DE1467750C3 - Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen - Google Patents

Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen

Info

Publication number
DE1467750C3
DE1467750C3 DE1467750A DEA0046640A DE1467750C3 DE 1467750 C3 DE1467750 C3 DE 1467750C3 DE 1467750 A DE1467750 A DE 1467750A DE A0046640 A DEA0046640 A DE A0046640A DE 1467750 C3 DE1467750 C3 DE 1467750C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pollen
mucor
water
extract
lipoid
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1467750A
Other languages
English (en)
Other versions
DE1467750A1 (de
DE1467750B2 (de
Inventor
Carl Goesta Vegeholm Carlsson (Schweden)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
CERNELLE VEGEHOLM (SCHWEDEN) AB
Original Assignee
CERNELLE VEGEHOLM (SCHWEDEN) AB
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to SE8388/63A priority Critical patent/SE307063B/xx
Application filed by CERNELLE VEGEHOLM (SCHWEDEN) AB filed Critical CERNELLE VEGEHOLM (SCHWEDEN) AB
Publication of DE1467750A1 publication Critical patent/DE1467750A1/de
Publication of DE1467750B2 publication Critical patent/DE1467750B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE1467750C3 publication Critical patent/DE1467750C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K39/00Medicinal preparations containing antigens or antibodies
    • A61K39/35Allergens
    • A61K39/36Allergens from pollen
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23LFOODS, FOODSTUFFS, OR NON-ALCOHOLIC BEVERAGES, NOT COVERED BY SUBCLASSES A21D OR A23B-A23J; THEIR PREPARATION OR TREATMENT, e.g. COOKING, MODIFICATION OF NUTRITIVE QUALITIES, PHYSICAL TREATMENT; PRESERVATION OF FOODS OR FOODSTUFFS, IN GENERAL
    • A23L21/00Marmalades, jams, jellies or the like; Products from apiculture; Preparation or treatment thereof
    • A23L21/20Products from apiculture, e.g. royal jelly or pollen; Substitutes therefor
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K36/00Medicinal preparations of undetermined constitution containing material from algae, lichens, fungi or plants, or derivatives thereof, e.g. traditional herbal medicines
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S435/00Chemistry: molecular biology and microbiology
    • Y10S435/8215Microorganisms
    • Y10S435/911Microorganisms using fungi
    • Y10S435/931Mucor

Description

Die Erfindung bezieht sich auf ein ganz bestimmtes Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen durch Extraktion und Verminderung der allergenen Wirkungen des gewonnenen Extrakts, die hierfür im einzelnen benötigten Maßnahmen sind im Patentanspruch im einzelnen beschrieben.
Ganz allgemeine Hinweise, vergl. z. B. Svenska Läkartidningen 1962:59:3296 bzw. Sonderdruck der deutschen Übersetzung, Seite 3, wonach es bekannt ist, einen Extrakt aus Pollen auf mikrobiologischem Wege zu digerieren mit der Absicht, vorhandene Allergene abzubauen, wurden früher schon gegeben. Aber weitergehende Angaben, insbesondere Einzelheiten über Verfahrensschritte, die es erlauben, den allergenarmen Pollenextrakt mit einer hohen Ausbeute in überraschend vorteilhafter Weise herzustellen, sind jedoch hieraus nicht entnehmbar.
Nach allgemeiner Kenntnis besitzen Pollenextrakte als Heilmittel eine robierende Wirkung. Daneben ist jedoch auch bekannt (G. Jönsson, »Prostatitis und Pollen«, Zusammenfassung eines Vortrages in der Schwedischen Urologischen Vereinigung bei der Reichssitzung 1960, Sonderdruck), daß nach dem eingangs genannten Verfahren hergestellte, allergenarme Pollenextrakte von hervorragendem therapeutischem Nutzen bei entzündlichen Erkrankungen sind.
Es ist auch ganz allgemein bekannt (A. Rohitzka, »Allg. Mikrobiologie«, München, 1949, Seite 52), daß viele Pilze der Gattung Mucor Lipase und Proteasen, die Enzyme der Fett- bzw. Eiweißspaltung enthalten. Doch läßt sich hieraus kein Hinweis auf die Verwendung von Mucorineen bei einem Verfahren zur Herstellung allergenarmer Pollenextrakte entnehmen.
Schließlich ist noch ein Verfahren anderer Gattung (DE-AS 11 40 671) bekannt, das darauf ausgerichtet ist, durch Extraktion sowohl die wasserlöslichen als auch die öligen Bestandteile aus Pollen zu gewinnen. Hierzu wird bei diesem Verfahren der Pollen mit einer gepufferten wäßrigen Lösung eines schwach basischen tertinären heterozyklischen Amins extrahiert und danach aus dem Extrakt mittels einer wäßrigen Alaunlösung ein Niederschlag isoliert. Dieser Niederschlag, der nach der Zielsetzung dieses Verfahrens möglichst alle in den Pollen enthaltenen allergenen Bestandteile enthalten soll, wird als Arneimittel zur gezielten Immunisierung gegen durch Inhalantien hervorgerufene Allergien verwendet. Jedoch ist dieses Verfahren keinenfalls dazu geeignet, einen allergenarmen Pollenextrakt hervorzubringen.
Dagegen liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren der eingangs genannten Art derart auszugestalten, daß auf einfache Weise eine möglichst hohe Ausbeute der erwünschten wertvollen Bestandtei-Ie aus Pollen unter gleichzeitigem Abbau ihrer hochmolekularen Struktur zur Verminderung der allergenen Wirkungen und Erzielung einer guten
v# Resorbierbarke.it erreich! wird.
! * Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst,
ίο daß man die Pollen mit einem flüchtigen, wasserenthaltenden, wasserlöslichen Lösungsmittel extrahiert, den Extrakt mit einem Pilz der Gattung Mucor bei einer Temperatur von 30—32°C digeriert und anschließend mit einem oder mehreren flüchtigen lipoidlösenden Lösungsmitteln extrahiert, wobei diese Verfahrensstufen zur Gewinnung aller wichtigen Bestandteile wiederholt werden können.
Die vorteilhaften Wirkungen des erfindungsgemäßen Verfahrens beruhen einerseits auf dem Wechsel zwischen dem wasserenthaltenden, wasserlöslichen Lösungsmittel und den lipoidlösenden Lösungsmitteln, wodurch den Pollen abwechselnd wasserlösliche und fettlösliche Bestandteile entzogen werden. Andererseits wird durch die Digestion mit dem Pilz der Gattung Mucor ein Abbau von hochmolekularen, allergenen Eiweißstoffen im Extrakt erreicht, so daß dieser auch bei allergiegefährdeten Patienten als Arzneimittel unbedenklich einsetzbar ist. Das Zusammenwirken dieser einzelnen Verfahrensstufen sichert somit eine hohe Ausbeute an allen wertvollen Bestandteilen der Pollen, wobei gleichzeitig als Verfahrenserzeugnis ein hochwirksames, roborierendes und entzündungshemmendes Arneimittel erhalten wird, durch das keine Allergien hervorgerufen und insbesondere die schwere Gefahr eines allergischen Schocks bei Injektionen gebannt ist.
Gleichzeitig wird aber auch eine größere Resorbierbarkeit der im Extrakt enthaltenen wertvollen Bestandteile erzielt.
Wie Untersuchungen gezeigt haben, werden bei der Digerierung insbesondere hochmolekulare Proteine zu niedermolekularen Proteinen oder sogar bis zu ihren einzelnen Aminosäuren abgebaut.
Außerdem ist es von Vorteil, daß durch Lichtabsorptionsmessung festgestellt werden kann, wie viel des Inhalts der Pollenkörner gewonnen worden und wie weit der Abbau von hochmolekularen Verbindungen fortgeschritten ist, so daß die Digerierung zur rechten Zeit unterbrochen werden kann.
Es hat sich auch gezeigt, daß die Ausbeute der Extraktion mit Wasser und einem wasserlöslichen Lösungsmittel zunimmt, wenn die Digerierung in direktem Anschluß an die Extraktion ausgeführt wird. Ferner erhält man tatsächlich auch eine größere Ausbeute bei der folgenden Lipoidextraktion.
Aus den Extrakten gewinnbare wertvolle Stoffe sind beispielsweise Aminosäuren, Vitamine und Deoxyriboside.
Das erfindungsgemäße Verfahren wird zweckmäßigerweise so ausgeführt, daß zunächst die Extraktionen der Pollenkörner mit dem das flüchtige wasserlösliche Lösungsmittel enthaltenden Wasser und in direktem Anschluß daran in Gegenwart der Pollenkörner die Digerierung mit dem Pilz der Art Mucor vorgenommen wird. Nach Abscheidung des Extrakts von den Pollenkörnern werden diese der Extraktion mit dem lipoidlösenden Lösungsmittel unterzogen. Danach werden die Pollenkörner nochmals der Extraktion mit dem das flüchtige wasserlösliche Lösungsmittel enthaltenden
Wasser unterzogen, wobei der Pilz der Art Mucor in genügendem Umfang bei den Pollenkörnern überlebt hat, um in direktem Anschluß an die Extraktion die Digerierung des Extraktes bei zweckdienlicher Temperatur ohne erneute Pilzzugabe zu ermöglichen. Mit den vom Extrakt abgeschiedenen Pollenkörnern wird dann zweckmäßigerweise nochmals die Lipoidextraktion vorgenommen. Diese Behandlungsreihe kann noch ein oder mehrere Male wiederholt werden, damit· alle wichtigen Bestandteile aus den Pollen gewonnen werden.
Als wasserlösliches Lösungsmittel wird zweckmäßigerweise Äthylalkohol oder Aceton, während als lipoidlösendes Lösungsmittel Äthyläther oder Aceton verwendet wird.
Im folgenden wird das erfindungsgemäße Verfahren anhand der Ausführungsbeispiele näher erläutert:
Beispiel 1
120 kg Pollen von Phleum pratense werden in einem Behälter mit 600 kg Lösungsmittel, bestehend aus einer 20% igen Lösung von Äthylalkohol in destilliertem Wasser, durch Umrühren während 48 Stunden bei einer Temperatur von 30—32°C extrahiert. Zur Digerierung des erhaltenen Extrakts wird dann in den Behälter ein Inokulat von Mucor hiemalis zugegeben, und das Rühren während weiterer 48 Stunden bei Zimmertemperatur (18—200C) fortgesetzt. Nach Filtrieren erhält man eine klare Lösung, die gemäß der Analyse aus Pollen extrahierte Stoffe wie Vitamine, Zuckerarten, Deoxyriboside und Spurmetalle sowie Abbauprodukte von hochmolekularen Verbindungen, beispielsweise Aminosäuren, enthält
Der nach dem Filtrieren übrigbleibende Pollenrückstand wird durch Zugabe von 400 kg Äthyläther und Umrühren während 48 Stunden bei Zimmertemperatur einer erneuten Extraktion unterzogen. Nach Abschleudern des Pollenrückstandes erhält man eine klare Lösung, die gemäß Analyse solche lipoidlösenden Stoffe wie Sterole, Chlorophyle, Wachse enthält
Der nach dem Schleudern erhaltene Pollenrückstand wird erneut der oben beschriebenen Behandlungsreihe unterzogen und man erhält eine neue Ausbeute der oben erwähnten wasserlöslichen Bestandteile und Abbauprodukte sowie eine neue Ausbeute der lipoidlösenden Bestandteile.
Beispiel 2
120 kg Pollen von Phleum pratense werden in einem Behälter mit 600 kg Lösungsmittel, bestehend aus einer 5%igen Lösung von Aceton in destilliertem Wasser, durch Umrühren während 48 Stunden bei einer Temperatur von 300C extrahiert Zur Digerierung (Fermentierung) des erhaltenen Extraktes gibt man danach in den Behälter 250 ml eines Inokulats von Mucor alpinus und setzt das Rühren während weiterer 24 Stunden bei 300C fort. Nach dem Filtrieren erhält man eine klare Lösung, die Vitamine, Zuckerarten, Deoxyriboside und Spurmetalle sowie Abbauprodukte von hochmolekularen Verbindungen, besonders Aminosäuren, enthält.
Der nach dem Filtrieren übrigbleibende Pollenrück-. ,stand wird durch Zugabe von 400 kg Petroläther und ' Umrühren während 48 Stunden bei Zimmertemperatur ίο einer erneuten Extraktion unterzogen. Nach Abschleudern des Pollenrückstandes erhält man eine klare Lösung, die solche lipoidlösenden Stoffe wie Sterole, Wachse und Chlorophyle enthält.
Der nach dem Schleudern erhaltene Pollenrückstand wird erneut der oben beschriebenen Behandlungsreihe unterzogen und man erzielt eine neue Ausbeute der oben erwähnten wasserlöslichen Bestandteile und Abbauprodukte sowie eine neue Ausbeute der lipoidlösenden Bestandteile.
Beispiel 3
Man wiederholt das Verfahren laut Beispiel 1, jedoch unter Anwendung eines Inokulats von Mucor brunneus an Stelle von Mucor hiemalis und unter Anwendung von Aceton statt Äthyläther als flüchtigem lipoidlösendem Lösungsmittel. Dabei erhält man wesentlich dasselbe Ergebnis wie im Beispiel 1.
Beispiel 4
Das Verfahren laut Beispiel 1 wird wiederholt, jedoch unter Anwendung eines Inokulats von Mucor corticolus an Stelle von Mucor hiemalis und unter Anwendung von Hexan statt Äthyläther als flüchtigem lipoidlösendem Lösungsmittel. Man erhält im wesentlichen dasselbe Ergebnis wie im Beispiel 1.
Beispiel 5
Man wiederholt das Verfahren laut Beispiel 2, jedoch unter Anwendung eines Inokulats von Mucor flavus an Stelle von Mucor alpinus und unter Anwendung von Heptan statt Petroläther als flüchtigem lipoidlösendem Lösungsmittel. Man erhält hauptsächlich dasselbe Ergebnis wie in Beispiel 2.
Bei einem Vergleich mit entsprechenden, in derselben Weise, jedoch ohne Digerierung mit einem Pilz der Gattung Mucor hergestellten Erzeugnissen stellte es sich heraus, daß die in den Beispielen 1 —5 erhaltenen Erzeugnisse bei Verwendung als Nahrungsstoffe oder
·-- Arneimittel, die Gefahr eines Auftretens von unerwünschten allergischen Nebenwirkungen herabsetzten.
Als weitere Mucorarten, die gemäß der Erfindung
verwendbar sind und bereits zu guten Ergebnissen geführt haben, seien angeführt: Mucor glbmerata; Mucor luteus; Mucor mucedo; Mucor praini, Mucor racemosus.

Claims (1)

14 ö/ 750
Patentanspruch:
Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen durch Extraktion und Verminderung der allergenen Wirkungen des gewonnenen arzneilichen Extrakts, dadurch gekennzeichnet, daß man die Pollen mit einem flüchtigen, wasserenthaltenden, wasserlöslichen Lösungsmittel extrahiert, den Extrakt mit einem Pilz der Gattung Mucor bei einer Temperatur von 30—320C digeriert und anschließend mit einem oder mehreren flüchtigen lipoidlösenden Lösungsmitteln extrahiert, wobei diese Verfahrensstufen zur Gewinnung aller wichtigen Bestandteile wiederholt werden können.
DE1467750A 1963-07-30 1964-07-22 Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen Expired DE1467750C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
SE8388/63A SE307063B (de) 1963-07-30 1963-07-30

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE1467750A1 DE1467750A1 (de) 1968-12-12
DE1467750B2 DE1467750B2 (de) 1980-06-12
DE1467750C3 true DE1467750C3 (de) 1981-02-19

Family

ID=20273933

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1467750A Expired DE1467750C3 (de) 1963-07-30 1964-07-22 Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen

Country Status (5)

Country Link
US (1) US3360437A (de)
AT (1) AT255643B (de)
DE (1) DE1467750C3 (de)
GB (1) GB1077441A (de)
SE (1) SE307063B (de)

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3127354A1 (de) * 1981-07-10 1983-01-27 Alsitan-Gesellschaft Wilh. E. Ronneburg & Co, 8919 Greifenberg Verfahren zur herstellung eines bienenpollengemisches mit verbesserter resorbierbarkeit sowie ein zur hyposensiblisierung geeignetes bienenpollengemisch
FR2587360A1 (fr) * 1985-02-23 1987-03-20 Wischniewski Martin Procede pour la rupture du pollen de fleurs
CH663900A5 (de) * 1985-05-06 1988-01-29 Cernitin Sa Pharmazeutisches praeparat zur prophylaktischen behandlung von allergien und verfahren zur herstellung dieses praeparates.
DE3684868D1 (de) * 1985-09-20 1992-05-21 Cernitin Sa Verwendung von pflanzenpollenextrakten zur herstellung von das wachstum von tumorzellen hemmenden pharmazeutischen praeparaten und verfahren zu ihrer herstellung.
FR2881649B1 (fr) * 2005-02-10 2007-04-06 Du Sert Patrice Percie Procede d'extraction de pollen frais, extrait lipidique obtenu et applications associees
AU2006287336A1 (en) * 2005-09-09 2007-03-15 The University Of Chicago Methods and compositions for diagnosis and immunotherapy of pollen allergy

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2207415A (en) * 1938-01-12 1940-07-09 Rosenwald Kurt Therapeutical preparation for the peroral treatment of hay fever and a method for the manufacture of same
US2500145A (en) * 1946-02-21 1950-03-14 Patten Pharmaceutical Company Oral pollen antigen and process of preparing same

Also Published As

Publication number Publication date
US3360437A (en) 1967-12-26
GB1077441A (en) 1967-07-26
DE1467750B2 (de) 1980-06-12
DE1467750A1 (de) 1968-12-12
AT255643B (de) 1967-07-10
SE307063B (de) 1968-12-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69908528T2 (de) Ceramid-Produktion Beschleuniger
DE4202657C2 (de) Pharmazeutisch wirksame Zusammensetzung aus Tanacetum parthenium sowie Verfahren zu deren Extraktion und mit der pharmazeutisch wirksamen Zusammensetzung hergestelltes Arzneimittel
DE2931395C2 (de)
DE2129654B2 (de) Medikament zur Verminderung der Kapillarpermeabilität und Erhöhung der Kapillarstabilität aus der Extraktion der Flavanole enthaltenden Früchte von Vitis vinifera
DE1467750C3 (de) Verfahren zum Gewinnen von wertvollen Bestandteilen aus Pollen
EP0201053B1 (de) Verwendung von Pollenextrakten zur Herstellung von pharmazeutischen Präparaten zur prophylaktischen Behandlung von Allergien
EP0220453B1 (de) Verwendung von Pflanzenpollenextrakten zur Herstellung von das Wachstum von Tumorzellen hemmenden pharmazeutischen Präparaten und Verfahren zu ihrer Herstellung
EP0493662B1 (de) Verwendung von Superoxiddismutasen für die Herstellung von Arzneimitteln zur Prophylaxe und/oder Behandlung von Organversagen bei Risikopatienten mit Polytrauma als Unfallfolge
DE3935772C2 (de)
EP0310757B1 (de) Verfahren zur Herstellung eines Propolis-Äthanolextraktes
DE2234832C2 (de) Proteinfreies Hormonkonzentrat von Säugetier-Nebenschilddrüsen, dessen Herstellung und dieses Hormonkonzentrat enthaltende pharmazeutische Präparate
DE1076888B (de) Verfahren zur Gewinnung atmungsfoerdernder Wirkstoffe fuer therapeutische Zwecke
DE19547973C2 (de) Verfahren zur schonenden Keimreduzierung von pharmazeutischen Zubereitungen
DE1617667B1 (de) Verfahren zur Gewinnung eines sennosideichen Wirkstoffkonzentrates aus Sennesschoten
EP0040604B1 (de) Kosmetische zubereitung
EP0576936B1 (de) Hamamelis-Trockenextrakt, Verfahren zu seiner Herstellung und seine Verwendung als Arzneimittel
DE2653595C2 (de) Verfahren zum Extrahieren von embryonaler Kälberhaut, der dabei erhaltene Extrakt sowie dessen Verwendung als Wirkstoff in Mitteln zur Behandlung der Haut
DE2332461A1 (de) Verfahren zur gewinnung einer wirksubstanz zur behandlung von aus der haut herauswachsenden koerperteilen und diese wirksubstanz enthaltende mittel
DE1910715A1 (de) Antimikrobielle Faktoren und deren Verwendung
DE1802386C2 (de) Verfahren zur Gewinnung von cytobiotischen Globulinen
EP0049424B1 (de) Bioaktives, pflanzliche Wirkstoffe enthaltendes Mittel
AT200257B (de)
DE2426584A1 (de) Substanz zur heilung von leberschaeden und verfahren zu deren herstellung aus protein-bruehen
EP2036537A1 (de) Makroalgenextrakt
DE950027C (de) Verfahren zur Herstellung injizierbarer Extrakte der Rosskastanie

Legal Events

Date Code Title Description
SH Request for examination between 03.10.1968 and 22.04.1971
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)