DE1452360B2 - Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre - Google Patents

Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre

Info

Publication number
DE1452360B2
DE1452360B2 DE19641452360 DE1452360A DE1452360B2 DE 1452360 B2 DE1452360 B2 DE 1452360B2 DE 19641452360 DE19641452360 DE 19641452360 DE 1452360 A DE1452360 A DE 1452360A DE 1452360 B2 DE1452360 B2 DE 1452360B2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
strip
strips
production line
cutting
another
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19641452360
Other languages
English (en)
Other versions
DE1452360A1 (de
Inventor
Hubert de Fontenay-Sous-Bois Seine Corta (Prankreich)
Original Assignee
Lorraine-Escaut Societe, Paris
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR943032A priority Critical patent/FR1377333A/fr
Application filed by Lorraine-Escaut Societe, Paris filed Critical Lorraine-Escaut Societe, Paris
Publication of DE1452360A1 publication Critical patent/DE1452360A1/de
Publication of DE1452360B2 publication Critical patent/DE1452360B2/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21CMANUFACTURE OF METAL SHEETS, WIRE, RODS, TUBES OR PROFILES, OTHERWISE THAN BY ROLLING; AUXILIARY OPERATIONS USED IN CONNECTION WITH METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL
    • B21C37/00Manufacture of metal sheets, bars, wire, tubes or like semi-manufactured products, not otherwise provided for; Manufacture of tubes of special shape
    • B21C37/06Manufacture of metal sheets, bars, wire, tubes or like semi-manufactured products, not otherwise provided for; Manufacture of tubes of special shape of tubes or metal hoses; Combined procedures for making tubes, e.g. for making multi-wall tubes
    • B21C37/08Making tubes with welded or soldered seams
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21CMANUFACTURE OF METAL SHEETS, WIRE, RODS, TUBES OR PROFILES, OTHERWISE THAN BY ROLLING; AUXILIARY OPERATIONS USED IN CONNECTION WITH METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL
    • B21C37/00Manufacture of metal sheets, bars, wire, tubes or like semi-manufactured products, not otherwise provided for; Manufacture of tubes of special shape
    • B21C37/06Manufacture of metal sheets, bars, wire, tubes or like semi-manufactured products, not otherwise provided for; Manufacture of tubes of special shape of tubes or metal hoses; Combined procedures for making tubes, e.g. for making multi-wall tubes
    • B21C37/08Making tubes with welded or soldered seams
    • B21C37/083Supply, or operations combined with supply, of strip material
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
    • B23K13/00Welding by high-frequency current heating
    • B23K13/01Welding by high-frequency current heating by induction heating
    • B23K13/02Seam welding
    • B23K13/025Seam welding for tubes

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre aus je einem Blechstreifen auf einer parallele Bearbeitungspfade aufweisenden geraden Fertigungsbahn mit Bearbeitungseinrichtungen zum Formen der Streifen zu Schlitzrohren, Verschweißen des Schlitzes und nachfolgenden Kalibrieren, Richten und Ablängen des Rohres.
Obwohl eine solche bekannte Rohrherstellungsvorrichtung bis zu einer Arbeitsgeschwindigkeit von ungefähr 60 m pro Minute zufriedenstellend arbeitet, hat sie doch den Nachteil, daß ihr Raumbedarf im Verhältnis zu der Ausstoßmenge fertigen Rohres sehr groß ist.
Um die Ausstoßmenge zu steigern, hat man versucht, die Durchlaufgeschwindigkeit und damit die Arbeitsgeschwindigkeit zu steigern. Es hat sich jedoch gezeigt, daß sehr schnell eine Grenze erreicht wird, über die hinaus die Arbeitsgeschwindigkeit aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht mehr gesteigert werden kann.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Rohrherstellungsvorrichtung der obengenannten Art zu schaffen, die bei kleinstem Raumbedarf einen vergrößerten Ausstoß an fertig geschweißten Rohren ergibt.
Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung dadurch gelöst, daß vor der Fertigungsbahn eine ein einlaufendes Band in die Streifen aufteilende Schneidvorrichtung vorgesehen ist und daß zumindest ein Teil der einander entsprechenden Bearbeitungseinrichtungen der_einzelnen Pfade in Längsrichtung der Fertigungsbahn gegeneinander versetzt und in Querrichtung dazu nicht wesentlich weiter als die Streifenbreite voneinander angeordnet und jeweils zu einer Betriebseinheit zusammengefaßt sind.
Dadurch wird erreicht, daß auf einer einzigen Fertigungsbahn mehrere Rohrstränge gleichzeitig hergestellt werden können, ohne daß die Querausdehnung einer solchen Vorrichtung so große Ausmaße annimmt wie bei mehreren bekannten Vorrichtungen nebeneinander.
Im folgenden wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung an Hand von Figuren erläutert.
Es zeigen. r
Fig. 1 a, Ib, Ic schematische Draufsichten auf den Anfangs- bzw. Mittel- und bzw. Ausgangsteil eines Ausführungsbeispiels der Erfindung und
Fig. 2a, 2b, 2c schematische Vorderansichten einer Vorrichtung gemäß den Fig. la bzw. 1 b und bzw. 1 c.
In das Einlauf sende der in den F i g. 1 und 2 dargestellten Vorrichtung läuft ein Band 1 waagerecht und fortlaufend mit geeigneter Geschwindigkeit durch Führungsglieder 2 ein. Es durchläuft dann eine Schneidvorrichtung 3, wo Scheren 3 α es in drei Streifen Bl, B2, S3 aufteilen. Die StreifenBl und B3 sind die äußeren Streifen, und B 2 ist der mittlere Streifen. Die Schneidgrate, die unvermeidbar entlang den Schnittkanten auftreten, weisen beim Streifen B 2 nach oben (sie erstrecken sich im wesentlichen senkrecht zur oberen Streifenoberfläche) und weisen umgekehrterweise bei den Streifen Bl und B 3 nach unten (so, daß sie sich im wesentlichen senkrecht zu der unteren Streifenoberfläche erstrecken). Da, wie im folgenden gezeigt wird, das Formen der Streifen zum Schlitzrohr bei allen Streifen so geschieht, daß ihre Ränder nach oben gebogen werden, so muß bei allen Streifen der Schneidgrat nach oben weisen, damit beim Formen zum Schlitzrohr der Schneidgrat in das Innere des Rohres hineinragt. Daher müssen vor dem Durchlaufen einer Formvorrichtung die Streifen B1 und B 3 umgewendet werden. Außerdem müssen alle drei Streifen Bl, Bl, B 3 vor dem Durchlaufen durch die Formvorrichtung auf richtigen gegenseitigen Abstand ausgerichtet werden.
ίο Zum Umwenden der Streifen B1 und B 3 sowie zum Ausrichten der Streifen Bl, B 2 und B 3 auf richtigen gegenseitigen Abstand ist eine Ausricht- und Umkehreinheit 4 vorgesehen. Diese Umkehreinheit 4 weist zwei Umkehrrollen 4 α und 4 b mit senkrechten Drehachsen auf. Wenn der Streifen B1 mit der Umkehrrolle 4 α in Berührung steht, dann ist er um 90° verdreht, so daß seine breiten Seitenflächen parallel zu der senkrechten Umkehrrollenachse sind. Hinter der Umkehrrolle 4 a wird der Streifen B1 dann um weitere 90° verdrillt, bis seine breiten Seiten wieder parallel sind zur Ebene des einlaufenden Bandes 1. Eine entsprechende Umkehrung erfährt der Streifen B 3 an der Umkehrrolle 4 b. Nach Durchlaufen der Einheit 4 weiseri nicht nur alle Schneidgrate der Streifen Bl, B 2 und B 3 nach aufwärts, sondern die Streifen haben nun auch den richtigen gegenseitigen Abstand.
Die Streifen können nun durch die Formvorrichtung 5 geschickt werden, und zwar auf drei Bearbeitungspfaden, die sich längs der Achsen A1, A 2 und A 3 erstrecken. ■ :
Die Formvorrichtung unterscheidet sich grundsätzlich nicht von den Formvorrichtungen, wie sie bei den bekannten einpfadigen Rohrherstellungsvorrichtungen verwendet werden. Der Unterschied zu diesen bekannten Vorrichtungen liegt lediglich darin, daß sie zum gleichwertigen Formen von drei Streifen drei Sätze von Formwerkzeugen aufweisen. Die Anordnung dieser Formwerkzeuge ist so gewählt, daß der Raumbedarf in Querrichtung auf das kleinste Maß beschränkt bleibt. Der hierfür erforderliche Raumbedarf ist viel geringer als derjenige, den man benötigen würde, wenn man drei einfadige Rohrherstellungsvorrichtungen nebeneinanderstellen würde.
Die Formvorrichtung 5 weist eine Einlaufführung 6 auf sowie eine Anzahl senkrecht wirkender Walzgerüste 7, in denen die Rohlinge der Rohre Tl, T2 und T 3 durch Walzen geführt werden, die zum Formen der Rohlinge einen senkrechten Druck ausüben. Die Formvorrichtung 5 weist weiterhin waagerecht wirkende Walzgerüste 8 auf, in denen die Rohrrohlinge Tl, T2, Γ3 durch Walzen geführt werden, die zum Formen eine waagerecht gerichtete. Kraft ausüben. Es muß bemerkt werden, daß beispielsweise bei dem waagerecht arbeitenden Walzengerüst 8 das Walzenpaar G 2, das den mittleren Rohling T 2 formt, gegenüber den Walzenpaaren Gl und G 3, die die äußeren Rohlinge Tl und Γ 3 formen, in Längsrichtung gegeneinander versetzt sind, um den Raumbedarf der Vorrichtung in Querrichtung zu vermindern.
In gleicher Weise können die den letzten Bearbeitungsschritt auf der Formvorrichtung ausführenden Walzenpaare Fl, F 2 und F 3, die die Rohlinge Tl bzw. T 2 und bzw. T 3 bearbeiten, in Längsrichtung der Fertigungsbahn versetzt sein, was außerdem voneinander unabhängige Einstellmöglichkeiten für die Walzenpaare Fl, F 2 und F 3 ergibt.
Nach ihrem Austritt aus der Einrolleinheit 5 treten die Rohre, die voneinander unabhängig durch Führungsglieder 9 α geführt sind, in die Schweißeinheit 9 ein, wo sie an den Stellen 51, 52 und 53, die in Längsrichtung der Vorrichtung versetzt sind, geschweißt werden. Der Schweißvorgang wird durch Schweißwalzen si, si und s3 unterstützt. Die Schweißung kann z. B. durch Erhitzen mittels Wechselstroms erfolgen, bei konduktiver oder induktiver Kopplung mit dem Werkstück, wobei ein Transformator 10 vorgesehen sein kann.
Nach Austritt aus der Schweißeinheit laufen die Rohre durch eine Entgratungseinheit, wo Entgratungswerkzeuge 11, 12 und 13 vorgesehen sind, die die äußere Schweißnaht der Rohre fertig bearbeiten. Diese Entgratungswerkzeuge sind ebenfalls in Längsrichtung der Vorrichtung versetzt.
Nachfolgend lauf en die fertigen Rohre Tl, T 2 und Γ 3 durch eine Kühleinheit 14 (beispielsweise eine Vorrichtung zum Besprühen mit Wasser) in eine Kalibriereinheit, die mehrere senkrecht wirkende Walzenpaare 15 sowie waagerecht wirkende Walzenpaare 16 aufweist sowie Richtwalzvorrichtungen 17. Schließlich laufen die Rohre durch eine Ablängvorrichtung 18, die die Rohre in Längen zerschneidet. Im obigen wurden nicht alle Einzelheiten der einzelnen Bearbeitungseinheiten beschrieben. Sie gehören zum Stande der Technik und sind nicht Gegenstand der Erfindung. Wie oben dargelegt, bezieht sich die Erfindung auf eine Vorrichtung, bei der am Einlaufsende ein einziges Band durch eine Schneidvorrichtung in mehrere Streifen zerschnitten wird. Diese Streifen werden teilweise umgewendet und in richtigen gegenseitigen Abstand gebracht. Bei zweckmäßiger Anordnung der einzelnen Vorrichtungen der verschiedenen Bearbeitungseinheiten erhält man eine Rohrherstellungsvorrichtung mit sehr kleinem Raumbedarf bei großer Ausstoßmenge.
Es sei noch bemerkt, daß mit einer erfindungsgemäßen Vorrichtung mehrere Rohre sowohl gleichen Durchmessers als auch ungleichen Durchmessers gleichzeitig hergestellt werden können.

Claims (4)

Patentansprüche:
1. Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre aus je einem Blechstreifen auf einer parallele Bearbeitungspfade aufweisenden geraden Fertigungsbahn mit Bearbeitungseinrichtungen zum Formen der Streifen zu Schlitzrohren, Verschweißen des Schlitzes und nachfolgenden Kalibrieren, Richten und Ablängen des Rohres, dadurch gekennzeichnet, daß vor der Fertigungsbahn eine ein einlaufendes Band (1) in die Streifen (Bl, Bl, B 3) aufteilende Schneidvorrichtung (3) vorgesehen ist und daß zumindest ein Teil der einander entsprechenden Bearbeitungseinrichtungen (G 1, Gl, G3; Fl, Fl, F3; 51, 52, 53) der einzelnen Pfade in Längsrichtung der Fertigungsbahn gegeneinander versetzt und in Querrichtung dazu nicht wesentlich weiter als die Streifenbreite voneinander angeordnet und jeweils zu einer Betriebseinheit zusammengefaßt sind.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die den verschiedenen Bearbeitungspfaden zugeordneten Teile der einzelnen Bearbeitungseinheiten unabhängig voneinander einstellbar sind.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß zum Wenden eines Teiles der die Vorrichtung durchlaufenden Streifen um ihre Längsachse eine Umkehreinheit (4) mit zur Ebene des einlaufenden Bandes senkrechten Umkehrrollen (4 a, 4b) in der Fertigungsbahn hinter der Schneidvorrichtung (3) und vor der Einrollvorrichtung (5) vorgesehen ist.
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß sie drei Bearbeitungspfade aufweist.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DE19641452360 1963-07-29 1964-07-28 Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre Withdrawn DE1452360B2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR943032A FR1377333A (fr) 1963-07-29 1963-07-29 Perfectionnements à la fabrication de tubes

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE1452360A1 DE1452360A1 (de) 1969-03-27
DE1452360B2 true DE1452360B2 (de) 1970-04-09

Family

ID=8809401

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19641452360 Withdrawn DE1452360B2 (de) 1963-07-29 1964-07-28 Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre

Country Status (9)

Country Link
US (1) US3366767A (de)
AT (1) AT262731B (de)
BE (1) BE650814A (de)
CH (1) CH424692A (de)
DE (1) DE1452360B2 (de)
ES (1) ES302534A1 (de)
FR (1) FR1377333A (de)
GB (1) GB1039409A (de)
NL (1) NL140441B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2532901A1 (de) * 1975-07-23 1977-03-24 Hoesch Werke Ag Rohrschweissanlage

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT321691B (de) * 1972-06-06 1975-04-10 Voest Ag Verfahren und Anlage zum kontinuierlichen Herstellen von geschweißten Leichtbau-Trägerprofilen, insbesondere I- oder T-Trägern
ITMI20060798A1 (it) * 2006-04-21 2007-10-22 Olimpia 80 Srl Apparecchiatura per la produzione di tubi comprendente due linee di produzione affinancate
EP2669022A1 (de) * 2012-05-29 2013-12-04 Passat Stal S.A. Verfahren zur Herstellung von längsnahtgeschweißten Rohren

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US759480A (en) * 1903-11-09 1904-05-10 Isaac J Shifley Eaves-trough-forming machine.
US2631361A (en) * 1950-05-08 1953-03-17 Bundy Tubing Co Method of making welded tubing from strip metal stock
FR1332630A (fr) * 1962-06-04 1963-07-19 Lorraine Escaut Sa Procédé et dispositif de réglage de l'épaisseur d'un tube métallique en cours de fabrication

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2532901A1 (de) * 1975-07-23 1977-03-24 Hoesch Werke Ag Rohrschweissanlage

Also Published As

Publication number Publication date
DE1452360A1 (de) 1969-03-27
US3366767A (en) 1968-01-30
NL6408608A (de) 1965-02-01
FR1377333A (fr) 1964-11-06
GB1039409A (en) 1966-08-17
ES302534A1 (es) 1965-03-16
CH424692A (fr) 1966-11-30
NL140441B (nl) 1973-12-17
BE650814A (de) 1965-01-22
AT262731B (de) 1968-06-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2612714C3 (de) Vorrichtung zum Längstrennen (Schlitzen) von aus dem letzten Walzgerüst ausgetretenen Mehrfachstabprofilen
EP0172435A1 (de) Werkzeugmaschine zur Verbindung von Rohren und Rohrböden eines Wärmetauschers
DE2838128A1 (de) Vorrichtung zum herstellen von ringen
DE1299587B (de) Vorwalzstrasse fuer ó±-Profiltraeger
DE1452360B2 (de) Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre
DE2426829B2 (de) Vorrichtung zum Kuhlen von Stangenmaterial und Verfahren zum Betrieb dieser Vorrichtung
DE1452360C (de) Vorrichtung zum fortlaufenden und gleichzeitigen Herstellen mehrerer längsnahtgeschweißter Rohre
DE2818909C2 (de) Richtmaschine für Stangen, Rohre oder dergleichen Werkstücke
DE2232158C3 (de) Biegerollenlagerung einer Formstation zum Herstellen von Schraubennah trohren
DE951206C (de) Maschine zum Falten von Blech in einander parallele Falten
DE2261575A1 (de) Verfahren und einrichtung zum ausrichten von langgestreckten elementen
DE563232C (de) Maschine zur Herstellung von Gewinde, insbesondere auf Bohrrohre, mit Abstuetzung des Werkstueckes auf beiden Seiten des Werkzeuges
DE680743C (de) Rohrreduzier- und Masswalzwerk
DE2365515A1 (de) Vorrichtung zum anbiegen der enden von blechen
DE2203913A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum ankuppen von drahtpinnen
DE10031916C2 (de) Vorrichtung zum Formen eines plastisch verformbaren Bandmaterials
DE710902C (de) Verfahren zur Herstellung von Rohren und Profilen aller Art
DE2622464C2 (de) Verfahren zur Herstellung von briefumschlagähnlichen Gegenständen
DE1777021A1 (de) Verfahren zum Herstellen elektrisch geschweisster Rohre
DE479222C (de) Vorrichtung zum Stauchen von Blech
DE863931C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Spannstiften
DE967152C (de) Verfahren und Maschine zum Schweissen von Drahtnetzen
DE546742C (de) Vorrichtung zur Herstellung konischer Rohre
DE603024C (de) Verfahren, Gesenk und Stempel zur Herstellung der Verwindung an den Schenkeln von scherenartigen aerztlichen Werkzeugen aus nichtrostendem Stahl
DE2027439A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Durchfuh rung einer Querschweißung zwecks Erzeugung eines Bandes zum Herstellen von Schrauben nahtrohren

Legal Events

Date Code Title Description
SH Request for examination between 03.10.1968 and 22.04.1971
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977
8339 Ceased/non-payment of the annual fee