DE102018124589A1 - Energizing device for reducing an excitation coil magnetic field - Google Patents

Energizing device for reducing an excitation coil magnetic field Download PDF

Info

Publication number
DE102018124589A1
DE102018124589A1 DE102018124589.0A DE102018124589A DE102018124589A1 DE 102018124589 A1 DE102018124589 A1 DE 102018124589A1 DE 102018124589 A DE102018124589 A DE 102018124589A DE 102018124589 A1 DE102018124589 A1 DE 102018124589A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
switch
excitation coil
current
switches
blocking
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102018124589.0A
Other languages
German (de)
Inventor
Martin Fuchs
Michael Thüringer
Patrick Schnelle
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Festool GmbH
Original Assignee
Festool GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Festool GmbH filed Critical Festool GmbH
Priority to DE102018124589.0A priority Critical patent/DE102018124589A1/en
Publication of DE102018124589A1 publication Critical patent/DE102018124589A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02MAPPARATUS FOR CONVERSION BETWEEN AC AND AC, BETWEEN AC AND DC, OR BETWEEN DC AND DC, AND FOR USE WITH MAINS OR SIMILAR POWER SUPPLY SYSTEMS; CONVERSION OF DC OR AC INPUT POWER INTO SURGE OUTPUT POWER; CONTROL OR REGULATION THEREOF
    • H02M7/00Conversion of ac power input into dc power output; Conversion of dc power input into ac power output
    • H02M7/42Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal
    • H02M7/44Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal by static converters
    • H02M7/48Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal by static converters using discharge tubes with control electrode or semiconductor devices with control electrode
    • H02M7/53Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal by static converters using discharge tubes with control electrode or semiconductor devices with control electrode using devices of a triode or transistor type requiring continuous application of a control signal
    • H02M7/537Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal by static converters using discharge tubes with control electrode or semiconductor devices with control electrode using devices of a triode or transistor type requiring continuous application of a control signal using semiconductor devices only, e.g. single switched pulse inverters
    • H02M7/5387Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal by static converters using discharge tubes with control electrode or semiconductor devices with control electrode using devices of a triode or transistor type requiring continuous application of a control signal using semiconductor devices only, e.g. single switched pulse inverters in a bridge configuration
    • H02M7/53871Conversion of dc power input into ac power output without possibility of reversal by static converters using discharge tubes with control electrode or semiconductor devices with control electrode using devices of a triode or transistor type requiring continuous application of a control signal using semiconductor devices only, e.g. single switched pulse inverters in a bridge configuration with automatic control of output voltage or current
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25FCOMBINATION OR MULTI-PURPOSE TOOLS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DETAILS OR COMPONENTS OF PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS NOT PARTICULARLY RELATED TO THE OPERATIONS PERFORMED AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B25F5/00Details or components of portable power-driven tools not particularly related to the operations performed and not otherwise provided for
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02PCONTROL OR REGULATION OF ELECTRIC MOTORS, ELECTRIC GENERATORS OR DYNAMO-ELECTRIC CONVERTERS; CONTROLLING TRANSFORMERS, REACTORS OR CHOKE COILS
    • H02P27/00Arrangements or methods for the control of AC motors characterised by the kind of supply voltage
    • H02P27/04Arrangements or methods for the control of AC motors characterised by the kind of supply voltage using variable-frequency supply voltage, e.g. inverter or converter supply voltage
    • H02P27/06Arrangements or methods for the control of AC motors characterised by the kind of supply voltage using variable-frequency supply voltage, e.g. inverter or converter supply voltage using dc to ac converters or inverters
    • H02P27/08Arrangements or methods for the control of AC motors characterised by the kind of supply voltage using variable-frequency supply voltage, e.g. inverter or converter supply voltage using dc to ac converters or inverters with pulse width modulation

Abstract

Bestromungsvorrichtung zur Bestromung einer Erregerspulenanordnung (25) eines insbesondere elektronisch kommutierten Elektromotors (13), insbesondere einer Werkzeugmaschine (11), wobei die Bestromungsvorrichtung (30) zur Bestromung von Erregerspulen (EA, EB, EC) der Erregerspulenanordnung (25) Brückenstränge aufweist, die zwei Halbzweige (H1, H2) mit jeweils einem elektrischen Schalter (SA1-SC2) aufweisen, wobei die Erregerspulen (EA, EB, EC) mit Speise-Anschlüssen (A, B, C) mit dem ihr zugeordneten Brückenstrang, der somit einen Speise-Brückenstrang (BA, BB, BC) bildet, insbesondere zwischen dessen Halbzweigen (H1, H2), elektrisch verbunden sind, wobei die Schalter (SA1-SC2) durch Ströme zur Bestromung der Erregerspulenanordnung (25) und durch Kreisströme (IKA, IKB, IKC) durchströmbar sind und durch eine Steuerungseinrichtung (CO) der Bestromungsvorrichtung (30) während einer Bestromungsphase (T1-T6) in eine zum Bestromen einer jeweils an den Brückenstrang angeschlossenen Erregerspule (EA, EB, EC) vorgesehene Schließstellung ansteuerbar sind. Die Steuerungseinrichtung (CO) schaltet zu einem Weiterführen eines Stromflusses durch eine Erregerspule (EA, EB, EC) im Sinne eines Abbauens eines Magnetfelds der Erregerspule (EA, EB, EC) nach ihrer Bestromungsphase (T1-T6) mindestens einen Schalter (SA1-SC2) in eine Schließstellung.Energizing device for energizing an excitation coil arrangement (25) of an in particular electronically commutated electric motor (13), in particular a machine tool (11), the energizing device (30) for energizing excitation coils (EA, EB, EC) of the excitation coil arrangement (25) having bridging strands have two half-branches (H1, H2), each with an electrical switch (SA1-SC2), the excitation coils (EA, EB, EC) with feed connections (A, B, C) with their associated bridging strand, which is therefore a feed -Bridging strand (BA, BB, BC) forms, in particular between its half-branches (H1, H2), are electrically connected, the switches (SA1-SC2) by currents for energizing the excitation coil arrangement (25) and by circulating currents (IKA, IKB, IKC) can be flowed through and through a control device (CO) of the energization device (30) during an energization phase (T1-T6) into an Er connected to the bridge strand in each case to energize the control coil (EA, EB, EC) can be controlled. The control device (CO) switches at least one switch (SA1-) to continue a current flow through an excitation coil (EA, EB, EC) in the sense of reducing a magnetic field of the excitation coil (EA, EB, EC) after its energization phase (T1-T6). SC2) in a closed position.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Bestromungsvorrichtung zur Bestromung einer Erregerspulenanordnung eines insbesondere elektronisch kommutierten Elektromotors, insbesondere einer Werkzeugmaschine, wobei die Bestromungsvorrichtung zur Bestromung von Erregerspulen der Erregerspulenanordnung Brückenstränge aufweist, die zwei Halbzweige mit jeweils einem elektrischen Schalter aufweisen, wobei die Erregerspulen mit Speise-Anschlüssen mit dem ihr zugeordneten Brückenstrang, der somit einen Speise-Brückenstrang bildet, insbesondere zwischen dessen Halbzweigen, elektrisch verbunden sind, wobei die Schalter durch Ströme zur Bestromung der Erregerspulenanordnung und durch Kreisströme durchströmbar sind und durch eine Steuerungseinrichtung der Bestromungsvorrichtung während einer Bestromungsphase in eine zum Bestromen einer jeweils an den Brückenstrang angeschlossenen Erregerspule vorgesehene Schließstellung ansteuerbar sind.The invention relates to an energization device for energizing an excitation coil arrangement of an in particular electronically commutated electric motor, in particular a machine tool, the energization device for energizing excitation coils of the excitation coil arrangement having bridging strands which have two half-branches, each with an electrical switch, the excitation coils having feed connections with the their associated bridge strand, which thus forms a feed bridge strand, in particular between its half-branches, are electrically connected, the switches being able to be flowed through by currents for energizing the excitation coil arrangement and by circulating currents and by a control device of the energization device during an energization phase into one for energizing each The closed position provided on the excitation coil connected to the bridge strand can be controlled.
  • Bei der Bestromung von Erregerspulen durch eine Bestromungsvorrichtung fließen Ströme dann, wenn eine jeweilige Erregerspule oder ein Kombination von Erregerspulen, nicht mehr weiter aktiv bestromt wird oder gespeist wird, weiter, weil in dem Magnetfeld der Erregerspulen vorhandene Energie den Stromfluss sozusagen weitertreibt. Die energietragende Größe, der Strom durch die Erregerspule, kann nicht springen oder spontan oder ihrer Größe ändern.When energizing the excitation coils by means of an energizing device, currents continue to flow when a respective excitation coil or a combination of excitation coils is no longer actively energized or fed, because energy present in the magnetic field of the excitation coils continues to drive the current flow, so to speak. The energy-carrying quantity, the current through the excitation coil, cannot jump or change spontaneously or its size.
  • Bei konventionellen Bestromungsvorrichtungen, wie sie beispielsweise in US 5,455,885 beschrieben sind, wird der Strom einer jeweiligen Erregerspule nach deren Bestromungsphase über eine an den jeweiligen Schaltern der Brückenstränge vorhandene Diode, die sozusagen inhärent einen Bestandteil des jeweiligen Schalters bzw. Halbleiterbauelements bildet, weiter geleitet. Dies kann aber zu unerwünschten Erwärmungen führen, insbesondere bei der Schaltungsvariante, die in der vorgenannten US-Schrift beschrieben ist.In conventional lighting devices, such as those in US 5,455,885 are described, the current of a respective excitation coil is passed on after its energization phase via a diode present on the respective switches of the bridge strands, which so to speak inherently forms part of the respective switch or semiconductor component. However, this can lead to undesirable heating, in particular in the circuit variant which is described in the aforementioned US document.
  • Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine verbesserte Bestromungsvorrichtung bereit zu stellen.It is therefore the object of the present invention to provide an improved lighting device.
  • Zur Lösung der Aufgabe ist bei einer Bestromungsvorrichtung eingangs genannten Art vorgesehen, dass die Steuerungseinrichtung zu einem Weiterführen eines Stromflusses durch eine Erregerspule im Sinne eines Abbauens eines Magnetfelds der Erregerspule nach ihrer Bestromungsphase mindestens einen Schalter in eine Schließstellung schaltet.To achieve the object, in the case of an energization device of the type mentioned at the outset, the control device switches at least one switch into a closed position in order to continue a current flow through an excitation coil in the sense of reducing a magnetic field of the excitation coil after its energization phase.
  • Es ist dabei ein Grundgedanke, dass der elektrische Verlust, der an sich durch eine Diode oder dergleichen anderes Bauteil entstehen kann, minimiert wird. Die Steuerungseinrichtung schaltet sozusagen den Schalter aktiv in die Schließstellung.It is a basic idea that the electrical loss that can arise as a result of a diode or the like of another component is minimized. The control device actively switches the switch to the closed position, so to speak.
  • Der mindestens eine Schalter ist vorzugsweise ein Sperrschalter, der zur Blockierung von Kreisströmen in einer Sperrstellung ein Stromfluss in einander entgegengesetzten Stromrichtungen blockiert. Wenn also der Sperrschalter seine Sperrstellung einnimmt, also in elektrischem Sinne geöffnet ist und nicht leitend ist, ist keine Freilaufdiode oder dergleichen anderes Bauteil vorhanden, welches einen Stromfluss bei geöffnetem Schalter ermöglicht.The at least one switch is preferably a blocking switch which blocks a flow of current in opposite current directions in order to block circulating currents in a blocking position. So if the blocking switch assumes its blocking position, that is to say it is open in the electrical sense and is not conductive, there is no freewheeling diode or the like other component which allows current to flow when the switch is open.
  • Der Sperrschalter ist vorzugsweise ein sozusagen idealer Schalter. Der Sperrschalter weist beispielsweise ein Schaltelement auf, welches in seiner Offenstellung in zwei Stromrichtungen, also einander entgegengesetzte Stromrichtungen sperrt. Insbesondere ist es dann möglich, einen derartigen Sperrschalter zu realisieren, wenn ein Halbleiter vorgesehen ist, der keine Invers-Diode oder sozusagen natürlich vorhandene Diode aufweist. Wenn ein derartiger Halbleiterschalter verfügbar ist, kann dieser den Sperrschalter bilden.The lock switch is preferably an ideal switch, so to speak. The blocking switch has, for example, a switching element which, in its open position, blocks in two current directions, that is to say opposite current directions. In particular, it is then possible to implement such a blocking switch if a semiconductor is provided which does not have an inverse diode or, of course, a diode that is naturally present. If such a semiconductor switch is available, it can form the blocking switch.
  • Vorteilhaft ist vorgesehen, dass mindestens ein elektrischer Schalter ein Feldeffekttransistor, insbesondere ein MosFET, oder ein Bipolartransistor, insbesondere mit isolierter Gate-Elektrode (Insulated-Gate Bipolar Transistor oder IGBT), ist oder einen solchen Transistor umfasst.It is advantageously provided that at least one electrical switch is a field effect transistor, in particular a MosFET, or a bipolar transistor, in particular with an insulated gate electrode (insulated gate bipolar transistor or IGBT), or comprises such a transistor.
  • Auch mit konventionellen Halbleiterschaltern, beispielsweise MOSFETs oder dergleichen, lässt sich die Erfindung nämlich realisieren, beispielsweise anhand der folgenden Maßnahme:
    • Ein bevorzugtes Konzept sieht vor, dass der Sperrschalter ein erstes Schaltelement und ein zu dem ersten Schaltelement in Reihe geschaltetes zweites Schaltelement aufweist. Jedes Schaltelement weist eine parallele Diode auf, d.h. eine Diode, die zwischen dem Eingang und dem Ausgang des Schaltelementes geschaltet ist. Die Schaltelemente sind derart angeordnet, dass ihre Dioden einander entgegengesetzte Sperrrichtungen aufweisen. In der Sperrstellung des Sperrschalters sind beide Schaltelemente in eine elektrische Offenstellung geschaltet, wobei die Dioden Stromflüsse durch den Sperrschalter in einander entgegengesetzten Stromrichtungen blockieren. Aufgrund der und einander entgegengesetzten Sperrichtungen der Dioden, die ja in Reihe geschaltet sind, ist der Sperrschalter für Ströme in einander entgegengesetzten Stromrichtungen sperrend, wenn er seine Sperrstellung einnimmt. Beispielsweise sind beide Schaltelemente in dieser Situation in ihre Offenstellung oder nicht leitende Stellung geschaltet.
    The invention can also be implemented with conventional semiconductor switches, for example MOSFETs or the like, for example on the basis of the following measure:
    • A preferred concept provides that the blocking switch has a first switching element and a second switching element connected in series with the first switching element. Each switching element has a parallel diode, ie a diode which is connected between the input and the output of the switching element. The switching elements are arranged in such a way that their diodes have opposite blocking directions. In the blocking position of the blocking switch, both switching elements are switched to an electrical open position, the diodes blocking current flows through the blocking switch in opposite current directions. Because of the and opposite blocking directions of the diodes, which are indeed connected in series, the blocking switch for currents in opposite current directions is blocking when it assumes its blocking position. For example, both switching elements are switched to their open position or non-conductive position in this situation.
  • Die beiden Schaltelemente und/oder deren Dioden eines Sperrschalters sind beispielsweise anti-seriell geschaltet. The two switching elements and / or their diodes of a blocking switch are, for example, connected in anti-series.
  • Weiterhin ist es möglich, dass der Sperrschalter zwei in Reihe geschaltete und in einander entgegengesetzten Stromrichtungen sperrende Halbleiter-Schaltelemente aufweist. Beispielsweise sind die Drain-Anschlüsse oder Source-Anschlüsse von Halbleiter-Sperrschaltern, insbesondere MOSFETs oder Bipolartransistoren, die zur Bildung des Sperrschalters in Reihe geschaltet sind, miteinander verbunden. Die Schaltelemente sind beispielsweise MOSFETs (Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistor), IGBTs (= insulated-gate bipolar transistor) oder dergleichen.Furthermore, it is possible for the blocking switch to have two semiconductor switching elements connected in series and blocking in opposite current directions. For example, the drain connections or source connections of semiconductor blocking switches, in particular MOSFETs or bipolar transistors, which are connected in series to form the blocking switch, are connected to one another. The switching elements are, for example, MOSFETs (metal oxide semiconductor field effect transistor), IGBTs (= insulated-gate bipolar transistor) or the like.
  • Die Steuerungseinrichtung ist zweckmäßigerweise zu einem Schalten des mindestens einen Schalters, der den das Magnetfeld der ersten Erregerspule abbauenden Strom leitet, in die Schließstellung ausgestaltet, wobei dies unmittelbar nach einem Umschalten der Bestromung von einer ersten Erregerspule auf eine zweite Erregerspule der Erregerspulenanordnung stattfindet. Wenn also von der ersten Erregerspule auf die zweite Erregerspule umgeschaltet wird, d.h. die erste Erregerspule an sich nicht weiter bestromt werden soll, jedoch die zweite Erregerspule gespeist wird, wird der Strom, der von der ersten Erregerspule noch getrieben wird, über den in die Schließstellung geschalteten Schalter weiter abgeführt.The control device is expediently designed to switch the at least one switch, which conducts the current which dissipates the magnetic field of the first excitation coil, into the closed position, this taking place immediately after the current has been switched from a first excitation coil to a second excitation coil of the excitation coil arrangement. So when switching from the first excitation coil to the second excitation coil, i.e. the first excitation coil is not to be energized per se, but the second excitation coil is fed, the current which is still driven by the first excitation coil is further dissipated via the switch switched to the closed position.
  • Der mindestens eine Schalter, der den das Magnetfeld einer Erregerspule nach deren Bestromungsphase abbauenden Strom leitet, und der Schalter, der zuvor den die Erregerspule durchfließenden Strom während dieser Bestromungsphase geleitet hat, bilden zweckmäßigerweise Bestandteile verschiedener Halbzweige desselben Brückenstranges. Der eine Schalter bestromt also zunächst aktiv die Erregerspule, während der andere die Erregerspule nach dieser aktiven Bestromung sozusagen entstromt oder entmagnetisiert.The at least one switch, which conducts the current breaking down the magnetic field of an excitation coil after its energization phase, and the switch, which previously conducted the current flowing through the excitation coil during this energization phase, expediently form components of different half branches of the same bridge strand. One switch thus initially energizes the excitation coil, while the other, so to speak, de-energizes or demagnetizes the excitation coil after this active energization.
  • Die Steuerungseinrichtung öffnet vorzugsweise den Schalter, der den das Magnetfeld der Erregerspule abbauenden Strom leitet, vor einem Nulldurchgang oder Stromrichtungswechsel dieses Stroms. Dabei ist es vorteilhaft, wenn die Steuerungseinrichtung den Schalter unmittelbar vor dem Nulldurchgang oder unmittelbar vor oder nach einem Stromrichtungswechsel des Stroms öffnet, d.h. ein Weiterfließen des Stroms blockiert. Wenn also beispielsweise während einer gegebenen Zeitspanne der Strom von seinem Maximum zu Null wird oder einen Richtungswechsel erfährt, schaltet die Steuerungseinrichtung den Schalter in die Offenstellung oder nicht leitende Stellung, in den letzten 2-5 % der gegebenen Zeitspanne. Durch diese Maßnahme sind Spannungen gering, die an dem Schalter beim Schalten in die Offenstellung oder nicht leitende Stellung anliegen können. The control device preferably opens the switch which conducts the current which degrades the magnetic field of the excitation coil before this current crosses zero or changes direction. It is advantageous if the control device opens the switch immediately before the zero crossing or immediately before or after a change in current direction, i.e. blocking the flow of electricity. If, for example, the current becomes zero from its maximum or undergoes a change of direction during a given period of time, the control device switches the switch into the open position or non-conductive position, in the last 2-5% of the given period of time. As a result of this measure, voltages are low which can be applied to the switch when switching to the open position or non-conductive position.
  • Bei der Bestromungsvorrichtung ist es vorteilhaft, wenn sie eine Meßeinrichtung zum Messen des das Magnetfeld der Erregerspule abbauenden Stroms aufweist. Die Messeinrichtung kann beispielsweise eine Widerstandsmesseinrichtung sein. Es ist aber auch möglich, dass die Messeinrichtung zu einer Extrapolation oder Voraussage des Stroms ausgestaltet ist, beispielsweise anhand einer Simulationseinrichtung oder Simulationssoftware.In the energizing device, it is advantageous if it has a measuring device for measuring the current which degrades the magnetic field of the excitation coil. The measuring device can be, for example, a resistance measuring device. However, it is also possible for the measuring device to be designed to extrapolate or predict the current, for example using a simulation device or simulation software.
  • Die Messeinrichtung erfasst vorzugsweise den Strom anhand eines Innenwiderstands des mindestens einen Schalters, beispielsweise eines Innenwiderstands eines Feldeffekttransistors oder Bipolartransistors. Es ist aber auch möglich, dass der Strom anhand eines Messwiderstandes außerhalb des Schaltelementes gemessen wird, also eines sogenannten Shunts. Weiterhin ist es vorteilhaft, wenn die Messeinrichtung anhand mindestens einer oder mehrerer Messungen einen Verlauf des Stromes berechnet. So kann beispielsweise aufgrund eines Anfangsverlaufes des Stroms nach dem Schließen des Schalters, der den Strom zur Entmagnetisierung oder Entstromung der Erregerspule leitet, gemessen und anschließend extrapoliert werden. Typischerweise hat der Strom den Verlauf einer e-Funktion.The measuring device preferably detects the current on the basis of an internal resistance of the at least one switch, for example an internal resistance of a field effect transistor or bipolar transistor. However, it is also possible for the current to be measured using a measuring resistor outside the switching element, that is to say a so-called shunt. It is also advantageous if the measuring device calculates a course of the current on the basis of at least one or more measurements. For example, based on an initial course of the current after the switch, which conducts the current for demagnetizing or de-energizing the excitation coil, is closed, it can be measured and then extrapolated. Typically, the current has an e-function.
  • Es ist weiterhin vorteilhaft, wenn die Messeinrichtung den Strom anhand mehrerer Messungen im Sinne einer Abtastung erfasst oder ermittelt.It is furthermore advantageous if the measuring device detects or determines the current on the basis of several measurements in the sense of a scanning.
  • Die Erregerspulen können beispielsweise in einer Dreieck-Schaltung geschaltet sein. Es ist aber bevorzugt, wenn die Erregerspulen in einer Sternpunkt-Schaltung geschaltet sind und mit Sternpunkt-Anschlüssen an einem Sternpunkt der Erregerspulenanordnung mit den anderen Erregerspulen elektrisch verbunden sind.The excitation coils can be connected in a delta connection, for example. However, it is preferred if the excitation coils are connected in a star point circuit and are electrically connected to the other excitation coils with star point connections at a star point of the excitation coil arrangement.
  • Der Sternpunkt kann ein offener Sternpunkt sein, d.h., dass er nicht mit einem elektrischen Potential, beispielsweise Masse oder Versorgungsspannung, verbunden ist.The star point can be an open star point, i.e. it is not connected to an electrical potential, for example ground or supply voltage.
  • Bevorzugt ist jedoch eine Konfiguration derart, dass der Sternpunkt mit einem weiteren Brückenstrang der Bestromungsvorrichtung, der somit einen Sternpunkt-Brückenstrang bildet, zwischen dessen Halbzweigen elektrisch verbunden ist. Somit kann über den Sternpunkt-Brückenstrang ein jeweiliges Potential des Sternpunktes eingestellt werden. Ströme können nur über jeweils eine Erregerspule fließen.However, a configuration is preferred in such a way that the star point is electrically connected to a further bridge strand of the lighting device, which thus forms a star point bridge strand, between its half-branches. A respective potential of the neutral point can thus be set via the neutral bridge. Currents can only flow through one excitation coil at a time.
  • Ein bevorzugtes Konzept sieht weiterhin vor, dass bei dem Verfahren alle Schalter in die Sperrstellung geschaltet werden, die nicht zu einer Bestromung einer Erregerspule im Sinne eines Speisens der Erregerspule oder an einem Weiterführen eines Stromflusses durch die Erregerspule im Sinne eines Abbauens eines Magnetfelds der Erregerspule nach ihrer bzw. deren Bestromungsphase vorgesehen sind. Somit sind sozusagen alle Schalter, insbesondere der Speise-Brückenstränge, in der Sperrstellung, wenn sie nicht gerade aktiv an einer Bestromung oder Entstromung einer Erregerspule beteiligt sind. Unerwünschte Kreisströme werden dadurch effektiv vermieden.A preferred concept also provides that all switches in the process Blocking position are switched, which are not intended to energize an excitation coil in the sense of feeding the excitation coil or to continue a current flow through the excitation coil in the sense of reducing a magnetic field of the excitation coil after its or its energization phase. Thus, so to speak, all switches, in particular the feed bridge strands, are in the blocking position when they are not actively involved in energizing or de-energizing an excitation coil. This effectively prevents undesired circulating currents.
  • Ein bevorzugtes Konzept sieht vor, dass die oder alle Speise-Brückenstränge jeweils Sperrschalter dieser Art aufweisen. Insbesondere ist es vorteilhaft, wenn mindestens ein Speise-Brückenstrang, vorzugsweise alle oder mehrere Speise-Brückenstränge in beiden Halbzweigen als Sperrschalter ausgestaltete Schalter aufweisen. Somit können diejenigen Speise-Brückenstränge, die an einer aktiven Bestromung einer Erregerspule nicht beteiligt sind, sozusagen aktiv abgeschaltet oder blockiert werden.A preferred concept provides that the or all feed bridge strands each have blocking switches of this type. In particular, it is advantageous if at least one feed bridge branch, preferably all or more feed bridge branches in both half branches, have switches designed as blocking switches. Thus, those feed bridge strands that are not involved in active energization of an excitation coil can be actively switched off or blocked, so to speak.
  • Ein bevorzugtes Konzept sieht weiterhin vor, dass alle Speise-Brückenstränge in beiden Halbzweigen jeweils als Sperrschalter ausgestaltete Schalter aufweisen. Somit kann jeder Speise-Brückenstrang gegenüber Kreisströmen, die unerwünscht sind, blockiert werden. Es ist beispielsweise möglich, dass drei Speise-Brückenstränge entsprechend einer Beschaltung des Motors mit drei Erregerspulen vorhanden sind. Selbstverständlich können auch weitere Erregerspulen bei dem Elektromotor vorgesehen sein, wobei dann die Bestromungsvorrichtung für jede Erregerspule zweckmäßigerweise jeweils einen Speise-Brückenstrang aufweist.A preferred concept further provides that all feed bridging strands in both half branches each have switches designed as blocking switches. Thus, each feed bridge strand can be blocked against circulating currents that are undesirable. For example, it is possible for three feeder bridging strands to be present in accordance with a connection of the motor to three excitation coils. Of course, further excitation coils can also be provided in the electric motor, in which case the energization device expediently has a feed bridge strand for each excitation coil.
  • Die Erfindung ist ohne weiteres realisierbar, wenn der Sternpunkt-Brückenstrang nur einen oder keinen in einander entgegensetzte Stromrichtung sperrenden Sperrschalter aufweist. Insbesondere ist es also möglich, dass nur die Speise-Brückenstränge Sperrschalter gemäß der Erfindung enthalten oder aufweisen. Bei dem Sternpunkt-Brückenstrang können Schalter konventioneller Art, beispielsweise Bipoloartransistoren, Feldeffekttransistoren oder dergleichen eingesetzt werden, die sozusagen eine eingebaute Diode oder Invers-Diode aufweisen.The invention can be implemented without further ado if the neutral point bridge strand has only one or no blocking switch blocking the opposite current direction. In particular, it is therefore possible that only the feed bridge strands contain or have blocking switches according to the invention. Switches of conventional type, for example bipolar transistors, field effect transistors or the like, which have a built-in diode or inverse diode, so to speak, can be used in the neutral point bridge strand.
  • Der mindestens eine elektrische Schalter oder alle elektrischen Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges weist oder weisen jeweils eine Diode auf, beispielsweise eine einen integralen Bestandteil des Schalters bildende Diode oder eine Invers-Diode, die einen Stromfluss durch den Schalter auch bei dessen Offenstellung in einer Stromrichtung ermöglicht (und in der entgegengesetzten Stromrichtung blockiert), so dass der den mindestens einen elektrischen Schalter aufweisende Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs bei geöffnetem Schalter in einer Stromrichtung leitend ist oder entgegengesetzten Stromrichtung blockierend oder sperrend ist.The at least one electrical switch or all electrical switches of the neutral point bridge strand each have or have a diode, for example a diode forming an integral part of the switch or an inverse diode, which enables current to flow through the switch even when it is open in one direction of current (and blocked in the opposite current direction), so that the half-branch of the star point bridge strand which has at least one electrical switch is conductive in one current direction when the switch is open, or is blocking or blocking in the opposite current direction.
  • Der mindestens eine elektrische Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges bzw. eines Halbzweigs des Sternpunkt-Brückenstrangs ist beispielsweise ein Feldeffekttransistor, insbesondere ein MOSFET, ein Bipolartransistor mit isolierter Gate-Elektrode (IGBT) oder weist einen solchen Transistor auf. Selbstverständlich können auch bei den Schaltelementen des Sperrschalters derartige Feldeffekttransistoren, Bipolartransistoren oder dergleichen eingesetzt werden, wenn sie sozusagen mit entgegengesetzter natürlicher Sperrrichtung in Reihe geschaltet sind.The at least one electrical switch of the star point bridge strand or a half branch of the star point bridge strand is, for example, a field effect transistor, in particular a MOSFET, a bipolar transistor with an insulated gate electrode (IGBT) or has such a transistor. Of course, such field-effect transistors, bipolar transistors or the like can also be used in the switching elements of the blocking switch if they are connected in series with the opposite natural blocking direction, so to speak.
  • Die Bestromungsvorrichtung ist vorzugsweise so ausgestaltet, dass die Steuerungseinrichtung in einer ersten Betriebsart die Schalter der Speise-Brückenstränge und des Sternpunkt-Brückenstrangs derart ansteuert, dass jeweils eine Erregerspule bestromt ist. Während der Bestromung dieser Erregerspule leitet dann beispielsweise jeweils ein Schalter eines Speise-Brückenstrangs und ein Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs, an den die Erregerspule angeschlossen ist. Mithin ist also bei jeder Bestromungsphase einer Erregerspule jeweils der Speise-Brückenstrang, an den die Erregerspule angeschlossen ist, und der Sternpunkt-Brückenstrang beteiligt.The energization device is preferably designed in such a way that in a first operating mode the control device controls the switches of the feed bridge strands and the star point bridge strand in such a way that in each case one excitation coil is energized. During the energization of this excitation coil, for example, a switch of a feed bridge branch and a switch of the neutral point bridge branch, to which the excitation coil is connected, conduct. Thus, the feed bridge strand to which the excitation coil is connected and the star point bridge strand are involved in each energization phase of an excitation coil.
  • Weiterhin ist es vorteilhaft, wenn die Bestromungsvorrichtung so ausgestaltet ist, dass die Steuerungseinrichtung in einer zweiten Betriebsart zum Bestromen zweier an den Sternpunkt angeschlossen Erregerspulen ausgestaltet ist. In dieser zweiten Betriebsart sind beispielsweise beide Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs geöffnet.Furthermore, it is advantageous if the energization device is designed such that the control device is designed in a second operating mode for energizing two excitation coils connected to the star point. In this second operating mode, for example, both switches of the neutral point bridge branch are open.
  • Vorteilhaft ist vorgesehen, dass die Steuerungseinrichtung zum Bestromen zweier an den Sternpunkt angeschlossener Erregerspulen die Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs in eine Offenstellung oder sperrende Stellung ansteuert, und Schalter der Speise-Brückenstränge, an die die Erregerspulen angeschlossen sind, zu deren Bestromung, insbesondere gepulst oder auch nur mit einem einzelnen Puls, einschaltet. Während einer Bestromungsphase der Erregerspulen kann der erregende Strom also einmal oder mehrmals ausgeschaltet werden, sodass Pulse entstehen. Es ist aber auch möglich, dass die Erregerspulen während der gesamten Bestromungsphase dauerhaft oder ungepulst bestromt werden.It is advantageously provided that the control device for energizing two excitation coils connected to the star point controls the switches of the star point bridge strand in an open position or blocking position, and switches of the feed bridge strands to which the excitation coils are connected, for energizing them, in particular pulsed or even with a single pulse. During an energization phase of the excitation coils, the excitation current can therefore be switched off one or more times, so that pulses are generated. However, it is also possible for the excitation coils to be energized permanently or non-pulsed during the entire energization phase.
  • Die Steuerungseinrichtung ist zu Ansteuerung der Schalter der Speise-Brückenstränge und des Sternpunkt-Brückenstrangs vorzugsweise derart ausgestaltet, dass jeweils ein Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs leitend ist, d. h. ein Schalter dieses Halbzweigs in Durchlassstellung ist, während der andere Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs nicht leitet. Zur Bestromung jeweils einer einzelnen Spule der Erregerspulenanordnung ist dann jeweils ein Halbzweig desjenigen Speise-Brückenstrangs aktiv, an den die jeweilige Spule angeschlossen ist. Dabei ist es vorteilhaft, dass dann, wenn der sozusagen obere, d. h. mit einem Versorgungspotenzial verbundene Halbzweig, des Speise-Brückenstrangs leitend ist, der obere Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs nicht leitend, der untere Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs jedoch leitend ist. Wenn der untere Halbzweig des Speise-Brückenstrangs leitend ist, ist der obere Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs leitend.The control device is preferably designed to control the switches of the feed bridge branches and the star point bridge branch in such a way that in each case one half branch of the star point bridge branch is conductive, ie one The switch of this half branch is in the open position, while the other half branch of the star point bridging line is not conducting. In order to energize a single coil of the excitation coil arrangement, a half branch of the feed bridge strand to which the respective coil is connected is then active. It is advantageous that if the upper half-branch of the feed bridge line is conductive, so to speak, the upper half-branch of the star-point bridge line is non-conductive, but the lower half-branch of the star-point bridge line is conductive. If the lower half branch of the feed bridge strand is conductive, the upper half branch of the star point bridge strand is conductive.
  • Ein bevorzugtes Konzept sieht vor, dass die Bestromungsvorrichtung eine von dem mindestens einen Sperrschalter galvanisch getrennte Ansteuerschaltung zur Ansteuerung des mindestens einen Sperrschalters oder mindestens eines Schaltelementes des Sperrschalters aufweist. Die Ansteuerungschaltung umfasst beispielsweise einen Optokoppler, einen Transformator oder beides. Die Ansteuerschaltung ist zwischen die Steuerungseinrichtung und den anzusteuernden Schalter geschaltet. Bevorzugt ist es, wenn jedem Sperrschalter eine derartige Ansteuerschaltung zugeordnet ist. Es ist möglich, dass mit ein und derselben Ansteuerschaltung zwei Schaltelemente eines Sperrschalters angesteuert werden, die synchron in ihre Schließstellung oder Offenstellung bzw. leitende Stellung oder durchlassende Stellung zu schalten sind. Durch die galvanische Trennung können Potentiale, die beispielsweise bei der Blockierung von Kreisströmen durch ein Schalten des Sperrschalters in die Sperrschaltung, auftreten können, nicht auf die Ansteuerseite, d.h. die Steuerungseinrichtung aus.A preferred concept provides that the energization device has a control circuit that is galvanically isolated from the at least one blocking switch for controlling the at least one blocking switch or at least one switching element of the blocking switch. The control circuit includes, for example, an optocoupler, a transformer, or both. The control circuit is connected between the control device and the switch to be controlled. It is preferred if such a control circuit is assigned to each blocking switch. It is possible for one and the same control circuit to control two switching elements of a blocking switch, which are to be switched synchronously into their closed position or open position or conductive position or transmitting position. The galvanic isolation means that potentials, which can occur, for example, when circuit currents are blocked by switching the blocking switch into the blocking circuit, cannot pass to the control side, i.e. the control device.
  • Dieses Konzept ist zwar auch bei dem Sternpunkt-Brückenstrang bzw. den Schaltern des Sternpunkt-Brückenstranges möglich, jedoch nicht unbedingt notwendig. Beim Sternpunkt-Brückenstrang bzw. dessen Schaltern ist eine einfachere Beschaltung mit konventioneller Ansteuerung möglich. Die Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges sind zweckmäßigerweise durch die Steuerungseinrichtung ohne galvanische Trennung und/oder ohne Optokoppler und/oder mit dem galvanischen Potential der Schalter angesteuert. So ist beispielsweise eine typische Treiberschaltung mit einem schaltenden Transistor, insbesondere einem Bipolartransistor ohne weiteres für die Ansteuerung des Schalters oder der Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges möglich. Eine derartige Beschaltung hat zudem den Vorteil, dass die Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges besonders schnell und effektiv ansteuerbar sind, so dass eventuelle Verzögerungen, die durch eine galvanisch getrennte Ansteuerung auftreten können, nicht zu befürchten sind. So ist es beispielsweise möglich, dass die Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges bei der Bestromung einer jeweiligen Erregerspule gepulst angesteuert werden, d.h. einmal oder mehrfach ein- und ausgeschaltet werden, während der an der Bestromung beteiligte Schalter des Speise-Brückenstranges dauerhaft in die Schließstellung bzw. leitende Stellung geschaltet wird.Although this concept is also possible with the star point bridge branch or the switches of the star point bridge branch, it is not absolutely necessary. With the neutral point bridge branch or its switches, simple wiring with conventional control is possible. The switches of the neutral point bridge strand are expediently controlled by the control device without galvanic isolation and / or without optocouplers and / or with the galvanic potential of the switches. For example, a typical driver circuit with a switching transistor, in particular a bipolar transistor, is readily possible for actuating the switch or the switches of the neutral point bridge strand. Such a circuit also has the advantage that the switches of the star point bridging line can be controlled particularly quickly and effectively, so that there is no need to fear any delays that may occur due to galvanically isolated control. For example, it is possible that the switches of the star point bridge strand are pulsed when energizing a respective excitation coil, i.e. be switched on and off once or several times while the switch of the feed bridge line involved in the current supply is permanently switched to the closed position or the conductive position.
  • Die Steuerungseinrichtung ist nämlich vorzugsweise so ausgestaltet, dass während einer jeweiligen Bestromungsphase einer Erregerspule zur Einstellung eines der Erregerspule durchfließenden Stromes jeweils ein Schalter eines Speise-Brückenstranges und ein Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges in die Schließstellung oder leitende Stellung angesteuert werden.This is because the control device is preferably designed in such a way that during a respective energization phase of an excitation coil for setting a current flowing through the excitation coil, a switch of a feed bridge branch and a switch of the neutral point bridge branch are driven into the closed position or the conductive position.
  • Dabei ist es möglich, dass beide Schalter dauerhaft in der Schließstellung oder leitenden Stellung sind oder einer der Schalter gepulst wird, d.h. beispielsweise einmal oder mehrfach während der Bestromungsphase eingeschaltet und ausgeschaltet wird, um die Stromhöhe zu beeinflussen.It is possible that both switches are permanently in the closed position or conductive position or that one of the switches is pulsed, i.e. for example, switched on and off once or several times during the energization phase in order to influence the current level.
  • Ein bevorzugtes Konzept sieht dabei vor, dass die Steuerungseinrichtung während der Bestromungsphase den Schalter des Speise-Brückenstranges dauerhaft in die Schließstellung und zur Einstellung einer jeweiligen effektiven Stromhöhe des die Erregerspule durchfließenden Stromes den Schalter des Sternpunkt-Brückenstranges einmal oder mehrfach während der Bestromungsphase einschaltet und ausschaltet. Es kann beispielsweise eine Pulsweitenmodulierung vorgesehen sein.A preferred concept provides that the control device switches the switch of the feed bridge strand permanently into the closed position during the energization phase and switches the switch of the neutral point bridge strand on or off once or several times during the energization phase to set a respective effective current level of the current flowing through the excitation coil . For example, pulse width modulation can be provided.
  • Bevorzugt ist die Erfindung bei einem elektrischen Gerät in Gestalt einer Werkzeugmaschine, insbesondere einer Schraubmaschine oder Bohrmaschine realisiert. Bei der Werkzeugmaschine handelt es sich vorzugsweise um eine Hand-Werkzeugmaschine oder eine halbstationäre Werkzeugmaschine, beispielsweise eine Säge, die am Nutzungsort aufgestellt werden kann, z.B. eine Kappsäge, Baustellensäge oder dergleichen. Ohne weiteres kann die Bestromungsvorrichtung aber auch bei einem Staubsauger realisiert sein.The invention is preferably implemented in the case of an electrical device in the form of a machine tool, in particular a screwing machine or drilling machine. The machine tool is preferably a hand-held machine tool or a semi-stationary machine tool, for example a saw, which can be set up at the place of use, e.g. a chop saw, construction site saw or the like. However, the energization device can also be easily implemented in a vacuum cleaner.
  • Die Bestromungseinrichtung ist vorzugsweise so ausgestaltet, dass jeweils eine Erregerspule durch einen Erregerstrom gespeist ist, wobei der Erregerstrom durch einen Halbzweig eines Speise-Brückenstrangs und einen Halbzweig des Sternpunkt-Brückenstrangs strömt. Insoweit noch Ströme in einer oder mehreren der anderen Erregerspulen fließen, handelt es sich um Kreisströme oder durch beispielsweise den Rotor erzeugte oder induzierte Ströme.The energization device is preferably designed such that in each case one excitation coil is fed by an excitation current, the excitation current flowing through a half branch of a feed bridge branch and a half branch of the neutral point bridge branch. To the extent that currents still flow in one or more of the other excitation coils, they are circular currents or currents generated or induced by the rotor, for example.
  • Nachfolgend werden Ausführungsbeispiele der Erfindung anhand der Zeichnung erläutert. Es zeigen:
    • 1 eine Seitenansicht einer Werkzeugmaschine mit einer Bestromungseinrichtung, von der in
    • 2 ein Schaltbild dargestellt ist,
    • 3 ein vereinfachtes Schaltbild der Bestromungseinrichtung gemäß 2,
    • 4 ein zeitliches Bestromungsdiagramm, welches den Betrieb der Bestromungseinrichtung gemäß 2, 3 darstellt,
    • 5 die Bestromungseinrichtung mit eingezeichneten Strömen während einer Bestromungsphase einer ersten Erregerspule,
    • 6 die Schaltung gemäß 5, bei Beginn einer Bestromungsphase einer nachfolgenden Erregerspule, wobei ein Kreisstrom eingezeichnet ist,
    • 7 die Schaltung gemäß 5 und 6 bei der Bestromung der nachfolgenden Erregerspule,
    • 8 ein schematischer Verlauf eines eine Erregerspule durchfließenden Stromes während einer Entstromungsphase,
    • 9 eine Ansteuerschaltung für einen Schalter eines Speise-Brückenstrangs der Schaltung gemäß 2,
    • 10 eine Schaltung zur Ansteuerung eines Schalters eines Sternpunkt-Brückenstrang der Schalter gemäß 2,
    • 11 eine weitere Bestromungseinrichtung mit einem Elektromotor in Sternpunkt-Schaltung, dessen Sternpunkt nicht an einen Brückenstrang angeschlossen ist, und
    • 12 ein Bestromungsdiagramm für die Schaltung gemäß 11.
    Exemplary embodiments of the invention are explained below with reference to the drawing. Show it:
    • 1 a side view of a machine tool with a lighting device, of which in
    • 2nd a circuit diagram is shown
    • 3rd a simplified circuit diagram of the energization device according to 2nd ,
    • 4th a temporal energization diagram, which according to the operation of the energization device 2nd , 3rd represents
    • 5 the energization device with drawn currents during an energization phase of a first excitation coil,
    • 6 the circuit according to 5 at the beginning of a current supply phase of a subsequent excitation coil, a circulating current being drawn in,
    • 7 the circuit according to 5 and 6 when energizing the subsequent excitation coil,
    • 8th 1 shows a schematic course of a current flowing through an excitation coil during a de-energization phase,
    • 9 a control circuit for a switch of a feed bridge strand according to the circuit 2nd ,
    • 10th a circuit for controlling a switch of a neutral point bridge strand of the switch according to 2nd ,
    • 11 a further energization device with an electric motor in star point connection, the star point of which is not connected to a bridge strand, and
    • 12th a lighting diagram for the circuit according to 11 .
  • Ein elektrisches Gerät 10 in Gestalt einer Hand-Werkzeugmaschine 11 weist ein Gehäuse 12 auf, in welchem ein Elektromotor 13 aufgenommen ist. Der Elektromotor 13 treibt direkt oder über ein Getriebe 14 eine Werkzeugaufnahme 15 für ein Arbeitswerkzeug 16, beispielsweise ein Bohrwerkzeug, ein Sägewerkzeug oder dergleichen an. Im konkreten Fall ist das elektrische Gerät bzw. die Hand-Werkzeugmaschine 11 als eine Schraubmaschine oder Bohrmaschine ausgestaltet, so dass das Arbeitswerkzeug 16 einen Bohrer oder ein Schraubwerkzeug darstellt.An electrical device 10th in the form of a hand machine tool 11 has a housing 12th on in which an electric motor 13 is recorded. The electric motor 13 drives directly or via a gear 14 a tool holder 15 for a work tool 16 , for example a drilling tool, a sawing tool or the like. In the specific case is the electrical device or the hand machine tool 11 designed as a screwdriver or drill, so that the work tool 16 represents a drill or screwdriver.
  • Der Elektromotor 13 und das Getriebe 14 bilden Bestandteile eines Antriebsstrangs, der in einer Antriebspartie 17 des Gehäuses 12 aufgenommen ist. Von der Antriebspartie 17 steht eine Griffpartie 18 winkelig ab, die zum Ergreifen durch einen Bediener vorgesehen ist, also beispielsweise einen Handgriff aufweist oder als ein solcher ausgestaltet ist. An der Handgriffpartie 18 befinden sich Bedienelemente zur Betätigung des elektrischen Geräts 10, beispielsweise ein Bedienschalter 19, mit dem ein Bediener die Hand-Werkzeugmaschine 11 einschalten und ausschalten und insbesondere auch eine Drehzahl des Elektromotors 13 beeinflussen kann. Der Bedienschalter 19 kann also unmittelbar zur Einstellung einer Drehzahl des Elektromotors 13 dienen. Es ist aber auch möglich, dass eine gewünschte oder maximale Drehzahl des Elektromotors 13 an einem Drehzahl-Stellelement 20 einstellbar ist. Weiterhin ist am Gehäuse 12 ein Drehrichtungsschalter 21 vorgesehen, mit dem eine Drehrichtung des Elektromotors 13 umgeschaltet werden kann.The electric motor 13 and the transmission 14 form components of a drive train in a drive section 17th of the housing 12th is recorded. From the drive section 17th there is a handle section 18th at an angle, which is provided for gripping by an operator, that is to say has a handle, for example, or is designed as such. On the handle section 18th there are controls for operating the electrical device 10th , for example an operating switch 19th with which an operator uses the hand machine tool 11 switch on and off and in particular also a speed of the electric motor 13 can influence. The control switch 19th can thus directly to set a speed of the electric motor 13 serve. But it is also possible that a desired or maximum speed of the electric motor 13 on a speed control element 20th is adjustable. Furthermore is on the housing 12th a direction switch 21 provided with which a direction of rotation of the electric motor 13 can be switched.
  • Zur elektrischen Energieversorgung des Geräts 10 dient beispielsweise ein Energiespeicher 22, insbesondere ein Akkupack. Dieser kann das Versorgungspotenzial V1 sowie das Basispotenzial V0 unmittelbar bereitstellen. Es ist aber auch ein Betrieb anhand eines Stromversorgungsnetzes möglich, beispielsweise anhand einer elektrischen Anschlussleitung 23, mit der das Gerät 10 an ein Stromversorgungsnetz, beispielsweise ein Wechselspannungsnetz mit 110V oder 230V, anschließbar ist. In diesem Fall ist der Bestromungsvorrichtung 30 beispielsweise ein Gleichrichter oder eine Gleichrichterschaltung vorgeschaltet, um ein Versorgungspotenzial V1 und ein Basispotenzial V0 bereitzustellen, also ein Gleichspannungspotenzial.For the electrical power supply of the device 10th serves, for example, an energy store 22 , especially a battery pack. This can be the supply potential V1 as well as the basic potential V0 deploy immediately. However, operation using a power supply network is also possible, for example using an electrical connecting line 23 with which the device 10th can be connected to a power supply network, for example an AC voltage network with 110V or 230V. In this case, the lighting device 30th for example, a rectifier or a rectifier circuit upstream to a supply potential V1 and a basic potential V0 to provide a DC voltage potential.
  • Die Vorgaben des Bedienschalters 19, des Drehzahl-Stellelements 20 sowie des Drehrichtungsschalters 21 setzt eine Bestromungseinrichtung 30 sozusagen um. Die Bestromungseinrichtung 30 dient zur Bestromung einer Erregerspulenanordnung 25 des Elektromotors 13. Die Erregerspulenanordnung 25 umfasst Erregerspulen EA, EB und EC, die in einer Sternpunkt-Verschaltung verschaltet sind, d.h. an einem Sternpunkt S miteinander elektrisch verbunden sind. An den Außenseiten des Sterns sind die Erregerspulen EA, EB und EC mit ihren Speise-Anschlüssen A, B und C mit Brückensträngen BA, BB und BC einer Brückenschaltung der Brücken-Bestromungsvorrichtung 30 verbunden. Die Brückenstränge BA, BB und BC sind an das Versorgungspotenzial V1 und das Basispotenzial V0 angeschlossen bzw. erstrecken sich zwischen diesen beiden Potenzialen. Jeder Brückenstrang BA, BB und BC umfasst einen Halbzweig H1 und H2, wobei man die Halbzweige H1 und H2 auch als obere oder untere Halbzweige bezeichnen kann. In den Halbzweigen H1 der Brückenstränge BA, BB und BC sind Schalter SA1, SB1, SC1 angeordnet, in den Halbzweigen H2 Schalter SA2, SB2 und SC2.The specifications of the operating switch 19th , the speed control element 20th as well as the direction switch 21 sets a lighting device 30th so to speak. The lighting device 30th serves to energize an excitation coil arrangement 25th of the electric motor 13 . The excitation coil arrangement 25th includes excitation coils EA , EB and EC which are interconnected in a star point interconnection, ie at a star point S are electrically connected to each other. The excitation coils are on the outside of the star EA , EB and EC with their food connections A , B and C. with bridging strands BA , BB and BC a bridge circuit of the bridge lighting device 30th connected. The bridge strands BA , BB and BC are at the supply potential V1 and the basic potential V0 connected or extend between these two potentials. Every bridge strand BA , BB and BC includes a half branch H1 and H2 , taking the half branches H1 and H2 can also be referred to as upper or lower half branches. In the half branches H1 of the bridge strands BA , BB and BC are switches SA1 , SB1 , SC1 arranged in the half-branches H2 counter SA2 , SB2 and SC2 .
  • Die Speise-Anschlüsse A, B und C der Erregerspulen EA, EB und EC sind zwischen den Halbzweigen H1 und H2 eines jeweiligen Brückenstranges BA, BB und BC an den Brückenstrang angeschlossen, wobei in der Zeichnung diese Anschlüsse an die Brückenstrang zur Vereinfachung und Verdeutlichung ebenfalls mit A, B und C bezeichnet sind. The food connections A , B and C. the excitation coils EA , EB and EC are between the half branches H1 and H2 of a respective bridge strand BA , BB and BC connected to the bridge strand, these connections to the bridge strand also being shown in the drawing for simplification and clarification A , B and C. are designated.
  • Die Bestromungsvorrichtung 30 weist einen weiteren Brückenstrang auf, der mit dem Sternpunkt S verbunden ist, nämlich zwischen seinen Halbzweigen H1 und H2. Dieser Brückenstrang, der einen Sternpunkt-Brückenstrang BS bildet, weist in seinen Halbzweigen H1 und H2 Schalter SS1 und SS2 auf und ist ebenfalls mit den Potenzialen V1 und V2 verbunden bzw. erstreckt sich zwischen denselben.The lighting device 30th has another bridge strand, the one with the star point S is connected, namely between its half-branches H1 and H2 . This bridge strand, the one star point bridge strand BS forms, points in its half-branches H1 and H2 counter SS1 and SS2 on and is also with the potential V1 and V2 connected or extends between the same.
  • Mit der Bestromungsvorrichtung 30 ist es also möglich, jede Erregerspule EA, EB und EC individuell zu bestromen, wobei der jeweilige Erregerstrom über die Spule EA, EB oder EC und den Sternpunkt S fließt. Der Strom wird dabei über einen der Halbzweige H1 und H2 der Brücke des Sternpunkt-Brückenstrangs BS geführt.With the lighting device 30th so it is possible to use any excitation coil EA , EB and EC to energize individually, the respective excitation current via the coil EA , EB or EC and the star point S flows. The current is through one of the half branches H1 and H2 the bridge of the neutral point bridge strand BS guided.
  • Die Schalter SA1, SB1 und SC1 und SA2, SB2 und SC2 sowie SS1, SS2 werden durch eine Steuerungseinrichtung CO der Bestromungsvorrichtung 30 angesteuert. Schematisch ist dies durch gestrichelte Linien dargestellt, die jedoch zur Vereinfachung und Übersichtlichkeit in den 5, 6 und 7 weggelassen sind.The switches SA1 , SB1 and SC1 and SA2 , SB2 and SC2 such as SS1 , SS2 are controlled by a control device CO the lighting device 30th controlled. This is shown schematically by dashed lines, which, however, for simplicity and clarity in the 5 , 6 and 7 are omitted.
  • Aus dem Bestromungsdiagramm gemäß 4 geht ein Bestromungsschema der Bestromungsvorrichtung 30 hervor, welches durch die Steuerungseinrichtung CO gesteuert wird. Anhand der 5, 6 und 7 wird dies deutlicher:
    • Während einer Bestromungsphase T1 wird die Erregerspule EC aktiv bestromt, um einen Rotor RO des Elektromotors 13 anzutreiben. Während der Bestromungsphase T1 fließt ein Erregerstrom IEC für die Erregerspule EX vom Versorgungspotenzial V1 über den Schalter SC1 des Brückenstrangs B1 und eine Anschlussleitung LC zu dem Speise-Anschluss C der Erregerspule EA und von dort über den Sternpunkt S und den ebenfalls geschlossenen Schalter SS2 des Sternpunkt-Brückenstrangs BS zum Basispotenzial V0. Der Schalter SC1 ist dabei vorzugsweise dauerhaft in seiner Schließstellung oder elektrisch leitenden Stellung, während der Schalter SS2 zwar ebenfalls dauerhaft geschlossen sein kann, so dass der Erregerstrom IEC maximal ist, aber auch pulsweitenmoduliert oder in sonstiger Weise gepulst sein kann, was im Bestromungsdiagramm gemäß 4 als Pulsweitenansteuerung PWM dargestellt ist. Somit kann also durch ein Einschalten und Ausschalten des Schalters SS2 die Stromhöhe des Stromes IEC beeinflusst sein.
    From the current supply diagram according to 4th goes a lighting scheme of the lighting device 30th out which by the control device CO is controlled. Based on 5 , 6 and 7 this becomes clearer:
    • During an energization phase T1 becomes the excitation coil EC actively energized to a rotor RO of the electric motor 13 to drive. During the energization phase T1 an excitation current flows IEC for the excitation coil EX of the supply potential V1 over the switch SC1 of the bridge strand B1 and a connecting line LC to the feed connection C. the excitation coil EA and from there over the star point S and the switch, which is also closed SS2 of the neutral point bridge strand BS to the base potential V0 . The desk SC1 is preferably permanently in its closed position or electrically conductive position during the switch SS2 can also be permanently closed, so that the excitation current IEC is maximum, but can also be pulse-width modulated or pulsed in some other way, as shown in the current flow diagram 4th as pulse width control PWM is shown. Thus, by turning the switch on and off SS2 the current level of the current IEC to be influenced by.
  • In 6 ist die Bestromungsphase T2 dargestellt, bei der nun statt der Erregerspule EC die Erregerspule EA bestromt wird. Dementsprechend steuert die Steuerungseinrichtung CO den Schalter SA2 in die Schließstellung oder elektrisch leitende Stellung an, während der Schalter SC1 nun geöffnet ist. Der die Spule EA erregende Erregerstrom IEA fließt vom Versorgungspotenzial V1 über den Schalter SS1, der dauerhaft geschlossen / elektrisch leitend oder auch mit einem PWM-Signal gepulst eingeschaltet und ausgeschaltet sein kann, zum Sternpunkt S, von dort über die Spule EA und eine Anschlussleitung LA die zwischen deren Halbzweige H1 und H2 an den Brückenstrang BA angeschlossen ist, zum Schalter SA2 und schließlich zum Basispotenzial V0.In 6 is the energization phase T2 shown in which now instead of the excitation coil EC the excitation coil EA is energized. The control device controls accordingly CO the switch SA2 in the closed position or electrically conductive position while the switch SC1 is now open. The the coil EA exciting excitation current IEA flows from the supply potential V1 over the switch SS1 , which can be permanently closed / electrically conductive or pulsed with a PWM signal and switched off, to the star point S , from there over the coil EA and a connecting line LA the between their half branches H1 and H2 to the bridge strand BA is connected to the switch SA2 and finally to the basic potential V0 .
  • Zu Anfang der Bestromungsphase T2 ist jedoch noch ein Magnetfeld bei der Erregerspule EC vorhanden, welches den an sich nach Abschluss der Bestromungsphase T1 abgeschalteten Strom noch weiter treibt. Dieser Strom ist ein Kreisstrom IKC, der gezielt abgebaut wird, um das Magnetfeld der Spule EC zu verringern. Der Kreisstrom IKC fließt also von der Spule EC über die Spule EA und den geschlossenen Schalter SA2 des Brückenstrangs BA sowie den ebenfalls geschlossenen Schalter SC2 des Brückenstrangs BC, also des unteren Schalters des Brückenstrangs BC, wieder zur Spule EC. Die sozusagen aktive Entstromung über den geschlossenen Schalter SC2 ist in 4 mit einem Einschaltsignal E dargestellt.At the beginning of the energization phase T2 is however still a magnetic field in the excitation coil EC available, which in itself after the end of the energization phase T1 switched off current drives even further. This current is a circular current IKC , which is specifically broken down to the magnetic field of the coil EC to reduce. The circular current IKC therefore flows from the coil EC over the coil EA and the closed switch SA2 of the bridge strand BA as well as the closed switch SC2 of the bridge strand BC , i.e. the lower switch of the bridge strand BC , back to the coil EC . The active downdraft, so to speak, via the closed switch SC2 is in 4th with a switch-on signal E shown.
  • Wenn die Erregerspule EC ihr Magnetfeld abgebaut hat, also der Kreisstrom IKC null oder nahezu null ist, öffnet die Steuerungseinrichtung CO den Schalter SC2 wieder, was in 7 dargestellt ist. Dann fließt nur noch der Erregerstrom IEA zur Erregung bzw. Bestromung der Erregerspule EA.If the excitation coil EC their magnetic field has broken down, i.e. the circulating current IKC is zero or almost zero, the control device opens CO the switch SC2 again what in 7 is shown. Then only the excitation current flows IEA to excite or energize the excitation coil EA .
  • Die vorgenannte Prozedur wird sinngemäß auch bei der sequenziell nachfolgenden Bestromung der Erregerspule B und anschließend C angewendet, was im Bestromungsdiagramm gemäß 4 schematisch angedeutet ist. Jeweils dann, wenn eine Erregerspule nicht mehr aktiv bestromt ist, wird sie sozusagen aktiv entstromt, indem beim zuvor aktiv bestromenden Brückenstrang der jeweils andere Schalter zu einer Entstromung geschlossen wird, was in 4 mit Ansteuerblöcken E angedeutet ist.The aforementioned procedure is also used in the sequential subsequent energization of the excitation coil B and subsequently C. applied what is shown in the current flow diagram 4th is indicated schematically. Each time an excitation coil is no longer actively energized, it is actively de-energized, so to speak, by closing the other switch in the previously actively energizing bridge strand to de-energize, which is shown in 4th with control blocks E is indicated.
  • Die Bestromungsvorrichtung 30 verhindert unerwünschte Kreisströme, d.h. Ströme, die beispielsweise durch die Drehung des Rotors RO in eine der nicht aktiv bestromten Spulen EA, EB oder EC der Erregerspulenanordnung 25 induziert werden. Im Ausführungsbeispiel gemäß 5 sind derartige, von der Bestromungsvorrichtung 30 verhinderte Kreisströme IKA und IKB bei der Bestromung der Erregerspule EC eingezeichnet (5). Wenn die Schalter SA2 oder SB2, anders als bei der Bestromungsvorrichtung 30 der Fall, sozusagen konventionelle Schalter KA2 oder KB2 wären, was in der Zeichnung schematisch angedeutet ist, könnten derartige Ströme fließen. Beispielsweise sind typischerweise Bipolare Feldeffekt-Transistoren oder Bipolar-Transistoren als Schaltelemente vorgesehen, die eine derartige Invers-Diode DI aufweisen. Die als Sperrschalter SX gestalteten Schalter SA1, SB1 und SC1 und SA2, SB2 und SC2 der Bestromungsvorrichtung 30 verhindern jedoch derartige unerwünschte Kreisströme IKA und IKB:
    • Jeder Schalter SA1, SA2, SB1, SB2, SC1, SC2 weist nämlich Schaltelemente S1 und S2 auf, die sozusagen gegensinnig oder antiseriell geschaltet sind. Die Schaltelemente S1 und S2 sind beispielsweise Bipolar-Transistoren, Feldeffekt-Transistoren, insbesondere MosFETs, deren jeweilige an sich vorhandene Inversdiode D1 und E2 in unterschiedliche Stromrichtungen sperrt. Somit können die Schaltelemente SA1-SC2 dann, wenn sie ihre Sperrstellung einnehmen (die Schaltelemente S1 und S2 sind dabei geöffnet bzw. elektrisch nicht leitend), in einander entgegengesetzte Stromrichtungen sperren. Somit können Kreisströme in der Art der Kreisströme IKA und IKB nur dann fließen, wenn eines der Schaltelemente SA1, SA2, SB1, SB2, SC1 oder SC2 geschlossen bzw. nicht in seiner Sperrstellung ist. Wenn jedoch wie in 6 dargestellt eine gewünschte oder aktiv gewollte Bestromungssituation besteht, d.h. die Steuerungseinrichtung CO den Schalter SA2 aus seiner Sperrstellung in seiner leitende oder Schließstellung verstellt, kann das aktive Entstromen der Erregerspule EC stattfinden.
    The lighting device 30th prevents unwanted circular currents, ie currents caused, for example, by the rotation of the rotor RO in one of the non-actively energized coils EA , EB or EC the excitation coil arrangement 25th be induced. In the embodiment according to 5 are such, from the lighting device 30th prevented circulating currents IKA and IKB when energizing the excitation coil EC marked ( 5 ). If the switches SA2 or SB2 , unlike the lighting device 30th the case, so to speak, conventional switches KA2 or KB2 were what is indicated schematically in the drawing, such currents could flow. For example, bipolar field-effect transistors or bipolar transistors are typically provided as switching elements which have such an inverse diode DI exhibit. The as a lock switch SX designed switch SA1 , SB1 and SC1 and SA2 , SB2 and SC2 the lighting device 30th prevent such undesirable circulating currents IKA and IKB :
    • Any switch SA1 , SA2 , SB1 , SB2 , SC1 , SC2 namely has switching elements S1 and S2 on, which are, so to speak, connected in opposite directions or anti-serial. The switching elements S1 and S2 are, for example, bipolar transistors, field effect transistors, in particular MosFETs, their respective inverse diodes D1 and E2 blocks in different current directions. Thus, the switching elements SA1-SC2 when they are in their locked position (the switching elements S1 and S2 are open or electrically non-conductive), block in opposite directions of current. Thus, circulating currents can be of the type of circulating currents IKA and IKB flow only when one of the switching elements SA1 , SA2 , SB1 , SB2 , SC1 or SC2 is closed or not in its locked position. However, if as in 6 shown there is a desired or actively wanted current supply situation, ie the control device CO the switch SA2 adjusted from its locked position in its conducting or closed position, the active de-energization of the excitation coil EC occur.
  • Allerdings soll diese aktive Entstromung möglichst dann enden, wenn das Magnetfeld der jeweiligen Erregerspule EA, EB und EC abbauende Strom, beispielsweise der Strom IKC, null ist oder seine Stromrichtung wechselt. Bei dem Stromverlauf gemäß 8 ist dies schematisch dargestellt, wo zu einem Zeitpunkt te dieser Stromrichtungswechsel bzw. Nulldurchgang stattfindet. Die Steuerungseinrichtung CO steuert also den Schalter SC2 zum Zeitpunkt te aus seiner Schließstellung oder leitenden Stellung (6) in seine Offenstellung oder elektrisch nicht leitende Stellung (7) an.However, this active dehumidification should end if possible when the magnetic field of the respective excitation coil EA , EB and EC degrading electricity, such as electricity IKC , is zero or changes its current direction. According to the current flow 8th this is shown schematically where this change of current direction or zero crossing takes place at a time te. The control device CO controls the switch SC2 at time te from its closed position or managerial position ( 6 ) in its open position or electrically non-conductive position ( 7 ) at.
  • Zur Erfassung des eine Erregerspule sozusagen entstromenden Stromes, z.B. des Stromes IKC, ist eine Messeinrichtung M vorgesehen. Die Messeinrichtung M kann beispielsweise den Innenwiderstand eines oder mehrerer Schaltelemente S1, S2 erfassen. Es ist auch möglich, dass die Messeinrichtung M beispielsweise einen Messwiderstand oder mehrere Messwiderstände umfasst, die in eine dem jeweiligen Kreisstrom führende Leitung gespannt ist.To detect the current flowing out of an excitation coil, for example, the current IKC , is a measuring device M intended. The measuring device M can, for example, the internal resistance of one or more switching elements S1 , S2 capture. It is also possible that the measuring device M for example, comprises a measuring resistor or a plurality of measuring resistors which is tensioned in a line carrying the respective circulating current.
  • Es ist vorteilhaft, wenn die Messeinrichtung M den jeweiligen Kreisstrom oder die Erregerspule entmagnetisierenden Strom zu mehreren Zeitpunkten erfasst, beispielsweise zu Zeitpunkten ta, tb und tc. Eine engmaschige Überwachung bzw. eine Überwachung des Stromes IKC in kurzen Abständen ermöglicht es, dass die Messeinrichtung M den Nulldurchgang des Stromes IKC optimal erfassen kann, so dass die Steuerungseinrichtung CO den jeweils „aktiv entströmenden“ Schalter SA1-SC1 zum richtigen Zeitpunkt, nämlich zum jeweiligen Nulldurchgang, des jeweiligen die Erregerspule entmagnetisierenden Stromes öffnet.It is advantageous if the measuring device M the respective circulating current or the excitation coil demagnetizing current is recorded at several points in time, for example at points in time ta , tb and tc . Close monitoring or monitoring of the current IKC at short intervals allows the measuring device M the zero crossing of the current IKC can capture optimally, so that the control device CO the "actively flowing" switch SA1-SC1 opens at the right time, namely at the respective zero crossing, of the respective current demagnetizing the excitation coil.
  • Die Schalter SS1 und SS2 des Sternpunkt-Brückenstrangs BS sind Halbleiterschalter HS, beispielsweise MOSFETS, IGBTs oder dergleichen, die eine invers-Diode D aufweisen.The switches SS1 and SS2 of the neutral point bridge strand BS are semiconductor switches HS , for example MOSFETS, IGBTs or the like, which have an inverse diode D exhibit.
  • Zur Ansteuerung der Schalter SA1-SC2 dient eine Ansteuerschaltung CX, die in 9 schematisch dargestellt ist. Die Ansteuerschaltung CX umfasst einen Optokoppler, z.B. einen Gate-Treiber Optokoppler, mit Steueranschlüssen S1 und S2, die an die Steuerungseinrichtung CO angeschlossen sind. Eine Diode DX des Optokopplers OP erzeugt entsprechende Ansteuersignale, wenn sie über die Steueranschlüsse S1 und DS2 angesteuert ist, wodurch ein Transistor TX oder eine Ausgangsstufe des Optokopplers OP aktivierbar ist. Der Transistor TX steuert über eine Widerstandsbrücke R1, R2, zwischen die beispielsweise das Schaltelement S1 oder das Schaltelement S2 geschaltet ist, das jeweilige Schaltelement S1 oder S2 an. Selbstverständlich können beide Schaltelemente S1 und S2 zwischen die Widerstände R1 und R2 geschaltet sein. Die derartige sozusagen potenzialfreie oder galvanisch getrennte Ansteuerung ist jedoch nur bei den Speise-Brückensträngen BA, BB und BC vorgesehen, nicht jedoch beim Sternpunkt-Brückenstrang BS. Bei diesem ist eine Ansteuerschaltung CS völlig ausreichend, die beispielsweise einen anhand eines Steueranschlusses S3 durch die Steuerungseinrichtung CO ansteuerbaren Transistor TS umfasst, der über eine Widerstandsbrücke R3, R4, zwischen die der Schalter SS1 oder SS2 angeschaltet ist, den jeweiligen Schalter SS1 oder SS2 ansteuert. Die Ansteuerschaltung CS ist deutlich reaktionsschneller, weshalb mit ihr eine gepulste Ansteuerung (Pulsweitenansteuerung PWM siehe 4) vorteilhaft realisierbar ist.To control the switches SA1-SC2 serves as a control circuit CX , in the 9 is shown schematically. The control circuit CX comprises an optocoupler, for example a gate driver optocoupler, with control connections S1 and S2 that to the control device CO are connected. A diode DX of the optocoupler OP generates appropriate control signals when they are on the control connections S1 and DS2 is driven, making a transistor TX or an output stage of the optocoupler OP can be activated. The transistor TX controls via a resistance bridge R1 , R2 , between which, for example, the switching element S1 or the switching element S2 is switched, the respective switching element S1 or S2 on. Of course, both switching elements can S1 and S2 between the resistors R1 and R2 be switched. Such a potential-free or galvanically isolated control, however, is only for the feed bridge lines BA , BB and BC provided, but not for the neutral point bridge branch BS . This is a control circuit CS completely sufficient, for example one based on a control connection S3 by the control device CO controllable transistor TS comprises of a resistance bridge R3 , R4 between which the switch SS1 or SS2 is switched on, the respective switch SS1 or SS2 controls. The control circuit CS is significantly more responsive, which is why it uses pulsed control (pulse width control PWM please refer 4th ) can be advantageously implemented.
  • Die sozusagen aktive Entstromung durch Schließen von Schaltern einer Brückenschaltung bzw. Bestromungsvorrichtung ist jedoch nicht nur bei solchen Bestromungsvorrichtungen vorteilhaft, die einen Brückenstrang für den Sternpunkt aufweisen, sondern auch bei solchen Brückenschaltungen, die keinen derartigen Brückenstrang aufweisen, was anhand einer Bestromungsvorrichtung 130 in 11 schematisch angedeutet ist. Der Sternpunkt S des Elektromotors 13 ist in diesem Fall unbeschaltet und verbindet lediglich die Spulen EA, EB und EC sternpunktförmig.However, the so-called active de-energization by closing switches of a bridge circuit or energization device is not only for such energization devices advantageous that have a bridge strand for the star point, but also in such bridge circuits that do not have such a bridge strand, which is based on an energization device 130 in 11 is indicated schematically. The star point S of the electric motor 13 in this case is not connected and only connects the coils EA , EB and EC star-shaped.
  • In dem Bestromungsdiagramm gemäß 12 wird deutlich, dass beispielsweise jeweils zwei der Brückenstränge BA, BB oder BC gemeinsam sozusagen die Bestromung einer Paarung der Erregerspulen EA, EB und EC leisten. So kann beispielsweise während der Bestromungsphase t1 die Erregerspule EC stromlos sein. Der Schalter SA2 wird von der Steuerungseinrichtung CO zunächst geschlossen, während die Schalter SB1 und SB2 getaktet mit Pulsen PW eingeschaltet und ausgeschaltet werden. Durch entsprechende Einschaltdauern bzw. Ausschaltdauern der Schalter SB1 und SB2 kann die Stromhöhe des Stromes, der in diesem Fall über die Spulen EA und EB fließt, einstellbar sein. Im Anschluss an diese Bestromungsphase t2 findet eine sozusagen aktive Entstromung statt, indem nämlich der Schalter SA1 von der Steuerungseinrichtung CO für eine Entstromungsphase E geschlossen bzw. leitend geschaltet wird, während bereits die Bestromung der Erregerspulen EC und EB stattfindet. Wenn die Erregerspule EA sozusagen entstromt ist, d.h. ihr Magnetfeld abgebaut ist, endet der Bestromungsimpuls E für den Schalter SA1. Sinngemäß wird dieses Verfahren sequenziell für die anderen Erregerspulen EB und EC angewendet, siehe 12.In the current supply diagram according to 12th it becomes clear that, for example, two of the bridge strands BA , BB or BC together, so to speak, energizing a pair of excitation coils EA , EB and EC Afford. For example, during the energization phase t1 the excitation coil EC to be without power. The desk SA2 is from the control device CO initially closed while the switches SB1 and SB2 clocked with pulses PW switched on and off. By appropriate switch-on and switch-off times of the switches SB1 and SB2 can be the current level of the current, which in this case is via the coils EA and EB flows, be adjustable. Following this energization phase t2 so to speak, there is active de-energization, namely by the switch SA1 from the control device CO for a drainage phase E is closed or switched on while the excitation coils are already energized EC and EB takes place. If the excitation coil EA is de-energized, so to speak, that is, its magnetic field is reduced, the energizing pulse ends E for the switch SA1 . Analogously, this method is used sequentially for the other excitation coils EB and EC applied, see 12th .
  • sEs versteht sich, dass die Bestromungsvorrichtung 30 wie die Bestromungsvorrichtung 130 betreibbar ist, indem beispielsweise die Schalter SS1 und SS2 des Sternpunkt-Brückenstrangs jeweils in der Offenstellung bzw. elektrisch nicht leitenden Stellung sind, d. h dass die Speise-Brückenstränge BA, BB und BC zur Bestromung der Erregerspulenanordnung 25 dienen. Somit kann die Steuerungseinrichtung CO beispielsweise den Elektromotor 13 in sozusagen konventioneller Sternpunkt-Schaltung betreiben, wodurch eine höhere Drehmomentabgabe bei gleichzeitig geringerer Drehzahl des Elektromotors 13 realisierbar ist. Soll die Drehzahl jedoch höher sein, steuert die Steuerungseinrichtung CO die Bestromungsvorrichtung 30 gemäß dem Bestromungsdiagramm gemäß 4.It is understood that the lighting device 30th like the lighting device 130 can be operated by, for example, the switches SS1 and SS2 of the neutral point bridge strand are each in the open position or electrically non-conductive position, d. h that the food bridge strands BA , BB and BC for energizing the excitation coil arrangement 25th serve. The control device can thus CO for example the electric motor 13 operate in a conventional star-point circuit, so to speak, resulting in a higher torque output at a lower speed of the electric motor 13 is feasible. However, if the speed is to be higher, the control device controls CO the lighting device 30th according to the current supply diagram according to 4th .
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of documents listed by the applicant has been generated automatically and is only included for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturPatent literature cited
    • US 5455885 [0003]US 5455885 [0003]

Claims (25)

  1. Bestromungsvorrichtung zur Bestromung einer Erregerspulenanordnung (25) eines insbesondere elektronisch kommutierten Elektromotors (13), insbesondere einer Werkzeugmaschine (11), wobei die Bestromungsvorrichtung (30) zur Bestromung von Erregerspulen (EA, EB, EC) der Erregerspulenanordnung (25) Brückenstränge aufweist, die zwei Halbzweige (H1, H2) mit jeweils einem elektrischen Schalter (SA1-SC2) aufweisen, wobei die Erregerspulen (EA, EB, EC) mit Speise-Anschlüssen (A, B, C) mit dem ihr zugeordneten Brückenstrang, der somit einen Speise-Brückenstrang (BA, BB, BC) bildet, insbesondere zwischen dessen Halbzweigen (H1, H2), elektrisch verbunden sind, wobei die Schalter (SA1-SC2) durch Ströme zur Bestromung der Erregerspulenanordnung (25) und durch Kreisströme (IKA, IKB, IKC) durchströmbar sind und durch eine Steuerungseinrichtung (CO) der Bestromungsvorrichtung (30) während einer Bestromungsphase (T1-T6) in eine zum Bestromen einer jeweils an den Brückenstrang angeschlossenen Erregerspule (EA, EB, EC) vorgesehene Schließstellung ansteuerbar sind, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) zu einem Weiterführen eines Stromflusses durch eine Erregerspule (EA, EB, EC) im Sinne eines Abbauens eines Magnetfelds der Erregerspule (EA, EB, EC) nach ihrer Bestromungsphase (T1-T6) mindestens einen Schalter (SA1-SC2) in eine Schließstellung schaltet.Energizing device for energizing an excitation coil arrangement (25) of an in particular electronically commutated electric motor (13), in particular a machine tool (11), the energizing device (30) for energizing excitation coils (EA, EB, EC) of the excitation coil arrangement (25) having bridging strands have two half-branches (H1, H2), each with an electrical switch (SA1-SC2), the excitation coils (EA, EB, EC) with feed connections (A, B, C) with their associated bridging strand, which is therefore a feed -Bridging strand (BA, BB, BC) forms, in particular between its half-branches (H1, H2), are electrically connected, the switches (SA1-SC2) by currents for energizing the excitation coil arrangement (25) and by circulating currents (IKA, IKB, IKC) can be flowed through and by a control device (CO) of the energization device (30) during an energization phase (T1-T6) into an Er connected to the bridging strand The closed position provided for the control coil (EA, EB, EC) can be controlled, characterized in that the control device (CO) for continuing a current flow through an excitation coil (EA, EB, EC) in the sense of breaking down a magnetic field of the excitation coil (EA, EB, EC) switches at least one switch (SA1-SC2) into a closed position after its energization phase (T1-T6).
  2. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Schalter (SA1-SC2) ein Sperrschalter (SX) ist, der zur Blockierung von Kreisströmen (IKA, IKB, IKC) in einer Sperrstellung einen Stromfluss in einander entgegengesetzten Stromrichtungen blockiert.Current supply device after Claim 1 , characterized in that the at least one switch (SA1-SC2) is a blocking switch (SX) which blocks a flow of current in opposite current directions in order to block circulating currents (IKA, IKB, IKC) in a blocking position.
  3. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperrschalter (SX) ein erstes Schaltelement (S1) und ein zu dem ersten Schaltelement (S1) in Reihe geschaltetes zweites Schaltelement (S2) aufweist, wobei jedes Schaltelement (S1, S2) eine parallele Diode (D1, D2) aufweist und die Schaltelemente (S1, S2) derart angeordnet sind, dass ihre Dioden (D1, D2) einander entgegengesetzte Sperrrichtungen aufweisen, wobei in der Sperrstellung des Sperrschalters (SX) beide Schaltelemente (S1, S2) in eine elektrische Offenstellung geschaltet sind und die Dioden (D1, D2) Stromflüsse durch den Sperrschalter (SX) in einander entgegengesetzten Stromrichtungen blockieren.Current supply device after Claim 2 , characterized in that the blocking switch (SX) has a first switching element (S1) and a second switching element (S2) connected in series with the first switching element (S1), each switching element (S1, S2) having a parallel diode (D1, D2 ) and the switching elements (S1, S2) are arranged in such a way that their diodes (D1, D2) have opposite blocking directions, both switching elements (S1, S2) being switched into an electrical open position in the blocking position of the blocking switch (SX) and the diodes (D1, D2) block current flows through the blocking switch (SX) in opposite current directions.
  4. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperrschalter (SX) zwei in Reihe geschaltete und in einander entgegengesetzten Stromrichtungen sperrende Halbleiter-Schaltelemente aufweist.Current supply device according to one of the preceding claims, characterized in that the blocking switch (SX) has two semiconductor switching elements which are connected in series and block in opposite directions of the current.
  5. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine von dem mindestens einen Sperrschalter (SX) galvanisch getrennte Ansteuerschaltung, insbesondere mindestens einen Optokoppler, zur Ansteuerung des mindestens einen Sperrschalters (SX) oder mindestens eines Schaltelements des Sperrschalters (SX) aufweist.Current supply device according to one of the preceding claims, characterized in that it has a control circuit, in particular at least one optocoupler, which is electrically isolated from the at least one blocking switch (SX), for controlling the at least one blocking switch (SX) or at least one switching element of the blocking switch (SX).
  6. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein elektrischer Schalter (SA1-SC2) ein Feldeffekttransistor, insbesondere ein MosFET, oder ein Bipolartransistor mit isolierter Gate-Elektrode (insulated-gate bipolar transistor oder IGBT) ist oder einen solchen Transistor umfasst.Current supply device according to one of the preceding claims, characterized in that at least one electrical switch (SA1-SC2) is a field effect transistor, in particular a MosFET, or a bipolar transistor with an insulated gate electrode (insulated-gate bipolar transistor or IGBT) or comprises such a transistor .
  7. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) unmittelbar nach einem Umschalten der Bestromung von einer ersten Erregerspule (EA, EB, EC) auf eine zweite Erregerspule (EA, EB, EC) der Erregerspulenanordnung (25) den mindestens einen Schalter (SA1-SC2), der den das Magnetfeld der ersten Erregerspule (EA, EB, EC) abbauenden Strom leitet, in die Schließstellung schaltet.Current supply device according to one of the preceding claims, characterized in that the control device (CO) immediately after switching the current supply from a first excitation coil (EA, EB, EC) to a second excitation coil (EA, EB, EC) of the excitation coil arrangement (25) at least one switch (SA1-SC2), which conducts the current which dissipates the magnetic field of the first excitation coil (EA, EB, EC), into the closed position.
  8. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Schalter (SA1-SC2), der den das Magnetfeld einer Erregerspule (EA, EB, EC) nach deren Bestromungsphase (T1-T6) abbauenden Strom leitet, und der Schalter, der zuvor den die Erregerspule (EA, EB, EC) durchfließenden Strom während dieser Bestromungsphase (T1-T6) geleitet hat, Bestandteile verschiedener Halbzweige (H1, H2) desselben Brückenstrangs bilden.Energizing device according to one of the preceding claims, characterized in that the at least one switch (SA1-SC2) which conducts the current which breaks down the magnetic field of an excitation coil (EA, EB, EC) after its energizing phase (T1-T6), and the switch, which previously conducted the current flowing through the excitation coil (EA, EB, EC) during this energization phase (T1-T6), form components of different half-branches (H1, H2) of the same bridge strand.
  9. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) den Schalter (SA1-SC2), der den das Magnetfeld der Erregerspule (EA, EB, EC) abbauenden Strom leitet, vor einem Nulldurchgang oder Stromrichtungswechsel des Stroms öffnet.Current supply device according to one of the preceding claims, characterized in that the control device (CO) opens the switch (SA1-SC2), which conducts the current reducing the magnetic field of the excitation coil (EA, EB, EC), before the current crosses zero or changes direction.
  10. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Messeinrichtung (M) zum Messen des das Magnetfeld der Erregerspule (EA, EB, EC) abbauenden Stroms aufweist.Energizing device according to one of the preceding claims, characterized in that it has a measuring device (M) for measuring the current which degrades the magnetic field of the excitation coil (EA, EB, EC).
  11. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Messeinrichtung (M) den Strom anhand eines Innenwiderstands des mindestens einen Schalters (SA1-SC2), insbesondere eines Innenwiderstands eines Feldeffekttransistors, erfasst und/oder anhand mindestens einer oder mehrerer Messungen einen Verlauf des Stroms berechnet und/oder zur Ermittlung des Stromes mehrere Messungen im Sinne einer Abtastung durchführt.Current supply device after Claim 6 , characterized in that the measuring device (M) detects the current on the basis of an internal resistance of the at least one switch (SA1-SC2), in particular an internal resistance of a field effect transistor, and / or uses at least one or more measurements to determine a profile of the current calculated and / or performs several measurements in the sense of a scan to determine the current.
  12. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Erregerspulen (EA, EB, EC) in einer Sternpunkt-Schaltung geschaltet sind und mit Sternpunkt-Anschlüssen an einem Sternpunkt der Erregerspulenanordnung (25) mit den anderen Erregerspulen (EA, EB, EC) elektrisch verbunden sind.Current supply device according to one of the preceding claims, characterized in that the excitation coils (EA, EB, EC) are connected in a star point circuit and with star point connections at a star point of the excitation coil arrangement (25) with the other excitation coils (EA, EB, EC ) are electrically connected.
  13. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Sternpunkt (S) mit einem weiteren Brückenstrang der Bestromungsvorrichtung (30), der somit einen Sternpunkt-Brückenstrang (BS) bildet, zwischen dessen Halbzweigen (H1, H2) elektrisch verbunden ist.Current supply device after Claim 12 , characterized in that the star point (S) is electrically connected to another bridge strand of the current supply device (30), which thus forms a star point bridge strand (BS), between its half-branches (H1, H2).
  14. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Sternpunkt-Brückenstrang (BS) nur einen oder keinen in einander entgegengesetzten Stromrichtungen sperrenden Sperrschalter (SX) aufweist.Current supply device after Claim 13 , characterized in that the neutral point bridge strand (BS) has only one or no blocking switch (SX) blocking in opposite current directions.
  15. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 12, 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Brückenstrang (BA, BB, BC) in beiden Halbzweigen (H1, H2) als Sperrschalter (SX) ausgestaltete Schalter (SA1-SC2) aufweist oder dass alle Speise-Brückenstränge in beiden Halbzweigen (H1, H2) jeweils als Sperrschalter (SX) ausgestaltete Schalter (SA1-SC2) aufweisen.Current supply device after Claim 12 , 13 or 14 , characterized in that at least one bridge branch (BA, BB, BC) in both half branches (H1, H2) has switches (SA1-SC2) designed as blocking switches (SX) or that all feed bridge branches in both half branches (H1, H2) each have switches (SA1-SC2) designed as blocking switches (SX).
  16. Bestromungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein elektrischer Schalter oder alle elektrische Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS) jeweils eine Diode, insbesondere eine einen integralen Bestandteil des Schalters bildende und/oder Invers-Diode, aufweisen, die einen Stromfluss durch den Schalter auch bei dessen Offenstellung in einer Stromrichtung ermöglicht, sodass der den mindestens einen elektrischen Schalter aufweisende Halbzweig (H1, H2) des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS) bei geöffnetem Schalter in einer Stromrichtung leitend ist.Lighting device according to one of the Claims 12 to 15 , characterized in that at least one electrical switch or all electrical switches of the star point bridge strand (BS) each have a diode, in particular an integral part of the switch and / or inverse diode, which also have a current flow through the switch Open position in a current direction enables, so that the half-branch (H1, H2) of the neutral point bridge strand (BS) having the at least one electrical switch is conductive in one current direction when the switch is open.
  17. Bestromungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS) durch die Steuerungseinrichtung (CO) ohne galvanische Trennung und/oder ohne Optokoppler und/oder mit dem galvanischen Potenzial der Schalter angesteuert sind.Lighting device according to one of the Claims 12 to 16 , characterized in that the switches of the neutral point bridging line (BS) are controlled by the control device (CO) without electrical isolation and / or without optocouplers and / or with the electrical potential of the switches.
  18. Bestromungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) zum Bestromen zweier an den Sternpunkt (S) angeschlossener Erregerspulen (EA, EB, EC) die Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS) in eine Offenstellung oder sperrende Stellung ansteuert, und Schalter (SA1-SC2) der Speise-Brückenstränge, an die die Erregerspulen (EA, EB, EC) angeschlossen sind, zu deren Bestromung, insbesondere gepulst, einschaltet.Lighting device according to one of the Claims 12 to 17th , characterized in that the control device (CO) for energizing two excitation coils (EA, EB, EC) connected to the star point (S) controls the switches of the star point bridge strand (BS) into an open position or a blocking position, and switches (SA1- SC2) of the feed bridge strings to which the excitation coils (EA, EB, EC) are connected, for their energization, in particular pulsed, switches on.
  19. Bestromungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) in einer ersten Betriebsart die Schalter (SA1-SC2) der Speise-Brückenstränge und des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS) derart ansteuert, dass jeweils eine Erregerspule (EA, EB, EC) bestromt ist.Lighting device according to one of the Claims 12 to 18th , characterized in that the control device (CO) in a first operating mode controls the switches (SA1-SC2) of the feed bridge branches and the star point bridge branch (BS) in such a way that in each case one excitation coil (EA, EB, EC) is energized.
  20. Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) in einer zweiten Betriebsart zum Bestromen zweier an den oder einen Sternpunkt (S) angeschlossen Erregerspulen (EA, EB, EC) ausgestaltet ist.Energizing device according to one of the preceding claims, characterized in that the control device (CO) is designed in a second operating mode for energizing two excitation coils (EA, EB, EC) connected to the one or one star point (S).
  21. Bestromungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) während einer jeweiligen Bestromungsphase (T1-T6) einer Erregerspule (EA, EB, EC) zur Einstellung eines die Erregerspule (EA, EB, EC) durchfließenden Stroms jeweils einen Schalter (SA1-SC2) eines Speise-Brückenstrangs (BA, BB, BC) und einen Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS) in die Schließstellung ansteuert.Lighting device according to one of the Claims 12 to 20th , characterized in that the control device (CO) during a respective energization phase (T1-T6) of an excitation coil (EA, EB, EC) for setting a current flowing through the excitation coil (EA, EB, EC) each has a switch (SA1-SC2) a feed bridging line (BA, BB, BC) and a switch of the neutral point bridging line (BS) in the closed position.
  22. Bestromungsvorrichtung nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (CO) während der Bestromungsphase (T1-T6) den Schalter (SA1-SC2) des Speise-Brückenstrangs (BA, BB, BC) dauerhaft in die Schließstellung und zur Einstellung einer jeweiligen effektiven Stromhöhe des die Erregerspule (EA, EB, EC) durchfließenden Stroms den Schalter des Sternpunkt-Brückenstrangs (BS), insbesondere mehrfach, während der Bestromungsphase (T1-T6) einschaltet und ausschaltet.Current supply device after Claim 21 , characterized in that the control device (CO) during the energization phase (T1-T6) the switch (SA1-SC2) of the feed bridge line (BA, BB, BC) permanently in the closed position and for setting a respective effective current level of the excitation coil (EA, EB, EC) current flowing through the switch of the star point bridge branch (BS), in particular several times, switches on and off during the energization phase (T1-T6).
  23. Elektrisches Gerät in Gestalt einer Werkzeugmaschine (11), insbesondere einer Hand-Werkzeugmaschine (11) oder eines Staubsaugers, mit einer Bestromungsvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche.Electrical device in the form of a machine tool (11), in particular a hand machine tool (11) or a vacuum cleaner, with a lighting device according to one of the preceding claims.
  24. Verfahren Bestromung einer Erregerspulenanordnung (25) eines insbesondere elektronisch kommutierten Elektromotors (13), insbesondere einer Werkzeugmaschine (11) anhand einer Bestromungsvorrichtung (30), die zur Bestromung von Erregerspulen (EA, EB, EC) der Erregerspulenanordnung (25) Brückenstränge aufweist, die zwei Halbzweige (H1, H2) mit jeweils einem elektrischen Schalter (SA1-SC2) aufweisen, wobei die Erregerspulen (EA, EB, EC) mit Speise-Anschlüssen (A, B, C) mit dem ihr zugeordneten Brückenstrang, der somit einen Speise-Brückenstrang (BA, BB, BC) bildet, insbesondere zwischen dessen Halbzweigen (H1, H2), elektrisch verbunden sind, wobei die Schalter (SA1-SC2) durch Ströme zur Bestromung der Erregerspulenanordnung (25) und durch Kreisströme (IKA, IKB, IKC) durchströmbar sind und durch eine Steuerungseinrichtung (CO) der Bestromungsvorrichtung (30) während einer Bestromungsphase (T1-T6) in eine zum Bestromen einer jeweils an den Brückenstrang angeschlossenen Erregerspule (EA, EB, EC) vorgesehene Schließstellung ansteuerbar sind, gekennzeichnet durch Schalten mindestens eines Schalter (SA1-SC2) durch die Steuerungseinrichtung (CO) in eine Schließstellung zu einem Weiterführen eines Stromflusses durch eine Erregerspule (EA, EB, EC) im Sinne eines Abbauens eines Magnetfelds der Erregerspule (EA, EB, EC) nach ihrer Bestromungsphase (T1-T6).Method of energizing an excitation coil arrangement (25) of an in particular electronically commutated electric motor (13), in particular a machine tool (11) using an energization device (30) which has bridging strands for energizing excitation coils (EA, EB, EC) of the excitation coil arrangement (25) have two half-branches (H1, H2), each with an electrical switch (SA1-SC2), the excitation coils (EA, EB, EC) with supply connections (A, B, C) with their assigned bridge strand, which thus forms a feed bridge strand (BA, BB, BC), in particular between its half-branches (H1, H2), are electrically connected, the switches (SA1-SC2) being energized by currents to energize the excitation coil arrangement (25) and can be flowed through by circulating currents (IKA, IKB, IKC) and by a control device (CO) of the energization device (30) during an energization phase (T1-T6) into an excitation coil (EA, EB, EC) respectively connected to the bridge train Closed position can be controlled, characterized by switching at least one switch (SA1-SC2) by the control device (CO) into a closed position to continue a current flow through an excitation coil (EA, EB, EC) in the sense of breaking down a magnetic field of the excitation coil (EA, EB, EC) after their energization phase (T1-T6).
  25. Verfahren nach Anspruch 24, gekennzeichnet durch Schalten aller Schalter in die Sperrstellung, die nicht zu einer Bestromung einer Erregerspule (EA, EB, EC) im Sinne eines Speisens der Erregerspule (EA, EB, EC) oder an einem Weiterführen eines Stromflusses durch eine Erregerspule (EA, EB, EC) im Sinne eines Abbauens eines Magnetfelds der Erregerspule (EA, EB, EC) nach ihrer Bestromungsphase (T1-T6) vorgesehen sind.Procedure according to Claim 24 , characterized by switching all switches into the blocking position that do not result in the energization of an excitation coil (EA, EB, EC) in the sense of feeding the excitation coil (EA, EB, EC) or in the continuation of a current flow through an excitation coil (EA, EB , EC) in the sense of breaking down a magnetic field of the excitation coil (EA, EB, EC) after its energization phase (T1-T6).
DE102018124589.0A 2018-10-05 2018-10-05 Energizing device for reducing an excitation coil magnetic field Withdrawn DE102018124589A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018124589.0A DE102018124589A1 (en) 2018-10-05 2018-10-05 Energizing device for reducing an excitation coil magnetic field

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018124589.0A DE102018124589A1 (en) 2018-10-05 2018-10-05 Energizing device for reducing an excitation coil magnetic field

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102018124589A1 true DE102018124589A1 (en) 2020-04-09

Family

ID=69886456

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102018124589.0A Withdrawn DE102018124589A1 (en) 2018-10-05 2018-10-05 Energizing device for reducing an excitation coil magnetic field

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102018124589A1 (en)

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20020116100A1 (en) * 2001-02-19 2002-08-22 Mitsuyoshi Shimazaki Control system for electric motor for driving electric vehicle
DE10156939B4 (en) * 2001-11-20 2004-06-03 Robert Bosch Gmbh Circuit arrangement for operating an electrical machine
US20120286705A1 (en) * 2011-05-09 2012-11-15 Denso Corporation Apparatus and method for controlling rotary electric machine
DE102016206818A1 (en) * 2016-04-21 2017-10-26 Baumüller Nürnberg GmbH Circuit arrangement and method for generating a control signal for a semiconductor switch

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20020116100A1 (en) * 2001-02-19 2002-08-22 Mitsuyoshi Shimazaki Control system for electric motor for driving electric vehicle
DE10156939B4 (en) * 2001-11-20 2004-06-03 Robert Bosch Gmbh Circuit arrangement for operating an electrical machine
US20120286705A1 (en) * 2011-05-09 2012-11-15 Denso Corporation Apparatus and method for controlling rotary electric machine
DE102016206818A1 (en) * 2016-04-21 2017-10-26 Baumüller Nürnberg GmbH Circuit arrangement and method for generating a control signal for a semiconductor switch

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0989666B9 (en) System for speed control of AC motor
EP2537239B1 (en) 3-stage pulse width modulation inverter with discharge network
DE102013217173A1 (en) Circuit arrangement comprising a half-bridge and circuit arrangement for driving a high-side switch
EP2158673B1 (en) Method for the operation of a single-phase electronically commutated motor on a direct current source, and motor for performing such a method
DE102011083752A1 (en) Method and device for discontinuous pulse width control modulation
DE19710319B4 (en) Circuit for blocking a semiconductor switching device in the event of overcurrent
DE102005052015B4 (en) Engine control and steering device
DE102004035789B4 (en) Traction converter with a network-side four-quadrant controller
EP2692046B1 (en) Method for controlling a rectifier
DE10351843B4 (en) Method and electrical circuits for determining a temperature of a power semiconductor
EP1538736A2 (en) Drive system
DE102008034109B4 (en) Circuit for simulating an electrical load
DE19902520A1 (en) Hybrid power MOSFET
EP1157320B1 (en) Method for generating a regulated direct voltage from an alternating voltage and power supply device for implementing said
EP1683258A1 (en) Method for setting switching times, in particular idle times, of an inverter based on detected power, and inverter
CH698835B1 (en) Internal power supply for converter switch driver.
EP2297842B1 (en) Method, circuit configuration, and bridge circuit
DE102011079552A1 (en) Circuit for switching a current and method for operating a semiconductor power switch
DE69535329T2 (en) LAST DRIVER DEVICE
DE102012015787B3 (en) Gate driver for driving gate of switch, has control input for receiving control signal, where amplified output signal is provided by output for controlling gate of switch, while control device is connected between control input and output
EP2297845A2 (en) Method and device for optimizing space vector pulse width modulation
DE10310361A1 (en) Control circuit for switched mode power supply has circuit arrangement with sampling time point determined on basis of duration of voltage pulse induced in auxiliary transformer winding
DE112010003664T5 (en) Power conversion device
DE10328782B4 (en) Control circuit for a synchronous rectification MOSFET
DE102007042771B3 (en) Operation of power supply for resistance welding equipment, uses control circuit supplying pulses to synchronous rectifier connected to transformer secondaries

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R120 Application withdrawn or ip right abandoned