich des geprägten Abschnittes ausgeräumt und die Kante an dem freien Ende des Endstücks entsprechend keilförmig abgetragen wird. Auf die beschriebene Art und Weise kann mit auf ein Minimum beschränkter spanender Bearbeitung des Rohlings ein Teilstift mit das Ritzel sowohl an der dem Griff abgewandten als auch an der dem Griff zu­ gewandten Seite überragenden Vorsprüngen gefertigt werden. Über­ dies können die Arbeitsschritte "biegen" und "prägen" des Rohlings bei entsprechender Ausbildung des hier­ für verwendeten Werkzeugs ebenso wie das Aufräumen und Abtragen der keilförmigen Bereiche zeitlich parallelisiert werden.A simple process for making a partial pen for egg NEN thorn-like pin according to the invention is that a Blank for the partial pin around one to the contact surface with the other partial pin parallel and in the transverse direction of the partial pin extending axis bent and at a distance from the bending line in the essentially perpendicular to the contact surface with an edge is embossed and that then at the interface in Ge position of the partial pin facing away from the outer surface of the partial pin tes between the embossed edge and an end piece of the embossed ab cut across the width of the partial pin in the direction of the end piece essentially widening area of the embossed section and the edge at the free end the end piece is removed accordingly wedge-shaped. On the described way can be kept to a minimum with machining the blank a pin with the pinion both on the handle facing away and on the handle protruding protrusions on the opposite side. About this can "bend" the work steps  and "shape" the blank with appropriate training of the here for used tools as well as tidying up and removing of the wedge-shaped areas are parallelized in time.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand schematischer Darstellungen von Ausführungsbeispielen näher erläutert. Es zeigen: The invention is described below with the aid of schematic representations of exemplary embodiments explained in more detail. Show it:

Fig. 1 eine erste Ausführungsform eines Vierkantstiftes in Ge brauchslage, Fig. 1 a first embodiment need position of a square pin in Ge,

Fig. 2 eine vergrößerte Darstellung des Vierkantstiftes nach Fig. 1, Fig. 2 is an enlarged view of the square pin shown in FIG. 1,

Fig. 3 eine zweite Ausführungsform eines Vierkantstiftes in Gebrauchslage, Fig. 3 shows a second embodiment of a square pin in the position of use,

Fig. 4a eine dritte Ausführungsform eines Vierkantstiftes in Gebrauchslage, FIG. 4a, a third embodiment of a square pin in the position of use,

Fig. 4b den Vierkantstift nach Fig. 4a in Montagelage, FIG. 4b, the square pin of FIG. 4a in the mounted position,

Fig. 5a einen Teilstift für den Vierkantstift nach Fig. 1 in einer ersten Fertigungsstufe und FIG. 5a is a partial pin for the square pin of FIG. 1 in a first production stage, and

Fig. 5b den Teilstift nach Fig. 5a in einer zweiten Ferti gungsstufe. Fig. 5b, the partial pin of Fig. 5a in a second production stage.

Gemäß Fig. 1 ist ein Betätigungsgriff 1 über einen dornartigen Stift 2 in Form eines Vierkantspreizdorns mit einem Ritzel 3 eines Fenster-Schaltgetriebes verbunden. Das Ritzel 3 ist gemein­ sam mit weiteren Getriebenteilen im Innern eines Flügelholms 14 angeordnet und von außen über eine von der Rauminnenseite des Flügelholms 14 her eingebrachte Bohrung 15 zugänglich. Der Vier­ kantspreizdorn 2 ist in zwei symmetrische Teilstifte 4, 5 längs­ geteilt. Mit seinem ritzelseitigen Ende greift er in eine Aufnah­ me 6 an dem Ritzel 3 ein. Die Aufnahme 6 besitzt ebenso wie der Vierkantspreizdorn 2 einen Vierkantquerschnitt und bietet daher für diesen ein drehfestes Widerlager. Die einander zugewandten Flächen der Teilstifte 4, 5 sind im Bereich der Aufnahme 6 abge­ schrägt und schließen in Gebrauchslage des Vierkantspreizdorns 2 mit Schrägflächen 7, 8 einen zwickelartigen Zwischenraum ein.Referring to FIG. 1, an operating handle 1 over a mandrel pin 2 in the form of a Vierkantspreizdorns is connected with a pinion 3 a window gearbox. The pinion 3 is arranged in common with further transmissions sam parts in the interior of a wing spar 14 and accessible from outside via an inserted from the interior side of the wing spar 14 fro bore 15th The four square mandrel 2 is divided longitudinally into two symmetrical partial pins 4 , 5 . With its end on the pinion side, it engages in a receptacle 6 on the pinion 3 . The receptacle 6 , like the square mandrel 2, has a square cross section and therefore offers a non-rotatable abutment for this. The mutually facing surfaces of the partial pins 4 , 5 are beveled abge in the region of the receptacle 6 and include a gusset-like space in the use position of the square mandrel 2 with inclined surfaces 7 , 8 .

Mit in Querrichtung vorragenden Vorsprüngen 9, 10 hintergreifen die Teilstifte 4, 5 das Ritzel 3 an dessen dem Betätigungsgriff 1 abgewandten Seite. An der Griffseite des Ritzels 3 weisen die Teilstifte 4, 5 jeweils einen als Tiefenanschlag dienenden weiteren in Querrichtung vorstehenden Vorsprung 11, 12 auf. Unmittel­ bar benachbart zu den Tiefenanschlägen 11, 12 werden die Teil­ stifte 4, 5 von einem vorgespannten Gummiring 13 umfaßt.With projections 9 , 10 projecting in the transverse direction, the partial pins 4 , 5 engage behind the pinion 3 on its side facing away from the actuating handle 1 . On the handle side of the pinion 3 , the partial pins 4 , 5 each have a further projection 11 , 12 which projects in the transverse direction and serves as a depth stop. Immediately bar adjacent to the depth stops 11 , 12 , the part pins 4 , 5 are surrounded by a preloaded rubber ring 13 .

In Fig. 2 ist in ausgezogenen Linien die Gebrauchslage und in strichpunktierten Linien die Montagelage des Vierkantspreizdorns 2 gemäß Fig. 1 dargestellt. Zur Montage des Vierkantspreizdorns 2 werden zunächst dessen Teilstifte 4, 5 an ihren griffseitigen Enden so weit auseinandergespreizt, bis die Schrägflächen 7, 8 an den ritzelseitigen Enden der Teilstifte 4, 5 aneinander anliegen. In dieser in Fig. 2 strichpunktiert dargestellten Montagelage ist der Querschnitt des Vierkantspreizdorns 2 in dem ritzelseiti­ gen Endbereich kleiner als der Querschnitt der Aufnahme 6 an dem Ritzel 3. Infolgedessen kann der Vierkantspreizdorn 2 in dieser Lage durch die Bohrung 15 des Flügelholms 14 in die Aufnahme 6 an dem Ritzel 3 eingesteckt werden. Die Einsteckbewegung wird ge­ sperrt, sobald die Tiefenanschläge 11, 12 auf die diesen zuge­ wandte Seite des Ritzels 3 auflaufen. Werden nunmehr die ge­ spreizten griffseitigen Enden der Teilstifte 4, 5 freigegeben, so schwenken diese unter der Wirkung der von dem Gummiring 13 ausge­ übten Federkraft gegeneinander. Gleichzeitig schwenken die ritzelseitigen Enden der Teilstifte 4, 5 nach außen in die in Fig. 2 mit durchgezogenen Linien dargestellte Position, in der sie die zugeordnete Kanten des Ritzels 3 an dem den Betätigungsgriff 1 abgewandten Seite hintergreifen. In dieser Gebrauchslage ist der Vierkantspreizdorn 2 in Längsrichtung gesichert an dem Ritzel 3 des Schaltgetriebes festgelegt. Der Betätigungsgriff 1 kann nunmehr auf das nach außen über den Flügelholm 14 vorstehende freie Ende des Vierkantspreizdorns 2 aufgesteckt und erforderlichen­ falls mit einer in Fig. 1 angedeuteten Sicherungsschraube 16 gegen unbeabsichtigtes Lösen gesichert werden.In Fig. 2 in solid lines is the position of use shown in dash-dotted lines the mounting position of the Vierkantspreizdorns 2 of FIG. 1. To assemble the square expanding mandrel 2 , its partial pins 4 , 5 are first spread apart at their ends on the handle side until the inclined surfaces 7 , 8 abut each other on the pinion-side ends of the partial pins 4 , 5 . In this assembly position shown in dash-dotted lines in FIG. 2, the cross section of the square expanding mandrel 2 in the end region of the ritzelseiti is smaller than the cross section of the receptacle 6 on the pinion 3 . As a result, the square mandrel 2 can be inserted in this position through the bore 15 of the wing spar 14 into the receptacle 6 on the pinion 3 . The insertion movement is blocked as soon as the depth stops 11 , 12 run up on the side of the pinion 3 facing this. Are now the ge spreading handle-side ends of the partial pins 4 , 5 released, they pivot under the effect of the elastic ring 13 exerted spring force against each other. At the same time, the pinion-side ends of the partial pins 4 , 5 pivot outward into the position shown in solid lines in FIG. 2, in which they engage behind the associated edges of the pinion 3 on the side facing away from the actuating handle 1 . In this position, the square mandrel 2 is secured in the longitudinal direction on the pinion 3 of the gearbox. The actuating handle 1 can now be plugged onto the free end of the square expanding mandrel 2 projecting outward beyond the wing spar 14 and, if necessary, can be secured against inadvertent loosening with a locking screw 16 indicated in FIG. 1.

Ein in Fig. 3 in Form eines Vierkantspreizdorns 22 dargestellter dornartiger Stift unterscheidet sich von dem Vierkantspreizdorn 2 nach den Fig. 1 und 2 zum einen durch die Ausbildung von be­ nachbart zu dem in abgebrochener Darstellung gezeigten Ritzel 6 angeordneten Vorsprüngen 29, 30, 31, 32. Sowohl die Vorsprünge 29, 30, mit denen sich der Vierkantspreizdorn 22 an der dem Betä­ tigungsgriff abgewandten Seite des Ritzels 6 abstützt, als auch die als Tiefenanschläge dienenden Vorsprünge 31, 32 werden durch Anschlagzapfen gebildet, die mittels Preßsitz in entsprechenden Ausnehmungen an Teilstiften 24, 25 des Vierkantspreizdorns 22 ge­ halten werden.An illustrated in Fig. 3 in the form of a Vierkantspreizdorns 22 thorn-like pin different from the Vierkantspreizdorn 2 of Figs. 1 and 2 on the one hand to that shown in broken representation pinion 6 positioned by the formation of be nachbart projections 29, 30, 31, 32 . Both the projections 29 , 30 , with which the square expanding mandrel 22 is supported on the side of the pinion 6 facing away from the actuating handle, and the projections 31 , 32 serving as depth stops are formed by stop pins which are pressed into corresponding recesses on partial pins 24 , 25 of the square mandrel 22 be kept ge.

Als weiteres unterscheidendes Merkmal weist der Vierkantspreiz­ dorn 22 gemäß Fig. 3 anders als der Vierkantspreizdorn 2 nach den Fig. 1 und 2 ein sowohl in Längs- als auch in Querrichtung der Teilstifte 24, 25 sperrendes Schwenklager 27 auf. Das Schwenklager 27 wird gebildet durch den Anschlagzapfen 32 an dem Teilstück 25, welcher über die Berührungsfläche mit dem Teilstück 24 vorsteht und in die zur Aufnahme des Anschlagzapfens 31 be­ stimmte Ausnehmung an dem Teilstift 25 hineinragt. Der in die Ausnehmung an dem Teilstück 24 hineinragende Überstand des An­ schlagzapfens 32 besitzt eine kegelstumpfartige Form und kann in­ folgedessen als Sicherungselement zur Sicherung der Teilstifte 24, 25 gegen Verschieben in Längs- und Querrichtung genutzt werden, ohne daß er die Schwenkbewegung der Teilstifte 24, 25 rela­ tiv zueinander behindern würde.As a further distinguishing feature, the square expansion mandrel 22 according to FIG. 3, unlike the square expansion mandrel 2 according to FIGS. 1 and 2, has a pivot bearing 27 which locks both in the longitudinal and in the transverse direction of the partial pins 24 , 25 . The pivot bearing 27 is formed by the stop pin 32 on the section 25 , which protrudes beyond the contact surface with the section 24 and protrudes into the recess for receiving the stop pin 31 certain part of the pin 25 . The protruding into the recess on the section 24 of the stop pin 32 has a truncated cone-like shape and can consequently be used as a securing element for securing the partial pins 24 , 25 against displacement in the longitudinal and transverse directions without the pivoting movement of the partial pins 24 , 25 would hinder relative to each other.

In den Fig. 4a und 4b ist ein aus Teilstiften 44, 45 bestehen­ der dornartiger Stift in Form eines Vierkantspreizdorns 42 ge­ zeigt. Anders als bei den vorstehend beschriebenen Vierkant­ spreizdornen 2, 22 der Fig. 1 bis 3 ist bei der Ausführungs­ form nach den Fig. 4a und 4b ein Gummiring 53 vorgesehen, der die Teilstifte 44, 45 des Vierkantspreizdorns 42 im Bereich von Schrägflächen 47, 48 an den ritzelseitigen Enden der Teilstifte 44, 45 umgreift. Unter der Wirkung der von dem Gummiring 53 auf­ gebrachten Federkraft stellt sich an dem Vierkantspreizdorn 42 ohne weiteres die in Fig. 4b gezeigte Montagelage ein. Ein an dem Teilstift 45 vorgesehener warzenartiger Vorsprung 58 greift in eine an der zugewandten Fläche des Teilstiftes 44 vorgesehene topfartige Aufnahme 59 ein und bildet gemeinsam mit dieser ein sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung der Teilstifte 44, 45 sperrendes Schwenklager 57.In FIGS. 4a and 4b shows part consist of pins 44, 45 of the thorn-like pin in the form of a Vierkantspreizdorns ge 42 a. In contrast to the square expansion mandrels 2 , 22 of FIGS . 1 to 3 described above, a rubber ring 53 is provided in the embodiment according to FIGS. 4a and 4b, which holds the partial pins 44 , 45 of the square expansion mandrel 42 in the region of inclined surfaces 47 , 48 engages around the pinion-side ends of the partial pins 44 , 45 . Under the action of the spring force brought by the rubber ring 53 , the assembly position shown in FIG. 4b is readily established on the square expansion mandrel 42 . A wart-like projection 58 provided on the partial pin 45 engages in a pot-like receptacle 59 provided on the facing surface of the partial pin 44 and forms together with this a pivot bearing 57 which locks both in the transverse and in the longitudinal direction of the partial pins 44 , 45 .

Bei der Herstellung von Teilstiften für einen Vierkant­ spreizdorn gemäß den Fig. 1 und 2 wird zunächst ein Vier­ kant-Profilstab abgelängt. Wie aus Fig. 5a hervorgeht, wird der so erhaltene Rohling anschließend um eine parallel zu einer Be­ rührungsfläche 60 in Querrichtung verlaufende Achse gebogen und mit Abstand von einer Biegelinie 61 in Richtung eines Pfeils 62 geprägt. Dabei ergibt sich mit Abstand von der Biegelinie 61 eine Kante, nämlich eine Prägekante 63, von der ausgehend sich ein ge­ prägter Abschnitt 64 endwärts erstreckt. Die Reihenfolge von Biege- und Prägevorgang ist frei wählbar. Bei entsprechender Ausbildung des verwendeten Bearbeitungswerkzeuges können beide Vorgänge zeitlich parallelisiert werden.In the manufacture of pins for a square expanding mandrel according to FIGS . 1 and 2, a square profile rod is first cut to length. As can be seen from FIG. 5a, the blank obtained in this way is then bent about an axis running parallel to a contact surface 60 in the transverse direction and embossed at a distance from a bending line 61 in the direction of an arrow 62 . This results in a distance from the bending line 61, an edge, namely an embossed edge 63 , from which a ge embossed section 64 extends towards the end. The sequence of the bending and embossing process can be freely selected. With appropriate training of the processing tool used, both processes can be parallelized in time.

Nach dem Biegen und Prägen des Rohlings wird, wie aus Fig. 5b ersichtlich ist, zwischen der Prägekante 63 und einem Endstück 65 des vorbearbeiteten Rohlings in dessen Querrichtung ein im we­ sentlichen keilförmiger Bereich 66 spanend ausgeräumt. Zeitgleich oder zeitlich dazu versetzt wird die Kante an dem freien Ende des Endstücks 65 entsprechend, d. h. ebenfalls über die Breite des Rohlings spanend abgetragen. Nach Beendigung dieser Bearbeitungs­ vorgänge ergibt sich ein Teilstift, wie er in Fig. 5b mit ausge­ zogenen Linien in der Seitenansicht dargestellt ist. Zur endgül­ tigen Fertigstellung sind nunmehr allenfalls noch die Kanten an dem freien Ende des Endstückes 65 zu brechen. Gemeinsam mit einem baugleichen und nach demselben Verfahren gefertigten Teilstift bildet der nun vorliegende Teilstift den Vierkantspreizdorn 2 zur Verbindung des Betätigungsgriffes 1 mit dem Ritzel 3 des Schalt­ getriebes für das in Fig. 1 angedeutete Fenster.After the blank has been bent and embossed, as can be seen from FIG. 5b, a substantially wedge-shaped region 66 is removed in a transverse manner between the embossing edge 63 and an end piece 65 of the pre-machined blank in its transverse direction. At the same time or at a different time, the edge at the free end of the end piece 65 is removed accordingly, ie also cut over the width of the blank. After completion of these processing operations there is a partial pin, as shown in Fig. 5b with solid lines in the side view. For final completion, the edges at the free end of the end piece 65 have to be broken. Together with a structurally identical and manufactured according to the same method partial pin, the present partial pin forms the square expanding mandrel 2 for connecting the actuating handle 1 with the pinion 3 of the gearbox for the window indicated in FIG. 1.

Claims (14)

1. Dornartiger Stift an einem Betätigungsgriff (1), insbesondere für ein Schaltgetriebe eines Fensters oder einer Tür, mit einem Mehrkant-, vorzugsweise einem Vierkantquerschnitt, welcher in zwei Teilstifte (4, 5, 24, 25, 44, 45) längsgeteilt und in Gebrauchs­ lage in Längsrichtung sowie formschlüssig drehfest in einer Auf­ nahme (6) an einem Ritzel (3) oder dergleichen Getriebeelement des Schaltgetriebes gehalten ist, dadurch gekennzeichnet, daß we­ nigstens ein Teilstift (4, 5, 24, 25, 44, 45) in dem der Aufnahme (6) zugeordneten Bereich an der dem anderen Teilstift (4, 5, 24, 25, 44, 45) zugewandten Fläche sich zu seinem ritzelseitigen Ende hin verjüngend derart abgeschrägt ist, daß der Querschnitt des Stiftes (2, 22, 42) in dem der Aufnahme (6) zugeordneten Bereich bei an der Abschrägung aneinander anliegenden Teilstiften (4, 5, 24, 25, 44, 45) kleiner oder ebenso groß ist wie der Querschnitt der Auf­ nahme (6).1. Thorn-like pin on an operating handle ( 1 ), in particular for a manual transmission of a window or a door, with a polygonal, preferably a square cross section, which is divided into two partial pins ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) and in Use position in the longitudinal direction and positively rotatably in an on ( 6 ) on a pinion ( 3 ) or the like gear element of the manual transmission, characterized in that we least one pin ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) in the area assigned to the receptacle ( 6 ) on the surface facing the other partial pin ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) is tapered towards its pinion-side end such that the cross section of the pin ( 2, 22, 42 ) in the area assigned to the receptacle ( 6 ) when the partial pins ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) are in contact with one another at the bevel is smaller or as large as the cross section of the receptacle ( 6 ).
2. Dornartiger Stift nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß beide Teilstifte (4, 5, 24, 25, 44, 45) an der dem jeweils anderen Teilstift (4, 5, 24, 25, 44, 45) zugewandten Fläche abgeschrägt sind. 2. mandrel-like pin according to claim 1, characterized in that both partial pins ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) on the respective other partial pin ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) facing beveled .
3. Dornartiger Stift nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeich­ net, daß wenigstens einer der Teilstifte (4, 5, 24, 25, 44, 45) in Ge­ brauchslage den Querschnitt der Aufnahme (6) an der dem Griff (1) abgewandten Seite des Rietzels (3) mit einem Vorsprung (9, 10, 29, 30) in Querrichtung des Teilstiftes (4, 5, 24, 25, 44, 45) überragt.3. mandrel-like pin according to claim 1 or 2, characterized in that at least one of the partial pins ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) in Ge use position the cross-section of the receptacle ( 6 ) on the handle ( 1 ) facing away Side of the rivet ( 3 ) with a projection ( 9, 10, 29, 30 ) in the transverse direction of the partial pin ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) protrudes.
4. Dornartiger Stift nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens einer der Teilstifte (4, 5, 24, 25, 44, 45) den Querschnitt der Aufnahme (6) an der dem Griff (1) zu­ gewandten Seite des Ritzels (3) mit einem Vorsprung (11, 12, 31, 32) überragt.4. mandrel-like pin according to one of claims 1 to 3, characterized in that at least one of the partial pins ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) the cross section of the receptacle ( 6 ) on the side facing the handle ( 1 ) of the pinion ( 3 ) with a projection ( 11, 12, 31, 32 ) protrudes.
5. Dornartiger Stift nach Anspruch 3 und 4, dadurch gekennzeich net, daß als Vorsprung ( 9, 10, 11, 12 ) eine geprägte Anschlagleiste vorgesehen ist. 5. mandrel-like pin according to claim 3 and 4, characterized in that an embossed stop bar is provided as the projection ( 9, 10, 11, 12 ).
6. Dornartiger Stift nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeich net, daß als Vorsprung ein in einer Ausnehmung an dem betreffen den Teilstift ( 24, 25 ) gehaltener Anschlagzapfen ( 29, 30, 31, 32 ) vorgesehen sind. 6. mandrel-like pin according to claim 3 or 4, characterized in that a projection in a recess on which the partial pin ( 24, 25 ) held stop pin ( 29, 30, 31, 32 ) are provided.
7. Dornartiger Stift nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Teilstifte (24, 25, 44, 45) an den einander zugewandten Flächen über eine wenigstens in Längsrichtung sperrende Schwenkverbindung gegeneinander schwenkbar miteinander ver­ bunden sind. 7. mandrel-like pin according to one of claims 1 to 6, characterized in that the partial pins ( 24, 25, 44, 45 ) on the mutually facing surfaces via an at least longitudinally locking pivot connection are mutually pivotally connected to each other ver
8. Dornartiger Stift nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß der eine Teilstift an der dem anderen Teil­ stift zugewandten Fläche einen in Querrichtung verlaufenden lei­ stenartigen Vorsprung aufweist, welchem eine nutartige Ausnehmung an dem anderen Teilstift zugeordnet ist.8. mandrel-like pin according to one of claims 1 to 7, characterized characterized in that the one part pin on the other part pin facing surface a transverse lei sten-like projection, which has a groove-like recess is assigned to the other sub-pin.
9. Dornartiger Stift nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß der eine Teilstift (45) an der dem anderen Teilstift (44) zugewandten Fläche einen warzenartigen Vorsprung (58) aufweist und an dem anderen Teilstift (44) eine dem warzen­ artigen Vorsprung (58) zugeordnete topfartige Aufnahme (59) vor­ gesehen ist.9. pin-like pin according to one of claims 1 to 8, characterized in that the one partial pin ( 45 ) on the other partial pin ( 44 ) facing surface has a wart-like projection ( 58 ) and on the other partial pin ( 44 ) one of the warts Like projection ( 58 ) associated pot-like receptacle ( 59 ) is seen before.
10. Dornartiger Stift nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Teilstifte ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) gegen die Kraft einer Feder gegeneinander verschwenkbar sind. 10. mandrel-like pin according to one of claims 1 to 9, characterized in that the partial pins ( 4, 5, 24, 25, 44, 45 ) can be pivoted against one another against the force of a spring.
11. Dornartiger Stift nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Feder im Bereich der Abschrägung und gegebenenfalls ritzel seitig der Schwenkverbindung an den Teilstiften ( 44, 45 ) an greift. 11. mandrel-like pin according to claim 10, characterized in that the spring in the region of the bevel and optionally pinion side of the pivot connection on the partial pins ( 44, 45 ) engages.
12. Dornartiger Stift nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Feder griffseitig der Abschrägung und gegebenenfalls der Schwenkverbindung an den Teilstiften (4, 5, 24, 25) angreift. 12. mandrel-like pin according to claim 10, characterized in that the spring engages on the handle side of the bevel and optionally the pivot connection on the partial pins ( 4, 5, 24, 25 ).
13. Dornartiger Stift nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß als Feder ein den Stift ( 2, 22, 42 ) an seinem Außenumfang in Querrichtung umschließender federelastischer Ring vorgesehen ist. 13. Pin-like pin according to one of claims 10 to 12, characterized in that the spring (a pin ( 2, 22, 42 ) is provided on its outer circumference in the transverse direction enclosing spring-elastic ring.
14. Dornartiger Stift nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß der federelastische Ring als Gummiring ( 13, 53 ) ausgebildet ist. 14. Pin-like pin according to claim 13, characterized in that the resilient ring is designed as a rubber ring ( 13, 53 ).
DE1995121456 1994-08-05 1995-06-13 Thorn-like pin made of two partial pins Expired - Fee Related DE19521456C2 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE9412663U DE9412663U1 (en) 1994-08-05 1994-08-05 Thorn-like pin made of two partial pins
DE1995121456 DE19521456C2 (en) 1994-08-05 1995-06-13 Thorn-like pin made of two partial pins

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1995121456 DE19521456C2 (en) 1994-08-05 1995-06-13 Thorn-like pin made of two partial pins

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19521456A1 true DE19521456A1 (en) 1996-02-15
DE19521456C2 DE19521456C2 (en) 1997-08-14

Family

ID=6912061

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE9412663U Expired - Lifetime DE9412663U1 (en) 1994-08-05 1994-08-05 Thorn-like pin made of two partial pins
DE1995121456 Expired - Fee Related DE19521456C2 (en) 1994-08-05 1995-06-13 Thorn-like pin made of two partial pins

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE9412663U Expired - Lifetime DE9412663U1 (en) 1994-08-05 1994-08-05 Thorn-like pin made of two partial pins

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE9412663U1 (en)

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE307886C (en) *
US1085543A (en) * 1913-05-07 1914-01-27 Horace B Collins Knob-fastening.
DE1113650B (en) * 1959-10-14 1961-09-07 Heinrich Wilke From a Tuerseite into the lock nut to be used Drueckereinrichtung
DE9315489U1 (en) * 1993-10-13 1994-01-05 Briloner Leuchten Gmbh Connection of parts of a light fitting

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1257035B (en) * 1963-08-08 1967-12-21 Paul Rokitte Clamping device on a removable pin for only one side by means of an openable door Tuerdrueckers

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE307886C (en) *
US1085543A (en) * 1913-05-07 1914-01-27 Horace B Collins Knob-fastening.
DE1113650B (en) * 1959-10-14 1961-09-07 Heinrich Wilke From a Tuerseite into the lock nut to be used Drueckereinrichtung
DE9315489U1 (en) * 1993-10-13 1994-01-05 Briloner Leuchten Gmbh Connection of parts of a light fitting

Also Published As

Publication number Publication date
DE19521456C2 (en) 1997-08-14
DE9412663U1 (en) 1994-11-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19905451C2 (en) Constant velocity joint
DE4302826C1 (en) Optical connector housing holder - has two receptacles rigidly connected together contg. holding elements for optical connectors.
DE10301692B4 (en) Bending pliers for perforated bone plates and bone plate bending assortment
EP1371455B1 (en) Coupling device for locking a plug-connection of a work tool
DE10035182C2 (en) Insertion tool for an intervertebral implant
EP1539391B1 (en) Bending tool and tool holding fixture therefor
EP1526422B1 (en) Retractable rotating knob of a switch or positioning device, especially of a household appliance
EP2918375B1 (en) Press jaw, method for producing a non-removable pipe connection, fitting and system consisting of a pressure jaw and a fitting
DE102010025653A1 (en) Rotary cutting tool
DE102008051544B4 (en) Spindle drive with anti-rotation lock
DE19646988C2 (en) Fitting for a window
DE102007042958A1 (en) Surgical holding system
EP3101214B1 (en) Seals, door leaves and method for mounting the seal and doors having said seals
EP1462594B2 (en) Gear mechanism, in particular mortise gear mechanism for a window or similar
EP1359273B1 (en) Lock fitting on a window, a door or similar, with oppositely moving espagnolettes
EP1605837A1 (en) Coupling for a surgical rotary drive tool holder
EP1857688B1 (en) Clip-on or snap-on fastener for fastening a thin wall to a wall support
EP3020998B1 (en) Disc brake
EP1579105A1 (en) Cutting tool
EP1877853A1 (en) Device for changing bridges, side arms and browbars of rimless spectacles, and for changing bridges and side arms of metallic and plastic spectacle frames
EP1482187B1 (en) Device for connecting bar ends
EP0012872A1 (en) Dental handpiece assembly
DE102011000301A1 (en) Quick release connecting rod with a small outer diameter
EP3032015B1 (en) Motor vehicle door handle assembly with guide of the handle
EP0699054A1 (en) Surgical instrument with two separable gripping arms

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8365 Fully valid after opposition proceedings
8339 Ceased/non-payment of the annual fee