DE1219399B - Einrichtung zum Aufnehmen und Abfoerdern von Schuettgut von einem Lagerplatz - Google Patents

Einrichtung zum Aufnehmen und Abfoerdern von Schuettgut von einem Lagerplatz

Info

Publication number
DE1219399B
DE1219399B DEB74012A DEB0074012A DE1219399B DE 1219399 B DE1219399 B DE 1219399B DE B74012 A DEB74012 A DE B74012A DE B0074012 A DEB0074012 A DE B0074012A DE 1219399 B DE1219399 B DE 1219399B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
loader
bridge
belt
opening
conveyor belt
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DEB74012A
Other languages
English (en)
Other versions
DE1219399C2 (de
Inventor
Alexander Langner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Beteiligungs und Patentverwaltungs GmbH
Original Assignee
Beteiligungs und Patentverwaltungs GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Beteiligungs und Patentverwaltungs GmbH filed Critical Beteiligungs und Patentverwaltungs GmbH
Priority to DE1963B0074012 priority Critical patent/DE1219399C2/de
Publication of DE1219399B publication Critical patent/DE1219399B/de
Application granted granted Critical
Publication of DE1219399C2 publication Critical patent/DE1219399C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02FDREDGING; SOIL-SHIFTING
    • E02F7/00Equipment for conveying or separating excavated material
    • E02F7/02Conveying equipment mounted on a dredger
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G65/00Loading or unloading
    • B65G65/02Loading or unloading machines comprising essentially a conveyor for moving the loads associated with a device for picking-up the loads
    • B65G65/16Loading or unloading machines comprising essentially a conveyor for moving the loads associated with a device for picking-up the loads with rotary pick-up conveyors
    • B65G65/20Paddle wheels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C17/00Overhead travelling cranes comprising one or more substantially horizontal girders the ends of which are directly supported by wheels or rollers running on tracks carried by spaced supports
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C2700/00Cranes
    • B66C2700/01General aspects of mobile cranes, overhead travelling cranes, gantry cranes, loading bridges, cranes for building ships on slipways, cranes for foundries or cranes for public works

Description

  • Einrichtung zum Aufnehmen und Abfördern von Schüttgut von einem Lagerplatz Die Erfindung bezleht sich auf eine Einrichtung zum Aufnehmen und Abfördern von Schüttgut von einem Lagerplatz, bestehend aus einem fahrbaren Lader, auf dessen Gerüst ein einen Arbeitsausleger und einen Gegengewichtsausleger aufweisender Oberbau seitwärts schwenkbar gelagert ist, aus einer Bandstraße und aus einer Bandbrücke, für die ein Stützlager auf einem über der Bandstraße fahrbaren Aufgabewagen sowie ein zweites, eine Längsverschiebung der Brücke ermöglichendes Stützlager innerhalb einer Öffnung des Ladegerüstes vorg,esehen sind.
  • Eine entsprechende Anordnung ist bei einem in einem Braunkohlentageban arbeitenden Großschaufelradbagger aus der Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure 1957 auf Seite 1269 bekannt. Hierbei stützt sich eine Bandbrücke mit einem Ende innerhalb des Baggerzwischenbaues längsverschiebbar und mit dem anderen Ende nicht verschiebbar auf dem Gerüst einer auf Raupen verfahrbaren Verlade anlage ab, mittels deren das Baggergut auf Waggons abgegeben wird.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Einrichtung zum Aufnehmen und Abfördern von Schüttgut von einem Lagerplatz der eingangs genannten Art so zu gestalten, daß auch bei unterschiedlicher Verteilung von Schüttgut verschiedener Beschaffenheit auf einem ausgedehnten Lagerplatz beliebige Programme für das Abtragen des Gutes zügig abgewickelt werden können. Insbesondere soll es möglich sein, daß der Schaufelradlader von einer Stelle des Lagerpiatzes zu einer anderen, unter Umständen weit entfernten Einsatzstelle fahren kann, ohne daß er durch die lange und sperrige Bandbrücke an der Fortbewegung in möglicherweise engen Gassen zwischen den Schüttguthaufen behindert wird.
  • Das wird in erster Linie dadurch erreicht, daß die Bandbrücke unter Vermittlung von an dem Arbeits-oder Gegengewichtsausleger angebrachten Aufhängemitteln gegenüber dem Ladergerüst so weit längsverschiebbar ist, daß sie von einer ihrer beiden Stützlager freikommt.
  • Aus der deutschen Auslegeschrift 1097 374 ist es bei einem für den Braunkohlentageban bestimmten Schaufelradbagger an sich bekannt, das baggerseitige Ende einer Bandbrücke, deren anderes Ende sich auf eine fahrbare Verladeanlage stützt, durch Auhängen an den seitwärts schwenkbaren Baggeroberbau von einer Aufgabestelle neben dem turmartigen Unterbau des Baggers zu einer um 180Q versetzten Aufgabestelle neben diesem Unterbau umzusetzen.
  • Bei einer Einrichtung nach der Erfindung kann das Ladergerüst mittels eines Schwenkkranzes auf dem ein Zweiraupenfahrwerk aufweisenden Laderunterbau gelagert und die von den Aufhängemitteln gehaltene Bandbrücke in der Öffnung des Ladergerüstes auf einer Strecke von mindestens einem Drittel ihrer Länge verschiebbar sein.
  • Es ist aber auch möglich, daß das Ladergerüst auf dem Laderunterban fest angebracht ist und die Bandbrücke innerhalb der Öffnung des Ladergerüstes begrenzt seitwärts schwenkbar und aus der Öffnung des Gerüstes herausziehbar ist. Hierbei wird für die Bandbrücke zweckmäßig ein zweiter über der Bandstraße fahrbarer Stützwagen vorgesehen.
  • Vorzugsweise wird bei einer Einrichtung nach der Erfindung für einen motorischen Fahrantrieb des Aufgabewagens eine Endschalter aufweisende Steuereinrichtung vorgesehen, die mit dem Fortschreiten des Laders im AbbaubetrieEb etwa parallel zur Bandstraße den Nachlauf des Aufgabewagens gegenüber dem Lader bewirkt, sobald sich der Winkel zwischen der Bandbrücke und der Bandstraße auf einen vom Spiel der Brücke in der Öffnung des Ladergerüstes bestimmten spitzen Winkel verringert. Es ist an sich aus der Zeitschrift »Fördern und Heben« 1958, Seite 714, bekannt, daß von der Bedienungskabine eines auf einem Lagerplatz arbeitenden Schaufelradladers ein Steuerkabel zu einem über der Lagerplatz-Bandstraße fahrenden Trichterwagen geführt ist, der mit dem Schaufeiradlager durch ein Förderband verbunden ist; hierbei kann der Laderführer den Ladevorgang steuern und den Trichterwagen immer in dem Abwurfbereich des Laders folgen lassen.
  • In der Zeichnung sind zwei Ausführungsbeispiele des Erfindungsgegenstandes dargestellt; und zwar zeigt F i g. 1 eine aus einem Schaufelradlader, einer .Bandstraße und einer Bandbrücke bestehende Einrichtung nach dem ersten Ausführungsbeispiel in Arbeitsstellung in einem Querschnitt durch die Bandstraße, F i g. 2, die zugehörige Draufsicht (unter Weglassung gewisser tragender Bauteile), F i g. 3 dieselbe Einrichtung in einem Querschnitt durch die Bandstraße in einer Übergangsstellung des Laders und der Bandbrücke für den Ortswechsel, F i g. 4 die zugehörige Draufsicht (unter Weglassung des Lader-Oberbaues), F i g. 5 eine aus einem Schaufelradlader, einer Bandstraße und einer Bandbrücke bestehende Einrichtung nach dem zweiten Ausführungsbeispiel in einem Querschnitt durch die Bandstraße in einer Übergangsstellung für den Ortswechsel, F i g. 6 die zugehörige Draufsicht (unter Weglassung des Lader-Oberbaues), F i g. 7 eine Seitenansicht eines Teiles der Bandstraße mit der über dieser verfahrbaren Bandbrücke mit einem Querschnitt durch den Schaufelradausleger des Laders und F i g. 8 den Schnitt nach der Linie VIII-VIII in Fig. 7.
  • Der Schaufeiradlader nach dem ersten Ausfuhrungsbeispiel hat ein als Zweiraupen-Fahrwerk ausgebildetes Untergestell 1. Auf diesem ist mittels eines Drehkranzes 2 ein Mittelbau 3 gelagert. Dieser trägt unter Vermittlung eines Drehkranzes 4 einen Oberbau 5, auf dem in zwei Gelenken.6 mit waagerechter Achse eine Wippe 7 gelagert ist. Der eine Schenkel der Wippe trägt das Schaufelrad 8, während an dem anderen Schenkel ein Gegengewicht 9 angebracht ist.
  • Bei dem Forderbetrieb nach F i g, 1 und 2 ist ide Fahrtrichtung des Laders etwa parallel zu der Bandstraße 10. Der Abstand des Laders von dieser Bandstraße wird überbrückt durch eine Bandbrücke 11, die durch zwei ffnunoen in dem hohlen Mittelbau 3 hindurchgesteckt ist. Sie ist in dessen Innerem längs verschiebbar auf einem Rollenbett 12 gelagert, das mit einem Kugelgelenk 13-abgestützt ist.
  • Andererseits ist die Bandbrücke 11 auf einem die Bandstraße überbrückendem Aufgabewagen 14 abgestützt. Das geschieht mittels zweier Lager 15 mit quer zur Bruckenlangsrichtung liegender Achse und eines die Lager 15 tragenden Drehkranzes 16. Die Bandbrücke 11 ist sonach auf dem Aufgabewagen 14 ein zwei Punkten und auf dem Lader in- einem Punkt abgestützt.
  • Das von dem Schaufelrad 8 aufgenommene Gut wird durch ein in der Wippe 7 gelagertes Band 17 nach der Schwenkmitte des Laders befördert und durch den Drehkranz,4-hindurch auf das Band 18 in der Brücke 11 abgeworfen, von dem es durch den Drehkfanz 16 -hindurch auf die BandstraßelO abgegeben wird. Die Entfernung zwischen dem Lader und der Bandstraße 10 kann entsprechend der Längsverschiebbarkeit der Brücke 11 in dem Mittelbau 3 in weiten Grenzen geändert werden.
  • Beim Fortschreiten des Laders parallel zur Bandstraße wird der Brückenträger 11 mit dem Band 18, solange sich der Aufgabewagen 14 nicht ebenfalls fortbewegt, aus der in F i g. 2 mit ausgezogenen Linien dargestellten Lage senkrecht zur Bandstraße um etwa 150 verschwenkt. Die neue Lage des Bandes 18 ist in F i g. 2 durch die strichpunktierte Linie 18' bezeichnet, die mit der Richtung der Bandstraße 10 einen spitzen Winkel a bildet. Alsdann wird ein Endschalter an dem Aufgabewagen 14 betätigt und infolgedessen durch eine nicht dargestellte Steuereinrichtung ein Fahrmotor des Aufgabewagens eingeschaltet. Dieser bewegt sich nunmehr in gleicher Richtung wie der Lader, aber mit einer etwas größeren Geschwindigkeit, so daß das Bandl8 nach einiger Zeit wieder seine Mittellage senkrecht zur Bandstraße 10 einnimmt. In dieser Lage beispielsweise wird der Fahrmotor des Aufgabewagens abgeschaltet. Es ist aber auch möglich, daß dies erst dann geschieht, wenn die Bandbrückell mit dem Band 18 um einen weiteren Winkel von etwa 150 in die durch die Linie 18" bezeichnete Lage geschwenkt worden ist.
  • Entsprechendes geschieht, wenn der Lader sich in der entgegengesetzten Richtung fortbewegt. Sonach ist selbsttätig dafür gesorgt, daß die Gutübergabe von dem sich fortbewegenden Lader nach der Bandstraße bei allen vorkommenden Bedingungen zügig erfolgen- kann.
  • Wenn der Schaufelradlader an eine andere, weit entfernte Stelle des Lagerplatzes überführt werden soll,,- wird-der Unterbau 1 des Laders auf einer Stelle um 900 geschwenkt, wie es in Fig.4 mit gestrichelten Linien angedeutet ist. Hierbei behalten die Bandbrücke 11 und der Mittelbau 3 ihre ursprüngliche Lage bei, da der Drehkranz 2 eine entsprechende Drehung zwischen dem Unterbau 1 und dem Mittelbau 3 gestattet. Darauf wird der Lader in die aus-Fig. 3 und 4 mit ausgezogenen Linien dargestellte Lage gefahren, in welcher die Bandbrücke 11 in Fahrtrichtung auf beiden Seiten gegenüber dem Mittelbau 3 vorsteht. Die Wippe 7 wird auf dem Drehkranz 4 ebenfalls in Fahrtrichtung verschwenkt, wobei der das Schaufelrad 8 tragende Schenkel nach der Bandstraße 10 hin gerichtet ist. Der betreffende Teil der Bandbrücke wird sodann von einem Rollentisch 19 unterstützt, der an der Wippe 7 in einiger Entfernung von der Schwenkmitte des Laders aufgehängt, ist.
  • Alsdann wird mittels einer Hubeinrichtung, die mit den Aufhängemitteln des Rollentisches 19 kombiniert sein kann, das eine Ende Ider Bandbrückell von dem Aufgabewagen 14 abgehoben, nachdem die Gelenke 15 gelöst sind. Nunmehr kann der Lader mit der Bandbrücke 11 in Richtung parallel zur Bandstraße 10 und an dieser entlang nach der neuen Einsatzstelle gefahren werden. Hierbei kann er, da sich die Bandbrücke 11 in Fahrtrichtung erstreckt, ungehindert durch Gassen zwischen den Schüttguthaufen und .der Bandstraße hindurchfahren.
  • Es ist aber auch möglich, daß zur Ortsveränderung des Schaufelradladers die Bandbrücke 11 auf dem Aufgabewagen 14 abgestützt bleibt und der Lader bis dicht an die Bandstraße herangefahren wird. Hierbei bildet die Bandbrückell einen sehr kleinen spitzen Winkel mit der Bandstraße, und sie zieht bei der Fortbewegung des Laders längs der Bandstraße den Aufgabewagen 14 hinter sich her.
  • Dieser kann aber auch mit eigener Kraft fahren.
  • Abweichend von der Darstellung nach Fig.3 kann die Bandbrücke 11 auch an einer Katze aufgehängt werden, die auf Fahrbahnen der Wippe 7 läuft.
  • Bei der beschriebenen Ausführung erfolgt der Ortswechsel des Laders, ohne daß die Stromzuleitungen zu den Antrieben des in der Brücke 11 gelagerten Bandes 18 unterbrochen zu werden brauchen.
  • Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel ist der die Bandbrücke 11 aufnehmende Gerüstteil des Laders nicht gegenüber dem Fahrwerksunterbaul drehbar gelagert. Es entfällt daher der untere Schwenkkranz 2 des ersten Ausführungsbeispieles. Vielmehr erhebt sich gemäß F i g. 5 von dem Unterbau 1 ein Bockgerüst 20, das den Drehkranz 4 für den Oberbau 5 trägt. Die Bandbrücke 11 ist beim Förderbetrieb durch zwei Öffnungen des Bockgerüstes 20 hindurchgestreckt und ruht ähnlich wie beim ersten Ausführungsbeispiel innerhalb des Gerüstes auf einem Rollenbettl2, das in einem Kugelgelenk 13 auf dem Unterbau 1 abgestützt ist. Innerhalb der erwähnten Öffnungen hat die Bandbrücke 11 soviel Spiel, daß sie aus ihrer Lage rechtwinklig zu der Bandstraße nach beiden Richtungen hin um etwa 150 verschwenkt werden kann. Wenn diese Winkelabweichungen erreicht sind, wird ebenso wie beim ersten Ausführungsbeispiel die Steuereinrichtung betätigt, welche den Nachlauf des Aufgabewagens 14 bewirkt.
  • Dabei können die betreffenden Endschalter auch so angeordnet werden, daß die Steuerung in Abhängigkeit von der Relativstellung zwischen der Bandbrücke 11 und dem Bandgerüst 20 erfolgt.
  • Wenn der Schaufelradlader nach dem zweiten Ausführungsbeispiel an eine andere, weit entfernte Stelle des Lagerplatzes überführt werden soll, wird durch Hin- und Herfahren und entsprechendes Lenken des Laders dessen Abstand von der Bandstraße 6 vergrößert. Vorher ist die Bandbrücke 11 an dem parallel zu ihr verschwenkten Schaufelradausleger der Wippe 7 aufgehängt worden. Dies geschieht mittels eines Rollentisches 19, der an der Wippe in einiger Entfernung von der Schwenkmitte des Laders aufgehängt ist. Stattdessen kann die Brücke 11 auch an einer Katze hängen, die auf einer Fahrbahn der Wippe 7 läuft.
  • Die Bandbrücke 11 wird durch das erwähnte Manöver des Laders aus dem Bockgerüst 20 herausgezogen, wobei sie an der Wippe 7 hängt; vgl. F i g. 5 und 6. Nunmehr wird der Lader in einem Bogen bis an die Bandstraße 10 so weit herangefahren, daß mittels der Wippe7 die Bandbrückell auf einem zweiten die Bandstraße 10 überbrückenden Stützwagen 21 abgelegt werden kann.
  • Nachdem alsdann die Hängeverbindung zwischen der Bandbrückell und der Wippe7 gelöst sowie gegebenenfalls die elektrische Zuleitung zu dem Antriebsmotor für das Bandl8 unterbrochen worin den ist, wird der Schaufelradlader an die neue Einsatzstelle gefahren, wobei er nicht daran gehindert ist, enge Gassen zwischen den Schüttguthaufen des Lagerplatzes zu durchfahren. Die Bandbrücke 11 wird auf den Wagen 14 und 21 zu der neuen Einsatzstelle gebracht, wo sie wieder mit dem Lader vereint wird.

Claims (5)

  1. Patentansprüche: 1. Einrichtung zum Aufnehmen und Abfördern von Schüttgut von einem Lagerplatz, bestehend aus einem fahrbaren Lader, auf dessen Gerüst ein einen Arbeitsausleger und einen Gegengewichtsausleger aufweisender Oberbau seitwärts schwenkbar gelagert ist, aus einer Bandstraße und aus einer Bandbrücke, für die ein Stützlager auf einem über der Bandstraße fahrbaren Aufgabewagen sowie ein zweites, eine Längsverschiebung der Brücke ermöglichendes Stützlager innerhalb einer öffnung des Ladergerüstes vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Bandbrücke (11) unter Vermittlung von an dem Arbeits- oder Gegengewichtsausleger (7) angebrachten Aufhängemitteln (19) gegenüber dem Ladergerüst (3; 20) so weit längsverschiebbar ist, daß sie von einer ihrer beiden Stützlager (15; 12) freikommt.
  2. 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Ladergerüst (3) mittels eines Schwenkkranzes (2) auf dem ein Zweiraupenfahrwerk aufweisenden Laderunterbau (1) gelagert ist, und daß die von den Aufhängemitteln (19) gehaltene Bandbrücke (11), in der Öffnung des Ladergerüstes (3) auf einer Strecke von mindestens einem Drittel ihrer Länge verschiebbar ist.
  3. 3. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Ladergerüst (20) auf dem Laderunterbau (1) fest angebracht ist und die Bandbrücke (11) innerhalb der Öffnung des Ladergerüstes (20) begrenzt seitwärts schwenkbar und aus der Öffnung des Gerüstes herausziehbar ist.
  4. 4. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß für die Bandbrücke (11) ein zweiter über der Bandstraße (10) fahrbarer Stützwagen (21) vorgesehen ist.
  5. 5. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß für einen motorischen Fahrantrieb des Aufgabewagens (14) eine Endschalter aufweisende Steuereinrichtung vorgesehen ist, die mit dem Fortschreiten des Laders im Abbaubetrieb etwa parallel zur Bandstraße (10) den Nachlauf des Aufgabewagens gegenüber dem Lader bewirkt, sobald sich der Winkel (a) zwischen der Bandbrücke (11) und der Bandstraße auf einen vom Spiel der Brücke in der Öffnung des Ladergerüstes bestimmten spitzen Winkel verringert.
    In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschrift Nr. 618 771; deutsche Auslegeschrift Nr. 1097 374; Zeitschrift »Fördern und Heben«, 1958, Heft 12, S.714; Zeitschrift »Verein deutscher Ingenieure«, 1957, S. 1269.
DE1963B0074012 1963-10-25 1963-10-25 Expired DE1219399C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1963B0074012 DE1219399C2 (de) 1963-10-25 1963-10-25

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1963B0074012 DE1219399C2 (de) 1963-10-25 1963-10-25
US405791A US3285385A (en) 1963-10-25 1964-10-22 Transloading device

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE1219399B true DE1219399B (de) 1966-06-16
DE1219399C2 DE1219399C2 (de) 1967-01-05

Family

ID=6978084

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1963B0074012 Expired DE1219399C2 (de) 1963-10-25 1963-10-25

Country Status (2)

Country Link
US (1) US3285385A (de)
DE (1) DE1219399C2 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1634772B1 (de) * 1966-02-16 1972-05-31 Demag Lauchhammer Maschb And S Trichterwagen

Families Citing this family (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1224205B (de) * 1964-12-24 1966-09-01 Beteiligungs & Patentverw Gmbh Verfahrbares Schaufelrad-Aufnahmegeraet
FR1451414A (fr) * 1965-07-15 1966-01-07 Dispositif de manutention de produits en vrac
US3598224A (en) * 1968-11-22 1971-08-10 Rotec Industries Boom mounted conveying means
USRE29110E (en) * 1968-11-22 1977-01-11 Rotec Industries, Inc. Boom mounted conveying means
US3972405A (en) * 1973-06-22 1976-08-03 Fried. Krupp Gesellschaft Mit Beschrankter Haftung Reloading device
FR2330624A1 (fr) * 1975-11-04 1977-06-03 Fives Cail Babcock Appareil pour la reprise de materiaux en vrac sur une aire de stockage
US4206840A (en) * 1976-07-26 1980-06-10 Hanson Raymond A Movable belt conveyor assembly
AT386232B (de) * 1986-09-05 1988-07-25 Voest Alpine Ag Ladegeraet, insbesondere schaufelradbagger
CA1304315C (en) * 1988-06-08 1992-06-30 Robert W. Buxton Conveyor assembly
US5791854A (en) * 1996-09-10 1998-08-11 Cattaruzzi; Bruno Rotating trailer for handling poultry cages
AUPO853597A0 (en) * 1997-08-12 1997-09-04 Bhp Coal Pty. Ltd. Control system for overburden discharge
JP5222282B2 (ja) * 2006-04-10 2013-06-26 マティサ マテリエル アンデュストリエル ソシエテ アノニム 貯蔵車
DE102010035214B3 (de) * 2010-08-24 2011-12-29 Takraf Gmbh Auf einem Raupenfahrwerk verfahrbarer Kompaktabsetzer
CN203959376U (zh) * 2014-05-06 2014-11-26 赵光大 车载式全自动上料机
CA2899098C (en) 2015-04-09 2022-05-31 Hopsharvester Llc Portable hops harvester

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE618771C (de) * 1933-04-04 1935-09-14 Luebecker Maschb Ges Vorrichtung zur UEbergabe von Foerdergut
DE1097374B (de) * 1956-06-12 1961-01-12 Rheinische Braunkohlenw Ag Schaufelradbagger

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2704149A (en) * 1952-03-12 1955-03-15 United Electric Coal Companies Skirt boards for transfer point between conveyor belts
US3003611A (en) * 1959-03-19 1961-10-10 Beteiligungs & Patentverw Gmbh Conveying device, especially for bulk material

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE618771C (de) * 1933-04-04 1935-09-14 Luebecker Maschb Ges Vorrichtung zur UEbergabe von Foerdergut
DE1097374B (de) * 1956-06-12 1961-01-12 Rheinische Braunkohlenw Ag Schaufelradbagger

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1634772B1 (de) * 1966-02-16 1972-05-31 Demag Lauchhammer Maschb And S Trichterwagen

Also Published As

Publication number Publication date
US3285385A (en) 1966-11-15
DE1219399C2 (de) 1967-01-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1219399B (de) Einrichtung zum Aufnehmen und Abfoerdern von Schuettgut von einem Lagerplatz
EP0505933B1 (de) Beladewagen zum Aufnehmen, Weitertransport und Abwurf von Schüttgut
EP1190947A1 (de) Schleppfahrzeug zum Manövrieren von Flugzeugen
WO1993016945A1 (de) Mobile verbindungsbandbrücke für den tagebau
DE102013103231A1 (de) Materialabbau- und Fördersystem mit einem Schaufelradbagger in Kompaktbauweise
DE1456657B1 (de) Einrichtung zum Abtragen von Halden
EP1809556B1 (de) Vorrichtung zur offshore-schiffsbeladung oder -entladung
DE2830053C2 (de) Einrichtung zum Betrieb von Kreisringhalden
DE3430642A1 (de) Verfahrbarer schraegaufzug
DE3532182C2 (de)
DE1759306B2 (de) Schwenklader oder Bagger
DE3725595C2 (de)
DE3236572C2 (de)
DE968798C (de) Tagebauanlage mit einem Bagger, insbesondere einem Schaufelradbagger, und mit einer Beladeanlage
DE3229500A1 (de) Verbindungsbandbruecke fuer ein tagebaugeraet
DE605187C (de) Zum Hoch- und Tiefkippen von Absetzgut bestimmte fahrbare Absetzvorrichtung
DE2848996C2 (de) Transporteinrichtung für schwere Tagebaugeräte
EP0161405B1 (de) Vortriebseinrichtung, insbesondere für den Rohrvorpressbetrieb
DE3050550C2 (de) Vorrichtung zum hängenden Transport von komplett zusammengebauten Strebausbaugestellen
DE2653458B2 (de) Greiferkrananlage für landwirtschaftliche Futterbergehallen
DE2044917A1 (de) Seltenschrapplader
DE2421628A1 (de) Mit einer bandbruecke versehene einrichtung zum aufnehmen und abfoedern von auf mischhalden, schuettguthaufen oder dgl. aufgeschuettetem material
DE1207284B (de) Lagerplatz-Umschlaganlage
DE1813955C3 (de) Rückgabe Förderbandanlage mit einem Aufgabewagen
DE3037041C2 (de) Vorrichtung zur Entnahme von Zuckerrüben aus Rübenlagerplätzen