DE1276315B - Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl. - Google Patents

Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl.

Info

Publication number
DE1276315B
DE1276315B DEG37256A DEG0037256A DE1276315B DE 1276315 B DE1276315 B DE 1276315B DE G37256 A DEG37256 A DE G37256A DE G0037256 A DEG0037256 A DE G0037256A DE 1276315 B DE1276315 B DE 1276315B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
profile
sheet metal
rails
support according
longitudinal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEG37256A
Other languages
English (en)
Inventor
Alex Kurt Gebauer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Gebauer & Cie
Original Assignee
Gebauer & Cie
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Gebauer & Cie filed Critical Gebauer & Cie
Priority to DEG37256A priority Critical patent/DE1276315B/de
Publication of DE1276315B publication Critical patent/DE1276315B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/38Connections for building structures in general
    • E04B1/58Connections for building structures in general of bar-shaped building elements
    • E04B1/5806Connections for building structures in general of bar-shaped building elements with a cross-section having an open profile
    • E04B1/5818Connections for building structures in general of bar-shaped building elements with a cross-section having an open profile of substantially U - form
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C3/06Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal with substantially solid, i.e. unapertured, web
    • E04C3/07Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal with substantially solid, i.e. unapertured, web at least partly of bent or otherwise deformed strip- or sheet-like material
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/38Connections for building structures in general
    • E04B1/40Separate connecting elements
    • E04B2001/405Brackets
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C2003/0404Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects
    • E04C2003/0408Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by assembly or the cross-section
    • E04C2003/0413Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by assembly or the cross-section being built up from several parts
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C2003/0404Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects
    • E04C2003/0426Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by material distribution in cross section
    • E04C2003/0434Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by material distribution in cross section the open cross-section free of enclosed cavities
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C2003/0404Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects
    • E04C2003/0443Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by substantial shape of the cross-section
    • E04C2003/0452H- or I-shaped
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C2003/0404Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects
    • E04C2003/0443Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by substantial shape of the cross-section
    • E04C2003/0473U- or C-shaped

Description

  • Profilträger, insbesondere für Aufzugsgerüste, Seilbahnkabinen od. dgl. Die Erfindung bezieht sich auf Profilträger, insbesondere für Aufzugsgerüste, Seilbahnkabinen od. dgl., aus miteinander verbundenen, mehrfach abgekanteten Blechschienen mit allseitigen nach außen offenen, hinterschnittenen Längsnuten von C-förmigem Profil für Befestigungsmittel.
  • Die bekannten im Querschnitt T- oder U-förinigen Profilleisten sind, abgesehen von ihrem hohen Preis, für eine baukastenmäßige Zusammensetzung nicht geeignet, da sie nicht ohne weiteres mit weiteren Bauteilen verbunden, z. B. verschraubt, werden können. Es werden deshalb weitverbreitet bereits Winkelträger verwendet, welche mit Löchern ausgestattet sind, so daß sie nach Art der bekannten Metallbaukästen miteinander verschraubt werden können. Dabei ist man jedoch an die Lage der Löcher gebunden, und die Anordnung eines Bauteils an einer zwischen zwei Löchern befmdlichen Stelle ist nicht möglich. Diesem Nachteil kann auch die Verwendung von Schlitzen an Stelle der Löcher nicht vollständig abhelfen.
  • Auch die Verwendung von genuteten Profilträgern, z.B. von sogenannten »Halfen-Schienen«, als Baukastenelement läßt viele Wünsche offen, da derartige Profile meist nur mit einer einzigen Nut ausgestattet sind, so daß der Anbau von weiteren Teilen nur an einer Seite möglich ist. Ebenso kann hier der Vorschlag, mehrere der bekannten Profilträger, z.B. vier Halfen-Schienen, miteinander zu verschweißen, keine Abhilfe schaffen. In diesem Falle würde nämlich an den Schweißstellen eine besonders große, wärmebedingte Deformation auftreten, und die Anordnung der Schweißstellen würde die Belastbarkeit eines solchen Trägers erheblich vermindern.
  • Die eingangs erwähnten Profilträger mit C-förmigern Profil für Befestigungsmittel besitzen verwickelt gebogene und gefaltete Blechschienen. Solche durch Abkanten oder Walzen gewonnenen, vielfach abgewinkelten Profile lassen sich nur aus relativ dünnen Blechen herstellen, wenn eine aufwendige Warmverformung vermieden werden soll. Gleichwohl setzt auch die Kaltverformung aufwendige Apparaturen voraus und einen verwickelten sowie zeitraubenden Arbeitsvorgang. Ferner haben diese bekannten Profilträger nur eine geringe Verwindungssteifheit, da die unmittelbar aufeinanderliegenden Blechschichten bei Beanspruchung aufeinander gleiten können. Sie können deshalb auch nur für relativ geringe Belastungen eingesetzt werden, beispielsweise als Vorhangschiene, Paßrahmen für Glasscheiben od. dgl. Der Erfindung liegt dem genannten Stand der Technik gegenüber die Aufgabe zugrunde, den Nachteilen der bekannten Profilträger abzuhelfen und einen nach Art eines Baukastens verwendbaren Profilträger vorzuschlagen, der sich durch vielseitige Verwendbarkeit und erhöhte Belastbarkeit auszeichnet. Die Lösung der gestellten Aufgabe besteht bei einem Profilträger der eingangs geschilderten Art darin, daß erfindungsgemäß zwei an ihren Längsrändem im Querschnitt U-förmig abgekröpfte Blechstreifen zu einem etwa 1-förmigen Profil so verbunden sind, daß dessen Flansche eine hinterschnittene Längsnut von C#förmigem Profil bilden und daß beiderseits mit dem Steg des I-Profils nach außen offene Schienen von C-förmigem Profil verbunden sind, welche die Rinnen zwischen den Flanschen bündig ausfüllen.
  • Als besonders vorteilhaft hat sich erwiesen, daß erfmdungsgemäß die Blechteile lediglich in oder in der Nähe der neutralen Zone des Trägers vorzugsweise durch eine Steppschweißnaht verbunden werden können. Das war bei der Verbindung bekannter Profilschienen, insbesondere Halfen-Schienen, bisher nicht möglich. Die erfindungsgemäße Ausbildung hat den Vorteil, daß nur eine einzige Verbindungsnaht erforderlich ist, die bei Belastung des Trägers so gut wie keinerlei Beanspruchungen unterworfen ist, was die Festigkeit und Belastbarkeit des Trägers weiterhin außerordentlich erhöht.
  • Schließlich hat die Erfindung eine Verbindung eines Profilträgers der soeben beschriebenen Art mit einem gleichartigen Träger oder mit einem anderen Bauteil zum Gegenstand, welche sich dadurch auszeichnet, daß an wenigstens einer der Längsnuten des Trägers mindestens ein mit Schlitzen und/oder Rundlöchern versehener Winkel mittels einer die Breite der Längsnut ausfüllenden Mutter angeschraubt ist. Das ist möglich, weil bei den erlindungsgemäßen Profilträgern innerhalb der Längsnuten breite Flächen zur Verfügung stehen, an die sich die Mutter satt anlegen kann. Ein solches sattes und festes Anlegen ist bei den vorbekannten Profilträgern nicht möglich gewesen. Viehnehr mußten dort in die Längsnut einführbare Befestigungselemente vorgesehen werden, die ihrerseits zur Erzielung einer ausreichenden Festigkeit wieder genutet sein mußten, um sich den eingebogenen Rändern anzupassen.
  • Die Erfindung ist in der nachstehenden Beschreibung an Hand der Zeichnung in verschiedenen Ausführungsformen beispielhaft erläutert. Es zeigt F i g. 1 einen doppelt rechtwinklig gekröpften Blechstreifen gemäß der Erfindung, F i g. 2 eine sogenannte »Halfen-Schiene«, welche in eine Rinne des gekröpften Blechstreifens aus F i g. 1 einsetzbar ist, F i g. 3 einen gemäß der Erfindung zusammen- gesetzten Profilträger, F i g. 4 eine weitere Ausführungsform eines Profilträgers gemäß der Erfindung, F i g. 5 einen Querschnitt eines erfindungsgemäßen Profilträgers mit eingesetzter Mutter, F i g. 6 eine Draufsicht des Profilträgers aus F i g. 5 mit eingesetzter Mutter, F i g. 7 ein einfaches Winkelstück zum Anbau an einen Profilträger gemäß der Erfindung, F i g. 8 eine weitere Ausführungsform eines Winkelstückes, F i g. 9 einen Schnitt eines Profilträgers mit Einhängeglied gemäß der Erfindung, F i g. 10 eine Vorderansicht des Profilträgers mit Einhängeglied aus Fig. 9, Fig. 11 eine Schnittansicht einer Verbindung zweier 6-Nuten-Profile gemäß der Erfindung, F i g. 12 eine Seitenansicht der Verbindung aus Fig. 11, F i g. 13 eine Schnittansicht eines Zwischenstückes zur Verbindung zweier im Abstand liegender Profilträger gemäß der Erfindung, F i g. 14 eine Seitenansicht der Verbindung aus Fig. 13, F i g. 15 eine Schnittansicht eines Anbaugliedes gemäß der Erfindung und Fig. 16 eine Vorderansicht des Anbaugliedes aus Fig. 15.
  • In Fig. 1 ist ein an seinen Längskanten rechtwinklig gekröpfter Blechstreifen 1 dargestellt. Die Kröpfung an den Längskanten führt zu einwärts vorspringenden Rändern 5 und einer in der Mitte liegenden Rinne 3. F i g. 2 zeigt eine sogenannte »Halfen-Schiene« 2 mit einer durch Ränder 5 teilweise abgedeckten Nut. Die Halfen-Schiene2 kann in die zwischen den Kröpfungen des Blechstreifens 1 ausgebildete Rinne 3 eingesetzt werden.
  • In F i g. 3 sind zwei spiegelbildlich zueinander liegende Blechstreifen 1 mit eingesetzter Halfen-Schiene 2 zu einem Profilträger gemäß der Erfindung verbunden. Es entsteht auf diese Weise ein auf vier Seiten aenuteter Balken, dessen Nuten durch die vorspringenden Ränder 5 teilweise abgedeckt sind. Diese an jeder Seite des Trägers liegenden Nuten gestatten in vielfältiger Weise nach Art eines Baukastens unter Verwendung entsprechender Verbindungselemente den Anbau weiterer Träger oder Bauteile, wie dies im einzelnen im nachstehenden noch beschrieben wird.
  • Die Verbindung der Blechstreifen 1 untereinander und mit den Schienen 2 kann durch Verkleben unter Zuhilfenahme üblicher Metallklebemittel erfolgen. Als besonders zweckmäßig hat sich neben einer Verlötung jedoch eine Verschweißung erwiesen, und zwar vorzugsweise unter Ausbildung einer Steppnaht, deren Schweißpunkte 4 etwa 10 bis 100 mm, vorzugsweise 50 mm, voneinander entfernt sein können. Auf diese Weise können sämtliche Teile des Trägers durch einen einzigen Arbeitsvorgang miteinander verbunden werden. Ein weiterer Vorteil einer derartigen Verschweißung liegt darin, daß dieselbe in der neutralen Zone des Profilträgers ausgebildet werden kann. Die Schweißnaht ist deshalb vor übermäßiger Beanspruchung sowohl hinsichtlich Verbiegung als auch Scherung geschützt, so daß der Profilträger gemäß der Erfindung überraschend günstige Festigkeitseigenschaften aufweist. Es können auch zunächst die Blechstreifen 1 miteinander verbunden und hierauf erst die Schienen 2 in den Rinnen 3 befestigt werden.
  • In F i g. 4 ist ein 6-Nuten-Profilträger dargestellt, bei dem jeweils zwei Halfen-Schienen 2 in entsprechenden Rinnen zwischen den Kröpfungen der Blechschienen 1 eingesetzt sind. Es ist ohne weiteres verständlich, daß sich auf diese Weise auch Profilträger mit mehr als sechs Nuten herstellen lassen. Gegebenenfalls kann ein erfindungsgemäßer Profilträger auch so hergestellt und verwendet werden, daß er lediglich aus zwei spiegelbildlich zueinander liegenden Blechstreifen 1 zusammengesetzt ist. In diesem Falle sind also in die Rinnen 3 keine Halfen-Schienen eingesetzt. Auch ein solcher Träger, welcher nur zwei einander gegenüberliegende, durch die Ränder 5 abgedeckte Nuten aufweist läßt sich vielseitig verwenden.
  • F i g. 5 und 6 zeigen eine Mutter 6 mit Gewindebohrung 7, welche in eine Nut des Profilträgers gemäß der Erfindung einfährbar ist und an welche Verbindungsglieder oder andere Bauteile angeschraubt werden können. Die Mutter 6 stätzt sich mit ihrer Oberseite gegen die Unterseiten der vorspringenden Ränder 5 ab. Die Länge der Mutter 6 ist so bemessen, daß sie sich (vgl. F i g. 6) mit ihren Stirnseiten an den Seitenwänden der Nut abstützt und somit gegen eine Verdrehung gesichert ist. Selbstverständlich lassen sich an Stelle der Mutter 6 auch Schraubbolzen verwenden. In diesem Falle besitzt der Kopf des Schraubbolzens eine der Mutter 6 entsprechende Form. Von diesem Kopf steht an Stelle der Bohrung 7 ein mit Gewinde verschener Schaft ab, an dem weitere Bauteile angeschraubt werden können.
  • In F i g. 7 ist ein einfaches WinkeIstück 9 zur Befestigung an einem erfindungsgemäßen Profilträger dargestellt. Das Winkelstück 9 weist Schlitze 10 und/ oder Bohrungen 11 auf, mit deren Hilfe es unter Verwendung einer Mutter 6 oder eines entsprechenden Schraubbolzens an einem Profilträger befestigt werden kann. Die Schlitze 10 verlaufen vorzugsweise senkrecht zur Kante des Winkelstückes. F i g. 8 zeigt eine abgewandelte Form eines Winkelstückes 12, an dessen Schenkeln mehrere Schlitze 10 zur Befestigung an Profilträgem vorgesehen sind. Auch hier können an Stelle der Schlitze10 wieder Bohrungen 11 verwendet werden.
  • F i g. 9 und 10 zeigen, wie in einfacher Weise mit einem erfindungsgemäßen Profilträger Blechtafeln 13 verbunden werden können. Zu diesem Zweck ist die Blechtafel 13 mit einem angeschweißten, hakenförmigen Winkel 14 versehen, dessen Schenkelabkantung 15 in eine Nut des Profilträgers eingehängt wird. Um die Blechtafel an einer Verschiebung gegenüber dem Profilträger zu hindern, sind im Winkel 14 Bohrungen oder Schlitze 10 vorgesehen, an denen der Winkel 14 mit dem Profilträger unter Verwendung einer Mutter 6 und einer Schraube 20 verschraubt werden kann.
  • F i g. 11 und 12 zeigen die Verbindung zweier 6-Nuten-Profilträger gemäß der Erfindung mit Hilfe zweier Winkelstücke 12 aus F i g. 8. In der dargestellten Weise können zwei 6-Nuten-Profilträger rechtwinklig zueinander angeordnet werden. Die Verbindung von Profilträgern mit mehr oder weniger als 6 Nuten erfolgt in entsprechender Weise. Bei der dargestellten Verbindung zweier Profilträger kommen wieder Muttern 6 oder entsprechende Schraubbolzen sowie passende Unterlagsseheiben 21 und Sprengringe 22 zur Anwendung.
  • F i g. 13 und 14 zeigen die Verbindung zweier im Abstand angeordneter 4-Nuten-Profilträger mit Hilfe eines Doppelwinkels 16. Der Doppelwinkel 16 weist in seinen Schenkeln Schlitze 10 oder Bohrungen 11 auf, an welchen er unter Verwendung von Muttern 6 mit dem Profilträger verschraubt wird.
  • F i g. 15 und 16 schließlich zeigen den Anbau eines Bauteils 17, z. B. eines Rollenbockes für eine Seilrolle, an einem erfmdungsgemäßen Profilträger. Das Bauteil 17 besitzt einen abgewinkelten Fuß 18 mit Schlitzen oder Bohrungen, an welchen es in der oben beschriebenen Weise mit Hilfe von Muttern 6 am Profilträger befestigt wird.
  • Die erfindungsgemäßen Profilträger lassen sich zahlreichen Anwendungen zuführen. Sie eignen sich für die Ausbildung von Gerüsten aller Art, insbesondere Aufzugsgerüsten, von Regalgestellen, von Gerüsten, die anschließend mit Tafeln aus Blech oder anderem Material beplankt werden, u. dgl. So lassen sich beispielsweise auch Kabinen für Seilbahnen und Aufzüge unter Verwendung eines beplankten Gerüstes aus erfindungsgemäßen Profilträgern herstellen. Die Profilträger gemäß der Erfindung lassen sich in einfacher Weise aus Blech fertigen, was gegenüber üblicherweise verwendeten Profileisen wirtschaftlicher ist.
  • Die erfmdungsgemäßen Profilträger wurden Belastungsversuchen unterworfen, die hervorragende Resultate lieferten. Entgegen den Erwartungen ergab sich bei diesen Versuchen z. B., daß der erfindungsgemäße Profilträger ein Verhalten zeigt, das demjenigen eines kompakten Prüfstückes viel ähnlicher ist als demjenigen eines Hohlkörpers. Ein Rohr trägt bekanntlich seine Prüflast bis zur Deformationsgrenze mit verhältnismäßig geringer Deformation. Ist die Deformationsgrenze aber einmal erreicht, so bricht bei einem Rohr oder einem anderen Hohlkörper die gesamte Struktur zusammen, und der weitere Kraftaufwand zur Deformation fällt steil ab. Im Gegensatz hierzu zeigt ein Profilträger gemäß der Erfindung keine scharf ausgeprägte Deformationsgrenze, die zu einem vollständigen Zusammenbruch des Trägeraufbaues führen würde. Dieses Verhalten macht die erfindungsgemäßen Profilträger insbesondere für eine Verwendung bei Personenbeförderungsanlagen geeignet. Hier soll nämlich im Falle einer akzidentellen Überlastung die erforderliche Deformationsarbeit der verwendeten Tragkonstruktion möglichst groß sein, so daß zwar nicht der materielle Schaden an der Tragkonstruktion abgewendet werden kann, wohl aber die beförderten Personen besser geschützt sind. Bei den ausgeführten Belastungsversuchen wurde die Durchbiegung an den Prüfstücken bis zu 25 mm getrieben, wobei sich selbst bei einer Belastung von 12 t noch ein nahezu horizontaler Kraftverlauf ergab.
  • Bei den Versuchen ergab sich in überraschender Weise ferner, daß die Resultate um so besser werden, je größer der Schweißpunktabstand gewählt ist. Dieses Phänomen erklärt sich vielleicht aus der Tatsache, daß durch das verwendete Widerstandsschweißen der Profile ein partielles Ausglühen des für den Versuch gewählten, kalt gewalzten Materials herbeigeführt wird, wodurch die spezifische Festigkeit in der mittleren Zone um so mehr herabgesetzt wird, je enger die Erwärmungsintervalle auftreten.
  • Die erfmdungsgemäßen Profilträger wurden weiterhin Biege-Ermüdungsversuchen am Impulsator unterworfen. Es wurden dabei Belastungen angesetzt, die etwa das Doppelte der zunächst vorgesehenen maximalen Spannung betrugen. Auch hier ergaben sich bei einer Anzahl der Lastwechsel von etwa 2 000 000 und einer Belastung von 5 t ausgezeichnete Resultate.

Claims (2)

  1. Patentansprüche: 1. Profilträger, insbesondere für Aufzugsgerüste, Seilbahnkabinen od. dgl, aus miteinander verbundenen, mehrfach abgekanteten Blechschienen mit allseitig nach außen offenen, hinterschnittenen Längsnuten von C-förinigem Profil für Befestigungsmittel, d a d u r c h g e k e n n -z e i c h n e t, daß zwei an ihren Längsrändern im Querschnitt U-förmig abgekröpfte Blechstreifen (1) zu einem etwa I-förmigen Profil so verbunden sind, daß dessen Flansche eine hinterschnittene Längsnut von C-förmigem Profil bilden, und daß beiderseits mit dem Steg des I-Profils nach außen offene Schienen (2) von C-förmigem Profil verbunden sind, welche die Rinnen (3) zwischen den Flanschen bündig ausfüllen.
  2. 2. Profilträger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schienen (2) mit C-förmigem Profil an ihrem Steg mit den Blechstreifen (1) verbunden sind. 3. Profilträger nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Blechteile (1, 2) durch eine Steppschweißnaht (4) verbunden sind. 4. Profilträger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Blechteile (1, 2) verklebt sind. 5. Profilträger nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Blechteile (1, 2) lediglich in der neutralen Zone des Trägers verbunden sind. 6. Profilträger nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in die Rinnen (3) zwischen den Flanschen mehrere Schienen (2) von C-förmigem Profil eingesetzt sind. 7. Verbindung eines Profilträgers nach einem der Ansprüche 1 bis 6 mit einem gleichartigen Träger oder mit einem anderen Bauteil, dadurch clekennzeichnet daß an wenigstens einer der C 3 Längsmiten des Trägers mindestens ein mit Schlitzen (10) und/oder Rundlöchem (11) versehener Winkel (9, 12, 14, 16) mittels einer die Breite der Längsmit ausfüllenden Mutter (6) angeschraubt ist. 8. Verbindung nach Ansprach 7, dadurch gekennzeichnet, daß der Winkel (14) mit einer Schenkelabkantung (15) in eine Längsnut eingehängt ist. In Betracht gezogene Druckschriften: -Deutsche Auslegeschrift Nr. 1110 473; österreichische Patentschrift Nr. 32 708; französische Patentschrift Nr. 939 599; USA.-Patentschriften Nr. 2 454 604, 3 043 408.
DEG37256A 1963-03-11 1963-03-11 Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl. Pending DE1276315B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG37256A DE1276315B (de) 1963-03-11 1963-03-11 Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG37256A DE1276315B (de) 1963-03-11 1963-03-11 Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1276315B true DE1276315B (de) 1968-08-29

Family

ID=7125597

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG37256A Pending DE1276315B (de) 1963-03-11 1963-03-11 Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1276315B (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2388959A1 (fr) * 1977-04-29 1978-11-24 Arbed Poutrelle pour support de charges
US5398909A (en) * 1993-09-13 1995-03-21 Channel Form Systems Inc. Channel beam and T-bolt system
EP0731231A1 (de) * 1995-03-06 1996-09-11 Rost & Co. GmbH Verbindungseinheit
EP1120508A2 (de) * 2000-01-29 2001-08-01 Fischerwerke Arthur Fischer GmbH & Co. KG Montageschiene
DE102006016952A1 (de) * 2006-04-11 2007-10-25 Volkswagen Ag Verbindungsvorrichtung

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT32708B (de) * 1906-02-01 1908-04-25 Ferdinand Kalweit Bauträger.
FR939599A (fr) * 1945-12-11 1948-11-18 Nouveau profilé utilisable comme élément de construction
US2454604A (en) * 1947-02-26 1948-11-23 Edward A Heim Joist and girder construction
DE1110473B (de) * 1954-11-12 1961-07-06 L A Darling Company Verbindungsklammer fuer Profilschienen
US3043408A (en) * 1959-03-23 1962-07-10 Warren R Attwood Metallic framing element

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT32708B (de) * 1906-02-01 1908-04-25 Ferdinand Kalweit Bauträger.
FR939599A (fr) * 1945-12-11 1948-11-18 Nouveau profilé utilisable comme élément de construction
US2454604A (en) * 1947-02-26 1948-11-23 Edward A Heim Joist and girder construction
DE1110473B (de) * 1954-11-12 1961-07-06 L A Darling Company Verbindungsklammer fuer Profilschienen
US3043408A (en) * 1959-03-23 1962-07-10 Warren R Attwood Metallic framing element

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2388959A1 (fr) * 1977-04-29 1978-11-24 Arbed Poutrelle pour support de charges
US5398909A (en) * 1993-09-13 1995-03-21 Channel Form Systems Inc. Channel beam and T-bolt system
EP0731231A1 (de) * 1995-03-06 1996-09-11 Rost & Co. GmbH Verbindungseinheit
EP1120508A2 (de) * 2000-01-29 2001-08-01 Fischerwerke Arthur Fischer GmbH & Co. KG Montageschiene
EP1120508A3 (de) * 2000-01-29 2001-10-17 Fischerwerke Arthur Fischer GmbH & Co. KG Montageschiene
DE102006016952A1 (de) * 2006-04-11 2007-10-25 Volkswagen Ag Verbindungsvorrichtung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60020075T2 (de) Verbindungsvorrichtung
CH681383A5 (de)
DE2508592B2 (de) Konsole zum Anschluß eines Trägers an eine Stütze in Stahlskelett-Hochbauten
EP0484741B1 (de) Gerüstknoten
DE1276315B (de) Profiltraeger, insbesondere fuer Aufzugsgerueste, Seilbahnkabinen od. dgl.
DE2225707A1 (de) Zweischienen-foerdersystem
DE3843996C2 (de)
DE1227629B (de) Gitterfoermiges Traggerippe, insbesondere fuer eine Haengedecke
DE844055C (de) Stabfoermiges Bauelement, insbesondere fuer voruebergehend benutzte Gerueste oder Vorrichtungen
DE1873308U (de) Profiltraeger.
DD244589A5 (de) Struktur fuer metallbauwerke im allgemeinen, insbesondere fuer fachwerke, mit profilen und verbindungselementen ausgefuehrt
DE965934C (de) Streckenausbau unter Verwendung von vorzugsweise als Bogenabschnitte ausgebildeten Segmenten
AT400466B (de) Vorrichtung zum verbinden von schalungselementen
DE19530572A1 (de) Gebäude-Tragkonstruktion
DE202006019145U1 (de) Netzwerk als Tragkonstruktion einer Verglasung
DE681045C (de) Fahrgestell, insbesondere fuer Kraftfahrzeuganhaenger
DE3249938C2 (de)
EP1291265A2 (de) Träger für einen Fahrzeugrahmen und Fahrzeugrahmen
DE19545453A1 (de) Hubgerüst
EP3591140A1 (de) Schwerlastriegel, gerüst, verfahren zur herstellung eines schwerlastriegels, verfahren zur herstellung eines gerüsts
AT304021B (de) Tragende Wandkonstruktion
DE2526723C3 (de) Stahlträger, insbesondere für den Gebäudebau
DE2655537C2 (de) Gleisbremsprellbock
DE1609862C (de) Bauelement für Deckenkonstruktionen, Gerüste od. dgl
AT204510B (de) Drucknachgieber Streckenausbaurahmen bestehend aus zwei U-Profilen und einem I-Profilbogen