DE102019208165B3 - Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle - Google Patents

Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102019208165B3
DE102019208165B3 DE102019208165.7A DE102019208165A DE102019208165B3 DE 102019208165 B3 DE102019208165 B3 DE 102019208165B3 DE 102019208165 A DE102019208165 A DE 102019208165A DE 102019208165 B3 DE102019208165 B3 DE 102019208165B3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
leaf spring
coupling
plate
receptacle
motor vehicle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102019208165.7A
Other languages
German (de)
Inventor
Stefan Enneking
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Volkswagen AG
Original Assignee
Volkswagen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Volkswagen AG filed Critical Volkswagen AG
Priority to DE102019208165.7A priority Critical patent/DE102019208165B3/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102019208165B3 publication Critical patent/DE102019208165B3/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F1/00Springs
    • F16F1/02Springs made of steel or other material having low internal friction; Wound, torsion, leaf, cup, ring or the like springs, the material of the spring not being relevant
    • F16F1/18Leaf springs
    • F16F1/26Attachments or mountings
    • F16F1/30Attachments or mountings comprising intermediate pieces made of rubber or similar elastic material
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G11/00Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs
    • B60G11/02Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having leaf springs only
    • B60G11/10Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having leaf springs only characterised by means specially adapted for attaching the spring to axle or sprung part of the vehicle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G11/00Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs
    • B60G11/02Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having leaf springs only
    • B60G11/10Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having leaf springs only characterised by means specially adapted for attaching the spring to axle or sprung part of the vehicle
    • B60G11/113Mountings on the axle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2202/00Indexing codes relating to the type of spring, damper or actuator
    • B60G2202/10Type of spring
    • B60G2202/11Leaf spring
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2202/00Indexing codes relating to the type of spring, damper or actuator
    • B60G2202/10Type of spring
    • B60G2202/11Leaf spring
    • B60G2202/112Leaf spring longitudinally arranged
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/12Mounting of springs or dampers
    • B60G2204/121Mounting of leaf springs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/40Auxiliary suspension parts; Adjustment of suspensions
    • B60G2204/43Fittings, brackets or knuckles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2206/00Indexing codes related to the manufacturing of suspensions: constructional features, the materials used, procedures or tools
    • B60G2206/01Constructional features of suspension elements, e.g. arms, dampers, springs
    • B60G2206/80Manufacturing procedures
    • B60G2206/82Joining

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Blattfederaufnahme (20) zur Aufnahme einer Blattfeder (10) eines Kraftfahrzeuges (50), wobei die Blattfederaufnahme (20) eine erste Platte (21) zur Anordnung an einer ersten Blattfederseite (12) der Blattfeder (10) und eine zweite Platte (22) zur Anordnung an einer der ersten Blattfederseite (12) gegenüberliegenden zweiten Blattfederseite (13) der Blattfeder (10) aufweist, und wobei an der ersten Platte (21) zwei einander gegenüberliegende erste Kopplungselemente (23.1, 23.2) mit je zumindest einem ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) angeordnet sind und an der zweiten Platte (22) zwei einander gegenüberliegende zweite Kopplungselemente (24.1, 24.2) mit je zumindest einem zu dem ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) korrespondierenden zweiten Kopplungsmittel (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) angeordnet sind, wobei die Blattfederaufnahme (20) dazu eingerichtet ist, bei Kopplung der ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) mit den zweiten Kopplungsmitteln (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) die Blattfeder (10) zwischen der ersten Platte (21) und der zweiten Platte (22) zumindest bereichsweise formschlüssig aufzunehmen. Ferner betrifft die Erfindung eine Blattfedereinspannung (30) mit einer Blattfederaufnahme (20), einem Blattfedersattel (31), einer Blattfederspannplatte (32) und einer Blattfederbefestigung (33), wobei die Blattfederspannplatte (32) auf der ersten Platte (21) angeordnet ist und die zweite Platte (22) auf einem Blattfedersattel (31) angeordnet ist, und wobei der Blattfedersattel (31) dazu eingerichtet ist, an einer Achse (40) oder einem Rahmen des Kraftfahrzeuges (50) angeordnet zu werden, und eine Blattfederbefestigung (33) die Blattfederaufnahme (20) zwischen der Blattfederspannplatte (32) und dem Blattfedersattel (31) befestigt. Zudem betrifft die Erfindung ein Kraftfahrzeug (50) mit einer Blattfedereinspannung (30), wobei die Blattfeder (10) in der Blattfederaufnahme (20) aufgenommen ist.The invention relates to a leaf spring holder (20) for holding a leaf spring (10) of a motor vehicle (50), the leaf spring holder (20) having a first plate (21) for arrangement on a first leaf spring side (12) of the leaf spring (10) and a second Plate (22) for arrangement on a second leaf spring side (13) of the leaf spring (10) opposite the first leaf spring side (12), and wherein on the first plate (21) two opposing first coupling elements (23.1, 23.2) each with at least one first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) are arranged and on the second plate (22) two opposing second coupling elements (24.1, 24.2) each with at least one second coupling means (27.1, 27.1, corresponding to the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) are arranged, wherein the leaf spring receptacle (20) is set up when the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) are coupled to the second coupling center In (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) the leaf spring (10) between the first plate (21) and the second plate (22) is accommodated in a form-fitting manner, at least in some areas. The invention also relates to a leaf spring clamp (30) with a leaf spring seat (20), a leaf spring saddle (31), a leaf spring tensioning plate (32) and a leaf spring fastening (33), the leaf spring tensioning plate (32) being arranged on the first plate (21) and the second plate (22) is arranged on a leaf spring saddle (31), and wherein the leaf spring saddle (31) is designed to be arranged on an axle (40) or a frame of the motor vehicle (50), and a leaf spring attachment (33) the leaf spring receptacle (20) is attached between the leaf spring tensioning plate (32) and the leaf spring saddle (31). The invention also relates to a motor vehicle (50) with a leaf spring clamp (30), the leaf spring (10) being received in the leaf spring receptacle (20).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Blattfederaufnahme zur Aufnahme einer Blattfeder eines Kraftfahrzeuges gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1, eine Blattfedereinspannung und ein Kraftfahrzeug.The invention relates to a leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle according to the preamble of claim 1, a leaf spring clamp and a motor vehicle.
  • In Kraftfahrzeugen können Blattfedern beispielsweise als Federungselement zwischen der Karosserie und einer Achse des Kraftfahrzeuges dienen. Die Blattfedern müssen dazu mit der Karosserie einerseits und der Achse andererseits verbunden werden. Dabei muss sichergestellt werden, dass die Blattfeder seine Federcharakteristik im Betrieb des Kraftfahrzeuges uneingeschränkt und über eine möglichst lange Lebensdauer hinweg entfalten kann.In motor vehicles, leaf springs can serve, for example, as a suspension element between the body and an axle of the motor vehicle. The leaf springs must be connected to the body on the one hand and the axle on the other. It must be ensured that the leaf spring can develop its spring characteristics in the operation of the motor vehicle without restriction and over the longest possible service life.
  • DE 10 2010 010 987 A1 beschreibt eine Blattfederanbindung zur Verbindung einer Blattfeder mit einer Achse eines Kraftfahrzeuges. Die Blattfederanbindung weist zwei Elastomerkörper auf, die stoffschlüssig mit der Blattfeder verbunden sind, wobei die Blattfeder definiert zwischen einer geteilten Blattfederhalterung gespannt ist. Dadurch soll ein Rutschen der Blattfeder verhindert und eine Flächenpressung der Blattfeder reduziert werden. Die Montage dieser Blattfederanbindung ist umständlich. DE 10 2010 010 987 A1 describes a leaf spring connection for connecting a leaf spring to an axle of a motor vehicle. The leaf spring connection has two elastomer bodies, which are materially connected to the leaf spring, the leaf spring being stretched in a defined manner between a divided leaf spring holder. This is intended to prevent the leaf spring from slipping and to reduce surface pressure on the leaf spring. The assembly of this leaf spring connection is cumbersome.
  • DE 10 2013 104 618 A1 , CN 206 067 408 U und DE 10 2017 221 781 A1 beschreiben jeweils eine Blattfederaufnahme gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1. DE 10 2013 104 618 A1 , CN 206 067 408 U and DE 10 2017 221 781 A1 each describe a leaf spring receptacle according to the preamble of claim 1.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, den Montageprozess der Befestigung einer Blattfeder an einer Achse oder an einem Rahmen eines Kraftfahrzeuges zu verbessern, insbesondere zu erleichtern und wirtschaftlicher zu machen.The object of the invention is to improve the assembly process of fastening a leaf spring on an axle or on a frame of a motor vehicle, in particular to make it easier and more economical.
  • Die voranstehende Aufgabe wird durch die Gegenstände der Patentansprüche, insbesondere durch eine Blattfederaufnahme nach Anspruch 1, eine Blattfedereinspannung nach Anspruch 10 und ein Kraftfahrzeug nach Anspruch 12 gelöst. Weitere Vorteile und Details der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen, der Beschreibung und den Zeichnungen. Dabei gelten Merkmale und Details, die im Zusammenhang mit der erfindungsgemäßen Blattfederaufnahme beschrieben sind, selbstverständlich auch im Zusammenhang mit der erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung und mit dem erfindungsgemäßen Fahrzeug und jeweils umgekehrt, sodass bezüglich der Offenbarung zu den einzelnen Erfindungsaspekten stets wechselseitig Bezug genommen wird beziehungsweise werden kann.The above object is achieved by the subject matter of the patent claims, in particular by a leaf spring receptacle according to claim 1, a leaf spring clamp according to claim 10 and a motor vehicle according to claim 12. Further advantages and details of the invention emerge from the subclaims, the description and the drawings. Features and details that are described in connection with the leaf spring receptacle according to the invention also apply, of course, in connection with the leaf spring clamping according to the invention and with the vehicle according to the invention and vice versa, so that with regard to the disclosure of the individual aspects of the invention, reference is or can always be made to each other.
  • Nach einem ersten Aspekt der Erfindung wird die Aufgabe gelöst durch eine Blattfederaufnahme zur Aufnahme einer Blattfeder eines Kraftfahrzeuges, wobei die Blattfederaufnahme eine erste Platte zur Anordnung an einer ersten Blattfederseite der Blattfeder und eine zweite Platte zur Anordnung an einer der ersten Blattfederseite gegenüberliegenden zweiten Blattfederseite der Blattfeder aufweist, und wobei an der ersten Platte zwei einander gegenüberliegende erste Kopplungselemente mit je zumindest einem ersten Kopplungsmittel angeordnet sind und an der zweiten Platte zwei einander gegenüberliegende zweite Kopplungselemente mit je zumindest einem zu dem ersten Kopplungsmittel korrespondierenden zweiten Kopplungsmittel angeordnet sind, wobei die Blattfederaufnahme dazu eingerichtet ist, bei Kopplung der ersten Kopplungsmittel mit den zweiten Kopplungsmitteln die Blattfeder zwischen der ersten Platte und der zweiten Platte zumindest bereichsweise formschlüssig aufzunehmen. Die ersten Kopplungselemente und/oder die zweiten Kopplungselemente sind dabei aus Kunststoff ausgebildet. Die Kopplungselemente lassen sich hierdurch kostengünstig fertigen, wobei trotz der Ausbildung aus Kunststoff herausgefunden worden ist, dass die Kopplung stabil genug ist, um die auftretenden Belastungen zu überstehen. Zudem wird eine hohe Flexibilität der Blattfederaufnahme bereitgestellt. Die erste Platte und/oder die zweite Platte sind dabei aus einem Metall ausgebildet. Dadurch wird eine besonders gleichmäßige Verteilung des Druckes auf die Blattfeder erzielt.According to a first aspect of the invention, the object is achieved by a leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, the leaf spring receptacle having a first plate for arrangement on a first leaf spring side of the leaf spring and a second plate for arrangement on a second leaf spring side of the leaf spring opposite the first leaf spring side and wherein two opposing first coupling elements each with at least one first coupling means are arranged on the first plate and two opposing second coupling elements each with at least one second coupling means corresponding to the first coupling means are arranged on the second plate, the leaf spring receptacle being set up for this purpose is, when the first coupling means is coupled to the second coupling means, the leaf spring between the first plate and the second plate is at least partially accommodated in a form-fitting manner. The first coupling elements and / or the second coupling elements are made of plastic. The coupling elements can hereby be manufactured inexpensively, and despite the fact that they are made of plastic, it has been found that the coupling is stable enough to withstand the loads that occur. In addition, a high flexibility of the leaf spring receptacle is provided. The first plate and / or the second plate are formed from a metal. This achieves a particularly even distribution of the pressure on the leaf spring.
  • Die erfindungsgemäße Blattfederaufnahme stellt eine einfache konstruktive Lösung zur stabilen und positionsgetreuen Befestigung der ersten Platte und zweiten Platte an der Blattfeder bereit, wobei die erste Platte und die zweite Platte eine Flächenpressung auf die Blattfeder reduzieren. Dies ist im Montageprozess der Befestigung der Blattfeder an einer Achse oder an einem Rahmen des Kraftfahrzeuges vorteilhaft, da die Blattfederaufnahme bereits vor Befestigung der Blattfeder an der Achse oder an dem Rahmen des Kraftfahrzeuges an der Blattfeder befestigt werden kann. Damit entfällt ein ansonsten mit Gefährdungspotenzial verbundenes Positionieren von Druckverteilungsplatten von Hand oder es entfallen separate automatisierte Verfahrensschritte. Dabei wird auch nicht in die strukturelle Integrität der Blattfeder eingegriffen, was zu einer Schwächung der Blattfeder führen würde und die Fertigungskosten der Blattfeder erhöhen würde.The leaf spring receptacle according to the invention provides a simple structural solution for the stable and accurate attachment of the first plate and second plate to the leaf spring, the first plate and the second plate reducing the surface pressure on the leaf spring. This is advantageous in the assembly process of attaching the leaf spring to an axle or to a frame of the motor vehicle, since the leaf spring receptacle can be attached to the leaf spring before the leaf spring is attached to the axle or to the frame of the motor vehicle. This eliminates the need to manually position pressure distribution plates, which would otherwise be hazardous, or separate automated process steps are eliminated. The structural integrity of the leaf spring is not interfered with, which would lead to a weakening of the leaf spring and increase the manufacturing costs of the leaf spring.
  • Die Blattfeder kann beispielsweise aus einem Verbundmaterial wie GFK oder CFK oder aus Stahl ausgebildet sein. Die Blattfeder kann auch als eine zumindest zweilagige, insbesondere mehrlagige Blattfeder ausgebildet sein.The leaf spring can, for example, be made from a composite material such as GRP or CFRP or from steel. The leaf spring can also be designed as an at least two-layer, in particular multi-layer, leaf spring.
  • Die erste Platte und die zweite Platte können auch als Druckverteilungsplatten bezeichnet werden. Die erste Platte und die zweite Platte können unterschiedliche Dicken aufweisen. Dadurch kann die Druckverteilung verbessert werden.The first plate and the second plate can also be referred to as pressure distribution plates. The first plate and the second plate can have different thicknesses. This can improve the pressure distribution.
  • Bei Kopplung der ersten Kopplungsmittel mit den zweiten Kopplungsmitteln wird insbesondere ein Hohlraum zwischen den ersten Kopplungselementen, den zweiten Kopplungselementen, der ersten Platte und der zweiten Platte gebildet. Die Blattfeder wird in diesem Hohlraum aufgenommen. Die Blattfederaufnahme kann entsprechend auch als ein Blattfederhohlprofil oder ein Blattfedergehäuse bezeichnet werden.When the first coupling means are coupled to the second coupling means, in particular a cavity is formed between the first coupling elements, the second coupling elements, the first plate and the second plate. The leaf spring is received in this cavity. The leaf spring receptacle can accordingly also be referred to as a leaf spring hollow profile or a leaf spring housing.
  • Die ersten Kopplungselemente und die zweiten Kopplungselemente können je zumindest eine Aussparung aufweisen. Dadurch lässt sich das Gewicht der Blattfederaufnahme reduzieren. Die ersten Kopplungselemente können quer, insbesondere senkrecht, von der ersten Platte abstehen. Auch die zweiten Kopplungselemente können quer, insbesondere senkrecht, von der zweiten Platte abstehen.The first coupling elements and the second coupling elements can each have at least one recess. This allows the weight of the leaf spring holder to be reduced. The first coupling elements can protrude transversely, in particular vertically, from the first plate. The second coupling elements can also protrude transversely, in particular vertically, from the second plate.
  • Ferner bevorzugt sind die ersten Kopplungselemente stoffschlüssig an der ersten Platte und/oder die zweiten Kopplungselemente stoffschlüssig an der zweiten Platte angeordnet. Insbesondere können die ersten Kopplungselemente an der ersten Platte und/oder die zweiten Kopplungselemente an der zweiten Platte geklebt, geschweißt, angespritzt und/oder angeformt sein. Dies erlaubt eine kostengünstige und dennoch stabile Fertigung der Blattfederaufnahme.Furthermore, the first coupling elements are preferably cohesively arranged on the first plate and / or the second coupling elements are cohesively arranged on the second plate. In particular, the first coupling elements on the first plate and / or the second coupling elements on the second plate can be glued, welded, injection-molded and / or molded on. This allows a cost-effective yet stable manufacture of the leaf spring receptacle.
  • Außerdem bevorzugt erstrecken sich die ersten Kopplungselemente längs der ersten Platte und/oder die zweiten Kopplungselemente längs der zweiten Platte. Insbesondere erstrecken sich die ersten Kopplungselemente längs zumindest 30%, bevorzugt zumindest 50% und ferner bevorzugt zumindest 70% einer Länge der ersten Platte und/oder die zweiten Kopplungselemente längs zumindest 30%, bevorzugt zumindest 50% und ferner bevorzugt zumindest 70% einer Länge der zweiten Platte. Dadurch kann eine besonders stabile Verbindung der ersten Platte mit der zweiten Platte erzielt werden.In addition, the first coupling elements preferably extend along the first plate and / or the second coupling elements extend along the second plate. In particular, the first coupling elements extend longitudinally at least 30%, preferably at least 50% and further preferably at least 70% of a length of the first plate and / or the second coupling elements extend longitudinally at least 30%, preferably at least 50% and further preferably at least 70% of a length of the second plate. A particularly stable connection between the first plate and the second plate can thereby be achieved.
  • Vorzugsweise bilden die ersten Kopplungsmittel und die zweiten Kopplungsmittel eine formschlüssige Verbindung aus. Diese Kopplung ist stabil und reversibel.The first coupling means and the second coupling means preferably form a form-fitting connection. This coupling is stable and reversible.
  • Insbesondere bevorzugt sind die ersten Kopplungsmittel als Federn, insbesondere Rastnasen, ausgebildet und die zweiten Kopplungsmittel als Nuten, insbesondere Rastausnehmungen, ausgebildet. Rastnasen und Rastausnehmungen sind flexible Elemente, die sich beim gegenseitigen Koppeln elastisch verformen können, um so das Koppeln zu erleichtern.The first coupling means are particularly preferably designed as tongues, in particular locking lugs, and the second coupling means are designed as grooves, in particular locking recesses. Latching lugs and locking recesses are flexible elements that can be elastically deformed when they are coupled to one another in order to facilitate coupling.
  • Es ist bevorzugt, dass die ersten Kopplungselemente mehrere erste Kopplungsmittel aufweisen und die zweiten Kopplungselemente mehrere zu den mehreren ersten Kopplungsmitteln korrespondierende zweite Kopplungsmittel aufweisen. Dadurch wird die Stabilität der Kopplung erhöht.It is preferred that the first coupling elements have a plurality of first coupling means and the second coupling elements have a plurality of second coupling means corresponding to the plurality of first coupling means. This increases the stability of the coupling.
  • Ferner ist bevorzugt, dass jedes der zweiten Kopplungselemente mehr zu den ersten Kopplungsmitteln korrespondierende zweite Kopplungsmittel aufweist als jede der ersten Kopplungselemente erste Kopplungsmittel aufweist. Dadurch wird erreicht, dass die ersten Kopplungsmittel mit unterschiedlichen der zweiten Kopplungsmittel gekoppelt werden können, um gezielt einen Abstand zwischen der ersten Platte und der zweiten Platte einzustellen. Mit anderen Worten ist die Blattfederaufnahme mittels der ersten Kopplungsmittel und der zweiten Kopplungsmittel in dem Abstand zwischen der ersten Platte und der zweiten Platte einstellbar. Dadurch kann eine einzige Blattfederaufnahme bereitgestellt werden, die für Blattfedern unterschiedlicher Dicken geeignet ist. Dies senkt die Kosten der Blattfederaufnahme, da nicht unterschiedliche Größen der Blattfederaufnahme gefertigt und bereitgehalten werden müssen.It is also preferred that each of the second coupling elements has more second coupling means corresponding to the first coupling means than each of the first coupling elements has first coupling means. It is thereby achieved that the first coupling means can be coupled to different ones of the second coupling means in order to set a distance between the first plate and the second plate in a targeted manner. In other words, the distance between the first plate and the second plate can be adjusted by means of the first coupling means and the second coupling means. As a result, a single leaf spring receptacle can be provided which is suitable for leaf springs of different thicknesses. This lowers the costs of the leaf spring receptacle, since the leaf spring receptacle of different sizes does not have to be manufactured and kept ready.
  • Vorzugsweise läuft die erste Platte und/oder die zweite Platte an zumindest einem, insbesondere an beiden, freien Ende spitz zu oder verläuft die erste Platte und/oder die zweite Platte an zumindest einem, insbesondere an beiden, freien Ende in Richtung von der Blattfeder weg abgerundet. Dadurch werden unter Umständen auf die Blattfeder wirkende Druckspitzen verhindert.Preferably, the first plate and / or the second plate tapers at at least one, in particular both, free ends or the first plate and / or the second plate extends away from the leaf spring at at least one, in particular both, free ends rounded. This may prevent pressure peaks acting on the leaf spring.
  • Ferner vorzugsweise weist die zweite Platte zumindest eine Ausnehmung für ein erstes Positionierungselement der Blattfeder auf. Die Ausnehmung ist insbesondere so dimensioniert, dass das erste Positionierungselement der Blattfeder durch die Ausnehmung hindurchtreten kann und von einem Rand der Ausnehmung begrenzt wird. Dadurch wird die Blattfeder relativ genau zu der zweiten Platte positioniert.Furthermore, the second plate preferably has at least one recess for a first positioning element of the leaf spring. The recess is dimensioned in particular so that the first positioning element of the leaf spring can pass through the recess and is delimited by an edge of the recess. As a result, the leaf spring is positioned relatively precisely in relation to the second plate.
  • Nach einem zweiten Aspekt der Erfindung wird die eingangs gestellte Aufgabe gelöst durch eine Blattfedereinspannung mit einer erfindungsgemäßen Blattfederaufnahme, einem Blattfedersattel, einer Blattfederspannplatte und einer Blattfederbefestigung, wobei die Blattfederspannplatte auf der ersten Platte angeordnet ist und die zweite Platte auf einem Blattfedersattel angeordnet ist, und wobei der Blattfedersattel dazu eingerichtet ist, an einer Achse oder einem Rahmen des Kraftfahrzeuges angeordnet zu werden, und eine Blattfederbefestigung die Blattfederaufnahme zwischen der Blattfederspannplatte und dem Blattfedersattel befestigt. Der Blattfedersattel kann beispielsweise an der Achse oder dem Rahmen formschlüssig angeordnet, insbesondere auf die Achse oder den Rahmen aufgesteckt sein.According to a second aspect of the invention, the object set at the beginning is achieved by a leaf spring clamp with a leaf spring receptacle according to the invention, a leaf spring saddle, a leaf spring tensioning plate and a leaf spring fastening, the leaf spring tensioning plate being arranged on the first plate and the second plate being arranged on a leaf spring saddle, and wherein the leaf spring saddle is set up to be arranged on an axle or a frame of the motor vehicle, and a leaf spring attachment attaches the leaf spring receptacle between the leaf spring tensioning plate and the leaf spring saddle. The leaf spring saddle can, for example, be arranged in a form-fitting manner on the axle or the frame, in particular it can be pushed onto the axle or the frame.
  • Bevorzugt weist die Blattfederbefestigung zumindest einen Befestigungsbügel, vorzugsweise zwei Befestigungsbügel, auf. Dadurch kann die Blattfederspannplatte einfach in Richtung auf den Blattfedersattel verspannt werden, um die Blattfederaufnahme einzuspannen. Ferner kann die Blattfederbefestigung ein Befestigungsmittel zur Festlegung des Befestigungsbügels an dem Blattfedersattel und/oder der Blattfederspannplatte aufweisen. Das Befestigungsmittel kann beispielsweise eine Mutter sein und der Befestigungsbügel kann ein Gewinde für die Mutter aufweisen. Die Blattfederspannplatte kann nach außen gerichtete Wölbungen aufweisen, auf denen die Befestigungsbügel aufliegen können.The leaf spring fastening preferably has at least one fastening bracket, preferably two fastening brackets. As a result, the leaf spring clamping plate can simply be clamped in the direction of the leaf spring saddle in order to clamp the leaf spring receptacle. Furthermore, the leaf spring fastening can have a fastening means for securing the fastening bracket to the leaf spring saddle and / or the leaf spring tensioning plate. The fastening means can for example be a nut and the fastening bracket can have a thread for the nut. The leaf spring tensioning plate can have outwardly directed bulges on which the mounting brackets can rest.
  • Nach einem dritten Aspekt der Erfindung wird die eingangs gestellte Aufgabe gelöst durch ein Kraftfahrzeug mit einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung, wobei die Blattfeder in der Blattfederaufnahme aufgenommen ist.According to a third aspect of the invention, the object set at the beginning is achieved by a motor vehicle with a leaf spring clamp according to the invention, the leaf spring being received in the leaf spring receptacle.
  • Bevorzugt weist die Blattfeder ein erstes Positionierungselement auf, dass mit einem zweiten Positionierungselement des Blattfedersattels in Eingriff steht, sodass die Blattfeder positionsgenau an dem Blattfedersattel angeordnet ist. Das zweite Positionierungselement kann beispielsweise eine Öffnung, insbesondere eine Ausnehmung, für das erste Positionierungselement sein. Die Ausnehmung begrenzt laterale Bewegungen des ersten Positionierungselementes und somit der damit verbundenen Blattfeder. Dadurch wird eine positionsgenaue Festlegung der Blattfeder an der Achse oder dem Rahmen des Fahrzeuges bereitgestellt.The leaf spring preferably has a first positioning element which is in engagement with a second positioning element of the leaf spring saddle, so that the leaf spring is arranged on the leaf spring saddle in a precisely positioned manner. The second positioning element can, for example, be an opening, in particular a recess, for the first positioning element. The recess limits lateral movements of the first positioning element and thus of the leaf spring connected to it. This provides a positionally accurate fixing of the leaf spring on the axle or the frame of the vehicle.
  • Ferner bevorzugt ist das erste Positionierungselement ein Herzbolzen oder eine Federschraube. Der Herzbolzen oder die Federschraube kann an ihrem Ende, das beispielsweise eine Verdickung aufweisen kann, in dem zweiten Positionierungselement angeordnet sein.The first positioning element is also preferably a heart bolt or a spring screw. The heart bolt or the spring screw can be arranged in the second positioning element at its end, which can have a thickening, for example.
  • Anhand der beigefügten Zeichnung wird die Erfindung nachfolgend näher erläutert. Sämtliche aus den Ansprüchen, der Beschreibung oder der Figur hervorgehenden Merkmale, einschließlich konstruktiver Einzelheiten, können sowohl für sich als auch in den beliebigen verschiedenen Kombinationen erfindungswesentlich sein. Es zeigen:
    • 1 in einer perspektivischen Draufsicht ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Blattfederaufnahme mit einer darin aufgenommenen Blattfeder,
    • 2 in einer perspektivischen Unteransicht die Blattfederaufnahme gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel mit der Blattfeder aus 1,
    • 3 in einer perspektivischen Frontansicht die Blattfederaufnahme gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel aus 1 bis 2, und
    • 4 in einer Seitenansicht ein Detail der Blattfederaufnahme gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel aus 1 bis 3,
    • 5 in einer perspektivischen Frontansicht eine erfindungsgemäße Blattfederaufnahme nach einem zweiten Ausführungsbeispiel,
    • 6 in einer Seitenansicht einen schematischen Aufbau einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung nach einem ersten Ausführungsbeispiel mit einer Blattfeder,
    • 7 in einer Seitenansicht einen schematischen Aufbau einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung nach einem zweiten Ausführungsbeispiel mit einer Blattfeder,
    • 8 in einer perspektivischen Draufsicht ein drittes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung nach einem dritten Ausführungsbeispiel mit einer Blattfeder und einer Achse eines Kraftfahrzeuges,
    • 9 eine Detailansicht auf die Blattfedereinspannung nach dem dritten Ausführungsbeispiel, die Blattfeder und die Achse aus 8, und
    • 10 eine Seitenansicht auf ein erfindungsgemäßes Kraftfahrzeug nach einem Ausführungsbeispiel.
    The invention is explained in more detail below with the aid of the accompanying drawing. All of the features emerging from the claims, the description or the figure, including constructional details, can be essential to the invention both individually and in any various combinations. Show it:
    • 1 in a perspective top view a first embodiment of a leaf spring receptacle according to the invention with a leaf spring received therein,
    • 2 in a perspective view from below the leaf spring receptacle according to the first embodiment with the leaf spring 1 ,
    • 3 in a perspective front view the leaf spring receptacle according to the first embodiment 1 to 2 , and
    • 4th in a side view a detail of the leaf spring receptacle according to the first embodiment 1 to 3 ,
    • 5 in a perspective front view a leaf spring receptacle according to the invention according to a second embodiment,
    • 6th in a side view a schematic structure of a leaf spring clamp according to the invention according to a first embodiment with a leaf spring,
    • 7th in a side view a schematic structure of a leaf spring clamp according to the invention according to a second embodiment with a leaf spring,
    • 8th in a perspective top view a third embodiment of a leaf spring clamp according to the invention according to a third embodiment with a leaf spring and an axle of a motor vehicle,
    • 9 a detailed view of the leaf spring clamping according to the third embodiment, the leaf spring and the axle 8th , and
    • 10 a side view of an inventive motor vehicle according to an embodiment.
  • Elemente mit gleicher Funktion und Wirkungsweise sind in den 1 bis 10 jeweils mit denselben Bezugszeichen versehen. Gleiche Elemente sind in den Figuren mit einem Punkt hinter dem Bezugszeichen versehen und fortlaufend nummeriert.Elements with the same function and mode of operation are in the 1 to 10 each provided with the same reference numerals. Identical elements are provided with a point after the reference symbol in the figures and are numbered consecutively.
  • 1 zeigt eine perspektivische Draufsicht auf ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Blattfederaufnahme 20 mit einer darin aufgenommenen Blattfeder 10, wobei die Blattfeder 10 nur teilweise gezeigt ist. Die Blattfederaufnahme 20 weist eine erste Platte 21 und eine zweite Platte 22 auf, die gegenüber voneinander und parallel zueinander angeordnet sind. Die erste Platte 21 und die zweite Platte 22 sind vorliegend aus einem Metall, beispielsweise Stahl hergestellt. Zwischen der ersten Platte 21 und der zweiten Platte 22 ist formschlüssig die Blattfeder 10 aufgenommen. Die erste Platte 21 kontaktiert eine erste Blattfederseite 12 der Blattfeder 10 und die zweite Platte 22 kontaktiert eine zweite Blattfederseite 13 (siehe 2) der Blattfeder 10. Ein Kontakt zwischen der ersten Platte 21 und der ersten Blattfederseite 12 und der zweiten Platte 22 und der zweiten Blattfederseite 13 kann bereits bei Kopplung von Kopplungselementen 23.1, 23.2, 24.1, 24.2 miteinander gegeben sein. Es ist aber auch möglich, dass erst bei Ausübung eines Druckes auf die erste Platte 21 und zweite Platte 22, wie beispielsweise bei einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung 30 durch den in 8 und 9 gezeigten Blattfedersattel 31 und die Blattfederspannplatte 32 erfolgen kann, ein Kontakt hergestellt wird. Zusammengehalten werden die erste Platte 21 und die zweite Platte 22 von Kopplungselementen 23.1, 24.1, die miteinander gekoppelt sind. In den gekoppelten Kopplungselementen 23.1, 24.1 sind Aussparungen 25.1, 25.2 ausgebildet, um das Gewicht der Blattfederaufnahme 20 zu reduzieren. Die Kopplungselemente 23.1, 24.1 werden mit Bezug auf 3 näher beschrieben. 1 shows a perspective top view of a first embodiment of a leaf spring receptacle according to the invention 20th with a leaf spring incorporated therein 10 , the leaf spring 10 is only partially shown. The leaf spring mount 20th has a first plate 21st and a second plate 22nd which are arranged opposite one another and parallel to one another. The first record 21st and the second plate 22nd are presently made of a metal, for example steel. Between the first plate 21st and the second plate 22nd the leaf spring is form-fitting 10 recorded. The first record 21st contacts a first leaf spring side 12 the leaf spring 10 and the second plate 22nd contacts a second leaf spring side 13 (please refer 2 ) the leaf spring 10 . A contact between the first plate 21st and the first leaf spring side 12 and the second plate 22nd and the second leaf spring side 13 can already be used when coupling coupling elements 23.1 , 23.2 , 24.1 , 24.2 be given to each other. But it is also possible that only when pressure is exerted on the first plate 21st and second plate 22nd , for example in a leaf spring clamp according to the invention 30th through the in 8th and 9 leaf spring saddle shown 31 and the leaf spring clamping plate 32 can take place, a contact is established. The first plate is held together 21st and the second plate 22nd of coupling elements 23.1 , 24.1 that are coupled to each other. In the coupled coupling elements 23.1 , 24.1 are recesses 25.1 , 25.2 designed to support the weight of the leaf spring mount 20th to reduce. The coupling elements 23.1 , 24.1 be referring to 3 described in more detail.
  • 2 zeigt eine perspektivische Unteransicht auf die Blattfederaufnahme 20 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel mit der Blattfeder 10 aus 1. Hier ist zu erkennen, dass ein erstes Positionierungselement 11 der Blattfeder 10, vorliegend in Form eines Herzbolzens, durch eine Ausnehmung 28 der zweiten Platte 22 hindurchtritt. Die Funktion des ersten Positionierungselementes 11 wird mit Bezug auf die Blattfedereinspannung 30 gemäß der 8 und 9 näher beschrieben. 2 shows a perspective view from below of the leaf spring receptacle 20th according to the first embodiment with the leaf spring 10 out 1 . It can be seen here that a first positioning element 11 the leaf spring 10 , present in the form of a heart bolt, through a recess 28 the second plate 22nd passes through. The function of the first positioning element 11 is with reference to the leaf spring restraint 30th according to the 8th and 9 described in more detail.
  • 3 zeigt in einer perspektivischen Frontansicht die Blattfederaufnahme 20 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel aus 1 bis 2. Hier sind die ersten Kopplungselemente 23.1, 23.2 und die zweiten Kopplungselemente 24.1, 24.2 besonders gut zu erkennen. Die ersten Kopplungselemente 23.1, 23.2 sind einander gegenüberliegend angeordnet. Ebenso sind die zweiten Kopplungselemente 24.1, 24.2 einander gegenüberliegend angeordnet. Die ersten Kopplungselemente 23.1, 23.2 erstrecken sich längs der ersten Platte 21 und die zweiten Kopplungselemente 24.1, 24.2 erstrecken sich längs der zweiten Platte 22. Die ersten Kopplungselemente 23.1, 23.2 stehen quer, insbesondere senkrecht, von der ersten Platte 21 ab. Auch die zweiten Kopplungselemente 24.1, 24.2 stehen quer, insbesondere senkrecht, von der zweiten Platte 22 ab. Die ersten Kopplungselemente 23.1, 23.2 und die zweiten Kopplungselemente 24.1, 24.2 bilden somit seitliche Wandungen der Blattfederaufnahme 20 aus, die die Blattfeder 10 in Richtung der Kopplungselemente 23.1, 23.2, 24.1, 24.2 begrenzen. Ein Kontakt eines, zweier oder aller der Kopplungselemente 23.1, 23.2, 24.1, 24.2 mit der Blattfeder 10 kann bei Kopplung vorgesehen sein. Alternativ kann aber auch ein Abstand zwischen den Kopplungselementen 23.1, 23.2, 24.1, 24.2 bei Kopplung vorgesehen sein. Insgesamt bildet die Blattfederaufnahme 20 somit einen Hohlraum für die Blattfeder 10 aus, in der diese aufgenommen werden kann. Zur Montage der Blattfederaufnahme 20 an der Blattfeder 10 kann die Blattfeder 10 beispielsweise auf die zweite Platte 22 aufgelegt werden und die erste Platte 21 kann parallel zu der zweiten Platte 22 von oben auf die Blattfeder 10 aufgelegt werden. Die ersten Kopplungselemente 23.1, 23.2 und die zweiten Kopplungselemente 24.1, 24.2 müssen dabei lediglich miteinander gekoppelt werden, um die Blattfeder 10 in der Blattfederaufnahme 20 aufzunehmen bzw. festzulegen. 3 shows the leaf spring receptacle in a perspective front view 20th according to the first embodiment 1 to 2 . Here are the first coupling elements 23.1 , 23.2 and the second coupling elements 24.1 , 24.2 particularly easy to recognize. The first coupling elements 23.1 , 23.2 are arranged opposite one another. The second coupling elements are likewise 24.1 , 24.2 arranged opposite one another. The first coupling elements 23.1 , 23.2 extend along the first plate 21st and the second coupling elements 24.1 , 24.2 extend along the second plate 22nd . The first coupling elements 23.1 , 23.2 stand transversely, especially vertically, from the first plate 21st from. Also the second coupling elements 24.1 , 24.2 stand transversely, especially vertically, from the second plate 22nd from. The first coupling elements 23.1 , 23.2 and the second coupling elements 24.1 , 24.2 thus form the side walls of the leaf spring receptacle 20th from that the leaf spring 10 in the direction of the coupling elements 23.1 , 23.2 , 24.1 , 24.2 limit. A contact of one, two or all of the coupling elements 23.1 , 23.2 , 24.1 , 24.2 with the leaf spring 10 can be provided for coupling. Alternatively, however, a distance between the coupling elements can also be used 23.1 , 23.2 , 24.1 , 24.2 be provided for coupling. Overall forms the leaf spring receptacle 20th thus a cavity for the leaf spring 10 in which this can be recorded. For mounting the leaf spring mount 20th on the leaf spring 10 can the leaf spring 10 for example on the second plate 22nd are placed and the first plate 21st can be parallel to the second plate 22nd from above onto the leaf spring 10 be put on. The first coupling elements 23.1 , 23.2 and the second coupling elements 24.1 , 24.2 only have to be coupled to one another to create the leaf spring 10 in the leaf spring mount 20th to include or to determine.
  • 4 zeigt in einer Seitenansicht ein Detail der Blattfederaufnahme 20 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel aus 1 bis 3. Hier ist zu erkennen, dass die erste Platte 21 und die zweite Platte 22 in Richtung senkrecht zu ihrer Längserstreckung abgerundet, insbesondere rechtwinklig oder im Wesentlichen rechtwinklig abgerundet sind. Dadurch wird die Kraftüberleitung von der ersten Platte 21 und der zweiten Platte 22 auf die Kopplungselemente 23.1, 23.2, 24.1, 24.2 verbessert. Das erste Kopplungselement 23.1 weist drei erste Kopplungsmittel 26.1, 26.2, 26.3 auf, die in Form von Rastnasen ausgebildet sind. Das zweite Kopplungselement 24.1 ist neben dem ersten Kopplungselement 23.1 angeordnet. Das zweite Kopplungselement 24.1 weist fünf zweite Kopplungsmittel 27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5 auf, die komplementär zu den ersten Kopplungsmitteln 26.1, 26.2, 26.3 als Rastausnehmungen ausgebildet sind. Die ersten Kopplungsmittel 26.1, 26.2, 26.3 können beispielsweise mit den ersten drei der fünf zweiten Kopplungsmittel 27.1, 27.2, 27.3 gekoppelt werden, um einen maximal großen Abstand zwischen der ersten Platte 21 und zweiten Platte 22 für eine relativ dicke Blattfeder 10 herzustellen. Die ersten Kopplungsmittel 26.1, 26.2, 26.3 können alternativ beispielsweise mit den letzten drei der fünf zweiten Kopplungsmittel 27.3, 27.4, 27.5 gekoppelt werden, um einen maximal kleinen Abstand zwischen der ersten Platte 21 und zweiten Platte 22 für eine relativ dünne Blattfeder 10 herzustellen. Dadurch lässt sich die Blattfederaufnahme 20 für unterschiedlich dicke Blattfedern 10 nutzen. 4th shows a detail of the leaf spring receptacle in a side view 20th according to the first embodiment 1 to 3 . Here you can see that the first plate 21st and the second plate 22nd rounded in the direction perpendicular to their longitudinal extension, in particular rounded at right angles or substantially at right angles. This will transfer the force from the first plate 21st and the second plate 22nd on the coupling elements 23.1 , 23.2 , 24.1 , 24.2 improved. The first coupling element 23.1 has three first coupling means 26.1 , 26.2 , 26.3 which are designed in the form of locking lugs. The second coupling element 24.1 is next to the first coupling element 23.1 arranged. The second coupling element 24.1 has five second coupling means 27.1 , 27.2 , 27.3 , 27.4 , 27.5 on, which are complementary to the first coupling means 26.1 , 26.2 , 26.3 are designed as locking recesses. The first coupling means 26.1 , 26.2 , 26.3 can, for example, with the first three of the five second coupling means 27.1 , 27.2 , 27.3 be coupled to a maximally large distance between the first plate 21st and second plate 22nd for a relatively thick leaf spring 10 to manufacture. The first coupling means 26.1 , 26.2 , 26.3 can alternatively, for example, with the last three of the five second coupling means 27.3 , 27.4 , 27.5 coupled to a maximally small distance between the first plate 21st and second plate 22nd for a relatively thin leaf spring 10 to manufacture. This allows the leaf spring receptacle 20th for leaf springs of different thicknesses 10 use.
  • 5 zeigt in einer perspektivischen Frontansicht eine erfindungsgemäße Blattfederaufnahme 20 nach einem zweiten Ausführungsbeispiel. Im Unterschied zu der Blattfederaufnahme 20 nach dem ersten Ausführungsbeispiel gemäß der 1 bis 4 weist die Blattfederaufnahme 20 des zweiten Ausführungsbeispiels keine Aussparungen 25.1, 25.2 zur Gewichtsreduktion auf. 5 shows a leaf spring receptacle according to the invention in a perspective front view 20th according to a second embodiment. In contrast to the leaf spring mount 20th according to the first embodiment according to the 1 to 4th has the leaf spring mount 20th of the second embodiment no recesses 25.1 , 25.2 for weight loss.
  • 6 zeigt in einer Seitenansicht einen schematischen Aufbau einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung 30 nach einem ersten Ausführungsbeispiel mit einer Blattfeder 10. Gezeigt ist dabei nur ein Längsendabschnitt der Blattfedereinspannung 30, sodass die in 8 und 9 gezeigte Blattfederbefestigung hier nicht gezeigt ist. Ebenso ist in 6 die Blattfeder 10 nur abschnittsweise gezeigt. Schematisch gezeigt sind in 6 ein Befestigungssattel 31 und eine Befestigungsplatte 32 der Blattfedereinspannung 30. Die Blattfeder 10, die zwischen der ersten Platte 21 und der zweiten Platte 22 angeordnet ist, wird von unten durch den Befestigungssattel 31 und von oben durch die Befestigungsplatte 32 durch die hier nicht gezeigte Blattfedereinspannung eingespannt. Die erste Platte 21 ist dünner als die zweite Platte 22 ausgebildet. Freie Enden der ersten Platte 21 und zweiten Platte 22 verlaufen in Richtung von der Blattfeder 10 weg abgerundet, um Druckspitzen auf die Blattfeder 10 zu vermeiden. 6th shows in a side view a schematic structure of a leaf spring clamp according to the invention 30th according to a first embodiment with a leaf spring 10 . Only a longitudinal end section of the leaf spring clamp is shown 30th so that the in 8th and 9 leaf spring attachment shown is not shown here. Likewise, in 6th the leaf spring 10 only shown in sections. Schematically shown in 6th a mounting saddle 31 and a mounting plate 32 the leaf spring restraint 30th . The leaf spring 10 that is between the first plate 21st and the second plate 22nd is arranged, is from below through the mounting saddle 31 and from above through the mounting plate 32 clamped by the leaf spring restraint, not shown here. The first record 21st is thinner than the second plate 22nd educated. Free ends of the first plate 21st and second plate 22nd run in the direction of the leaf spring 10 rounded away to pressure peaks on the leaf spring 10 to avoid.
  • 7 zeigt in einer Seitenansicht einen schematischen Aufbau einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung 30 nach einem zweiten Ausführungsbeispiel mit einer Blattfeder 10. Anders als in 5 laufen hier die freien Enden der ersten Platte 21 und zweiten Platte 22 spitz zu, um Druckspitzen auf der Blattfeder 10 zu vermeiden. 7th shows in a side view a schematic structure of a leaf spring clamp according to the invention 30th according to a second embodiment with a leaf spring 10 . Unlike in 5 the free ends of the first plate run here 21st and second plate 22nd pointed to pressure peaks on the leaf spring 10 to avoid.
  • 8 zeigt in einer perspektivischen Draufsicht ein drittes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Blattfedereinspannung 30 nach einem dritten Ausführungsbeispiel mit einer Blattfeder 10 und einer Achse 40 eines Kraftfahrzeuges 50. 9 zeigt eine Detailansicht auf die Blattfedereinspannung 30 nach dem dritten Ausführungsbeispiel aus 8. 8th shows in a perspective top view a third embodiment of a leaf spring clamp according to the invention 30th according to a third embodiment with a leaf spring 10 and an axis 40 of a motor vehicle 50 . 9 shows a detailed view of the leaf spring restraint 30th according to the third embodiment 8th .
  • Die Blattfedereinspannung 30 nach dem dritten Ausführungsbeispiel weist die erfindungsgemäße Blattfederaufnahme 20 nach dem ersten Ausführungsbeispiel auf, in der vorliegend die Blattfeder 10 aufgenommen ist. Die Blattfederaufnahme 20 ist zwischen einem Blattfedersattel 31 und einer Blattfederspannplatte 32 eingespannt. Der Blattfedersattel 31 ist an einer Achse 40 befestigt. Eine Blattfederbefestigung, die vorliegend zwei Befestigungsbügel 34.1, 34.2 aufweist, spannt die Blattfederspannplatte 32 relativ auf den Blattfedersattel 31 zu. Insbesondere ist die Blattfederspannplatte 32 mit zwei nach außen gerichteten Wölbungen ausgebildet, auf denen die Befestigungsbügel 34.1, 34.2 aufliegen. Hier nicht gezeigte Muttern können auf nicht gezeigte Gewinde der Befestigungsbügel 34.1, 34.2 von unten an den Blattfedersattel 31 aufgeschraubt sein, um die Blattfederspannplatte 32 in Richtung auf den Blattfedersattel 31 zu spannen. Die Befestigungsbügel 34.1, 34.2 drücken dadurch auf die Blattfederspannplatte 32. Der Blattfedersattel 31 und die Blattfederspannplatte 32 üben entsprechend einen Druck auf die erste Platte 21 und die zweite Platte 22 aus. Die erste Platte 21 und zweite Platte 22 verteilen den ausgeübten Druck auf der Blattfeder 10. Dadurch wird eine sichere Festlegung der Blattfeder 10 an der Achse 40 erzielt.The leaf spring restraint 30th according to the third embodiment, the leaf spring receptacle according to the invention 20th according to the first embodiment, in the present the leaf spring 10 is recorded. The leaf spring mount 20th is between a leaf spring saddle 31 and a leaf spring tension plate 32 clamped. The leaf spring saddle 31 is on one axis 40 attached. A leaf spring attachment, the present two mounting brackets 34.1 , 34.2 has, tensions the leaf spring tensioning plate 32 relative to the leaf spring saddle 31 to. In particular, the leaf spring tensioning plate is 32 formed with two outwardly directed bulges on which the mounting bracket 34.1 , 34.2 rest. Nuts, not shown here, can be attached to threads, not shown, of the mounting bracket 34.1 , 34.2 from below to the leaf spring saddle 31 be screwed to the leaf spring clamping plate 32 in the direction of the leaf spring saddle 31 to tension. The mounting bracket 34.1 , 34.2 press on the leaf spring clamping plate 32 . The leaf spring saddle 31 and the leaf spring clamping plate 32 apply pressure on the first plate accordingly 21st and the second plate 22nd out. The first record 21st and second plate 22nd distribute the pressure exerted on the leaf spring 10 . This ensures that the leaf spring is securely fixed 10 on the axis 40 achieved.
  • 10 zeigt eine Seitenansicht auf ein erfindungsgemäßes Kraftfahrzeug 50 nach einem Ausführungsbeispiel. Das erfindungsgemäße Kraftfahrzeug 50 weist die erfindungsgemäße Blattfedereinspannung 30 und eine Blattfeder 10 auf, die in der Blattfedereinspannung 30 eingespannt ist, was aber nicht gezeigt ist. 10 shows a side view of a motor vehicle according to the invention 50 according to an embodiment. The motor vehicle according to the invention 50 exhibits the leaf spring restraint according to the invention 30th and a leaf spring 10 on that in the leaf spring restraint 30th is clamped, but this is not shown.
  • BezugszeichenlisteList of reference symbols
  • 1010
    BlattfederLeaf spring
    1111
    erstes Positionierungselementfirst positioning element
    1212
    erste Blattfederseitefirst leaf spring side
    1313
    zweite Blattfederseite second leaf spring side
    2020th
    BlattfederaufnahmeLeaf spring mount
    2121st
    erste Plattefirst record
    2222nd
    zweite Plattesecond plate
    23.1, 23.223.1, 23.2
    erstes Kopplungselementfirst coupling element
    24.1, 24.224.1, 24.2
    zweites Kopplungselementsecond coupling element
    25.1, 25.225.1, 25.2
    AussparungRecess
    26.1, 26.2, 26.326.1, 26.2, 26.3
    erstes Kopplungsmittelfirst coupling agent
    27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.527.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5
    zweites Kopplungsmittelsecond coupling means
    2828
    Ausnehmung Recess
    3030th
    BlattfedereinspannungLeaf spring clamping
    3131
    BlattfedersattelLeaf spring saddle
    3232
    BlattfederspannplatteLeaf spring clamping plate
    34.1, 34.234.1, 34.2
    Befestigungsbügel Mounting bracket
    4040
    Achseaxis
    5050
    KraftfahrzeugMotor vehicle

Claims (14)

  1. Blattfederaufnahme (20) zur Aufnahme einer Blattfeder (10) eines Kraftfahrzeuges (50), wobei die Blattfederaufnahme (20) eine erste Platte (21) zur Anordnung an einer ersten Blattfederseite (12) der Blattfeder (10) und eine zweite Platte (22) zur Anordnung an einer der ersten Blattfederseite (12) gegenüberliegenden zweiten Blattfederseite (13) der Blattfeder (10) aufweist, und wobei an der ersten Platte (21) zwei einander gegenüberliegende erste Kopplungselemente (23.1, 23.2) mit je zumindest einem ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) angeordnet sind und an der zweiten Platte (22) zwei einander gegenüberliegende zweite Kopplungselemente (24.1, 24.2) mit je zumindest einem zu dem ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) korrespondierenden zweiten Kopplungsmittel (27.1, 27.2, 27.3, 27.4) angeordnet sind, wobei die Blattfederaufnahme (20) dazu eingerichtet ist, bei Kopplung der ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) mit den zweiten Kopplungsmitteln (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) die Blattfeder (10) zwischen der ersten Platte (21) und der zweiten Platte (22) zumindest bereichsweise formschlüssig aufzunehmen, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Kopplungselemente (23.1, 23.2) und/oder die zweiten Kopplungselemente (24.1, 24.2) aus Kunststoff ausgebildet sind und die erste Platte (21) und/oder die zweite Platte (22) aus einem Metall ausgebildet sind.Leaf spring receptacle (20) for receiving a leaf spring (10) of a motor vehicle (50), the leaf spring receptacle (20) having a first plate (21) for arrangement on a first leaf spring side (12) of the leaf spring (10) and a second plate (22) for arrangement on a second leaf spring side (13) of the leaf spring (10) opposite the first leaf spring side (12), and wherein on the first plate (21) two opposing first coupling elements (23.1, 23.2) each with at least one first coupling means (26.1 , 26.2, 26.3) and on the second plate (22) two opposing second coupling elements (24.1, 24.2) each with at least one second coupling means (27.1, 27.2, 27.3) corresponding to the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3), 27.4) are arranged, wherein the leaf spring receptacle (20) is set up when the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) are coupled to the second coupling means (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) to receive the leaf spring (10) between the first plate (21) and the second plate (22) at least in some areas in a form-fitting manner, characterized in that the first coupling elements (23.1, 23.2) and / or the second coupling elements (24.1, 24.2) are made of plastic and the first plate (21) and / or the second plate (22) are made of a metal.
  2. Blattfederaufnahme (20) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Kopplungselemente (23.1, 23.2) stoffschlüssig an der ersten Platte (21) und/oder die zweiten Kopplungselemente (24.1, 24.2) stoffschlüssig an der zweiten Platte (22) angeordnet sind.Leaf spring holder (20) Claim 1 , characterized in that the first coupling elements (23.1, 23.2) are cohesively arranged on the first plate (21) and / or the second coupling elements (24.1, 24.2) are cohesively arranged on the second plate (22).
  3. Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Kopplungselemente (23.1, 23.2) sich längs der ersten Platte (21) und/oder die zweiten Kopplungselemente (24.1, 24.2) sich längs der zweiten Platte (22) erstrecken.Leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, characterized in that the first coupling elements (23.1, 23.2) extend along the first plate (21) and / or the second coupling elements (24.1, 24.2) extend along the second plate (22) .
  4. Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) und die zweiten Kopplungsmittel (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) eine formschlüssige Verbindung ausbilden.Leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, characterized in that the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) and the second coupling means (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) form a positive connection.
  5. Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) als Federn, insbesondere Rastnasen, ausgebildet sind und dass die zweiten Kopplungsmittel (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) als Nuten, insbesondere Rastausnehmungen, ausgebildet sind.Leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, characterized in that the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) are designed as springs, in particular locking lugs, and that the second coupling means (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) are designed as grooves , in particular locking recesses, are formed.
  6. Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Kopplungselemente (23.1, 23.2) mehrere erste Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) aufweisen und die zweiten Kopplungselemente (24.1, 24.2) mehrere zu den mehreren ersten Kopplungsmitteln (26.1, 26.2, 26.3) korrespondierende zweite Kopplungsmittel (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) aufweisen.Leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, characterized in that the first coupling elements (23.1, 23.2) have several first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) and the second coupling elements (24.1, 24.2) have several of the several first coupling means (26.1 , 26.2, 26.3) have corresponding second coupling means (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5).
  7. Blattfederaufnahme (20) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass jedes der zweiten Kopplungselemente (24.1, 24.2) mehr zu den ersten Kopplungsmitteln (26.1, 26.2, 26.3) korrespondierende zweite Kopplungsmittel (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) aufweist als jede der ersten Kopplungselemente (23.1, 23.2) erste Kopplungsmittel (26.1, 26.2, 26.3) aufweist.Leaf spring holder (20) Claim 6 characterized in that each of the second coupling elements (24.1, 24.2) has more second coupling means (27.1, 27.2, 27.3, 27.4, 27.5) corresponding to the first coupling means (26.1, 26.2, 26.3) than each of the first coupling elements (23.1, 23.2) ) has first coupling means (26.1, 26.2, 26.3).
  8. Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Platte (21) und/oder die zweite Platte (22) an zumindest einem freien Ende spitz zuläuft oder in Richtung von der Blattfeder (10) weg abgerundet verläuft.Leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, characterized in that the first plate (21) and / or the second plate (22) tapers to a point at at least one free end or is rounded in the direction away from the leaf spring (10).
  9. Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Platte (22) zumindest eine Ausnehmung (28) für ein erstes Positionierungselement (11) der Blattfeder (10) aufweist.Leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, characterized in that the second plate (22) has at least one recess (28) for a first positioning element (11) of the leaf spring (10).
  10. Blattfedereinspannung (30) mit einer Blattfederaufnahme (20) nach einem der voranstehenden Ansprüche, einem Blattfedersattel (31), einer Blattfederspannplatte (32) und einer Blattfederbefestigung, wobei die Blattfederspannplatte (32) auf der ersten Platte (21) angeordnet ist und die zweite Platte (22) auf einem Blattfedersattel (31) angeordnet ist, und wobei der Blattfedersattel (31) dazu eingerichtet ist, an einer Achse (40) oder einem Rahmen des Kraftfahrzeuges (50) angeordnet zu werden, und eine Blattfederbefestigung die Blattfederaufnahme (20) zwischen der Blattfederspannplatte (32) und dem Blattfedersattel (31) befestigt.Leaf spring restraint (30) with a leaf spring receptacle (20) according to one of the preceding claims, a leaf spring saddle (31), a leaf spring tensioning plate (32) and a leaf spring fastening, the leaf spring tensioning plate (32) being arranged on the first plate (21) and the second plate (22) is arranged on a leaf spring saddle (31), and wherein the leaf spring saddle (31) is designed to be arranged on an axle (40) or a frame of the motor vehicle (50), and a leaf spring attachment between the leaf spring receptacle (20) the leaf spring tensioning plate (32) and the leaf spring saddle (31) attached.
  11. Blattfedereinspannung (30) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Blattfederbefestigung zumindest einen Befestigungsbügel (34.1, 34.2) aufweist.Leaf spring clamp (30) Claim 10 , characterized in that the leaf spring fastening has at least one fastening bracket (34.1, 34.2).
  12. Kraftfahrzeug (50) mit einer Blattfedereinspannung (30) nach Anspruch 10 oder 11, wobei die Blattfeder (10) in der Blattfederaufnahme (20) aufgenommen ist.Motor vehicle (50) with a leaf spring clamp (30) Claim 10 or 11 , wherein the leaf spring (10) is received in the leaf spring receptacle (20).
  13. Kraftfahrzeug (50) nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Blattfeder (10) ein erstes Positionierungselement (11) aufweist, dass mit einem zweiten Positionierungselement des Blattfedersattels (31) in Eingriff steht.Motor vehicle (50) after Claim 12 , characterized in that the leaf spring (10) has a first positioning element (11) that engages with a second positioning element of the leaf spring saddle (31).
  14. Kraftfahrzeug (50) nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Positionierungselement (11) ein Herzbolzen oder eine Federschraube ist.Motor vehicle (50) after Claim 12 or 13 , characterized in that the first positioning element (11) is a heart bolt or a spring screw.
DE102019208165.7A 2019-06-05 2019-06-05 Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle Active DE102019208165B3 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102019208165.7A DE102019208165B3 (en) 2019-06-05 2019-06-05 Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102019208165.7A DE102019208165B3 (en) 2019-06-05 2019-06-05 Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle
PCT/EP2020/065298 WO2020245162A1 (en) 2019-06-05 2020-06-03 Leaf spring holder for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102019208165B3 true DE102019208165B3 (en) 2020-10-08

Family

ID=70977527

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102019208165.7A Active DE102019208165B3 (en) 2019-06-05 2019-06-05 Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102019208165B3 (en)
WO (1) WO2020245162A1 (en)

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2001088394A1 (en) * 2000-05-15 2001-11-22 ZF Lemförder Metallwaren AG Spherical sleeve joint
DE102010010987A1 (en) * 2010-03-10 2011-09-15 Benteler Automobiltechnik Gmbh Leaf spring connection
DE102013104618A1 (en) * 2013-05-06 2014-11-06 Benteler Automobiltechnik Gmbh Transverse leaf spring system for a motor vehicle
EP2835277A1 (en) * 2013-08-08 2015-02-11 Nugent Engineering Limited Support assembly for supporting a free end of a parabolic leaf spring
CN206067408U (en) * 2016-09-19 2017-04-05 安徽江淮汽车集团股份有限公司 A kind of plate spring fixing structure
DE102016219628A1 (en) * 2016-10-10 2018-04-12 Volkswagen Aktiengesellschaft Connecting device for connecting at least one arm of a leaf spring
DE102017221781A1 (en) * 2017-08-09 2019-02-14 Hyundai Motor Company A suspension system for a vehicle comprising a compound leaf spring

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2643111A (en) * 1948-07-29 1953-06-23 Gen Motors Corp Single-leaf spring clamp
US4684110A (en) * 1985-12-02 1987-08-04 Ford Motor Company Leaf spring clamp with attachment means
GB8706730D0 (en) * 1987-03-20 1987-04-23 Gkn Sankey Ltd Element

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2001088394A1 (en) * 2000-05-15 2001-11-22 ZF Lemförder Metallwaren AG Spherical sleeve joint
DE102010010987A1 (en) * 2010-03-10 2011-09-15 Benteler Automobiltechnik Gmbh Leaf spring connection
DE102013104618A1 (en) * 2013-05-06 2014-11-06 Benteler Automobiltechnik Gmbh Transverse leaf spring system for a motor vehicle
EP2835277A1 (en) * 2013-08-08 2015-02-11 Nugent Engineering Limited Support assembly for supporting a free end of a parabolic leaf spring
CN206067408U (en) * 2016-09-19 2017-04-05 安徽江淮汽车集团股份有限公司 A kind of plate spring fixing structure
DE102016219628A1 (en) * 2016-10-10 2018-04-12 Volkswagen Aktiengesellschaft Connecting device for connecting at least one arm of a leaf spring
DE102017221781A1 (en) * 2017-08-09 2019-02-14 Hyundai Motor Company A suspension system for a vehicle comprising a compound leaf spring

Also Published As

Publication number Publication date
WO2020245162A1 (en) 2020-12-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1729388B1 (en) Line fixation device
EP2844499B1 (en) Axle attachment
DE102010015179A1 (en) Arrangement for fastening vehicles parts at carcass body of vehicle, has two fastening parts, where one of fastening parts is provided opposite to another fastening part and moved in certain directions
EP3303851B1 (en) Device for fastening a component
DE69917704T2 (en) vibration isolator
DE102019208165B3 (en) Leaf spring receptacle for receiving a leaf spring of a motor vehicle, leaf spring clamp and motor vehicle
EP1023208A1 (en) Fastening device for a windscreen wiper system
EP3442851A1 (en) Arrangement of a fastening structure on a structural component of a motor vehicle with a fibre inlay element
DE10316384A1 (en) Contact adapter for contacting an antenna structure of a vehicle
DE102018200323A1 (en) Leaf spring assembly for motor vehicles
DE10345838B4 (en) Clamping device for cables or the like
DE602004004292T2 (en) EXHAUST PIPE HOLDER, METHOD FOR FASTENING AN EXHAUST PIPE HOLDER
WO1999029931A2 (en) Clamp-like holding device for immersion plating
DE19735753A1 (en) Torsion bar arrangement
DE102020001422A1 (en) Adjustment unit for adjusting an alignment of a chassis component attached to a vehicle chassis
DE102019132388A1 (en) Mounting bracket for a motor vehicle
DE102017105434A1 (en) Method of making a battery terminal and battery terminal
DE102019008257A1 (en) Modular holder device for mounting an object on a vehicle, holder arrangement and vehicle comprising such a holder arrangement
EP1746322A2 (en) Clamp for fixing at least one conduit
DE102009000164B4 (en) Vibration damper with an axle mount
DE102012024940A1 (en) Device for connecting body of wheel axle with parabola steering wheel of vehicle, has thickened portions arranged at axle body and insertable when tightening of tie rod for plastic deformation of axle body
DE102007039574A1 (en) Device for mounting gear unit on bearing point of assembly structure of vehicle, has axial bearing, which comprises multiple elastomer bodies arranged parallel in axial direction for flexible mounting of gear unit
DE102020006429A1 (en) Clip element
DE102006039012B4 (en) Connecting arrangement of a cross member to a load-bearing component of a truck
DE102019005341A1 (en) Positioning device for arranging a first component relative to a further component of a motor vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: B60G0011100000

Ipc: B60G0011113000

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final