DE1274963B - Muellfahrzeug - Google Patents

Muellfahrzeug

Info

Publication number
DE1274963B
DE1274963B DEH55411A DEH0055411A DE1274963B DE 1274963 B DE1274963 B DE 1274963B DE H55411 A DEH55411 A DE H55411A DE H0055411 A DEH0055411 A DE H0055411A DE 1274963 B DE1274963 B DE 1274963B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plate
garbage
rails
collecting container
rail
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEH55411A
Other languages
English (en)
Inventor
William A Herpich
George W Palmer
John George Sand
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hercules Galion Products Inc
Original Assignee
Hercules Galion Products Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hercules Galion Products Inc filed Critical Hercules Galion Products Inc
Publication of DE1274963B publication Critical patent/DE1274963B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F3/14Vehicles particularly adapted for collecting refuse with devices for charging, distributing or compressing refuse in the interior of the tank of a refuse vehicle
    • B65F3/20Vehicles particularly adapted for collecting refuse with devices for charging, distributing or compressing refuse in the interior of the tank of a refuse vehicle with charging pistons, plates, or the like
    • B65F3/207Vehicles particularly adapted for collecting refuse with devices for charging, distributing or compressing refuse in the interior of the tank of a refuse vehicle with charging pistons, plates, or the like guided by tracks, channels, slots or the like provided on the vehicle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F3/24Vehicles particularly adapted for collecting refuse with devices for unloading the tank of a refuse vehicle
    • B65F3/28Vehicles particularly adapted for collecting refuse with devices for unloading the tank of a refuse vehicle by a lengthwise movement of a wall, e.g. a plate, a piston, or the like

Description

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND
DEUTSCHES
PATENTAMT
AUSLEGESCHRIFT
Int. Cl.:
B65f
Deutsche Kl.: 8Id-I
Nummer: 1274 963
Aktenzeichen: P 12 74 963.2-22 (H 55411)
Anmeldetag: 9. März 1965
Auslegetag: 8. August 1968
Die Erfindung bezieht sich auf ein Müllfahrzeug mit einem über der hinteren Öffnung des Sammelbehälters verschwenkbaren Verschluß und einer in diesem schwenkbaren Müllverdichterplatte zur Förderung des Mülls aus dem Aufgabetrichter in den Sammelbehälter, unter Führung des unteren Endes der Verdichterplatte in Form einer geschlossenen Schiene in den Seitenwandungen des Verschlusses.
Es ist bereits ein derartiges Müllfahrzeug bekannt (siehe die französische Patentschrift 1 166 680), bei dem das obere Ende der Verdichterplatte über Hebel an einem Querträger angelenkt ist. Dieser Querträger verringert die Übertrittsöffnung vom Einschütttrichter in den Sammelbehälter, so daß die Maximalgröße der einführbaren Gegenstände beschränkt ist.
Das bekannte Müllfahrzeug weist weiter den Nachteil auf, daß ein zusätzlicher hydraulischer Hubzylinder oder eine andere mechanische Einrichtung erforderlich ist, um den Verschluß nach oben zu schwenken.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, diese Nachteile zu beseitigen und insbesondere die gesamte Öffnung am hinteren Ende des Sammelbehälters frei von jeder Querschnittsverminderung zu halten.
Die Lösung dieser Aufgabe ist erfindungsgemäß gekennzeichnet durch eine Führung für das obere Ende der Verdichterplatte in Form von etwa senkrechten Schienen an den Seitenwänden des Verschlusses in Verbindung mit an der Verdichterplatte sitzenden, in die Schienen eingreifenden Laufrollen und durch Anlenkung eines Hubzylinders zwischen dem Sammelbehälter und der Verdichterplatte zur Führung derselben durch den Aufgabetrichter und zum Verschwenken des Verschlusses nach oben, wobei ein Sperrhebel zur vorübergehenden ortsfesten Lagerung der Verdichterplatte vorgesehen ist. Hierdurch ist auch eine erhebliche Vereinfachung möglich, weil der gleiche hydraulische Hubzylinder dazu verwendet wird, den Verschluß nach oben zur Öffnung des hinteren Endes des Sammelbehälters zu verschwenken.
Durch die erfindungsgemäße Anordnung des hydraulischen Zylinders zwischen dem Sammelbehälter und der Verdichterplatte kann die Verdichterplatte durch den Aufgabetrichter geführt und gleichzeitig der Verschluß nach oben aus dem Weg geschwenkt werden.
In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, daß der Sperrhebel E-förmig ausgebildet ist und eine Rolle an der Verdichterplatte umgreifbar angeordnet ist. Hierdurch werden der Eingriff und das erfindungsgemäße Verschwenken erleichtert.
Müllfahrzeug
Anmelder:
Hercules Galion Products, Inc.,
Delaware, Galion, Ohio (V. St. A.)
Vertreter:
Dipl.-Ing. R. H. Bahr
und Dipl.-Phys. E. Betzier, Patentanwälte,
4690 Herne, Freiligrathstr. 19
Als Erfinder benannt:
William A. Herpich,
George W. Palmer,
John George Sand, Galion, Ohio (V. St. A.)
Beanspruchte Priorität:
V. St. v. Amerika vom 12. März 1964 (351442)
Weitere Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der Beschreibung eines Ausführungsbeispiels unter Hinweis auf die Zeichnung. In dieser zeigt
F i g. 1 eine perspektivische Rückansicht eines Müllsammelfahrzeuges gemäß der Erfindung, wobei sich die Verdichterplatte in einer Lage befindet, in der sie den Müll innerhalb des Fahrzeuginneren hält und Mülltonnen in einen Aufnahmetrichter an der Rückseite des Fahrzeuges entleert werden können,
F i g. 2 eine der F i g. 1 ähnliche Ansicht zur Wiedergabe des Fahrzeugverschlusses mit dem Aufnahmetrichter und der Verdichterplatte in einer nach oben verschwenkten Stellung, so daß der Müll aus dem Fahrzeuginneren nach außen ausgestoßen werden kann,
F i g. 3 eine schematische verkleinerte Schnittdarstellung längs einer Vertikalebene des Fahrzeuges nach Fig. 1, wobei sich die arbeitenden Teile des Fahrzeuges in der in F i g. 1 wiedergegebenen Stellung befinden,
F i g. 4, 5, 6, 7 und 8 der F i g. 3 ähnliche Darstellungen zur Wiedergabe der Müllverschiebevorrichtung in verschiedenen aufeinanderfolgenden Stellungen des Arbeitsablaufes bei der Überführung einer Müllmenge vom Aufnahmetrichter ins Innere des Fahrzeuges,
F i g. 9 eine den F i g. 3 bis 8 ähnliche Darstellung, wobei jedoch der rückwärtige Verschluß des Fahr-
809 589/53
3 4
zeuges gemäß der Erfindung angehoben ist, so daß Die Bodenplatte 47, die Rückwandung 49 und die
der Müll aus dem Fahrzeuginneren ausgestoßen wer- vordere Wandung 51 des rückwärtigen Verschlusses
den kann, erstrecken sich waagerecht zwischen den unteren Tei-
Fig. 10 einen vergrößerten Vertikalschnitt längs len der Seitenwandungen41 und 42 des rückwärti-
der Linie 10-10 der F i g. 7, 5 gen Verschlusses 23 und bilden einen Müllaufgabe-
Fig. 11 einen Schnitt längs der Linie 11-11 der trichter, der allgemein mit dem Bezugszeichen 52 an-
F i g. 7. gedeutet ist.
Ein Müllsammelfahrzeug gemäß der vorliegenden Die untere horizontale Kante des Daches 45, 46,
Erfindung weist einen hohlen, im allgemeinen qua- die obere horizontale Kante der Verbindung zwi-
derförmigen Sammelbehälter 20 auf, der in üblicher io sehen der Rückwandung 49 und der Lippe 50 und
Weise auf einem Lastwagenchassis montiert ist, das die hinteren Kanten der Seitenwandungen 41 und 42
allgemein mit dem Bezugszeichen 21 versehen ist. bilden eine große rechteckige Zugangsöffnung in den
Das Fahrzeug weist einen Verschluß auf, der allge- rückwärtigen Verschluß 23 von der Rückseite des
mein mit dem Bezugszeichen 23 bezeichnet und in Fahrzeuges her.
F i g. 1 in der unteren oder geschlossenen Stellung 15 Innerhalb des rückwärtigen Verschlusses 23 ist eine sowie in F i g. 2 in der angehobenen oder offenen Verdichterplatte 55 beweglich montiert, welche den Stellung wiedergegeben ist. Müll aus dem Aufgabetrichter 52 in das Innere des Eine Ausstoß- und Vorverdichtungsplatte 28 ist Sammelbehälters 20 zu befördern gestattet. Die Ververschiebbar innerhalb des Sammelbehälters 20 aus dichterplatte 55 erstreckt sich über den gesamten einer Stellung in der Nähe des Vorderteiles des Sam- 20 rückwärtigen Verschluß 23 zwischen dessen Seitenmelbehälters 20 in eine rückwärtige Stellung nach wandungen 41 und 42 und enthält einen oberen, im Fig. 9 angeordnet. Die Platte 28 ist in Fig. 2 in allgemeinen senkrecht verlaufenden Teil 56 und einen einer Lage wiedergegeben, in der sie sich etwa 15 bis unteren nach vorn geneigten Teil 57. Das oberste 20 cm vor ihrer rückwärtigen Stellung befindet. Die Ende der Verdichterplatte 55 ist während des Ar-Platte 28 enthält eine senkrecht stehende Querwand 25 beitsvorganges durch ein Paar im allgemeinen senk-29 und eine nach rückwärts geneigte Schrägwand recht verlaufender Schienen 58 geführt (Fig. 11), die 30. Die Auswurf- und Vorverdichtungsplatte 28 be- aus schwerem Metallblech bestehen, welches beiwegt sich in Längsrichtung innerhalb des Sammel- spielsweise an die Seitenwandungen 41 und 42 des behälters 20 nach vorn und rückwärts und über einen rückwärtigen Verschlusses 23 angeschweißt ist. An Boden31. Ein hydraulischer Zylinder 33 (Fig. 9) ist 30 jeder oberen äußeren Kante des oberen Verdichterschwenkbar in der Mitte der oberen vorderen Kante plattenteiles 56 befindet sich eine mit den Schienen der oberen und vorderen Wandung des Sammel- in Eingriff kommende Laufrolle 59, welche drehbar behälters 20 angeschlossen, während die Kolben- auf dem Ende eines waagerechten Achsstummels 60 stange 34 an einem Schwenkbügel 35 an der unteren montiert ist. Der Achsstummel 60 ist in den Verstär-Mitte der Ausstoßplatte 28 befestigt ist. Ein im all- 35 kungsprofilen befestigt und erstreckt sich durch diese gemeinen dreieckiges Gehäuse 36 mit im Abstand hindurch. Verschiedene Verstärkungsprofile 61 erbefindlichen senkrechten Wandungen 37 und einer strecken sich vom Oberteil zum Boden der Verdich-Rückwandung 38 erstreckt sich zwischen der Quer- terplatte 55 und sind darüber hinaus durch horizonwand 29 und der Schrägwand 30 in der hinteren tale Verstärkungsprofile 62 versteift. Mitte der Ausstoßplatte 28. Das Gehäuse 36 ist innen 40 Die beiden senkrechten Schienen 58 verlaufen parhohl und liefert einen Raum, in welchen Stange 34 allel zueinander, so daß der Eingriff der beiden Laufund Zylinder 33 schwenken können, wenn die Aus- rollen 59 in den Schienen 58 das obere Ende der stoßplatte 28 zur Vorderseite des Hauptteiles bewegt Verdichterplatte 55 für eine senkrechte Bewegung wird. Außerdem überspannt das Gehäuse 36 die Aus- innerhalb des hinteren Verschlusses 23 führt, wobei Stoßplattenquerwand 29 und die Schrägwand 30, wo- 45 die Verdichterplatte 55 sich über den rückwärtigen durch diese abgestützt wird. Verschluß 23 senkrecht zu dessen Seitenwandungen
Der gesamte hintere Verschluß 23 ist als Einheit 41 und 42 erstreckt.
schwenkbar an der oberen hinteren Kante des Sam- Die Bewegung der Verdichterplatte 55 während melbehälters 20 durch eine Schwenkstange 39 (vgl. eines Verdichtungsvorganges wird durch ein Paar F i g. 3 und folgende) montiert. Die Schwenkstange 5° geschlossener vierseitiger Schienen geführt, die all-39 erstreckt sich quer über den Sammelbehälter 20, gemein durch das Bezugszeichen 63 angedeutet sind, und der hintere Verschluß 23 steht mit einer Vielzahl Die beiden Schienen 63 in den Seitenwandungen 41 von Ösen 40 im Eingriff, die am oberen Querrahmen und 42 befinden sich in identischem Abstand auf 27 des Sammelbehälters 20 angeschweißt oder in an- gegenüberliegenden Seiten des rückwärtigen Verderer Weise befestigt sind. Außerdem ist eine Reihe 55 Schlusses 23, und jede Schiene 63 führt eine Schieähnlicher, nicht im einzelnen dargestellter Elemente nenrolle 64 (F i g. 10), die jeweils auf jeder Seite der für die Befestigung des hinteren Verschlusses vorge- Verdichterplatte 55 längs der horizontalen Verbinsehen, die an der oberen Kante des hinteren Ver- dungslinie ihres oberen Teiles 56 und ihres unteren Schlusses 23 angeschweißt sind. Teiles 57 gelagert sind. Jede der Schienenrollen 64 Der hintere Verschluß 23 besteht aus einander 60 ist drehbar auf dem Ende eines Achsstummels 65 gegenüberliegenden senkrechten und parallelen Sei- montiert, der sich zwischen den beiden senkrechten tenwandungen 41 und 42, die sich von den Rahmen- Verstärkungsprofilen 61 an jeder Seite der Verdichprofilen43 nach rückwärts erstrecken, welche die terplatte 55 erstreckt und dort befestigt ist. Jeder vorderen senkrechten Ränder des Verschlusses 23 Achsstummel 65 trägt ferner schwenkbar eine bilden und in der Nähe der Kastenprofile an den 65 schwere Hülse 66, an der das Ende eines Paares von hinteren Seiten des Sammelbehälters 20 liegen, sobald Kolbenstangen 67 (F i g. 3 bis 9) angeschlossen ist. der rückwärtige Verschluß 23 sich in seiner geschlos- Die beiden Kolbenstangen 67 bewegen sich in Hubsenen Stellung befindet. zylindern 68, von denen jeweils einer an jeder Seite
5 6
des Fahrzeuges montiert ist. Diese Hubzylinder 68 Müllmenge und schließlich nach unten in eine Stelübertragen eine Kraft auf die Verdichterplatte 55, lung kurz vor der Stellung nach F i g. 6 bewegt, so um sie über ihren Beladungsweg zu führen sowie daß die untere Kante der Verdichterplatte 55 nach gleichzeitig den rückwärtigen Verschluß 23 in noch unten längs der inneren Seite der Rückwandung 49 näher zu beschreibender Weise zu öffnen. Das obere 5 und dann nach vorn und oben in die in den F i g. 7 Ende jedes Hubzylinders 68 ist durch einen geeigne- und 8 wiedergegebene Stellung gleitet, um den Müll ten Trackstift 69 schwenkbar montiert, welcher selbst nach oben aus dem Aufgabetrichter 52 und in den wiederum in einer von einem Paar schwerer herab- Sammelbehälter 20 zu schaufeln, und schließlich wiehängender Konsolen 70 an den oberen inneren Kan- der in die Stellung nach F i g. 3 zurückkehrt,
ten und in der Nähe der Rückseite des Sammelbehäl- xo Die Rückwärtsbewegung der Verdichterplatte 55 ters 20 gelagert ist. von der in F i g. 3 wiedergegebenen Stellung erfolgt
Die geschlossenen vierseitigen Schienen 63 in den durch Einspeisen von Drucköl in die Hubzylinder Seitenwandungen 41 und 42 des rückwärtigen Ver- 68, so daß die Kolbenstangen 67 ausfahren. Da jeschlusses 23 weisen nach oben und rückwärts ge- doch die Schienenrollen 64 an der äußersten Kante neigte Schenkel 71 auf, die über Bogen von verhält- 15 der Schnittstelle der Schienenschenkel 71 und 74 annismäßig geringem Radius an im allgemeinen senk- geordnet sind, müssen in der vordersten Stellung der recht verlaufenden rückwärtigen Schenkeln 72 ange- Verdichterplatte 55 Einrichtungen vorgesehen werden, schlossen sind. Die rückwärtigen Schenkel 72 er- um sicherzustellen, daß beim anfänglichen Strecken strecken sich nach unten im allgemeinen parallel zu der Kolbenstangen 67 und der Bewegung der Verden Hinterkanten der entsprechenden Seitenwandung ao dichterplatte 55 diese nach oben und rückwärts längs 41 bzw. 42 und enden in einer Höhe oberhalb der der Schienenschenkel 71 statt nach unten und rückBodenplatte 47 des rückwärtigen Verschlusses 23, so wärts längs der Schienenschenkel 74 geführt wird, daß, sobald die Schienenrollen 64 den Unterteil der Ein vorübergehendes Drehlager für jede Seite der beiden Schenkel 72 der Schienen 63 erreichen, die Verdichterplatte 55 befindet sich an dem oberen unterste Kante der Verdichterplatte 55 die Boden- 25 äußeren Seiten der senkrechten Schiene 58 und beplatte 47 berührt. Die Schienen 63 weisen ferner nach steht aus einem E-förmigen Sperrhebel 75. Jeder vorn verlaufende untere Schenkel 73 auf, die im all- Sperrhebel 75 besitzt einen oberen Arm 76, dessen gemeinen parallel zur Bodenplatte 47 verlaufen und vorderes Ende auf einem Drehstift 77 drehbar gevordere, nach oben geneigte Schenkel 74 der Schie- lagert ist. Der Drehstift sitzt in den entsprechenden nen 63 schneiden. Die Schenkel 74 schneiden die vor- 30 Seitenwandungen 41 und 42. Außerdem besitzen die deren Enden der Schenkel 71 an ihren oberen vor- Sperrhebel einen mittleren Arm 78, welcher vom deren Enden. Man erkennt aus den F i g. 3 bis 8 Drehstift 77 nach unten einen solchen Abstand aufeinschließlich, daß die oberen nach rückwärts und weist, daß sich der Arm 78 nach innen unter den oben geneigten Schienenschenkel 71 keine parallelen entsprechenden Achsstummel 60 verschwenkt, wenn Seitenwandungen wie die anderen drei Schienen- 35 die Verdichterplatte 55 sich in der in F i g. 3 wiederschenkel 72, 73 und 74 aufweisen, sondern an ihren gegebenen Stellung, d. h. in ihrer vordersten Laufvorderen Enden und an den Verbindungsstellen mit stellung befindet und die Schienenrolle 64 an der den Schenkeln 74 breiter sind. Die anderen drei oberen äußeren Kante der Verbindungsstelle der Schenkel 72, 73 und 74 der Schienen 63 weisen Sei- Schienenschenkel 71 und 74 sitzt. Bei Beaufschlatenwandungen auf, deren Abstand gerade etwas grö- 40 gung des Hubzylinders 68 zum Ausfahren der KoI-ßer als der Durchmesser der Schienenrollen 64 ist, benstange 67 führt der Eingriff der Achsstummel 60 die in diesen Schienen laufen. mit den Mittelarmen 78 der Sperrhebel 75 dazu, daß
Nach F i g. 3 befindet sich die Verdichterplatte 55 sich die Verdichterplatte 55 im Uhrzeigersinn auf den in einer Stellung, die sie während der Beladung des Sperrhebelarmen 78 verschwenkt, bis die Schienen-Mülls in den Aufgabetrichter 52 einnimmt. Man er- 45 rollen 64 sich nach rückwärts über die offenen obekennt, daß die unterste Kante der Verdichterplatte ren Enden der Schienenschenkel 74 bewegen und die 55 innerhalb des Sammelbehälters 20 vor dem vor- Innenwandungen der sich nach rückwärts erstreckenderen Ende der Vorderwandung 51 des rückwärtigen den Schienenschenkel 71 erfassen.
Verschlusses 23 und an der Schnittlinie des Bodens Weil die Schienenschenkel 71 nach oben geneigt des Sammelbehälters 20 mit der oberen Kante der 50 sind, heben die Schienenrollen 64 die Verdichterrückwärtigen Schrägwand steht. In der in F i g. 3 platte 55 an, wobei die Achsstummel 60 außer Einwiedergegebenen Stellung wird der vorher aufgeladene griff mit den oberen Oberflächen der mittleren Arme Müll innerhalb des Sammelbehälters 20 gehalten und 78 der Sperrhebel 75 gebracht werden, so daß der daran gehindert, nach unten und rückwärts in den Verschleiß an diesen Teilen auf ein Minimum herab-Aufgabetrichter 52 während der Fahrt von einer zur 55 gesetzt ist.
anderen Sammelstelle oder während der Zeiträume Unmittelbar danach und während der Bewegung
zwischen der Betätigung der Verdichterplatte 55 zu der Verdichterplatte 55 nach rückwärts infolge des
fallen, während die Müllarbeiter den Müll in den Ausfahrens der Kolbenstangen 67 treffen Querwinkel
Aufgabetrichter52 durch die Zutrittsöffnung an der 79 (Fig. 3, 4 und 11) auf die unteren Arme 80 der
Rückseite des rückwärtigen Verschlusses 23 einfüllen. 60 beiden Sperrhebel 75, schwenken die Sperrhebel 75
Ein normaler Beladeweg der Verdichterplatte 55 nach rückwärts, wie sich aus F i g. 4 ergibt, um die
besteht in einer gegen den Uhrzeigersinn erfolgenden mittleren Arme 78 nach rückwärts unterhalb der
Bewegung ihrer Schienenrollen 64 um die entspre- Bahn der Achsstummel 60 zu entfernen, so daß un-
chenden geschlossenen Schienen 63, wobei sie auf- mittelbar danach die Verdichterplatte 55 die in
einanderfolgend aus der Stellung nach F i g. 3 über 65 F i g. 4 wiedergegebene Stellung erreicht und ihre
die Stellungen nach den F i g. 4 und 5, wobei sich Schienenrolle 64 sich längs der hinteren Schenkel 72
die untere Kante der Verdichterplatte 55 nach rück- der geschlossenen Schienen 63 nach unten bewegen,
wärts über die im Aufgabetrichter 52 befindliche wobei die oberen Rollen 59 sich frei nach unten
längs der vertikalen Schienen 58 bewegen können und die Enden der mittleren Arme 78 und die Sperrhebel 75 passieren.
Bei einem weiteren Ausfahren der Kolbenstangen 67 werden die Schienenrollen 64 nach unten längs der rückwärtigen Schenkel 72 gestoßen, wobei sich die Verdichterplatte 55 senkrecht nach unten hinter die Müllfüllung im Aufgabetrichter 52 und durch die in den F i g. 4 und 5 wiedergegebenen Stellungen bewegt, bis die Schienenrollen 64 die untere äußere Übergangsstelle der rückwärtigen Schienenschenkel 72 und der unteren Schienenschenkel 73 erreichen. (Diese Stellung wird eingenommen kurz nach der Stellung nach F i g. 5 und kurz vor der Stellung nach Fig. 6.)
An dieser Stelle im Arbeitsablauf der Verdichterplatte 55 werden die hydraulischen Steuerungen der Hubzylinder 68 umgekehrt, so daß die Kolbenstangen 67 eingefahren werden, wodurch die Schienenrollen 64 längs der unteren Schienenschenkel 73 gezogen ao werden und die Verdichterplatte 55 sich nach vorn aus der Stellung nach F i g. 6 und in die Stellung nach F i g. 7 bewegt, wenn die Schienenrollen 64 nach oben längs der vorderen Schienenschenkel 74 laufen. Man erkennt selbstverständlich, daß bei in der Stellung nach F i g. 6 stehender Verdichterplatte 55 die oberen Rollen 59 sich an den unteren Enden der Schienen 58 befinden. Nachdem die Schienenrollen 64 in die nach oben und vorn geneigten vorderen Schienenschenkel 74 eingelaufen sind, bewegen sich die oberen Rollen 59 nach oben in den im allgemeinen senkrechten oberen Schienen 58.
Der Arbeitszyklus ist beendet, wenn die Verdichterplatte 55 und die ihr zugeordneten Teile wieder in die Stellung nach F i g. 3 zurückkehren, wobei geeignete Steuervorrichtungen betätigt werden, um den hydraulischen Druck auf die Hubzylinder 68 abzulassen und die Steuerungen für die Einleitung eines nachfolgenden Arbeitszyklus auf die Nullstellung zurückzustellen.
Selbstverständlich kann der Arbeiter den rückwärtigen Verschluß jederzeit durch Umkehren der Bewegung der Verdichterplatte 55 aus der Stellung nach F i g. 3 nach rückwärts und unten längs der Schienenschenkel 74 in die Stellung nach F i g. 8 öffnen. In dieser Stellung befindet sich die untere Kante der Verdichterplatte 55 noch innerhalb der Begrenzungen des rückwärtigen Verschlusses 23. Steht die Vorrichtung in der Stellung nach F i g. 8, dann führt der Arbeiter die Kolbenstangen 67 aus, welche nunmehr den gesamten rückwärtigen Verschluß 23 nach rückwärts und oben aus der Stellung nach F i g. 8 in die Stellung nach F i g. 9 verschwenken. Der Arbeiter betätigt dann Steuerungen, um die Vorverdichterplatte 28 nach rückwärts durch den Sammelbehälter 20 zu bewegen.
Der Arbeiter kehrt dann die hydraulischen Steuerungen zu den beiden Hubzylindern 68 um, wodurch die Kolbenstangen 67 zurückgebogen werden und der rückwärtige Verschluß 23 sich nach unten in seine geschlossene Stellung senkt. Ein weiterer Rückzug der Kolbenstangen 67 von der derart erreichten Stellung (Fig. 8) zurück in die Stellung nach Fig. 3 stellt die Verdichterplatte 55 in ihre Ruhestellung zurück.
Während der Bewegung aus der in F i g. 8 wiedergegebenen Stellung in die Stellung nach F i g. 3 schiebt der Querwinkel 79 die Sperrhebel 75 nach rückwärts, wobei nacheinander die unteren geneigten Enden der unteren Arme 80 und der Mittelarme 78 eingerückt werden. Infolge der Form und Befestigung der Sperrhebel 75 werden diese durch die Schwere in einer Richtung gegen den Uhrzeigersinn gedrückt, wodurch die Achsstummel 60 mit den Armen 80 und 78 für den oben beschriebenen Zweck in Eingriff kommen.
Da die Verdichterplatte 55 sowohl an ihren oberen Kanten durch die Rollen 59 als auch an beiden Seiten durch die Schienenrollen 64 geführt ist, welche in den entsprechenden senkrechten Schienen 58 und den unteren geschlossenen Schienen 63 laufen, wird die Verdichterplatte 55 während ihrer Bewegung durch den rückwärtigen Verschluß fest geführt und quer im Verschluß gehalten.

Claims (2)

Patentansprüche:
1. Müllfahrzeug mit einem über der hinteren Öffnung des Sammelbehälters verschwenkbaren Verschluß und einer in diesem schwenkbaren Müllverdichterplatte zur Förderung des Mülls aus dem Aufgabetrichter in den Sammelbehälter, unter Führung des unteren Endes der Verdichterplatte in Form einer geschlossenen Schiene in den Seitenwandungen des Verschlusses, gekennzeichnet durch eine Führung für das obere Ende der Verdichterplatte (55) in Form von etwa senkrechten Schienen (58) an den Seitenwänden (41, 42) des Verschlusses in Verbindung mit an der Verdichterplatte (55) sitzenden, in die Schienen (58) eingreifenden Laufrollen (59) und durch Anlenkung eines Hubzylinders (67, 68) zwischen dem Sammelbehälter (20) und der Verdichterplatte zur Führung derselben durch den Aufgabetrichter (52) und zum Verschwenken des Verschlusses (23) nach oben, wobei ein Sperrhebel (75) zur vorübergehenden ortsfesten Lagerung der Verdichterplatte vorgesehen ist.
2. Müllfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Sperrhebel (75) E-förmig ausgebildet ist und eine Rolle (59) an der Verdichterplatte (55) zum Umgreifen durch den Sperrhebel angeordnet ist.
In Betracht gezogene Druckschriften: Französische Patentschrift Nr. 1166 080; britische Patentschrift Nr. 939 892;. USA.-Patentschriften Nr. 2 748 964, 2 752 194.
Hierzu 2 Blatt Zeichnungen
809 589/53 7.68 © Bundesdmckerei Berlin
DEH55411A 1964-03-12 1965-03-09 Muellfahrzeug Pending DE1274963B (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US351442A US3233760A (en) 1964-03-12 1964-03-12 Refuse collecting vehicle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1274963B true DE1274963B (de) 1968-08-08

Family

ID=23380945

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH55411A Pending DE1274963B (de) 1964-03-12 1965-03-09 Muellfahrzeug

Country Status (8)

Country Link
US (1) US3233760A (de)
BE (1) BE660957A (de)
CH (1) CH425619A (de)
DE (1) DE1274963B (de)
DK (1) DK112996B (de)
GB (1) GB1036834A (de)
NL (1) NL6502657A (de)
SE (1) SE307105B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2905029A1 (de) * 1978-02-10 1979-08-16 Sargent Industries Vorrichtung zum verdichten von muell

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5353210Y2 (de) * 1973-03-09 1978-12-19
FR2483372B1 (de) * 1980-05-30 1983-07-18 Colin Marcel
US4665649A (en) * 1985-05-06 1987-05-19 Dempster Systems Inc. Gate operator and latch mechanism for refuse container
US6234739B1 (en) * 1997-05-16 2001-05-22 Wayne Engineering Corporation Compaction mechanism for refuse and recyclables collection vehicles
US8367593B2 (en) 2009-10-02 2013-02-05 Exxonmobil Research And Engineering Company Method for improving the resistance to one or more of corrosion, oxidation, sludge and deposit formation of lubricating oil compositions for biodiesel fueled engines

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2748964A (en) * 1953-04-13 1956-06-05 George W Murphy Refuse truck packer loader
US2752194A (en) * 1951-02-15 1956-06-26 Victor A Galloway Locking means for doors of garbage dump trucks or the like
FR1166080A (fr) * 1956-02-08 1958-11-03 Viberti Off Dispositif pour transférer les ordures de la trémie de chargement à la benne du véhicule servant à leur transport
GB939892A (en) * 1962-04-03 1963-10-16 Heil Co Improvements in refuse body loading and packing mechanism

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3143230A (en) * 1960-05-09 1964-08-04 Leach Corp Refuse vehicle

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2752194A (en) * 1951-02-15 1956-06-26 Victor A Galloway Locking means for doors of garbage dump trucks or the like
US2748964A (en) * 1953-04-13 1956-06-05 George W Murphy Refuse truck packer loader
FR1166080A (fr) * 1956-02-08 1958-11-03 Viberti Off Dispositif pour transférer les ordures de la trémie de chargement à la benne du véhicule servant à leur transport
GB939892A (en) * 1962-04-03 1963-10-16 Heil Co Improvements in refuse body loading and packing mechanism

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2905029A1 (de) * 1978-02-10 1979-08-16 Sargent Industries Vorrichtung zum verdichten von muell
DE2954626C2 (de) * 1978-02-10 1991-01-17 Sargent Industries Inc., Los Angeles, Calif., Us
DE2954625C2 (de) * 1978-02-10 1991-11-21 Sargent Industries Inc., Los Angeles, Calif., Us
DE2954627C2 (de) * 1978-02-10 1992-05-21 Sargent Industries Inc., Los Angeles, Calif., Us

Also Published As

Publication number Publication date
GB1036834A (en) 1966-07-20
US3233760A (en) 1966-02-08
DK112996B (da) 1969-02-03
CH425619A (de) 1966-11-30
NL6502657A (de) 1965-09-13
SE307105B (de) 1968-12-16
BE660957A (de) 1965-09-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2126780B2 (de) Muellfahrzeug mit hinter dem sammelbehaelter gelegenem einfuellraum und einem trogfoermigen vorverdichtungsraum
DE2146653A1 (de) Hubkipp- oder kippvorrichtung fuer grossraummuellbehaelter
DE2218947C3 (de) Schwenkbarer Materialaufnahmebehälter
DE2701336C2 (de) Bunkerverschluß
WO1995031388A1 (de) Müllsammelfahrzeug
DE1274963B (de) Muellfahrzeug
DE2920900C2 (de)
DE1111521B (de) Lastwagen, insbesondere fuer Schuettgut
DE102020114354A1 (de) Hub-Kipp-Vorrichtung, damit ausgestattete Ballenpresse sowie Verfahren zu ihrem Betrieb
DE920298C (de) Wagenaufbau fuer Lastkraftwagen, insbesondere fuer Muellwagen
DE1781315C3 (de) MüHsammelfahrzeug
DE3238641A1 (de) Muellbehaelter
DE10019633A1 (de) Ballenpresse mit kippbarem Presskasten sowie Verfahren zur Betätigung selbiger
DE921620C (de) Einschuettvorrichtung fuer Muellwagen
AT202070B (de) An einem Kehrichtwagen angebrachte Stopfvorrichtung
AT345177B (de) Stopfvorrichtung an einem muellfahrzeug
AT208300B (de) Einschüttvorrichtung an Müll-Abfuhrfahrzeugen mit Einschüttasche und hin- und herbewegter Transportplatte
DE1219387B (de) Muellfahrzeug
DE1481235A1 (de) Vorrichtung zum Entladen und/oder Beladen von Muellbehaeltern,insbesondere auf Muellwagen
DE1112850B (de) Sammelbunker fuer Wurzelfruchterntemaschinen
EP0626323B1 (de) Motorgetriebenes Müllsammelfahrzeug
DE3441379A1 (de) Absetzgrossbehaelter fuer muelltransporte
DE1226485B (de) Einfuell- und Stopfvorrichtung an einem Sammel-wagen fuer sperrigen Muell
DE1185990B (de) An einem Muellwagen angebrachte Stopfvorrichtung
DE2141789C3 (de) Schürfkübelfahrzeug