DE1291142B - Device for exact measuring and transferring of small amounts of liquid - Google Patents

Device for exact measuring and transferring of small amounts of liquid

Info

Publication number
DE1291142B
DE1291142B DE1964N0024875 DEN0024875A DE1291142B DE 1291142 B DE1291142 B DE 1291142B DE 1964N0024875 DE1964N0024875 DE 1964N0024875 DE N0024875 A DEN0024875 A DE N0024875A DE 1291142 B DE1291142 B DE 1291142B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vessel
clip
housing
conical
piston
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1964N0024875
Other languages
German (de)
Other versions
DE1291142C2 (en
Inventor
Bergmann Wilhelm
Soelter Dieter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Eppendorf AG
Original Assignee
Eppendorf AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Eppendorf AG filed Critical Eppendorf AG
Priority to DE1964N0024875 priority Critical patent/DE1291142C2/de
Priority to FR13246A priority patent/FR1431477A/en
Publication of DE1291142B publication Critical patent/DE1291142B/en
Application granted granted Critical
Publication of DE1291142C2 publication Critical patent/DE1291142C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01LCHEMICAL OR PHYSICAL LABORATORY APPARATUS FOR GENERAL USE
    • B01L3/00Containers or dishes for laboratory use, e.g. laboratory glassware; Droppers
    • B01L3/02Burettes; Pipettes
    • B01L3/021Pipettes, i.e. with only one conduit for withdrawing and redistributing liquids
    • B01L3/0217Pipettes, i.e. with only one conduit for withdrawing and redistributing liquids of the plunger pump type
    • B01L3/0224Pipettes, i.e. with only one conduit for withdrawing and redistributing liquids of the plunger pump type having mechanical means to set stroke length, e.g. movable stops

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum exakten Abmessen und Übertragen kleiner Flüssigkeitsmengen mit einer in einem hülsenartigen Gehäuse untergebrachten Ansaugvorrichtung, bei der ein Kolben, dessen wirksames Ende in einen abgedichteten Zylinderraum eingepaßt ist, zwischen einstellbaren Anschlägen gegen Federkraft mittels eines Betätigungsgestänges über einen Handgriff hin und her bewegbar ist.The invention relates to a device for precisely measuring and transferring small amounts of liquid with a suction device housed in a sleeve-like housing, in which a Piston, the effective end of which is fitted into a sealed cylinder space, between adjustable Stops against spring force by means of an actuating rod and a handle is movable forward.
eines möglichst kleinen toten Raumes über der pipettierten Luftmenge eine Vorrichtung zu schaffen, die unter Verwendung gleicher Aufsteckgefäße die Anwendung für verschiedene Pipettiervolumina bei gleichem toten Raum zuläßt, wobei die Vorrichtung jeweils zum Blindpipettieren geeignet ist.to create a device in the smallest possible dead space above the pipetted air volume, which use the same clip-on vessels for different pipetting volumes allows the same dead space, the device being suitable for blind pipetting in each case.
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß bei einer Vorrichtung der eingangs genannten Art der Zylinderraum durch eine KapillarbohrungAccording to the invention, this object is achieved in that, in a device, the aforementioned Type of cylinder space through a capillary bore
Es ist bekannt, an einer solchen Vorrichtung zum io mit dem Ende eines kegelförmigen Unterteiles desIt is known to work on such a device for io with the end of a conical lower part of the
exakten Pipettieren kleiner Flüssigkeitsmengen einen durch Anschlag begrenzten Kolbenhub vorzusehen, welcher eine definierte Luftmenge nur in einem Aufsteckgefäß bewegt. Dieses kann aus wasserabstoßen-Gehäuses verbunden ist, auf das ein zur Aufnahme der abzumessenden Flüssigkeitsmenge dienendes, dem Kegelmantel entsprechend konisch ausgeführtes, an sich bekanntes, unten offenes Aufsteckgefäß aufsetz-Provide a piston stroke limited by a stop for precise pipetting of small amounts of liquid, which only moves a defined amount of air in a clip-on vessel. This can be made from water-repellent housing is connected to the one serving to receive the amount of liquid to be measured, the Conical shell, correspondingly conically designed, known per se, open at the bottom, attach a clip-on vessel.
dem Kunststoff bestehen. Bei dieser bekannten Aus- 15 bar ist. Dadurch wird ein gleichbleibender und sehrconsist of plastic. This known pressure is 15 bar. This will make a consistent and great
führung ist der Kolben länger als der Zylinder ausgeführt, und er ragt teilweise in das Gefäß hinein, das die zu messende Flüssigkeit aufnimmt. Dabei kann zwar das Verhältnis Luftvolumen zwikleiner toter Raum erreicht.guide, the piston is made longer than the cylinder, and it partially protrudes into the vessel, that absorbs the liquid to be measured. The air volume ratio can be smaller dead space reached.
Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform ist dabei der Gehäuseteil mit dem Zylinderraum und dem kegelförmigen Unterteil am Oberteil des hülsenartigenAccording to a preferred embodiment, the housing part with the cylinder space and the conical lower part on the upper part of the sleeve-like
sehen Kolben und Pipettenspitze bei vorderer Kolben- ao Gehäuses lösbar angeordnet und gegen kegelförmigesee piston and pipette tip with the front piston ao housing detachably arranged and against cone-shaped
stellung, d. h. bei eingedrücktem Handgriff, und Pipettiervolumen verhältnismäßig klein gemacht werden, und zwar um so kleiner, je weiter der Kolben in das Gefäß hineinragt; dabei ergibt sich aber die Gefahr einer Berührung zwischen Kolben und Gefäßwand. Es können nur verhältnismäßig breite und insbesondere auch zylindrische Gefäße benutzt werden, wobei es wiederum wesentlich ist, daß solche Gefäße in genauer axialer Fluchtung zu der Pipettiervorrichtung aufgesteckt werden.position, d. H. with the handle pressed in and the pipetting volume made relatively small, and the smaller the further the piston protrudes into the vessel; but this results in the Risk of contact between the piston and the vessel wall. It can only be relatively broad and particular cylindrical vessels can also be used, it being again essential that such vessels be plugged in exact axial alignment with the pipetting device.
Die Genauigkeit einer Pipettiervorrichtung ist weitgehend durch das erwähnte Verhältnis Luftvolumen zwischen Kolben und Pipettenspitze und Pippettiervolumen bestimmt. Unter diesem Gesichtspunkt hat Unterteile unterschiedlicher Länge mit unterschiedlich großen Zylinderräumen auswechselbar. Diese Ausführungsform schafft die Voraussetzung, daß bei Verwendung gleicher Aufsteckgefäße für alle Pipettiermengen eine gleiche Länge von der Spitze des Aufsteckgefäßes zu einer bestimmten Stelle der Vorrichtung eingehalten wird.The accuracy of a pipetting device is largely due to the aforementioned air volume ratio determined between piston and pipette tip and pipetting volume. From this point of view has Interchangeable lower parts of different lengths with cylinder chambers of different sizes. These Embodiment creates the prerequisite that when using the same clip-on vessels for all Pipette an equal length from the tip of the clip-on vessel to a specific point of the Device is observed.
Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform sind dabei der Oberteil und der kegelförmige Unterteil des Gehäuses durch eine als Mehrkant ausgebildete Schraubenmutter miteinander verbindbar. Dadurch wird zugleich die Möglichkeit für eine unverdrehbare Abstützung der Vorrichtung auf einer Platte geschaffen. Der Mehrkant wie auch der HandgriffAccording to an advantageous embodiment, the upper part and the conical lower part are in this case of the housing can be connected to one another by a screw nut designed as a polygon. Through this at the same time the possibility for a non-rotatable support of the device on a plate is created. The polygon as well as the handle
die erwähnte Ausführungsform erhebliche Vorteile, 35 können Markierungen aufweisen, die das Pipettier-the mentioned embodiment has considerable advantages, 35 may have markings that indicate the pipetting
aber die Anwendung ist durch die erwähnten Bedingungen stark eingeschränkt.but the application is severely restricted by the conditions mentioned.
Weiterhin ergibt sich der Nachteil, daß bei verschiedenen Pipettiermengen verschiedene Gefäßausrüstungen benutzt werden müssen, um bei einer weitgehenden Anpassung auch anderer Teile in ihren grundsätzlichen Formen eine gleichmäßige Handhabung und insbesondere auch ein sogenanntes Blindpipettieren zu ermöglichen. Das Blindpipettieren stellt eine wesentliche Anwendung dar, wenn beispielsweise Proben aus Eiskästen entnommen werden müssen, in denen dann ein bestimmter Flüssigkeitsstand durch kükentränkenartige Einrichtungen gehalten wird. Insbesondere der Aufwand, der sich aus volumen angeben.Furthermore, there is the disadvantage that different vessel equipment is used for different pipetting quantities must be used in order to adapt other parts in their basic forms a uniform handling and especially a so-called Allow blind pipetting. Blind pipetting is an essential application when, for example Samples must be taken from ice boxes, in which then a certain liquid level is held by chick drinker-like facilities. In particular, the effort that results from specify volume.
Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung ist auch der Kolben auswechselbar angeordnet, so daß er zusammen mit einer Auswechselung des kegelförmigen Unterteiles ausgewechselt werden kann. Dabei ändert sich in richtiger Anpassung der Durchmesser des Zylinderraumes im entgegengesetzten Sinne wie die Länge des kegelförmigen Unterteiles. Das heißt, bei kleinerem Pipettiervolumen wird der Durchmesser des Zylinderraumes im auswechselbaren kegelförmigen Unterteil kleiner.According to an advantageous embodiment of the invention, the piston is also arranged to be exchangeable, so that it can be exchanged together with an exchange of the conical lower part can. In the process, the diameter of the cylinder space changes in the opposite direction if the adjustment is correct Senses like the length of the conical lower part. That means, with a smaller pipetting volume the diameter of the cylinder space in the exchangeable conical lower part is smaller.
Gemäß der bevorzugten Ausführungsform der Erfindung hat die Kapillarbohrung für alle Unterteile im wesentlichen gleichen Durchmesser, und dasAccording to the preferred embodiment of the invention, the capillary bore for all sub-parts essentially the same diameter, and that
verschiedenen Gefäßausrüstungen ergibt, ist verhält- 50 Volumen der Kapillarbohrung ist klein gegenübervarious vascular equipment shows is proportionate volume of the capillary bore 50 is small compared to
nismäßig hoch, abgesehen davon, daß der bei einer Pipette gleichbleibende Aufsteckteil auch zu Komplikationen hinsichtlich des erforderlichen toten Raumes führt.nism moderately high, apart from the fact that the plug-on part, which remains the same with a pipette, also leads to complications in terms of the dead space required.
Weiterhin ist es bekannt, an einer Pipettiervorrichtung eine Spitze vorzusehen, die einen Kanal geringen Durchmessers hat. In diesen offenen Kanal, der innerhalb einer auswechselbaren Spitze angeordnet ist, ragt aber ein kolbenartiges Ende der Betätigungseinrichtung der Ansaugvorrichtung hinein.Furthermore, it is known to provide a tip on a pipetting device that has a small channel Diameter. In this open channel, which is arranged inside an exchangeable tip, but protrudes into it a piston-like end of the actuating device of the suction device.
Weiterhin ist es bekannt, Pipetten als Meßinstrument zu verwenden und durch eine Gummibuchse u. dgl. mit einer Fülleinrichtung zu verbinden. Dieses Meßinstrument hat eine nur geringen Querschnitt dem Volumen des Zylinderraumes. Dabei ist zwischen der Ansaugvorrichtung und dem zu füllenden Aufsteckgefäß ein praktisch vernachlässigbares Volumen vorhanden.
Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform weist die Spitze des kegelförmigen Unterteiles einen nach außen abgesetzten, konischen Ringsteg auf, auf welchen das Gefäß aufsetzbar ist. Dieser Ringsteg bildet dabei eine in der Länge definierte Abdichtung. Ein wesentliches Merkmal liegt dabei auch darin, daß das Aufsteckgefäß durchscheinend oder durchsichtig ist, weil dann die einwandfreie Abdichtung, die eine maßgebliche Bedingung für eine
It is also known to use pipettes as a measuring instrument and to connect them to a filling device by means of a rubber bushing and the like. This measuring instrument has only a small cross section the volume of the cylinder space. There is a practically negligible volume between the suction device and the clip-on vessel to be filled.
According to a further advantageous embodiment, the tip of the conical lower part has an outwardly offset, conical ring web on which the vessel can be placed. This ring web forms a seal that is defined in length. An essential feature is that the clip-on vessel is translucent or transparent, because then the perfect seal, which is a decisive condition for a
einwandfreie Arbeit ist, durch Beobachtung kontrolaufweisende Öffnung, während der Durchgang durch 65 liert werden kann. Ferner wird durch den konischen die Gummibuchse weit ist. Ringsteg erreicht, daß bei Verwendung gleicherflawless work is controlled by observation, while passage through 65 can be lated. Furthermore, the rubber bushing is wide because of the conical shape. Ring web achieves that when using the same
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, auch konischer Aufsteckgefäße und verschieden tiefer Anim Hinblick auf die oben geschilderte Bedeutung Ordnung des Sitzes des kegelförmigen Unterteiles inThe invention is based on the object of also conical clip-on vessels and different depths of the order of the seat of the conical lower part in view of the significance described above
Gefäßen immer mit einer gleichbleibenden Dichtungsfläche und gleichmäßiger Andrückung gearbeitet werden kann. Auch bei extrem schlanken Aufsteckgefäßen ist dabei ein einwandfreier Sitz und auch eine Abnahme des Aufsteckgefäßes ohne unzulässig hohe Kraftaufbringung möglich.Vessels always worked with a constant sealing surface and even pressure can be. Even with extremely slim clip-on vessels, there is a perfect fit and also a Removal of the clip-on vessel is possible without applying excessive force.
Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist das Volumen des spitz zulaufenden kegelmantelförmigen Aufsteckgefäßes größer als das Volumen des wirksamen Zylinderraumes einschließlich der Kapillarbohrung. Dabei ermöglicht die Anwendung der Kapillardurchbohrung die Verwendung extrem schlanker Aufsteckgefäße, so daß auch mit kleinsten Mengen gearbeitet werden kann.According to a further advantageous embodiment of the invention, the volume of the tapered conical shell-shaped plug-in vessel larger than the volume of the effective cylinder space including the capillary bore. The application of the capillary piercing enables the use extremely slim clip-on vessels, so that even the smallest quantities can be worked with.
Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform ist am Unterteil des hülsenartigen Gehäuses eine horizontale oder schräg zur Horizontalen verlaufende, nach unten gerichtete Abstützfläche vorgesehen. Dadurch wird eine Anlage geschaffen, die die Blindpipettierung erleichtert und immer gleiche Eintauchtiefe gewährleistet.According to a further advantageous embodiment, the sleeve-like housing is on the lower part a horizontal or oblique to the horizontal, downwardly directed support surface is provided. This creates a system that facilitates blind pipetting and always has the same immersion depth guaranteed.
Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform weist das Aufsteckgefäß an seinem oberen Ende einen nach außen gerichteten Bördelrand auf. Dieser Bördelrand dient zur Versteifung und als Handgriff. Dadurch wird bei auswechselbaren Aufsteckgefäßen die Handhabung erleichtert und insbesondere bei der konischen Ausführung des Aufsteckgefäßes die Formbeständigkeit nicht nur im Bereich der oberen Öffnung, sondern auch des konischen Wandteiles im Bereich der Sitzfläche auf dem Ringsteg verbessert. Zur weiteren Verbesserung in dieser Hinsicht verlaufen gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform von dem Bördelrand zur Gefäßspitze wenigstens zwei Stege.According to an advantageous embodiment, the clip-on vessel has one at its upper end outwardly directed beaded edge. This bead is used for stiffening and as a handle. Through this handling is made easier with interchangeable clip-on vessels and especially with the conical one Design of the clip-on vessel, the dimensional stability not only in the area of the upper opening, but also the conical wall part in the area of the seat on the ring web is improved. For further improvement in this regard, run according to an advantageous embodiment at least two webs from the beaded edge to the tip of the vessel.
Die Erfindung wird im folgenden an Hand vorteilhafter Ausführungsbeispiele beschrieben, die in der Zeichnung dargestellt sind. In dieser zeigtThe invention is described below with reference to advantageous embodiments that are shown in the Drawing are shown. In this shows
Fig. 1 eine Seitenansicht einer erfindungsgemäßen Vorrichtung im Schnitt,1 shows a side view of a device according to the invention in section,
F i g. 2 eine perspektivische Ansicht des Aufsteckgefäßes, das an der Vorrichtung nach F i g. 1 in verschiedenen Größen verwendbar ist,F i g. FIG. 2 shows a perspective view of the clip-on vessel which is attached to the device according to FIG. 1 in different Sizes is usable,
F i g. 3 einen Schnitt längs der Linie I-I in F i g. 1,F i g. 3 shows a section along the line I-I in FIG. 1,
F i g. 4 eine der F i g. 1 entsprechende Ansicht mit einem anderen Unterteil.F i g. 4 one of the F i g. 1 corresponding view with a different lower part.
In Fig. I ist ein hülsenartiges Gehäuse 1 für die Ansaugvorrichtung dargestellt. Das stiftförmige Gehäuse ist innen hohl und mit zahlreichen Abstufungen und Führungsmittels für ein Gestänge 2 und einen Kolben 3 ausgeführt, das untere Ende des Gehäuses geht in einen kegelförmigen Vorder- bzw. Unterteil 4 über, welcher ein stumpfes Ende 5 hat. Der Ansatz ist von einer zentrischen Kapillarbohrung 6 durchsetzt. Diese zentrische Kapillarbohrung mündet in einen kalibrierten Zylinderraum 7 in dem hülsenartigen Gehäuse 1. In diesem Zylinderraum ist der Kolben 3 bewegbar, der einen entsprechenden Querschnitt hat. Über dem Zylinderraum besitzt das Gehäuse 1 eine nach außen springende Stufe 8, auf welche eine Zylinderdichtung 9 gesetzt ist, die den Zylinder 3 abdichtend umgibt, aber eine Gleitbewegung zuläßt. Auf der Dichtung 9 ist eine FederlO abgestützt, deren anderes Ende unter einen ringförmigen Flansch 11 greift, der am oberen Ende des Zylinders 3 bzw. einem Abschnitt des Gestänges 2 angeordnet ist.In Fig. I a sleeve-like housing 1 is shown for the suction device. The pin-shaped housing is made hollow inside and with many gradations and guide means for a rod 2 and a piston 3, the lower end of the housing merges into a cone-shaped front and lower part 4 above, which has a blunt end. 5 The approach is penetrated by a central capillary bore 6. This central capillary bore opens into a calibrated cylinder space 7 in the sleeve-like housing 1. The piston 3 , which has a corresponding cross section, can be moved in this cylinder space. Above the cylinder space, the housing 1 has an outwardly jumping step 8 on which a cylinder seal 9 is placed, which surrounds the cylinder 3 in a sealing manner, but allows a sliding movement. A spring 10 is supported on the seal 9 , the other end of which engages under an annular flange 11 which is arranged at the upper end of the cylinder 3 or a section of the linkage 2 .
Das sich an den Zylinder bzw. den Flansch 11 anschließende Gestänge 2 trägt einen weiteren Ring-The rod 2 adjoining the cylinder or the flange 11 carries a further ring
flansch 12 und am oberen Ende eine druckknopfartige Betätigungseinrichtung als Handgriff 13, der aus dem Gehäuse 1 herausgeführt ist. Der Ringflansch 12 befindet sich in einem Raum des Gehäuses, der von zwei in Ringnuten 14, 15 des Gehäuses eingesetzten Ringstegen 16, 17 begrenzt ist. Während die Ringnut 14 den Ringsteg 16 axial unverschiebbar aufnimmt, hat die Ringnut 15 axiale Erstreckung, so daß sich der Ringsteg in dieser Ringnut, und zwar in ίο F i g. 1 nach unten bewegen kann. Der Ringsteg 17 ist auf einer Feder 18 abgestützt, deren anderes Ende auf einem in dem Gehäuse 1 ausgebildeten Widerlager 19 ruht. Das hat den Zweck, durch verstärkten Druck auf den Handgriff 13 das durch den Ringsteg 17 gebildete Widerlager zu überwinden, um unter Umständen Flüssigkeit vollständig, gegebenenfalls unter Ausnutzung eines zwischen der Flüssigkeit und dem Kolben angeordneten Luftvolumens, aus der Vorrichtung herauszudrücken. Der Ringsteg 17 begrenzt den normalen Kolbenhub so, daß die Stirnfläche des Kolbens mit Abstand von der unteren Zylinderfläche gehalten wird.flange 12 and at the upper end a pushbutton-like actuating device as a handle 13 which is led out of the housing 1 . The annular flange 12 is located in a space of the housing which is delimited by two annular webs 16, 17 inserted in annular grooves 14, 15 of the housing. While the annular groove 14 receives the annular web 16 in an axially immovable manner, the annular groove 15 has an axial extension, so that the annular web is in this annular groove, specifically in FIG . 1 can move down. The annular web 17 is supported on a spring 18 , the other end of which rests on an abutment 19 formed in the housing 1. This has the purpose of overcoming the abutment formed by the annular web 17 by increased pressure on the handle 13 in order to press liquid completely out of the device under certain circumstances, possibly using an air volume arranged between the liquid and the piston. The ring land 17 limits the normal piston stroke so that the end face of the piston is kept at a distance from the lower cylinder surface.
Die beschriebene Anordnung stellt räumlich eine besonders zweckmäßige Ausführungsform dar, in der besonders die Dichtung 9 in ihrer gleichzeitigen Aufgabe als Widerlager für die Feder 10 ein zweckmäßiges Merkmal verkörpert. Diese Feder hat die Aufgabe, die Dichtung unter eine Druckbelastung zu setzen. Dafür können auch andere, fest einstellbare Mittel vorgesehen sein.The arrangement described is spatially a particularly expedient embodiment in which the seal 9 in particular embodies an expedient feature in its simultaneous function as an abutment for the spring 10. This spring has the task of putting the seal under a compressive load. Other, permanently adjustable means can also be provided for this purpose.
Auf dem kegelförmigen Unterteil 4 ist ein konisches Aufsteckgefäß 20 mit einem spitzen Ende 21 aufgesetzt. Der kegelförmige Unterteil 4 hat über dem stumpfen Ende 5 einen nach außen gerichteten, entsprechend konischen Ringsteg 22, der die Sitzfläche für das Gefäß 20 bildet. Das Gefäß 20 ist insbesondere aus einem durchsichtigen oder durchscheinenden Kunststoff ausgeführt. Bei Aufsetzung dieses Gefäßes ist die Fläche des Ringsteges 22 gut erkennbar, wenn ein satter Sitz erzielt wird.A conical clip-on vessel 20 with a pointed end 21 is placed on the conical lower part 4. The conical lower part 4 has, above the blunt end 5, an outwardly directed, correspondingly conical annular web 22 which forms the seat surface for the vessel 20 . The vessel 20 is made in particular from a transparent or translucent plastic. When this vessel is placed on the surface of the ring web 22 is clearly visible when a snug fit is achieved.
Um einen solchen satten Sitz zu erzielen, d. h. eine entsprechend dem Ringsteg 22 konforme Ausbildung der Wand des Gefäßes 20 zu gewährleisten, ist vorteilhaft der obere Rand des Gefäßes durch einen nach außen gerichteten Bördelrand 23 versteift. Dieser Bördelrand kann rund oder mehreckig ausgebildet sein. Von ihm gehen gemäß Fig. 2 zweckmäßig wenigstens zwei axiale Wandstege 24, 25 aus, die in dem Gefäß entlanglaufen und sich zur Spitze hin verjüngen und verschwinden. Auch diese Stege dienen zur Versteifung des Aufsteckgefäßes im Bereich der Sitzfläche und zur Erleichterung der Handhabung. Dabei ist zu berücksichtigen, daß die Gefäße 20 verhältnismäßig klein sind.
Wesentlich ist, daß das Volumen der Kapillarbohrung 6 besonders klein gegenüber dem wirksamen Raum des Zylinderraumes 7 ist. In der Zeichnung ist die Kapillarbohrung 6 übertrieben dargestellt. Wichtig ist darüber hinaus, daß der wirksame Raum des Zylinders 7 kleiner als der wirksame Volumenraum des Gefäßes 20 unter dem kegelförmigen Unterteil ist. Unter diesem Gesichtspunkt gestattet die beschriebene Vorrichtung leicht eine Auswechselung des Kolbens 3 mit dem Gestänge 2, da zweckmäßig der Hub des Kolbens 3 unabhängig von den aufzunehmenden Volumina gleichbleibt, aber der wirksame Volumenraum veränderlich sein soll. Praktisch wird in diesem Fall der Querschnitt und gegebenenfalls
In order to achieve such a snug fit, ie to ensure that the wall of the vessel 20 conforms to the annular web 22 , the upper edge of the vessel is advantageously stiffened by an outwardly directed flange 23. This beaded edge can be round or polygonal. Expediently, at least two axial wall webs 24, 25 proceed from it according to FIG. 2, which run along in the vessel and taper and disappear towards the tip. These webs also serve to stiffen the clip-on vessel in the area of the seat and to facilitate handling. It must be taken into account that the vessels 20 are relatively small.
It is essential that the volume of the capillary bore 6 is particularly small compared to the effective space of the cylinder space 7 . In the drawing, the capillary bore 6 is shown exaggerated. It is also important that the effective space of the cylinder 7 is smaller than the effective volume space of the vessel 20 under the conical lower part. From this point of view, the device described allows easy replacement of the piston 3 with the linkage 2, since expediently the stroke of the piston 3 remains the same regardless of the volumes to be accommodated, but the effective volume should be variable. In this case, the cross-section and, if applicable, become practical

Claims (11)

auch die in den Zylinderraum 7 hineinragende Länge des Kolbens 3 durch Auswechselung geändert, wobei entsprechend der Änderung des Querschnitts des Kolbens 3 auch die Dichtung 9 ausgewechselt wird. Zu diesem Zweck ist das Gehäuse beispielsweise im Bereich der Linie 26 geteilt und mit einem als Mehrkantschraubenmutter ausgebildeten Schraubstutzen 27 versehen, der an einem Gehäuseteil angeordnet und auf den anderen Gehäuseteil aufschraubbar ist. Der Unterteil 4 des hülsenförmigen Gehäuses 1, der auswechselbar ist, hat eine zu dem Zylinder- und Kolbenquerschnitt mit abgestimmter Länge ausgeführte kegelförmige Spitze. Wenn für kleinere Pipettiervolumina geringe Durchmesser des Zylinderraumes und des Kolbens gewählt werden, ist die mit gleicher Basis im Gehäuseteil beginnende kegelförmige Spitze kürzer. Je nach der Länge der Spitze findet daher ihr unteres Ende, das mit dem Ringsteg ausgeführt ist, einen abdichtenden Sitz in dem Aufsteckgefäß, der mehr oder weniger tief in dem Auf- ao steckgefäß liegt. Das ist bei Verwendung gleicher Aufsteckgefäße für verschiedene Pipettiermengen nicht nur wichtig zur Geringhaltung des erwähnten Totvolumens, sondern auch unter Voraussetzung für die Blindpipettierung mit gleichen Gefäßen, wobei die Längenveränderung der Spitze infolge der Kapillare eine vernachlässigbare Änderung des Totvolumens herbeiführt. Die genannte Schraubenmutter 27 ist darüber hinaus zweckmäßig entsprechend einer Gewindeanordnung28 auswechselbar, wobei ihre Erscheinungsform in Gestalt und/oder Farbe entsprechend den Maßen eines eingesetzten Kolbens 3 und der zugeordneten Dichtung 9 verändert wird. Vorteilhaft ist die Schraubenmutter als Sechskant ausgeführt, wie in F i g. 3 dargestellt ist. Das hat den Vorteil, daß eine Vorrichtung mit einer solchen Mutter auf einer Platte abgelegt werden kann, ohne daß die Vorrichtung auf der Platte verrollen kann. Darüber hinaus bietet eine unterschiedliche Färbung der Schraubenmutter ein Mittel für eine leichte Erkennbarkeit des Anwendungsbereichs der Pipettiervorrichtung. Gleiche Markierung wie die Schraubenmutter 27 kann der Handgriff 13 aufweisen, d. h. beispielsweise gleiche Farbe haben, da das Gestänge 2 und dieser Handgriff 13 zusammen mit dem Kolben 3 ausgewechselt werden, wenn eine Anpassung an eine andere Volumengröße vorgesehen ist. Bezüglich der F i g. 1 wird darauf hingewiesen, daß der Unterteil 4 zweckmäßig im Bereich des oberen Endes einen Abstützflansch 29 besitzt, der eine nach unten gerichtete Abstützfläche 30 hat. Diese ist im wesentlichen horizontal orientiert, vorteilhaft in der Darstellung schräg nach außen oben gerichtet. Die Anordnung ist so, daß bei Abstützung der Abstützfläche 30 auf einem Gefäßrand immer der gleiche Abstand zu dem Ende 21 des Aufsteckgefäßes verbleibt, gleichgültig, für welche Pipettiermengen die Anordnung gedacht ist. F i g. 4 zeigt eine der F i g. 1 entsprechende Ansieht, in welcher aber der Unterteil 31 enger ausgeführt ist als der Unterteil 4. Der am Ende 32 angeordnete Ringsteg 33 hat entsprechend kleinere Abmessungen als der Ringsteg 22, er ist aber entspreschend konisch ausgeführt. Dadurch wird erreicht, daß der Ringsteg tiefer in das Aufsteckgefäß 20 einführbar ist und in diesem abdichtend gehaltend wird. Da in F i g. 4 gleicher Zylinder- und Kolbendurch- messer wie in Fig. 1 beibehalten ist, ist in Fig. 4 in nicht näher dargestellter Weise durch die Wandung des Gehäuses 1 ein Anschlag 34 für den Ringflansch 12 hindurchgeführt, so daß der Hub des Kolbens 3 vermindert ist. Der Anschlag kann in einer an sich bekannten Weise vorgesehen sein. Die Funktion der Vorrichtung ist wie folgt: Zunächst wird ein sauberes Auf steckgefäß 20 durch eine Drehbewegung auf den Unterteil 4, 31 aufgesetzt. Dann wird der Handgriff 13 bis zu einem Anschlag gedrückt, welcher beispielsweise von dem Ringsteg 17 oder dem Anschlag 34 gebildet wird. Danach wird die Spitze des Aufsteckgefäßes 20 wenig in die Flüssigkeit eingetaucht. Dann läßt man den Handgriff 13 langsam in die Ausgangsstellung zurückgleiten, so daß die Flüssigkeit in das Aufsteckgefäß gesaugt wird. Danach wird die Spitze der Vorrichtung bzw. des Aufsteckgefäßes langsam an der Gefäßwand hochgezogen und am Rand abgestreift. Zum Entleeren des Aufsteckgefäßes 20 wird seine Spitze an die Wand eines Raktionsgefäßes angelegt und der Druckknopf wiederum bis zum Anschlag 17, 34 gedrückt. In der bevorzugten Ausführungsform nach F i g. 1 wird dann der Handgriff 13 weitergedrückt. Die Weiterbewegung kann durch einen weiteren Anschlag begrenzt sein, der beispielsweise von einer unteren Stufe an der Ringnut 15 gebildet wird. Nunmehr wird die Vorrichtung an der Gefäßwand des Reaktionsgefäßes hochgezogen und dann der Handgriff frei gegeben, so daß er in die Ausgangsstellung zurückgleiten kann. Patentansprüche:the length of the piston 3 protruding into the cylinder chamber 7 is also changed by replacement, the seal 9 also being replaced in accordance with the change in the cross section of the piston 3. For this purpose, the housing is divided, for example, in the area of the line 26 and provided with a screw socket 27 designed as a polygonal screw nut, which is arranged on one housing part and can be screwed onto the other housing part. The lower part 4 of the sleeve-shaped housing 1, which is exchangeable, has a conical tip that is designed to match the cylinder and piston cross-sections with a matching length. If small diameters of the cylinder space and of the piston are selected for smaller pipetting volumes, the conical tip beginning with the same base in the housing part is shorter. Depending on the length of the tip, its lower end, which is designed with the ring web, therefore has a sealing seat in the clip-on vessel, which is more or less deep in the clip-on vessel. When using the same clip-on vessels for different pipetting quantities, this is not only important to keep the dead volume low, but also under the prerequisite for blind pipetting with the same vessels, the change in length of the tip as a result of the capillary causing a negligible change in the dead volume. Said screw nut 27 is also expediently exchangeable in accordance with a thread arrangement 28, its appearance being changed in shape and / or color in accordance with the dimensions of an inserted piston 3 and the associated seal 9. The screw nut is advantageously designed as a hexagon, as in FIG. 3 is shown. This has the advantage that a device with such a nut can be placed on a plate without the device being able to roll on the plate. In addition, a different coloration of the screw nut offers a means for easy identification of the area of application of the pipetting device. The handle 13 can have the same marking as the screw nut 27, i. H. for example have the same color, since the linkage 2 and this handle 13 are exchanged together with the piston 3 if an adjustment to a different volume size is provided. Regarding the F i g. 1 it is pointed out that the lower part 4 expediently has a support flange 29 in the region of the upper end, which has a support surface 30 directed downwards. This is oriented essentially horizontally, advantageously directed obliquely outward and upward in the representation. The arrangement is such that when the support surface 30 is supported on a vessel rim, the same distance from the end 21 of the clip-on vessel always remains, regardless of the pipetting quantities for which the arrangement is intended. F i g. 4 shows one of the FIGS. 1 corresponding view, but in which the lower part 31 is made narrower than the lower part 4. The annular web 33 arranged at the end 32 has correspondingly smaller dimensions than the annular web 22, but it is designed correspondingly conical. It is thereby achieved that the annular web can be inserted deeper into the clip-on vessel 20 and is held in it in a sealing manner. Since in FIG. 4, the same cylinder and piston diameter as in FIG. 1 is retained, in FIG. 4 a stop 34 for the annular flange 12 is passed through the wall of the housing 1 in a manner not shown, so that the stroke of the piston 3 is reduced . The stop can be provided in a manner known per se. The function of the device is as follows: First, a clean plug-in vessel 20 is placed on the lower part 4, 31 by a rotary movement. The handle 13 is then pressed as far as a stop, which is formed, for example, by the annular web 17 or the stop 34. Then the tip of the clip-on vessel 20 is slightly immersed in the liquid. Then the handle 13 is allowed to slide slowly back into the starting position so that the liquid is sucked into the clip-on vessel. Then the tip of the device or the clip-on vessel is slowly pulled up the vessel wall and stripped off at the edge. To empty the clip-on vessel 20, its tip is placed against the wall of a reaction vessel and the push button is pressed again as far as the stop 17, 34. In the preferred embodiment according to FIG. 1 the handle 13 is then pushed further. The further movement can be limited by a further stop, which is formed, for example, by a lower step on the annular groove 15. Now the device is pulled up on the vessel wall of the reaction vessel and then the handle is released so that it can slide back into the starting position. Patent claims:
1. Vorrichtung zum exakten Abmessen und Übertragen kleiner Flüssigkeitsmengen mit einer in einem hülsenartigen Gehäuse untergebrachten Ansaugvorrichtung, bei der ein Kolben, dessen wirksames Ende in einen abgedichteten Zylinderraum eingepaßt ist, zwischen einstellbaren Anschlägen gegen Federkraft mittels eines Betätigungsgestänges über einen Handgriff hin und her bewegbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Zylinderraum (7) durch eine Kapillarbohrung (6) mit dem Ende eines kegelförmigen Unterteiles (4, 31) des Gehäuses (1) verbunden ist, auf das ein zur Aufnahme der abzumessenden Flüssigkeitsmenge dienendes, dem Kegelmantel entsprechend konisch ausgeführtes, an sich bekanntes, unten offenes Aufsteckgefäß (20) aufsetzbar ist.1. Device for the exact measurement and transfer of small amounts of liquid with a housed in a sleeve-like housing suction device, in which a piston, whose effective end is fitted into a sealed cylinder space, between adjustable stops against spring force by means of an actuating linkage via a handle back and forth is movable forth, characterized in that the cylinder space (7) through a capillary bore (6) connected to the end of a conical lower part (4, 31) of the housing (1) is, on the one serving to receive the amount of liquid to be measured, the cone shell appropriately conical, known per se, open-bottom clip-on vessel (20) can be attached is.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Gehäuseteil mit dem Zylinderraum und dem kegelförmigen Unterteil (4, 31) am Oberteil des hülsenartigen Gehäuses (1) lösbar angeordnet und gegen kegelförmige Unterteile (4, 31) unterschiedlicher Länge mit unterschiedlich großen Zylinderräumen (7) auswechselbar ist.2. Apparatus according to claim 1, characterized in that the housing part with the cylinder space and the conical lower part (4, 31) on the upper part of the sleeve-like housing (1) is detachable arranged and against conical lower parts (4, 31) of different lengths with different large cylinder spaces (7) is exchangeable.
3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Oberteil und der kegelförmige Unterteil (4) des Gehäuses (1) durch eine als Mehrkant ausgebildete Schraubenmutter (27) miteinander verbindbar sind.3. Apparatus according to claim 2, characterized in that the upper part and the conical Lower part (4) of the housing (1) by means of a polygonal screw nut (27) are connectable to each other.
4. Vorrichtung nach Anspruch 2 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (3) auswechselbar angeordnet ist.4. Apparatus according to claim 2 and 3, characterized in that the piston (3) is exchangeable is arranged.
5. Vorrichtung nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Kapillarbohrung (6) für alle Unterteile (4) im wesentlichen gleichen5. Apparatus according to claim 1 to 3, characterized in that the capillary bore (6) for all lower parts (4) are essentially the same
Durchmesser hat und das Volumen der Kapillarbohrung (6) klein gegenüber dem Volumen des Zylinderraumes (7) ist.Has diameter and the volume of the capillary bore (6) is small compared to the volume of the cylinder space (7) .
6. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Spitze des kegelförmigen Unterteiles einen nach außen abgesetzten konischen Ringsteg (22, 33) aufweist, auf welchen das Gefäß aufsetzbar ist.6. The device according to claim 1, characterized in that the tip of the conical lower part has an outwardly stepped conical ring web (22, 33) on which the vessel can be placed.
7. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Aufsteckgefäß (20) durchscheinend oder durchsichtig ist.7. Apparatus according to claim 1, characterized in that the clip-on vessel (20) is translucent or transparent.
8. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Volumen des spitz zulaufenden, kegelmantelförmigen Aufsteckgefäßes (20) größer als das Volumen des wirksamen8. The device according to claim 1, characterized in that the volume of the tapered, conical jacket-shaped clip-on vessel (20) is greater than the volume of the effective
Zylinderraumes (7) einschließlich der Kapillarbohrung (6) ist.Cylinder space (7) including the capillary bore (6) is.
9. Vorrichtung nach Anspruch 1 und 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Aufsteckgefäß (20) an seinem oberen Ende einen nach außen gerichteten Bördelrand (23) aufweist.9. Apparatus according to claim 1 and 6 to 8, characterized in that the clip- on vessel (20) has an outwardly directed flanged edge (23) at its upper end.
10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß von dem Bördelrand (23) zur Gefäßspitze wenigstens zwei Stege (24, 25) verlaufen. 10. Apparatus according to claim 9, characterized in that at least two webs (24, 25) extend from the beaded edge (23) to the tip of the vessel.
11. VorrichtungnachAnspruch !,gekennzeichnet durch eine horizontal oder schräg zur Horizontalen verlaufende, nach unten gerichtete Abstützfläche (30) am Unterteil des hülsenartigen Gehäuses.11. Device according to claim!, Characterized by a horizontally or obliquely to the horizontal running, downwardly directed support surface (30) on the lower part of the sleeve-like housing.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen 909512/1376 1 sheet of drawings 909512/1376
DE1964N0024875 1964-04-25 1964-04-25 Expired DE1291142C2 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1964N0024875 DE1291142C2 (en) 1964-04-25 1964-04-25
FR13246A FR1431477A (en) 1965-04-14 1965-04-14 Device for the exact measurement and transfer of small amounts of liquid

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1964N0024875 DE1291142C2 (en) 1964-04-25 1964-04-25

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE1291142B true DE1291142B (en) 1969-03-20
DE1291142C2 DE1291142C2 (en) 1977-06-16

Family

ID=25988920

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1964N0024875 Expired DE1291142C2 (en) 1964-04-25 1964-04-25

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1291142C2 (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2248573A1 (en) * 1971-10-04 1973-04-12 Medical Laboratory Automation HAND PIPETTES
US3732735A (en) * 1971-06-17 1973-05-15 Medical Laboratory Automation Pipettes
FR2489507A1 (en) * 1980-08-27 1982-03-05 Hettich Andreas Doser pipette for liquids - using push-button to actuate piston which forces specific vol. of liq. out of pipette tip (SE 8.3.82)
US4442722A (en) * 1982-02-23 1984-04-17 Beckman Instruments Inc. Plunger operated pipet
US5355738A (en) * 1991-01-07 1994-10-18 Labsystems Oy Positive-displacement pipette
DE10013511A1 (en) * 2000-03-20 2001-10-11 Brand Gmbh & Co Kg Multiple channel pipetting arrangement used for microtitration plates has pipette shafts each having a sealing receiver on the upper end with a plunger seal arranged in it
DE102004050466A1 (en) * 2004-10-16 2006-04-20 Olympus Diagnostica Lab Automation Gmbh Device for pipetting

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6716396B1 (en) 1999-05-14 2004-04-06 Gen-Probe Incorporated Penetrable cap

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DD26785A (en) *
DE1090449B (en) * 1957-05-03 1960-10-06 Dr Med Heinrich Schnitger Device for quick and precise pipetting of small amounts of liquid

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DD26785A (en) *
DE1090449B (en) * 1957-05-03 1960-10-06 Dr Med Heinrich Schnitger Device for quick and precise pipetting of small amounts of liquid

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3732735A (en) * 1971-06-17 1973-05-15 Medical Laboratory Automation Pipettes
DE2248573A1 (en) * 1971-10-04 1973-04-12 Medical Laboratory Automation HAND PIPETTES
FR2489507A1 (en) * 1980-08-27 1982-03-05 Hettich Andreas Doser pipette for liquids - using push-button to actuate piston which forces specific vol. of liq. out of pipette tip (SE 8.3.82)
US4442722A (en) * 1982-02-23 1984-04-17 Beckman Instruments Inc. Plunger operated pipet
US5355738A (en) * 1991-01-07 1994-10-18 Labsystems Oy Positive-displacement pipette
DE10013511A1 (en) * 2000-03-20 2001-10-11 Brand Gmbh & Co Kg Multiple channel pipetting arrangement used for microtitration plates has pipette shafts each having a sealing receiver on the upper end with a plunger seal arranged in it
US6627160B2 (en) 2000-03-20 2003-09-30 Brand Gmbh + Co. Kg Multiple channel pipetting device
DE102004050466A1 (en) * 2004-10-16 2006-04-20 Olympus Diagnostica Lab Automation Gmbh Device for pipetting

Also Published As

Publication number Publication date
DE1291142C2 (en) 1977-06-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1926386A1 (en) Tapping device
DE2319175A1 (en) DETAIL PISTON PIPETTE
DE2365947A1 (en) HAND-HOLDING PIPETTE
DE2011239A1 (en) Device for taking up and dispensing small, precisely measured amounts of liquid
DE2009889A1 (en) Ratchet mechanism for driving a rotatable part and application of this mechanism
DE2505431A1 (en) PIPETTE
DE1773333B2 (en) VESSEL FOR OPTICAL EXAMINATION OF SMALL AMOUNTS OF LIQUIDS
DE2720669A1 (en) ADJUSTABLE DILUTING DEVICE
DE1291142B (en) Device for exact measuring and transferring of small amounts of liquid
EP3218678B1 (en) Dosing device
CH617362A5 (en)
EP0331912A2 (en) Sample receiving element able to be filled for handling liquid samples
DE1573126A1 (en) Device for measuring and mixing dry, grained materials
DE19915384A1 (en) Sharpener for soft pencils
DE2808068A1 (en) HAND PIPETTE
DE2647883A1 (en) PIPETTING DEVICE
DE3412638A1 (en) Soil sampler
DE3818238A1 (en) METHOD FOR REMOVING LIQUID FROM LARGE-VOLUME, DEEP VESSELS AND DEVICE FOR IMPLEMENTING THE METHOD BY SUCTION VESSELS WITH SHORT SUCTION PIECES AS SUCTION AID
DE1276369B (en) Suction and dosing device for pipettes
DE2402334A1 (en) WRITING DEVICE WITH A WRITING ORGAN TRAINED AS A CAPILLARY TIP
DE832559C (en) Writing implement with converging nibs
DE3029718A1 (en) Liquid sampler and carrier for single-handed operation - has suction channel between suction inlet and retention chamber
DE822945C (en) Mechanical pencil
DE1265628B (en) Device for applying strip-shaped axial fluid coatings to rod-shaped objects
DE2436954A1 (en) HAND-OPERATED DEVICE FOR DRAWING A LINE

Legal Events

Date Code Title Description
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977