DE10206757B4 - Elektromagnetisch angetriebener Linearkolbenverdichter - Google Patents

Elektromagnetisch angetriebener Linearkolbenverdichter

Info

Publication number
DE10206757B4
DE10206757B4 DE2002106757 DE10206757A DE10206757B4 DE 10206757 B4 DE10206757 B4 DE 10206757B4 DE 2002106757 DE2002106757 DE 2002106757 DE 10206757 A DE10206757 A DE 10206757A DE 10206757 B4 DE10206757 B4 DE 10206757B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
piston
winding coil
outer core
core
magnet
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2002106757
Other languages
English (en)
Other versions
DE10206757A1 (de
Inventor
Jin Dong Kim
Jung Sik Park
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
LG Electronics Inc
Original Assignee
LG Electronics Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to KR2001-0008734 priority Critical
Priority to KR20010008734A priority patent/KR100382930B1/ko
Application filed by LG Electronics Inc filed Critical LG Electronics Inc
Publication of DE10206757A1 publication Critical patent/DE10206757A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10206757B4 publication Critical patent/DE10206757B4/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02KDYNAMO-ELECTRIC MACHINES
    • H02K33/00Motors with reciprocating, oscillating or vibrating magnet, armature or coil system
    • H02K33/16Motors with reciprocating, oscillating or vibrating magnet, armature or coil system with polarised armatures moving in alternate directions by reversal or energisation of a single coil system
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02KDYNAMO-ELECTRIC MACHINES
    • H02K7/00Arrangements for handling mechanical energy structurally associated with dynamo-electric machines, e.g. structural association with mechanical driving motors or auxiliary dynamo-electric machines
    • H02K7/14Structural association with mechanical loads, e.g. with hand-held machine tools or fans

Abstract

Elektromagnetisch angetriebener Linearkolbenverdichter, umfassend:
einen äußeren Kern (2) von zylindrischer Form, der innerhalb einer abgedichteten Kammer befestigt ist, wobei der äußere Kern (2) eine Wicklungsspule (6) enthält;
einen inneren zylindrischen Kern (4), der mit einem radialen Abstand innerhalb des äußeren Kerns (2) und der Wicklungsspule (6) angeordnet ist, wobei ein elektromagnetischer Fluss in dem Kernen entsteht, wenn ein elektrischer Strom durch die Wicklungsspule (6) fließt;
einen mit einem Kolben (18) verbundenen Magneten (8), der zur linearen Bewegung zwischen dem äußeren Kern (2) und dem inneren Kern (4) angeordnet ist, um den Kolben (18) entsprechend des elektrischen Stromflusses in einem einen Verdichtungsraum bildenden Zylinder (14) hin- und herzubewegen; und
Rückholfedern, die eine axiale Kraft auf den Kolben (18) ausüben und den Kolben (18) in eine anfängliche Ausgangsposition im Zylinder (14) versetzen, wenn kein Strom durch die Wicklungsspule (6) fließt,
dadurch gekennzeichnet, dass die Mitte des Magneten...

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen elektromagnetisch angetriebenen Linearkolbenverdichter, umfassend einen äußeren Kern von zylindrischer Form, der innerhalb einer abgedichteten Kammer befestigt ist, wobei der äußere Kern eine Wicklungsspule enthält, einen inneren zylindrischen Kern, der mit einem radialen Abstand innerhalb des äußeren Kerns und der Wicklungsspule angeordnet ist, wobei ein elektromagnetischer Fluss in dem Kernen entsteht, wenn ein elektrischer Strom durch die Wicklungsspule fließt, einen mit einem Kolben verbundenen Magneten, der zur linearen Bewegung zwischen dem äußeren Kern und dem inneren Kern angeordnet ist, um den Kolben entsprechend des elektrischen Stromflusses in einem einen Verdichtungsraum bildenden Zylinder hin- und herzubewegen, und Rückhohlfedern, die eine axiale Kraft auf den Kolben ausüben und den Kolben in eine anfängliche Ausgangsposition im Zylinder versetzen, wenn kein Strom durch die Wicklungsspule fließt. Ein solcher Verdichter ist beispielsweise aus der DE 199 22 511 A1 bekannt.
  • Im allgemeinen ist ein Verdichter ein Gerät zum Verdichten von Gasen, wie Kältemittelgas. Der Verdichter kann in einen Rotationsverdichter, einen Kolbenverdichter und einen Rollverdichter eingeteilt werden.
  • Der Verdichter umfaßt: eine abgedichtete Kammer, einen Motor, der in der abgedichteten Kammer zur Erzeugung von Antriebskraft eingerichtet ist, wenn eine elektrische Quelle von außerhalb darauf angewendet wird, und einen Kolbenteil, welcher den Verdichtungsraum des Verdichters begrenzt, zur Durchführung des Verdichtungsvorgangs des Gases durch Einwirkung der Antriebskraft des Motors.
  • 1 ist eine partielle Querschnittansicht, die einen Motor eines Kolbenverdichters gemäß der herkömmlichen Technik zeigt.
  • Der Motor des Kolbenverdichters gemäß der herkömmlichen Technik umfaßt: einen äußeren Kern 102 von zylindrischer Form, der innerhalb der Kammer befestigt ist (nicht gezeigt; einen inneren zylindrischen Kern 106, der mit einem radialen Abstand innerhalb des äußeren Kerns 102 angeordnet und an einer äußeren umfänglichen Oberfläche eines Zylinders 104 befestigt ist; eine Wicklungsspule 108, die auf der Innenseite des äußeren Kerns 102 gewickelt ist und auf die die elektrische Quelle von außerhalb angewendet wird; und einen Magneten 110, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 mit einem vorher bestimmten Zwischenraum zur Ausführung einer Hin- und Herbewegung angeordnet ist, wenn die elektrische Quelle auf die Wicklungsspule 108 angewendet wird.
  • Der äußere Kern 102 enthält einen Öffnungsrücksprung 112, der in umfänglicher Richtung ausgebildet ist, so daß die Wicklungsspule auf einem Zwischenabschnitt der inneren umfänglichen Oberfläche des äußeren Kerns 102 angeordnet ist, und ein Pfadabschnitt, auf dem ein Fluß fließt, wenn der elektrische Strom auf die Wicklungsspule 108 angewendet wird, ist in Grenzrichtung des Öffnungsrücksprungs 112 ausgebildet. Beide Endteile der inneren umfänglichen Oberfläche des äußeren Kerns 102, der durch den Öffnungsrücksprung 112 geteilt ist, bilden ein Polteil 114.
  • Der innere Kern 106 ist als Zylinder ausgebildet, der an der äußeren umfänglichen Oberfläche des Zylinders 104 befestigt ist, und eine Länge des inneren Kerns 106 ist wie eine Länge des äußeren Kerns 102 ausgebildet.
  • Eine Vielzahl von Magneten 110 ist auf einem Magnethalter 116 angeordnet, der zwischen dem inneren Kern 102 und dem äußeren Kern 106 in umfänglicher Richtung mit einem bestimmten Zwischenraum angeordnet ist. Ein Mittelteil des Magneten 110 ist so angeordnet, daß es in derselben Linie (M) mit einem Mittelteil des äußeren Kerns liegt, und beide Endteile des Magneten 110 sind so angeordnet, daß sie auf Zwischenteilen des Polteils 114 liegen.
  • Der Magnethalter 116 ist einstückig mit einem Kolben 120 verbunden, der zur Ausführung einer linearen Hin- und Herbewegung innerhalb des Zylinders 104 angeordnet ist, und dadurch läßt der Magnethalter, wenn sich der Magnet 110 der Hin- und Herbewegung unterzieht, den Kolben 120 die Hin- und Herbewegung mit demselben Hub wie der Magnet 110 ausführen. Außerdem sind an beiden Seiten des Magnethalters 116 Rückholfedern (nicht gezeigt) eingerichtet, um eine elastische Kraft bereitzustellen, wenn der Kolben 120 die Hin- und Herbewegung ausführt, und um den Standort des Magnethalters 116 in seine ursprüngliche Position zu versetzen, wenn der Motor abgeschaltet wird.
  • Dabei wird ein Maximumhub des Kolbens 120 innerhalb eines Wechselwirkungsbereichs zwischen einem Fluß, der vom Magneten 110 erzeugt wird, und einem Fluß, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 erzeugt wird, bestimmt.
  • Ein Verdichtungsteil 118 ist an einem Endteil des Zylinders 104 eingerichtet, um den Verdichtungsvorgang der Flüssigkeit gemäß der Hin- und Herbewegung des Kolbens 120 durchzuführen.
  • Wie in 2 gezeigt wird gemäß dem herkömmlichen Motor des Kolbenverdichters, wenn die elektrische Leistung auf die Wicklungsspule 108 angewendet wird, der Fluß um die Wicklungsspule 108 gebildet, und der Fluß bildet eine geschlossene Schleife entlang dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106. Und der Magnet 110 wird durch die Wechselwirkung zwischen dem Fluß, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 erzeugt wird, und dem Fluß, der vom Magneten 110 erzeugt wird, linear in axialer Richtung bewegt.
  • Im einzelnen behält der Magnet 110 seine anfängliche Mittelposition durch die elastische Kraft der Rückholfeder bei, wenn der Motor im abgeschalteten Status ist, und die beiden Endteile sind auf Zwischenteilen des Pfadabschnitts 114 angeordnet.
  • In diesem Status fließt, wenn elektrischer Strom in einer Richtung durch die Wicklungsspule 108 fließt, der Fluß, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 gebildet wird, in Richtung A in 2. Dann wird der Magnet 110 durch die Wechselwirkung mit dem Fluß, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 gebildet wird, linear in Richtung C in 2 bewegt, und dementsprechend wird der Kolben 120 vorwärts bewegt, um den Verdichtungsvorgang der Flüssigkeit durchzuführen.
  • Außerdem fließt, wenn elektrischer Strom in die andere Richtung durch die Wicklungsspule 108 fließt, der Fluß, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 gebildet wird, in Richtung B in 2. Dann wird der Magnet 110 durch die Wechselwirkung mit dem Fluß, der zwischen dem äußeren Kern 102 und dem inneren Kern 106 gebildet wird, linear in Richtung D in 2 bewegt, und dementsprechend wird der Kolben 120 zurückgeholt, um das Kältemittelgas anzusaugen.
  • Hierbei wird, falls der Kolbenverdichter in diesem Idealzustand betrieben wird, der Magnet 110 innerhalb des Bereichs eines Hubs (P) hin- und herbewegt, beim eigentlichen Betrieb des Motors kann jedoch der Kolben 120 durch die Differenz zwischen dem Verdichtungsdruck und dem Ansaugdruck der Flüssigkeit in die entgegengesetzte Richtung des Verdichtungsteils 118 bewegt werden, und dann wird der Magnet 110 innerhalb eines tatsächlichen Bereichs eines Hubs (Q) bewegt, der sich außerhalb des idealen Bereichs eines Hubs (P) befindet.
  • Wie oben beschrieben ist, wenn die Mittelposition des Magneten aus der anfänglichen Mittelposition gebracht ist, die Leistung des Motors herabgesetzt, und es kann eine Motorsättigung erfolgen. Außerdem wird, wenn der Magnet vom Polteil abweicht, das System instabil und kann nicht gesteuert werden.
  • Es ist daher eine Aufgabe der Erfindung, einen Kolbenverdichter der eingangs genannten Art bereitzustellen, bei dem die Motorleistung erhöht wird und eine Motorsättigung möglichst vermieden wird.
  • Die Aufgabe wird bei einem Kolbenverdichter der eingangs genannten Art dadurch gelöst, dass die Mitte des Magneten in der anfänglichen Ausgangsposition bei stromloser Wicklungsspule gegenüber der gemeinsamen Mitte des äußeren und inneren Kerns in Richtung des Verdichtungshubes des Kolbens um einen Abstand X versetzt angeordnet ist.
  • Weitere Ausgestaltungen ergeben sich aus den Unteransprüchen.
  • Die oben genannten und andere Aufgaben, Merkmale, Gesichtspunkte und Vorteile der vorliegenden Erfindung gehen aus der folgenden detaillierten Beschreibung der vorliegenden Erfindung im Zusammenhang mit den beiliegenden Zeichnungen offensichtlicher hervor.
  • Die beigefügten Zeichnungen, die enthalten sind, um ein weiteres Verstehen der Erfindung bereitzustellen, und die in der Beschreibung enthalten sind und einen Teil von ihr bilden, zeigen Ausführungsformen der Erfindung und dienen zusammen mit der Beschreibung dazu, die Grundsätze der Erfindung zu erklären.
  • 1 ist eine Querschnittansicht, die einen Motor in einem Kolbenverdichter gemäß der herkömmlichen Technik zeigt;
  • 2 ist eine Querschnittansicht, die einen Betriebsstatus des Motors für den Kolbenverdichter gemäß der herkömmlichen Technik zeigt;
  • 3 ist eine Querschnittansicht, die einen Motor für einen Kolbenverdichter gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt; und
  • 4 ist eine Querschnittansicht, die einen Betriebsstatus des Motors für den Kolbenverdichter der vorliegenden Erfindung zeigt.
  • Es wird nun detailliert auf die bevorzugten Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung Bezug genommen, die in den beiliegenden Zeichnungen beispielhaft dargestellt sind.
  • Es kann eine Vielzahl von Ausführungsbeispielen für einen Motor in einem Kolbenverdichter gemäß der vorliegenden Erfindung geben, wobei die am meisten bevorzugte Ausführungsform im folgenden beschrieben wird.
  • 3 ist eine Querschnittansicht, die den Motor für einen Kolbenverdichter gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt.
  • Der Motor für den Kolbenverdichter gemäß der vorliegenden Erfindung umfaßt: einen äußeren Kern 2 von zylindrischer Form, der innerhalb einer abgedichteten Kammer befestigt ist (nicht gezeigt); einen inneren Kern 4, der mit einem radialen Abstand innerhalb des äußeren Kerns 2 zur Bildung eines elektromagnetischen Flusses in den Kernen angeordnet ist; eine Wicklungsspule 6, die in einem inneren Teil des äußeren Kerns 2 gewickelt ist; und einen Magneten 8, der zur linearen Bewegung zwischen dem äußeren Kern 2 und dem inneren Kern 4 angeordnet ist.
  • Der äußere Kern 2 weist einen Öffnungsrücksprung 10 auf, auf dem die Wicklungsspule gewickelt ist, und der auf einem Zwischenteil der inneren umfänglichen Oberfläche des äußeren Kerns 2 gebildet ist, und ein Pfadabschnitt, auf dem der Fluß fließt, wenn der elektrische Strom durch die Wicklungsspule 6a fließt, ist an einer Grenzposition des Öffnungsrücksprungs 10 ausgebildet. Außerdem sind zwei Polteile 12 an beiden inneren umfänglichen Oberflächen des äußeren Kerns 2 gebildet, der durch den Öffnungsrücksprung 10 geteilt ist.
  • Der innere Kern 4 ist als Zylinder ausgebildet, der an einer äußeren umfänglichen Oberfläche eines Zylinders 14 befestigt ist, und eine Länge des inneren Kerns 4 ist wie eine Länge des äußeren Kerns 2 ausgebildet.
  • Der Magnet 8 ist auf einem Magnethalter 16, der zwischen dem äußeren Kern 2 und dem inneren Kern 4 angeordnet ist, eingerichtet und in eine Vielzahl von Stücken geteilt, die mit vorher bestimmten Zwischenräumen auf dem Magnethalter 16 eingerichtet sind.
  • Der Magnethalter 16 ist mit einem Kolben 18 verbunden, der linear in dem Zylinder 14 bewegt wird, um den Kolben 18 linear zu bewegen, wenn der Magnet 8 linear bewegt wird.
  • Der Kolben 18 von hohler Form enthält ein Kühlmittelgassaugloch 20, und ein Endteil des Kolbens 4 ist mit dem Verdichtungsteil 22 verbunden, das an einer Seite des Zylinders 14 angeordnet ist, und das andere Endteil des Kolbens 4 ist mit dem Magnethalter 16 verbunden. Daher wird der Kolben 4 gemäß den Hin- und Herbewegungen des Magneten 8 linear hin- und herbewegt, um das Kältemittelgas durch das Kühlmittelgassaugloch 20 zu saugen und das angesaugte Gas zu verdichten.
  • Hierbei wird der Magnet 8 durch die Verdichtungskraft, wenn der Kolben 18 linear hin- und herbewegt wird, um die Verdichtung durchzuführen, nach hinten bewegt und so angeordnet, daß er um einen Abstand (X) vom Zentrum des äußeren Kerns 2 zum Verdichtungsteil 22 versetzt bzw. exzentrisch ist.
  • Das heißt, daß das Zentrum des Magneten 8 um einen bestimmten Abstand (X) von den Zentren des äußeren Kerns 2 und des inneren Kerns 4 versetzt ist, und dementsprechend sind beide Endteile des Magneten 8 so angeordnet, daß sie vom Zentrum des Polteils 12 zum Verdichtungsteil 22 versetzt angeordnet sind.
  • Außerdem ist das Endteil des Kolbens 18 zur Durchführung des Verdichtungsvorgangs so angeordnet, daß es um einen vorher bestimmten Abstand (Y) von der Zwischenposition zwischen dem oberen Totpunkt und dem unteren Totpunkt, welche den idealen Hubbereich des Kolbens ausmachen, zum oberen Totpunkt versetzt ist.
  • Der Betrieb des Kolbenverdichters, der wie oben beschrieben gebaut ist, wird im folgenden beschrieben.
  • In dem Fall, wenn sich der Motor im abgeschalteten Status befindet, ist der Magnet 8 so angeordnet, daß er um einen vorher bestimmten Abstand (X) von der Zentrumsposition des äußeren Kerns 2 und des inneren Kerns 4 zum Verdichter versetzt ist, und der Kolben 18 ist so angeordnet, daß er um einen vorher bestimmten Abstand (Y) von der Zentrumsposition des oberen Totpunkts und des unteren Totpunkts in Richtung des oberen Totpunkts versetzt ist.
  • Im oben beschriebenen Status, wie in 4 gezeigt, fließt, wenn elektrischer Strom in Vorwärtsrichtung durch die Wicklungsspule 6 fließt, der Fluß in Richtung (G) zwischen dem äußeren Kern 2 und dem inneren Kern 4. Außerdem wird, wie in 4 gezeigt, der Magnet 8 durch eine Wechselwirkung zwischen dem Fluß, der in Richtung (G) fließt, und dem Fluß, der durch den Magneten 8 gebildet wird, in Richtung (I) bewegt, und dementsprechend wird der Kolben 18 nach vorne bewegt, um das Kältemittelgas zu verdichten.
  • Außerdem fließt, wie in 4 gezeigt, wenn ein elektrischer Strom in Gegenrichtung durch die Wicklungsspule 6 fließt, der Fluß in Richtung (H) zwischen dem äußeren Kern 2 und dem inneren Kern 4. Außerdem wird, wie in 4 gezeigt, der Magnet 8 durch eine Wechselwirkung zwischen dem Fluß, der in Richtung (H) fließt, und dem Fluß, der durch den Magneten 8 gebildet wird, in Richtung (L) bewegt, und dementsprechend wird der Kolben 18 zurückgeholt, um den Kältemittelgasansaugvorgang durchzuführen.
  • Dabei wird der Kolben 18 durch den Verdichtungsdruck beim Verdichtungsvorgang in eine der Verdichtungsrichtung entgegengesetzte Richtung bewegt, und die Anfangsposition des Magneten 8 ist so angeordnet, daß sie zur Verdichtungsrichtung versetzt ist, und daher ist das Zentrum des Magneten 8 mit dem Zentrum des äußeren Kerns 2 und des inneren Kerns 4 beim eigentlichen Betrieb des Verdichters in Übereinstimmung gebracht.
  • Das heißt, daß die anfängliche Mittelposition des Magneten 8 so angeordnet ist, daß sie vom Zentrum des äußeren Kerns 2 und des inneren Kerns 4 in die Verdichtungsrichtung versetzt ist, und daher wird der Magnet 8 beim eigentlichen Betrieb des Verdichters wie die rückwärts bewegte Menge des Kolbens 18 rückwärts bewegt. Dadurch sind die beiden Endteile des Magneten 8 beim eigentlichen Betrieb des Verdichters mit dem Zentrum des Polteils 16 in Übereinstimmung gebracht.
  • Die Wirkung des Kolbenverdichters, der wie oben beschrieben gebaut ist und betrieben wird, wird im folgenden beschrieben.
  • Die anfängliche Mittelposition des Magneten ist so angeordnet, daß sie um einen vorher bestimmten Abstand vom Zentrum des äußeren Kerns und des inneren Kerns in Verdichtungsrichtung versetzt ist, und die anfängliche Mittelposition des Verdichtungsteils des Kolbens ist so angeordnet, daß sie um einen vorher bestimmten Abstand vom Zentrum des oberen Totpunkts und des unteren Totpunkts in Richtung des oberen Totpunkts exzentrisch ist. Deshalb wird beim eigentlichen Betrieb des Verdichters die nach rückwärts bewegte Menge durch die Verdichtungskraft in die der Verdichtungsrichtung des Kolbens entgegengesetzte Richtung ausgeglichen, und dadurch ist die Mittelposition des Magneten mit der Mittelposition des äußeren Kerns und des inneren Kerns in Übereinstimmung gebracht, um die Funktionsbeeinträchtigung des Motors zu verhindern.
  • Insbesondere kann eine Reluktanzkraft minimiert werden, die erzeugt wird, wenn beim Verdichtungsvorgang der Magnet an einem Polende des äußeren Kerns und des inneren Kerns angeordnet ist, und die Motorfunktion kann durch Minimierung des unwirksamen Flusses verbessert werden. Außerdem kann ein Phänomen der Unsteuerbarkeit verhindert werden, zu dem es kommen kann, wenn der Magnet vom Polteil abgedrängt wird.
  • Da die vorliegende Erfindung in verschiedenen Formen ausgeführt sein kann, ohne von ihrem Geist oder wesentlichen ihrer Merkmale abzuweichen, sollte es sich außerdem verstehen, daß die oben beschriebenen Ausführungsformen, wenn nicht anders angegeben, durch keine der Details der vorausgehenden Beschreibung begrenzt sind, sondern eher allgemein innerhalb ihres Geists und Anwendungsgebiets wie in den beigefügten Ansprüchen definiert aufgefaßt werden sollen, und daher sollen alle Änderungen und Modifikationen innerhalb der Abgrenzungen der Ansprüche, oder Äquivalenten dieser Abgrenzungen, durch die beigefügten Ansprüche umfaßt sein.

Claims (3)

  1. Elektromagnetisch angetriebener Linearkolbenverdichter, umfassend: einen äußeren Kern (2) von zylindrischer Form, der innerhalb einer abgedichteten Kammer befestigt ist, wobei der äußere Kern (2) eine Wicklungsspule (6) enthält; einen inneren zylindrischen Kern (4), der mit einem radialen Abstand innerhalb des äußeren Kerns (2) und der Wicklungsspule (6) angeordnet ist, wobei ein elektromagnetischer Fluss in dem Kernen entsteht, wenn ein elektrischer Strom durch die Wicklungsspule (6) fließt; einen mit einem Kolben (18) verbundenen Magneten (8), der zur linearen Bewegung zwischen dem äußeren Kern (2) und dem inneren Kern (4) angeordnet ist, um den Kolben (18) entsprechend des elektrischen Stromflusses in einem einen Verdichtungsraum bildenden Zylinder (14) hin- und herzubewegen; und Rückholfedern, die eine axiale Kraft auf den Kolben (18) ausüben und den Kolben (18) in eine anfängliche Ausgangsposition im Zylinder (14) versetzen, wenn kein Strom durch die Wicklungsspule (6) fließt, dadurch gekennzeichnet, dass die Mitte des Magneten (8) in der anfänglichen Ausgangsposition bei stromloser Wicklungsspule (6) gegenüber der gemeinsamen Mitte des äußeren und inneren Kerns (2, 4) in Richtung des Verdichtungshubes des Kolbens (18) um einen Abstand X versetzt angeordnet ist.
  2. Linearkolbenkompressor nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Abstand X derart festgelegt ist, dass die Mitte des Magneten (8) beim eigentlichen Betrieb des Verdichters symmetrisch um die gemeinsame Mitte der Kerne (2, 4) schwingt.
  3. Linearkolbenkompressor nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Seite des Kolbens (18), welche den Verdichtungsraum des Verdichters begrenzt, in der anfänglichen Ausgangsposition bei stromloser Wicklungsspule (6) von der Zentrumsposition, welche sich mittig zwischen dem oberen Totpunkt und dem unteren Totpunkt des Kolbens (18) während des eigentlichen Betriebs befindet, in Richtung zum oberen Totpunkt, d.h. in Richtung des Verdichtungshubes, um einen Abstand Y versetzt angeordnet ist.
DE2002106757 2001-02-21 2002-02-19 Elektromagnetisch angetriebener Linearkolbenverdichter Active DE10206757B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
KR2001-0008734 2001-02-21
KR20010008734A KR100382930B1 (ko) 2001-02-21 2001-02-21 왕복동식 압축기의 손실 저감구조

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10206757A1 DE10206757A1 (de) 2002-10-02
DE10206757B4 true DE10206757B4 (de) 2005-09-29

Family

ID=19706068

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002106757 Active DE10206757B4 (de) 2001-02-21 2002-02-19 Elektromagnetisch angetriebener Linearkolbenverdichter

Country Status (6)

Country Link
US (1) US6838788B2 (de)
JP (1) JP3816814B2 (de)
KR (1) KR100382930B1 (de)
CN (1) CN1190883C (de)
BR (1) BRPI0200462B1 (de)
DE (1) DE10206757B4 (de)

Families Citing this family (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BR0105159B1 (pt) * 2001-08-31 2010-02-09 arranjo de mancal axial para compressor hermÉtico.
JP3866209B2 (ja) * 2003-03-18 2007-01-10 日本電産サンキョー株式会社 リニアアクチュエータ、それを用いたポンプ装置並びにコンプレッサー装置
EP1658434A4 (de) * 2003-07-25 2010-07-21 Lg Electronics Inc Kolbenanordnung für einen kühler
KR100533012B1 (ko) * 2004-01-10 2005-12-02 엘지전자 주식회사 왕복동식 모터의 고정자 구조
KR100673460B1 (ko) * 2005-05-11 2007-01-24 엘지전자 주식회사 리니어 압축기
DE102006017590A1 (de) 2005-11-30 2007-06-21 Lg Electronics Inc. Linearmotor und Linearkompressor, in dem der Linearmotor verwendet wird
TW200709536A (en) * 2006-03-02 2007-03-01 Magtronics Technology Inc A voice coil motor and method of using magnetic restoring force achieving displacement control
US20070210653A1 (en) * 2006-03-13 2007-09-13 Scanlon Matthew J Moving magnet actuator with counter-cogging end-ring and asymmetrical armature stroke
KR100764315B1 (ko) * 2006-04-06 2007-10-05 엘지전자 주식회사 리니어 압축기의 리니어 모터 설치구조
JP5089357B2 (ja) * 2006-12-11 2012-12-05 ハイデルベルガー ドルツクマシーネン アクチエンゲゼルシヤフトHeidelberger Druckmaschinen AG 印刷機で印刷または塗工された枚葉紙を乾かす方法
BRPI1104172A2 (pt) * 2011-08-31 2015-10-13 Whirlpool Sa compressor linear baseado em mecanismo oscilatório ressonante
DE102012210347A1 (de) * 2012-06-19 2013-12-19 Hilti Aktiengesellschaft Setzgerät und Steuerungsverfahren
KR101718039B1 (ko) * 2015-05-11 2017-03-20 엘지전자 주식회사 왕복동식 압축기
CN106941306A (zh) * 2017-02-16 2017-07-11 联想(北京)有限公司 一种线性马达及传递震动的方法

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19922511A1 (de) * 1998-05-18 1999-11-25 Lg Electronics Inc Ölumlaufstruktur für einen linearen Kompressor

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2317038A1 (de) * 1973-04-05 1974-10-17 Heinrich Dipl Ing Doelz Magnetanordnung fuer einen elektrodynamischen schwingverdichter
NL8303904A (nl) * 1983-11-15 1985-06-03 Philips Nv Electrische vibrator compressie-inrichting.
US6077054A (en) * 1997-12-23 2000-06-20 Samsung Electronics Co., Ltd. Stator of linear compressor

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19922511A1 (de) * 1998-05-18 1999-11-25 Lg Electronics Inc Ölumlaufstruktur für einen linearen Kompressor

Also Published As

Publication number Publication date
CN1190883C (zh) 2005-02-23
BR0200462A (pt) 2002-10-29
US20020113500A1 (en) 2002-08-22
JP3816814B2 (ja) 2006-08-30
KR20020068633A (ko) 2002-08-28
CN1372371A (zh) 2002-10-02
US6838788B2 (en) 2005-01-04
JP2002303264A (ja) 2002-10-18
DE10206757A1 (de) 2002-10-02
BRPI0200462B1 (pt) 2016-06-28
KR100382930B1 (ko) 2003-05-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
RU2083013C1 (ru) Магнитный привод с ходовым якорем в виде постоянного магнита
US4924123A (en) Linear generator
JP3483959B2 (ja) 磁石可動型リニアアクチュエータ及びポンプ
US5472323A (en) Movable magnet type pump
US6652252B2 (en) Electromagnetic device particularly useful as a vibrator for a fluid pump
US6879064B2 (en) Linear motor and linear-motor based compressor
EP1171711B1 (de) Schwingkolbenantrieb
CN1190592C (zh) 往复式压缩机的气体压缩装置
US3894817A (en) Oscillatory armature piston pump
US7537438B2 (en) Reciprocating compressor
CN1149335C (zh) 往复式压缩机的阀固定结构
US3931554A (en) Reciprocating motor-compressor system
DE10055954B4 (de) Linearkompressor
CN1249343C (zh) 往复式压缩机的活塞支承结构
EP0767865A4 (de) Bgrenzer der endposition eines freien kolbens
DE60114805T2 (de) Unterstützungseinrichtung für den stator eines kolbenkompressors
BR0101879A (pt) Compressor linear
US6867511B2 (en) Linear oscillatory actuator
JP2005508479A (ja) 往復動式圧縮機の摩耗防止構造
US9518573B2 (en) Reciprocating compressor with gas bearing
US6853100B2 (en) Linear actuator and a pump apparatus and compressor apparatus using same
JPH086693B2 (ja) 複式膜ポンプ
KR100397556B1 (ko) 왕복동식 압축기
JP4847026B2 (ja) 往復動式モータ及びこれを備えた往復動式圧縮機
US9028227B2 (en) Electromagnetic pump with oscillating piston

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition