DE10245817B4 - Verbesserte Radlagerung - Google Patents

Verbesserte Radlagerung Download PDF

Info

Publication number
DE10245817B4
DE10245817B4 DE10245817.0A DE10245817A DE10245817B4 DE 10245817 B4 DE10245817 B4 DE 10245817B4 DE 10245817 A DE10245817 A DE 10245817A DE 10245817 B4 DE10245817 B4 DE 10245817B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaft
bearing
wheel
wheel bearing
wheel hub
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE10245817.0A
Other languages
English (en)
Other versions
DE10245817A1 (de
Inventor
Patrick B. Melton
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ArvinMeritor Technology LLC
Original Assignee
ArvinMeritor Technology LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US09/969,296 priority Critical patent/US6543858B1/en
Priority to US09/969296 priority
Application filed by ArvinMeritor Technology LLC filed Critical ArvinMeritor Technology LLC
Publication of DE10245817A1 publication Critical patent/DE10245817A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10245817B4 publication Critical patent/DE10245817B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B27/00Hubs
    • B60B27/001Hubs with roller-bearings
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B27/00Hubs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B27/00Hubs
    • B60B27/0015Hubs for driven wheels
    • B60B27/0021Hubs for driven wheels characterised by torque transmission means from drive axle
    • B60B27/0026Hubs for driven wheels characterised by torque transmission means from drive axle of the radial type, e.g. splined key
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B27/00Hubs
    • B60B27/0073Hubs characterised by sealing means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B27/00Hubs
    • B60B27/0078Hubs characterised by the fixation of bearings
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B35/00Axle units; Parts thereof ; Arrangements for lubrication of axles
    • B60B35/12Torque-transmitting axles
    • B60B35/121Power-transmission from drive shaft to hub
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B35/00Axle units; Parts thereof ; Arrangements for lubrication of axles
    • B60B35/12Torque-transmitting axles
    • B60B35/16Axle housings
    • B60B35/163Axle housings characterised by specific shape of the housing, e.g. adaptations to give space for other vehicle elements like chassis or exhaust system
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B35/00Axle units; Parts thereof ; Arrangements for lubrication of axles
    • B60B35/12Torque-transmitting axles
    • B60B35/18Arrangement of bearings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C41/00Other accessories, e.g. devices integrated in the bearing not relating to the bearing function as such
    • F16C41/007Encoders, e.g. parts with a plurality of alternating magnetic poles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2310/00Manufacturing methods
    • B60B2310/20Shaping
    • B60B2310/208Shaping by forging
    • B60B2310/2082Shaping by forging by swaging
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2310/00Manufacturing methods
    • B60B2310/30Manufacturing methods joining
    • B60B2310/302Manufacturing methods joining by welding
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2310/00Manufacturing methods
    • B60B2310/30Manufacturing methods joining
    • B60B2310/305Manufacturing methods joining by screwing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2310/00Manufacturing methods
    • B60B2310/30Manufacturing methods joining
    • B60B2310/307Manufacturing methods joining by removably mountable securing elements, e.g. circlips
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2310/00Manufacturing methods
    • B60B2310/30Manufacturing methods joining
    • B60B2310/316Manufacturing methods joining by press-fitting, shrink-fitting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2360/00Materials; Physical forms thereof
    • B60B2360/10Metallic materials
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2360/00Materials; Physical forms thereof
    • B60B2360/50Rubbers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2380/00Bearings
    • B60B2380/40Modularity
    • B60B2380/44Multi-piece
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60BVEHICLE WHEELS; CASTORS; AXLES FOR WHEELS OR CASTORS; INCREASING WHEEL ADHESION
    • B60B2380/00Bearings
    • B60B2380/70Arrangements
    • B60B2380/73Double track
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C19/00Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement
    • F16C19/22Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings
    • F16C19/34Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load
    • F16C19/38Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers
    • F16C19/383Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers with tapered rollers, i.e. rollers having essentially the shape of a truncated cone
    • F16C19/385Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers with tapered rollers, i.e. rollers having essentially the shape of a truncated cone with two rows, i.e. double-row tapered roller bearings
    • F16C19/386Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers with tapered rollers, i.e. rollers having essentially the shape of a truncated cone with two rows, i.e. double-row tapered roller bearings in O-arrangement
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C2326/00Articles relating to transporting
    • F16C2326/01Parts of vehicles in general
    • F16C2326/02Wheel hubs or castors

Abstract

Radlagerung (18, 90), mit: einer Antriebswelle (20; 136), die sich entlang einer Achse erstreckt; einer Radnabe (26, 98), die radial außerhalb der Antriebswelle (20; 136) angeordnet ist; einem durch die Antriebswelle (20; 136) anzutreibenden Wellenteil (28, 94), wobei das Wellenteil (28, 94) wiederum die Radnabe (26, 98) antreibt, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellenteil (28, 94) radial zwischen der Radnabe (26, 98) und der Antriebswelle (20; 136) angeordnet ist; und zwischen der Radnabe (26, 98) und dem Wellenteil (28, 94) eine feststehende Lagermanschette (22; 133) angeordnet ist, wobei zwischen der Lagermanschette (22; 133) und dem Wellenteil (28, 94) Lager (39, 102) angeordnet sind.

Description

  • Hintergrund der Erfindung
  • Diese Erfindung betrifft eine Radlagerung gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1 sowie ein Verfahren zur Montage eines Wellenteils bei einer Radlagerung, um für besser abgedichtete Lager zu sorgen und um die Montage und Wartung der Bauteile an der Radlagerung zu erleichtern.
  • Radlagerungen für Antriebsachsen umfassen typischerweise ein Gehäuse, welches die Antriebsachse umgibt, und ein feststehendes Wellenteil, um eine Radnabe zu haltern. Typischerweise erstreckt sich von einem Ende der Achse ein Flansch radial nach außen und ist an der Bremshalteplatte bzw. Drehmomentplatte durch Schrauben, Stifte oder eine ähnliche Konstruktion befestigt. Über Lager ist die Radnabe am feststehenden Wellenteil gehaltert. Eine solche Radlagerung ist beispielsweise in der DE 196 25 343 C1 gezeigt. Es ist einigermaßen schwierig, diese Lager ausreichend abzudichten, die sich außerhalb des feststehenden Flansches an den Lagerzapfen des Wellenteils befinden.
  • Die bekannten Konstruktionen stellen auch Anforderungen hinsichtlich der Montage und der Wartung der einzelnen Bauteile. Beispielsweise muss man zum Entfernen der Radnabe das Schmiermittel der Achse typischerweise ablassen und die Achswelle aus dem Gehäuse herausnehmen. Ein Abnehmen der Radnabe führt auch oft zu einer Beeinträchtigung des Lagersatzes.
  • Hinsichtlich der Anordnung und der Montage der Bauteile weist das Gehäuse selbst einige Unzulänglichkeiten auf. Bisher wurde das Wellenteil an ein feststehendes Gehäuse angeschweißt. An den Außenumfang des Gehäuses wurde ein Bremsflansch angeschweißt, und an diesen Bremsflansch wurde dann eine Drehmomentplatte oder eine Bremshalteplatte angeschweißt bzw. auf andere Art damit verbunden.
  • Es ist das Ziel dieser Erfindung, eine besser abgedichtete Anordnung bereitzustellen und die Montage der wie oben beschriebenen Radendanordnung zu vereinfachen sowie deren Wartung zu erleichtern.
  • Diese Aufgabe wird durch eine Radlagerung mit den Merkmalen von Anspruch 1 und durch ein Verfahren zur Montage eines Wellenteils bei einer derartigen Radlagerung gemäß Anspruch 19 gelöst.
  • Zusammenfassung der Erfindung
  • Bei einer offenbarten Ausführungsform dieser Erfindung dreht sich ein Wellenteil mit der Antriebswelle. Das Wellenteil wiederum ist so angeschlossen, dass es eine Drehung auf die Radnabe überträgt. Die Radlagerung umfasst eine Lagermanschette, welche das Wellenteil umgibt und die vertikalen Radlasten auf das Gehäuse überträgt, wobei zwischen dieser Lagermanschette und dem Wellenteil Lager angeordnet sind. In einer Ausführungsform sind an der Lagermanschette die äußeren Lagerringe einstückig vorgesehen, während in einer anderen Ausführungsform separate Lagerringe eingesetzt sind. Das Außengehäuse gewährleistet eine einfache und zuverlässige Abdichtung der Lager. Dies macht den Weg frei für eine lange Lebensdauer der Lager.
  • Zum Antrieb durch die Antriebswelle ist das Wellenteil vorzugsweise verkeilt. Antriebszähne übertragen den Antrieb vom Wellenteil auf die Nabe. Indem mehrere Teile, die im Stand der Technik benötigt wurden, sowie der Achswellenflansch wegfallen, ist die Anbringung erleichtert.
  • Bei diesen Ausführungsformen kann die Radnabe abgenommen werden, ohne die Radlagerung komplett zu zerlegen. Das bedeutet, dass zum Abnehmen der Radnabe die Achswelle nicht entfernt werden muss. Hierdurch ist die Wartung an der Radnabe und am Bremsrotor erleichtert, die ohne Entfernung der Achswelle oder Hantieren am Lagersatz gewartet werden können.
  • Als weiteres Merkmal hat ein hinteres Gehäuse einen sich nach vorne erstreckenden Ansatz, der eine Führungsfläche für die Drehmomentplatte bzw. die Bremshalteplatte sowie für die Lagermanschette bereitstellt. Der Bremsflansch ist vorzugsweise einstückig an einer Stelle angrenzend an diesen Ansatz ausgebildet. Durch den Ansatz ist somit die Montage dieser Bauteile erleichtert.
  • Als weiteres Merkmal ist ein Sensor vorgesehen, um Umdrehungsdaten an das ABS-System weiterzuleiten. Der Sensor erstreckt sich vorzugsweise durch die Lagermanschette und überwacht über eine Zahnradanordnung die Drehung des Wellenteils, wie allgemein bekannt ist. Das Zahnrad ist jedoch auf einzigartige Weise am Wellenteil angebracht. Insbesondere ist das Zahnrad von einer Mutter und einer Scheibe eingespannt und umfasst einen Flansch, der in einer Nut im Wellenteil aufgenommen ist. Somit dreht sich das Zahnrad mit dem Wellenteil. Vorzugsweise dreht die Mutter sich mit dem Zahnrad durch vom Zahnrad abstehende Laschen, wodurch gewährleistet ist, dass die Anordnung eine verbesserte Zuverlässigkeit hat.
  • Diese und weitere Details der vorliegenden Erfindung werden am besten anhand der folgenden Beschreibungen und der Zeichnungen verstanden, von denen eine kurze Beschreibung folgt.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen
  • 1A ist eine Querschnittsansicht einer ersten Ausführungsform der Radlagerung.
  • 1B zeigt einen Dichtungsausschnitt.
  • 2A zeigt eine vergrößerte Ansicht eines Teils der Anordnung von 1.
  • 2B zeigt das Zahnrad.
  • 3A zeigt eine zweite Ausführungsform.
  • 3B zeigt einen Montageschritt bei der Ausführungsform nach 3B.
  • Ausführliche Beschreibung einer bevorzugten Ausführungsform
  • In 1A ist eine Radlagerung 18 mit einer Antriebswelle oder Antriebsachsenwelle 20 gezeigt, die sich innerhalb einer äußeren, feststehenden Lagermanschette 22 erstreckt. Das Lagermanschettenteil 22 ist an einem Gehäuseteil 24 befestigt, wie untenstehend beschrieben werden wird. An einem sich drehenden Wellenteil 28 ist eine Radnabe 26 befestigt. Innere Lagerringe 30 und 32 sind außerhalb des Wellenteils angeordnet, und äußere Lagerringe 34 und 36 sind einstückig mit der Manschette 22 ausgebildet. Zwischen den Lagerringen sind Lager 39 angeordnet. Zum Antrieb durch die Achswelle 20 ist das Wellenteil 28 bei 37 verkeilt. Die Radnabe greift mit einem Presssitz bei 38 am Wellenteil an, um zur vertikalen Belastung eine Gegenkraft aufzubringen. Antriebszähne 40 und 42 sind in das Wellenteil und in die Radnabe eingegossen und greifen ineinander, damit das Wellenteil auf die Radnabe ein Drehmoment übertragen kann und zu vertikalen Belastungen eine Gegenkraft aufgebracht werden kann. Wie man sehen kann, hat bei dieser Ausführungsform das Wellenteil ein äußeres Ende 160, das sich über die Radnabe hinaus erstreckt und nach hinten weist, wobei die Zähne 40 und 42 zwischen dem Ende 160 und einer Außenfläche 162 der Nabe angeordnet sind.
  • Wie man 1B darüber hinaus entnehmen kann, ist der Außenumfang der Welle 20 durch eine Dichtungsanordnung 100 abgedichtet, die eine Dichtung 104 und eine Durchführung Buchse/Lager 102 umfasst, die im Gehäuseteil 24 durch einen einschnappbaren Schutzring 300 gehalten ist. Die Konstruktion des Gehäuses 24 und der Welle 20 ist vorzugsweise wie gezeigt, um die Dichtung und die Durchführung Buchse/Lager aufzunehmen. Der entsprechende Ort der Dichtungsanordnung 100 ist in 1A gezeigt, während 1B die Detailansicht ist.
  • Ein innerhalb des Antriebsachsengehäuses und linker Hand der Ausführungsform von 1A und 1B befindliches Schmiermittel wird durch die Dichtungsanordnung 100 daran gehindert, in die Lagerkammer 110 zu wandern. Dadurch genügen einfache Luft/Fett-Dichtungen, die angrenzend an die Lager 39 verwendet werden, um das Fett in der Lagerkammer zu halten. In der Vergangenheit waren komplexere Schmiermittel/Fett-Dichtungen erforderlich, sie fallen jedoch durch das Vorsehen der Dichtungsanordnung 100 weg. Darüber hinaus ist ein guter Teil der Fähigkeit, das Lager zu isolieren oder zu beeinträchtigen, durch die Tatsache bereitgestellt, daß sich das Wellenteil dreht, im Vergleich zum Stand der Technik, bei dem das Wellenteil feststehend war, was dazu führte, daß die Lagerkammer außerhalb des feststehenden Gehäuses war. Wie man der 1A entnehmen kann, schafft das Vorsehen der Lagermanschette 22 außerhalb des sich drehenden Wellenteils 28 eine Lagerkammer, die von der Außenumgebung relativ isoliert und somit geschützt ist. Durch diesen Umstand ist es wahrscheinlicher, daß die Lager eine längere Lebensdauer haben als in der Vergangenheit, und sie können unter größerer Sicherheit mit einem Schmiermittel wie z. B. Fett versehen werden, von dem man erwarten kann, daß es die erwartete Betriebsdauer des Radendes überlebt.
  • Unter erneutem Bezug auf 1A ist ein Führungsansatz 46 am Gehäuse 24 einem Bremsflansch 47 vorgelagert angeordnet, der mit dem Gehäuse 24 verschweißt sein kann. Der Innenumfang 48 einer Bremshalte- oder Drehmomentplatte 50 ist am Ansatz 46 aufgenommen, ebenso wie eine Innenfläche 52 der Lagermanschette 22. Durch den Führungsansatz 46 werden nun das Gehäuse 24, die Drehmomentplatte bzw. Bremshalteplatte 50 und die Lagermanschette 22 jeweils auf einfache Weise positioniert, ausgerichtet und verbunden. Durch die Gewindebohrungen 170 durch die Lagermanschette 22, das Bremsenteil 50 und den Bremsflansch 47 ist keinerlei Mutter mehr notwendig. Anstatt dessen sind Nabe und Bremsenteil über eine Sicherungsscheibe und eine Kopfschraube miteinander verbunden, die durch die mehreren Bohrungen 170 verläuft. Natürlich können andere Befestigungsanordnungen verwendet werden. Wie gezeigt ist, kann sich in einer Nut im Ansatz 46 eine Dichtung 56 befinden, um die Innenkammer 110, welche das Wellenteil, die Lager etc. aufnimmt, weiter abzudichten.
  • Darüber hinaus ist die Achswelle 20 in Längsrichtung durch eine metallische Abschlußkappe 58 gehalten, die mit einer entfernbaren Hakenstruktur versehen sein kann. Die Kappe 58 ist innerhalb eines inneren Endes des Wellenteils 28 geführt. Ein mit Laschen versehener Haltering 60 verhindert eine Relativdrehung zwischen der Endkappe 58 und dem Wellenteil 28, durch welche sich andernfalls die Kappe herausarbeiten könnte. Das Entfernen des Halterings 60 und der Kappe 58 erleichtern das Abnehmen der Welle, wie z. B. zum Abschleppen oder zum Warten der Tragteile.
  • Wie in 2A gezeigt ist, ist in einer mit Gummi beschichteten Buchse 160 ein Sensor 64 aufgenommen, der sich durch die Manschette 22 erstrecken kann und einem ABS-System Rotationsdaten bereitstellen kann. Die Wirkungsweise des Sensors ist an sich bekannt, jedoch ist es die Anordnung des Sensors und sein Zusammenspiel mit einem Zahnrad 68, das erfinderisch ist. Das Zahnrad ist zwischen einer Mutter 66 und einer Mutter 70 eingespannt. Innerhalb des Außenumfangs des Wellenteils ist eine Nut 72 ausgebildet, die einen Finger 74 vom Zahnrad aufnimmt, so daß sich das Zahnrad zusammen mit dem Wellenteil 28 dreht.
  • Das Zahnrad umfaßt Laschen 76, die nach hinten in Öffnungen 82 zwischen gegenüberliegenden Fingern 78 und 80 an der Mutter 66 umgebogen werden können. Dadurch ist gewährleistet, daß sich das Zahnrad mit der Scheibe und dem Wellenteil dreht.
  • Wie man der 2B darüber hinaus entnehmen kann, umfaßt das Zahnrad 68 mehrere Laschen 76, die sich ursprünglich allgemein radial nach außen erstrecken, aber nach hinten in die Öffnungen 82 in der Scheibe 66 umgebogen werden. Außerdem verbinden weitere Verbindungsstege 120 am Zahnrad den Innenumfang 121 des Zahnrades mit einer Außenumfangsstruktur 122. Die Außenumfangsstruktur 122 umfaßt die Öffnungen, die zur Bereitstellung der Rotationsdaten vom Sensor 64 abgefühlt werden. Dieses Merkmal bietet ein zuverlässigeres und einfacheres Gehäuse für die Anbringung des Zahnrades am Wellenteil.
  • Eine modifizierte Schulterdichtung 180 dichtet zwischen dem inneren Lagerring, der Radnabe und dem Wellenteil ab. Um jeglichen Eintritt von Öl zu verhindern und um die Notwendigkeit einer zentralen Dichtung 304 zu eliminieren, kann am anderen Ende des Wellenteils und zwischen der Mutter 70 und dem inneren Lagerring 30 eine Schulterdichtung verwendet werden. Zusammen mit dem Preßsitz 38 vermindert diese Dichtung 180 die Gefahr eines Wassereintritts. Wünschenswerterweise kann auch die Verkeilung 72 des Wellenteils verkürzt werden, um jegliche potentielle Leckgefahr zu eliminieren.
  • Die Struktur 70, 68 und 74 könnte das Element 70 umfassen, das eine Schlitzinnenmutter ist. Die Innenmutter unterstützt beim Festsetzen und Vorspannen der Lagerringe 30, 32.
  • In 3A ist eine zweite Ausführungsform 90 gezeigt. Es ist eine getrennte Anordnung aus drehendem Wellenteil 94 und Nabe 98 gezeigt. Auch hier sorgen ineinandergreifende Antriebszähne 96 und 97 für die Drehmomentübertragung von dem Wellenteil auf die Nabe. Ein anderer Unterschied bei der Ausführungsform nach 3A besteht darin, daß das die Zähne 96 tragende Ende 164 des Wellenteils nach außen weist, und eine nach innen sich erstreckende Fläche 166 von der Radnabe deren Zähne 97 trägt. Wie man sieht, hat eine Mutter 92 eine Außenfläche, die sich axial über den Abschnitt 166 der Radnabe hinaus erstreckt. Bei dieser Ausführungsform sind die äußeren Lagerringe 132 von der Lagermanschette 133 getrennt ausgebildet. Eine mit Laschen versehene Scheibe 93 sichert die Mutter 92, die bei 135 in das Wellenteil 94 eingeschraubt ist, um eine axiale Vorspannung bereitzustellen. Durch einen leichten Preßsitz 302 wird die Konzentrizität zwischen der Nabe 98 und dem Wellenteil 94 aufrechterhalten. Eine zweite, flache Mutter 134 sichert wiederum die Achswelle 136. Die flache Mutter 134 ist auch in ein Gewinde 135 eingeschraubt, das innerhalb des Innenumfangs des Wellenteils 94 ausgebildet ist. Die Gewinde sind vorzugsweise so behandelt, daß sie ein Losdrehen verhindern und die Lagerkammer abdichten.
  • Ein Bremsrotor 108 ist durch eine Platte 110 bei 98 an der Nabe befestigt. Der Rotor 108 ist auf der Nabe verkeilt. Anstelle der Platte 110 könnte ein Sicherungsring und eine Tellerfeder verwendet werden. Darüber hinaus ist ein Ende 140 des Wellenteils radial gegen den inneren Lagerring 142 gestaucht, um die beiden inneren Lagerringe 142 und die dazwischen befindlichen Lager 146 festzusetzen. In der Vergangenheit wurden Lager montiert, indem man das Ende einer Lagerhaltestruktur innerhalb eines Lagerringsatzes stauchte. Die Anmelderin geht jedoch nicht davon aus, daß dies an einem sich drehenden Wellenteil vorgenommen wurde, und sicherlich nicht an einem sich drehenden Wellenteil in der erfindungsgemäßen Position.
  • Durch diese Konstruktion kann die Bremse leicht gewartet und der Rotor leicht ersetzt werden, ohne daß man das Innere des Wellenteils zerlegen oder das Öl ablassen muß etc.
  • Wie der 3B zu entnehmen ist, ist dieses innere Ende 140 ursprünglich so geformt, daß es sich allgemein gerade 150 erstreckt. Dies ermöglicht die Montage der Lagerringe 142 und 144 an dem Wellenteil 94. Das Ende 150 kann dann nach oben zur Position 140 gestaucht werden, wodurch wieder die Lagerringe festgesetzt sind, wie oben erklärt.
  • Wie bei 200 gezeigt ist, ist mit einem Zahnring 202 eine Dichtung einstückig ausgebildet, derart, daß der Sensor 204 die Rotation des Zahnrings überwachen kann. Die Dichtung bietet einigen Vorteil wie oben mit Bezug auf die erste Ausführungsform offenbart, jedoch in weiter vereinfachter Form. In beiden Ausführungsformen können die Sensoren dem Zahnring entweder in der gezeigten Vertikalposition oder in einer horizontalen Ausrichtung gegenüberliegen.
  • Beide in dieser Anmeldung dargestellte Ausführungsformen bieten den Hauptvorteil einer sicheren und zuverlässigen Abdichtung für die Lager. Zum Abnehmen der Radnabe von der Antriebswelle, des Wellenteils, der Lagermanschette etc. müssen die Lager, wenn sie einmal montiert sind, nicht mehr zerlegt oder beeinträchtigt werden. Statt dessen kann die Radnabe zur Wartung der Nabe oder des Bremsrotors abgenommen werden, ohne die Lager zu zerlegen oder zu beeinträchtigen. Dies ermöglicht eine lange Lebensdauer der Lager und gewährleistet, daß das Schmiermittel für das Lager der erwarteten Lebensdauer des Lagers standhält.
  • Obwohl bevorzugte Ausführungsformen dieser Erfindung offenbart sind, erkennt ein Durchschnittsfachmann, daß viele Abänderungen innerhalb des Umfangs dieser Erfindung liegen. Aus diesem Grunde sollten die folgenden Ansprüche studiert werden, um den wahren Umfang und Gehalt dieser Erfindung zu bestimmen.

Claims (19)

  1. Radlagerung (18, 90), mit: einer Antriebswelle (20; 136), die sich entlang einer Achse erstreckt; einer Radnabe (26, 98), die radial außerhalb der Antriebswelle (20; 136) angeordnet ist; einem durch die Antriebswelle (20; 136) anzutreibenden Wellenteil (28, 94), wobei das Wellenteil (28, 94) wiederum die Radnabe (26, 98) antreibt, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellenteil (28, 94) radial zwischen der Radnabe (26, 98) und der Antriebswelle (20; 136) angeordnet ist; und zwischen der Radnabe (26, 98) und dem Wellenteil (28, 94) eine feststehende Lagermanschette (22; 133) angeordnet ist, wobei zwischen der Lagermanschette (22; 133) und dem Wellenteil (28, 94) Lager (39, 102) angeordnet sind.
  2. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellenteil (28, 94) die Radnabe (26, 94) über mehrere ineinander greifende Antriebszähne (40, 42, 96, 97) antreibt.
  3. Radlagerung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellenteil (28) einen axial über die Radnabe (26) hinausgehenden Abschnitt hat, wobei die Antriebszähne (40) an dem Wellenteil (28) axial nach innen weisen und mit Antriebszähnen (42) an einer axial nach außen weisenden Fläche der Radnabe (26) in Eingriff sind.
  4. Radlagerung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellenteil (94) die Antriebszähne (96) an einer axial nach außen weisenden Fläche aufweist, und die Radnabe (98) eine axial nach innen weisende Fläche aufweist, welche die Gegen-Antriebszähne (97) trägt.
  5. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lagermanschette (22) an einem Führungsansatz (46) von einem feststehenden Gehäuse (24) geführt ist.
  6. Radlagerung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Lagermanschette (22) und einem Bremsflansch (47) am feststehenden Gehäuse (24) ein Bremsenanschluss angeordnet ist, wobei sowohl der Bremsenanschluss als auch die Lagermanschette (22) auf dem Führungsansatz (46) geführt sind.
  7. Radlagerung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Bremsenanschluss eine Drehmomentplatte (50) ist.
  8. Radlagerung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Bremsenanschluss eine Bremshalteplatte (50) ist.
  9. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an der Radnabe (98) ein Bremsrotor (108) angeordnet ist.
  10. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in eine Innenfläche des Wellenteils (94) eine Mutter (92) eingeschraubt ist, um Wellenteil (94) und Radnabe (98) entlang der Achse zu positionieren.
  11. Radlagerung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass eine Scheibe (93) ein Ende des Wellenteils (94) verschließt.
  12. Radlagerung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Scheibe (93) auch an einer axial äußeren Fläche der Radnabe (98) anliegt.
  13. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lagermanschette (22) eine Öffnung zur Aufnahme eines ABS-Sensors (64) umfasst, und das Wellenteil (28) ein Zahnrad (68) trägt.
  14. Radlagerung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Zahnrad (68) Laschen (76) umfasst, die an einer Scheibe angeordnet sind, so dass sich die Scheibe mit dem Zahnrad (68) dreht.
  15. Radlagerung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Zahnrad (68) darüber hinaus einen Finger (74) umfasst, der sich in eine Nut (72) am Wellenteil (28) erstreckt, so dass sich das Zahnrad (68) mit dem Wellenteil (28) dreht.
  16. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Gehäuse (24) die Antriebswelle (20) umgibt und an der Lagermanschette (22) angebracht ist, wobei eine Dichtung (56) am Gehäuse (24) einen Außenumfang der Antriebswelle (20) abdichtet, um zwischen einem inneren Abschnitt der Antriebswelle (20) und den Lagern (39) abzudichten.
  17. Radlagerung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Dichtungen (56) angeordnet sind, um zwischen dem Gehäuse (24) und der Antriebwelle (20) abzudichten.
  18. Radlagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein axial inneres Ende des Wellenteils (94) nach außen gestaucht ist, um nach der Montage von Lagerringen (142; 144) und Lager (146) am Wellenteil (94) die Lagerringe (142; 144) an den Lagern (146) festzusetzen.
  19. Verfahren zur Montage eines Wellenteils (94) bei einer Radlagerung (90) nach einem der vorhergehenden Ansprüche mit den folgenden Schritten: (1) Vorsehen eines sich drehenden Wellenteils (94), das an einer Antriebswelle (136) zu befestigen ist, und Vorsehen einer Lagermanschette (133), die außerhalb des sich drehenden Wellenteils (94) anzuordnen ist; (2) Anordnen wenigstens eines inneren Lagerrings (142; 144) an einem Außenumfang des Wellenteils (94), und Anordnen von Lagern (146) außerhalb des inneren Lagerrings (142; 144) zwischen der Lagermanschette (133) und dem Wellenteil (94); und (3) Aufbiegen eines axial inneren Endes des Wellenteils (94) radial nach außen, um die Lagerringe (142; 144) am Außenumfang des Wellenteils (94) festzusetzen.
DE10245817.0A 2001-10-02 2002-10-01 Verbesserte Radlagerung Active DE10245817B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US09/969,296 US6543858B1 (en) 2001-10-02 2001-10-02 Wheel end assembly
US09/969296 2001-10-02

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10245817A1 DE10245817A1 (de) 2003-05-22
DE10245817B4 true DE10245817B4 (de) 2014-08-28

Family

ID=25515396

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE10245817.0A Active DE10245817B4 (de) 2001-10-02 2002-10-01 Verbesserte Radlagerung

Country Status (3)

Country Link
US (1) US6543858B1 (de)
JP (1) JP2003226103A (de)
DE (1) DE10245817B4 (de)

Families Citing this family (36)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10128073B4 (de) * 2001-06-09 2009-12-24 Daimler Ag Radlagerung einer angetriebenen Starrachse
US7287910B2 (en) * 2001-09-03 2007-10-30 Ntn Corporation Angular ball bearing and rolling bearing
DE10343588A1 (de) * 2003-09-18 2005-04-14 Vibracoustic Gmbh & Co. Kg Buchse, insbesondere Fahrwerksbuchse, mit integriertem Drehwinkelgeber
US7097363B2 (en) 2003-12-08 2006-08-29 Arvinmeritor Technology, Llc Center bearing seal assembly
US7779969B2 (en) * 2005-06-03 2010-08-24 Arvinmeritor Technology, Llc Brake rotor and tone ring assembly
JP4868891B2 (ja) * 2006-03-02 2012-02-01 Ntn株式会社 車輪用軸受装置
US7419226B2 (en) * 2006-04-19 2008-09-02 Arvinmeritor Technology, Llc Wheel hub adaptor
JP4983145B2 (ja) * 2006-08-11 2012-07-25 株式会社豊田自動織機 ハブ構造及びハブの組付け方法
US20090039700A1 (en) * 2007-08-09 2009-02-12 The Timken Company Solid rear axle for an automotive vehicle
US7699405B2 (en) * 2007-08-24 2010-04-20 The Timken Company Vehicle wheel end assemblies and methods of assembly thereof
JP5110381B2 (ja) * 2007-08-28 2012-12-26 株式会社ジェイテクト 保護カバー、この保護カバーを有する車輪用転がり軸受装置
US8371422B2 (en) * 2008-06-09 2013-02-12 Meritor Wabco Vehicle Control Systems Torque plate for a brake assembly
US7690412B1 (en) * 2008-11-04 2010-04-06 Arvinmeritor Technology, Llc Drive axle with air passage for tire inflation system
US7909127B1 (en) * 2008-11-18 2011-03-22 Am General Llc Wheel hub cartridge and carrier
US8499664B2 (en) * 2009-09-25 2013-08-06 Caterpillar Inc. Axle shaft cover plate with bearing assembly
US9566957B2 (en) 2011-03-31 2017-02-14 Gunite Corporation Disk brake hub assembly
US8950556B2 (en) 2011-03-31 2015-02-10 Gunite Corporation Disk brake hub assembly
US9897154B2 (en) 2011-03-31 2018-02-20 Gunite Corporation Disk brake hub assembly
DE102012018715A1 (de) * 2012-09-21 2014-03-27 Robert Bosch Gmbh Nabenmutter für ein Planetengetriebe und Planetengetriebe
US9109635B2 (en) 2013-02-07 2015-08-18 Arvinmeritor Technology, Llc Axle assembly having a moveable clutch collar
ITTO20130625A1 (it) * 2013-07-23 2015-01-24 Skf Ab Sistema di misura della temperatura di un cuscinetto di rotolamento in una boccola ferroviaria e metodo associato
USD745444S1 (en) * 2014-08-05 2015-12-15 RB Distribution, Inc. Wheel end coupler
AR102940A1 (es) * 2014-12-04 2017-04-05 Fpt Ind Spa Método de fabricación de un eje trasero de un vehículo y eje trasero obtenido
US9421823B2 (en) 2014-12-15 2016-08-23 Caterpillar Inc. Final drive assembly
CN105667487B (zh) * 2015-12-31 2018-07-03 集瑞联合重工有限公司 一种增强制动器与桥连接强度的固定装置及其固定方法
US10908045B2 (en) 2016-02-23 2021-02-02 Deka Products Limited Partnership Mobility device
US10220843B2 (en) 2016-02-23 2019-03-05 Deka Products Limited Partnership Mobility device control system
US10926756B2 (en) 2016-02-23 2021-02-23 Deka Products Limited Partnership Mobility device
JP2019521720A (ja) 2016-04-14 2019-08-08 デカ・プロダクツ・リミテッド・パートナーシップ トランスポータのためのユーザ制御デバイス
DE102016111942A1 (de) * 2016-06-30 2018-01-04 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Achsenend-Baugruppe mit einer Radnabeneinheit und einer Radbremse
DE102016222855A1 (de) * 2016-11-21 2017-03-02 Audi Ag Radnabenanordnung für ein Kraftfahrzeug
USD844526S1 (en) * 2017-03-23 2019-04-02 Diego Jaime Villamizar Hub
USD844525S1 (en) * 2017-03-23 2019-04-02 Diego Jaime Villamizar Hub
USD846452S1 (en) 2017-05-20 2019-04-23 Deka Products Limited Partnership Display housing
US10851860B2 (en) 2017-05-25 2020-12-01 Hendrickson Usa, L.L.C. Hub and rotor assembly
US20200340534A1 (en) * 2019-04-24 2020-10-29 Consolidated Metco, Inc. Filter for protecting bearing system and associated drive wheel end

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19625343C1 (de) * 1996-06-25 1997-09-04 Daimler Benz Ag Radlagerung einer angetriebenen Achse mit einem hohlen, die Radlasten aufnehmenden Achskörper

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4331210A (en) * 1980-04-24 1982-05-25 Tenneco, Inc. Live spindle vehicle drive wheel assembly with axially moveable axle
US4812094A (en) * 1987-09-24 1989-03-14 Maclean-Fogg Company Locking fastener assembly for threaded joint
JP2633274B2 (ja) * 1987-12-28 1997-07-23 光洋精工株式会社 自動車のホイール用軸受ユニツト
US5037214A (en) * 1988-02-29 1991-08-06 The Timken Company Double row tapered roller bearing assembly
US4986608A (en) * 1988-07-27 1991-01-22 Dana Corporation High torque capacity axle shaft
US5678933A (en) * 1995-01-20 1997-10-21 Nsk Ltd. Speed sensing rolling bearing unit
US5814984A (en) * 1995-08-22 1998-09-29 Nsk Ltd. Roller bearing unit having an improved structure for retaining and sealing a cover thereon
US6109411A (en) * 1996-05-22 2000-08-29 Warn Industries, Inc. Vehicle drive train
US6017097A (en) * 1997-12-29 2000-01-25 Weir, Iii; Robert Spence Wheel hub assembly
US6254196B1 (en) * 1999-12-21 2001-07-03 Thomas A Gee Axle hub assembly with removable axle shaft

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19625343C1 (de) * 1996-06-25 1997-09-04 Daimler Benz Ag Radlagerung einer angetriebenen Achse mit einem hohlen, die Radlasten aufnehmenden Achskörper

Also Published As

Publication number Publication date
DE10245817A1 (de) 2003-05-22
US6543858B1 (en) 2003-04-08
US20030062765A1 (en) 2003-04-03
JP2003226103A (ja) 2003-08-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60114642T2 (de) Radantriebseinheit
EP0407719B1 (de) Radlager für Anhängerachsen
DE602004002955T2 (de) Aufweitbarer achsstopfen bei der verwendung mit automatischen reifenfüllsystemen
EP0597438B1 (de) Radial-Nadellager-Baueinheit mit integrierter Radial-Axialabdichtung und ggf. Axialabstützung
DE19912432B4 (de) Ausrücklager
DE4115217C2 (de) Lagerungseinheit
EP1519063B1 (de) Antriebsstrangverbindung für Fahrzeuge
EP1658444B1 (de) Abdichtung f r ein w lzlager
DE4001379C2 (de) Pumpenlaufrad
DE10341473B4 (de) Radaufhängung mit Sicherungsverbindung
DE10236295B4 (de) Hoch-drehelastische Wellenkupplung und Verfahren zu ihrer Herstellung
DE60211202T2 (de) Anordnung zum antrieb eines fahrzeugrads
DE102009053102B4 (de) Turbolader mit einer Axiallageranordnung für eine Welle des Turboladers
DE102007059777B4 (de) Pneumatisch und/oder elektromechanisch betätigbare Nutzfahrzeugscheibenbremse
EP2334939B1 (de) Radlageranordnung mit einer vorrichtung zur axialen fixierung
EP2013508B1 (de) Bremsscheibe
DE10060638B4 (de) Radlagereinheit
DE3743124A1 (de) Fahrzeugradanordnung
DE102007016427B4 (de) Lageranordnung einer über ein Drehgelenk antreibbaren Radnabe eines Kraftfahrzeuges
DE102009052311A1 (de) Radlagereinheit mit flanschseitigem Encoderring
DE4013655C2 (de) Wellenanordnung mit Kugel- oder Rollenlager
EP1065403A1 (de) Bremsscheibe
DE4304611C2 (de) Wellenkupplung
DE19700313A1 (de) Radnaben-Gelenk-Einheit mit Zwischenring
WO2008148373A1 (de) Vorrichtung zur drehfesten verbindung eines zapfens eines getriebes mit einem gelenkkörper eines antriebsgelenks einer antriebswelle

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R130 Divisional application to

Ref document number: 10262380

Country of ref document: DE

Effective date: 20120118

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final