DE102020112180A1 - Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction - Google Patents

Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction Download PDF

Info

Publication number
DE102020112180A1
DE102020112180A1 DE102020112180.6A DE102020112180A DE102020112180A1 DE 102020112180 A1 DE102020112180 A1 DE 102020112180A1 DE 102020112180 A DE102020112180 A DE 102020112180A DE 102020112180 A1 DE102020112180 A1 DE 102020112180A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
building board
joint
corner
building
rectangular
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102020112180.6A
Other languages
German (de)
Inventor
Anmelder Gleich
Original Assignee
Sven Brunner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Sven Brunner filed Critical Sven Brunner
Priority to DE102020112180.6A priority Critical patent/DE102020112180A1/en
Publication of DE102020112180A1 publication Critical patent/DE102020112180A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F13/00Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings
    • E04F13/07Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor
    • E04F13/072Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor composed of specially adapted, structured or shaped covering or lining elements
    • E04F13/073Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor composed of specially adapted, structured or shaped covering or lining elements for particular building parts, e.g. corners or columns
    • E04F13/0733Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor composed of specially adapted, structured or shaped covering or lining elements for particular building parts, e.g. corners or columns for corners
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F13/00Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings
    • E04F13/02Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings of plastic materials hardening after applying, e.g. plaster
    • E04F13/04Bases for plaster
    • E04F13/06Edge-protecting borders
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F19/0436Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings between ceiling and wall
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F19/0486Corner filling pieces
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F13/00Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings
    • E04F13/02Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings of plastic materials hardening after applying, e.g. plaster
    • E04F13/04Bases for plaster
    • E04F13/06Edge-protecting borders
    • E04F2013/063Edge-protecting borders for corners
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F2019/0404Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings characterised by the material
    • E04F2019/0413Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings characterised by the material of metal

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Ausbildung einer Innenecke (2) zwischen wenigstens zwei winklig aneinander angrenzenden Bauplatten (3, 6) eines Wandaufbaus eines z.B. in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses. Erfindungsgemäß ist eine erste Bauplatte (3) vorgesehen oder wird eine solche an der Unterkonstruktion montiert, wobei eine zweite Bauplatte (6) mit ihrer im sichtbaren Kantenbereich (7) ungefasten Stirnseite (8) insbesondere rechtwinklig sowie mit einem Spaltabstand an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) angesetzt, so dass zwischen dem ungefasten Kantenbereich (7) der zweiten Bauplatte (6) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine Innenecke (2) mit einer Fuge (11) ausgebildet wird, deren Spaltmaß ein erstes Fugenmaß (d) ausbildet. Anschließend wird ein mit Spachtelmasse (12) belegtes Kantenschutzprofil (13) auf den ungefasten Kantenbereich (7) der zweiten Bauplatte (6) aufgesetzt, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil (13) versehenen Stirnseite (8) der zweiten Bauplatte (6) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine Fuge (11) mit einem gegenüber dem ersten Fugenmaß (d) kleineren zweiten Fugenmaß (s) ausgebildet wird.The invention relates to a method for forming an inside corner (2) between at least two building panels (3, 6) adjoining each other at an angle of a wall structure of a prefabricated house, e.g. According to the invention, a first building board (3) is provided or one is mounted on the substructure, a second building board (6) with its end face (8) that is not chamfered in the visible edge area (7), in particular at right angles and with a gap spacing on a side surface (10). the first building board (3) attached, so that an inside corner (2) with a joint (11) is formed between the unbevelled edge region (7) of the second building board (6) and the side surface (10) of the first building board (3) Gap dimension forms a first joint dimension (d). Then an edge protection profile (13) covered with filler compound (12) is placed on the non-chamfered edge area (7) of the second building board (6) so that between the end face (8) of the second building board (6) and the edge protection profile (13) a joint (11) with a second joint dimension (s) smaller than the first joint dimension (d) is formed on the side surface (10) of the first building board (3).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Ausbildung einer Innenecke zwischen wenigstens zwei winklig aneinander angrenzenden Bauplatten eines Wandaufbaus, insbesondere eines Wandaufbaus eines in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses, gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1. Ferner betrifft die Erfindung einen Wandaufbau gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 17.The invention relates to a method for forming an inside corner between at least two angularly adjoining building panels of a wall structure, in particular a wall structure of a prefabricated house made in a timber frame construction or wood panel construction, according to the preamble of claim 1. Furthermore, the invention relates to a wall structure according to the preamble of claim 17.
  • Der Holztafelbau, auch Holztafelbauweise oder Holzständerbau genannt, ist ein beliebtes Konstruktionsprinzip für Fertighäuser. Der Holztafelbau zeichnet sich durch einen hohen Grad der Vorfertigung aus, wobei die einzelnen Wandelemente, aus denen sich das spätere Fertighaus zusammensetzt, im Werk industriell vorproduziert und später auf der Baustelle montiert werden. Der Holztafelbau unterscheidet sich vom Holzrahmenbau nur durch einen höheren Vorfertigungsgrad. Konkret werden beim Holztafelbau vertikale Holzständer mittels horizontaler Fuß- und Kopfhölzer zu einem tragenden, großformatigen Holzrahmen verbunden. Im Anschluss wird diese Holz-Unterkonstruktion beidseitig mit Bauplatten beplankt und dadurch ausgesteift. Beim Holzrahmenbau wird ein tragendes Gerüst aus Holzbalken mit Bauplatten beplankt.The wood panel construction, also called wood panel construction or timber frame construction, is a popular construction principle for prefabricated houses. Timber panel construction is characterized by a high degree of prefabrication, with the individual wall elements that make up the future prefabricated house, industrially pre-produced in the factory and later assembled on the construction site. Timber panel construction differs from timber frame construction only in that it has a higher degree of prefabrication. Specifically, in timber panel construction, vertical wooden posts are connected to a load-bearing, large-format wooden frame by means of horizontal wooden feet and ends. This wooden substructure is then planked on both sides with building boards and thereby stiffened. In the case of timber frame construction, a load-bearing frame made of wooden beams is planked with building panels.
  • Bei den verwendeten Bauplatten handelt es sich regelmäßig um Holz- oder Gipskartonplatten. Die Gipskartonplatten weisen regelmäßig zwei, die Außen- bzw. Oberseiten ausbildenden Kartonlagen auf, zwischen denen ein Gipskern angeordnet ist. Ihre Stabilität erhalten die Gipskartonplatten durch die beiden Kartonlagen.The building boards used are usually wood or plasterboard. The plasterboard panels regularly have two cardboard layers forming the outer or upper sides, between which a plaster core is arranged. The plasterboard panels get their stability from the two cardboard layers.
  • Die Gipskartonplatten können zum Beispiel auf eine Holz-Unterkonstruktion des Wandaufbaus eines in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses geschraubt werden. Bei den Gipskartonplatten gibt es je nach Verwendungszweck unterschiedliche Plattentypen, die sich hinsichtlich Karton und Zusätzen im Gipskern unterscheiden und die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten erlauben. Unter den hier verwendeten Begriff Gipskartonplatte fallen sämtliche Plattentypen, so zum Beispiel insbesondere auch Gipskarton-Feuerschutzplatten, imprägnierte Gipskartonplatten, beschichtete Gipskartonplatten, Gipskarton-Lochplatten, formbare Gipskartonplatten etc.The plasterboard can, for example, be screwed onto a wooden substructure of the wall structure of a prefabricated house made using a wooden frame construction or a wooden panel construction. In the case of plasterboard, there are different types of boards depending on the intended use, which differ in terms of cardboard and additives in the gypsum core and allow a wide variety of possible uses. The term plasterboard used here includes all types of panels, for example, in particular, plasterboard fire protection panels, impregnated plasterboard, coated plasterboard, perforated plasterboard, malleable plasterboard, etc.
  • Die eingesetzten Bauplatten, insbesondere die eingesetzten Gipskartonplatten, werden zur Erzielung einer glatten Oberfläche im Bereich von Stößen, zum Beispiel dort wo Innenecken ausgebildet werden, verspachtelt und eventuell geschliffen. Die Qualität der Oberflächen wird beispielsweise von der Firma Knauf ® in die Qualitäten Q1 bis Q4 unterteilt, wobei die Qualitätsstufe Q1 das Füllen von Fugen und das Überziehen der sichtbaren Teile der Befestigungsmittel mit einer Spachtelmasse erfordert. Die Qualitätsstufe Q2 erfordert zusätzlich zur Herstellung der Qualitätsstufe Q1 ein Nachspachteln bzw. Feinspachteln bis zum Erreichen eines stufenlosen Übergangs zur Plattenoberfläche. Die Qualitätsstufe Q3 erfordert zusätzlich zur Herstellung einer Oberfläche der Qualitätsstufe Q2 auch ein breites Ausspachteln der Fugen sowie ein scharfes Abziehen der restlichen Kartonoberfläche zum Porenverschluss mit Spachtelmaterial. Die Qualitätsstufe Q4 beinhaltet zusätzlich zur Herstellung der Qualitätsstufe Q2 ein vollflächiges Überspachteln mit mindestens 1 mm Schichtdicke.The construction panels used, in particular the plasterboard panels used, are filled and possibly sanded to achieve a smooth surface in the area of joints, for example where inner corners are formed. The quality of the surfaces is divided, for example, by the company Knauf ® into the qualities Q1 to Q4, whereby the quality level Q1 requires the filling of joints and the covering of the visible parts of the fasteners with a filler. The quality level Q2 requires, in addition to the production of the quality level Q1, a subsequent filling or fine filling until a smooth transition to the board surface is reached. Quality level Q3 requires, in addition to the production of a surface of quality level Q2, a wide filling of the joints and a sharp peeling of the remaining cardboard surface to close the pores with filler material. The quality level Q4 includes, in addition to the production of the quality level Q2, a full surface filling with a layer thickness of at least 1 mm.
  • Insbesondere im Bereich von Innenecken, die z.B. durch zwei winklig, insbesondere durch zwei im Wesentlichen rechtwinklig, aneinander angrenzende Bauplatten bzw. Gipskartonplatten ausgebildet werden, kommt es regelmäßig zu einer Rissbildung. Diese Rissbildung wird insbesondere dadurch bewirkt, dass die Holz-Unterkonstruktion durch Witterungseinflüsse, wie beispielsweise Temperaturschwankungen und/oder Feuchtigkeitsschwankungen, aber auch durch Belastungen, längenveränderlich ist und sich dadurch der Abstand zwischen den im Inneneckbereich angrenzenden Bauplatten ändert.In particular in the area of inner corners, which are formed, for example, by two angled, in particular two essentially at right angles, adjoining building panels or plasterboard panels, cracks regularly form. This crack formation is particularly caused by the fact that the wooden substructure is variable in length due to the effects of the weather, such as temperature fluctuations and / or fluctuations in humidity, but also due to loads, and the distance between the building panels adjoining in the inner corner area changes as a result.
  • Um diesem Problem zu begegnen, ist es bereits allgemein bekannt, Bauplatten bzw. Gipskartonplatten im Bereich einer Innenecke mit einer aufwendigen Bauteiltrennung anzuordnen. Hierzu werden konkret die Gipskartonplatten auf Stoß montiert, wobei die eine Gipskartonplatte mit ihrer im sichtbaren Kantenbereich angefasten Schmal- bzw. Stirnseite rechtwinklig mit einem durch Augenmaß abgeschätzten Spaltabstand von ca. 5mm an eine Seitenfläche der ersten Gipskartonplatte angesetzt wird. Anschließend muss der Inneneckbereich aufgrund des angefasten Kantenbereichs (=Schnittkante) grundiert werden, wozu mittels eines Pinsels eine Grundierung aufgetragen wird. Danach wird zur konkreten Bauteiltrennung ein sogenannter Trennfixstreifen eingesetzt, der mit einer Spachtel in den Spalt zwischen den beiden Gipskartonplatten eingedrückt wird. Anschließend wird der Spalt zwischen den beiden Gipskartonplatten mit einem Füllmaterial befüllt und die Innenecke abgespachtelt. Dabei wird die Qualitätsstufe Q1 erzielt. Nunmehr wird in einem separaten Arbeitsschritt auf die Qualitätsstufe Q2 gespachtelt und die Oberfläche geschliffen. Nach dem Abtrocknen wird dann der verbleibende Trennfixstreifen abgeschnitten. Die so vorbereitete Innenecke wird dann bei Malerarbeiten regelmäßig übermalen, was dazu führt, dass sich die Farbe aufgrund der Kapillarwirkung in die abgespachtelte Innenecke saugt. Dadurch kann es dann zum Beispiel in Verbindung mit witterungsbedingten Längenausdehnungen der Bauplatten bzw. der Unterkonstruktion nach wie vor zu einer unerwünschten Rissbildung im Bereich der Innenecke kommen. Zudem ist ein derartiger Aufbau sowohl arbeits- als auch materialintensiv. Die Herstellung einer derartigen Innenecke ist somit insgesamt gesehen relativ aufwendig und teuer.In order to counter this problem, it is already generally known to arrange building panels or plasterboard panels in the area of an inner corner with a complex component separation. For this purpose, the plasterboard panels are actually butt-mounted, with the one plasterboard panel with its narrow or front side chamfered in the visible edge area being applied at right angles to a side surface of the first plasterboard panel with a gap distance estimated by eye measurement of approx. 5mm. The inside corner area must then be primed due to the chamfered edge area (= cut edge), for which purpose a primer is applied using a brush. Then a so-called “Trennfix” strip is used to actually separate the components, which is pressed into the gap between the two plasterboard panels with a spatula. Then the gap between the two plasterboard is filled with a filler and the inside corner is puttied. Quality level Q1 is achieved. Now, in a separate step, leveling Q2 is applied and the surface is sanded. After drying, the remaining separating fixed strip is then cut off. The inner corner prepared in this way is then regularly painted over during painting work, which means that the paint is sucked into the puttied inner corner due to the capillary effect. As a result, it can then continue to close, for example in connection with weather-related linear expansion of the building panels or the substructure unwanted crack formation in the area of the inside corner. In addition, such a structure is both labor-intensive and material-intensive. The production of such an inner corner is therefore relatively complex and expensive when viewed overall.
  • Demgegenüber ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Verfahren zur Ausbildung einer Innenecke zwischen wenigstens zwei winklig aneinander angrenzenden Bauplatten eines Wandaufbaus, insbesondere eines Wandaufbaus eines in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses, zur Verfügung zu stellen, bei dem es zu keiner Rissbildung im Bereich der Innenecke kommt und zudem der Arbeits- und Herstellaufwand für die optisch ansprechende Innenecke deutlich reduziert ist.In contrast, it is the object of the present invention to provide a method for forming an inner corner between at least two angularly adjoining building panels of a wall structure, in particular a wall structure of a prefabricated house made in wood frame construction or wood panel construction, in which there are no cracks in the area of the inner corner comes and also the work and manufacturing effort for the visually appealing inside corner is significantly reduced.
  • Diese Aufgabe wird gelöst mit den Merkmalen der unabhängigen Patentansprüche. Vorteilhafte Ausgestaltungen sind Gegenstand der darauf rückbezogenen Unteransprüche.This object is achieved with the features of the independent patent claims. Advantageous refinements are the subject of the dependent claims which refer back to them.
  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Ausbildung einer Innenecke zwischen wenigstens zwei winklig aneinander angrenzenden Bauplatten eines Wandaufbaus, insbesondere eines Wandaufbaus eines in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses, bei dem eine Unterkonstruktion des Wandaufbaus mittels Bauplatten beplankt wird.The invention relates to a method for forming an inside corner between at least two angularly adjoining building panels of a wall structure, in particular a wall structure of a prefabricated house made in wood frame construction or wood panel construction, in which a substructure of the wall structure is planked using building panels.
  • Erfindungsgemäß ist eine erste Bauplatte vorgesehen oder wird eine erste Bauplatte an der Unterkonstruktion montiert. Diese erste Bauplatte kann ein separat handhabbares Bauteil sein, z.B. eine Gipskartonplatte, oder aber auch durch eine Wand, z.B. eine Massivwand eines Gebäudes bzw. Fertighauses, gebildet sein, so z.B. durch eine Deckenwand, eine Seitenwand oder eine Bodenwand, um nur einige Beispiele zu nennen.According to the invention, a first building board is provided or a first building board is mounted on the substructure. This first building board can be a separately manageable component, for example a plasterboard, or it can also be formed by a wall, for example a solid wall of a building or prefabricated house, for example a ceiling wall, a side wall or a floor wall, to name just a few examples to name.
  • Eine zweite Bauplatte wird mit ihrer wenigstens im sichtbaren Kantenbereich ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite winklig, insbesondere im Wesentlichen rechtwinklig, sowie mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der ersten Bauplatte angesetzt, sodass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der Stirnseite der zweiten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte eine Innenecke mit einer Fuge ausgebildet wird, deren Spaltmaß ein erstes Fugenmaß ausbildet. Besonders bevorzugt ist hierbei eine Verfahrensführung, bei der die zweite Bauplatte mit ihrer im sichtbaren Kantenbereich ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite winklig, insbesondere rechtwinklig, sowie mit einem definierten Spaltabstand an eine freie Seitenfläche der ersten Bauplatte angesetzt und zudem an der Unterkonstruktion montiert wird.A second building board is attached to a side surface of the first building board with its narrow or end face that is not chamfered, at least in the visible edge area, at an angle, in particular essentially at right angles, and with a defined gap spacing, so that between the visible, unbevelled edge area of the front side of the second building board and the side surface the first building board an inside corner is formed with a joint, the gap dimension of which forms a first joint dimension. Particularly preferred here is a method in which the second building board is attached to a free side surface of the first building board with its narrow or end face that is not chamfered in the visible edge area at an angle, in particular at right angles, and with a defined gap distance, and is also mounted on the substructure.
  • Anschließend wird ein mit Spachtelmasse oder einem sonstigen Haftmittel belegtes Kantenschutzprofil auf den sichtbaren, ungefasten Kantenbereich der Stirnseite der zweiten Bauplatte aufgesetzt, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils kleiner ist als das erste Fugenmaß, sodass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen Stirnseite der zweiten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte eine Fuge mit einem gegenüber dem ersten Fugenmaß kleineren zweiten Fugenmaß ausgebildet wird.Then an edge protection profile covered with filler or some other adhesive is placed on the visible, unbevelled edge area of the end face of the second building board, the material thickness of the edge protection profile being smaller than the first joint dimension, so that between the end face of the second building board provided with the edge protection profile and the side surface the first building board a joint is formed with a second joint dimension smaller than the first joint dimension.
  • Mit einer derartigen Verfahrensführung wird in dem bisher besonders rissgefährdeten Inneneckenbereich eine wartungsfreie Fuge zur Verfügung gestellt, die neben einer vorteilhaften, geforderten Bauteiltrennung zudem auch eine technisch einfach herstellbare sowie optisch ansprechende Fugenausbildung bewirkt.With such a procedure, a maintenance-free joint is made available in the inner corner area, which has hitherto been particularly at risk of cracks, which, in addition to an advantageous, required component separation, also results in a technically easy-to-manufacture and visually appealing joint formation.
  • Mit der erfindungsgemäßen Verfahrensführung ist es zudem nicht mehr erforderlich, den sichtbaren Kantenbereich der zweiten Bauplatte an der Schmal- bzw. Stirnseite anzufassen, was nicht nur eine erhebliche Zeitersparnis, sondern auch eine erhebliche Kosteneinsparung mit sich bringt, da dadurch dann auch keine Grundierung auf die Schnittkanten mehr aufzubringen ist.With the method according to the invention, it is also no longer necessary to touch the visible edge area of the second building board on the narrow or front side, which not only saves considerable time, but also saves considerable costs, since this also means that there is no primer on the Cut edges is to be applied more.
  • Die erste Bauplatte kann dabei, wie bereits zuvor ausgeführt, grundsätzlich durch jedwede Wand, z.B. eine Massivwand eines Gebäudes bzw. Fertighauses, gebildet sein, so z.B. durch eine Deckenwand, eine Seitenwand oder eine Bodenwand, um nur einige Beispiele zu nennen. Alternativ kann die, vorzugsweise an der Unterkonstruktion montierte, erste Bauplatte auch durch eine anstoßende Platte ausgebildet sein, die mit ihrer Schmal- bzw. Stirnseite, vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters, mit einem definierten Spaltabstand an einen stirnseitig angrenzenden Bereich des Wandaufbaus, vorzugsweise einen stirnseitig angrenzenden Unterkonstruktionsbereich, angesetzt und montiert wird. Mit einem derartigen definierten Spaltabstand der beispielhaft als anstoßende Platte ausgebildeten ersten Bauplatte lässt sich eine vorteilhafte Längenausdehnung dieser Bauplatte sicherstellen, ohne dass es zu unerwünschten Verspreizungen bzw. Verklemmungen der ersten Bauplatte kommt.As already explained above, the first building board can basically be formed by any wall, e.g. a solid wall of a building or prefabricated house, e.g. a ceiling wall, a side wall or a floor wall, to name just a few examples. Alternatively, the first building board, which is preferably mounted on the substructure, can also be formed by an abutting board which, with its narrow or front side, preferably with the interposition of at least one spacer, with a defined gap distance to an area of the wall structure adjoining the front side, preferably a The substructure area adjoining the face is attached and installed. With such a defined gap spacing of the first building board, which is embodied, for example, as an abutting board, an advantageous length expansion of this building board can be ensured without undesired spreading or jamming of the first building board.
  • Die erste und zweite Bauplatte sind bevorzugt durch rechteckige bzw. rechteckförmige Platten mit zwei im Wesentlichen ebenen Plattenoberflächen gebildet, deren Schmalseiten die im Wesentlichen gerade verlaufenden Stirnseiten bilden, die in einem rechten Winkel aneinander anschließen. The first and second building panels are preferably formed by rectangular or rectangular panels with two essentially flat panel surfaces, the narrow sides of which form the essentially straight end faces which adjoin one another at a right angle.
  • Besonders bevorzugt ist eine Verfahrensführung, bei der die zweite Bauplatte mit ihrer im Kantenbereich ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters winklig, insbesondere im Wesentlichen rechtwinklig, sowie mit dem definierten Spaltabstand an die Seitenfläche der ersten Bauplatte angesetzt und gegebenenfalls an der Unterkonstruktion montiert wird, sodass das erste Fugenmaß der Materialstärke des Abstandshalters entspricht. Mit einem derartigen Abstandshalter lässt sich der gewünschte und erforderliche Abstand zwischen der Schmal- bzw. Stirnseite der zweiten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte auch über die gesamte Länge einer Innenecke auf besonders einfache Weise funktionssicher herstellen.Particularly preferred is a procedure in which the second building board with its im Edge area of the unbevelled narrow or front side with the interposition of at least one spacer at an angle, in particular essentially at right angles, as well as with the defined gap spacing on the side surface of the first building board and, if necessary, mounted on the substructure, so that the first joint dimension corresponds to the material thickness of the spacer. With such a spacer, the desired and required distance between the narrow or front side of the second building board and the side surface of the first building board can be produced in a particularly simple and functionally reliable manner over the entire length of an inside corner.
  • Die erfindungsgemäße Innenecke zwischen den beiden Bauplatten kann grundsätzlich zwischen zwei Seitenwänden, zwischen einer Seitenwand und einer Deckenwand oder zwischen einer Seitenwand und einer Bodenwand ausgebildet sein. Dementsprechend bilden die beiden Bauplatten einen Übergang und damit eine Innenecke zwischen zwei Seitenwänden des Wandaufbaus oder einen Übergang und damit eine Innenecke zwischen einer Seitenwand und einer Deckenwand des Wandaufbaus oder einen Übergang und damit eine Innenecke zwischen einer Seitenwand und einer Bodenwand des Wandaufbaus aus. Mit der erfindungsgemäßen Verfahrensführung ist somit jede Innenecke ausbildbar.The inner corner according to the invention between the two building panels can in principle be formed between two side walls, between a side wall and a top wall or between a side wall and a bottom wall. Accordingly, the two building panels form a transition and thus an inside corner between two side walls of the wall structure or a transition and thus an inside corner between a side wall and a top wall of the wall structure or a transition and thus an inside corner between a side wall and a bottom wall of the wall structure. With the procedure according to the invention, each inner corner can thus be formed.
  • Eine besonders bevorzugte konkrete erfindungsgemäße Ausgestaltung sieht vor, dass die erste Bauplatte und die zweite Bauplatte Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung nach oben verlaufende, vertikale Innenecke mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge aufweisen. Weiter ist eine rechteckförmige dritte Bauplatte, insbesondere eine Gipskartonplatte, als Deckenwand oder Bestandteil einer Deckenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung, dergestalt von oben her in den von der ersten Bauplatte und der zweiten Bauplatte aufgespannten Raum, vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte und der dritten Bauplatte und/oder zwischen der zweiten Bauplatte und der dritten Bauplatte, eingebracht, insbesondere eingehängt,
    • - dass ein Eckbereich der dritten Bauplatte mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke angrenzt,
    • - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende erste Rechteckseite mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der ersten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer ersten horizontal verlaufenden Deckenfuge ausgebildet wird,
    • - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende zweite Rechteckseite, die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der zweiten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer zweiten horizontal verlaufenden Deckenfuge ausgebildet wird.
    A particularly preferred specific embodiment according to the invention provides that the first building board and the second building board are part of two side walls which have between them a vertical inner corner running upward in the vertical axis direction with a joint forming a vertical side wall joint. Furthermore, a rectangular third building board, in particular a plasterboard, is used as a ceiling wall or part of a ceiling wall, based on the vertical axis direction, in this way from above into the space spanned by the first building board and the second building board, preferably with at least one spacer between the first building board and the third building board and / or between the second building board and the third building board, introduced, in particular suspended,
    • - that a corner area of the third building board adjoins the vertical inside corner with a defined gap distance,
    • - that a first rectangular side starting from the corner area of the third building board with a visible, non-chamfered edge area with a defined gap spacing adjoins a side surface of the first building board, so that between the visible, non-chamfered edge area of the third building board and the side surface of the first building board, an essentially horizontally extending inner corner is formed with a first horizontal ceiling joint,
    • - that a second rectangular side starting from the corner area of the third building board, which is aligned essentially at right angles to the first rectangular side of the third building board, with a visible, non-chamfered edge area with a defined gap spacing adjoins a side surface of the second building board, so that the third building board and the side surface of the second building board a substantially horizontally extending inner corner is formed with a second horizontally extending ceiling joint.
  • Bei einer derartigen Ausgestaltung treffen die beiden horizontal verlaufenden Deckenfugen und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge im Eckbereich der dritten Bauplatte zusammen. Zudem wird ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche der ersten Rechteckseite und der zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte aufgesetzt, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil kleineres zweites Fugenmaß ausgebildet wird.In such a configuration, the two horizontally extending ceiling joints and the vertically extending side wall joint meet in the corner area of the third building board. In addition, an edge protection profile covered with filler is placed on the visible, unbevelled edge areas of the first rectangular side and the second rectangular side of the third building board, the material thickness of the edge protection profile being smaller than the joint size of the horizontally running ceiling joints, so that between the first rectangular side provided with the edge protection profile the third building board and the side surface of the first building board and between the second rectangular side of the third building board, which is provided with the edge protection profile, and the side surface of the second building board, a joint is formed with a smaller second joint size compared to the joint size without an attached edge protection profile.
  • Mit einem derartigen Aufbau wird der Vorteil der erfindungsgemäßen Lösung auch bei einer Eckanbindung in Verbindung mit einer Bauteiltrennung und Deckenanbindung sichergestellt und ergeben sich für die gesamte Eckanbindung wartungsfreie Fugen. Zudem ergeben sich hier wesentliche Vorteile im Hinblick auf die Schalldämmung, da die dritte Bauplatte lediglich eingehängt werden kann und keine für die Schallübertragung nennenswerte Kopplung an die Unterkonstruktion erforderlich ist, wenngleich diese bei Bedarf natürlich vorgesehen sein kann.With such a structure, the advantage of the solution according to the invention is ensured even with a corner connection in connection with a component separation and ceiling connection, and maintenance-free joints result for the entire corner connection. In addition, there are significant advantages with regard to sound insulation, since the third building board can only be hooked in and no coupling to the substructure worth mentioning is required for sound transmission, although this can of course be provided if necessary.
  • Analog dazu kann gemäß einer weiteren Erfindungsvariante vorgesehen sein, dass die erste Bauplatte und die zweite Bauplatte Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung nach oben verlaufende, vertikale Innenecke mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge aufweisen. Eine rechteckförmige dritte Bauplatte, insbesondere eine Gipskartonplatte, wird hier als Bodenwand oder Bestandteil einer Bodenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung, dergestalt von unten her in den von der ersten Bauplatte und der zweiten Bauplatte aufgespannten Raum, vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte und der dritten Bauplatte und/oder zwischen der zweiten Bauplatte und der dritten Bauplatte, eingebracht, insbesondere eingehängt,
    • - dass ein Eckbereich der dritten Bauplatte mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke angrenzt,
    • - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende erste Rechteckseite mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der ersten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer ersten horizontal verlaufenden Bodenfuge ausgebildet wird,
    • - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende zweite Rechteckseite, die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der zweiten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer zweiten horizontal verlaufenden Bodenfuge ausgebildet wird.
    Similarly, according to a further variant of the invention, it can be provided that the first building board and the second building board are part of two side walls which have between them a vertical inner corner running upwards in the vertical axis direction with a joint forming a vertical side wall joint. A rectangular third building board, in particular a plasterboard, is used here as a base wall or part of a base wall, based on the vertical axis direction, in this way from below into the space spanned by the first building board and the second building board, preferably with the interposition of at least one spacer between the first building board and the third building board and / or between the second building board and the third building board, introduced, in particular suspended,
    • - that a corner area of the third building board adjoins the vertical inside corner with a defined gap distance,
    • - that a first rectangular side starting from the corner area of the third building board with a visible, non-chamfered edge area with a defined gap spacing adjoins a side surface of the first building board, so that between the visible, non-chamfered edge area of the third building board and the side surface of the first building board, an essentially horizontally extending inner corner is formed with a first horizontally running floor joint,
    • - that a second rectangular side starting from the corner area of the third building board, which is aligned essentially at right angles to the first rectangular side of the third building board, with a visible, non-chamfered edge area with a defined gap spacing adjoins a side surface of the second building board, so that the third building board and the side surface of the second building board a substantially horizontally extending inner corner is formed with a second horizontally extending floor joint.
  • Bei einer derartigen Ausgestaltung treffen die beiden horizontal verlaufenden Bodenfugen und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge im Eckbereich der dritten Bauplatte zusammen. Zudem wird ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche der ersten Rechteckseite und der zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte aufgesetzt, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der ersten Bauplatte und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil kleineres zweites Fugenmaß ausgebildet wird.In such a configuration, the two horizontally running floor joints and the vertically running side wall joint meet in the corner area of the third building board. In addition, an edge protection profile covered with filler is placed on the visible, unbevelled edge areas of the first rectangular side and the second rectangular side of the third building board, the material thickness of the edge protection profile being smaller than the joint size of the horizontally running ceiling joints, so that between the first rectangular side provided with the edge protection profile the third building board and the side surface of the first building board and between the second rectangular side of the third building board, which is provided with the edge protection profile, and the side surface of the second building board, a joint is formed with a smaller second joint size compared to the joint size without an attached edge protection profile.
  • Mit einem derartigen Aufbau wird der Vorteil der erfindungsgemäßen Lösung auch bei einer Eckanbindung in Verbindung mit einer Bauteiltrennung und Bodenanbindung sichergestellt und ergeben sich für die gesamte Eckanbindung wartungsfreie Fugen. Auch hier kann die dritte Bauplatte wieder an eine Unterkonstruktion gekoppelt sein.With such a structure, the advantage of the solution according to the invention is ensured even with a corner connection in connection with a component separation and floor connection, and maintenance-free joints result for the entire corner connection. Here, too, the third building board can again be coupled to a substructure.
  • Besonders bevorzugt ist hierbei eine Verfahrensführung, bei der das Kantenschutzprofil so auf den ungefasten Kantenbereich aufgesetzt und angepresst wird, dass überschüssige Spachtelmasse ausgetrieben wird. Diese ausgetriebene Spachtelmasse kann dann mit einem Werkzeug, vorzugsweise mit einer Spachtel, abgenommen werden, und zur Herstellung eines stufenlosen Übergangs, zwischen der Plattenoberfläche wenigstens einer der beiden Bauplatten und der Innenecke und/oder einer Außenecke verspachtelt werden. Dadurch kann gleichzeitig mit der Herstellung einer Oberflächenqualität der Qualitätsstufe Q1 auch eine Oberflächenqualität Q2 hergestellt werden. D.h., dass mit der erfindungsgemäßen Verfahrensführung nur noch ein Arbeitsgang für die Realisierung der Qualitätsstufen Q1 und Q2 erforderlich ist.Particularly preferred here is a procedure in which the edge protection profile is placed and pressed onto the unbevelled edge area in such a way that excess filler is driven out. This expelled filler compound can then be removed with a tool, preferably with a spatula, and filled in to produce a smooth transition between the board surface of at least one of the two building boards and the inside corner and / or an outside corner. As a result, a surface quality Q2 can also be produced at the same time as the production of a surface quality of quality level Q1. This means that with the method according to the invention, only one work step is required for the implementation of quality levels Q1 and Q2.
  • Besonders bevorzugt ist das Kantenschutzprofil ein L-förmiges Winkelprofil aus Metall, insbesondere aus Leichtmetall, das wenigstens auf der Sichtseite wenigstens bereichsweise mit einem papierartigen Material ummantelt ist, wobei ein über das Winkelprofil überstehender Streifen aus dem papierartigen Material, vorzugsweise ein mit einer Perforierung versehener überstehender Streifen aus dem papierartigen Material, vorgesehen ist, über den die überschüssige Spachtelmasse ausgetrieben wird. Mit einem derartigen papierummantelten und/oder perforierten Kantenschutzprofil lässt sich die überschüssige Spachtelmasse kontrolliert und funktionssicher austreiben.The edge protection profile is particularly preferably an L-shaped angle profile made of metal, in particular made of light metal, which is at least partially covered with a paper-like material at least on the visible side, with a strip of the paper-like material protruding over the angle profile, preferably a protruding one provided with a perforation Strip of the paper-like material, is provided, over which the excess filler is driven out. With such a paper-coated and / or perforated edge protection profile, the excess filler can be driven out in a controlled and functionally reliable manner.
  • Für den Fall, dass sich im Bereich der Fuge Spachtelmasse ansammeln sollte, wird diese mit einem in die Fuge einführbaren Werkzeug entfernt, vorzugsweise dergestalt, dass die entfernte Spachtelmasse dann wiederum zur Herstellung eines stufenlosen Übergangs zwischen der Plattenoberfläche wenigstens einer der beiden Bauplatten und der Innenecke und/oder einer Außenecke verspachtelt wird.In the event that filler should collect in the area of the joint, it is removed with a tool that can be inserted into the joint, preferably in such a way that the removed filler then in turn creates a smooth transition between the board surface of at least one of the two building boards and the inside corner and / or an outside corner is filled.
  • Nach der erfolgten Montage der Bauplatten können diese gegebenenfalls noch feingespachtelt werden, zum Beispiel zur Herstellung der Oberflächenqualitäten Q3 bzw. Q4. Auch ein alternatives oder zusätzliches Schleifen der Plattenoberflächen ist selbstverständlich möglich. Insgesamt ist es bevorzugt, wenn nach der Montage der Bauplatten und einem gegebenenfalls weiteren Feinspachteln und/oder Schleifen der Plattenoberflächen ein Farbauftrag auf die Plattenoberflächen unter Freihaltung der Fuge erfolgt. Anders als beim zuvor geschilderten allgemein bekannten Stand der Technik, kann sich im vorliegenden Fall somit keine Farbe in eine (nicht mehr vorhandene) Spachtelmasse in der Fuge der Innenecke einsaugen, so dass eine Rissbildung bei der erfindungsgemäßen Verfahrensführung und Ausbildung einer Innenecke auch aus diesem Grund bereits von vorne herein ausscheidet und nicht mehr auftreten kann.After the construction panels have been installed, they can optionally be finely filled, for example to produce surface qualities Q3 or Q4. An alternative or additional grinding of the plate surfaces is of course also possible. Overall, it is preferred if, after the assembly of the building boards and, if necessary, further fine filling and / or grinding of the board surfaces, paint is applied to the board surfaces while keeping the joint free. In contrast to the generally known state of the art described above, in the present case no paint can soak into a (no longer present) filler compound in the joint of the inner corner, so that cracking during the process according to the invention and the formation of an inner corner also for this reason is eliminated from the start and can no longer occur.
  • Die Unterkonstruktion selbst ist bevorzugt eine durch Witterungseinflüsse, insbesondere durch Temperaturschwankungen und/oder Feuchtigkeitsschwankungen, und/oder durch Belastung längenveränderliche Unterkonstruktion. Beispielsweise ist die Unterkonstruktion eine Holz-Unterkonstruktion aus Holzbalken und/oder Holzlatten.The substructure itself is preferably a substructure that is variable in length due to the effects of the weather, in particular due to temperature fluctuations and / or fluctuations in humidity, and / or due to stress. For example, the substructure is a wooden substructure made of wooden beams and / or wooden slats.
  • Als Bauplatten können beispielsweise Gipskartonplatten verwendet werden, und zwar entsprechend der in der Beschreibungseinleitung gegebenen Definition.Plasterboard, for example, can be used as building panels, in accordance with the definition given in the introduction to the description.
  • Alternativ dazu besteht auch die Möglichkeit, dass die erste Bauplatte aus einem anderen Material hergestellt ist als die zweite und/oder dritte Bauplatte. Beispielsweise kann die erst Bauplatte, wie bereits zuvor ausgeführt, durch eine Wand, z.B. eine Massivwand eines Gebäudes bzw. Fertighauses, gebildet sein. In diesem Fall ist dann bevorzugt vorgesehen, dass die zweite und/oder Bauplatte durch eine Gipskartonplatte gebildet ist bzw. sind.As an alternative to this, there is also the possibility that the first building board is made of a different material than the second and / or third building board. For example, the first building board, as already explained above, can be formed by a wall, e.g. a solid wall of a building or prefabricated house. In this case, it is then preferably provided that the second and / or building board is or are formed by a plasterboard.
  • Mit dem nebengeordneten Anspruch 17 und den darauf rückbezogenen Unteransprüchen wird ferner ein erfindungsgemäßer Wandaufbau mit einer Innenecke beansprucht. Die sich hiermit ergebenden Vorteile sind identisch mit denjenigen der erfindungsgemäßen Verfahrensführung, so dass zur Vermeidung von Wiederholungen auf die dort gemachten Ausführungen verwiesen wird.With the independent claim 17 and the dependent claims referring back to it, a wall structure according to the invention with an inside corner is also claimed. The advantages resulting from this are identical to those of the procedure according to the invention, so that reference is made to the statements made there in order to avoid repetitions.
  • Die Erfindung wird nachfolgend beispielhaft anhand der 1 bis 5 näher erläutert:
    • In der 1 ist eine beispielsweise als Holz-Unterkonstruktion ausgebildete Unterkonstruktion 1 eines nicht weiter gezeigten Wandaufbaus eines beispielsweise in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses gezeigt.
    The invention is illustrated below by way of example with reference to FIG 1 until 5 explained in more detail:
    • In the 1 is a substructure designed as a wooden substructure, for example 1 a wall structure, not shown, of a prefabricated house made for example in a wood frame construction or wood panel construction.
  • Zur Ausbildung einer Innenecke 2 wird hier zunächst eine erste, vorzugsweise als Gipskartonplatte ausgebildete, Bauplatte 3 an der Unterkonstruktion 1 montiert, zum Beispiel mittels hier nicht gezeigter Schrauben verschraubt.To form an inside corner 2 a first construction panel, preferably designed as a plasterboard panel, is used here 3 on the substructure 1 mounted, for example screwed by means of screws not shown here.
  • Die erste Bauplatte 3 bildet hier einen sogenannte anstoßende Platte aus, die mit ihrer Schmal- bzw. Stirnseite, zum Beispiel unter Zwischenfügen eines hier nicht gezeigten Abstandhalters, mit einem definierten Spaltabstand 5 zu dem angrenzenden Unterkonstruktionsbereich angesetzt und montiert worden ist. Dieser Spaltabstand beträgt beispielsweise drei bis sechs Millimeter, bevorzugt vier Millimeter.The first building board 3 forms here a so-called abutting plate, which with its narrow or front side, for example with the interposition of a spacer, not shown here, with a defined gap distance 5 has been attached and installed to the adjacent substructure area. This gap distance is, for example, three to six millimeters, preferably four millimeters.
  • Wie dies aus der 1 weiter ersichtlich ist, wird eine zweite, vorzugsweise durch eine Gipskartonplatte ausgebildete, Bauplatte 6 mit ihrer im sichtbaren Kantenbereich 7 ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite 8, hier unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters 9 im Wesentlichen rechtwinklig sowie mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche 10 der ersten Bauplatte 3 angesetzt und im hier gezeigten Beispielfall an der Unterkonstruktion 1 montiert, zum Beispiel mittels mehrerer hier nicht gezeigter Schrauben an der Unterkonstruktion 1 verschraubt. Dadurch wird zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich 7 der Stirnseite 8 der zweiten Bauplatte 6 und der Seitenfläche 10 der ersten Bauplatte 3 eine Innenecke 2 mit einer Fuge 11 ausgebildet, deren Spaltmaß ein erstes Fugenmaß d ausbildet. Beispielsweise beträgt das erste Fugenmaß hier zwischen vier bis sechs Millimeter, z.B. fünf Millimeter. Das erste Fugenmaß entspricht hier zudem der Materialstärke des Abstandhalters 9.Like this from the 1 As can also be seen, a second building panel, preferably formed by a plasterboard panel, is used 6th with their in the visible edge area 7th unbevelled narrow or front side 8th , here with the interposition of at least one spacer 9 Essentially at right angles and with a defined gap spacing on one side surface 10 the first building board 3 attached and in the example shown here on the substructure 1 mounted, for example by means of several screws (not shown here) on the substructure 1 screwed. This will be between the visible, non-chamfered edge area 7th the front side 8th the second building board 6th and the side face 10 the first building board 3 an inside corner 2 with a joint 11 formed, the gap size of which is a first joint size d trains. For example, the first joint dimension here is between four and six millimeters, for example five millimeters. The first joint dimension here also corresponds to the material thickness of the spacer 9 .
  • Wie dies nunmehr aus der 2 ersichtlich ist, wird der oder werden die Abstandshalter 9 im nächsten Arbeitsschritt entfernt und ein mit Spachtelmasse 12 belegtes Kantenschutzprofil 13 auf den sichtbaren, ungefasten Kantenbereich 7 der Stirnseite 8 der zweiten Bauplatte 6 aufgesetzt, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils 13 kleiner ist als das erste Fugenmaß d, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil 13 versehenen Stirnseite 8 der zweiten Bauplatte 6 und der Seitenfläche 10 der ersten Bauplatte 3 letztendlich eine Fuge 14 mit einem gegenüber dem ersten Fugenmaß d kleineren zweiten Fugenmaß s ausgebildet wird.How this is now from the 2 It can be seen that the spacer or spacers will be 9 removed in the next step and one with filler 12th occupied edge protection profile 13th on the visible, unbevelled edge area 7th the front side 8th the second building board 6th put on, with the material thickness of the edge protection profile 13th is smaller than the first joint size d so that between the with the edge protection profile 13th provided end face 8th the second building board 6th and the side face 10 the first building board 3 ultimately a joint 14th with one compared to the first joint size d smaller second joint size s is trained.
  • Das Kantenschutzprofil 13 ist, wie dies in der 2 beispielhaft und schematisch dargestellt ist, bevorzugt durch ein L-förmiges Winkelprofil 15 aus Metall, insbesondere aus Leichtmetall, gebildet, das wenigstens auf seiner Sichtseite wenigstens bereichsweise mit einem papierartigen Material 16 ummantelt ist, wobei ein über das Winkelprofil 15 überstehender Streifen 17 aus dem papierartigen Material vorgesehen ist, der beispielsweise mit einer Perforierung versehen sein kann.The edge protection profile 13th is like this in the 2 is shown by way of example and schematically, preferably by an L-shaped angle profile 15th formed from metal, in particular from light metal, which is at least partially covered with a paper-like material at least on its visible side 16 is sheathed, with one over the angle profile 15th protruding strip 17th is provided from the paper-like material, which can for example be provided with a perforation.
  • Das Kantenschutzprofil 13 wird, was insbesondere schematisch in der 3 dargestellt ist, so auf den ungefasten Kantenbereich 7 aufgesetzt und angepresst, dass überschüssige Spachtelmasse 18 ausgetrieben wird, und zwar im hier gezeigten Beispielfall über den Streifen 17 ausgetrieben wird.The edge protection profile 13th is what is particularly shown schematically in the 3 is shown, so on the unbevelled edge area 7th put on and pressed on that excess filler 18th is driven out, in the example shown here over the strip 17th is expelled.
  • Diese ausgetriebene, überschüssige Spachtelmasse 18 wird dann mit einem Werkzeug, vorzugsweise mit einer Spachtel 19, abgenommen und zur Herstellung eines stufenlosen Übergangs zwischen der Plattenoberfläche der beispielsweise zweiten Bauplatte 6 und der Innenecke 2 verspachtelt (siehe Bezugszeichen 20 in der 4).This expelled, excess filler 18th is then done with a tool, preferably a spatula 19th , removed and to produce a smooth transition between the panel surface of the second building panel, for example 6th and the inside corner 2 filled (see reference number 20th in the 4th ).
  • Eine sich evtl. im Bereich der Fuge 14 ansammelnde Spachtelmasse kann mit einem in die Fuge 14 einführbaren Werkzeug entfernt werden, was aber hier nicht dargestellt wird.One may be in the area of the joint 14th any putty that collects can get into the joint with one 14th insertable tool can be removed, but this is not shown here.
  • Nach der so erfolgten Montage der beiden Bauplatten 3 und 6 kann gegebenenfalls ein weiteres Feinspachteln bzw. Schleifen der Plattenoberflächen erfolgen. Anschließend erfolgt ein Farbauftrag auf die Plattenoberflächen unter Freihaltung der Fuge 14. Dies ist lediglich schematisch und beispielhaft anhand des Pinsels 21 dargestellt.After the assembly of the two building panels has been carried out in this way 3 and 6th If necessary, a further fine filling or sanding of the board surfaces can be carried out. Then paint is applied to the panel surfaces while keeping the joint free 14th . This is only a schematic and exemplary using the brush 21 shown.
  • Im in den 1 bis 4 gezeigten Beispielfall ist sowohl die erste Bauplatte 3 als auch die zweite Bauplatte 6 durch eine Gipskartonplatte gebildet. Es versteht sich, dass die erste Bauplatte 3 alternativ auch aus einem anderen Material hergestellt sein kann und/oder auch durch eine Betondecke oder eine andere Wand, z.B. eine Massivwand, eines Gebäudes, insbesondere eines Fertighauses, ausgebildet sein kann, um nur ein Beispiel zu nennen.Im in the 1 until 4th The example case shown is both the first building board 3 as well as the second building board 6th formed by a plasterboard. It goes without saying that the first building board 3 alternatively it can also be made of a different material and / or can also be formed by a concrete ceiling or another wall, for example a solid wall, of a building, in particular a prefabricated house, to name just one example.
  • In der 5 ist schließlich eine beispielhafte Ausführungsform einer besonders bevorzugten Ausgestaltung gezeigt, bei der die erste Bauplatte 3 und die zweite Bauplatte 6 Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung y nach oben verlaufende, vertikale Innenecke 2 mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge 11 aufweisen.In the 5 Finally, an exemplary embodiment of a particularly preferred embodiment is shown in which the first building board 3 and the second build plate 6th Part of two side walls are that between them a vertical inner corner running upward in the vertical axis direction y 2 with a joint forming a vertical side wall joint 11 exhibit.
  • Weiter ist hier eine rechteckförmige dritte Bauplatte 22, insbesondere eine Gipskartonplatte, als Deckenwand oder Bestandteil einer Deckenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung y, dergestalt von oben her in den von der ersten Bauplatte 3 und der zweiten Bauplatte 6 aufgespannten Raum 23, vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines hier nicht gezeigten Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte 3 und der dritten Bauplatte 22 und/oder zwischen der zweiten Bauplatte 6 und der dritten Bauplatte 22, eingebracht, insbesondere eingehängt,
    • - dass ein Eckbereich 24 der dritten Bauplatte 22 mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke 2 angrenzt,
    • - dass eine vom Eckbereich 24 der dritten Bauplatte 22 ausgehende erste Rechteckseite 25 mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich 26 mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche 10 der ersten Bauplatte 3 angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich 26 der dritten Bauplatte 22 und der Seitenfläche 10 der ersten Bauplatte 3 eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke 27 mit einer ersten horizontal verlaufenden Deckenfuge 28 ausgebildet ist,
    • - dass eine vom Eckbereich 24 der dritten Bauplatte 22 ausgehende zweite Rechteckseite, die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite 25 der dritten Bauplatte 22 ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich 30 mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche 31 der zweiten Bauplatte 6 angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich 30 der dritten Bauplatte 22 und der Seitenfläche 31 der zweiten Bauplatte 6 eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke 32 mit einer zweiten horizontal verlaufenden Deckenfuge 33 ausgebildet ist.
    Next here is a rectangular third building board 22nd , in particular a plasterboard, as a ceiling wall or part of a ceiling wall, based on the vertical axis direction y, in this way from above into that of the first building board 3 and the second build plate 6th spanned space 23 , preferably with the interposition of at least one spacer, not shown here, between the first building board 3 and the third building board 22nd and / or between the second building plate 6th and the third building board 22nd , brought in, in particular hooked in,
    • - that a corner area 24 the third building board 22nd with a defined gap to the vertical inside corner 2 adjoins,
    • - that one from the corner area 24 the third building board 22nd outgoing first rectangle side 25th with a visible, non-chamfered edge area 26th with a defined gap distance on one side surface 10 the first building board 3 adjoins so that between the visible non-chamfered edge area 26th the third building board 22nd and the side face 10 the first building board 3 a substantially horizontal inside corner 27 with a first horizontal ceiling joint 28 is trained,
    • - that one from the corner area 24 the third building board 22nd outgoing second side of the rectangle, which is essentially at right angles to the first side of the rectangle 25th the third building board 22nd is aligned, with a visible unbevelled edge area 30th with a defined gap distance on one side surface 31 the second building board 6th adjoins so that between the visible non-chamfered edge area 30th the third building board 22nd and the side face 31 the second building board 6th a substantially horizontal inside corner 32 with a second horizontal ceiling joint 33 is trained.
  • Wie aus der 5 ersichtlich ist, treffen die beiden horizontal verlaufenden Deckenfugen 28, 33 und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge 14 im Eckbereich 24 der dritten Bauplatte 22 zusammen.As from the 5 can be seen, meet the two horizontal ceiling joints 28 , 33 and the vertical side wall joint 14th in the corner area 24 the third building board 22nd together.
  • Auch hier wird wieder wenigstens ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil 34 (strichliert eingezeichnet) analog zur zuvor in Verbindung mit den 1 bis 4 beschriebenen Vorgehensweise auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche 26, 30 der ersten Rechteckseite 25 und der zweiten Rechteckseite 29 der dritten Bauplatte 22 aufgesetzt, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils 34 kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen 28, 33, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil 34 versehenen ersten Rechteckseite 25 der dritten Bauplatte 22 und der Seitenfläche 10 der ersten Bauplatte 3 und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil 34 versehenen zweiten Rechteckseite 29 der dritten Bauplatte 22 und der Seitenfläche 31 der zweiten Bauplatte 6 jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil kleineres zweites Fugenmaß ausgebildet ist.Here, too, at least one edge protection profile covered with filler is used 34 (drawn in dashed lines) analogous to the previous one in connection with the 1 until 4th described procedure on the visible, unbevelled edge areas 26th , 30th the first side of the rectangle 25th and the second side of the rectangle 29 the third building board 22nd put on, with the material thickness of the edge protection profile 34 is smaller than the joint size of the horizontal ceiling joints 28 , 33 so that between the with the edge protection profile 34 provided first side of the rectangle 25th the third building board 22nd and the side face 10 the first building board 3 and between the one with the edge protection profile 34 provided second side of the rectangle 29 the third building board 22nd and the side face 31 the second building board 6th each one joint is formed with a smaller second joint size compared to the joint size without an attached edge protection profile.
  • Ein zur 5 analoger Aufbau ist auch für den Bodenbereich möglich, hier aber aus Übersichtsgründen nicht mehr dargestellt.A for 5 A similar structure is also possible for the floor area, but is no longer shown here for reasons of clarity.
  • BezugszeichenlisteList of reference symbols
  • 11
    UnterkonstruktionSubstructure
    22
    InneneckeInside corner
    33
    erste Bauplattefirst building board
    44th
    Schmal- bzw. StirnseiteNarrow or front side
    55
    SpaltabstandGap distance
    66th
    zweite Bauplattesecond building board
    77th
    sichtbarer Kantenbereichvisible edge area
    88th
    Schmal- bzw. StirnseiteNarrow or front side
    99
    AbstandshalterSpacers
    1010
    SeitenflächeSide face
    1111
    FugeGap
    1212th
    SpachtelmasseFiller
    1313th
    KantenschutzprofilEdge protection profile
    1414th
    FugeGap
    1515th
    L-förmiges WinkelprofilL-shaped angle profile
    1616
    papierartiges Materialpaper-like material
    1717th
    StreifenStripes
    1818th
    überschüssige Spachtelmasseexcess filler
    1919th
    Spachtelspatula
    2020th
    VerspachtelungFilling
    2121
    Pinselpaint brush
    2222nd
    dritte Bauplattethird building board
    2323
    Raumspace
    2424
    EckbereichCorner area
    2525th
    erste Rechteckseitefirst side of the rectangle
    2626th
    KantenbereichEdge area
    2727
    InneneckeInside corner
    2828
    DeckenfugeCeiling joint
    2929
    zweite Rechteckseitesecond side of the rectangle
    3030th
    KantenbereichEdge area
    3131
    SeitenflächeSide face
    3232
    InneneckeInside corner
    3333
    DeckenfugeCeiling joint
    3434
    KantenschutzprofilEdge protection profile
    dd
    erstes Fugenmaßfirst joint size
    ss
    zweites Fugenmaßsecond joint size

Claims (19)

  1. Verfahren zur Ausbildung einer Innenecke (2) zwischen wenigstens zwei winklig aneinander angrenzenden Bauplatten (3, 6) eines Wandaufbaus, insbesondere eines Wandaufbaus eines in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses, bei dem eine Unterkonstruktion (1) des Wandaufbaus mittels Bauplatten (3, 6) beplankt wird, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste Bauplatte (3) vorgesehen ist oder an der Unterkonstruktion montiert wird, dass eine zweite Bauplatte (6) mit ihrer im sichtbaren Kantenbereich (7) ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite (8) winklig, insbesondere im Wesentlichen rechtwinklig, sowie mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) angesetzt wird, vorzugsweise an eine Seitenfläche der ersten Bauplatte (3) angesetzt und an der Unterkonstruktion montiert wird, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (7) der Stirnseite (8) der zweiten Bauplatte (6) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine Innenecke (2) mit einer Fuge (11) ausgebildet wird, deren Spaltmaß ein erstes Fugenmaß (d) ausbildet, dass anschließend ein mit Spachtelmasse (12) belegtes Kantenschutzprofil (13) auf den sichtbaren, ungefasten Kantenbereich (7) der Stirnseite (8) der zweiten Bauplatte (6) aufgesetzt wird, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils (13) kleiner ist als das erste Fugenmaß (d), so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil (13) versehenen Stirnseite (8) der zweiten Bauplatte (6) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine Fuge (11) mit einem gegenüber dem ersten Fugenmaß (d) kleineren zweiten Fugenmaß (s) ausgebildet wird.Method for forming an inside corner (2) between at least two angularly adjoining building panels (3, 6) of a wall structure, in particular a wall structure of a prefabricated house made in a timber frame construction or wood panel construction, in which a substructure (1) of the wall structure is made by means of construction panels (3, 6) is planked, characterized in that a first building board (3) is provided or is mounted on the substructure, that a second building board (6) with its narrow or end face (8) that is not chamfered in the visible edge area (7) is angled, in particular in the It is attached essentially at right angles and with a defined gap distance to a side surface (10) of the first building board (3), preferably attached to a side surface of the first building board (3) and mounted on the substructure, so that between the visible, non-chamfered edge area (7 ) the end face (8) of the second building board (6) and the side surface (10) of the first building board (3) a Inside corner (2) is formed with a joint (11), the gap dimension of which forms a first joint dimension (d), so that an edge protection profile (13) covered with filler (12) is then placed on the visible, unbevelled edge area (7) of the end face (8) the second building board (6) is placed, the material thickness of the edge protection profile (13) being smaller than the first joint dimension (d), so that between the end face (8) of the second building board (6) and the Side surface (10) of the first building board (3) a joint (11) is formed with a second joint dimension (s) which is smaller than the first joint dimension (d).
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bauplatte durch eine Wand, insbesondere eine Seitenwand oder eine Deckenwand oder eine Bodenwand, des Wandaufbaus gebildet ist oder dass die, vorzugsweise an der Unterkonstruktion montierte, erste Bauplatte (3) als anstoßende Platte ausgebildet ist, die mit ihrer Schmal- bzw. Stirnseite (4), vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters, mit einem definierten Spaltabstand (5) an einen stirnseitig angrenzenden Bereich des Wandaufbaus, vorzugsweise einen stirnseitig angrenzenden Unterkonstruktionsbereich, angesetzt und montiert wird.Procedure according to Claim 1 , characterized in that the first building board is formed by a wall, in particular a side wall or a top wall or a bottom wall, of the wall structure or that the first building board (3), which is preferably mounted on the substructure, is designed as an abutting board, which with its Narrow or end face (4), preferably with the interposition of at least one spacer, with a defined gap spacing (5) on a frontally adjacent area of the wall structure, preferably a frontally adjacent substructure area, is attached and mounted.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Bauplatte (6) mit ihrer im Kantenbereich (7) ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite (8) unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters (9) winklig, insbesondere im Wesentlichen rechtwinklig, sowie mit dem definierten Spaltabstand an die Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) angesetzt und gegebenenfalls an der Unterkonstruktion montiert wird, so dass das erste Fugenmaß (d) der Materialstärke des Abstandshalters (9) entspricht.Procedure according to Claim 1 or 2 , characterized in that the second building board (6) with its narrow or end face (8) which is not chamfered in the edge region (7) with the interposition of at least one spacer (9) at an angle, in particular essentially at right angles, and with the defined gap distance to the side surface (10) is attached to the first building board (3) and, if necessary, mounted on the substructure, so that the first joint dimension (d) corresponds to the material thickness of the spacer (9).
  4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Bauplatte (3, 6) einen Übergang und damit eine Innenecke (2) zwischen zwei Seitenwänden des Wandaufbaus oder einen Übergang und damit eine Innenecke (2) zwischen einer Seitenwand und einer Deckenwand des Wandaufbaus oder einen Übergang und damit eine Innenecke (2) zwischen einer Seitenwand und einer Bodenwand des Wandaufbaus ausbilden.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second building board (3, 6) have a transition and thus an inner corner (2) between two side walls of the wall structure or a transition and thus an inner corner (2) between a side wall and a Form the top wall of the wall structure or a transition and thus an inner corner (2) between a side wall and a bottom wall of the wall structure.
  5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bauplatte (3) und die zweite Bauplatte (6) Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung (y) nach oben verlaufende, vertikale Innenecke (2) mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge (11) aufweisen, dass eine rechteckförmige dritte Bauplatte (22), insbesondere eine Gipskartonplatte, als Deckenwand oder Bestandteil einer Deckenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung, dergestalt von oben her in den von der ersten Bauplatte (3) und der zweiten Bauplatte (6) aufgespannten Raum (23), vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte (3) und der dritten Bauplatte (22) und/oder zwischen der zweiten Bauplatte (6) und der dritten Bauplatte (22), eingebracht, insbesondere eingehängt, wird, - dass ein Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke (2) angrenzt, - dass eine vom Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) ausgehende erste Rechteckseite (25) mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (26) mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (26) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke (27) mit einer ersten horizontal verlaufenden Deckenfuge (28) ausgebildet wird, - dass eine vom Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) ausgehende zweite Rechteckseite (29), die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite (25) der dritten Bauplatte (22) ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (30) mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (31) der zweiten Bauplatte (6) angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (30) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (31) der zweiten Bauplatte (6) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke (32) mit einer zweiten horizontal verlaufenden Deckenfuge (33) ausgebildet wird, wobei die beiden horizontal verlaufenden Deckenfugen (28, 33) und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge (11) im Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (24) zusammentreffen, und dass ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil (34) auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche (26, 30) der ersten Rechteckseite (25) und der zweiten Rechteckseite (29) der dritten Bauplatte (22) aufgesetzt wird, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils (34) kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen (28, 33), so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil (34) versehenen ersten Rechteckseite (25) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil (34) versehenen zweiten Rechteckseite (29) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (31) der zweiten Bauplatte (6) jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil kleineres zweites Fugenmaß ausgebildet wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the first building board (3) and the second building board (6) are part of two side walls which have between them a vertical inner corner (2) running upwards in the vertical axis direction (y) with a, have a vertical side wall joint forming joint (11) that a rectangular third building board (22), in particular a plasterboard, as a ceiling wall or part of a ceiling wall, based on the vertical axis direction, in such a way from above into the of the first building board (3) and the second building board (6) spanned space (23), preferably with the interposition of at least one spacer between the first building board (3) and the third building board (22) and / or between the second building board (6) and the third building board (22), introduced - that a corner area (24) of the third building board (22) adjoins the vertical inner corner (2) with a defined gap spacing, - that a first rectangular side ( 25) adjoins a side surface (10) of the first building board (3) with a visible, non-chamfered edge area (26) with a defined gap spacing, so that between the visible aren unbevelled edge area (26) of the third building board (22) and the side surface (10) of the first building board (3) an essentially horizontally extending inner corner (27) with a first horizontally extending ceiling joint (28) is formed, - that one from the corner area (24) of the third building board (22) coming out of the second rectangular side (29), which is aligned essentially at right angles to the first rectangular side (25) of the third building board (22), with a visible, non-chamfered edge area (30) with a defined gap distance on one side surface (31) adjoins the second building board (6), so that between the visible, non-chamfered edge area (30) of the third building board (22) and the side surface (31) of the second building board (6) there is a substantially horizontally extending inner corner (32) with a second horizontally extending ceiling joint (33) is formed, the two horizontally extending ceiling joints (28, 33) and the vertically extending side wall joint (11) in the corner area (24) of the third building board (24) meet, and that an edge protection profile (34) covered with filler is applied to the visible, non-chamfered edge areas (26, 30) of the first rectangular side (25) and the second rectangular side (29) of the third building board (22 ) is placed, the material thickness of the edge protection profile (34) is smaller than the joint size of the horizontally extending ceiling joints (28, 33), so that between the first rectangular side (25) of the third building board (22) and the edge protection profile (34) provided the side surface (10) of the first building board (3) and between the second rectangular side (29) of the third building board (22) provided with the edge protection profile (34) and the side surface (31) of the second building board (6) each have a joint with one opposite to the Joint size without an attached edge protection profile, a smaller second joint size is formed.
  6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bauplatte (3) und die zweite Bauplatte (6) Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung nach oben verlaufende, vertikale Innenecke (2) mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge (14) aufweisen, dass eine rechteckförmige dritte Bauplatte, insbesondere eine Gipskartonplatte, als Bodenwand oder Bestandteil einer Bodenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung, dergestalt von unten her in den von der ersten Bauplatte (3) und der zweiten Bauplatte (6) aufgespannten Raum, vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte und der dritten Bauplatte und/oder zwischen der zweiten Bauplatte und der dritten Bauplatte, eingebracht, insbesondere eingehängt, wird, - dass ein Eckbereich der dritten Bauplatte mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke (2) angrenzt, - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende erste Rechteckseite mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer ersten horizontal verlaufenden Bodenfuge ausgebildet wird, - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende zweite Rechteckseite, die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der zweiten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte (6) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer zweiten horizontal verlaufenden Bodenfuge ausgebildet wird, wobei die beiden horizontal verlaufenden Bodenfugen und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge im Eckbereich der dritten Bauplatte zusammentreffen, und dass ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche der ersten Rechteckseite und der zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte aufgesetzt wird, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte (6) jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil kleineres zweites Fugenmaß ausgebildet wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the first building board (3) and the second building board (6) are part of two side walls which have between them a vertical inner corner (2) running upward in the vertical axis direction with a vertical side wall joint Forming joint (14) have that a rectangular third building board, in particular a plasterboard, as a base wall or part of a base wall, in relation to the vertical axis direction, spanned from below into the of the first building board (3) and the second building board (6) Space, preferably with the interposition of at least one spacer between the first building board and the third building board and / or between the second building board and the third building board, is introduced, in particular suspended, that a corner area of the third building board with a defined gap distance to the vertical inside corner (2) adjoins, - that one of the corner area of the dri The first rectangular side outgoing from the building board is adjacent to a side surface (10) of the first building board with a visible, non-chamfered edge area with a defined gap spacing, so that a substantially horizontally running inside corner is formed with a first horizontally running floor joint, - that a second side of the rectangle starting from the corner area of the third building board, which is aligned essentially at right angles to the first rectangular side of the third building board, with a visible, un beveled edge area with a defined gap distance on a side surface of the adjoining the second building board, so that a substantially horizontally running inner corner with a second horizontally running floor joint is formed between the visible, non-chamfered edge area of the third building board and the side surface of the second building board (6), The two horizontally running floor joints and the vertically running side wall joint meet in the corner area of the third building board, and that an edge protection profile covered with filler is placed on the visible, unbevelled edge areas of the first rectangular side and the second rectangular side of the third building board, whereby the material thickness of the edge protection profile is smaller is as the joint dimension of the horizontally running ceiling joints, so that between the first rectangular side of the third building board with the edge protection profile and the side surface (10) of the first building board (3) and between the second rectangular side of the third building board with the edge protection profile and the side surface of the second building board (6) each has a joint with a smaller second joint dimension compared to the joint dimension without an attached edge protection profile.
  7. Verfahren nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass die dritte Bauplatte auf der Unterkonstruktion montiert ist.Procedure according to Claim 5 or 6th , characterized in that the third building board is mounted on the substructure.
  8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kantenschutzprofil (13) so auf den ungefasten Kantenbereich (7) aufgesetzt und angepresst wird, dass überschüssige Spachtelmasse (18) ausgetrieben wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the edge protection profile (13) is placed and pressed onto the unbevelled edge area (7) in such a way that excess filler (18) is driven out.
  9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die ausgetriebene Spachtelmasse (18) mit einem Werkzeug, vorzugsweise mit einer Spachtel (19), abgenommen wird und zur Herstellung eines stufenlosen Übergangs zwischen der Plattenoberfläche wenigstens einer der beiden Bauplatten (3, 6) und der Innenecke (2) und/oder einer Außenecke verspachtelt wird.Procedure according to Claim 8 , characterized in that the expelled filler (18) is removed with a tool, preferably with a spatula (19), and to produce a smooth transition between the board surface of at least one of the two building boards (3, 6) and the inside corner (2) and / or an outside corner is filled.
  10. Verfahren nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Kantenschutzprofil (13) ein L-förmiges Winkelprofil (15) aus Metall, insbesondere aus Leichtmetall, ist, das wenigstens auf der Sichtseite wenigstens bereichsweise mit einem papierartigen Material (16) ummantelt ist, wobei ein über das Winkelprofil (15) überstehender Streifen (17) aus dem papierartigen Material, vorzugsweise ein mit einer Perforierung versehener überstehender Streifen (17) aus dem papierartigen Material, vorgesehen ist, über den die überschüssige Spachtelmasse (18) ausgetrieben wird.Procedure according to Claim 8 or 9 , characterized in that the edge protection profile (13) is an L-shaped angle profile (15) made of metal, in particular made of light metal, which is at least partially covered with a paper-like material (16) at least on the visible side, with an over the angle profile ( 15) protruding strip (17) made of the paper-like material, preferably a perforated protruding strip (17) made of the paper-like material, is provided, through which the excess filler (18) is expelled.
  11. Verfahren nach einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass eine sich im Bereich der Fuge (14) ansammelnde Spachtelmasse mit einem in die Fuge (14) einführbaren Werkzeug entfernt wird, vorzugsweise mit einem in die Fuge (14) einführbaren Werkzeug entfernt und zur Herstellung eines stufenlosen Übergangs zwischen der Plattenoberfläche wenigstens einer der beiden Bauplatten (3, 6) und der Innenecke (2) und/oder einer Außenecke verspachtelt wird.Method according to one of the Claims 8 until 10 , characterized in that a filler compound that collects in the area of the joint (14) is removed with a tool which can be inserted into the joint (14), preferably removed with a tool which can be inserted into the joint (14) and to produce a smooth transition between the panel surface at least one of the two building boards (3, 6) and the inner corner (2) and / or an outer corner is filled.
  12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass nach der Montage der Bauplatten und einem ggf. weiteren Feinspachteln und/oder Schleifen der Plattenoberflächen ein Farbauftrag auf die Plattenoberflächen unter Freihaltung der wenigstens einen Fuge (14) erfolgt.Method according to one of the preceding claims, characterized in that after the assembly of the building boards and any further fine filling and / or grinding of the board surfaces, paint is applied to the board surfaces while keeping the at least one joint (14) free.
  13. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Unterkonstruktion (1) eine durch Witterungseinflüsse, insbesondere durch Temperaturschwankungen und/oder Feuchtigkeitsschwankungen, und/oder durch Belastung längenveränderliche Unterkonstruktion ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the substructure (1) is a substructure which is variable in length due to the effects of the weather, in particular due to temperature fluctuations and / or fluctuations in humidity, and / or due to stress.
  14. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Unterkonstruktion (1) eine Holz-Unterkonstruktion aus Holzbalken und/oder Holzlatten ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the substructure (1) is a wooden substructure made of wooden beams and / or wooden slats.
  15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als Bauplatten (3, 6) Gipskartonplatten verwendet werden.Method according to one of the preceding claims, characterized in that plasterboard panels are used as building panels (3, 6).
  16. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bauplatte aus einem anderen Material hergestellt ist als die zweite Bauplatte und/oder die dritte Bauplatte, und dass als zweite und/oder dritte Bauplatte eine Gipskartonplatte verwendet wird.Method according to one of the Claims 1 until 10 , characterized in that the first building board is made of a different material than the second building board and / or the third building board, and that a plasterboard is used as the second and / or third building board.
  17. Wandaufbau, insbesondere Wandaufbau eines in Holzrahmenbauweise oder Holztafelbauweise gefertigten Fertighauses, mit einer Innenecke (2), insbesondere mit einer nach einem Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche hergestellten Innenecke (2), zwischen zwei winklig aneinander angrenzenden Bauplatten (3, 6) des Wandaufbaus, wobei eine Unterkonstruktion (1) des Wandaufbaus mittels Bauplatten (3, 6) beplankt ist, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste Bauplatte vorgesehen ist oder an der Unterkonstruktion montiert ist, und dass eine zweite Bauplatte (6), insbesondere eine Gipskartonplatte, mit ihrer im sichtbaren Kantenbereich (7) ungefasten Schmal- bzw. Stirnseite (8) dergestalt winklig, insbesondere im Wesentlichen rechtwinklig, an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (5) angesetzt, vorzugsweise an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte angesetzt und an der Unterkonstruktion (1) montiert ist, dass zwischen dem ungefasten Kantenbereich (7) der Stirnseite (8) der zweiten Bauplatte (6) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine Innenecke (2) mit einer Fuge (14) ausgebildet ist, wobei auf den sichtbaren, ungefasten Kantenbereich der Stirnseite der zweiten Bauplatte ein Kantenschutzprofil aufgesetzt ist.Wall structure, in particular wall structure of a prefabricated house made in a timber frame construction or wood panel construction, with an inside corner (2), in particular with an inside corner (2) produced according to a method according to one of the preceding claims, between two building panels (3, 6) of the wall structure that are angled adjacent to one another, wherein a substructure (1) of the wall structure is planked by means of building boards (3, 6), characterized in that a first building board is provided or is mounted on the substructure, and that a second building board (6), in particular a plasterboard, with its im visible edge area (7) unbevelled narrow or end face (8) at an angle, in particular essentially at right angles, attached to a side surface (10) of the first building board (5), preferably attached to a side surface (10) of the first building board and on the Substructure (1) is mounted that between the unbevelled edge area (7) of the end face (8) of the two th building board (6) and the side surface (10) of the first building board (3) an inside corner (2) with a joint (14) is formed, with an edge protection profile being placed on the visible, non-chamfered edge area of the end face of the second building board.
  18. Wandaufbau nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bauplatte (3) und die zweite Bauplatte (6) Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung nach oben verlaufende, vertikale Innenecke (2) mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge (11) aufweisen, dass eine rechteckförmige dritte Bauplatte (22), insbesondere eine Gipskartonplatte, als Deckenwand oder Bestandteil einer Deckenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung, dergestalt von oben her in den von der ersten Bauplatte (3) und der zweiten Bauplatte (6) aufgespannten Raum (23), vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte (3) und der dritten Bauplatte (22) und/oder zwischen der zweiten Bauplatte (6) und der dritten Bauplatte (22), eingebracht, insbesondere eingehängt, ist, - dass ein Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke (2) angrenzt, - dass eine vom Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) ausgehende erste Rechteckseite (25) mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (26) mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (26) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke (27) mit einer ersten horizontal verlaufenden Deckenfuge (28) ausgebildet ist, - dass eine vom Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) ausgehende zweite Rechteckseite (29), die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite (25) der dritten Bauplatte (22) ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (30) mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (31) der zweiten Bauplatte (6) angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich (39) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (31) der zweiten Bauplatte (6) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke (32) mit einer zweiten horizontal verlaufenden Deckenfuge (33) ausgebildet ist, wobei die beiden horizontal verlaufenden Deckenfugen (28, 33) und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge (11) im Eckbereich (24) der dritten Bauplatte (22) zusammentreffen, und dass ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil (34) auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche (26, 30) der ersten Rechteckseite (25) und der zweiten Rechteckseite (29) der dritten Bauplatte (22) aufgesetzt ist, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils (34) kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen (28, 33), so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil (34) versehenen ersten Rechteckseite (25) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil (34) versehenen zweiten Rechteckseite (29) der dritten Bauplatte (22) und der Seitenfläche (31) der zweiten Bauplatte (6) jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil (34) kleineren zweiten Fugenmaß ausgebildet ist.Wall construction according to Claim 17 , characterized in that the first building board (3) and the second building board (6) are part of two side walls which have between them a vertical inner corner (2) running upwards in the vertical axis direction with a joint (11) forming a vertical side wall joint that a rectangular third building board (22), in particular a plasterboard, as a ceiling wall or part of a ceiling wall, based on the vertical axis direction, in such a way from above into the space (23) spanned by the first building board (3) and the second building board (6) ), preferably with the interposition of at least one spacer between the first building board (3) and the third Building board (22) and / or between the second building board (6) and the third building board (22), introduced, in particular suspended, is that a corner area (24) of the third building board (22) with a defined gap distance to the vertical inside corner (2) adjoins, - that a first rectangular side (25) starting from the corner area (24) of the third building board (22) with a visible, non-chamfered edge area (26) adjoins a side surface (10) of the first building board (3) with a defined gap distance so that a substantially horizontally extending inner corner (27) with a first horizontally extending ceiling joint (28) is formed between the visible, non-chamfered edge area (26) of the third building board (22) and the side surface (10) of the first building board (3), - That one of the corner area (24) of the third building board (22) starting second rectangular side (29), which is oriented substantially at right angles to the first rectangular side (25) of the third building board (22), with a visible aren unbevelled edge area (30) adjoins a side surface (31) of the second building board (6) with a defined gap distance, so that between the visible unbevelled edge area (39) of the third building board (22) and the side surface (31) of the second building board ( 6) an essentially horizontally extending inner corner (32) is formed with a second horizontally extending ceiling joint (33), the two horizontally extending ceiling joints (28, 33) and the vertically extending side wall joint (11) in the corner area (24) of the third building board (22) coincide, and that an edge protection profile (34) covered with filler is placed on the visible, non-chamfered edge areas (26, 30) of the first rectangular side (25) and the second rectangular side (29) of the third building board (22), the The material thickness of the edge protection profile (34) is smaller than the joint size of the horizontally running ceiling joints (28, 33), so that between the edge protection profile (34) provided enen first rectangular side (25) of the third building board (22) and the side surface (10) of the first building board (3) and between the second rectangular side (29) provided with the edge protection profile (34) of the third building board (22) and the side surface (31) ) each of the second building board (6) has a joint with a second joint dimension which is smaller than the joint dimension without an attached edge protection profile (34).
  19. Wandaufbau nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Bauplatte (3) und die zweite Bauplatte (6) Bestandteil zweier Seitenwände sind, die zwischen sich eine in Hochachsenrichtung nach oben verlaufende, vertikale Innenecke (2) mit einer, eine vertikale Seitenwandfuge ausbildenden Fuge (14) aufweisen, dass eine rechteckförmige dritte Bauplatte, insbesondere eine Gipskartonplatte, als Bodenwand oder Bestandteil einer Bodenwand, bezogen auf die Hochachsenrichtung, dergestalt von unten her in den von der ersten Bauplatte (3) und der zweiten Bauplatte (6) aufgespannten Raum, vorzugsweise unter Zwischenfügen wenigstens eines Abstandshalters zwischen der ersten Bauplatte und der dritten Bauplatte und/oder zwischen der zweiten Bauplatte und der dritten Bauplatte, eingebracht, insbesondere eingehängt, ist, - dass ein Eckbereich der dritten Bauplatte mit einem definierten Spaltabstand an die vertikale Innenecke (2) angrenzt, - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende erste Rechteckseite mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer ersten horizontal verlaufenden Bodenfuge ausgebildet ist, - dass eine vom Eckbereich der dritten Bauplatte ausgehende zweite Rechteckseite, die im Wesentlichen rechtwinklig zur ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte ausgerichtet ist, mit einem sichtbaren ungefasten Kantenbereich mit einem definierten Spaltabstand an eine Seitenfläche der zweiten Bauplatte angrenzt, so dass zwischen dem sichtbaren ungefasten Kantenbereich der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte (6) eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Innenecke mit einer zweiten horizontal verlaufenden Bodenfuge ausgebildet ist, wobei die beiden horizontal verlaufenden Bodenfugen und die vertikal verlaufende Seitenwandfuge im Eckbereich der dritten Bauplatte zusammentreffen, und dass ein mit Spachtelmasse belegtes Kantenschutzprofil auf die sichtbaren, ungefasten Kantenbereiche der ersten Rechteckseite und der zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte aufgesetzt ist, wobei die Materialstärke des Kantenschutzprofils kleiner ist als das Fugenmaß der horizontal verlaufenden Deckenfugen, so dass zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen ersten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche (10) der ersten Bauplatte (3) und zwischen der mit dem Kantenschutzprofil versehenen zweiten Rechteckseite der dritten Bauplatte und der Seitenfläche der zweiten Bauplatte (6) jeweils eine Fuge mit einem gegenüber dem Fugenmaß ohne aufgesetztes Kantenschutzprofil kleineres zweites Fugenmaß ausgebildet wird.Wall construction according to Claim 17 or 18th , characterized in that the first building board (3) and the second building board (6) are part of two side walls which have between them a vertical inner corner (2) running upwards in the vertical axis direction with a joint (14) forming a vertical side wall joint that a rectangular third building board, in particular a plasterboard, as a bottom wall or part of a bottom wall, based on the vertical axis direction, in such a way from below into the space spanned by the first building board (3) and the second building board (6), preferably with at least a spacer between the first building board and the third building board and / or between the second building board and the third building board, introduced, in particular suspended, is that a corner area of the third building board adjoins the vertical inside corner (2) with a defined gap distance, - that a first side of the rectangle starting from the corner area of the third building board a visible unbevelled edge area with a defined gap spacing is adjacent to a side surface (10) of the first building board, so that between the visible unbevelled edge area of the third building board and the side surface (10) of the first building board (3) a substantially horizontally extending inner corner with a first horizontally running floor joint is formed, - that a second rectangular side starting from the corner area of the third building board, which is aligned essentially at right angles to the first rectangular side of the third building board, adjoins a side surface of the second building board with a visible, non-chamfered edge area with a defined gap spacing, so that A substantially horizontally running inner corner with a second horizontally running floor joint is formed between the visible, non-chamfered edge region of the third building board and the side surface of the second building board (6), the two horizontally running floor joints and the vertically running side wall joint meet in the corner area of the third building board, and that an edge protection profile covered with filler is placed on the visible, unbevelled edge areas of the first rectangular side and the second rectangular side of the third building board, the material thickness of the edge protection profile being smaller than the joint size of the horizontal extending ceiling joints, so that between the first rectangular side of the third building board provided with the edge protection profile and the side surface (10) of the first building board (3) and between the second rectangular side of the third building board provided with the edge protection profile and the side surface of the second building board (6) in each case a joint is formed with a smaller second joint size compared to the joint size without an attached edge protection profile.
DE102020112180.6A 2020-05-06 2020-05-06 Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction Pending DE102020112180A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102020112180.6A DE102020112180A1 (en) 2020-05-06 2020-05-06 Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102020112180.6A DE102020112180A1 (en) 2020-05-06 2020-05-06 Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102020112180A1 true DE102020112180A1 (en) 2021-11-11

Family

ID=78231838

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102020112180.6A Pending DE102020112180A1 (en) 2020-05-06 2020-05-06 Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102020112180A1 (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9207955U1 (en) 1992-06-13 1992-09-10 Rebhan, Thomas, 8648 Tettau, De
JPH08254007A (en) 1995-03-16 1996-10-01 Sumitomo Forestry Co Ltd Parting edge and parting structure
EP3670781A1 (en) 2018-12-20 2020-06-24 Aegidius Hoch Gap joining system

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9207955U1 (en) 1992-06-13 1992-09-10 Rebhan, Thomas, 8648 Tettau, De
JPH08254007A (en) 1995-03-16 1996-10-01 Sumitomo Forestry Co Ltd Parting edge and parting structure
EP3670781A1 (en) 2018-12-20 2020-06-24 Aegidius Hoch Gap joining system

Similar Documents

Publication Publication Date Title
WO2007065481A1 (en) Floor panel with a fire-resistant coating
EP0059776A1 (en) Wall lining of slabs
DE2636531A1 (en) Prefabricated hollow wall building panel - has disc extensions glued to panel inside and spacer bar ends
WO2006067213A1 (en) Plaster-based perforated panel
EP1707699A2 (en) Ventilated and heat insulated building front
DE102020112180A1 (en) Method for forming an inside corner between at least two building panels of a wall structure that adjoin one another at an angle, in particular a wall structure of a prefabricated house made using a timber frame construction or a timber panel construction
EP3015614A1 (en) Wall panel for dry construction consisting of a wooden material and wall structure and manufacturing method
DE102011110918B4 (en) Building construction with wall construction for load-bearing walls in a multi-storey building and method for producing a building structure
EP1831476B1 (en) Plaster-based perforated panel
DE19723341A1 (en) Building wall component
DE102020100137A1 (en) System and method for erecting building walls, ceilings and / or roofs
AT520334B1 (en) brick
DE10125349B4 (en) Wooden wall panel
EP1437450A1 (en) Wall element
DE19739402C2 (en) Building corner for a house made of wood
EP3067483B1 (en) Wall structure for a building system, in particular residential dwelling
DE3500703A1 (en) Framed house wall
DE3425619A1 (en) Lightweight wall of rectangular gypsum wallboards and method of constructing the wall
DE903505C (en) Panel-shaped component
DE3200784A1 (en) Plaster reinforcement
DE817808C (en) Panel construction for barracks and similar buildings
DE3720003C2 (en)
DE2804637A1 (en) PREFABRICATED COMPONENT FOR USE IN CONSTRUCTION
DE3309645A1 (en) Building panel made from wood, and building made from prefabricated wooden building elements
DE2136157A1 (en) PREFABRICATED WALL ELEMENT

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed