DE102017120316A1 - lock - Google Patents

lock Download PDF

Info

Publication number
DE102017120316A1
DE102017120316A1 DE102017120316.8A DE102017120316A DE102017120316A1 DE 102017120316 A1 DE102017120316 A1 DE 102017120316A1 DE 102017120316 A DE102017120316 A DE 102017120316A DE 102017120316 A1 DE102017120316 A1 DE 102017120316A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lock
locking
securing
drive
lever
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102017120316.8A
Other languages
German (de)
Inventor
Günter Bruckbauer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Maco Technologie GmbH
Original Assignee
Maco Technologie GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Maco Technologie GmbH filed Critical Maco Technologie GmbH
Priority to DE102017120316.8A priority Critical patent/DE102017120316A1/en
Publication of DE102017120316A1 publication Critical patent/DE102017120316A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B63/00Locks or fastenings with special structural characteristics
    • E05B63/18Locks or fastenings with special structural characteristics with arrangements independent of the locking mechanism for retaining the bolt or latch in the retracted position
    • E05B63/20Locks or fastenings with special structural characteristics with arrangements independent of the locking mechanism for retaining the bolt or latch in the retracted position released automatically when the wing is closed
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B59/00Locks with latches separate from the lock-bolts or with a plurality of latches or lock-bolts
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B47/00Operating or controlling locks or other fastening devices by electric or magnetic means
    • E05B47/0001Operating or controlling locks or other fastening devices by electric or magnetic means with electric actuators; Constructional features thereof
    • E05B47/0012Operating or controlling locks or other fastening devices by electric or magnetic means with electric actuators; Constructional features thereof with rotary electromotors
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B47/00Operating or controlling locks or other fastening devices by electric or magnetic means
    • E05B47/0046Electric or magnetic means in the striker or on the frame; Operating or controlling the striker plate
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B47/00Operating or controlling locks or other fastening devices by electric or magnetic means
    • E05B47/02Movement of the bolt by electromagnetic means; Adaptation of locks, latches, or parts thereof, for movement of the bolt by electromagnetic means
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05CBOLTS OR FASTENING DEVICES FOR WINGS, SPECIALLY FOR DOORS OR WINDOWS
    • E05C9/00Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing
    • E05C9/02Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with one sliding bar for fastening when moved in one direction and unfastening when moved in opposite direction; with two sliding bars moved in the same direction when fastening or unfastening
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05CBOLTS OR FASTENING DEVICES FOR WINGS, SPECIALLY FOR DOORS OR WINDOWS
    • E05C9/00Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing
    • E05C9/02Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with one sliding bar for fastening when moved in one direction and unfastening when moved in opposite direction; with two sliding bars moved in the same direction when fastening or unfastening
    • E05C9/026Arrangements of simultaneously actuated bolts or other securing devices at well-separated positions on the same wing with one sliding bar for fastening when moved in one direction and unfastening when moved in opposite direction; with two sliding bars moved in the same direction when fastening or unfastening comprising key-operated locks, e.g. a lock cylinder to drive auxiliary deadbolts or latch bolts

Abstract

Ein Schloss umfasst wenigstens ein Verriegelungselement, das zwischen einer Verriegelungsstellung und einer Entriegelungsstellung verstellbar ist, wenigstens ein Sicherungselement, das zwischen einer Sicherungsstellung und einer Entsicherungsstellung verstellbar ist, und ein betätigbares Stellelement zum Verstellen des Verriegelungselements und/oder eines weiteren beweglichen Funktionselements des Schlosses. Das Verrieglungselement wird durch das in der Sicherungsstellung befindliche Sicherungselement in der Entriegelungsstellung gehalten und ist selbsttätig aus der Entriegelungsstellung in die Verriegelungsstellung verstellbar, wenn sich das Sicherungselement in der Entsicherungsstellung befindet. Durch eine Betätigung des Stellelements in einer Schließrichtung ist das Sicherungselement in Richtung der Entsicherungsstellung und zusätzlich das Verriegelungselement in Richtung der Verriegelungsstellung bewegbar.

Figure DE102017120316A1_0000
A lock comprises at least one locking element, which is adjustable between a locking position and an unlocking position, at least one securing element which is adjustable between a securing position and a Entsicherungsstellung, and an actuatable adjusting element for adjusting the locking element and / or another movable functional element of the castle. The locking element is held by the securing element located in the securing position in the unlocked position and is automatically adjustable from the unlocked position into the locking position when the securing element is in the armed position. By actuation of the actuating element in a closing direction, the securing element is movable in the direction of the unlocking position and additionally the locking element in the direction of the locking position.
Figure DE102017120316A1_0000

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Schloss, insbesondere Türschloss, mit wenigstens einem Verriegelungselement, das zwischen einer Verriegelungsstellung und einer Entriegelungsstellung verstellbar ist, wenigstens einem Sicherungselement, das zwischen einer Sicherungsstellung und einer Entsicherungsstellung verstellbar ist, wobei das Verrieglungselement durch das in der Sicherungsstellung befindliche Sicherungselement in der Entriegelungsstellung gehalten wird, und wobei das Verriegelungselement selbsttätig aus der Entriegelungsstellung in die Verriegelungsstellung verstellbar ist, wenn sich das Sicherungselement in der Entsicherungsstellung befindet, und mit einem betätigbaren Stellelement zum Verstellen des Verriegelungselements und/oder eines weiteren beweglichen Funktionselements des Schlosses.The present invention relates to a lock, in particular door lock, with at least one locking element which is adjustable between a locking position and an unlocking position, at least one securing element which is adjustable between a securing position and a Entsicherungsstellung, wherein the Verrieglungselement located in the securing position securing element in the unlocking position is held, and wherein the locking element is automatically adjustable from the unlocked position into the locking position, when the securing element is in the armed position, and with an actuatable adjusting element for adjusting the locking element and / or another movable functional element of the castle.

Derartige Schlösser werden allgemein als „Automatikschlösser“ bezeichnet. Beim Schließen des Flügels der Tür verriegelt ein Automatikschloss selbsttätig, d. h. der Benutzer muss den Flügel lediglich zuschwenken, wobei die selbsttätige Verriegelung ausgelöst wird, sobald der zufallende Flügel seine Schließstellung innerhalb des Rahmens der Tür einnimmt. Dabei fährt das Verriegelungselement automatisch aus und in eine korrespondierende Ausnehmung des Rahmens automatisch ein, um so die Tür zu verriegeln. Das Verriegelungselement kann dabei zum Beispiel mit einem mechanischen oder elektrischen Antrieb gekoppelt sein, der das Verriegelungselement beim Verbringen des Flügels in seine Schließstellung automatisch ausfährt. Insbesondere kann das Verriegelungselement aufgrund der Schwerkraft und/oder durch Federkraft in die Verriegelungsstellung vorgespannt sein. Bei dem Verriegelungselement kann es sich zum Beispiel um einen verschiebbaren Sperrriegel oder um einen Schwenkhaken handeln. Es ist auch möglich, dass ein einzelnes Schloss mehrere Verriegelungselemente umfasst.Such locks are commonly referred to as "automatic locks". When closing the wing of the door locks an automatic lock automatically, d. H. the user only has to swivel the wing, whereby the automatic locking is triggered as soon as the falling wing assumes its closed position within the frame of the door. The locking element automatically moves out and into a corresponding recess of the frame automatically, so as to lock the door. The locking element can be coupled, for example, with a mechanical or electric drive, which automatically extends the locking element when the wing is moved into its closed position. In particular, the locking element may be biased due to gravity and / or by spring force in the locking position. The locking element may, for example, be a displaceable locking bolt or a pivoting hook. It is also possible that a single lock comprises a plurality of locking elements.

Das Sicherungselement kann in die Sicherungsstellung vorgespannt sein, um eine unbeabsichtigte Verriegelung bei geöffnetem Flügel zu vermeiden. Das Umstellen des Sicherungselements von der Sicherungsstellung in die Entsicherungsstellung kann beispielsweise durch Magnetkraft erfolgen, die durch einen am Rahmen angeordneten Magnet auf das Sicherungselement ausgeübt wird, wenn der Flügel vollständig geschlossen ist.The securing element can be biased into the securing position to prevent inadvertent locking with the sash open. The switching of the securing element from the securing position into the releasing position can be effected, for example, by magnetic force exerted by a magnet arranged on the frame on the securing element when the wing is completely closed.

Es ist eine Herausforderung, eine jederzeit zuverlässige und sichere selbsttätige Verriegelung des Schlosses zu gewährleisten. Insbesondere besteht bei bekannten Automatikschlössern die Gefahr, dass das Verriegelungselement nicht oder nicht vollständig ausfährt und somit nur eine unzureichende Verriegelung bewirkt wird. Dies kann selbst dann der Fall sein, wenn die Verriegelung an sich korrekt ausgelöst wird, das ausfahrende Verriegelungselement sich aber aufgrund einer nicht ausreichend genauen gegenseitigen Positionierung von Verriegelungselement und korrespondierender rahmenseitiger Ausnehmung mit der rahmenseitigen Ausnehmung verkeilt oder verspannt und nicht vollständig in die Ausnehmung einfährt. Wenn das Verriegelungselement in dieser Weise „hängenbleibt“, ist die Sicherung der zugehörigen Tür gegen unbefugtes Öffnen unzureichend.It is a challenge to ensure reliable and safe automatic locking of the lock at all times. In particular, there is the risk in known automatic locks that the locking element does not extend or not completely and thus only insufficient locking is effected. This may be the case even if the lock is properly triggered in itself, but the extending locking element is wedged or braced due to not sufficiently accurate mutual positioning of the locking element and corresponding frame-side recess with the frame-side recess and not completely into the recess. If the locking element "gets stuck" in this way, securing the associated door against unauthorized opening is insufficient.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Schloss bereitzustellen, welches einen verbesserten Schutz gegen unbefugtes Öffnen bietet.The invention has for its object to provide a lock, which provides improved protection against unauthorized opening.

Die Aufgabe wird gelöst durch ein Schloss mit den Merkmalen des Anspruchs 1.The object is achieved by a lock with the features of claim 1.

Erfindungsgemäß ist durch eine Betätigung des Stellelements in einer Schließrichtung das Sicherungselement in Richtung der Entsicherungsstellung und zusätzlich das Verriegelungselement in Richtung der Verriegelungsstellung bewegbar. Dies eröffnet einem Benutzer die Möglichkeit, das Schloss bewusst „nachzuverriegeln“, also nach der Auslösung einer selbsttätigen Verriegelung sicherheitshalber einen weiteren Verriegelungsvorgang herbeizuführen, bei dem gegebenenfalls das Verriegelungselement mit einer höheren Kraft beaufschlagt wird als bei der selbsttätigen Verriegelung, so dass bei Bedarf ein nachträgliches vollständiges Ausfahren des Verriegelungselements erfolgt. Dadurch dass bei der Betätigung des Stellelements in der Schließrichtung sowohl das Sicherungselement in die Entsicherungsstellung als auch das Verriegelungselement in die Verriegelungsstellung bewegt wird, ist ein Nachverriegeln des Schlosses unabhängig von der Stellung des Sicherungselements möglich, also insbesondere auch dann, wenn die selbsttätige Verriegelung schon deshalb nicht zustande gekommen ist, weil das Sicherungselement nicht in die Entsicherungsstellung ausgefahren ist. Durch die Möglichkeit des Nachverriegelns ist die Sicherheit einer mit einem erfindungsgemäßen Schloss versehenen Tür erheblich verbessert.According to the invention, the securing element can be moved in the direction of the unlocking position and additionally the locking element in the direction of the locking position by actuation of the actuating element in a closing direction. This opens up a user the ability to "nachverriegeln" the lock deliberately, so bring about the triggering of an automatic lock for safety another locking process in which optionally the locking element is acted upon by a higher force than in the automatic locking, so that, if necessary, a subsequent complete extension of the locking element takes place. The fact that during actuation of the actuating element in the closing direction, both the securing element is moved to the armed position and the locking element in the locked position, a Nachverriegeln the lock is independent of the position of the fuse element possible, ie in particular even if the automatic locking therefore already has not come about because the fuse element is not extended to the armed position. The possibility of Nachverriegelns the security of a door provided with a lock according to the invention is considerably improved.

Vorzugsweise sind das Sicherungselement und das Verriegelungselement durch die Betätigung des Stellelements gleichzeitig, nacheinander oder zeitlich überlappend bewegbar. Das heißt es findet bevorzugt ein gemeinsamer Umstellvorgang statt. Besonders bevorzugt ist durch eine verriegelnde Betätigung des Stellelements erst das Sicherungselement und danach das Stellelement bewegbar.Preferably, the securing element and the locking element by the actuation of the actuating element simultaneously, one after the other or overlapping in time to move. That is, there is preferably a common changeover instead. Particularly preferably, by a locking operation of the actuating element first the securing element and then the adjusting element movable.

Das Sicherungselement kann durch die Betätigung des Stellelements nach Erreichen der Entsicherungsstellung in dieser arretierbar sein, so dass es sich nicht selbsttätig, beispielsweise durch Federkraft oder aufgrund der Schwerkraft, in die Sicherungsstellung bewegen und einen nachfolgenden Entriegelungsvorgang behindern kann.The fuse element can be locked by the actuation of the actuating element after reaching the Entsicherungsstellung in this, so that it can not move automatically, for example by spring force or due to gravity, in the securing position and can hinder a subsequent unlocking process.

Es kann vorgesehen sein, dass durch eine Betätigung des Stellelements in einer Öffnungsrichtung das Verriegelungselement in die Entriegelungsstellung bewegbar ist. Das Stellelement kann somit sowohl zum Verriegeln als auch zum Entriegeln des Schlosses genutzt werden.It can be provided that the locking element can be moved into the unlocked position by actuating the actuating element in an opening direction. The actuator can thus be used both for locking and unlocking the lock.

Bevorzugt ist das Stellelement manuell betätigbar, so dass ein Benutzer in einfacher und schneller Weise eine Nachverriegelung bewirken kann. Eine manuelle Betätigung ermöglicht bei Bedarf das Ausüben einer erhöhten Betätigungskraft auf das Stellelement. Der Benutzer kann also beispielsweise die auf das Stellelement ausgeübte Kraft verstärken, wenn er einen erhöhten Widerstand spürt. Demgegenüber ist bei bekannten Automatikschlössern die auf das Verriegelungselement wirkende Kraft fest vorgegeben und kann nicht nachträglich verstärkt werden. Grundsätzlich könnte das Stellelement eines erfindungsgemäßen Schlosses auch motorisch betätigbar sein, beispielsweise mittels einer Fernsteuerung.Preferably, the actuator is manually operable, so that a user can cause a Nachverriegelung in a simple and fast manner. Manual actuation allows, if necessary, the application of an increased actuation force to the actuator. For example, the user may amplify the force applied to the actuator when sensing an increased resistance. In contrast, in known automatic locks the force acting on the locking element force is fixed and can not be subsequently amplified. In principle, the control element of a lock according to the invention could also be actuated by a motor, for example by means of a remote control.

Das Stellelement kann ein über einen Schlüssel betätigbarer Schließzylinder mit einer drehenden Schließnase sein. Zum nachträglichen Verriegeln des Schlosses kann der Benutzer in gewohnter Weise den Schlüssel drehen. Alternativ kann das Stellelement als Drücker ausgeführt sein, der z. B. zum Verriegeln nach oben zu schwenken ist. Ein erfindungsgemäßes Schloss kann auch einen Schließzylinder und zusätzlich einen Drücker umfassen, wobei der Schließzylinder das Stellelement bildet und der Drücker zum Entriegeln dient.The actuator may be a key operated lock cylinder with a rotating locking lug. For subsequent locking of the lock, the user can turn the key in the usual way. Alternatively, the actuator may be designed as a pusher, the z. B. is to pivot for locking upwards. An inventive lock may also include a lock cylinder and additionally a pusher, wherein the lock cylinder forms the actuator and the pusher is used to unlock.

Das Sicherungselement und das Verriegelungselement können direkt oder indirekt mit jeweiligen verschiebbaren Antriebselementen gekoppelt oder koppelbar sein, die von der Schließnase des Schließzylinders beaufschlagbar sind. Dies ermöglicht eine besonders einfache Konstruktion. Bei den verschiebbaren Antriebselementen kann es sich um Stangen, Schienen, Platten oder dergleichen handeln, die gleitend verschiebbar und gegebenenfalls verschwenkbar an einem Schlosskörper des Schlosses gelagert sind. Insbesondere kommt eine Verschiebbarkeit quer zur Verstellrichtung des Verriegelungselements in Betracht.The securing element and the locking element can be coupled or coupled directly or indirectly with respective displaceable drive elements, which can be acted upon by the closing lug of the lock cylinder. This allows a particularly simple construction. The displaceable drive elements may be rods, rails, plates or the like which are slidably mounted and optionally pivotably mounted on a lock body of the lock. In particular, a displaceability transverse to the adjustment of the locking element comes into consideration.

Die Antriebselemente können derart angeordnet sein, dass die Schließnase des Schließzylinders während einer schließenden Drehbewegung zuerst lediglich das mit dem Sicherungselement gekoppelte oder koppelbare Antriebselement und erst danach das mit dem Verriegelungselement gekoppelte oder koppelbare Antriebselement beaufschlagt. Dadurch ist sichergestellt, dass die Sicherung des Verriegelungselements bereits gelöst ist, wenn auf dieses die zum Ausfahren erforderliche Kraft ausgeübt wird.The drive elements can be arranged such that the closing lug of the lock cylinder during a closing rotational movement initially acts only on the drive element coupled or coupleable to the safety element and only then on the drive element coupled or coupleable to the locking element. This ensures that the securing of the locking element is already solved when this is exerted on the force required for extension.

Ein erfindungsgemäßes Schloss kann einen Sicherungs-Übertragungshebel umfassen, der durch eine Betätigung des Stellelements verschwenkbar ist und derart angeordnet ist, dass das Sicherungselement durch ein freies Hebelende des Sicherungs-Übertragungshebels in Richtung der Entsicherungsstellung beaufschlagbar ist. Das andere Hebelende des Sicherungs-Übertragungshebels kann ebenfalls ein freies Hebelende sein, so dass es beispielsweise durch ein verschiebbares Antriebselement beaufschlagbar ist. Alternativ kann das andere Hebelende auch über ein Gelenk oder dergleichen mit einem Antriebselement gekoppelt sein. Ein Sicherungs-Übertragungshebel ermöglicht eine einfache Umsetzung zwischen einer Stellbewegung eines über das Stellelement geschalteten Antriebselements und einer Ausfahrbewegung des Sicherungselements, insbesondere dann, wenn die Stellbewegung und die Ausfahrbewegung in unterschiedliche Richtungen weisen, also z. B. rechtwinklig zueinander verlaufen.A lock according to the invention may comprise a securing transmission lever, which is pivotable by an actuation of the adjusting element and is arranged such that the securing element can be acted upon by a free lever end of the securing transmission lever in the direction of the unlocking position. The other end of the lever of the fuse transmission lever may also be a free end of the lever, so that it can be acted upon, for example, by a displaceable drive element. Alternatively, the other end of the lever can also be coupled to a drive element via a joint or the like. A backup transmission lever allows a simple implementation between an adjusting movement of a control element connected via the actuating element and an extension movement of the securing element, in particular when the adjusting movement and the extension movement point in different directions, ie z. B. perpendicular to each other.

Bevorzugt ist der Sicherungs-Übertragungshebel in Richtung einer das Sicherungselement nicht beaufschlagenden Sperrstellung vorgespannt. Dadurch wird ein unbeabsichtigtes Entsichern sowie ein eventuelles nachfolgendes Ausfahren des Verriegelungselements, z. B. bei geöffnetem Flügel, vermieden.Preferably, the fuse transmission lever is biased in the direction of a locking element not acting on blocking position. This will unintentional unlocking and any subsequent extension of the locking element, for. B. with the wing open, avoided.

Es kann vorgesehen sein, dass ein zum Verschwenken des Sicherungs-Übertragungshebels vorgesehenes Antriebselement in eine Aufnahme des Sicherungs-Übertragungshebels einführbar ist, wenn sich der Sicherungs-Übertragungshebel in einer das Sicherungselement beaufschlagenden Freigabestellung befindet, insbesondere wobei das Antriebselement in der Aufnahme verklemmbar ist. Bei der Aufnahme kann es sich um ein Sackloch oder um ein Durchgangsloch handeln. Durch Verklemmen des Antriebselements in der Aufnahme kann der Sicherungs-Übertragungshebel festgelegt und somit das Sicherungselement in der Entsicherungsstellung arretiert werden. Dadurch wird verhindert, dass sich das Sicherungselement bei verriegeltem Schloss wieder in die Sicherungsstellung zurückbewegt, was einen nachfolgenden Entriegelungsvorgang behindern könnte.It can be provided that a drive element provided for pivoting the safety transmission lever can be introduced into a receptacle of the safety transmission lever when the safety transmission lever is in a release position acting on the safety element, in particular wherein the drive element can be clamped in the receptacle. The recording can be a blind hole or a through hole. By jamming the drive element in the receptacle, the fuse transmission lever can be fixed and thus the securing element can be locked in the armed position. This prevents the securing element from moving back into the securing position when the lock is locked, which could hinder a subsequent unlocking process.

Ein erfindungsgemäßes Schloss kann einen Verriegelungs-Übertragungshebel umfassen, der durch eine Betätigung des Stellelements verschwenkbar ist und ein freies Hebelende mit einer Führungskulisse aufweist, wobei ein Vorsprung eines antriebswirksam mit dem Verriegelungselement gekoppelten Übertragungselements in der Führungskulisse geführt ist. Bei dem Vorsprung kann es sich insbesondere um einen an dem Übertragungselement angebrachten Rundbolzen handeln. Die Führungskulisse gestattet auf einfache und zuverlässige Weise eine gesteuerte Bewegungsumsetzung zwischen dem Verriegelungs-Übertragungshebel und dem, beispielsweise plattenförmigen, Übertragungselement. Das andere Hebelende des Verriegelungs-Übertragungshebels kann ebenfalls ein freies Hebelende sein, so dass es beispielsweise durch ein verschiebbares Antriebselement beaufschlagbar ist. Alternativ kann das andere Hebelende auch über ein Gelenk oder dergleichen mit einem Antriebselement gekoppelt sein.A lock according to the invention may comprise a locking transmission lever which is pivotable by an actuation of the adjusting element and having a free end of the lever with a guide slot, wherein a projection of a drive effective with the locking element coupled transmission element is guided in the guide slot. The projection may in particular be a round bolt attached to the transmission element. The guide slot allows in a simple and reliable manner a controlled movement conversion between the locking transmission lever and, for example, plate-shaped, transmission element. The other end of the lever of the locking transmission lever may also be a free end of the lever, so that it can be acted upon, for example, by a displaceable drive element. Alternatively, the other end of the lever can also be coupled to a drive element via a joint or the like.

Gemäß einer speziellen Ausgestaltung der Erfindung ist ein Antriebsmotor zum motorbetriebenen Verstellen des Verriegelungselements vorgesehen. Der Antriebsmotor kann über eine Getriebeeinrichtung mit einer Treibstange, einem zum Koppeln mit einer Treibstange ausgebildeten Übertragungselement oder mit dem Stellelement gekoppelt sein, um ein motorisches Verriegeln und Entriegeln zu ermöglichen.According to a special embodiment of the invention, a drive motor for motorized adjustment of the locking element is provided. The drive motor may be coupled via a gear mechanism to a drive rod, a transmission member adapted for coupling to a drive rod, or to the actuator to enable motorized latching and unlocking.

Das Schloss kann einen Basis-Schlosskörper umfassen, an dem das Verriegelungselement, das Sicherungselement und das Stellelement gelagert sind, wobei der Antriebsmotor an einem Zusatz-Schlosskörper befestigt ist, der lösbar mit dem Basis-Schlosskörper koppelbar ist. Aufgrund der lösbaren Kopplung kann ein solchermaßen gestaltetes Schloss wahlweise als Automatikschloss oder als Motorschloss konfiguriert und verwendet werden.The lock may comprise a base lock body on which the locking element, the securing element and the adjusting element are mounted, wherein the drive motor is secured to an additional lock body which is releasably coupled to the base lock body. Due to the detachable coupling, a lock designed in this way can optionally be configured and used as an automatic lock or as a motor lock.

Die Erfindung betrifft auch eine Tür mit einem in einem Flügel der Tür angeordneten, wie vorstehend beschriebenen Schloss und einem in einem Rahmen der Tür angeordneten rahmenseitigen Auslöseelement, wobei das Sicherungselement des Schlosses beim Schließen des Flügels der Tür mittels einer zwischen dem Sicherungselement und dem rahmenseitigen Auslöseelement wirkenden magnetischen Anziehungs- oder Abstoßungskraft selbsttätig von seiner Sicherungsstellung in die Entsicherungsstellung bringbar ist. Die hierin in Bezug auf das erfindungsgemäße Schloss beschriebenen vorteilhaften Ausführungsformen und Vorteile gelten entsprechend für eine erfindungsgemäße Tür.The invention also relates to a door having a door disposed in a wing of the door as described above and arranged in a frame of the door frame-side release element, wherein the securing element of the lock when closing the door leaf by means of a between the securing element and the frame-side triggering element acting magnetic attraction or repulsion force can be brought automatically from its securing position in the armed position. The advantageous embodiments and advantages described herein in relation to the lock according to the invention apply correspondingly to a door according to the invention.

Weiterbildungen der Erfindung sind auch den abhängigen Ansprüchen, der Beschreibung sowie den beigefügten Zeichnungen zu entnehmen.Further developments of the invention can be found in the dependent claims, the description and the accompanying drawings.

Die Erfindung wird nachfolgend beispielhaft unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben.

  • 1 ist eine Seitenansicht eines erfindungsgemäßen Schlosses.
  • 2A ist eine vergrößerte perspektivische Darstellung eines Teils des in 1 gezeigten Schlosses.
  • 2B ist eine weiter vergrößerte Darstellung eines Teils des in 1 gezeigten Schlosses.
  • 3 ist eine weitere Darstellung des in 2 gezeigten Teils eines erfindungsgemäßen Schlosses, wobei zur Verdeutlichung bestimmte Bauteile weggelassen sind.
  • 4 ist eine weitere vergrößerte Teildarstellung eines erfindungsgemäßen Schlosses in Seitenansicht, wobei gegenüber 3 weitere Bauteile weggelassen sind.
  • 5 ist eine weitere vergrößerte Teildarstellung eines erfindungsgemäßen Schlosses in Seitenansicht, wobei gegenüber 4 weitere Bauteile weggelassen sind.
The invention will now be described by way of example with reference to the drawings.
  • 1 is a side view of a lock according to the invention.
  • 2A is an enlarged perspective view of a portion of the in 1 Castle shown.
  • 2 B is a further enlarged view of part of the in 1 Castle shown.
  • 3 is another illustration of in 2 shown part of a lock according to the invention, wherein certain components are omitted for clarity.
  • 4 is a further enlarged partial view of a lock according to the invention in side view, with respect to 3 other components are omitted.
  • 5 is a further enlarged partial view of a lock according to the invention in side view, with respect to 4 other components are omitted.

Das in 1 gezeigte, gemäß einer Ausführungsform der Erfindung gestaltete Schloss 11 weist ein Schlossgehäuse 12 auf, an dem in grundsätzlich bekannter Weise eine Drückernuss 13 für einen handbetätigbaren, nicht dargestellten Drücker, eine Schlossfalle 15 sowie ein Verriegelungselement 17 gelagert sind. Das Verriegelungselement 17 ist zwischen einer Verriegelungsstellung und einer Entriegelungsstellung verschiebbar und in 1 in der Entriegelungsstellung dargestellt. Anstelle des verschiebbaren Verriegelungselements 17 könnte auch ein schwenkbarer Schließhaken oder dergleichen vorgesehen sein. Ferner weist das Schlossgehäuse 12 eine Ausnehmung 19 auf, in die ein Stellelement in Form eines schlüsselbetätigbaren Schließzylinders 25 eingesetzt ist. Zur besseren Sichtbarkeit der Komponenten des Schlosses 11 ist das Schlossgehäuse 12 in 1 ohne die üblicherweise vorgesehene Abdeckplatte gezeigt.This in 1 shown, designed according to an embodiment of the invention lock 11 has a lock housing 12 on, in the manner known in principle a pusher 13 for a hand-operated, not shown, a latch 15 and a locking element 17 are stored. The locking element 17 is displaceable between a locking position and an unlocking position and in 1 shown in the unlocked position. Instead of the sliding locking element 17 could also be provided a pivoting locking hook or the like. Furthermore, the lock housing 12 a recess 19 in, in which an actuating element in the form of a key-operated lock cylinder 25 is used. For better visibility of the components of the lock 11 is the lock case 12 in 1 shown without the conventionally provided cover plate.

2A und 2B zeigen das Schloss 11 von 1 in vergrößerten perspektivischen Teilansichten. Das Verriegelungselement 17 ist über eine Schwenkhebel-Anordnung 34 mit einem plattenförmigen Übertragungselement 30 antriebswirksam gekoppelt, welches in dem Schlossgehäuse 12 in Richtung des Doppelpfeils 20 verschiebbar gelagert ist. Das Übertragungselement 30 wird durch seine Gewichtskraft in Richtung des Pfeils 38 gedrängt, wodurch das Verriegelungselement 17 in Richtung der Verriegelungsstellung vorgespannt ist. Das Übertragungselement 30 weist an beiden Enden Kopplungsabschnitte 40 zur Kopplung mit in 1, 2A und 2B nicht dargestellten Treibstangen auf, über die das Übertragungselement 30 mit ebenfalls nicht gezeigten Nebenschlössern des Schlosses 11 koppelbar ist. Ein Wechselhebel 44 ist über einen Führungszapfen 41 verschiebbar an der nicht gezeigten Abdeckplatte geführt und über eine Anordnung aus Langloch 42 und Kopplungsstift 43 mit dem Übertragungselement 30 gekoppelt. 2A and 2 B show the castle 11 from 1 in enlarged perspective partial views. The locking element 17 is via a pivot lever arrangement 34 with a plate-shaped transmission element 30 drive-effectively coupled, which in the lock housing 12 in the direction of the double arrow 20 is slidably mounted. The transmission element 30 is determined by its weight in the direction of the arrow 38 urged, causing the locking element 17 is biased in the direction of the locking position. The transmission element 30 has coupling sections at both ends 40 for coupling with in 1 . 2A and 2 B not shown, via which the transmission element 30 with also not shown auxiliary locks of the castle 11 can be coupled. A change lever 44 is over a guide pin 41 slidable on the not shown Guided cover plate and an arrangement of slot 42 and coupling pin 43 with the transmission element 30 coupled.

Das Schloss 11 ist als so genanntes Automatikschloss ausgebildet, welches beim Schließen des Flügels der Tür oder dergleichen selbsttätig verriegelt. Hierfür umfasst das Schloss 11 ein Sicherungselement 45, das verschiebbar in einem Gehäuse 46 gelagert ist und in 3-5 ohne Gehäuse gezeigt ist. Das Sicherungselement 45 ist zwischen einer eingefahrenen Sicherungsstellung und einer ausgefahrenen Entsicherungsstellung verstellbar und in 2A, 3 und 4 in seiner Sicherungsstellung dargestellt. In dieser Sicherungsstellung bildet das Sicherungselement 45 eine Hinterschneidung mit einer in 4 erkennbaren Kante 47 des Übertragungselements 30 und hält dieses in einer Stellung, die mit einer Entriegelungsstellung des Verriegelungselements 17 einhergeht. Das Sicherungselement 45 ist mittels einer Feder 49 in die Sicherungsstellung vorgespannt, in welcher das Verriegelungselement 17 in der Entriegelungsstellung gehalten ist.The castle 11 is designed as a so-called automatic lock, which automatically locks when closing the wing of the door or the like. This includes the castle 11 a fuse element 45 , which is displaceable in a housing 46 is stored and in 3-5 is shown without housing. The fuse element 45 is adjustable between a retracted securing position and an extended unlocking position and in 2A . 3 and 4 shown in its secured position. In this safety position, the fuse element forms 45 an undercut with an in 4 recognizable edge 47 of the transmission element 30 and holds this in a position with an unlocked position of the locking element 17 accompanied. The fuse element 45 is by means of a spring 49 biased in the securing position, in which the locking element 17 is held in the unlocked position.

Wenn das Sicherungselement 45 gegen die Kraft der Feder 49 aus dem Schlossgehäuse 12 ausfährt, wird die Hinterschneidung aufgehoben und das Übertragungselement 30 kann nach unten fallen, wodurch das Verriegelungselement 17 in die Verriegelungsstellung ausgefahren wird. Die Bewegung des Sicherungselements 45 in die Entsicherungsstellung kann durch ein in dem Rahmen der Tür oder dergleichen angeordnetes dauermagnetisches Auslöseelement bewirkt werden, das eine magnetische Kraft auf das zumindest bereichsweise ferromagnetisehe Sicherungselement 45 ausübt, wenn der Flügel geschlossen ist. Beim Zufallen des Flügels wird das Verriegelungselement 17 somit selbsttätig in die Verriegelungsstellung gebracht, in welcher es in eine entsprechende Ausnehmung eines rahmenseitig angebrachten Schließbleches verriegelnd eingreift.If the fuse element 45 against the force of the spring 49 from the lock housing 12 extends, the undercut is canceled and the transmission element 30 can fall down, causing the locking element 17 is extended into the locked position. The movement of the fuse element 45 in the Entsicherungsstellung can be effected by an arranged in the frame of the door or the like permanent magnetic triggering element, which is a magnetic force on the at least partially ferromagnetisehe fuse element 45 exercises when the wing is closed. When the wing is closed, the locking element becomes 17 thus automatically brought into the locking position, in which it engages interlocking in a corresponding recess of a frame-side mounted strike plate.

Der Mechanismus zum selbsttätigen Verriegeln des Schlosses 11 kann insbesondere so ausgestaltet sein wie dies in der EP 2 543 802 A2 offenbart ist.The mechanism for automatically locking the lock 11 can in particular be designed as in the EP 2 543 802 A2 is disclosed.

Aufgrund einer nicht ausreichend genauen gegenseitigen Positionierung von Verriegelungselement 17 und korrespondierender rahmenseitiger Ausnehmung kann die selbsttätige Verriegelung des Schlosses 11 behindert sein, so dass das Sicherungselement 45 und/oder das Verriegelungselement 17 unvollständig oder sogar überhaupt nicht ausfährt. Das Schloss 11 ist deshalb mittels des in die Ausnehmung 19 eingesetzten Schließzylinders 25 manuell nachverriegelbar, wie nachfolgend genauer erläutert wird.Due to a not sufficiently accurate mutual positioning of locking element 17 and corresponding frame-side recess can be the automatic locking of the lock 11 be hampered so that the securing element 45 and / or the locking element 17 incomplete or even not at all. The castle 11 is therefore by means of the recess 19 inserted lock cylinder 25 manually nachverriegelbar, as will be explained in more detail below.

Um das manuelle Nachverriegeln zu ermöglichen, ist eine mechanische Wirkverbindung zwischen dem Schließzylinder 25 und dem Sicherungselement 45 einerseits sowie zwischen dem Schließzylinder 25 und dem Verriegelungselement 17 andererseits vorgesehen.In order to enable the manual Nachverriegeln, is a mechanical operative connection between the lock cylinder 25 and the fuse element 45 on the one hand and between the lock cylinder 25 and the locking element 17 provided on the other hand.

Wie insbesondere in 3 und 4 erkennbar ist, umfasst die zwischen dem Schließzylinder 25 (1) und dem Sicherungselement 45 vorgesehene Wirkverbindung ein verschiebbar am Schlossgehäuse 12 gelagertes Antriebselement 50 und einen um eine erste Schwenkachse 51 schwenkbar am Schlossgehäuse 12 gelagerten Sicherungs-Übertragungshebel 52. Zur linear verschiebbaren Führung des Antriebselements 50 ist an diesem ein Führungsvorsprung 53 angeordnet, der in einer länglichen Aussparung der nicht gezeigten Abdeckplatte gleitend geführt ist. Ein erstes Ende 55 des Antriebselements 50 ragt in die Bewegungsbahn einer Schließnase des Schließzylinders 25 hinein, welche in 4 durch eine gestrichelte Linie 57 kenntlich gemacht ist. Ein zweites Ende 59 des Antriebselements 50 reicht nahe an den Sicherungs-Übertragungshebel 52 heran. In der in 4 gezeigten Grundstellung des Antriebselements 50 besteht jedoch ein Zwischenraum 60 zwischen dem zweiten Ende 59 des Antriebselements 50 und dem Sicherungs-Übertragungshebel 52.As in particular in 3 and 4 can be seen, which comprises between the lock cylinder 25 ( 1 ) and the fuse element 45 provided operative connection slidably on the lock housing 12 stored drive element 50 and one about a first pivot axis 51 swiveling on the lock housing 12 mounted fuse transmission lever 52 , For linearly displaceable guidance of the drive element 50 is at this a leadership advantage 53 arranged, which is slidably guided in an elongated recess of the cover plate, not shown. A first end 55 of the drive element 50 protrudes into the path of movement of a locking lug of the lock cylinder 25 into, which in 4 by a dashed line 57 indicated. A second end 59 of the drive element 50 goes close to the fuse transfer lever 52 approach. In the in 4 shown basic position of the drive element 50 However, there is a gap 60 between the second end 59 of the drive element 50 and the fuse transfer lever 52 ,

Der Sicherungs-Übertragungshebel 52 weist wie dargestellt einen dem Antriebselement 50 zugewandten ersten Hebelarm 61 und einen dem Sicherungselement 45 zugewandten zweiten Hebelarm 62 auf. Ein Federelement 65 spannt den Sicherungs-Übertragungshebel 52 in die in 3 und 4 gezeigte Sperrstellung vor. Der erste Hebelarm 61 des Sicherungs-Übertragungshebels 52 liegt hierbei an einem Anschlag 70 an, wie insbesondere in 2B erkennbar ist. Zwischen dem zweiten Hebelarm 62 und dem Sicherungselement 45 besteht ein geringfügiger Zwischenraum 72, wenn sich der Sicherungs-Übertragungshebel 52 in der Sperrstellung befindet.The fuse transmission lever 52 has as shown a the drive element 50 facing first lever arm 61 and a fuse element 45 facing second lever arm 62 on. A spring element 65 clamps the fuse transfer lever 52 in the in 3 and 4 shown blocking position. The first lever arm 61 of the fuse transfer lever 52 this is due to a stop 70 as in particular in 2 B is recognizable. Between the second lever arm 62 and the fuse element 45 there is a slight gap 72 when the fuse transfer lever 52 in the locked position.

Die zwischen dem Schließzylinder 25 und dem Verriegelungselement 17 vorgesehene, insbesondere in 5 erkennbare Wirkverbindung umfasst einen Verriegelungs-Übertragungshebel 75, der um eine zweite Schwenkachse 77 schwenkbar am Schlossgehäuse 12 gelagert ist. Bei der gezeigten Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Schlosses 11 verläuft die zweite Schwenkachse 77 parallel zu der ersten Schwenkachse 51. An einem Ende des Verriegelungs-Übertragungshebels 75 ist ein Antriebshebel 79 angelenkt, der mit seinem freien Ende in die durch die Linie 57 angedeutete Bewegungsbahn der Schließnase hineinragt. An einem dem Antriebshebel 79 abgewandten Gabelabschnitt 82 des Verriegelungs-Übertragungshebels 75 ist eine einseitig offene Führungskulisse 80 ausgebildet, die hier einen gekrümmten Verlauf aufweist. Die Führungskulisse 80 wirkt mit einem Steuervorsprung 83 zusammen, der an dem Übertragungselement 30 befestigt ist.The between the lock cylinder 25 and the locking element 17 intended, in particular in 5 detectable operative connection comprises a locking transmission lever 75 which is about a second pivot axis 77 swiveling on the lock housing 12 is stored. In the illustrated embodiment of a lock according to the invention 11 runs the second pivot axis 77 parallel to the first pivot axis 51 , At one end of the lock transmission lever 75 is a drive lever 79 hinged, with his free end in through the line 57 indicated movement path of the locking lug protrudes. At one of the drive lever 79 opposite fork section 82 of the lock transmission lever 75 is a one-sided open guideway 80 trained here has a curved course. The guiding scenery 80 acts with a tax advantage 83 together, on the transmission element 30 is attached.

Wenn infolge einer Schlüsselbetätigung des Schließzylinders 25 die Schließnase auf dem durch die Linie 57 angegebenen Kreis entgegen dem Uhrzeigersinn umläuft, beaufschlagt sie zunächst das erste Ende 55 des Antriebselements 50 und drückt dieses in Richtung des Pfeils 85 nach oben. Infolge dieser Bewegung beaufschlagt das zweite Ende 59 des Antriebselements 50 - nach dem Passieren des Zwischenraums 60 - den ersten Hebelarm 61 des Sicherungs-Übertragungshebels 52 und verschwenkt diesen unter Überwindung der Kraft des Federelements 65 gegen den Uhrzeigersinn in Richtung einer Entsperrstellung. Aufgrund dieser Schwenkbewegung beaufschlagt der zweite Hebelarm 62 des Sicherungs-Übertragungshebels 52 das Sicherungselement 45 und drückt dieses gegen die Kraft der Feder 49 in Richtung der ausgefahrenen Entsicherungsstellung. Der Eingriff mit der Kante 47 ist dann aufgehoben, so dass sich das Übertragungselement 30 frei bewegen kann. Während der Schwenkbewegung des Sicherungs-Übertragungshebels 52 gelangt das zweite Ende 59 des Antriebselements 50 in eine Aussparung 87 (2B), die am ersten Hebelarm 61 des Sicherungs-Übertragungshebels 52 ausgebildet ist und eine Aufnahme für das zweite Ende 59 des Antriebselements 50 bildet. Eine Verklemmung des zweiten Endes 59 des Antriebselements 50 in der Aussparung 87 verhindert ein Zurückfallen des Antriebselements 50 in die Grundstellung, auch wenn die Schließnase das erste Ende 55 des Antriebselements 50 nicht mehr beaufschlagt.If due to a key operation of the lock cylinder 25 the locking lug on the through the line 57 circumscribed circle counterclockwise, it first applied to the first end 55 of the drive element 50 and push it in the direction of the arrow 85 up. As a result of this movement impinges the second end 59 of the drive element 50 - after passing the gap 60 - the first lever arm 61 of the fuse transfer lever 52 and pivots this, overcoming the force of the spring element 65 counterclockwise in the direction of an unlocked position. Due to this pivoting movement, the second lever arm acts 62 of the fuse transfer lever 52 the fuse element 45 and pushes it against the force of the spring 49 in the direction of the extended arming position. The engagement with the edge 47 is then canceled, so that the transmission element 30 can move freely. During the pivoting movement of the fuse transmission lever 52 arrives at the second end 59 of the drive element 50 in a recess 87 ( 2 B) that on the first lever arm 61 of the fuse transfer lever 52 is formed and a receptacle for the second end 59 of the drive element 50 forms. A deadlock of the second end 59 of the drive element 50 in the recess 87 prevents the drive element from falling back 50 in the basic position, even if the locking lug is the first end 55 of the drive element 50 no longer charged.

Im Verlauf der Bewegung des Antriebselements 50 beaufschlagt ein im Bereich des ersten Endes 55 ausgebildeter Mitnehmer-Abschnitt 89 (2A) den Antriebshebel 79 und bewegt diesen ebenfalls in Richtung des Pfeils 85. Dadurch wird der Verriegelungs-Übertragungshebel 75 gegen den Uhrzeigersinn verschwenkt. Der Steuervorsprung 83 wird dabei aufgrund der Bewegung der Führungskulisse 80 nach unten gedrückt, wodurch sich auch das Übertragungselement 30 nach unten bewegt. Im Ergebnis wird durch eine Schlüsselbetätigung des Schließzylinders 25 eine Verriegelung des Schlosses 11 bewirkt - selbst dann, wenn die Magnetkraft nicht zum Ausfahren des Sicherungselements 45 und/oder die Schwerkraft nicht zum Abwärtsbewegen des Übertragungselements 30 ausreicht.In the course of movement of the drive element 50 acts on in the area of the first end 55 trained driver section 89 ( 2A) the drive lever 79 and also moves it in the direction of the arrow 85 , This will cause the lock transmission lever 75 pivoted counterclockwise. The tax advantage 83 is due to the movement of the guide 80 pressed down, which also causes the transmission element 30 moved down. The result is a key operation of the lock cylinder 25 a lock of the lock 11 causes - even if the magnetic force is not to extend the fuse element 45 and / or gravity not for downward movement of the transmission element 30 sufficient.

Durch Drehen des Schlüssels im Schließzylinder 25 im Uhrzeigersinn ist der Wechselhebel 44 in Richtung eines Pfeils 90 (1) verschiebbar, wobei das Übertragungselement 30 angehoben und das Schloss 11 wieder entriegelt wird. Dabei drückt der Steuervorsprung 83 gegen die Wand der Führungskulisse 80 und bewirkt dadurch ein Verschwenken des Verriegelungs-Übertragungshebels 75 im Uhrzeigersinn. Der Antriebshebel 79 wird auf diese Weise entgegen der Richtung des Pfeils 85 nach unten gedrückt und nimmt nach einem Anschlagen am Mitnehmer-Abschnitt 89 das Antriebselement 50 in der gleichen Richtung mit. Das zweite Ende 59 des Antriebselements 50 gelangt dabei aus der Verklemmung mit der Aussparung 87. Nachfolgend kann die Feder 49 das Sicherungselement 45 wieder in die Sicherungsstellung zurückdrängen, wodurch auch der Sicherungs-Übertragungshebel 52 - unterstützt durch die Kraft des Federelements 65 - wieder in die Sperrstellung zurückschwenkt. Eine Entriegelung des Schlosses 11 durch Anheben des Übertragungselements 30 kann auch über die Drückernuss 13 erfolgen.By turning the key in the lock cylinder 25 clockwise is the change lever 44 in the direction of an arrow 90 ( 1 ), wherein the transmission element 30 raised and the lock 11 is unlocked again. The tax advantage presses 83 against the wall of the guide 80 and thereby causes a pivoting of the lock transmission lever 75 clockwise. The drive lever 79 This way it is opposite to the direction of the arrow 85 pressed down and takes after hitting the driver section 89 the drive element 50 in the same direction with. The second end 59 of the drive element 50 gets out of the jamming with the recess 87 , Below is the spring 49 the fuse element 45 push back into the securing position, which also causes the fuse transmission lever 52 - Supported by the force of the spring element 65 - pivots back into the locked position. An unlocking of the castle 11 by lifting the transmission element 30 can also over the handle nut 13 respectively.

Eine nicht dargestellte Ausführungsform der Erfindung sieht vor, dass die Beaufschlagung des Sicherungs-Übertragungshebels 52 und des Verriegelungs-Übertragungshebels 75 durch einen Drücker, Knauf oder Griff anstatt durch einen Schließzylinder erfolgt.An unillustrated embodiment of the invention provides that the application of the fuse transfer lever 52 and the lock transmission lever 75 by a pusher, knob or handle instead of a lock cylinder.

Das Schloss 11 kann auch als Motorschloss ausgeführt sein, das einen Antriebsmotor zum motorbetriebenen Verstellen des Verriegelungselements 17 aufweist. Insbesondere kann ein nicht dargestelltes Zusatz-Schlossgehäuse bereitgestellt werden, das lösbar mit dem Schlossgehäuse 12 koppelbar ist und in welchem der Antriebsmotor und gegebenenfalls ein zugehöriges Getriebe untergebracht sind.The castle 11 can also be designed as a motor lock, which has a drive motor for motorized adjustment of the locking element 17 having. In particular, an unillustrated additional lock housing can be provided which is detachable with the lock housing 12 can be coupled and in which the drive motor and optionally an associated gear are housed.

Ein Aspekt des Schlosses 11, der auch unabhängig von der mechanischen Wirkverbindung zwischen dem Schließzylinder 25 und dem Sicherungselement 45 bzw. dem Verriegelungselement 17 beansprucht wird, betrifft das in 2A erkennbare Stützelement 95, das an dem Übertragungselement 30 angebracht ist und einen Anschlag für den Wechselhebel 44 bildet. Der Wechselhebel 44 wird durch das Stützelement 95 in der in 2A gezeigten Stellung gehalten, wobei sich der Kopplungsstift 43 am unteren Ende des Langlochs 42 befindet. Beim Entriegeln drängt die Schließnase des Schließzylinders 25 den Wechselhebel 44 nach oben, wodurch das Übertragungselement 30 angehoben wird. Aufgrund der Fixierung des Wechselhebels 44 in der oberen Stellung werden die Schlossfalle 15 sowie die Schlossfallen der Nebenschlösser in einer eingezogenen Stellung gehalten, so dass sich das Schloss 11 in einer Tagstellung befindet.An aspect of the castle 11 , which also independent of the mechanical operative connection between the lock cylinder 25 and the fuse element 45 or the locking element 17 is claimed in 2A recognizable support element 95 attached to the transmission element 30 is attached and a stop for the change lever 44 forms. The change lever 44 is through the support element 95 in the in 2A shown position, wherein the coupling pin 43 at the lower end of the slot 42 located. When unlocking urges the locking lug of the lock cylinder 25 the change lever 44 upward, causing the transmission element 30 is raised. Due to the fixation of the change lever 44 in the upper position are the latch 15 as well as the lock latches of the auxiliary locks kept in a retracted position, so that the lock 11 in a day position.

Wenn das Stützelement 95 oder ein Teil desselben vom Übertragungselement 30 entfernt wird, zum Beispiel durch Herausdrehen einer Schraube, fällt der Wechselhebel 44 nach unten, bis der Kopplungsstift 43 am oberen Ende des Langlochs 42 anschlägt. Dies hat zur Folge, dass die am Schlossgehäuse 12 vorhandene Schlossfalle 15 ausfährt und durch die Drückernuss 13 ansteuerbar ist.When the support element 95 or a part of it from the transmission element 30 is removed, for example by unscrewing a screw, the change lever falls 44 down until the coupling pin 43 at the upper end of the slot 42 strikes. This has the consequence that the lock housing 12 existing lock trap 15 extends and through the handle nut 13 is controllable.

BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS

1111
Schlosslock
1212
Schlossgehäuselock housing
1313
Drückernussfollower
1515
Schlossfallelatch
1717
Verriegelungselementlocking element
1919
Ausnehmungrecess
2020
Doppelpfeildouble arrow
2525
Schließzylinderlock cylinder
3030
Übertragungselementtransmission element
3434
Schwenkhebel-AnordnungPivot lever arrangement
3838
Pfeilarrow
4040
Kopplungsabschnittcoupling portion
4141
Führungszapfenspigot
4242
LanglochLong hole
4343
Kopplungsstiftcoupling pin
4444
Wechselhebelchange lever
4545
Sicherungselementfuse element
4646
Gehäusecasing
4747
Kanteedge
4949
Federfeather
5050
Antriebselementdriving element
5151
erste Schwenkachsefirst pivot axis
5252
Sicherungs-ÜbertragungshebelBackup transmission lever
5353
Führungsvorsprungguide projection
5555
erstes Ende des Antriebselementsfirst end of the drive element
5757
Linieline
5959
zweites Ende des Antriebselementssecond end of the drive element
6060
Zwischenraumgap
6161
erster Hebelarmfirst lever arm
6262
zweiter Hebelarmsecond lever arm
6565
Federelementspring element
7070
Anschlagattack
7272
Zwischenraumgap
7575
Verriegelungs-ÜbertragungshebelLocking transmission lever
7777
zweite Schwenkachsesecond pivot axis
7979
Antriebshebeldrive lever
8080
Führungskulisseguide link
8383
Steuervorsprungcontrol projection
8585
Pfeilarrow
8787
Aussparungrecess
8989
Mitnehmer-AbschnittFollower portion
9090
Pfeilarrow
9595
Stützelementsupport element

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • EP 2543802 A2 [0028]EP 2543802 A2

Claims (15)

Schloss (11), insbesondere Türschloss, mit wenigstens einem Verriegelungselement (17), das zwischen einer Verriegelungsstellung und einer Entriegelungsstellung verstellbar ist, wenigstens einem Sicherungselement (45), das zwischen einer Sicherungsstellung und einer Entsicherungsstellung verstellbar ist, wobei das Verrieglungselement (17) durch das in der Sicherungsstellung befindliche Sicherungselement (45) in der Entriegelungsstellung gehalten wird, und wobei das Verriegelungselement (17) selbsttätig aus der Entriegelungsstellung in die Verriegelungsstellung verstellbar ist, wenn sich das Sicherungselement (45) in der Entsicherungsstellung befindet, und mit einem betätigbaren Stellelement (25) zum Verstellen des Verriegelungselements (17) und/oder eines weiteren beweglichen Funktionselements des Schlosses, dadurch gekennzeichnet, dass durch eine Betätigung des Stellelements (25) in einer Schließrichtung das Sicherungselement (45) in Richtung der Entsicherungsstellung und zusätzlich das Verriegelungselement (17) in Richtung der Verriegelungsstellung bewegbar ist.Lock (11), in particular door lock, with at least one locking element (17) which is adjustable between a locking position and an unlocking position, at least one securing element (45) which is adjustable between a securing position and a Entsicherungsstellung, wherein the Verrieglungselement (17) the securing element (45) located in the securing position is held in the unlocking position, and wherein the locking element (17) is automatically adjustable from the unlocking position into the locking position when the securing element (45) is in the unlocking position, and with an actuatable actuating element ( 25) for adjusting the locking element (17) and / or another movable functional element of the lock, characterized in that by actuation of the actuating element (25) in a closing direction, the securing element (45) in the direction of Entsicherungsstellung and additional Lich the locking element (17) is movable in the direction of the locking position. Schloss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Sicherungselement (45) und das Verriegelungselement (17) durch die Betätigung des Stellelements (25) gleichzeitig, nacheinander oder zeitlich überlappend bewegbar sind.Lock after Claim 1 , characterized in that the securing element (45) and the locking element (17) by the actuation of the adjusting element (25) at the same time, successively or overlapping in time are movable. Schloss nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Sicherungselement (45) durch die Betätigung des Stellelements (25) nach Erreichen der Entsicherungsstellung in dieser arretierbar ist.Lock after Claim 1 or 2 , characterized in that the securing element (45) by the actuation of the actuating element (25) after reaching the Entsicherungsstellung is locked in this. Schloss nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch eine Betätigung des Stellelements (25) in einer Öffnungsrichtung das Verriegelungselement (17) in die Entriegelungsstellung bewegbar ist.Lock according to at least one of the preceding claims, characterized in that by an actuation of the adjusting element (25) in an opening direction, the locking element (17) is movable into the unlocked position. Schloss nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellelement (25) manuell betätigbar ist.Lock according to at least one of the preceding claims, characterized in that the adjusting element (25) is manually operable. Schloss nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellelement (25) ein über einen Schlüssel betätigbarer Schließzylinder mit einer drehenden Schließnase ist.Lock after Claim 5 , characterized in that the adjusting element (25) is a lock cylinder operable by a key with a rotating locking lug. Schloss nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Sicherungselement (45) und das Verriegelungselement (17) direkt oder indirekt mit jeweiligen verschiebbaren Antriebselementen (50, 79) gekoppelt oder koppelbar sind, die von der Schließnase des Schließzylinders beaufschlagbar sind.Lock after Claim 6 , characterized in that the securing element (45) and the locking element (17) directly or indirectly with respective displaceable drive elements (50, 79) are coupled or coupled, which can be acted upon by the locking lug of the lock cylinder. Schloss nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebselemente (50, 79) derart angeordnet sind, dass die Schließnase des Schließzylinders während einer schließenden Drehbewegung zuerst lediglich das mit dem Sicherungselement (45) gekoppelte oder koppelbare Antriebselement (50) und erst danach das mit dem Verriegelungselement (17) gekoppelte oder koppelbare Antriebselement (79) beaufschlagt.Lock after Claim 7 , characterized in that the drive elements (50, 79) are arranged such that the closing lug of the lock cylinder during a closing rotational movement at first only with the securing element (45) coupled or couplable drive element (50) and only then with the locking element (17 ) coupled or couplable drive element (79) acted upon. Schloss nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch einen Sicherungs-Übertragungshebel (52), der durch eine Betätigung des Stellelements (25) verschwenkbar ist und derart angeordnet ist, dass das Sicherungselement (45) durch ein freies Hebelende des Sicherungs-Übertragungshebels (52) in Richtung der Entsicherungsstellung beaufschlagbar ist.Lock according to at least one of the preceding claims, characterized by a securing transmission lever (52) which is pivotable by an actuation of the adjusting element (25) and arranged such that the securing element (45) by a free lever end of the fuse transmission lever (52 ) can be acted upon in the direction of the Entsicherungsstellung. Schloss nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Sicherungs-Übertragungshebel (52) in Richtung einer das Sicherungselement nicht beaufschlagenden Sperrstellung vorgespannt ist.Lock after Claim 9 , characterized in that the securing transmission lever (52) is biased in the direction of a locking position not acting on the locking element. Schloss nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass ein zum Verschwenken des Sicherungs-Übertragungshebels (52) vorgesehenes Antriebselement (50) in eine Aufnahme (87) des Sicherungs-Übertragungshebels (52) einführbar ist, wenn sich der Sicherungs-Übertragungshebel (52) in einer das Sicherungselement (45) beaufschlagenden Freigabestellung befindet, insbesondere wobei das Antriebselement (50) in der Aufnahme (87) verklemmbar ist.Lock after Claim 10 Characterized in that for pivoting the backup transmission lever (52) provided drive element (50) is insertable into a receptacle (87) of the backup transmission lever (52) when the backup transmission lever (52) (in the fuse element 45) acting on the release position, in particular wherein the drive element (50) in the receptacle (87) can be clamped. Schloss nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch einen Verriegelungs-Übertragungshebel (75), der durch eine Betätigung des Stellelements (25) verschwenkbar ist und ein freies Hebelende mit einer Führungskulisse (80) aufweist, wobei ein Vorsprung (83) eines antriebswirksam mit dem Verriegelungselement (17) gekoppelten Übertragungselements (30) in der Führungskulisse (80) geführt ist.Lock according to at least one of the preceding claims, characterized by a locking transmission lever (75) which is pivotable by an actuation of the adjusting element (25) and having a free end of the lever with a guide slot (80), wherein a projection (83) of a drive effective with the locking element (17) coupled to the transmission element (30) in the guide slot (80) is guided. Schloss nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Antriebsmotor zum motorbetriebenen Verstellen des Verriegelungselements (17) vorgesehen ist.Lock according to at least one of the preceding claims, characterized in that a drive motor for motorized adjustment of the locking element (17) is provided. Schloss nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Schloss einen Basis-Schlosskörper (12) umfasst, an dem das Verriegelungselement (17), das Sicherungselement (45) und das Stellelement (25) gelagert sind, und dass der Antriebsmotor an einem Zusatz-Schlosskörper befestigt ist, der lösbar mit dem Basis-Schlosskörper (12) koppelbar ist.Lock after Claim 13 characterized in that the lock comprises a base lock body (12) on which the locking element (17), the securing element (45) and the adjusting element (25) are mounted, and in that the drive motor is fastened to an additional lock body, which is releasably coupled to the base lock body (12). Tür mit einem in einem Flügel der Tür angeordneten Schloss (11) nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 14 und einem in einem Rahmen der Tür angeordneten rahmenseitigen Auslöseelement, wobei das Sicherungselement (45) des Schlosses (11) beim Schließen des Flügels der Tür mittels einer zwischen dem Sicherungselement (45) und dem rahmenseitigen Auslöseelement wirkenden magnetischen Anziehungs- oder Abstoßungskraft selbsttätig von seiner Sicherungsstellung in die Entsicherungsstellung bringbar ist.Door with a lock arranged in a wing of the door (11) according to at least one of Claims 1 to 14 and a frame-side tripping element arranged in a frame of the door, wherein the locking element (45) of the lock (11) automatically closes the wing of the door by its securing position when closing the door leaf by means of a magnetic attraction or repulsion force acting between the locking element (45) and the frame-side tripping element can be brought into the Entsicherungsstellung.
DE102017120316.8A 2017-09-04 2017-09-04 lock Pending DE102017120316A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017120316.8A DE102017120316A1 (en) 2017-09-04 2017-09-04 lock

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017120316.8A DE102017120316A1 (en) 2017-09-04 2017-09-04 lock
EP18762787.2A EP3655601B1 (en) 2017-09-04 2018-08-21 Lock
PL18762787T PL3655601T3 (en) 2017-09-04 2018-08-21 Lock
PCT/EP2018/072532 WO2019042819A1 (en) 2017-09-04 2018-08-21 Lock
CN201880057419.7A CN111183265B (en) 2017-09-04 2018-08-21 Lock with a locking mechanism

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102017120316A1 true DE102017120316A1 (en) 2019-03-07

Family

ID=63452614

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102017120316.8A Pending DE102017120316A1 (en) 2017-09-04 2017-09-04 lock

Country Status (5)

Country Link
EP (1) EP3655601B1 (en)
CN (1) CN111183265B (en)
DE (1) DE102017120316A1 (en)
PL (1) PL3655601T3 (en)
WO (1) WO2019042819A1 (en)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112031614B (en) * 2020-10-13 2022-04-01 浙江幸福之家门业有限公司 Anti-prying hinge anti-theft safety door and use method thereof

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19701761C1 (en) * 1997-01-20 1998-04-16 Fuss Fritz Gmbh & Co Self-locking lock for door
DE69831590T2 (en) * 1997-11-14 2006-05-04 Cisa S.P.A. CASTLE WITH TRAP AND LOCK WITH SIMULTANEOUS CLOSING MOVEMENT OF TRAP AND BAR
EP2543802A2 (en) 2011-07-06 2013-01-09 MACO Technologie GmbH Lock

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2845718B1 (en) * 2002-10-10 2005-08-05 Laperche Sa CORRESPONDING LOCK AND HOIST
EP1862617B1 (en) * 2006-05-31 2015-04-15 KALE Kilit ve Kalip Sanayi A.S. Automatic security lock with hook-shape latch reinforcement pins
CN101627172B (en) * 2007-01-22 2013-04-24 意秀欧集团 Safety lock with high flexibility of use
DE202011102905U1 (en) * 2011-07-06 2012-10-11 Maco Technologie Gmbh lock
US9181736B1 (en) * 2011-11-16 2015-11-10 Valentin Luca Compact door closing latching mechanism
CN105370110B (en) * 2015-11-19 2017-10-24 创斯达科技集团(中国)有限责任公司 A kind of safety cabinet with linkage board position-limit mechanism
EP3208407B1 (en) * 2016-02-17 2019-05-15 dormakaba Deutschland GmbH Lock with a safety device
CN105927057B (en) * 2016-05-10 2018-12-18 广东德瑞智能科技有限公司 A kind of trigger-type lockset

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19701761C1 (en) * 1997-01-20 1998-04-16 Fuss Fritz Gmbh & Co Self-locking lock for door
DE69831590T2 (en) * 1997-11-14 2006-05-04 Cisa S.P.A. CASTLE WITH TRAP AND LOCK WITH SIMULTANEOUS CLOSING MOVEMENT OF TRAP AND BAR
EP2543802A2 (en) 2011-07-06 2013-01-09 MACO Technologie GmbH Lock

Also Published As

Publication number Publication date
WO2019042819A1 (en) 2019-03-07
EP3655601A1 (en) 2020-05-27
CN111183265A (en) 2020-05-19
PL3655601T3 (en) 2021-12-20
CN111183265B (en) 2021-07-06
EP3655601B1 (en) 2021-06-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102006059565B4 (en) Locking system for doors, windows or the like, in particular espagnolette lock with panic function and multipoint locking
DE2611359C2 (en) Espagnolette lock for door leaves
EP0798436A2 (en) Locking device
DE102007035116A1 (en) Jointed bar lock
EP2543802B1 (en) Lock
EP2543804B1 (en) Auxiliary lock for a lock
EP1970505B1 (en) Anti panic lock
EP3372757A1 (en) Locking unit for a locking system of a door
DE3801441C2 (en)
EP2820208B1 (en) Lock
DE202017101646U1 (en) Sash frame of a window or door
EP3655601B1 (en) Lock
DE102010028647B3 (en) Lock for use with access control device for door, has lock mechanism controlling latch bolt or bar and actuating handle which is coupled with lock mechanism for actuating latch bolt or bar by pre-loaded spring
EP2339096B1 (en) Connecting rod lock with panic function and multiple locking
DE102008028068B4 (en) Electromechanical locking device
EP3165696B1 (en) Lock with couplable lock follower
EP3372760B1 (en) Electronic unit for a blocking device and locking system
DE3636236A1 (en) Panic fastening for two-wing doors
AT392819B (en) LOCK, ESPECIALLY PANIC LOCK
DE202007016091U1 (en) Espagnolette
DE3931101A1 (en) Automatic lock for door - extends bolt automatically on entering lock plate
EP2634330B1 (en) Automatic lock
DE602004004340T2 (en) Lock with lockable handle
WO2009039899A1 (en) Electronic lock
DE102007010437B4 (en) Comfort opening Castle

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified