DE10252297A1 - Spacer for producing wall shells comprises a rod held and longitudinally displaced in a bore in one arm of a holding part having a second bore in a second arm designed as a slit-like recess with an upward-facing opening - Google Patents

Spacer for producing wall shells comprises a rod held and longitudinally displaced in a bore in one arm of a holding part having a second bore in a second arm designed as a slit-like recess with an upward-facing opening

Info

Publication number
DE10252297A1
DE10252297A1 DE2002152297 DE10252297A DE10252297A1 DE 10252297 A1 DE10252297 A1 DE 10252297A1 DE 2002152297 DE2002152297 DE 2002152297 DE 10252297 A DE10252297 A DE 10252297A DE 10252297 A1 DE10252297 A1 DE 10252297A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
holding
spacer
rod
bore
iron
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE2002152297
Other languages
German (de)
Inventor
Giulio Albanese
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SYSTEM ALBANESE WINTERTHUR
Original Assignee
SYSTEM ALBANESE WINTERTHUR
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH21202001A priority Critical patent/CH695905A5/en
Application filed by SYSTEM ALBANESE WINTERTHUR filed Critical SYSTEM ALBANESE WINTERTHUR
Publication of DE10252297A1 publication Critical patent/DE10252297A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G17/00Connecting or other auxiliary members for forms, falsework structures, or shutterings
    • E04G17/06Tying means; Spacers ; Devices for extracting or inserting wall ties
    • E04G17/064Spacers placed on the bottom of the mould

Abstract

Spacer (1) for producing wall shells comprises a holding part (3) for fixing the spacer to a reinforcement (9) protruding from a base plate and a rod (5) transversely guided in two opposite-lying bores in the holding part. The rod is held and longitudinally displaced in at least one bore in a first arm of the holding part. The second bore in the second arm is designed as a slit-like recess with an upward-facing opening. An Independent claim is also included for an alternative spacer. Preferred Features: The holding part is made of an elastic material which allows suspension of the slit-like bore or a hook-like end on the rod after insertion of the reinforcement between the rod and the holding part.

Description

  • Gegenstand der Erfindung ist ein Abstand- und Distanzhalter gemäss Oberbegriff der Patentansprüche 1 oder 2. The invention relates to a distance and Spacers according to the preamble of patent claims 1 or 2.
  • Abstand- und Distanzhalter für die Erstellung von Wandschalungen sind aus dem Stand der Technik bekannt. Sie umfassen einen Halteteil, welcher einen Querstab trägt, der zum einen die Distanz der zu erstellenden Schalungen festlegt und durch Bohrungen im Halteteil verschieb- und durch einen Keil in der gewählten Position feststellbar ist und der zum andern ein Anschlusseisen aus der unterhalb der zu erstellenden Schalung liegenden Bodenplatte umgreift. Diese bekannten Vorrichtungen werden entweder von oben auf oder seitlich an das Anschlusseisen heran geschoben und danach bis zur Anlage mit der darunter liegenden, bereits erstellten Bodenplatte geführt. Dann erfolgt das Justieren des Querstabs in der Horizontalen, um die Lage der Schalungen für die zu erstellende Wand festzulegen. Nachteilig an diesen bekannten Vorrichtungen ist, dass mehrere unterschiedlich grosse Halteteile an Lager gehalten werden müssen oder dass das Halteteil in einer bestimmten, dem Durchmesser des Anschlusseisens entsprechenden Position montiert werden muss, um ein Aufsetzen bzw. Befestigen an allen gängigen Anschlusseisen mit Durchmesser von 6 Millimeter bis 16 Millimeter zu ermöglichen. Spacers and spacers for the creation of Wall formwork is known from the prior art. she comprise a holding part which carries a cross bar, on the one hand the distance of the formwork to be created sets and moves through holes in the holding part and locked in the selected position with a wedge is and on the other hand a connecting iron from the below the formwork to be created Grips around the base plate. These known devices will either from above or to the side of the connecting iron pushed up and then to the plant with the one below lying, already created base plate. Then the horizontal bar is adjusted horizontally, the position of the formwork for the wall to be created set. A disadvantage of these known devices is that several holding parts of different sizes are on Bearings must be kept or that the holding part in a certain one, the diameter of the connecting iron appropriate position must be mounted to a Attach or fasten to all common connecting irons with a diameter of 6 millimeters to 16 millimeters enable.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist die Schaffung eines Abstand- und Distanzhalters, der ein radiales Heranführen und einfaches Anbringen auf das Anschlusseisen ermöglicht, ohne dass die Stange dazu vom Halteteil getrennt werden muss. The object of the present invention is to create a Spacer and spacer that a radial approach and enables easy attachment to the connecting iron, without having to separate the rod from the holding part got to.
  • Gelöst wird diese Aufgabe durch einen Abstand- und Distanzhalter mit den Merkmalen der Patentansprüche 1 oder 2. Vorteilhafte Ausgestaltungen des Abstand- und Distanzhalters sind in den abhängigen Ansprüchen definiert. This task is solved by a distance and Spacer with the features of claims 1 or 2. Advantageous embodiments of the distance and Spacers are in the dependent claims Are defined.
  • Durch den besonders geformten und ausgebildeten Querschnitt und den seitlich angeordneten Schlitz im Halteteil wird es möglich, Distanzhalter mit bereits darin eingesetzter Querstange seitlich in das Anschlusseisen einzuführen. In einer weiteren besonders vorteilhaften Ausgestaltung kann ein- und derselbe Abstandhalter für alle gängigen Anschlusseisen verwendet werden, ohne dass die Position der Querstange vorab an bestimmter Stelle im Halteteil festgelegt oder ein dem Durchmesser des Anschlusseisens angepasstes Halteteil verwendet werden muss. Weiter vorteilhaft erweist sich der Umstand, dass der Distanzhalter als einteiliges Werkstück auf die Baustelle gelangt und direkt versetzt werden kann. Ein Zusammensetzen oder Zusammenfügen von Halteteil, Stange und/oder Keil auf der Baustelle entfällt. Due to the specially shaped and trained Cross section and the laterally arranged slot in Holding part it becomes possible to have spacers already in it inserted crossbar laterally into the connecting iron introduce. In another particularly advantageous one Design can be one and the same spacer for all common connecting irons can be used without the position of the crossbar at a certain point in advance Holding part set or a the diameter of the Connection iron adapted holding part can be used got to. The fact that the spacer as a one-piece workpiece on the Construction site arrives and can be moved directly. On Assembling or assembling the holding part, rod and / or wedge on the construction site.
  • Anhand einiger illustrierter Ausführungsbeispiele wird die Erfindung näher erläutert. Es zeigen Using some illustrated embodiments, the Invention explained in more detail. Show it
  • Fig. 1 einen Grundriss eines Abstand- und Distanzhalters, aufgesetzt und festgeklemmt an einem Anschlusseisen, Fig. 1 is a plan view of a Distance and the spacer, is placed and clamped at one port iron,
  • Fig. 2 eine Seitenansicht einer ersten Ausgestaltung des Halteteils, aufgesetzt auf einem Anschlusseisen, Fig. 2 is a side view of a first embodiment of the holding part, fitted to a terminal of iron,
  • Fig. 3 eine perspektivische Darstellung eines Halteteils in einer einfachen Ausgestaltung mit einer Querstangenbohrung, Fig. 3 is a perspective view of a holding part in a simple configuration with a transverse rod bore,
  • Fig. 4 eine perspektivische Darstellung eines Halteteiles mit einer Aufnahme für drei unterschiedlich grosse Anschlusseisen, Fig. 4 is a perspective view of a holding member with a receptacle for three different size connector iron,
  • Fig. 5 eine Abwicklung des Halteteils gemäss Fig. 4, Fig. 5 is a developed view of the holder part according to FIG. 4,
  • Fig. 6 eine Seitenansicht eines Halteteils mit einem daran angeformten Keil, Fig. 6 is a side view of a holding member with a wedge formed thereon,
  • Fig. 7 eine perspektivische Darstellung eine Halteteils mit stufenförmigen Ausnehmungen für die Querstange, Fig. 7 is a perspective view of a holding member with step-shaped recesses for the cross bar,
  • Fig. 8 eine Seitenansicht eines Halteteils mit diagonal verlaufendem Einführschlitz, Fig. 8 is a side view of a holding part with diagonal verlaufendem insertion slot,
  • Fig. 9 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Halteteiles mit einer ausschwenkbar gehaltenen Stange, Fig. 9 is a perspective view of a further holding member with a swing-held rod,
  • Fig. 10 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Distanzhalters mit einem ausschwenkbaren Halteteil, Fig. 10 is a perspective view of another spacer with a swing-out holder part,
  • Fig. 11 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Distanzhalters mit einem ausschwenkbaren Halteteil, Fig. 11 is a perspective view of another spacer with a swing-out holder part,
  • Fig. 12 eine Aufsicht auf den Distanzhalter in Fig. 11, Fig. 12 is a plan view of the spacer in Fig. 11,
  • Fig. 13 eine Ansicht des Distanzhalters in Fig. 11 von vorn, Fig. 13 is a view of the spacer in Fig. 11 from the front,
  • Fig. 14 eine Ansicht des Distanzhalters in Fig. 11 von hinten, Fig. 14 is a view of the spacer in Fig. 11 from the rear,
  • Fig. 15 eine perspektivische Darstellung einer weiteren Ausgestaltung des Distanzhalters ohne Keil, Fig. 15 is a perspective view of another embodiment of the spacer without wedge,
  • Fig. 16 eine Seitenansicht des Distanzhalters gemäss Fig. 15 und Fig. 16 is a side view of the spacer shown in FIG. 15 and
  • Fig. 17 eine Aufsicht auf eine alternative Ausgestaltung der Distanzhaltestange in Gestalt eines Ringes. Fig. 17 is a plan view of an alternative embodiment of the spacer bar in the form of a ring.
  • Im Grundriss gemäss Fig. 1 sind die Hauptteile des Abstand- und Distanzhalters 1 dargestellt. Dieser umfasst einen Halteteil 3, eine Quer- oder Distanzstange, kurz Stange 5, an deren Enden aus Kunststoff hergestellte Endstücke 7 aufgesetzt sind. Die Stange 5 mit den Endstücken 7 weist vorteilhafterweise eine Länge B auf, welche dem Abstand der für die Erstellung einer Wand zu errichtenden Schalung entspricht (Schalung und Wand nicht dargestellt). The main parts of the spacer and spacer 1 are shown in the plan according to FIG. 1. This comprises a holding part 3 , a transverse or spacer rod, or rod 5 for short, at the ends of which end pieces 7 made of plastic are placed. The rod 5 with the end pieces 7 advantageously has a length B which corresponds to the distance between the formwork to be erected for the construction of a wall (formwork and wall not shown).
  • Zwischen einem Anschlusseisen 9 und der Querstange 5 ist zudem ein Keil 11 ersichtlich, mit dem nach dem Justieren die Stange 5 verkeilt werden kann. Das Anschlusseisen 9 ist selbstverständlich nicht Teil der Abstandhaltevorrichtung 1, wie dies aus Fig. 2 deutlich ersichtlich ist, und es ragt aus einer Bodenplatte 13 heraus, auf deren Oberfläche 15 der Halteteil 3 in Anlage gelangt, wenn der Abstandhalter 1 am Anschlusseisen 9 befestigt wird. Die Stange 5 ist mit Spiel in zwei Bohrungen 17 im Halteteil 3 geführt. Between a connecting iron 9 and the crossbar 5 , a wedge 11 can also be seen, with which the rod 5 can be wedged after adjustment. The connecting iron 9 is of course not part of the spacer 1 , as can be clearly seen in FIG. 2, and it protrudes from a base plate 13 , on the surface 15 of which the holding part 3 comes into contact when the spacer 1 is attached to the connecting iron 9 , The rod 5 is guided with play in two bores 17 in the holding part 3 .
  • Das erfindungsgemässe Halteteil 3 weist einen Querschnitt eines "G" oder "C" auf und ist vorzugsweise aus einem entsprechend gestanzten und danach umgeformten Blechzuschnitt hergestellt. Mit andern Worten, der Querschnitt entspricht einem rohrförmigen Profil mit einem Schlitz 19, der sich von der Unterkante 21 bis zur Oberkante 23 des Halteteils 3 erstreckt. In den Ausgestaltungen der Erfindung gemäss den Fig. 1 bis 7 verläuft der Schlitz 19 rechtwinklig zu den Ober- und Unterkanten 21,23. Die Breite s des Schlitzes 19 ist etwas grösser als der Durchmesser d des dicksten gängigen Anschlusseisens 9. The holding part 3 according to the invention has a cross section of a "G" or "C" and is preferably made from a correspondingly punched and then formed sheet metal blank. In other words, the cross section corresponds to a tubular profile with a slot 19 , which extends from the lower edge 21 to the upper edge 23 of the holding part 3 . In the embodiments of the invention 1 according to Figs. 7 extends to the slot 19 perpendicular to the upper and lower edges 21, 23. The width s of the slot 19 is somewhat larger than the diameter d of the thickest common connecting iron 9 .
  • Der Schlitz 19 befindet sich stets zwischen einer der Bohrungen 17 für die Stange 5 und einer Abstützfläche 26, welche der Stange 5 gegenüber liegt. The slot 19 is always between one of the bores 17 for the rod 5 and a support surface 26 which is opposite the rod 5 .
  • Um immer möglichst kleine Keile 11 gleicher Dimension für alle Anschlusseisen-Durchmesser benützen zu können, schlägt die Erfindung vor, die Bohrungen 17 für die Querstange 5 im Halteteil 3 in unterschiedlichen Abständen X1 bis X3 vom Schlitz 19 anzuordnen (vergleiche Fig. 2). Alternativ kann die Bohrung 17 gemäss Fig. 7 im wesentlichen treppenförmig ausgestaltet sein, damit die darin geführte Querstange 5 entsprechend dem Durchmesser d des vorhandenen Anschlusseisens 9 an die geeignete Stelle gebracht werden kann. Für ein Anschlusseisen 9 mit kleinem Durchmesser wird die Stange 5 in die unterste Stufe 25 eingelegt; für ein wesentlich dickeres Anschlusseisen 9 in die oberste Stufe 27. In order to always be able to use the smallest possible wedges 11 of the same dimension for all connecting iron diameters, the invention proposes to arrange the bores 17 for the crossbar 5 in the holding part 3 at different distances X1 to X3 from the slot 19 (see FIG. 2). Alternatively, the bore 17 according to FIG. 7 can be designed essentially in a step-like manner, so that the transverse rod 5 guided therein can be brought into the appropriate place in accordance with the diameter d of the existing connecting iron 9 . For a connecting iron 9 with a small diameter, the rod 5 is inserted in the lowest stage 25 ; for a much thicker connecting iron 9 in the top step 27 .
  • In der Ausgestaltung der Erfindung gemäss Fig. 4 ist die Stange 5 fest in einem Bohrungspaar 17 eingelegt. Als Ausgleich für unterschiedliche Durchmesser der Anschlusseisen 9 weist der Halteteil 3 auf der der Stange 5 gegenüberliegenden Abstützfläche 26 eine abgestufte Kontur auf, die das Anschlusseisen 9 entsprechend seinem Durchmesser d abstützt. Zu diesem Zweck sind am Halteteil 3 oben und unten Lappen 28 angeformt, welche nach dem Biegen des Blechzuschnitts in die "G"- oder "C"-Form in den Querschnitt des Halteteils 3 eingebogen werden (vergleiche Fig. 4 und 5). Anschlusseisen 9 mit kleinem Durchmesser werden in die Stufe A, mittlere Durchmesser in die Stufe B und die grössten Durchmesser in die Stufe C eingelegt. Die Stufen A, B und C bilden die Abstützfläche 26. In the embodiment of the invention according to FIG. 4, the rod 5 is firmly inserted in a pair of bores 17 . To compensate for different diameters of the connecting iron 9 , the holding part 3 has a stepped contour on the support surface 26 opposite the rod 5 , which supports the connecting iron 9 in accordance with its diameter d. For this purpose, flaps 28 are formed on the holding part 3 at the top and bottom, which are bent into the cross section of the holding part 3 after the sheet metal blank has been bent into the “G” or “C” shape (see FIGS . 4 and 5). Connecting irons 9 with a small diameter are inserted in stage A, medium diameters in stage B and the largest diameters in stage C. Steps A, B and C form the support surface 26 .
  • In der Ausgestaltung der Erfindung gemäss Fig. 6 liegt die Stange 5 in einer schlitzförmigen Bohrung 17. Sie kann darin entsprechend dem Durchmesser d des Anschlusseisens 9 die geeignete Position einnehmen. Um die unterschiedlichen Abstände zwischen der Stange 5 und dem Halteteil 3 überbrücken zu können, schlägt die Erfindung alternativ vor, den Keil 11 direkt am Halteteil 3 anzuformen bzw. diesen zusammen mit dem Halteteil 3 einstückig aus einem Blechzuschnitt herzustellen. Der Keil 11 dieser Ausführungsform besteht daher aus einem an der Oberkante 23 des Halteteils 3 angeformten und mehrfach geknickten Streifen 29. Durch eine geeignete Ausgestaltung der kürzeren Keilfläche 31 mit einer Soll-Knickstelle 33 kann erreicht werden, dass beim Einschlagen des Keil 11 die Soll-Knickstelle nach aussen ausbricht oder ausbiegt und dadurch der Keil 11 nach unten fahren und die Stange 5 an das Anschlusseisen 9 andrücken kann, um eine Verklemmung des Halteteils 3 mit dem Anschlusseisen 9 zu bewirken. Ein mit dem Halteteil 3 hergestellter und verbundener Keil 11 kann selbstverständlich in allen Ausführungsformen von Halteteilen 3 vorgesehen sein. In the embodiment of the invention according to FIG. 6, the rod 5 lies in a slot-shaped bore 17 . It can assume the appropriate position in accordance with the diameter d of the connecting iron 9 . In order to be able to bridge the different distances between the rod 5 and the holding part 3 , the invention alternatively proposes to form the wedge 11 directly on the holding part 3 or to produce it together with the holding part 3 in one piece from a sheet metal blank. The wedge 11 of this embodiment therefore consists of a strip 29 which is formed on the upper edge 23 of the holding part 3 and is bent several times. By means of a suitable design of the shorter wedge surface 31 with a predetermined kink 33, it can be achieved that when the wedge 11 is driven in, the predetermined kink breaks or bends outwards, thereby driving the wedge 11 downwards and pressing the rod 5 onto the connecting iron 9 can, in order to cause the holding part 3 to jam with the connecting iron 9 . A wedge 11 produced and connected to the holding part 3 can of course be provided in all embodiments of holding parts 3 .
  • In der Ausgestaltung der Erfindung gemäss Fig. 8 liegt der Schlitz 19 in einem spitzen Winkel zu den Kanten 21, 23 und weist eine Breite s auf, die grösser als der Durchmesser d des dicksten gängigen Anschlusseisens 9 ist. Der schräge Schlitz 19 stellt sicher, dass nach dem Aufsetzen des Distanzhalteteils 1 auf das Anschlusseisen 9 ersteres auch vor dem Verkeilen sich nicht unabsichtlich vom Anschlusseisen 9 lösen kann. Im weiteren kann das Halteteil 3 eine sehr kleine Querausdehnung Q aufweisen. Dies ermöglicht es, sehr kleine spitzwinklige Keile 11 zu verwenden, und zwar unabhängig vom Durchmesser des Anschlusseisens 9. In the embodiment of the invention according to FIG. 8, the slot 19 lies at an acute angle to the edges 21 , 23 and has a width s which is larger than the diameter d of the thickest common connecting iron 9 . The oblique slot 19 ensures that after placement of the spacer holding member 1 to the terminal 9 iron former also can not come loose unintentionally from the terminal 9 iron before the wedging. Furthermore, the holding part 3 can have a very small transverse dimension Q. This makes it possible to use very small acute-angled wedges 11 , regardless of the diameter of the connecting iron 9 .
  • In der weiteren Ausgestaltung des Halteteils 3 gemäss Fig. 9 ist das direkte Anlegen des Distanzhalters 1 mit der darin eingeschobenen und wegen den an den Enden aufgesetzten Endstücken 7 unverlierbar gehaltenen Stange 5dadurch möglich, weil eine der beiden Bohrungen 17 für die Stange 5 in den Seitenflanken 3',3" des Halteteils 3 als oben offen ausgestaltet ist und die zweite Bohrung 17 ebenfalls oben offen ist. Durch einen den offenen Abschnitt der Bohrung 17" oben abschliessenden und von der Bohrungs-Querschnittfläche wegragenden halbkreisförmigen Ring 18 kann die Stange 5 am Herausfallen aus der Bohrung 17 gehindert werden. Alternativ kann der Ringabschnitt selbstverständlich auch einen von der Kreisform abweichenden Querschnitt aufweisen. In Gebrauchsstellung liegt die Stange 5 am Grund der beiden schlitzförmigen Bohrungen 17 durch ihr Eigengewicht und nach dem Justieren zusätzlich verkeilt auf. Zum Anlegen des Distanzhalters 1 wird die Stange 5 in die Vertikale geschwenkt (vergl. Stange 5 in gebrochenen Linien in Fig. 9) und das Anschlusseisen 9 durch die zwischen den Enden der beiden Schenkel 3',3" liegende Einführöffnung 4 hindurchgeführt. Nach dem Zurückschwenken der Stange 5 in die Horizontale liegt das Anschlusseisen 9 zwischen der Stange 5 und der Abstützfläche 26. Ein Keil 11 kann danach zwischen die Stange 5 und das Anschlusseisen 9 oder zwischen das Anschlusseisen 9 und die Abstützfläche 26 eingeschlagen werden. In the further embodiment of the holding part 3 according to FIG. 9, the direct application of the spacer 1 with the rod 5 inserted therein and held captively because of the end pieces 7 attached at the ends is possible because one of the two bores 17 for the rod 5 in the Side flanks 3 ', 3 "of the holding part 3 are designed as open at the top and the second bore 17 is also open at the top. The rod 5 can be attached to the top by a semicircular ring 18 which closes the open portion of the bore 17 " and projects from the cross-sectional area of the bore Falling out of the bore 17 are prevented. Alternatively, the ring section can of course also have a cross-section deviating from the circular shape. In the position of use, the rod 5 is wedged at the bottom of the two slot-shaped bores 17 due to its own weight and after adjustment. To put on the spacer 1 , the rod 5 is pivoted into the vertical (see rod 5 in broken lines in FIG. 9) and the connecting iron 9 is passed through the insertion opening 4 lying between the ends of the two legs 3 ', 3 " Swiveling the rod 5 back into the horizontal, the connecting iron 9 lies between the rod 5 and the supporting surface 26. A wedge 11 can then be driven in between the rod 5 and the connecting iron 9 or between the connecting iron 9 and the supporting surface 26 .
  • In den zuvor beschriebenen Ausführungen des Halteteils 3 können die Bohrungen 17 für die Stange 5 als schlitzartige Ausnehmungen ausgeführt sein, welche in einem spitzen Winkel zur Abstützfläche 26 weg verlaufen. Besonders vorteilhaft sind schlitzförmige Bohrungen 17, deren Abstand von der Abstützfläche 26 von oben nach unten zunimmt. Diese Massnahme verhindert u. a. das Lösen des Keils 11, wenn auf die Stange eine Kraft von unten nach oben wirkt (vergl. Fig. 11). Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Stange 5 während des Verkeilens nicht herausspringen kann. In the previously described embodiments of the holding part 3 , the bores 17 for the rod 5 can be designed as slot-like recesses which run away from the support surface 26 at an acute angle. Slot-shaped bores 17 are particularly advantageous, the distance from the support surface 26 increasing from top to bottom. This measure prevents, among other things, the wedge 11 from being released when a force acts on the rod from below to above (see FIG. 11). Another advantage is that the rod 5 cannot jump out during wedging.
  • In der weiteren Ausgestaltung der Erfindung gemäss Fig. 10 besteht das Halteteil 3 aus einem biegsamen Materialstreifen, dessen eines Ende die Bohrung 17 aufweist und von der Stange 5 mit wenig Spiel durchdrungen wird. Das andere Ende des Halteteils 3 ist hakenförmig umgebogen und liegt, bevor es um das Anschlusseisen 9 herumgeführt wird, in einem Abstand zur Stange 5. Nach dem Einführen des Anschlusseisens 9 wird das hakenförmige Ende über die Stange 5 gelegt und in bekannter Weise entweder zwischen der Stange 5 und dem Anschlusseisen 9 oder zwischen dem Halteteil 3 und dem Anschlusseisen 9 ein Keil eingeschlagen. Wie bei den oben beschriebenen Beispielen kann auch in dieser Ausführung das Anschlusseisen 9 durch den zwischen der Stange 5 und dem hakenförmigen Ende des Halteteils 3 gebildeten Schlitz 19 eingeführt werden, ohne dass die Stange 5 vom Halteteil 3 abgenommen werden muss. Das Halteteil 3 kann beispielsweise aus Weicheisen, Federstahl oder aus Kunststoff hergestellt sein. Beim Halteteil 3 in Fig. 10 kann anstelle von Flachmaterial Runddraht verwendet werden. Alternativ wäre auch eine Ausführungsform möglich, bei der das Halteteil 3 im Bereich der Abstützfläche 26 getrennt und in zwei Teile aufgeteilt wird. Durch ein Niet werden die beiden Teile schwenkbar miteinander verbunden (keine Abbildung). In the further embodiment of the invention according to FIG. 10, the holding part 3 consists of a flexible strip of material, one end of which has the bore 17 and is penetrated by the rod 5 with little play. The other end of the holding part 3 is bent in a hook shape and is at a distance from the rod 5 before it is guided around the connecting iron 9 . After insertion of the connecting iron 9 , the hook-shaped end is placed over the rod 5 and a wedge is knocked in either in a known manner between the rod 5 and the connecting iron 9 or between the holding part 3 and the connecting iron 9 . As the starter bars 9 can be introduced through between the rod 5 and the hook-shaped end of the holding part 3 slot 19 formed in the above described examples, also in this embodiment, without the rod 5 must be removed from the holding member. 3 The holding part 3 can for example be made of soft iron, spring steel or plastic. In the holding part 3 in FIG. 10, round wire can be used instead of flat material. Alternatively, an embodiment would also be possible in which the holding part 3 is separated in the region of the support surface 26 and divided into two parts. The two parts are pivotally connected to each other by a rivet (not shown).
  • In der weiteren Ausgestaltung der Erfindung gemäss den Fig. 11 bis 14 tritt anstelle eines durch Umbiegen oder entsprechendes Ausstanzen hergestelltes hakenförmiges Ende des Halteteils 3 ein Halteteil 3 mit einer von unten schräg nach oben verlaufenden schlitzförmigen Bohrung 17. Das Halteteil 3 kann auch in dieser Ausgestaltung aus elastischem Material hergestellt sein oder, wenn es sich um eine starre Ausführung handelt, wird die gegenüberliegende Bohrung 17 entweder mit grossem Spiel zur Stange 5 oder als Langloch (siehe Fig. 11) ausgeführt, welches erlaubt, dass das Halteteil nach oben schieb- und/oder schwenkbar ist, um eine schlitzförmige Öffnung zu erzeugen, durch welche das Anschlusseisen 9 zwischen die Stange 5 und die Abstützfläche 26 am Halteteil 3 einführbar ist. Auch bei dieser Ausgestaltung kann der Keil entweder zwischen die Stange 5 und das Anschlusseisen 9 oder zwischen das Anschlusseisen 9 und das Halteteil 3 eingeschlagen werden. Alternativ ermöglicht diese Ausgestaltung der Erfindung aber auch das Einschlagen des Keils 11 durch eine Ausnehmung 10 im verlängerten Schenkel 3" des Halteteils 3. Die Ausnehmung 10 verläuft von oben nach unten innerhalb des Endes des Schenkels 3". Der Keil 11 könnte, wie in Fig. 6 dargestellt, einstückig mit dem Halteteil 3 hergestellt sein und durch Biegeoperationen in die Einschlagposition gebracht worden sein (keine Abbildung). In the further embodiment of the invention according to FIGS. 11 to 14, instead of a hook-shaped end of the holding part 3 produced by bending or corresponding punching out, a holding part 3 with a slot-shaped bore 17 which runs obliquely upwards from below. The holding part 3 can also be made of elastic material in this embodiment or, if it is a rigid design, the opposite bore 17 is either made with a large clearance to the rod 5 or as an elongated hole (see FIG. 11), which allows that the holding part can be pushed up and / or swiveled in order to produce a slot-shaped opening through which the connecting iron 9 can be inserted between the rod 5 and the support surface 26 on the holding part 3 . In this embodiment too, the wedge can be driven either between the rod 5 and the connecting iron 9 or between the connecting iron 9 and the holding part 3 . Alternatively, this embodiment of the invention also allows the wedge 11 to be driven in through a recess 10 in the elongated leg 3 "of the holding part 3. The recess 10 runs from top to bottom within the end of the leg 3 ". As shown in FIG. 6, the wedge 11 could be made in one piece with the holding part 3 and could have been brought into the drive-in position by bending operations (not shown).
  • In der Ausgestaltung der Erfindung gemäss den Fig. 15 und 16 ist für die Verkeilung der Stange 5 bezüglich des Anschlusseisens 9 kein Keil notwendig. Zu diesem Zweck verläuft die hier schlitzförmig ausgebildete Bohrung 17 in einem spitzen Winkel zur Abstützfläche 26. Der Winkel ist in den Figuren grösser dargestellt als dies am Objekt der Fall ist. Auf der der Abstützfläche 26 abgewendeten Flanke der schlitzförmigen Bohrung 17 sind vorzugsweise Zähne oder andere, eine rauhe Oberfläche bildende Erhebungen 18 ausgebildet. Diese sind dazu bestimmt, die Querstange, nachdem sie mit einem Hammer 22 oder einem andern Schlagwerkzeug in der Bohrung 17 nach unten gegen das Anschlusseisen 9 geschlagen worden ist, in der Endposition durch Reibschluss gehalten wird. Alternativ könnte die schlitzförmige Bohrung 17 einen gegen unten abnehmenden Querschnitt aufweisen. Wie bei den zuvor beschriebenen Ausgestaltungen des Halteteils 3 ist eine der beiden Bohrungen 17 als Langloch ausgeführt, um das Aufschieben des Halteteils 3 auf das Anschlusseisen 9 durch Umschwenken der Stange 5 zu ermöglichen. In the embodiment of the invention according to FIGS. 15 and 16 of the terminal 9 iron is no wedge for wedging the rod 5 with respect to necessary. For this purpose, the slot 17 , which is slot-shaped here, extends at an acute angle to the support surface 26 . The angle is shown larger in the figures than is the case on the object. Teeth or other elevations 18 forming a rough surface are preferably formed on the flank of the slot-shaped bore 17 facing away from the support surface 26 . These are intended to hold the crossbar in the end position by frictional engagement after it has been knocked down against the connecting iron 9 in the bore 17 by means of a hammer 22 or another striking tool. Alternatively, the slot-shaped bore 17 could have a cross section that decreases towards the bottom. As in the previously described configurations of the holding part 3 , one of the two bores 17 is designed as an elongated hole in order to enable the holding part 3 to be pushed onto the connecting iron 9 by pivoting the rod 5 .
  • Selbstverständlich kann diese Ausgestaltung der Bohrung 17, die ein Verklemmen der Stange 5 mit dem Anschlusseisen 9 ohne Zuhilfenahme eines Keils ermöglicht, auch bei andern Ausführungen des Halteteils wie sie oben beschrieben sind, erfolgen. Of course, this configuration of the bore 17 , which enables the rod 5 to be clamped to the connecting iron 9 without the aid of a wedge, can also be carried out in other designs of the holding part as described above.
  • In den zuvor beschriebenen Ausführungsbeispielen ist die Distanzhaltestange 5 stets als gerade verlaufende Stange dargestellt und beschrieben worden, deren Länge den Abstand zweier gegenüber liegender Schalungstafeln 20 bestimmt. Alternativ ist es selbstverständlich möglich, anstelle einer geradlinig verlaufenden Stange 5 eine ringförmige zu verwenden (Fig. 17), mit der der Abstand p einer Schalungsplatte 20 vom Anschlusseisen 9 festgelegt werden kann. Durch Drehen des Halteteils 3 in Richtung des Pfeils q um die Längsachse X des Anschlusseisens 9 kann der Abstand p variiert werden. In Fig. 17 ist der grösstmögliche Abstand dargestellt; würde der Halteteil 3 um 90° gedreht, so ergäbe sich ein kleinerer Abstand, nämlich der Abstand p'. Das Verkeilen der ringförmigen Stange 5 erfolgt analog wie bei der geradlinig verlaufenden Stange 5. Die ringförmige Stange 5 kann auch in allen übrigen Halteteilen 3, wie sie oben beschrieben sind, anstelle einer geradlinig verlaufenden Stange 5 eingesetzt werden. In the exemplary embodiments described above, the spacer rod 5 has always been shown and described as a straight rod, the length of which determines the distance between two formwork panels 20 lying opposite one another. Alternatively, it is of course possible to use an annular rod 5 instead of a straight rod 5 ( FIG. 17), with which the distance p of a formwork panel 20 from the connecting iron 9 can be determined. The distance p can be varied by rotating the holding part 3 in the direction of the arrow q about the longitudinal axis X of the connecting iron 9 . In Fig. 17 the maximum distance is shown; if the holding part 3 were rotated by 90 °, there would be a smaller distance, namely the distance p '. The ring-shaped rod 5 is wedged in a manner analogous to that of the linear rod 5 . The annular rod 5 can also be used in all other holding parts 3 , as described above, instead of a straight rod 5 .
  • Die Abstand- und Distanzhalter 1 werden werkseitig mit bereits eingeschobenen Stangen 5 und aufgesetzten Endstücken 7 oder eingelegtem Ring an die Abnehmer geliefert. Auf der Baustelle wird der Abstandhalter 1 in radialer Richtung über das Anschlusseisen 9 geschoben, ganz nach unten in Auflage auf die Bodenplatte 13 geführt oder gleiten gelassen und dann am Anschlusseisen 9 befestigt. The spacers and spacers 1 are delivered to the customers with rods 5 already inserted and end pieces 7 or ring inserted. At the construction site, the spacer 1 is pushed in the radial direction over the connecting iron 9 , guided down to the bottom plate 13 or let it slide and then fastened to the connecting iron 9 .
  • In der Ausführung gemäss Fig. 6 erfolgt die Verklemmung direkt zwischen Stange 5 und Anschlusseisen 6 durch horizontales Verschieben der Stange 5 mit dem Keil 11. In the embodiment of FIG. 6, the clamping is carried out directly between the rod 5 and connector 6 iron by horizontally displacing the rod 5 to the wedge 11.

Claims (17)

1. Abstand- und Distanzhalter (1) für die Erstellung von Wandschalungen, umfassend einen Halteteil (3) zum Befestigen des Distanzhalters (1) an einem aus einer Bodenplatte herausragenden Armierungs-Anschlusseisen (9) und eine im Halteteil (3) in zwei gegenüber liegenden Bohrungen (17) geführten quer verschiebbare Stange (5), dadurch gekennzeichnet, dass die Stange (5) in mindestens einer Bohrung (17) in einem ersten Schenkel des Halteteils (3) unverlierbar, jedoch längsverschiebbar geführt und gehalten ist und dass die zweite Bohrung (17) im zweiten Schenkel als eine gegen oben offene schlitzartige Ausnehmung ausgebildet ist. 1. spacer ( 1 ) for creating wall formwork, comprising a holding part ( 3 ) for fastening the spacer ( 1 ) to a reinforcing connecting iron ( 9 ) protruding from a base plate and one in the holding part ( 3 ) in two opposite lying bores ( 17 ) guided transversely displaceable rod ( 5 ), characterized in that the rod ( 5 ) in at least one bore ( 17 ) in a first leg of the holding part ( 3 ) is captive, but guided and held longitudinally and that the second Bore ( 17 ) in the second leg is designed as a slot-like recess open towards the top.
2. Abstand- und Distanzhalter (1) für die Erstellung von Wandschalungen, umfassend einen Halteteil (3) zum Befestigen des Distanzhalters (1) an einem aus einer Bodenplatte herausragenden Armierungs-Anschlusseisen (9) und eine im Halteteil (3) in zwei gegenüber liegenden Bohrungen (17) geführten quer verschiebbare Stange (5), dadurch gekennzeichnet, dass im Halteteil (3) eine Einführöffnung (4, 19) zum seitlichen Einführen des Anschlusseisens (9) zwischen die Stange (5) und eine Abstützfläche (26) für das Anschlusseisen (26) am Halteteil (3) ausgebildet ist. 2. Spacers and spacers ( 1 ) for creating wall formwork, comprising a holding part ( 3 ) for fastening the spacer ( 1 ) to a reinforcing connecting iron ( 9 ) protruding from a base plate and one in the holding part ( 3 ) in two opposite lying bores ( 17 ) guided transversely displaceable rod ( 5 ), characterized in that in the holding part ( 3 ) an insertion opening ( 4 , 19 ) for lateral insertion of the connecting iron ( 9 ) between the rod ( 5 ) and a support surface ( 26 ) for the connecting iron ( 26 ) is formed on the holding part ( 3 ).
3. Abstand- und Distanzhalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass im Halteteil (3) eine Einführöffnung (4, 19) zum seitlichen Einführen des Anschlusseisens (9) zwischen die Stange (5) und eine der Stange (5) gegenüber liegende Stangen- Abstützfläche (26) am Halteteil (3) ausgebildet ist. 3. Spacer according to claim 1, characterized in that in the holding part ( 3 ) an insertion opening ( 4 , 19 ) for lateral insertion of the connecting iron ( 9 ) between the rod ( 5 ) and one of the rod ( 5 ) opposite rods - Support surface ( 26 ) is formed on the holding part ( 3 ).
4. Abstand- und Distanzhalter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Einführöffnung als Schlitz (19) von mindestens der Breite (s) in einem der Schenkel des Halteteils (3) oder als Schlitz (4) zwischen den Enden der beiden Schenkel des Halteteils (3) ausgebildet ist, welche Breite (s) grösser ist als der Durchmesser (d) des grössten benutzten Anschlusseisens (9). 4. spacer according to claim 3, characterized in that the insertion opening as a slot ( 19 ) of at least the width (s) in one of the legs of the holding part ( 3 ) or as a slot ( 4 ) between the ends of the two legs of Holding part ( 3 ) is formed, which width (s) is greater than the diameter (d) of the largest connecting iron used ( 9 ).
5. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Einführöffnung (4, 19) senkrecht zu den Ober- und Unterkanten (21, 23) des Halteteils (3) verläuft. 5. Spacer and spacer according to one of claims 3 or 4, characterized in that the insertion opening ( 4 , 19 ) perpendicular to the upper and lower edges ( 21 , 23 ) of the holding part ( 3 ).
6. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Schlitz (19) in spitzen Winkel zu den Ober- und Unterkanten (21, 23) des Halteteils (3) verläuft. 6. Spacer according to one of claims 3 or 4, characterized in that the slot ( 19 ) at an acute angle to the upper and lower edges ( 21 , 23 ) of the holding part ( 3 ).
7. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Bohrungen (17) für die Stange (5) stufenartig gestaltet sind. 7. Spacer according to one of claims 1 to 6, characterized in that the bores ( 17 ) for the rod ( 5 ) are designed step-like.
8. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in beiden Schenkeln mehrere unabhängige Bohrungen (17) für die Stange (5) in einer schräg verlaufenden Linie angeordnet sind. 8. Spacer and spacer according to one of claims 3 to 7, characterized in that a plurality of independent bores ( 17 ) for the rod ( 5 ) are arranged in an oblique line in both legs.
9. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 3 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass am Halteteil (3) zwei Lappen (28) mit Stufen (A, B, C) als Abstützflächen (26) angeformt und parallel zu den Kanten (21, 23) der Schenkel in den Querschnitt des Halteteils (3) ragen. 9. Spacer according to one of claims 3 to 8, characterized in that on the holding part ( 3 ) two tabs ( 28 ) with steps (A, B, C) as support surfaces ( 26 ) are formed and parallel to the edges ( 21 , 23 ) of the leg protrude into the cross section of the holding part ( 3 ).
10. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine der beiden Bohrungen (17) am Halteteil (3) als eine oben offene Bohrung (17) und die andere als eine oben offene Bohrung (17) mit einem daran anschliessenden, die schlitzförmige Bohrung (17) abschliessender halbkreisförmiger, senkrecht zur Bohrung (17) angeordneter Ringabschnitt (18) ausgebildet sind. 10. Spacer and spacer according to one of claims 1 or 2, characterized in that one of the two bores ( 17 ) on the holding part ( 3 ) as an open top hole ( 17 ) and the other as an open top hole ( 17 ) with an adjoining, the slot-shaped bore ( 17 ) closing semicircular, perpendicular to the bore ( 17 ) arranged ring section ( 18 ) are formed.
11. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine der beiden Bohrungen am Halteteil (3) als geschlossene runde oder eckige Bohrung (17) und die andere Bohrung als ein einseitig offene Bohrung (17) im Halteteil (3) oder als hakenförmig verlaufendes Ende (14) des Halteteils (3) ausgebildet ist. 11. Spacer according to one of claims 1 or 2, characterized in that one of the two holes on the holding part ( 3 ) as a closed round or square hole ( 17 ) and the other hole as a one-sided open hole ( 17 ) in the holding part ( 3 ) or as a hook-shaped end ( 14 ) of the holding part ( 3 ).
12. Abstand- und Distanzhalter nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil (3) aus einem elastischen Material hergestellt ist, welches das Einhängen der schlitzförmigen Bohrung (17) oder des hakenförmigen Endes (14) an der Stange (5) nach dem Einführen des Armierungs-Anschlusseisens (9) zwischen die Stange (5) und das Halteteil (3) erlaubt. 12. Spacer according to claim 11, characterized in that the holding part ( 3 ) is made of an elastic material which the hanging of the slot-shaped bore ( 17 ) or the hook-shaped end ( 14 ) on the rod ( 5 ) after Insertion of the reinforcing connecting iron ( 9 ) between the rod ( 5 ) and the holding part ( 3 ) allowed.
13. Abstand- und Distanzhalter nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bohrung (17) derart dimensioniert ist, damit ein Schwenken der Stange (5) zum Einhängen der schlitzförmigen Bohrung (17) oder des hakenförmigen Endes (14) an der Stange (5) nach dem Einführen des Armierungs-Anschlusseisens (9) zwischen die Stange (5) und das Halteteil (3) möglich ist. 13. Spacer according to claim 11, characterized in that the first bore ( 17 ) is dimensioned so that a pivoting of the rod ( 5 ) for hanging the slot-shaped bore ( 17 ) or the hook-shaped end ( 14 ) on the rod ( 5 ) after inserting the reinforcing connecting iron ( 9 ) between the rod ( 5 ) and the holding part ( 3 ) is possible.
14. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass am Halteteil (3) ausserhalb der schlitzförmigen Bohrung (17) oder des hakenförmigen Endes (14) eine Ausnehmung zum Einführen eines Keils (11) ausgebildet ist. 14. Spacer according to one of claims 10 to 13, characterized in that a recess for inserting a wedge ( 11 ) is formed on the holding part ( 3 ) outside the slot-shaped bore ( 17 ) or the hook-shaped end ( 14 ).
15. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass am Halteteil (3) ein aus einem Streifen (29) geformter Keil (11) mit einer Soll-Knickstelle (33) angeformt ist. 15. Spacer according to one of claims 1 to 14, characterized in that a wedge ( 11 ) formed from a strip ( 29 ) with a predetermined kink ( 33 ) is formed on the holding part ( 3 ).
16. Abstand- und Distanzhalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in den Schenkeln (3',3") am Halteteil (3) je eine schräg von oben nach unten verlaufende schlitzförmige Bohrung (17) ausgebildet ist und dass die den Enden der Schenkel (3',3") zugewandten Flanken mit Erhebungen (17) versehen sind. 16. Spacer according to claim 1, characterized in that in the legs ( 3 ', 3 ") on the holding part ( 3 ) each have an obliquely from top to bottom slot-shaped bore ( 17 ) is formed and that the ends of the Flanks ( 3 ', 3 ") facing flanks are provided with elevations ( 17 ).
17. Abstand- und Distanzhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Stange (5) einen geraden Verlauf aufweist und an deren Enden Endstücke (7) aufgesetzt sind oder dass die Stange (5) als Ring ausgebildet ist. 17. Spacer according to one of claims 1 to 16, characterized in that the rod ( 5 ) has a straight course and at the ends of end pieces ( 7 ) are placed or that the rod ( 5 ) is designed as a ring.
DE2002152297 2001-11-19 2002-11-11 Spacer for producing wall shells comprises a rod held and longitudinally displaced in a bore in one arm of a holding part having a second bore in a second arm designed as a slit-like recess with an upward-facing opening Pending DE10252297A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH21202001A CH695905A5 (en) 2001-11-19 2001-11-19 Distance and spacers.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10252297A1 true DE10252297A1 (en) 2003-05-28

Family

ID=34916958

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002152297 Pending DE10252297A1 (en) 2001-11-19 2002-11-11 Spacer for producing wall shells comprises a rod held and longitudinally displaced in a bore in one arm of a holding part having a second bore in a second arm designed as a slit-like recess with an upward-facing opening

Country Status (4)

Country Link
AT (1) AT413722B (en)
CH (1) CH695905A5 (en)
DE (1) DE10252297A1 (en)
IT (1) ITMI20022425A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3029219A1 (en) * 2014-12-02 2016-06-08 Pino Albanese Method of setting a spacing, stop or distance holder device and a spacing, stop or distance holder device
EP3508667A1 (en) * 2017-02-01 2019-07-10 Pino Albanese Method for connecting a spacing element with a connection strip spacing and stop holder, a wedge and a holder
EP3636848A1 (en) * 2018-09-27 2020-04-15 Mägert Bautechnik AG Wedge element, spacer comprising at least one such wedge element, positioning device comprising such a spacer and method for positioning wall formwork

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1197617B1 (en) * 1996-03-22 2005-07-20 Giulio Albanese Device for fixing a spacing element to a reinforcing element

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3029219A1 (en) * 2014-12-02 2016-06-08 Pino Albanese Method of setting a spacing, stop or distance holder device and a spacing, stop or distance holder device
EP3508667A1 (en) * 2017-02-01 2019-07-10 Pino Albanese Method for connecting a spacing element with a connection strip spacing and stop holder, a wedge and a holder
EP3636848A1 (en) * 2018-09-27 2020-04-15 Mägert Bautechnik AG Wedge element, spacer comprising at least one such wedge element, positioning device comprising such a spacer and method for positioning wall formwork

Also Published As

Publication number Publication date
ITMI20022425A1 (en) 2003-05-20
AT413722B (en) 2006-05-15
ATA17102002A (en) 2005-09-15
CH695905A5 (en) 2006-10-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT404219B (en) DRAWER
EP0370172B1 (en) Device for incrementally adjusting the height of an anchoring or deviation point for a safety belt or the like
EP2329747A2 (en) Tension device for curtain rope
CH616195A5 (en)
DE102007013438B4 (en) Flower box holder with a clamping device
EP0439716B1 (en) Anchor for attaching facade plates on a wall
EP2987924B1 (en) Stop element holder for wall formwork
EP0143922B1 (en) Expansion dowel, especially for fastening panel radiators
DE10252297A1 (en) Spacer for producing wall shells comprises a rod held and longitudinally displaced in a bore in one arm of a holding part having a second bore in a second arm designed as a slit-like recess with an upward-facing opening
DE19750252A1 (en) Fastening device
EP1342926B1 (en) Fastening Device
DE102008015374B4 (en) Electrical terminal
DE3700619C2 (en)
EP1735539B1 (en) Fastening system
DE3320454C2 (en)
DE202013102865U1 (en) Handle
EP2014171B1 (en) Baking tray
EP0605792A1 (en) Surface drainage device
EP0352232A1 (en) Device for supporting down pipes
DE3423805C2 (en) Impact expansion dowels
DE4432201A1 (en) Insulating mandrel dowels
EP0057454B1 (en) Suspension device adjustable in height
DE10216453B4 (en) Screwless fastening device
DE10252296A1 (en) Shoring panel wedge has side-ring for accurate presentation during installation
DE4014709C2 (en)

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication