DE19515741C2 - Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body - Google Patents

Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body

Info

Publication number
DE19515741C2
DE19515741C2 DE1995115741 DE19515741A DE19515741C2 DE 19515741 C2 DE19515741 C2 DE 19515741C2 DE 1995115741 DE1995115741 DE 1995115741 DE 19515741 A DE19515741 A DE 19515741A DE 19515741 C2 DE19515741 C2 DE 19515741C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plastic
pressure
cavity
plastic melt
mold cavity
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE1995115741
Other languages
German (de)
Other versions
DE19515741A1 (en
DE19515741C3 (en
Inventor
James Watson Hendry
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Melea Ltd
Original Assignee
Melea Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Application filed by Melea Ltd filed Critical Melea Ltd
Priority to DE1995115741 priority Critical patent/DE19515741C3/en
Priority claimed from KR1019970707799A external-priority patent/KR19990008273A/en
Publication of DE19515741A1 publication Critical patent/DE19515741A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE19515741C2 publication Critical patent/DE19515741C2/en
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=7760656&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=DE19515741(C2) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Publication of DE19515741C3 publication Critical patent/DE19515741C3/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/17Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C45/1703Introducing an auxiliary fluid into the mould
    • B29C45/1704Introducing an auxiliary fluid into the mould the fluid being introduced into the interior of the injected material which is still in a molten state, e.g. for producing hollow articles
    • B29C45/1711Introducing an auxiliary fluid into the mould the fluid being introduced into the interior of the injected material which is still in a molten state, e.g. for producing hollow articles and removing excess material from the mould cavity by the introduced fluid, e.g. to an overflow cavity

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Spritzgießvorrichtung zum Herstellen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers.The invention relates to a method and Injection molding device for producing at least one partially hollow plastic body.

Eine derartige Spritzgießvorrichtung und ein Verfahren zum Herstellen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers unter Verwendung dieser Spritzgießvorrichtung ist in der US 5 098 637 beschrieben. Such an injection molding device and a method for Making a hollow at least in some areas Plastic body using this injection molding device is described in US 5,098,637.  

Bei dieser bekannten Spritzgießvorrichtung ist der den Formhohlraum mit dem zusätzlichen Hohlraum verbindende Kanal stets geöffnet und läßt sich das Volumen dieses zusätzlichen Hohlraums verändern, indem ein als Schraube ausgebildeter Einsatz in dem zusätzlichen Hohlraum mehr oder weniger herein- oder herausgeschraubt wird.In this known injection molding device is the Mold cavity with the additional cavity connecting channel always open and the volume of this additional Modify the cavity by using a screw Use in the additional cavity more or less or unscrewed.

Diese bekannte Vorrichtung und das Verfahren haben sich bei vielen Anwendungsfällen bewährt, jedoch hat sich herausgestellt, daß insbesondere bei Teilen, die bereichsweise Verdickungen, wie verdickte Randbereiche oder Stege oder Rippen, aufweisen, die allein mit einem Hohlraum versehen werden sollen, Schwierigkeiten auftraten, da das unter Druck stehende Gas beim Eindringen in die bereits im Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze auch in Bereiche vordringen konnte, die nicht hohl ausgebildet sein sollten, insbesondere in relativ dünnwandige Bereiche, so daß hier eine ungewollte Bauteilschwächung eintreten konnte.This known device and the method have proven in many applications, but it has been found that especially for parts that have thickened areas, such as thickened edge areas or webs or ribs, which should only be provided with a cavity, Difficulties arose because the gas under pressure at Penetration into the already injected in the mold cavity Plastic melt could also penetrate into areas that could not should be hollow, especially in relative thin-walled areas, so that here an unwanted Component weakening could occur.

Des weiteren stellte sich bei der bekannten Vorrichtung als nachteilig heraus, daß sich das Volumen des zusätzlichen Hohlraums nicht entsprechend den jeweiligen Bedingungen eines Spritzgießzyklus verstellen ließ, sondern sich allenfalls eine Anpassung an unterschiedliche Bauteilgeometrien oder Kunststoffmaterialien während des Stillstandes der Spritzgießvorrichtung durchführen ließ.Furthermore, it turned out in the known device as disadvantageous that the volume of the additional Cavity according to the respective conditions of a Injection molding cycle could be adjusted, but at most one Adaptation to different component geometries or  Plastic materials during the standstill of the Let injection molding device perform.

Bei einer weiteren aus der DE 39 13 109 C2 bekannten Vorrichtung ist das Volumen des zusätzlichen Hohlraums unveränderlich, jedoch ist in dem den Formhohlraum mit dem zusätzlichen Hohlraum verbindenden Kanal eine Absperrvorrichtung angeordnet, die dazu dient, das Verdrängen der noch schmelzflüssigen Seele des Kunststoffkörpers mittels eines unter Druck stehenden Fluids erst dann zuzulassen, wenn der Formhohlraum zunächst vollständig mit Kunststoffschmelze ausgefüllt ist. Des weiteren soll das Verdrängen des noch schmelzflüssigen Kunststoffs so durchgeführt werden, daß der Rest der auszutreibenden schmelzflüssigen Seele jede Ausflußöffnung pfropfenartig derart verschließt, daß dabei keine Wanddickenverringerung des Kunststoffkörpers auftritt. Da indessen das Verdrängen der auszutreibenden, schmelzflüssigen Seele ohne Gegendruck erfolgt und die Schußmenge einer Spritzgießmaschine beim Spritzgießen von Kunststoffkörpern von Schuß zu Schuß schwanken kann, ist bei dieser Vorrichtung nicht bei jedem Schuß gewährleistet, daß tatsächlich die Ausflußöffnung stets pfropfenartig verschlossen ist. Auch ein Wiederverschließen der Absperrvorrichtung kann nicht gewährleisten, daß die Ausflußöffnung tatsächlich stets pfropfenartig verschlossen ist. Ist des weiteren bei dieser bekannten Vorrichtung beispielsweise das Schußvolumen der Spritzgießmaschine größer als das Volumen des Formhohlraums, baut sich, wenn der Formhohlraum gefüllt ist oder die Absperrvorrichtung verschlossen wird, schlagartig ein sehr hoher Druck auf, so daß die Spritzgießmaschine eine dementsprechend hohe Schließkraft aufweisen muß, so daß die diesbezüglichen Vorteile des Spritzgießens mit Einbringen eines unter Druck stehenden Gases in die bereits in dem Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze, nämlich die Möglichkeit, große Kunststoffkörper auf Spritzgießmaschinen mit verhältnismäßig niedriger Schließkraft fertigen zu können, nicht mehr gegeben sind.In another from DE 39 13 109 C2 known device is the volume of the additional cavity unchangeable, however, in which the mold cavity with the additional cavity connecting channel a shut-off device arranged, which serves to suppress the still melted soul of the plastic body by means of a under Only allow pressurized fluids if the Mold cavity initially completely with plastic melt is filled out. Furthermore, the ousting of the should molten plastic are carried out so that the Rest of the molten soul to be expelled each Outflow plug closes like a plug so that none Wall thickness reduction of the plastic body occurs. There meanwhile the displacement of the molten materials to be driven out Soul takes place without counter pressure and the shot quantity one Injection molding machine for the injection molding of plastic bodies Shot to shot can fluctuate, is not in this device with every shot ensures that the Outflow opening is always closed like a plug. Also a The locking device cannot be reclosed ensure that the spout is actually always is closed like a plug. Is further with this  known device, for example, the shot volume of the Injection molding machine larger than the volume of the mold cavity, builds up when the mold cavity is filled or the Locking device is closed, suddenly a very high Pressure on, so that the injection molding machine accordingly must have high closing force, so that the related Advantages of injection molding with the introduction of one under pressure standing gas is already injected into the mold cavity Plastic melt, namely the possibility of large Plastic body on injection molding machines with proportionate lower clamping force can no longer be given are.

Der Erfindung liegt das Problem zugrunde, ein Verfahren und eine Spritzgießvorrichtung der eingangs erwähnten Art zu verbessern und ein Verfahren sowie eine Spritzgießvorrichtung zum Herstellen eines wenigstens bereichsweisen hohlen Kunststoffkörpers zur Verfügung zu stellen, mit denen sich diese hohlen Bereiche mit wiederholbar gleichmäßiger Wandstärke gezielt herstellen lassen, ohne daß eine aufwendige, rechnergestützte Regelung des Schußvolumens innerhalb enger Grenzen erforderlich ist.The invention is based on the problem of a method and an injection molding device the one mentioned at the beginning Art to improve and a method and an injection molding device for producing an at least partially hollow To provide plastic body with which this hollow areas with repeatable uniform wall thickness can be produced in a targeted manner without computer-aided regulation of the shot volume within narrow Limits is required.

Ausgehend von dieser Problemstellung wird ein Verfahren zum Herstellen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers vorgeschlagen, das aus den Schritten:Based on this problem, a method for Making a hollow at least in some areas  Plastic body suggested that from the steps:

  • - Einspritzen einer Kunststoffschmelze in einen Formhohlraum,Injecting a plastic melt into a mold cavity,
  • - Einbringen eines unter Druck stehenden Gases in die bereits in den Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze spätestens wenn der Formhohlraum mit Kunststoffschmelze gefüllt ist,- Introducing a gas under pressure into the already in plastic melt injected into the mold cavity at the latest when the mold cavity is filled with plastic melt,
  • - Verdrängen eines Teils der noch fließfähigen Kunststoffschmelze aus dem hohl auszuführenden Bereich des Kunststoffkörpers in einen zusätzlichen, mit dem Formhohlraum über einen Kanal verbundenen, volumenveränderlichen Hohlraum, gegen die Kraft einer kraft- oder druckbeaufschlagten, beweglichen Trennwand im zusätzlichen Hohlraum, wobei die Kraft zunächst größer ist als die durch den Druck des Kunststoffs während des Füllens des Formhohlraums erzeugte Kraft, spätestens jedoch mit Beginn des Austreibens von Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum kleiner als die durch den Druck des in die Kunststoffschmelze eingebrachten erzeugte Kraft ist,- displacing part of the still flowable Plastic melt from the hollow area of the Plastic body in an additional, with the mold cavity variable-volume cavity connected via a channel, against the force of a moving or pressurized Partition in the additional cavity, the force initially is greater than that caused by the pressure of the plastic during the Filling the mold cavity generated force, but at the latest with Start of expulsion of plastic melt in the additional cavity smaller than that due to the pressure of the in the plastic melt is generated generated force
  • - Abkühlen und Verfestigen der Kunststoffschmelze,Cooling and solidification of the plastic melt,
  • - Druckentlasten des durch Einbringen von Gas gebildeten hohlen Bereichs und - Relieve pressure of the hollow formed by introducing gas Area and  
  • - Entformen des Kunststoffkörpers und des in den zusätzlichen Hohlraum verdrängten Kunststoffs- De-molding of the plastic body and the additional Cavity displaced plastic

besteht.consists.

Vorzugsweise kann die die Trennwand beaufschlagende Kraft durch ein Druckmedium, insbesondere durch das auch in die Kunststoffschmelze eingebrachte, unter Druck stehende Gas erzeugt werden, dessen Druck einstellbar ist.The force acting on the partition can preferably be achieved by a print medium, in particular through that also in the Melt introduced, pressurized gas generated, the pressure is adjustable.

Wenn der Druck und das Volumen des die Trennwand beaufschlagenden Gases so eingestellt und bemessen werden, daß sich nach Verdrängen eines vorbestimmten Volumens der Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum und entsprechendem Zurückweichen der Trennwand ein Druckgleichgewicht beiderseits der Trennwand einstellt, wird genau die Menge der Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum verdrängt, die zum kontrollierten Erzeugen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers erforderlich ist. Des weiteren läßt sich dieser Gasdruck aufgrund der dadurch auf die Trennwand ausgeübten Kraft dazu verwenden, das Auswerfen des in den zusätzlichen Hohlraum verdrängten und verfestigten Kunststoffs beim Entformen zu bewirken.If the pressure and volume of the partition are adjusted and dimensioned so that after displacing a predetermined volume of the Plastic melt in the additional cavity and accordingly retreat the partition Pressure equilibrium on both sides of the partition is set exactly the amount of plastic melt in the additional Displaced cavity, which is used to generate a controlled hollow plastic body required at least in some areas is. Furthermore, this gas pressure can be due to the Use force exerted on the partition to eject of the displaced and solidified in the additional cavity To effect plastic during demolding.

Die auf den Kolben wirkende Kraft, d. h. im Falle der Verwendung des unter Druck stehendes Gases, der Druck dieses Gases ist so bemessen, daß der Kunststoff, selbst wenn er während des Füllens des Formhohlraums bereits in den Bereich des Kanals zum zusätzlichen Hohlraum fließt, in diesen Hohlraum nicht übertreten kann, solange der Einspritzvorgang des Kunststoffs noch mit einem vorbestimmbaren, niedrigen Druck abläuft, d. h. solange die eingespritzte Kunststoffschmelze benachbart zu den Wandbereichen bzw. in den Bereichen des Formhohlraums mit geringem Querschnitt noch nicht zu erstarren begonnen hat.The force on the piston, i. H. in case of use  of the gas under pressure, the pressure of this gas is so dimensioned that the plastic even if it was during filling of the mold cavity already in the area of the channel additional cavity does not flow into this cavity can exceed as long as the injection process of the plastic still runs at a predeterminable, low pressure, d. H. as long as the injected plastic melt is adjacent to the Wall areas or in the areas of the mold cavity with small cross section has not yet started to solidify.

Während des Füllens des Formhohlraums und auch noch zu Beginn des Einbringens des unter Druck stehenden Gases in die bereits im Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze kann der Druck des den Kolben beaufschlagenden Gases gleich dem Druck des in die Kunststoffschmelze eingebrachten Gases sein. In dem Moment, in dem der Formhohlraum mit so viel Kunststoffschmelze gefüllt ist und sich diese Kunststoffschmelze in der Nähe der Innenwände des Formhohlraums abgekühlt und verfestigt hat, daß das Verdrängen der im Kern noch fließfähigen Kunststoffschmelze beginnen kann, muß der auf den Kolben wirkende Gasdruck vermindert werden, um ein Zurückweichen und damit ein Verdrängen von Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum zuzulassen.While filling the mold cavity and also at the beginning the introduction of the pressurized gas into the already The plastic melt can be injected into the mold cavity of the gas acting on the piston is equal to the pressure of the in the plastic melt introduced gas. In that moment, in which the mold cavity is filled with so much plastic melt is and this plastic melt near the inner walls the mold cavity has cooled and solidified that the Displace the meltable plastic melt in the core can begin, the gas pressure acting on the piston can be reduced to a retreat and thus a displacement of plastic melt in the additional cavity.

Ist dagegen das Schußvolumen der Spritzgießmaschine größer als das Volumen des Formhohlraums, wird gegen Endes des Einspritzens der Kunststoffschmelze in den Formhohlraum eine Teilmenge direkt in den zusätzlichen Hohlraum verdrängt und der beaufschlagte Kolben weicht zurück, ohne daß dabei eine merkliche Erhöhung des Spritzdrucks auftritt, so daß die Schließkraft der Spritzgießmaschine nicht verändert zu werden braucht.In contrast, the shot volume of the injection molding machine is greater than the volume of the mold cavity becomes towards the end of the injection  the plastic melt directly into the mold cavity displaced into the additional cavity and the acted upon Piston backs off without a noticeable increase in Spray pressure occurs, so that the closing force of the Injection molding machine does not need to be changed.

Zur Durchführung des Verfahrens wird des weiteren eine Spritzgießvorrichtung vorgeschlagen, bei der erfindungsgemäß in einem zusätzlichen, im Formwerkzeug außerhalb des Formhohlraums angeordneten, mit diesem über einen Kanal verbundenen Hohlraum eine bewegliche Trennwand angeordnet ist, auf die eine das Volumen des zusätzlichen Hohlraums in Richtung des Formhohlraums verkleinernde Kraftbeaufschlagung wirkt, die zunächst für eine kontrollierte Aufnahme von Kunststoffschmelze durch Volumenvergrößerung des zusätzlichen Hohlraums größer ist als die durch den Druck des Kunststoffs während des Füllens des Formhohlraums erzeugte Kraft, spätestens jedoch bei Beginn des Austreibens von Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum kleiner als die durch den Druck des in die Kunststoffschmelze im Formhohlraum eingebrachten Gases auf die Trennwand ausgeübte Kraft ist.Furthermore, a Injection molding device proposed in the invention in an additional one, in the mold outside the mold cavity arranged, connected to this via a channel cavity a movable partition is arranged on the one Volume of the additional cavity in the direction of the mold cavity reducing force acts initially for a controlled absorption of plastic melt through Volume increase of the additional cavity is greater than caused by the pressure of the plastic while filling the Form cavity generated force, at the latest at the beginning of the Expelling plastic melt into the additional cavity smaller than that due to the pressure of the plastic melt in the Mold cavity introduced gas exerted on the partition Strength is.

Die Trennwand kann vorzugsweise aus einem in einer Bohrung abgedichtet verschiebbaren Kolben bestehen, der zu Beginn des Spritzvorgangs an einem Anschlag, der das kleinstmögliche Volumen des zusätzlichen Hohlraums definiert, anliegt, wobei die Kraftbeaufschlagung des Kolbens vorzugsweise durch ein Druckmedium, insbesondere durch das unter Druck stehende, in die Kunststoffschmelze einzubringende Gas erfolgen kann.The dividing wall can preferably consist of a hole sealed sliding piston exist at the beginning of Spraying on a stop that is the smallest possible  Defined volume of the additional cavity, is present, the Force application of the piston preferably by Pressure medium, in particular through the pressurized, in the Plastic melt gas can be introduced.

Da bei Verwendung von unter Druck stehendem Gas zum Einbringen in die bereits im Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze der Druck dieses Gases in der Regel höher ist als der Einspritzdruck der fließfähigen Kunststoffschmelze, ist bevorzugterweise in einer mit der Bohrung für den Kolben verbundenen Druckmediumleitung ein Druckregelventil und/oder ein Durchflußregelventil angeordnet. Das Druckregelventil dient dazu, den auf den Kolben wirkenden Druck des Druckgases auf einen vorbestimmbaren Wert, der mindestens gleich dem Spritzdruck und kleiner als der Gasdruck des in die bereits im Formhohlraum eingespritzten Kunststoffschmelze eingebrachten Gases ist, einzustellen, um auf diese Weise eine kontrollierte Aufnahme von Kunststoffschmelze im zusätzlichen Hohlraum zu erreichen, während mittels des Durchflußregelventils ein gesteuertes Rückweichen des Kolbens während der Aufnahme von Kunststoffschmelze im zusätzlichen Hohlraum bewirkt wird.Because when using pressurized gas to introduce into the plastic melt already injected into the mold cavity the pressure of this gas is usually higher than that Injection pressure of the flowable plastic melt preferably in one with the bore for the piston connected pressure medium line a pressure control valve and / or Flow control valve arranged. The pressure control valve serves the pressure of the compressed gas acting on the piston a predeterminable value which is at least equal to that Injection pressure and less than the gas pressure in the already in the Mold cavity injected plastic melt introduced Gases is set to be controlled in this way Inclusion of plastic melt in the additional cavity reach while using the flow control valve controlled retraction of the piston during the intake of Plastic melt is caused in the additional cavity.

Da der auf den Kolben wirkende Gasdruck beim Öffnen des Formwerkzeugs zum Entformen des Kunststoffkörpers und des in den zusätzlichen Hohlraum gelangten Kunststoffs nicht vollständig auf Atmosphärendruck herabgesetzt wird, sondern vorzugsweise auf einem einstellbaren Wert stehenbleibt, läßt sich der Kolben als Auswerfer für die in den zusätzlichen Hohlraum verdrängte und verfestigte Kunststoffschmelze verwenden.Since the gas pressure acting on the piston when opening the Molding tool for demolding the plastic body and in the additional cavity did not completely reach the plastic  is reduced to atmospheric pressure, but preferably to remains at an adjustable value, the piston can be used as Ejector for the displaced in the additional cavity and use solidified plastic melt.

Um in diesem Fall ein Herausfallen des Kolbens aus seiner Bohrung unter der Wirkung des Gasdrucks zu vermeiden, kann der Kolben einen Dichtring aufweisen und sich eine Druckentlastungsbohrung von der mit Druckmedium beaufschlagten Kolbenseite zu einem Bereich unterhalb des Dichtrings erstrecken. Sobald der Kolben aus seiner Bohrung so weit herausgewandert ist, daß die Druckentlastungsbohrung in Verbindung mit der Umgebungsluft steht, kann das Gas durch die Entlastungsbohrung entweichen, so daß sich der Kolben nicht weiterbewegt.To prevent the piston from falling out of it Avoid drilling under the effect of gas pressure Pistons have a sealing ring and one Pressure relief bore from the pressurized medium Piston side to an area below the sealing ring extend. Once the piston is out of its bore so far emigrated that the pressure relief hole in Connected to the ambient air, the gas can flow through the Relief bore escape so that the piston does not moved on.

Ebenso ist es möglich, einen den Kolben in seiner Endstellung festhaltenden mechanischen Anschlag vorzusehen, der vorzugsweise aus einer aus der Bohrung für den Kolben abgedichtet herausgeführten Kolbenstange bestehen, deren außen liegender Kopf in der Endstellung des Kolbens zur Anlage an den Anschlag kommt. Als Druckmedium zur Kraftbeaufschlagung des Kolbens läßt sich auch Hydraulikflüssigkeit verwenden, die in der Regel an einer Spritzgießmaschine stets zur Verfügung steht.It is also possible to have the piston in its end position to provide a mechanical stop which is preferred sealed off from the bore for the piston led out piston rod, the outside of which Head in the end position of the piston against the stop is coming. As a pressure medium to apply force to the piston also use hydraulic fluid, which is usually on an injection molding machine is always available.

Die Erfindung wird nachstehend anhand zweier in der Zeichnung dargestellter Ausführungsbeispiele näher erläutert. In der Zeichnung zeigen:The invention is described below with reference to two in the drawing illustrated embodiments explained in more detail. In the Show drawing:

Fig. 1 eine schematische Ansicht einer Spritzgießvorrichtung zum Herstellen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers mit Schnittdarstellung eines Formwerkzeugs und Fig. 1 is a schematic view of an injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body with a sectional view of a mold and

Fig. 2 eine ausschnittsweise Schnittdarstellung eines Formwerkzeugs für einen anderen, bereichsweise hohlen Kunststoffkörper mit abgewandeltem Einbringen des Gases und mit einem anderen Kanal zwischen dem Formhohlraum und dem zusätzlichen Hohlraum. Fig. 2 is a partial sectional view of a mold for another, partially hollow plastic body with modified introduction of the gas and with another channel between the mold cavity and the additional cavity.

Von einer in Fig. 1 dargestellten Spritzgießvorrichtung zum Herstellen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers 37 sind zwei Formwerkzeughälften 22, 24 dargestellt, zwischen denen eine Trennfuge 23 vorhanden ist. In der Formwerkzeughälfte 22 ist ein zusätzlicher Hohlraum 25 in Form einer zylindrischen Bohrung 27 geschaffen, die von der Trennfuge 23 ausgeht und blind in der Formwerkzeughälfte 22 endet. In der Bohrung 27 ist ein Kolben 29 verschiebbar geführt und gegenüber der Bohrung 27 mittels eines Dichtrings 31 abgedichtet.An injection molding apparatus shown in FIG. 1 for producing an at least partially hollow plastic body 37 shows two mold halves 22 , 24 , between which a parting line 23 is present. In the mold half 22 , an additional cavity 25 is created in the form of a cylindrical bore 27 , which starts from the parting line 23 and ends blind in the mold half 22 . In the bore 27, a piston is displaceably guided and 29 sealed against the bore 27 by a sealing ring 31st

In der Formwerkzeughälfte 24 ist ein Formhohlraum 36 angeordnet, der sich über einen Angußkanal 34 und eine Bohrung 30 in einem Einsatz 28 von einer Einspritzdüse 26 aus mit gießfähiger Kunststoffschmelze füllen läßt. An einer Bohrung 32 im Einsatz 28 ist eine Druckgasleitung 39 angeschlossen, so daß sich Druckgas über die in der Bohrung 30 mündende Bohrung 32 in die bereits in den Formhohlraum 36 eingespritzte Kunststoffschmelze einbringen läßt.In the half-mold 24, a mold cavity 36 is arranged which can be filled with pourable plastic melt via a runner 34 and a bore 30 in an insert 28 of an injection nozzle 26 from. A compressed gas line 39 is connected to a bore 32 in the insert 28 , so that compressed gas can be introduced into the plastic melt already injected into the mold cavity 36 via the bore 32 opening into the bore 30 .

Der Formhohlraum 36 steht mit dem zusätzlichen Hohlraum 25 über einen im Bereich der Trennfuge 23 verlaufenden Kanal 38 in Verbindung. Eine Kolbenseite 35 läßt sich über eine Druckgasleitung 48 mit Druckgas beaufschlagen. Dazu dient eine Druckgasquelle 40, die über Druckgasleitungen 56 einerseits über ein Absperrventil oder ein Druckregelventil 41 mit der Druckgasleitung 39 und andererseits über ein Absperrventil oder ein Druckregelventil 47 mit der Druckgasleitung 48 in Verbindung steht, die ihrerseits bis zur Bohrung 27 auf der druckbeaufschlagten Kolbenseite 35 geführt ist. The mold cavity 36 is connected to the additional cavity 25 via a channel 38 running in the region of the parting line 23 . A piston side 35 can be pressurized with compressed gas via a compressed gas line 48 . A pressurized gas source 40 is used for this purpose , which is connected to the pressurized gas line 39 via pressurized gas lines 56 on the one hand via a shut-off valve or a pressure regulating valve 41 and on the other hand via a shut-off valve or a pressure regulating valve 47 to the pressurized gas line 48 , which in turn is connected to the bore 27 on the pressurized piston side 35 is led.

Aus der Druckgasleitung 39 läßt sich das Druckgas über ein Absperrventil und ggf. ein Durchflußregelventil 43 in einen Auffangbehälter 45 oder in die freie Atmosphäre leiten. Demselben Zweck dient ein Absperrventil 49 und ggf. ein Durchflußregelventil 50 zum Ableiten des Druckgases aus der Leitung 48 in einen Auffangbehälter 51 oder in die freie Atmosphäre.The compressed gas can be passed from the compressed gas line 39 via a shut-off valve and possibly a flow control valve 43 into a collecting container 45 or into the free atmosphere. A shut-off valve 49 and possibly a flow control valve 50 serve the same purpose to discharge the compressed gas from line 48 into a collecting container 51 or into the free atmosphere.

Da es sich bei dem Druckgas in der Regel um Stickstoff handelt, kann das Zurückführen in die Auffangbehälter 45, 51 dazu dienen, den abgeleiteten Stickstoff aufzufangen und zur Wiederverwendung der Druckgasquelle 40 zuzuführen. Ist eine solche Wiederverwendung nicht erforderlich oder nicht gewünscht, kann der Stickstoff in die freie Atmosphäre abgeleitet werden.Since the compressed gas is usually nitrogen, the return to the collecting containers 45 , 51 can serve to collect the derived nitrogen and to supply it to the compressed gas source 40 for reuse. If such reuse is not necessary or not desired, the nitrogen can be released into the free atmosphere.

Zum Herstellen eines Kunststoffkörpers 37 mit einem hohlen Bereich 44 wird fließfähige Kunststoffschmelze mittels einer nicht dargestellten Spritzgießmaschine durch die Einspritzdüse 26, die Bohrung 30 im Einsatz 28 und den Angußkanal 34 in den Formhohlraum 36 eingespritzt.To produce a plastic body 37 with a hollow area 44 , flowable plastic melt is injected into the mold cavity 36 by means of an injection molding machine (not shown) through the injection nozzle 26 , the bore 30 in the insert 28 and the sprue 34 .

Während des Einspritzens der Kunststoffschmelze ist der Kolben 29 durch Öffnen des Absperr- oder Druckregelventils 47 auf seiner Kolbenseite 35 mit Druck beaufschlagt und befindet sich daher in der gestrichelt dargestellten, oberen Stellung, in der der Kolben 29 mit seiner Stirnfläche an der Formwerkzeughälfte 24 im Bereich der Trennfuge 23 anliegt.During the injection of the plastic melt, the piston 29 is pressurized by opening the shut-off or pressure control valve 47 on its piston side 35 and is therefore in the upper position shown in broken lines, in which the piston 29 with its end face on the mold half 24 in the area the parting line 23 is present.

Nachdem eine bestimmte Menge fließfähiger Kunststoffschmelze in den Formhohlraum 36 eingespritzt ist, wird das Absperrventil 41 geöffnet und Druckgas über die Leitung 39 und die Öffnung 32 in die bereits im Formhohlraum 36 eingespritzte Kunststoffschmelze eingebracht.After a certain amount of flowable plastic melt has been injected into the mold cavity 36 , the shut-off valve 41 is opened and compressed gas is introduced via the line 39 and the opening 32 into the plastic melt which has already been injected into the mold cavity 36 .

Beginnt das Einbringen des Druckgases in die Kunststoffschmelze, bevor der Formhohlraum 36 vollständig mit Kunststoffschmelze gefüllt ist, wird das Einspritzen des Kunststoffs fortgesetzt, bis die zum Herstellen des bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers 37 benötigte Menge eingespritzt ist. Während dieses fortgesetzten Einspritzens der Kunststoffschmelze wird bereits Druckgas in die Kunststoffschmelze eingebracht und bildet darin einen Hohlraum 44 und preßt dabei gleichzeitig die Kunststoffschmelze gegen die Wandflächen 46 des Formhohlraums 36.If the introduction of the compressed gas into the plastic melt begins before the mold cavity 36 is completely filled with plastic melt, the injection of the plastic is continued until the amount required to produce the partially hollow plastic body 37 is injected. During this continued injection of the plastic melt, compressed gas is already introduced into the plastic melt and forms a cavity 44 therein, and at the same time presses the plastic melt against the wall surfaces 46 of the mold cavity 36 .

Ob nun das Druckgas bereits in die Kunststoffschmelze eingebracht wird, bevor der Formhohlraum 36 vollständig mit Kunststoffschmelze gefüllt ist oder ob das Einbringen des Druckgases erst dann beginnt, wenn der Formhohlraum 36 vollständig mit Kunststoffschmelze gefüllt ist, bedeutet dies in beiden Fällen, daß der im Formhohlraum 36 herrschende Druck noch verhältnismäßig niedrig ist, so daß die durch den den Formhohlraum 36 mit den zusätzlichen Hohlraum 25 verbindenden Kanal 38 fließende Kunststoffschmelzenfront auf den druckbeaufschlagten Kolben 29 trifft und diesen erst dann verschieben kann, wenn der Druck im Formhohlraum 36 höher als der auf die Kolbenseite 35 wirkende Gasdruck ist. Dieser Gasdruck läßt sich durch das Ventil 47 bzw. das Ventil 49 und das Durchflußregelventil 50 steuern, so daß das Zurückweichen des Kolbens 29 in gesteuerter Weise so erfolgt, daß eine kontrollierte Aufnahme von Kunststoffschmelze durch Volumenvergrößerung des zusätzlichen Hohlraums 25 bewirkt wird.Whether the compressed gas is already introduced into the plastic melt before the mold cavity 36 is completely filled with plastic melt or whether the introduction of the compressed gas only begins when the mold cavity 36 is completely filled with plastic melt, in both cases this means that it is in the mold cavity 36 prevailing pressure is still relatively low, so that the plastic melt front flowing through the channel 38 connecting the mold cavity 36 with the additional cavity 25 hits the pressurized piston 29 and can only move it when the pressure in the mold cavity 36 is higher than that on the Piston side 35 acting gas pressure. This gas pressure can be controlled by the valve 47 or the valve 49 and the flow control valve 50 , so that the retraction of the piston 29 takes place in a controlled manner so that a controlled absorption of plastic melt is brought about by increasing the volume of the additional cavity 25 .

Nach dem Abkühlen und Verfestigen der Kunststoffschmelze im Formhohlraum 36 und im zusätzlichen Hohlraum 25 wird der Gasdruck aus dem hohlen Bereich 44 über den Angußkanal 34, die Bohrung 30, die Öffnung 32, die Druckgasleitung 39, das Absperrventil 32 und das Durchflußregelventil 43 mit kontrollierter Geschwindigkeit entlüftet, bis im wesentlichen Druckgleichgewicht zwischen dem hohlem Bereich 44 und der Außenatmosphäre herrscht. Nunmehr lassen sich die Formhälften 22, 24 auseinanderfahren und der Kunststoffkörper 37 sowie der sich im zusätzlichen Hohlraum 25 befindliche Kunststoff entformen. Zum Entformen des Kunststoffkörpers 37 lassen sich übliche Auswerferstifte verwenden, während zum Entformen des im zusätzlichen Hohlraum 25 befindlichen Kunststoffs der Kolben 29 verwendet wird, der aufgrund der Druckbeaufschlagung der Kolbenseite 35 wie ein Auswerferstift wirkt.After cooling and solidification of the plastic melt in the mold cavity 36 and in the additional cavity 25 , the gas pressure from the hollow area 44 via the sprue 34 , the bore 30 , the opening 32 , the compressed gas line 39 , the shut-off valve 32 and the flow control valve 43 at a controlled speed vented until there is essentially pressure equilibrium between the hollow region 44 and the outside atmosphere. The mold halves 22 , 24 can now be moved apart and the plastic body 37 and the plastic located in the additional cavity 25 can be removed from the mold. Conventional ejector pins can be used to demold the plastic body 37 , while the piston 29 is used to demold the plastic located in the additional cavity 25, which acts as an ejector pin due to the pressurization of the piston side 35 .

Während der Kunststoffkörper 37 gemäß Fig. 1 einen nicht näher definierten hohlen Bereich 44 aufweist, ist in Fig. 2 erkennbar, daß ein Kunststoffkörper 52 mit verhältnismäßig geringer Wandstärke einen zur Trennfuge 23 benachbarten Randbereich größerer Wandstärke aufweist, der durch Einbringen von Druckgas hohl geblasen werden soll. Bei dem Kunststoffkörper 42 kann es sich z. B. um eine längliche Stoßstange für ein Kraftfahrzeug handeln, denen Randbereich 53 verstärkt ist. In diesem Fall wird der Formhohlraum über einen nicht dargestellten Angußkanal vollständig mit Kunststoffschmelze gefüllt. Ein Ende des verdickten Randes 53 ist über einen Tunnelkanal 54 mit dem zusätzlichen Hohlraum 25 verbunden. Der Kolben 29 befindet sich in seiner oberen Stellung, da die Kolbenseite 35 über eine mit der Druckgasleitung 48 in Verbindung stehende Bohrung 56 mit Druckgas einstellbaren Drucks beaufschlagt ist. Das entgegengesetzte Ende des verdickten Randes 53 läßt sich über eine Hohlnadel 55 mit Druckgas über die daran angeschlossene Druckgasleitung 39 mit Druckgas beaufschlagen.While the plastic body has 37 according to Fig. 1 an unspecified hollow portion 44 2 is in Fig. Recognized that a plastic body 52 having a relatively small wall thickness, one adjacent to the parting line 23 edge region of greater wall thickness, which are blown by the introduction of pressurized gas hollow should. In the plastic body 42 , it can, for. B. an elongated bumper for a motor vehicle, the edge region 53 is reinforced. In this case, the mold cavity is completely filled with plastic melt via a sprue, not shown. One end of the thickened edge 53 is connected to the additional cavity 25 via a tunnel channel 54 . The piston 29 is in its upper position, since the piston side 35 is pressurized with pressure gas adjustable pressure via a bore 56 connected to the compressed gas line 48 . The opposite end of the thickened edge 53 can be pressurized with compressed gas via a hollow needle 55 via the connected compressed gas line 39 .

Falls die Spritzgießmaschine in einem Spritzzyklus mehr Kunststoffschmelze in den Formhohlraum spritzt, als der Formhohlraum aufnehmen kann, strömt dieser überschüssige Teil der Kunststoffschmelze ohne wesentliche Erhöhung des Einspritzdrucks bzw. des im Formhohlraum herrschenden Drucks über den Tunnelkanal 54 in den zusätzlichen Hohlraum 25 und verschiebt den Kolben 29 gegen den Druck des Druckgases um einen dem überschüssigen Volumen entsprechenden Weg. Nunmehr wird am entgegengesetzten Ende des verdickten Randes 53 Druckgas durch die Hohlnadel 55 in den noch schmelzflüssigen Kernbereich des verdickten Randes 53 eingebracht und verdrängt diesen noch schmelzflüssigen Anteil in den zusätzlichen Hohlraum 25 unter Bildung eines hohlen Bereichs im verdickten Rand 53.If the injection molding machine injects more plastic melt into the mold cavity in one injection cycle than the mold cavity can hold, this excess part of the plastic melt flows through the tunnel channel 54 into the additional cavity 25 and significantly displaces the piston without significantly increasing the injection pressure or the pressure prevailing in the mold cavity 29 against the pressure of the compressed gas by a path corresponding to the excess volume. At the opposite end of the thickened edge 53, compressed gas is now introduced through the hollow needle 55 into the still molten core region of the thickened edge 53 and displaces this still molten portion into the additional cavity 25 , forming a hollow region in the thickened edge 53 .

Wenn die in Fig. 1 dargestellten Ventile 47, 49 verschlossen sind, bewirkt die Verschiebung des Kolbens 29 durch die in den zusätzlichen Hohlraum 25 verdrängte Kunststoffschmelze eine Gasdruckerhöhung, bis Druckgleichgewicht auf beiden Seiten des Kolbens 29 herrscht. Der Gasdruck in dem hohlen Bereich im verdickten Rand 53 wird solange aufrechterhalten, bis der Kunststoffkörper 52 so weit abgekühlt und verfestigt ist, daß er sich entformen läßt. Damit der Kunststoffkörper 52 aufgrund des in ihm herrschenden Gasdrucks beim Entformen nicht zerplatzt, wird der Gasdruck zunächst über die Hohlnadel 55 in kontrollierter Weise entlüftet, indem das in Fig. 1 dargestellte Absperrventil 42 geöffnet wird, so daß das Gas durch das Durchflußregelventil 43 gesteuert abfließt.When the valves 47 , 49 shown in FIG. 1 are closed, the displacement of the piston 29 by the plastic melt displaced into the additional cavity 25 causes an increase in gas pressure until pressure equilibrium prevails on both sides of the piston 29 . The gas pressure in the hollow area in the thickened edge 53 is maintained until the plastic body 52 has cooled and solidified to such an extent that it can be removed from the mold. So that the plastic body 52 does not burst due to the gas pressure prevailing in it during demolding, the gas pressure is first vented via the hollow needle 55 in a controlled manner by opening the shut-off valve 42 shown in FIG. 1, so that the gas flows out in a controlled manner through the flow control valve 43 .

Nach dem Druckausgleich mit der Außenatmosphäre bzw. mit dem niedrigen Druck in einem Auffangbehälter werden die Formhälften 22, 24 auseinander gefahren, worauf sich der Kunststoffkörper 52 aus der Form entnehmen läßt und der im zusätzlichen Hohlraum 25 befindliche Kunststoff durch den mit Gasdruck beaufschlagten Kolben 29 ausgestoßen wird.After the pressure equalization with the outside atmosphere or with the low pressure in a collecting container, the mold halves 22 , 24 are moved apart, whereupon the plastic body 52 can be removed from the mold and the plastic located in the additional cavity 25 is expelled by the piston 29 pressurized with gas pressure becomes.

Die Hohlnadel 55 kann ggf. zurückziehbar gestaltet sein, um den Fluß der Kunststoffschmelze nicht zu beeinträchtigen und um ein Verstopfen durch die Kunststoffschmelze zu verhindern.The hollow needle 55 can optionally be designed to be retractable in order not to impair the flow of the plastic melt and to prevent clogging by the plastic melt.

Ist der Druck des von der Druckgasquelle 40 gelieferten Druckgases höher als der zur Bildung des hohlen Bereichs 44 in Fig. 1 bzw. des hohlen Bereichs im verdickten Rand 53 in Fig. 2 erforderliche Druck, kann das Absperrventil 41 als Druckregelventil ausgebildet sein. Ist der Druck des von der Druckgasquelle 40 gelieferten Druckgases gleich dem zum Einbringen in die Kunststoffschmelze erforderlichen, kann das Ventil 41 als Absperrventil gestaltet sein.If the pressure of the compressed gas supplied by the compressed gas source 40 is higher than the pressure required to form the hollow area 44 in FIG. 1 or the hollow area in the thickened edge 53 in FIG. 2, the shut-off valve 41 can be designed as a pressure control valve. If the pressure of the compressed gas supplied by the compressed gas source 40 is equal to that required for introduction into the plastic melt, the valve 41 can be designed as a shut-off valve.

Das Ventil 42 kann dann ebenfalls als Absperrventil gestaltet sein, wenn der Haltedruck während des Verfestigens des Kunststoffkörpers 37 bzw. 52 gleich dem Druck des in die bereits im Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze eingebrachten Gases ist. Soll der Haltedruck niedriger sein, läßt sich das Ventil 42 als Druckregelventil gestalten, so daß sich nach einer gewissen Zeit der niedrigere Haltedruck über dieses Druckregelventil 42 einstellen läßt.The valve 42 can then also be designed as a shut-off valve if the holding pressure during the solidification of the plastic body 37 or 52 is equal to the pressure of the gas introduced into the plastic melt which has already been injected into the mold cavity. If the holding pressure is lower, the valve can be designed as a pressure control valve 42 so that can be adjusted after a certain period of lower holding pressure this pressure control valve 42nd

Das Ventil 47 kann als Absperrventil ausgebildet sein, wenn der auf die Kolbenseite 35 wirkende Gasdruck gleich dem Druck des von der Druckgasquelle 40 belieferten Druckgases in der Anfangsphase sein kann. In diesem Fall muß der auf die Kolbenseite 35 wirkende Gasdruck spätestens dann auf einen niedrigeren Wert eingestellt werden, wenn das Verdrängen von Kunststoffschmelze aus dem Formhohlraum 36 in den zusätzlichen Hohlraum 25 beginnen soll. Der erforderliche Gegendruck läßt sich in diesem Fall durch ein als Druckregelventil ausgebildetes Ventil 49 einstellen und ggf. durch das Durchflußregelventil 50 kontrolliert auf Atmosphärendruck oder auf den Druck im Auffangbehälter 51 herabsetzen.The valve 47 can be designed as a shut-off valve if the gas pressure acting on the piston side 35 can be equal to the pressure of the compressed gas supplied by the compressed gas source 40 in the initial phase. In this case, the gas pressure acting on the piston side 35 must be set to a lower value at the latest when the displacement of plastic melt from the mold cavity 36 into the additional cavity 25 is to begin. In this case, the required back pressure can be set by a valve 49 designed as a pressure control valve and, if necessary, reduced to atmospheric pressure or to the pressure in the collecting container 51 by the flow control valve 50 .

Soll auf die Kolbenseite 35 von vornherein ein niedrigerer Druck wirken als der, der durch die Druckgasquelle 40 zur Verfügung gestellt wird, kann das Ventil 47 als Druckregelventil ausgebildet sein.If a lower pressure is to act on the piston side 35 from the outset than that provided by the compressed gas source 40 , the valve 47 can be designed as a pressure control valve.

Verbleibt bis zum Entformen der Kunststoffkörper 37 bzw. 52 ein Gasdruck auf der Kolbenseite 35 des Kolbens 29 wird dieser Kolben 29, wie bereits erwähnt, zum Auswerfer für den im zusätzlichen Hohlraum 25 befindlichen, verfestigten Kunststoff, jedoch muß in diesem Fall verhindert werden, daß der Kolben 29 durch diesen Gasdruck beim Auseinanderfahren der Formhälften 22, 24 aus seiner Bohrung 27 herausgetrieben wird. Dies wird bei dem Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 1 durch eine Entlastungsbohrung 33 erreicht, die von der Kolbenseite 35 bis in einen Bereich unterhalb des Dichtrings 31 geführt ist und eine Druckentlastung der Kolbenseite 35 bewirkt, sobald der Kolben 29 bis auf Höhe dieser Druckentlastungsbohrung 33 aus seiner Bohrung 27 herausgetreten ist.If a gas pressure remains on the piston side 35 of the piston 29 until the plastic bodies 37 and 52 are removed from the mold, this piston 29 , as already mentioned, becomes the ejector for the solidified plastic located in the additional cavity 25 , but in this case it must be prevented that the piston 29 is driven out of its bore 27 by this gas pressure when the mold halves 22 , 24 move apart. This is achieved in the exemplary embodiment according to FIG. 1 by a relief bore 33 which is guided from the piston side 35 to an area below the sealing ring 31 and brings about a pressure relief of the piston side 35 as soon as the piston 29 comes out of its up to the level of this pressure relief bore 33 Hole 27 has emerged.

Demgegenüber weist der Kolben 29 beim Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 2 einen mechanischen Anschlag auf, der aus einer mit dem Kolben 29 fest verbundenen Kolbenstange 57, einem damit verbundenen Kopf 58 und einer Anschlagfläche 60 an der Formwerkzeughälfte 24 besteht. Die Kolbenstange 57 ist mittels eines Dichtrings 59 nach außen abgedichtet und liegt in der in Fig. 2 dargestellten Stellung mit dem Kopf 58 noch nicht an der Anschlagfläche 60 an, da der Kolben 29 mit seinem Kopf an einer Fläche der Formwerkzeughälfte 22 in der Trennfuge 23 anliegt. Werden nun die Formwerkzeughälften 22, 24 in Achsrichtung des Kolbens 29 auseinanderbewegt, um den Kunststoffkörper 52 und den in den zusätzlichen Hohlraum 25 verdrängten Kunststoff zu entformen, bewegt sich der Kolben 29 aufgrund des auf die Kolbenfläche 35 wirkenden Gasdrucks aus seiner dem Volumen der in den zusätzlichen Hohlraum 25 verdrängten Kunststoffschmelze entsprechenden, zurückgezogenen Stellung in die in Fig. 2 dargestellte Stellung und darüber hinaus bis zum Anschlag des Kopfes 58 an die Anschlagfläche 60 vor und wirkt dabei als Auswerfer für den in den zusätzlichen Hohlraum 25 verdrängten und verfestigten Kunststoff, ohne daß der Kolben 29 durch den Gasdruck aus seiner Bohrung 27 herausgetrieben werden und herausfallen kann.In contrast, the piston 29 in the exemplary embodiment according to FIG. 2 has a mechanical stop which consists of a piston rod 57 which is fixedly connected to the piston 29 , a head 58 connected thereto and a stop surface 60 on the mold half 24 . The piston rod 57 is sealed to the outside by means of a sealing ring 59 and, in the position shown in FIG. 2, the head 58 is not yet in contact with the stop surface 60 , since the piston 29 with its head rests on a surface of the mold half 22 in the parting line 23 is present. If the mold halves 22 , 24 are now moved apart in the axial direction of the piston 29 in order to demold the plastic body 52 and the plastic displaced into the additional cavity 25 , the piston 29 moves from its volume due to the gas pressure acting on the piston surface 35 Additional cavity 25 displaced plastic melt corresponding, retracted position in the position shown in Fig. 2 and beyond until the head 58 stops against the stop surface 60 and acts as an ejector for the displaced and solidified plastic in the additional cavity 25 without the piston 29 can be driven out of its bore 27 by the gas pressure and can fall out.

Claims (12)

1. Verfahren zum Herstellen eines wenigstens bereichsweise hohlen Kunststoffkörpers mit den Schritten:
  • - Einspritzen einer Kunststoffschmelze in einen Formhohlraum,
  • - Einbringen eines unter Druck stehenden Gases in die bereits in den Formhohlraum eingespritzte Kunststoffschmelze, spätestens wenn der Formhohlraum mit Kunststoffschmelze gefüllt ist,
  • - Verdrängen eines Teil der noch fließfähigen Kunststoffschmelze aus dem hohl auszuführenden Bereich des Kunststoffkörpers in einen zusätzlichen, mit dem Formhohlraum über einen Kanal verbundenen, volumenveränderlichen Hohlraum, gegen die Kraft einer kraft- oder druckbeaufschlagten, beweglichen Trennwand im zusätzlichen Hohlraum, wobei die Kraft zunächst größer ist als die durch den Druck des Kunststoffs während des Füllens des Formhohlraums erzeugte Kraft, spätestens jedoch mit Beginn des Austreibens von Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum kleiner als die durch den Druck des in die Kunststoffschmelze eingebrachten Gases erzeugte Kraft ist,
  • - Abkühlen und Verfestigen der Kunststoffschmelze,
  • - Druckentlasten des durch Einbringen von Gas gebildeten hohlen Bereichs,
  • - Entformen des Kunststoffkörpers und des in den zusätzlichen Hohlraum verdrängten Kunststoffs.
1. A method for producing an at least partially hollow plastic body, comprising the steps:
  • Injecting a plastic melt into a mold cavity,
  • Introducing a gas under pressure into the plastic melt already injected into the mold cavity, at the latest when the mold cavity is filled with plastic melt,
  • - Displacing a part of the still flowable plastic melt from the hollow area of the plastic body into an additional, volume-changing cavity connected to the mold cavity via a channel, against the force of a force or pressure-actuated, movable partition in the additional cavity, the force initially being greater is less than the force generated by the pressure of the plastic during the filling of the mold cavity, but at the latest when plastic melt starts to expel into the additional cavity, than the force generated by the pressure of the gas introduced into the plastic melt,
  • Cooling and solidification of the plastic melt,
  • Depressurizing the hollow area formed by introducing gas,
  • - De-molding of the plastic body and the plastic displaced into the additional cavity.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die die Trennwand beaufschlagende Kraft durch ein Druckmedium erzeugt wird, dessen Druck einstellbar ist.2. The method according to claim 1, characterized in that the force acting on the partition by a pressure medium is generated, the pressure is adjustable. 3. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Druckmedium das auch in die Kunststoffschmelze eingebrachte Gas ist.3. The method according to claim 2, characterized in that the Pressure medium that also introduced into the plastic melt Is gas. 4. Verfahren nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Druck und das Volumen des die Trennwand beaufschlagenden Gases so eingestellt und bemessen werden, daß sich nach Verdrängen eines vorbestimmten Volumens der Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum und entsprechendes Zurückweichen der Trennwand ein Druckgleichgewicht beiderseits der Trennwand einstellt. 4. The method according to claim 3, characterized in that the Pressure and the volume of the one acting on the partition Gases are adjusted and dimensioned so that after Displacing a predetermined volume of the Plastic melt in the additional cavity and a corresponding retreat of the partition Sets pressure balance on both sides of the partition.   5. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die auf die Trennwand ausgeübte Kraft das Auswerfen des in den zusätzlichen Hohlraum verdrängten und verfestigten Kunststoffs durch die Trennwand beim Entformen bewirkt.5. The method according to one or more of claims 1 to 4, characterized in that the one exerted on the partition Force the ejection into the additional cavity displaced and solidified plastic through the partition caused during demolding. 6. Spritzgießvorrichtung zum Herstellen eines wenigstens bereichweise hohlen Kunststoffkörpers (37, 52) zur Durchführung des Verfahrens gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5 mit
  • - wenigstens einem in einem Formwerkzeug (22, 24) angeordneten Formhohlraum (36),
  • - wenigstens einem Angußkanal (30, 34) zum Einspritzen von Kunststoffschmelze,
  • - wenigstens einer Öffnung (32, 55) zum Einbringen eines unter Druck stehenden Gases in die bereits in den Formhohlraum (36) eingespritzte Kunststoffschmelze,
  • - wenigstens einem im Formwerkzeug (22, 24) außerhalb des Formhohlraums (36) angeordneten und mit diesem über einen Kanal (38, 54) verbundenen, zusätzlichen Hohlraum (25),
  • - einer beweglichen Trennwand (29) im zusätzlichen Hohlraum (25) und
  • - einer auf die Trennwand (29) im Sinne einer Verkleinerung des Volumens des zusätzlichen Hohlraums (25) in Richtung des Formhohlraums (36) wirkenden Kraft- oder Druckbeaufschlagung, die zunächst größer ist als die durch den Druck des Kunststoffs während des Füllens des Formhohlraums (36) erzeugte Kraft, spätestens jedoch mit Beginn des Austreibens von Kunststoffschmelze in den zusätzlichen Hohlraum (25) kleiner als die durch den Druck des in die Kunststoffschmelze im Formhohlraum (36) eingebrachten Gases auf die Trennwand (29) ausgeübte Kraft ist.
6. Injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body ( 37 , 52 ) for carrying out the method according to one or more of claims 1 to 5 with
  • - at least one mold cavity ( 36 ) arranged in a mold ( 22 , 24 ),
  • - at least one sprue ( 30 , 34 ) for injecting plastic melt,
  • at least one opening ( 32 , 55 ) for introducing a gas under pressure into the plastic melt which has already been injected into the mold cavity ( 36 ),
  • at least one additional cavity ( 25 ) arranged in the molding tool ( 22 , 24 ) outside the mold cavity ( 36 ) and connected to it via a channel ( 38 , 54 ),
  • - A movable partition ( 29 ) in the additional cavity ( 25 ) and
  • - A force or pressure acting on the partition ( 29 ) in the sense of reducing the volume of the additional cavity ( 25 ) in the direction of the mold cavity ( 36 ), which is initially greater than that caused by the pressure of the plastic during the filling of the mold cavity ( 36 ) generated force, but at the latest when plastic melt begins to be expelled into the additional cavity ( 25 ), is less than the force exerted on the partition ( 29 ) by the pressure of the gas introduced into the plastic melt in the mold cavity ( 36 ).
7. Spritzgießvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Trennwand aus einem in einer Bohrung (27) abgedichtet verschiebbaren Kolben (29) besteht.7. Injection molding device according to claim 6, characterized in that the partition consists of a piston ( 29 ) which can be moved in a bore ( 27 ) sealed. 8. Spritzgießvorrichtung nach Anspruch 6 oder 7, gekennzeichnet durch ein in einer mit der Bohrung (27) für den Kolben (29) verbundenen Druckmediumleitung (48) angeordnetes Druckregelventil (47) und/oder ein Durchflußregelventil (50).8. Injection molding apparatus according to claim 6 or 7, characterized by a pressure control valve ( 47 ) and / or a flow control valve ( 50 ) arranged in a pressure medium line ( 48 ) connected to the bore ( 27 ) for the piston ( 29 ). 9. Spritzgießvorrichtung nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (29) eigen Dichtring (31) aufweist und sich eine Druckentlastungsbohrung (33) von der mit Druckmedium beaufschlagten Kolbenseite (35) zu einem Bereich unterhalb des Dichtrings (31) erstreckt. 9. Injection molding apparatus according to claim 7 or 8, characterized in that the piston ( 29 ) has its own sealing ring ( 31 ) and a pressure relief bore ( 33 ) extends from the pressurized piston side ( 35 ) to an area below the sealing ring ( 31 ) . 10. Spritzgießvorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 6 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die bewegliche Trennwand (29) einen Auswerfer für die in den zusätzlichen Hohlraum (25) verdrängte und verfestigte Kunststoffschmelze bildet.10. Injection molding device according to one or more of claims 6 to 9, characterized in that the movable partition ( 29 ) forms an ejector for the plastic melt displaced and solidified in the additional cavity ( 25 ). 11. Spritzgießvorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 6 bis 10, gekennzeichnet durch einen den Kolben (29) in seiner Endstellung in der Bohrung (27) festhaltenden mechanischen Anschlag (58, 60).11. Injection molding device according to one or more of claims 6 to 10, characterized by a mechanical stop ( 58 , 60 ) holding the piston ( 29 ) in its end position in the bore ( 27 ). 12. Spritzgießvorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 6 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß der zusätzliche Hohlraum (25) in einer Formwerkzeughälfte (22) am Ende eines durch Druckgasbeaufschlagung hohl auszuführenden Bereichs (44, 53) des Kunststoffkörpers (37, 52) angeordnet ist, der den Formhohlraum (36) mit dem zusätzlichen Hohlraum (25) verbindende Kanal (28, 54) im Bereich der Teilfuge (23) zwischen beiden Formwerkzeughälften (22, 24) liegt und die Öffnung (32, 55) zum Einbringen des unter Druck stehenden Gases in die Kunststoffschmelze am Anfang des durch Druckgasbeaufschlagung hohl auszuführenden Bereichs (44, 53) des Kunststoffkörpers (37, 52) angeordnet ist.12. Injection molding apparatus according to one or more of claims 6 to 11, characterized in that the additional cavity ( 25 ) is arranged in a mold half ( 22 ) at the end of a region ( 44 , 53 ) of the plastic body ( 37 , 52 ) to be hollow by pressurized gas is that the mold cavity (36) with the additional cavity (25) connecting channel (28, 54) is located in the region of the parting line (23) between two mold halves (22, 24) and the opening (32, 55) of the under for introducing Pressurized gas is arranged in the plastic melt at the beginning of the region ( 44 , 53 ) of the plastic body ( 37 , 52 ) to be made hollow by pressurized gas.
DE1995115741 1995-05-03 1995-05-03 Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body Expired - Fee Related DE19515741C3 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1995115741 DE19515741C3 (en) 1995-05-03 1995-05-03 Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body

Applications Claiming Priority (10)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1995115741 DE19515741C3 (en) 1995-05-03 1995-05-03 Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body
KR1019970707799A KR19990008273A (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding and production of articles using variable volume spill cavities
JP53301396A JP3832670B2 (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding utilizing variable volume spill cavities and articles made thereby
AU58130/96A AU5813096A (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding utilizing a variable volume spill cavityand article produced thereby
CN96195021A CN1071180C (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding utilizing a variable volume spill cavity and article produced thereby
BR9608308A BR9608308A (en) 1995-05-03 1996-05-03 Process and system for injection molding a plastic article Injection molded hollow plastic article for injection molding device to produce a plastic article and process for manufacturing a plastic article
DE69605784T DE69605784T2 (en) 1995-05-03 1996-05-03 METHOD AND SYSTEM FOR INJECTION MOLDING USING AN EXCESS SURFACE WITH VARIABLE VOLUME AND OBJECT PRODUCED BY IT
CA002219941A CA2219941C (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding utilizing a variable volume spill cavity and article produced thereby
EP96919660A EP0823871B1 (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding utilizing a variable volume spill cavity and article produced thereby
PCT/EP1996/001849 WO1996034731A1 (en) 1995-05-03 1996-05-03 Method and system for injection molding utilizing a variable volume spill cavity and article produced thereby

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE19515741A1 DE19515741A1 (en) 1996-11-07
DE19515741C2 true DE19515741C2 (en) 1997-06-19
DE19515741C3 DE19515741C3 (en) 2002-10-24

Family

ID=7760656

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1995115741 Expired - Fee Related DE19515741C3 (en) 1995-05-03 1995-05-03 Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19515741C3 (en)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19702236A1 (en) * 1997-01-23 1998-07-30 Otto Geb Kg Plastic injection molding device for plastic parts with cavities
EP0881051A1 (en) * 1997-05-27 1998-12-02 Sumitomo Chemical Company, Limited A method and system for gas injection moulding a hollow article

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5098637A (en) * 1988-07-11 1992-03-24 Milad Limited Partnership Process for injection molding and hollow plastic article produced thereby
DE3913109C5 (en) * 1989-04-21 2010-03-18 Ferromatik Milacron Maschinenbau Gmbh Method for injection molding of fluid-filled plastic body and device for carrying out the method
DE4002503C1 (en) * 1990-01-29 1991-05-29 Schade Kg, 5970 Plettenberg, De Hollow injection moulded plastic mouldings prodn. - comprising injecting plastic melt into mould and applying pressurised gas to melt, using variable cross=sectioned mould
JP3283915B2 (en) * 1992-08-25 2002-05-20 本田技研工業株式会社 Molding equipment for synthetic resin hollow moldings
JP3827333B2 (en) * 1993-04-14 2006-09-27 株式会社プライムポリマー Gas injection molding method and its mold
JPH06304951A (en) * 1993-04-21 1994-11-01 Honda Motor Co Ltd Method and apparatus for molding hollow molded object

Also Published As

Publication number Publication date
DE19515741C3 (en) 2002-10-24
DE19515741A1 (en) 1996-11-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0393315B1 (en) Method for injection moulding fluid-filled plastic articles and apparatus for carrying out the method
DE3834917C2 (en)
EP0761408B1 (en) Method for the manufacture of plastic articles
DE3936289C2 (en) Device for injection molding plastic objects containing cavities
EP1712341B1 (en) Injection nozzle with two outlet orifices
EP0310914A2 (en) Method of injection moulding formed parts of thermoplastic resins, and for carrying out this method
DE2640607B1 (en) Method and mold for cooling moldings made of plastic
DD293546A5 (en) INJECTION METHOD AND INJECTION DEVICE OF PRESSURE HOLDING CHAMBER ART
DE19613134C2 (en) Method and device for manufacturing plastic objects
DE19532243C2 (en) Method and device for producing plastic objects with solid spots and hollow spots
DE10355300A1 (en) Process for injection molding plastic materials using gas hold pressure in the mold
DE69825615T2 (en) GAS INTRODUCTION
DE2355458A1 (en) Thick-walled injection moulding with outer skin and porous core - both simultaneously injected after processing at different temps
DE19807567C2 (en) Die casting machine
DE19515741C2 (en) Method and injection molding device for producing an at least partially hollow plastic body
EP0204133B1 (en) Method for making objects of thermoplastic material by injection moulding
DE2449758A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR MANUFACTURING PLASTIC MOLDED PARTS WITH A FOAMED CORE AND AN UNFOAMED OUTER SKIN
DE10039864C5 (en) injection molding nozzle
DE1554934A1 (en) Injection molding machine for processing plasticizable or meltable materials, in particular plastics
DE10009827C2 (en) Device for producing objects from thermoplastic material
DE19830025A1 (en) Die-casting of light-metal alloys
DE102005029089B4 (en) Melt storage device for an injection molding tool and melt pressing method for melt
DE19916290A1 (en) Mold and ejection system used in conjunction with gas injection
DE19832807A1 (en) Injection molding process produces penetration in molding by advancing core before dwell pressure phase, avoiding recombinant-flow region caused by permanent core
CH613399A5 (en) Process and device for producing requisites having in each case at least one hollow space from foamed thermoplastic

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8366 Restricted maintained after opposition proceedings
D4 Patent maintained restricted
8305 Restricted maintenance of patent after opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee