DE1197310B - Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag - Google Patents

Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag

Info

Publication number
DE1197310B
DE1197310B DE1964R0037223 DER0037223A DE1197310B DE 1197310 B DE1197310 B DE 1197310B DE 1964R0037223 DE1964R0037223 DE 1964R0037223 DE R0037223 A DER0037223 A DE R0037223A DE 1197310 B DE1197310 B DE 1197310B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
profile
sieve
tension
sieve according
tension rods
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE1964R0037223
Other languages
English (en)
Inventor
Hans-Georg Schauenburg
Guenther Taege
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
RUHRKUNSTSTOFF GmbH
Original Assignee
RUHRKUNSTSTOFF GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by RUHRKUNSTSTOFF GmbH filed Critical RUHRKUNSTSTOFF GmbH
Priority to DE1964R0037223 priority Critical patent/DE1197310B/de
Publication of DE1197310B publication Critical patent/DE1197310B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B1/00Sieving, screening, sifting, or sorting solid materials using networks, gratings, grids, or the like
    • B07B1/46Constructional details of screens in general; Cleaning or heating of screens
    • B07B1/4609Constructional details of screens in general; Cleaning or heating of screens constructional details of screening surfaces or meshes
    • B07B1/4654Corrugated Screening surfaces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B1/00Sieving, screening, sifting, or sorting solid materials using networks, gratings, grids, or the like
    • B07B1/46Constructional details of screens in general; Cleaning or heating of screens
    • B07B1/4609Constructional details of screens in general; Cleaning or heating of screens constructional details of screening surfaces or meshes

Description

  • Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag Siebe mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag sind an sich bekannt. Hierbei werden die hohe Verschleißfestigkeit und die Elastizität des Gummis ausgenutzt. Es gibt sogenannte Zonenspannsiebe aus Gummisiebdrähten, bei welchen nebeneinanderliegende, in Zonen straff gespannte, verschleißfeste Vollgummischnüre den Siebbelag bilden. Man wahrt hier die siebtechnischen Vorteile eines Drahtbelages. Weiter sind sogenannte Gummilochsiebbeläge bekannt, bestehend aus einzelnen, nebeneinanderliegenden, gelochten Gummistreifen. Gummilochsiebbeläge werden ebenfalls zonenweise gespannt.
  • Das Anwendungsgebiet derartiger, ausschließlich aus Gummi bestehender Siebbeläge beschränkt sich aus konstruktiven, montage- und fertigungstechnischen Gründen auf geringe Trennöffnungen bzw. Spaltweiten. Aus Gründen der Tragfähigkeit sind nur geringe Teilungsabstände zugelassen. Außerdem ist eine besondere Tragkonstruktion für den Siebbelag notwendig. Größere Spannwege sind schwierig zu meistern. Es fehlt daher auch nicht an Versuchen, gelochte Stahlflächen mit Gummi zu belegen. Außerdem sind aus Gummiplatten bestehende Siebbeläge mit Rund- oder Langlochungen bekannt. Diese Ausführungsformen überzeugen bei siebschwierigen Gütern jedoch nicht, weil sie keine ausreichende offene Siebfläche erreichen und außerdem einen ungünstigen Durchgangswiderstand besitzen. Man erreicht also nicht die siebtechnischen Vorteile eines Drahtbelages. - Die Fertigungskosten sind infolge besonderer Vulkanisationsarbeiten u. dgl. hoch.
  • Die Erfindung hat sich die Aufgabe gestellt, einen mit Gummi oder Kunststoff verschleißgeschützten Siebbelag zu entwickeln, der die Vorteile eines elastischen Werkstoffes voll ausnutzt, sich konstruktiv in den handelsüblichen Größen herstellen läßt, sich auf jeder Siebmaschine längs- oder quergespannter Ausführung oder mit randseitiger Befestigung einbauen läßt, aber die siebtechnischen Vorteile eines Drahtbelages in Form von Gewebe oder Geflecht aufweist.
  • Die Erfindung betrifft ein Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag und besteht darin, daß nebeneinander angeordnete, durchgehende Profilschnüre und/oder Profilschläuche aus Gummi oder einem elastischen Kunststoff durch in Querreihen zwischen sie gesetzte Profilschlauchstücke aus gleichem Material auf Abstand gehalten und gegen diese Schlauchstücke mittels in die Schlauchstückreihen eingeschobener Zugstäbe oder Zugdrähte, welche die durchgehenden Profilschnüre oder -schläuche durchdringen, zusammengezogen oder zusammengespannt sind. Je nach der gewünschten Form der Sieböffnungen weisen die Profilschnüre bzw. Profilschläuche verschiedene Profilformen auf. In bevorzugter Ausführungsform sind sie als Rundprofile oder Trapezprofile ausgeführt und bilden auf diese Weise Sieböffnungen, die den Sieböffnungen von Drahtsieben mit Runddrähten oder den häufig geforderten, sich zur Rückseite des Siebbelages in erweiternden Sieböffnungen entsprechen. Die Zugstäbe oder Zugdrähte, die dem Siebbelag einen stabilen Zusammenhang geben, bestehen zweckmäßig aus rundem Federstahl oder Federstahldraht. Die Erfindung empfiehlt als bevorzugte Ausführungsform, beiderseits des Siebbelages an den Enden der Zugstäbe oder Zugdrähte Abschlußeisen mit oder ohne Spannkante zum Anziehen des Siebbelages vorzusehen. Sollten gewellte Siebbeläge hergestellt werden, so schlägt die Erfindung in einfacher Ausführungsforin vor, die Zugstäbe oder Zugdrähte in unterschiedlichen Ebenen an die Abschlußeisen anzuschließen. Zweckmäßig bestehen diese Abschlußeisen aus Profileisen und liegen sie unmittelbar an der ersten bzw. letzten durchgehenden Profilschnur (-schlauch) an. Das Zusamnien iehen des Siebbelages kann auf verschiedene Weise erfolgen.
  • Die durch die Erfindun erreichten Vorteile sind .9 irn wesentlichen darin zu sehen, daß der erfindungsgemäße Siebbelag alle siebtechnischen Vorteile des Drahtbelages hinsichtlich Siebleistung und Siebungsqualität aufweist, hinsichtlich des Siebverschleißes dem Drahtgewebe und dem Schweißgitter jedoch überlegen ist, was einerseits auf die höhere Abriebfestigkeit des verwendeten Materials zurückzuführen ist, andererseits auf die widerstandsfreie, glatte Oberfläche des erfindungsgemäßen Siebbelages, der die bei Drahtgeweben oder Schweißgittern durch Kröpfungen oder Kreuzungsstellen bestehenden unregelmäßigen Sieboberflächen vermeidet, die zu unerwünschtem Abrieb und Transporthemmungen Anlaß geben. Unabhängig von den Vorteilen im Einsatz sind darüber hinaus zur Herstellung dieses Siebbelages keine schwierigen Formen und demzufolge auch keine hohen Vulkanisationskosten notwendig. Durch entsprechende Wahl des Durchmessers und des Abstands der Zugstäbe bzw. Zugdrähte wird die spätere Größe der quadratischen oder rechteckigen Sieböffnungen vorgegeben. Der Durchmesser der Zugstäbe bzw. Zugdrähte wird in Abhängigkeit von der Größe der Sieböffnungen gewählt. Bei kleineren Sieböffnungen können Federstahldrähte als Zugdrähte benutzt werden, wobei der Siebbelag züi einem Siebtuch wird.
  • Die beschriebenen Merkmale der Erfindung seien im folgenden einer lediglich Ausführungsbeispiele darstellenden Zeichnung näher erläutert.
  • F i g. 1 bis 6 zeigen in perspektivischer Darstellung verschiedene Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Siebes.
  • In den in den Figuren dargestellten Ausführungsbeispielen besteht der Siebbelag erfindungsgemüß aus nebeneinander auf querverlaufenden geraden Zugstäben 3 angeordneten, durchgehenden Profilschnüren 1 aus Gummi oder Kunststoff, welche durch zwischen ihnen aufgereihte Profilschlauchstücke 2 aus gleichem Material auf Abstand gehalten und über diese Schlauchstücke 2 mit Zugstäben 3 zusammengezogen sind, wobei die Zugstäbe 3 die durchgehenden Profilschnüre 1 durchdringen. In den Ausführungsbeispielen nach den F i g. 1, 3 bis 6 sind die Profilschnüre als Rundproffle ausgeführt, wobei insbesondere in F i g. 5 noch der Fall mit quer zur Förderrichtung liegenden unterschiedlichen Profilstärken dargestellt ist, wie es für eine Erhöhung der Verweilzeit und Bremsung des Siebgutes und damit Verbesserung der Siebleistung sowie infolge erzeugter Relativbewegungen für Reinigungsvorgänge günstig ist. Andere Profilformen, insbesondere Trapezprofile entsprechend F i g. 2, sind selbstverständlich ebenfalls möglich. Auch können anstatt der Profilschnüre mit vollem Querschnitt Profilschläuche eingesetzt werden, wenn diese eine genügende Profilsteifigkeit besitzen. Im übrigen können aus Plattenware gestanzte Ringe oder Profilstücke das Schlauch- oder das Trapezprofil bilden. Die Zugstäbe 3 bestehen in den Ausführungsbeispielen nach F i g. 1 bis 3, 5, 6 aus rundem Federstahl und sind entweder in einer gemeinsamen (F i g. 1 bis 5) oder zur Erzeugung gewellter Siebbeläge in unterschiedlichen Ebenen (F i g. 1 bis 6) an die Abschlußeisen 4 angeschlossen. Sie besitzen an ihren Erden ein Gewinde 3a, über das sie mit Hilfe einer Mutter 5 unter gleichzeitigem Anziehen des Siebbelages gegen die beiderseits des Siebbelages vorgesehenen Abschlußeisen 4 angezogen werden. In den genannten Ausführungsbeispielen bestehen die Abschlußeisen aus einem Winkelprofil und liegen unmittelbar an der ersten bzw. letzten durchgehenden Profilschnur 1 a, 1 b an. Andere Spannvorrichtungen, insbesondere bei der Verwendung von Zugdrähten, sind selbstverständlich möglich. So können, wie F i g. 4 zeigt, die Zugstäbe 3 in einen zweiteiligen Siebrahmen 5 mit Spannvorrichtung Sa eingeklemmt sein, wobei die Spannvorrichtung durch Spannschrauben gebildet wird. Der beschriebene erfindungsgemäße Siebbelag kann in einfacher Weise hergestellt werden. Dazu werden die durchgehenden Profilschnüre vor dem Zusammenbau entsprechend der Rundeisen- oder Drahtabstände gebohrt, wobei der Lichtdurchmesser etwa 1 bis 3 mm kleiner als der Stab- oder Drahtdurchmesser gewählt wird. Die Profilschläuche werden in Schlauchstücke zerschnitten, die der Sieböffnung entsprechend lang sind. Beim Zusammenbau wird zuerst e'ne vorbereitete Profilschnur über die Rundeisenstäbe geschoben, dann folgen als Zwischenstücke die Schlauchprofillstücke und anschließend wieder eine Vollprofilschnm usw. Der auf diese Weise aufgebaute Siebbelag ist an den Enden *äer Zugstäbe mit den Winkelprofileisen 4 abgeschlossen, die mit Hilfe der Muttern 5 fest gegen den Siebverband angezogen werden. Dabei sind in einfacher Weise die in den Figuren dargestellten Ausführungsformen herste!Ibar, insbesondere Siebbeläge mit parallelen quadratischen oder rechteckigen Trennöffnungen (Fig. 1, 3) sowohl in Rund- als auch Trapezprofil (F i g. 2), ebenso mit diagonalen quadratischen Trennöffnungen (F i g. 4) sowie unterschiedlichen Profilstärken (F i g. 5). Die Herstellung gewellter Siebbeläge (F i g. 6) bereitet ebenfalls keine Schwierigkeiten.

Claims (2)

  1. Patentansprüche: 1. Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag, dadurch gekennzeichnet, daß nebeneinander angeordnete, durchgehende Profilschnüre (1) und/oder Profilschläuche aus Gummi oder einem elastischen Kunststoff gegen in Querreihen zwischen sie gesetzte Profilschlauchstücke (2) aus gleichem Material auf Ab- stand gehalten und über diese Schlauchstücke (2) mittels in die Schlauchstückreihen eingeschobener Zugstäbe (3) oder Zugdrähten, welche die durchgehenden Profilschnüre (1) oder -schläuche durchdrin-en, zusammengezogen sind.
  2. 2. Sieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Profilschnüre (1) bzw. -schläuche als Rundprofile oder Trapezprofile ausgeführt sind. 3. Sieb nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Zugstübe (3) oder -drä'ilte aus rundem Federstahl odcr Federstahldraht bestehen. 4. Sieb nach den Atisptüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß beiderseits des Siebbelages an den Enden der Zugstäbe (3) oder Zugdrähte Abschlußeisen (4) mit oder ohne Spannkante zum Anziehen des Siel-ibelages vorgesehen sind. 5. Sieb nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß zur Herstellung gewellter Siebbeläge die Zugstäbe (3) oder Zugdräbte in unterschiedlichen Ebenen an die Abschlußeisen (4) angeschlossen sind. 6. Sieb nach den Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschlußeisen (4) aus Profileisen bestehen und unmittelbar an der ersten bzw. letzten durchgehenden Profilschnur (la, 1 b) oder -schlauch anliegen. 7. Sieb nach den Ansprüchen 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Zugstäbe (3) oder Zugdrähte in einen zweiteiligen Siebrahmen (5) mit Spannvorrichtung (5 a) eingeklemmt sind.
DE1964R0037223 1964-02-15 1964-02-15 Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag Pending DE1197310B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1964R0037223 DE1197310B (de) 1964-02-15 1964-02-15 Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1964R0037223 DE1197310B (de) 1964-02-15 1964-02-15 Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag
FR4802A FR1424200A (fr) 1964-02-15 1965-02-09 Perfectionnements apportés aux tamis à fond élastique en caoutchouc ou en matière plastique
BE659439D BE659439A (de) 1964-02-15 1965-02-09
AT117165A AT246663B (de) 1964-02-15 1965-02-10 Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag
NL6501613A NL6501613A (de) 1964-02-15 1965-02-10
GB592365A GB1024290A (de) 1964-02-15 1965-02-11
CH188865A CH419808A (de) 1964-02-15 1965-02-12 Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1197310B true DE1197310B (de) 1965-07-22

Family

ID=7405139

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1964R0037223 Pending DE1197310B (de) 1964-02-15 1964-02-15 Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag

Country Status (7)

Country Link
AT (1) AT246663B (de)
BE (1) BE659439A (de)
CH (1) CH419808A (de)
DE (1) DE1197310B (de)
FR (1) FR1424200A (de)
GB (1) GB1024290A (de)
NL (1) NL6501613A (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1251635B (de) * 1967-10-05 NILOS GmbH, Dusseldorf Verfahren und Formstuck zum Herstellen von ela stischen Siebboden aus Vollmaterial
US3833120A (en) * 1970-05-05 1974-09-03 N Ogata Rubber screen for a vibrating sieve
US3943054A (en) * 1974-12-19 1976-03-09 Durex Products, Inc. Segmented screen body
US4120785A (en) * 1976-02-23 1978-10-17 Mitsuboshi Belting Limited Rubber screens for vibratory screening apparatus
RU170538U1 (ru) * 2016-08-11 2017-04-27 Федеральное государственное бюджетное научное учреждение "Нижегородский научно-исследовательский институт сельского хозяйства", ФГБНУ "Нижегородский НИИСХ" Гофрированное решётное полотно

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5538186B2 (de) * 1975-03-20 1980-10-02
GB1558086A (en) * 1976-11-10 1979-12-19 Spiller C M Screening
JPS5644785B2 (de) * 1977-02-07 1981-10-21
DE2840016B1 (de) * 1978-09-14 1979-08-02 Reifen Huber Th Huber & Sohn Sortiermaschine,insbesondere zur Quadratsortierung von landwirtschaftlichen Produkten
DE3006364B1 (de) * 1980-02-20 1980-11-13 Steinhaus Gmbh Lochplatten-Siebboden mit Selbstreinigungswirkung
GB2143751A (en) * 1983-07-20 1985-02-20 Nat Res Dev Size grading screens
US4634525A (en) * 1984-10-04 1987-01-06 Westinghouse Electric Corp. Loose parts filter
AU608392B2 (en) * 1988-09-29 1991-03-28 Manfred Franz Axel Freissle Screening arrangement
CN113578745A (zh) * 2021-07-27 2021-11-02 哈尔滨权清科技服务有限责任公司 米尖端段分离装置及为该装置提供三段混合米的装置

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1251635B (de) * 1967-10-05 NILOS GmbH, Dusseldorf Verfahren und Formstuck zum Herstellen von ela stischen Siebboden aus Vollmaterial
US3833120A (en) * 1970-05-05 1974-09-03 N Ogata Rubber screen for a vibrating sieve
US3943054A (en) * 1974-12-19 1976-03-09 Durex Products, Inc. Segmented screen body
US4120785A (en) * 1976-02-23 1978-10-17 Mitsuboshi Belting Limited Rubber screens for vibratory screening apparatus
RU170538U1 (ru) * 2016-08-11 2017-04-27 Федеральное государственное бюджетное научное учреждение "Нижегородский научно-исследовательский институт сельского хозяйства", ФГБНУ "Нижегородский НИИСХ" Гофрированное решётное полотно

Also Published As

Publication number Publication date
CH419808A (de) 1966-08-31
GB1024290A (de) 1966-03-30
NL6501613A (de) 1965-08-16
FR1424200A (fr) 1966-01-07
AT246663B (de) 1966-04-25
BE659439A (de) 1965-05-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1197310B (de) Sieb mit elastischem Gummi- oder Kunststoffsiebbelag
DE3529418C1 (en) Blind web of a slatted blind and method of manufacturing it
DE102009010684A1 (de) Siebtrommel
DE2951291B1 (de) Siebmaschine
CH711251B1 (de) Gitterstruktur.
DE2829484C2 (de) Filteranordnung
EP1531947A1 (de) Siebvorrichtung mit klopfelementen
DE4436788C2 (de) Siebrahmen
EP1121479B1 (de) Anordnung zur befestigung eines zweilagigen gestricks an einem träger
DE608376C (de) Siebspannvorrichtung
EP0330086A1 (de) Vorrichtung zum Verbinden mindestens zweier längsausgedehnter im wesentlichen gerader Randpartien von Folien- oder gewebeartigen Gebilden
DE102018111439A1 (de) Siebmatte zur Verwendung in einer Spannwellensiebmaschine und Spannwellensiebmaschine
DE3811641A1 (de) Siebmatte aus gewebe
DE3913899C2 (de) Siebboden
DE2802562A1 (de) Siebboden
DE2330463A1 (de) Kopfstuetze fuer fahrzeugsitze
DE2908642A1 (de) Verbindungsstab zwischen dem schaftrahmen einer webmaschine und dem schaftzug der sie steuernden fachbildemaschine
DE7523274U (de) Elastisches flachelement fuer sitzmoebel
EP0595171A1 (de) Armierungsgewebe für Putze, Dämmsysteme, Estriche oder dgl.
EP3192571B1 (de) Bauteil für eine haltevorrichtung zum halten wenigstens eines tuches, haltevorrichtung und sportgerät
DE627314C (de) Harfensieb
DE927858C (de) Verfahren zur Herstellung von Spannkanten an Drahtgeweben fuer Drahtsiebboeden u. dgl.
DE102007020155A1 (de) Befestigungssystem für flexible Siebmatten
DE2248932B1 (de) Pressenplatte fuer Plattenpressen zum Reparieren und zum Endlosmachen von Foerdergurten
AT341179B (de) Treppe