DE112012006117T5 - Verfahren und Maschine zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters - Google Patents

Verfahren und Maschine zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters Download PDF

Info

Publication number
DE112012006117T5
DE112012006117T5 DE112012006117.9T DE112012006117T DE112012006117T5 DE 112012006117 T5 DE112012006117 T5 DE 112012006117T5 DE 112012006117 T DE112012006117 T DE 112012006117T DE 112012006117 T5 DE112012006117 T5 DE 112012006117T5
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
suction
rod
control
liquid crystal
nozzles
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE112012006117.9T
Other languages
English (en)
Other versions
DE112012006117B4 (de
Inventor
c/o Shenzhen China Star Optoele Wang Xingang
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
TCL China Star Optoelectronics Technology Co Ltd
Original Assignee
Shenzhen China Star Optoelectronics Technology Co Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CN201210128632.7 priority Critical
Priority to CN201210128632.7A priority patent/CN102645780B/zh
Priority to CNCN-201210128632.7 priority
Application filed by Shenzhen China Star Optoelectronics Technology Co Ltd filed Critical Shenzhen China Star Optoelectronics Technology Co Ltd
Priority to PCT/CN2012/075158 priority patent/WO2013159384A1/zh
Publication of DE112012006117T5 publication Critical patent/DE112012006117T5/de
Application granted granted Critical
Publication of DE112012006117B4 publication Critical patent/DE112012006117B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G47/00Article or material-handling devices associated with conveyors; Methods employing such devices
    • B65G47/74Feeding, transfer, or discharging devices of particular kinds or types
    • B65G47/90Devices for picking-up and depositing articles or materials
    • B65G47/91Devices for picking-up and depositing articles or materials incorporating pneumatic, e.g. suction, grippers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G47/00Article or material-handling devices associated with conveyors; Methods employing such devices
    • B65G47/74Feeding, transfer, or discharging devices of particular kinds or types
    • B65G47/90Devices for picking-up and depositing articles or materials
    • B65G47/91Devices for picking-up and depositing articles or materials incorporating pneumatic, e.g. suction, grippers
    • B65G47/918Devices for picking-up and depositing articles or materials incorporating pneumatic, e.g. suction, grippers with at least two picking-up heads
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02FDEVICES OR ARRANGEMENTS, THE OPTICAL OPERATION OF WHICH IS MODIFIED BY CHANGING THE OPTICAL PROPERTIES OF THE MEDIUM OF THE DEVICES OR ARRANGEMENTS FOR THE CONTROL OF THE INTENSITY, COLOUR, PHASE, POLARISATION OR DIRECTION OF LIGHT, e.g. SWITCHING, GATING, MODULATING OR DEMODULATING; TECHNIQUES OR PROCEDURES FOR THE OPERATION THEREOF; FREQUENCY-CHANGING; NON-LINEAR OPTICS; OPTICAL LOGIC ELEMENTS; OPTICAL ANALOGUE/DIGITAL CONVERTERS
    • G02F1/00Devices or arrangements for the control of the intensity, colour, phase, polarisation or direction of light arriving from an independent light source, e.g. switching, gating or modulating; Non-linear optics
    • G02F1/01Devices or arrangements for the control of the intensity, colour, phase, polarisation or direction of light arriving from an independent light source, e.g. switching, gating or modulating; Non-linear optics for the control of the intensity, phase, polarisation or colour 
    • G02F1/13Devices or arrangements for the control of the intensity, colour, phase, polarisation or direction of light arriving from an independent light source, e.g. switching, gating or modulating; Non-linear optics for the control of the intensity, phase, polarisation or colour  based on liquid crystals, e.g. single liquid crystal display cells
    • G02F1/1303Apparatus specially adapted to the manufacture of LCDs

Abstract

Die vorliegende Erfindung schafft ein Verfahren und eine Maschine für das Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters. Das Verfahren umfasst (1) das Bereitstellen einer Trennmaschine und einer zu trennenden Kombination aus einem Flüssigkristallpanel und einem Verpackungspolster, wobei die Trennmaschine eine Saugvorrichtung, Luftstrahlvorrichtungen und Rüttelvorrichtungen aufweist; (2) wobei sich die Saugvorrichtung in Richtung der Kombination bewegt; (3) wobei eine mittige Saugdüse zuerst das Verpackungspolster der Kombination berührt und ansaugt, und danach die ersten Saugdüsen das Verpackungspolster der Kombination berühren und ansaugen; (4) wobei Rüttelvorrichtungen zum Rütteln gesteuert werden, um die Kombination Vibrationen auszusetzen, und die Luftstrahlvorrichtungen zum Ausstoßen von Luftströmen auf einen Seitenrand der Kombination betrieben werden; und (5) wobei die Kombination, nachdem sie Vibrationen und Luftströmen ausgesetzt wurde, von dem Flüssigkristallpanel getrennt wird, um die Trennung des Flüssigkristallpanels und des Verpackungspolsters zu erreichen.

Description

  • Hintergrund der Erfindung
  • 1. Gebiet der Erfindung
  • Die vorliegende Erfindung betrifft das Gebiet der Herstellung von Flüssigkristallbildschirmen und insbesondere ein Verfahren und eine Maschine zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters.
  • 2. Stand der Technik
  • Der Fortschritt der modernen Technologie bringt neue Anzeigetechniken mit sich. In Anbetracht des großen Ausmaßes der Massenfertigung, stellen Flüssigkristallanzeigevorrichtungen den Hauptanteil der flachen Anzeigevorrichtungen. Seit kurzem verwenden die meisten Mobiltelefone, Notebook-Computer und Digitalkameras eine Flüssigkristallanzeigevorrichtung als Anzeigebildschirm.
  • In der modernen TFT-LCD-Industrie (Thin-Film Transistor Liquid Crystal Display) werden Flüssigkristallpanels nach der Herstellung einer Prüfung und Klassifizierung entsprechend ihrer Qualität unterzogen. Anschließend werden die Flüssigkristallpanels und Verpackungspolster nacheinander in einer Verpackungskiste beabstandet angeordnet. Mit der fortschreitenden Herstellung des Panels nimmt das Gewicht des Flüssigkristallpanels zu. Das Verpackungspolster, das einer Druckkraft durch das Flüssigkristallpanel ausgesetzt ist, kann eine Verformung erfahren, durch welche Luft, die in ausgenommenen Kanälen des Verpackungspolsters enthalten ist, aus diesen verdrängt wird und das Verpackungspolster deshalb an dem Flüssigkristallpanel haftet. Ein gewisser Unterdruck wird auf diese Weise zwischen dem Flüssigkristallpanel und dem Verpackungspolster erzeugt. Die derart gebildete Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpaerzeugt. Die derart gebildete Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster ist schwer zu trennen, woraus sich Schwierigkeiten im nachfolgenden Modulprozess und für den Kunden ergeben.
  • Überblick über die Erfindung
  • Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters zu schaffen, mit welchem ein Flüssigkristallpanel und ein Verpackungspolster, die aneinanderhaften, effizient getrennt werden, ohne dass das Flüssigkristallpanel während des Vorgangs beschädigt wird, und durch welches die für das Trennen erforderliche Zeitdauer verringert wird, wodurch die Herstellungskosten gesenkt werden.
  • Die vorliegende Erfindung schafft ferner ein Trennmaschine, die zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters dient, einen einfachen Aufbau aufweist und einfach zu bedienen ist.
  • Zur Lösung der Aufgabe schafft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters, welches die folgenden Schritte aufweist:
    • (1) Bereitstellen einer Trennmaschine und einer zu trennenden Kombination aus einem Flüssigkristallpanel und einem Verpackungspolster, wobei die Trennmaschine eine Steuervorrichtung, eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Positionserkennungsvorrichtung, und eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Trennvorrichtung aufweist, wobei die Trennvorrichtung eine Saugvorrichtung, mehrere Luftstrahlvorrichtungen und mehrere Rüttelvorrichtungen aufweist, wobei die Saugvorrichtung eine erste Saugeinheit aufweist, wobei die erste Saugeinheit eine erste Verbindungsstange, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange angebrachten mittigen Saugarm, mehrere erste Saugarme, die an der ersten Verbindungsstange angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms angeordnet sind, und eine mittige Saugdüse und erste Saugdüsen aufweist, die an freien Enden des mittigen Saugarms beziehungsweise der ersten Saugarme angebracht sind, wobei die mittige Saugdüse und die ersten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten weisend angeordnet sind, wobei die mittige Saugdüse auf einer tieferen Ebene als die ersten Saugdüsen angeordnet ist;
    • (2) wobei die Steuervorrichtung die Saugvorrichtung derart steuert, dass die Saugvorrichtung sich in Richtung des Flüssigkristallpanels und des Verpackungspolsters, die voneinander getrennt werden sollen, bewegt, und wobei die Positionserkennungsvorrichtung währenddessen in Echtzeit die Bewegungsposition der Saugvorrichtung erkennt und Daten der erkannten Bewegungsposition an die Steuervorrichtung übermittelt, wobei die Steuervorrichtung die Bewegungsgeschwindigkeit der Saugvorrichtung entsprechend den Bewegungspositionsdaten steuert;
    • (3) wobei die mittige Saugdüse zuerst das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster berührt und ansaugt, und danach die ersten Saugdüsen das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster berühren und ansaugen;
    • (4) wobei die Steuervorrichtung die Rüttelvorrichtungen zum Rütteln steuert, um die zu trennende Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster Vibrationen auszusetzen, und wobei die Steuervorrichtung die Luftstrahlvorrichtungen zum Ausstoßen von Luftströmen auf einen Seitenrand des Verpackungspolsters der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster steuert; und
    • (5) wobei das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster, nachdem es Vibrationen und Luftströmen ausgesetzt wurde, von dem Flüssigkristallpanel getrennt wird.
  • Die Saugvorrichtung weist ferner eine zweite und eine dritte Saugeinheit auf. Die erste, zweite und dritte Saugeinheit sind in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet. Die zweite Saugeinheit weist eine zweite Verbindungsstange, mehrere zweite Saugarme, die an der zweiten Verbindungsstange angebracht sind, und zweite Saugdüsen auf, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme angebracht sind. Die dritte Saugeinheit weist eine dritte Verbindungsstange, mehrere dritte Saugarme, die an der dritten Verbindungsstange angebracht sind, und dritte Saugdüsen auf, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme angebracht sind. Die zweiten Saugdüsen und die dritten Saugdüsen sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet. Die zweiten Saugdüsen befinden sich auf einer Ebene, welche derjenigen der mittigen Saugdüse entspricht. Die dritten Saugdüsen befinden sich auf einer Ebene, die derjenigen der ersten Saugdüsen entspricht.
  • Jede der Luftstrahlvorrichtungen weist einen Verbindungsarm, eine an dem Verbindungsarm angebrachte elektrische Maschine und ein an der elektrischen Maschine angebrachtes Luftmesser auf. Das Luftmesser bildet einen flachen Luftausstoßauslass. Die elektrische Maschine ist elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden, wodurch die elektrische Maschine im Betrieb das Luftmesser oszillierend antreibt, und der Verbindungsarm ist an einem Ende der dritten Verbindungsstange angebracht. Die Rüttelvorrichtungen weisen Rüttel-Servoeinrichtungen, die jeweils an den ersten, den zweiten und den dritten Saugarmen angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind.
  • Die Saugvorrichtung wird während des Bewegens in Richtung der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster zweimal verlangsamt, wobei die erste Verlangsamung die Bewegungsgeschwindigkeit auf 30% der Anfangsgeschwindigkeit verringert, und die zweite Verlangsamung die Bewegungsgeschwindigkeit auf 15% der Anfangsgeschwindigkeit verringert.
  • Die Saugvorrichtung weist einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder auf, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit gekoppelt sind. Die Steuervorrichtung steuert den ersten, zweiten und dritten Zylinder einzeln, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit zu steuern.
  • Der erste Zylinder ist zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange gekoppelt. Der zweite Zylinder ist zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange gekoppelt. Der dritte Zylinder ist mit der dritten Verbindungsstange gekoppelt. Die Steuervorrichtung steuert den ersten Zylinder, um die erste Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den zweiten Zylinder steuert, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit zu bewegen, und wobei die Steuervorrichtung den dritten Zylinder steuert, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit zu bewegen.
  • Die vorliegende Erfindung schafft ferner eine Trennmaschine, die eine Steuervorrichtung, eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Positionserkennungsvorrichtung, und eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Trennvorrichtung aufweist. Die Trennvorrichtung weist eine Saugvorrichtung, mehrere an der Saugvorrichtung angebrachte Luftstrahlvorrichtungen und mehrere an der Saugvorrichtung angebrachte Rüttelvorrichtungen auf. Die Saugvorrichtung weist eine erste Saugeinheit auf, wobei die erste Saugeinheit eine erste Verbindungsstange, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange angebrachten mittigen Saugarm, mehrere erste Saugarme, die an der ersten Verbindungsstange angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms angeordnet sind, aufweist. Eine mittige Saugdüse und erste Saugdüsen sind an freien Enden des mittigen Saugarms beziehungsweise der ersten Saugarme angebracht. Die mittige Saugdüse und die ersten Saugdüsen sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten weisend angeordnet, wobei die mittige Saugdüse auf einer tieferen Ebene als die ersten Saugdüsen angeordnet ist.
  • Die Saugvorrichtung weist ferner eine zweite und eine dritte Saugeinheit auf. Die erste, zweite und dritte Saugeinheit sind in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet. Die zweite Saugeinheit weist eine zweite Verbindungsstange, mehrere zweite Saugarme, die an der zweiten Verbindungsstange angebracht sind, und zweite Saugdüsen auf, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme angebracht sind. Die dritte Saugeinheit weist eine dritte Verbindungsstange, mehrere dritte Saugarme, die an der dritten Verbindungsstange angebracht sind, und dritte Saugdüsen auf, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme angebracht sind. Die zweiten Saugdüsen und die dritten Saugdüsen sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet. Die zweiten Saugdüsen befinden sich auf einer Ebene, welche derjenigen der mittigen Saugdüse entspricht. Die dritten Saugdüsen befinden sich auf einer Ebene, die derjenigen der ersten Saugdüsen entspricht.
  • Jede der Luftstrahlvorrichtungen weist einen Verbindungsarm, eine an dem Verbindungsarm angebrachte elektrische Maschine und ein an der elektrischen Maschine angebrachtes Luftmesser auf. Das Luftmesser bildet einen flachen Luftausstoßauslass, Die elektrische Maschine ist elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden, wodurch die elektrische Maschine im Betrieb das Luftmesser oszillierend antreibt, und der Verbindungsarm ist an einem Ende der dritten Verbindungsstange angebracht. Die Rüttelvorrichtungen weisen Rüttel-Servoeinrichtungen, die jeweils an den ersten, den zweiten und den dritten Saugarmen angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind.
  • Die Saugvorrichtung weist einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder auf, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit gekoppelt sind. Die Steuervorrichtung steuert den ersten, zweiten und dritten Zylinder einzeln, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit zu steuern. Der erste Zylinder ist zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange gekoppelt. Der zweite Zylinder ist zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange gekoppelt. Der dritte Zylinder ist mit der dritten Verbindungsstange gekoppelt, und die Steuervorrichtung steuert den ersten Zylinder, um die erste Saugeinheit zu bewegen. Die Steuervorrichtung steuert den zweiten Zylinder, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit zu bewegen. Die Steuervorrichtung steuert den dritten Zylinder, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit zu bewegen.
  • Die Wirksamkeit der vorliegenden Erfindung liegt darin, dass die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters schafft, das Saugdüsen verwendet, die in verschiedenen Ebenen an einer Saugvorrichtung angebracht sind, um den zwischen dem Flüssigkristallpanel und dem Verpackungspolster herrschenden Unterdruck zu überwinden, und dass an Saugarmen angebrachte Rüttel-Servoeinrichtungen vorgesehen und des weiteren Luftmesser verwendet werden, um Luftströme zuzuführen, so dass das Flüssigkristallpanel und das Verpackungspolster voneinander getrennt werden können, ohne das Flüssigkristallpanel und das Verpackungspolster ziehen und dehnen zu müssen, so dass unerwünschtes Mitreißen oder Brechen des Substrats vermieden wird. Die vorliegende Erfindung schafft ferner eine Trennmaschine, die das Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters mittels eines einfachen Aufbaus bewerkstelligt, eine Beschädigung des Flüssigkristallpanels vermeidet, die für das Trennen erforderliche Zeitdauer verringert und dadurch die Herstellungskosten reduziert.
  • Zum besseren Verständnis der Merkmale und des technischen Gehalts der vorliegenden Erfindung wird auf die nachfolgende detaillierte Beschreibung der vorliegenden Erfindung und die zugehörigen Zeichnungen Bezug genommen. Die Zeichnungen dienen jedoch lediglich dem Zweck der Bezugnahme und der Darstellung und sollen der vorliegenden Erfindung keine ungebührlichen Einschränkungen auferlegen.
  • Kurzbeschreibung der Figuren
  • Die technische Lösung sowie die Vorteile ergeben sich aus der nachfolgenden detaillierten Beschreibung von Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen. Es zeigen:
  • 1 ein Flussdiagramm zur Darstellung eines Verfahrens zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters gemäß der vorliegenden Erfindung;
  • 2 eine schematische Darstellung einer erfindungsgemäßen Trennmaschine und einer zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster;
  • 3 eine schematische Darstellung der erfindungsgemäßen Trennmaschine beim Ansaugen der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster; und
  • 4 eine schematische Darstellung der erfindungsgemäßen Trennmaschine beim Trennen der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster.
  • Detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsbeispiele
  • Zur weiteren Darlegung der gemäß der vorliegenden Erfindung angewandten technischen Lösung und der Vorteile derselben, werden nachfolgend ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung und die zugehörigen Zeichnungen näher beschrieben.
  • Wie in 1 dargestellt, schafft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters, welches die folgenden Schritte aufweist:
  • Schritt 1: Bereitstellen einer Trennmaschine und einer zu trennenden Kombination aus einem Flüssigkristallpanel und einem Verpackungspolster, wobei die Trennmaschine eine Steuervorrichtung, eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Positionserkennungsvorrichtung, und eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Trennvorrichtung aufweist, wobei die Trennvorrichtung eine Saugvorrichtung, mehrere Luftstrahlvorrichtungen und mehrere Rüttelvorrichtungen aufweist, wobei die Saugvorrichtung eine erste Saugeinheit aufweist, wobei die erste Saugeinheit eine erste Verbindungsstange, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange angebrachten mittigen Saugarm, mehrere erste Saugarme, die an der ersten Verbindungsstange angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms angeordnet sind, und eine mittige Saugdüse und erste Saugdüsen aufweist, die an freien Enden des mittigen Saugarms beziehungsweise der ersten Saugarme angebracht sind, wobei die mittige Saugdüse und die ersten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten weisend angeordnet sind, wobei die mittige Saugdüse auf einer tieferen Ebene als die ersten Saugdüsen angeordnet ist;
  • Schritt 2: Steuern der Saugvorrichtung durch die Steuervorrichtung derart, dass die Saugvorrichtung sich in Richtung des Flüssigkristallpanels und des Verpackungspolsters, die voneinander getrennt werden sollen, bewegt, und wobei die Positionserkennungsvorrichtung währenddessen in Echtzeit die Bewegungsposition der Saugvorrichtung erkennt und Daten der erkannten Bewegungsposition an die Steuervorrichtung übermittelt, wobei die Steuervorrichtung die Bewegungsgeschwindigkeit der Saugvorrichtung entsprechend den Bewegungspositionsdaten steuert;
  • Schritt 3: wobei die mittige Saugdüse zuerst das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster berührt und ansaugt, und danach die ersten Saugdüsen das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster berühren und ansaugen;
  • Schritt 4: wobei die Steuervorrichtung die Rüttelvorrichtungen zum Rütteln steuert, um die zu trennende Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster Vibrationen auszusetzen, und wobei die Steuervorrichtung die Luftstrahlvorrichtungen zum Ausstoßen von Luftströmen auf einen Seitenrand des Verpackungspolsters der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster steuert; und
  • Schritt 5: wobei das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster, nachdem es Vibrationen und Luftströmen ausgesetzt wurde, von dem Flüssigkristallpanel getrennt wird.
  • Wie vorzugsweise in Zusammenhang mit Schritt 1 ferner in 2 dargestellt, weist die Saugvorrichtung eine erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 auf, die in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet sind. Die erste Saugeinheit 20 weist eine erste Verbindungsstange 22, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange 22 angebrachten mittigen Saugarm 24, mehrere erste Saugarme 26, die an der ersten Verbindungsstange 22 angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms 24 angeordnet sind, und eine mittige Saugdüse 242 und erste Saugdüsen 28 auf, die an freien Enden des mittigen Saugarms 24 beziehungsweise der ersten Saugarme 26 angebracht sind. Die zweite Saugeinheit 40 weist eine zweite Verbindungsstange 42, mehrere zweite Saugarme 44, die an der zweiten Verbindungsstange 42 angebracht sind, und zweite Saugdüsen 46 auf, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme 44 angebracht sind. Die dritte Saugeinheit 60 weist eine dritte Verbindungsstange 62, mehrere dritte Saugarme 64, die an der dritten Verbindungsstange 62 angebracht sind, und dritte Saugdüsen 66 auf, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme 64 angebracht sind. Die mittige Saugdüse 242 und die ersten Saugdüsen 28 sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet und die mittige Saugdüse 242 ist auf einer tieferen Ebene angeordnet als die ersten Saugdüsen 28. Die zweiten Saugdüsen 46 und die dritten Saugdüsen 66 sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet. Die zweiten Saugdüsen 46 befinden sich auf einer Ebene, welche derjenigen der mittigen Saugdüse 242 entspricht. Die dritten Saugdüsen 66 befinden sich auf einer Ebene, die derjenigen der ersten Saugdüsen 28 entspricht. Die mittige Saugdüse 242 und die erste, zweite und dritte Saugdüse 28, 46, 66 sind wellenförmig in einer vertikalen Ebene angeordnet, um das Überwinden des Unterdrucks zwischen dem Flüssigkristallpanel 82 und dem Verpackungspolster 84 zu unterstützen.
  • Die (nicht dargestellte) Positionserkennungsvorrichtung ist an der Saugvorrichtung angebracht. In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel ist die Positionserkennungsvorrichtung an der ersten Verbindungsstange 22 der ersten Saugeinheit 20 angebracht.
  • Jede der Luftstrahlvorrichtungen weist einen Verbindungsarm 30, eine an dem Verbindungsarm 30 angebrachte elektrische Maschine 50 und ein an der elektrischen Maschine 50 angebrachtes Luftmesser 70 auf. Das Luftmesser 70 bildet einen flachen Luftausstoßauslass 72. Die elektrische Maschine 50 ist elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden. Die elektrische Maschine 50 treibt im Betrieb das Luftmesser 70 oszillierend an. Der Verbindungsarm ist 30 an einem Ende der dritten Verbindungsstange 62 angebracht.
  • Die zu trennende Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster umfasst ein Flüssigkristallpanel 82 und ein an dem Flüssigkristallpanel 82 befindliches Verpackungspolster 84.
  • Wie in 3 in Zusammenhang mit Schritt 2 dargestellt, weist die Saugvorrichtung einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder 240, 460, 610 auf, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit 20, 40, 60 gekoppelt sind. Die Steuervorrichtung steuert den ersten, zweiten und dritten Zylinder 240, 460, 610 einzeln, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit 20, 40, 60 zu steuern.
  • Der erste Zylinder 240 ist zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange 22, 42 gekoppelt. Der zweite Zylinder 460 ist zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange 42, 62 gekoppelt. Der dritte Zylinder 610 ist mit der dritten Verbindungsstange 62 gekoppelt. Die Steuervorrichtung steuert den ersten Zylinder 240, um die erste Saugeinheit 20 zu bewegen; die Steuervorrichtung steuert den zweiten Zylinder 460, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit 20, 40 zu bewegen; und die Steuervorrichtung steuert den dritten Zylinder 610, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 zu bewegen. Die erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 sind in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet. Abhängig von der Größe des Flüssigkristallpanels 82 steuert die Steuervorrichtung die erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 derart, dass eine, zwei oder alle drei dieser Saugeinheiten selektiv betrieben werden. Wenn beispielsweise das Flüssigkristallpanel 82 eine Größe von 26–32 Inch aufweist, führt die Steuervorrichtung eine derartige Steuerung durch, dass nur die erste Saugeinheit 20 zum Ansaugen betrieben wird. Wenn das Flüssigkristallpanel 82 eine Größe von 35–46 Inch aufweist, führt die Steuervorrichtung eine derartige Steuerung durch, dass sowohl die erste, als auch die zweite Saugeinheit 20, 40 gleichzeitig zum Ansaugen betrieben werden. Weist das Flüssigkristallpanel 82 eine Größe von mehr als 55 Inch auf, führt die Steuervorrichtung eine derartige Steuerung durch, dass die erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 gleichzeitig zum Ansaugen betrieben werden.
  • In diesem Schritt erkennt die Positionserkennungsvorrichtung in Echtzeit die Bewegungsposition der Saugvorrichtung und übermittelt die Daten der erkannten Bewegungsposition an die Steuervorrichtung. Über der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster sind zwei vorbestimmte Positionen eingestellt, die als erste vorbestimmte Position beziehungsweise zweite vorbestimmte Position bezeichnet werden. Die erste vorbestimmte Position ist höher angeordnet als die zweite vorbestimmte Position. Somit ist die zweite vorbestimmte Position der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster näher als die erste vorbestimmte Position. Wenn die Saugvorrichtung die erste vorbestimmte Position erreicht, steuert die Steuervorrichtung die Saugvorrichtung derart, dass eine erste Verlangsamung derselben erfolgt, und wenn die Saugvorrichtung die zweite vorbestimmte Position erreicht, steuert die Steuervorrichtung die Saugvorrichtung derart, dass eine zweite Verlangsamung derselben erfolgt. Bei dem vorliegenden Ausführungsbeispiel verringert die erste Verlangsamung die Geschwindigkeit der Saugvorrichtung auf ungefähr 30% der Anfangsgeschwindigkeit, während bei der zweiten Verlangsamung die Geschwindigkeit auf ungefähr 15% der Anfangsgeschwindigkeit verringert wird. Anders ausgedrückt: beträgt die Geschwindigkeit der Saugvorrichtung vom Beginn der Bewegung bis in den verlangsamten Zustand nacheinander 100%, 30% und 15% der Anfangsgeschwindigkeit, und dies hilft dabei zu verhindern, dass die von der Saugvorrichtung aufgebrachte Kraft die zu trennende Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster weiter kompaktiert.
  • Im Schritt 3, in welchem ein Flüssigkristallpanel 82 mit einer Größe von 26–32 Inch als Beispiel dient, wird lediglich die erste Saugeinheit 20 zum Ansaugen betrieben. Zum Durchführen des Ansaugens greift die mittige Saugdüse 242 zunächst an dem Verpackungspolster 84 an und saugt dieses an, während sich die erste Saugeinheit 20 kontinuierlich nach unter, um das Angreifen und das Ansaugen des Verpackungspolsters 84 durch die ersten Saugdüsen 28 zu ermöglichen. Während eines solchen Vorgangs wird das Verpackungspolster 84 verformt, wodurch der zwischen dem Verpackungspolster 84 und dem Flüssigkristallpanel 82 bestehende Unterdruck überwunden wird, wodurch das Trennen des Verpackungspolsters 84 und des Flüssigkristallpanels 82 erleichtert wird.
  • Im Schritt 4 weisen die Rüttelvorrichtungen Rüttel-Servoeinrichtungen 264, 444, 644, die an dem ersten, dem zweiten beziehungsweise dem dritten Saugarm 26, 44, 64 angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind. Die Steuervorrichtung steuert die Rüttelvorrichtung derart, dass diese sich rüttelnd bewegt, um die zu trennende Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster Vibrationen auszusetzen. Ferner steuert die Steuervorrichtung die elektrischen Maschinen 50 so, dass die Luftmesser 70 rotieren, wodurch Luftströme in Richtung der Seitenränder der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster durch die Luftausstoßauslässe 72 der Luftmesser 70 gerichtet werden, um den zwischen dem Flüssigkristallpanel 82 und dem Verpackungspolster 84 herrschenden Unterdruckzustand weiter aufzulösen.
  • Wie ferner in der 4 in Zusammenhang mit Schritt 5 dargestellt, wird das Verpackungspolster 84 der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster, nach dem Aufbringen von Vibrationen und Luftströmen, von dem Flüssigkristallpanel 82 getrennt. Bezugnehmend auf die 24, sieht die vorliegende Erfindung ferner eine Trennmaschine, mit einer (nicht dargestellten) Steuervorrichtung, einer (nicht dargestellten) Positionserkennungsvorrichtung, und einer elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Trennvorrichtung vor. Die Trennvorrichtung weist eine Saugvorrichtung, mehrere Luftstrahlvorrichtungen und mehrere Rüttelvorrichtungen auf.
  • Die Saugeinrichtung weist eine erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 auf, die in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet sind. Die erste Saugeinheit 20 weist eine erste Verbindungsstange 22, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange 22 angebrachten mittigen Saugarm 24, mehrere erste Saugarme 26, die an der ersten Verbindungsstange 22 angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms 24 angeordnet sind, und eine mittige Saugdüse 242 und erste Saugdüsen 28 auf, die an freien Enden des mittigen Saugarms 24 beziehungsweise der ersten Saugarme 26 angebracht sind. Die zweite Saugeinheit 40 weist eine zweite Verbindungsstange 42, mehrere zweite Saugarme 44, die an der zweiten Verbindungsstange 42 angebracht sind, und zweite Saugdüsen 46 auf, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme 44 angebracht sind. Die dritte Saugeinheit 60 weist eine dritte Verbindungsstange 62, mehrere dritte Saugarme 64, die an der dritten Verbindungsstange 62 angebracht sind, und dritte Saugdüsen 66 auf, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme 64 angebracht sind. Die mittige Saugdüse 242 und die ersten Saugdüsen 28 sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet und die mittige Saugdüse 242 ist auf einer tieferen Ebene angeordnet als die ersten Saugdüsen 28. Die zweiten Saugdüsen 46 und die dritten Saugdüsen 66 sind in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet. Die zweiten Saugdüsen 46 befinden sich auf einer Ebene, welche derjenigen der mittigen Saugdüse 242 entspricht. Die dritten Saugdüsen 66 befinden sich auf einer Ebene, die derjenigen der ersten Saugdüsen 28 entspricht. Die mittige Saugdüse 242 und die erste, zweite und dritte Saugdüse 28, 46, 66 sind wellenförmig in einer vertikalen Ebene angeordnet, um nacheinander an der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster anzugreifen. Wenn die Saugvorrichtung die zu trennende Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster ansaugt, greift die mittige Saugdüse 242 als erste an dem Verpackungspolster 84 an und saugt dieses an, während sich die erste Saugeinheit 20 kontinuierlich nach unten bewegt, um es den ersten Saugdüsen 28 zu ermöglichen, an dem Verpackungspolster 84 anzugreifen und dieses anzusaugen. Während eines solchen Vorgangs wird das Verpackungspolster 84 verformt, wodurch der Unterdruck zwischen dem Verpackungspolster 84 und dem Flüssigkristallpanel 82 überwunden wird, so dass die Trennung von Verpackungspolster 84 und Flüssigkristallpanel 82 erleichtert wird.
  • Die (nicht dargestellte) Positionserkennungsvorrichtung ist an der Saugvorrichtung angebracht. In dem vorliegenden Ausführungsbeispiel ist die Positionserkennungsvorrichtung an der ersten Verbindungsstange 22 der ersten Saugeinheit 20 angebracht. Die Positionserkennungsvorrichtung erkennt in Echtzeit die Bewegungsposition der Saugvorrichtung und übermittelt die Daten der erkannten Bewegungsposition an die Steuervorrichtung. Die Steuervorrichtung steuert die Bewegungsgeschwindigkeit der Saugvorrichtung entsprechend den Bewegungsdaten. Über der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster sind zwei vorbestimmte Positionen eingestellt, die als erste vorbestimmte Position beziehungsweise zweite vorbestimmte Position bezeichnet werden. Die erste vorbestimmte Position ist höher angeordnet als die zweite vorbestimmte Position. Somit ist die zweite vorbestimmte Position der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster näher als die erste vorbestimmte Position. Wenn die Saugvorrichtung die erste vorbestimmte Position erreicht, steuert die Steuervorrichtung die Saugvorrichtung derart, dass eine erste Verlangsamung derselben erfolgt, und wenn die Saugvorrichtung die zweite vorbestimmte Position erreicht, steuert die Steuervorrichtung die Saugvorrichtung derart, dass eine zweite Verlangsamung derselben erfolgt. Bei dem vorliegenden Ausführungsbeispiel verringert die erste Verlangsamung die Geschwindigkeit der Saugvorrichtung auf ungefähr 30% der Anfangsgeschwindigkeit, während bei der zweiten Verlangsamung die Geschwindigkeit auf ungefähr 15% der Anfangsgeschwindigkeit verringert wird. Anders ausgedrückt: beträgt die Geschwindigkeit der Saugvorrichtung vom Beginn der Bewegung bis in den verlangsamten Zustand nacheinander 100%, 30% und 15% der Anfangsgeschwindigkeit, und dies hilft dabei zu verhindern, dass die von der Saugvorrichtung aufgebrachte Kraft die zu trennende Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster weiter kompaktiert.
  • Jede der Luftstrahlvorrichtungen weist einen Verbindungsarm 30, eine an dem Verbindungsarm 30 angebrachte elektrische Maschine 50 und ein an der elektrischen Maschine 50 angebrachtes Luftmesser 70 auf. Das Luftmesser 70 bildet einen flachen Luftausstoßauslass 72. Die elektrische Maschine 50 ist elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden. Die elektrische Maschine 50 treibt im Betrieb das Luftmesser 70 oszillierend an. Der Verbindungsarm 30 ist an einem Ende der dritten Verbindungsstange 62 angebracht.
  • Die Saugvorrichtung weist ferner einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder 240, 460, 610 auf, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit 20, 40, 60 gekoppelt sind. Die Steuervorrichtung steuert den ersten, zweiten und dritten Zylinder 240, 460, 610 einzeln, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit 20, 40, 60 zu steuern.
  • Der erste Zylinder 240 ist zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange 22, 42 gekoppelt. Der zweite Zylinder 460 ist zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange 42, 62 gekoppelt. Der dritte Zylinder 610 ist mit der dritten Verbindungsstange 62 gekoppelt. Die Steuervorrichtung steuert den ersten Zylinder 240, um die erste Saugeinheit 20 zu bewegen; die Steuervorrichtung steuert den zweiten Zylinder 460, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit 20, 40 zu bewegen; und die Steuervorrichtung steuert den dritten Zylinder 610, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 zu bewegen. Die erste, zweite und dritte Saugeinheit 20, 40, 60 sind in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet, so dass die jeweilige Länge der ersten, zweiten und dritten Verbindungsstangen 22, 42, 62 sequentiell zunimmt.
  • Die Rüttelvorrichtungen weisen Rüttel-Servoeinrichtungen 264, 444, 644 auf, die an dem ersten, dem zweiten beziehungsweise dem dritten Saugarm 26, 44, 64 angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind. Durch das Rütteln bewirken die Rüttel-Servoeinrichtungen 264, 444, 644, dass sich der erste, zweite und dritte Saugarm 26, 44, 64 und die erste, zweite und dritte Saugdüse 28, 46, 66 rüttelnd bewegen, um die zu trennende Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster, welche von der die ersten, zweiten und dritten Saugdüse 28, 46, 66 angesaugt sind, Vibrationen auszusetzen. Ferner werden durch die Luftausstoßauslässe 72 der Luftmesser 70 Luftströme in Richtung der Seitenränder der zu trennenden Kombination 80 aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster geleitet, um den zwischen dem Flüssigkristallpanel 82 und dem Verpackungspolster 84 herrschenden Unterdruckzustand zur Trennung derselben weiter zu überwinden.
  • Zusammenfassend schafft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters, das Saugdüsen verwendet, welche an einer Saugvorrichtung in verschiedenen Höhen angebracht sind, um den Unterdruck zwischen dem Flüssigkristallpanel und dem Verpackungspolster zu überwinden, und welche an Saugarmen angebrachte Rüttel-Servoeinrichtungen aufweist, und wobei ferner Luftmesser verwendet werden, um Luftströme zuzuführen, so dass das Flüssigkristallpanel und das Verpackungspolster ohne Ziehen und Dehnen des Flüssigkristallpanels und des Verpackungspolsters getrennt werden können und unerwünschtes Mitreißen oder Brechen des Substrats verhindert wird. Die vorliegende Erfindung schafft ferner eine Trennmaschine, die das Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters mittels eines einfachen Aufbaus ermöglicht, Beschädigungen des Flüssigkristallpanels vermeidet, die zum Trennen erforderliche Zeitdauer verkürzt und so die Herstellungskosten verringert.
  • Anhand der vorstehenden Beschreibung sind für den Fachmann auf diesem Gebiet leicht verschiedene Änderungen und Modifikationen der technischen Lösung und des technischen Gedankens der vorliegenden Erfindung erkennbar, und sämtliche dieser Änderungen und Modifikationen gelten als in den Rahmen des Schutzumfangs der vorliegenden Erfindung fallend.

Claims (11)

  1. Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters, welches die folgenden Schritte aufweist: (1) Bereitstellen einer Trennmaschine und einer zu trennenden Kombination aus einem Flüssigkristallpanel und einem Verpackungspolster, wobei die Trennmaschine eine Steuervorrichtung, eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Positionserkennungsvorrichtung, und eine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundene Trennvorrichtung aufweist, wobei die Trennvorrichtung eine Saugvorrichtung, mehrere Luftstrahlvorrichtungen und mehrere Rüttelvorrichtungen aufweist, wobei die Saugvorrichtung eine erste Saugeinheit aufweist, wobei die erste Saugeinheit eine erste Verbindungsstange, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange angebrachten mittigen Saugarm, mehrere erste Saugarme, die an der ersten Verbindungsstange angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms angeordnet sind, und eine mittige Saugdüse und erste Saugdüsen aufweist, die an freien Enden des mittigen Saugarms beziehungsweise der ersten Saugarme angebracht sind, wobei die mittige Saugdüse und die ersten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten weisend angeordnet sind, wobei die mittige Saugdüse auf einer tieferen Ebene als die ersten Saugdüsen angeordnet ist; (2) wobei die Steuervorrichtung die Saugvorrichtung derart steuert, dass die Saugvorrichtung sich in Richtung des Flüssigkristallpanels und des Verpackungspolsters, die voneinander getrennt werden sollen, bewegt, und wobei die Positionserkennungsvorrichtung währenddessen in Echtzeit die Bewegungsposition der Saugvorrichtung erkennt und Daten der erkannten Bewegungsposition an die Steuervorrichtung übermittelt, wobei die Steuervorrichtung die Bewegungsgeschwindigkeit der Saugvorrichtung entsprechend den Bewegungspositionsdaten steuert; (3) wobei die mittige Saugdüse zuerst das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster berührt und ansaugt, und danach die ersten Saugdüsen das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster berühren und ansaugen; (4) wobei die Steuervorrichtung die Rüttelvorrichtungen zum Rütteln steuert, um die zu trennende Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster Vibrationen auszusetzen, und wobei die Steuervorrichtung die Luftstrahlvorrichtungen zum Ausstoßen von Luftströmen auf einen Seitenrand des Verpackungspolsters der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster steuert; und (5) wobei das Verpackungspolster der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster, nachdem es Vibrationen und Luftströmen ausgesetzt wurde, von dem Flüssigkristallpanel getrennt wird.
  2. Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters nach Anspruch 1, bei welchem die Saugvorrichtung ferner zweite und dritte Saugeinheiten aufweist, wobei die erste, zweite und dritte Saugeinheit in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet sind, wobei die zweite Saugeinheit eine zweite Verbindungsstange, mehrere zweite Saugarme, die an der zweiten Verbindungsstange angebracht sind, und zweite Saugdüsen aufweist, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme angebracht sind, wobei die dritte Saugeinheit eine dritte Verbindungsstange, mehrere dritte Saugarme, die an der dritten Verbindungsstange angebracht sind, und dritte Saugdüsen aufweist, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme angebracht sind, wobei die zweiten Saugdüsen und die dritten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet sind, wobei sich die zweiten Saugdüsen auf einer Ebene befinden, welche derjenigen der mittigen Saugdüse entspricht, während die dritten Saugdüsen sich auf einer Ebene befinden, die derjenigen der ersten Saugdüsen entspricht.
  3. Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters nach Anspruch 2, bei welchem jede der Luftstrahlvorrichtungen einen Verbindungsarm, eine an dem Verbindungsarm angebrachte elektrische Maschine und ein an der elektrischen Maschine angebrachtes Luftmesser aufweist, wobei das Luftmesser einen flachen Luftausstoßauslass bildet, wobei die elektrische Maschine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden ist, wodurch die elektrische Maschine im Betrieb das Luftmesser oszillierend antreibt, und wobei der Verbindungsarm an einem Ende der dritten Verbindungsstange angebracht ist, wobei die Rüttelvorrichtungen Rüttel-Servoeinrichtungen aufweisen, die jeweils an den ersten, den zweiten und den dritten Saugarmen angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind.
  4. Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters nach Anspruch 2, bei welchem die Saugvorrichtung während des Bewegens in Richtung der zu trennenden Kombination aus Flüssigkristallpanel und Verpackungspolster zweimal verlangsamt wird, wobei die erste Verlangsamung die Bewegungsgeschwindigkeit auf 30% der Anfangsgeschwindigkeit verringert, und die zweite Verlangsamung die Bewegungsgeschwindigkeit auf 15% der Anfangsgeschwindigkeit verringert.
  5. Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters nach Anspruch 2, bei welchem die Saugvorrichtung einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder aufweist, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit gekoppelt sind, wobei die Steuervorrichtung den ersten, zweiten und dritten Zylinder einzeln steuert, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit zu steuern.
  6. Verfahren zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters nach Anspruch 5, bei welchem der erste Zylinder zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange gekoppelt ist, wobei der zweite Zylinder zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange gekoppelt ist, wobei der dritte Zylinder mit der dritten Verbindungsstange gekoppelt ist, und die Steuervorrichtung den ersten Zylinder steuert, um die erste Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den zweiten Zylinder steuert, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den dritten Zylinder steuert, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit zu bewegen.
  7. Trennmaschine mit einer Steuervorrichtung, einer elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundenen Positionserkennungsvorrichtung, und einer elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundenen Trennvorrichtung, wobei die Trennvorrichtung eine Saugvorrichtung, mehrere an der Saugvorrichtung angebrachte Luftstrahlvorrichtungen und mehrere an der Saugvorrichtung angebrachte Rüttelvorrichtungen aufweist, wobei die Saugvorrichtung eine erste Saugeinheit aufweist, wobei die erste Saugeinheit eine erste Verbindungsstange, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange angebrachten mittigen Saugarm, mehrere erste Saugarme, die an der ersten Verbindungsstange angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms angeordnet sind, aufweist, und wobei eine mittige Saugdüse und erste Saugdüsen an freien Enden des mittigen Saugarms beziehungsweise der ersten Saugarme angebracht sind, wobei die mittige Saugdüse und die ersten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten weisend angeordnet sind, wobei die mittige Saugdüse auf einer tieferen Ebene als die ersten Saugdüsen angeordnet ist.
  8. Trennmaschine nach Anspruch 7, bei welcher die Saugvorrichtung ferner zweite und dritte Saugeinheiten aufweist, wobei die erste, zweite und dritte Saugeinheit in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet sind, wobei die zweite Saugeinheit eine zweite Verbindungsstange, mehrere zweite Saugarme, die an der zweiten Verbindungsstange angebracht sind, und zweite Saugdüsen aufweist, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme angebracht sind, wobei die dritte Saugeinheit eine dritte Verbindungsstange, mehrere dritte Saugarme, die an der dritten Verbindungsstange angebracht sind, und dritte Saugdüsen aufweist, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme angebracht sind, wobei die zweiten Saugdüsen und die dritten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet sind, wobei sich die zweiten Saugdüsen auf einer Ebene befinden, welche derjenigen der mittigen Saugdüse entspricht, während die dritten Saugdüsen sich auf einer Ebene befinden, die derjenigen der ersten Saugdüsen entspricht.
  9. Trennmaschine nach Anspruch 8, bei welcher jede der Luftstrahlvorrichtungen einen Verbindungsarm, eine an dem Verbindungsarm angebrachte elektrische Maschine und ein an der elektrischen Maschine angebrachtes Luftmesser aufweist, wobei das Luftmesser einen flachen Luftausstoßauslass bildet, wobei die elektrische Maschine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden ist, wodurch die elektrische Maschine im Betrieb das Luftmesser oszillierend antreibt, und wobei der Verbindungsarm an einem Ende der dritten Verbindungsstange angebracht ist, wobei die Rüttelvorrichtungen Rüttel-Servoeinrichtungen aufweisen, die jeweils an den ersten, den zweiten und den dritten Saugarmen angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind.
  10. Trennmaschine nach Anspruch 8, bei welcher die Saugvorrichtung einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder aufweist, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit gekoppelt sind, wobei die Steuervorrichtung den ersten, zweiten und dritten Zylinder einzeln steuert, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit zu steuern, wobei der erste Zylinder zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange gekoppelt ist, wobei der zweite Zylinder zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange gekoppelt ist, wobei der dritte Zylinder mit der dritten Verbindungsstange gekoppelt ist, und die Steuervorrichtung den ersten Zylinder steuert, um die erste Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den zweiten Zylinder steuert, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den dritten Zylinder steuert, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit zu bewegen.
  11. Trennmaschine mit einer Steuervorrichtung, einer elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundenen Positionserkennungsvorrichtung, und einer elektrisch mit der Steuervorrichtung verbundenen Trennvorrichtung, wobei die Trennvorrichtung eine Saugvorrichtung, mehrere an der Saugvorrichtung angebrachte Luftstrahlvorrichtungen und mehrere an der Saugvorrichtung angebrachte Rüttelvorrichtungen aufweist, wobei die Saugvorrichtung eine erste Saugeinheit aufweist, wobei die erste Saugeinheit eine erste Verbindungsstange, einen in der Mitte der ersten Verbindungsstange angebrachten mittigen Saugarm, mehrere erste Saugarme, die an der ersten Verbindungsstange angebracht und jeweils an den Außenseiten des mittigen Saugarms angeordnet sind, aufweist, und wobei eine mittige Saugdüse und erste Saugdüsen an freien Enden des mittigen Saugarms beziehungsweise der ersten Saugarme angebracht sind, wobei die mittige Saugdüse und die ersten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten weisend angeordnet sind, wobei die mittige Saugdüse auf einer tieferen Ebene als die ersten Saugdüsen angeordnet ist; wobei die Saugvorrichtung ferner zweite und dritte Saugeinheiten aufweist, wobei die erste, zweite und dritte Saugeinheit in dieser Reihenfolge von innen nach außen angeordnet sind, wobei die zweite Saugeinheit eine zweite Verbindungsstange, mehrere zweite Saugarme, die an der zweiten Verbindungsstange angebracht sind, und zweite Saugdüsen aufweist, die jeweils an freien Enden der zweiten Saugarme angebracht sind, wobei die dritte Saugeinheit eine dritte Verbindungsstange, mehrere dritte Saugarme, die an der dritten Verbindungsstange angebracht sind, und dritte Saugdüsen aufweist, die jeweils an freien Enden der dritten Saugarme angebracht sind, wobei die zweiten Saugdüsen und die dritten Saugdüsen in Bezug auf die horizontale Richtung nach unten gewandt angeordnet sind, wobei sich die zweiten Saugdüsen auf einer Ebene befinden, welche derjenigen der mittigen Saugdüse entspricht, während die dritten Saugdüsen sich auf einer Ebene befinden, die derjenigen der ersten Saugdüsen entspricht; wobei jede der Luftstrahlvorrichtungen einen Verbindungsarm, eine an dem Verbindungsarm angebrachte elektrische Maschine und ein an der elektrischen Maschine angebrachtes Luftmesser aufweist, wobei das Luftmesser einen flachen Luftausstoßauslass bildet, wobei die elektrische Maschine elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden ist, wodurch die elektrische Maschine im Betrieb das Luftmesser oszillierend antreibt, und wobei der Verbindungsarm an einem Ende der dritten Verbindungsstange angebracht ist, wobei die Rüttelvorrichtungen Rüttel-Servoeinrichtungen aufweisen, die jeweils an den ersten, den zweiten und den dritten Saugarmen angebracht und elektrisch mit der Steuervorrichtung verbunden sind; und wobei die Saugvorrichtung einen ersten, einen zweiten und einen dritten Zylinder aufweist, welche mit der ersten, zweiten bzw. dritten Saugeinheit gekoppelt sind, wobei die Steuervorrichtung den ersten, zweiten und dritten Zylinder einzeln steuert, um die Bewegungen der ersten, zweiten und dritten Saugeinheit zu steuern, wobei der erste Zylinder zwischen der ersten und der zweiten Verbindungsstange gekoppelt ist, wobei der zweite Zylinder zwischen der zweiten und der dritten Verbindungsstange gekoppelt ist, wobei der dritte Zylinder mit der dritten Verbindungsstange gekoppelt ist, und die Steuervorrichtung den ersten Zylinder steuert, um die erste Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den zweiten Zylinder steuert, um gleichzeitig die erste und die zweite Saugeinheit zu bewegen, wobei die Steuervorrichtung den dritten Zylinder steuert, um die erste, zweite und dritte Saugeinheit zu bewegen.
DE112012006117.9T 2012-04-27 2012-05-08 Verfahren und Maschine zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters Active DE112012006117B4 (de)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CN201210128632.7 2012-04-27
CN201210128632.7A CN102645780B (zh) 2012-04-27 2012-04-27 液晶面板与衬垫的分离方法及分离机台
CNCN-201210128632.7 2012-04-27
PCT/CN2012/075158 WO2013159384A1 (zh) 2012-04-27 2012-05-08 液晶面板与衬垫的分离方法及分离机台

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE112012006117T5 true DE112012006117T5 (de) 2015-03-12
DE112012006117B4 DE112012006117B4 (de) 2018-07-12

Family

ID=46658688

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE112012006117.9T Active DE112012006117B4 (de) 2012-04-27 2012-05-08 Verfahren und Maschine zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters

Country Status (3)

Country Link
CN (1) CN102645780B (de)
DE (1) DE112012006117B4 (de)
WO (1) WO2013159384A1 (de)

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103171893B (zh) * 2013-03-06 2015-12-23 昆山龙腾光电有限公司 显示面板及垫片的取放和分离装置及取放和分离方法
CN104670785B (zh) * 2015-03-03 2016-08-24 河北工业大学 一种毛细吸附吸盘
CN106185347A (zh) * 2016-09-14 2016-12-07 铜陵源丰电子有限责任公司 一种铝电解电容器垫片分离上料机构
CN106927151B (zh) * 2017-05-16 2019-04-23 武汉华星光电技术有限公司 液晶面板运输装置
CN109484001A (zh) * 2017-09-13 2019-03-19 陈儒德 玻璃面板分离装置及其应用方法
CN109484000A (zh) * 2017-09-13 2019-03-19 陈儒德 玻璃面板分离装置及其应用方法
CN110753669A (zh) * 2017-09-15 2020-02-04 深圳市柔宇科技有限公司 固定方法、固定装置和贴合机
CN108859386B (zh) * 2018-05-31 2020-07-10 武汉华星光电半导体显示技术有限公司 一种撕膜装置及使用方法
CN109795759A (zh) * 2019-01-29 2019-05-24 惠州市华星光电技术有限公司 面板解包装置及面板解包方法

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4339839A1 (de) * 1993-11-23 1995-05-24 Automatisierungs Und Kunststof Abstapelvorrichtung für Bleche
JP4618705B2 (ja) * 2003-09-18 2011-01-26 大日本スクリーン製造株式会社 熱処理装置
US7483114B2 (en) * 2003-10-20 2009-01-27 Lg Display Co., Ltd. Liquid crystal display device, substrate bonding apparatus, and method for fabricating liquid crystal display device using the same
US7731173B2 (en) * 2005-02-14 2010-06-08 Honda Motor Co., Ltd. Method of separating plate member
JP2007115600A (ja) * 2005-10-21 2007-05-10 Toyota Motor Corp 燃料電池用セパレータ並びにその搬送方法及び搬送装置
JP2007148063A (ja) * 2005-11-29 2007-06-14 Ulvac Japan Ltd パネル製造装置及びパネル製造方法
CN100510872C (zh) * 2005-12-28 2009-07-08 中华映管股份有限公司 面板移载装置
JP5253771B2 (ja) * 2007-07-25 2013-07-31 株式会社東芝 トレイ保持装置
CN100589015C (zh) * 2008-06-03 2010-02-10 友达光电(苏州)有限公司 隔离片移除设备及其移除方法
JP4600545B2 (ja) * 2008-08-25 2010-12-15 富士ゼロックス株式会社 薄膜部材捌き装置
CN101676770B (zh) * 2008-09-19 2011-12-28 北京京东方光电科技有限公司 液晶面板移载装置及方法
CN101857151B (zh) * 2009-04-10 2013-01-09 友达光电(厦门)有限公司 缓冲垫吸取装置及吸取方法
FR2957905B1 (fr) * 2010-03-29 2012-04-06 Otor Sa Procede et dispositif de transfert de decoupes pour boites d'emballage
CN201932392U (zh) * 2011-01-30 2011-08-17 建瓯绿剑食品有限公司 软包装食品包装袋表面风干装置

Also Published As

Publication number Publication date
CN102645780A (zh) 2012-08-22
WO2013159384A1 (zh) 2013-10-31
DE112012006117B4 (de) 2018-07-12
CN102645780B (zh) 2014-12-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE112012006117B4 (de) Verfahren und Maschine zum Trennen eines Flüssigkristallpanels und eines Verpackungspolsters
US8470129B1 (en) Method and machine for separating liquid crystal panel and liner pad
EP2452790A1 (de) Bearbeitungsstation für eine Stanzmaschine und Verfahren zur Probebogenauslage
EP1690671A2 (de) Hubeinrichtung mit Federelement für eine Arbeitsstation einer Verpackunsmaschine
DE10139962C1 (de) Verfahren zum Abtrennen von Scheiben von einem sprödharten Werkstück und Drahtsäge zur Durchführung des Verfahrens
DE10244103A1 (de) Vorrichtung für die Entnahme von Zuschnitten aus einem Magazin, deren Formung zu jeweils einem Karton und deren Übergabe in ein Transportsystem
CN108543859A (zh) 一种冲孔装置
EP0856396B1 (de) Flexible Anlage zum Aufrichten von Kartonzuschnitten
DE102018115031A1 (de) Stopper
CN205183125U (zh) 豆干筛分机
DE102005010769A1 (de) Vorrichtung an einer Spinnereivorbereitungsmaschine mit einem Streckwerk
DE202014008855U1 (de) Siebmaschine mit Antrieb
DE102012102239B4 (de) Substrataufnahmeverfahren und Substrattrennungssystem
DE10220638A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Abtrennen einer Vielzahl von Scheiben von einem sprödharten Werkstück
CN105480004B (zh) 一种包面纸机
CN209393790U (zh) 一种用于膜片弹簧生产的液压机
DE4009440A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum zerteilen einer glastafel
CN207224115U (zh) 一种清废和粘连分开装置
DE102014113039B4 (de) Automatisches Positionierverfahren für Gehäuse und die dazu notwendige Vorrichtung
DE112010006036B4 (de) Zuleitungsdrahtextraktionseinrichtung
EP2923979A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Niederhalten eines Bogens auf dem Zuführtisch einer Bogen verarbeitenden Maschine
DE102005062713A1 (de) Vorrichtung zum Separieren, insbesondere Abfördern eines Teilstapels mit mindestens einer großformatigen Platte von einem Reststapel mit einer Mehrzahl großformatiger Platten
DE102016110400A1 (de) Vorrichtung zum Stoppen eines Fördergutes auf einem Förderer
CN206445840U (zh) 一种智能板材裁切装置
DE10348191B4 (de) Spindelantrieb für hohe Beschleunigungen und Verfahren zur Spindelbewegung

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: G02F0001133300

Ipc: B65G0059020000

R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final