DE10257131B4 - A coated material for inkjet printing, a process for its preparation - Google Patents

A coated material for inkjet printing, a process for its preparation

Info

Publication number
DE10257131B4
DE10257131B4 DE2002157131 DE10257131A DE10257131B4 DE 10257131 B4 DE10257131 B4 DE 10257131B4 DE 2002157131 DE2002157131 DE 2002157131 DE 10257131 A DE10257131 A DE 10257131A DE 10257131 B4 DE10257131 B4 DE 10257131B4
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Prior art keywords
coated material
characterized
material according
preceding
obtainable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2002157131
Other languages
German (de)
Other versions
DE10257131A1 (en )
Inventor
Eva Dudek
Robert Dr. Fuss
Peter Dr. Hentzschel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kuraray Specialities Europe GmbH
Original Assignee
Kuraray Specialities Europe GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/52Macromolecular coatings
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
    • C08FMACROMOLECULAR COMPOUNDS OBTAINED BY REACTIONS ONLY INVOLVING CARBON-TO-CARBON UNSATURATED BONDS
    • C08F8/00Chemical modification by after-treatment
    • C08F8/28Condensation with aldehydes or ketones
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; MISCELLANEOUS COMPOSITIONS; MISCELLANEOUS APPLICATIONS OF MATERIALS
    • C09DCOATING COMPOSITIONS, e.g. PAINTS, VARNISHES OR LACQUERS; FILLING PASTES; CHEMICAL PAINT OR INK REMOVERS; INKS; CORRECTING FLUIDS; WOODSTAINS; PASTES OR SOLIDS FOR COLOURING OR PRINTING; USE OF MATERIALS THEREFOR
    • C09D129/00Coating compositions based on homopolymers or copolymers of compounds having one or more unsaturated aliphatic radicals, each having only one carbon-to-carbon double bond, and at least one being terminated by an alcohol, ether, aldehydo, ketonic, acetal, or ketal radical; Coating compositions based on hydrolysed polymers of esters of unsaturated alcohols with saturated carboxylic acids; Coating compositions based on derivatives of such polymers
    • C09D129/14Homopolymers or copolymers of acetals or ketals obtained by polymerisation of unsaturated acetals or ketals or by after-treatment of polymers of unsaturated alcohols
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/502Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording characterised by structural details, e.g. multilayer materials
    • B41M5/508Supports
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/52Macromolecular coatings
    • B41M5/5218Macromolecular coatings characterised by inorganic additives, e.g. pigments, clays
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/52Macromolecular coatings
    • B41M5/5227Macromolecular coatings characterised by organic non-macromolecular additives, e.g. UV-absorbers, plasticisers, surfactants
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/52Macromolecular coatings
    • B41M5/5254Macromolecular coatings characterised by the use of polymers obtained by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds, e.g. vinyl polymers

Abstract

Beschichtetes Material zur Tintenstrahlbedruckung, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung bezogen auf ihr Gesamtgewicht mehr als 0,1 Gew.-% mindestens eines Polyvinylacetals (I) enthält, welches durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Mischung aus containing coated material for ink-jet printing, characterized in that the coating based on its total weight is more than 0.1 wt .-% of at least one polyvinyl acetal (I) which is obtainable by a process in which a mixture of
A.) 50,0 bis 99,99 Gewichtsteilen mindestens eines Polymers (A), welches A.) 50.0 to 99.99 parts by weight of at least one polymer (A) which
a.) 1,0 bis 99,9 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (1) a.) from 1.0 to 99.9 weight .-% structural units of formula (1)
Figure 00000001
wobei R 1 Wasserstoff oder Methyl bedeutet, wherein R 1 is hydrogen or methyl,
b.) 0 bis 99,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (2) b.) from 0 to 99.0 weight .-% structural units of formula (2)
Figure 00000002
wobei R 2 Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen darstellt, wherein R 2 represents hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms,
c.) 0,01 bis 70,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (3) c.) from 0.01 to 70.0 wt .-% structural units of formula (3)
Figure 00000003
wobei R 3 , R 4 , R 5 und R 6 , jeweils unabhängig voneinander Reste mit einem Molekulargewicht im Bereich von 1 bis 500 g/mol sind, wherein R 3, R 4, R 5 and R 6, each independently of one another radicals having a molecular weight in the range of 1 to 500 g / mol,
jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht des Polymers (A) enthält, contains in each case based on the total weight of the polymer (A),
und and
B.) 0,01 bis 50,0 Gewichtsteilen mindestens einer Hydroxyverbindung (B) der Formel (4) B.) 0.01 to 50.0 parts by weight of at least one hydroxy compound (B) of formula (4)
Figure 00000004
wobei R 7 jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1... wherein R 7 are each independently hydrogen or an alkyl radical having 1 ...

Description

  • Die Erfindung betrifft beschichtete Materialien zur Tintenstrahlbedruckung, insbesondere solche Materialien, welche zu einer rascheren Druckfarbentrocknung führen. The invention relates to coated materials for inkjet printing, especially those materials which cause a more rapid ink drying.
  • Der Tintenstrahldruck ist bereits seit langem bekannt und wird beispielsweise in Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry, Fifth Edition on CD-Rom, Wiley-VCH, 1997 – Stichwort: Imaging Technology 2.1.3 Ink-Jet Printing ausführlich beschrieben. Ink jet printing has long been known and described for example in Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry, Fifth Edition on CD-Rom, Wiley-VCH, 1997 - Keyword: Imaging Technology 2.1.3 Ink-jet printing described in detail. Beim Tintenstrahl- oder Ink-Jet-Druckprozess werden mittels unterschiedlicher Verfahrentechniken feinste Tintentröpfchen auf das zu bedruckende Material geschleudert, ohne dass es von der Druckmaschine berührt wird ("non-impact printing"). When ink-jet or ink-jet printing process, fine ink droplets are jetted onto the material to be printed by means of different techniques, without being affected by the printing machine ( "non-impact printing"). Der Weg der Tröpfchen zur Druckvorlage wird durch rechnergesteuerte Druckkopfbewegungen des Tintenstrahldruckers oder durch elektrostatische Ablenkung gesteuert. The path of the droplets to a master is controlled by computer-controlled printing head movements of the ink-jet printer or by electrostatic deflection. Die Tintentröpfchen von je einigen Picolitern Inhalt ergeben, gesamthaft gesehen, den gewünschten Druck in Form von Schrift und Bild. The ink droplets, each a few picoliters content shown is generally speaking, the desired pressure in the form of text and image.
  • Das Basismaterial, welches die zu bedruckende Beschichtung trägt, ist in der Regel flächigeben und kann von seiner Beschaffenheit her absorbierend, wie Faserverbunde (zB Papier, Karton) und Textil, oder nichtabsorbierend, wie Folien (zB aus Kunststoffen, Metall), sein. The base material which carries the print coating is extensively expressed in the rule and can absorbing on its nature forth as fiber composites (for example, paper, cardboard), and dry, or non-absorbent, such as films (such as plastics, metal), be. Das Basismaterial kann bereits mit einem Pigment enthaltenden (Strich) oder pigmentlosen Auftrag (Primer) ausgerüstet worden sein, bevor die weiter unten beschriebenen Beschichtungsmassen auf deren Oberflächen appliziert werden. The base material may have been already equipped with a pigment-containing (bar) or non-pigmented order (primer), before the coating compositions described below are applied to the surfaces thereof. Die Oberflächen der Druckvorlagen müssen, gleich ob gestrichen, Primer-vorbehandelt oder unbehandelt, benetzbar ausgerüstet sein, was insbesondere bei Folienmaterialien wichtig ist. The surfaces of the artwork must, whether painted, primer-pretreated or wettable equipped untreated, what is especially important for film materials. Beispielhaft werden hier die chemische Vorbehandlung und die Coronaentladung als benetzungsfördernd angeführt. For example, the chemical pre-treatment and the corona discharge are provided as wetting promoting here.
  • Tintenstrahldrucker der heutigen Generation erlauben es, mittels Druck in verhältnismäßig kurzer Zeit hochaufgelöste Darstellungen abzubilden, welche hohe Anforderungen an die Bildempfangsmaterialien stellen. ink jet printer of the present generation allow to image high-resolution representations by means of pressure in a relatively short time which make high demands on the image-receiving materials. Im folgenden werden die Eigenschaften zusammengefasst, welche im Rahmen der vorliegenden Erfindung von besonderer Wichtigkeit sind: The following are the properties are summarized, which are within the scope of the present invention are of particular importance:
    • – Druckschärfe, hohe Auflösung - print sharpness, high resolution
    • – Brillanz, hohe Farbdichte, Druckglanz - brilliance, high color density, print gloss
    • – Farbstand, sauber abgegrenztes Druckbild - ink holdout, clean demarcated print image
    • – Homogenität des Druckes, insbesondere in den vollen Flächen - homogeneity of the pressure, especially in the full surfaces
    • – Trocknungsgeschwindigkeit - Drying speed
    • – Abriebfestigkeit - Abrasion resistance
    • – Wasserfestigkeit - water resistance
  • Hierbei ist der Ablauf des Druckprozesses bis zur vollendeten Text- oder Bilddarstellung in der Regel wie folgt: Here, the flow of the printing process is up to the age of text or image representation generally as follows:
    • – Das Tintentröpfchen trifft auf die Druckvorlage, auf welcher es sich idealerweise rasch auf ca. das Doppelte seines ursprünglichen Durchmessers lateral ausbreitet, seine kreisrunde Form beibehält und möglichst wenig in das Druckmedium eindringt. - The ink droplet impinges on the master on which it ideally laterally spreads quickly to about twice its original diameter, retains its circular shape and penetrates as little as possible in the print medium. Durch die begrenzte Ausdehnung des Tröpfchens auf der Oberfläche bis zur leichten Überlappung mit anderen Tröpfchen wird eine gute Abdeckung der Druckvorlage erreicht. Due to the limited extent of the droplet on the surface to the slight overlap with other droplets good coverage of the printing master is obtained.
    • – Während die feste Phase der Ink-Jet-Druckfarbe, insbesondere die Farbstoffe, möglichst an der Oberfläche verbleiben sollen, ist es erwünscht, dass die fluide Phase der Ink-Jet-Druckfarbe so rasch wie möglich in die Bildempfangsschicht, gegebenenfalls auch in Schichten darunter, wegschlägt. - While the solid phase of the ink-jet printing ink, in particular, the dyes are to remain on the surface as possible, it is desirable that the fluid phase of the ink-jet printing ink in the image receiving layer, optionally also in the layers below as rapidly as possible , wegschlägt. Hierdurch wird eine schnelle Trocknung ermöglicht. This enables rapid drying.
    • – Beide vorgenannten Vorgänge müssen absolut gleichmäßig ablaufen, damit bei makroskopischer Betrachtung jede Farbe für sich zu einem homogenen Druckbild von einheitlicher Densität beisteuert. - Both of the aforementioned processes must take place absolutely evenly, thus contributing in macroscopic view for each color into a homogeneous print image of uniform density.
    • – Druckfarben von aneinandergrenzenden Druckbereichen dürfen nicht ineinander laufen (bleeding), was in der Regel nicht stattfindet, wenn die Druckfarben rasch trocknen. - printing inks of adjacent pressure ranges may not run into each other (bleeding), which does not take place normally when the inks dry quickly.
    • – Wie bereits vorstehend beschrieben, ist die Oberfläche der Druckvorlage durch Behandlung, Ausrüstung oder Beschichtung so beschaffen, dass sich die Farbstoffkörper der applizierten Druckfarben gut adsorbieren bzw. fixieren lassen. - As already described above, the surface of the master by treatment, equipment or coating is such that the dye of the applied ink body adsorb well or can be fixed. Damit ist gewährleistet, dass der Ink-Jet-Druck nicht abgewischt oder abgerieben werden kann. This ensures that the ink-jet printing can not be wiped or rubbed off.
    • – Bei wasserfesten Ausrüstungen der Papieroberfläche wird die Ink-Jet-Druckfarbe oberflächennah auf eine solche Weise eingebettet und fixiert, dass die Farbkörper weitgehend vor Wasser geschützt sind. - With waterproof equipment of the paper surface, the inkjet ink is close to the surface embedded in such a way and fixed, that the stains are largely protected from water. Die Zusammensetzung der Beschichtung ist auf diese Forderung besonders abgestellt. The composition of the coating is particularly geared to this requirement.
  • Die Verwendung von Polyvinylalkoholen und Polyvinylacetalen als Bindemittel bei der Tintenstrahlbedruckung ist aus der Literatur bereits bekannt. The use of polyvinyl alcohols and polyvinyl as binders in the ink-jet printing is already known from the literature. Beispielsweise beschreiben die Druckschriften For example, describe the publications DE 41 16 595 A1 DE 41 16 595 A1 , . EP 0 379 964 A1 EP 0379964 A1 und and EP 0 423 829 A1 EP 0423829 A1 Empfangsschichten für die Tintenstrahlbedruckung, welche Silika, ein kationisches Polymer und Polyvinylalkohol enthalten. Receiving layers for ink-jet printing, containing silica, a cationic polymer and polyvinyl alcohol. Die Druckschriften The documents JP11240246A1 JP11240246A1 und and JP2038088 A1 JP2038088 A1 offenbaren Empfangsschichten für die Tintenstrahlbedruckung, welche Polyvinylacetale, aufweisen. disclose receiving layers for ink-jet printing, which comprise polyvinyl acetals. Weiterhin sind den Druckschriften Furthermore, the publications DE 195 34 327 A1 DE 195 34 327 A1 und and JP3197511 JP3197511 Tintenstrahl-Druckfarben zu entnehmen, welche Polyvinylalkohol bzw. Polyvinylacetale als Bindemittel enthalten. refer inkjet ink containing polyvinyl alcohol or polyvinyl acetals as binders.
  • Die Verwendung derartiger Materialien im Tintenstrahldruck liefert in der Regel befriedigende Ergebnisse. The use of such materials in the inkjet printing provides satisfactory results in general. Nachteilig sind allerdings die langen Trocknungszeiten der Druckfarbe sowie die insbesondere im Vergleich mit anderen Drucktechniken, wie beispielsweise dem Laserdruck, geringere Qualität des Druckbildes. However, a disadvantage is the long drying times of the ink and particularly in comparison with other printing techniques, such as laser printing, lower quality of the printed image.
  • DE 199 33 139 A1 DE 199 33 139 A1 betrifft Pigmentdispersionen für Aufzeichnungsmedien, welche Polyvinylacetale enthalten, die zusätzlich mit Oligo- oder Polyethylenglykol oder Oligo- oder Polypropylenglykol veretherte Polyvinylalkoholeinheiten aufweisen können. relates to pigment dispersions for recording media which include polyvinyl acetals, which may have additionally etherified with oligo- or polyethylene glycol or polypropylene glycol oligomers or polyvinyl alcohol.
  • DE 694 03 396 T2 DE 694 03 396 T2 beschreibt ein Tintenstrahlaufzeichnungsverfahren, bei welchem herkömmlicher Polyvinylalkohol eingesetzt wird. describes an ink jet recording method is used in which conventional polyvinyl alcohol.
  • DE 694 03 566 T2 DE 694 03 566 T2 offenbart Aufzeichnungsmittel für den Tintenstrahldruck, welche eine Tintenaufnahmeschicht aus Polyvinylalkohol, Polyalkylenoxid und einem hydrophilen Acrylharz aufweisen. discloses recording medium for ink jet printing having an ink-receiving layer of polyvinyl alcohol, polyalkylene oxide and a hydrophilic acrylic resin.
  • DE 100 11 096 A1 DE 100 11 096 A1 betrifft die Verwendung von carboxylgruppenhaltigen Acetalpolymeren in lichtempfindlichen Zusammensetzungen und lithographischen Druckplatten. relates to the use of carboxyl-containing acetal in light-sensitive compositions and lithographic printing plates.
  • US 5 332 774 US 5,332,774 beschreibt weichgemachte Polyvinylacetalharze umfassend ein Polyvinylacetal und einen Weichmacher, wie beispielsweise einen Glykolether. describes plasticized polyvinyl acetal resin comprising a polyvinyl acetal and a plasticizer such as a glycol ether.
  • US 5 989 650 US 5,989,650 offenbart ein Medium für den Tintenstrahldruck aufweisend eine Tintenempfangsschicht, die ausgehend von einem teilacetalisierten Polyvinylalkohol hergestellt wird. discloses a medium for ink jet printing comprising an ink-receiving layer which is made from a partially acetalized polyvinyl alcohol.
  • DE 101 20 492 A1 DE 101 20 492 A1 betrifft die Verwendung von veretherten Vinylalkohol-Polymerisaten als Verdickungsmittel. relates to the use of etherified vinyl alcohol polymers as thickeners.
  • Die nachveröffentlichte the post DE 102 29 213 A1 DE 102 29 213 A1 offenbart die erfindungsgemäß verwendeten Polyvinylacetale und ihre Herstellung, jedoch nicht ihre Verwendung als Empfangsschicht für die Tintenstrahlbedruckung. discloses the polyvinyl acetals of the invention and used according to their preparation, but not their use as a receiving layer for the ink-jet printing.
  • DE 40 33 775 A1 DE 40 33 775 A1 beschreibt Pfropfpolyvinylacetale mit Acetalgruppen aus verätherten w-Hydroxy(poly)alkoxyalkanalen. describes graft polyvinyl acetal with from etherified w-hydroxy (poly) alkoxyalkanalen.
  • In Anbetracht dieses Standes der Technik war es daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung, beschichtete Materialien bereitzustellen, welche im Tintenstrahldruck eine schnellere Trocknung der Druckfarbe erlauben und gleichzeitig ein verbessertes Druckbild liefern. In view of this prior art, it was therefore an object of the present invention to provide coated materials, which allow in ink-jet printing a faster drying of the ink and at the same time provide an improved printed image. Insbesondere sollte In particular, should
    • – die Adhäsion der Druckfarbe auf der bedruckten Beschichtung; - the adhesion of the printing ink on the printed coating;
    • – der Folienglanz bzw. der Papierglanz; - the film gloss or gloss of the paper;
    • – die Intensität der Farben; - the intensity of the colors;
    • – die Homogenität der Farben; - the homogeneity of the colors;
    • – die Druckschärfe; - the printing field;
    • – der Druckglanz; - print gloss;
    • – die Trocknungsgeschwindigkeit der Druckfarbe und - the rate of drying of the ink and
    • – die Wasserfestigkeit Druckfarbe - the water resistance of ink
    nach Möglichkeit verbessert werden. if possible improved. Gleichzeitig sollte ein Ineinanderlaufen der Druckfarben, das sogenannte "bleeding", nach Möglichkeit vermieden werden. At the same time running together of the inks, the so-called "bleeding" should be avoided if possible.
  • Eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung war auch darin zu erblicken, Verfahren zur Herstellung der erfindungsgemäßen beschichteten Materialien anzugeben, welche auf einfache Art und Weise, großtechnisch und kostengünstig durchführbar sind. An object of the present invention was also to be seen to provide process for the preparation of the coated materials according to the invention which are in a simple manner, a large scale and inexpensively.
  • Gelöst werden diese sowie weitere nicht explizit genannte Aufgaben, die jedoch aus den hierin einleitend diskutierten Zusammenhängen ohne weiteres ableitbar oder erschließbar sind, durch ein beschichtetes Material mit allen Merkmalen des Patentanspruches 1. Zweckmäßige Abwandlungen erfindungsgemäßen beschichteten Materials werden in den auf Anspruch 1 rückbezogenen Unteransprüchen unter Schutz gestellt. These objects as well as other not explicitly mentioned tasks, but that are derived or developed from the introductory relations discussed readily by a coated material 1 with all features of claim Appropriate modifications to the inventive coated material are in the claims referring back to claim 1 subclaims provided protection. Die Ansprüche der Verfahrenskategorie beschreiben bevorzugte Vorgehensweisen zur Herstellung des erfindungsgemäßen beschichteten Materials. The claims of Process Category describe preferred procedures for preparing the coated material of the invention.
  • Dadurch dass man ein beschichtetes Material bereitstellt, welches sich dadurch auszeichnet, dass die Beschichtung bezogen auf ihr Gesamtgewicht mehr als 0,1 Gew.-% mindestens eines Polyvinylacetals (I) enthält, welches durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Mischung aus Characterized that it provides a coated material, which is characterized in that the coating contains, based on its total weight more than 0.1 wt .-% of at least one polyvinyl acetal (I) which is obtainable by a process in which a mixture of
    • A.) 50,0 bis 99,99 Gewichtsteilen mindestens eines Polymers (A), welches a.) 1,0 bis 99,9 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (1) A.) 50.0 to 99.99 parts by weight of at least one polymer (A), which a.) From 1.0 to 99.9 weight .-% structural units of formula (1)
      Figure 00060001
      wobei R 1 Wasserstoff oder Methyl bedeutet, b.) 0 bis 99,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (2) wherein R 1 is hydrogen or methyl, b.) from 0 to 99.0 weight .-% structural units of formula (2)
      Figure 00070001
      wobei R 2 Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen darstellt, c.) 0,01 bis 70,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (3) wherein R 2 represents hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, c.) from 0.01 to 70.0 wt .-% structural units of formula (3)
      Figure 00070002
      wobei R 3 , R 4 , R 5 und R 6 , jeweils unabhängig voneinander Reste mit einem Molekulargewicht im Bereich von 1 bis 500 g/mol sind, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht des Polymers (A) enthält, und wherein R 3, R 4, R 5 and R 6 are each independently radicals having a molecular weight in the range of 1 to 500 g / mol, in each case based on the total weight of the polymer (A), and
    • B.) 0,01 bis 50,0 Gewichtsteilen mindestens einer Hydroxyverbindung (B) der Formel (4) B.) 0.01 to 50.0 parts by weight of at least one hydroxy compound (B) of formula (4)
      Figure 00070003
      wobei R 7 jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen bedeutet, R 8 Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen darstellt und n eine Zahl größer gleich 2 ist, mit wherein R 7 are each independently hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, R 8 represents hydrogen or an alkyl radical having 1 to 10 carbon atoms and n is a number greater than or equal to 2, with
    • C.) mindestens einer Verbindung (C) der Formel (5) umsetzt, C.) at least one compound (C) of the formula (5) is reacted,
      Figure 00070004
      wobei R 9 und R 10 jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff, COOH, eine Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen oder eine gegebenenfalls substituierte Arylgruppe mit 6 bis 12 Kohlenstoffatomen sind, wherein R 9 and R 10 are each independently hydrogen, COOH, an alkyl group having 1 to 10 carbon atoms or an optionally substituted aryl group having 6 to 12 carbon atoms,
    wobei man pro mol Hydroxylgruppen, die das Polymer (A) und die Hydroxyverbindung (B) in Summe enthalten, 0,0005 bis 0,5 mol der Verbindung (C) einsetzt, being used per mol hydroxyl groups containing the polymer (A) and the hydroxy compound (B) in total, 0.0005 to 0.5 mol of the compound (C),
    gelingt es auf nicht ohne weiteres vorhersehbare Weise, ein beschichtetes Material für die Tintenstrahlbedruckung zugänglich zu machen, welches im Vergleich mit herkömmlichen beschichteten Materialien eine schnellere Trocknung der Druckfarbe erlaubt. it is possible in a not immediately foreseeable manner to make a coated material for the inkjet printing accessible which allows a faster drying of the ink, in comparison with conventional coated materials.
  • Zugleich weist das erfindungsgemäße beschichtete Material eine Reihe weiterer wichtiger Vorteile auf. At the same time has coated material according to the invention on a number of important advantages. Hierzu gehören unter anderem: These include:
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird die Adhäsion der Druckfarbe auf der bedruckten Beschichtung sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel verbessert. - The inventive coated material, the adhesion of the printing ink is improved on the coating printed both in black and full color in the rule.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird der Folienglanz bzw. der Papierglanz sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel verbessert. - The inventive coated material of the film or the gloss paper gloss is improved in both the black and the color in the rule.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird die Intensität der Farben sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel verbessert. - The inventive coated material, the intensity of color is improved in both the black and the color in the rule.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird die Homogenität der Farben sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel verbessert. - The inventive coated material homogeneity of color is improved both in black and in color printing in general.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird die Druckschärfe sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel verbessert. - By the inventive material coated printing sharpness is improved both in black and in color printing in general.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird der Druckglanz sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel verbessert. - The inventive coated material print gloss is improved both in black and in color printing in general.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird die Trocknungsgeschwindigkeit der Druckfarbe sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck in der Regel deutlich erhöht. - The inventive coated material, the drying speed of the ink is increased significantly, as a rule, both in black and in color printing.
    • – Durch das erfindungsgemäße beschichtete Material wird die Wasserfestigkeit der Druckfarbe sowohl im Schwarz- als auch im Farbdruck deutlich verbessert. - The inventive coated material, the water resistance of the ink is significantly improved in both the black and the color printing.
    • – Das erfindungsgemäße beschichtete Material ist auf einfache Art und Weise großtechnisch und kostengünstig herstellbar. - The coated material according to the invention is industrially and economically produced in a simple manner.
  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein beschichtetes Material zur Tintenstrahlbedruckung. The present invention relates to a coated material for inkjet printing. Es umfasst vorzugsweise ein Basismaterial, welches auf mindestens einer Seite, vorzugsweise auf seiner gesamten Oberfläche, mit der erfindungsgemäßen Beschichtung versehen ist. It preferably comprises a base material which is provided on at least one side, preferably on its entire surface, with the inventive coating. Besonders geeignete Basismaterialien umfassen im Rahmen der vorliegenden Erfindung: Particularly suitable base materials include within the scope of the present invention:
    • – Papier und Karton, - paper and cardboard,
    • – Textilien aller Art, - all kinds of textiles,
    • – Folien, insbesondere aus Kunststoff, welche, bezogen auf ihr Gesamtgewicht, vorzugsweise mehr als 50 Gew.-%, zweckmäßigerweise zu mehr als 75 Gew.-%, insbesondere zu mehr als 85 Gew.-%, aus Polyethylen, Polypropylen, Polyester, insbesondere Polyethylenterephthalat, Polyvinylchlorid, Polyacrylat, Polymethacrylat und/oder Polycarbonat enthält; - films, in particular plastic, which, based on their total weight, preferably more than 50 wt .-%, advantageously more than 75 wt .-%, in particular more than 85 wt .-%, of polyethylene, polypropylene, polyester, particularly polyethylene terephthalate, polyvinyl chloride, polyacrylate, polymethacrylate and / or polycarbonate contains;
    • – Aluminium sowie - Aluminum and
    • – kaschierte Laminate oder Extrudate dieser Materialien. - clad laminates or extrudates of these materials.
  • Dabei bezeichnet Papier im Rahmen der vorliegenden Erfindung einen flächigen, im wesentlichen aus Fasern vorwiegend pflanzlicher Herkunft bestehenden Werkstoff, der durch Entwässerung einer Faserstoffaufschwemmung auf einem Sieb gebildet wird (vgl. DIN 6730: 1996-05). In this paper referred to in the present invention, a sheet, consisting essentially of fibers of predominantly vegetable origin material which is formed by dewatering a Faserstoffaufschwemmung on a sieve (cf. DIN 6730. 1996-05). Dabei entsteht ein Faserfilz, der anschließend verdichtet und getrocknet wird. Here, a fiber felt which is then compressed and dried arises. Das Flächengewicht beträgt im allgemeinen bis zu 225 g/m 2 . The basis weight is generally up to 225 g / m 2. Bei Flächengew. At Basis Wt. > 225 g/m 2 spricht man von Pappe. > 225 g / m 2 is referred to as cardboard. Für weitere Details wird auf die gängige Fachliteratur, insbesondere auf Römpp Lexikon Chemie – Version 2.0, Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag 1999 – Stichwort „Papier" und die an dieser Stelle zitierten Quellen verwiesen. Georg Thieme Verlag 1999 - keyword "paper" and quoted at this point sources referenced: Stuttgart / New York version 2.0 - For further details, reference is made to the familiar technical literature, especially to Römpp Lexikon Chemie.
  • Karton bezeichnet im Rahmen der vorliegenden Erfindung ein aus Papierstoff bestehender flächiger Werkstoff, der in seinen Eigenschaften zwischen Papier und Pappe liegt und hinsichtlich des Flächengewichts von 150 bis 600 g/m 2 sowohl in das Gebiet der Papiere als auch in das der Pappen hineinreicht. Cardboard used in the context of the present invention, a paper substance existing-area material which is located in its properties between paper and cardboard and m 2 extends basis weight of 150 to 600 g / both in the field of papers and in that of the paperboard. Er ist steifer als Papier und wird im allgemeinen aus höherwertigen Stoffen hergestellt als Pappe. He is stiffer than paper and is generally made of higher quality materials as cardboard. Die Bezeichnung der verschiedenen Karton-Sorten richtet sich nach Verwendungszweck und Eigenschaften (s. DIN 6730 (05/1996)). The designation of the various cardboard varieties depends on the purpose and characteristics (s. DIN 6730 (05/1996)).
  • Folien bezeichnen im Rahmen der vorliegenden Erfindung dünne, flächige, flexible, aufwickelbare Bahnen aus Metallen (dünnste Bleche, z. B. Blattgold, Aluminium, Zinn-Folie = Stanniol) oder Kunststoffen (z. B. Celluloseacetat, PVC, Polyethylen). Films designate in the present invention, thin, flat, flexible, windable webs made of metal (thinnest sheets z. B. Journal of gold, aluminum, tin foil = tin foil) or plastics (eg., Cellulose acetate, PVC, polyethylene). Besonders dünne Folien nennt man auch Filme. Particularly thin films is also called movies. Metall-Folien erhält man durch Walzen oder Schlagen, Kunststoff-Folien durch Gießen, Kalandrieren oder Extrudieren, das als Blasformen ausgeführt wird, wobei Schlauch- bzw. Blas-Folien entstehen, die aufgeschnitten werden. Metal sheets obtained by rolling or beating, plastic film by casting, calendering or extrusion, which is designed as blow molding, wherein a tube or blow films are formed which are cut away. Für weitere Details wird auf die gängige Fachliteratur, insbesondere auf Römpp Lexikon Chemie – Version 2.0, Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag 1999 – Stichwort "Folien" und die an dieser Stelle zitierten Quellen verwiesen. Georg Thieme Verlag 1999 - keyword "films" and cited at this point sources referenced: Stuttgart / New York version 2.0 - For further details, reference is made to the familiar technical literature, especially to Römpp Lexikon Chemie.
  • Erfindungsgemäß weist die Beschichtung bezogen auf ihr Gesamtgewicht mehr als 0,1 Gew.-%, vorzugsweise mehr als 0,5 Gew.-%, zweckmäßigerweise mehr als 1,0 Gew.-%, insbesondere mehr als 2,0 Gew.-%, mindestens eines Polyvinylacetals (I) auf, welches durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Mischung aus According to the invention, the coating based on its total weight is more than 0.1 wt .-%, preferably more than 0.5 wt .-%, advantageously more than 1.0 wt .-%, in particular more than 2.0 wt .-% of at least one polyvinyl acetal (I) which is obtainable by a process in which a mixture of
    • A.) 50,0 bis 99,99 Gewichtsteilen mindestens eines Polymers (A) und A.) 50.0 to 99.99 parts by weight of at least one polymer (A) and
    • B.) 0,01 bis 50,0 Gewichtsteilen mindestens einer Hydroxyverbindung (B) B.) 0.01 to 50.0 parts by weight of at least one hydroxy compound (B)
    • C.) mit mindestens einer Verbindung (C) der Formel (5) umsetzt. C.) (with at least one compound C) of the formula (5) are reacted.
  • Dabei ergibt die Summe der Gewichtsteile aus A.) und B.) vorzugsweise 100,0 Gewichtsteile. The sum of the parts by weight of A.) and B.) preferably gives 100.0 parts by weight.
  • Das Polymer (A) enthält jeweils bezogen auf sein Gesamtgewicht The polymer (A) contains in each case based on its total weight
    • a.) 1,0 bis 99,9 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (1) a.) from 1.0 to 99.9 weight .-% structural units of formula (1)
      Figure 00100001
    • b.) 0 bis 99,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (2) b.) from 0 to 99.0 weight .-% structural units of formula (2)
      Figure 00110001
    • c.) 0,01 bis 70,0 Gew.-%, Struktureinheiten der Formel (3) c.) from 0.01 to 70.0 wt .-% structural units of formula (3)
      Figure 00110002
  • Dabei sind die jeweiligen Struktureinheiten natürlich voneinander verschieden, insbesondere umfasst im Rahmen der vorliegenden Erfindung die Struktureinheit der Formel (3) nicht die Struktureinheiten der Formel (1) oder (2). The respective structural units are different from each other, of course, particularly the structural unit of the formula (3) does not include within the scope of the present invention, the structural units of formula (1) or (2).
  • Der Rest R 1 stellt jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff oder Methyl, vorzugsweise Wasserstoff dar. The radical R 1 is each independently hydrogen or methyl, preferably hydrogen.
  • Der Rest R 2 kennzeichnet Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen, vorzugsweise einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen, zweckmäßigerweise eine Methyl-, Ethyl-, n-Propyl-, iso-Propyl-, n-Butyl-, sec-Butyl-, tert-Butyl-, n-Pentyl- oder eine n-Hexylgruppe, vorteilhafterweise eine Methyl- oder eine Ethylgruppe, insbesondere eine Methylgruppe. The radical R 2 denotes hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, preferably an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, advantageously a methyl, ethyl, n-propyl, iso-propyl, n-butyl, sec-butyl -, tert-butyl, n-pentyl or n-hexyl group, advantageously a methyl or an ethyl group, especially a methyl group.
  • Die Reste R 3 , R 4 , R 5 und R 6 sind jeweils unabhängig voneinander Reste mit einem Molekulargewicht im Bereich von 1 bis 500 g/mol, zweckmäßigerweise Wasserstoff, ein gegebenenfalls verzweigter, aliphatischer oder cycloaliphatischer Rest mit 1 bis 16 Kohlenstoffatomen, der gegebenenfalls eine oder mehrere Carbonsäure-, Carbonsäureanhydrid-, Carbonsäureester-, Carbonsäureamid- und/oder Sulfonsäuregruppen enthalten kann. The radicals R 3, R 4, R 5 and R 6 are each independently of one another radicals having a molecular weight in the range of 1 to 500 g / mol, suitably hydrogen, an optionally branched, aliphatic or cycloaliphatic radical having 1 to 16 carbon atoms, optionally may contain one or more carboxylic acid, carboxylic anhydride, carboxylic ester, carboxamide and / or sulfonic acid groups.
  • Besonders bevorzugte Struktureinheiten der Formel (3) leiten sich von geradkettigen oder verzweigten Olefinen mit 2 bis 18 Kohlenstoffatomen, (Meth)acrylsäure, Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Fumarsäure, Itaconsäure, (Meth)acrylamiden und/oder Ethylensulfonsäure ab. Particularly preferred structural units of the formula (3) are derived from linear or branched olefins having 2 to 18 carbon atoms, (meth) acrylic acid, maleic acid, maleic anhydride, fumaric acid, itaconic acid, (meth) acrylamides and / or from ethylenesulfonic. Dabei haben sich Olefine, insbesondere solche mit einer endständigen CC-Doppelbindung, die vorzugsweise 2 bis 6 Kohlenstoffatome aufweisen, insbesondere Ethylen, als ganz besonders günstig erwiesen. Thereby olefins, in particular those proven having a terminal carbon-carbon double bond, preferably having 2 to 6 carbon atoms, in particular ethylene, very particularly advantageous. Weiterhin führen auch Struktureinheiten (3), die sich von Acrylamidopropenylsulfonsäure (AMPS) ableiten, erfindungsgemäß zu ganz besonders vorteilhaften Ergebnissen. Furthermore, structural units (3) derived from acrylamidopropenylsulfonic acid (AMPS) according to the invention particularly beneficial results.
  • Die Gesamtanzahl an Struktureinheiten der Formel (2) ist vorzugsweise im Bereich von 0,1 bis 40 mol-%, zweckmäßigerweise im Bereich von 0,5 bis 25,0 mol-%, insbesondere im Bereich von 1,0 bis 15,0 mol-%, jeweils bezogen auf die Gesamtanzahl an Struktureinheiten der Formel (1) und (2). The total number of structural units of formula (2) is preferably in the range of 0.1 to 40 mol%, suitably in the range from 0.5 to 25.0 mol%, in particular in the range from 1.0 to 15.0 mol -%, each based on the total number of structural units of formula (1) and (2). Dabei wird gemäß einer ersten bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ein Polymer (A) einsetzt, welches bezogen auf die Gesamtanzahl an Struktureinheiten der Formel (1) und (2) 1,0 bis 2,0 mol-% Struktureinheiten der Formel (2) enthält. In this case, a polymer (A) is used according to a first preferred embodiment of the present invention, which in relation (1) and (2) contains the total number of structural units of the formula 1.0 to 2.0 mol% of structural units of formula (2) , Gemäß einer zweiten bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird ein Polymer (A) einsetzt, welches bezogen auf die Gesamtanzahl an Struktureinheiten der Formel (1) und (2) 3,0 bis 7,0 mol-% Struktureinheiten der Formel (2) enthält. According to a second preferred embodiment of the present invention, a polymer (A) is used which contains, based on the total number of structural units of formula (1) and (2) 3.0 to 7.0 mol% of structural units of formula (2). Gemäß einer dritten bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird ein Polymer (A) einsetzt, welches bezogen auf die Gesamtanzahl an Struktureinheiten der Formel (1) und (2) 10,0 bis 15,0 mol-% Struktureinheiten der Formel (2) enthält. According to a third preferred embodiment of the present invention, a polymer (A) is used, which contains based on the total number of structural units of formula (1) and (2) 10.0 to 15.0 mol% of structural units of formula (2).
  • Gemäß einer weiteren besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung enthält das Polymer (A), jeweils bezogen auf sein Gesamtgewicht, > 50,0 Gew.-%, zweckmäßigerweise > 60,0 Gew.-%, vorteilhafterweise > 70,0 Gew.-%, insbesondere > 80,0 Gew.-% an Struktureinheiten der Formel (1) und/oder (2). According to another particularly preferred embodiment of the present invention, the polymer (A), in each case based on its total weight,> 50.0 wt .-%, advantageously> 60.0 wt .-% contains, advantageously> 70.0 wt .-% , in particular> 80.0 wt .-% of structural units of formula (1) and / or (2). Besonders vorteilhafte Ergebnisse können dabei mit Polymeren (A) erzielt werden, die, jeweils bezogen auf ihr Gesamtgewicht, > 85,0 Gew.-%, zweckmäßigerweise > 90,0 Gew.-%, vorteilhafterweise > 95,0 Gew.-%, insbesondere > 99,0 Gew.-% an Struktureinheiten der Formel (1) und/oder (2) enthalten. Particularly advantageous results can thereby be achieved with polymers (A) which, in each case based on its total weight,> 85.0 wt .-%, advantageously> 90.0 wt .-%, preferably> 95.0 wt .-%, in particular> 99.0 wt .-% of structural units of formula (1) and / or (2) included.
  • Im Rahmen der vorliegenden Erfindung kann das Polymer (A) einen syndiotaktischen, isotaktischen und/oder ataktischen Kettenaufbau besitzen. In the present invention, the polymer (A) can have a syndiotactic, isotactic and / or atactic chain structure. Weiterhin kann es sowohl als random- als auch als Blockcopolymer vorliegen. It may also be present either as random-as well as a block copolymer.
  • Die Viskosität des Polymers (A) ist erfindungsgemäß von untergeordneter Bedeutung, prinzipiell können sowohl niedermolekulare als auch hochmolekulare Polymere (A) eingesetzt werden. The viscosity of the polymer (A) according to the invention is of minor importance, in principle, both low molecular weight and high molecular weight polymers (A) can be used. Dennoch hat es sich im Rahmen der vorliegenden Erfindung als ganz besonders günstig erwiesen, dass das Polymer (A) eine Viskosität im Bereich von 1 bis 70 mPas, vorzugsweise im Bereich von 2 bis 40 mPas, insbesondere im Bereich von 3 bis 30 mPas, aufweist (gemessen als 4 Gew.-%-ige wässrige Lösung nach Höppler bei 20°C, DIN 53015). Nevertheless, it has proved to be particularly favorable in the context of the present invention that the polymer (A) has a viscosity in the range of 1 to 70 mPas, preferably in the range of 2 to 40 mPas, in particular in the range of 3 to 30 mPas (measured as a 4 wt .-% - aqueous solution according to Höppler at 20 ° C, DIN 53015).
  • Die Herstellung der erfindungsgemäß zu verwendenden Polymere (A) kann auf an sich bekannte Weise in einem zweistufigem Verfahren erfolgen. The preparation according to the invention to use polymers (A) can be carried out in a known manner in a two-stage process. In einem ersten Schritt wird der entsprechende Vinylester in einem geeigneten Lösungsmittel, in der Regel Wasser oder ein Alkohol, wie Methanol, Ethanol, Propanol und/oder Butanol, unter Verwendung eines geeigneten Radikalstarters, radikalisch polymerisiert. In a first step the corresponding Vinylester in a suitable solvent, usually water or an alcohol such as methanol, ethanol, propanol and / or butanol, free-radical polymerization using a suitable free radical initiator. Wird die Polymerisation in der Gegenwart radikalisch copolymerisierbarer Monomere durchgeführt, so erhält man die entsprechenden Vinylester-Copolymere. If the polymerization is carried out in the presence of radically copolymerizable monomers, one obtains the corresponding Vinylester copolymers.
  • Das Vinylester(co)polymer wird dann in einem zweiten Schritt, üblicherweise durch Umesterung mit Methanol, verseift, wobei man den Verseifungsgrad auf an sich bekannte Weise, beispielsweise durch Variation der Katalysatorkonzentration, der Reaktionstemperatur und/oder der Reaktionszeit, gezielt einstellen kann. The Vinylester (co) polymer is then in a second step, usually by transesterification with methanol, is saponified, whereby it is possible to adjust the degree of hydrolysis in a known per se manner, such as by varying the catalyst concentration, reaction temperature and / or the reaction time specifically. Für weitere Details wird auf die gängige Fachliteratur, insbesondere auf Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry, Fifth Edition on CD-Rom Wiley-VCH, 1997, Keyword: Poly(Vinyl Acetals) und die dort angegebenen Literaturstellen verwiesen. Poly (vinyl acetal) and the references given therein: for further details of 1997 keyword is to the current technical literature, especially to Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry, Fifth Edition on CD-Rom Wiley-VCH,.
  • Die Hydroxyverbindung (B) genügt erfindungsgemäß der Formel (4) The hydroxy compound (B) is sufficient according to the invention of the formula (4)
  • Figure 00130001
  • Der Rest R 7 bezeichnet Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen, vorzugsweise eine Methyl-, Ethyl-, n-Propyl-, iso-Propyl-, n-Butyl-, sec-Butyl-, tert-Butyl-, n-Pentyl- oder eine n-Hexylgruppe, insbesondere eine Methylgruppe. The radical R 7 denotes hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, preferably a methyl, ethyl, n-propyl, iso-propyl, n-butyl, sec-butyl, tert-butyl, n- pentyl or n-hexyl group, especially a methyl group. Gemäß einer ganz besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung steht der Rest R 7 für Wasserstoff. According to a very particularly preferred embodiment of the present invention, the radical R 7 is hydrogen.
  • Dabei können die Reste R 7 jeweils unabhängig voneinander gewählt werden, dh jede Wiederholungseinheit -CHR 7 -CH 2 -O- kann einen anderen Rest R 7 aufweisen. The radicals R 7 are each independently selected, ie, each repeating unit -CHR 7 -CH 2 -O- may comprise another radical R. 7 Folglich umfasst die vorstehende Definition der Hydroxyverbindung (B) sowohl Polyethylenglykol(monoether) und Polypropylenglykol(monoether) als auch Polyethylenglykol-co-propylenglykol(monoether). Consequently, the above definition of the hydroxy compound (B) includes both polyethylene glycol (monoether) and polypropylene glycol (monoether) and polyethylene glycol-co-propylene glycol (monoether). Letztere können sowohl einen statistischen als auch einen blockartigen Aufbau, wie beispielsweise die Polymere Pluronic ® und Genapol ® besitzen. The latter can have both a statistical and a block-like structure, such as the polymers Pluronic ® and Genapol ®.
  • Der Rest R 8 kennzeichnet Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, vorzugsweise eine Methyl-, Ethyl-, n-Propyl-, iso-Propyl-, n-Butyl-, sec-Butyl-, tert-Butyl-; The radical R 8 denotes hydrogen or an alkyl radical having 1 to 10 carbon atoms, preferably a methyl, ethyl, n-propyl, iso-propyl, n-butyl, sec-butyl, tert-butyl; n-Pentyl-, n-Hexyl-, n-Heptyl-, n-Octyl-, n-Nonyl- oder eine n-Decylgruppe, insbesondere eine Methylgruppe. n-pentyl, n-hexyl, n-heptyl, n-octyl, n-nonyl or n-decyl group, especially a methyl group. Gemäß einer ganz besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung stellt der Rest R 8 Wasserstoff dar. According to a very particularly preferred embodiment of the present invention, the radical R 8 represents hydrogen.
  • n ist eine Zahl größer gleich 2, vorzugsweise eine Zahl im Bereich von 2 bis 1000, zweckmäßigerweise im Bereich von 3 bis 300 vorteilhafterweise im Bereich von 3 und 25, besonders bevorzugt im Bereich von 3 bis 10, insbesondere im Bereich von 4 bis 6. Weiterhin können besonders günstige Ergebnisse erzielt werden, wenn n eine Zahl im Bereich von 10 bis 20, insbesondere im Bereich von 12 bis 15 ist. n is a number greater than 2, preferably a number in the range of 2 to 1000, advantageously in the range of 3 to 300 advantageously in the range of 3 to 25, particularly preferably in the range of 3 to 10, in particular in the range 4 to 6 further, particularly favorable results can be achieved when n is a number in the range of 10 to 20, in particular in the range 12 to 15
  • Die Verbindung (C) besitzt erfindungsgemäß die Formel (5) The compound (C) according to the invention has the formula (5)
  • Figure 00140001
  • Die Reste R 9 und R 10 sind jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff, COOH, eine Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen oder eine Arylgruppe mit 6 bis 12 Kohlenstoffatomen. The radicals R 9 and R 10 are each independently hydrogen, COOH, an alkyl group having 1 to 10 carbon atoms or an aryl group having 6 to 12 carbon atoms. Dabei können diese Alkyl- und Arylreste mit einer oder mehreren Carboxyl-, Hydroxyl-, Sulfonsäuregruppen und/oder Halogenatomen, wie Fluor, Chlor, Brom, Iod, substituiert sein. Here, these alkyl and aryl groups may be with one or more carboxyl, hydroxyl, sulfonic acid groups and / or halogen atoms such as fluorine, chlorine, bromine, iodine, be substituted. Zu den bevorzugten Verbindungen (C) gehören Formaldehyd, Acetaldehyd, Propionaldehyd, n-Butyraldehyd, iso-Butyraldehyd, 2-Ethoxybutyraldehyd, Paraldehyd, 1,3,5-Trioxan, Capronaldehyd, 2-Ethylhexanal, Pelargonaldehyd, 3,5,5-Trimethylhexanal, 2-Formyl-benzoesulfonsäure, Aceton, Ethylmethylketon, Butylethylketon undIoder Ethylhexylketon. The preferred compounds (C) include formaldehyde, acetaldehyde, propionaldehyde, n-butyraldehyde, isobutyraldehyde, 2-Ethoxybutyraldehyd, paraldehyde, 1,3,5-trioxane, capronaldehyde, 2-ethylhexanal, pelargonaldehyde, 3,5,5- trimethylhexanal, 2-formyl-benzoesulfonsäure, acetone, ethyl methyl ketone, Butylethylketon andor Ethylhexylketon. Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform wird Glyoxylsäure HCO-COOH als Verbindung (C) verwendet. According to a further preferred embodiment, glyoxylic acid HCO-COOH is used as compound (C) used.
  • Im Rahmen der vorliegenden Erfindung hat sich der Einsatz von Aldehyden, dh von Verbindungen der Formel (5) mit R 9 = Wasserstoff und R 10 = Wasserstoff, eine Methyl-, Ethyl-, n-Propyl- oder eine iso-Prapylgruppe, vorzugsweise von Formaldehyd und/oder n-Butyraldehyd, insbesondere von n-Butyraldehyd, ganz besonders bewährt. In the present invention, the use of aldehydes, that is to say compounds of formula (5) where R 9 = hydrogen, and R 10 = hydrogen, methyl, ethyl, n-propyl or iso-Prapylgruppe, preferably from formaldehyde and / or n-butyraldehyde, in particular of n-butyraldehyde, very particularly suitable.
  • Die Anteile der Ausgangsverbindungen (A), (B) und (C) werden erfindungsgemäß derart gewählt, dass man pro mol Hydroxylgruppen, die das Polymer (A) und die Hydroxyverbindung (B) in Summe enthalten, 0,0005 bis 0,5 mol der Verbindung (C) einsetzt. The proportions of the starting compounds (A), (B) and (C) according to the invention are selected such that per mole of hydroxyl groups containing the polymer (A) and the hydroxy compound (B) in total, 0.0005 to 0.5 mol the compound (C) is used.
  • Darüber hinaus werden die Verbindungen (B) und (C) vorzugsweise in einem Verhältnis Verbindung (C)/Verbindung (B) von größer gleich eins eingesetzt. Moreover, the compounds (B) and (C) is preferably in a ratio of compound (C) / compound (B) of greater than equal to one can be used.
  • Die Umsetzung der Ausgangsverbindungen (A), (B) und (C) erfolgt vorzugsweise in mindestens einem inerten Lösungsmittel, wobei der Begriff „inertes Lösungsmittel" für solche Lösungsmittel steht, die unter den jeweiligen Reaktionsbedingungen nicht mit den im Reaktionssystem vorliegenden Verbindungen reagieren. Ein in diesem Zusammenhang besonders zweckmäßiges Lösungsmittel ist Wasser. The reaction of the starting compounds (A), (B) and (C) is preferably carried out in at least one inert solvent, wherein the term "inert solvent" for such solvents which do not react under the reaction conditions in the present in the reaction system compounds. A particularly convenient in this connection is water.
  • Weiterhin führt man die Reaktion günstigerweise in Gegenwart saurer Katalysatoren durch. Furthermore, the reaction is conveniently carried out in the presence of acidic catalysts. Geeignete Säuren umfassen sowohl organische Säuren, wie beispielsweise Essigsäure als auch mineralische Säuren, wie Salzsäure, Schwefelsäure und/oder Salpetersäure, wobei sich der Einsatz von Salzsäure, Schwefelsäure und/oder Salpetersäure in der Technik besonders bewährt hat. Suitable acids include both organic acids, such as acetic acid and mineral acids such as hydrochloric acid, sulfuric and / or nitric acid, with the use of hydrochloric acid, sulfuric acid and / or nitric acid has proven particularly in the art. Die Durchführung der Reaktion erfolgt vorzugsweise derart, dass man eine Mischung aus den Komponenten (A) und (B) in wässeriger Lösung vorlegt, die Verbindung (C) in diese Lösung einträgt und anschließend den sauren Katalysator zutropft. The implementation of the reaction is preferably such that initially introducing a mixture of components (A) and (B) in aqueous solution, the compound (C) into this solution and then added dropwise the acid catalyst. Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung hat es sich auch als günstig erwiesen, eine Mischung aus den Komponenten (A) und (B) in wässeriger Lösung vorzulegen, den sauren Katalysator in diese Lösung einzurühren und anschließend die Umsetzung durch Zugabe der Verbindung (C) zu starten. According to another preferred embodiment of the present invention, it has also proved to be low, a mixture of the components (A) and (B) present in aqueous solution, to stir the acidic catalyst in this solution and then the reaction (by addition of the compound C ) to start.
  • Die Reaktionstemperatur kann man über einen weiten Bereich variieren, aber häufig liegt die Temperatur im Bereich von –20,0°C bis 100,0°C, vorzugsweise im Bereich von 0,0°C bis 80,0°C. The reaction temperature can be varied over a wide range, but often the temperature is in the range from -20.0 ° C to 100.0 ° C, preferably ranging from 0.0 ° C to 80.0 ° C. Ähnliches gilt für den Druck bei der die Umsetzung vollzogen wird. The same applies to the pressure at which the reaction is carried out. So kann die Reaktion sowohl bei Unterdruck als auch bei Überdruck stattfinden. Thus, the reaction can take place both in vacuum and in relief. Vorzugsweise wird sie aber bei Normaldruck durchgeführt. Preferably, it is however carried out at normal pressure. Obwohl die Reaktion auch unter Luft stattfinden kann, hat es sich im Rahmen der vorliegenden Erfindung als günstig erwiesen, die Umsetzung unter Schutzgasatmosphäre, vorzugsweise Stickstoff und/oder Argon, durchzuführen, wobei vorzugsweise ein geringer Sauerstoffanteil vorhanden ist. Although the reaction can take place under air, it has proved advantageous in the context of the present invention, the reaction under a protective gas atmosphere, preferably nitrogen and / or argon to be performed, and preferably a low proportion of oxygen present.
  • Das Löslichkeitsverhalten der Polyvinylacetale (I) lässt sich über den Acetalisierungsgrad einstellen. The solubility of the polyvinyl (I) can be adjusted via the acetalization. Dieser nimmt im Laufe der Reaktion zu, wodurch die Löslichkeit des entstehenden Produkts im wässerigen Medium abnimmt. This increases during the reaction, whereby the solubility of the resulting product decreases in the aqueous medium. Durch das Verschieben der hydrophilen-lipophilen Balance (HLB) zunehmend in Richtung hydrophob separiert sich das Produkt von der wässerigen Phase, zunächst sichtbar durch Eintrüben der Lösung und schließlich durch gänzliches Ausfallen aus derselben. By moving the hydrophilic lipophilic balance (HLB) in the direction of increasingly hydrophobic itself separates the product from the aqueous phase, first visible through clouding of the solution and finally through gänzliches precipitation from the same. Das „vollacetalisierte" Endprodukt ist nicht mehr im Wasser löslich. Es wird als Feststoff separiert und nach entsprechender Aufarbeitung als reines Produkt gewonnen. The "vollacetalisierte" end product is no longer soluble in water. It is separated as a solid and recovered as pure product after appropriate workup.
  • Reduziert man nun die Menge an Verbindung (C), läuft die Reaktion bis zum gesamten Verbrauch derselben. If one reduces the amount of compound (C), the reaction proceeds until the total consumption of the same. Je nach der eingesetzten Menge ist das Produkt vollkommen wasserlöslich oder zeigt mit zunehmender Acetalisierung einen temperaturabhängigen Trübungspunkt, dh die Löslichkeit des Polymers in Wasser ist – bei gegebener Temperatur – von der Höhe der Umsetzung abhängig. Depending on the amount used, the product is completely water soluble or is acetalization with increasing a temperature-dependent cloud point, ie, the solubility of the polymer in water - at a given temperature - on the level of implementation dependent. Derart gelingt es auch, Produkte herzustellen, die zwar bei der Synthese aus der wässerigen Phase ausölen, durch Zusatz von organischen Lösungsmitteln, z. So it is possible also to produce products which, while oiling out in the synthesis of the aqueous phase by the addition of organic solvents, eg. B. Alkoholen, wie Ethanol, jedoch wieder vollständig gelöst werden können. For example, alcohols such as ethanol, however, can be completely dissolved again. Diese Produkte sind dann nur in diesem speziellen, dem HLB-Wert des Polymeren angepassten, Gemisch löslich. These products are then matched only in this specific, the HLB value of the polymer mixture is soluble. Daraus hergestellte Filme sind dann weder in reinem Wasser noch im organischen Lösungsmittel löslich. Films prepared from them are then soluble in either pure water or in organic solvents.
  • Alternative Herstellungsweisen der Polyvinylacetale (I) sind dem Fachmann offensichtlich. Alternative methods of production of polyvinyl (I) are obvious to the expert. So ist es beispielsweise möglich, anstelle der Verbindung (C) Verbindungen einsetzen, die unter den gewählten Reaktionsbedingungen Verbindungen (C) freisetzen. Thus, it is possible for example, instead of the compound (C) to use compounds which release under the chosen reaction conditions, compounds (C). Hierzu gehören ua cyclische Trimere von Aldehyden sowie Acetale von Aldehyden oder Ketonen. These include cyclic trimers of aldehydes and acetals of aldehydes or ketones. Weiterhin ist es selbstverständlich auch möglich, das Polymer (A) zunächst durch Umsetzung mit einer entsprechenden Menge an Verbindung (C) teilweise zu acetalisieren, dann die Hydroxyverbindung (B) zuzumischen und die resultierende Mischung mit einer weiteren Menge an Verbindung (C) umsetzen. Furthermore, it is of course also possible, the polymer (A), first by reaction with an appropriate amount of compound (C) to acetalize partially, then the hydroxy compound (B) admix and the resulting mixture with a further amount of compound (C) to implement.
  • Die Struktur der Polyvinylacetale (I) ist zum derzeitigem Zeitpunkt noch nicht vollständig geklärt. The structure of the polyvinyl (I) is not entirely clear to to the current time. Dennoch deuten die derzeitigen Ergebnisse darauf hin, dass die Hydroxyverbindung (B) kovalent an das Polymer gebunden ist, da es sich – im Gegensatz zu herkömmlichen Weichmachern – nicht mehr aus dem Polymer, beispielsweise mittels einer Extraktion (z. B. durch Soxhlet-Extraktion), isolieren lässt. Nevertheless, the present results indicate that the hydroxy compound (B) is covalently bound to the polymer, since it is - in contrast to conventional plasticizers - not from the polymer, for example by means of an extraction (e.g., by Soxhlet extraction. ) can be isolated. Es versteht sich jedoch von selbst, dass die Lehre der vorliegenden Erfindung nicht auf diese Interpretation beschränkt ist. However, it goes without saying that the teaching of the present invention is not limited to this interpretation.
  • Die erfindungsgemäßen Beschichtungen sind bereits ohne weitere Hilfsmittel tintenstrahlbedruckbar, werden jedoch zweckmäßigerweise mit anderen Komponenten, insbesondere Pigmenten, Polymerdispersionen, wasserlöslichen Cobindern, Kationisierungsmitteln, Leimungsmitteln, Nassfestmitteln, Netzmitteln, Antistatika, Nuancierfarbmitteln, Dispergiermitteln, optische Aufhellern und Bioziden zu Formulierungen verarbeitet, welche möglichst gut an den Tintenstrahldrucker und die zugehörigen Tinten angepasst sind und welche in der Lage sind, möglichst genau die gewünschten Papiereigenschaften wie Glätte, Weiße, Papier- und Druckglanz wiederzugeben. The coatings of the invention are ink jet printable already without further aids, however, are advantageously processed together with other components, in particular pigments, polymer dispersions, water soluble Cobindern, cationizing agents, sizing agents, wet strength agents, wetting agents, antistatic agents, Nuancierfarbmitteln, dispersants, optical brighteners and biocides to formulations as well as possible are adapted to the ink jet printer and the corresponding inks and which are capable of accurately as possible the desired paper properties such as smoothness, whiteness, paper and print gloss reproduced.
  • Zu den tintenstrahldrucktauglichen Pigmenten zählen alle Arten von: Among the ink-jettable pigments include all types of:
    • – Siliziumoxid und ihre Herstellungsformen (Kieselsäuren, Kieselgele, Kieselsole, in der Form gefällt, geliert, pyrogen, mit mehrwertigen Metallionen, insbesondere Aluminium, dotiert, kolloidal gelöst); - silica and their preparation forms (gel, silicas, silica sols, precipitated in the form of gels, pyrogenic doped with polyvalent metal ions, particularly aluminum, colloidal solution);
    • – oberflächenvergrößerte Varianten von gefälltem Calciumcarbonat und Kaolin (insbesondere kalzinierte Sorten); - extended surface variants of precipitated calcium carbonate and kaolin (particularly calcined varieties);
    • – Aluminiumoxiden und -oxid hydraten; - aluminum oxides and oxide hydrates;
    • – Titandioxid; - titanium dioxide;
    • – Bentoniten; - bentonite;
    • – Montmorilloniten und - montmorillonite and
    • – basischem Magnesiumcarbonat. - basic magnesium carbonate.
  • Diese werden vorzugsweise mit herkömmlichen Pigmenten wie Kaolin, gemahlenem oder gefälltem Calciumcarbonat, Talkum, Zeolith und/oder Aluminiumoxid abgemischt. These are preferably blended with conventional pigments such as kaolin, ground or precipitated calcium carbonate, talc, zeolite and / or alumina. Auch organische Pigmente wie Polystyrol, Polymethylmethacrylat und Harnstoff-Formaldehyd-Polykondensate haben sich als besonders günstig erwiesen. And organic pigments such as polystyrene, polymethyl methacrylate, and urea-formaldehyde polycondensates have proved to be particularly favorable.
  • Obwohl die vorstehend beschriebenen Polyvinylacetale (I) als Bindemittel für wässrige Dispersionen ganz besonders geeignet sind, kann es im Einzelfall zweckmäßig sein, weitere Co-Bindemittel einzusetzen, um beispielsweise die Pigmentbenetzung bzw. -dispergierung oder Haftung zu verbessern. Although the above-described polyvinyl acetals (I) are particularly suitable as binders for aqueous dispersions, it may be expedient in individual cases, to use other co-binders, to enhance, for example, pigment wetting and pigment dispersing or adhesion. Dabei bezeichnen Bindemittel (= Binder) erfindungsgemäß Substanzen, die gleich- oder verschiedenartige Stoffe miteinander verbinden, wobei das Abbinden der Stoffe durch physikalisches Trocknen der wässrigen Dispersion erfolgt. In this case, binder denote (= binder) according to the invention substances which connect substances same or different types to each other, the setting of the materials is carried out by physical drying of the aqueous dispersion. Daher werden im Rahmen einer besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung mindestens ein weiteres Co-Bindemittel verwendet. Therefore are used a further co-binder in a particularly preferred embodiment of the present invention, at least. Geeignete Co-Bindemittel umfassen alle für wässrige Dispersionen bekannten Bindemittel, vorzugsweise organische Bindemittel, insbesondere Polyvinylalkohole, Celluloseether, Gelatine, Polyvinylpyrrolidone, Polyvinylsulfate, Polyacrylate, Polyacrylamide, Maleinsäure-Styrol-Copolymere und andere wasserlösliche Polymere. Suitable co-binders include any of the known aqueous dispersions of binder, preferably organic binder, in particular polyvinyl alcohols, cellulose ethers, gelatin, polyvinylpyrrolidones, Polyvinylsulfate, polyacrylates, polyacrylamides, maleic acid-styrene copolymers, and other water-soluble polymers.
  • Erfindungsgemäß ganz besonders geeignete Cobinder umfassen: According to the invention particularly suitable cobinders comprise:
    • – synthetische Polymerdispersionen auf Basis Styrol-Butadien, Styrol-Acrylat, Acrylat, Vinylacetat, Vinylacetat-Acrylat, Vinylacetat-Ethen, Urethan, gegebenenfalls modifiziert mit ethylenisch-ungesättigten Säuren und ihren Anhydriden, Acrylnitril, Acrylamiden und methylolierte Formen, welche anionisch, nichtionogen oder kationisch eingestellt sind; - synthetic polymer dispersions based on styrene-butadiene, styrene acrylate, acrylate, vinyl acetate, vinyl acetate-acrylic, vinyl acetate-ethylene, urethane, optionally modified with ethylenically unsaturated acids and anhydrides thereof, acrylonitrile, acrylamides and methylolated forms which anionic, nonionic or are cationic set;
    • – herkömmliche, nichtmodifizierte Polyvinylalkohole mit allen erhältlichen Molekulargewichten und Hydrolysegraden, vorzugsweise im Bereich von 60 bis 100%, sowie solche, wie die eben beschriebenen, welche ethylenisch- ungesättigte Säuren, kationische Gruppierungen, wie z. - conventional, non-modified polyvinyl alcohols with all available molecular weights and degrees of hydrolysis, preferably in the range of 60 to 100%, and such as those just described, which ethylenically-unsaturated acids, cationic groups such. B. quaternäre Ammoniumsalze, Amine enthalten; For example, quaternary ammonium salts, amines;
    • – teilacetalisierte Polyvinylacetale, insbesondere -butyrale mit allen erhältlichen Molekulargewichten, Hydrolysegraden, vorzugsweise im Bereich von 60 bis 100 sowie Acetalisierungsgraden, vorzugsweise im Bereich von 0,1 bis 25%; - partially acetalized polyvinyl acetals, in particular -butyrale with all available molecular weights, degrees of hydrolysis, preferably in the range of 60 to 100 degrees of acetalization, and, preferably in the range of 0.1 to 25%;
    • – abgebaute Stärken; - degraded starches;
    • – Gelatine; - gelatin;
    • – Guar; - guar;
    • – Galaktomannan; - galactomannan;
    • – Kasein; - casein;
    • – Methyl-, Carboxymethyl- und Hydroxyethylcellulose; - methyl, carboxymethyl and hydroxyethyl cellulose;
    • – Proteine; - proteins;
    • – Polyvinylpyrrolidon sowie deren Derivate in allen Ionizitäten. - polyvinylpyrrolidone and the derivatives thereof in all Ionizitäten.
  • Die Mengen an Co-Bindemittel können je nach Anwendung beliebig gewählt werden. The amounts of co-binder can be selected according to the application. Dennoch hat es sich erfindungsgemäß als ganz besonders günstig erwiesen, dass der Anteil aller Co-Bindemittel bezogen auf die Gesamtmasse aller eingesetzten Bindemittel im Bereich von 0,1 bis 95,0 Gew.-%, vorzugsweise im Bereich von 0,1 bis 80,0 Gew.-%, zweckmäßigerweise im Bereich von 0,1 bis 60,0 Gew.-%, insbesondere im Bereich von 0,1 bis < 50,0 Gew.-% ist. Nevertheless, it has according to the invention proved to be particularly favorable that the proportion of all co-binder based on the total weight of all binders used in the range from 0.1 to 95.0 wt .-%, preferably in the range of 0.1 to 80, 0 wt .-%, advantageously in the range from 0.1 to 60.0 wt .-%, in particular in the range of 0.1 to <50.0 wt .-%. Ganz besonders vorteilhafte Ergebnisse können erzielt werden, wenn der Anteil aller Co-Bindemittel bezogen auf die Gesamtmasse aller eingesetzten Bindemittel im Bereich von 0,1 bis 40,0 Gew.-%, vorzugsweise im Bereich von 0,1 bis 25,0 Gew.-%, zweckmäßigerweise im Bereich von 0,1 bis 10,0 Gew.-%, insbesondere im Bereich von 0,1 bis 5,0 Gew.-% ist. Very particularly advantageous results can be obtained when the proportion of all the co-binder based on the total weight of all binders used in the range of 0.1 to 40.0 weight .-%, preferably in the range of 0.1 to 25.0 weight. -, is expediently% in the range of 0.1 to 10.0 wt .-%, in particular in the range of 0.1 to 5.0 wt .-%.
  • Im Rahmen einer weiteren besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist Anteil aller Co-Bindemittel bezogen auf die Gesamtmasse aller eingesetzten Bindemittel im Bereich von 50,0 bis 95,0 Gew.-%, vorzugsweise im Bereich von 70,0 und 95,0 Gew.-%, zweckmäßigerweise im Bereich von 80,0 bis 95,0 Gew.-%, insbesondere im Bereich von 90,0 und 95,0 Gew.-%. In another particularly preferred embodiment of the present invention, proportion of all co-binder based on the total weight of all binders used in the range from 50.0 to 95.0 wt .-%, preferably in the range of 70.0 and 95.0 .-%, advantageously in the range 80.0 to 95.0 wt .-%, in particular in the range of 90.0 and 95.0 wt .-%.
  • Im Rahmen einer dritten besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung enthält die Beschichtung keine Co-Bindemittel. As part of a third particularly preferred embodiment of the present invention, the coating does not contain any co-binders.
  • Für die Zwecke der vorliegenden Erfindung ganz besonders zweckmäßige Kationisierungsmittel umfassen: For the purposes of the present invention particularly useful cationizer include:
    • – wasserlösliche Polymerisate mit quaternären Ammoniumsalzen, insbesondere Poly(diallyldimethylammonium-chlorid); - water-soluble polymers with quaternary ammonium salts, especially poly (diallyldimethylammonium chloride); lineare oder verzweigtkettige tertiäre Amine und Polyamine; linear or branched-chain tertiary amines and polyamines;
    • – quarternierte Poly(meth)acrylat-Harze; - quaternized poly (meth) acrylate resins;
    • – Polyethenimin-Derivate; - polyethenimine derivatives;
    • – Polyaluminiumhydroxichloride; - Polyaluminiumhydroxichloride;
    • – Aluminiumsulfat. - aluminum sulfate.
  • Weiterhin haben sich im Rahmen der vorliegenden Erfindung folgende Leimungsmittel als ganz besonders günstig erwiesen: Furthermore, the following sizing agents have proven to be particularly favorable in the context of the present invention:
    • – Harze auf Basis von verseiftem Kolophonium und verstärkte Typen; - resins based on rosin and saponified reinforced grades; hydrophob eingestellte Styrol-Maleinsäureanhydrid-Kondensate und hydrophobic set styrene-maleic anhydride condensates and
    • – Styrol-Acrylat-Dispersionen. - styrene-acrylate dispersions.
  • Erfindungsgemäß besonders geeignete Nassfestmittel umfassen: According to the invention particularly suitable wet strength agents include:
    • – Harnstoff-Formaldehyd-, Melamin-Formal-dehyd-, Glyoxal-, Polyamin- und Polyamidoamin-Epichlorhydrin-Harze; - urea-formaldehyde, melamine-formal-dehyd-, glyoxal, polyamine and polyamidoamine-epichlorohydrin resins;
    • – Glyoxal; - glyoxal;
    • – Ammonium- und Alkalizirconiumcarbonat; - ammonium and Alkalizirconiumcarbonat;
    • – Aziridin-Derivate und - aziridine derivatives and
    • – Acetylchitosan. - acetylchitosan.
  • Netzmittel bezeichnen im Rahmen der vorliegenden Erfindung natürliche oder synthetische Stoffe, die in Lösung die Oberflächenspannung des Lösungsmittels, vorzugsweise Wasser, herabsetzen, so dass diese in die Oberflächen fester Körper (z. B. Textilfasern) eindringen und sie unter Verdrängung der Luft durchtränken und benetzen können. Wetting agents designate in the present invention, natural or synthetic fabrics, the surface tension of the solvent, preferably water, in solution, lower, so that this solid in the surfaces of body (textile fibers z. B.) penetrate and impregnate with displacement of air and wet can. Das Netzvermögen der Netzmittels wird gewöhnlich nach der Tauchnetzmethode (DIN 53901) bestimmt. The net assets of the wetting agent is usually determined by the immersion wetting method (DIN 53901). Für weitere Details wird auf die gängige Fachliteratur, beispielsweise auf Römpp Lexikon Chemie – Version 2.0, Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag 1999 und dort angegebenen Literaturstellen verwiesen. Georg Thieme Verlag referenced 1999 and references cited therein: Stuttgart / New York version 2.0 - For further details, reference is made to the familiar technical literature, for example, Römpp Lexikon Chemie. Im Sinne der vorliegenden Erfindung besonders zweckmäßige Netzmittel sind: For the purposes of the present invention particularly useful wetting agents are:
    • – Styrol-Maleinsäureanhydrid-Addukte; - styrene-maleic anhydride adducts;
    • – gesättigte und ungesättigte Fettalkoholethersulfonate sowie ihre ethoxylierten Derivate; - saturated and unsaturated fatty alcohol ether and their ethoxylated derivatives;
    • – Fettaminoxethylate; - fatty amine ethoxylates;
    • – Polyglycolether und -sulfonate von Alkanolen und Alkenolen; - polyglycol ether sulfates and sulfonates of alkanols and alkenols;
    • – Alkylpolyglycolether; - Alkylpolyglycolether;
    • – Ethenoxid-Propenoxid-Blockcopolymerisate; - ethene oxide-propylene oxide block copolymers;
    • – Alkanphosphorsäureester und - Alkanphosphorsäureester and
    • – Alkyltrimethylammoniumchlorid. - alkyltrimethylammonium.
  • Dispergiermittel bezeichnen im Sinne der vorliegenden Erfindung Substanzen, die das Dispergieren von Teilchen in einem Dispersionsmittel erleichtern, indem sie die Grenzflächenspannung zwischen den beiden Komponenten erniedrigen, also Benetzung herbeiführen. Denote dispersant according to the present invention, substances which facilitate the dispersing of particles in a dispersion medium, by lowering the interfacial tension between the two components, that cause wetting. Bevorzugte Dispergiermittel umfassen: Preferred dispersants include:
    • – Alkali-Polyacrylate; - alkaline polyacrylates;
    • – Alkali- und Ammoniumpolyphosphate; - alkali metal and ammonium polyphosphates;
    • – Alkalimaleinat und Alkaliphosphonat; - Alkalimaleinat and alkali metal phosphonate;
  • Dabei benötigen im Rahmen der vorliegenden Erfindung Silica-basierende Pigmente in der Regel keine Dispergiermittel. Here, in the present invention, silica-based pigments usually do not require a dispersant.
  • Antistatika, Nuancierfarbmittel, optische Aufheller und Biozide sind für die beschriebenen Anwendungen unkritisch und werden bei Bedarf herangezogen. Antistats, shading colorants, optical brighteners and biocides are not critical for the applications described and used when needed. Sie sind dem Fachmann bekannt. They are known in the art.
  • Die Dicke der erfindungsgemäßen Beschichtung ist im Rahmen der vorliegenden Erfindung von untergeordneter Bedeutung und kann je nach Anwendung beliebig gewählt werden. The thickness of the coating of the invention in the context of the present invention is of minor importance and can be arbitrarily selected depending on the application. Dennoch haben sich für die Zwecke der vorliegenden Erfindung Beschichtungen mit einer Dicke im Bereich von 0,1 bis 100 μm ganz besonders bewährt. Nevertheless, have proven especially coatings having a thickness in the range of 0.1 to 100 microns for the purposes of the present invention.
  • Im Rahmen der vorliegenden Erfindung können die Beschichtungsmaterialien auf an sich bekannte Weise auf das Basismaterial aufgebracht werden. In the present invention, the coating materials can be applied to the base material known per se. Dabei hat es sich für die Zwecke der vorliegenden Erfindung als ganz besonders günstig erwiesen, alle Beschichtungsmaterialien zunächst miteinander zu vermischen und auf diese Weise zu homogenisieren und diese Mischung dann vorzugsweise mittels Blade, Rolle, Leim- oder Filmpresse oder einem berührungslosen Auftragungsverfahren, insbesondere Jet-Auftrag, Curtain Coating, auf das Basismaterial aufzutragen. Here, it has proved to be particularly favorable for the purposes of the present invention is first to mix all coating materials together and homogenize in this way and this mixture is then preferably by means of blade, roll, glue or film press or a non-contact application method, in particular jet- order, curtain coating, applied to the base material.
  • Ist das Basismaterial wenig netzfähig, so wird seine Adhäsionsfähigkeit und/oder seine Benetzbarkeit vor dem Aufbringen der Beschichtung zweckmäßigerweise erhöht. Is the base material little network-capable, its adhesiveness and / or its wettability is increased prior to application of the coating advantageously. Ganz besonders vorteilhafte Ergebnisse können hierbei unter Verwendung einer Corona-Bestrahlung, eines Primer-Auftrags, eines pigmenthaltigen Vorstrichs oder einer Kombination dieser benetz- und adhäsionsfördernden Prozessschritte erzielt werden. Especially advantageous results can these wettable and adhesion promoting process steps to achieve this by using a corona irradiation, a primer contract, a pigmented primer coat or a combination.
  • Mögliche Einsatzgebiete des erfindungsgemäßen beschichteten Materials sind dem Fachmann unmittelbar offensichtlich. Possible areas of use of the coated material of the invention are immediately evident to the expert. Es eignet sich insbesondere für alle Anwendungen, die für mit Polyvinylacetalen, insbesondere mit Polyvinylbutyralen, beschichteten Materialien vorgezeichnet sind. It is particularly suitable for all applications which are indicated for with polyvinyl, in particular with polyvinyl, coated materials. Ein im Rahmen der vorliegenden Erfindung besonders bevorzugtes Anwendungsgebiet des beschichteten Materials ist seine Verwendung als bedruckbares Medium beim Tintenstrahldruck. A particularly preferred in the present invention field of application of the coated material is its use as a printable medium in ink jet printing. Für weitere Details zum Tintenstrahldruck wird auf die gängige Fachliteratur, insbesondere auf Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry, Fifth Edition on CD-Rom, Wiley-VCH, 1997 – Stichwort: Imaging Technology 2.1.3 Ink-Jet Printing und die an dieser Stelle zitierten Literaturstellen verwiesen. For further details on ink-jet printing is in the relevant specialist literature, in particular Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry, Fifth Edition on CD-Rom, Wiley-VCH, 1997 - Keyword: Imaging Technology 2.1.3 Ink-Jet Printing and references cited at this point references directed.
  • Die nachfolgenden Beispiele und Vergleichsbeispiele dienen zur Erläuterung der vorliegenden Erfindung, ohne dass hierdurch eine Beschränkung erfolgen soll. The following examples and comparative examples serve to illustrate the present invention without implying a restriction. Dabei werden die eingesetzten Polyvinylalkohole nach der von der Firma Kuraray Specialities Europe GmbH genutzten Nomenklatur beschrieben. The polyvinyl alcohols used are described after used by Kuraray Specialties Europe GmbH nomenclature. Die in der Typenbezeichnung an der ersten Stelle genannte Zahl kennzeichnet die Viskosität der 4%igen wässerigen Lösung bei 20°C als relatives Maß für den Polymerisationsgrad des Polyvinylalkohols; Referred to in the type designation at the first location number identifies the viscosity of the 4% aqueous solution at 20 ° C as a relative measure of the degree of polymerization of the polyvinyl alcohol; die zweite Zahl gibt den Hydrolysegrad (Verseifungsgrad) des dem Typ zugrunde liegenden Polyvinylacetats an (teilhydrolysierte und vollhydrolysierte Polyvinylalkoholtypen). the second number indicates the degree of hydrolysis (saponification) of the type of underlying polyvinyl acetate (partially hydrolyzed and fully hydrolyzed Polyvinylalkoholtypen). Es gelten die von der Fa. Kuraray Specialities Europe GmbH angegebenen üblichen Schwankungen bezüglich der Kenndaten, dh, die Viskosität kann eine Schwankung von ± 0,5 mPa s, der Hydrolysegrad eine Schwankung von ± 1 Mol-% aufweisen. Apply the usual variations indicated by the company. Kuraray Specialties Europe GmbH with respect to the characteristic data, that is, the viscosity can be a variation of ± 0.5 mPa s, the degree of hydrolysis have a variation of ± 1 mole%.
  • I. Synthese der Polymere I. Synthesis of Polymers
  • Die erfindungsgemäß einzusetzenden Polymere werden wie folgt erhalten: Zunächst löst man den jeweiligen Polyvinylalkohol in E-Wasser in an sich bekannter Weise. The polymers used according to the invention obtained as follows: First, dissolving the polyvinyl alcohol in the respective E-water in a conventional manner. Nach dem Abkühlen der Lösung werden bei 40°C unter Rühren die gewünschte Menge der jeweiligen Hydroxyverbindung (B) und der Verbindung (C), üblicherweise Butyraldehyd, zugegeben. After cooling the solution the desired amount of the respective hydroxy compound at 40 ° C with stirring (B) and the compound (C), usually butyraldehyde added. Dann wird bei 25°C über eine geeignete Zeitspanne, beispielsweise einen Zeitraum von 120 Minuten, die gewünschte Menge Salzsäure, beispielsweise 200 ml 20 Gew.-%ige Salzsäure für 1000 g Polyvinylakohol, zudosiert und anschließend eine geeignete Zeitspanne, beispielsweise 120 Minuten, nachgerührt. Then, for example, a period of 120 minutes, the desired amount of hydrochloric acid at 25 ° C for a suitable period of time, metered, for example, 200 ml of 20 wt .-% hydrochloric acid for 1000 g of polyvinyl alcohol, and then stirred for a suitable period, for example 120 minutes , Mit 10 Gew.-%iger Natronlauge wird anschließend auf pH 7 bis 8 eingestellt. With 10 wt .-% sodium hydroxide solution is then adjusted to pH 7 to eighth Das erhaltene Produkt wird üblicherweise unter Verwendung der folgenden Methoden charakterisiert: The resulting product is typically characterized using the following methods:
    • – Viskosität nach Höppler (4 und 8 Gew.-%ige Lösung; DIN 53015) - Höppler viscosity (4 and 8 wt .-% solution; DIN 53015)
    • – Trübungspunkt - cloud point
    • – Fällungspunkte der 4 und der 8 Gew.-%igen Lösung - precipitation of the points 4 and 8 wt .-% solution
    • – Glasübergangstemperatur mittels DSC, Mettler Toledo Star System, Heizrate 10 K/min, 2. Heizen - glass transition temperature by means of DSC, Mettler Toledo Star System, heating rate 10 K / min, 2nd heating
  • II. Beschichtungsverfahren II. Coating process
  • Die nicht-pigmenthaltigen und die pigmenthaltigen Beschichtungsformulierungen werden mit einem halbautomatischen Drahtrakelgerät auf 100 μm starke o-PET Folie aufgerakelt, deren freie Oberflächenenergie durch Coronabestrahlung auf 38–40 mN/m eingestellt wird. The non-pigment-containing and pigment-containing coating formulations whose surface free energy is adjusted by corona irradiation to 38-40 mN / m by knife with a semi-automatic wire bar device to 100 .mu.m strong PET film-o. Die beschichteten Folien werden bei 120°C im Umluftofen getrocknet. The coated films were dried at 120 ° C in a convection oven. Zum Aufbringen der nicht-pigmenthaltigen Aufträge auf Papier werden in der gleichen Weise Drahtrakel herangezogen; For non-pigment-containing orders for paper coating in the same manner wire bar are used; die Papieraufträge werden nach dem Auftrag IR-getrocknet und geglättet. the paper orders are IR-dried after application and smoothed. Die pigmenthaltigen Beschichtungsformulierungen werden mittels Bench Blade Coater auf Papier gerakelt und ebenfalls IR-getrocknet und geglättet. The pigment-containing coating formulations to be doctored by means Bench Coater Blade on paper and also IR-dried and smoothed. Das verwendete Papier ist ein neutral hergestelltes, stärkegeleimtes, holzfreies Streichrohpapier mit 80 g/m 2 Flächengewicht. The paper used is a neutral prepared, stärkegeleimtes, wood free paper having 80 g / m 2 basis weight.
  • III. III. Prüfung der Beschichtungen Testing of coatings
  • Die getrockneten Beschichtungen bzw. Striche werden mittels den Tintenstrahldruckern Hewlett-Packard Deskjet ® 870 cxi, 970 cxi und Epson Stylu ® Photo 750 probebedruckt. The dried coatings or lines by means of the ink jet printers Hewlett-Packard Deskjet 870 cxi ®, 970 cxi and Epson Photo stylu ® sample printed 750th Alle drei Tintenstrahldrucker verfügen über die Originaldruckfarben der Druckerhersteller, welche – jeweils mit Ausnahme von Schwarz – auf wasserlöslichen Farbstoffen aufgebaut sind. All three inkjet printers have the original inks, the printer manufacturer, which - are built on water-soluble dyes - each, other than black. Die schwarze Tinte ist auf Farbpigment-Basis hergestellt und verhält sich in der Regel anders als die farbigen Tinten; The black ink is made on color pigment-based and behaves generally different from the colored inks; daher wird Schwarz separat beurteilt. Therefore, black is evaluated separately.
  • Das selbst entworfene Testbild ist so aufgebaut, dass folgende Eigenschaften getestet werden können: The self-designed test pattern is designed so that the following properties can be tested:
    • I Folienglanz, Papierglanz Pigmentbindekraft (bei Anwesenheit von Pigment) Adhäsionskraft mittels Tesatest (nur Folie; bei Abwesenheit von Pigment) I film gloss paper gloss pigment binding force (in the presence of pigment) by means of adhesive tape test (only the film; in the absence of pigment)
    • II Intensität der Farben im vollflächigen Druck Homogenität der Farben im vollflächigen Druck Druckschärfe der Farben Ineinanderlaufen der Farben (bleeding) Druckfarbenglanz der Farben Trocknungsgeschwindigkeit der Farben Wasserfestigkeit der Farben II intensity of colors in all-over printing homogeneity of colors in all-over printing sharpness of the colors from running together of colors (bleeding) ink gloss of the ink drying speed of the inks water resistance of the color
    • III Intensität des Schwarzes im vollflächigen Druck Homogenität des Schwarzes im vollflächigen Druck Druckschärfe des Schwarzes Ineinanderlaufen des Schwarzes und der Farben (bleeding) Druckfarbenglanz des Schwarzes Trocknungsgeschwindigkeit des Schwarzes Wasserfestigkeit des Schwarzes III intensity of black in full-surface printing homogeneity of the black in full-surface printing sharpness of the black bleed control of the black and the colors (bleeding) of the black ink gloss drying speed of the water resistance of the Black Black
  • Das Testbild enthält schmale, nebeneinanderliegende Streifen der Grundfarben und des Schwarzes, welche in Druckrichtung angeordnet waren. The test pattern includes narrow strips of the adjacent primary colors and black, which were arranged in the printing direction. Zur Ermittlung der Trocknungsgeschwindigkeit wird mit einem Wattestäbchen, direkt nachdem die Streifen aus dem Drucker erscheinen, in regelmäßigen Zeitabständen die Tintentrocknung geprüft und die Zeit bis zu ihrer Trocknung gemessen. To determine the rate of drying will be with a cotton swab after the streaks appear directly from the printer, the ink drying checked at regular time intervals and the period prior to drying was measured.
  • Die Pigmentbindekraft mit Silica wird durch kräftigen Abrieb mit dem Finger getestet und benotet. The pigment binding force with silica is tested by strong abrasion with your finger and graded. Die Adhäsionskraft wird mit durch Abriss eines aufgepressten Tesastreifens getestet. The adhesion is tested with by demolition of a pressed-Tesa strip.
  • Um eine gute Wasserfestigkeit des Tintenstrahldruckes zu erreichen, ist es notwendig, die Formulierung speziell zu variieren; In order to achieve good water resistance of ink jet printing, it is necessary to vary the formulation specifically; sie wird daher nicht immer getestet. it is therefore not always tested. Für den Wasserfestigkeitstest werden mit Farbe und Schwarz bedruckte Papier- oder Folienstücke in Wasser gelegt und die Zeit bis zum massiven Wasserangriff gemessen. For the water resistance test printed paper or film pieces are placed in water with color and black and the time until the water massive attack measured.
  • Alle nicht ausdrücklich erwähnten Eigenschaften der obigen Liste werden durch Vergleich untereinander visuell beurteilt. All properties are not specifically mentioned the above list are assessed visually by comparison with each other. Die visuelle Beurteilung hat beim Durchsatz großer Mengen von Probeausdrucken gegenüber der Messmethodik den Vorteil, dass sie schneller ist, dass man sich die aufwendige Bestimmung der Fehlerbreite von Messgeräten sparen kann und dass man unerwartete, messtechnisch schwer erfassbare Fehler im Druck wie z. The visual assessment has the throughput of large amounts of test prints compared to the measurement method has the advantage that it is faster that you can save the time-consuming determination of the margin of error of measuring instruments and that one unexpected technical measuring elusive errors in printing such. B. das schlechte Benetzen, das Bronzieren oder das Krakelieren sofort sieht und richtig einordnen kann. B. sees the poor wetting, bronzing or it cracking immediately and can classify correctly.
  • Sowohl die Messwerte als auch die visuellen Beurteilungen werden benotet. Both the measurements and the visual assessments are graded. Das Notenschema ist – gemäß dem Schulnotensystem – wie folgt: The grading scheme is - according to the school grading system - as follows:
  • Tabelle 1: Bewertungsschema Table 1: Assessment Scheme
    Figure 00260001
  • A. Nicht-pigmenthaltige tintenstrahlbedruckbare Beschichtungen auf Folie A. Non-pigment-containing ink-jet printable coatings on film
  • Es werden folgende erfindungsgemäßen Beispiele B1 bis B5 und Vergleichsbeispiele VB1 bis VB3, welche durch Umsetzung der angegebenen Komponenten erhältlich sind, untersucht (Angaben in Gewichts%): There are the following inventive examples B1 to B5 and Comparative Examples CE1 to CE3, which are obtainable by reacting the above components will be (in weight%):
  • Tabelle 2: untersuchte Polyvinylalkohole und Polyvinylacetale Table 2: examined polyvinyl alcohols and polyvinyl
    Figure 00270001
  • Die eingesetzten Polyvinylalkohole lassen sich wie folgt charakterisieren: The polyvinyl alcohols used can be characterized as follows:
  • Tabelle 3: Charakterisierung der Polyvinylalkohole Table 3: Characterization of polyvinyl
    Figure 00270002
  • 4–5 g/m 2 der in Tabelle 1 aufgeführten Polymere werden mittels Rakelgerät auf o-PET Folie aufgebracht und getrocknet. 4-5 g / m 2 of the polymers listed in Table 1 are applied by means of doctor blade unit on o-PET film and dried. Es werden keine weiteren Additive hinzugesetzt. There are added no other additives. Die Ergebnisse nach Bedrucken mit einem Epson Stylus ® Photo 750 werden in Tabelle 4a, 4b und 4c zusammengefasst. The results after printing with an Epson Stylus ® Photo 750 are summarized in Table 4a, 4b and 4c.
  • Tabelle 4a: Druckergebnisse (allgemein) Table 4a: printing results (general)
    Figure 00280001
  • Tabelle 4b: Druckergebnisse (Farbdruck) Table 4b: print results (color)
    Figure 00280002
  • Tabelle 4c: Druckergebnisse (Schwarz) Table 4c: printing results (B)
    Figure 00280003
  • B Nicht-pigmenthaltige tintenstrahlbedruckbare Beschichtungen auf Papier B non-pigment-containing ink-jet printable coatings on paper
  • Es werden folgende erfindungsgemäßen Beispiele B6 und Vergleichsbeispiele VB4 bis VB7, welche durch Umsetzung der angegebenen Komponenten erhältlich sind, untersucht (Angaben in Gewichts%): There are the following examples of the invention B6 and Comparative Examples VB4 to VB7 which are obtainable by reacting the above components will be (in weight%):
  • Tabelle 5: untersuchte Polyvinylalkohole und Polyvinylacetele Table 5: investigated polyvinyl alcohols and Polyvinylacetele
    Figure 00290001
  • Die eingesetzten Polyvinylalkohole lassen sich wie folgt charakterisieren: The polyvinyl alcohols used can be characterized as follows:
  • Tabelle 6: Charakterisierung der Polyvinylalkohole Table 6: Characterization of polyvinyl
    Figure 00290002
  • 100 Gewichtsteile (trocken) der Polymere aus Tabelle 5 werden mit jeweils einem Gewichtsteil (trocken)Polydiallyl-Dimethylammoniumchlorid, abgemischt und a) 2 g/m 2 bzw. b) 6 g/m 2 auf St reichrohpapier aufgerakelt. 100 parts by weight (dry) of the polymers from Table 5, each with one part by weight (dry) polydiallyl dimethyl ammonium chloride, mixed and a) knife-coated 2 g / m 2, or b) 6 g / m 2 by St reichrohpapier. Danach werden die Papiere getrocknet, geglättet und bei 23°C und 50% relativer Feuchte konditioniert. Thereafter, the papers are dried and smoothed and conditioned at 23 ° C and 50% relative humidity. Die Ergebnisse nach Bedrucken mit einem Hewlett-Packard Deskjet ® 870 cxi werden in Tabelle 7a, 7b, 7c und 7d zusammengefasst. The results after printing on a Hewlett-Packard Deskjet 870 cxi ® are summarized in Table 7a, 7b, 7c and 7d. Tabelle 7a: Druckergebnisse (Farbdruck; 2 g/m 2 ) Table 7a: print results (print color; 2 g / m 2)
    Figure 00300001
    Tabelle 7b: Druckergebnisse (Schwarz; 2 g/m 2 ) Table 7b: printing results (B; 2 g / m 2)
    Figure 00300002
    Tabelle 7c: Druckergebnisse (Farbdruck; 6 g/m 2 ) Table 7c: Print results (color printing; 6 g / m 2)
    Figure 00300003
    Tabelle 7d: Druckergebnisse (Schwarz; 6 g/m 2 ) Table 7d: printing results (B; 6 g / m 2)
    Figure 00300004
    C. Silica-enthaltende tintenstrahlbedruckbare Striche auf Folie C. Silica-containing ink-jet printable lines on sheet
    Figure 00310001
    werden hergestellt. are produced. Es werden folgende erfindungsgemäßen Beispiele B7 bis B10 und Vergleichsbeispiele VB8 bis VB11, welche durch Umsetzung der angegebenen Komponenten erhältlich sind, untersucht (Angaben in Gewichts%): There are the following examples of the invention B7 to B10 and Comparative Examples VB8 to VB11 which are obtainable by reacting the above components will be (in weight%):
  • Tabelle 8: untersuchte Polyvinylacetale Table 8: examined polyvinyl
    Figure 00310002
  • Die eingesetzten Polyvinylalkohole lassen sich wie folgt charakterisieren: The polyvinyl alcohols used can be characterized as follows:
  • Tabelle 9: Charakterisierung der Polyvinylalkohole Table 9: Characterization of polyvinyl
    Figure 00310003
  • 6 g/m 2 der Streichfarbe n, welche mit den in Tabelle 8 aufgeführten Polymeren entsprechend der oa Richtrezeptur versetzt werden, werden mittels Rakelgerät auf o-PET Folien aufgebracht und getrocknet: Die Ergebnisse nach Bedrucken mit einem Hewlett Packard Deskjet ® 970 cxi werden in den Tabellen 10a, 10b und 10c zusammengefasst. 6 g / m 2 of the coating color n which are added to those listed in Table 8, polymers corresponding to the above starting formulation, are applied by means of doctor blade unit on o-PET films and dried: The results after printing with a Hewlett Packard Deskjet ® 970 cxi be in tables 10a, 10b and 10c combined.
  • Tabelle 10a: Druckergebnisse (allgemein) Table 10a: printing results (general)
    Figure 00320001
  • Tabelle 10b: Druckergebnisse (Farbdruck) Table 10b: printing results (color)
    Figure 00320002
  • Tabelle 10c: Druckergebnisse (Schwarz) Table 10c: print results (Black)
    Figure 00330001

Claims (17)

  1. Beschichtetes Material zur Tintenstrahlbedruckung, dadurch gekennzeichnet , dass die Beschichtung bezogen auf ihr Gesamtgewicht mehr als 0,1 Gew.-% mindestens eines Polyvinylacetals (I) enthält, welches durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Mischung aus A.) 50,0 bis 99,99 Gewichtsteilen mindestens eines Polymers (A), welches a.) 1,0 bis 99,9 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (1) A coated material for ink-jet printing, characterized in that the coating contains, based on its total weight more than 0.1 wt .-% of at least one polyvinyl acetal (I) which is obtainable by a process in which a mixture of A.) 50 0 to 99.99 parts by weight of at least one polymer (a), which a.) from 1.0 to 99.9 weight .-% structural units of formula (1)
    Figure 00340001
    wobei R 1 Wasserstoff oder Methyl bedeutet, b.) 0 bis 99,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (2) wherein R 1 is hydrogen or methyl, b.) from 0 to 99.0 weight .-% structural units of formula (2)
    Figure 00340002
    wobei R 2 Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen darstellt, c.) 0,01 bis 70,0 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (3) wherein R 2 represents hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, c.) from 0.01 to 70.0 wt .-% structural units of formula (3)
    Figure 00340003
    wobei R 3 , R 4 , R 5 und R 6 , jeweils unabhängig voneinander Reste mit einem Molekulargewicht im Bereich von 1 bis 500 g/mol sind, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht des Polymers (A) enthält, und B.) 0,01 bis 50,0 Gewichtsteilen mindestens einer Hydroxyverbindung (B) der Formel (4) wherein R 3, R 4, R 5 and R 6 are each independently radicals having a molecular weight in the range of 1 to 500 g / mol, in each case based on the total weight of the polymer (A), and B.) 0.01 to 50.0 parts by weight of at least one hydroxy compound (B) of formula (4)
    Figure 00350001
    wobei R 7 jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen bedeutet, R 8 Wasserstoff oder einen Alkylrest mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen darstellt und n eine Zahl größer gleich 2 ist, mit C.) mindestens einer Verbindung (C) der Formel (5) umsetzt, wherein R 7 is each independently hydrogen or an alkyl radical having 1 to 6 carbon atoms, R 8 represents hydrogen or an alkyl radical having 1 to 10 carbon atoms and n is a number greater than or equal to 2, at least one compound (with C.) C) of the formula (5) reacting,
    Figure 00350002
    wobei R 9 und R 10 jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff, COOH, eine Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen oder eine gegebenenfalls substituierte Arylgruppe mit 6 bis 12 Kohlenstoffatomen sind, wobei man pro mol Hydroxylgruppen, die das Polymer (A) und die Hydroxyverbindung (B) in Summe enthalten, 0,0005 bis 0,5 mol der Verbindung (C) einsetzt. wherein R 9 and R 10 are each independently hydrogen, COOH, an alkyl group having 1 to 10 carbon atoms or an optionally substituted aryl group having 6 to 12 carbon atoms, being used per mol hydroxyl groups which the polymer (A) and the hydroxy compound (B) containing a total of 0.0005 to 0.5 mol of the compound (C) is used.
  2. Beschichtetes Material nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man ein Polymer (A) einsetzt, welches bezogen auf die Gesamtanzahl an Struktureinheiten der Formel (1) und (2) 0,1 bis 40,0 mol-% Struktureinheiten der Formel (2) enthält. A coated material according to claim 1, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method in which is used a polymer (A) which, based on the total number of structural units of formula (1) and (2) from 0.1 to 40, contains 0 mol% structural units of formula (2).
  3. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man ein Polymer (A) einsetzt, welches 0,01 bis 70 Gew.-% Struktureinheiten der Formel (3) enthält, die sich von Olefinen mit 2 bis 18 Kohlenstoffatomen, (Meth)acrylsäure, Maleinsäure, Maleinsäureanhydrid, Fumarsäure, Itaconsäure, (Meth)acrylamiden und/oder Ethylensulfonsäure ableiten. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method in which is used a polymer (A) which contains from 0.01 to 70 wt .-% structural units of formula (3) from olefins having 2 to 18 carbon atoms, (meth) acrylic acid, acrylamides, maleic acid, maleic anhydride, fumaric acid, itaconic acid, (meth) and / or derived ethylenesulfonic.
  4. Beschichtetes Material nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man ein Polymer (A) einsetzt, welches Struktureinheiten der Formel (3) enthält, die sich von Ethylen ableiten. A coated material according to claim 3, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method in which is used a polymer (A) containing structural units of the formula (3), which are derived from ethylene.
  5. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Hydroxyverbindung (B) einsetzt, bei welcher n eine Zahl im Bereich von 2 und 1000 ist. is coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method in which is used a hydroxy compound (B), wherein n is a number ranging from 2 up to 1000.
  6. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Hydroxyverbindung (B) einsetzt, bei welcher R 8 Wasserstoff ist. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method in which is used a hydroxy compound (B), wherein R 8 is hydrogen.
  7. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man eine Hydroxyverbindung (B) der Formel (4) A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a process which comprises reacting a hydroxy compound (B) of formula (4)
    Figure 00360001
    einsetzt, bei welcher R 7 jeweils unabhängig voneinander Wasserstoff oder Methyl ist. starts, in which R 7 are each independently hydrogen or methyl.
  8. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man mindestens ein Ethylenoxid-Propylenoxid-Blockcopolymer als Hydroxyverbindung (B) einsetzt. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method in which is used at least one ethylene oxide-propylene oxide block copolymer as the hydroxy compound (B).
  9. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man Formaldehyd, Acetaldehyd, Propionaldehyd, n-Butyraldehyd, iso-Butyraldehyd, 2-Ethoxybutyraldehyd, Capronaldehyd, 2-Ethylhexanal, Pelargonaldehyd, 3,5,5-Trimethylhexanal, 2-Formyl-benzoesulfonsäure, Aceton, Ethylmethylketon, Butylethylketon und/oder Ethylhexylketon als Verbindung (C) einsetzt. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a process, in which formaldehyde, acetaldehyde, propionaldehyde, n-butyraldehyde, isobutyraldehyde, 2-Ethoxybutyraldehyd, capronaldehyde, 2-ethylhexanal, pelargonaldehyde, 3,5,5-trimethylhexanal, 2-formyl-benzoesulfonsäure, acetone, ethyl methyl ketone, Butylethylketon and / or Ethylhexylketon as compound (C) is used.
  10. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man die Verbindungen (B) und (C) in einem Mol-Verhältnis Verbindung (C)/Verbindung (B) von größer gleich eins einsetzt. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a method wherein the compounds (B) and (C) in a molar ratio of compound (C) / compound (B) of greater than or equal one begins.
  11. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Polyvinylacetal durch ein Verfahren erhältlich ist, bei dem man die Umsetzung in Gegenwart saurer Katalysatoren durchführt. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the polyvinyl acetal is obtainable by a process in which one carries out the reaction in the presence of acidic catalysts.
  12. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung 0,1 bis 100 μm dick ist. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the coating is 0.1 to 100 microns thick.
  13. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das beschichtete Material bezogen auf sein Gesamtgewicht zu mindestens 50 Gew.-% aus Papier, Karton, Textilien, Kunststoff-Folien, Aluminium oder aus kaschierten Laminaten oder Extrudaten dieser Materialien besteht. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the coated material is based on its total weight at least 50 wt .-% of paper, cardboard, textiles, plastic films, aluminum or clad laminates or extruded products of these materials.
  14. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das beschichtete Material eine Folie ist, die, bezogen auf ihr Gesamtgewicht, mehr als 50 Gew.-% Polyethylen, Polypropylen, Polyester, Polyvinylchlorid, Polyacrylat, Polymethacrylat und/oder Polycarbonat enthält. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the coated material is a film which comprises, based on its total weight, more than 50 wt .-% of polyethylene, polypropylene, polyester, polyvinyl chloride, polyacrylate, polymethacrylate and / or polycarbonate ,
  15. Beschichtetes Material nach mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung weiterhin ein oder mehrere Pigmente, Polymerdispersionen, wasserlösliche Cobinder, Kationisierungsmittel, Leimungsmittel, Nassfestmittel, Netzmittel, Antistatika, Nuancierfarbmittel, Dispergiermittel, optische Aufheller und/oder Biozide enthält. A coated material according to at least one of the preceding claims, characterized in that the coating further contains one or more pigments, polymer dispersions, water soluble co-binder, cationizing agents, sizing agents, wet strength agents, wetting agents, antistats, shading colorants, dispersants, optical brighteners and / or biocides.
  16. Verfahren zur Herstellung eines beschichteten Materials gemäß mindestens einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass man eine Formulierung enthaltend mindestens ein Polyvinylacetal (I) mittels Rakel, Rolle, Leim- oder Filmpresse oder einem berührungslosen Auftragsverfahren auf das Material aufbringt. A process for the preparation of a coated material according to any one of the preceding claims, characterized in that applying a formulation comprising at least one polyvinyl acetal (I) by means of doctor blade, roll, glue or film press or a non-contact coating method on the material.
  17. Verfahren nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass man die Adhäsionsfähigkeit und/oder die Benetzbarkeit des Materials vor dem Aufbringen der Formulierung erhöht. A method according to claim 16, characterized in that one increases the adhesion and / or wettability of the material prior to application of the formulation.
DE2002157131 2002-12-05 2002-12-05 A coated material for inkjet printing, a process for its preparation Expired - Fee Related DE10257131B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002157131 DE10257131B4 (en) 2002-12-05 2002-12-05 A coated material for inkjet printing, a process for its preparation

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002157131 DE10257131B4 (en) 2002-12-05 2002-12-05 A coated material for inkjet printing, a process for its preparation

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10257131A1 true DE10257131A1 (en) 2004-06-24
DE10257131B4 true DE10257131B4 (en) 2005-07-28

Family

ID=32336072

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002157131 Expired - Fee Related DE10257131B4 (en) 2002-12-05 2002-12-05 A coated material for inkjet printing, a process for its preparation

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10257131B4 (en)

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2356479A (en) * 1940-09-12 1944-08-22 Eastman Kodak Co Polyvinyl acetal resins
DE3913572A1 (en) * 1989-04-25 1990-10-31 Hoechst Ag New polyvinyl and their use
DE4033775A1 (en) * 1990-10-24 1992-04-30 Hoechst Ag alkoxyalkanalen graft polyvinyl acetal with from etherified w-hydroxy (poly), process for their production and their use
US5332774A (en) * 1992-10-16 1994-07-26 Arco Chemical Technology, L.P. Polyvinyl acetal resins based on hydroxyaldehydes and use of the resins in laminar structures
DE69403396T2 (en) * 1993-07-16 1997-12-11 Canon Kk An ink jet recording method and method for producing color images
DE69403566T2 (en) * 1993-07-06 1998-01-22 Canon Kk Recording means and ink jet printing method this means
US5989650A (en) * 1996-04-04 1999-11-23 Canon Kabushiki Kaisha Recording medium, ink-jet recording method and printed product
DE19933139A1 (en) * 1999-07-19 2001-01-25 Agfa Gevaert Ag Stable pigment dispersion and thus produced radiation-sensitive recording material
DE10011096A1 (en) * 2000-03-09 2001-10-11 Clariant Gmbh Use of acetal polymers containing carboxyl groups in light-sensitive compositions and lithographic printing plates
DE10229213A1 (en) * 2002-06-28 2004-02-05 Kuraray Specialities Europe Gmbh Polyvinyl acetals, their preparation and use

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2356479A (en) * 1940-09-12 1944-08-22 Eastman Kodak Co Polyvinyl acetal resins
DE3913572A1 (en) * 1989-04-25 1990-10-31 Hoechst Ag New polyvinyl and their use
DE4033775A1 (en) * 1990-10-24 1992-04-30 Hoechst Ag alkoxyalkanalen graft polyvinyl acetal with from etherified w-hydroxy (poly), process for their production and their use
US5332774A (en) * 1992-10-16 1994-07-26 Arco Chemical Technology, L.P. Polyvinyl acetal resins based on hydroxyaldehydes and use of the resins in laminar structures
DE69403566T2 (en) * 1993-07-06 1998-01-22 Canon Kk Recording means and ink jet printing method this means
DE69403396T2 (en) * 1993-07-16 1997-12-11 Canon Kk An ink jet recording method and method for producing color images
US5989650A (en) * 1996-04-04 1999-11-23 Canon Kabushiki Kaisha Recording medium, ink-jet recording method and printed product
DE19933139A1 (en) * 1999-07-19 2001-01-25 Agfa Gevaert Ag Stable pigment dispersion and thus produced radiation-sensitive recording material
DE10011096A1 (en) * 2000-03-09 2001-10-11 Clariant Gmbh Use of acetal polymers containing carboxyl groups in light-sensitive compositions and lithographic printing plates
DE10229213A1 (en) * 2002-06-28 2004-02-05 Kuraray Specialities Europe Gmbh Polyvinyl acetals, their preparation and use

Also Published As

Publication number Publication date Type
DE10257131A1 (en) 2004-06-24 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4481244A (en) Material used to bear writing or printing
US5429860A (en) Reactive media-ink system for ink jet printing
US6880928B2 (en) Ink jet recording method and ink jet recording paper
US20030166742A1 (en) Recording liquid and ink jet recording method
US4664708A (en) Waterfast ink jet compositions
US5851651A (en) Coating for inkjet recording
US6475601B1 (en) Printing paper, and ink-jet printing process using the same
US20030149133A1 (en) Ink composition
US5919558A (en) Inkjet recording sheet
JP2002211106A (en) Ink jet recording method, recording liquid, ink set and recorded matter
WO2011021591A1 (en) Image forming method, and image formed matter
DE10020346A1 (en) Ink jet recording material comprises polyolefin-coated paper with an ink-receiving layer containing sub-micron silica particles and a water-soluble multivalent metal compound
US6475602B1 (en) Ink jet recording element
US6716912B2 (en) Polymeric binders for water-resistant ink jet inks
DE4330428A1 (en) Ink jet printing sheet - comprises substrate coated with aq. ink-absorbing compsn. contg. pigment and ampho-ionic latex as main components
EP0806299A2 (en) Recording material for the ink jet printing process
EP0046416A2 (en) Ink jet recording sheet
US20020147250A1 (en) Ink compositions
DE4312463C1 (en) CaCO¶3¶ -talc coating pigment slurry, process for its preparation and its use
JPH1191242A (en) Treatment liquid for material to be recorded
JP2001181423A (en) Porous resin film
US20020171725A1 (en) Ink jet printer and ink composition therefor
US6497941B1 (en) Ink jet recording element
JPH0977948A (en) Resin composition based on polyvinyl alcohol containing acetoacetic ester group and its use
WO2010140647A1 (en) Vinyl chloride-based resin emulsion, water-based ink and recording paper

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee