DE10234125A1 - Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion und Verfahren zu dessen Herstellung - Google Patents

Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion und Verfahren zu dessen Herstellung Download PDF

Info

Publication number
DE10234125A1
DE10234125A1 DE2002134125 DE10234125A DE10234125A1 DE 10234125 A1 DE10234125 A1 DE 10234125A1 DE 2002134125 DE2002134125 DE 2002134125 DE 10234125 A DE10234125 A DE 10234125A DE 10234125 A1 DE10234125 A1 DE 10234125A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plastic injection
injection molded
electroluminescent film
plastic
film
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2002134125
Other languages
English (en)
Inventor
Peter Dr. Bolte
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Continental Automotive GmbH
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DE2002134125 priority Critical patent/DE10234125A1/de
Publication of DE10234125A1 publication Critical patent/DE10234125A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/14Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor incorporating preformed parts or layers, e.g. injection moulding around inserts or for coating articles
    • B29C45/14778Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor incorporating preformed parts or layers, e.g. injection moulding around inserts or for coating articles the article consisting of a material with particular properties, e.g. porous, brittle
    • B29C45/14811Multilayered articles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/0053Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor combined with a final operation, e.g. shaping
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/14Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor incorporating preformed parts or layers, e.g. injection moulding around inserts or for coating articles
    • B29C45/14778Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor incorporating preformed parts or layers, e.g. injection moulding around inserts or for coating articles the article consisting of a material with particular properties, e.g. porous, brittle
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H11/00Apparatus or processes specially adapted for manufacture of electric switches
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H9/00Details of switching devices, not covered by groups H01H1/00 - H01H7/00
    • H01H9/18Distinguishing marks on switches, e.g. for indicating switch location in the dark; Adaptation of switches to receive distinguishing marks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/0053Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor combined with a final operation, e.g. shaping
    • B29C2045/0079Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor combined with a final operation, e.g. shaping applying a coating or covering
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • B29C45/1671Making multilayered or multicoloured articles with an insert
    • B29C2045/1673Making multilayered or multicoloured articles with an insert injecting the first layer, then feeding the insert, then injecting the second layer
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • B29C45/1671Making multilayered or multicoloured articles with an insert
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29KINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES B29B, B29C OR B29D, RELATING TO MOULDING MATERIALS OR TO MATERIALS FOR MOULDS, REINFORCEMENTS, FILLERS OR PREFORMED PARTS, e.g. INSERTS
    • B29K2995/00Properties of moulding materials, reinforcements, fillers, preformed parts or moulds
    • B29K2995/0003Properties of moulding materials, reinforcements, fillers, preformed parts or moulds having particular electrical or magnetic properties, e.g. piezoelectric
    • B29K2995/0005Conductive
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29KINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES B29B, B29C OR B29D, RELATING TO MOULDING MATERIALS OR TO MATERIALS FOR MOULDS, REINFORCEMENTS, FILLERS OR PREFORMED PARTS, e.g. INSERTS
    • B29K2995/00Properties of moulding materials, reinforcements, fillers, preformed parts or moulds
    • B29K2995/0018Properties of moulding materials, reinforcements, fillers, preformed parts or moulds having particular optical properties, e.g. fluorescent or phosphorescent
    • B29K2995/0036Electroluminescent
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2031/00Other particular articles
    • B29L2031/34Electrical apparatus, e.g. sparking plugs or parts thereof
    • B29L2031/3493Moulded interconnect devices, i.e. moulded articles provided with integrated circuit traces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29LINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASS B29C, RELATING TO PARTICULAR ARTICLES
    • B29L2031/00Other particular articles
    • B29L2031/46Knobs or handles, push-buttons, grips
    • B29L2031/466Keypads, keytops
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H9/00Details of switching devices, not covered by groups H01H1/00 - H01H7/00
    • H01H9/18Distinguishing marks on switches, e.g. for indicating switch location in the dark; Adaptation of switches to receive distinguishing marks
    • H01H2009/186Distinguishing marks on switches, e.g. for indicating switch location in the dark; Adaptation of switches to receive distinguishing marks using an electroluminiscent panel
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K1/00Printed circuits
    • H05K1/02Details
    • H05K1/0284Details of three-dimensional rigid printed circuit boards
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K1/00Printed circuits
    • H05K1/16Printed circuits incorporating printed electric components, e.g. printed resistor, capacitor, inductor

Abstract

Es wird ein beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil (6) mit einer Anzeigefunktion, insbesondere als Bedienteil für eine Schalteinrichtung, vorgeschlagen, bei dem ein sichtbarer Oberflächenbereich (12) eine formschlüssig mit dem Kunststoffspritzgussteil (6) verbundene Elektrolumineszenzfolie (2) aufweist und direkt auf einen zweiten Oberflächenbereich des Kunststoffspritzgussteiles (6) Leiterbahnen (3) zur Spannungsversorgung der Elektrolumineszenzfolie (2) aufgebracht sind. Zur Herstellung eines solchen Kunststoffspritzgussteiles wird ein Verfahren vorgeschlagen, bei dem eine Elektrolumineszenzfolie (2) mit einem metallisierbaren, thermoplastischen Kunststoffmaterial in einem Spritzgießwerkzeug hinterspritzt wird und anschließend eine Metallschicht auf linienförmige Bereiche des Kunststoffspritzgussteiles zur Herstellung von Leiterbahnen (3) zu Anschlusskontakten der Elektrolumineszenzfolie aufgebracht wird.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion, das einen ersten, sichtbaren Oberflächenbereich mit einer Folie und einen zweiten Oberflächenbereich aufweist, sowie ein Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles mit einer Elektrolumineszenzfolie.
  • Aus der DE 199 34 951 ist ein derartiges Mehrkomponenten-Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion bekannt, das insbesondere zum Einsatz in einem Kraftfahrzeug, beispielsweise als Anzeigefeld oder Drucktaste ausgebildet ist. Mittels einer zusätzlichen Lichtquelle kann eine Durchleuchtung des Kunststoffspritzgussteiles erzielt werden. Derartige Drucktasten können automatisiert durch Hinterspritzen einer Folie hergestellt werden.
  • Aus der DE 100 01 796 C2 ist eine Schaltungsstruktur bekannt, die mit Schaltern, beispielsweise Drucktastern einer Silikonschaltmatte bestückt ist. Zur Beleuchtung der Schalter ist in die Schaltungsstruktur eine elektrolumineszierende Schicht integriert. Die elektrolumineszierende Schicht dient zum Innenbeleuchten einer Schaltmatte. In zwei unterschiedlichen Lagen der Schaltungsstruktur sind weiterhin die jeweiligen Leiterbahnen angeordnet. Bei einer derartigen Anordnung ist somit die Lichtquelle in eine Leiterplatte integriert.
  • Aus der EP 1 014 329 A1 ist ein selbstleuchtendes Informationssymbol für den Einbau in Gebäude bekannt, bei dem die Beleuchtung mittels einer Elektrolumineszenzfolie erfolgt. Die Elektrolumineszenzfolie ist zwischen zwei Platten eingelegt oder geklebt. Die Spannungsversorgung der Elektrolumineszenzfolie erfolgt über eine Kabelzuführung.
  • Aus der von der Firma Bayer AG herausgegebenen anwendungstechnischen Information ATI 1131 "Räumliche, spritzgegossene Schaltungsträger" ist es bekannt, Kunststoffbauteile nach der sogenannten 3-D MID-Technologie herzustellen. Mit der 3-D MID-Technologie können Oberflächen nahezu beliebig geformter Spritzgussteile aus thermoplastischen Kunststoffen gleichzeitig als Träger elektrischer Schaltungen und Bauelemente verwendet werden. Als gängiges Verfahren zur Herstellung von 3-D MID-Bauteilen wird dort der 2K-Spritzguss mit anschließender selektiver Metallisierung sowie das Heißprägen von Metallfolien auf spritzgegossenen Substratoberflächen genannt. Als weiteres Verfahren wird das Hinterspritzen von mit Leiterbahnen strukturierten Folien genannt. Hierbei werden zunächst Schaltbilder auf die Folie aufgebracht und anschließend wird die so hergestellte Folie hinterspritzt. Insbesondere werden dabei ein dekorativer Druck auf der einen und das Schaltbild auf der anderen Seite der Folie aufgebracht.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, ein beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion, insbesondere ein als Bedienteil für eine Schalteinrichtung ausgebildetes Kunststoffspritzgussteil anzugeben, bei dem das Leuchtmittel in das Kunststoffspritzgussteil fest integriert ist und das kostengünstig in Großserie herstellbar ist. Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht darin, ein Verfahren zur Herstellung eines derartigen Kunststoffspritzgussteiles anzugeben.
  • Die erstgenannte Aufgabe wird bei einem beleuchtbaren Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion dadurch gelöst, dass der erste, sichtbare Oberflächenbereich des Kunststoff-spritzgussteiles eine formschlüssig mit dem Kunststoffspritzgussteil verbundene Elektrolumineszenzfolie aufweist und direkt auf den zweiten Oberflächenbereich des Kunststoffspritzgussteiles Leiterbahnen zur Spannungsversorgung der Elektrolumineszenzfolie aufgebracht sind. Das Kunststoffspritzgussteil ist dabei insbesondere als Bedienteil für eine Schalt einrichtung oder als Anzeigefeld ausgebildet. Das erfindungsgemäße Kunststoffspritzgussteil weist den Vorteil auf, dass die Leuchteinrichtung direkt in das Kunststoffspritzgussteil fest integriert ist. Ein Zusammenbau des Kunststoffspritzgussteiles mit einer Leuchteinrichtung entfällt daher. Um die Spannungsversorgung der Elektrolumineszenzfolie sicherzustellen, sind weiterhin direkt auf einen zweiten Oberflächenbereich des Kunststoffspritzgussteiles Leiterbahnen zur Spannungsversorgung der Elektrolumineszenzfolie aufgebracht. Hierdurch entfällt die Notwendigkeit, über Kabelzuführungen eine Spannungsversorgung sicherstellen zu müssen. In einem einzigen Formteil aus einem Kunststoffmaterial kann somit ein Bedienteil realisiert werden, das sowohl die Beleuchtungseinheit enthält als auch die für die Spannungszuführung notwendigen Leiterbahnen. Das Kunststoffspritzgussteil kann dabei automatisiert hergestellt werden, wodurch die Montage wesentlich vereinfacht wird.
  • In einer besonderen Ausführungsform ist vorgesehen, dass der zweite Oberflächenbereich, auf dem die Leiterbahnen angeordnet sind, als nicht sichtbare Oberfläche des Anzeigefeldes bzw. des Bedienteils ausgebildet ist. Diese Ausgestaltung hat den Vorteil, dass das optische Erscheinungsbild des sichtbaren Bereiches des Kunststoffspritzgussteiles nicht durch Leiterbahnen gestört wird.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist vorgesehen, dass der sichtbare Oberflächenbereich des Kunststoffspritzgussteiles zumindest teilweise eine Lackierung aufweist. Durch diese Ausgestaltung kann das Kunststoffspritzgussteil an lackierte Oberflächen seiner Einbauumgebung angepasst werden. Handelt es sich bei dem Kunststoffspritzgussteil beispielsweise um das Bedienteil einer Kraftfahrzeugkomponente, so kann die Oberfläche des Bedienteiles durch die Lackierung an die Oberflächenbeschaffenheit des entsprechenden Bediengerätes angepasst werden.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist vorgesehen, dass der sichtbare Oberflächenbereich des Kunststoffspritzgussteiles mindestens teilweise eine galvanische Metallbeschichtung aufweist. Die galvanische Metallbeschichtung ist dabei insbesondere als Dekorbeschichtung ausgelegt, so dass wiederum eine Anpassung der sichtbaren Oberfläche des Kunststoffspritzgussteiles an seine Einbauumgebung erreicht wird.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist vorgesehen, dass das Kunststoffspritzgussteil ein Symbol aufweist, das durch eine lichtdichte teilweise Beschichtung der Elektrolumineszenzfolie begrenzt wird. Durch das Symbol kann einem Bediener angezeigt werden, welche Funktion mit einem entsprechenden Bedienteil ausgelöst wird. Bei Anwendungen im Kraftfahrzeug ist es besonders wichtig, dass der Fahrer die einzelnen Bedienelemente auch bei Dunkelheit richtig zuordnen kann. Durch ein derartiges Symbol, das durch die Elektrolumineszenzfolie beleuchtet ist, ist auch im Nachtbetrieb ein sicheres Erkennen und Zuordnen der einzelnen Bedienelemente möglich. Des weiteren kann über eine entsprechende Beleuchtung des Symbols dem Fahrer auch ein Schaltzustand signalisiert werden.
  • In weiteren Ausgestaltungen ist vorgesehen, dass die Leiterbahnen Anschlusskontakte der Elektrolumineszenzfolie mit Anschlussstellen des Kunststoffspritzgussteiles verbinden, an denen das Kunststoffspritzgussteil elektrisch mit einer Leiterplatte verbindbar ist. Die Verbindung der Anschlussstellen des Kunststoffspritzgussteiles mit der Leiterplatte kann insbesondere mittels Federelementen erfolgen. Auf diese Weise ist eine einfache Realisierung eines Bedienelementes möglich. Es besteht insbesondere keine Notwendigkeit, zusätzliche Leuchtelemente oder Lichtleitelemente mit dem Bedienteil und/oder der Leiterplatte zu verbinden.
  • Ein erfindungsgemäßes Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles mit einer Elektrolumineszenzfolie weist die folgenden Verfahrensschritte auf:
    • – Hinterspritzen der Elektrolumineszenzfolie mit einem metallisierbaren, thermoplastischen Kunststoffmaterial in einem Spritzgießwerkzeug,
    • – Aufbringen einer Metallschicht auf linienförmige Bereiche des Kunststoffspritzgussteiles zur Herstellung von Leiterbahnen zu Anschlusskontakten der Elektrolumineszenzfolie.
  • In einem ersten Verfahrensschritt wird hierbei durch Hinterspritzen der Elektrolumineszenzfolie mit einem metallisierbaren, thermoplastischen Kunststoffmaterial in einem Spritzgießwerkzeug ein Kunststoffformteil hergestellt, bei dem die Elektrolumineszenzfolie innig mit dem Kunststoffmaterial verbunden ist. Anschließend werden direkt auf das Kunststoffspritzgussteil Leiterbahnen aufgebracht. In einem automatisierten Verfahren kann somit das Kunststoffformteil mit der Elektrolumineszenzfolie als Lichtquelle und auch den Leiterbahnen hergestellt werden. Ein sonst üblicher arbeitsintensiver Zusammenbau eines Kunststoffspritzgussteiles mit einer Leuchteinrichtung und die Herstellung der elektrischen Kontaktierung der Leuchteinrichtung über Kabel oder dergleichen kann somit entfallen. Das Verfahren ist daher zur Massenherstellung von beleuchtbaren Kunststoffspritzgussteilen geeignet.
  • Insbesondere kann im Verfahrensschritt des Hinterspritzens der Elektrolumineszenzfolie zunächst ein Vorspritzling hergestellt werden, wobei nach dem Aufbau der Metallschicht der Vorspritzling in einem weiteren Spritzgießwerkzeug mit einem weiteren Kunststoffmaterial umspritzt wird. Hierbei können in den beiden Spritzgießschritten unterschiedliche Kunststoffmaterialien zum Einsatz kommen, wobei nur solche Bereiche des Kunststoffspritzgussteiles aus einem metallisierbaren, thermoplastischen Kunststoffmaterial hergestellt werden müssen, die mit Leiterbahnen versehen werden, während andere Bereiche aus einem kostengünstigeren Kunststoffmaterial hergestellt werden können. Diese Vorgehensweise ist insbesondere bei größervolumigen Kunststoffspritzgussteilen von Vorteil, bei denen die Elektrolumineszenzfolie und die Leiterbahnen nur einen kleinen Bereich des Kunststoffformteiles betreffen. Insbesondere ist weiterhin vorgesehen, dass mindestens eine der Leiterbahnen so aufgebracht wird, dass sie über mindestens zwei zueinander geneigte Fläche verläuft. Hierdurch ist eine große Freiheit bezüglich der Formgebung des Kunststoffspritzgussteiles und der Anordnung der Anschlusskontakte gewährleistet.
  • Insbesondere ist weiterhin vorgesehen, dass die Elektrolumineszenzfolie vor dem Hinterspritzen dreidimensional verformt wird. Die Elektrolumineszenzfolie kann hierbei an eine nahezu beliebige dreidimensionale Gestaltung der Oberfläche des Kunststoffspritzgussteiles angepasst werden.
  • In einer weiteren besonderen Ausführungsform ist vorgesehen, dass das metallisierbare, thermoplastische Kunststoffmaterial laseraktivierbar ist und vor dem Aufbringen der Metallschicht zunächst die linienförmigen Bereiche des Kunststoffspritzgussteiles mittels eines Lasers aktiviert werden. Laseraktivierbare, metallisierbare, thermoplastische Kunststoffmaterialien weisen Metallpartikel in der Kunststoffmasse auf. Mittels eines Lasers werden in den Bereichen, die metallisiert werden sollen, die Metallpartikel freigelegt, indem eine geringe Menge des Kunststoffmaterials abgetragen wird. Durch chemische Galvanik (Metallabscheidung, stromlos) kann anschließend eine Metallschicht zur Herstellung der Leiterbahnen auf die laseraktivierten Bereiche aufgebracht werden. Eine derart aufgebrachte Metallschicht kann anschließend insbesondere galvanisch verstärkt werden. Insofern handelt es sich um das Aufbringen von metallischen Leiterbahnen nach dem an sich bekannten 3-D MID-Prozess.
  • Zur Herstellung eines Leuchtsymbols kann die Elektrolumineszenzfolie bzw. das Spritzgussteil lackiert werden, wobei die Lackierung der Elektrolumineszenzfolie teilweise wieder entfernt wird, insbesondere mittels eines Lasers. Durch das Abtragen der Lackierung auf der Elektrolumineszenzfolie kann somit ein Leuchtsymbol hergestellt werden.
  • Analog zur Lackierung kann auch eine PVD-Beschichtung (Sputtern) im sichtbaren Oberflächenbereich vorgesehen sein. Eine so erzeugte Metallbeschichtung wird dann mittels eines Lasers partiell freigestellt, so dass die darunter befindliche EL-Folie als Symbol zum Vorschein kommt.
  • In einem abgewandelten Verfahren zur Herstellung der Leiterbahnen kann zum Aufbau der Metallschicht zunächst eine Maskierung und anschließend auf die nichtmaskierten Bereiche galvanisch eine Metallbeschichtung aufgebracht werden. Werden die Leiterbahnen derart galvanisch aufgebracht, so kann insbesondere durch das Aufbringen der Metallbeschichtung neben der Herstellung der Leiterbahn auch eine teilweise dekorative Beschichtung des Kunststoffspritzgussteiles erfolgen. In einem einzigen Arbeitsschritt können somit sowohl die Leiterbahnen als auch die dekorative Beschichtung aufgebracht werden, wodurch sich durch die Einsparung von Fertigungsschritten Kostenvorteile ergeben.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen und der Zeichnung näher erläutert. Es zeigen:
  • 1 ein Flussdiagramm einer ersten Verfahrensvariante,
  • 2 verschiedene Ansichten einer nach der ersten Verfahrensvariante hergestellten Taste,
  • 3 ein Flussdiagramm einer zweiten Verfahrensvariante,
  • 4 verschiedene Ansichten einer nach der zweiten Verfahrensvariante hergestellten Tastenkappe.
  • Das Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles in Form einer Taste für ein Bedienelement eines Kraftfahrzeuges wird anhand von 1 erläutert. Im Verfahrensschritt S1 wird zunächst die Elektrolumineszenzfolie dreidimensional verformt. Die Verformung der Elektrolumineszenz-(EL-)Folie erfolgt dabei derart, dass ihre Oberflächengestaltung der Oberfläche des entsprechenden Bereiches der zu fertigenden Taste entspricht. In Schritt S2 wird die EL-Folie in ein Spritzgießwerkzeug eingelegt. In Schritt S3 wird die EL-Folie in dem Spritzgießwerkzeug hinterspritzt, wobei eine form- und materialflüssige Verbindung zwischen der EL-Folie und dem Kunststoffmaterial erfolgt. Bei dem zum Umspritzen verwendeten Kunststoffmaterial handelt es sich um einen laseraktivierbaren MID-Werkstoff wie beispielsweise „PBT MID" oder „PA6.6T MID". Folienseitig ist als letzte Schicht ein Haftvermittler aufgebracht, der eine gute Haftung zwischen EL-Folie und MID-Werkstoff gewährleistet. Durch das Hinterspritzen der EL-Folie wird ein Vorspritzling hergestellt, der so gestaltet ist, dass die Oberflächenbereiche für die später aufzubringenden Leiterbahnen durch einen Beschriftungslaser bzw. Maskenimpulslaser zwischen Kontaktstellen der EL-Folie und Kontaktstellen der Taste zu einer äußeren Leiterplatte aktiviert werden können. Die Kontaktstelle zur EL-Folie wird durch Freistellungen im Folienwerkzeug (Schieber) realisiert.
  • 2a zeigt den so hergestellten Vorspritzling 1 mit der EL-Folie 2. Der Vorspritzling wird im Schritt S4 aus dem Spritzgießwerkzeug entnommen. Anschließend erfolgt in Schritt S5 die Laseraktivierung derjenigen Bereiche des Vorspritzlings, die später die Leiterbahn und die Anschlusskontakte aufweisen sollen. Mit der Laseraktivierung wird Kunststoffmaterial in geringer Menge abgetragen, so dass Metallpartikel, die mit dem Kunststoffmaterial vermischt sind, freigelegt werden. Hierzu ist es erforderlich, den Vorspritzling so auszubilden, dass die zu aktivierenden Bereiche durch den Laser erreichbar sind.
  • In Schritt S6 wird schließlich die Metallschicht auf die laseraktivierten Bereiche aufgebracht. Dies erfolgt durch chemische Galvankik. 2b zeigt eine zweite Ansicht des Vorspritzlings 1 mit den aufgebrachten Leiterbahnen 3, Kontaktstellen 4 zur EL-Folie und Kontaktstellen 5, über die die Taste mit einer äußeren Spannungsquelle verbindbar ist. Die Anordnung der Leiterbahnen 3 ist, wie aus 2b ersichtlich ist, nicht auf eine einzige Ebene beschränkt, vielmehr verläuft die Leiterbahn 3 über zwei senkrecht zueinander angeordnete Ebenen des Vorspritzlings 1.
  • Der nach dem 3-D MID-Verfahren mit Leiterbahnen 3 und Anschlusskontakten 4, 5 versehene Vorspritzling wird in Schritt S7 in ein zweites Spritzgießwerkzeug eingelegt und in Schritt S8 zur Erzielung der endgültigen Tastenform umspritzt.
  • In Schritt S9 wird die Taste aus dem Spritzgießwerkzeug entnommen. In Schritt S10 wird schließlich noch eine dekorative Beschichtung auf mindestens eine Teiloberfläche (erster, sichtbarer Oberflächenbereich) aufgebracht, die später einem Bediener zugewandt ist und auch die Elektrolumineszenzfolie umfasst. In Schritt S11 wird schließlich die auf die Elektrolumineszenzfolie aufgebrachte Beschichtung teilweise wieder entfernt, insbesondere mittels eines Lasers. Das teilweise Entfernen der Beschichtung erfolgt dabei derart, dass der freigelegte Bereich ein Symbol 13 darstellt. Da der freigelegte Bereich unmittelbar auf der Elektrolumineszenzfolie angeordnet ist, wird dieser bei aktivierter Elektrolumineszenzfolie beleuchtet, während in den umliegenden Bereichen das von der EL-Folie emittierte Licht durch die Beschichtung abgeblockt wird.
  • 2c zeigt die fertige Taste 6 mit der an dem ersten, sichtbaren Oberflächenbereich 12 aufgebrachten Elektrolumineszenzfolie 2, wobei von dieser nur der freie Bereich des Symbols 13 sichtbar ist. 2d zeigt eine um 180° gedrehte Ansicht der Taste 6, wobei die äußeren Anschlusskontakte 5 im Tastenfuß erkennbar sind. Die Leiterbahnen 3 verlaufen in einem Innenbereich der Taste 6 und sind für einen Benutzer nicht sichtbar.
  • Um eine vorgegebene Haptik der Taste zu erzeugen, ist eine nachfolgende Lackierung der Taste sowie eine vorherige Beschichtung des EL-Folienmaterials mit Softklarlack möglich. Eine vorherige Beschichtung vor dem Tief zieh- und Hinterspritzprozess mit Softklarlack hat auch den Vorteil, dass kleine Werkzeugfehler (z. B. Abdruckstellen) auf der Tastenoberseite kaschiert werden.
  • In 3 ist ein Ablaufdiagramm einer zweiten Verfahrensvariante dargestellt. In den Verfahrensschritten S101 bis S104 wird analog zu den zuvor beschriebenen Verfahrensschritten S1 bis S4 ein Vorspritzling mittels Folienhinterspritztechnik hergestellt. Als Kunststoffmaterial wird hier jedoch ein gut galvanisierbarer Werkstoff, wie zum Beispiel Bayblend T45 verwendet. Anschließend werden in Schritt S105 durch Aufbringen eines Fotoresists alle Stellen des Vorspritzlings maskiert, an denen sich keine galvanische Schicht niederschlagen soll. Alle nicht maskierten Bereiche, insbesondere also die vorgesehenen Kontaktstellen und Leiterbahnen werden in Schritt S106 mit einer Galvanikschicht überzogen. Vorteilhafterweise wird auch die dem Benutzer später zugewandte Oberfläche der Taste bzw. des Vorspritzlings von der Maskierung freigehalten, so dass auch dieser sichtbare Oberflächenbereich im gleichen Arbeitsgang mit galvanisiert wird, so dass eine metallische Anmutung der Taste für den Benutzer entsteht. Hierbei wird insbesondere jedoch ein Teilbereich auf der EL-Folie maskiert, der ein Symbol repräsentiert.
  • In Schritt S107 wird der teilweise galvanisierte Vorspritzling in ein zweites Spritzgießwerkzeug eingelegt und in Schritt S108 mit einem Kunststoffmaterial zur Herstellung der fertigen Taste umspritzt. Dieses zweite Umspritzen kann insbesondere mit einem andersartigen Kunststoffmaterial erfol gen. Hierbei kann es sich insbesondere um einen kostengünstigen Werkstoff handeln, wobei jedoch auf die Haftung zu dem ersten Kunststoffmaterial zu achten ist.
  • 4a zeigt einen nach dem zweiten Verfahren hergestellten Vorspritzling 101 mit einer EL-Folie 102. 4b zeigt eine zweite Ansicht des Vorspritzlings 101 mit den aufgebrachten Leiterbahnen 103 und Kontaktstellen 104, 105. 4c zeigt eine um 180° gedrehte Ansicht des Vorspritzlings 101 nach dem Galvanisieren, wobei der sichtbare Oberflächenbereich 112 ebenfalls eine dekorative Metallschicht aufweist, die durch den Schritt des Galvanisierens erzeugt wurde. Der Oberflächenbereich 112 weist darüber hinaus jedoch einen Bereich auf, der nicht mit einer Metallschicht bedeckt ist und das Symbol 113 darstellt. Das Symbol 113 ist direkt auf der EL-Folie angeordnet, so dass dieses beleuchtbar ist. 4d und 4e zeigen die fertige Taste in zwei unterschiedlichen Darstellungen, wobei insbesondere der das Symbol 113 repräsentierende Bereich auf einem dem Benutzer zugewandten Oberflächenbereich 112 der Taste und die Kontaktstellen 105 im Tastenfuß erkennbar sind. Die elektrischen Kontaktstellen und die Leiterbahnen sind somit auf einem Oberflächenbereich angeordnet, der für den Benutzer nicht sichtbar ist.
  • Die elektrische Verbindung der Taste mit einer Leiterplatte erfolgt während des Zusammenbaus eines Bediengerätes mit Hilfe von Federkontakten, die zwischen den Kontaktstellen 5, 105 und entsprechenden Kontaktstellen einer Leiterplatte angeordnet sind.
  • Mit den erfindungsgemäßen Tasten lassen sich extrem flache Geräteaufbauten bzw. Bedienfeldaufbauten realisieren. Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass zusätzliche Beleuchtungseinrichtungen, wie zum Beispiel Leuchtdioden und Lichtleiter, zur Ausleuchtung nicht erforderlich sind, da die Beleuchtung durch die dünne EL-Folie realisiert wird.

Claims (21)

  1. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil (6, 106) mit einer Anzeigefunktion, das einen ersten, sichtbaren Oberflächenbereich (12, 112) mit einer Folie und einen zweiten Oberflächenbereich aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der erste, sichtbare Oberflächenbereich (12, 112) des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) eine formschlüssig mit dem Kunststoffspritzgussteil (6, 106) verbundene Elektrolumineszenzfolie (2, 102) aufweist und direkt auf den zweiten Oberflächenbereich des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) Leiterbahnen (3, 103) zur Spannungsversorgung der Elektrolumineszenzfolie (2, 102) aufgebracht sind.
  2. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es als Bedienteil für eine Schalteinrichtung oder als Anzeigefeld ausgebildet ist.
  3. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Oberflächenbereich, auf dem die Leiterbahnen angeordnet sind, als nicht sichtbare Oberfläche des Anzeigefeldes bzw. Bedienteils ausgebildet ist.
  4. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste, sichtbare Oberflächenbereich (12, 112) des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) zumindest teilweise eine Lackierung aufweist.
  5. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste, sichtbare Oberflächenbereich (12, 112) des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) mindestens teilweise eine galvanische Metallbeschichtung aufweist.
  6. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kunststoffspritzgussteil (6, 106) ein Symbol (13, 113) aufweist, das durch eine lichtdichte teilweise Beschichtung der Elektrolumineszenzfolie (2, 102) begrenzt wird.
  7. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Leiterbahnen (3, 103) Anschlusskontakte der Elektrolumineszenzfolie mit Anschlussstellen (5, 105) des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) verbinden, an denen das Kunststoffspritzgussteil (6, 106) elektrisch mit einer Leiterplatte verbunden ist.
  8. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindung der Anschlussstellen (5, 105) des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) mit der Leiterplatte mittels Federelementen erfolgt .
  9. Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es als Bedienteil eines Schalters oder Tasters für Kraftfahrzeuge ausgebildet ist.
  10. Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) mit einer Elektrolumineszenzfolie durch – Hinterspritzen der Elektrolumineszenzfolie (2, 102) mit einem metallisierbaren, thermoplastischen Kunststoffmaterial in einem Spritzgießwerkzeug, – Aufbringen einer Metallschicht auf linienförmige Bereiche des Kunststoffspritzgussteiles zur Herstellung von Leiterbahnen (3, 103) zu Anschlusskontakten der Elektrolumineszenzfolie.
  11. Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass im Schritt des Hinterspritzen der Elektrolumineszenzfolie (2, 102) ein mit Vorspritzling (1, 101) hergestellt wird und nach dem Aufbau der Metallschicht der Vorspritzling in einem weiteren Spritzgieflwerkzeug mit einem weiteren Kunststoffmaterial umspritzt wird
  12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine der Leiterbahnen (3, 103) so aufgebracht wird, dass sie über mindestens zwei zueinander geneigte Flächen verläuft.
  13. Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektrolumineszenzfolie (2, 102) vor dem Hinterspritzen dreidimensional verformt wird.
  14. Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das metallisierbare, thermoplastische Kunststoffmaterial laseraktivierbar ist und vor dem Aufbringen der Metallschicht zunächst die linienförmigen Bereiche des Kunststoffspritzgussteiles mittels eines Lasers aktiviert werden.
  15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Metallschicht durch chemische Galvanik aufgebracht wird.
  16. Verfahren nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass die aufgebrachte Metallschicht galvanisch verstärkt wird.
  17. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kunststoffspritzgussteil (6, 106) mindestens teilweise lackiert oder mit einer PVD-Beschichtung versehen wird.
  18. Verfahren nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass auch die Elektrolumineszenzfolie (2, 102) lackiert wird und die Lackierung der Elektrolumineszenzfolie (2, 102) zur Herstellung eines Leuchtsymbols (13, 113) teilweise wieder entfernt wird, insbesondere mittels eines Lasers.
  19. Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffspritzgussteiles nach einem der vorhergehenden Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass zum Aufbau der Metallschicht zunächst eine Maskierung und anschließend auf die nicht maskierten Bereiche galvanisch eine Metallbeschichtung aufgebracht wird.
  20. Verfahren nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass durch das Aufbringen der Metallbeschichtung sowohl eine metallische Beschichtung der linienförmigen Bereiche zur Herstellung von Leiterbahnen (3, 103) als auch teilweise eine dekorative Beschichtung des Kunststoffspritzgussteiles (6, 106) erfolgt.
  21. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kunststoffspritzgussteil (6, 106) als Tastenkappe für einen Kraftfahrzeugschalter oder -taster hergestellt wird.
DE2002134125 2002-07-26 2002-07-26 Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion und Verfahren zu dessen Herstellung Withdrawn DE10234125A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002134125 DE10234125A1 (de) 2002-07-26 2002-07-26 Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion und Verfahren zu dessen Herstellung

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002134125 DE10234125A1 (de) 2002-07-26 2002-07-26 Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion und Verfahren zu dessen Herstellung
FR0309114A FR2843675B1 (fr) 2002-07-26 2003-07-25 INJECTION MOLDED PLASTIC MATERIAL LIGHTENING AND HAVING VISUALIZATION FUNCTION AND METHOD OF MANUFACTURING THE SAME

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10234125A1 true DE10234125A1 (de) 2004-02-12

Family

ID=30128431

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002134125 Withdrawn DE10234125A1 (de) 2002-07-26 2002-07-26 Beleuchtbares Kunststoffspritzgussteil mit einer Anzeigefunktion und Verfahren zu dessen Herstellung

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE10234125A1 (de)
FR (1) FR2843675B1 (de)

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10311335A1 (de) * 2003-03-14 2004-10-28 Siemens Ag Beleuchtbarer Kunstoff-Formkörper und Verfahren zu dessen Herstellung
WO2008019958A1 (de) * 2006-08-14 2008-02-21 Schreiner Group Gmbh & Co. Kg Verfahren zur herstellung eines dreidimensionalen bauteils
EP1930925A1 (de) * 2006-12-07 2008-06-11 Albea Kunstofftechnik GmbH Verfahren zur partiellen Galvanisierung eines durch Spritzgiessen hergestellten Dekor- oder Funktionsbauteil
DE102007009583A1 (de) 2007-02-26 2008-08-28 Foliotec Gmbh Verbundformteil
DE102010005865A1 (de) 2009-12-18 2011-06-22 Franz Binder GmbH & Co Elektrische Bauelemente KG, 74172 Verfahren zur Herstellung eines zur Lichtemission aktivierbaren Bauteils
EP2525138A1 (de) * 2011-05-19 2012-11-21 odelo GmbH Kraftfahrzeugleuchte und Verfahren zu deren Herstellung
DE102011050585A1 (de) 2011-05-24 2012-11-29 Kunststoff Helmbrechts Ag Kunststoffformkörper als Anzeige- und/oder Funktionselement
WO2014095964A1 (de) * 2012-12-19 2014-06-26 BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH Haushaltsgerät mit kapazitivem bedienpanel und verfahren zu seiner herstellung
DE102014206282A1 (de) * 2014-04-02 2015-10-08 BSH Hausgeräte GmbH Bedienelement für ein Haushaltsgerät, Verfahren zur Herstellung eines Bedienelements sowie Haushaltsgerät
DE102014106585A1 (de) * 2014-05-09 2015-11-12 Leonhard Kurz Stiftung & Co. Kg Mehrschichtkörper und Verfahren zu dessen Herstellung
DE102015006611A1 (de) 2015-05-21 2016-11-24 Audi Ag Verfahren zum Herstellen eines Oberflächenelements für ein Kraftfahrzeug aus einem Grundkörper
US10640055B1 (en) 2019-07-30 2020-05-05 Ford Global Technologies, Llc Illuminatable vehicle assembly and vehicle assembly illumination method

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3322418A1 (de) * 1983-06-22 1985-01-03 Bayer Ag Verfahren zur herstellung von tasten
DE3605342A1 (de) * 1985-02-22 1986-09-04 Kollmorgen Tech Corp Fuer das aufbringen festhaftender metallbelaege geeignete formkoerper, metallisierte formkoerper sowie verfahren zu deren herstellung
DE19717740A1 (de) * 1997-04-26 1998-11-05 Schoenberg & Cerny Gmbh Kunststoff-Formkörper mit integriertem optoelektronischem Leuchtelement
WO2000035259A2 (de) * 1998-12-10 2000-06-15 Gerhard Naundorf Verfahren zur herstellung von leiterbahnstrukturen
DE19856921A1 (de) * 1998-12-10 2000-06-21 Bader Hans Juergen Anzeigeeinheit
EP1014329A2 (de) * 1998-12-23 2000-06-28 Thomas Dipl.Ing. Eberharter Selbstleuchtendes Informationssymbol mit Elektrolumineszfolien
DE19934951A1 (de) * 1999-07-26 2001-02-01 Mannesmann Vdo Ag Mehrkomponenten-Kunststoffspritzgußteil mit optischer Anzeigefunktion
DE10001796C2 (de) * 2000-01-18 2002-01-24 Kostal Leopold Gmbh & Co Kg Mehrlagig aufgebaute Schaltungsstruktur

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0678216B1 (de) * 1992-12-16 2003-03-19 Durel Corporation Elektrolumineszente lampvorrichtungen und ihre herstellung
US6040534A (en) * 1998-10-13 2000-03-21 Prince Corporation Integrally molded switch lighting and electronics

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3322418A1 (de) * 1983-06-22 1985-01-03 Bayer Ag Verfahren zur herstellung von tasten
DE3605342A1 (de) * 1985-02-22 1986-09-04 Kollmorgen Tech Corp Fuer das aufbringen festhaftender metallbelaege geeignete formkoerper, metallisierte formkoerper sowie verfahren zu deren herstellung
DE19717740A1 (de) * 1997-04-26 1998-11-05 Schoenberg & Cerny Gmbh Kunststoff-Formkörper mit integriertem optoelektronischem Leuchtelement
WO2000035259A2 (de) * 1998-12-10 2000-06-15 Gerhard Naundorf Verfahren zur herstellung von leiterbahnstrukturen
DE19856921A1 (de) * 1998-12-10 2000-06-21 Bader Hans Juergen Anzeigeeinheit
EP1014329A2 (de) * 1998-12-23 2000-06-28 Thomas Dipl.Ing. Eberharter Selbstleuchtendes Informationssymbol mit Elektrolumineszfolien
DE19934951A1 (de) * 1999-07-26 2001-02-01 Mannesmann Vdo Ag Mehrkomponenten-Kunststoffspritzgußteil mit optischer Anzeigefunktion
DE10001796C2 (de) * 2000-01-18 2002-01-24 Kostal Leopold Gmbh & Co Kg Mehrlagig aufgebaute Schaltungsstruktur

Cited By (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10311335A1 (de) * 2003-03-14 2004-10-28 Siemens Ag Beleuchtbarer Kunstoff-Formkörper und Verfahren zu dessen Herstellung
WO2008019958A1 (de) * 2006-08-14 2008-02-21 Schreiner Group Gmbh & Co. Kg Verfahren zur herstellung eines dreidimensionalen bauteils
EP1930925A1 (de) * 2006-12-07 2008-06-11 Albea Kunstofftechnik GmbH Verfahren zur partiellen Galvanisierung eines durch Spritzgiessen hergestellten Dekor- oder Funktionsbauteil
DE102007009583A1 (de) 2007-02-26 2008-08-28 Foliotec Gmbh Verbundformteil
DE202007018495U1 (de) 2007-02-26 2008-09-18 Foliotec Gmbh Verbundformteil
DE102007009583B4 (de) * 2007-02-26 2013-10-02 Foliotec Gmbh Verfahren zur Herstellung eines Verbundformteils
WO2011072645A1 (de) 2009-12-18 2011-06-23 Franz Binder Gmbh + Co. Elektrische Bauelement Kg Verfahren zur herstellung eines zur lichtemission aktivierbaren bauteils
DE102010005865A1 (de) 2009-12-18 2011-06-22 Franz Binder GmbH & Co Elektrische Bauelemente KG, 74172 Verfahren zur Herstellung eines zur Lichtemission aktivierbaren Bauteils
EP2525138A1 (de) * 2011-05-19 2012-11-21 odelo GmbH Kraftfahrzeugleuchte und Verfahren zu deren Herstellung
DE102011050585A1 (de) 2011-05-24 2012-11-29 Kunststoff Helmbrechts Ag Kunststoffformkörper als Anzeige- und/oder Funktionselement
DE102011050585B4 (de) * 2011-05-24 2014-05-08 Kunststoff Helmbrechts Ag Verfahren zur Herstellung eines Kunststoffformkörpers als Anzeige- und/oder Funktionselement und Kunststoffformkörper
WO2014095964A1 (de) * 2012-12-19 2014-06-26 BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH Haushaltsgerät mit kapazitivem bedienpanel und verfahren zu seiner herstellung
DE102014206282A1 (de) * 2014-04-02 2015-10-08 BSH Hausgeräte GmbH Bedienelement für ein Haushaltsgerät, Verfahren zur Herstellung eines Bedienelements sowie Haushaltsgerät
DE102014106585A1 (de) * 2014-05-09 2015-11-12 Leonhard Kurz Stiftung & Co. Kg Mehrschichtkörper und Verfahren zu dessen Herstellung
US10335987B2 (en) 2014-05-09 2019-07-02 Leonhard Kurz Stiftung & Co. Kg Multilayer body and method for producing same
DE102015006611A1 (de) 2015-05-21 2016-11-24 Audi Ag Verfahren zum Herstellen eines Oberflächenelements für ein Kraftfahrzeug aus einem Grundkörper
DE102015006611B4 (de) 2015-05-21 2018-07-26 Audi Ag Verfahren zum Herstellen eines Oberflächenelements für ein Kraftfahrzeug aus einem Grundkörper und Grundkörper
US10640055B1 (en) 2019-07-30 2020-05-05 Ford Global Technologies, Llc Illuminatable vehicle assembly and vehicle assembly illumination method

Also Published As

Publication number Publication date
FR2843675A1 (fr) 2004-02-20
FR2843675B1 (fr) 2006-02-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4139434C2 (de) Aufbau einer elektrischen Verkabelung für elektrische Komponenten in einem Fahrzeugarmaturenbrett und zum Anschluß an das Bordnetz eines Kraftfahrzeugs
EP2460273B1 (de) Sensorelementeinrichtung und verfahren zur herstellung eines formkörpers einer sensorelementeinrichtung
EP1275153B2 (de) Trägersubstrat für elektronische bauteile
DE102006046436B3 (de) Abdeckelement
DE102012109820B4 (de) Durch In-Mould-Verfahren hergestellter Körper und Verfahren zu seiner Herstellung
EP1075578B1 (de) Gehäuseteil mit einem betätigungsorgan
DE3041859C2 (de)
EP2072334B1 (de) Baugruppe zur beleuchteten Darstellung eines Logos
EP2054227B1 (de) Verfahren zur herstellung eines verbunderzeugnisses mit selektiver galvanisierung
DE4333756C2 (de) Gehäuseteil für ein Abschirmgehäuse für elektronische Bauteile oder Einrichtungen und Verfahren zur Herstellung eines derartigen Gehäuseteils
DE19704253C2 (de) Bedieneinheit für eine Kfz-Komponente, insbesondere für das Steuergerät einer Kfz-Klimaanlage
EP1041584A2 (de) Leiterfolie
DE10029678B4 (de) Verfahren zur Herstellung eines Gehäusekastens
EP0978133B1 (de) Verfahren zur herstellung eines blendenteils, betätigungsteils oder dergleichen teile mit funktionssymbolen für die beleuchtung mit durchlicht
EP2936684B1 (de) Haushaltsgerät mit kapazitivem bedienpanel und verfahren zu seiner herstellung
EP0037988B1 (de) Verfahren zur Aufbringung von elektrisch leitenden Bahnen auf einen Träger aus Isolierstoff
EP3071877A1 (de) Leuchte umfassend wenigstens ein oled-leuchtmittel
EP1567314B2 (de) Zahnbürstenkörper
EP0600943B1 (de) Gehäuseteil für eine vor schadstoffen zu schützende elektrische schaltungsanordnung z.b. eines kfz-schliesssystemes
DE102010030911A1 (de) Verfahren zur Herstellung eines Formteils und Formteil
EP1739839A1 (de) Bedienelement mit Näherungssensor und Abschirmung
EP2529912B1 (de) Funktionsträger mit Tastenfunktionen
DE112004000492B4 (de) Abdeckung für einen Tastenschalter
WO2011029207A1 (de) Verfahren zum herstellen eines bauteils mit einem flächigen dekorelement und bauteil mit einem flächigen dekorelement
EP2415639B1 (de) Verkleidungseinrichtung für ein Kraftfahrzeug mit integriertem Beleuchtungssystem und Herstellungsverfahren

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH, 30165 HANNOVER, DE

8139 Disposal/non-payment of the annual fee