DE1834323U - Sichtpackung. - Google Patents

Sichtpackung.

Info

Publication number
DE1834323U
DE1834323U DE1961SC029303 DESC029303U DE1834323U DE 1834323 U DE1834323 U DE 1834323U DE 1961SC029303 DE1961SC029303 DE 1961SC029303 DE SC029303 U DESC029303 U DE SC029303U DE 1834323 U DE1834323 U DE 1834323U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
carrier
transparent
edge
pack
thermoplastic material
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1961SC029303
Other languages
English (en)
Inventor
William M Dr Scholl
Original Assignee
William M Dr Scholl
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US28782A priority Critical patent/US3063557A/en
Application filed by William M Dr Scholl filed Critical William M Dr Scholl
Publication of DE1834323U publication Critical patent/DE1834323U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D75/00Packages comprising articles or materials partially or wholly enclosed in strips, sheets, blanks, tubes, or webs of flexible sheet material, e.g. in folded wrappers
    • B65D75/28Articles or materials wholly enclosed in composite wrappers, i.e. wrappers formed by associating or interconnecting two or more sheets or blanks
    • B65D75/30Articles or materials enclosed between two opposed sheets or blanks having their margins united, e.g. by pressure-sensitive adhesive, crimping, heat-sealing, or welding
    • B65D75/32Articles or materials enclosed between two opposed sheets or blanks having their margins united, e.g. by pressure-sensitive adhesive, crimping, heat-sealing, or welding one or both sheets or blanks being recessed to accommodate contents
    • B65D75/36Articles or materials enclosed between two opposed sheets or blanks having their margins united, e.g. by pressure-sensitive adhesive, crimping, heat-sealing, or welding one or both sheets or blanks being recessed to accommodate contents one sheet or blank being recessed and the other formed of relatively stiff flat sheet material, e.g. blister packages, the recess or recesses being preformed
    • B65D75/366Articles or materials enclosed between two opposed sheets or blanks having their margins united, e.g. by pressure-sensitive adhesive, crimping, heat-sealing, or welding one or both sheets or blanks being recessed to accommodate contents one sheet or blank being recessed and the other formed of relatively stiff flat sheet material, e.g. blister packages, the recess or recesses being preformed and forming one compartment
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2575/00Packages comprising articles or materials partially or wholly enclosed in strips, sheets, blanks, tubes or webs of flexible sheet material, e.g. in folded wrappers
    • B65D2575/28Articles or materials wholly enclosed in composite wrappers, i.e. wrappers formed by association or interconnecting two or more sheets or blanks
    • B65D2575/30Articles or materials enclosed between two opposed sheets or blanks having their margins united, e.g. by pressure-sensitive adhesive, crimping, heat-sealing, or welding
    • B65D2575/36One sheet or blank being recessed and the other formed or relatively stiff flat sheet material, e.g. blister packages
    • B65D2575/361Details
    • B65D2575/362Details with special means for gaining access to the contents
    • B65D2575/367Details with special means for gaining access to the contents through a preformed opening in the flat sheet, e.g. the opening being defined by weakened lines
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2575/00Packages comprising articles or materials partially or wholly enclosed in strips, sheets, blanks, tubes or webs of flexible sheet material, e.g. in folded wrappers
    • B65D2575/28Articles or materials wholly enclosed in composite wrappers, i.e. wrappers formed by association or interconnecting two or more sheets or blanks
    • B65D2575/30Articles or materials enclosed between two opposed sheets or blanks having their margins united, e.g. by pressure-sensitive adhesive, crimping, heat-sealing, or welding
    • B65D2575/36One sheet or blank being recessed and the other formed or relatively stiff flat sheet material, e.g. blister packages
    • B65D2575/361Details
    • B65D2575/368Details with reclosing means

Description

  • Dr. William M. Scholl 211-213 W. Schiller Street Chicago/U. S. A. Sichtpackung Die vorliegende Neuerung bezieht sich auf Sichtpackungen, insbesondere solche, die in Fenstern ausgestellt werden. Sie sind besonders geeignet zur Aufnahme medizinischer oder sanitärer Artikel und sie ermöglichen es, daß der Käufer Größe und Form der Gegenstände z. B. Pflaster, medizinische Polster, Bandagen, aber auch Pillen, Tabletten, Medikamente etc. vor dem Kauf prüfen kann, ohne daß er irgendwelche Packungen öffnen muß oder die betreffenden Gegenstände anfassen muß (was zu einer Verschmutzung der Gegenstände führt oder führen könnte).
  • Die bekannten Sichtpackungen waren meist verhältnismäßig zerbrechlich und wurden oft durch die Käufer beim Betrachten zerbrochen oder beschädigt. In vielen Fällen konnte der Käufer aber auch den Inhalt nicht genügend genau in Augenschein nehmen, da die Packungen nicht durchsichtig genug waren. Dann war es meist notwendig, die Packungen zu öffnen, um die Gegenstände dem Käufer zu zeigen. Dadurch wurden nun wiederum die in den Packungen enthaltenen Gegenstände oft verschmutzt, bezw. spätere Käufer beanstandeten, daß die Packungen geöffnet waren. In wiederum anderen Fällen hatten die Packungen den Nachteil, daß sie es nicht erlaubten, die Gegenstände-nach dem Öffnen der Packung und der Entnahme eines Gegenstandes-in sauberem Zustand zu halten.
  • Die neuen Sichtpackungen beheben nun diese Mängel. Sie bestehen aus einem Träger, der wenigstens auf den Randteilen mit einem thermoplastischen Material bestrichen ist oder aus einem solchen besteht, einer aufklappbaren Öffnung, die auf einer Seite von einer Faltlinie (die das Auf-und Zuklappen erlaubt) und auf den anderen 3 Seiten von Reißnähten begrenzt ist, und einem durchsichtigen, schachtelförmigen Deckel aus thermoplastischem Material, der über die in der Sichtpackung enthaltenden Gegenstände ragt und mittels seines Flansches vorzugsweise mittels Wärmeverschmelzung mit dem Rand des Trägers verbunden ist. Die aufklappbaren Öffnungen können je nach Verwendungszweck und Wunsch an beliebigen Stellen des Trägers angebracht werden.
  • Die beiliegenden Zeichnungen dienen zur Erläuterung der vorliegenden Neuerung, und zwar zeigt : Fig. 1 eine Draufsicht auf eine neue Sichtpackung, Fig. 2 eine Unteransicht der Fig. 1, Fig. 3 einen vergrößerten Querschnitt entlang der Linie III-III der Fig. 1, in Richtung der Pfeile gesehen, aus dem erkennbar ist, wie der Inhalt der Packung aus dieser entnommen werden kann, Fig. 4 einen vergrößerten Querschnitt entlang der Linie IV-IV der Fig. 1, der jedoch lediglich den Inhalt der Packung erkennen läßt, Fig. 5 eine Draufsicht auf eine leicht abgeänderte neue Sichtpackung, Fig. 6 eine Unteransicht der Fig. 5, Fig. 7 einen Querschnitt entlang der Linie VII-VII der Fig. 5, aus dem gleichfalls die Entnahme des Inhaltes erkennbar ist, und Fig. 8 einen Querschnitt entlang der Linie VIII-VIII der Fig. 5, lediglich den Inhalt der Packung zeigend.
  • Die in den Fig. 1 bis 4 dargestellte erste Ausführungsform der vorliegenden Erfindung besteht aus einem Träger 1, der aus jedem geeigneten Material, wie z. Bp steifem Papiere Pappe, Kunststoff oder einem anderen Material mit gewisser Steife, das die Form der herzustellenden Packung wahrt und auch durch häufiges Anfassen nicht beschädigt wird, hergestellt werden kann. Dieser in den Fig. 2 und 3 am deutlichsten erkennbare Träger 1 wird mit einer Klappöffnung 2 versehen, die auf einer Seite durch die Faltlinie 3 und an den anderen drei Seiten durch die perforierte Reißlinie 4 begrenzt wird. Wie aus Fig. 2 ersichtlich, wird gegenüber der Faltlinie 3 durch einen Teil der Reißnaht 4 ein Griff gebildet. Bei der gezeigten Ausführungsform befindet sich die Klappöffnung nahe dem Rand des Trägers 1.
  • Um eine Sichtpackung zu erhalten, wird eine vorgeformte, schachtelähnliche Form 6 aus einem transparenten thermoplastischen Material, wie z. B. Celluloseacetat, auf die Oberseite des Trägers 1 aufgesetzt. Diese schachtelähnliche Form 6 ist mit einem überstehenden Rand (Flansch) 7 versehen, der die enge Berührung mit dem Träger herstellt.
  • Wird der Träger 1 nicht vollständig aus einem thermoplastisehen Material hergestellt, so wird er zweckmäßigerweise auf der Oberseite mit einem thermoplastischen Überzug versehen, wenigstens an den Stellen, die mit dem Rand 7 der Schachtel 6 in Berührung kommen. Ein solcher Überzug kann erhalten werden, indem die Grundplatte mit einem geeigneten thermoplastischen Acetat-oder Vinylharz besprüht, bestrichen oder in ein solches eingetaucht wird. Der Rand 7 der Sichtschachtel 6 wird vorzugsweise mit dem Träger verbunden, indem zwischen dem Rand 7 und dem Kunststoffüberzug des Trägers 1 eine Wärmererschmelzungsnaht gebildet wird. Dadurch sind der Träger und die Sichtschachtel 6 mch Fertigstellung der Packung fest miteinander verbunden, und der Inhalt der Packung kann nur durch die Klappe 2 entnommen werden. Der Inhalt der Packung ist jedoch stets sichtbar, und auf Grund der Form des schachtelförmigen Teils 6 und der Steifigkeit der Grundplatte 1 besitzt die Packung ausreichende Festigkeit, um ihren Inhalt zu schützen.
  • Zur besseren Erläuterung der Erfindung wurde der Inhalt der Packung jeweils als Hühneraugen-und Hornhautpflaster dargestellt ; die Erfindung soll jedoch keineswegs auf die dargestellten Gegenstände beschränkt sein. Die gezeigten Polster bestehen, wie aus Fig. 4 ersichtlich, aus einem Polsterteil 9 aus einem Polstermaterial, der eine, die zu behandelnde Stelle aufnehmende Öffnung 10 aufweist und auf seiner Unterseite mit einem druckempfindlichen Klebstoff 11 bestrichen ist, mit dessen Hilfe die Polster am Körper befestigt werden können.
  • Die klebenden Oberflächen der Polster werden bis zur Verwendung mittels einer Deckschicht 12 geschützt, die aus Pergamentpapier, einem thermoplastischen Kunststoff, wie z. B.
  • Cellophan, Acetat-oder Vinylkunststoff, oder einem Streifen aus Papier oder Pappe, der mit einem solchen thermoplastischen Material überzogen ist, bestehen kann. In jedem Fall besteht die Deckschicht 12 aus einem Material oder ist mit einem Material überzogen, das mit dem Klebstoff nicht verträglich ist, jedoch ausreichend an den Klebstoff haftet, um diesen zu schützen und diesen beim Abziehen des Polsters von der Deckschicht nicht zu schädigen.
  • Bei der Herstellung der erfindungsgemäßen Sichtpackung wird die die Polster 8 tragende Deckschicht vorzugsweise zuerst auf den Träger gelegt und dann der vorgeformte schachtelähnliche Deckel 6 über die Polster gesetzt. Danach wird der Rand 7 des Deckels mit dem Träger 1 durch Wärme verschmolzen.
  • Die fertigen Packungen können bei der Verschicktmg an die Groß-und Einzelhändler, bei der Ausstellung auf dem Ladentisch oder in Schaukästen und wenn sie Interessenten gezeigt werden, verhältnismäßig rauh behandelt werden, ohne daß sie beschädigt werden oder der Inhalt der Packungen verunreinigt wird. Der Inhalt ist stets sichtbar, so daß die Kunden, ohne die Packung zu berühren, genau die Größe und Form der menschten Artikel beurteilen können. Soll der Packung ein Polster entnommen werden, so muß lediglich der Griff 5 am Träger 1 mit dem Fingernagel oder einem geeigneten Gegenstand gelöst, die gesamte Reißnaht 4 aufgerissen, die Klappe, wie in Fig. 2 gezeigt, nach unten gezogen und die Deckschicht 12 mit den daran haftenden Polstern herausgezogen werden. Zusammen mit der Deckschicht wird dann die gewünschte Zahl an polstern abgetrennt und die Klappe 2 wieder zugedrückt ; zwischen dem Rand des Trägers und der Klappe besteht genügend Reibung, um die Klappe geschlossen zu halten, so daß der Inhalt der Pakkung auch weiterhin gegenüber Verunreinigungen geschützt ist, bis ein weiteres Polster benötigt wird. Aus der Fig. 2 ist ersichtlich, daß die Deckschicht 12 soweit über die Klappe 2 reicht, daß sie leicht zugänglich ist, wenn die Klappe geöffnet worden ist.
  • Die erfindungsgemäße Packung ist wirtschaftlich herzustellen, schützt den Inhalt und läßt ihn gleichzeitig sehen und wirkt außerordentlich ansprechend, was den Verkauf der Waren erleichtert.
  • Soll die Packung in einem Schaukasten ausgestellt werden, so kann zu diesem Zweck ein Loch 13 in den mit einer Wärmeverschmelzungsnaht versehenen Rand der Packung gestanzt werden ; dieses Loch beeinträchtigt weder die Entnahme der Gegenstände noch können die in der Packung enthaltenen Gegenstände dadurch beeinträchtigt werden.
  • Die in Fig. 5 bis 8 dargestellte zweite Ausführungsform der vorliegenden Erfindung besteht aus einem Träger 14 und einem schachtelähnlichen, durchsichtigen Deckel 15 aus Kunststoff, dessen Rand 16 durch Wärmeverschmelzung oder dergl. mit dem Träger verbunden wird ; die Herstellung erfolgt wie bei der ersten Ausführungsform.
  • Bei der zweiten Ausführungsform ist der Träger praktisch in der Mitte mit einer Kappe 17 versehen, die durch an einer Seite durch eine Faltlinie 18 und an den drei anderen Seiten durch eine perforierte Reißnaht 19 begrenzt wird, wobei die Reißnaht 19 an der der Faltlinie 18 gegenüberliegenden Seite einen Griff 20 bildet.
  • Laut Zeichnung enthält diese Packung mehrere Polster 21 ; jedes dieser Polster besteht aus einem Polsterteil 22 auf einem
    Polstermaterial, der eine die zu behandelnde Stelle aufnehmen-
    23
    de Öffnung 2- aufweist und auf der Unterseite mit einem druck-
    empfindlichen Klebstoff bestrichen ist. Eine Deckschicht 25
    aus einem geeigneten Material wird sowohl über das Polster
    als auch über die Öffnung gelegt. Bei dieser Ausführungsform
    ist jedoch jedes Polster auf einer getrennten Folie aufge-
    jeweils
    bracht, die/durch die Zahlen 26,27 und 28 gekennzeichnet ist.
    Wie aus Fig. 5 und 7 am besten ersichtlich, liegt die Deckfolie
    27 des mittleren Polsters unter den Rändern der Deckfolien 26 und 28. Die Länge der Deckfolie 27 ist etwas geringer als die Breite der Klappe 17s während die Ränder der Deckfolien 26 und 28 bei heruntergeklappter Klappe--wie in Fig. 7 dargestelltin die Öffnung der Grundplatte hineinragen. Soll daher ein Polster aus der Packung entnommen werden, so wird die Klappe 17 aufgerissen ; hierdurch wird das mittlere Polster zugänglich und kann entnommen werden, ohne daß die Lage der anderen Polster geändert wird. Wird ein weiteres Polster benötigt, so erfaßt man entweder den Rand des rechten oder des linken Polsters, der in die Öffnung hineinragt. Bei der erfindungsgemäßen Packung können somit voneinander getrennte Gegenstände einzeln aus der Packung genommen werden.
  • Wie bereits bei der ersten Ausführungsform beschrieben, werden vorzugsweise zuerst die Polster auf den Träger gelegt, dann der durchsichtige Deckel 15 über die Polster gesetzt und
    der Rand 16 des Deckels mit dem Träger verbunden*
    0
    Bei beiden Ausführungsformen können der Träger bezw. die Klap-
    pen 2 oder 17 mit jedem beliebigen Aufdruck versehen werden.
    Wie bereits erwähnt, kann die vorliegende Erfindung zum Verpacken der verschiedensten Gegenstände verwendet werden.

Claims (2)

  1. S c hut z ans p r ü ehe Schut zansprüche
    1.) Sichtpackung bestehend aus einem Träger 0, 14), der wenigstens auf den Randteilen mit einem thermoplastischen Material bestrichen ist oder aus einem solchen besteht, einer aufklappbaren Öffnung (2,17), die auf drei Seiten von einer Reißnaht (4, 19) und einer Seite von einer Faltlinie (D, 18) begrenzt wird, und einem durchsichtigen, schachtelförmigen Deckel (6, 15) aus thermoplastischem Material, der über die in der Sichtpackung enthaltenden Gegenstände ragt und mittels seines Flansches (7, 16) mittels Wärmeverschmelzung mit dem Rand des Trägers verbunden ist.
  2. 2.) Sichtpackung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß auf dem Träger eine Deckschicht (12 bezw. 26.27,28)
    liegt, auf der die in der Sichtpackung befindlichen Ge-
    genstände mittels eines durckempfindlichen Klebstoffes befestigt sind.
    3.) Sichtpackung gemäß Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die aufklappbare Öffnung (2) an einem Ende des Trägers angebracht ist. 4.) Sichtpackung gemäß Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die aufklappbare Öffnung (17) in der Mitte des Trägers angebracht ist.
    Der Patentanwalt :
DE1961SC029303 1960-05-12 1961-05-06 Sichtpackung. Expired DE1834323U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US28782A US3063557A (en) 1960-05-12 1960-05-12 Window package for articles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1834323U true DE1834323U (de) 1961-07-06

Family

ID=21845382

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1961SC029303 Expired DE1834323U (de) 1960-05-12 1961-05-06 Sichtpackung.

Country Status (3)

Country Link
US (1) US3063557A (de)
DE (1) DE1834323U (de)
GB (1) GB969209A (de)

Families Citing this family (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3182789A (en) * 1960-06-29 1965-05-11 George C Sparks Dispensing package
US3174621A (en) * 1963-04-02 1965-03-23 Paramount Paper Products Co Label package
US3178019A (en) * 1963-09-26 1965-04-13 Eltra Corp Transparent package
US3305159A (en) * 1963-10-11 1967-02-21 Reynolds Metals Co Opening means for a container
US3279596A (en) * 1963-11-19 1966-10-18 Prym Werke William Reclosable packaging device
US3308938A (en) * 1964-05-06 1967-03-14 Rayline Inc Solder dispenser
US3339728A (en) * 1966-01-20 1967-09-05 Werner Heinz Blister package and file system
US3337031A (en) * 1966-12-30 1967-08-22 Courtland Lab Needle package
US3599787A (en) * 1969-11-04 1971-08-17 Dennison Mfg Co Blister package
US4018336A (en) * 1973-08-03 1977-04-19 Eylure Limited Packaging of artificial eyelashes
US4313539A (en) * 1980-06-16 1982-02-02 Burron Medical Inc. Additive cap and package therefor
DE3439684A1 (de) * 1984-10-30 1986-04-30 Siemens AG, 1000 Berlin und 8000 München Vorrichtung zur verpackung von tintenbehaeltern
GB2247668B (en) * 1990-09-03 1994-06-08 Philips Electronic Associated Display and dispensing packaging
FR2680356B1 (fr) * 1992-03-10 1994-04-08 Plate Forme 38 Emballage pour la distribution unitaire d'objets de petites tailles.
US5873466A (en) * 1997-01-27 1999-02-23 Sharp Corporation, Inc. Blister package with storage strip
EP1140650B1 (de) * 1998-12-09 2003-03-12 LTS Lohmann Therapie-Systeme AG Verpackung für flächenförmige gebilde/produkte
US20080023532A1 (en) * 2006-07-27 2008-01-31 John Moresi Three dimensional mailer

Family Cites Families (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
USRE20899E (en) * 1938-10-25 Card fob corn fads and the like
US2391301A (en) * 1942-09-04 1945-12-18 Continental Can Co Dispensing container for sterile compresses
US2588409A (en) * 1949-03-29 1952-03-11 Gen Baking Company Package and enclosed tray thereof
US2648427A (en) * 1949-11-04 1953-08-11 Waldorf Paper Prod Co Display carton
US2793745A (en) * 1955-11-08 1957-05-28 Jr Frank Gardner Cox Package dispenser
US2847119A (en) * 1956-10-01 1958-08-12 Tips Inc Q Dispensing container
US2892541A (en) * 1957-02-14 1959-06-30 Jacoby Bender Display container for bracelets or the like
US2985296A (en) * 1957-10-18 1961-05-23 Kahn David Inc Display device
US3004661A (en) * 1959-12-01 1961-10-17 Star Brush Mfg Co Inc Display and storage package for brushes

Also Published As

Publication number Publication date
US3063557A (en) 1962-11-13
GB969209A (en) 1964-09-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1834323U (de) Sichtpackung.
EP0718208B1 (de) Blisterpackung
DE7511211U (de) Abedeck fuer eine Verpackung
DE60011888T2 (de) Etiketten und etikettierte verpackungen
DE2746051C2 (de) Adressnotizbuch
DE3137681C1 (de) Fotolaborarbeitstasche
DE880192C (de) Aufbewahrungsbehaelter fuer Verbandmittel (Verbandstoffe, Pflasterstreifen, pharmazeutische Praeparate u. dgl.)
DE887603C (de) Falthohlkoerper aus Pappe od. dgl. Werkstoff
DE7033342U (de) Verpackung.
DE2743709B2 (de) Verpackung
DE2359853A1 (de) Behaelter mit klebefolien
DE811585C (de) Briefmarken-Schutzhuelle
DE1915058U (de) Faltchachtel.
DE912677C (de) Deckel fuer eine Schachtel und Schachtel
DE3913193C2 (de)
DE3022316A1 (de) Tafel- und ziergegenstaende mit einer oberflaeche aus silber
DE1793660U (de) Verpackungsbehaelter aus papier u. dgl., insbesondere fuer konditorwaren.
DE7531981U (de) Abgeteilter faltbarer Beutel
AT204946B (de) Verpackung
AT278639B (de) Verpackung
DE8201274U1 (de) Klappverpackung
DE1847084U (de) Sanitaere einlage bzw. einlagebahn fuer waeschestuecke, insbesondere hosen, schluepfer od. dgl.
CH407408A (de) Behälter in Flaschen- oder Dosenform zur Aufnahme von Produkten jeglicher Art, z. B. der chemischen, insbesondere der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie
DE1586482A1 (de) Klarsichtverpackung
DE839758C (de) Briefpapierpackung mit Namens- oder Schmuckkennzeichnung