DE1623976U - Kuchengeraet. - Google Patents

Kuchengeraet.

Info

Publication number
DE1623976U
DE1623976U DE1949P0000095 DEP0000095U DE1623976U DE 1623976 U DE1623976 U DE 1623976U DE 1949P0000095 DE1949P0000095 DE 1949P0000095 DE P0000095 U DEP0000095 U DE P0000095U DE 1623976 U DE1623976 U DE 1623976U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sieve
kitchen
shell body
thermoplastic material
bowl
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1949P0000095
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
PLASMETL CORP
Original Assignee
PLASMETL CORP
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US39121544A priority Critical
Application filed by PLASMETL CORP filed Critical PLASMETL CORP
Publication of DE1623976U publication Critical patent/DE1623976U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

PLASMETEI. GOHK)MTIOH, Chicago, Illinois "Küchensieb" ·
Die Neuerung betrifft ein Küchensieb und bezweckt, ein solches Küchensieb bzw· ähnliches Küchengerät von vorzüglicher Bauart zu schaffen, welches besonders einfach und billig herzustellen ist·
Das Küchensieb gemäss der Heuerung besteht aus einem unten offener Sehalenkörper aus thermoplastischem Werkstoff, wie z.B·
Polystyrolen und einem sich an diesen unten an-
7
schliessenden, den Siebboden bildenden schalenförmigen Siebteil, dessen oberer Rand im wesentlichen mit der Innenwandung des Schalenkörpers fluchtet und in dem unteren Hand des Schalenkörpers durch eine nach aussen gerichtete umbiegung verankert ist·
Dieses Sieb lässt eich in einfachster Weise dadurch herstellen, dass der Siebboden während des Formgebungsvorganges des Schalenkörpers in diesen eingeformt wird· Die sich hierdurch ergebende Verbindung zwischen Schalenkörper und Siebboden verhindert mit Sicherheit ein Lösen des einen Teiles vom anderen«, während des Gebrauchs und das Auftreten von Undichtigkeiten bzw» Spalten zwischen ihnen·
Ein besonderer Torteil des neuen Siebes besteht darin, dass die Fläche dee Siebbodens verhältnissmässig klein bemessen sein kann und dass die neuartige Ausbildung dee seitlich über den Siebbodc vorgewölbten Teiles des Schalenkörpers verhindert, dass bei Hin- und Herbewegungen des Siebes, beispielsweise mir Beschleunigung des Siebvorganges, der Siebboden beschädigt wird, wobei eine Beschädigung des Sghalenkörpers selbst dadurch^dass er aus thermoplastischem Werkstoff besteht, ausgeschlossen wird.
Das Küchensieb nach der Neuerung ist in den Abbildungen beispiele
- 2 - _ 25. 9. 1950
weise dargestellt und zwar zeigt
Abb. 1 eine Aufsicht auf daß neue Siebt
Abb. 2 eine Seitenansicht des Siebesf
Abb. 3 einen Schnitt im wesentlichen gemäss Linie 3-3 der Figur 2t
Abb. 4 ist ein ähnlicher Schnitt wie Abbildung 3 und zeigt einen konkaven Boden aus perforiertem Metall bei einem Sieb der grundsätzlich«* in den Abbildungen 1-3 dargestellten Bauart·
Abb. 5 eigt im einzelnen die Verankerung des Siebbodens in dem Siebbehälter bei der Ausführungsform nach Abb. 1 - 3,
Abb. 6 ebenso die Verankerung des Sciiiobbodens bei dem mit einem solchen aus perforierten Blech ausgerüsteten Sieb genäss Abb. 4.
Das Sieb besteht aus einem offenen Schalenkörper 14, der an der dem Handgriff 11 entgegengesetzten Seite einen lippenartigen Ansatz 15 aufweist, dessen nach unten gebogener Teil 16 der Unterstützung des Siebes auf der Kante eines G-efässes, Topfes oder dergleichen währonc des Gebrauchs dient. Eine an dem Ende des Handgriffs vorgesehene öfi nung 12 ermöglicht das Aufhängen des Siebes an einem Haken oder dergleichen.
Wie aus Pig. 5 ersichtlich, fluchtet die Innenwandung 34 dea Schal er körpers 14 an der mit 35 bezeichneten Stelle mit dem Siebboden und dieser ist anschließsend nach aussen so abgebogen, dass die Endkantc 37 des Siebbodons in den thermoplastischen Werkstoff eingebettet id
Dieser besteht gemäss Pig. 3 aus Masohengewebe, dessen Kante bei IS in dem Sohalenkörper 14 während des Formgebungsvorganges desselben verankert wird.
Gemäss Abb. 4 besteht der Sock Siebboden aus einem mit Perforierungei 22 versehenen, konkav gestalteten Metallblech, dessen Umfangskante in ähnlicher Weise, wie bei der erstbeschriebenen Ausführungsforni während des Formgebungsvorganges in dem Werkstoff des Schalenkörper; 14 verankert wird, wie dies Abb. 6 zeigt, wobei die Teile 38 und 39 den Teilen 35 und 36 der Abb. 5 «art anrennen- _ * _
Seite - 5 - vom 25· 9. 1950 Λ
Selbstreretändlicli 1st die Heuerung nicht auf die vorstehend im
einzelnen anhand der Abbildungen beschriebenen Ausführungßformen beschränkt, sondern kann in verschiedener Hinsicht abgeändert werden, ohne von ihrem Grundgedanken abzuweichen·
Schutzaaisprttoh. t

Claims (2)

  1. ffeue Schutgangprüohe
    zur Eventualgebrauchsmsterarmeldung F 95/34 1 Cha »Küchensieb* der Plaemetl Corporation, Chicago» Illinois
    1# Küchensieb, dadureh gekennzeichnet, dass es aus einem unten offenen Sehalenkö*rper (14) aus thermoplastischem Werkstoff, wie z.B. aus geeigneten Polystyrolen und einem an diesen nach unten sieh ansehliescenden, den Boden bildenden, schalenform!· gen Siebteil (17, 20) besteht, dessen oberer Band (35» 39) iß v/csentlichen ErfLt der Inneimandung (34) des Schalenkörpers fluch tet und in den thermoplastischen Werkstoff eingebettet ist.
  2. 2. Küchensieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der schalenförmige Siebteil mit einer nach aussen gerichteten TJmbiegung (36, 39) in dem unteren Sand (19) des Schalenkörpers veraiikert ist.
DE1949P0000095 1944-06-26 1949-10-27 Kuchengeraet. Expired DE1623976U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US39121544A true 1944-06-26 1944-06-26

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1623976U true DE1623976U (de) 1951-05-31

Family

ID=30000679

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1949P0000095 Expired DE1623976U (de) 1944-06-26 1949-10-27 Kuchengeraet.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1623976U (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE825159C (de) Kuechensieb
DE1623976U (de) Kuchengeraet.
DE3228189A1 (de) Spreizniet
DE1913449U (de) Loeffel.
DE1795869U (de) Tee-brueher.
DE816314C (de) Knopf mit Stoffbezug
DE6937270U (de) Tragorganbefestigung fuer metall- od. dgl. behaelter
DE829731C (de) Schulterpolster
DE1994766U (de) Verschluss an springformen fuer backwaren.
DE461484C (de) Muelltonne
DE1743785U (de) Verschliessbanes geraetegehaeuse.
AT49221B (de) Kehrichtsammelwagen.
AT149439B (de) Vorrichtung an Müllgefäßen und Sammelkästen zur staubfreien Entleerung.
CH341956A (de) Einsatz für Sportsäcke und dergleichen
DE1852922U (de) Kochform fuer reisrand.
DE1988738U (de) Brat- oder kochgeraet.
DE1041435B (de) Gegenplatte zur Befestigung eines mit Krampen versehenen Verschlusshakens
AT216989B (de) Büstenhalter
DE435342C (de) Versandfass mit metallischen Boeden
DE1839569U (de) Topf mit deckel.
DE1837693U (de) Hohlkoerper, wie koch- oder bratgeschirr.
DE1725021U (de) Verschluss fuer niederdruckdampf - kochtoepfe.
DE7107547U (de) Armbanduhrgehaeuse
DE1957656U (de) Deckelscharnier fuer ausschwenkbare abfallbehaelter.
DE1648861U (de) Springform fuer backzwecke.