DE10358302B4 - Drive for clamping and / or spreading tool with activation device - Google Patents

Drive for clamping and / or spreading tool with activation device Download PDF

Info

Publication number
DE10358302B4
DE10358302B4 DE2003158302 DE10358302A DE10358302B4 DE 10358302 B4 DE10358302 B4 DE 10358302B4 DE 2003158302 DE2003158302 DE 2003158302 DE 10358302 A DE10358302 A DE 10358302A DE 10358302 B4 DE10358302 B4 DE 10358302B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
push
pull rod
clamping
spreading tool
drive
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2003158302
Other languages
German (de)
Other versions
DE10358302A1 (en
Inventor
Ralf Strauss
Manfred Geier
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Irwin Industrial Tools GmbH
Original Assignee
Irwin Industrial Tools GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Irwin Industrial Tools GmbH filed Critical Irwin Industrial Tools GmbH
Priority to DE2003158302 priority Critical patent/DE10358302B4/en
Priority claimed from EP07015634A external-priority patent/EP1867434B1/en
Priority claimed from AU2004297002A external-priority patent/AU2004297002B2/en
Publication of DE10358302A1 publication Critical patent/DE10358302A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE10358302B4 publication Critical patent/DE10358302B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B5/00Clamps
    • B25B5/06Arrangements for positively actuating jaws
    • B25B5/068Arrangements for positively actuating jaws with at least one jaw sliding along a bar
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F03MACHINES OR ENGINES FOR LIQUIDS; WIND, SPRING, OR WEIGHT MOTORS; PRODUCING MECHANICAL POWER OR A REACTIVE PROPULSIVE THRUST, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F03GSPRING, WEIGHT, INERTIA OR LIKE MOTORS; MECHANICAL-POWER PRODUCING DEVICES OR MECHANISMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR OR USING ENERGY SOURCES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F03G1/00Spring motors
    • F03G1/02Spring motors characterised by shape or material of spring, e.g. helical, spiral, coil

Abstract

Spann- und/oder Spreizwerkzeug mit einem Antrieb zur kontinuierlichen Verlagerung einer Schub- oder Zugstange (203, 303) mit einer daran fest angebrachten, beweglichen Backe relativ zu einem eine ortsfeste Backe haltenden Träger (205, 305) des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs (201, 301) in Längsrichtung der Schub- oder Zugstange (203, 303), umfassend eine Aktivierungseinrichtung, bei deren Betätigung der Antrieb die Schub- oder Zugstange (203, 303) verlagert, eine Einrichtung zum Erzeugen einer Zugkraft zwischen der Schub- oder Zugstange (203, 303) und dem Träger (205, 305), dadurch gekennzeichnet, daß längs der Schub- oder Zugstange (203, 303) eine Aufnahme oder Vertiefung (255, 355) derart ausgebildet ist, daß die Einrichtung zum Erzeugen der Zugkraft zumindest teilweise in der Aufnahme oder Vertiefung (255, 355) unterbringbar ist.Clamping and / or spreading tool with a drive for the continuous displacement of a push or pull rod (203, 303) with a fixed thereto, movable jaw relative to a stationary jaw holding carrier (205, 305) of the clamping and / or spreading tool (201, 301) in the longitudinal direction of the push or pull rod (203, 303), comprising an activation device, upon actuation of the drive, the push or pull rod (203, 303) moves, means for generating a tensile force between the push or Drawbar (203, 303) and the carrier (205, 305), characterized in that along the push or pull rod (203, 303) has a receptacle or recess (255, 355) is formed such that the means for generating the tensile force at least partially in the receptacle or recess (255, 355) can be accommodated.

Figure 00000001
Figure 00000001

Description

Die Erfindung betrifft ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug mit einem Antrieb zur insbesondere kontinuierlichen Verlagerung dessen Schub- oder Zugstange mit einer daran fest angebrachten, beweglichen Backe relativ zu einem eine ortsfeste Backe haltenden Träger des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs in Längsrichtung der Schub- oder Zugstange.The The invention relates to a clamping and / or spreading tool with a Drive for particularly continuous shifting of its thrust or drawbar with a fixed jaw attached to it relative to a stationary jaw holding carrier of the Clamping and / or spreading tool in the longitudinal direction of the push or Pull bar.

Ein derartiger Antrieb ist aus dem US-Patent 6,568,667 B1 bekannt, das ein Spannwerkzeug offenbart, bei dem ein Schnellschließantrieb die bewegliche Backe auf die ortsfeste Backe zudrückt. Der Schließvorgang kann durch Betätigung einer Rückdrücksperre ausgelöst werden, welche eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen einer Vorschubrichtung eines Schrittgetriebes verhindert. Ein Schrittgetriebe, mit welchem die bewegliche Backe auf die ortsfeste Backe schrittweise durch Betätigen eines Antriebsarms zubewegt werden kann, ist ausführlich in der DE 3917473 A1 beschrieben.Such a drive is from the U.S. Patent 6,568,667 B1 discloses a clamping tool disclosed in which a quick-closing drive the movable jaw depressed to the stationary jaw. The closing operation can be triggered by actuation of a non-return lock, which prevents a displacement of the push or pull rod against a feed direction of a step transmission. A step transmission, with which the movable jaw can be moved to the stationary jaw gradually by operating a drive arm, is described in detail in the DE 3917473 A1 described.

DE 197 18 673 A1 offenbart ein Spannwerkzeug mit einem Schrittgetriebe und eine auf Druck vorspannbare Feder zum Verlagern der Schub- oder Zugstange. Auch DE 299 08 240 U1 betrifft eine Spannzwinge mit einer auf Druck spannbaren Spiralfeder, welche eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange veranlaßt. DE 197 18 673 A1 discloses a tensioning tool having a pitch gear and a pressure biasable spring for displacing the push or pull rod. Also DE 299 08 240 U1 relates to a clamp with a compressible coil spring, which causes a displacement of the push or pull rod.

DE 901 397 A offenbart einen hydraulisch spannbaren Schraubstock mit einer Rückführung der Spannbacke, die durch eine Spannfeder gebildet ist. Aus CH 250 144 A ist ein Schraubstock mit einer Spindel bekannt, die von einem Motor angetrieben ist. In DE 33336 778 A1 ist eine Greifvorrichtung angegeben, in der Einsatz von Zug- oder Druckfedern zur Erzeugung von Greifkräften als nachteilig angesehen sind. DE 901 397 A discloses a hydraulic tensioning vise with a return of the jaw, which is formed by a tension spring. Out CH 250 144 A is a vice with a spindle known, which is driven by a motor. In DE 33336 778 A1 is a gripping device specified in the use of tension or compression springs to generate gripping forces are considered disadvantageous.

Der bekannte Schnellschließantrieb ist durch eine Druckfeder gebildet, die zwischen Abstützstellen auf einer der beweglichen Backe abgewandten Seite des Trägers angeordnet ist. Die Anordnung einer Druckfeder auf der der beweglichen Backe abgewandten Seite des Trägers des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs macht einen großen Raumbedarf für das Spann- oder Spreizwerkzeug erforderlich, um der Druckfeder den notwendigen Weg zum Entfalten der gespeicherten potentiellen Antriebsenergie zur Verfügung zu stellen. Des weiteren geht mit der Druckfeder eine nicht lineare Kraftfederabgabe einher, d. h. zu Beginn der Schließbewegung treten hohe Schließkräfte auf, die während der Schließbewegung abnehmen. Zudem birgt die Verwendung einer Spiraldruckfeder insofern eine Verletzungsgefahr für die Bedienperson in sich, als sich letztere beim Spannen der Feder zwischen den Spiralwinden einklemmen kann und die Antriebskraft von der Druckfeder explosionsartig abgegeben wird.Of the known quick-closing drive is formed by a compression spring between the support points arranged on a side facing away from the movable jaw of the carrier is. The arrangement of a compression spring on the movable jaw opposite side of the carrier of the clamping and / or spreading tool makes a large amount of space for the clamping or spreading tool required to make the compression spring the necessary Way to unfold the stored potential drive energy to disposal to deliver. Furthermore, with the compression spring is a non-linear Kraftfederabgabe associated d. H. at the beginning of the closing movement high closing forces occur, the while the closing movement lose weight. In addition, the use of a spiral compression spring harbors insofar a risk of injury to the operator in himself, as the latter when tensioning the spring between the spiral winch can pinch and the driving force is released explosively by the compression spring.

Es ist Aufgabe der Erfindung, den Nachteil des Standes der Technik zu überwinden, insbesondere die Ergonomie eines Spann- und/oder Spreizwerkzeugs zu verbessern, insbesondere einen Antrieb für ein Spann- oder Spreizwerkzeug zum insbesondere kontinuierlichen Verlagern einer Schub- oder Zugstange bereitzustellen, wobei die räumliche Abmessung insbesondere in Längsrichtung sowie das Gewicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs minimiert sind und eine gleichmäßige Schließbewegung mit insbesondere einer gleichmäßigen Schließkraft bereitgestellt ist.It object of the invention, the disadvantage of the prior art to overcome, in particular the ergonomics of a clamping and / or spreading tool to improve, in particular a drive for a clamping or spreading tool for particular continuous displacement of a push or pull rod provide, wherein the spatial dimension especially in the longitudinal direction and minimizes the weight of the clamping and / or spreading tool are and a smooth closing movement provided in particular with a uniform closing force is.

Diese Aufgabe wird durch die Merkmale von Patentanspruch 1 gelöst. Danach ist eine Einrichtung zum Erzeugen einer Zugkraft zwischen der Schub- und der Zugstange und dem Träger vorgesehen. Mit der erfindungsgemäßen Maßnahme kann die Abmessung des Trägers sowie dessen Gehäuses genutzt werden, um einen Antriebsweg zur Freigabe von Antriebse nergie zu nutzen. Zusätzliche Antriebswege, wie bei dem bekannten Schnellschließmechanismus, sind nicht notwendig, so daß das erfindungsgemäße Spann- oder Spreizwerkzeug nicht nur eine wesentlich geringere Abmessung sondern auch ein wesentlich geringeres Gewicht aufweist. Des weiteren geben Zugeinrichtungen im allgemeinen aufgrund ihrer Elastizität die Antriebskraft weniger abrupt ab, wodurch das Verletzungsrisiko reduziert ist.These The object is solved by the features of claim 1. After that is a device for generating a tensile force between the thrust and the drawbar and the carrier intended. With the measure according to the invention, the dimension of the carrier as well as its housing be used to a drive path for releasing Antriebse nergy to use. additional Driving ways, as in the known quick-closing mechanism, are not necessary, so that inventive clamping or spreading tool not only a much smaller dimension but also has a much lower weight. Furthermore Pulling devices generally provide the driving force due to their elasticity less abruptly, reducing the risk of injury.

Der geringe Platzbedarf wird bei einer bevorzugten Ausführung vor allem durch eine Zugfeder, insbesondere eine Drehfeder, realisiert. Die Zugfeder hat Kraftangriffspunkte sowohl am Träger als auch an der Schub- oder Zugstange oder an der beweglichen Backe.Of the low space requirement is in a preferred embodiment all realized by a tension spring, in particular a torsion spring. The tension spring has force application points on both the carrier and also on the push or pull rod or on the movable jaw.

Um insbesondere große Gegenstände zwischen den Spannbacken einklemmen zu können, ist die Zugfeder an der Schub- oder Zugstange oder an der beweglichen Backe lösbar befestigt, um an einer mehr zum Träger hin positionierten Stellung umgesetzt und wieder befestigt zu werden. Auf diese Weise können Zugfedern kurzer Zugstrecken herangezogen werden.Around especially big objects to be able to pinch between the jaws, the tension spring is at the Push or pull rod or releasably attached to the movable jaw, at one more to the carrier Positioned position to be implemented and fixed again. That way you can Tension springs short train lengths are used.

Bei einer bevorzugten Ausführung ist die Einrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft, insbesondere eine Drehfeder, mit einem wickelbaren Kraftübertragungselement gekoppelt. Das wickelbare Kraftübertragungselement, wie ein Wickelstrang, ist an seinem freien Ende mit der Schub- oder Zugstange oder der beweglichen Backe fest verbunden. Beim Zuziehen der beweglichen Backe wickelt die Drehfeder den Wickelstrang an einer Wickelspule auf.at a preferred embodiment is the device for generating a tensile force, in particular a Torsion spring, coupled with a windable power transmission element. The windable power transmission element, like a winding strand, is at its free end with the push or Tie rod or the movable jaw firmly connected. When closing the movable torso winds the torsion spring the winding strand on a Winding spool on.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist eine Wickelaufnahme, die oben erwähnte Wickelspule, kraftübertragend mit der Einrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft gekoppelt. Die Wickelaufnahme ist insbesondere am Träger ortsfest gelagert.In a preferred embodiment of the invention Forming is a winding receptacle, the above-mentioned winding spool, coupled to transmit power to the means for generating a tensile force. The winding receptacle is mounted in particular stationary on the carrier.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist die Einrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft eine gewickelte Spiralbandfeder. Die Spiralbandfeder kennzeichnet sich durch eine gleichmäßige lineare Zugkraftabgabe unabhängig von dem Grad der Abwicklung aus. Die Spiralbandfeder kann einen Spiralbandträger aufweisen, der drehbar an dem Träger gelagert ist.at a preferred embodiment the invention is the device for generating a tensile force a wrapped spiral band spring. The spiral band spring is distinctive through a uniform linear traction independently from the degree of settlement. The spiral spring can a Spiral tape carrier have, which is rotatably mounted on the carrier is.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung ist die Schub- oder Zugstange mit einer Aufnahme für einen abgewickelten Bandabschnitt der Spiralbandfeder versehen. Dabei ist die Aufnahme derart tief, daß das abgewickelte Spiralband mit Spiel zwischen der Schub- oder Zugstange und dem Träger liegen kann. Im abgewickelten Zustand ist die gespeicherte Antriebszugenergie in der Spiralbandfeder gespeichert.at a development of the invention is the push or pull rod with a recording for provided a developed tape portion of the spiral belt spring. The recording is so deep that the unwound spiral belt with play between the push or pull rod and the carrier lie can. In the unwound state is the stored Antriebszugenergie stored in the spiral band spring.

Bei einer bevorzugten Ausführung der Erfindung ist der erfindungsgemäße Antrieb mit einem Schrittgetriebe versehen, das kleine Verlagerungswege erzeugt und damit hohe Spannkräfte zwischen den Spannbacken aufbringen kann. Das Schrittgetriebe ist einem von der Zugeinrichtung unabhängigen Antrieb zugeordnet, der durch die Betätigung eines Antriebsarms von einer Bedienperson betrieben wird. Der Antriebsarm wird derart ausgelegt, daß er über einen gegen eine Rückstellfeder verlagerbaren Mitnehmer hebelkraftübertragsgemäß auf die Schub- oder zugstange in Eingriff bringbar ist, und ein Träger auf einer den Backen zugewandten Spannseite der Schub- oder Zugstange schwenkbar angelenkt ist.at a preferred embodiment The invention is the drive according to the invention with a step transmission provided that creates small displacement paths and thus high clamping forces between the Can apply clamping jaws. The indexer is one of the Draw gear independent Drive assigned by the operation of a drive arm of an operator is operated. The drive arm is designed in such a way that he has one against a return spring displaceable driver leverage according to transfer to the push or pull rod in Engageable, and a carrier on one of the cheeks facing Clamping side of the push or pull rod is pivotally articulated.

Mit dem erfindungsgemäßen Antrieb zum Schnellverschließen der beweglichen Spannbacke in Kombination mit dem Schrittgetriebe ist tatsächlich eine Einhandzwinge realisiert, welche ein schnelles Greifen mit dem Schnellschlußmechanismus sowie ein Aubringen hoher Spannkräfte bei geringem Krafteinsatz realisiert.With the drive according to the invention for quick closing the movable jaw in combination with the step gear is actually one Einhandzwinge realized, which a fast gripping with the quick release mechanism and an application of high clamping forces with little use of force realized.

Der Antriebsarm des Schrittgetriebes weist ein Schwenklager auf, das im Verlauf der Längsrichtung der Schub- oder Zugstange im wesentlichen auf der Höhe des Mitnehmers liegt, wobei insbesondere der Antriebsarm einen permanenten ortsfesten Schwenklagerpunkt aufweist. Das Schwenklager und eine Krafteintragsstelle des Antriebsarms in dem Mitnehmer sind im wesentlichen in einer Ebene angeordnet, zu welcher die Schub- oder Zugstange als Ebenennormale liegt. Der Antriebsarm weist insbesondere einen ersten Abschnitt mit einem Wirkhebel, der durch den Abstand des Schwenklagers zum Krafteintragspunkt definiert ist, und einen zweiten Abschnitt auf, an dem ein Operator den Antriebsarm betätigt. Insbesondere umfaßt das Schrittgetriebe eine Rückstellfeder, die nach Lösen einer Betätigungskraft zum Verbringen des Antriebsarms von dessen Betätigungsstellen in eine Ausgangsstelle ausgelegt ist, in welcher der Antriebsarm für einen vollständigen Betätigungshub betätigbar ist. Außerdem weist das Schrittgetriebe eine Dauerverkantung des Mitnehmers auf, bei der insbesondere eine Rückstellfeder derart auf den Mitnehmen einwirkt, daß er im unbetätigten Betriebszustand des Antriebsarm gegen einen Anschlag am Antriebsarm gedrängt an der Schub- oder Zugstange verkantend anliegt.Of the Drive arm of the step transmission has a pivot bearing, the in the course of the longitudinal direction the push or pull rod substantially at the height of the driver in particular, the drive arm is a permanent stationary pivot bearing point having. The pivot bearing and a force input point of the drive arm in the driver are arranged substantially in one plane, to which the push or pull rod lies as a level normal. Of the Drive arm has in particular a first section with a Active lever, the distance between the pivot bearing to the force input point is defined, and a second section on which an operator actuates the drive arm. In particular the indexer a return spring, the after solving an actuating force designed to bring the drive arm from its operating points in a starting point is, in which the drive arm for a complete actuation stroke actuated is. Furthermore the step transmission has a permanent displacement of the driver, in particular a return spring acting on the takeaway that he is in the unactuated operating state of the drive arm against a stop on the drive arm urged on the thrust or pull rod tilting rests.

Eine Einrichtung zum Lösen einer Dauerverkantung des Mitnehmers ist insbesondere ebenfalls vorgesehen, wobei die Einrichtung zum Lösen der Verkantung eines Mitnehmers über eine eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes verhindernde Sperre bedienbar ist.A Device for releasing a permanent locking of the driver is also provided in particular, the means for releasing the tilting of a driver over a displacement of the push or pull rod against the feed direction the lock gear preventing lock is operable.

Zudem betrifft die Erfindung ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug mit einem erfindungsgemäßen Antrieb.moreover The invention relates to a clamping and / or spreading tool with a drive according to the invention.

Weitere Vorteile, Merkmale und Eigenschaften der Erfindung werden durch die folgende Beschreibung bevorzugter Ausführung anhand der beiliegenden Zeichnungen deutlich, in denen zeigen:Further Advantages, features and characteristics of the invention are achieved by the following description of preferred embodiment with reference to the accompanying Drawings clearly showing:

1a eine Seitenansicht einer Ausführung eines Spann- und/oder Spreizwerkzeugs mit einer geöffneten Spannbackenstellung; 1a a side view of an embodiment of a clamping and / or spreading tool with an open jaw position;

1b eine Querschnittsansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 1a entlang der Schnittlinie A-A; 1b a cross-sectional view of the clamping and / or spreading according to 1a along the section line AA;

2 eine Seitenansicht einer Ausführung eines Spann- und/oder Spreizwerkzeugs mit geöffneter Spannbackenstellung, wobei ein erfindungsgemäßer Antrieb in seinem Antriebsbetrieb zum Öffnen der Spannbacken gezeigt ist; 2 a side view of an embodiment of a clamping and / or Spreizwerkzeugs with open jaw position, wherein an inventive drive is shown in its drive operation for opening the jaws;

3 eine Seitenansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 2, wobei der Antrieb in seinem Antriebsbetrieb zum Schließen der Spannbacken gezeigt ist; 3 a side view of the clamping and / or spreading according to 2 wherein the drive is shown in its drive operation for closing the jaws;

4 eine Seitenansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 2 mit einem deaktivierten Antrieb, wobei ein Mechanismus zum Laden von Antriebsenergie bei einer Schließbewegung der Backen gezeigt ist; 4 a side view of the clamping and / or spreading according to 2 with a deactivated drive, wherein a mechanism for charging drive energy in a closing movement of the jaws is shown;

5 eine Seitenansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 2 mit einem deaktivierten Antrieb, wobei der Mechanismus zum Laden von Antriebsenergie bei einer Öffnungsbewegung der Spannbacken gezeigt ist; 5 a side view of the clamping and / or spreading according to 2 with a deactivated drive, wherein the mechanism for loading drive energy is shown in an opening movement of the clamping jaws;

6a eine Seitenansicht einer erfindungsgemäßen Ausführung eines Spann- und/oder Spreizwerkzeugs mit Spannbacken im einspannenden Zustand; 6a a side view of an embodiment of a clamping and / or spreading tool according to the invention with clamping jaws in the clamping state;

6b eine Stirnansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 6a; 6b an end view of the clamping and / or spreading according to 6a ;

7a eine Seitenansicht der erfindungsgemäßen Ausführung des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 6a, 6b mit einer geöffneten Spannbackenkonfiguration; 7a a side view of the inventive embodiment of the clamping and / or spreading according to 6a . 6b with an open jaw configuration;

7b eine Querschnittsansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 7a entlang der Schnittlinie B-B; 7b a cross-sectional view of the clamping and / or spreading according to 7a along the section line BB;

8a eine Seitenansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß den 6a bis 7b in einem Betriebsmodus des Schließens der Spannbacken; 8a a side view of the clamping and / or spreading tool according to the 6a to 7b in an operation mode of closing the jaws;

8b eine Stirnansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 8a; 8b an end view of the clamping and / or spreading according to 8a ;

9a eine Seitenansicht einer weiteren erfindungsgemäßen Ausführung eines Spann- und/oder Spreizwerkzeugs mit einer geöffneten Spannbackenkonfiguration; 9a a side view of another embodiment of a clamping and / or spreading tool according to the invention with an open jaw configuration;

9b eine Draufsicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 9a; 9b a plan view of the clamping and / or spreading according to 9a ;

9c eine vergrößerte Detailansicht des Bereichs C gemäß 9b; 9c an enlarged detail view of the area C according to 9b ;

9d eine Stirnansicht des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß 9a. 9d an end view of the clamping and / or spreading according to 9a ,

Die in den 1a und 1b dargestellte bevorzugte Ausführung eines Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 1 umfaßt eine Schub- oder Zugstange 3, die an einem Träger 5 in deren Längsrichtung beweglich gelagert ist. Der Träger 5 umfaßt ein geschlossenes Gehäuse 7, wobei auf einer Spannseite 9 der Schub- oder Zugstange 3 eine feste Spannbacke 11 vorgesehen ist, die einer beweglichen Spannbacke 13 diametral gegenüberliegt, welche an einem Ende 14 der Schub- oder Zugstange 3 lösbar befestigt ist.The in the 1a and 1b illustrated preferred embodiment of a clamping and / or spreading tool 1 includes a push or pull rod 3 attached to a carrier 5 is movably mounted in the longitudinal direction. The carrier 5 includes a closed housing 7 , being on a tension side 9 the push or pull rod 3 a fixed jaw 11 is provided, that of a movable jaw 13 diametrically opposed, which at one end 14 the push or pull rod 3 is releasably attached.

In 1a ist der Spannbetriebsmodus des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 1 dargestellt. Ist die bewegliche Backe 13 an dem gegenüberliegenden Ende 16 der Schub- oder Zugstange 3 befestigt, besitzt das Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 1 einen Spreizbetriebsmodus.In 1a is the Spannbetriebsmodus the clamping and / or spreading tool 1 shown. Is the moving cheek 13 at the opposite end 16 the push or pull rod 3 attached, has the clamping and / or spreading tool 1 a spread mode of operation.

Auf der der Spannseite 9 gegenüberliegenden Betätigungsseite 15 der Zug- oder Schubstange 3 ist an dem Träger 5 ein Griff 17 zum Halten des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs mit einer Hand einstückig befestigt. Zudem ist an dem Träger 5 ein Schrittgetriebe 19 gelagert, das später im Detail erläutert wird. Das Gehäuse 7 des Trägers 5 umfaßt und schützt einen erfindungsgemäßen Antrieb 21, der durch eine Drehfeder 23, die eine Rotationsachse aufweist, und ein drehbar gelagertes Antriebsrad 25 gebildet ist, dessen Drehachse mit der Rotationsachse der Drehfeder 23 zusammenfallt. Die sich an dem Träger 5 abstützende Drehfeder 23 beaufschlagt die Schub- oder Zugstange 3 mit einer Zugkraft für eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange in Schließrichtung.On the tension side 9 opposite actuating side 15 the pull or push rod 3 is on the carrier 5 a handle 17 to hold the clamping and / or spreading tool with one hand in one piece. In addition, on the carrier 5 a step transmission 19 stored, which will be explained in detail later. The housing 7 of the carrier 5 includes and protects a drive according to the invention 21 by a torsion spring 23 having an axis of rotation, and a rotatably mounted drive wheel 25 is formed, whose axis of rotation with the axis of rotation of the torsion spring 23 coincides. Which is attached to the carrier 5 supporting torsion spring 23 acts on the push or pull rod 3 with a tensile force for a displacement of the push or pull rod in the closing direction.

Das Antriebsrad 25 steht kraftübertragend mit einem Längsrand 27 der Schub- oder Zugstange 3 im Eingriff. In 1a ist der drehmomentübertragende und Zugkräfte erzeugende Eingriff durch Reibungsschluß zwischen Antriebsrad 5 und Schub- oder Zugstange 3 gebildet.The drive wheel 25 is force transmitting with a longitudinal edge 27 the push or pull rod 3 engaged. In 1a is the torque-transmitting and tensile forces generating engagement by frictional engagement between the drive wheel 5 and push or pull rod 3 educated.

Das Antriebsrad 25 ist derart an dem Träger 5 gelagert, daß in jeder Verlagerungsposition der Schub- oder Zugstange 3 ein Eingriff des Antriebsrads 25 mit der Schub- oder Zugstange 3 gewährleistet ist, also stets Zugkräfte auf die Schub- oder Zugstange 3 wirken. Das Antriebsrad 25 ist aus einem Gummi enthaltenden Werkstoff gebildet, wobei die Schub- oder Zugstange 3 zum Antriebsrad 25 derart liegt, daß eine eine Normalkraft erzeugende Vorspannung zwischen den beiden Bauteilen wirkt.The drive wheel 25 is so on the carrier 5 stored, that in each displacement position of the push or pull rod 3 an engagement of the drive wheel 25 with the push or pull rod 3 is guaranteed, so always pulling forces on the push or pull rod 3 Act. The drive wheel 25 is formed of a rubber-containing material, wherein the push or pull rod 3 to the drive wheel 25 such is that a bias force generating a normal force between the two components acts.

Mit dieser Ausführung eines drehantreibbaren Getriebeelements in Form eines Antriebsrads 25 und einer Drehfeder 23 als Zugeinrichtung und Energiespeicher wird der Schub- oder Zugstange 3 in jeder ihrer Verlagerungspositionen eine Antriebszugkraft zum Schließen der Spannbacken 11, 13 mitgeteilt, also eine Antriebszugkraft zum Bewegen der Schub- oder Zugstange 3 von rechts nach links, wie in 1a durch den Pfeil S, wie Schließrichtung, angezeigt ist.With this embodiment of a rotationally driven transmission element in the form of a drive wheel 25 and a torsion spring 23 as traction device and energy storage of the push or pull rod 3 in each of its displacement positions, a traction to close the jaws 11 . 13 communicated, so a traction to move the push or pull rod 3 from right to left, as in 1a indicated by the arrow S, such as closing direction.

Aufgrund des ständigen Eingriffs des Antriebsrads 25 mit der Schub- oder Zugstange 3 ist weiterhin gewährleistet, daß bei einer Öffnungsbewegung der Spannbacke 13, d. h. bei einer Bewegung der Schub- oder Zugstange 3 von links nach rechts, die Drehfeder 23 gespannt wird, um für den anschließenden Öffnungsvorgang ausreichende potentielle Energie zum erneuten Öffnen des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 1 bereitzustellen.Due to the constant engagement of the drive wheel 25 with the push or pull rod 3 is further ensured that during an opening movement of the clamping jaw 13 , ie during a movement of the push or pull rod 3 from left to right, the torsion spring 23 is tensioned to the subsequent opening operation sufficient potential energy to re-open the clamping and / or spreading tool 1 provide.

Eine Drehfeder 23 als Kraftmaschine ist insofern von Vorteil, als sie für eine im wesentlichen kontinuierliche Drehmoment-Bereitstellung sorgt, so daß ein kontinuierlicher Schließvorgang mit gleichmäßiger Schließkraft und Schließgeschwindigkeit bereitgestellt ist.A torsion spring 23 as an engine is advantageous in that it provides for a substantially continuous torque supply, so that a continuous closing operation with uniform closing force and closing speed is provided.

Die Reibungskraft, welche zur Übertragung des Drehmoments bzw. einer Zugkraft von dem Antriebsrad 25 auf die Schub- oder Zugstange 3 notwendig ist, ist derart insbesondere durch Wahl eines hohen Reibungskoeffizienten einzustellen, daß es bei einem Stillstand der Schub- oder Zugstange 3 nicht zu einem Durchdrehen des Antriebsrads 25 kommt. Auf diese Weise ist gewährleistet, daß sich die potentielle Energie der Drehfeder 23 nicht selbständig durch Durchrutschen des Antriebsrads 25 löst.The friction force, which is used to transmit the torque or a tensile force from the drive wheel 25 on the push or pull rod 3 is necessary to adjust in such a way in particular by choosing a high coefficient of friction, that it is at a standstill of the push or pull rod 3 not to spin the drive wheel 25 comes. In this way it is ensured that the potential energy of the torsion spring 23 not independently by slipping of the drive wheel 25 solves.

Die Ausführung gemäß den 2 und 3 stellt ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug dar, die sich im wesentlichen von dem Spann- und/oder Spreizwerkzeug gemäß 1a und 1b darin unterscheidet, daß eine alternative Ausführung eines erfindungsgemäßen Antriebs für das Spann- und/oder Spreizwerkzeug vorgesehen ist. Zur besseren Lesbarkeit der Figurenbeschreibung werden für identische und ähnliche Bauteile zur Ausführung gemäß den 1a und 1b identische Bezugszeichen verwendet, die um 100 erhöht sind, wobei es einer erneuten Erläuterung der Funktionsweise der Bauteile nicht bedarf.The execution according to the 2 and 3 represents a clamping and / or spreading tool, which is essentially of the clamping and / or spreading according to 1a and 1b differs in that an alternative embodiment of a drive according to the invention is provided for the clamping and / or spreading tool. For better readability of the figure description are for identical and similar components for execution according to the 1a and 1b uses identical reference numerals, which are increased by 100, wherein it does not need a re-explanation of the operation of the components.

Die 2 und 3 zeigen zwei unterschiedliche Antriebskonfigurationen eines Getriebes eines erfindungsgemäßen Antriebs. In beiden Konfigurationen ist der Antrieb durch eine Freistellung einer Klinke 131 aus einer Klinkenverzahnung 133 aktiviert.The 2 and 3 show two different drive configurations of a transmission of a drive according to the invention. In both configurations, the drive is a release of a latch 131 from a pawl toothing 133 activated.

Bei der Getriebekonfiguration gemäß 2 wird ein Öffnen der Spannbacken 111 und 113 realisiert. Die Öffnungsrichtung der Verlagerung der Schub- und/oder Zugstange 103 ist mit O angedeutet.In the transmission configuration according to 2 will open the jaws 111 and 113 realized. The opening direction of the displacement of the push and / or pull rod 103 is indicated by O.

Der erfindungsgemäße Antrieb 121 umfaßt ein drehantreibbares Getriebeelement, das als Antriebsrad 135 über eine Drehfeder 123 angetrieben ist. Die Drehfeder 123 ist derart montiert, daß eine Drehung des Antriebsrads 135 im Uhrzeigersinn bewirkt wird.The drive according to the invention 121 comprises a rotatably drivable transmission element, which serves as a drive wheel 135 over a torsion spring 123 is driven. The torsion spring 123 is mounted such that a rotation of the drive wheel 135 is effected in a clockwise direction.

Ein mit dem Antriebsrad 135 drehmomentübertragend gekoppeltes Zwischengetrieberad 137 wird entgegen dem Uhrzeigersinn durch das Antriebsrad 135 gedreht, wobei das Zwischengetrieberad 137 drehmomentübertragend ein als Getriebebauteil zum Umsetzen einer Drehbewegung in eine translatorische Bewegung ausgebildetes Abtriebsrad 139 antreibt. Das Abtriebsrad 139 kommt unter Ausbildung einer Zugkraft zwischen Träger 105 und Schub- oder Zugstange 103 mit dem der Betätigungsseite 115 zugewandten Rand 127 der Schub- oder Zugstange 103 kraftübertragend in Eingriff. Da das Abtriebsrad 139 in einer Drehbewegung im Uhrzeigersinn angetrieben ist, wird der Schub- oder Zugstange 103 eine Translationszugkraft mitgeteilt, welche die bewegliche Backe 113 in Öffnungsrichtung O von der ortsfesten Backe 111 entfernen läßt.One with the drive wheel 135 torque transmitting coupled intermediate gear 137 turns counterclockwise through the drive wheel 135 rotated, the Zwischengetrieberad 137 torque transmitting a trained as a transmission component for converting a rotational movement in a translational movement driven wheel 139 drives. The driven wheel 139 comes under the formation of a traction between vehicles 105 and push or pull rod 103 with the operating side 115 facing edge 127 the push or pull rod 103 force transmitting into engagement. Because the output gear 139 is driven in a clockwise rotation, the push or pull rod 103 communicated a translational tensile force, which the movable jaw 113 in the opening direction O from the stationary jaw 111 remove.

Sämtliche Drehmomentübertragungen können entweder durch Reibschluß oder durch Formschluß in Form von Verzahnungen oder durch eine Kombination aus beiden realisiert werden.All torque transfers can either by friction or by positive engagement in Form of gears or realized by a combination of both become.

Im Anschluß wird nun eine bevorzugte Weiterbildung der Erfindung erläutert, die einen Mechanismus zum Wechseln der Verlagerungsrichtung von einer Öffnungsverlagerung, wie in 2 dargestellt ist, in eine Schließverlagerung und umgekehrt betrifft, welcher Betriebsmodus in 3 dargestellt ist.Subsequently, a preferred embodiment of the invention will be explained, which includes a mechanism for changing the displacement direction of an opening displacement, as in 2 is shown in a closing displacement and vice versa, which operating mode in 3 is shown.

Der Mechanismus zum Wechseln der Verlagerungsrichtung weist eine Schaltung auf, welche durch eine Rückdrücksperre betätigbar ist. Die Rückdrücksperre stellt eine Blockade gegen das Verlagern der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes dar, die durch den Pfeil V angedeutet ist. Die Sperrwirkung der Rückdrücksperre wird durch die Verkantung eines Durchgangsbereichs eines Freigabehebels 141 mit der Schub- oder Zugstange 103 bewerkstelligt.The mechanism for changing the direction of displacement has a circuit which is actuated by a Rückdrücksperre. The reverse lock represents a blockade against the displacement of the push or pull rod against the feed direction of the indexer, which is indicated by the arrow V. The blocking effect of the non-return is by tilting a passage area of a release lever 141 with the push or pull rod 103 accomplished.

Soll also die Schub- oder Zugstange 103 in Öffnungsrichtung O (2), die der Vorschubrichtung V des Schrittgetriebes 119 entgegengesetzt ist, verlagert werden, so ist zum einen der Freigabehebel 141 zu betätigen, um die in Öffnungsrichtung O wirkende Sperrwirkung des Freigabehebels 141, die aufgrund der Verkantung des Freigabehebels 141 mit der Schub- oder Zugstange 103 besteht, zu lösen. Die Betätigung des Freigabehebels 141 ist in 2 nicht näher dargestellt. Es reicht ein leichtes Kippen des Freigabehebels 141, um die Sperrwirkung in Öffnungsrichtung O aufzuheben.So should the push or pull rod 103 in the opening direction O ( 2 ), the feed direction V of the step transmission 119 is opposite, to be relocated, so is the release lever 141 to operate to the acting in the opening direction O blocking effect of the release lever 141 due to the canting of the release lever 141 with the push or pull rod 103 exists to solve. The operation of the release lever 141 is in 2 not shown in detail. It is enough a slight tilting of the release lever 141 to cancel the blocking effect in the opening direction O.

Soll nun die Verlagerungsrichtung von O nach S gewechselt werden, ist der Freigabehebel 141 derart stark zu drücken (3), daß eine Schalteinrichtung aktiviert wird, die durch einen in seiner Längsrichtung verlagerbaren Druckstab 143 gebildet ist, der auf ein Lager 145 für das Abtriebsrad 139 drückt. Das Lager 145 gewährleistet eine Verschiebung des Abtriebsrads 139 in Längsrichtung, nämlich in Schließrichtung S, der Schub- oder Zugstange 103. Eine nicht dargestellte Vorspannung, insbesondere eine Druckfeder, für das Lager drückt das Abtriebsrad 139 in die in 2 dargestellte Position, in der Abtriebsrad 139 mit dem Zwischengetrieberad 137 in Eingriff steht.If now the direction of displacement is to be changed from O to S, the release lever is 141 to push so hard ( 3 ), that a switching device is activated by a displaceable in its longitudinal direction pressure rod 143 is formed on a warehouse 145 for the output gear 139 suppressed. The warehouse 145 ensures a shift of the driven gear 139 in the longitudinal direction, namely in the closing direction S, the push or pull rod 103 , A bias, not shown, in particular a compression spring, for the bearing presses the driven wheel 139 in the in 2 shown position, in the output gear 139 with the intermediate gear 137 engaged.

Bei Betätigung des Druckstabs 143, also bei Aktivierung der Schaltung, wird das Lager 145 des Abtriebsrads 139 derart verschoben, daß das Abtriebsrad 139 von dem Zwischengetrieberad 137 freikommt und in einen unmittelbaren drehmomentübertragenden Kontakt mit dem Antriebsrad 135 gelangt. Mit diesem strukturellen Aufbau ist ein Drehrichtungswechsler in dem Antrieb integriert, der einen Wechsel der Drehrichtung des Abtriebsrads 139 realisiert. Im geschaltenen Zustand (3) treibt die Drehbewegung des von der Drehfeder 123 angetriebenen Antriebsrads 135 das Abtriebsrad 139 entgegen dem Uhrzeigersinn an, wodurch die Schub- oder Zugstange 103 in Schließrichtung S kontinuierlich verlagert wird.When pressing the push rod 143 That is, when the circuit is activated, the bearing becomes 145 the output gear 139 moved so that the output gear 139 from the intermediate gear 137 comes free and in an immediate momentum carrying contact with the drive wheel 135 arrives. With this structural design, a rotation direction changer is integrated in the drive, which changes the direction of rotation of the output gear 139 realized. In the switched state ( 3 ) drives the rotational movement of the torsion spring 123 driven drive wheel 135 the output gear 139 counterclockwise, causing the push or pull rod 103 is moved continuously in the closing direction S.

In beiden in den 2 und 3 dargestellten Getriebekonfigurationen sind Antriebsrad, Zwischengetrieberad und Abtriebsrad an ihren Drehmomentübertragungspunkten derart vorgespannt, daß eine ausreichende Normalkraft zur Bildung der erforderlichen Reibungskraft bzw. Zugkraft zur Drehmomentübertragung erzeugt ist. Die erforderliche Andrückkraft des Abtriebsrads 139 gegen die Schub- oder Zugstange 103 wird bei dem Öffnungsmechanismus gemäß 2 aufgrund der Vorspannung des Lagers 143 sichergestellt, wobei die erforderliche Andruckkraft im Schließmechanismus gemäß 3 durch die dem Druckstab 143 an dem Freigabehebel 141 mitgeteilte Betätigungskraft gewährleistet ist.In both in the 2 and 3 shown gear configurations are driven wheel, Zwischengetrieberad and driven gear at their torque transfer points biased such that a sufficient normal force is generated to form the required frictional force or tensile force for torque transmission. The required pressure force of the driven wheel 139 against the push or pull rod 103 is in the opening mechanism according to 2 due to the preload of the bearing 143 ensured, with the required pressure force in the closing mechanism according to 3 through the pressure rod 143 at the release lever 141 notified actuation force is ensured.

In den 4 und 5 ist ein Spann- und/oder Spreizwerkzeug 101 dargestellt, das im Hinblick auf den strukturellen Aufbau des Spann und/oder Spreizwerkzeugs gemäß den 2 und 3 im wesentlichen identisch ist. Zur besseren Lesbarkeit der Figurenbeschreibung werden identische Bezugszeichen für identische oder ähnliche Bauteile verwendet. Einer erneuten Erläuterung der identischen oder ähnlichen Bauteile bedarf es nicht.In the 4 and 5 is a clamping and / or spreading tool 101 shown in terms of the structural design of the clamping and / or spreading tool according to the 2 and 3 is essentially identical. For better readability of the figure description, identical reference numerals are used for identical or similar components. A new explanation of the identical or similar components is not required.

Das Spann- und/oder Spreizwerkzeug 101 gemäß den 4 und 5 unterscheidet sich in dem Betriebszustand des Antriebs gegenüber dem Spann- und/oder Spreizwerkzeug gemäß den 2 und 3. Der Antrieb ist nämlich durch die Sperrklinke 131 deaktiviert, die in einer an dem Antriebsrad 135 radial außen liegenden Verzahnung 133 eingerastet ist und somit die Freigabe der in der Drehfeder 123 gespeicherten Drehantriebsenergie blockiert.The clamping and / or spreading tool 101 according to the 4 and 5 differs in the operating state of the drive relative to the clamping and / or spreading tool according to the 2 and 3 , The drive is in fact by the pawl 131 disabled, in one on the drive wheel 135 radially external toothing 133 is engaged and thus the release of the torsion spring 123 stored rotary drive energy blocked.

In diesem Betriebsmodus wird der Drehfeder 123 die zum Schließen und Öffnen notwendige Drehantriebsenergie zugeführt. Durch die Bewegung der Schub- oder Zugstange 103 wird über das zwischen der Schub- oder Zugstange 103 und der Drehfeder 123 angeordnete Getriebe eine Drehbewegung am Antriebsrad 135 entgegen dem Uhrzeigersinn induziert, wodurch die Drehfeder 123 gespannt wird.In this mode of operation, the torsion spring 123 fed the necessary for closing and opening rotary drive energy. By moving the push or pull rod 103 is about that between the push or pull rod 103 and the torsion spring 123 arranged gear rotation to the drive wheel 135 induced counterclockwise, causing the torsion spring 123 is tense.

Mit Hilfe des oben beschriebenen Mechanismus zum Wechseln der Verlagerungsrichtung kann der Spannvorgang unabhängig von einer bestimmten Verlagerungsrichtung der Schub- oder Zugstange realisiert werden.With Assistance of the mechanism described above for changing the direction of displacement The clamping process can be independent realized by a certain displacement direction of the push or pull rod become.

In 4 ist der Lademechanismus in einer Betriebskonstellation dargestellt, bei der ein Spannen der Drehfeder 123 durch Schließen der Backen 111, 113 realisiert ist. Bei der Bewegung der Schub- oder Zugstange 103 von rechts nach links, also in Schließrichtung S, wird dem Abtriebrad 139 eine Drehbewegung entgegen dem Uhrzeigersinn induziert, wobei dem Zwischengetrieberad 137 eine Drehbewegung in dem Uhrzeigersinn mitgeteilt wird. Durch Drehung des Antriebsrads 135 entgegen dem Uhrzeigersinn wird die Drehfeder 123 gegen den Uhrzeigersinn gespannt oder aufgezogen.In 4 the loading mechanism is shown in an operating constellation in which a tensioning of the torsion spring 123 by closing the jaws 111 . 113 is realized. When moving the push or pull rod 103 from right to left, ie in the closing direction S, the output wheel 139 induced a counterclockwise rotation, wherein the Zwischengetrieberad 137 a rotation is communicated in the clockwise direction. By turning the drive wheel 135 counterclockwise becomes the torsion spring 123 tightened or pulled counterclockwise.

Da ohnehin zum Öffnen der Spannbacken, also für eine Bewegung der Schub- oder Zugstange von links nach rechts, die Rückdrücksperre durch den Freigabehebel 141 betätigt werden muß, ist bei vollständiger Betätigung des Freigabehebels 141 automatisch sichergestellt, daß über den Druckstab 143 der Drehrichtungswechsler aktiviert ist und das Abtriebsrad 139 aus dem Eingriff mit dem Zwischengetrieberad befreit ist.Since anyway for opening the jaws, ie for a movement of the push or pull rod from left to right, the back pressure lock by the release lever 141 must be pressed, is at full actuation of the release lever 141 automatically ensured that over the push rod 143 the direction of rotation changer is activated and the driven wheel 139 is released from engagement with the intermediate gear.

Auf diese Weise ist es mit dem erfindungsgemäßen Antrieb möglich, ein Laden von potentieller Energie in den Speicher für Antriebsenergie bereitzustellen, wobei ein Ladevorgang sowohl beim Öffnen als auch beim Schließen durchführbar ist. Wird also die bewegliche Backe auf die ortsfeste Backe mittels des Schrittgetriebes zubewegt, wird automatisch die Drehfeder des Antriebs gespannt. Ein Aufladen durch Hin- und Herbewegen der Schub- oder Zugstange ist möglich.On This way it is possible with the drive according to the invention, a Charging potential energy into the drive storage energy supply, wherein a charging operation is both in opening and closing feasible. So if the movable jaw on the stationary jaw by means of Stepping gear is moved automatically, the torsion spring of the drive curious; excited. Charging by moving the push or pull back and forth Drawbar is possible.

In den 6a, 6b, 7a, 7b, 8a und 8b ist eine weitere Ausführung eines erfindungsgemäßen Spann- und/oder Spreizwerkzeugs mit einer alternativen Ausführung eines Antriebs zur kontinuierlichen Verlagerung einer Schub- oder Zugstange dargestellt. Zur besseren Lesbarkeit sind identische oder ähnliche Bauteile zu den vorstehenden Ausführungen mit der gleichen Bezugsziffer versehen, die um 100 oder 200 erhöht ist. Einer erneuten Erläuterung der identischen oder ähnlichen Bauteile wie deren Funktionsweise bedarf es nicht.In the 6a . 6b . 7a . 7b . 8a and 8b a further embodiment of a clamping and / or spreading tool according to the invention with an alternative embodiment of a drive for the continuous displacement of a push or pull rod is shown. For better readability, identical or similar components to the above embodiments are provided with the same reference numeral, which is increased by 100 or 200. A new explanation of the identical or similar components as their operation does not need.

Die Ausführung gemäß den 6a bis 8b unterscheidet sich von den oben stehenden Ausführungen in der Ausgestaltung des Antriebs. Eine bevorzugte Einrichtung zum Ziehen der Schub- oder Zugstange von einer offenen Stellung, wie sie in den 7a dargestellt ist, in eine geschlossenen Stellung, wie sie in 6a dargestellt ist, ist vorgesehen. Die Zugeinrichtung ist bei der Ausführung gemäß den 6a bis 8b durch eine Drehfeder 223 gebildet, die mit einem wickelbaren Strang 245 gekoppelt ist. Der wickelbare Strang 245 ist an seinem freien Ende an der Schub- oder Zugstange 203 befestigt. Hierfür ist eine Befestigungseinrichtung 247 vorgesehen, welche über einen Freigabeknopf 248 von der Schub- oder Zugstange 203 lösbar ist, um die Befestigungseinrichtung 247 des wickelbaren Strangs 245 längs der Schub- oder Zugstange 203 umsetzen zu können. Beispielsweise bei Spann- und/oder Spreizwerkzeugen für besonders breite Gegenstände 249 ist eine sehr lange Schub- oder Zugstange (hier nicht dargestellt) vorgesehen. Um nicht eine ebenso lange Zugeinrich tung einsetzen zu müssen, kann die Befestigungseinrichtung 247 näher zum Träger 205 gerückt werden.The execution according to the 6a to 8b differs from the above statements in the design of the drive. A preferred means for pulling the push or pull rod from an open position as shown in Figs 7a is shown in a closed position, as in 6a is shown is provided. The traction device is in the execution according to the 6a to 8b through a torsion spring 223 formed with a windable strand 245 is coupled. The windable strand 245 is at its free end to the push or pull rod 203 attached. For this purpose, a fastening device 247 provided, which via a release button 248 from the push or pull rod 203 is releasable to the fastening device 247 of the windable strand 245 along the push or pull rod 203 to implement. For example, in clamping and / or spreading tools for particularly wide objects 249 is a very long push or pull rod (not shown here) provided. In order not to have to use an equally long Zuginrich device, the fastening device 247 closer to the carrier 205 be moved.

Für den wickelbaren Strang 245 ist eine Spule 251 vorgesehen, auf die der wickelbare Strang 245 beim Zuziehen der Spannbacke 213 wickelbar ist. Der Wickelstrang 245 erstreckt sich von der Spule 251 über eine in der Nähe der Spule in Richtung auf die bewegliche Backe 213 versetzte Führung 253, welche den Wickelstrang 245 in eine Vertiefung 255 der Schub- oder Zugstange 203 leitet. Von der Führung 253 läuft der Wickelstrang 245 längs der Schub- oder Zugstange 203 in deren Vertiefung 255 zur Befestigungseinrichtung 247.For the wound strand 245 is a coil 251 provided on which the windable strand 245 when tightening the jaw 213 is windable. The winding strand 245 extends from the coil 251 over one near the coil towards the movable jaw 213 staggered leadership 253 , which the winding strand 245 into a depression 255 the push or pull rod 203 passes. From the leadership 253 the winding strand is running 245 along the push or pull rod 203 in their deepening 255 to the fastening device 247 ,

Der Wickelstrang 245 kann als Faden oder als ein metallisch verstärkter Stoffaden gebildet sein. Auch Nylonschnüre mit kleinem Querschnitt sind als Wickelstrang einsetzbar.The winding strand 245 may be formed as a thread or as a metallic reinforced Stoffaden. Also nylon cords with a small cross section can be used as a winding strand.

Die Schub- oder Zugstange 203 mit der Vertiefung 255 zur Aufnahme des Wickelstrangs 245 ist, wie in 7b ersichtlich ist, als I-Träger mit zwei seitlichen Vertiefungen 255 ausgeführt. Die Vertiefungen sind derart bemessen, daß der Wickelstrang berührungsfrei hinsichtlich des Gehäuses 207 des Trägers 205 entlanggleiten kann.The push or pull rod 203 with the recess 255 for receiving the winding strand 245 is how in 7b can be seen as I-beam with two lateral recesses 255 executed. The recesses are dimensioned such that the winding strand without contact with respect to the housing 207 of the carrier 205 can slide along.

Eine besondere erfinderische Maßnahme besteht darin, der drehbar gelagerten Spule 251, die mit der Drehfeder 223 drehantreibend gekoppelt ist, eine Dämpfungseinrichtung 257 zuzuordnen, die schematisch in den 6a, 7a und 8a angedeutet ist.A particular inventive measure is the rotatably mounted coil 251 that with the torsion spring 223 coupled rotationally driving, a damping device 257 assign that in the schematic 6a . 7a and 8a is indicated.

Die Dämpfungseinrichtung 257 ist dazu ausgelegt, die durch die Zugkraft der Zugeinrichtung auf die bewegliche Backe 213 wirkenden Kraft derart zu dämpfen, daß eine kontrollierbare Schließgeschwindigkeit der beweglichen Backe 213 gewährleistet ist. Die gewünschte Schließgeschwindigkeit hängt von den Wünschen der das Spann- und/oder Spreizwerkzeug 201 benutzenden Personen ab. Die Dämpfungseinrichtung 257 kann auf einem Reibungsverlust- oder Pantschverlustprinzip eines Arbeitsfluids basieren.The damping device 257 is designed by the pulling force of the pulling device on the movable jaw 213 dampening acting force such that a controllable closing speed of the movable jaw 213 is guaranteed. The desired closing speed depends on the wishes of the clamping and / or spreading tool 201 using people. The damping device 257 may be based on a friction loss or pantotransfer principle of a working fluid.

Die Dämpfungseinrichtung 257 ist insbesondere vorteilhaft, sollte eine Drehfeder verwendet werden, welche eine nicht lineare Kraftbereitstellung bietet. Die Dämpfungseinrichtung 257 kann derart auf die Drehfeder abgestimmt sein, daß ein lineare Kraftvermittlung erzielt wird.The damping device 257 is particularly advantageous, a torsion spring should be used, which provides a non-linear power supply. The damping device 257 may be tuned to the torsion spring, that a linear power transmission is achieved.

In dem in den 6a bis 8b gezeigten erfindungsgemäßen Antrieb ist ein Mechanismus zum Speichern und Laden von Energie durch die Drehfeder realisiert. Den niedrigsten Niveauwert im Speicher enthält die Drehfeder 223 dann, wenn die Spannbacken 211 und 213 geschlossen sind. Durch Wegziehen der Spannbacke 213 von der ortsfesten Backe 211 bei leichter Betätigung des Freigabehebels 241 der Rückdrücksperre zum Lösen des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs wird die Drehfeder 223 über den Wickelstrang 245 gespannt. Bei Freigabe des Freigabehebels 241 verbringen Federn 259 und 261 den Freigabehebel 241 in eine gegenüber der Schub- oder Zugstange 203 verkantete Stellung. Die in der verkanteten Stellung auftretenden Reibungs- und Verkantungskräfte sind derart groß, daß ein selbständiges Schließen der Spannbacke 213 durch die Zugeinrichtung nicht möglich ist. Die dafür erforderliche Reibungs- oder Verkantkraft an dem Freigabehebel 241 kann unter Berücksichtigung der Federkonstanten der Federn 259 und 261 eingestellt werden.In the in the 6a to 8b shown drive according to the invention is a mechanism for storing and charging of energy realized by the torsion spring. The lowest level value in the memory contains the torsion spring 223 then when the jaws 211 and 213 are closed. By pulling away the clamping jaw 213 from the fixed cheek 211 with slight actuation of the release lever 241 the non-return lock for releasing the clamping and / or spreading tool is the torsion spring 223 over the winding strand 245 curious; excited. When the release lever is released 241 spend feathers 259 and 261 the release lever 241 in one opposite the push or pull rod 203 tilted position. The friction and tilting forces occurring in the tilted position are so great that an independent closing of the clamping jaw 213 by the drawbar is not possible. The required friction or canting force on the release lever 241 Can take into account the spring constant of the springs 259 and 261 be set.

Betätigt die Bedienperson den Freigabehebel 241, so werden die Reibungs- oder Verkantungskräfte an der Schub- oder Zugstange gelöst, wodurch die Drehantriebsenergie in der Drehfeder 223 freigegeben wird und die bewegliche Backe über den Wickelstrang 245 zur ortsfesten Backe 211 hin gezogen wird. Der Betriebszustand des Schließens ist in den 8a und 8b dargestellt. Die Zugeinrichtung wirkt so lange, bis der Gegenstand 249 von den Backen 211, 213 ergriffen ist (6a, 6b) und die Zugkraft der Drehfeder 223 nicht mehr ausreicht, ein weiteres Verlagern der Schub- oder Zugstange 203 in Schließrichtung S zu bewirken.If the operator activates the release lever 241 , so the friction or tilting forces are released on the push or pull rod, whereby the rotational drive energy in the torsion spring 223 is released and the movable jaw on the winding strand 245 for fixed cheek 211 pulled out. The operating state of the closing is in the 8a and 8b shown. The drawbar acts until the object 249 from the cheeks 211 . 213 is taken ( 6a . 6b ) and the tensile force of the torsion spring 223 is no longer sufficient, another shift the push or pull rod 203 to effect in the closing direction S.

Nach dem Beenden des Schnellschließvorgangs durch die erfindungsgemäße Zugeinrichtung können über das Schrittgetriebe 219 dem Gegenstand 249 hohe Spannkräfte mitgeteilt werden, welches Schrittgetriebe kleiner Schrittweite später detaillierter beschrieben wird.After terminating the quick-closing operation by the traction device according to the invention can via the indexer 219 the object 249 high clamping forces are communicated which stepping gear small step size will be described in more detail later.

In den 9a bis 9d ist ein weiteres erfindungsgemäßes Spann- und/oder Spreizwerkzeug gezeigt, wobei zur besseren Lesbarkeit der Figurenbeschreibung für identische oder ähnliche Bauteile die gleichen Bezugsziffern verwendet werden, die um 100, 200 oder 300 erhöht sind, wobei es einer erneuten Erläuterung der identischen oder ähnliche Bauteile nicht bedarf.In the 9a to 9d another clamping and / or spreading tool according to the invention is shown, wherein for better readability of the figure description for identical or similar components, the same reference numerals are used, which are increased by 100, 200 or 300, wherein it does not re-explanation of identical or similar components requirement.

Die Ausführung des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 301 gemäß den 9a bis 9d unterscheidet sich von der Ausführung des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs gemäß den 6a bis 8b darin, daß die Einrichtung zum Ziehen der beweglichen Backe 313 auf die ortsfeste Backe 311 ausschließlich mit einer Drehfeder 323 bewerkstelligt wird, d. h. ohne Nutzung eines Wickelstranges, welcher die Drehfeder mit der Schub- oder Zugstange 303 oder der beweglichen Backe 313 verbindet.The execution of the clamping and / or spreading tool 301 according to the 9a to 9d differs from the execution of the clamping and / or spreading tool according to the 6a to 8b in that the means for pulling the movable cheek 313 on the fixed cheek 311 exclusively with a torsion spring 323 is accomplished, ie without the use of a winding strand, which the torsion spring with the push or pull rod 303 or the movable jaw 313 combines.

Die Drehfeder 323 gemäß der Ausführung der 9a bis 9d ist eine Spiralbandfeder, welche drehbar im Gehäuse 207 des Trägers 205 gelagert ist. Zur Speicherung der Drehantriebsenergie kann die Spiralbandfeder abgewickelt werden, wobei der abgewickelte Abschnitt 365 in der Vertiefung 355 der Schub- oder Zugstange aufgenommen ist. Die Basis 367 der Spiralbandfeder ist zum Aufwickeln des abgewickelten Spiralbandabschnitts 365 drehbar am Träger 305 gelagert. Das freie Ende des abwickelbaren Spiralbandabschnitts 365 ist an der Schub- oder Zugstange 303 oder an der beweglichen Backe 313 befestigt. Die hierfür notwendige Befestigungseinrichtung (hier nicht dargestellt) für den Spiralbandabschnitt 365 ist lösbar, wobei die Befestigungseinrichtung längs der Schub- oder Zugstange 303 umsetzbar ist, insbesondere um bei großen zu spannenden Gegenständen (hier nicht näher dargestellt) kein zu starkes Abwickeln der Spiralbandfeder zu bedingen.The torsion spring 323 according to the execution of 9a to 9d is a spiral spring, which rotates in the housing 207 of the carrier 205 is stored. To store the rotational drive energy, the spiral belt spring can be unwound, wherein the unwound section 365 in the depression 355 the push or pull rod is added. The base 367 the spiral belt spring is for winding up the unwound spiral belt section 365 rotatable on the carrier 305 stored. The free end of the unwindable spiral band section 365 is at the push or pull rod 303 or on the moving jaw 313 attached. The necessary fastening device (not shown here) for the spiral belt section 365 is detachable, wherein the fastening device along the push or pull rod 303 can be implemented, especially in large to exciting objects (not shown here) not to cause excessive unwinding of the spiral spring.

Der besondere Vorteil der Spiralbandfeder liegt darin, eine unabhängig vom zurückgelegten Weg gleichmäßige lineare Antriebskraft der beweglichen Backe 313 oder der Schub- oder Zugstange 303 mitzuteilen.The particular advantage of the spiral spring is in a uniform linear driving force of the movable jaw regardless of the distance traveled 313 or the push or pull rod 303 tell.

Somit erfüllt die Spiralbandfeder sowohl die Aufgabe einer Zugeinrichtung als auch die einer Dämpfungseinrichtung zum Erzeugen gleichmäßiger Schließgeschwindigkeiten.Consequently Fulfills the spiral belt spring both the task of a traction device as also that of a damping device for generating uniform closing speeds.

Zur Aufnahme der mit dem Spiralbandabschnitt 365 gewickelten Spiralbandbasis 367 kann das Gehäuse 307 eine seitliche Öffnung aufweisen, durch welche die Basis 367 samt gewickeltem Spiralbandabschnitt 365 ragen kann, was in den 9b und 9c dargestellt ist.To accommodate the with the spiral band section 365 wound spiral band base 367 can the case 307 have a lateral opening through which the base 367 including wound spiral band section 365 What can happen in the 9b and 9c is shown.

Der Schließbetriebsmodus sowie die Bedienung des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 303 mit der Spiralbandfeder entspricht im wesentlichen dem Spann- und/oder Spreizwerkzeug 203, das gemäß den 6a bis 8b anhand der dort verwendeten Zugeinrichtung mit Wickelstrang beschrieben ist.The closing operation mode and the operation of the clamping and / or spreading tool 303 with the spiral belt spring substantially corresponds to the clamping and / or spreading tool 203 that according to the 6a to 8b Is described with the winding device used there with the drawstring.

Nach der durch die Spiralbandfeder bewirkte Schließbewegung der beweglichen Backe 313 kann mittels des Schrittgetriebes 319 kleiner Schrittweite die gewünschte hohe Spannkraft zwischen den Backen 311 und 313 aufgebaut werden.After caused by the spiral belt spring closing movement of the movable jaw 313 can by means of the step transmission 319 small increment the desired high clamping force between the jaws 311 and 313 being constructed.

Im folgenden wird der Aufbau sowie die Funktionsweise des Schrittgetriebes kleiner Schrittweiten beschrieben, welches Schrittgetriebe im wesentlichen dem entspricht, das in der deutschen Patentanmeldung DE 10335365.8 von der Anmelderin angegeben wird.In the following, the structure and the operation of the stepper is described small increments, which step gear essentially corresponds to that in the German patent application DE 10335365.8 is indicated by the applicant.

Das Schrittgetriebe 19 bis 319 ist dazu ausgelegt, einen Kraftbetrieb des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs 1 bis 301 bereitzustellen, bei dem die Schub- oder Zugstange 3 bis 303 in Vorschubrichtung V mit kleinen Schrittweiten verlagerbar ist. In diesem Kraftbetrieb ist ein Wirkhebel eines Antriebsarms 71 bis 371 wirksam, welcher Wirkhebel durch den Abstand eines Schwenklagers 73 bis 373 des Antriebsarm 71 bis 371 und eines Krafteintragsbolzens 75 bis 375 definiert ist. Da der Betätigungshebel des Antriebsarms 71 bis 371 weit größer ist als der Wirkhebel, können Spannkräfte erzeugt werden, die um das 10-fache höher sind als die, die mit dem Schrittgetriebe gemäß dem US-Patent 6,568,667 möglich sind.The step transmission 19 to 319 is designed to force a power of the clamping and / or spreading tool 1 to 301 to provide, where the push or pull rod 3 to 303 in the feed direction V with small increments is displaced. In this power operation is an effective lever of a drive arm 71 to 371 effective, which effective lever by the distance of a pivot bearing 73 to 373 of the drive arm 71 to 371 and a force entry bolt 75 to 375 is defined. As the operating lever of the drive arm 71 to 371 is far greater than the active lever, clamping forces can be generated which are 10 times higher than those with the indexer according to the U.S. Patent 6,568,667 possible are.

Durch eine im Gehäuse 307 gelagerte Druckfeder 77 bis 377 wird ein Mitnahmeschieber 79 bis 379 stets an den Krafteintragsbolzen 75 bis 375 des Antriebsarms 71 bis 371 gedrückt. Weiterhin dient die Druckfeder 77 bis 377 dazu, den Mitnahmeschieber 79 bis 379 in eine stets gegenüber der Schub- oder Zugstange 3 bis 303 verkanteten Stellung zu bringen. Dies wird dadurch erreicht, daß die Druckkrafteintragsstelle der Druckfeder 77 bis 377 näher zur Schub- oder Zugstange 3 bis 303 liegt als der Krafteintragsbolzen 75 bis 375, wodurch der Mitnahmeschieber 79 bis 379 um den Krafteintragsbolzen 75 bis 375 gegen den Uhrzeigersinn geschwenkt wird, bis der Mitnahmeschieber 79 bis 379 mit der Schub- oder Zugstange 3 bis 303 verkantet. Damit ist gewährleistet, daß bei Betätigung des Antriebsarms 71 bis 371 in einer Schwenkbewegung um das Schwenklager 73 bis 373 unmittelbar eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange bewirkt wird, womit unmittelbar Spannkräfte zwischen den Spannbacken 13, 15 bis 313, 315 hervorgerufen werden können. Nach einem Hub des Antriebsarms 71 bis 371 ist letzterer von der Bedienperson freizugeben, wodurch die Druckfeder 77 bis 377 die Mitnehmerverkantung des Mitnahmeschiebers 79 bis 379 gegenüber der Schub- oder Zugstange 3 bis 303 freigibt und der Antriebsarm 71 bis 371 in die in der 9a beispielsweise dargestellte Ausgangsstellung zurückgeführt ist.By a in the housing 307 mounted compression spring 77 to 377 becomes a driving slide 79 to 379 always on the force entry bolt 75 to 375 of the drive arm 71 to 371 pressed. Furthermore, the compression spring is used 77 to 377 to the driving slide 79 to 379 in one always opposite the push or pull rod 3 to 303 To bring tilted position. This is achieved in that the pressure force input point of the compression spring 77 to 377 closer to the push or pull rod 3 to 303 lies as the force entry bolt 75 to 375 , whereby the driving slide 79 to 379 around the force entry bolt 75 to 375 is pivoted counterclockwise until the driving slide 79 to 379 with the push or pull rod 3 to 303 canted. This ensures that upon actuation of the drive arm 71 to 371 in a pivoting movement about the pivot bearing 73 to 373 directly a displacement of the push or pull rod is effected, which immediately clamping forces between the jaws 13 . 15 to 313 . 315 can be caused. After a stroke of the drive arm 71 to 371 the latter is to be released by the operator, whereby the compression spring 77 to 377 the Mitnehmerverkantung the driving slide 79 to 379 opposite the push or pull rod 3 to 303 releases and the drive arm 71 to 371 in the in the 9a For example, shown starting position is returned.

Die günstigen Hebelverhältnisse für das Schrittgetriebe kleiner Schrittweite wird vor allem dadurch realisiert, daß sowohl das Schwenklager 73 bis 373 als auch der Krafteintragsbolzen 375 auf der Spannseite 9 bis 309 liegen.The favorable leverage ratios for the stepping gear small increment is realized mainly by the fact that both the pivot bearing 73 to 373 as well as the force entry bolt 375 on the tension side 9 to 309 lie.

Die in der vorstehenden Beschreibung, den Figuren und den Ansprüchen offenbarten Merkmale können sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination für die Realisierung de Erfindung in den verschiedenen Ausgestaltungen von Bedeutung sein. Beispielsweise ist es möglich, die unterschiedlichen Antriebsmechanismen untereinander auszutauschen und zu kombinieren. Zum Beispiel ist es durchaus im erfindungsgemäßen Gedanken, die Dämpfungseinrichtung (257) mit Drehfederantrieben, wie in den 1a und 1b oder 2 bis 5 dargestellt, zu kombinieren.The features disclosed in the foregoing description, the figures and the claims can be used individually as well as in any combination nation for the realization of the invention in the various embodiments of importance. For example, it is possible to exchange and combine the different drive mechanisms with each other. For example, it is quite in the inventive concept, the damping device ( 257 ) with torsion spring drives, as in the 1a and 1b or 2 to 5 presented, to combine.

1, 101, 201, 3011, 101, 201, 301
Spann- und/oder Spreizwerkzeugprestressed and / or spreading tool
3, 103, 203, 3033, 103, 203, 303
Schub- oder ZugstangeThrust- or drawbar
5, 105, 205, 3055, 105, 205, 305
Trägercarrier
7, 107, 207, 3077, 107, 207, 307
Gehäusecasing
9, 109, 209, 3099 109, 209, 309
Spannseiteclamping side
11, 111, 211, 31111 111, 211, 311
feste Spannbackefirm jaw
13, 113, 213, 31313 113, 213, 313
bewegliche Spannbackeportable jaw
14, 114, 214, 31414 114, 214, 314
Ende der Schub- oder ZugstangeThe End the push or pull rod
15, 115, 215, 31515 115, 215, 315
Betätigungsseite der Schub- oder Zugstangeactuating side the push or pull rod
16, 116, 216, 31616 116, 216, 316
Ende der Schub- oder ZugstangeThe End the push or pull rod
17, 117, 217, 31717 117, 217, 317
GriffHandle
19, 119, 219, 31919 119, 219, 319
Schrittgetriebestep gear
21, 121, 221, 32121 121, 221, 321
Antriebdrive
23, 123, 223, 32323 123, 223, 323
Drehfedertorsion spring
2525
Antriebsraddrive wheel
27, 127, 227, 32727 127, 227, 327
Längsrand der Schub- oder Zugstangelongitudinal edge the push or pull rod
41, 141, 241, 34141 141, 241, 341
Freigabehebelrelease lever
55, 155, 255, 35555, 155, 255, 355
Vertiefungdeepening
71, 171, 271, 37171, 171, 271, 371
Antriebsarmdrive arm
73, 173, 273, 37373 173, 273, 373
Schwenklagerpivot bearing
75, 175, 275, 37575, 175, 275, 375
KrafteintragsbolzenForce input pins
77, 177, 277, 37777, 177, 277, 377
Druckfedercompression spring
79, 179, 279, 37979, 179, 279, 379
Mitnahmeschieberfollower
131131
Sperrklinkepawl
133133
Klinkenverzahnungpawl teeth
135135
Antriebsraddrive wheel
137137
Zwischengetrieberadintermediate gear
139139
Antriebsraddrive wheel
143143
Druckstabpressure bar
144144
Lagercamp
245245
wickelbarer Strangwindable strand
247247
Befestigungseinrichtungfastening device
248248
Freigabeknopfrelease button
249249
einzuspannender Gegenstandeinzuspannender object
251251
SpuleKitchen sink
253253
Führungguide
255, 355255 355
Vertiefungdeepening
257257
Dämpfungseinrichtungattenuator
259259
Federfeather
261261
Federfeather
365365
SpiralbandabschnittSpiral belt section
367367
BasisBase
OO
Öffnungsrichtungopening direction
SS
Schließrichtungclosing direction
VV
Vorschubrichtung des Schrittgetriebesfeed direction of the step transmission

Claims (14)

Spann- und/oder Spreizwerkzeug mit einem Antrieb zur kontinuierlichen Verlagerung einer Schub- oder Zugstange (203, 303) mit einer daran fest angebrachten, beweglichen Backe relativ zu einem eine ortsfeste Backe haltenden Träger (205, 305) des Spann- und/oder Spreizwerkzeugs (201, 301) in Längsrichtung der Schub- oder Zugstange (203, 303), umfassend eine Aktivierungseinrichtung, bei deren Betätigung der Antrieb die Schub- oder Zugstange (203, 303) verlagert, eine Einrichtung zum Erzeugen einer Zugkraft zwischen der Schub- oder Zugstange (203, 303) und dem Träger (205, 305), dadurch gekennzeichnet, daß längs der Schub- oder Zugstange (203, 303) eine Aufnahme oder Vertiefung (255, 355) derart ausgebildet ist, daß die Einrichtung zum Erzeugen der Zugkraft zumindest teilweise in der Aufnahme oder Vertiefung (255, 355) unterbringbar ist.Clamping and / or spreading tool with a drive for the continuous displacement of a push or pull rod ( 203 . 303 ) with a fixed jaw fixed thereto, relative to a support holding a fixed jaw ( 205 . 305 ) of the clamping and / or spreading tool ( 201 . 301 ) in the longitudinal direction of the push or pull rod ( 203 . 303 ), comprising an activation device, upon actuation of the drive, the push or pull rod ( 203 . 303 ), a device for generating a tensile force between the push or pull rod ( 203 . 303 ) and the carrier ( 205 . 305 ), characterized in that along the push or pull rod ( 203 . 303 ) a recording or depression ( 255 . 355 ) is formed such that the means for generating the tensile force at least partially in the receptacle or recess ( 255 . 355 ) is accommodated. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Einrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft eine gewickelte Spiralbandfeder ist.Clamping and / or spreading tool according to claim 1, characterized characterized in that Device for generating a tensile force a wound spiral-band spring is. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Spiralbandfeder einen Wicklungsträger aufweist, der drehbar an dem Träger (205, 305) gelagert ist.Clamping and / or spreading tool according to Claim 2, characterized in that the spiral-band spring has a winding carrier which is rotatable on the carrier ( 205 . 305 ) is stored. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß ein abgewickeltes Band der Spiralbandfeder zumindest teilweise in der Aufnahme oder Vertiefung (255, 355) der Schub- oder Zugstange (203, 303) liegt.Clamping and / or spreading tool according to claim 2 or 3, characterized in that a unwound band of the spiral strip spring at least partially in the receptacle or recess ( 255 . 355 ) of the push or pull rod ( 203 . 303 ) lies. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Schub- oder Zugstange die Form eines I-Trägers aufweist.Clamping and / or spreading tool according to one of claims 1 to 4, characterized in that the Push or pull rod has the shape of an I-beam. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Zugfeder, insbesondere eine Drehfeder (123, 223).Clamping and / or spreading tool according to claim 1, characterized by a tension spring, in particular a torsion spring ( 123 . 223 ). Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Zugeinrichtung einerseits an dem Träger (205, 305) und andererseits an der Schub- oder Zugstange (203, 303) oder an der beweglichen Backe befestigt ist.Clamping and / or spreading tool according to one of claims 1 to 6, characterized in that the pulling device on the one hand on the carrier ( 205 . 305 ) and on the other hand on the push or pull rod ( 203 . 303 ) or attached to the movable jaw. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Befestigungsstelle der Zugeinrichtung an der Schub- oder Zugstange (203, 303) lösbar und längs letzterer umsetzbar ist.Clamping and / or spreading tool after a the preceding claims, characterized in that an attachment point of the pulling device on the push or pull rod ( 203 . 303 ) Is detachable and along the latter can be implemented. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Einrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft mit einem wickelbaren Kraftübertragungselement verbunden ist.Clamping and / or spreading tool according to one of the preceding Claims, characterized in that the Device for generating a tensile force with a windable force transmission element connected is. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 9, gekennzeichnet durch eine Wickelaufnahme für das Kraftübertragungselement, die mit der Einrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft drehantreibbar gekoppelt ist und insbesondere am Träger (205, 305) ortsfest gelagert ist.Clamping and / or spreading tool according to claim 9, characterized by a winding receptacle for the force transmission element, which is rotatably coupled to the device for generating a tensile force and in particular on the carrier ( 205 . 305 ) is stored stationary. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß ein Schrittgetriebe mit kleinen Verlagerungswegen vorgesehen ist.Clamping and / or spreading tool according to one of the preceding Claims, characterized in that a Step mechanism is provided with small displacement paths. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Schrittgetriebe mit einem manuell betätigbaren Antriebsarm betriebsmäßig verbunden ist, der über einen gegen eine Rückstellfeder verlagerbaren Mitnehmer hebelkraftübertragsgemäß auf die Schub- oder Zugstange in Eingriff bringbar ist und an dem Träger auf einer den Backen zugewandten Spannseite der Schub- oder Zugstange schwenkbar angelenkt ist.Clamping and / or spreading tool according to claim 11, characterized in that the Stepper drive operatively connected to a manually operable drive arm is that over one against a return spring displaceable driver leverage according to the push or pull rod in accordance Engagement can be brought and on the carrier on a cheeks facing Clamping side of the push or pull rod is pivotally articulated. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß eine Kraftübertragsstelle des Antriebsarms an dem Mitnehmer zwischen einem Schwenklager des Antriebsarms und der Schub- oder Zugstange liegt.Clamping and / or spreading tool according to claim 12, characterized in that a Force transmission location the drive arm on the driver between a pivot bearing of the Drive arm and the push or pull rod is located. Spann- und/oder Spreizwerkzeug nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, daß ein Schwenklager des Antriebsarms im Verlauf der Längsrichtung der Schub- oder Zugstange im wesentlichen auf Höhe des Mitnehmers liegt, wobei insbesondere der Antriebsarm einen permanent ortsfesten Schwenklagerpunkt aufweist, wobei insbesondere das Schwenklager und eine Kraftübertragsstelle des Antriebsarms an dem Mitnehmer im wesentlichen in einer Ebene liegen, zu welcher die Schub- oder Zugstange als Ebenennormale liegt, wobei insbesondere der Antriebsarm einen ersten Abschnitt mit einem Wirkhebel und einen zweiten Abschnitt aufweist, an dem ein Operator den Antriebsarm betätigen kann, wobei das Schrittgetriebe eine Rückstellfeder, die nach Lösen einer Betätigungskraft zum Verbringen des Antriebsarms aus dessen Betätigungsstellung in eine Ausgangsstelle ausgelegt ist, in welcher der Antriebsarm für einen vollständigen Betätigungshub betätigbar ist, und eine Dauerverkantung des Mitnehmers umfaßt, bei der insbesondere eine Rückstellfeder derart auf den Mitnehmer einwirkt, daß er im unbetätigten Betriebszustand des Antriebsarms gegen einen Anschlag am Antriebsarm gedrängt an der Schub- oder Zugstange verkantend anliegt, wobei insbesondere eine Einrichtung zum Lösen einer Dauerverkantung des Mitnehmers vorgesehen ist, wobei die Einrichtung zum Lösen der Verkantung des Mitnehmers über eine eine Verlagerung der Schub- oder Zugstange entgegen der Vorschubrichtung des Schrittgetriebes verhindernde Sperre bedienbar ist.Clamping and / or spreading tool according to claim 12 or 13, characterized in that a pivot bearing of the drive arm in the course of the longitudinal direction the push or pull rod is substantially at the height of the driver, wherein in particular the drive arm a permanently stationary pivot bearing point in particular, wherein the pivot bearing and a power transmission of the Drive arm on the driver lie substantially in one plane, to which the push or pull rod lies as a plane normal, wherein in particular the drive arm has a first section with an active lever and a second section where an operator drives the drive arm actuate can, wherein the indexer a return spring, after loosening a operating force to bring the drive arm from its operating position in a starting point is designed, in which the drive arm for a complete actuation stroke actuated is, and a Dauerverkantung the driver includes, at in particular a return spring acts on the driver so that he in the unactuated operating condition the drive arm against a stop on the drive arm urged on the Push or pull rod tilting rests, in particular a Device for releasing a Dauerabelantung of the driver is provided, wherein the device to release the canting of the driver over a displacement of the push or pull rod against the feed direction the lock gear preventing lock is operable.
DE2003158302 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device Active DE10358302B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003158302 DE10358302B4 (en) 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device

Applications Claiming Priority (10)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003158302 DE10358302B4 (en) 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device
DE20321770U DE20321770U1 (en) 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device
EP07015634A EP1867434B1 (en) 2003-12-12 2004-12-13 Clamping or stretching tool with stepping gear and clockwork drive for continuous displacement of both clamping jaws relative to each other
PCT/EP2004/014179 WO2005056240A2 (en) 2003-12-12 2004-12-13 Clamping and/or splitting tool with a step gear and a spring drive mechanism for continuos displacement of both clamping cheeks relative to one another
US10/576,091 US7651078B2 (en) 2003-12-12 2004-12-13 Clamping and/or spreading tool
AU2004297002A AU2004297002B2 (en) 2003-12-12 2004-12-13 Clamping and/or splitting tool with a step gear and a spring drive mechanism for continuos displacement of both clamping cheeks relative to one another
EP04803809A EP1704021B1 (en) 2003-12-12 2004-12-13 Clamping and/or splitting tool with a drive mechanism for continuous displacement of both clamping cheeks relative to one another
US11/936,439 US7735813B2 (en) 2003-12-12 2007-11-07 Clamping or spreading tool
US12/632,349 US8590871B2 (en) 2003-12-12 2009-12-07 Clamping and or spreading tool
US12/774,516 US8240647B2 (en) 2003-12-12 2010-05-05 Clamping or spreading tool

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10358302A1 DE10358302A1 (en) 2005-07-21
DE10358302B4 true DE10358302B4 (en) 2009-10-01

Family

ID=34683335

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE20321770U Expired - Lifetime DE20321770U1 (en) 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device
DE2003158302 Active DE10358302B4 (en) 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE20321770U Expired - Lifetime DE20321770U1 (en) 2003-12-12 2003-12-12 Drive for clamping and / or spreading tool with activation device

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE20321770U1 (en)

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH250144A (en) * 1946-03-18 1947-08-15 Friche Maurice Vice.
DE901397C (en) * 1951-09-18 1954-01-11 Hans Tallavania Hydraulically clampable vice
DE3336778A1 (en) * 1983-10-10 1985-04-25 Rudi 4018 Langenfeld Kirst Gripping device
DE3917473A1 (en) * 1988-08-09 1990-02-15 Petersen Mfg QUICK RELEASE CLAMP
DE19718673A1 (en) * 1997-05-02 1998-11-05 Bessey & Sohn Fast action clamp
DE29908240U1 (en) * 1999-05-07 1999-09-09 Festo Tooltechnic Gmbh & Co Spring clamps
DE19964314A1 (en) * 1999-11-24 2002-10-24 Huf Huelsbeck & Fuerst Gmbh Keys, especially for motor vehicles
US6568667B1 (en) * 2002-08-16 2003-05-27 John R. Hall Quick setup apparatus for bar clamp operated with one hand

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10335365A1 (en) 2003-08-01 2005-02-24 Irwin Industrial Tools Gmbh Incremental gear for a clamping/expansion tool, especially a clamp clip, comprises an actuation arm that can be actuated with two lifting configurations, and a device for shifting from a first to a second lifting configuration

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH250144A (en) * 1946-03-18 1947-08-15 Friche Maurice Vice.
DE901397C (en) * 1951-09-18 1954-01-11 Hans Tallavania Hydraulically clampable vice
DE3336778A1 (en) * 1983-10-10 1985-04-25 Rudi 4018 Langenfeld Kirst Gripping device
DE3917473A1 (en) * 1988-08-09 1990-02-15 Petersen Mfg QUICK RELEASE CLAMP
DE19718673A1 (en) * 1997-05-02 1998-11-05 Bessey & Sohn Fast action clamp
DE29908240U1 (en) * 1999-05-07 1999-09-09 Festo Tooltechnic Gmbh & Co Spring clamps
DE19964314A1 (en) * 1999-11-24 2002-10-24 Huf Huelsbeck & Fuerst Gmbh Keys, especially for motor vehicles
US6568667B1 (en) * 2002-08-16 2003-05-27 John R. Hall Quick setup apparatus for bar clamp operated with one hand

Also Published As

Publication number Publication date
DE10358302A1 (en) 2005-07-21
DE20321770U1 (en) 2009-09-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1704021B1 (en) Clamping and/or splitting tool with a drive mechanism for continuous displacement of both clamping cheeks relative to one another
DE102004002213B4 (en) Pedestrian protection actuator with reset device
EP1675749B1 (en) Strip clamping device and associated clamping jaws
DE2719241C3 (en) Derailleur for a bicycle
DE3924937A1 (en) PRESSURELESS TOW ROPE CONTROL DEVICE
WO2017121614A1 (en) Support
CH692959A5 (en) Device for locking a shaft.
WO1997026162A1 (en) Parking brake for motor vehicles, vehicle trailers or similar objects
DE3323150C2 (en)
DE10358302B4 (en) Drive for clamping and / or spreading tool with activation device
DE10358304B4 (en) Arrangement with an engine and clamping and / or spreading tool
DE10358301B4 (en) Arrangement with mechanism for charging drive energy, clamping and / or spreading tool
DE10358291B4 (en) Arrangement with a memory for drive energy and clamping and / or spreading tool
DE3309675A1 (en) LEVER LIFT
DE10358296B4 (en) Clamping and / or spreading tool
DE102006013108B4 (en) Clamping tool, in particular tension clamp, vice or Spreizzwinge
DE10358303A1 (en) Clamping and spreading device for single-handed use, comprising locking element with friction surface and ratchet mechanism
DE2641889C3 (en) Binding tool
DE202005001223U1 (en) Device for actuating a brake for a motor vehicle
DE19957749C1 (en) Locking device for automobile standing brake has drive wheel used for rotation of driven wheel and engaged by friction surface of tension cable for converting longitudinal movement of latter into rotation
DE4230580C1 (en)
DE3638882C2 (en)
DE954112C (en) Device for switching on and off movement vogues, especially for gears of agricultural machines
DE10213450A1 (en) Release unit for ratchet mechanism in trigger switch, e.g. twist grips for bicycle gear changes etc. has toothed holder part, is without ratchet toothing to reduce friction, and lever with release element acting with locking element
DE102007060617A1 (en) Tensioning device for a tire chain

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition