DE10246501A1 - Türschloss eines Kraftfahrzeugs - Google Patents

Türschloss eines Kraftfahrzeugs

Info

Publication number
DE10246501A1
DE10246501A1 DE2002146501 DE10246501A DE10246501A1 DE 10246501 A1 DE10246501 A1 DE 10246501A1 DE 2002146501 DE2002146501 DE 2002146501 DE 10246501 A DE10246501 A DE 10246501A DE 10246501 A1 DE10246501 A1 DE 10246501A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
door lock
characterized
shaft section
lock according
cross
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE2002146501
Other languages
English (en)
Inventor
Stefan Dipl.-Ing. Adams
Reinhard Pantke
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Porsche SE
Original Assignee
Porsche SE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Porsche SE filed Critical Porsche SE
Priority to DE2002146501 priority Critical patent/DE10246501A1/de
Priority claimed from DE2003500697 external-priority patent/DE50300697D1/de
Publication of DE10246501A1 publication Critical patent/DE10246501A1/de
Application status is Ceased legal-status Critical

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B17/00Accessories in connection with locks
    • E05B17/04Devices for coupling the turning cylinder of a single or a double cylinder lock with the bolt operating member
    • E05B17/041Coupling device with a shaft projecting axially rearwardly from the cylinder, e.g. affording a degree of universal motion to compensate for misalignment
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B85/00Details of vehicle locks not provided for in groups E05B77/00 - E05B83/00
    • E05B85/06Lock cylinder arrangements
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T292/00Closure fasteners
    • Y10T292/08Bolts
    • Y10T292/1043Swinging
    • Y10T292/1075Operating means
    • Y10T292/1082Motor

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Türschloss für ein Kraftfahrzeug, mit einem betätigbaren Antriebselement und einem einen Verschluss des Türschlosses bildenden Abtriebselement sowie einem das Antriebselement mit dem Abtriebselement verbindenden Drehmomentübertragungsmittel, das einen biegsamen Wellenabschnitt und jeweils an den Enden des Wellenabschnitts angeordnete Mitnehmer aufweist, von denen einer mit dem Antriebselement und der andere Mitnehmer mit dem Abtriebselement drehfest verbunden ist.
Für ein kostengünstiges Türschloss (6) ist das Drehmomentübertragungsmittel (14) mit seinen Mitnehmern (15, 16) und dem biegsamen Wellenabschnitt (17) einstückig aus einem Kunststoff hergestellt.

Description

  • Bei der Erfindung wird ausgegangen von einem Türschloss für ein Kraftfahrzeug, gemäß Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Ein gattungsbildendes Türschloss ist der DE 196 49 905 A1 zu entnehmen. Es besitzt ein betätigbares Antriebselement in Form eines Schließzylinders, der über ein Drehmomentübertragungsmittel mit einem Abtriebselement des Türschlosses verbunden ist. Das Abtriebselement ist der Verschluss, welcher beispielsweise mit einem aufbauseitigen Schließbolzen zusammenwirkt. Das Drehmomentübertragungsmittel umfasst einen biegsamen Wellenabschnitt und an dessen beiden Enden vorgesehene Mitnehmer, von denen einer drehfest mit dem Antriebselement und der andere Mitnehmer drehfest mit dem Abtriebselement verbunden ist. Hergestellt ist das Drehmomentübertragungsmittel mehrteilig aus einem Stahlseil als Wellenabschnitt, an dessen Enden die Mitnehmer aus Kunststoff angespritzt sind.
  • Aus der DE 298 22 913 U1 ist ferner ein zwischen einem Schließzylinder und einem Verschluss angeordnetes Drehmomentübertragungsmittel ersichtlich, das aus einem Stahlseil als biegsamen Wellenabschnitt und an dessen Enden befestigte Gelenkköpfe besteht, die über Querzapfen mit dem Stahlseil verbunden sind.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine Türschloss der gattungsgemäßen Art zu schaffen, das geringere Herstellungskosten verursacht.
  • Gelöst wird diese Aufgabe mit einem Türschloss mit den in Anspruch 1 genannten Merkmalen. Weitere, die Erfindung ausgestaltende Merkmale sind in den Unteransprüchen angegeben.
  • Die mit der Erfindung hauptsächlich erzielten Vorteile sind darin zu sehen, dass für die Herstellung des Drehmomentübertragungsmittels durch dessen Einstückigkeit keine Zusammensetzen notwendig ist. Das vorzugsweise im Kunststoffspritzgießverfahren hergestellte Drehmomentübertragungsmittel ist somit gegenüber gebauten Drehmomentübertragungsmittel kostengünstiger und einfacher in einem Arbeitsschritt herstellbar. Kunststoff weist bei entsprechender Materialstärke eine gewisse Elastizität auf, so dass dadurch der biegsame Wellenabschnitt gebildet werden kann, dennoch weist Kunststoff eine genügend große Steifigkeit auf, um die Mitnehmer ausbilden zu können, die insbesondere formschlüssig mit dem Antriebs – bzw. Abtriebselement verbunden werden.
  • Um die Biegsamkeit des Wellenabschnitts zu verbessern oder bei entsprechender Materialdicke zu erreichen ist gemäß Anspruch 4 der Wellenabschnitt mit wenigstens einer Querschnittsschwächung – im Sinn einer Querschnittsreduzierung gegenüber der Materialdicke im nicht geschwächten Bereich des Wellenabschnitts – ausgestattet, die beim Spritzgießen des Drehmomentübertragungsmittels gleich mit hergestellt oder nachträglich durch Materialabtrag oder Materialverformung in den Wellenabschnitt eingebracht werden kann.
  • Diese Querschnittsschwächung ist als Vertiefung (Anspruch 6) oder als Durchbruch (Anspruch 10) im Sinne eines Materialabtrags oder – entsprechend Anspruch 9 – als Einschnürung durch plastische Materialumformung realisiert. Die Querschnittsform und/oder der Verlauf der Querschnittsschwächung entlang des Wellenabschnitts kann beliebig gewählt sein, wobei auf geringe Kerb – bzw. Scherkräfte bei den Übergängen zwischen den geschwächten zu den ungeschwächten Bereichen geachtet wird.
  • Als Ausführungsalternative für die Querschnittsschwächung könnte – wie Anspruch 11 vorschlägt – der Wellenabschnitt wenigstens abschnittsweise hohl ausgeführt sein.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen mit Bezug auf die Zeichnung näher erläutert. Es zeigen:
  • 1 ausschnittweise eine Kraftfahrzeugtür mit einem Türschloss mit einem Drehmomentübertragungsmittel zwischen einem Verschluss und einem Schließzylinder,
  • 2 nach einem ersten Ausführungsbeispiel ein Drehmomentübertragungsmittel in unterschiedlichen Ansichten und
  • 3 ein zweites Ausführungsbeispiel eines Drehmomentübertragungsmittels eines Türschlosses.
  • Von einem ansonsten nicht näher gezeigten Kraftfahrzeug sind in 1 im Teilschnitt eine Tür 1 und vom Aufbau des Kraftfahrzeugs eine aufrechte Säule, beispielsweise B – Säule 2 dargestellt. Die Tür 1 umfasst ein Türaußenblech 3, das mit einem hohlen Türrahmen 4 verbunden ist, von dem hier ein aufrechter Rahmenschenkel 5 ersichtlich ist. In die Tür 1 ist ein Türschloss 6 eingesetzt, das zumindest ein von außen betätigbares Antriebselement 7, insbesondere in Form eines Schließzylinders 8, und ein über das Antriebselement 7 ansteuerbares Abtriebselement 9 aufweist, das als Verschluss 10 realisiert ist, der beispielsweise mit einem an der B – Säule 2 befestigten Schließorgan, vorzugsweise Schließbolzen 11, zusammenwirkt, um die Tür 1 in der in 1 eingenommenen Schließstellung ST zu halten und ggf. dort zu verriegeln. Der Schließbolzen 11 greift durch einen Ausschnitt 12 in dem Rahmenschenkel 5 in den Verschluss 10 ein, der mit einem hier nicht gezeigten Riegel ausgestattet ist, der an dem Schließbolzen 11 angreift. Dem Türschloss 6 kann außerdem noch eine Handhabe 13 zugeordnet sein, die ggf. auf den Verschluss 10 wirkt, um dessen Riegel außer Eingriff mit dem Schließbolzen 11 zu bringen, so dass die Tür 1 geöffnet werden kann.
  • Neben dem Antriebselement 7 und dem davon angesteuerten Abtriebselement 9 umfasst das Türschloss 6 überdies ein Drehmomentübertragungsmittel 14, das das Antriebselement 7 mit dem mit axialem Abstand dazu liegenden Abtriebselement 9 zwecks Drehmomentübertragung (Pfeil PF) verbindet. Mithin ist das Drehmomentübertragungsmittel 14 drehfest sowohl mit dem Antriebs – als auch mit dem Abtriebselement 7 und 9 verbunden. Dafür sind zwei Mitnehmer 15 und 16 am Drehmomentübertragungsmittel 14 ausgebildet, die über einen dazwischen liegenden biegsamen Wellenabschnitt 17 miteinander verbunden sind. Der Mitnehmer 15 greift formschlüssig in ein drehbares Kupplungsglied 18 am Verschluss 10 ein, das der Betätigung des Verschlusses 10 dient; der Mitnehmer 16 hingegen greift in den drehbaren Teil im Schließzylinder 8 formschlüssig ein. Dem Mitnehmer 16 kann noch ein als umlaufender Ringkragen ausgebildeter Anschlag 19 zugeordnet sein, der im Übergangsbereich zum Wellenabschnitt 14 ausgebildet ist. Nach einer anderen Ausgestaltung des Kupplungsgliedes 18 und des Schließzylinders 8 könnte der scheibenförmige Mitnehmer 15 mit dem Schließzylinder 8 und der die Form eines Paddels 20 aufweisende Mitnehmer 16 mit dem Verschluss 10 zusammenwirken. Durch die Paddelform ist eine Verschiebbarkeit in axialer Richtung des Mitnehmer gegeben und durch den biegsamen Wellenabschnitt 17 ist ein Ausgleich des Achsversatzes zwischen der Drehachse 21 des Kupplungsgliedes 18 und der Drehachse 22 des Schließzylinders 8 möglich, wobei der Versatz – wie dargestellt – der beiden Achsen 21 und 22 parallel mit Abstand zueinander und/oder unter einem Winkel vorliegen kann.
  • Das Drehmomentübertragungsmittel 14 mit seinen beiden Mitnehmern 15 und 16 sowie dem biegsamen Wellenabschnitt 17 und ggf. dem Anschlag 19 ist einstöckig als Kunststoffteil hergestellt, beispielsweise im Spritzgießverfahren. Es kann ein ggf. mit Fasern verstärkter Kunststoff Verwendung finden, der im Wesentlichen unelastisch ist, so dass die an den Enden 15' und 16' des Wellenabschnitts 17 angeordneten Mitnehmer 15 und 16 genügend formsteif sind, damit sie bei einer Drehmomentübertragung nicht oder nur geringfügig verformt werden. Der Querschnitt des Wellenabschnitts kann dabei geringer als der Querschnitt der Mitnehmer 15 und 16 sein.
  • Ein Drehmomentübertragungsmittel 14 nach einem ersten Ausführungsbeispiel ist in den 2a und 2b gezeigt, wobei 2b eine perspektivische Ansicht des in 2a in Seitenansicht sichtbaren Drehmomentübertragungsmittels 14 bietet. Gleiche bzw.
  • gleichwirkende Teile wie in 1 sind mit denselben Bezugszeichen versehen. In dem stabförmigen Abschnitt 17' des biegsamen, im Querschnitt kreisförmigen Wellenabschnitts 17 sind ein oder mehrere Querschnittsschwächungen 23 ausgebildet, die in bevorzugter Ausführung als Vertiefungen 24 bzw. Einschnürungen realisiert sind, die am Wellenabschnitt 17 in Umfangsrichtung UR vollständig umlaufen können, so dass Ringnuten 25 oder ringförmige Einschnürungen gebildet sein können. In axialer Richtung AR des Abschnitts 17 können mehrere Querschnittsschwächungen 23 hintereinander liegen. In 1 ist noch für ein weiteres Ausführungsbeispiel angedeutet, dass als Querschnittsschwächung 23 auch zumindest ein Durchbruch 26 vorliegen kann, der den Wellenabschnitt 17 quer durchsetzt oder aber in axialer Richtung verläuft, so dass der Wellenabschnitt 17 zumindest abschnittsweise hohl wäre. Es könnte auch eine einer Schraubenlinie 27 folgende Vertiefung 24 bzw. Einschnürung in dem Wellenabschnitt 17 vorliegen, wie dies außerdem in 1 als weitere Ausführungsvariante angedeutet ist. Dabei kann die Vertiefung 24 bzw. Einschnürung der Schraubenlinie 27 unterbrechungsfrei folgen oder abgesetzt sein.
  • Wie aus 3 hervorgeht, kann die Querschnittsschwächung 23 bzw. Vertiefung 24 bei einem Drehmomentübertragungsmittel 14 nach einem weiteren Ausführungsbeispiel auch in Umfangsrichtung UR unterbrochen, also begrenzt bzw. abgesetzt sein, so dass mehrere Radialnuten 28 – in Umfangsrichtung UR gesehen – hintereinander liegen. Mehrere Radialnuten 28 in einer Ebene E29 sind in Umfangsrichtung UR versetzt gegenüber mehreren Radialnuten 28' in einer zweiten, parallel zur Ebene E29 verlaufenden Ebene E30. Mit anderen Worten: Radialnuten 28 die – in axialer Richtung AR gesehen – mit Abstand zu weiteren Radialnuten 28' liegen, sind zu diesen Radialnuten 28' zusätzlich in Umfangsrichtung UR versetzt. Bei dem im Querschnitt eckigen, insbesondere viereckigen Wellenabschnitt 17 sind also in gegenüberliegenden Flanken 31 und 32 des stabförmigen Abschnitts 17' die Radialnuten 28 eingebracht und in gegenüberliegenden Flanken 33 und 34 die Radialnuten 28' ausgebildet. Die Radialnuten 28 weisen demnach gegenüber den Radialnuten 28' in axialer Richtung AR einen Abstand auf. Sowohl die Radialnuten 28 und 28' als auch die Ringnuten 25 in 2, also die Vertiefungen 24, besitzen einen Querschnitt derart, der insbesondere U-förmig sein kann, und der zumindest eine Durchbruch 26 ist so in dem Wellenabschnitt 17 angeordnet, dass in den Übergängen von vertieften (geschwächten bzw. querschnittsreduzierten) Bereichen 23 zu den ungeschwächten Bereichen ohne Querschnittsschwächung 23 keine oder nur sehr geringe Kerb – bzw. Scherkräfte im Wellenabschnitt 17 auftreten. Im Übrigen sind in 3 gleiche bzw. gleichwirkende Teile wie in den anderen 1 und 2 mit denselben Bezugszeichen versehen.
  • Selbstverständlich könnte das Drehmomentübertragungsmittel 14 gemäß 2 alternativ einen eckigen Querschnitt des Wellenabschnitts 17 besitzen, der im Zusammenhang mit dem Ausführungsbeispiel nach 3 beschrieben ist. Das Drehmomentübertragungsmittel 14 aus 3 könnte demnach auch den kreisförmigen Querschnitt des Wellenabschnitts 17 aufweisen, der mit Bezug auf 2 erläutert ist. Schließlich sind die verschieden beschriebenen Querschnittsformen des Wellenabschnitts 17 mit sämtlichen aufgezeigten Querschnittsschwächungen 23 kombinierbar.

Claims (14)

  1. Türschloss für ein Kraftfahrzeug, mit einem betätigbaren Antriebselement und einem einen Verschluss des Türschlosses bildenden Antriebselement sowie einem das Antriebselement mit dem Abtriebselement verbindenden Drehmomentübertragungsmittel, das einen biegsamen Wellenabschnitt und jeweils an den Enden des Wellenabschnitts angeordnete Mitnehmer aufweist, von denen einer mit dem Antriebselement und der andere Mitnehmer mit dem Abtriebselement drehfest verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Drehmomentübertragungsmittel (14) mit seinen Mitnehmern (15, 16) und dem biegsamen Wellenabschnitt (17) einstöckig aus einem Kunststoff hergestellt ist.
  2. Türschloss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Querschnitt des Wellenabschnitts (17) kreisförmig ist.
  3. Türschloss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Querschnitt des Wellenabschnitts (17) eckig, insbesondere viereckig ist.
  4. Türschloss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Wellenabschnitt (17) zumindest eine Querschnittsschwächung (23) aufweist.
  5. Türschloss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Kunststoff für das Drehmomentübertragungsmittel (14) im Wesentlichen unelastisch ist.
  6. Türschloss nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Querschnittsschwächung als in Umfangsrichtung (UR) verlaufende Vertiefung (24) in dem Wellenabschnitt (17) ausgebildet ist.
  7. Türschloss nach Anspruch 4 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass – in axialer Richtung (AR) gesehen – mehrere Querschnittsschwächungen (23) hintereinander liegen.
  8. Türschloss nach Anspruch 4, 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Querschnittsschwächung (23) einer Schraubenlinie (27) unterbrechungsfrei oder abgesetzt folgt.
  9. Türschloss nach Anspruch 4, 6, 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Querschnittsschwächung (23) als Nut, insbesondere Ringnut (25) bzw. Radialnut (28, 28'), oder als Einschnürung ausgebildet ist.
  10. Türschloss nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Querschnittsschwächung (23) als Durchbruch (26) in dem Wellenabschnitt (17) realisiert ist.
  11. Türschloss nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Wellenabschnitt (17) zumindest abschnittsweise hohl ist.
  12. Türschloss nach Anspruch 6 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Vertiefung (24) als eine wenigstens Radialnut (28, 28') ausgebildet ist, die in Umfangsrichtung (UR) umlaufend, jedoch begrenzt ist, und dass eine weitere Radialnut (28, 28') – in Umfangsrichtung (UR) gesehen – mit Abstand dazu liegt.
  13. Türschloss nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere in Umfangsrichtung (UR) begrenzte Radialnuten (28, 28') – in axialer Richtung (AR) gesehen – hintereinander mit Abstand liegen.
  14. Türschloss nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere mit axialem Abstand zueinander liegende Radialnuten (28, 28') in Umfangsrichtung (UR) versetzt zueinander sind.
DE2002146501 2002-10-04 2002-10-04 Türschloss eines Kraftfahrzeugs Ceased DE10246501A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002146501 DE10246501A1 (de) 2002-10-04 2002-10-04 Türschloss eines Kraftfahrzeugs

Applications Claiming Priority (6)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002146501 DE10246501A1 (de) 2002-10-04 2002-10-04 Türschloss eines Kraftfahrzeugs
AT03015815T AT298833T (de) 2002-10-04 2003-07-10 Türschloss eines kraftfahrzeuges
DE2003500697 DE50300697D1 (de) 2002-10-04 2003-07-10 Türschloss eines Kraftfahrzeuges
ES03015815T ES2240892T3 (es) 2002-10-04 2003-07-10 Cerradura de puerta para un automovil.
EP20030015815 EP1405971B1 (de) 2002-10-04 2003-07-10 Türschloss eines Kraftfahrzeuges
US10/678,644 US20040227354A1 (en) 2002-10-04 2003-10-06 Door lock assembly for a motor vehicle and method of making same

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10246501A1 true DE10246501A1 (de) 2004-04-15

Family

ID=31984403

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002146501 Ceased DE10246501A1 (de) 2002-10-04 2002-10-04 Türschloss eines Kraftfahrzeugs

Country Status (5)

Country Link
US (1) US20040227354A1 (de)
EP (1) EP1405971B1 (de)
AT (1) AT298833T (de)
DE (1) DE10246501A1 (de)
ES (1) ES2240892T3 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007049068A1 (de) * 2007-10-12 2009-04-16 Huf Hülsbeck & Fürst Gmbh & Co. Kg Betätigungsvorrichtung für ein Schloss an Fahrzeugtüren, Fahrzeugklappen oder dgl.

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20060101879A1 (en) * 2002-12-19 2006-05-18 Mensur Velicanin Operating device for a lock for doors or bonnets on a motor vehicle
US7775071B2 (en) * 2006-11-02 2010-08-17 Inner-Tite Corp. Pre-loaded barrel lock
FR2916787B1 (fr) * 2007-06-04 2011-04-08 Renault Sas Dispositif de liaison entre un verrou et une serrure de porte de vehicule automobile
FR2926581A1 (fr) * 2008-01-23 2009-07-24 Peugeot Citroen Automobiles Sa Mecanisme de condamnation enfants pour serrure de porte coulissante de vehicule automobile
DE102013016606B4 (de) * 2013-10-07 2017-05-24 D. la Porte Söhne GmbH Ziehgriff für eine Fahrzeugtür
DE102013016607B4 (de) * 2013-10-07 2017-05-04 D. la Porte Söhne GmbH Ziehgriff für eine Fahrzeugtür

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3405539A (en) * 1966-06-13 1968-10-15 Gen Motors Corp Flexible rotary joint
DE6605060U (de) * 1967-03-18 1970-04-09 Zeiser Manfred P Kupplungselement fuer spielzeug- modellbaukaesten
US3556340A (en) * 1969-01-17 1971-01-19 Allen V C Davis Communicating spring system with coned snap spring
DE29711559U1 (de) * 1997-07-02 1997-08-21 Howmedica Gmbh Längliches Element zur Übertragung von Kräften
DE19649905A1 (de) * 1996-12-02 1998-06-04 Valeo Gmbh & Co Schliessyst Kg Betätigungsvorrichtung für das Türschloß eines Kraftfahrzeuges
DE29822913U1 (de) * 1998-12-23 2000-07-13 Witte Velbert Gmbh & Co Kg Anordnung zur Übertragung der Drehbetätigung zwischen Schließzylinder und Verschluß eines Kraftfahrzeuges

Family Cites Families (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2772103A (en) * 1952-12-02 1956-11-27 Du Pont Rotary shaft seal and pressure regulator
US3019552A (en) * 1956-12-05 1962-02-06 Schleich Friedrich Flexible figure toy
US2862371A (en) * 1958-03-31 1958-12-02 Gen Electric Control shaft extension
US3332255A (en) * 1965-08-30 1967-07-25 Gen Motors Corp Plastic universal joint means
US3393535A (en) * 1966-07-27 1968-07-23 Coats & Clark Plastic universal joints
US3472045A (en) * 1967-10-04 1969-10-14 Alice E Nelsen Dental polishing apparatus
US3869877A (en) * 1971-06-03 1975-03-11 George R Brahler Drive shaft
DE2257903C3 (de) * 1972-11-25 1978-03-02 Kupplungstechnik Gmbh, 4440 Rheine
US4246766A (en) * 1978-10-02 1981-01-27 Panavision, Incorporated Vibration-dampening flexible coupling
SE424218B (sv) * 1980-10-31 1982-07-05 Fiber Mech Transmissionssystem
GB2133499B (en) * 1982-11-16 1985-10-09 Honda Motor Co Ltd Shafts incorporating fibre-reinforced plastics
US5531599A (en) * 1990-11-15 1996-07-02 Young Dental Manufacturing Company, Inc. Disposable dental prophylaxis contra-angle, method of making it, and drive gear for use therein
MX9203982A (es) * 1991-08-30 1993-02-01 Xerox Corp Conjunto de eje impulsor, flexible, moldeado de una sola pieza.
DE4224699A1 (de) * 1992-07-25 1994-01-27 Euwe Eugen Wexler Gmbh Kunststoffgelenk zur gelenkigen Verbindung zweier Bauteile
US6092823A (en) * 1996-06-14 2000-07-25 Busby; James S. Bicycle flexible joint
US6053907A (en) * 1998-08-13 2000-04-25 Endius Incorporated Surgical instruments with flexible drive shaft
DE19900449C2 (de) * 1999-01-08 2003-01-23 Daimler Chrysler Ag Antriebswelle
DE10017439A1 (de) * 2000-04-07 2001-10-11 Bayerische Motoren Werke Ag Schlossanordnung insbesondere für eine Kraftfahrzeugtür oder-klappe

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3405539A (en) * 1966-06-13 1968-10-15 Gen Motors Corp Flexible rotary joint
DE6605060U (de) * 1967-03-18 1970-04-09 Zeiser Manfred P Kupplungselement fuer spielzeug- modellbaukaesten
US3556340A (en) * 1969-01-17 1971-01-19 Allen V C Davis Communicating spring system with coned snap spring
DE19649905A1 (de) * 1996-12-02 1998-06-04 Valeo Gmbh & Co Schliessyst Kg Betätigungsvorrichtung für das Türschloß eines Kraftfahrzeuges
DE29711559U1 (de) * 1997-07-02 1997-08-21 Howmedica Gmbh Längliches Element zur Übertragung von Kräften
DE29822913U1 (de) * 1998-12-23 2000-07-13 Witte Velbert Gmbh & Co Kg Anordnung zur Übertragung der Drehbetätigung zwischen Schließzylinder und Verschluß eines Kraftfahrzeuges

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007049068A1 (de) * 2007-10-12 2009-04-16 Huf Hülsbeck & Fürst Gmbh & Co. Kg Betätigungsvorrichtung für ein Schloss an Fahrzeugtüren, Fahrzeugklappen oder dgl.

Also Published As

Publication number Publication date
AT298833T (de) 2005-07-15
US20040227354A1 (en) 2004-11-18
ES2240892T3 (es) 2005-10-16
EP1405971B1 (de) 2005-06-29
EP1405971A1 (de) 2004-04-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
ES2299415T3 (es) Motor tubular.
DE102004001894B4 (de) Betätigungsvorrichtung für Türen oder Klappen an Fahrzeugen
DE60034285T2 (de) Elektrische Servolenkung
US4717370A (en) Novel pulley with dampening element
US7059160B2 (en) Rotary locking cylinder for a safety lock
CN101111350B (zh) 用于电动工具的结构单元和装有这样结构单元的电动工具
DE10118301B4 (de) Kraftwagentürscharnier
EP1802877B1 (de) Nachgiebige buchsenanordnung
US7204527B2 (en) Lock comprising two locking rods, in particular for vehicles
EP2020474A2 (de) Schloss
EP1248914B1 (de) Befestigungsvorrichtung für pedale in kraftfahrzeugen
KR0155028B1 (ko) 충격 흡수식 스티어링 샤프트의 제조 방법
DE102004036369B4 (de) Steuertrommelanordnung für ein Kraftfahrzeug-Wechselgetriebe
CN101234628A (zh) 电动转向锁定装置的组装方法
US20070295129A1 (en) Worm wheel and worm gear
EP0431123B2 (de) Antriebsvorrichtung, insbesondere für eine scheibenwischeranlage an einem kraftfahrzeug
US6409249B1 (en) Automobile door handle
ES2333590T5 (es) Mecanismo de engranaje, en particular mecanismo de engranaje empotrado para una ventana o similar
EP1393006A1 (de) Elektromotorische verstelleinrichtung
US7661333B2 (en) Rotation transmission member and manufacturing method therefor
CN1328613A (zh) 带有过扭矩保护系统的锁组件
EP1957734B1 (de) Entriegelbares schloss für einen kraftfahrzeugschlossmechanismus
EP1777439A1 (de) Zahnrad und Verfahren zum Herstellen eines Zahnrads
EP1245862A2 (de) Antriebskette für ein Fahrrad oder dergleichen
KR20060025178A (ko) 차량용 와이퍼 장치

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection