DE112013001173T5 - Systems and methods for protecting a turbocharger aluminum bearing housing - Google Patents

Systems and methods for protecting a turbocharger aluminum bearing housing Download PDF

Info

Publication number
DE112013001173T5
DE112013001173T5 DE112013001173.5T DE112013001173T DE112013001173T5 DE 112013001173 T5 DE112013001173 T5 DE 112013001173T5 DE 112013001173 T DE112013001173 T DE 112013001173T DE 112013001173 T5 DE112013001173 T5 DE 112013001173T5
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
protective
bearing housing
flange
aluminum
turbine
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE112013001173.5T
Other languages
German (de)
Inventor
Brock Fraser
Mehul Sonigra
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BorgWarner Inc
Original Assignee
BorgWarner Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US201261616012P priority Critical
Priority to US61/616,012 priority
Application filed by BorgWarner Inc filed Critical BorgWarner Inc
Priority to PCT/US2013/032932 priority patent/WO2013148412A1/en
Publication of DE112013001173T5 publication Critical patent/DE112013001173T5/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04DNON-POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04D29/00Details, component parts, or accessories
    • F04D29/04Shafts or bearings, or assemblies thereof
    • F04D29/046Bearings
    • F04D29/0462Bearing cartridges
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01DNON-POSITIVE DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, e.g. STEAM TURBINES
    • F01D25/00Component parts, details, or accessories, not provided for in, or of interest apart from, other groups
    • F01D25/08Cooling; Heating; Heat-insulation
    • F01D25/12Cooling
    • F01D25/125Cooling of bearings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01DNON-POSITIVE DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, e.g. STEAM TURBINES
    • F01D25/00Component parts, details, or accessories, not provided for in, or of interest apart from, other groups
    • F01D25/16Arrangement of bearings; Supporting or mounting bearings in casings
    • F01D25/162Bearing supports
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01DNON-POSITIVE DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, e.g. STEAM TURBINES
    • F01D25/00Component parts, details, or accessories, not provided for in, or of interest apart from, other groups
    • F01D25/24Casings; Casing parts, e.g. diaphragms, casing fastenings
    • F01D25/243Flange connections; Bolting arrangements
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04DNON-POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04D29/00Details, component parts, or accessories
    • F04D29/04Shafts or bearings, or assemblies thereof
    • F04D29/046Bearings
    • F04D29/047Bearings hydrostatic; hydrodynamic
    • F04D29/0473Bearings hydrostatic; hydrodynamic for radial pumps
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05DINDEXING SCHEME FOR ASPECTS RELATING TO NON-POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, GAS-TURBINES OR JET-PROPULSION PLANTS
    • F05D2220/00Application
    • F05D2220/40Application in turbochargers
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05DINDEXING SCHEME FOR ASPECTS RELATING TO NON-POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, GAS-TURBINES OR JET-PROPULSION PLANTS
    • F05D2240/00Components
    • F05D2240/10Stators
    • F05D2240/15Heat shield
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05DINDEXING SCHEME FOR ASPECTS RELATING TO NON-POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, GAS-TURBINES OR JET-PROPULSION PLANTS
    • F05D2260/00Function
    • F05D2260/30Retaining components in desired mutual position
    • F05D2260/37Retaining components in desired mutual position by a press fit connection
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05DINDEXING SCHEME FOR ASPECTS RELATING TO NON-POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, GAS-TURBINES OR JET-PROPULSION PLANTS
    • F05D2260/00Function
    • F05D2260/30Retaining components in desired mutual position
    • F05D2260/39Retaining components in desired mutual position by a V-shaped ring to join the flanges of two cylindrical sections, e.g. casing sections of a turbocharger
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05DINDEXING SCHEME FOR ASPECTS RELATING TO NON-POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES OR ENGINES, GAS-TURBINES OR JET-PROPULSION PLANTS
    • F05D2300/00Materials; Properties thereof
    • F05D2300/10Metals, alloys or intermetallic compounds
    • F05D2300/12Light metals
    • F05D2300/121Aluminium

Abstract

In einem Aluminiumturboladerlagergehäuse gibt es Potenzial für Verschleiß des Lagergehäuses an der Grenzfläche mit dem Turbinengehäuse und/oder dem Lagersystem. Ein potenzieller Problembereich ist die Grenzfläche zwischen dem Flansch des Lagergehäuses und einer Anlagefläche des Turbinengehäuses. Mit einem Schutzelement an der Grenzfläche kann das Potenzial für Verschleiß und somit Fehlausrichtung der rotierenden Anordnung auf die Gehäuse, in denen sie betrieben werden, gemindert werden. Das Schutzelement kann eine Kappe für den Lagergehäuseflansch oder ein Hitzeschild sein, die bzw. der zum Bedecken gewisser Flächen des Lagergehäuseflansches ausgeführt ist. Das Schutzelement kann eine Hülse sein, die in einer Bohrung im Lagergehäuse vorgesehen ist. Das Schutzelement kann aus einem Material hergestellt sein, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminium des Lagergehäuses hat.In an aluminum turbocharger bearing housing there is potential for wear of the bearing housing at the interface with the turbine housing and / or the bearing system. A potential problem area is the interface between the flange of the bearing housing and a bearing surface of the turbine housing. With a protective element at the interface, the potential for wear and thus misalignment of the rotating assembly on the housings in which they are operated can be reduced. The protective element may be a cap for the bearing housing flange or a heat shield, which is designed to cover certain surfaces of the bearing housing flange. The protective element may be a sleeve which is provided in a bore in the bearing housing. The protective member may be made of a material having a higher heat resistance and / or a higher wear resistance than the aluminum of the bearing housing.

Description

  • GEBIET DER ERFINDUNGFIELD OF THE INVENTION
  • Ausführungsformen betreffen allgemein Turbolader und insbesondere Turbolader mit Lagergehäusen aus Aluminium.Embodiments relate generally to turbochargers, and more particularly to turbochargers having bearing housings made of aluminum.
  • HINTERGRUND DER ERFINDUNGBACKGROUND OF THE INVENTION
  • Turbolader sind eine Art Zwangsbeatmungssystem. Sie führen dem Motoreinlass Luft mit einer größeren Dichte zu als es bei der Saug-Konfiguration möglich wäre, wodurch die Verbrennung von mehr Kraftstoff gestattet wird und somit die Leistung des Motors verstärkt wird, ohne das Gewicht des Motors wesentlich zu erhöhen. Durch Verwendung eines kleineren Motors mit Turbolader, der einen Saugmotor mit größeren physischen Abmessungen ersetzt, werden die Masse und die aerodynamische Stirnfläche des Fahrzeugs verkleinert.Turbochargers are a type of forced ventilation system. They deliver air to the engine intake at a higher density than would be possible with the suction configuration, thereby allowing the combustion of more fuel and thus boosting the engine's performance without significantly increasing the weight of the engine. By using a smaller turbocharged engine that replaces a naturally aspirated engine with larger physical dimensions, the mass and aerodynamic frontal area of the vehicle are reduced.
  • Allgemein auf die 1 und 2 Bezug nehmend, verwenden Turbolader (10) den Abgasstrom vom Motorauslasskrümmer zum Antrieb eines Turbinenrads (12), das im Turbinengehäuse (14) positioniert ist. Die vom Turbinenrad (12) gewonnene Energie wird in eine Drehbewegung umgewandelt, die dann ein Verdichterrad (16) antreibt, das in einem Verdichterdeckel (18) positioniert ist. Das Verdichterrad (16) saugt Luft in den Turbolader (10), komprimiert diese Luft und führt sie der Einlassseite des Motors zu. Die rotierende Anordnung besteht aus den folgenden Hauptkomponenten: dem Turbinenrad (12); dem Verdichterrad (16); einer Welle (20), auf der das Turbinenrad (12) und das Verdichterrad (16) angebracht sind; Zapfenlager; einem Schleuderring und Schubkomponenten. Die Welle (20) dreht sich auf einem Lagersystem, das mit Öl versorgt wird, welches in der Regel durch eine Motorölpumpe zugeführt wird. Das Lagersystem ist in einem Lagergehäuse (22) positioniert. In der Regel gibt es zwei Arten von Lagersystemen – Wälzlager(REB – rolling element bearing)-Systeme und hydrodynamische Zapfenlagersysteme.General on the 1 and 2 Referring to use turbocharger ( 10 ) the exhaust flow from the engine exhaust manifold to drive a turbine wheel ( 12 ) in the turbine housing ( 14 ) is positioned. The turbine wheel ( 12 ) energy is converted into a rotary motion, which is then a compressor wheel ( 16 ) in a compressor cover ( 18 ) is positioned. The compressor wheel ( 16 ) sucks air into the turbocharger ( 10 ), compresses this air and supplies it to the intake side of the engine. The rotating assembly consists of the following main components: the turbine wheel ( 12 ); the compressor wheel ( 16 ); a wave ( 20 ) on which the turbine wheel ( 12 ) and the compressor wheel ( 16 ) are attached; Journal bearings; a slinger and thrust components. The wave ( 20 ) rotates on a storage system that is supplied with oil, which is usually supplied by an engine oil pump. The storage system is in a bearing housing ( 22 ). In general, there are two types of bearing systems - Rolling Bearings (REB - rolling element bearing) systems and hydrodynamic journal bearing systems.
  • Ein typischer Turbolader (10) mit einem Wälzlagerelement(REB)-System (21) wird in 1 gezeigt. Die Lager liegen in Form einer Kartusche (30) vor, in der die Welle (20) am Innenring der Kartusche (30) positioniert ist, und der Außenring (26) der Kartusche (30) ist in einer Bohrung (36) im Lagergehäuse (22) positioniert. In der Regel wird der Außendurchmesser des Außenrings (24) durch einen Ölfilm zwischen dem Außendurchmesser des Außenrings (26) und dem Innendurchmesser der Bohrung (36) im Lagergehäuse (22) gedämpft. Die axiale Beschränkung für die Lagerkartusche (30) ist eine Anlagefläche im Lagergehäuse (22) an einem Ende und eine Klemme (28) am anderen Ende davon. Die Klemme (28) kann auch als eine Verdrehsicherung verwendet werden. Die Welle (20) ist in der Lagerkartusche (30) durch eine Anlagefläche am Turbinenende der Welle (20) positioniert, die wiederum an einer Anlagefläche am Turbinenende des Innenrings (24) anliegt.A typical turbocharger ( 10 ) with a rolling bearing element (REB) system ( 21 ) is in 1 shown. The bearings are in the form of a cartridge ( 30 ), in which the shaft ( 20 ) on the inner ring of the cartridge ( 30 ), and the outer ring ( 26 ) of the cartridge ( 30 ) is in a hole ( 36 ) in the bearing housing ( 22 ). As a rule, the outer diameter of the outer ring ( 24 ) by an oil film between the outer diameter of the outer ring ( 26 ) and the inner diameter of the bore ( 36 ) in the bearing housing ( 22 ) subdued. The axial restriction for the bearing cartridge ( 30 ) is a contact surface in the bearing housing ( 22 ) at one end and a clamp ( 28 ) at the other end of it. The clamp ( 28 ) can also be used as an anti-twist device. The wave ( 20 ) is in the storage cartridge ( 30 ) by a contact surface at the turbine end of the shaft ( 20 ), which in turn on a contact surface at the turbine end of the inner ring ( 24 ) is present.
  • 2 zeigt einen typischen Turbolader mit einem hydrodynamischen Zapfenlagersystem (23). Bei solch einer Konfiguration werden die Zapfenlager (32) und das Drucklager (34) einzeln in das Lagergehäuse (22) eingebaut. Sowohl der Außendurchmesser des Zapfenlagers (32) als auch der der Welle (22) (die im Innendurchmesser des Zapfenlagers (32) positioniert ist) werden durch einen Ölfilm gestützt. In der Regel ist die Zapfenlagerbohrung (37) auf einen sehr hohen Zylindrizitätsgrad und seine sehr hohe Oberflächenqualität endbearbeitet. Die axiale Beschränkung in einem typischen Zapfenlagerturbolader (10) wird durch ein Drucklager (34) bereitgestellt, das axial gegen eine Anlagefläche am Drucklagerende des Lagergehäuses (22) positioniert ist. Die axiale Wellenposition wird durch eine (durch das Drucklager axial gesteuerte) Druckscheibe eingestellt, die an einer Anlagefläche am Verdichterende des Zapfenlagerdurchmessers an der Welle (20) anliegt. 2 shows a typical turbocharger with a hydrodynamic journal bearing system ( 23 ). With such a configuration, the journal bearings ( 32 ) and the thrust bearing ( 34 ) individually in the bearing housing ( 22 ) built-in. Both the outer diameter of the journal bearing ( 32 ) as well as the wave ( 22 ) (in the inner diameter of the journal bearing ( 32 ) is supported by an oil film. As a rule, the journal bearing bore ( 37 ) to a very high degree of cylindricity and its very high surface quality. The axial restriction in a typical journal bearing turbocharger ( 10 ) is replaced by a thrust bearing ( 34 ) provided axially against a contact surface at the thrust bearing end of the bearing housing ( 22 ) is positioned. The axial shaft position is adjusted by means of a thrust washer (axially controlled by the thrust bearing) which is mounted on a bearing surface on the compressor end of the journal bearing diameter on the shaft (FIG. 20 ) is present.
  • Die meisten Turbolader werden über einen Turbinengehäusefuß (38) an einem Motor angebracht. In diesen Fällen werden durch das Lagergehäuse (22), den Verdichterdeckel (18) und die rotierende Anordnung (einschließlich der Rotationsträgheit) auf den Fuß (38) und somit den Motor ausgeübte Kräfte durch die das Turbinengehäuse (14) am Lagergehäuse (22) befestigende Verbindung übertragen, so dass die bestimmte Verbindungsgrenzfläche Verschleiß ausgesetzt ist. Die axiale Position des Turbinengehäuses (14) bezüglich des Lagergehäuses (22) wird durch eine dem Turbinengehäuse zugewandte Fläche (40) am Positionierflansch (42) des Lagergehäuses (22) mit der Stirnfläche einer komplementären Anlagefläche (44) am Turbinengehäuse (14) eingestellt. In einigen Fällen wird ein Flansch (42) an einem Turbinenhitzeschutz (46) zwischen der Turbinengehäuseanlagefläche (44) und der Fläche (40) eingeklemmt.Most turbochargers are driven by a turbine housing foot ( 38 ) attached to a motor. In these cases, the bearing housing ( 22 ), the compressor cover ( 18 ) and the rotating arrangement (including rotational inertia) on the foot ( 38 ) and thus forces exerted by the engine through the turbine housing ( 14 ) on the bearing housing ( 22 ), so that the particular connection interface is exposed to wear. The axial position of the turbine housing ( 14 ) with respect to the bearing housing ( 22 ) is by a turbine housing facing surface ( 40 ) on the positioning flange ( 42 ) of the bearing housing ( 22 ) with the end face of a complementary bearing surface ( 44 ) on the turbine housing ( 14 ). In some cases, a flange ( 42 ) at a turbine heat protection ( 46 ) between the turbine housing bearing surface ( 44 ) and the surface ( 40 ) trapped.
  • Die Verbindung zwischen dem Turbinengehäuse (14) und dem Lagergehäuse (22) ist in der Regel eine von zwei Arten. Die erste Art von Verbindung ist eine Schrauben- und Klemmplatten-Verbindung, wie in den 1, 2 und 3 dargestellt. Bei solch einer Anordnung wird ein Flansch (42) an einem Teil (des Turbinengehäuses oder Lagergehäuses) an den Körper des komplementären Teils geklemmt, wobei die Klemmlast durch ein Gewindebefestigungselement (50) durch eine Klemmplatte (52) zugeführt wird.The connection between the turbine housing ( 14 ) and the bearing housing ( 22 ) is usually one of two types. The first type of connection is a screw and clamp connection, as in the 1 . 2 and 3 shown. In such an arrangement, a flange ( 42 ) at a part (of the turbine housing or bearing housing) is clamped to the body of the complementary part, wherein the clamping load by a threaded fastener ( 50 ) by a clamping plate ( 52 ) is supplied.
  • Die andere Art von Verbindung für die Grenzfläche zwischen Turbinengehäuse (12) und Lagergehäuse (22) ist ein V-Band, wie in 3 dargestellt. Bei dieser Art von Verbindung werden ein Flansch (42) des Lagergehäuses (22) und ein Flansch (64) des Turbinengehäuses (14) sowohl axial als auch radial durch die komplementäre Konizität am V-Band-Halter (56) und den von diesem zusammengezogenen Flanschen (42, 64) beschränkt. Das V-Band (56) weist in der Regel mehrere Haltersegmente (54) auf, die durch einen T-Bolzen und einen Tragzapfen um den Umfang zusammengedrückt werden. Das Zusammendrücken des T-Bolzens übt eine Zugspannung in einem Band aus, wobei die Enden von dem Band (56) von dem T-Bolzen zusammengezogen werden. Die durch das Band (56) auf die Haltersegmente (54) ausgeübte Kraft wird in eine gleichförmige Schließkraft umgewandelt, sowohl mit einer radial nach innen verlaufenden Komponente als auch mit einer axial zusammenziehenden Komponente. Die radiale Komponente zieht die V-Band-Flanschhaltersegmente (54) an den in den Flanschen (42, 64) hergestellten Konizitäten (58, 59) in den beiden zusammengeklemmten Komponenten (in diesem Fall dem Turbinengehäuse (14) und dem Lagergehäuse (22)) nach unten.The other type of connection for the turbine casing interface ( 12 ) and Bearing housing ( 22 ) is a V-band, as in 3 shown. In this type of connection, a flange ( 42 ) of the bearing housing ( 22 ) and a flange ( 64 ) of the turbine housing ( 14 ) both axially and radially by the complementary taper on the V-band holder ( 56 ) and the flanges ( 42 . 64 ). The V-Band ( 56 ) usually has several holder segments ( 54 ), which are compressed by a T-bolt and a trunnion around the circumference. The compression of the T-bolt exerts a tensile stress in a band with the ends of the band ( 56 ) are contracted by the T-bolt. The by the band ( 56 ) on the holder segments ( 54 ) is converted into a uniform closing force, both with a radially inwardly extending component and with an axially contracting component. The radial component pulls the V-band flange holder segments ( 54 ) at the in the flanges ( 42 . 64 ) conicities ( 58 . 59 ) in the two clamped components (in this case the turbine housing ( 14 ) and the bearing housing ( 22 )) downward.
  • Bei beiden Verbindungsarten zwischen dem Turbinengehäuse (14) und dem Lagergehäuse (22) ist die Grenzfläche einer Momentenkraft sowie Schwingungen und Temperaturdifferenzen ausgesetzt. Jeglicher Verschleiß in der Grenzfläche kann eine Fehlausrichtung zwischen den Elementen der rotierenden Anordnung (das heißt dem Turbinen- und Verdichterrad (12, 16)) und den Gehäusen (14, 22), in denen sie untergebracht sind, verursachen.For both types of connection between the turbine housing ( 14 ) and the bearing housing ( 22 ) is exposed to the interface of a moment force and vibrations and temperature differences. Any wear in the interface may cause misalignment between the elements of the rotating assembly (ie, the turbine and compressor wheels (i.e. 12 . 16 )) and the housings ( 14 . 22 ), in which they are housed.
  • In modernen Autoanwendungen wird die Masse des Fahrzeugs ein Hauptaspekt, was die Effizienz des Fahrzeugs anbetrifft. In einem Versuch, die Masse eines Turboladers zu reduzieren, wurde das frühere herkömmliche Lagergehäuse aus Grauguss gegen ein Lagergehäuse aus Aluminium ausgetauscht. Bei Abgastemperaturen im Bereich von 700°C bis 1050°C könnte das Turbinengehäuse nicht aus Aluminium gegossen werden. Dieser Materialwechsel erzeugte eine Reduzierung der Masse im Bereich von 55% bis 65% für das Lagergehäuse und eine potentielle Reduzierung des Moments um die Grenzfläche des Turbinengehäuses mit dem Lagergehäuse von ca. 33%. Dabei kann es zu erhöhtem Verschleiß an der Grenzfläche zwischen dem heißen Turbinengehäuse (14) und dem relativ kühlen Lagergehäuse (22) und auch an der Grenzfläche zwischen dem Lagergehäuse (22) und irgendeinem möglicherweise implementierten Lagersystem kommen, da Aluminium im Vergleich zu Grauguss relativ weich ist. Beispielsweise auf die in 3 gezeigte Grenzfläche zwischen dem Turbinengehäuse (14) und dem Lagergehäuse (22) Bezug nehmend, kann somit die Wechselwirkung der Innenflächen der Haltersegmente (54) mit den Konizitäten (58, 59) der Flansche (42, 64), insbesondere dem Lagergehäuseflansch (42) aus Aluminium, die Oberfläche des Flansches (42) beschädigen und einem anschließenden Anbringen des V-Bands (56) an dem Flansch abträglich sein.In modern automotive applications, the mass of the vehicle becomes a major aspect in terms of the efficiency of the vehicle. In an attempt to reduce the mass of a turbocharger, the former conventional gray cast iron bearing housing was replaced with an aluminum bearing housing. At exhaust gas temperatures in the range of 700 ° C to 1050 ° C, the turbine housing could not be cast from aluminum. This change in material produced a mass reduction in the range of 55% to 65% for the bearing housing and a potential reduction in torque around the turbine housing interface with the bearing housing of approximately 33%. This can lead to increased wear at the interface between the hot turbine housing ( 14 ) and the relatively cool bearing housing ( 22 ) and also at the interface between the bearing housing ( 22 ) and any possibly implemented storage system, since aluminum is relatively soft compared to gray cast iron. For example, on the in 3 shown interface between the turbine housing ( 14 ) and the bearing housing ( 22 ), The interaction of the inner surfaces of the holder segments ( 54 ) with the conicities ( 58 . 59 ) of the flanges ( 42 . 64 ), in particular the bearing housing flange ( 42 ) of aluminum, the surface of the flange ( 42 ) and then attaching the V-band ( 56 ) be detrimental to the flange.
  • Somit besteht Bedarf für Systeme und Verfahren, die die Verwendung eines Aluminiumlagergehäuses in einem Turbolader gestatten können, während sie gleichzeitig eine geeignete Grenzfläche mit dem Turbinengehäuse und den Lager bereitstellen.Thus, there is a need for systems and methods that may allow the use of an aluminum bearing housing in a turbocharger while providing a suitable interface with the turbine housing and bearings.
  • KURZE DARSTELLUNG DER ERFINDUNGBRIEF SUMMARY OF THE INVENTION
  • Hierin beschriebene Ausführungsformen ermöglichen die Verwendung eines Aluminiumlagergehäuses durch Bereitstellung von Systemen und Verfahren zum Schutz der Grenzfläche zwischen dem Lagergehäuse und dem Turbinengehäuse und/oder zwischen dem Lagergehäuse und dem Lagersystem, wodurch Verschleiß und andere Probleme, die sich aus der Verwendung eines Aluminiumlagergehäuses ergeben könnten, vermieden werden, während gleichzeitig die Vorteile solch eines Lagergehäuses realisiert werden können. Systeme und Verfahren stellen eine Schutzfläche aus Stahl oder anderen geeigneten Materialien in der Grenzfläche bereit, um die Aluminiumflächen zu schützen, die sonst die Grenzfläche bilden würden. Geeignete Materialien haben eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminiumbasismaterial des Lagergehäuses.Embodiments described herein enable the use of an aluminum bearing housing by providing systems and methods for protecting the interface between the bearing housing and the turbine housing and / or between the bearing housing and the bearing system, thereby reducing wear and other problems that could result from the use of an aluminum bearing housing. be avoided, while at the same time the advantages of such a bearing housing can be realized. Systems and methods provide a protective surface of steel or other suitable materials in the interface to protect the aluminum surfaces that would otherwise form the interface. Suitable materials have higher heat resistance and / or higher wear resistance than the aluminum base material of the bearing housing.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGENBRIEF DESCRIPTION OF THE DRAWINGS
  • Die vorliegende Erfindung ist in den beigefügten Zeichnungen, in denen gleiche Bezugszahlen ähnliche Teile bezeichnen, beispielhaft und nicht einschränkend dargestellt. In den Zeichnungen zeigen:The present invention is illustrated by way of example and not limitation in the accompanying drawings, in which like reference numerals designate like parts. In the drawings show:
  • 1 eine Querschnittsansicht einer typischen Turboladeranordnung mit Wälzlagern; 1 a cross-sectional view of a typical turbocharger assembly with bearings;
  • 2 eine Querschnittsansicht einer typischen Turboladeranordnung mit einem hydrodynamischen Lager; 2 a cross-sectional view of a typical turbocharger assembly with a hydrodynamic bearing;
  • 3 ein typisches V-Band-Klemmsystem für das Turbinengehäuse und das Lagergehäuse; 3 a typical V-band clamping system for the turbine housing and the bearing housing;
  • 4 eine erste Ausführungsform eines Schutzsystems für eine Grenzfläche zwischen einem Aluminiumlager und einem Turbinengehäuse und/oder einem Lagersystem; 4 a first embodiment of a protective system for an interface between an aluminum bearing and a turbine housing and / or a storage system;
  • 5 eine zweite Ausführungsform eines Schutzsystems für eine Grenzfläche zwischen einem Aluminiumlager und einem Turbinengehäuse; und 5 a second embodiment of a protective system for an interface between an aluminum bearing and a turbine housing; and
  • 6 eine dritte Ausführungsform eines Schutzsystems für eine Grenzfläche zwischen einem Aluminiumlager und einem Turbinengehäuse und/oder einem Lagersystem. 6 a third embodiment of a protective system for an interface between an aluminum bearing and a turbine housing and / or a storage system.
  • AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNGDETAILED DESCRIPTION OF THE INVENTION
  • Hierin beschriebene Anordnungen betreffen einen Vorrichtungsturbolader mit einem Aluminiumlagergehäuse, das für eine verbesserte Grenzfläche mit dem Turbinengehäuse und/oder dem Lagersystem konfiguriert ist. Es werden hierin detaillierte Ausführungsformen offenbart, jedoch versteht sich, dass die offenbarten Ausführungsformen nur beispielhaft sein sollen. Deshalb sollen hierin offenbarte spezielle strukturelle und funktionale Details nicht als einschränkend interpretiert werden, sondern lediglich als eine repräsentative Basis für die Ansprüche und als eine repräsentative Basis dafür dienen, einen Fachmann zu lehren, wie die vorliegenden Aspekte in praktisch jeder geeignet detaillierten Struktur einzusetzen sind. Des Weiteren sollen die hierin verwendeten Begriffe und Formulierungen nicht einschränkend sein, sondern eher eine verständliche Beschreibung möglicher Implementierungen bereitstellen. In den 46 werden Anordnungen gezeigt, aber die Ausführungsformen sind nicht auf die dargestellte Struktur oder Anwendung beschränkt.Arrangements described herein relate to a device turbocharger having an aluminum bearing housing configured for an improved interface with the turbine housing and / or the bearing system. Detailed embodiments are disclosed herein, but it should be understood that the disclosed embodiments are intended to be exemplary only. Therefore, specific structural and functional details disclosed herein are not to be interpreted as limiting, but merely as a representative basis for the claims and as a representative basis for teaching one skilled in the art how to utilize the present aspects in virtually any suitably detailed structure. Furthermore, the terms and phrases used herein are not intended to be limiting, but rather to provide a comprehensible description of possible implementations. In the 4 - 6 Arrangements are shown, but the embodiments are not limited to the illustrated structure or application.
  • Auf 4 Bezug nehmend, werden Beispiele für Schutzsysteme für eine Grenzfläche zwischen einem Aluminiumlagergehäuse (22) und einem Turbinengehäuse (14) und/oder einem (nicht gezeigten) Lagersystem gezeigt. Das Lagergehäuse (22) kann aus irgendeiner geeigneten Aluminiumart hergestellt sein.On 4 Referring to FIG. 1, examples of protective systems for an interface between an aluminum bearing housing (FIG. 22 ) and a turbine housing ( 14 ) and / or a storage system (not shown). The bearing housing ( 22 ) may be made of any suitable type of aluminum.
  • Ein Schutzelement (70) kann zwischen mindestens einem Teil des Aluminiumlagergehäuses, wie zum Beispiel dem Flansch (42), der das Turbinengehäuse (14) berührt, wirkpositioniert sein. Das Schutzelement (70) kann aus irgendeinem geeigneten Material hergestellt sein. Zum Beispiel kann das Schutzelement (70) aus einem Material hergestellt sein, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminium des Lagergehäuses (22) hat. Zum Beispiel kann das Schutzelement (70) aus Gusseisen, Titan oder irgendeiner geeigneten Stahlart hergestellt sein. Das Schutzelement (70) kann aus einem Material hergestellt sein, das härter ist als das Aluminiumlagergehäuse (22). Das Schutzelement (70) kann potenziellen Verschleißproblemen zwischen dem Turbinengehäuse (14) und dem relativ weichen Aluminiumlagergehäuse (22) entgegenwirken. Das Schutzelement (70) kann auch Schutz für das Aluminiumlagergehäuse (22) gegenüber der Hitze des Turbinengehäuses (14) gewähren.A protective element ( 70 ) can between at least a portion of the aluminum bearing housing, such as the flange ( 42 ), the turbine housing ( 14 ), be actively positioned. The protective element ( 70 ) may be made of any suitable material. For example, the protection element ( 70 ) are made of a material having a higher heat resistance and / or a higher wear resistance than the aluminum of the bearing housing ( 22 ) Has. For example, the protection element ( 70 ) made of cast iron, titanium or any suitable type of steel. The protective element ( 70 ) can be made of a material that is harder than the aluminum bearing housing ( 22 ). The protective element ( 70 ), potential wear problems between the turbine housing ( 14 ) and the relatively soft aluminum bearing housing ( 22 ) counteract. The protective element ( 70 ) can also provide protection for the aluminum bearing housing ( 22 ) against the heat of the turbine housing ( 14 ).
  • Das Schutzelement (70) kann irgendeine geeignete Gestalt aufweisen. Bei einer Ausführungsform kann das Schutzelement (70) wie eine Kappe mit einem allgemein U-förmigen Querschnitt konfiguriert sein, wie in 4 gezeigt. In solch einem Fall kann das Schutzelement (70) mindestens einen Teil des Lagergehäuses (22), wie zum Beispiel den Flansch (42), bedecken. In solch einem Fall kann das Schutzelement (70) eine allgemein zylindrische radial schützende Fläche (72) und eine oder mehrere axial schützende Flächen (74, 76) enthalten. Bei der in 4 gezeigten Anordnung sind zwei axial schützende Flächen (74, 76) vorgesehen, jedoch sind Ausführungsformen nicht auf das Vorsehen von zwei axial schützenden Flächen beschränkt. Das Paar axial schützender Flächen (74, 76) kann allgemein quer zu der allgemein zylindrischen radial schützenden Fläche (72) verlaufen. Bei einer Ausführungsform kann das Paar axial schützender Flächen (74, 76) im Wesentlichen in einem Winkel von 90 Grad zu der allgemein zylindrischen radial schützenden Fläche (72) verlaufen. Natürlich können sich die Flächen (72, 74, 76) in Abhängigkeit von der Konfiguration des Lagergehäuses (22) und/oder anderer Komponenten an der Grenzfläche in irgendeinem beliebigen bezüglich einander erstrecken.The protective element ( 70 ) may have any suitable shape. In one embodiment, the protective element ( 70 ) may be configured as a cap having a generally U-shaped cross section, as in FIG 4 shown. In such a case, the protective element ( 70 ) at least a part of the bearing housing ( 22 ), such as the flange ( 42 ), cover. In such a case, the protective element ( 70 ) a generally cylindrical radially protective surface ( 72 ) and one or more axially protective surfaces ( 74 . 76 ) contain. At the in 4 shown arrangement are two axially protective surfaces ( 74 . 76 ), however, embodiments are not limited to the provision of two axially protective surfaces. The pair of axially protective surfaces ( 74 . 76 ) may be generally transverse to the generally cylindrical radially protective surface (FIG. 72 ). In one embodiment, the pair of axially protective surfaces (FIG. 74 . 76 substantially at an angle of 90 degrees to the generally cylindrical radially-protecting surface (FIG. 72 ). Of course, the surfaces ( 72 . 74 . 76 ) depending on the configuration of the bearing housing ( 22 ) and / or other components at the interface in any one of them.
  • Die Flächen (72, 74, 76) können zusammen als eine eine Einheit bildende Struktur gebildet sein, oder mindestens eine der Flächen (72, 74, 76) kann durch ein getrenntes Teil definiert und mit dem (den) anderen flächendefinierenden Teil(en) verbunden sein. Das Schutzelement (70) kann eine ringförmige Struktur sein. Das Schutzelement (70) kann als ein einziges Teil oder als mehrere Umfangsringsegmente, das heißt in einer Richtung um die Achse (98) der Bohrung (100) im Aluminiumlagergehäuse (22) herum, hergestellt sein. Es versteht sich wieder, dass die obige Beschreibung des Schutzelements (70) lediglich als Beispiel angeführt ist und das Ausführungsformen nicht auf diese Konfiguration beschränkt sind. In einigen Fällen kann das Schutzelement (70) durch Aufbringen (zum Beispiel Spritzen) eines geeigneten Metalls auf mindestens einen Teil des Aluminiumflansches (42), der reduzierte Abmessungen haben könnte, um der Dicke des Schutzelements (70) Rechnung zu tragen, gebildet sein. Als Alternative dazu kann das Schutzelement (70) auf mindestens einen Teil des Flansches (42) des Lagergehäuses (22) in Position gegossen sein. In mindestens einigen Beispielen kann das Schutzelement (70) auf irgendeine geeignete Weise, darunter zum Beispiel durch Befestigungselemente, Klebstoffe und/oder mechanischen Eingriff, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen, an dem Lagergehäuse (22) befestigt sein.The surfaces ( 72 . 74 . 76 ) may be formed together as a unitary structure, or at least one of the surfaces ( 72 . 74 . 76 ) may be defined by a separate part and connected to the other surface defining part (s). The protective element ( 70 ) may be an annular structure. The protective element ( 70 ) may be as a single part or as a plurality of peripheral ring segments, that is in a direction about the axis ( 98 ) of the bore ( 100 ) in the aluminum bearing housing ( 22 ) be made around. It is again understood that the above description of the protective element ( 70 ) is given by way of example only and the embodiments are not limited to this configuration. In some cases, the protective element ( 70 by applying (for example spraying) a suitable metal to at least part of the aluminum flange ( 42 ), which could have reduced dimensions to the thickness of the protective element ( 70 ) Be formed. Alternatively, the protective element ( 70 ) on at least part of the flange ( 42 ) of the bearing housing ( 22 ) cast in position. In at least some examples, the protection element ( 70 ) in any suitable manner, including, for example, by fasteners, adhesives and / or mechanical engagement, to name but a few, on the bearing housing (FIG. 22 ) be attached.
  • Als Alternative oder zusätzlich zu dem Schutzelement (70) kann das System dazu konfiguriert sein, Verschleiß einer Bohrung (100) in dem Aluminiumlagergehäuse (22) durch Bereitstellung einer Schutzhülse (78) darin auf ein Minimum zu reduzieren. Somit kann die Hülse (78) zwischen der Bohrung (100) und jeglichem (nicht gezeigten) Lagersystem wirkpositioniert sein. Die Hülse (78) kann aus irgendeinem geeigneten Material hergestellt sein. Zum Beispiel kann die Hülse (78) aus einem Material hergestellt sein, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminium des Lagergehäuses (22) hat. Zum Beispiel kann die Hülse (78) aus Gusseisen, Titan oder irgendeiner geeigneten Stahlart hergestellt sein. Die Hülse (78) kann aus einem Material hergestellt sein, das eine größere Härte als das Aluminiumbasismetall des Lagergehäuses (22) hat. Die Hülse (78) kann ein Turbinenende (80) und ein Verdichterende (82) aufweisen. Die Hülse (78) kann hohl sein und irgendeine geeignete Querschnittsgröße und/oder -form aufweisen. Die Hülse (78) kann eine Wand mit irgendeiner geeigneten Dicke aufweisen.As an alternative or in addition to the protective element ( 70 ), the system may be configured to reduce wear of a bore ( 100 ) by doing Aluminum bearing housing ( 22 ) by providing a protective sleeve ( 78 ) to a minimum. Thus, the sleeve ( 78 ) between the hole ( 100 ) and any storage system (not shown). The sleeve ( 78 ) may be made of any suitable material. For example, the sleeve ( 78 ) are made of a material having a higher heat resistance and / or a higher wear resistance than the aluminum of the bearing housing ( 22 ) Has. For example, the sleeve ( 78 ) made of cast iron, titanium or any suitable type of steel. The sleeve ( 78 ) may be made of a material having a greater hardness than the aluminum base metal of the bearing housing ( 22 ) Has. The sleeve ( 78 ), a turbine end ( 80 ) and a compressor end ( 82 ) exhibit. The sleeve ( 78 ) may be hollow and have any suitable cross-sectional size and / or shape. The sleeve ( 78 ) may have a wall of any suitable thickness.
  • Die Hülse (78) kann auf irgendeine geeignete Weise in der Bohrung (100) vorgesehen sein. Zum Beispiel kann die Hülse (78) in der Bohrung (100) in Position gegossen sein. Als Alternative dazu kann die Hülse (78) in der Bohrung (100) eingesetzt und zum Beispiel durch Presspassung, Übermaßpassung, Befestigungselemente, Klebstoffe und/oder mechanischen Eingriff, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen, befestigt sein. Die Hülse (78) kann durch Aufbringen (zum Beispiel Spritzen) eines geeigneten Metalls auf mindestens einen Teil der Bohrung (100), der vergrößerte Abmessungen haben kann, gebildet sein.The sleeve ( 78 ) can in any suitable way in the bore ( 100 ) be provided. For example, the sleeve ( 78 ) in the hole ( 100 ) cast in position. Alternatively, the sleeve ( 78 ) in the hole ( 100 ) and, for example, by press-fitting, interference fit, fasteners, adhesives and / or mechanical intervention, just to name a few options, be attached. The sleeve ( 78 ) can be applied by applying (for example spraying) a suitable metal to at least part of the bore ( 100 ), which may have enlarged dimensions, may be formed.
  • Die Hülse (78) kann als eine einzige Komponente ausgebildet sein, oder sie kann durch mehrere Hülsensegmente, die auf irgendeine geeignete Weise zusammengefügt sind, gebildet sein. Die Hülse (78) kann Aufnahmen für andere Komponenten enthalten. Zum Beispiel kann die Hülse (78) Durchgänge (84) zur Strömungsverbindung der Zapfenlagerölzufuhrkanäle (86) mit den Ölzufuhrleitungen (87) enthalten. Ferner kann die Hülse (78) dazu konfiguriert sein, verbrauchtes Öl aus dem Lagersystem zu lassen, wie zum Beispiel durch in der Hülse (78) ausgebildete Schlitze (88). Auf ähnliche Weise muss das Turbinenende (80) der Hülse (78) einer Stufenbohrung (90) und dem Austritt von von dem Turbinenendenschleuderring der Welle (20) (siehe 2) weggeschleudertem Öl Rechnung tragen. Das Turbinenende (80) der Hülse (78) würde Teil der Haupthülse sein, könnte aber auch eine getrennte Komponente sein.The sleeve ( 78 ) may be formed as a single component, or it may be formed by a plurality of sleeve segments joined together in any suitable manner. The sleeve ( 78 ) may contain recordings for other components. For example, the sleeve ( 78 ) Passes ( 84 ) for the flow connection of the journal bearing oil supply channels ( 86 ) with the oil supply lines ( 87 ) contain. Furthermore, the sleeve ( 78 ) to allow spent oil from the storage system, such as through the sleeve ( 78 ) formed slots ( 88 ). Similarly, the turbine end ( 80 ) of the sleeve ( 78 ) of a stepped bore ( 90 ) and the exit of the turbine end slinger of the shaft ( 20 ) (please refer 2 ) account for discarded oil. The turbine end ( 80 ) of the sleeve ( 78 ) would be part of the main sleeve, but could also be a separate component.
  • Auf 5 Berg nehmend, wird ein anderes Beispiel für ein Schutzsystem für eine Grenzfläche zwischen dem Aluminiumlagergehäuse (22) und dem Turbinengehäuse (14) für eine V-Band-Klemmung gezeigt. Solch eine Anordnung kann einer durch die Innenfläche des Haltersegments (54) auf der konischen Außenfläche (92) des Aluminiumflansches (42) verursachten Beschädigung entgegenwirken. Ein Schutzelement (94) kann dazu vorgesehen sein, eine Schutzfläche auf mindestens einem Teil des Aluminiumflansches (42) zu bilden. Die bei dieser Konfiguration durch das Schutzelement (94) bereitgestellte konische Außenfläche (96) kann mit der Innenfläche des Halters (54) in direktem Kontakt stehen, wodurch Verschleiß und Beschädigung des Aluminiumflansches auf ein Minimum reduziert werden und somit Behinderungen des für die V-Band-Konfiguration erforderlichen ordnungsgemäßen Gleitmechanismus vermieden werden. Das Schutzelement (94) kann aus irgendeinem geeigneten Material hergestellt sein. Zum Beispiel kann das Schutzelement (94) aus einem Material hergestellt sein, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminium des Lagergehäuses (22) hat. Zum Beispiel kann das Schutzelement (94) aus Gusseisen, Titan oder irgendeiner geeigneten Stahlart hergestellt sein. Das Schutzelement (94) kann aus einem Material hergestellt sein, das härter ist als das Aluminiumlagergehäuse (22).On 5 Taking another mountain example, another example of a protective system for an interface between the aluminum bearing housing (FIG. 22 ) and the turbine housing ( 14 ) for a V-band clamp. Such an arrangement may be defined by the inner surface of the holder segment (FIG. 54 ) on the conical outer surface ( 92 ) of the aluminum flange ( 42 ) counteract damage caused. A protective element ( 94 ) may be provided to provide a protective surface on at least part of the aluminum flange ( 42 ) to build. In this configuration, the protection element ( 94 ) provided conical outer surface ( 96 ) can with the inner surface of the holder ( 54 ), thereby minimizing wear and damage to the aluminum flange, thereby avoiding obstructions to the proper slide mechanism required for the V-band configuration. The protective element ( 94 ) may be made of any suitable material. For example, the protection element ( 94 ) are made of a material having a higher heat resistance and / or a higher wear resistance than the aluminum of the bearing housing ( 22 ) Has. For example, the protection element ( 94 ) made of cast iron, titanium or any suitable type of steel. The protective element ( 94 ) can be made of a material that is harder than the aluminum bearing housing ( 22 ).
  • Das Schutzelement (94) kann irgendeine geeignete Gestalt aufweisen. Bei einer Ausführungsform kann das Schutzelement (94) wie eine Kappe für den Flansch (42) in einer V-Band-Konfiguration konfiguriert sein. Das Schutzelement (94) kann einen allgemein V-förmigen Querschnitt aufweisen, wie in 5 gezeigt. Das Schutzelement (94) kann eine erste und eine zweite Innenfläche (102, 104) aufweisen. Die erste und die zweite Innenfläche (102, 104) können bezüglich einander abgewinkelt sein. Bei der in 5 gezeigten Ausführungsform ist zwischen der ersten und der zweiten Innenfläche (102, 104) ein spitzer Winkel gebildet. Die erste und die zweite Innenfläche (102, 104) können durch eine dritte Innenfläche (106) verbunden sein. Das Schutzelement (94) kann dazu konfiguriert sein, mindestens einen Teil des Flansches (42) zu bedecken. Das Schutzelement (94) kann irgendeine geeignete Dicke aufweisen.The protective element ( 94 ) may have any suitable shape. In one embodiment, the protective element ( 94 ) like a cap for the flange ( 42 ) in a V-band configuration. The protective element ( 94 ) may have a generally V-shaped cross section, as in 5 shown. The protective element ( 94 ), a first and a second inner surface ( 102 . 104 ) exhibit. The first and second inner surfaces ( 102 . 104 ) can be angled with respect to each other. At the in 5 shown embodiment is between the first and the second inner surface ( 102 . 104 ) formed an acute angle. The first and second inner surfaces ( 102 . 104 ) can be separated by a third inner surface ( 106 ). The protective element ( 94 ) may be configured to at least part of the flange ( 42 ) to cover. The protective element ( 94 ) may have any suitable thickness.
  • Das Schutzelement (94) kann auf irgendeine geeignete Weise ausgebildet sein. Zum Beispiel kann das Schutzelement (94) als eine auf dem Aluminiumflansch (42) platzierte getrennte Komponente gebildet sein. Die durch das Schutzelement (94) bereitgestellten Schutzflächen können eine einteilige Ausführung aufweisen oder aus mehreren Teilen hergestellt sein. Das Schutzelement (94) kann eine ringförmige Struktur sein. Es kann als ein einziges Teil oder als mehrere Umfangsringsegmente, das heißt in einer Richtung um die Achse (98) der Bohrung (100) im Aluminiumlagergehäuse (22) herum, hergestellt sein. Es versteht sich wieder, dass die obige Beschreibung des Schutzelements (94) lediglich als Beispiel angeführt ist und das Ausführungsformen nicht auf diese Konfiguration beschränkt sind. In einigen Fällen kann das Schutzelement (94) durch Aufbringen (zum Beispiel Spritzen) eines geeigneten Metalls auf mindestens einen Teil des Aluminiumflansches (42), der reduzierte Abmessungen haben könnte, um der Dicke des Schutzelements (94) Rechnung zu tragen, gebildet sein. Als Alternative dazu kann das Schutzelement (94) auf mindestens einen Teil des Flansches (42) des Lagergehäuses (22) in Position gegossen sein. In mindestens einigen Beispielen kann das Schutzelement (94) auf irgendeine geeignete Weise, darunter zum Beispiel durch Befestigungselemente, Klebstoffe und/oder mechanischen Eingriff, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen, an dem Lagergehäuse (22) befestigt sein.The protective element ( 94 ) may be formed in any suitable manner. For example, the protection element ( 94 ) as one on the aluminum flange ( 42 ) placed separate component may be formed. The through the protective element ( 94 ) provided protective surfaces may have a one-piece design or be made of several parts. The protective element ( 94 ) may be an annular structure. It may be a single part or a plurality of peripheral ring segments, that is to say in a direction about the axis ( 98 ) of the bore ( 100 ) in the aluminum bearing housing ( 22 ) be made around. It is again understood that the above description of the protective element ( 94 ) is given by way of example only and the embodiments are not limited to this configuration. In some cases, the protective element ( 94 by applying (for example spraying) a suitable metal to at least part of the aluminum flange ( 42 ), which could have reduced dimensions to the thickness of the protective element ( 94 ) Be formed. Alternatively, the protective element ( 94 ) on at least part of the flange ( 42 ) of the bearing housing ( 22 ) cast in position. In at least some examples, the protection element ( 94 ) in any suitable manner, including, for example, by fasteners, adhesives and / or mechanical engagement, to name but a few, on the bearing housing (FIG. 22 ) be attached.
  • Auf 6 Bezug nehmend, werden zusätzliche Beispiele für Schutzsysteme für eine Grenzfläche zwischen einem Aluminiumlagergehäuse (22) und einem Turbinengehäuse (14) und/oder einem (nicht gezeigten) Lagersystem gezeigt. Hier kann der Turbinenhitzeschild (46') von der typischen Ausführung modifiziert sein, so dass sowohl axial in Richtung des Verdichterdeckels als auch radial ein Schutzpuffer für die Grenzfläche zwischen dem Aluminiumlagergehäuse und dem Turbinengehäuse (14) bereitgestellt wird. Bei dieser Anordnung gibt es möglicherweise keine feste Schutzabdeckung auf dem Lagergehäuse (22), aber die dem Turbinenende zugewandte axiale Passfläche (112) des Lagergehäuseflansches (42) (mit der komplementären Anlagefläche (44) im Turbinengehäuse (14)) kann durch eine verlängerte, in Axialrichtung weisende Fläche (114) des Turbinenhitzeschilds (46') geschützt werden.On 6 Referring to FIG. 12, additional examples of protective systems for an interface between an aluminum bearing housing (FIG. 22 ) and a turbine housing ( 14 ) and / or a storage system (not shown). Here the turbine heat shield ( 46 ' ) of the typical design, so that both axially in the direction of the compressor cover and radially a protective buffer for the interface between the aluminum bearing housing and the turbine housing ( 14 ) provided. With this arrangement, there may not be a solid protective cover on the bearing housing ( 22 ), but the turbine end facing axial mating surface ( 112 ) of the bearing housing flange ( 42 ) (with the complementary contact surface ( 44 ) in the turbine housing ( 14 )) can be defined by an extended, axially facing surface ( 114 ) of the turbine heat shield ( 46 ' ) to be protected.
  • Die Oberfläche der radialen Passfläche (116) des Lagergehäuseflansches (42) (mit dem komplementären Führungsdurchmesser im Turbinengehäuse (14)) kann durch den Verlängerungsteil (110) durch einen weiteren verlängerten in Radialrichtung weisenden Flansch (118) des Turbinenhitzeschilds (46'), der von der verlängerten in Axialrichtung weisenden Fläche (114) des Turbinenhitzeschilds (46') ausgeht, geschützt werden. Der Hitzeschild (46') kann auf irgendeine geeignete Weise ausgebildet sein.The surface of the radial mating surface ( 116 ) of the bearing housing flange ( 42 ) (with the complementary guide diameter in the turbine housing ( 14 )) can by the extension part ( 110 ) by a further elongate radially-facing flange ( 118 ) of the turbine heat shield ( 46 ' ) extending from the extended axially facing surface (FIG. 114 ) of the turbine heat shield ( 46 ' ) are protected. The heat shield ( 46 ' ) may be formed in any suitable manner.
  • Des Weiteren kann die zum Verdichter weisende Seite (120) des Flansches (42) durch eine der Klemmplatten (52) geschützt werden, die eine große Oberfläche aufweisen können, oder durch Teile eines segmentierten Rings zum Verteilen der Klemmlast von der Mutter (54) und der Klemmplatte (52) zur Minimierung von Verschleiß auf der Aluminiumflanschfläche.Furthermore, the side facing the compressor ( 120 ) of the flange ( 42 ) by one of the clamping plates ( 52 ), which may have a large surface area, or through parts of a segmented ring for distributing the clamping load from the nut ( 54 ) and the clamping plate ( 52 ) to minimize wear on the aluminum flange surface.
  • Als Alternative oder zusätzlich zu dem Hitzeschild (46') kann das Schutzsystem eine Hülse (78) aufweisen. Die obige Besprechung der Hülse (78) in Zusammenhang mit 6 gilt hier gleichermaßen.As an alternative or in addition to the heat shield ( 46 ' ), the protection system can use a sleeve ( 78 ) exhibit. The above discussion of the sleeve ( 78 ) relating to 6 equally applies here.
  • Der Hitzeschild (46') kann aus irgendeinem geeigneten Material hergestellt sein. Zum Beispiel kann der Hitzeschild (46') aus einem Material hergestellt sein, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminium des Lagergehäuses (22) hat. Zum Beispiel kann der Hitzeschild (46') aus Gusseisen, Titan oder irgendeiner geeigneten Stahlart hergestellt sein.The heat shield ( 46 ' ) may be made of any suitable material. For example, the heat shield ( 46 ' ) are made of a material having a higher heat resistance and / or a higher wear resistance than the aluminum of the bearing housing ( 22 ) Has. For example, the heat shield ( 46 ' ) made of cast iron, titanium or any suitable type of steel.
  • Es versteht sich, dass Ausführungsformen hierin zahlreiche Vorteile bieten können. Zum Beispiel können durch Bereitstellung der hierin beschriebenen Schutzgrenzflächen verschiedene Bereiche eines Aluminiumlagergehäuses (22) vor Verschleiß geschützt werden. Somit kann das Aluminiumlagergehäuse (22) in einem Turbolader verwendet werden, wodurch eine Reduzierung der Masse und eine zugehörige Reduzierung des auf die Grenzfläche zwischen dem Turbinengehäuse und dem Lagergehäuse getragenen Moments gestattet wird.It is understood that embodiments herein can provide numerous advantages. For example, by providing the protective interfaces described herein, various areas of an aluminum bearing housing ( 22 ) are protected against wear. Thus, the aluminum bearing housing ( 22 ) are used in a turbocharger, thereby allowing a reduction of the mass and an associated reduction of the torque carried on the interface between the turbine housing and the bearing housing.
  • Die Begriffe ”ein/eine”, wie sie hier verwendet werden, sind als ein/eine oder mehr als ein/eine definiert. Der Begriff ”mehrere”, wie er hier verwendet wird, ist als zwei oder mehr als zwei definiert. Die Begriffe ”anderes”, wie er hier verwendet wird, ist als mindestens ein zweites oder mehr definiert. Die Begriffe ”enthalten” und/oder ”aufweisen”, wie sie hier verwendet werden, sind als umfassen (das heißt als offene Formulierung) definiert.The terms "on / off" as used herein are defined as one or more than one. The term "multiple" as used herein is defined as two or more than two. The terms "other" as used herein are defined as at least a second or more. As used herein, the terms "including" and / or "having" are defined as inclusive (that is, as an open formulation).
  • Hierin beschriebene Aspekte können in anderen Formen und Kombinationen ausgestaltet werden, ohne von dem Wesen oder wesentlichen Merkmalen davon abzuweichen. Somit liegt auf der Hand, dass Ausführungsformen nicht auf die hierin beschriebenen speziellen Details beschränkt sind, die rein beispielhaft angeführt werden, und dass verschiedene Modifikationen und Änderungen innerhalb des Schutzumfangs der folgenden Ansprüche möglich sind.Aspects described herein may be embodied in other forms and combinations without departing from the spirit or essential characteristics thereof. Thus, it is to be understood that embodiments are not limited to the specific details described herein, which are given by way of example only, and that various modifications and changes are possible within the scope of the following claims.

Claims (16)

  1. Schutzsystem für eine Turboladergrenzfläche, umfassend: eine durch einen Teil eines Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) definierte erste Fläche; eine durch eine Turboladerkomponente definierte zweite Fläche; und ein Schutzelement, das zwischen der ersten und der zweiten Fläche wirkpositioniert ist, wobei das Schutzelement aus einem Material hergestellt ist, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminiumturboladerlagergehäuse hat, wodurch das Schutzelement die erste Fläche vor Hitze und/oder Verschleiß schützt.A turbocharger interface protection system comprising: a through a portion of an aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) defined first surface; a second surface defined by a turbocharger component; and a protective member that is positioned between the first and second surfaces, wherein the protective member is made of a material that has higher heat resistance and / or wear resistance than the aluminum turbocharger bearing housing, whereby the protective member protects the first surface from heat and / or Wear protects.
  2. System nach Anspruch 1, wobei das Schutzelement aus Stahl, Gusseisen oder Titan hergestellt ist. The system of claim 1, wherein the protective element is made of steel, cast iron or titanium.
  3. System nach Anspruch 1, wobei die erste Fläche durch einen Flansch (42) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) definiert ist.The system of claim 1, wherein the first surface is defined by a flange (10). 42 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) is defined.
  4. System nach Anspruch 3, wobei das Schutzelement eine Kappe (70) mit einem allgemein U-förmigen Querschnitt ist und wobei die Kappe (70) mindestens einen Teil der ersten Fläche des Flansches (42) bedeckt.A system according to claim 3, wherein the protective element comprises a cap ( 70 ) having a generally U-shaped cross-section and wherein the cap ( 70 ) at least a portion of the first surface of the flange ( 42 ) covered.
  5. System nach Anspruch 3, wobei das Schutzelement eine Kappe (70) mit einem allgemein V-förmigen Querschnitt ist und wobei die Kappe (70) mindestens einen Teil der ersten Fläche des Flansches (42) bedeckt.A system according to claim 3, wherein the protective element comprises a cap ( 70 ) having a generally V-shaped cross-section and wherein the cap ( 70 ) at least a portion of the first surface of the flange ( 42 ) covered.
  6. System nach Anspruch 1, wobei das Schutzelement eine Hülse (78) ist, die in einer Bohrung (100) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) aufgenommen ist.System according to claim 1, wherein the protective element is a sleeve ( 78 ), which is in a bore ( 100 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) is recorded.
  7. System nach Anspruch 1, wobei das Schutzelement ein Turbinenhitzeschild (46') ist, wobei die erste Fläche eine zum Turbinenende weisende Fläche (112) und eine radiale Passfläche (116) eines Flansches (42) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22), die quer zu der zu dem Turbinenende weisenden Fläche (112) verläuft, enthält, wobei die zweite Fläche durch ein Turbinengehäuse (14) definiert wird, wobei der Hitzeschild (46') eine in Axialrichtung weisende Fläche (114) und einen in Radialrichtung weisenden Flansch (118) enthält und wobei der Hitzeschild (46') zwischen der ersten und der zweiten Fläche wirkpositioniert ist.The system of claim 1, wherein the protective element is a turbine heat shield ( 46 ' ), wherein the first surface is a surface facing the turbine end ( 112 ) and a radial mating surface ( 116 ) of a flange ( 42 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ), which are transverse to the surface facing the turbine end ( 112 ), wherein the second surface through a turbine housing ( 14 ), the heat shield ( 46 ' ) an axially facing surface ( 114 ) and a radially facing flange ( 118 ) and wherein the heat shield ( 46 ' ) is positioned between the first and second surfaces.
  8. System nach Anspruch 1, wobei die erste Fläche eine konische Außenfläche (92) eines Flansches (42) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) ist und wobei die zweite Fläche ein Teil eines Haltersegments (54) eines V-Bands (56) ist.The system of claim 1, wherein the first surface has a conical outer surface ( 92 ) of a flange ( 42 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) and wherein the second surface is part of a holder segment ( 54 ) of a V-band ( 56 ).
  9. Verfahren zum Schutz einer Grenzfläche in einem Turbolader zwischen einer ersten Fläche und einer zweiten Fläche, wobei die erste Fläche durch einen Teil eines Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) definiert wird und die zweite Fläche durch eine Turboladerkomponente definiert wird; wobei das Verfahren Folgendes umfasst: Bereitstellen eines Schutzelements, das aus einem Material hergestellt ist, das eine höhere Wärmebeständigkeit und/oder eine höhere Verschleißbeständigkeit als das Aluminiumturboladerlagergehäuse hat; und Wirkpositionieren des Schutzelements zwischen der ersten und der zweiten Fläche, so dass mindestens ein Teil der ersten Fläche vor Hitze und/oder Verschleiß geschützt wird.A method of protecting an interface in a turbocharger between a first surface and a second surface, the first surface being defined by a portion of an aluminum turbocharger bearing housing (10). 22 ) and the second surface is defined by a turbocharger component; the method comprising: providing a protective member made of a material having a higher heat resistance and / or a higher wear resistance than the aluminum turbocharger bearing housing; and operatively positioning the protective member between the first and second surfaces such that at least a portion of the first surface is protected from heat and / or wear.
  10. Verfahren nach Anspruch 9, wobei das Schutzelement aus Stahl, Gusseisen oder Titan hergestellt ist.The method of claim 9, wherein the protective element is made of steel, cast iron or titanium.
  11. System nach Anspruch 9, wobei die erste Fläche durch einen Flansch (42) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) definiert ist.The system of claim 9, wherein the first surface is defined by a flange (10). 42 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) is defined.
  12. System nach Anspruch 9, wobei das Schutzelement eine Kappe (70) ist, wobei das Wirkpositionieren Vorsehen der Kappe (70) auf mindestens einem Teil einer radialen Fläche (72), einer ersten axialen Fläche (74) und/oder einer zweiten axialen Fläche (76) des Flansches (42) umfasst.A system according to claim 9, wherein the protective element is a cap ( 70 ), wherein the active positioning providing the cap ( 70 ) on at least part of a radial surface ( 72 ), a first axial surface ( 74 ) and / or a second axial surface ( 76 ) of the flange ( 42 ).
  13. System nach Anspruch 12, wobei die Kappe (70) einen allgemein V-förmigen Querschnitt oder einen allgemein U-förmigen Querschnitt aufweist.The system of claim 12, wherein the cap ( 70 ) has a generally V-shaped cross-section or a generally U-shaped cross-section.
  14. System nach Anspruch 9, wobei das Schutzelement eine Hülse (78) ist und die erste Fläche eine Bohrung (36) in dem Aluminiumturboladerlagergehäuse (22) ist und wobei die Hülse (78) mindestens einen Teil der Bohrung (100) bedeckt.A system according to claim 9, wherein the protective element is a sleeve ( 78 ) and the first surface is a bore ( 36 ) in the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) and wherein the sleeve ( 78 ) at least part of the bore ( 100 ) covered.
  15. System nach Anspruch 9, wobei das Schutzelement ein Turbinenhitzeschild (46') ist, wobei die erste Fläche eine zum Turbinenende weisende Fläche (112) und eine radiale Passfläche (116) eines Flansches (42) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22), die quer zu der zu dem Turbinenende weisenden Fläche (112) verläuft, enthält, wobei die zweite Fläche durch ein Turbinengehäuse (14) definiert wird, wobei der Hitzeschild (46') eine in Axialrichtung weisende Fläche (114) und einen in Radialrichtung weisenden Flansch (118) enthält und wobei der Hitzeschild (46') zwischen der ersten und der zweiten Fläche wirkpositioniert ist, so dass die in Axialrichtung weisende Fläche (114) die zum Turbinenende weisende Fläche (112) schützt und so dass der in Radialrichtung weisende Flansch (118) die radiale Passfläche (116) schützt.A system according to claim 9, wherein the protective element is a turbine heat shield ( 46 ' ), wherein the first surface is a surface facing the turbine end ( 112 ) and a radial mating surface ( 116 ) of a flange ( 42 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ), which are transverse to the surface facing the turbine end ( 112 ), wherein the second surface through a turbine housing ( 14 ), the heat shield ( 46 ' ) an axially facing surface ( 114 ) and a radially facing flange ( 118 ) and wherein the heat shield ( 46 ' ) is positioned between the first and second surfaces such that the axially facing surface (FIG. 114 ) the area facing the turbine end ( 112 ) and so that the radially-facing flange ( 118 ) the radial mating surface ( 116 ) protects.
  16. System nach Anspruch 9, wobei die erste Fläche eine konische Außenfläche (92) eines Flansches (42) des Aluminiumturboladerlagergehäuses (22) ist und wobei die zweite Fläche ein Teil eines Haltersegments (54) eines V-Bands (56) ist.The system of claim 9, wherein the first surface has a conical outer surface ( 92 ) of a flange ( 42 ) of the aluminum turbocharger bearing housing ( 22 ) and wherein the second surface is part of a holder segment ( 54 ) of a V-band ( 56 ).
DE112013001173.5T 2012-03-27 2013-03-19 Systems and methods for protecting a turbocharger aluminum bearing housing Pending DE112013001173T5 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US201261616012P true 2012-03-27 2012-03-27
US61/616,012 2012-03-27
PCT/US2013/032932 WO2013148412A1 (en) 2012-03-27 2013-03-19 Systems and methods for protecting a turbocharger aluminum bearing housing

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE112013001173T5 true DE112013001173T5 (en) 2014-11-06

Family

ID=49261115

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE112013001173.5T Pending DE112013001173T5 (en) 2012-03-27 2013-03-19 Systems and methods for protecting a turbocharger aluminum bearing housing

Country Status (7)

Country Link
US (1) US20150049967A1 (en)
KR (1) KR102064945B1 (en)
CN (1) CN104204538B (en)
DE (1) DE112013001173T5 (en)
IN (1) IN2014DN08352A (en)
RU (1) RU2014139847A (en)
WO (1) WO2013148412A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017121316A1 (en) * 2017-09-14 2019-03-14 Man Diesel & Turbo Se turbocharger

Families Citing this family (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013111561A1 (en) * 2013-10-21 2015-04-23 Ihi Charging Systems International Gmbh turbocharger
DE102013111562A1 (en) * 2013-10-21 2015-04-23 Ihi Charging Systems International Gmbh turbocharger
WO2015195332A1 (en) * 2014-06-18 2015-12-23 Borgwarner Inc. Clamping device
US20160076555A1 (en) * 2014-09-12 2016-03-17 Caterpillar Inc. Remanufactured Center Housing and Method
US9657596B2 (en) 2014-09-26 2017-05-23 Electro-Motive Diesel, Inc. Turbine housing assembly for a turbocharger
US9181955B1 (en) * 2015-02-18 2015-11-10 Borgwarner Inc. Method for reducing aero clearances with a ball bearing turbocharger
JP6670862B2 (en) * 2016-02-15 2020-03-25 三菱重工エンジン&ターボチャージャ株式会社 Centrifugal compressor and supercharger
US10934887B2 (en) 2016-03-30 2021-03-02 Mitsubishi Heavy Industries Engine & Turbocharger, Ltd. Rotary machine
DE102016205643A1 (en) * 2016-04-06 2017-10-12 Continental Automotive Gmbh Turbocharger for an internal combustion engine and insulation element
US10519809B2 (en) 2016-10-21 2019-12-31 Pratt & Whitney Canada Corp. Liner for mounting socket of magnesium housing of aircraft engine
WO2019084107A1 (en) * 2017-10-25 2019-05-02 Borgwarner Inc. Connecting device with protective shield, corresponding apparatus and charging device
GB2570664A (en) * 2018-01-31 2019-08-07 Bowman Power Group Ltd Turbomachinery
GB201910815D0 (en) * 2019-07-29 2019-09-11 Cummins Ltd Bearing housing and method of manufacture

Family Cites Families (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3270951A (en) * 1963-04-04 1966-09-06 Int Harvester Co Turbocharger controls
DE2829150A1 (en) * 1978-07-03 1980-01-24 Barmag Barmer Maschf EXHAUST TURBOCHARGER
US4302149A (en) * 1980-02-19 1981-11-24 General Motors Corporation Ceramic vane drive joint
JPS6233413B2 (en) * 1980-04-17 1987-07-21 Toyota Motor Co Ltd
US4460313A (en) * 1982-03-17 1984-07-17 A/S Kongsberg Vapenfabrikk Heat shield for radial gas turbine
DE3377587D1 (en) * 1982-05-28 1988-09-08 Holset Engineering Co A variable inlet area turbine
US4725206A (en) * 1984-12-20 1988-02-16 The Garrett Corporation Thermal isolation system for turbochargers and like machines
US4786238A (en) * 1984-12-20 1988-11-22 Allied-Signal Inc. Thermal isolation system for turbochargers and like machines
US4652219A (en) * 1985-05-30 1987-03-24 Teledyne Industries, Inc. Turbocharger having a preloaded bearing assembly
US4708602A (en) * 1985-05-30 1987-11-24 Teledyne Industries, Inc. Lubrication system for a turbocharger
US4704075A (en) * 1986-01-24 1987-11-03 Johnston Andrew E Turbocharger water-cooled bearing housing
US5403150A (en) * 1988-04-28 1995-04-04 Teledyne Industries, Inc. Bearing insulating system for aircraft turbocharger
US5133640A (en) * 1990-06-21 1992-07-28 Westinghouse Electric Corp. Thermal shield for steam turbines
DE4330380A1 (en) * 1993-09-08 1995-03-09 Abb Management Ag Exhaust turbocharger with multi-part bearing housing
US6017184A (en) * 1997-08-06 2000-01-25 Allied Signal Inc. Turbocharger integrated bearing system
US6449950B1 (en) * 2000-09-12 2002-09-17 Honeywell International Inc. Rotor and bearing system for electrically assisted turbocharger
US7025579B2 (en) * 2001-10-16 2006-04-11 Innovative Turbo Systems Corporation Bearing system for high-speed rotating machinery
GB0227473D0 (en) * 2002-11-25 2002-12-31 Leavesley Malcolm G Variable turbocharger apparatus with bypass apertures
DE502004000876D1 (en) * 2004-01-02 2006-08-10 Borgwarner Inc flow machine
DE102004025049A1 (en) * 2004-05-18 2005-12-15 Forschungszentrum Jülich GmbH turbocharger
JP4692820B2 (en) * 2005-08-11 2011-06-01 株式会社Ihi Supercharger with electric motor
JP4468286B2 (en) * 2005-10-21 2010-05-26 三菱重工業株式会社 Exhaust turbocharger
JP4755071B2 (en) * 2006-11-20 2011-08-24 三菱重工業株式会社 Exhaust turbocharger
KR20080111716A (en) * 2007-06-19 2008-12-24 현대자동차주식회사 A thrust bearing abrasion reducing structure for a cng engine turbo charger
DE102008031887A1 (en) * 2008-07-08 2010-03-04 J. Eberspächer GmbH & Co. KG exhaust system
CN201818332U (en) * 2010-10-12 2011-05-04 湖南天雁机械有限责任公司 Turbine-end heat insulation structure of turbocharger

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017121316A1 (en) * 2017-09-14 2019-03-14 Man Diesel & Turbo Se turbocharger

Also Published As

Publication number Publication date
KR20140136990A (en) 2014-12-01
CN104204538B (en) 2018-05-22
WO2013148412A1 (en) 2013-10-03
US20150049967A1 (en) 2015-02-19
KR102064945B1 (en) 2020-01-10
CN104204538A (en) 2014-12-10
IN2014DN08352A (en) 2015-05-08
RU2014139847A (en) 2016-05-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102014106849B4 (en) Turbocharger assembly
DE60304135T2 (en) System for driving a pump in a turbomachine
EP1502008B1 (en) Device for fixing a rotor on a shaft
EP2218878B1 (en) Seal device of an exhaust gas turbocharger
DE69721036T2 (en) PRESSURE BALANCED GASKET FOR TURBOCHARGER
DE102013205020B4 (en) Controlling an equilibrium drift in a rotating assembly of a turbocharger
EP1460237B1 (en) Casing of a turbocharger
EP1391586B1 (en) Turbocharger
DE112011103128T5 (en) Rolling element bearing insert with axial thrust damping and anti-rotation arrangement
DE102010022318B4 (en) roller plunger
EP2659097B1 (en) Exhaust-gas turbocharger having a water-cooled turbine housing with an integrated electric wastegate actuator
DE60121884T2 (en) Bearing and sealing device and their installation
EP2354490A1 (en) Waste gas assembly
DE602005000974T2 (en) Turbomachine with counter-rotating fan
DE102012108322A1 (en) Disc for reducing noise and system for reducing noise of a bypass valve device by using the same
DE112010003093T5 (en) SLIDING SLIP PROCEDURE FOR VERDREBSICHERUNG AND SCHREIBBEGRENZUNG A GROUND ELEMENT STOCK CARTRIDGE
DE102009053237B4 (en) Turbocharger having a bearing block device for a longitudinally split turbocharger housing
DE102009058411A1 (en) turbocharger
DE102005046679B4 (en) Mounting arrangement for an air separator and gas turbine
DE102009053238B4 (en) Turbocharger housing with a sealing device
DE102010054905A1 (en) Bearing unit for a turbocharger
WO2001048887A2 (en) Brush seal
DE60313514T2 (en) THIN-WALLED TURBINE HOUSING OF AN EXHAUST BURGLAR WITH CLAMP-MOUNTED FASTENING
DE102014201547B4 (en) TURBOCHARGER
DE4330380A1 (en) Exhaust turbocharger with multi-part bearing housing

Legal Events

Date Code Title Description
R082 Change of representative

Representative=s name: PETERREINS SCHLEY PATENT- UND RECHTSANWAELTE P, DE

Representative=s name: PETERREINS SCHLEY PATENT- UND RECHTSANWAELTE, DE

R012 Request for examination validly filed