DE1801265U - Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete. - Google Patents

Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete.

Info

Publication number
DE1801265U
DE1801265U DE1959B0038806 DEB0038806U DE1801265U DE 1801265 U DE1801265 U DE 1801265U DE 1959B0038806 DE1959B0038806 DE 1959B0038806 DE B0038806 U DEB0038806 U DE B0038806U DE 1801265 U DE1801265 U DE 1801265U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cover
unit
plates
plate
devices
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1959B0038806
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Lebronze Alloys Germany GmbH
Original Assignee
Busch Jaeger Durener Metallwerke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Busch Jaeger Durener Metallwerke AG filed Critical Busch Jaeger Durener Metallwerke AG
Priority to DE1959B0038806 priority Critical patent/DE1801265U/de
Publication of DE1801265U publication Critical patent/DE1801265U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

  • AbdeckungfürelektrischeInstallationsgeräte«
    Die Erfindung bezieht sich auf eine Abdeckung für elektrische
    Installationsgeräte wie Schalter, Steckdosen, Taster und dergl «,
    insbesondere für den Unterputzeinbau. Die einzelnen elektrischen Geräte werden, wie bekannt, nach dem Installieren mit einer Abdeckung versehen, die bei Aufputzgeräten als Haube und bei Unterputzeinbau als Platte ausgebildet ist.
  • Bei Anbringung eines einzelnen Gerätes ist eine Einzelplatte notwendig und werden mehrere Geräte zu Kombinationen zusammengefügt, dann gibt es auch Mehrfachplatten, die aus einem Stüdk bestehen und zugleich zwei, drei oder vier Geräte überdecken. Die Platten sind so bemessen, dass die Unterputzdosen für Mehrfachkombinationen Wand an Wand aneinandergereiht werden können, so dass die Mittenabstände von Dose zu Dose und von Durchlass zu Durchlass in den Platten für die Geräte übereinstimmen. In Ermangelung von Mehrfachplatten lassen sich selbstverständlich auch Einzelplatten nebeneinandersetzen, dann aber ist es erforderlich, dass die Unterputzdosen einen bestimmten Abstand voneinander haben, damit die Einzel-
    platten sich nicht überlappen. Man hat auch für die Dosen
    Zwischenstücke vorgesehen, damit die Einzelplatten nicht wahllos aneinandergereiht werden, sondern vor allem nach aussenhin stets den gleichen Abstand voneinander haben.
  • Die Erfindung sieht nun eine vorteilhaftere Lösung vor, die sich nur auf einer Einzelplatte aufbaut und Mehrfachplatten nicht mehr benötigte Dennoch soll sich diese zuguterletzt nicht von einer Mehrfachkombination unterscheiden, Insbesondere wird dadurch die Lagerhaltung sehr vereinfachte Erfindungsgemäss ist für jedes Gerät in bekannter Weise eine Besondere Abdeokplatte vorgesehen, die als Einzelplatte verwendbar und zur Kombination von mehreren aneinanderzureihenden Geräten mit mindestens einer Ansatzflãche versehen ist, wobei die Baugrosae der Platte derart bemessen ist, dass bei Verwendung von handelsüblichen bzw. genormten Dosen und Geräten,
    und bei Einhaltung des erforderliehen Mittenabstandes der
    Dosen bzw. der Geräte zueinander die Abdeckplatten unmittelbar mit ihren Absatzflächen oder unter Zwischenlage eines Vereindungsstückes zu einer Haueinheit aneinanderfügbar sind.
  • In weiterer Erfindung besitzen die Abdeckplatten und Vereindungsstücke im Bereich der Ansatzflächen Vor- und Rücksprünge, die beim Zusammensetzen einer Baueinheit zum festeren Halt ineinandergreifen. Schliesslich sind die Abdeckplatten zur einfachen, gegenseitigen Anlage vorteilhafterweise rechteckig ausgebildete wobei ihre Ecken nicht abgerundet sind, so das. bei mehreren aneinandergesetzten Platten die Einheitlichkeit einer Nehrfachkombination gegeben ist.
  • Die erfindungsgemässe Einrichtung ist in elf Figuren dargestellt.
  • Figur 1 zeigt die Einzelplatten zusammengesetzt zu einer Kombination bzw, Baueinheit als draufsicht.
  • Figur 2 zeigt die Draufsicht auf eine Einzelplatte.
  • Figur 3 ist eine Seitenansicht von oben zu Figur 2.
  • Figur 4 ist eine Seitenansicht zu Figur 2.
  • Figur 5 zeigt die Seitenansicht des Verbindungsstückes.
  • Figur 6 ist eine Einzelplatte mit einer abgesetzten Ansatzfläche.
  • Figur 7 ist eine Seitenansicht zu Figur 6.
  • Figur 8 zeigt das Verbindungsstück für Platten der Figur 6.
    Figur 9 einen Querschnitt durch das Verbindungsstück nach
    Figur8.
    Figur lo zeigt eine perspektivische Darstellung einer Bauein-
    heit bestehend aus drei Platten in verkleinertem maßstab..
    Figur 11 zeigt eine perspektivische Darstellung einer Ein-
    Zelplatte gemäß Figur 2 in verkleinertem Maßstab*
    Die Abdeckplatte 1 für ein Einzelgerät ist rechteckig ausgebildet und besitzt scharfkantige Ecken, d. h. die Ecken sind nicht, wie bisher üblich, mit Abrundungen versehen. Die Platte besitzt an ihrer oberen und unteren Seite je eine breite Ansatzfläche 1a, so dass nach beiden Seiten hin
    weitere Platten sicher angefügt werden können. Selbstver-
    ständlich könnten auch die Seiten links und rechts mit Ansatsflächen versehen sein, doch ist es übliche dass man derartige Einbaueinheiten nach oben oder untenhin verlängert.
  • Die Platte kann dann, wie in der Figur 4 gezeigt, ein rechteckiges Seitenprofil haben und gemäss Figur 3 an den Seiten links und rechts abgerundet sein, so dass der Übergang von der Platte zur Wand an diesen Stellen allmählich erfolgt.
  • Für das Aneinanderfügen der Platten besitzen diese an ihren
    Ansatzflächen Vor-oder RücksprUnge 1b, die mit entsprechen-
    den Vor-oder Rücksprüngen 2b des Verbindungsstückes 2 durch
    gegenseitigen Eingriff susammenarbeiten. Auch die Verbin-
    dungsstücke 2 besitzen die gleichen Flächenanlagen 2a, so dass beim Ansetzen von mehreren Platten eine Baueinheit gemäß Figur 1 entsteht. Wie eine solche Baueinheit nun an
    der Wand wirkt oder auch als Einzelplatte anzusehen ist
    zeigen die Figuren 1o und 11.
    Es ist vorteilhafter, die RUcksprünge an der Einelplatte
    vorzunehmen, während di Vorsprüngß An dem Verbindungsstück
    angebracht sind Dadurch fällt bei einer Installierung eines
    Einzelgeräte ein sonst an der Einzelplatte angebrachter Vorsprung nicht auf. Dagegen lässt sich allerdings ein Vorsprung
    4 r tt naeh aer tr 6
    4a in der Art und Weise bei der glatte 4 nach der Figur 6
    anbringen, wofür dann das Verbindungsstück 5 gezäse Figuren
    8 und 9 ein etwa T-fSrmiges Profil haben MUSS.
    In der Figur 1 sind noch in unsichtbarer Darstellung die
    Uhterputzdosen 6 eingezeichnet, die srum Erhaltes erforderlichen
    Abstandes durch Zwischenstücke 7 verbunden sind. Natürlich
    könnten die Dosen auch gleich die erforderliche Große haben,
    so dass sie direkt aneinandergehängt werden Da aber die
    kleinen Dosen handelsübliche sind, werden sie durch die
    ebenfallshandelsüblichen Zwischenstücke auf die entsprechende
    Distanz gebraehtw Würde nu die vorliegende inriohtung nicht
    vorhandensein, sondern würde man normale Abdeßkplatten, wie
    sie bisher gebraucht werden, a&s Einseiplatten für eine Kom-
    bination verwenden, so würden sich bei dieser Installation
    zwischen den einzelnen Abdeckplatten 1 Zwischenräume ergeben,
    die wegen ihrer wahrscheinlichen Unregelmässigkeit unschön
    wirken.
    Durch die Erfindung wird jedoch die neue Anordnung zu einer
    Einbaueinheit wie eine einteilige Mehrfaehplatte angesehen
    Insbesondere kommt dann die Besonderheit der Einbaueinheit
    zum Ausdruck, wenn das Verbindungsstück 2 etwa als Zierleiste
    ausgebildetist Die für die zw2tt verwendeten'Cnterputzdosen
    gttnstigste Abmessung der Abdeckpla'tten dUrfte SIft"X 82-be-
    t n DaX ang ME Br*e
    tragen Das Distanstüsk 2 hat dann eine Breite v& 8 Ma
    Der1ttenabstand eWiaohen den einzelnen Dosen mit Zwischen-
    stück beträgt 84 NN, so dass bei dieser Anordnung auch die
    Einzelplattenden entsprechenden Mittenabstand von 84 am
    haben. Selbstvarstidl1oh ist die erfindungsgemâsse Eiurieh-
    tung an diese Maße nicht gebunden, sondern sie wird sich
    nach den entsprechenden Verhältnissen und Grssen richten.
    Es kann natürlich auch möglich sein, dass die Platten andere
    Formen haben, so dass dann die entsprechenden Zwischenstücke
    bzw.Verbindungsstücke die bei zusammengesetzten glatten
    freibleibenden Räume durch angepasste Formgebung austülleh.

Claims (1)

  1. Sehta-RSpyehe.
    1.) Abdeokung fUr elektrisohe ! nstallationagerä. te wie Schalter, St « kdoooue Taater =d derg14, 1 tnobesondere tür bau, dadurch gekennaichnet, dasfSr edea ßerät a bekannter Weise eine besondere Abdeckplatte vorgesehen ist, die als En3elpa. tte Teywenda umd mr Kombination v& jaeyex' aneinanderzureihenden Gerten mit midestens einer Ansaiz. fläehe versehen ist, wobei die Bagr3sse der Platte derart bemessen 1st, dass bei Verwendung von handelsüblichen bzw genormtesDoaen() und Gerätes wd bei BiMhaHg des erforderlicher Mitteasbstandes der Dosen bow* der Oeräte zueinander die Abdeepatte (1, 4) mittelbar mit ihren Anaatfläche (ta) oder Tmter wisehelae'eines Verbi&- dungsattiokeszu einer Zaueinheit aneinandertügbar sind. 2) AbdeejEtmg aoh Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckplatten (1) und verbindungsatucke (2) im Bereich der AnaatfläeheN (1a, 2a) Vor-ad Beksprüge (Tb 2b, 4a) be- sitzen, die beim Zusammensetzen einer Baueinheit zum gesteren Haltineinandergreifen. 3) Abdekg aeh Anapruoh 1 umd 2 dadureh gekeReichaet) dass die Abdeckplatten (le 4) zur einfachen gegenseltigen Anlage vorteilhafterweise rechteckig ausgebildet und ihre Heken Nieht abgeredet aind, so da-sa bei mehreren einan- dergeaetztenPlatten die Einheit eiser NehrfachkombiatioRs- abdeckung gegeben ist.
DE1959B0038806 1959-09-30 1959-09-30 Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete. Expired DE1801265U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1959B0038806 DE1801265U (de) 1959-09-30 1959-09-30 Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1959B0038806 DE1801265U (de) 1959-09-30 1959-09-30 Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1801265U true DE1801265U (de) 1959-12-03

Family

ID=32877797

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1959B0038806 Expired DE1801265U (de) 1959-09-30 1959-09-30 Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1801265U (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4440228B4 (de) * 1994-11-10 2004-07-29 Kontavill Kontakta Villamosszerelési Részvénytársaság Elektrische Schalter, Steckdosen u. dgl. für Unterputzmontage

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4440228B4 (de) * 1994-11-10 2004-07-29 Kontavill Kontakta Villamosszerelési Részvénytársaság Elektrische Schalter, Steckdosen u. dgl. für Unterputzmontage
DE4440228B9 (de) * 1994-11-10 2005-08-11 Kontavill Kontakta Villamosszerelési Részvénytársaság Elektrische Schalter, Steckdosen u. dgl. für Unterputzmontage

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19641933C2 (de) Untergestell für Papierzerkleinerer
DE1801265U (de) Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete.
DE1640734C3 (de) Unterputzverteiler mit voll isoliertem Geräteraum und Stahlblechblendrahmen
DE3343243A1 (de) Kindersichere schaltuhr fuer fernsehgeraete o.dgl.
DE692574C (de) Zaehlertafelsystem
DE7623958U1 (de) Schutzanordnung für Klemmen
DE2750729C3 (de) Lüftungsvorrichtung für mit Dacheindeckungsplatten eingedeckte Dächer
DE2435748C2 (de) Aufgeständerter Fußboden
DE416024C (de) Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke
DE617490C (de) Frei stehende, einfeldrige Schalttafel
DE1941077U (de) Bekleidungstafel fuer fassadenverkleidungen, dacheindeckungen u. dgl.
DE754209C (de) Anordnung zur Befestigung von Wandtafeln, die zur Aufnahme von elektrischen Zaehlern, Uhren u. dgl. Geraeten dienen
DE1465593C (de) Unterputzschrank aus Isolierstoff, insbesondere fur Elektrizitätszähler
DE19800939B4 (de) Eckstück für an einer Wand angebrachte Abdeckleisten
DE1875584U (de) Befestigung von aufputz-installationsgeraeten.
DE1690155C3 (de) Montagevorrichtung zum Einbau von Installationsdosen
DE3611025C2 (de) Adapterbaustein
DE1729687U (de) Schaltpult.
DE1133783B (de) Gekapselte elektrische Stromverteilungsanlagen
DE1820878U (de) Abdeckplatte fuer elektrische gehaeuse.
DE1843676U (de) Befestigungsvorrichtung fuer schaltgeraete.
DE7837984U1 (de) Vorrichtung zum bleibenden aufbau einer elektrischen modelleisenbahn
DE2221058A1 (de) Abdeckplatte, insbesondere fassadenplatte
DE1904160U (de) Blechgehaeuse bzw. blechschrank, vorzugsweise fuer einbau elektrischer schaltgeraete.
DE1183158B (de) Eckprofil fuer zusammengesetzte elektrische Schaltschrank-Gehaeuse