DE1160160B - Fenster oder Tuer mit einem anschlaglosen Fluegel - Google Patents

Fenster oder Tuer mit einem anschlaglosen Fluegel

Info

Publication number
DE1160160B
DE1160160B DEB43969A DEB0043969A DE1160160B DE 1160160 B DE1160160 B DE 1160160B DE B43969 A DEB43969 A DE B43969A DE B0043969 A DEB0043969 A DE B0043969A DE 1160160 B DE1160160 B DE 1160160B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
window
frame
sash
seal
door
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEB43969A
Other languages
English (en)
Inventor
Holger Emil Baggesgaard
Original Assignee
Holger Emil Baggesgaard
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DK1160160X priority Critical
Application filed by Holger Emil Baggesgaard filed Critical Holger Emil Baggesgaard
Publication of DE1160160B publication Critical patent/DE1160160B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
    • E06BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
    • E06B7/00Special arrangements or measures in connection with doors or windows
    • E06B7/16Sealing arrangements on wings or parts co-operating with the wings
    • E06B7/22Sealing arrangements on wings or parts co-operating with the wings by means of elastic edgings, e.g. elastic rubber tubes; by means of resilient edgings, e.g. felt or plush strips, resilient metal strips
    • E06B7/23Plastic, sponge rubber, or like strips or tubes
    • E06B7/2305Plastic, sponge rubber, or like strips or tubes with an integrally formed part for fixing the edging
    • E06B7/2307Plastic, sponge rubber, or like strips or tubes with an integrally formed part for fixing the edging with a single sealing-line or -plane between the wing and the part co-operating with the wing

Description

  • Fenster oder Tür mit einem anschlaglosen Flügel Die Erfindung betrifft ein Fenster oder eine Tür mit einem anschlaglosen Flügel, dessen Drehachse innerhalb der öffnung und parallel zu einer Seite liegt, und einer umfangseitig am Flügel oder gegenüberliegend am öffnungsrand angeordneten elastischen Dichtungsleiste, vorzugsweise aus thermoplastischem Kunststoff.
  • Schwing- oder Wendeflügelfenster bekannter Konstruktion haben den Mangel, daß zum Montieren des Fensterscheibenrahmens komplizierte Beschläge erforderlich sind, die die Herstellung dieser Fensterscheibenrahmen sehr verteuern. Außerdem erfordern diese Fenster eine besondere Ausgestaltung des feststehenden Fensterrahmens derart, daß ein Falz gebildet wird, gegen den sich der Fensterscheibenrahmen bei geschlossenem Fenster anlegt. Zur Erzielung der erforderlichen Abdichtung in der Schließstellung sind bei derartigen Fenstern im allgemeinen Dichtungsleisten erforderlich, die bei geschlossenem Fenster zwischen dem Fensterscheibenrahmen und dem Fensterrahmen eingeklemmt werden. Dadurch wird jedoch das öffnen und Schließen der Fenster erschwert.
  • Außerdem haben die bekannten Schwing- und Wendeflügelfenster den Nachteil, daß um die Drehzapfen des Fensters herum Undichtigkeiten entstehen können, weil die Dichtungsleisten hier unterbrochen werden müssen.
  • Es sind außerdem Fensterkonstruktionen bekannt, bei denen man außen um den Fensterrahmen herum einen fortlaufenden, vorzugsweise hohlen Wulst angeordnet hat, der beim Schließen des Fensters in eine konkave Ausnehmung im Fenstelrahmen eingreift. Eine solche Leiste soll das Fenster wirksam dichten, gewährleistet jedoch kein hinreichend wirksames Schließen des Fensters.
  • Die Erfindung hat den Zweck, diese Mängel der bekannten Konstruktionen zu beseitigen. Erfindungsgemäß wird deshalb eine Konstruktion vorgeschlagen, bei der die Dichtungsleiste im Querschnitt in Richtung zur Gegenfläche des Flügels bzw. des Öffnungsrandes eine konkave Anlagefläche aufweist, die mit einem entsprechend konvex geformten, starren Randteil des Flügelrahmens bzw. des Öff- nungsrandes zusammenwirkt, oder daß bei mehrteiliger Ausbildung der Dichtungsleiste die Ränder der Teile auf einer konkaven Fläche liegen.
  • Der Umstand, daß der nachgiebige Teil konkav ausgebildet ist und mit einem fornifesten konvexen Teil zusammenwirkt, gewährleistet eine weit wirksamere Fixierung des Fensters in der Schließstellung als bei den bekannten Konstruktionen. Außerdem erreicht man hierbei, daß eine solche Leiste das Fenster in jeder beliebigen Winkelstellung festhalten kann. Die bisher bekannten Konstruktionen sind in dieser Hinsicht sehr unzuverlässig und neigen dazu, das Fenster in die Schließstellung zurückzuschwenken.
  • Die nachgiebige Leiste, die somit sowohl als Schließvorrichtung als auch als Dichtungskörper dient, läßt sich in einem Stück ausführen und vorzugsweise durch Strangpressen herstellen. Die Leiste kann in beliebiger zweckmäßiger Weise am Scheibenrahmen oder am äußeren Rahmen befestigt werden und gegebenenfalls mit dem Scheibenrahmen oder dem äußeren Rahmen in einem Stück hergestellt werden. Die konkave Anlagefläche der Leiste kann aus den Kanten einer Anzahl von in Längsrichtung verlaufenden nachgiebigen Bändern gebildet sein. Die einzelnen Bänder sind als Standardeinheiten ausführbar, die sich verschiedenen Formen und Abmessungen des Fensterrahmens oder des äußeren Rahmens anpassen lassen. Man kann somit die Form der Anlagefläche durch Änderung der gegenseitigen Stellung der verschiedenen Bänder nach Wunsch ausbilden.
  • Die Erfindung ist nachstehend an Hand der in der Zeichnung dargestellten beispielsweisenAusführungsformen näher erläutert. In der Zeichnung zeigt Fig. 1 einen Schnitt durch einen Teil eines Fensterrahmens und des zugehörigen Fensterscheibenrahmens für ein Wendeflügelfenster in Schließstellung, Fig. 2 einen entsprechenden Schnitt durch die gleiche Ausführungsforin, wobei jedoch der Fensterscheibenrahmen aus der Schließstellung verschwenkt ist, Fig. 3, 4 und 5 jeweils einen Schnitt durch entsprechende Ausführungsformen mit verschiedener Ausgestaltung des Fensterscheibenrahmens und der zwischen diesem und dem Fensterrahmen angeordneten Dichtung.
  • Bei der in Fig. 1 und 2 gezeigten Ausführungsform ist eine Dichtungsleistel an einem Fensterrahnien3 angeordnet und bildet eine an dessen Innenseite herum verlaufende Dichtung mit einer zum Fensterscheibenrahmen hin gekehrten rinnenförmigen Vertiefung la.
  • Der Fensterscheibenrahmen2 besteht aus einem Rohr aus einem ausgepreßten, strangförnügen thermoplastischen Material, dessen Hohlraum2b exzentrisch in Richtung zur Dichtungl hin verschoben ist. Die Oberfläche2a des Rohres hat die gleiche Krümmung wie der rinnenförmige mittlere Teil la der Dichtung. Die Fensterscheibe, die in der Zeichnung als Doppelscheibe 4 mit einer zwischen den beiden Glasscheiben angebrachten Zwischenleiste4a dargestellt ist, ist mittels einer durch Stifte oder in ähnlicher Weise befestigten Klemmleiste 2c im rohrförmigen Scheibenrahmen 2 verankert.
  • Der rohrförmige Rahmen 2 kann zweckmäßig aus einem ausgepreßten Strang eines thermoplastischen Materials, beispielsweise nicht plastifiziertem Vinyl, hergestellt sein, das gegen Witterungseinflüsse, Feuchtigkeit und chemische Einflüsse sehr beständig und außerdem innerhalb der in der Praxis vorkommenden Temperaturschwankungen sehr wärine- und kältebeständig ist. Der exzentrisch gelegene Höhlraum 2 b dient teils der Gewichtsersparnis und teils der Befestigu,.n-o, des Fensterdrehzapfens 5 im Innern des Rahmens 2 (Fig. 1). Die als Federklemme ausgebildete Dichtung 1 hat einen rinnenförmigen mittleren Teil la und jeweils seitlich anschließende Seitenflügel 1 b, deren Endteile 1 c am Fensterrahm en 3 anliegen und an diesem befestigt sind. Die Endteile 1 c sind am Boden eines im Fensterrahmen 3 ausgearbeiteten Falzes 3 b befestigt. Am Boden dieses Falzes befindet sich eine Bohrung, in der eiiie Buchse 6 zur Lagerung des Fensterdrehzapfens 5 eino,esetzt ist. Die Dielitunasleis4tp- 1 kann ebenso wie der Rahmen 2 aus einem ausg reßten Sirang eines lep thermoplastischen Materials hergestellt sein, das je- doch im Gegensatz zu dem für die Herstellung des g Rahmens verwendeten Materiall bei allen in der Prw"is vorkommenden Temperaturen eitie derartige Elastizität haben muß -, daß die DM itung, ohne beschädigt zu werden, beim Verschwenken des Rab, g mens 2 -um die Zapfen 5 in der in Fig. 2 gezeigten Weise deformiert werden kann.
  • Bei der in Fig. 3 gezeigten Ausführungsform hat die Dichtung 1 ebenso wie bei der in Fig. 1 und 2 0 o gezeigten Ausführungsform einen rinnenförmigen mittleren Teil la und zwei Seitenflügel 1 b, deren Enden in einem Falz 3 b im Fensterrahmen 3 befestigt sind. Die Dichtung hat ein annähernd M-förnüges Profil. Der Rahmen 2, der bei dieser Ausführungsform durch Auspressen eines Strangs aus thermoplastischem Material oder aus Holz oder Stahl hergestellt werden kann, ist hier mit einer keilförmigen Anlagefläche 2 a versehen, die in den rinnenförinigen mittleren Teil la der Dichtung 1 eingreift.
  • Die Dichtung 1 kann auch in der in Fig. 4 gezeigten Weise am Fensterscheibenrahmen 2 befestigt sein, wobei die Dichtung im wesentlichen die gleiche Form hat, wie in Fig. 3 dargestellt, und bei geschlossenem Fenster in einen Wulst 3 a am Fensterrahmen eingreift.
  • Schließlich zeigt Fig. 5 eine geänderte Ausführungsform, bei der die Dichtung aus vier Dichtungsleisten 10 und 11 besteht, die paarweise und in schräger Stellung jeweils zu beiden Seiten des geschlossenen Rahmens 2 angeordnet sind. Auch bei dieser Ausführungsforin bilden die Dichtungsleisten gemeinsam eine Federklemme, die den Rahmen 2 in Schließstellung festhält, die jedoch ein Verschwenken des Fensterscheibenrahmens 2 unter elastischer Deformation der Leisten 10 und 11 zuläßt.
  • Die Erfindung wurde vorstehend insbesondere im Hinblick auf die bevorzugte Ausführungsfonn für Schwing- und Wendeflügelfenster beschrieben. Die für die Erfindung charakteristische Konstruktion ist jedoch nicht auf diese Anwendungsbeispiele beschränkt, sondern kann auch bei anderen Baukonstruktionen Verwendung finden, wo ein rahmenförmiger Teil in einem anderen Rahmen drehbar angeordnet werden soll. Die Erfindung kann somit beispielsweise auch bei Drehtüren oder ähnlichen Konstruktionen angewendet werden. Die zur Herstellung der Dichtung 1 und des Rahmens 2 verwendeten Materialien können selbstverständlich dem Verwendungszweck und den in der Praxis vorkonimenden Temperaturen und chemischen Einflüssen angepaßt werden. Im großen und ganzen wird man jedoch sowohl die Dichtung 1 als auch den Rahmen 2 vorzugsweise durch Auspressen eines Strangs aus thermoplastischen Stoffen mit oder ohne Zusatz von Plastifizierungsmitteln herstellen. Es hat sich al',' besonders zweckmäßig erwiesen, die Rahmendichtung 1 aus biegsamern Polyäthylen herzustellen. Zur Herstellun- des Rahmens 2 kann man dagegen verschiedene, bei normalen Temperaturen härtere Vinylverbindungen. verwenden.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Fenster oderTür miteinem anschlaglose-ii Flügel, des--en Drehachse innerhalb der öffnung und parallel zu einer Seite liegt, und einer umfangseitig am Flügel oder gegenüberliegend am öffnungsrand angeordneten elastischen Dichtungsleiste, vorzugsweise aus therrnoplastischem Kunststoff, dadurch gekennzeichnet, daß die Dichtungsleiste (1, 10, 11) im Querschnitt in Richtung zur Gegenfläche des Flügels bzw. des öffnungsrandes eine konkave Anlagefläche aufweist, die mit einem entsprechend konvex geformten, starren Randteil des Flügelrahmens bzw. des öffnungsrandes zusammenwirkt, oder daß bei mehrteiliger Ausbildung der Dichtungsleiste die Ränder der Teile auf einer konkaven Fläche liegen. In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschriften Nr. 496 403, 885 716; österreichische Patentschrift Nr. 176 661.
DEB43969A 1956-03-21 1957-03-19 Fenster oder Tuer mit einem anschlaglosen Fluegel Pending DE1160160B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DK1160160X 1956-03-21

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1160160B true DE1160160B (de) 1963-12-27

Family

ID=8157708

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB43969A Pending DE1160160B (de) 1956-03-21 1957-03-19 Fenster oder Tuer mit einem anschlaglosen Fluegel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1160160B (de)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE496403C (de) * 1930-04-23 Hermann Elting Fensteroberlicht
DE885716C (de) * 1951-07-17 1953-08-06 Eisen & Stahlind Ag Bewegliches Fenster, insbesondere an der Wand des Lokomotivfuehrerhauses angeordnetes Drehfenster
AT176661B (de) * 1952-09-06 1953-11-10 Ebenseer Betonwerke Gmbh Beschlagloses Fenster

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE496403C (de) * 1930-04-23 Hermann Elting Fensteroberlicht
DE885716C (de) * 1951-07-17 1953-08-06 Eisen & Stahlind Ag Bewegliches Fenster, insbesondere an der Wand des Lokomotivfuehrerhauses angeordnetes Drehfenster
AT176661B (de) * 1952-09-06 1953-11-10 Ebenseer Betonwerke Gmbh Beschlagloses Fenster

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0143745A2 (de) Metall-Rahmenkonstruktion für Fenster oder Türen
DE2415460A1 (de) Tuerdichtung
DE202008013043U1 (de) Hebe-Schiebe-Fenster oder -Tür sowie Abdichtelement
DE3728016C2 (de)
DE2203356A1 (de) Fenster oder tuer
DE2031027A1 (de) Dichtungen fur Doppeltüren und dergleichen
DE19847955A1 (de) Dichtungsprofil für Fenster oder Türen
DE1160160B (de) Fenster oder Tuer mit einem anschlaglosen Fluegel
DE10014013C2 (de) Fenster oder Tür mit Blendrahmen,Flügelrahmen und Verglasung
DE2238489A1 (de) Dreh-kipp-beschlag fuer eine tuer, ein fenster oder dgl
DE2628036A1 (de) Verschliessbares bauelement
DE2219268A1 (de) Bausatz aus aneinander angepassten profilen zur herstellung von blend- und fluegelrahmen fuer fenster, tueren od.dgl
EP0066266A1 (de) Profildichtung
DE4221613A1 (de) Dichtleiste für heb- und senkbare Kraftfahrzeugscheiben
DE1016598B (de) Feststeller fuer Fenster, insbesondere fuer Stallfenster oder aehnliche Fenster
EP0133924B1 (de) Profildichtung
DE202017106040U1 (de) Türsystem
DE2208192A1 (de) Magnetischer Dichtungsstreifen
DE2401990A1 (de) Fensterrahmen
DE2105711A1 (de) Befestigungsvorrichtung für Fensterscheiben
DE1137851B (de) Abdichtung von Fenstern, Tueren oder anderen beweglichen Wandteilen
DE2114738A1 (de) Blend- oder Flügelrahmen für Fenster oder Türen aus Kunststoff oder Metall
DE19857562C2 (de) Flexibles Verbindungselement als Teil einer Eckumlenkung
DE1966416A1 (de) Fenster,Tuer od.dgl. mit einem zum Abdichten des Blendrahmens gegenueber dem Fluegelrahmen ringsumlaufend angeordneten,elastischen,schlauchfoermigen Hohlprofil
DE1270987B (de) Scharnier mit Dichtung