DE10249581A1 - Trägerplatte - Google Patents

Trägerplatte

Info

Publication number
DE10249581A1
DE10249581A1 DE2002149581 DE10249581A DE10249581A1 DE 10249581 A1 DE10249581 A1 DE 10249581A1 DE 2002149581 DE2002149581 DE 2002149581 DE 10249581 A DE10249581 A DE 10249581A DE 10249581 A1 DE10249581 A1 DE 10249581A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
support plate
carrier plate
characterized
kg
density
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2002149581
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kronotec AG
Original Assignee
Kronotec AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kronotec AG filed Critical Kronotec AG
Priority to DE2002149581 priority Critical patent/DE10249581A1/de
Publication of DE10249581A1 publication Critical patent/DE10249581A1/de
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B27WORKING OR PRESERVING WOOD OR SIMILAR MATERIAL; NAILING OR STAPLING MACHINES IN GENERAL
    • B27NMANUFACTURE BY DRY PROCESSES OF ARTICLES, WITH OR WITHOUT ORGANIC BINDING AGENTS, MADE FROM PARTICLES OR FIBRES CONSISTING OF WOOD OR OTHER LIGNOCELLULOSIC OR LIKE ORGANIC MATERIAL
    • B27N3/00Manufacture of substantially flat articles, e.g. boards, from particles or fibres
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/04Flooring or floor layers composed of a number of similar elements only of wood or with a top layer of wood, e.g. with wooden or metal connecting members
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/01Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship
    • E04F2201/0107Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels substantially in their own plane, perpendicular to the abutting edges
    • E04F2201/0115Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels substantially in their own plane, perpendicular to the abutting edges with snap action of the edge connectors

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Trägerplatte, aufweisend zumindest ein Bindemittel zum Binden von Füllstoffen aus einem Holzwerkstoff, wobei die Trägerplatte (1) mit Mitteln zum lösbaren Verbinden mindestens zweier Trägerplatten (1) versehen ist, wobei an mindestens einer Seitenkante einer ersten Trägerplatte (1) Formschlußelemente (2, 3) zur Verriegelung in Vertikalrichtung (V) und/oder in Querrichtung (Q) mit einer weiteren Trägerplatte ausgebildet sind. Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Trägerplatte bereitzustellen, die einerseits leicht zu handhaben ist und andererseits eine ausreichende Festigkeit aufweist. Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, dass die Trägerplatte (1) eine Dichte von weniger als 700 kg/m3 aufweist und der Beleimungsfaktor der Trägerplatte (1) größer als 10% ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Trägerplatte aus Bindemitteln und einem Holzwerkstoff gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 sowie ein Paneel mit einer solchen Trägerplatte.
  • Eine solche Trägerplatte ist insbesondere für ein Fussbodenpaneel geeignet.
  • Als Trägerplatte im Laminatbodenbereich werden regelmäßig HDF-Platten mit einem spezifischen Gewicht von über 850 kg/m3 eingesetzt. Solch relativ schwere Trägerplatten erhöhen die Transportkosten und erschweren das Verlegen.
  • Aus der DE 196 00 478 A1 ist ein Verfahren zur Herstellung einer leichten, mitteldichten Faserplatte bekannt, bei der die Faserplatte mit einer mittleren Rohdichte von weniger als 550 kg/m3 aus lignocellulosehaltigen Fasern und Polyurethanleim als Bindemittel hergestellt wird. Die Fasern werden dabei mit weniger als 4,0 Gew.-% Bindemittel bezogen auf atro Fasern vermischt.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine Trägerplatte aus Bindemitteln und Füllstoffen herzustellen, die einerseits leicht zu handhaben ist und andererseits eine ausreichende Festigkeit aufweist.
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch eine Trägerplatte mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie ein Paneel mit den Merkmalen des Anspruchs 9 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen beschrieben.
  • Durch die Ausbildung der Trägerplatte mit einer Dichte von weniger als 700 kg/m3 bei gleichzeitigem Beleimungsfaktor größer als 10% wird erreicht, dass die Trägerplatte nahezu kunststoffähnliche Eigenschaften hinsichtlich Gewicht und Festigkeit aufweist, jedoch der Materialeinsatz aufgrund der eingebetteten Holzwerkstoffe, vorzugsweise Fasern, wesentlich geringer ist.
  • Eine Weiterbildung sieht vor, dass die Trägerplatte eine Dichte zwischen 400 kg/m3 und 650 kg/m3 aufweist, wodurch eine optimale Festigkeit im Verhältnis zur Dichte und dem Materialeinsatz bewirkt wird.
  • Vorteilhafterweise werden zur Beleimung der Holzwerkstoffe oder Fasern der Trägerplatte Harnstoffharze (UF-Harze) oder melaninverstärkte Harnstoffharze (MUF) eingesetzt. Darüber hinaus können Isozyanate als Beleimung der Faser in der Trägerplatte eingesetzt werden, wobei Isozyanate mit Beleimungsfaktoren von weniger als 20% vorgesehen sind. Isozyanate bieten aufgrund ihrer hohen Hitzebeständigkeit auch die Möglichkeit, höhere Beleimfaktoren zu realisieren. Ebenfalls wird durch die Zugabe von Isozyanaten die Festigkeit während einer hitzeintensiven Beschichtung der Trägerplatte aufrechterhalten, da bei ausschließlicher Verwendung von Harnstoffharzen die Tendenz besteht, dass die Trägerplatte während der Beschichtung einen Festigkeitsverlust erleidet.
  • Zur angepassten Fertigung von Trägerplatten je nach Beanspruchung und Einsatzzweck ist es vorgesehen, dass eine Mischung aus Isozyanaten und UF- bzw. MUF-Harzen als Beleimung der Holzwerkstoffe oder Fasern und der Trägerplatte eingesetzt wird.
  • Eine Weiterbildung der Erfindung sieht vor, dass die Trägerplatte eine ungleichmäßige Dichteverteilung über den Querschnitt von der Oberseite zur Unterseite aufweist, wobei die an der Oberseite bzw. Unterseite befindlichen Deckschichten eine Dichte im Bereich von 1000 kg/m3 aufweisen, wohingegen die Mittelschichten im Querschnitt auf 400 kg/m3–600 kg/m3 verdichtet sind. Durch die hohe Verdichtung an den Ober- bzw. Unterseiten wird gewährleistet, dass eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen vertikale, mechanische Beanspruchung erreicht wird, wie sie beispielsweise bei einer Verwendung für Fussbodenpaneele erforderlich ist. Ein Paneel mit einer solchen Trägerplatte ist auf der Oberseite und der Unterseite jeweils mit einer Abschlussschicht versehen, die üblicherweise aus einer melaningetränkten Dekorschicht oder Gegenzugschicht besteht, um die Trägerplatte zusätzlich vor mechanischen Schäden zu bewahren.
  • Aufgrund der Gewichtsersparnis der spezifisch leichteren Trägerplatten werden die Transportkosten gesenkt und darüber hinaus wird eine bisher unbekannte Flexibilität der Trägerplatte realisiert, durch die besondere Profilausgestaltungen, insbesondere bei sogenannten Klickverbindungen, möglich sind.
  • Darüber hinaus führt die Erhöhung des Beleimungsfaktors zu einer verbesserten Feuchtigkeitsbeständigkeit, da durch den verringerten Holzwerkstoffanteil in den Platten die Neigung zum Aufquellen der Trägerplatte verringert wird. Üblicherweise führt das Eindringen von Nässe im Bereich der Verbindungsstellen zweier Trägerplatten bzw. zweier Fussbodenpaneelen zu einem Aufquellen der Trägerplatten in diesem Bereich und damit zu einer Zerstörung des Fussbodens. Die erfindungsgemäße Trägerplatte und ein damit hergestelltes Fussbodenpaneel eig net sich aufgrund der geringeren Quellneigung (unter 5 %) insbesondere für den Einsatz in Feuchträumen.
  • Darüber hinaus ist aufgrund der unterschiedlich verdichteten Schichten innerhalb der Trägerplatte eine Brechung der Schallwellen an den Dichteübergängen gegeben, so dass der Tritt- und Raumschall deutlich verringert wird.
  • Nachfolgend wird die Erfindung anhand der beigefügten Figuren näher erläutert werden. Es zeigen:
  • 1 – ein Paneel in Querschnittsansicht; sowie
  • 2 – eine Dichteverteilung über den Querschnitt einer Trägerplatte.
  • 1 zeigt im Querschnitt ein Fussbodenpaneel 10 mit einer Trägerplatte 1, auf deren Oberseite 15 und Unterseite 5 je eine Abschlußschicht 16, 6 aufgebracht ist. Die Abschlußschichten 16, 6 sind auf den den äußeren Abschluß der Trägerplatte 1 bildenden Deckschichten 7, 17 aufgebracht, vorzugsweise verleimt und schützen die Trägerplatte 1 beispielsweise gegen Feuchtigkeit und mechanische Belastungen. Ebenfalls können diese Abschlußschichten 6, 16 ein Dekor aufweisen und vergrößern die mechanische Stabilität des Fussbodenpaneels 10.
  • An den Seitenkanten des Paneels 10 sind Verriegelungsmittel 2, 3 ausgebildet, die eine Relativbewegung zweier miteinander verbundener Paneele sowohl in vertikaler Richtung V als ein in Querrichtung Q verhindern. Die Trägerplatte 1 ist dabei aus einem Fasermaterial hergestellt, das üblicherweise für die Herstellung von HDF-Platten verwendet wird, alternativ oder ergänzend werden andere Holzwerkstoffe eingearbeitet. Die Deckschichten 7, 17 der Trägerplatte 1 weisen im Gegensatz zu dem Kern 20 der Trägerplatte 1 eine wesentlich höhere Dichte auf, wobei Dichten bis zu 1000 kg/m3 in den Deckschichten 7, 17 erreicht wer den. Innerhalb des Kernes 20 nimmt die Dichte kontinuierlich bis zur Mitte M der Trägerplatte 1 ab, wobei eine entsprechende Dichteverteilung über die Dicke d einer Trägerplatte 1 in der 2 dargestellt ist. Darin ist zu erkennen, dass der geringste Wert für die Dichte ρ in der Mitte M der Trägerplatte erreicht wird, während sich über die Dicke d der Trägerplatte von der Mitte M ausgehend die Dichte ρ erhöht, um an den Oberflächen der Deckschichten 7, 17 ihr Maximum zu erreichen.
  • Durch die extrem hohe Dichte in den Deckschichten 7, 17 im Bereich von 1000 kg/m3 wird der Trägerplatte 1 die notwendige Widerstandsfähigkeit gegen vertikale, mechanische Beanspruchungen verliehen, wobei in Kombination mit der Verwendung von UF- oder MUF-Harzen, gegebenenfalls in Mischung mit Isozyanaten, eine besondere Flexibilität innerhalb der Platte erzeugt werden kann. Die Zugabe von Isozyanaten verbessert die Feuchtigkeitsbeständigkeit der Trägerplatte 1, so dass die wesentlichen Eigenschaften der Trägerplatte 1 durch die eingesetzten Harze bzw. eingebrachten Kunststoffe festgelegt werden.

Claims (9)

  1. Trägerplatte, insbesondere für ein Fußbodenpaneel, aufweisend zumindest ein Bindemittel zum Binden von Füllstoffen aus einem Holzwerkstoff, wobei die Trägerplatte (1) mit Mitteln zum lösbaren Verbinden mindestens zweier Trägerplatten (1) versehen ist, wobei an mindestens einer Seitenkante einer ersten Trägerplatte (1) Formschlußelemente (2, 3) zur Verriegelung in Vertikalrichtung (V) und/oder in Querrichtung (Q) mit einer weiteren Trägerplatte ausgebildet sind, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerplatte (1) eine Dichte von weniger als 700 kg/m3 aufweist und der Beleimungsfaktor der Trägerplatte (1) größer als 10% ist.
  2. Trägerplatte nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerplatte (1) eine Dichte zwischen 400 und 650 kg/m3 aufweist.
  3. Trägerplatte nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch UF-Harze oder MUF-Harze als Beleimung der Fasern der Trägerplatte (1).
  4. Trägerplatte nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Isozyanate als Beleimung der Fasern der Trägerplatte (1).
  5. Trägerplatte nach Anspruch 4, gekennzeichnet durch einen Beleimungsfaktor von weniger als 20% für Isozyanate.
  6. Trägerplatte nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Mischung aus Isozyanaten und UF- oder MUF-Harzen als Beleimung der Fasern der Trägerplatte (1).
  7. Trägerplatte nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerplatte (1) eine ungleichmäßige Dichteverteilung über den Querschnitt von Oberseite (15) zur Unterseite (5) aufweist.
  8. Trägerplatte nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass an der Oberseite (15) und/oder der Unterseite (5) der Trägerplatte (1) eine Schicht (16) mit einer Dichte von 1000 kg/m3 vorhanden ist, während in der Mitte (M) der Trägerplatte (1) eine Dichte von 400 kg/m3 bis 600 kg/m3 vorhanden ist.
  9. Paneel (10) mit einer Trägerplatte (1) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerplatte (1) jeweils eine auf einer Oberseite (15) und einer Unterseite (5) der Trägerplatte (1) angeordnete Abschlußschicht (6, 16) aufweist
DE2002149581 2002-10-24 2002-10-24 Trägerplatte Withdrawn DE10249581A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002149581 DE10249581A1 (de) 2002-10-24 2002-10-24 Trägerplatte

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002149581 DE10249581A1 (de) 2002-10-24 2002-10-24 Trägerplatte
AT03018186T AT492701T (de) 2002-10-24 2003-08-09 Trägerplatte
EP03018186A EP1413695B1 (de) 2002-10-24 2003-08-09 Trägerplatte
ES03018186T ES2355209T3 (es) 2002-10-24 2003-08-09 Placa de soporte.
DE2003513343 DE50313343D1 (de) 2002-10-24 2003-08-09 Trägerplatte

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10249581A1 true DE10249581A1 (de) 2004-05-13

Family

ID=32049585

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002149581 Withdrawn DE10249581A1 (de) 2002-10-24 2002-10-24 Trägerplatte
DE2003513343 Active DE50313343D1 (de) 2002-10-24 2003-08-09 Trägerplatte

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2003513343 Active DE50313343D1 (de) 2002-10-24 2003-08-09 Trägerplatte

Country Status (4)

Country Link
EP (1) EP1413695B1 (de)
AT (1) AT492701T (de)
DE (2) DE10249581A1 (de)
ES (1) ES2355209T3 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1914414A2 (de) 2006-10-10 2008-04-23 Robert Bosch Gmbh Einspritzsystem und Verfahren zum Betreiben eines Einspritzsystems

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10252866B3 (de) * 2002-11-12 2004-04-29 Kronotec Ag Paneel und Verfahren zur Herstellung eines Paneels

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4268565A (en) * 1977-07-28 1981-05-19 Masonite Corporation Post-press molding of man-made boards to produce contoured furniture parts
US4175150A (en) * 1976-11-05 1979-11-20 Masonite Corporation Urea containing high density skin fiberboard with a low density core
CA1331247C (en) * 1986-09-29 1994-08-02 Michael G. Israel Isocyanate-polyester polyol binder for manufacture of lignocellulosic composites
AT403023B (de) * 1991-02-08 1997-10-27 Oesterr Hiag Werke Ag Verfahren zur herstellung von holzfaserplatten
DE29521729U1 (de) * 1995-10-19 1998-06-18 Huelsta Werke Huels Kg Bodenbelag mit Echtholz-Furnier
DE19600478A1 (de) * 1996-01-09 1997-08-07 Glunz Ag Verfahren zur Herstellung einer leichten mitteldichten Faserplatte
BE1010487A6 (nl) * 1996-06-11 1998-10-06 Unilin Beheer Bv Vloerbekleding bestaande uit harde vloerpanelen en werkwijze voor het vervaardigen van dergelijke vloerpanelen.
GB9625068D0 (en) * 1996-12-02 1997-01-22 Marlit Ltd Method for production of lignocellulosic composite materials
JPH11291203A (ja) * 1998-04-09 1999-10-26 Daiken Trade & Ind Co Ltd 木質化粧板の製造方法
JP2000280208A (ja) * 1999-03-29 2000-10-10 Sumitomo Forestry Co Ltd 木質繊維板及びその製造法

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1914414A2 (de) 2006-10-10 2008-04-23 Robert Bosch Gmbh Einspritzsystem und Verfahren zum Betreiben eines Einspritzsystems

Also Published As

Publication number Publication date
DE50313343D1 (de) 2011-02-03
EP1413695B1 (de) 2010-12-22
EP1413695A3 (de) 2004-12-15
AT492701T (de) 2011-01-15
ES2355209T3 (es) 2011-03-23
EP1413695A2 (de) 2004-04-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6197414B1 (en) Fiberboard and manufacturing method thereof
DE69724013T2 (de) Bodenbelag, bestehend aus harten Bodenplatten und Verfahren zur Herstellung solcher Bodenplatten
DE69916666T2 (de) Rechteckige Bodenplatte
EP1847385B1 (de) Bauplatte und Verfahren zur Herstellung einer Bauplatte
EP0103192B1 (de) Glasbaustein, Wandteil aus Glasbauelementen, und Verfahren zum Verlegen und Einbauen solcher Glasbauelemente
DE60032125T2 (de) Verbundbauelemente und herstellungsverfahren
DE69432807T2 (de) Bauplatte mit an der Rückseite der Platte mechanisch verbundenem Verriegelungsband
DE19735189C2 (de) Belagelement für Gebäudeoberflächen o. dgl. sowie Verfahren seiner Herstellung
DE69531227T2 (de) Thermisches, akustisches und vibrationsabsorbierendes modulares Paneel
EP0906480B1 (de) Bauelement
AT411372B (de) Bauelement und verfahren zu seiner herstellung
EP0611408B1 (de) Korkbelag, insbesondere korkbodenbelag
EP0692409B1 (de) Auskleidungsteil für Kraftfahrzeuge sowie Verfahren zu dessen Herstellung
AT391088B (de) Ski mit daempfungslagen
EP0611340B1 (de) Holzbelag, insbesondere holzbodenbelag
EP0081147A1 (de) Dekorative Bauplatte,Verfahren zu ihrer Herstellung und ihre Verwendung
CH685150A5 (de) Ski mit einer räumlich profilierten Oberseite.
DE4322300A1 (de) Schi mit einem insbesondere in eine Schale integrierten Obergurt
EP0487925A1 (de) Laminatfussboden
DE4434876B4 (de) Verfahren und Anlage zur kontinuierlichen Herstellung einer Mehrschichtplatte
DE3908851A1 (de) Verfahren zur herstellung von mehrlagigen paneelbrettern bevorzugt fuer fussboeden
DE19718319A1 (de) Parkettelement
EP0611406B1 (de) Dämmaterial als platte oder rollbahn für neue und sanierungsbedürftige bauwerke
EP1262607A1 (de) Fussbodenplatte und Verfahren zu deren Herstellung
DE19963203A1 (de) Verfahren zum Herstellen von plattenförmigen Holzwerkstoffen und Platte aus Holzwerkstoff

Legal Events

Date Code Title Description
8141 Disposal/no request for examination