DE102019216087B3 - Method and test arrangement for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle - Google Patents

Method and test arrangement for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102019216087B3
DE102019216087B3 DE102019216087.5A DE102019216087A DE102019216087B3 DE 102019216087 B3 DE102019216087 B3 DE 102019216087B3 DE 102019216087 A DE102019216087 A DE 102019216087A DE 102019216087 B3 DE102019216087 B3 DE 102019216087B3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
radio systems
power spectrum
recorded
vehicle
network analyzer
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102019216087.5A
Other languages
German (de)
Inventor
Oussama Sassi
Mahmud NASEEF
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rohde and Schwarz GmbH and Co KG
Volkswagen AG
Original Assignee
Rohde and Schwarz GmbH and Co KG
Volkswagen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rohde and Schwarz GmbH and Co KG, Volkswagen AG filed Critical Rohde and Schwarz GmbH and Co KG
Priority to DE102019216087.5A priority Critical patent/DE102019216087B3/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102019216087B3 publication Critical patent/DE102019216087B3/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04BTRANSMISSION
    • H04B17/00Monitoring; Testing
    • H04B17/0082Monitoring; Testing using service channels; using auxiliary channels
    • H04B17/0085Monitoring; Testing using service channels; using auxiliary channels using test signal generators
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04BTRANSMISSION
    • H04B17/00Monitoring; Testing
    • H04B17/10Monitoring; Testing of transmitters
    • H04B17/15Performance testing
    • H04B17/17Detection of non-compliance or faulty performance, e.g. response deviations
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04BTRANSMISSION
    • H04B17/00Monitoring; Testing
    • H04B17/20Monitoring; Testing of receivers
    • H04B17/21Monitoring; Testing of receivers for calibration; for correcting measurements
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04WWIRELESS COMMUNICATION NETWORKS
    • H04W24/00Supervisory, monitoring or testing arrangements
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04BTRANSMISSION
    • H04B17/00Monitoring; Testing
    • H04B17/30Monitoring; Testing of propagation channels
    • H04B17/309Measuring or estimating channel quality parameters
    • H04B17/336Signal-to-interference ratio [SIR] or carrier-to-interference ratio [CIR]
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04BTRANSMISSION
    • H04B17/00Monitoring; Testing
    • H04B17/30Monitoring; Testing of propagation channels
    • H04B17/309Measuring or estimating channel quality parameters
    • H04B17/345Interference values

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen (51) in einem Fahrzeug (50), wobei in einer Testanordnung (1) ein Leistungsspektrum (30) mit deaktivierten Funksystemen (51) und aktivierten Nicht-Funksystemen (52) des Fahrzeugs (50) mittels eines Netzwerkanalysators (2) erfasst wird, wobei in der Testanordnung (1) ein weiteres Leistungsspektrum (31) mit aktivierten Funksystemen (51) und aktivierten Nicht-Funksystemen (52) mittels des Netzwerkanalysators (2) erfasst wird, wobei ein korrigiertes Leistungsspektrum (32) mittels einer Auswerteeinrichtung (5) bestimmt wird, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum (31) um das erfasste Leistungsspektrum (30) korrigiert wird, wobei mittels der Auswerteeinrichtung (5) überprüft wird, ob das korrigierte Leistungsspektrum (32) bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme (51) mindestens einen vorgegebenen Grenzwert (9) überschreitet, und wobei ein Überprüfungsergebnis (10) ausgegeben wird. Ferner betrifft die Erfindung eine Testanordnung (1) zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen (51) in einem Fahrzeug (50).The invention relates to a method for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems (51) in a vehicle (50), whereby in a test arrangement (1) a power spectrum (30) with deactivated radio systems (51) and activated non-radio systems (52) of the Vehicle (50) is detected by means of a network analyzer (2), with a further power spectrum (31) with activated radio systems (51) and activated non-radio systems (52) being detected by means of the network analyzer (2) in the test arrangement (1), with a corrected power spectrum (32) is determined by means of an evaluation device (5) in that the recorded further power spectrum (31) is corrected by the recorded power spectrum (30), the evaluation device (5) being used to check whether the corrected power spectrum (32) at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems (51) exceeds at least one predetermined limit value (9), and wherein a Check result (10) is output. The invention also relates to a test arrangement (1) for checking secondary transmission from a plurality of radio systems (51) in a vehicle (50).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Testanordnung zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug.The invention relates to a method and a test arrangement for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle.
  • Moderne Fahrzeuge, insbesondere Kraftfahrzeuge, weisen eine Vielzahl von Funksystemen auf, die auf verschiedenen Kommunikationsverfahren basieren und verschiedene Frequenzen nutzen. Die Kommunikationsverfahren decken hierbei verschiedene Anwendungsgebiete ab, z.B. Mobilfunkdienste (2G, 3G, 4G, 5G,...), WLAN, Bluetooth, NFC, Broadcastsysteme (DVB-T/T2, ATSC 3.0), Navigationssysteme (GPS, Galileo, etc.), Radio (AM, FM, DAB etc.) und Sicherheitssysteme (eCall, C-V2X, 802.11 p etc.). Bei einer Verwendung dieser Funksysteme in einem Fahrzeug muss sichergestellt sein, dass Leistungsparameter und eine elektromagnetische Verträglichkeit der Funksysteme gesetzliche Vorgaben erfüllen.Modern vehicles, in particular motor vehicles, have a large number of radio systems that are based on different communication methods and use different frequencies. The communication methods cover different areas of application, e.g. Cellular services (2G, 3G, 4G, 5G, ...), WLAN, Bluetooth, NFC, broadcast systems (DVB-T / T2, ATSC 3.0), navigation systems (GPS, Galileo, etc.), radio (AM, FM, DAB etc.) and security systems (eCall, C-V2X, 802.11 p etc.). When using these radio systems in a vehicle, it must be ensured that the performance parameters and electromagnetic compatibility of the radio systems meet legal requirements.
  • Für die Anforderungen von Artikel 3.2 der RED (Radio Equipment Directive) 2014/53/EU der Europäischen Union, der eine effektive und effiziente Nutzung von Funkfrequenzen betrifft, sind mehr als 150 verschiedene Standards bekannt, die einzelne Technologien gesondert betreffen. In diesem Zusammenhang ist das vom Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) beschriebene Prüfverfahren (ETSI EN 300 328 und ETSI EN 301 893) für Funkparameter auf Komponentenebene bekannt. Die Messung der Nebenaussendung (engl. Spurious Emission) soll hierbei von 30 MHz bis 18 GHz erfolgen. Bei der Messung befinden sich die Funksysteme in einem Testmodus oder sind mit einer Basis-Station verbunden.For the requirements of Article 3.2 of the RED (Radio Equipment Directive) 2014/53 / EU of the European Union, which concerns the effective and efficient use of radio frequencies, more than 150 different standards are known, which separately affect individual technologies. In this context, the test method (ETSI EN 300 328 and ETSI EN 301 893) described by the European Telecommunications Standards Institute (ETSI) for radio parameters at component level is known. The spurious emission is to be measured from 30 MHz to 18 GHz. During the measurement, the radio systems are in a test mode or are connected to a base station.
  • In ETSI EG 203 367 des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) ist ferner eine Integration von Funksystemen in Nicht-Funksysteme beschrieben. Die Richtlinie schreibt vor, dass bei solchen kombinierten Systemen eine Nebenaussendung (engl. Spurious Emission) und eine Intermodulation bei aktivierten Funksystemen erfasst und überprüft werden müssen.ETSI EG 203 367 of the European Telecommunications Standards Institute (ETSI) also describes the integration of radio systems into non-radio systems. The guideline stipulates that spurious emissions and intermodulation with activated radio systems must be recorded and checked in such combined systems.
  • Aufgrund der Vielzahl an verschiedenen Funksystemen und einer Vielzahl an elektronischen Komponenten (Nicht-Funksysteme) in modernen Fahrzeugen stellt die RED-Richtlinie eine Herausforderung für die Automobilindustrie dar. Das Fahrzeug wird hierbei als kombiniertes System („Combined Equipment“) mit Multi-Radio-Systemen definiert. Dies bedeutet, dass die Messung der Nebenaussendung (Spurious Emission) und der Intermodulation nach der neuen Richtlinie für das gesamte Fahrzeug erfolgen muss. Bei der Messung sind sowohl Funksysteme als auch Nicht-Funksysteme aktiv. Messergebnisse bzw. die zu überprüfenden Funksysteme können mit bekannten Verfahren hierbei nicht richtig bewertet werden.Due to the large number of different radio systems and a large number of electronic components (non-radio systems) in modern vehicles, the RED Directive represents a challenge for the automotive industry. The vehicle is used as a combined system ("Combined Equipment") with multi-radio Systems. This means that spurious emissions and intermodulation must be measured for the entire vehicle in accordance with the new directive. Both radio systems and non-radio systems are active during the measurement. Measurement results or the radio systems to be checked cannot be correctly evaluated with known methods.
  • Das Dokument Rohde & Schwarz Automotive: Radio equipment directive for automotive, PD 5215.5594.32, Version 01.03, Mai 2018, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, Deutschland, URL: https://www.rohde-schwarz.com/de/loesungen/test-and-measurement/automotive/emv-imautomotive-bereich/overview/automotive-emv-uebersicht 231890.html, behandelt den Hintergrund und die zu Grunde liegende Problematik des Testens von Funkmodulen von Fahrzeugen.The document Rohde & Schwarz Automotive: Radio equipment directive for automotive, PD 5215.5594.32, Version 01.03, May 2018, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, Germany, URL: https://www.rohde-schwarz.com/de / solutions / test-and-measurement / automotive / emv-imautomotive -bereich / overview / automotive-emv-uebersicht 231890.html, deals with the background and the underlying problems of testing radio modules in vehicles.
  • Aus WO 2015/113667 A1 ist eine Vorrichtung zum Messen der drahtlosen OTA-Funkkommunikationsleistung in einer Automobilanwendung einer zu testenden Vorrichtung, die an oder in einem Fahrzeug angeordnet ist, bekannt. Die Vorrichtung umfasst eine Kammer und eine Plattform zum Stützen des Fahrzeugs innerhalb der Kammer. Die Plattform ist eine drehbare Plattform, die das Fahrzeug drehen kann, und der Boden ist nach innen reflektierend und optional mit einer Deckschicht bedeckt, die Asphalt oder anderen Straßenabdeckungen ähnelt. In einer Ausführungsform ist die Kammer eine Nachhallkammer, die eine Mehrwegumgebung und vorzugsweise eine reichhaltige isotrope Mehrweg-RIMP-Umgebung simuliert. In einer anderen Ausführungsform weist die Kammer nach innen absorbierende Wände auf, wodurch eine zufällige LOS-Umgebung simuliert wird.Out WO 2015/113667 A1 discloses an apparatus for measuring the wireless OTA radio communication performance in an automotive application of a device under test located on or in a vehicle. The apparatus includes a chamber and a platform for supporting the vehicle within the chamber. The platform is a rotatable platform that the vehicle can rotate and the floor is inwardly reflective and optionally covered with a top layer similar to asphalt or other road covering. In one embodiment, the chamber is a reverberation chamber that simulates a reusable environment, and preferably a rich, isotropic, reusable RIMP environment. In another embodiment, the chamber has inwardly absorbent walls, thereby simulating a random LOS environment.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, ein Verfahren und eine Testanordnung zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug zu verbessern.The invention is based on the object of improving a method and a test arrangement for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle.
  • Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch ein Verfahren mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 und eine Testanordnung mit den Merkmalen des Patentanspruchs 6 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen.According to the invention, the object is achieved by a method having the features of claim 1 and a test arrangement having the features of claim 6. Advantageous embodiments of the invention emerge from the subclaims.
  • Insbesondere wird ein Verfahren zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug zur Verfügung gestellt, wobei in einer Testanordnung ein Leistungsspektrum mit deaktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen des Fahrzeugs mittels eines Netzwerkanalysators erfasst wird, wobei in der Testanordnung ein weiteres Leistungsspektrum mit aktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen mittels des Netzwerkanalysators erfasst wird, wobei ein korrigiertes Leistungsspektrum mittels einer Auswerteeinrichtung bestimmt wird, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum um das erfasste Leistungsspektrum korrigiert wird, wobei mittels der Auswerteeinrichtung überprüft wird, ob das korrigierte Leistungsspektrum bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme mindestens einen vorgegebenen Grenzwert überschreitet, und wobei ein Überprüfungsergebnis ausgegeben wird.In particular, a method for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle is provided, a power spectrum with deactivated radio systems and activated non-radio systems of the vehicle being recorded in a test arrangement by means of a network analyzer, a further power spectrum being activated in the test arrangement Radio systems and activated non-radio systems is detected by means of the network analyzer, with a corrected power spectrum being determined by means of an evaluation device in that the detected further power spectrum is corrected by the detected power spectrum, with it is checked by means of the evaluation device whether the corrected power spectrum exceeds at least one predetermined limit value at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems, and a check result is output.
  • Ferner wird insbesondere eine Testanordnung zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug geschaffen, umfassend mindestens eine Testantenne, einen Netzwerkanalysator, und eine Auswerteeinrichtung, wobei die Testanordnung dazu eingerichtet ist, ein Leistungsspektrum mit deaktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen des Fahrzeugs mittels der Testantenne und des Netzwerkanalysators zu erfassen, und ein weiteres Leistungsspektrum mit aktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen mittels der Testantenne und des Netzwerkanalysators zu erfassen, und wobei die Auswerteeinrichtung dazu eingerichtet ist, ein korrigiertes Leistungsspektrum zu bestimmen, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum um das erfasste Leistungsspektrum korrigiert wird, und zu überprüfen, ob das korrigierte Leistungsspektrum bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme mindestens einen vorgegebenen Grenzwert überschreitet, und ein Überprüfungsergebnis auszugeben.Furthermore, in particular a test arrangement is created for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle, comprising at least one test antenna, a network analyzer, and an evaluation device, the test arrangement being set up to measure a power spectrum with deactivated radio systems and activated non-radio systems of the vehicle by means of to detect the test antenna and the network analyzer, and to detect a further power spectrum with activated radio systems and activated non-radio systems by means of the test antenna and the network analyzer, and wherein the evaluation device is set up to determine a corrected power spectrum by adding the detected further power spectrum by the detected power spectrum is corrected, and to check whether the corrected power spectrum at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems over at least a predetermined limit value occurs, and output a check result.
  • Das Verfahren und die Testanordnung ermöglichen es, eine Nebenaussendung (Spurious Emission) einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug, verbessert, insbesondere vereinfacht, zu überprüfen. Das Fahrzeug umfasst hierbei sowohl die Mehrzahl von Funksystemen als auch weitere elektrische bzw. elektronische Komponenten, die jedoch betriebsgemäß nicht einem drahtlosen Empfangen oder Senden von elektromagnetischer Strahlung dienen, das heißt Nicht-Funksysteme darstellen. Mit dem Verfahren und der Testanordnung ist es möglich, die Funksysteme zusammen mit den Nicht-Funksystemen als kombiniertes System („Combined Equipment“) zu überprüfen. Um die Nebenaussendung zu überprüfen, werden mittels einer Testantenne und eines Netzwerkanalysators ein Leistungsspektrum mit deaktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen des Fahrzeugs und ein weiteres Leistungsspektrum mit aktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen erfasst. Anschließend wird ein korrigiertes Leistungsspektrum mittels einer Auswerteeinrichtung bestimmt, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum um das erfasste Leistungsspektrum korrigiert wird. Insbesondere wird das Leistungsspektrum hierbei messpunktweise von dem erfassten weiteren Leistungsspektrum subtrahiert, sodass als Ergebnis ein korrigiertes Leistungsspektrum erhalten wird, das nur eine von den Funksystemen abgestrahlte Leistung beinhaltet. Mittels der Auswerteeinrichtung wird überprüft, ob das korrigierte Leistungsspektrum bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme mindestens einen vorgegebenen Grenzwert überschreitet. Die Auswerteeinrichtung gibt ein entsprechendes Überprüfungsergebnis aus. Das Überprüfungsergebnis umfasst insbesondere zumindest eine Information darüber, ob bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme der mindestens eine Grenzwert überschritten wurde. Das Überprüfungsergebnis kann insbesondere in Form eines digitalen Datenpakets, beispielsweise als textkodierter bzw. menschenlesbarer Prüfbericht, ausgegeben und bereitgestellt werden.The method and the test arrangement make it possible to check spurious emissions from a plurality of radio systems in a vehicle in an improved, in particular simplified manner. In this case, the vehicle includes both the plurality of radio systems and further electrical or electronic components which, however, are not used for wireless reception or transmission of electromagnetic radiation, that is to say represent non-radio systems. With the method and the test arrangement, it is possible to check the radio systems together with the non-radio systems as a combined system (“Combined Equipment”). To check the secondary emission, a power spectrum with deactivated radio systems and activated non-radio systems of the vehicle and a further power spectrum with activated radio systems and activated non-radio systems are recorded using a test antenna and a network analyzer. A corrected power spectrum is then determined by means of an evaluation device in that the recorded additional power spectrum is corrected by the recorded power spectrum. In particular, the power spectrum is subtracted from the recorded further power spectrum in this case by measuring point, so that a corrected power spectrum is obtained as a result, which only includes power emitted by the radio systems. The evaluation device checks whether the corrected power spectrum exceeds at least one predetermined limit value at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems. The evaluation device outputs a corresponding check result. In particular, the check result includes at least one piece of information as to whether the at least one limit value has been exceeded at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems. The check result can in particular be output and provided in the form of a digital data packet, for example as a text-coded or human-readable test report.
  • Ein Vorteil des Verfahrens und der Testanordnung ist, dass eine Messzeit reduziert werden kann, da eine Nebenaussendung sämtlicher Funksysteme des Fahrzeugs gleichzeitig im Verbund mit Nicht-Funksystemen des Fahrzeugs überprüft werden kann.An advantage of the method and the test arrangement is that a measurement time can be reduced, since a secondary emission from all radio systems of the vehicle can be checked simultaneously in combination with non-radio systems of the vehicle.
  • Eine Nebenaussendung, englisch als Spurious Emission bezeichnet, ist insbesondere eine ungewollte Störabstrahlung eines Funksystems außerhalb des Nutzbandes des Funksystems.A secondary emission, referred to in English as spurious emission, is, in particular, unwanted radiated interference from a radio system outside the useful band of the radio system.
  • Der mindestens eine vorgegebene Grenzwert ist insbesondere ein Grenzwert, der auf Grundlage einer gesetzlichen Richtlinie oder einer sonstigen Vorgabe (z.B. eine Vorgabe eines Fahrzeugherstellers) vorgegeben wird.The at least one predetermined limit value is, in particular, a limit value that is specified on the basis of a legal guideline or some other specification (e.g. a specification from a vehicle manufacturer).
  • Das Überprüfen der Nebenaussendung (Spurious Emission) erfolgt insbesondere in einem Frequenzbereich von 30 MHz bis 18 GHz. Das Verfahren kann prinzipiell jedoch auch für andere Frequenzbereiche verwendet werden.The spurious emission is checked in particular in a frequency range from 30 MHz to 18 GHz. In principle, however, the method can also be used for other frequency ranges.
  • Ein Funksystem ist insbesondere ein Funksystem, das nach einem bestimmten Kommunikationsverfahren bzw. einem bestimmten Kommunikationsprotokoll oder -standard arbeitet. Ein Funksystem arbeitet beispielsweise nach einem der folgenden Verfahren: Mobilfunk jeweils nach unterschiedlichen Verfahren/Standards (2G, 3G, 4G, 5G,...), WLAN, Bluetooth, NFC, Broadcastsysteme jeweils nach unterschiedlichen Verfahren/Standards (DVB-T/T2, ATSC 3.0), Navigationssysteme jeweils nach unterschiedlichen Verfahren/Standards (GPS, Galileo, etc.), Radio jeweils nach unterschiedlichen Verfahren/Standards (AM, FM, DAB etc.) und Sicherheitssysteme jeweils nach unterschiedlichen Verfahren/Standards (eCall, CV2X, 802.11 p etc.).A radio system is in particular a radio system that works according to a specific communication method or a specific communication protocol or standard. A radio system works, for example, according to one of the following methods: Mobile radio according to different methods / standards 2G , 3G , 4G , 5G , ...), WLAN, Bluetooth, NFC, broadcast systems each according to different procedures / standards (DVB-T / T2, ATSC 3.0 ), Navigation systems each according to different methods / standards (GPS, Galileo, etc.), radio according to different methods / standards (AM, FM, DAB etc.) and security systems each according to different methods / standards (eCall, CV2X, 802.11 p etc.) .).
  • Ein Fahrzeug ist insbesondere ein Kraftfahrzeug. Prinzipiell kann das Fahrzeug jedoch auch ein anderes Landfahrzeug oder ein Wasser-, Luft- oder Schienenfahrzeug mit einer Mehrzahl von Funksystemen sein.A vehicle is in particular a motor vehicle. In principle, however, the vehicle can also be another land vehicle or a watercraft, aircraft or rail vehicle with a plurality of radio systems.
  • Die Testanordnung und ein Ablauf des Verfahrens werden insbesondere von einer Steuereinrichtung gesteuert. Die Steuereinrichtung kann als eine Kombination von Hardware und Software ausgebildet sein, beispielsweise als Programmcode, der auf einem Mikrocontroller oder Mikroprozessor ausgeführt wird. Die Steuereinrichtung aktiviert und deaktiviert insbesondere die Funksysteme (das heißt insbesondere einen Testmodus der Funksysteme) und die Nicht-Funksysteme des Fahrzeugs. Die Steuereinrichtung kann Teil der Auswerteeinrichtung sein oder diese umfassen.The test arrangement and a sequence of the method are controlled in particular by a control device. The control device can be designed as a combination of hardware and software, for example as program code that is executed on a microcontroller or microprocessor. The control device activates and deactivates in particular the radio systems (that is to say in particular a test mode of the radio systems) and the non-radio systems of the vehicle. The control device can be part of the evaluation device or comprise it.
  • Das Verfahren wird insbesondere in einer Testkammer ausgeführt, die als reflexionsarmer Raum (engl. anechoic chamber) ausgestaltet ist. Die Testanordnung ist daher zumindest teilweise in einer Testkammer angeordnet oder umfasst diese Testkammer.The method is carried out in particular in a test chamber which is designed as an anechoic chamber. The test arrangement is therefore at least partially arranged in a test chamber or comprises this test chamber.
  • In einer Ausführungsform ist vorgesehen, dass das Leistungsspektrum und das weitere Leistungsspektrum jeweils in mindestens zwei benachbarte Frequenzbereiche aufgeteilt werden oder aufgeteilt sind, wobei das Erfassen mittels getrennter den mindestens zwei benachbarten Frequenzbereichen jeweils zugeordneten Eingängen des Netzwerkanalysators durchgeführt wird. Durch das Aufteilen des Spektrums in mindestens zwei Frequenzbereiche können diese mindestens zwei Frequenzbereiche gleichzeitig erfasst werden. Hierdurch kann eine Erfassungszeit verringert werden. Insbesondere kann vorgesehen sein, dass weitere Frequenzbereiche vorgesehen sind, beispielsweise vier Frequenzbereiche, die mittels vier Eingängen des Netzwerkanalysators abgedeckt werden. Die Frequenzbereiche sind hierbei jeweils derart gewählt und die Eingänge des Netzwerkanalysators sind derart konfiguriert, dass das vorgesehene Spektrum vollständig abgedeckt ist, z.B. kann ein gewünschtes Spektrum mit Frequenzen von 30 MHz bis 18 GHz aufgeteilt sein in drei Bereiche: 30 MHz bis 1 GHz, 1 GHz bis 3.5 GHz und 3.5 GHz bis 18 GHz.In one embodiment it is provided that the power spectrum and the further power spectrum are each or are divided into at least two adjacent frequency ranges, the detection being carried out by means of separate inputs of the network analyzer assigned to the at least two adjacent frequency ranges. By dividing the spectrum into at least two frequency ranges, these at least two frequency ranges can be recorded simultaneously. This can reduce a detection time. In particular, it can be provided that further frequency ranges are provided, for example four frequency ranges which are covered by means of four inputs of the network analyzer. The frequency ranges are each selected in such a way and the inputs of the network analyzer are configured in such a way that the intended spectrum is completely covered, e.g. a desired spectrum with frequencies from 30 MHz to 18 GHz can be divided into three ranges: 30 MHz to 1 GHz, 1 GHz to 3.5 GHz and 3.5 GHz to 18 GHz.
  • In einer weiterbildenden Ausführungsform ist vorgesehen, dass zugehörig zu den mindestens zwei benachbarten Frequenzbereichen vor den Eingängen des Netzwerkanalysators eine Filterung mittels Filtern erfolgt. Wird zum Erhöhen der Messdynamik ein Verstärker (LNA) verwendet, so lässt sich hierdurch beispielsweise eine Verstärkung von Oberwellen eines Nutzsignals unterdrücken. Ein von der Testantenne erfasstes Signal wird beispielsweise von einem Verstärker (LNA) verstärkt und anschließend mittels Filtern aufgeteilt. Im jeweiligen Frequenzbereich werden dann sowohl Störungen als auch die Oberwellen ohne Verstärkungseffekte gemessen.In a further-developing embodiment, it is provided that, associated with the at least two adjacent frequency ranges, before the inputs of the network analyzer, filtering takes place by means of filters. If an amplifier (LNA) is used to increase the measurement dynamics, this can, for example, suppress an amplification of harmonics of a useful signal. A signal detected by the test antenna is amplified, for example, by an amplifier (LNA) and then divided by means of filters. In the respective frequency range, both interference and harmonics are measured without amplification effects.
  • In einer Ausführungsform ist vorgesehen, dass ein Rausch-Leistungsspektrum bei deaktivierten Funksystemen und deaktivierten Nicht-Funksystemen mittels des Netzwerkanalysators erfasst wird, wobei der mindestens eine vorgegebene Grenzwert auf Grundlage des erfassten Rausch-Leistungsspektrums korrigiert wird. Hierdurch kann ein Rauschsignal, das weder von den Funksystemen, noch von den Nicht-Funksystemen kommt, beim Überprüfen berücksichtigt werden. Das Korrigieren des Grenzwertes erfolgt insbesondere, indem das Rausch-Leistungsspektrum von dem vorgegebenen Grenzwert abgezogen wird. Beispielsweise kann aus dem erfassten Rausch-Leistungsspektrum eine mittlere Leistung über das gesamte Spektrum bestimmt werden (z.B. in Form eines quadratischen Mittels, das heißt insbesondere eine Root-Mean-Square-(RMS)-Leistung) und von dem vorgegebenen Grenzwert abgezogen werden. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass das Korrigieren des Grenzwertes frequenzbereichsweise erfolgt.In one embodiment it is provided that a noise power spectrum with deactivated radio systems and deactivated non-radio systems is recorded by means of the network analyzer, the at least one predetermined limit value being corrected on the basis of the recorded noise power spectrum. In this way, a noise signal that comes neither from the radio systems nor from the non-radio systems can be taken into account when checking. The limit value is corrected in particular by subtracting the noise power spectrum from the predetermined limit value. For example, an average power over the entire spectrum can be determined from the recorded noise power spectrum (e.g. in the form of a quadratic mean, i.e. in particular a root mean square (RMS) power) and subtracted from the specified limit value. However, it can also be provided that the limit value is corrected for each frequency range.
  • In einer Ausführungsform ist vorgesehen, dass zum Identifizieren eines fehlerhaft arbeitenden Funksystems Leistungsspektren von jeweils aktivierten Untermengen der Mehrzahl von Funksystemen mittels des Netzwerkanalysators erfasst werden, sofern das Überprüfen ergibt, dass der mindestens eine vorgegebene Grenzwert bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme überschritten wird, wobei das Identifizieren durch Vergleichen der jeweils untermengenweise erfassten Leistungsspektren mit dem mindestens einen vorgegebenen Grenzwert erfolgt. Hierdurch können nach einem Feststellen einer Grenzwertüberschreitung ein oder mehrere Funksystem(e) als Verursacher der Grenzwertüberschreitung identifiziert werden. Dies ermöglicht eine gezielte Fehlersuche. Die Untermengen können hierbei sowohl einzelne Funksysteme als auch Kombinationen von Funksystemen umfassen. Darüber hinaus kann hierdurch neben einer Nebenaussendung (Spurious Emission) auch eine Intermodulation, das heißt eine Beeinflussung der Funksysteme untereinander, untersucht werden. Auf Grundlage der Ergebnisse kann die Grenzwertüberschreitung dann durch Anpassen des verursachenden Funksystems bzw. der verursachenden Funksysteme eliminiert werden.In one embodiment, it is provided that, in order to identify a faulty radio system, power spectra of respectively activated subsets of the plurality of radio systems are recorded by means of the network analyzer, provided that the check reveals that the at least one predetermined limit value is at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems is exceeded, the identification being carried out by comparing the respective subset-wise recorded power spectra with the at least one predetermined limit value. In this way, once a limit value has been exceeded, one or more radio system (s) can be identified as the cause of the limit value being exceeded. This enables targeted troubleshooting. The subsets can include both individual radio systems and combinations of radio systems. In addition to spurious emissions, this also enables intermodulation, that is, interferences between the radio systems, to be investigated. On the basis of the results, exceeding the limit value can then be eliminated by adapting the radio system or radio systems that caused the problem.
  • In einer Ausführungsform ist vorgesehen, dass das Fahrzeug während des Erfassens mittels eines Drehtellers um eine Drehachse gedreht wird, wobei das Erfassen und das Überprüfen winkelabhängig durchgeführt werden. Hierdurch kann eine Nebenaussendung winkelabhängig und daher für alle Richtungen überprüft werden. Das Verfahren wird hierzu insbesondere bei jedem Drehwinkel bzw. einer gleichverteilten Auswahl aller möglichen Drehwinkel durchgeführt, sodass die Nebenaussendung der Funksysteme winkelabhängig bzw. über alle Drehwinkel hinweg überprüft werden kann.In one embodiment it is provided that the vehicle is rotated about an axis of rotation by means of a turntable during the detection, the detection and the checking being carried out as a function of the angle. This means that a secondary emission can be checked as a function of the angle and therefore for all directions. For this purpose, the method is carried out in particular for every angle of rotation or a uniformly distributed selection of all possible angles of rotation, so that the secondary transmission of the radio systems can be checked as a function of the angle or across all angles of rotation.
  • Merkmale zur Ausgestaltung der Testanordnung ergeben sich aus der Beschreibung von Ausgestaltungen des Verfahrens. Die Vorteile der Testanordnung sind hierbei jeweils die gleichen wie bei den Ausgestaltungen des Verfahrens.Features for the configuration of the test arrangement result from the description of configurations of the method. The advantages of the test arrangement are in each case the same as in the embodiments of the method.
  • Nachfolgend wird die Erfindung anhand bevorzugter Ausführungsbeispiele unter Bezugnahme auf die Figuren näher erläutert. Hierbei zeigen:
    • 1 eine schematische Darstellung einer Ausführungsform der Testanordnung zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug;
    • 2 ein schematisches Flussdiagramm einer Ausführungsform des Verfahrens zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug;
    • 3a eine schematische Darstellung von Beispielen eines erfassten Leistungsspektrums und eines erfassten weiteren Leistungsspektrums;
    • 3b eine schematische Darstellung eines Beispiels eines korrigierten Leistungsspektrums;
    • 4a eine schematische Darstellung von Beispielen eines Rausch-Leistungsspektrums und eines vorgegebenen Grenzwertes;
    • 4b eine schematische Darstellung eines Beispiels eines korrigierten Grenzwertes;
    • 5 eine schematische Darstellung des Beispiels des korrigierten Leistungsspektrums zusammen mit dem Beispiel des korrigierten Grenzwertes;
    • 6 ein schematisches Ablaufdiagramm einer Ausführungsform des Verfahrens zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug;
    • 7 eine schematische Darstellung einer Ausführungsform der Testanordnung zur Verdeutlichung einer Kalibrierung der Testanordnung.
    The invention is explained in more detail below on the basis of preferred exemplary embodiments with reference to the figures. Here show:
    • 1 a schematic representation of an embodiment of the test arrangement for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle;
    • 2 a schematic flow diagram of an embodiment of the method for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle;
    • 3a a schematic representation of examples of a recorded power spectrum and a recorded further power spectrum;
    • 3b a schematic representation of an example of a corrected power spectrum;
    • 4a a schematic representation of examples of a noise power spectrum and a predetermined limit value;
    • 4b a schematic representation of an example of a corrected limit value;
    • 5 a schematic representation of the example of the corrected power spectrum together with the example of the corrected limit value;
    • 6th a schematic flow chart of an embodiment of the method for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle;
    • 7th a schematic representation of an embodiment of the test arrangement to illustrate a calibration of the test arrangement.
  • In 1 ist eine schematische Darstellung einer Ausführungsform der Testanordnung 1 zum Überprüfen einer Nebenaussendung (Spurious Emission) einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug 50 gezeigt. Die Testanordnung 1 umfasst einen Netzwerkanalysator 2, beispielsweise vom Typ R&S ZNA der Firma Rohde & Schwarz, eine Testantenne 3 und eine Steuereinrichtung 4, beispielweise in Form eines Laptop-Computers, der die Testanordnung 1 steuert und einer Datenspeicherung dient. Die Steuereinrichtung 4 bildet gleichzeitig auch eine Auswerteeinrichtung 5 der Testanordnung 1 aus.In 1 Figure 3 is a schematic representation of one embodiment of the test arrangement 1 for checking a spurious emission of a plurality of radio systems in a vehicle 50 shown. The test arrangement 1 includes a network analyzer 2 , for example of the type R&S ZNA from Rohde & Schwarz, a test antenna 3 and a control device 4th , for example in the form of a laptop computer, the test arrangement 1 controls and serves to store data. The control device 4th also forms an evaluation device at the same time 5 the test arrangement 1 out.
  • Die Testantenne 3 ist in einer Testkammer 40 angeordnet, die als reflexionsarmer Raum (engl. anechoic chamber) ausgestaltet ist. In der Testkammer 40 ist ein zu testendes Fahrzeug 50, insbesondere ein Kraftfahrzeug, auf einem um eine Drehachse 42 drehbaren Drehteller 41 angeordnet. Die Testantenne 3 ist in einer Höhe von 3 Metern und in einem Abstand von 6 Meter von einem Mittelpunkt des Fahrzeugs 50 angeordnet. Das Fahrzeug 50 umfasst eine Mehrzahl von Funksystemen 51 und darüber hinaus Nicht-Funksysteme 52 in Form von elektrischen Komponenten. Die Funksysteme 51 empfangen und senden elektromagnetische Strahlung über eine Fahrzeugantenne 53. Mittels der Testantenne 3 kann eine von dem Fahrzeug 50 ausgehende elektromagnetische Strahlung winkelabhängig erfasst werden, wobei das Fahrzeug 50 hierzu auf dem Drehteller 41 gedreht wird.The test antenna 3 is in a test chamber 40 arranged, which is designed as an anechoic chamber. In the test chamber 40 is a vehicle to be tested 50 , in particular a motor vehicle, on one about an axis of rotation 42 rotating turntable 41 arranged. The test antenna 3 is at a height of 3 meters and at a distance of 6 meters from a center point of the vehicle 50 arranged. The vehicle 50 comprises a plurality of radio systems 51 and beyond that, non-radio systems 52 in the form of electrical components. The radio systems 51 receive and transmit electromagnetic radiation via a vehicle antenna 53 . Using the test antenna 3 can be one of the vehicle 50 outgoing electromagnetic radiation can be detected as a function of the angle, the vehicle 50 this on the turntable 41 is rotated.
  • Die Testantenne 3 ist mit einem Leistungsverstärker 6 (Low Noise Amplifier, LNA) und einer Weiche 9 (Combiner) verbunden, die ein von der Testantenne 3 erfasstes Signal in drei Pfade aufteilt. Die drei Pfade werden jeweils einzelnen Eingängen 12-x des Netzwerkanalysators 2 zugeführt. In zwei der drei Pfade sind zusätzlich Filter 7-1, 7-3 angeordnet, die nur einen bestimmten Frequenzbereich übertragen. Das Filter 7-1 ist hierbei als Bandpass ausgebildet für einen Frequenzbereich von 1 GHz bis 3,5 GHz. Das Filter 7-3 ist als Hochpass bzw. Bandpass für einen Frequenzbereich von 3,5 GHz bis 18 GHz ausgelegt. In den mittleren Pfad ist kein zusätzliches Filter eingebracht. Die Eingänge 12-x des Netzwerkanalysators 2 sind gemäß den Frequenzbereichen der Filter 7-1, 7-3 parametriert, das heißt der Eingang 12-1 erfasst einen Frequenzbereich von 1 bis 3,5 GHz und der Eingang 12-3 einen Frequenzbereich von 3,5 bis 18 GHz. Der Eingang 12-2 erfasst einen Frequenzbereich von 30 MHz bis 1 GHz. Mittels der Testantenne 3, der Filter 7-1, 7-3 und der drei Eingänge 12-x des Netzwerkanalysators 2 kann insgesamt ein Frequenzbereich von 30 MHz bis 18 GHz abgedeckt werden. Durch das Verwenden von drei Eingängen 12-x kann das Erfassen von Leistungsspektren über die jeweiligen Frequenzbereiche parallel durchgeführt werden. Hierdurch kann eine Messzeit reduziert werden, sodass in der Folge Kosten reduziert werden können.The test antenna 3 is with a power amplifier 6th (Low Noise Amplifier, LNA) and a crossover 9 (Combiner) connected to the one from the test antenna 3 splits the detected signal into three paths. The three paths each become individual entrances 12-x of the network analyzer 2 fed. There are additional filters in two of the three paths 7-1 , 7-3 arranged that only transmit a certain frequency range. The filter 7-1 is designed as a band pass for a frequency range from 1 GHz to 3.5 GHz. The filter 7-3 is designed as a high pass or band pass for a frequency range from 3.5 GHz to 18 GHz. No additional filter is incorporated in the middle path. The entrances 12-x of the network analyzer 2 are according to the frequency ranges of the filters 7-1 , 7-3 parameterized, i.e. the input 12-1 covers a frequency range from 1 to 3.5 GHz and the input 12-3 a frequency range from 3.5 to 18 GHz. The entrance 12-2 covers a frequency range from 30 MHz to 1 GHz. Using the test antenna 3 , the filter 7-1 , 7-3 and the three entrances 12-x of the network analyzer 2 a total frequency range from 30 MHz to 18 GHz can be covered. By using three inputs 12-x the acquisition of power spectra over the respective frequency ranges can be carried out in parallel. As a result, a measurement time can be reduced, so that costs can subsequently be reduced.
  • Die Eingänge des Netzwerkanalysators 2 werden insbesondere in einem „Max Hold“-Betriebsmodus betrieben, das heißt für eine Frequenz wird jeweils ein maximal erfasster Leistungswert gespeichert und als Messwert gesetzt.The inputs of the network analyzer 2 are operated in particular in a “Max Hold” operating mode, that is, a maximum recorded power value is stored for each frequency and set as a measured value.
  • Mit der Testanordnung 1 kann eine Nebenaussendung (engl. Spurious Emission) der Mehrzahl von Funksystemen 51 in dem Fahrzeug 50 überprüft werden. Hierzu wird mittels des Netzwerkanalysators 2 ein Leistungsspektrum mit deaktivierten Funksystemen 51 und aktivierten Nicht-Funksystemen 52 des Fahrzeugs 50 erfasst. Ferner wird mittels des Netzwerkanalysators 2 mit der Testanordnung 1 ein weiteres Leistungsspektrum mit aktivierten Funksystemen 51 und aktivierten Nicht-Funksystemen 52 mittels des Netzwerkanalysators 2 erfasst. Das Aktivieren und Deaktivieren der Funksysteme 51 und Nicht-Funksysteme 52 sowie das Ansteuern des Netzwerkanalysators 2 werden hierbei mittels der Steuereinrichtung 4 durchgeführt. Die Funksysteme 51 werden zum Aktivieren insbesondere in einen Testmodus versetzt, in dem diese insbesondere versuchen, mit einem Kommunikationspartner einen Kontakt herzustellen. Üblicherweise senden die Funksysteme 51 in einem solchen Testmodus mit maximaler Leistung, sodass dies als schlimmstmöglicher Fall („worst-case scenario“) zum Überprüfen der Nebenaussendung bevorzugt wird. Die Nicht-Funksysteme 52 werden hingegen zum Aktivieren in einen normalen Betriebsmodus geschaltet und zum Deaktivieren abgeschaltet.With the test arrangement 1 can be a spurious emission of the plurality of radio systems 51 in the vehicle 50 be checked. This is done using the network analyzer 2 a range of services with deactivated radio systems 51 and activated non-radio systems 52 of the vehicle 50 detected. Furthermore, by means of the network analyzer 2 with the test arrangement 1 one further range of services with activated radio systems 51 and activated non-radio systems 52 using the network analyzer 2 detected. Activating and deactivating the radio systems 51 and non-radio systems 52 as well as controlling the network analyzer 2 are hereby means of the control device 4th carried out. The radio systems 51 are in particular placed in a test mode for activation, in which they attempt to establish contact with a communication partner. The radio systems usually transmit 51 in such a test mode with maximum power, so that this is preferred as the worst-case scenario for checking the secondary transmission. The non-radio systems 52 are switched to a normal operating mode for activation and switched off for deactivation.
  • Mittels der Auswerteeinrichtung 5 bzw. der Steuereinrichtung 4 wird ein korrigiertes Leistungsspektrum bestimmt, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum um das erfasste Leistungsspektrum korrigiert wird. Das Korrigieren erfolgt insbesondere durch messpunktweises Subtrahieren des erfassten Leistungsspektrums von dem erfassten weiteren Leistungsspektrum. Das korrigierte Leistungsspektrum beinhaltet dann nur noch die Leistungsanteile der Funksysteme 51.By means of the evaluation device 5 or the control device 4th a corrected power spectrum is determined by correcting the recorded additional power spectrum by the recorded power spectrum. The correction takes place in particular by subtracting the recorded power spectrum from the recorded further power spectrum at a point in time. The corrected power spectrum then only includes the power components of the radio systems 51 .
  • Die Auswerteeinrichtung 5 bzw. die Steuereinrichtung 4 überprüft, ob das korrigierte Leistungsspektrum bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme 51 mindestens einen vorgegebenen Grenzwert 9 überschreitet. Der vorgegebene Grenzwert 9 ist hierbei insbesondere auf Grundlage von gesetzlichen Vorgaben (z.B. durch RED, ETSI etc.) gewählt. Prinzipiell kann der vorgegebene Grenzwert 9 aber auch durch andere Vorgaben (z.B. durch einen Fahrzeughersteller) festgelegt sein.The evaluation device 5 or the control device 4th checks whether the corrected power spectrum is at least one frequency outside the useful bands of the majority of radio systems 51 at least one predetermined limit value 9 exceeds. The specified limit 9 is selected in particular on the basis of legal requirements (e.g. by RED, ETSI etc.). In principle, the specified limit value 9 but also be determined by other specifications (e.g. by a vehicle manufacturer).
  • Die Auswerteeinrichtung 5 bzw. die Steuereinrichtung 4 stellt ein Überprüfungsergebnis 10 bereit und gibt dieses aus, insbesondere als digitales Datenpaket, beispielweise in Form eines Überprüfungsberichts.The evaluation device 5 or the control device 4th provides a verification result 10 ready and outputs this, in particular as a digital data package, for example in the form of a verification report.
  • Es kann vorgesehen sein, dass ein Rausch-Leistungsspektrum bei deaktivierten Funksystemen 51 und deaktivierten Nicht-Funksystemen 52 mittels des Netzwerkanalysators 2 erfasst wird, wobei der mindestens eine vorgegebene Grenzwert 9 auf Grundlage des erfassten Rausch-Leistungsspektrums korrigiert wird.It can be provided that a noise power spectrum with deactivated radio systems 51 and deactivated non-radio systems 52 using the network analyzer 2 is detected, the at least one predetermined limit value 9 is corrected on the basis of the detected noise power spectrum.
  • In 2 ist ein schematisches Flussdiagramm einer Ausführungsform des Verfahrens zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug gezeigt. Die Ausführungsform des Verfahrens wird beispielsweise mittels der in der 1 gezeigten Ausführungsform der Testanordnung 1 ausgeführt.In 2 a schematic flow diagram of an embodiment of the method for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle is shown. The embodiment of the method is carried out for example by means of the 1 shown embodiment of the test arrangement 1 executed.
  • Aus einem bei deaktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen erfassten Leistungsspektrum 30 und einem bei aktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen erfassten Leistungsspektrum 31 wird ein korrigiertes Leistungsspektrum 32 bestimmt. Dies erfolgt, indem das erfasste Leistungsspektrum 30 von dem erfassten weiteren Leistungsspektrum 31 messpunkteweise, das heißt für jeden bei einer Frequenz erfassten Messpunkt einzeln, subtrahiert wird.From a range of services recorded with deactivated radio systems and activated non-radio systems 30th and a power spectrum recorded with activated radio systems and activated non-radio systems 31 becomes a corrected range of services 32 certainly. This is done by using the recorded range of services 30th of the recorded further range of services 31 is subtracted for each measuring point, i.e. for each measuring point recorded at a frequency individually.
  • Ein Beispiel zur Verdeutlichung mit konkreten Zahlenwerten ist in den 3a und 3b gezeigt, wobei eine x-Achse 20 jeweils eine Frequenz bezeichnet und eine y-Achse 21 jeweils eine Leistung bzw. ein Leistungsverhältnis in der Einheit dBm bzw. dB bezeichnet. In der 3a sind das erfasste Leistungsspektrum 30 und das erfasste weitere Leistungsspektrum 31 gezeigt. Beispielhaft sind in dem weiteren Leistungsspektrum 31 drei von den Funksystemen hervorgerufene Peaks enthalten. In 3b ist das korrigierte Leistungsspektrum 32 gezeigt, wobei das korrigierte Leistungsspektrum 32 durch messpunktweise Subtraktion des erfassten Leistungsspektrums 30 von dem erfassten weiteren Leistungsspektrum 32 erhalten wird (das Ergebnis ist dann lediglich ein Verhältnis und weist die Einheit dB auf).An example for clarification with concrete numerical values is in the 3a and 3b shown, an x-axis 20 denoting a frequency and a y-axis 21 denoting a power or a power ratio in units of dBm or dB. In the 3a are the recorded range of services 30th and the recorded further range of services 31 shown. Examples are in the further range of services 31 contain three peaks produced by the radio systems. In 3b is the corrected range of services 32 shown, with the corrected power spectrum 32 by subtracting the recorded power spectrum by measuring point 30th of the recorded further range of services 32 is obtained (the result is then only a ratio and has the unit dB).
  • Im schematisch in der 2 gezeigten Flussdiagramm werden ferner ein Grenzwert 9 oder mehrere frequenzabhängige Grenzwerte 9 um ein bei deaktivierten Funksystemen und deaktivierten Nicht-Funksystemen erfasstes Rausch-Leistungsspektrum 33 korrigiert, sodass ein korrigierter Grenzwert 11 entsteht. Der korrigierte Grenzwert 11 kann auch als Sicherheitsabstand bezeichnet werden. Das Korrigieren erfolgt insbesondere, indem das Rausch-Leistungsspektrum 33 von dem Grenzwert 9 subtrahiert wird. Hierzu kann auf Grundlage des Rausch-Leistungsspektrums 33 beispielsweise eine mittlere Rauschleistung (z.B. als quadratisches Mittel, Root-Mean-Square, RMS) bestimmt werden, die von dem Grenzwert 9 subtrahiert wird.I'm schematically in the 2 The flowchart shown is also a limit value 9 or several frequency-dependent limit values 9 a noise power spectrum recorded with deactivated radio systems and deactivated non-radio systems 33 corrected so that a corrected limit value 11 arises. The corrected limit 11 can also be referred to as the safety distance. The correction takes place in particular by changing the noise power spectrum 33 from the limit 9 is subtracted. This can be done on the basis of the noise power spectrum 33 For example, a mean noise power (for example, as a root mean square, RMS) can be determined from the limit value 9 is subtracted.
  • Ein Beispiel zur Verdeutlichung mit konkreten Zahlenwerten ist in den 4a und 4b gezeigt, wobei eine x-Achse 20 jeweils eine Frequenz bezeichnet und eine y-Achse 21 jeweils eine Leistung bzw. ein Leistungsverhältnis in der Einheit dBm bzw. dB bezeichnet. In der 4a sind das erfasste Rausch-Leistungsspektrum 33 und der vorgegebene Grenzwert 9 jeweils in der Einheit dBm gezeigt. In 4b ist der korrigierte Grenzwert 11 gezeigt, wobei der korrigierte Grenzwert 11 durch Subtraktion des Rausch-Leistungsspektrums 33 von dem vorgegebenen Grenzwert 9 erhalten wird. Hierbei wird ein quadratisches Mittel der einzelnen Messwerte des Rausch-Leistungsspektrums 33 gebildet und von dem vorgegebenen Grenzwert 9 subtrahiert. Die 4b zeigt sowohl das Rausch-Leistungsspektrum 33, wobei das quadratische Mittel auf eine Referenzleistung von 0 dBm gesetzt wurde, als auch den korrigierten Grenzwert 11, wobei dieser ein Verhältnis angibt und daher die Einheit dB (da „dBm - dBm = dB“) aufweist.An example for clarification with concrete numerical values is in the 4a and 4b shown, an x-axis 20 denoting a frequency and a y-axis 21 denoting a power or a power ratio in units of dBm or dB. In the 4a are the recorded noise power spectrum 33 and the preset limit 9 each shown in the unit dBm. In 4b is the corrected limit 11 shown, with the corrected limit 11 by subtracting the noise power spectrum 33 from the specified limit 9 is obtained. Here becomes a root mean square of the individual measured values of the noise power spectrum 33 formed and from the specified limit value 9 subtracted. The 4b shows both the noise power spectrum 33 , whereby the root mean square was set to a reference power of 0 dBm, as well as the corrected limit value 11 , whereby this indicates a ratio and therefore has the unit dB (since "dBm - dBm = dB").
  • Im schematisch in der 2 gezeigten Flussdiagramm wird ferner das korrigierte Leistungsspektrum 32 mit dem korrigierten Grenzwert 11 (bzw. den korrigierten frequenzabhängigen Grenzwerten) verglichen und es wird überprüft, ob bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme der korrigierte Grenzwert 11 (bzw. die korrigierten frequenzabhängigen Grenzwerte) überschritten wird. Das Überprüfen erfolgt beispielsweise, indem messpunktweise bzw. frequenzweise überprüft wird, ob eine zugehörige Leistung den korrigierten Grenzwert 11 überschreitet.I'm schematically in the 2 The flowchart shown is also the corrected power spectrum 32 with the corrected limit value 11 (or the corrected frequency-dependent limit values) and it is checked whether the corrected limit value is at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems 11 (or the corrected frequency-dependent limit values) is exceeded. The checking is carried out, for example, by checking measuring point by measuring point or frequency wise whether an associated power exceeds the corrected limit value 11 exceeds.
  • Ein Beispiel zur Verdeutlichung mit konkreten Zahlenwerten ist in der 5 gezeigt, wobei eine x-Achse 20 eine Frequenz bezeichnet und eine y-Achse 21 eine Leistungsverhältnis in der Einheit dB bezeichnet. Die 5 zeigt das korrigierte Leistungsspektrum 32 und den korrigierten Grenzwert 11. Der größte Peak („32 dB“) im korrigierten Leistungsspektrum 32 überschreitet den korrigierten Grenzwert 11 („30 dB“). Sofern der Peak nicht im Nutzband eines der Funksysteme liegt, überschreitet eine Nebenaussendung (Spurious Emission) den korrigierten Grenzwert 11 bzw. den Grenzwert 9. Ein Überprüfungsergebnis des Fahrzeugs in Bezug auf eine Nebenaussendung wäre in diesem konkreten Beispiel negativ, das heißt die Funksysteme des Fahrzeugs halten den vorgegebenen Grenzwert 9 (vgl. 4a) nicht ein.An example for clarification with concrete numerical values is in the 5 shown, wherein an x-axis 20 denotes a frequency and a y-axis 21 denotes a power ratio in the unit dB. The 5 shows the corrected range of services 32 and the corrected limit value 11 . The largest peak ("32 dB") in the corrected power spectrum 32 exceeds the corrected limit value 11 ("30 dB"). If the peak is not in the useful band of one of the radio systems, a spurious emission exceeds the corrected limit value 11 or the limit value 9 . A check result of the vehicle with regard to a secondary emission would be negative in this specific example, that is to say the radio systems of the vehicle maintain the specified limit value 9 (see. 4a) not a.
  • In 6 ist ein schematisches Ablaufdiagramm einer Ausführungsform des Verfahrens zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen in einem Fahrzeug gezeigt.In 6th a schematic flow chart of an embodiment of the method for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle is shown.
  • In einem Verfahrensschritt 100 wird die Testanordnung 1 (1), mit dem das Verfahren ausgeführt wird, insbesondere der Netzwerkanalysator 2, kalibriert. In 7 ist eine schematische Darstellung zur Verdeutlichung der Kalibrierung in Verfahrensschritt 100 gezeigt. Zum Kalibrieren werden S-Parameter der jeweiligen Übertragungswege mittels des Netzwerkanalysators 2 bestimmt.In one process step 100 becomes the test arrangement 1 ( 1 ) with which the method is carried out, in particular the network analyzer 2 , calibrated. In 7th is a schematic representation to clarify the calibration in process step 100 shown. The S-parameters of the respective transmission paths are used for calibration using the network analyzer 2 certainly.
  • S21 bezeichnet hierbei einen Übertragungsweg von den Funksystemen 51 des Fahrzeugs 50 zur Testantenne 3.S 21 denotes a transmission path from the radio systems 51 of the vehicle 50 to the test antenna 3 .
  • Die frequenzabhängigen S21-Parameter berechnen sich dann nach folgender Gleichung: S 21 ( f ) = G T X ( f ) + G R X ( f ) C R X ( f ) + G L N A P L ( f )
    Figure DE102019216087B3_0001
    wobei GTX einen frequenzabhängigen Gewinn (Gain) der Fahrzeugantenne 53, GRX einen frequenzabhängigen Antennengewinn (Gain) der Testantenne 3, CRX eine frequenzabhängige Dämpfung eines Kabels zur Testantenne 3, GLNA einen Gewinn (Gain) des eingesetzten Verstärkers 6 und PL eine Freiraumdämpfung (Luftdämpfung, engl. path loss) bezeichnen. Die Freiraumdämpfung wird insbesondere in Verfahrensschritt 101 berechnet.
    The frequency-dependent S 21 parameters are then calculated using the following equation: S. 21st ( f ) = G T X ( f ) + G R. X ( f ) - C. R. X ( f ) + G L. N A. - P L. ( f )
    Figure DE102019216087B3_0001
    where G TX is a frequency-dependent gain of the vehicle antenna 53 , G RX a frequency-dependent antenna gain of the test antenna 3 , C RX a frequency-dependent attenuation of a cable to the test antenna 3 , G LNA a gain of the amplifier used 6th and PL denote free space attenuation (air attenuation, English path loss). The free space attenuation is particularly in process step 101 calculated.
  • Die bestimmten S21-Parameter werden anschließend beim Bestimmen der Leistungsspektren berücksichtigt, indem diese zur Kalibrierung des Netzwerkanalysators 2 verwendet werden.The S 21 parameters determined are then taken into account when determining the power spectra by using them to calibrate the network analyzer 2 be used.
  • In Verfahrensschritt 102 wird in der Testanordnung 1 (1) ein Rausch-Leistungsspektrum bei deaktivierten Funksystemen und deaktivierten Nicht-Funksystemen mittels des Netzwerkanalysators erfasst. Ferner wird in der Testanordnung 1 ein Leistungsspektrum mit deaktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen des Fahrzeugs mittels des Netzwerkanalysators erfasst.In process step 102 is in the test setup 1 ( 1 ) records a noise power spectrum with deactivated radio systems and deactivated non-radio systems using the network analyzer. Furthermore, in the test arrangement 1 a range of services with deactivated radio systems and activated non-radio systems of the vehicle are recorded by means of the network analyzer.
  • In Verfahrensschritt 103 wird ein vorgegebener Grenzwert, beispielsweise ein gesetzlich vorgegebener Grenzwert für eine Nebenaussendung, auf Grundlage des in Verfahrensschritt 102 erfassten Rausch-Leistungsspektrums korrigiert. Hierzu wird, wie in dem in den 4a und 4b gezeigten Beispiel verdeutlicht, insbesondere ein Abstand zwischen einer quadratisch gemittelten Rauschleistung zu dem vorgegebenen Grenzwert bestimmt, wobei der korrigierte Grenzwert gleich dem bestimmten Abstand ist.In process step 103 a specified limit value, for example a legally specified limit value for secondary emission, is based on the method step 102 corrected the recorded noise power spectrum. For this purpose, as in the 4a and 4b The example shown clarifies, in particular a distance between a squared averaged noise power and the predetermined limit value is determined, the corrected limit value being equal to the determined distance.
  • In Verfahrensschritt 104 wird in der Testanordnung 1 (1) ein weiteres Leistungsspektrum mit aktivierten Funksystemen und aktivierten Nicht-Funksystemen mittels des Netzwerkanalysators erfasst.In process step 104 is in the test setup 1 ( 1 ) a further range of services with activated radio systems and activated non-radio systems is recorded using the network analyzer.
  • In den Verfahrensschritten 102 und 104 ist insbesondere vorgesehen, dass das Fahrzeug auf einem Drehteller um eine Drehachse gedreht wird, wobei das Erfassen der Leistungsspektren drehwinkelabhängig erfolgt. Hierdurch können alle Richtungen um das Fahrzeug herum auf eine Nebenaussendung hin überprüft werden.In the procedural steps 102 and 104 it is provided in particular that the vehicle is rotated around an axis of rotation on a turntable, the power spectrum being recorded as a function of the angle of rotation. This enables all directions around the vehicle to be checked for secondary emissions.
  • In Verfahrensschritt 105 wird mittels einer Auswerteeinrichtung der Testanordnung 1 ein korrigiertes Leistungsspektrum bestimmt, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum um das erfasste Leistungsspektrum korrigiert wird. Dies erfolgt, indem das erfasste Leistungsspektrum, das heißt die Beiträge der Nicht-Funksysteme, von dem erfassten weiteren Leistungsspektrum messpunktweise subtrahiert wird. Das korrigierte Leistungsspektrum umfasst dann lediglich die Beiträge der Funksysteme des Fahrzeugs.In process step 105 is the test arrangement by means of an evaluation device 1 a corrected power spectrum is determined by correcting the recorded further power spectrum by the recorded power spectrum. This is done by subtracting the recorded power spectrum, that is, the contributions of the non-radio systems, from the recorded further power spectrum, measuring point by point. The corrected power spectrum then only includes the contributions of the vehicle's radio systems.
  • Ferner wird mittels der Auswerteeinrichtung überprüft, ob das korrigierte Leistungsspektrum bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme den korrigierten Grenzwert überschreitet (vgl. das in 5 gezeigte Beispiel).Furthermore, the evaluation device checks whether the corrected power spectrum exceeds the corrected limit value at at least one frequency outside the useful bands of the majority of radio systems (cf. 5 example shown).
  • Ist dies der Fall, so werden in einem Verfahrensschritt 106 zum Identifizieren eines fehlerhaft arbeitenden Funksystems Leistungsspektren von jeweils aktivierten Untermengen der Mehrzahl von Funksystemen mittels des Netzwerkanalysators erfasst. Das Identifizieren eines oder mehrerer fehlerhaft arbeitenden Funksysteme, das heißt Funksystemen, die eine unzulässige Nebenaussendung (Spurious Emission) aufweisen, erfolgt durch Vergleichen der jeweils untermengenweise erfassten Leistungsspektren mit dem korrigierten Grenzwert. Die Untermengen umfassen insbesondere in einem Durchgang jeweils nur ein einzelnes aktives bzw. aktiviertes Funksystem des Fahrzeugs. Ist ein fehlerhaftes Funksystem identifiziert, so kann das gesamte Verfahren erneut, jedoch mit deaktiviertem fehlerhaften Funksystem wiederholt werden. Zum Überprüfen einer möglichen Intermodulation, das heißt einer gegenseitigen Beeinflussung der Mehrzahl der Funksysteme untereinander, können die Untermengen auch mehr als ein Funksystem, insbesondere mögliche Kombinationen aus jeweils zwei Funksystemen, umfassen. Die für diese Untermengen erfassten Leistungsspektren werden ebenfalls mit dem korrigierten Grenzwert verglichen und ein Überschreiten des korrigierten Grenzwertes wird überprüft.If this is the case, in one process step 106 to identify a faulty radio system, power spectra of respectively activated subsets of the plurality of radio systems are recorded by means of the network analyzer. The identification of one or more incorrectly functioning radio systems, that is to say radio systems which have an impermissible spurious emission, is carried out by comparing the respective subset of recorded power spectra with the corrected limit value. In particular, the subsets each include only a single active or activated radio system of the vehicle in one pass. If a faulty radio system is identified, the entire process can be repeated again, but with the faulty radio system deactivated. To check a possible intermodulation, that is to say a mutual influencing of the plurality of radio systems with one another, the subsets can also comprise more than one radio system, in particular possible combinations of two radio systems in each case. The power spectra recorded for these subsets are also compared with the corrected limit value and whether the corrected limit value is exceeded is checked.
  • Ergibt das Überprüfen in Verfahrensschritt 105, dass der korrigierte Grenzwert nicht überschritten wird, so wird in einem Verfahrensschritt 107 ein (positives) Überprüfungsergebnis erzeugt und ausgegeben, beispielsweise in Form eines Überprüfungsberichts. Auch ein jeweiliges Ergebnis des Verfahrensschritts 106 wird in Verfahrensschritt 107 erzeugt und ausgegeben.Results in the checking in process step 105 that the corrected limit value is not exceeded, is done in a method step 107 a (positive) check result is generated and output, for example in the form of a check report. Also a respective result of the process step 106 is in process step 107 generated and output.
  • Das Verfahren hat den Vorteil, dass eine Nebenaussendung auf einfache Weise überprüft werden kann. Hierbei können alle Funksysteme gleichzeitig überprüft werden. Erst, wenn das Überprüfen ergibt, dass ein vorgegebener Grenzwert überschritten wird, werden die Funksysteme einzeln untersucht, um das jeweils verursachende Funksystem zu identifizieren. Durch dieses Vorgehen kann das Fahrzeug kostensparend und messzeitsparend als „Combined Equipment“ überprüft werden.The method has the advantage that a secondary emission can be checked in a simple manner. All radio systems can be checked at the same time. Only when the check shows that a predetermined limit value has been exceeded are the radio systems examined individually in order to identify the radio system causing the problem. With this procedure, the vehicle can be checked as “Combined Equipment” in a cost-saving and measuring time-saving manner.
  • BezugszeichenlisteList of reference symbols
  • 11
    TestanordnungTest arrangement
    22
    NetzwerkanalysatorNetwork analyzer
    33
    TestantenneTest antenna
    44th
    SteuereinrichtungControl device
    55
    AuswerteeinrichtungEvaluation device
    66
    Verstärkeramplifier
    7-x7-x
    Filterfilter
    88th
    Weiche (Combiner)Switch (combiner)
    99
    Grenzwertlimit
    1010
    ÜberprüfungsergebnisVerification result
    1111
    korrigierter Grenzwertcorrected limit value
    12-x12-x
    Eingang (Port)Input (port)
    2020th
    x-AchseX axis
    2121st
    y-Achsey-axis
    3030th
    LeistungsspektrumRange of services
    3131
    weiteres Leistungsspektrumfurther range of services
    3232
    korrigiertes Leistungsspektrumcorrected range of services
    3333
    Rausch-LeistungsspektrumNoise power spectrum
    4040
    TestkammerTest chamber
    4141
    DrehtellerTurntable
    4242
    DrehachseAxis of rotation
    5050
    Fahrzeugvehicle
    5151
    FunksystemRadio system
    5252
    Nicht-FunksystemNon-radio system
    5353
    FahrzeugantenneVehicle antenna
    100-107100-107
    VerfahrenssschritteProcedural steps

Claims (10)

  1. Verfahren zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen (51) in einem Fahrzeug (50), wobei in einer Testanordnung (1) ein Leistungsspektrum (30) mit deaktivierten Funksystemen (51) und aktivierten Nicht-Funksystemen (52) des Fahrzeugs (50) mittels eines Netzwerkanalysators (2) erfasst wird, wobei in der Testanordnung (1) ein weiteres Leistungsspektrum (31) mit aktivierten Funksystemen (51) und aktivierten Nicht-Funksystemen (52) mittels des Netzwerkanalysators (2) erfasst wird, wobei ein korrigiertes Leistungsspektrum (32) mittels einer Auswerteeinrichtung (5) bestimmt wird, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum (31) um das erfasste Leistungsspektrum (30) korrigiert wird, wobei mittels der Auswerteeinrichtung (5) überprüft wird, ob das korrigierte Leistungsspektrum (32) bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme (51) mindestens einen vorgegebenen Grenzwert (9) überschreitet, und wobei ein Überprüfungsergebnis (10) ausgegeben wird.Method for checking a secondary transmission of a plurality of radio systems (51) in a vehicle (50), wherein in a test arrangement (1) a power spectrum (30) with deactivated radio systems (51) and activated non-radio systems (52) of the vehicle (50) is recorded by means of a network analyzer (2), a further power spectrum (31) with activated radio systems (51) and activated non-radio systems (52) being recorded by means of the network analyzer (2) in the test arrangement (1), with a corrected power spectrum ( 32) is determined by means of an evaluation device (5) by correcting the recorded further power spectrum (31) by the recorded power spectrum (30), the evaluation device (5) checking whether the corrected power spectrum (32) exceeds at least one predetermined limit value (9) at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems (51), and a checking result (10) is output.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Leistungsspektrum (30) und das weitere Leistungsspektrum (31) jeweils in mindestens zwei benachbarte Frequenzbereiche aufgeteilt werden oder aufgeteilt sind, wobei das Erfassen mittels getrennter den mindestens zwei benachbarten Frequenzbereichen jeweils zugeordneten Eingängen (12-x) des Netzwerkanalysators (2) durchgeführt wird.Procedure according to Claim 1 , characterized in that the power spectrum (30) and the further power spectrum (31) are each divided or are divided into at least two adjacent frequency ranges, the detection by means of separate inputs (12-x) of the network analyzer (12-x) respectively assigned to the at least two adjacent frequency ranges. 2) is carried out.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein Rausch-Leistungsspektrum (33) bei deaktivierten Funksystemen (51) und deaktivierten Nicht-Funksystemen (52) mittels des Netzwerkanalysators (2) erfasst wird, wobei der mindestens eine vorgegebene Grenzwert (9) auf Grundlage des erfassten Rausch-Leistungsspektrums (33) korrigiert wird.Procedure according to Claim 1 or 2 , characterized in that a noise power spectrum (33) with deactivated radio systems (51) and deactivated non-radio systems (52) is recorded by means of the network analyzer (2), the at least one predetermined limit value (9) being based on the recorded noise Power spectrum (33) is corrected.
  4. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zum Identifizieren eines fehlerhaft arbeitenden Funksystems (51) Leistungsspektren (30) von jeweils aktivierten Untermengen der Mehrzahl von Funksystemen (51) mittels des Netzwerkanalysators (2) erfasst werden, sofern das Überprüfen ergibt, dass der mindestens eine vorgegebene Grenzwert (9) bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme (51) überschritten wird, wobei das Identifizieren durch Vergleichen der jeweils untermengenweise erfassten Leistungsspektren (30) mit dem mindestens einen vorgegebenen Grenzwert (9) erfolgt.Method according to one of the preceding claims, characterized in that, in order to identify a faulty radio system (51), power spectra (30) of respectively activated subsets of the plurality of radio systems (51) are recorded by means of the network analyzer (2), provided that the checking shows that the at least one predetermined limit value (9) is exceeded at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems (51), the identification being carried out by comparing the respective subset-wise recorded power spectra (30) with the at least one predetermined limit value (9).
  5. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Fahrzeug (50) während des Erfassens mittels eines Drehtellers (41) um eine Drehachse (42) gedreht wird, wobei das Erfassen und das Überprüfen winkelabhängig durchgeführt werden.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the vehicle (50) is rotated about an axis of rotation (42) by means of a turntable (41) during the detection, the detection and the checking being carried out as a function of the angle.
  6. Testanordnung (1) zum Überprüfen einer Nebenaussendung einer Mehrzahl von Funksystemen (51) in einem Fahrzeug (50), umfassend: mindestens eine Testantenne (3), einen Netzwerkanalysator (2), und eine Auswerteeinrichtung (5), wobei die Testanordnung (1) dazu eingerichtet ist, ein Leistungsspektrum (30) mit deaktivierten Funksystemen (51) und aktivierten Nicht-Funksystemen (52) des Fahrzeugs (50) mittels der Testantenne (3) und des Netzwerkanalysators (2) zu erfassen, und ein weiteres Leistungsspektrum (31) mit aktivierten Funksystemen (51) und aktivierten Nicht-Funksystemen (52) mittels der Testantenne (3) und des Netzwerkanalysators (2) zu erfassen, und wobei die Auswerteeinrichtung (5) dazu eingerichtet ist, ein korrigiertes Leistungsspektrum (32) zu bestimmen, indem das erfasste weitere Leistungsspektrum (31) um das erfasste Leistungsspektrum (30) korrigiert wird, und zu überprüfen, ob das korrigierte Leistungsspektrum (32) bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme (51) mindestens einen vorgegebenen Grenzwert (9) überschreitet, und ein Überprüfungsergebnis (10) auszugeben.Test arrangement (1) for checking secondary transmission of a plurality of radio systems (51) in a vehicle (50), comprising: at least one test antenna (3), a network analyzer (2), and an evaluation device (5), wherein the test arrangement (1) is set up to record a power spectrum (30) with deactivated radio systems (51) and activated non-radio systems (52) of the vehicle (50) by means of the test antenna (3) and the network analyzer (2), and a further range of services (31) with activated radio systems (51) and to detect activated non-radio systems (52) by means of the test antenna (3) and the network analyzer (2), and wherein the evaluation device (5) is set up to determine a corrected power spectrum (32) by correcting the recorded further power spectrum (31) by the recorded power spectrum (30), and to check whether the corrected power spectrum (32) is at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems (51) exceeds at least one predetermined limit value (9), and to output a check result (10).
  7. Testanordnung (1) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Leistungsspektrum (30) und das weitere Leistungsspektrum (31) jeweils in mindestens zwei benachbarte Frequenzbereiche aufgeteilt sind, wobei der Netzwerkanalysator (2) mindestens zwei Eingänge (12-x) aufweist, wobei die Eingänge (12-x) dazu eingerichtet sind, jeweils einen der mindestens zwei benachbarten Frequenzbereiche zu erfassen.Test arrangement (1) Claim 6 , characterized in that the power spectrum (30) and the further power spectrum (31) are each divided into at least two adjacent frequency ranges, the network analyzer (2) having at least two inputs (12-x), the inputs (12-x) are set up to detect one of the at least two adjacent frequency ranges.
  8. Testanordnung (1) nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Testanordnung (1) dazu eingerichtet ist, ein Rausch-Leistungsspektrum (33) bei deaktivierten Funksystemen (51) und deaktivierten Nicht-Funksystemen (52) mittels der Testantenne (3) und des Netzwerkanalysators (2) zu erfassen, wobei die Auswerteeinrichtung (5) dazu eingerichtet ist, den mindestens einen vorgegebenen Grenzwert (9) auf Grundlage des erfassten Rausch-Leistungsspektrums (33) zu korrigieren.Test arrangement (1) Claim 6 or 7th , characterized in that the test arrangement (1) is set up to record a noise power spectrum (33) with deactivated radio systems (51) and deactivated non-radio systems (52) by means of the test antenna (3) and the network analyzer (2), wherein the evaluation device (5) is set up to correct the at least one predetermined limit value (9) on the basis of the detected noise power spectrum (33).
  9. Testanordnung (1) nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Testanordnung (1) dazu eingerichtet ist, zum Identifizieren eines fehlerhaft arbeitenden Funksystems (51) Leistungsspektren (30) von jeweils aktivierten Untermengen der Mehrzahl von Funksystemen (51) mittels des Netzwerkanalysators (2) zu erfassen, sofern das Überprüfen ergibt, dass der mindestens eine vorgegebene Grenzwert (9) bei mindestens einer Frequenz außerhalb der Nutzbänder der Mehrzahl der Funksysteme (51) überschritten wird, wobei die Auswerteeinrichtung (5) dazu eingerichtet ist, das Identifizieren durch Vergleichen der jeweils untermengenweise erfassten Leistungsspektren (30) mit dem mindestens einen vorgegebenen Grenzwert (9) durchzuführen.Test arrangement (1) according to one of the Claims 6 to 8th , characterized in that the test arrangement (1) is set up to identify a faulty radio system (51) power spectra (30) from respectively activated subsets of the plurality of radio systems (51) by means of the network analyzer (2), provided that the checking shows that the at least one predetermined limit value (9) is exceeded at at least one frequency outside the useful bands of the plurality of radio systems (51), the evaluation device (5) being set up to carry out the identification by comparing the respective subset-wise recorded power spectra (30) to be carried out with the at least one predetermined limit value (9).
  10. Testanordnung (1) nach einem der Ansprüche 6 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Testanordnung (1) einen Drehteller (41) umfasst, wobei die Testanordnung (1) dazu eingerichtet ist, das Fahrzeug (50) während des Erfassens mittels des Drehtellers (41) um eine Drehachse (42) zu drehen, und das Erfassen und das Überprüfen winkelabhängig durchzuführen.Test arrangement (1) according to one of the Claims 6 to 9 , characterized in that the test arrangement (1) comprises a turntable (41), wherein the test arrangement (1) is set up to the vehicle (50) during the detection by means of the To rotate the turntable (41) about an axis of rotation (42) and to perform the detection and the checking as a function of the angle.
DE102019216087.5A 2019-10-18 2019-10-18 Method and test arrangement for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle Active DE102019216087B3 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102019216087.5A DE102019216087B3 (en) 2019-10-18 2019-10-18 Method and test arrangement for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102019216087.5A DE102019216087B3 (en) 2019-10-18 2019-10-18 Method and test arrangement for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102019216087B3 true DE102019216087B3 (en) 2020-11-26

Family

ID=73052852

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102019216087.5A Active DE102019216087B3 (en) 2019-10-18 2019-10-18 Method and test arrangement for checking secondary transmission of a plurality of radio systems in a vehicle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102019216087B3 (en)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2015113667A1 (en) * 2014-01-30 2015-08-06 Per-Simon Kildal Methods and apparatuses for testing wireless communication to vehicles

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2015113667A1 (en) * 2014-01-30 2015-08-06 Per-Simon Kildal Methods and apparatuses for testing wireless communication to vehicles

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Rohde & Schwarz Automotive: Radio equipment directive for automotive.PD 5215.5594.32, Version 01.03, May 2018Rohde&Schwarz GmbH&Co. KG, 81671 Munich, GermanyURL:https://www.rohde-schwarz.com/de/loesungen/test-and-measurement/automotive/emv-im-automotive-bereich/overview/automotive-emv-uebersicht_231890.html[abgerufen am 29.05.2020] *

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0843422B1 (en) Method and arrangement for improving the transmission quality in a point-to-multipoint radio transmission system
EP0095517B1 (en) Process and device for an automatic optical inspection
DE69938281T2 (en) Method and device for estimating pilot coverages
DE102013203182A1 (en) Second-order notch filter for use in receivers for effectively suppressing the transmitter barriers
DE102012222022A1 (en) QUASIDYNAMIC ACCESS TO FREQUENCIES FOR APPLICATIONS ON THE INTERNET OF THINGS (I0T)
DE60317575T2 (en) IMPROVED ACCURACY FOR A PUNITIVE ESTIMATION IN UNSYNCHRONIZED WIRELESS NETWORKS
DE4037190C2 (en) Method for determining the mutual interference of cells in a mobile radio system
EP2041897B1 (en) Method and arrangement for calibrating transmit paths of an antenna array
DE60320020T2 (en) SYSTEM AND METHOD OF EXITING A DECISION FROM A COMPETENT WIRELESS COMMUNICATIONS NETWORK
DE102015119439A1 (en) Reduced power consumption for data transmission with sensors via current modulation
DE102017123399A1 (en) DETERMINING WHETHER A VEHICLE SYSTEM UPDATE SHOULD BE INSTALLED IN A VEHICLE
DE60130078T2 (en) Wireless communication channel selection using passive interference avoidance techniques
DE60202502T2 (en) Disturbance detection and interference prevention system for wireless communication links
DE102014119082A1 (en) location detection
DE112009001607T5 (en) Method and apparatus for alleviating the effects of interfering narrowband signals in a GPS receiver
DE60300958T2 (en) MEASURING DEVICE FOR POLARIZED WAVES, AS WELL AS THEREOF MEASURING APPARATUS FOR ANTENNA CHARACTERISTICS AND RADIO WAVES
DE112012005311T5 (en) Methods, Systems, and Computer Readable Media for Reducing the Impact of Detecting Downlink Control Information (DCI) in LTE PDCCH Data (Long Term Evolution Physical Downlink Control Channel Data)
DE102012208537A1 (en) Detect anomalies in error code settings and improve customer service documents using analytical symptoms
EP1467587B1 (en) Communication system for mobile radios having at least one subscriber specific area in the coverage area
DE60202075T2 (en) METHOD OF LOCATING SENSORS APPLIED TO A VEHICLE WHEEL
DE102016206539B4 (en) Method for passive access control
DE69632319T2 (en) TEST RADIO FOR CELL PLANNING
DE112009001121T5 (en) A method of measuring a radiated power, a coupler for measuring a radiated power, and a device for measuring a radiated power
DE112006000278B4 (en) Attenuation of interference with adjacent radio systems based on characterization of adjacent channels
EP1625936A2 (en) Method for qualitative evaluation of a material with at least one identification characteristic

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division