DE1281315B - Device in a gun, in particular in an automatic cannon, for opening and closing a case ejection opening present in a tank wall surrounding the charge and case ejection mechanism - Google Patents

Device in a gun, in particular in an automatic cannon, for opening and closing a case ejection opening present in a tank wall surrounding the charge and case ejection mechanism

Info

Publication number
DE1281315B
DE1281315B DEA48816A DEA0048816A DE1281315B DE 1281315 B DE1281315 B DE 1281315B DE A48816 A DEA48816 A DE A48816A DE A0048816 A DEA0048816 A DE A0048816A DE 1281315 B DE1281315 B DE 1281315B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
flap
opening
locking
gun
sleeve
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEA48816A
Other languages
German (de)
Inventor
Ake Johan Arthur Birath
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Saab Bofors AB
Original Assignee
Saab Bofors AB
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to SE435964 priority Critical
Application filed by Saab Bofors AB filed Critical Saab Bofors AB
Publication of DE1281315B publication Critical patent/DE1281315B/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41AFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS COMMON TO BOTH SMALLARMS AND ORDNANCE, e.g. CANNONS; MOUNTINGS FOR SMALLARMS OR ORDNANCE
    • F41A9/00Feeding or loading of ammunition; Magazines; Guiding means for the extracting of cartridges
    • F41A9/54Cartridge guides, stops or positioners, e.g. for cartridge extraction

Description

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLANDFEDERAL REPUBLIC OF GERMANY

DEUTSCHESGERMAN

PATENTAMTPATENT OFFICE

AUSLEGESCHRIFTEDITORIAL

Int. Cl: Int. Cl:

F41hF41h

Deutsche Kl.: 72 g-3/02German class: 72 g-3/02

Nummer: 1281315Number: 1281315

Aktenzeichen: P 12 81 315.9-15 (A 48816)File number: P 12 81 315.9-15 (A 48816)

Anmeldetag: 2. April 1965Filing date: April 2, 1965

Auslegetag: 24. Oktober 1968Opening day: October 24, 1968

Die Erfindung betrifft eine Einrichtung bei einem Geschütz, insbesondere bei einer Automatkanone, zum Öffnen und Schließen einer Klappe, die mit einer in einer den Ladungs- und Hülsenauswurfmechanismus des Geschützes umschließenden Panzerwandung vorhandenen Hülsenauswurföffnung zusammenwirkt.The invention relates to a device in a gun, in particular in an automatic cannon, to open and close a flap that is connected to a load and case ejection mechanism the armored wall surrounding the gun cooperates with the existing case ejection opening.

Bei fahrbaren Geschützen, bei denen die empfindlichen Teile des Geschützmechanismus vom Panzer umgeben sind und bei denen die Hülsen nach dem Abfeuern einer Patrone ins Freie hinter dem Geschütz hinausgeworfen werden sollen, ist es von großer Bedeutung, daß eine für den Auswurf der Hülsen vorhandene Öffnung in dem hinter dem Geschützrohr und den Ladevorrichtungen gelegenen Teil der Schutzwandung im wesentlichen nur während der kurzen Zeit offen steht, die für den Durchlauf einer Hülse nach dem Abfeuern einer Patrone erforderlich ist, da sonst Gefahr vorliegen kann, daß Schaden auf Grund von durch die Öffnung eingeworfenen Kampfmitteln verursacht wird.In the case of drivable guns, where the sensitive parts of the gun mechanism come from the tank are surrounded and in which the cases after firing a cartridge into the open air behind the gun are to be thrown out, it is of great importance that one is available for ejection of the pods Opening in the part of the behind the gun barrel and the loading devices Protective wall is essentially only open during the short time required for the passage of a Case after firing a cartridge is required, otherwise there may be a risk of damage Reason is caused by ordnance thrown in through the opening.

Eine bekannte Einrichtung zum Auswerfen der Hülsen aus einer Panzeröffnung und zum Öffnen und Schließen der die Öffnung abdeckenden Klappe setzt sich aus einem die Hülsen der Öffnung zuführenden Förderer und Steuereinrichtungen für die Klappe zusammen, die abhängig von dem Förderer arbeiten. Offensichtlich ist es aber wesentlich einfacher, wenn die Hülsen vom Geschützverschluß kommend unmittelbar durch die Öffnung ausgeworfen werden können, wodurch ein besonderer Förderer entbehrlich wird. Da die Klappe stets nur möglichst kurzzeitig geöffnet werden soll, setzt dies eine präzise Steuerung der Klappe in Abhängigkeit von den Abschußvorgängen voraus. Aus anderem Zusammenhang ist es zwar bekannt, in Abhängigkeit von den Abschußvorgängen eine Auswerfervorrichtung für Hülsen zu steuern, jedoch mit Mitteln, die sich nicht für die Steuerung einer Auswerferklappe eignen.A known device for ejecting the sleeves from a tank opening and for opening and Closing the flap covering the opening is made up of one that feeds the sleeves of the opening Conveyors and control devices for the flap together, which work depending on the conveyor. Obviously, however, it is much easier if the cases come directly from the gun breech can be ejected through the opening, making a special conveyor unnecessary will. Since the flap should only be opened for as short a time as possible, this requires precise control ahead of the flap depending on the firing processes. It is from another context Although known, an ejector device for sleeves depending on the firing processes control, but with means that are not suitable for controlling an ejector flap.

Die der Erfindung zugrundeliegende Aufgabe besteht daher darin, eine solche Einrichtung der eingangs genannten Art zu schaffen, bei der die Klappe kurzzeitig vor dem Hülsenauswurf die Öffnung zum Vorbeilassen der Hülse durch die Wandung freilegt und unmittelbar nach dem Auswurf der Hülse die Öffnung schließt.The object on which the invention is based is therefore to provide such a device as initially described to create the type mentioned, in which the flap opens the opening for a short time before the sleeve is ejected Leaving the sleeve exposed through the wall and immediately after the sleeve has been ejected the Opening closes.

Die Aufgabe wird bei einer Einrichtung der eingangs genannten Art erfindungsgemäß gelöst durch ein mit der Klappe in kraftübertragender Verbindung stehendes, kraftspeicherndes Mittel, das die Klappe von der die Öffnung freilegenden in die die Öffnung schließende Stellung zu bewegen strebt und das bei der Bewegung der Klappe von der die Öffnung Einrichtung bei einem Geschütz, insbesondere
bei einer Automatkanone, zum Öffnen und
Schließen einer in einer den Ladungs- und
Hülsenauswurfmechanismus umschließenden
Panzerwandung vorhandenen
Hülsenauswurföffnung
The object is achieved according to the invention with a device of the type mentioned at the outset by a force-storing means which is in force-transmitting connection with the flap and tends to move the flap from the position exposing the opening to the position closing the opening and that when the flap is moved from the opening device in a gun, in particular
with an automatic cannon, to open and
Closing one in one of the cargo and
Enclosing case ejection mechanism
Armored wall existing
Case ejection opening

Anmelder:Applicant:

Aktiebolaget Bofors, Bofors (Schweden)
Vertreter:
Dr. W. Koch, Dr. R. Glawe
Aktiebolaget Bofors, Bofors (Sweden)
Representative:
Dr. W. Koch, Dr. R. Glawe

und Dipl.-Ing. K. Delfs, Patentanwälte,
2000 Hamburg 52, Waitzstr. 12
and Dipl.-Ing. K. Delfs, patent attorneys,
2000 Hamburg 52, Waitzstr. 12th

Als Erfinder benannt:Named as inventor:

Ake Johan Arthur Birath, Bofors (Schweden)Ake Johan Arthur Birath, Bofors (Sweden)

Beanspruchte Priorität:Claimed priority:

Schweden vom 8. April 1964 (4359)Sweden, April 8, 1964 (4359)

schließenden Stellung in die die Öffnung freilegende Stellung eine zum Schließen der Klappe erforderliche Energie speichert, ferner durch ein mit der Klappe verbundenes Gestänge zum Öffnen der Klappe, das mit einem Kupplungsglied versehen ist, das den einen Teil einer auslösbaren Kupplung bildet, deren zweites Kupplungsglied mit einem während eines Arbeitszyklus des Geschützes zwischen dem Abfeuern zweier aufeinanderfolgender Schüsse kurz vor dem Hülsenauswurf beweglichen Teil des Geschützes, vorzugsweise mit einem mit dem Rohr des Geschützes bei dessen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung beweglichen Teil, verbunden ist, wobei dieses zweite Kupplungsglied so angeordnet ist, daß es mit dem ersten Kupplungsglied in dessen Stellung bei geschlossener Klappe in Eingriff kommt und während der Bewegung zusammen mit dem kurz vor dem Hülsenauswurf be-closing position in the position exposing the opening is a required to close the flap Stores energy, also through a linkage connected to the flap for opening the flap, the is provided with a coupling member which forms one part of a releasable coupling, the second Coupling member with one during a duty cycle of the gun between the firing of two successive shots just before the case ejection, preferably moving part of the gun with one movable with the barrel of the gun as it moves forwards and backwards Part, is connected, this second coupling member is arranged so that it is with the first Coupling member engages in its position when the flap is closed and during movement together with the shortly before the case ejection

809 628/1299809 628/1299

3 43 4

weglichen Teil des Geschützes nach dem Öffnen der zusammenwirkenden Teile der Einrichtung gemäß Klappe freigegeben wird, sowie durch ein zum Sper- der Erfindung, durch die die Hülsenauslaßklappe ren der Klappe in deren offener Lage eingerichtetes geöffnet und der Kraftspeicher für deren Schließen Sperrorgan, das einen mit der Klappe verbundenen durch einen mit dem Geschützrohr beweglichen Teil Sperrteil und einen mit einem in den und aus dem 5 unter Vermittlung einer auslösbaren Kupplung ge-Weg einer von dem Geschützrohr durch die Öffnung spannt wird;movable part of the gun after opening the cooperating parts of the device according to Flap is released, as well as by a locking device of the invention, through which the sleeve outlet flap Ren the flap set up in its open position and the energy storage mechanism for closing it Locking device, the one connected to the flap by a movable part with the gun barrel Locking part and one with a ge-way in and out of the 5 mediated by a releasable clutch one of the gun barrel is cocked through the opening;

ausgeworfenen Hülse schwenkbaren, zum Freigeben Fig. 7 bis 9 zeigen den Auslösemechanismus zumejected sleeve pivotable for releasing Figs. 7 to 9 show the release mechanism for

des Sperrorgans unter der Einwirkung einer ausge- Zurückführen der Klappe in die geschlossene Stellung worfenen Hülse eingerichteten Sperrauslöseorgan nach dem Auswerfen einer Hülse, verbundenen Sperrteil aufweist. io In F i g. 1 ist das vorwärts und rückwärts in seinerof the locking member under the action of an executed return of the flap to the closed position thrown sleeve set up lock release device after ejection of a sleeve, having connected locking part. io in fig. 1 is that forwards and backwards in his

Mit der beschriebenen Einrichtung wird die Klappe Längsrichtung während eines Feuerzyklus bewegliche durch die Einwirkung eines kurzzeitig vor dem Aus- Geschützrohr 2 mit Bodenstück 3 und Vorholführunwurf einer Hülse während eines Schußzyklus beweg- gen 4 für eine abzufeuernde Patrone in seiner Lage liehen Teils geöffnet" und in dieser Stellung, nachdem im Verhältnis zu den auf einem Gestein angeorddie auslösbare Kupplung nach dem Öffnen der Klappe 15 neten Teilen der Einrichtung gemäß der Erfindung das mit der Klappe verbundene Gestänge von dem dargestellt.With the device described, the flap is movable lengthways during a fire cycle due to the action of a gun barrel 2 with bottom piece 3 and Vorholführunwurf shortly before the exit Moving a case 4 into position during a firing cycle for a cartridge to be fired borrowed partially open "and in this position after being arranged in relation to the on a rock releasable coupling after opening the flap 15 Neten parts of the device according to the invention the linkage connected to the flap is shown by the.

Zusammenwirken mit dem beweglichen Teil des Ge- Die Ladevorrichtung und die Einrichtung gemäßCooperation with the moving part of the loading device and the device according to

Schützmechanismus freigegeben hat, von dem mit der Erfindung sind von einem Panzer 5 umgeben, in dem in die Bahn der Hülse hineinragenden Sperr- dessen Hinterwandung 6 eine Öffnung 7 zum Herausauslöseorgan versehenen Sperrorgan gehalten. Die 20 lassen der nach dem Abfeuern eines Schusses rückKlappe steht deshalb bei dem kurz danach erfolgen- wärts von dem Patronenlager des Geschützrohrs einer den Auswurf der Hülse offen. Bei der Rückwärts- Hülsenführung 8 entlang hinausgeworfenen Hülsen bewegung der Hülse von dem Patronenlager des Ge- vorhanden ist. An der Außenseite der Wandung 6 ist schützrohrs trifft die Hülse auf das Auslöseorgan des eine an einem Scharnier 9 schwenkbare Klappe 10 Sperrorgans, wonach die Klappe freigegeben wird und 25 vorhanden, die aus einer in F ig. 1 dargestellten, die in die geschlossene Stellung unter der Einwirkung der Öffnung 7 schließenden Stellung in eine in Fig. 7 Kraft des kraftspeichernden Mittels zurückgehen und 8 dargestellte Stellung schwenkbar ist, in der sie kann. die Öffnung für den Durchlauf einer rückwärts durchHas released protective mechanism from which with the invention are surrounded by a tank 5, in the locking device protruding into the path of the sleeve, the rear wall 6 of which has an opening 7 to the release member provided locking member held. The 20 leave the flap back after a shot is fired That is why there is one shortly afterwards from the cartridge chamber of the gun barrel the ejection of the sleeve open. In the case of the reverse sleeve guide 8 along thrown sleeves movement of the case from the cartridge chamber of the Ge is present. On the outside of the wall 6 is Protective tube, the sleeve hits the triggering element of a flap 10 pivotable on a hinge 9 Locking organ, after which the flap is released and 25 present, which consists of a in F ig. 1 shown, the into the closed position under the action of the opening 7 into a position shown in FIG. 7 Go back force of the energy-storing means and 8 position shown is pivotable in which it can. the opening for the passage of one backwards through

Da das von einer ausgeworfenen Hülse beeinflußte diese hinausgeworfenen Hülse freilegt. Auslöseorgan des Sperrorgans vorzugsweise innerhalb 30 Üblicherweise wird die Klappe unter der Einwirdes von der Klappe geschlossenen Raumes gelegen kung der Kraft eines kraftspeichernden Mittels, das ist, trifft die Hülse auf das Auslöseorgan schon, bevor am einfachsten aus einer Feder besteht, geschlossen sie an der Öffnung und der Klappe vorbeigelaufen ist. gehalten, gegen dessen Wirkung die Klappe geöffnet Damit die Klappe nicht so frühzeitig geschlossen werden kann. In der dargestellten Ausführung bewird, daß sie auf die Hülse trifft oder sogar diese den 35 steht dieses kraftspeichemde Mittel aus einer Feder Durchlauf durch die Öffnung verhindert, ist das mit 12 (Fig. 6), die in einem Federgehäuse 11 angeordnet dem Auslöseorgan versehene Sperrorgan wie ein ist, wobei das eine Ende der Feder gegen eine Stirn-Rastwerk mit zwei Rastschritten eingerichtet, wobei wand des an dem Gestell 1 befestigten Federgehäuses sowohl der mit der Klappe verbundene als auch der und das andere Ende der Feder gegen einen auf einer mit dem Sperrauslöseorgan versehene Teil des 40 Stange 14 vorhandenen Anschlag 13 anliegt. Die Sperrorgans je mit zwei in bei Hemmungswerken Stange 14 ist über weitere Stangen 15,16 und 17 sobekannter Art paarweise zusammenwirkenden Sperr- wie Schwenkhebel 18 und 19 mit einem auf der zähnen versehen ist, wobei zwei erste Sperr- Klappe vorhandenen Halteglied 20 verbunden, so zähne, einer auf jedem Teil des Sperrorgans, daß die Klappe von der geschlossenen Stellung in die gegenseitig zusammenwirken, um die Klappe nach 45 offene Stellung und umgekehrt unter Bewegung der deren Überführen in die offene Stellung so lange Stange 14 in der jeweiligen Richtung schwenkbar ist. zu halten, wie das Auslöseorgan noch in die Bahn der Die Feder 12 ist dabei so angeordnet, daß sie die Hülse hineinragt, und die zwei übrigen Zähne des Klappe in die geschlossene Stellung zu führen strebt. Sperrorgans gegenseitig so zusammenwirken, daß sie, Die zum Öffnen der Klappe vorhandenen MittelSince that affected by an ejected case exposes that ejected case. The triggering element of the blocking element is preferably within 30. Usually the flap is under the inlet from the flap closed space kung the power of a force-storing agent, the is, the sleeve meets the release member before it is most simply composed of a spring, closed she passed the opening and the flap. held, against the action of which the flap is opened So that the flap cannot be closed so early. In the embodiment shown, that it meets the sleeve or even this the 35 is this force-storing means from a spring Passage through the opening is prevented by 12 (FIG. 6), which is arranged in a spring housing 11 the release member provided locking member is like a, with one end of the spring against a front latching mechanism set up with two locking steps, the wall of the spring housing attached to the frame 1 both the one connected to the flap and the one and the other end of the spring against one on one provided with the locking release member of the 40 rod 14 existing stop 13 is applied. the Locking organ each with two rods in escapement mechanisms 14 is more well-known about other rods 15, 16 and 17 Art paired locking like pivot lever 18 and 19 with one on the teeth is provided, two first locking flap existing retaining member 20 connected, so teeth, one on each part of the locking member, that move the valve from the closed position to the interact to move the flap to the open position 45 and vice versa their transfer into the open position as long as rod 14 is pivotable in the respective direction. to keep how the trigger member is still in the path of the The spring 12 is arranged so that it the Sleeve protrudes, and the two remaining teeth of the flap strives to lead into the closed position. Locking organ mutually cooperate so that they, the existing means for opening the flap

wenn das Auslöseorgan von der Hülse aus der Bahn 5° sind in der gezeigten Ausführung so gestaltet, daß die der Hülse geschwenkt wird und dabei der Eingriff " Klappe bei einer Vorwärtsbewegung des Geschützzwischen den beiden ersten Zähnen aufhört, mitein- rohrs und der mit diesem verbundenen Teile geöffnet ander in Eingriff kommen, wonach die beiden Teile wird, und sind, bis auf die für das Schließen der des Sperrorgans bei der Rückbewegung des Auslöse- Klappe unmittelbar wirksamen Teile, und zwar das organs unter der Einwirkung einer Stellkraft, Vorzugs- 55 Federgehäuse 11, die Feder 12 und den Anschlag 13, weise einer Feder, in der in die Bahn einer Hülse hin- mit den genannten Mitteln zum Schließen der Klappe einragende Stellung voneinander ganz freigegeben identisch, indem die unter Vermittlung der Stangen werden. 15 bis 17 und die Schwenkhebel 18,19 mit der Klappewhen the trigger member of the sleeve from the path 5 ° are designed in the embodiment shown so that the the case is pivoted and thereby the engagement "flap" between a forward movement of the gun the first two teeth, mitein- tube and the parts connected to it open other come into engagement, after which the two parts will, and are, except for the one for closing the of the locking member in the return movement of the release flap directly effective parts, namely the organs under the action of an actuating force, spring housing 11, spring 12 and stop 13, a spring in which the said means for closing the flap are in the path of a sleeve protruding position from each other completely released identically by the intermediary of the rods will. 15 to 17 and the pivot lever 18,19 with the flap

Die Erfindung wird in der Beschreibung eines Aus- verbundene Stange 14 ein durch das Gehäuse 11 hinführungsbeispiels im Anschluß an die Zeichnung 60 ausragendes Verlängerungsstück 21 aufweist, das am näher erklärt. vorderen Ende eine Rast 27 trägt, die mit einem anThe invention is illustrated in the description of a rod 14 connected through the housing 11 having following the drawing 60 protruding extension piece 21, which on explained in more detail. front end carries a latch 27, which with a

Fig. 1 zeigt scheinatisch und perspektivisch ein einem mit dem Geschützrohr vorwärts und rückwärts Teil des Geschützrohrs und Lademittel eines mit einer beweglichen Teil befestigten Mitnehmer 23 zusam-Einrichtung gemäß der Erfindung versehenen Ge- menwirkt. Der Mitnehmer ist auf einer Stange 24 beschützes; 65 festigt, die in einem Halter 25 gegen die WirkungFig. 1 shows apparently and in perspective a one with the gun barrel forward and backward Part of the gun barrel and loading means of a carrier 23 attached to a movable part according to the invention provided. The driver is protected on a rod 24; 65 solidifies in a holder 25 against the action

Fig. 2 bis 6 zeigen schematisch in verschiedenen einer Dämpf feder 26 etwas verschiebbar ist. Der Mit-Stelhmgen Teile des Geschützrohrs und des Ver- nehmer 23 ist so im Verhältnis zu der gegen die Wirschlusses des Geschützes sowie die mit diesen Teilen kung einer Feder 22 (F i g. 4) schwenkbaren Rast 27Fig. 2 to 6 show schematically in different a damping spring 26 is somewhat displaceable. The Mit-Stelhmgen Parts of the gun barrel and the negotiator 23 is so in relation to the one against the Wirschluss of the gun and the locking mechanism 27 which can be pivoted with these parts by a spring 22 (FIG. 4)

angeordnet, daß er bei einer Rückwärtsbewegung über eine bestimmte hintere Lage hinaus mit der Rast 27 in Eingriff kommt und bei der folgenden Vorwärtsbewegung die Stange 14 gegen die Wirkung der Feder 12 vorholt, so daß die Klappe geöffnet wird. Im Wege der Rast 27 ist ein Auslöseorgan vorhanden, das in der gezeigten Ausführung aus einem Rand einer in einem am Gestell 1 befestigten Teil 29 vorhandenen Aussparung 28 besteht, die die Rast gegen die Wirkung der Feder 26 außer Eingriff mit dem Mitnehmer 23 bringt, wenn dieser aus einer hinteren Lage in eine vordere Lage gebracht wird und die Klappe dabei geöffnet worden ist.arranged that he with a backward movement beyond a certain rear position with the detent 27 comes into engagement and in the following forward movement the rod 14 against the action of Spring 12 picks up so that the flap is opened. By way of the detent 27 there is a trigger element, which in the embodiment shown consists of an edge of a part 29 attached to the frame 1 There is recess 28 which disengages the detent against the action of the spring 26 with the Brings driver 23 when this is brought from a rear position to a front position and the The flap has been opened.

Bei dem Auslösen der Kupplung zwischen der Stange 14 und dem Mitnehmer 23 durch Beeinflussung der Rast 27 ist das Zurückkehren der Klappe in deren geschlossene Stellung unter der Einwirkung der Feder 12 durch eine Sperre verhindert, deren Ausführung in einer bevorzugten Form näher aus F i g. 7 bis 9 hervorgeht und die kurz vor dem Ausschalten des Eingriffs zwischen der Rast 27 und dem Mitnehmer 23 durch das Auslöseorgan 28 für das Sperren der Klappe in deren offenen Lage zur Wirkung kommt.When the coupling between the rod 14 and the driver 23 is triggered by influencing the catch 27 is the return of the flap to its closed position under the action of Spring 12 is prevented by a lock, the implementation of which in a preferred form is shown in more detail in FIG. 7th to 9 and the shortly before the disengagement of the engagement between the detent 27 and the driver 23 by the trigger element 28 for locking the flap in its open position to take effect comes.

Diese Sperre besteht in der gezeigten Ausführung aus einem Sperrteil 31, der auf einem mit dem Hebel 19 fest verbundenen Drehzapfen 30 befestigt ist und der zwei Ansätze 32 und 33 aufweist, von denen der eine Ansatz 32 mit einem Ansatz 34 und der zweite Ansatz 33 mit einem Ansatz 35 eines Sperrteils 36 zusammenwirkt, wobei der Sperrteil 36 um einen Zapfen 37 unter der Einwirkung eines Sperrauslöseorgans 38 schwenkbar ist. Das Auslöseorgan 38 wird üblicherweise durch eine gegen einen festen Anschlag 39 anliegende Feder 40 in die Hülsenführung 8 eingeschwenkt gehalten, so daß es im Wege einer aus dem Patronenlager des Geschützrohrs 3 gegen die Öffnung 7 hinausgeworfenen Hülse zu liegen kommt (Fig. 7 und 9), und wird, unter Drehung des Sperrteils 36, von einer Hülse aus dem Weg derselben geschwenkt (F i g. 8).This lock consists in the embodiment shown of a locking part 31, which is on one with the lever 19 is fixedly connected pivot pin 30 and has two lugs 32 and 33, of which the an extension 32 with an extension 34 and the second extension 33 with an extension 35 of a locking part 36 cooperates, the locking part 36 around a pin 37 under the action of a locking release member 38 is pivotable. The trigger member 38 is usually by a against a fixed stop 39 adjacent spring 40 held pivoted into the sleeve guide 8 so that it is in the way of a the cartridge chamber of the gun barrel 3 comes to rest against the opening 7 thrown out sleeve (Figs. 7 and 9), and is, with rotation of the locking member 36, of a sleeve out of the way of the same pivoted (Fig. 8).

Wenn die Klappe durch den Mitnehmer 23 in ihre offene Stellung gebracht wird, wobei die Kupplung zwischen. dem Mitnehmer und die Verlängerung 21 der Stange 14 schließlich durch Beeinflussen der Rast 27 freigegeben wird, kommt der Anschlag 32 unter einer in F i g. 7 mit Pfeilen gezeigten Bewegung der Teile der Vorrichtung mit dem Anschlag 34 des mit dem Auslöseorgan 38 verbundenen Sperrteils 36 in Eingriff. Beim Auslösen der Kupplung zwischen der Rast 27 und dem Mitnehmer 23 ist die Klappe somit durch den Eingriff zwischen dem Anschlag 32 und dem Anschlag 34 daran gehindert, unter der Einwirkung der Feder 22 in die geschlossene Stellung zurückzukehren. Wenn danach eine Hülse 41 durch die Hülsenführung 8 hinausgeworfen wird, trifft sie, wie in Fig. 8 dargestellt, auf das Auslöseorgan38, das dabei aus dem Weg der Hülse hinausgeschwenkt wird, wobei jedoch gleichzeitig der Anschlag 35 in eine die weitere Bewegung des Anschlags 33 verhindernde Lage gebracht wird. Die Klappe kann deshalb noch nicht unter der Einwirkung der Feder 12 in die geschlossene Stellung zurückgeführt werden.When the flap is brought into its open position by the driver 23, the coupling between. the driver and the extension 21 of the rod 14 finally by influencing the detent 27 is released, the stop 32 comes under one in F i g. 7 movement of the shown with arrows Parts of the device with the stop 34 of the locking part 36 connected to the release element 38 in Intervention. When the coupling between the detent 27 and the driver 23 is released, the flap is thus prevented by the engagement between the stop 32 and the stop 34 from under the action the spring 22 to return to the closed position. If then a sleeve 41 through the Sleeve guide 8 is thrown out, it meets, as shown in Fig. 8, on the trigger element38, the is pivoted out of the way of the sleeve, but at the same time the stop 35 in a die further movement of the stop 33 preventing position is brought. The flap can therefore still cannot be returned to the closed position under the action of the spring 12.

Nach dem Vorbeieilen der Hülse schwenkt das Auslöseorgan 38 unter der Einwirkung der Feder 40 wieder in die Hülsenführung 8 hinein, wobei gleichzeitig der Ansatz 35 außer Eingriff mit dem Ansatz 33 gebracht wird. Die Sperre 31 bis 36 wird dadurch unwirksam und die Klappe kann, wie in F i g. 8 dargestellt, in die geschlossene Stellung zurückgehen, womit die Ausgangsstellung, Fig. 1, wieder hergestellt ist.After the sleeve has hurried past, the release element 38 pivots under the action of the spring 40 back into the sleeve guide 8, at the same time the projection 35 disengaging from the projection 33 is brought. The lock 31 to 36 is thereby ineffective and the flap can, as in FIG. 8 shown, go back into the closed position, whereby the starting position, Fig. 1, is restored is.

Claims (2)

Patentansprüche:Patent claims: 1. Einrichtung bei einem Geschütz, insbesondere bei einer Automatkanone, zum Öffnen und Schließen einer Klappe, die mit einer in einer den Ladungs- und Hülsenauswurfmechanismus umschließenden Panzerwandung vorhandenen Hülsenauswurföffnung zusammenwirkt, gekennzeichnet durch ein mit der Klappe in kraftübertragender Verbindung (14 bis 20) stehendes, kraftspeicherndes Mittel (11, 12,13), das die Klappe von der die Öffnung freilegenden in die die Öffnung schließende Stellung zu bewegen strebt und das bei der Bewegung der Klappe von der die öffnung schließenden Stellung in die die Öffnung freilegende Stellung eine zum Schließen der Klappe erforderliche Energie speichert; ferner gekennzeichnet durch ein mit der Klappe verbundenes Gestänge (21) zum Öffnen der Klappe, das mit einem Kupplungsglied (27) versehen ist, das den einen Teil einer auslösbaren Kupplung (27, 23) bildet, deren zweites Kupplungsglied (23) mit einem während eines Arbeitszyklus des Geschützes zwischen dem Abfeuern zweier aufeinanderfolgender Schüsse kurz vor dem Hülsenauswurf beweglichen Teil (3) des Geschützes verbunden ist, wobei dieses zweite Kupplungsglied (23) so angeordnet ist, daß es mit dem ersten Kupplungsglied (27) in dessen Stellung (Fig. 2 und 3) bei geschlossener Klappe in Eingriff kommt und während der Bewegung zusammen mit dem kurz vor dem Hülsenauswurf beweglichen Teil des Geschützes nach dem Öffnen der Klappe (F i g. 6) freigegeben wird; sowie gekennzeichnet durch ein zum Sperren der Klappe in deren offener Lage eingerichtetes Sperrorgan (31 bis 36), das einen mit der Klappe verbundenen Sperrteil (31 bis 33) und einen mit einem in den und aus dem Weg einer von dem Geschützrohr durch die Öffnung ausgeworfenen Hülse schwenkbaren, zum Freigeben des Sperrorgans unter der Einwirkung einer ausgeworfenen Hülse eingerichteten Sperrauslöseorgan (38) verbundenen Sperrteil (34 bis 36) aufweist.1. Device in a gun, in particular in an automatic cannon, for opening and Closing a hatch that connects to an in-one the charge and case ejection mechanism surrounding armor wall existing sleeve ejection opening cooperates, characterized by a with the flap in force-transmitting connection (14 to 20) standing, force-storing means (11, 12,13), the move the flap from the opening exposing to the opening closing position strives and that during the movement of the flap from the position closing the opening to the Open-exposing position stores an energy required to close the flap; further characterized by a linkage (21) connected to the flap for opening the flap, the is provided with a coupling member (27) which has one part of a releasable coupling (27, 23) forms the second coupling member (23) with one during a working cycle of the gun between the firing of two successive shots just before the case is ejected movable part (3) of the gun is connected, this second coupling member (23) is arranged so that it is with the first coupling member (27) in its position (Fig. 2 and 3) in engagement with the flap closed comes and during the movement together with the movable shortly before the case ejection Part of the gun is released after opening the hatch (Fig. 6); as well as marked by a locking member set up to lock the flap in its open position (31 to 36), which has a locking part (31 to 33) connected to the flap and one with an in and out of the way of a case ejected from the gun barrel through the opening pivotable, for releasing the locking member under the action of an ejected sleeve arranged locking release member (38) has connected locking part (34 to 36). 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das zum Sperren der Klappe in deren offenen Lage angeordnete Sperrorgan (31 bis 36) wie ein Rastwerk mit zwei Rastschritten eingerichtet ist, wobei sowohl der mit der Klappe verbundene Sperrteil (31 bis 33) als auch der mit dem Sperrauslöseorgan (38) versehene Sperrteil (34 bis 36) je mit zwei paarweise zusammenwirkenden Sperrzähnen (32, 34 bzw. 33, 35) versehen sind, wobei zwei erste Sperrzähne (32 bzw. 34), einer auf jedem Teil des Sperrorgans, gegenseitig zusammenwirken, um die Klappe nach deren Überführen in die offene Stellung so lange zu halten, wie das Auslöseorgan (38) noch in die Bahn der Hülse hineinragt, und die zwei übrigen Zähne (33, 35) des Sperrorgans gegenseitig so zusammenwirken, daß sie, wenn das Auslöseorgan (38) von der Hülse aus der Bahn der Hülse geschwenkt wird und da-2. Device according to claim 1, characterized in that the locking of the flap in their open position arranged locking member (31 to 36) like a locking mechanism with two locking steps is set up, both the locking part connected to the flap (31 to 33) as also the locking part (34 to 36) provided with the locking release element (38) each with two pairs cooperating ratchet teeth (32, 34 or 33, 35) are provided, with two first ratchet teeth (32 and 34, respectively), one on each part of the locking member, interact with each other to to hold the flap after it has been moved into the open position as long as the trigger element (38) still protrudes into the path of the sleeve, and the two remaining teeth (33, 35) of the Locking organ mutually cooperate so that they, when the trigger element (38) from the sleeve is pivoted out of the path of the sleeve and there- bei der Eingriff zwischen den beiden ersten Zähnen (32, 34) aufhört, miteinander in Eingriff kommen, wonach die beiden Teile des Sperrorgans bei der Rückbewegung des Auslöseorgans unter der Einwirkung einer Stellkraft (40) in derwhen the engagement between the first two teeth (32, 34) ceases to engage with one another come, after which the two parts of the locking member during the return movement of the trigger member under the action of an actuating force (40) in the in die Bahn einer Hülse hineinragenden Stellung voneinander freigegeben werden.are released from each other protruding position in the path of a sleeve. In Betracht gezogene Druckschriften: USA.-Patentschriften Nr. 2 779 243,2 781696.References considered: U.S. Patents No. 2,779,243,2781696. Hierzu 2 Blatt ZeichnungenFor this purpose 2 sheets of drawings 809 628/1299 10.68 © Bundesdruckerei .Berlin809 628/1299 10.68 © Bundesdruckerei, Berlin
DEA48816A 1964-04-08 1965-04-02 Device in a gun, in particular in an automatic cannon, for opening and closing a case ejection opening present in a tank wall surrounding the charge and case ejection mechanism Pending DE1281315B (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
SE435964 1964-04-08

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1281315B true DE1281315B (en) 1968-10-24

Family

ID=20264016

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA48816A Pending DE1281315B (en) 1964-04-08 1965-04-02 Device in a gun, in particular in an automatic cannon, for opening and closing a case ejection opening present in a tank wall surrounding the charge and case ejection mechanism

Country Status (8)

Country Link
US (1) US3288029A (en)
AT (1) AT260731B (en)
BE (1) BE662188A (en)
CH (1) CH446121A (en)
DE (1) DE1281315B (en)
ES (1) ES311600A1 (en)
GB (1) GB1099951A (en)
NL (1) NL6504476A (en)

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH509561A (en) * 1969-06-18 1971-06-30 Oerlikon Buehrle Ag Automatic firearm
US4398447A (en) * 1981-02-19 1983-08-16 Fmc Corporation Vertical loading system for a gun mount
US4700609A (en) * 1985-10-04 1987-10-20 Fmc Corporation Autoloader for military vehicle
US4823676A (en) * 1985-10-04 1989-04-25 Fmc Corporation Autoloader for military vehicle
US4860633A (en) * 1985-10-04 1989-08-29 Fmc Corporation Autoloader for military vehicle
US9360264B2 (en) * 2014-05-01 2016-06-07 Joseph Rosenthal Universal firearm mounted receiving apparatus for casings

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2779243A (en) * 1950-10-05 1957-01-29 Desmond W Molins Apparatus to remove ejected shells from turret
US2781696A (en) * 1949-01-13 1957-02-19 James G Shonts Automatic ammunition loading device

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2781696A (en) * 1949-01-13 1957-02-19 James G Shonts Automatic ammunition loading device
US2779243A (en) * 1950-10-05 1957-01-29 Desmond W Molins Apparatus to remove ejected shells from turret

Also Published As

Publication number Publication date
NL6504476A (en) 1965-10-11
AT260731B (en) 1968-03-25
ES311600A1 (en) 1965-07-01
BE662188A (en) 1965-08-02
CH446121A (en) 1967-10-31
GB1099951A (en) 1968-01-17
US3288029A (en) 1966-11-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3244315C2 (en) Automatic handgun with rigidly locked breech for ammunition with extremely high projectile momentum
EP0489024B1 (en) Reloading device for a self-loading hand firearm
DE844558C (en) Automatic firearm with one-piece breech
DE1578367A1 (en) Automatic firearm
DE2023523C3 (en) Through-loading device for automatic handguns
DE2754761C2 (en) "Trigger device for a semi-automatic firearm"
DE1281315B (en) Device in a gun, in particular in an automatic cannon, for opening and closing a case ejection opening present in a tank wall surrounding the charge and case ejection mechanism
DE2362464A1 (en) FIRING PIN SAFETY DEVICE FOR HANDGUNS
DE1225076B (en) Trigger device for multi-part breeches of automatic firearms
EP1967813A1 (en) Method for bringing a pistol into a readiness condition and a holster
DE3035796C2 (en)
DE3202841A1 (en) CANNON ACCORDING TO THE GATLING-GUN PRINCIPLE
DE102011008684A1 (en) Retrofittable magazine for an articulated air rifle
DE1029710B (en) Firearm that runs back in its entirety towards a holder with every shot
DE579096C (en) Gun trigger for single and continuous fire
DE663610C (en) One-handed pistol
DE60320333T2 (en) Automatic or semi-automatic firearm
DE653758C (en) Automatic firearm
DE605729C (en) Handgun with a cocked trigger
DE3046854C2 (en)
DE617369C (en) Device for securing the exact centering of the cartridges in an automatic weapon
DE452605C (en) Self-acting handgun
DE312918C (en)
DE312919C (en)
DE294954C (en)