DE1642612A1 - Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung bzw.Isolierung eines Plasminogen-Aktivators - Google Patents

Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung bzw.Isolierung eines Plasminogen-Aktivators

Info

Publication number
DE1642612A1
DE1642612A1 DE19671642612 DE1642612A DE1642612A1 DE 1642612 A1 DE1642612 A1 DE 1642612A1 DE 19671642612 DE19671642612 DE 19671642612 DE 1642612 A DE1642612 A DE 1642612A DE 1642612 A1 DE1642612 A1 DE 1642612A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plasminogen activator
erythrocytes
isolate
activator
extraction
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19671642612
Other languages
English (en)
Inventor
Otto Dr Wagner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayer AG
Original Assignee
Bayer AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from DEF0051690 external-priority
Application filed by Bayer AG filed Critical Bayer AG
Publication of DE1642612A1 publication Critical patent/DE1642612A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C12BIOCHEMISTRY; BEER; SPIRITS; WINE; VINEGAR; MICROBIOLOGY; ENZYMOLOGY; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING
    • C12NMICROORGANISMS OR ENZYMES; COMPOSITIONS THEREOF; PROPAGATING, PRESERVING, OR MAINTAINING MICROORGANISMS; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING; CULTURE MEDIA
    • C12N9/00Enzymes; Proenzymes; Compositions thereof; Processes for preparing, activating, inhibiting, separating or purifying enzymes
    • C12N9/14Hydrolases (3)
    • C12N9/48Hydrolases (3) acting on peptide bonds (3.4)
    • C12N9/50Proteinases, e.g. Endopeptidases (3.4.21-3.4.25)
    • C12N9/64Proteinases, e.g. Endopeptidases (3.4.21-3.4.25) derived from animal tissue
    • C12N9/6421Proteinases, e.g. Endopeptidases (3.4.21-3.4.25) derived from animal tissue from mammals
    • C12N9/6424Serine endopeptidases (3.4.21)
    • C12N9/6456Plasminogen activators
    • C12N9/6462Plasminogen activators u-Plasminogen activator (3.4.21.73), i.e. urokinase
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C12BIOCHEMISTRY; BEER; SPIRITS; WINE; VINEGAR; MICROBIOLOGY; ENZYMOLOGY; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING
    • C12YENZYMES
    • C12Y304/00Hydrolases acting on peptide bonds, i.e. peptidases (3.4)
    • C12Y304/21Serine endopeptidases (3.4.21)
    • C12Y304/21073Serine endopeptidases (3.4.21) u-Plasminogen activator (3.4.21.73), i.e. urokinase
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K38/00Medicinal preparations containing peptides
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S530/00Chemistry: natural resins or derivatives; peptides or proteins; lignins or reaction products thereof
    • Y10S530/827Proteins from mammals or birds
    • Y10S530/829Blood

Description

FARBENFABRIKEN BAYER AG 16A2612
-Bayerwerk 12. Dezember 1969
P 16 42 612.3 Patent-Abteilung Sx/Sc
Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung "bzw. Isolierung eines Plasminogen-Aktivators
: "■*■■ ' ι
Es ist bekannt, daß aus menschlichem urin ein Plasminogen-Aktivator, die Frokinase, gewogen werfen kann. Durch Adsorption und Fällung wird dieser Aktivator angereichert. Das bekannte Verfahren wird schon durch die Verwendung des Ausgangsmaterials aufwendig. Überdies ist der Gehalt an Aktivator so gering, daß mehrere 100 Liter für eine therapeutische Dosis aufgearbeitet werden müssen.
Es wurde nun gefunden, daß man zur Gewinnung bzw. Isolierung eines Plasminogen-Aktivators Erythrozyten, vorzugsweise deren Stromata, verwenden kann, wenn man diese bei einem
pH-Wert von etwa 1 bis 4 extrahiert. ■ ; M
Die weitere Anreicherung des Aktivators besteht in der Beseitigung von unlöslichen» festen Begleitstoffen, der sich ' · eine Dialyse zur Abtrennung von nieaermolekularen Begleitstoffen anschließen kann.
Der Aktivator selbst ist wasserlöslich und nicht dialyeier- ; bar. Zur Gewinnung des festen Plasminogen-Aktivators verwendet man vorzugsweise in an sich bekannter Weise (iefrier-
Le A 10 581
109837/1523
trocknung oder Fällung.
Als Ausgangsmaterial verwendet man vorzugsweise Stromata von menschlichen Erythrozyten, die "bei der Gewinnung von Blutplasma als Nebenprodukt anfallen, oder auch menschliches Blut, das als Blutkonserve nicht mehr verwendbar ist.
Als Extraktionsmittel dienen anorganische oder organische Säuren, mit denen es möglich ist, ein pH um 2 im wäßrigen Medium zu erzeugen. Brauchbar ist z.B. wäßrige Salzsäure. Aus den wäßrigen sauren Lösungen läßt sich der Aktivator durch Extraktion mit Phenolen, z.B. Phenol selbst oder Chlorphenolen, in die organische Phase überführen. Dabei werden Begleitproteine abgetrennt, die entweder in der wäßrigen Phase zurückbleiben oder in der Trennschicht ausgefällt werden*
Man kann die Extraktion aus den Stromata und die Überführung in die organische Phase auch in. einem Schritt durchführen, wenn man die Stromata aus ihrer wäßrigen sauren Suspension direkt mit Phenolen, die mit nichtwassermischbaren organischen Lösungsmitteln verdünnt sein können, extrahiert. . ·
Um den Aktivator aus der phenolischen Phase zu gewinnen, wird diese mit einem Überschuß eines unpolaren organischen Lösungsmittels versetzt und mit Wasser ausgeschüttelt.
Zur weiteren Reinigung kann die wäßrige Lösung des Aktivators durch Dialyse von dialysierbareft Begleitstoffen befreit werden.
Le A 1^ "-Pi - 2 -
XT"'"" 109837/1523
Mr die weitere SeiiilgiMg körnnen Me üblicheiL Beinigungsi, wie Adsorption, ■ Chromatographie, BeIfnitration, angewendet werden»
Der erfxndungsgemäS erhaltene Plasminogen-Alctivator ist wahrscheinlich der Urokinasechemisch nahe verwandt.
Er soll als Arzneimittel Eur ^Therapie und zur Prophylaxe von jEhrombosen und Eaboliön verwendet werden. Seine Anerfolgt dabei im der Fenn von Ingektionslösungen
Beispiel 1
Eine Suspension von ca, 30 g gewaschenen Erytlirszjten-Stromata im ca· 150 ml Wasser isfird mit Ί.η Salasäixre bei Eaumtemperatisi* auf pH'"1,9 getoactit und 1 Stande gerührt. Bas TJnlöBlielxe wird €m?ßii Zeutrifugatiön beseitigt, der Btand äialysiert. Bas FlmssigfceitsirolmEien «ird durch Destillation im ITafoäuäi auf. etwa 50 aal reämsiert* pend lidJrfi öle gelöste SiaJbBtana gefriergetr©eis©t^ Si« geigt aifcf der Pibriiiplatte nach Astrup-HüllertB eine "heträsiitliche Plasminogen-AktiTierung ohne eigsss p2*©teolytisciie Aktivität.
Beispiel g
Eine Suspension von ca- 30 g gewaselienen. Srjrtlip<j.z|rt;eii-Stromata in ca* 150 ml Wasser wird mit In ^SO* bei laumtemperatiur auf pH 1,9 geteaeht und 30 liimiten gerührt» .351« wäßrige Phase wird mit ca- 350 ml Phenöl-Ciiiloroform {3i1} ansgeschüttelt, die wäßrige Aase verworfen· Die phenolische Phase siirel dreimal mit Je ca, Töö ml BUS gewaschen, das
iff if/
Waschwasser verworfen. Zu der phenolischen Phase werden anschließend 700 ml einer Mischung aus Isopropyläther-Chloroform (1:1) und ca. 150 ml Wasser gegeben und gründlich geschüttelt. Die Ausschüttelung wird mit weiteren 150 ml Wasser wiederholt. Die beiden wäßrigen Extrakte werden vereinigt, auf ca. 100 ml gebracht, in beschriebener Weise dialysiert und schließlich gefriergetrocknet. i)er Trockenrückstand zeigt auf der Astrup-Müllertz-Platte starke Plasminogen-Aktivierung.
Le A 10 581 - 4 -
109837/1523

Claims (2)

Patentansprüche;
1. Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung bzw. Isolierung eines Plasminogen-Aktivatorsduren Extraktion bei einem pH-Wert von etwa 1 bis; 4.
2. Verfahren sur Anreicherung des durch Extraktion gemäß Anspruch 1 erhaltenen Plasminogen-Aktivatorsj dadurch gekennzeichnet, daß unlösliche festeBegleit*- stoffe entfernt werden, gegebenenfalls niedermolekulare Begleitstoffe durch Dialyse entfernt werden und der nicht dialysierbare Anteil durch Gefriertrocknung gewonnen wird»
3« Verfahren nach Anspruch 1 * dadurch gekennzeichnet, daß als Extraktionsmaterial wäßrige Lösungen von anorganischen oder organischen Säuren verwendet werden* '
DE19671642612 1967-03-02 1967-03-02 Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung bzw.Isolierung eines Plasminogen-Aktivators Pending DE1642612A1 (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEF0051690 1967-03-02

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1642612A1 true DE1642612A1 (de) 1971-09-09

Family

ID=7104818

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19671642612 Pending DE1642612A1 (de) 1967-03-02 1967-03-02 Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung bzw.Isolierung eines Plasminogen-Aktivators

Country Status (8)

Country Link
US (1) US3555000A (de)
AT (1) AT275039B (de)
CH (1) CH507311A (de)
DE (1) DE1642612A1 (de)
FR (1) FR1556061A (de)
GB (1) GB1167469A (de)
NL (1) NL6802544A (de)
SE (1) SE332796B (de)

Families Citing this family (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4245051A (en) * 1978-03-30 1981-01-13 Rockefeller University Human serum plasminogen activator
JPS54160474A (en) * 1978-06-09 1979-12-19 Kansai Paint Co Ltd Modification of surface of high polymer base
EP0112940B1 (de) * 1982-12-30 1986-10-15 Kowa Company, Ltd. Verfahren zur Herstellung eines gewebeplasminogen Aktivators und eine denselben enthaltende Zubereitung
DE3584902D1 (de) * 1984-02-29 1992-01-30 Asahi Chemical Ind Waessrige loesung eines darin in erhoehter konzentration aufgeloesten gewebe-plasminogen-aktivators und herstellungsverfahren.
US4753879A (en) * 1984-08-27 1988-06-28 Biogen N.V. Modified tissue plasminogen activators
US5174994A (en) * 1985-11-11 1992-12-29 Leuven Research & Development Vzw Pharmaceutical composition having thrombolytic activity
NL8503097A (nl) * 1985-11-11 1987-06-01 Leuven Res & Dev Vzw Geneesmiddel met thrombolytische werking.

Also Published As

Publication number Publication date
GB1167469A (en) 1969-10-15
FR1556061A (de) 1969-01-31
SE332796B (de) 1971-02-22
US3555000A (en) 1971-01-12
AT275039B (de) 1969-10-10
NL6802544A (de) 1968-09-03
CH507311A (de) 1971-05-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH652030A5 (de) Verfahren zur herstellung eines faktor-viii-hochkonzentrates aus blutplasma.
DE2433209A1 (de) Hitzestabile plasmaproteinloesungen, verfahren zu ihrer herstellung und arzneipraeparate
DE1642612A1 (de) Die Verwendung von Erythrozyten zur Gewinnung bzw.Isolierung eines Plasminogen-Aktivators
DE3101001A1 (de) Verfahren zur konzentration und reinigung des antihaemophilie-faktors oder faktor viii
DE1076888B (de) Verfahren zur Gewinnung atmungsfoerdernder Wirkstoffe fuer therapeutische Zwecke
DE2112430A1 (de) Pharmazeutische Zubereitung und Verfahren zu ihrer Herstellung
DE1293705B (de) Verfahren zur Gewinnung eines elastolytisch wirksamen Bauchspeicheldruesen-Praeparates
DE1767477C3 (de) Thyrocalcitonin und Verfahren zu seiner Gewinnung
DE951228C (de) Verfahren zur Stabilisierung eines adrenocorticotropen Praeparates
DE701714C (de) Verfahren zur Herstellung haltbarer wasserloeslicher Trockenpraeparate des Kreislaufhormons aus Bauchspeicheldruesen von Tieren
DE552009C (de) Verfahren zur Gewinnung eines den Blutkreislauf und die Herztaetigkeit beeinflussenden Stoffes aus Pankreas
AT200257B (de)
DE2333884C3 (de) Verfahren zum Herstellen von hochgereinigtem Humanalbumin
DE557663C (de) Verfahren zur Gewinnung und Trennung der lipoid- und der wasserloeslichen wirksamen Substanzen aus maennlichen und weiblichen Keimdruesen
DE936592C (de) Verfahren zur Herstellung eines blut- und harnzuckersenkenden Praeparates aus trioxyflavonglukosidhaltigen Pflanzenteilen
DE830649C (de) Verfahren zur Herstellung bestaendiger blutstillender Mittel
AT240524B (de) Verfahren zur Reinigung von rohem Heparin
DE2139124C3 (de) Verfahren zur Gewinnung von Tetracyclin
DE2245826C3 (de) Salze von N-Cyano-äthyl-N&#39;-m-chlorphenyl-piperazin
DE719970C (de) Verfahren zur Trennung und Reinigung der Hormone des Hypolphysenhinterlappens
DE1467773A1 (de) Polypeptid und Verfahren zur Herstellung desselben
DE652459C (de) Quecksilberhaltiges Saatgutbeizmittel
DE2100691C (de) Papaverinmonopyndoxalphosphat und Verfahren zu seiner Herstellung
AT232190B (de) Verfahren zur Herstellung eines schwerlöslichen Derivates des Kallikrein-Inaktivators
DE892047C (de) Verfahren zur Gewinnung von antibiotischen, insbesondere tuberculociden Stoffen