DE10228559B4 - Strohhalm - Google Patents

Strohhalm Download PDF

Info

Publication number
DE10228559B4
DE10228559B4 DE2002128559 DE10228559A DE10228559B4 DE 10228559 B4 DE10228559 B4 DE 10228559B4 DE 2002128559 DE2002128559 DE 2002128559 DE 10228559 A DE10228559 A DE 10228559A DE 10228559 B4 DE10228559 B4 DE 10228559B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
straw
bellows
container
tube
beverage container
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2002128559
Other languages
English (en)
Other versions
DE10228559A1 (de
Inventor
Kyou Sang Lee
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Lee Kyou Sang Gimhae
Original Assignee
Lee Kyou Sang Gimhae
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to KR2020010019170U priority Critical patent/KR200251073Y1/ko
Priority to KR2001/19170 priority
Priority to KR2002/25079 priority
Priority to KR10-2002-0025079A priority patent/KR100462455B1/ko
Application filed by Lee Kyou Sang Gimhae filed Critical Lee Kyou Sang Gimhae
Publication of DE10228559A1 publication Critical patent/DE10228559A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10228559B4 publication Critical patent/DE10228559B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D47/00Closures with filling and discharging, or with discharging, devices
    • B65D47/04Closures with discharging devices other than pumps
    • B65D47/06Closures with discharging devices other than pumps with pouring spouts or tubes; with discharge nozzles or passages
    • B65D47/065Closures with discharging devices other than pumps with pouring spouts or tubes; with discharge nozzles or passages with hinged, foldable or pivotable spouts
    • B65D47/066Closures with discharging devices other than pumps with pouring spouts or tubes; with discharge nozzles or passages with hinged, foldable or pivotable spouts the spout being either flexible or having a flexible wall portion, whereby the spout is foldable between a dispensing and a non-dispensing position
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47GHOUSEHOLD OR TABLE EQUIPMENT
    • A47G21/00Table-ware
    • A47G21/18Drinking straws or the like
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47GHOUSEHOLD OR TABLE EQUIPMENT
    • A47G21/00Table-ware
    • A47G21/18Drinking straws or the like
    • A47G21/186Details of bendable straws
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D77/00Packages formed by enclosing articles or materials in preformed containers, e.g. boxes, cartons, sacks or bags
    • B65D77/22Details
    • B65D77/24Inserts or accessories added or incorporated during filling of containers
    • B65D77/28Cards, coupons, or drinking straws

Abstract

Strohhalm mit Ventilfunktion, der zum Befestigen auf einem Getränkebehälter (40; 185) ausgebildet ist, wobei der Strohhalm (10, 20, 42; 100; 200) enthält: ein Strohhalmteil (160), der einen Strohhalmkörper (110, 162; 210) hat, einen Faltenbalg (120; 164; 220), der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers (110, 162; 210) ausgebildet ist, und eine Röhre (130, 166; 230), die in dem Faltenbalg (120; 164; 220) angeordnet ist und mit dem Strohhalmkörper (110, 162; 210) fest ausgebildet ist und eine gewünschte Elastizität hat, ferner enthaltend:
ein Strohhalm-Befestigungsteil (170) zum Befestigen des Strohhalmteiles (160) am Getränkebehälter (40; 185), wobei das Strohhalm-Befestigungsteil (170) eine auf einer Oberseite des Getränkebehälters (40; 185) angebrachte fixierte Grundfläche (172) enthält, die
mit der Oberseite des Getränkebehälters (40; 185) im engen Kontakt steht,
ein Strohhalm-Anpaßstück (174), das an einem Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche (172) ausgebildet ist und dazu geeignet ist, das Strohhalmteil (160) zu...

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf einen Strohhalm mit einer Ventilfunktion, und insbesondere auf einen Strohhalm der es einem Benutzer ermöglicht, ein Getränk, das sich in einem Behälter befindet, einfach und bequem zu trinken. Der Strohhalm hat nicht nur eine Funktion, die es dem Benutzer gestattet, die Richtung des Strohhalmes einfach einzustellen, wodurch die Ausflußrichtung des Strohhalmes beim Trinken des Getränkes einfach eingestellt wird, sondern hat auch eine Ventilfunktion zum wahlweise Öffnen und Schließen des Strohhalmes. Dabei kann der Strohhalm die Durchflußrate einer Flüssigkeit, die durch den Strohhalm fließt, einstellen, wodurch der Geschmack und das Aroma des Getränkes erhalten wird, Fremdstoffe können nicht in den Behälter eindringen und die Flüssigkeit wird im Falle eines auf den Behälter einwirkenden Stoßes daran gehindert, unbeabsichtigt herauszuspritzen.
  • Es ist bekannt, daß einige Probleme damit verbunden sind, wenn eine Person ein Getränk trinkt, das in einem Behälter, beispielsweise einem Becher, einer Verpackung oder einer Metalldose, enthalten ist. Beispielsweise könnte eine Person eine übergroße Menge an Flüssigkeit in einem Zug trinken, was die Person in einem ungünstigen Fall dazu veranlaßt, sich zu übergeben. Ein Getränkebehälter kann durch Unachtsamkeit umgekippt werden, was zu einem Herausspritzen von Flüssigkeit aus dem Behälter führt. Um diese Probleme zu beheben, wurde ein röhrenförmiger Strohhalm verwendet, um es einem Benutzer zu gestatten, einfach und bequem eine gewünschte Menge an Flüssigkeit, die sich in einem Behälter befindet, zu trinken.
  • Gewöhnlicherweise ist ein Strohhalm derart aufgebaut, daß er eine hohle Röhrenform mit einem Durchgang hat, der sich über den ganzen Strohhalm erstreckt, wie in 1a gezeigt. Da sich der Strohhalm 10 geradlinig erstreckt, kann man eine Flüssigkeit nur dann trinken, wenn der Mund vertikal zu dem Behälter ausgerichtet ist. Aus diesem Grund ist ein solcher Strohhalm zum Trinken nicht nur unbequem, sondern könnte auch zur Verletzung von Rachen oder Mund führen.
  • Um die oben genannten Probleme zu beheben wurde ein Strohhalm entwickelt, der einen wie in 1b gezeigten Aufbau hat. Bezugnehmend auf 1b ist ein Strohhalm 20 dargestellt, der an einem im wesentlichen zentralen Abschnitt des Strohhalms mit einem Faltenbalg 22 versehen ist, um die Richtung des Strohhalms 20 einzustellen, wodurch die Ausflußrichtung des Strohhalms 20 eingestellt wird. DE-1 532 412 B offenbart einen flexiblen Strohhalm, bei dem zwischen zwei steifen Abschnitten ein faltenbalgartiger, gewellter Abschnitt vorgesehen ist, so daß die steifen Abschnitte gegeneinander verbogen werden können, wobei die Rohrabschnitte und der Balgabschnitt einen runden oder mehreckigen Querschnitt aufweisen.
  • Obwohl jeder der oben erwähnten herkömmlichen Strohhalme 10 und 20 es einem Benutzer gestattet, stetig eine gewünschte Menge von Flüssigkeit, die sich in einem Behälter befindet, zu trinken, ist es immer noch nachteilhaft, daß der Behälter einen Ausfluß hat, dessen Größe im wesentlichen größer ist, als der des Strohhalms. Dadurch stellt sich eine Lücke zwischen dem Ausfluß und dem Strohhalm ein, was zu einem Herausspritzen der Flüssigkeit aus dem Behälter durch den Spalt führt, wenn der Behälter umgekippt wird. Da zusätzlich noch der Strohhalm in dem Behälter gleitet, hat man ihn während des Trinkens per Hand zu halten, was ebenfalls unbequem ist. Ferner ist der Durchgang des Strohhalmes stets in einem offenen Zustand. Aus diesem Grund könnte Flüssigkeit aus dem Behälter durch den offenen Durchgang des Strohhalmes fließen, wenn plötzlich ein Stoß auf den Behälter ausgeübt wird, wenn man das Getränk beim Gehen oder in einem fahrenden Fahrzeug mit dem Strohhalm trinkt.
  • In diesem Fall könnte die herausspritzende Flüssigkeit die Kleidung des Trinkenden verschmutzen. Zusätzlich kann die Flüssigkeit, die sich in dem Behälter befindet, durch Fremdstoffe, beispielsweise Staub der plötzlich durch den offenen Durchgang des Strohhalmes in den Behälter eindringt, verunreinigt werden. Aus US-Patent Nr. 5,109,995 ist ein L-förmiger Strohhalm bekannt, dessen vertikaler Abschnitt in einem Trinkgefäßdeckel verschiebbar und drehbar geführt wird, so daß der horizontale Abschnitt bezüglich des Trinkgefäßes in jede Richtung geschwenkt werden kann und in unterschiedlicher Höhe zur Oberkante des Trinkgefäßes angeordnet werden kann. Der horizontale Abschnitt kann dabei so auf dem Deckel befestigt werden, daß die Trinköffnung verschlossen ist. Das Trinkende verläuft jedoch immer horizontal.
  • Unterdessen könnten Behälter die Flüssigkeiten enthalten, typischerweise einen wie in 2a gezeigten Metalldosen Körper haben. Unter Bezugnahme auf 2a ist eine Metalldose 30 gezeigt, die einen zylindrischen Körper 32 enthält und ein Dosenende 34, das auf der Oberseite des zylindrischen Körpers 32 befestigt ist und an der Oberfläche mit einer Anzapfung versehen ist. Ein Nachteil einer solchen Metalldose ist jedoch, daß der Behälter den Geschmack und das Aroma nicht halten kann, wenn man nicht den gesamten Behälter direkt nach einem Entfernen der Anzapfung von der Metalldose austrinkt. Es würde sich anders verhalten, wenn die Öffnung der Metalldose nach Entfernung der Anzapfung wieder in einen geschlossenen Zustand zurückgebracht werden kann. Insbesondere dann, wenn die in der Metalldose enthaltene Flüssigkeit ein mit Kohlensäure versetztes Getränk ist, könnte ein solche Beobachtung mit größerer Sicherheit gemacht werden. Darüber hinaus können Fremdstoffe durch die Öffnung in die Metalldose eingeführt werden. Zusätzlich wird Flüssigkeit aus dem Behälter herausspritzen, wenn der Behälter umkippt.
  • Aus US-Patent Nr. 5,201,460 ist ein Strohhalm mit Ventilfunktion bekannt, bei dem an einem Abschnitt des Strohhalm körpers ein Balg ausgebildet ist, wobei in dem Balg eine elastische Röhre ausgebildet ist, die so ausgebildet ist, daß deren gegenüberliegende innere Oberflächenabschnitte bei einem mit einem gewünschten Winkel gebogenen Balg zueinander in verschließendem Kontakt stehen, wodurch der Durchgang des Strohhalmkörpers verschlossen ist. US-Patent Nr. 6,227,403 betrifft einen verschließbaren Strohhalm, der einen Faltenbalg an einem Ende eines Stromhalmabschnitts aufweist, der einen darin verschiebbaren Strohhalmabschnitt (Trinkabschnitt) aufnimmt, der an seinem oberen Ende mit einer Kappe verschließbar ist und dessen unteres Ende in das obere Ende des unteren Abschnittes hineinverschiebbar ist. In trinkbereitem Zustand verläuft der Trinkabschnitt immer vertikal.
  • Um den Strohhalm zum einfachen und bequemen Trinken eines in einem Behälter enthaltenen Getränkes zu verwenden, sollte man immer den Strohhalm mit sich führen, was unbequem ist. Als Abhilfe dafür wurde ein Behälter vorgeschlagen, der mit einem separaten Strohhalm versehen ist. Beispielsweise ist eine wie in 2b dargestellte Packung kommerziell erhältlich. Unter Bezugnahme auf 2b ist die mit dem Bezugszeichen 40 gekennzeichnete Packung an der Seitenoberfläche mit einem Strohhalm 42 versehen. Jedoch benötigt eine Hinzufügung eines Strohhalms zu der Packung einen Zusatzschritt beim Prozeß der Packungsherstellung, was die Herstellungskosten erhöht. Ein solcher Aufbau verursacht eine unbequeme Verwendung, da ein Benutzer vor der Verwendung den Strohhalm von der Packung loslösen sollte. Außerdem wird mehr Abfall erzeugt.
  • Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, die Handhabung und Funktion eines Strohhalms mit einem frei schwenkbaren Trinkende zu verbessern.
  • Dazu wird erfindungsgemäß wird ein Strohhalm mit Ventilfunktion bereitgestellt, der derart angepaßt ist, um auf einem Getränkebehälter befestigt zu werden, wobei der Strohhalm enthält: ein Strohhalmteil, der einen Strohhalmkörper enthält, einen Faltenbalg, der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers ausgebildet ist und eine Röhre, die in dem Faltenbalg angeordnet ist und zugleich ganzheitlich mit dem Strohhalmkörper ausgebildet ist und eine gewünschte Elastizität hat. Ferner enthält der Strohhalm ein Strohhalmbefestigungsteil zum Befestigen des Strohhalmteiles auf dem Getränkebehälter, wobei das Strohhalmbefestigungsteil eine auf einer Oberseite des Getränkebehälters angebrachte fixierte Grundfläche enthält, die mit der Oberseite des Getränkebehälters im engen Kontakt steht. Ferner ist in dem Strohhalm ein Strohhalm-Anpaßstück ausgebildet, das an einem Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche ausgebildet ist und dazu geeignet ist, das Strohhalmteil zu befestigen. Ferner enthält der Strohhalm ein Strohhalm-Haltestück, das an dem anderen Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche ausgebildet ist und dazu geeignet ist, das Strohhalmteil wahlweise in einem gebogenen Zustand zu halten oder das Strohhalmteil aus dem gebogenen Zustand zu lösen.
  • Der Strohhalm hat nicht nur eine Funktion, die es dem Benutzer gestattet, die Richtung des Strohhalms einfach einzustellen, wodurch die Ausflußrichtung aus dem Strohhalm beim Trinken einfach eingestellt werden kann, sondern hat auch eine Ventilfunktion zum wahlweise Öffnen und Schließen des Strohhalms, wodurch er in der Lage ist, eine Durchflußrate einer Flüssigkeit, die durch den Strohhalm fließt, einzustellen. Zugleich werden der Geschmack und das Aroma des Getränkes erhalten und Fremdstoffe daran gehindert, in den Behälter einzudringen. Außerdem wird im Falle eines auf den Behälter ausgeübten Stoßes ein unkontrolliertes Herausspritzen der Flüssigkeit aus dem Behälter verhindert.
  • Der Strohhalm hat auch eine Ventilfunktion, ist einfach auf einem Getränkebehälter befestigbar, ist bequem zu benutzen und hat ein verbessertes Erscheinungsbild.
  • Bei einer anderen Ausführung enthält der Strohhalm mit Ventilfunktion, der einen darin definierten Durchgang hat: einen Faltenbalg, der mit dem Strohhalmkörper ausgebildet ist und eine gewünschte Länge hat, und eine Röhre die in dem Faltenbalg angeordnet ist. Ferner enthält der Strohhalm ein Verschlußteil, das an einem inneren Röhrenabschnitt der Röhre in einem Bereich ausgebildet ist, wo der innere Röhrenabschnitt biegbar ist, wobei das Verschlußteil eine gewünschte Form hat, die dazu dient, eine verbesserte Durchgangsverschlußfunktion bereitzustellen, wenn der Faltenbalg gebogen wird.
  • Die Erfindung wird nachstehend anhand von Ausführungsbeispielen und beigefügten Zeichnungen näher erläutert, in denen:
  • 1a eine perspektivische Ansicht ist, die einen herkömmlichen Strohhalm in einem herkömmlichen Aufbau zeigt;
  • 1b eine perspektivische Ansicht ist, die einen herkömmlichen Strohhalm mit einem Faltenbalg darstellt;
  • 2a eine perspektivische Ansicht ist, die eine Metalldose in einem herkömmlichen Aufbau darstellt;
  • 2b eine perspektivische Ansicht ist, die einen Getränkebehälter mit einem angebrachten Strohhalm darstellt;
  • 3a eine perspektivische Ansicht ist, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt;
  • 3b eine Querschnittsansicht ist, die den Strohhalm von 3a in einem Zustand mit geschlossenem Ventil darstellt;
  • 3c eine perspektivische Ansicht ist, die einen Strohhalm in einem von dem Strohhalm gemäß 3a veränderten Aufbau darstellt;
  • 4a eine Ansicht ist, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt, der derart aufgebaut ist, um an einem Behälter befestigt zu werden;
  • 4b eine vergrößerte perspektivische Ansicht entsprechend eines Abschnittes A von 4a ist;
  • 5 eine perspektivische Ansicht ist, die einen Strohhalm mit einem von dem Strohhalm im Hinblick auf ein Halteteil veränderten Aufbau hat;
  • 6 eine perspektivische Explosionsansicht ist, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion gemäß der vorliegenden Erfindung darstellt;
  • 7a und 7b perspektivische Ansichten sind, die einen Strohhalm gemäß der vorliegenden Erfindung zeigen;
  • 8 eine Ansicht ist zur Erläuterung der Funktion des Strohhalmes gemäß der vorliegenden Erfindung;
  • 9 eine perspektivische Explosionsansicht ist zur Darstellung des Strohhalms, der einen von dem Strohhalm gemäß der vorliegenden Erfindung veränderten Aufbau hat;
  • 10 eine teilweise gebrochene perspektivische Ansicht ist, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt;
  • 11 eine Schnittansicht entsprechend zu 10 ist;
  • 12 eine Ansicht zur Erläuterung der Funktion des Strohhalms gemäß 10 ist; und
  • 13 eine Schnittansicht ist, die den Strohhalm in einem von dem Strohhalm gemäß 10 veränderten Aufbau darstellt.
  • Im folgenden werden bevorzugte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung mit Bezug auf die beiliegenden Zeichnungen beschrieben.
  • 3a ist eine perspektivische Ansicht, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt. 3b ist eine Schnittansicht, die den Strohhalm von 3a in einem Zustand mit geschlossenem Ventil darstellt. 3c ist eine perspektivische Ansicht, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion, der einen von dem Strohhalm gemäß 3 veränderten Aufbau hat, darstellt. Wie in den 3a und 3b gezeigt, enthält der Strohhalm 100 einen hohlen Strohhalmkörper 110, der eine langgezogene Röhrenform hat, einen Faltenbalg 120, der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers 110 ausgebildet ist und eine gewünschte Länge hat, und eine Röhre 130, die in dem Faltenbalg 120 ausgebildet ist und an beiden Enden jeweils mit Abschnitten des Strohhalmkörpers 110, die über beide Enden des Faltenbalges 120 hinaus angeordnet sind, verbunden ist.
  • Der Faltenbalg 120 hat eine durchgehende Struktur aus abwechselnden Gipfeln und Tälern. Die Röhre 130 hat eine gewünschte Elastizität. Die Elastizität der Röhre 130 könnte durch entsprechendes Bestimmen der Dicke und des Materials der Röhre 130 erhalten werden.
  • In dem Beispiel von 3a sind die Querschnittsansichten des Strohhalmkörpers 110, Faltenbalges 120 und der Röhre 130 keilförmig. Diese Querschnittsformen könnten, wie in dem veränderten Beispiel von 3c gezeigt, quadratisch oder rechteckig sein. Zusätzlich könnten diese Elemente innerhalb des Umfanges der vorliegenden Erfindung mit unterschiedlichen Formen ausgebildet sein, beispielsweise mit vieleckigen oder ovalen Formen.
  • 4a ist eine perspektivische Ansicht, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt, der derart aufgebaut ist, daß er auf einem Behälter befestigt werden kann. 4b ist eine vergrößerte perspektivische Ansicht entsprechend zu Abschnitt A von 4a. 5 ist eine perspektivische Ansicht, die einen Strohhalm mit einem von dem Strohhalm gemäß 4a hinsichtlich eines Halteteiles veränderten Aufbau darstellt.
  • Wie in 4a und 4b gezeigt, enthält der Strohhalm 100 einen hohlen Strohhalmkörper 110, der eine langgezogene Röhrenform und einen an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers 110 ausgebildeten Faltenbalg 120, der eine gewünschte Länge hat. Der Strohhalm enthält ferner eine Röhre 130, die in dem Faltenbalg 120 angeordnet ist und an beiden Enden jeweils mit Abschnitten des Strohhalmkörpers 110 verbunden ist, vgl. 3b, die über beide Enden des Faltenbalges 120 hinaus angeordnet sind. Der Strohhalm 100 enthält ferner ein Verbindungsteil 140, das an der äußeren Oberfläche des Strohhalmkörpers 110 unter dem Faltenbalg 120 ausgebildet ist und auf der Oberseite eines Getränkebehälters befestigt wird, um somit den Strohhalmkörper 110 mit dem Getränkebehälter zu verbinden. Der Strohhalm 100 enthält ebenfalls ein Halteteil 150, das an einem gewünschten Abschnitt des Getränkebehälters befestigt wird und derart ausgebildet ist, um einen oberen Abschnitt des Strohhalmkörpers 110, der sich von der Oberseite des Getränkebehälters aus erstreckt, zu halten. In einem gebogenen Zustand des Faltenbalges 120 stehen gegenüberliegende innere Oberflächenabschnitte der Röhre 130 zueinander im verschließenden Kontakt.
  • Wie in 4b gezeigt, ist das Verbindungsteil 140 an einem oberen Abschnitt mit einem Verbindungsring 142 bereitgestellt, der eine im wesentlichen konische Form hat und an die äußere Oberfläche des Strohhalmkörpers 110 angepaßt ist. Das Verbindungsteil 140 wird auch durch eine ringförmige Verbindungsscheibe 144 bereitgestellt, die ganzheitlich mit dem Verbindungsring 142 derart ausgebildet ist, daß sie sich äußerlich radial von dem unteren Ende des Verbindungsringes 142 erstreckt. Das Verbindungsteil 140 mit dem oben genannten Aufbau könnte beim Ausbildungsprozeß des Strohhalmkörpers 110 ganzheitlich mit dem Strohhalmkörper 110 oder von dem Strohhalmkörper 110 getrennt ausgebildet werden.
  • Das Halteteil 150 enthält einen Ring, der an einem gewünschten Abschnitt des Getränkebehälters befestigt ist und derart ausgebildet ist, um den oberen Abschnitt des Strohhalmkörpers 110 darin unterzubringen.
  • 5 stellt einen veränderten Aufbau des Halteteils 150 dar. Wie in 5 gezeigt, hat das Halteteil 150 einen Fixierungsabschnitt 154, der mit dem Getränkebehälter befestigt ist, und zwei beabstandete Ineingriffnahmehaken 152, die ganzheitlich mit dem Fixierungsabschnitt 154 ausgebildet sind. Zwischen den Ineingriffnahmehaken 152 wird ein Spalt definiert, in dem der obere Abschnitt des Strohhalmkörpers 110 wahlweise eingesetzt werden kann. Sobald der obere Abschnitt des Strohhalmkörpers 110 in den Spalt zwischen den Ineingriffnahmehaken 152 eingesetzt wird, steht er mit den Ineingriffnahmehaken 152 in Eingriff.
  • Es könnten jeweilige Aufbauten und Formen des Verbindungsteiles 140 und Halteteiles 150 variieren. Beispielsweise könnte das Halteteil ein ringförmiges Teil enthalten, das derart ausgebildet ist, daß es sich um den in einem gebogenen Zustand befindlichen Faltenbalg 120 herum anlegt, wodurch der gebogene Zustand des Faltenbalges 120 aufrechterhalten wird.
  • Im folgenden werden jeweils Funktionen des Strohhalms detailliert beschrieben.
  • In dem Falle des Strohhalmes von 3a bis 3c fließt gemäß der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung eine Flüssigkeit über den Strohhalm in den Mund eines Benutzers, wenn der Benutzer dem oberen Ende des Strohhalmes eine Saugkraft zuführt, wobei das untere Ende des Strohhalms in einen Getränkebehälter eingeführt ist. Wenn der Benutzer daraufhin das Trinken zu beenden wünscht, biegt der Benutzer den Faltenbalg 120 des Strohhalmes um. Wenn der Faltenbalg 120 bei einem Winkel von 180°, wie in 3b gezeigt, oder bei einem Winkel von 90° gebogen ist, biegt sich auch die in dem Faltenbalg 120 angeordnete Röhre 130 in einer solchen Art und Weise, daß deren innere Oberflächen in einen verschließenden Kontakt zueinander treten, wodurch der Durchgang des Strohhalmes verschlossen wird. Daraus resultierend ist es möglich, einen Flüssigkeitsfluß durch den Durchgang des Strohhalmes zu stoppen und somit wird von außerhalb keine Flüssigkeit aus dem Behälter entnommen.
  • Im Falle des Strohhalmes der 4a und 4b, ist der Strohhalm an dem unteren Abschnitt mittels eines Verbindungsteils 140 mit einem Getränkebehälter verbunden, während der obere Abschnitt des Strohhalms durch das Halteteil 150 gehalten wird. Somit wird der Strohhalm in einem gebogenen Zustand aufrechterhalten, wodurch der Faltenbalg 120 ebenfalls gebogen wird, um somit den Strohhalm Durchgang zu verschließen. Wenn es der Benutzer mit dem in dem obigen Zustand befindlichen Strohhalm wünscht, die Flüssigkeit zu trinken, die in dem Behälter enthalten ist, so trennt der Benutzer zuerst den oberen Abschnitt des Strohhalms von dem Halteteil 150 und schwenkt dann den oberen Abschnitt des Strohhalmes über den Faltenbalg 120 nach oben. Daraus resultierend entfernen sich die gegenüberliegenden inneren Oberflächen der Röhre 130 voneinander, wodurch der Durchgang des Strohhalmes geöffnet wird. Wenn der Benutzer nun dem oberen Ende des in dem oben genannten Zustand befindlichen Strohhalmes eine Saugkraft zuführt, so fließt die innerhalb des Behälters befindliche Flüssigkeit über den Strohhalm in den Mund des Benutzers.
  • Wenn der Benutzer daraufhin wünscht das Trinken zu beenden, so schwenkt der Benutzer den oberen Abschnitt des Strohhalmes über den Faltenbalg 120 nach unten, wodurch der Faltenbalg 120 gebogen wird. Wenn der Faltenbalg 120 gebogen ist, biegt sich auch die innerhalb des Faltenbalges 120 angeordnete Röhre in einer solchen Art und Weise, daß deren gegenüberliegenden inneren Oberflächen in einen verschließenden Kontakt zueinander treten, wodurch der Durchgang des Strohhalmes verschlossen wird. Daraus resultierend ist es möglich, einen Flüssigkeitsfluß durch den Durchgang des Strohhalmes zu beenden und somit wird von außen keine Flüssigkeit aus dem Behälter entnommen. Wenn es der Benutzer nun wünscht, das Trinken für einige Zeit zu beenden, so bringt der Benutzer den oberen Abschnitt des Strohhalmes wieder in dem Halteteil 150 unter, um somit den Durchgang des Strohhalmes durch die Röhre 130 verschlossen zu halten. Daraus resultierend behält das Getränk seinen Geschmack und sein Aroma. Insbesondere im Falle eines Getränkes, das mit Kohlensäure versetzt ist, könnte eine solche Beobachtung noch deutlicher gemacht werden, weil nämlich kein Kohlensäuregas nach außen entlassen wird. Ferner ist es möglich zu verhindern, daß Fremdstoffe über den Strohhalm in den Behälter eindringen können. Ein Verschütten der Flüssigkeit aus dem Behälter kann auch verhindert werden; sogar dann, wenn der Behälter einem Stoß ausgesetzt wird, wenn der Benutzer das Getränk beim Gehen oder in einem fahrenden Fahrzeug trinkt. Demgemäß ist es unwahrscheinlich, daß die Kleidung des Benutzers aufgrund eines Verschüttens von Flüssigkeiten verschmutzt wird. Genauso kann in dem Ausführungsbeispiel des Strohhalms von 5, wo ein hakenförmiges Halteteil 150 auf einem Getränkebehälter befestigt ist, der Benutzer das Getränk trinken, nachdem er den oberen Abschnitt des Strohhalmkörpers 110 durch den Spalt, der zwischen den Ineingriffnahmehaken 152 definiert ist, von dem Halteteil 150 trennt. In diesem Beispiel wird der Durchgang des Strohhalmes wieder geschlossen, sobald der Benutzer den oberen Abschnitt des Strohhalmes wieder mit dem Haken 152 des Halteteils 151 in Eingriff bringt, so daß das Getränk seinen Geschmack und sein Aroma behält. Insbesondere im Falle eines Getränkes, das mit Kohlensäure versetzt ist, könnte ein solcher Effekt noch deutlicher gezeigt werden, weil kein Kohlensäuregas nach außen entlassen wird. Ferner kann verhindert werden, daß Fremdstoffe durch den Strohhalm in den Behälter eindringen. Ein Verschütten von Flüssigkeiten aus dem Behälter kann auch dann verhindert werden, wenn dem Behälter ein Stoß versetzt wird.
  • 6 ist eine perspektivische Explosionsansicht, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion der vorliegenden Erfindung darstellt.
  • Wie in 6 gezeigt, enthält der Strohhalm ein Strohhalmteil 160 und ein Strohhalmbefestigungsteil 170 zum Befestigen des Strohhalmteiles 160 mit einem Getränkebehälter 185. Das Strohhalmteil 160 enthält einen hohlen Strohhalmkörper 162, der eine langgezogene Röhrenform hat, einen Faltenbalg 164, der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers 162 ausgebildet ist, und eine Röhre 166, die in dem Faltenbalg 164 angeordnet ist, während sie ganzheitlich mit dem Strohhalmkörper 162 ausgebildet ist und eine gewünschte Elastizität hat, vgl. 8.
  • Das Strohhalmbefestigungsteil 170 enthält eine fixierte Grundfläche 172, die an einer Oberseite des Getränkebehälters 185 angebracht ist, während sie in einem abgedichteten Zustand zu der Oberseite des Getränkebehälters 185 steht, ein Strohhalm-Anpaßstück 174, das an einem Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche 172 ausgebildet ist und derart angepaßt ist, daß sich das Strohhalmteil 160 dadurch erstreckt und zugleich darin gehalten wird. Ferner enthält das Strohhalmbefestigungsteil 170 ein Strohhalmhaltestück 176, das auf dem anderen Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche 172 ausgebildet ist und derart angepaßt ist, um das Strohhalmteil 160 in einem gebogenen Zustand zu halten oder das Strohhalmteil 160 aus dem gebogenen Zustand zu lösen.
  • Die fixierte Grundfläche 172 hat einen rechteckförmigen Flächenaufbau mit runden Ecken. Das Strohhalm-Anpaßstück 174 enthält ein Strohhalmanpaßloch 174a mit einer Querschnittsform, die im wesentlichen gleich der des Strohhalmteils 160 ist, und einen Vorsprung 174b, der sich von der unteren Oberfläche der fixierten Grundfläche 172 um das Strohhalmanpaßloch 174a herum nach unten gerichtetet erstreckt. Das Strohhalmhaltestück 176 enthält zwei Haken, die sich von der oberen Oberfläche der fixierten Grundfläche 172 nach oben gerichtet erstrecken und sich gegenüberstehen. Die Haken haben eine gewünschte Elastizität.
  • Vorzugsweise ist an dem Strohhalm-Anpaßstück 174 ein Dichtungsteil 180 in einer solchen Art und Weise eingebaut, daß es sich zwischen der inneren Oberfläche des Strohhalm-Anpaßstückes 174 und dem korrespondierenden äußeren Oberflächenabschnitt des Strohhalmteiles 160 befindet, um eine verbesserte Abdichtung zwischen dem Strohhalm und dem Getränkebehälter bereitzustellen, während das Strohhalmteil 160 in dem Strohhalm-Anpaßstück 174 fest angepaßt wird. Das Dichtungsteil 180 besteht vorzugsweise aus einem elastischen Material, das keinen nachteiligen Einfluß auf die menschliche Gesundheit hat.
  • Obwohl hier das in dem Strohhalm enthaltene Strohhalmteil der vorliegenden Erfindung so dargestellt ist, daß es eine ovale Form hat, könnte es auch unterschiedliche Formen haben. Genauso könnten die Formen des Strohhalm-Anpaßstückes 174 und des Strohhalmhaltestückes 176, die in dem Strohhalmbefestigungsteil 170 enthalten sind, unterschiedlich sein, ohne sich auf die in den Zeichnungen dargestellten zu begrenzen.
  • Die Funktion des Strohhalms mit dem oben beschriebenen Aufbau gemäß der vorliegenden Erfindung wird nun in Verbindung mit 7a und 7b erläutert. Wie in den 7a und 7b gezeigt, wird das Strohhalmbefestigungsteil 170 beim Herstellungsprozeß des Getränkebehälters 185 oder beim Prozeß des Einfüllens der Flüssigkeit in den Getränkebehälter 185, auf der Oberseite des Getränkebehälters 185 befestigt. Das Strohhalmteil 160 wird dann in dem Strohhalm-Anpaßstück 174 des Strohhalmbefestigungsteils 170 in einer solchen Art und Weise untergebracht, daß das Dichtungsteil 180 sich zwischen der inneren Oberfläche des Strohhalm-Anpaßstückes 174 und des entsprechenden äußeren Oberflächenabschnittes des Strohhalmteils 160 befindet. Somit ist die Befestigung des Strohhalmes vollendet. In diesem Zustand wird die Flüssigkeit, die sich in dem Getränkebehälter 185 befindet, unter einer abgedichteten Bedingung aufrechterhalten.
  • Wenn auf den oberen Abschnitt des wie oben beschriebenen zusammengesetzten Strohhalmkörpers 160 eine Kraft zugeführt wird, um das Strohhalmteil 160 zu biegen, biegt sich der Faltenbalg 164, wodurch der obere Abschnitt des Strohhalmteils 160 mit dem Strohhalmhaltestück 176 in Eingriff gebracht wird. Somit wird der obere Abschnitt des Strohhalmteils 160 durch das Strohhalmhaltestück 176 elastisch gehalten. In diesem Zustand biegt sich die innerhalb des Faltenbalges angeordnete Röhre 166, so daß sie den durch das Strohhalmteil 160 definierten Durchgang schließt, wie in 8 gezeigt. Somit spritzt die Flüssigkeit, die in dem Getränkebehälter 10 enthalten ist, nicht aus dem Behälter heraus. Sobald der Benutzer es wünscht, das Trinken das Getränkes unter der oben beschriebenen Bedingung zu beenden, legt der Benutzer auf das obere Ende des Strohhalmkörpers 160 eine äußere Kraft an, die die Haltekraft des Strohhalmhaltestückes 176 übersteigt, um somit den oberen Abschnitt des Strohhalmteiles 160 aus dem Strohhalmhaltestück 176 zu lösen. Entsprechend der Loslöskraft wird der obere Abschnitt des Strohhalmteiles 160 von dem Strohhalmhaltestück 176 gelöst. Daraus resultierend richtet sich die innerhalb des Faltenbalges 164 angeordnete Röhre gerade aus, wodurch der Durchgang darin geöffnet wird. Demgemäß fließt die Flüssigkeit über den offenen Durchgang in den Mund des Benutzers, wenn der Benutzer eine Saugkraft auf das obere Ende des Strohhalmteiles 160 anlegt. Somit kann der Benutzer das Getränk trinken.
  • 9 ist eine perspektivische Explosionsansicht, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion gemäß der vorliegenden Erfindung darstellt. Wie in 9 gezeigt, enthält der Strohhalm ein Strohhalmteil 160 und ein Strohhalmbefestigungsteil 170. Das Strohhalmteil 160 enthält einen hohlen Strohhalmkörper 162, der einen längsgerichtete Stangenform hat, einen Faltenbalg 164, der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers 162 ausgebildet ist und eine Röhre 166, die in dem Faltenbalg 164 angeordnet ist, während sie ganzheitlich mit dem Strohhalmkörper 162 ausgebildet ist und eine gewünschte Elastizität hat. In diesem Fall ist das Strohhalmteil 160 ganzheitlich mit dem Strohhalmbefestigungsteil 170 ausgebildet.
  • Da das Strohhalmteil 160 ganzheitlich mit dem Strohhalmbefestigungsteil 170 ausgebildet ist, werden die Herstellungs- und Zusammensetzungsprozesse aufgrund einer reduzierten Anzahl von Aufbauelementen vereinfacht, wodurch eine Verbesserung in der Produktivität und eine Senkung der Herstellungskosten resultieren.
  • 10 ist eine teilweise gebrochene perspektivische Ansicht, die einen anderen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt. 11 ist eine Querschnittsansicht entsprechend zu 10. 12 ist eine Ansicht, die die Funktion des Strohhalms gemäß 10 darstellt.
  • Wie in 10 gezeigt, enthält der Strohhalm 200 einen hohlen Strohhalmkörper 210, der eine längsgerichtete Röhrenform hat, einen Faltenbalg 220, der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers 210 mit einer gewünschten Länge ausgebildet ist, und eine Röhre 230, die in dem Faltenbalg 220 angeordnet ist. Entsprechend dieser Ausführungsform hat die Röhre 230 ein Verschlußteil 232 mit einer gewünschten Form. Das Verschlußteil 232 ist an einem inneren Röhrenabschnitt 234 der Röhre 230 in einem Bereich ausgebildet, wo der innere Röhrenabschnitt 234 gebogen wird. Das Verschlußteil 232 liegt angrenzend zu dem Kurvenmittelpunkt des inneren Röhrenabschnittes 234. Das Verschlußteil 232 dient zur Bereitstellung einer verbesserten Durchgang-Schließfunktion, sobald der Faltenbalg 220 gebogen wird.
  • In dem dargestellten Fall hat das Verschlußteil 232 einen im wesentlichen dreieckförmigen Querschnitt mit einem Scheitelwinkel von 90°. Demgemäß kommen, wenn die Röhre 230 mit einem Winkel von 90° gebogen wird, die seitlichen Oberflächen des Verschlußteils 232 in einen abschließenden Kontakt zueinander und bilden eine Kontaktlinie a. Zu diesem Zeitpunkt bewegt sich die Spitze der Kontaktlinie in Richtung eines äußeren Röhrenabschnittes 236 der Röhre 230, so daß sie in einem gepreßten Zustand mit dem äußeren Röhrenabschnitt 236 in einen abschließenden Kontakt tritt.
  • Obwohl die Querschnitte des wie in 6 gezeigten Strohhalmkörpers 210, des Faltenbalges 220 und der Röhre 230 so dargestellt sind, daß sie eine rechteckförmige Form mit runden Ecken haben, könnten sie auch mit unterschiedlichen Formen, beispielsweise einer vieleckigen Form oder einer kreisförmigen Form, ausgebildet sein.
  • 13 ist eine Querschnittsansicht, die einen Strohhalm mit Ventilfunktion darstellt, der einen veränderten Aufbau hat. In diesem Fall erstreckt sich die Röhre 230, die das Verschlußteil 232 hat, über die gesamte Länge des Strohhalmkörpers 210, wodurch eine einfache Herstellung des Strohhalms ermöglicht wird.
  • Um den Strohhalm von 10 und 13 auf dem Getränkebehälter zu befestigen, könnte das in 6 und 9 gezeigte Strohhalmbefestigungsteil verwendet werden.
  • Im folgenden wird die Funktion des Strohhalms mit dem oben genannten Aufbau in Verbindung mit 12 beschrieben. Wenn ein Benutzer eine Saugkraft auf das obere Ende des Strohhalms ausübt, wobei zunächst das untere Ende des Strohhalms in einen Getränkebehälter eingeführt wurde, fließt über den Strohhalm eine Flüssigkeit in den Mund des Benutzers. Sobald der Benutzer es daraufhin wünscht, das Trinken zu beenden, biegt der Benutzer den Faltenbalg 220. des Strohhalms um. Sobald der Faltenbalg 220 gebogen ist, biegt sich auch die innerhalb des Faltenbalges 220 angeordnete Röhre 230 in einer solchen Art und Weise, daß deren gegenüberliegenden inneren Oberflächen zueinander in einen abschließenden Kontakt treten, wodurch der Durchgang durch den Strohhalm geschlossen wird. Das bedeutet, wenn die Röhre 230 mit einem Winkel um 90° gebogen ist, treten die seitlichen Oberflächen des Verschlußteils 232 miteinander in Kontakt, während sie eine Kontaktlinie a bilden. Zu diesem Zeitpunkt bewegt sich die Spitze der Kontaktlinie a in Richtung des äußeren Röhrenabschnittes 236 der Röhre 230 zu, so daß sie bei einem gepreßten Zustand in einen abschließenden Kontakt mit dem äußeren Röhrenabschnitt 236 tritt. Dementsprechend wird der Durchgang des Strohhalmes geschlossen.
  • Wie oben beschrieben wird, da das Verschlußteil 232 an der Röhre 230 ausgebildet ist, eine Kontaktlinie a in der Form eines scharfen Vorsprunges durch das Verschlußteil 232 ausgebildet, wenn die Röhre 230 gebogen ist. Der äußere Röhrenabschnitt 236 der Röhre 230 tritt bei einem gepreßten Zustand mit der Spitze der Kontaktlinie a in Kontakt. Demgemäß ist es möglich, den Durchgang effektiv zu schließen, sogar dann, wenn die Flüssigkeit einer hohen Saugkraft unterworfen ist.
  • Aus der obigen Beschreibung wird deutlich, daß der Strohhalm mit Ventilfunktion gemäß der vorliegenden Erfindung eine Geschmacksverschlechterung des Getränkes, das sich in dem mit dem Strohhalm versehenen Getränkebehälter befindet, sogar dann verhindert, wenn der Benutzer nicht sofort das gesamte Getränk nach einem Entfernen der Anzapfung von dem Behälter austrinkt. Dies ist deshalb so möglich, weil der Strohhalm der vorliegenden Erfindung ein Entweichen von Aroma oder Kohlensäuregas durch den Strohhalm aus dem Behälter verhindert. Der Strohhalm der vorliegenden Erfindung verhindert auch eine Verschmutzung der Flüssigkeit aufgrund von Fremdstoffen die in den Behälter eindringen und ein unbeabsichtigtes Herausspritzen der Flüssigkeit aus dem Behälter, was zu einer möglichen Verschmutzung der Kleidung des Benutzers führen würde. Wenn der Strohhalm derart aufgebaut ist, daß er gemäß der vorliegenden Erfindung auf dem Getränkebehälter befestigt werden kann, dann kann der Benutzer ein Trinken des Getränkes bequem genießen, ohne daß er den Strohhalm tragen muß.
  • Die vorliegende Erfindung stellt einen Strohhalm mit Ventilfunktion bereit, mit einem vereinfachten Aufbau zum Halten und Lösen des oberen Abschnittes des Strohhalmes, so daß ein einfaches Befestigen des Strohhalmes auf einem Getränkebehälter, ein bequemes Benutzen und ein verbessertes Erscheinungsbild ermöglicht wird.
  • Ferner ist die Röhre aufgrund des in der Röhre ausgebildeten Verschlußteils leicht zu biegen. Demgemäß kann ein Benutzer beim Biegen des Strohhalmes diesen leicht handhaben. Insbesondere da der äußere Röhrenabschnitt in einem gepreßten Zustand mit dem inneren Röhrenabschnitt in Kontakt tritt, kann der Durchgang fest verschlossen werden. Demgemäß wird der Behälter verbessert abgedichtet, um somit in dem Behälter den Geschmack des Getränkes zu erhalten. Es ist weiterhin möglich, auch das Problem eines Herausspritzens von Flüssigkeiten anzusprechen.
  • Obwohl die bevorzugte Ausführungsform der Erfindung nur aus Darstellungsgründen offenbart wurde, wird der Fachmann einsehen, daß unterschiedliche Änderungen, Zusätze und Substitutionen möglich sind, ohne vom Umfang und Geist der in den begleitenden Ansprüchen offenbarten Erfindung abzuweichen.
  • Kurz zusammengefaßt stellt die Erfindung einen Strohhalm bereit, der einen Durchgang enthält, der sich über die Länge des Strohhalmkörpers erstreckt, einen Faltenbalg, der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers ausgebildet ist, wobei der Faltenbalg eine gewünschte Länge hat, und eine Röhre, die in dem Faltenbalg angeordnet ist und fest, beispielsweise einstückig, mit dem Strohhalmkörper verbunden ist, wobei die Röhre eine gewünschte Elastizität hat und in einer solchen Art und Weise konfiguriert ist, daß deren gegenüberliegenden inneren Oberflächenabschnitte bei einem gebogenen Zustand des Faltenbalges bei einem gewünschten Winkel, in schließenden Kontakt zueinander stehen und der Durchgang des Strohhalmkörpers geschlossen wird. Der Strohhalm hat nicht nur eine Funktion, die es einem Benutzer erlaubt, die Richtung des Strohhalms einfach einzustellen, wodurch die Ausflußrichtung des Strohhalms beim Trinken des Getränkes einfach eingestellt werden kann, sondern zugleich auch eine Ventilfunktion für ein gewünschtes wahlweises Öffnen und Schließen des Strohhalms hat, wodurch er in der Lage ist, die Durchflußmenge der Flüssigkeit, die durch den Strohhalm fließt, einzustellen, wodurch der Geschmack und das Aroma des Getränkes beibehalten wird, Fremdstoffe daran gehindert werden, in das Aufbewahrungsmittel einzudringen, und die Flüssigkeit im Falle eines Stoßes des Getränkebehälters an einem unbeabsichtigten Herausspritzen gehindert wird.
  • 10, 20, 42; 100; 200
    Strohhalm
    30
    Metalldose
    32
    zylindrischer Körper
    34
    Dosenende
    36
    Anzapfung
    40; 185
    Getränkebehälter
    110; 162; 210
    Strohhalmkörper
    120; 164; 220
    Faltenbalg
    130; 166; 230
    Röhre
    140
    Verbindungsteil
    142
    Verbindungsring
    144
    Verbindungsscheibe
    150
    Halteteil
    152
    Ineingriffnahmehaken
    154
    Fixierungsabschnitt
    160
    Strohhalmteil
    170
    Strohhalmbefestigungsteil
    172
    fixierte Grundfläche
    174
    Strohhalm-Anpaßstück
    174a
    Strohhalmanpaßloch
    174b
    Vorsprung
    176
    Strohhalmhaltestück
    180
    Dichtungsteil
    232
    Verschlußteil
    234
    innerer Röhrenabschnitt
    236
    äußerer Röhrenabschnitt

Claims (4)

  1. Strohhalm mit Ventilfunktion, der zum Befestigen auf einem Getränkebehälter (40; 185) ausgebildet ist, wobei der Strohhalm (10, 20, 42; 100; 200) enthält: ein Strohhalmteil (160), der einen Strohhalmkörper (110, 162; 210) hat, einen Faltenbalg (120; 164; 220), der an einem gewünschten Abschnitt des Strohhalmkörpers (110, 162; 210) ausgebildet ist, und eine Röhre (130, 166; 230), die in dem Faltenbalg (120; 164; 220) angeordnet ist und mit dem Strohhalmkörper (110, 162; 210) fest ausgebildet ist und eine gewünschte Elastizität hat, ferner enthaltend: ein Strohhalm-Befestigungsteil (170) zum Befestigen des Strohhalmteiles (160) am Getränkebehälter (40; 185), wobei das Strohhalm-Befestigungsteil (170) eine auf einer Oberseite des Getränkebehälters (40; 185) angebrachte fixierte Grundfläche (172) enthält, die mit der Oberseite des Getränkebehälters (40; 185) im engen Kontakt steht, ein Strohhalm-Anpaßstück (174), das an einem Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche (172) ausgebildet ist und dazu geeignet ist, das Strohhalmteil (160) zu befestigen, und ein Strohhalm-Haltestück (176), das an dem anderen Seitenabschnitt der fixierten Grundfläche (172) ausgebildet ist und dazu geeignet ist, das Strohhalmteil (160) in einem gebogenen Zustand zu halten oder es aus dem gebogenen Zustand zu lösen.
  2. Strohhalm nach Anspruch 1, bei welchem das StrohhalmAnpaßstück (174) enthält: ein Strohhalm-Anpaßloch (174a), das an der fixierten Grundfläche (172) ausgebildet ist, und einen Vorsprung (174b), der sich von einer unteren Oberfläche der fixierten Grundfläche (172), um das Strohhalm-Anpaßloch (174a) herum, nach unten gerichtet erstreckt, und das Strohhalm-Haltestück (176) ein Paar Haken enthält, die sich von einer oberen Oberfläche der fixierten Grundfläche (172) nach oben gerichtet erstrecken und zueinander gegenüberstehen, wobei die Haken eine gewünschte Elastizität haben.
  3. Strohhalm nach Anspruch 1 oder 2, bei welchem an dem Strohhalm-Anpaßstück (174) ein Dichtungsteil (180) eingebaut ist, das zwischen einer inneren Oberfläche des Strohhalm-Anpaßstückes (174) und einem korrespondierenden äußeren Oberflächenabschnitt des Strohhalmteiles (160) derart angeordnet ist, daß eine verbesserte Abdichtung zwischen dem Strohhalm (10, 20, 42; 100; 200) und dem Getränkebehälter (40; 185) bereitgestellt und gleichzeitig das Strohhalmteil (160) in das Strohhalm-Anpaßstück (174) fest angepaßt ist.
  4. Strohhalm nach Anspruch 1 oder 2, bei welchem das Strohhalmteil (160) fest mit dem Strohhalm-Anpaßstück (174) des Strohhalm-Befestigungsteiles (170) ausgebildet ist.
DE2002128559 2001-06-26 2002-06-26 Strohhalm Expired - Fee Related DE10228559B4 (de)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
KR2020010019170U KR200251073Y1 (ko) 2001-06-26 2001-06-26 스트로우 장착구조
KR2001/19170 2001-06-26
KR2002/25079 2002-05-07
KR10-2002-0025079A KR100462455B1 (ko) 2002-05-07 2002-05-07 밸브 기능을 갖는 스트로우

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10228559A1 DE10228559A1 (de) 2003-01-09
DE10228559B4 true DE10228559B4 (de) 2005-07-28

Family

ID=26638960

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002128559 Expired - Fee Related DE10228559B4 (de) 2001-06-26 2002-06-26 Strohhalm

Country Status (3)

Country Link
US (1) US6745949B2 (de)
JP (1) JP2003111658A (de)
DE (1) DE10228559B4 (de)

Families Citing this family (41)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20060086744A1 (en) * 2003-12-29 2006-04-27 Hongbiao Li Non-spillable lid and straw for a beverage container
GB0319893D0 (en) * 2003-08-23 2003-09-24 Lawrence Dennis P Drinking straw retention device
NL1024959C2 (nl) * 2003-12-05 2005-06-07 Shu Packaging Products Ltd Houderdop met een naar buiten beweegbaar buisje.
US20050242204A1 (en) * 2004-04-30 2005-11-03 Ness Richard A Leak-resistant drinking systems
DE202004013809U1 (de) * 2004-09-02 2006-01-05 Rönn, Thomas von Verschließbarer Trinkbehälter
US20060169792A1 (en) * 2005-02-02 2006-08-03 Adam Siri Beverage dispensing system
US20060196895A1 (en) * 2005-03-04 2006-09-07 Rudy Trejo Tube and orifice having a valve function
US20060255169A1 (en) * 2005-05-10 2006-11-16 Gieson David V Drinking tube
US7537173B1 (en) 2005-06-06 2009-05-26 Kogan Gennady S Drinking straw for heated liquids, method of cooling and combination with drinking vessels
US20060278649A1 (en) * 2005-06-09 2006-12-14 Chern Kenneth C Fluid container with integrated straw
US7354007B2 (en) * 2005-08-12 2008-04-08 Mcrt, Llc Therapeutic training straw
US20070175908A1 (en) * 2006-01-30 2007-08-02 Adam Siri Beverage dispensing system pressurized release liquid USPA2
US20070262164A1 (en) * 2006-05-01 2007-11-15 Daniel Gelfand Drinking Straw
CA2621747A1 (en) 2007-02-20 2008-08-20 Felfoeldi Edesseggyarto Kft Food-filled drinking straw
US20080237246A1 (en) * 2007-04-01 2008-10-02 Jong Hak Choi Beverage Container with Self Deploying Straw
DE102007020244B4 (de) * 2007-04-24 2009-03-19 INSTITUT FüR MIKROTECHNIK MAINZ GMBH Akustisches Rührelement und Rührvorrichtung mit einem solchen sowie Verfahren zum Rühren und Mischen
DE102007020243B4 (de) * 2007-04-24 2009-02-26 INSTITUT FüR MIKROTECHNIK MAINZ GMBH Akustische Misch- und/oder Fördervorrichtung und Probenaufbereitungschip mit einer solchen
NL2001201C2 (nl) * 2008-01-18 2009-07-21 Weasy Pack Internat Ltd Schenkverpakking en schenkorgaan.
US20090256000A1 (en) * 2008-04-15 2009-10-15 Wallace Jamie M Drinking straw
US20100051629A1 (en) * 2008-08-28 2010-03-04 Raul Ruben Ravelo Yaqrub
US8459484B2 (en) * 2008-08-28 2013-06-11 Raul Ravelo Drink container with automatically extending straw
US8191727B2 (en) 2009-01-21 2012-06-05 Camelbak Products, Llc Drink containers
CN102482008A (zh) * 2009-09-11 2012-05-30 汉迪-克拉夫特公司 杯子和用于杯子的盖组件
US20110062169A1 (en) * 2010-11-18 2011-03-17 Mohsen Nakhaeinejad Arrangement for consuming drink from a beverage container
US8579148B2 (en) 2010-12-02 2013-11-12 GreenPaxx LLC Cover and straw for use with a container
ES2395276B1 (es) * 2011-07-18 2013-12-26 Patricia GAVIRA VAYA Cañita para ingerir yogurt.
AU2016209586A1 (en) * 2015-01-20 2017-08-10 Snacktops, Inc. Beverage lid that attaches to food container
US8833673B2 (en) * 2011-09-20 2014-09-16 Dawn Martha Miracle Straw for dispensing fluids
US8608016B2 (en) 2011-11-18 2013-12-17 Wilton Industries Inc. Flexible straw mug
US20170224139A1 (en) * 2014-05-14 2017-08-10 Alfred M. Santos, III Sip-Hole Improvement Insert Device
JP5652978B1 (ja) * 2014-05-28 2015-01-14 アサヒグループホールディングス株式会社 ストロー
EP3045402B1 (de) 2015-01-16 2017-09-13 Aegis Global Resources (HK) Limited Deckel mit verdrehbarer tülleneinheit und behälteranordnung damit
US20170079453A1 (en) * 2015-09-21 2017-03-23 Rita Diorio KoffieStraw
USD772632S1 (en) * 2015-10-09 2016-11-29 Snacktops, Inc. Bendable straw
MX2018010420A (es) * 2016-03-10 2018-11-29 Tetra Laval Holdings & Finance Empaque que comprende dispositivo para bebida restringido para moverse en un plano predeterminado.
EP3426565B1 (de) * 2016-03-10 2020-05-06 Tetra Laval Holdings & Finance S.A. Hohlkörper zur befestigung an einer verpackung und verfahren zur herstellung einer verpackung mit dem hohlkörper
USD812689S1 (en) * 2016-04-21 2018-03-13 Edmond L. Fernandez Pen holder and pen
USD831397S1 (en) * 2016-08-25 2018-10-23 Rita Diorio Drinking straw
US20180266574A1 (en) * 2017-03-16 2018-09-20 Tyrone Wilson, SR. Drinking straw diaphragm
USD853165S1 (en) * 2017-12-14 2019-07-09 Light My Fire Sweden Ab Drinking straw
JP2020049213A (ja) * 2018-09-21 2020-04-02 日本製紙株式会社 角筒ストローの製造方法及び角筒ストロー

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1768503U (de) * 1958-01-25 1958-06-12 Eduard Carl Keuller Trinkhalm.
AT212738B (de) * 1959-02-20 1961-01-10 Hans Reichel Verschluß- und Ausgießvorrichtung, vorzugsweise Tropfvorrichtung, für Behälter
US5109995A (en) * 1990-10-18 1992-05-05 Lou Kwong L Beverage drinking set with straw holder
US5201460A (en) * 1990-04-30 1993-04-13 Hoechst Celanese Corporation Spill-resistant drinking straw
EP0997392A1 (de) * 1998-10-27 2000-05-03 Alusuisse Technology & Management AG Verpackungsbeutel
US6227403B1 (en) * 1999-05-27 2001-05-08 Jong-Ki Kim Beverage container

Family Cites Families (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2392479A (en) * 1944-07-24 1946-01-08 Louis J Humbert Beverage container
US2957614A (en) * 1958-10-03 1960-10-25 Edward J Krajcovic Paper cup cover
US2948453A (en) * 1958-11-07 1960-08-09 Harold J Drown Non-spillable liquid drinking container
US3438527A (en) * 1967-08-17 1969-04-15 Elton Berry Gamblin Jr Drinking straws
US4714173A (en) * 1986-05-12 1987-12-22 Ruiz Guillermo E Leak-proof closures
US4836404A (en) * 1988-02-05 1989-06-06 Peter Coy Valved container closure
US4782975A (en) * 1988-02-05 1988-11-08 Peter Coy Valved container closure
US4828141A (en) * 1988-02-05 1989-05-09 Peter Coy Valved container closure having nestable spouts
US5234117A (en) * 1991-12-10 1993-08-10 Garvin Dawn R Straw adaptor for baby bottle
US5253779A (en) 1992-01-03 1993-10-19 Lee Gul N Beverage container having a self-contained pop-up straw assembly
US5353983A (en) 1994-01-03 1994-10-11 Miller Ronald A Beverage container
US5381924A (en) * 1994-03-18 1995-01-17 Carol A. Kiefel Non-spill drinking vessel
US5671863A (en) * 1994-05-01 1997-09-30 Uliana; Venes J. Stationary flexible clip-on straw
US5582320A (en) * 1995-02-21 1996-12-10 Shing Hong Industrial Co., Ltd. Beverage container with extendable drinking straw
US6116446A (en) * 1998-05-18 2000-09-12 Snappull Technologies Inc. Stoppers for individual bottle-type beverage container
US6073860A (en) 1999-04-30 2000-06-13 Coppock; Craig A. Anti-spilling down flow drinking straw
US6196413B1 (en) * 2000-04-10 2001-03-06 Tsai Chong Tung Structure of a water bottle-straw assembly
JP3448262B2 (ja) * 2000-06-22 2003-09-22 協和電機化学株式会社 飲料缶用キャップおよびストロー
KR100370438B1 (ko) * 2000-07-27 2003-01-30 이규상 밸브 기능을 갖는 스트로우

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1768503U (de) * 1958-01-25 1958-06-12 Eduard Carl Keuller Trinkhalm.
AT212738B (de) * 1959-02-20 1961-01-10 Hans Reichel Verschluß- und Ausgießvorrichtung, vorzugsweise Tropfvorrichtung, für Behälter
US5201460A (en) * 1990-04-30 1993-04-13 Hoechst Celanese Corporation Spill-resistant drinking straw
US5109995A (en) * 1990-10-18 1992-05-05 Lou Kwong L Beverage drinking set with straw holder
EP0997392A1 (de) * 1998-10-27 2000-05-03 Alusuisse Technology & Management AG Verpackungsbeutel
US6227403B1 (en) * 1999-05-27 2001-05-08 Jong-Ki Kim Beverage container

Also Published As

Publication number Publication date
JP2003111658A (ja) 2003-04-15
DE10228559A1 (de) 2003-01-09
US6745949B2 (en) 2004-06-08
US20030006293A1 (en) 2003-01-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10228559B4 (de) Strohhalm
EP2555658B1 (de) Getränkebereiter mit blockierbarer betätigungsstange
DE102016117933A1 (de) 360°-Ausguss-Getränkebehälter
EP2496118B1 (de) Teebereiter mit verschliessbarer ausgiessöffnung
DE602004002879T2 (de) Deckel, insbesondere für wegwerfbecher
EP2690995B1 (de) Behälterverschluss
DE60011929T2 (de) Einstückiger zug-druck-ausgabeverschluss
DE60122557T2 (de) Behälter und verfahren zur verhinderung der verbindung einer falschen abgabevorrichtung
EP3169600A1 (de) Verschlusskappe zum anbringen an einen flüssigkeitsbehälter
WO2009149568A2 (de) Stempelfilter-getränkebereiter mit verschliessbarer ausgiessöffnung
EP1405794A1 (de) Getränkedose
DE102005056135A1 (de) Abgabeverschluss mit einer vollständig umlaufenden Abdichtung
DE202004019429U1 (de) Kombiverschluss für Wasserbeutel mit einer grossen und einer kleinen Öffnung
WO2010003258A1 (de) Getränkebereiter mit einem in ein gefäss eingesetzten einsatzteil
DE202014007015U1 (de) Flaschenverschluss
EP1561406A1 (de) Trinkbecher oder Einsatz für einen Trinkbecher
DE202016106853U1 (de) Selbstjustierende Getränkehalteranordnung
DE202007004779U1 (de) Zapfvorrichtung
DE60310888T2 (de) Behälter für flüssigkeitsspender
DE602004008062T2 (de) Ausguss für flüssigkeitsbehälter sowie behälter, verfahren und verwendung dafür
DE60015876T2 (de) Ausgusstülle zum Befestigen an einem Behälter
EP0192716A1 (de) Getränkedose
DE10312237A1 (de) Dosenverschluß, Dosendeckel und Dose
EP3603459A1 (de) Getränkebehältnis, insbesondere getränkeflasche, getränkekarton oder getränkedose, mit einem trinkhalm, der zur regulierung der zuflussmenge eingerichtet ist
WO2004063042A2 (de) Trinkvorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8125 Change of the main classification

Ipc: B65D 7728

8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee