DE102017113191A1 - Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fahrzeugfenster - Google Patents

Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fahrzeugfenster Download PDF

Info

Publication number
DE102017113191A1
DE102017113191A1 DE102017113191.4A DE102017113191A DE102017113191A1 DE 102017113191 A1 DE102017113191 A1 DE 102017113191A1 DE 102017113191 A DE102017113191 A DE 102017113191A DE 102017113191 A1 DE102017113191 A1 DE 102017113191A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
light source
light
mark
window
indicator
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102017113191.4A
Other languages
English (en)
Inventor
Stuart C. Salter
Cornel Lewis Gardner
Paul Kenneth Dellock
Thomas F. Boettger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ford Global Technologies LLC
Original Assignee
Ford Global Technologies LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US15/184,650 priority Critical patent/US10300844B2/en
Priority to US15/184,650 priority
Application filed by Ford Global Technologies LLC filed Critical Ford Global Technologies LLC
Publication of DE102017113191A1 publication Critical patent/DE102017113191A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R1/00Optical viewing arrangements
    • B60R1/001Optical viewing arrangements integrated in the windows, e.g. Fresnel lenses
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K35/00Arrangement of adaptations of instruments
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/2661Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic mounted on parts having other functions
    • B60Q1/268Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic mounted on parts having other functions on windscreens or windows
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/32Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating vehicle sides, e.g. clearance lights
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/34Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating change of drive direction
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/34Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating change of drive direction
    • B60Q1/38Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic for indicating change of drive direction using immovably-mounted light sources, e.g. fixed flashing lamps
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q3/00Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors
    • B60Q3/20Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors for lighting specific fittings of passenger or driving compartments; mounted on specific fittings of passenger or driving compartments
    • B60Q3/208Sun roofs; Windows
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q3/00Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors
    • B60Q3/20Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors for lighting specific fittings of passenger or driving compartments; mounted on specific fittings of passenger or driving compartments
    • B60Q3/258Rear-view mirrors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q3/00Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors
    • B60Q3/60Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors characterised by optical aspects
    • B60Q3/68Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors characterised by optical aspects using ultra-violet light
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q9/00Arrangements or adaptations of signal devices not provided for in one of the preceding main groups, e.g. haptic signalling
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R1/00Optical viewing arrangements
    • B60R1/006Side-view mirrors, e.g. V-shaped mirrors located at the front or rear part of the vehicle
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21KNON-ELECTRIC LIGHT SOURCES USING LUMINESCENCE; LIGHT SOURCES USING ELECTROCHEMILUMINESCENCE; LIGHT SOURCES USING CHARGES OF COMBUSTIBLE MATERIAL; LIGHT SOURCES USING SEMICONDUCTOR DEVICES AS LIGHT-GENERATING ELEMENTS; LIGHT SOURCES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21K2/00Non-electric light sources using luminescence; Light sources using electrochemiluminescence
    • F21K2/005Non-electric light sources using luminescence; Light sources using electrochemiluminescence excited by infra-red radiation using up-conversion
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S43/00Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights
    • F21S43/10Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source
    • F21S43/13Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source characterised by the type of light source
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S43/00Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights
    • F21S43/10Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source
    • F21S43/13Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source characterised by the type of light source
    • F21S43/16Light sources where the light is generated by photoluminescent material spaced from a primary light generating element
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S43/00Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights
    • F21S43/20Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by refractors, transparent cover plates, light guides or filters
    • F21S43/235Light guides
    • F21S43/236Light guides characterised by the shape of the light guide
    • F21S43/237Light guides characterised by the shape of the light guide rod-shaped
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V9/00Elements for modifying spectral properties, polarisation or intensity of the light emitted, e.g. filters
    • F21V9/30Elements containing photoluminescent material distinct from or spaced from the light source
    • F21V9/38Combination of two or more photoluminescent elements of different materials
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
    • G02B6/00Light guides
    • G02B6/0001Light guides specially adapted for lighting devices or systems
    • G02B6/0096Light guides specially adapted for lighting devices or systems the lights guides being of the hollow type
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/18Information management
    • B60K2370/193Information management for improving awareness
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/20Optical features of instruments
    • B60K2370/33Illumination features
    • B60K2370/334Projection means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/70Arrangements of instruments in the vehicle
    • B60K2370/77Arrangements of instruments in the vehicle characterised by locations other than the dashboard
    • B60K2370/785Arrangements of instruments in the vehicle characterised by locations other than the dashboard on or in relation to the windshield or windows
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/70Arrangements of instruments in the vehicle
    • B60K2370/77Arrangements of instruments in the vehicle characterised by locations other than the dashboard
    • B60K2370/794Arrangements of instruments in the vehicle characterised by locations other than the dashboard on or in doors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q3/00Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors
    • B60Q3/60Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors characterised by optical aspects
    • B60Q3/62Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors characterised by optical aspects using light guides
    • B60Q3/64Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors characterised by optical aspects using light guides for a single lighting device
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R2300/00Details of viewing arrangements using cameras and displays, specially adapted for use in a vehicle
    • B60R2300/80Details of viewing arrangements using cameras and displays, specially adapted for use in a vehicle characterised by the intended use of the viewing arrangement
    • B60R2300/8093Details of viewing arrangements using cameras and displays, specially adapted for use in a vehicle characterised by the intended use of the viewing arrangement for obstacle warning
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21YINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES F21K, F21L, F21S and F21V, RELATING TO THE FORM OR THE KIND OF THE LIGHT SOURCES OR OF THE COLOUR OF THE LIGHT EMITTED
    • F21Y2113/00Combination of light sources
    • F21Y2113/10Combination of light sources of different colours

Abstract

Eine Vorrichtung zum Anzeigen des Verriegelungsstatus einer Kraftfahrzeugtür umfasst einen Türverriegelungsstatus-Anzeiger, der auf einem Fenster der Kraftfahrzeugtür angebracht ist. Eine Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers eines Kraftfahrzeugs umfasst einen Blinkeranzeiger, der auf einem Fenster der Kraftfahrzeugtür angebracht ist. Diese Vorrichtungen können zu einem einzigen Beleuchtungsmodul kombiniert werden.

Description

  • TECHNISCHES GEBIET
  • Dieses Dokument betrifft allgemein das Gebiet Kraftfahrzeugausstattung und insbesondere eine Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fenster eines Kraftfahrzeugs.
  • STAND DER TECHNIK
  • Für den Betreiber eines Kraftfahrzeugs ist es wichtig, schnell und leicht feststellen zu können, ob der Blinkeranzeiger funktioniert und ob sich ein Hindernis, wie zum Beispiel ein anderes Kraftfahrzeug, im toten Winkel der Außen- und Rückspiegel befindet. Dies gilt sowohl tagsüber als auch nachts.
  • Dieses Dokument betrifft eine neue und verbesserte Vorrichtung zum Erreichen dieses Ziels. Vorteilhafterweise zeigt die Vorrichtung einen Blinkeranzeiger und eine Totwinkelwarnung am Fenster der Kraftfahrzeugtür an, die sowohl von innerhalb als auch von außerhalb des Fahrzeugs leicht gesehen werden kann.
  • KURZDARSTELLUNG
  • Gemäß den hierin beschriebenen Zwecken und Vorzügen wird eine Vorrichtung zur Anzeige eines Blinkers bereitgestellt. Die Vorrichtung umfasst einen Blinkeranzeiger, der auf einem Fenster des Kraftfahrzeugs angebracht ist. Der Blinkeranzeiger kann eine erste Leuchtmarkierung umfassen oder einschließen, die über einen ersten unsichtbaren Zustand und einen ersten sichtbaren Zustand verfügt.
  • Außerdem kann die Vorrichtung eine erste Lichtquelle einschließen, die dazu konfiguriert ist, ein erstes Anregungslicht auf die erste Leuchtmarkierung zu werfen und die erste Leuchtmarkierung vom ersten unsichtbaren Zustand in den ersten sichtbaren Zustand zu versetzen. Die erste Lichtquelle kann eine Ultraviolett- bzw. UV-Lichtquelle sein. Die erste Lichtquelle kann eine Infrarot- bzw. IR-Lichtquelle sein.
  • Zudem kann die Vorrichtung einen Totwinkelanzeiger einschließen, der am Fenster des Kraftfahrzeugs angebracht ist. Der Totwinkelanzeiger kann eine zweite Leuchtmarkierung umfassen oder einschließen, die über einen zweiten unsichtbaren Zustand und einen zweiten sichtbaren Zustand verfügt.
  • Zusätzlich kann die Vorrichtung eine zweite Lichtquelle einschließen, die dazu konfiguriert ist, ein zweites Anregungslicht auf die zweite Leuchtmarkierung zu werfen und die zweite Leuchtmarkierung vom zweiten unsichtbaren Zustand in den zweiten sichtbaren Zustand zu versetzen.
  • Wenn die erste Lichtquelle eine UV-Lichtquelle ist, reagiert die erste Leuchtmarkierung auf UV-Licht. Wenn die erste Lichtquelle eine IR-Lichtquelle ist, reagiert die erste Leuchtmarkierung auf IR-Licht. Wenn die zweite Lichtquelle eine UV-Lichtquelle ist, reagiert die zweite Leuchtmarkierung auf UV-Licht. Wenn die zweite Lichtquelle eine IR-Lichtquelle ist, reagiert die zweite Leuchtmarkierung auf IR-Licht.
  • Die zweite Leuchtmarkierung kann auf dem Fenster neben einem Vorderabschnitt desselben in der Blickachse des Fahrers zu einem Außenspiegel positioniert sein. Dadurch kann die zweite Leuchtmarkierung/der Totwinkelanzeiger leicht gesehen werden, wenn ein Fahrer den Außenspiegel benutzt, um sich zu vergewissern, dass Raum bzw. Abstand verfügbar ist, um auf einer Straße die Spur zu wechseln. Ferner kann die erste Leuchtmarkierung am Fenster neben der zweiten Leuchtmarkierung positioniert sein.
  • In der folgenden Beschreibung werden mehrere bevorzugte Ausführungsformen der Vorrichtung beschrieben. Es sollte klar sein, dass die Vorrichtung andere, verschiedene Ausführungsformen bieten kann und ihre mehreren Details in verschiedenen, ersichtlichen Aspekten abgeändert werden können, ohne von der Vorrichtung abzuweichen, wie sie in den folgenden Ansprüchen festgelegt und beschrieben ist. Dementsprechend sollten die Zeichnungen und Beschreibungen als veranschaulichend und nicht als einschränkend betrachtet werden.
  • KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • Die begleitenden Zeichnungen, die hierin eingegliedert werden und einen Teil der Patentschrift bilden, veranschaulichen mehrere Aspekte der Vorrichtung und dienen zusammen mit der Beschreibung dazu, bestimmte Prinzipien der Vorrichtung zu erklären. In den Zeichnungen gilt Folgendes:
  • 1 ist ein schematisches Blockdiagramm einer ersten Ausführungsform der Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fenster einer Kraftfahrzeugtür.
  • 2 zeigt die Funktionsweise der Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers an einer Kraftfahrzeugtür.
  • 3a ist eine der 2 ähnelnde Ansicht, die jedoch veranschaulicht, wie die Vorrichtung funktionieren könnte, um am Fenster anzuzeigen, dass die Kraftfahrzeugtür sich in einem verriegelten Zustand befindet.
  • 3b ist eine der 3a ähnelnde Ansicht, die jedoch veranschaulicht, wie die Vorrichtung funktionieren könnte, um am Fenster anzuzeigen, dass die Kraftfahrzeugtür sich in einem unverriegelten Zustand befindet.
  • 4 ist ein schematisches Blockdiagramm einer alternativen Ausführungsform der Vorrichtung.
  • 5 ist ein schematisches Blockdiagramm einer weiteren alternativen Ausführungsform der Vorrichtung.
  • 6 ist ein schematisches Blockdiagramm noch einer weiteren alternativen Ausführungsform der Vorrichtung.
  • Es wird im Folgenden detailliert Bezug auf die vorliegenden bevorzugten Ausführungsformen der Vorrichtung genommen. In den begleitenden Zeichnungen werden Beispiele dieser Ausführungsformen veranschaulicht.
  • DETAILLIERTE BESCHREIBUNG
  • Es wird nun Bezug genommen auf 13b, die eine Vorrichtung 10 zum Anzeigen des Verriegelungsstatus einer Kraftfahrzeugtür zeigen. Wie in 3a und 3b am besten veranschaulicht, umfasst die Vorrichtung 10 einen Türverriegelungsstatus-Anzeiger, allgemein durch die Bezugszahl 14 bezeichnet, der auf dem Fenster 16 der Kraftfahrzeugtür angebracht ist. In der abgebildeten Ausführungsform umfasst der Türverriegelungsstatus-Anzeiger 14 eine erste Leuchtmarkierung 18 in Form eines verriegelten Schlosssymbols und eine zweite Leuchtmarkierung 20 in Form eines unverriegelten Schlosssymbols.
  • Die erste Leuchtmarkierung 18 und die zweite Leuchtmarkierung 20 können Tinten umfassen, die unsichtbar sind, wenn sie sichtbarem Licht ausgesetzt werden. Wenn sie jedoch Anregungslicht im Ultraviolett- oder Infrarotspektrum ausgesetzt sind, werden die Leuchtmarkierungen 18, 20 in einen sichtbaren Zustand versetzt. Es versteht sich, dass die Markierungen 18, 20 in den unsichtbaren Zustand zurückkehren, wenn das Anregungslicht entfernt oder gelöscht wird. In einer möglichen Ausführungsform kann die Leuchttinte direkt auf dem Fenster 16 platziert werden. Eine derartige Tintenmarkierung 18, 20 kann dann mit einem durchsichtigen Film oder einer durchsichtigen Beschichtung abgedeckt werden, um sie zu schützen. In einer anderen möglichen Ausführungsform kann die Leuchttinte sich auf einem Film befinden, der einen Selbstkleber umfasst, um den Film auf dem Fenster 16 anzubringen.
  • In der in 1 abgebildeten Figur wird die erste Leuchtmarkierung 18 vom unsichtbaren Zustand in den sichtbaren Zustand versetzt, wenn sie dem Anregungslicht im UV-Wellenlängenspektrum ausgesetzt ist, während die zweite Leuchtmarkierung 20 vom unsichtbaren Zustand in den sichtbaren Zustand versetzt wird, wenn sie dem Anregungslicht im IR-Wellenlängenspektrum ausgesetzt ist.
  • Wie in 1 am besten veranschaulicht wird, umfasst die Vorrichtung 10 ferner eine erste Lichtquelle 22, die dazu konfiguriert ist, UV-Anregungslicht durch die Lichtröhre 23 auf die erste Leuchtmarkierung 18 zu werfen, um die erste Leuchtmarkierung vom unsichtbaren Zustand in den sichtbaren Zustand zu versetzen, wenn der Status der Türverriegelung von einem unverriegelten Zustand zu einem verriegelten Zustand wechselt. Die erste Lichtquelle 22 wird aktiviert und die erste Leuchtmarkierung 18 bleibt für einen im Voraus festgelegten Zeitraum lang im sichtbaren Zustand. Die erste Lichtquelle 22 wird dann deaktiviert und die erste Leuchtmarkierung 18 kehrt in den unsichtbaren Zustand zurück.
  • Ferner umfasst die Vorrichtung eine zweite Lichtquelle 24, die dazu konfiguriert ist, IR-Anregungslicht durch die Lichtröhre 23 auf die zweite Leuchtmarkierung 20 zu werfen, um die zweite Leuchtmarkierung vom unsichtbaren Zustand in den sichtbaren Zustand zu versetzen, wenn der Status der Türverriegelung der Kraftfahrzeugtür von verriegelten Zustand zum verriegelten Zustand wechselt. Ähnlich wird die zweite Lichtquelle 24 aktiviert und die zweite Leuchtmarkierung 20 bleibt für einen im Voraus festgelegten Zeitraum im sichtbaren Zustand. Die zweite Lichtquelle 24 wird dann deaktiviert und die zweite Leuchtmarkierung 18 kehrt in den unsichtbaren Zustand zurück.
  • Insbesondere steuert in der abgebildeten Ausführungsform ein Türschloss-Steuermodul 26 das Türschloss 28 der Kraftfahrzeugtür 12. Das Türschloss-Steuermodul 26 umfasst eine Steuervorrichtung in Form eines dedizierten Mikroprozessors oder elektronischen Steuergeräts (ESG), die gemäß entsprechenden Anweisungen von Steuersoftware betrieben wird. Das Türschloss-Steuermodul 26 bewirkt das Verriegeln oder Entriegeln des Türschlosses 28 in Reaktion auf einen Türschloss-Auslöser 30, wie zum Beispiel einen Türschlossknopf auf einer Tür oder Konsole des Kraftfahrzeugs, oder einen Schlüsselanhänger, der auf das Kraftfahrzeug verschlüsselt ist.
  • Wenn ein Auslöser 30 betätigt wird, wird das Türschloss-Steuermodul 26 eine entsprechende Veränderung im Türverriegelungsstatus des Türschlosses 28 auslösen und diese Veränderung an das Bordnetzsteuergerät bzw. BSG 32 kommunizieren. Wie Fachleuten bekannt ist, kann das BSG 32 eine Computervorrichtung mit einem oder mehreren Prozessoren, einem oder mehreren Speichern, einer oder mehreren Netzwerkschnittstellen, einer Benutzerschnittstelle, einer globalen Positionierungssatelliten- oder GPS-/Geopositionierungskomponente, einer Anzeigevorrichtung wie zum Beispiel einer Multifunktionsanzeige mit Touchscreen-Kapazität und einem Sprachprozessor umfassen, die sämtlich miteinander über einen Kommunikationsbus kommunizieren. Das BSG 32 führt eine Reihe elektrisch basierter innerer Karosseriefunktionen durch, einschließlich zum Beispiel Innenverriegelung, schlüsselloser Zugang, Innenbeleuchtung, Außenbeleuchtung, Scheibenwischersteuerung u. ä. In manchen Ausführungsformen kann das BSG 32 auch so wirken, dass es Entertainmentfunktionen steuert (z. B. Radio, CD-Spieler und Kommunikationen wie z. B. Telefon- und Internetkommunikationen über ein kabelloses Netzwerk). In manchen Ausführungsformen kann das BSG 32 durch einen Kommunikationsbus mit anderen Steuermodulen verbunden sein, die eine oder mehrere dieser zusätzlichen Funktionen bereitstellen.
  • Nach Empfang entweder eines Tür-„verriegelt“-Signals oder eines Tür-„unverriegelt“-Signals von dem Türschloss-Steuermodul 26, sendet das BSG 32 ein entsprechendes Steuersignal durch den Kabelstrangverbinder 34 auf der Träger- oder Leiterplatte 36, auf der die erste und zweite Lichtquelle 22, 24 transportiert wird. Der Kabelstrangverbinder 34 umfasst ein Netzwerk, wie zum Beispiel ein lokales verschaltetes Netzwerk (Local Interconnected Network, LIN) oder ein Controller Area Network (CAN), das es dem BSG 32 ermöglicht, mit den Treibern der ersten und zweiten Lichtquelle 22, 24 zu kommunizieren, sodass sie auf Anweisung des BSG aktiviert werden können.
  • Falls das BSG 32 ein Verriegelt-Signal vom Türschloss-Steuermodul 26 empfängt, weist das BSG die Aktivierung der ersten Lichtquelle 22 an. Die erste Lichtquelle 22 emittiert dann UV-Anregungslicht, das von der Lichtröhre 23 durch eine Öffnung 40 in der Türverkleidung 42 auf die erste Leuchtmarkierung 18 auf dem Fenster 16 gerichtet wird. Wie in 3a gezeigt, wird diese erste Leuchtmarkierung 18 dann sichtbar, sodass das Verriegelt-Schlosssymbol leicht von außerhalb und innerhalb des Kraftfahrzeugs gesehen werden kann.
  • Im Gegensatz dazu, wenn das BSG 32 ein Unverriegelt-Signal von dem Türschloss-Steuermodul 26 empfängt, sendet das BSG ein Anweisungssignal, das die zweite Lichtquelle 24 aktiviert, die ein IR-Anregungslicht durch die Lichtröhre 23 emittiert, das auf die zweite Leuchtmarkierung 20 gerichtet wird, wodurch die zweite Leichtmarkierung dazu veranlasst wird, sichtbar zu werden, sodass das Unverriegelt-Schlosssymbol von außerhalb und innerhalb des Kraftfahrzeugs klar sichtbar ist. Es versteht sich, dass die entsprechende Leuchtmarkierung 18/20 oder das entsprechende Symbol nach einer Änderung im Türverriegelungsstatus nur für einen im Voraus festgelegten Zeitraum angezeigt wird. Nach Ablauf dieses Zeitraums wird die Lichtquelle 22 bzw. 24 deaktiviert, und die Leuchtmarkierung 18 bzw. 20 kehrt in ihren unsichtbaren Zustand zurück.
  • Wie weiter in 1 gezeigt, kann die Vorrichtung 10 auch eine sichtbare Lichtquelle 44 umfassen, die von dem BSG 32 nach Wunsch aktiviert werden kann, um sichtbares Licht auf den benachbarten Türgriff 46 zum Öffnen und Schließen der Kraftfahrzeugtür 12 zu werfen.
  • Wie ebenfalls in 1 und 2 gezeigt, kann die Vorrichtung 10 auch noch eine andere Lichtquelle 48 umfassen, die auf Steuersignale oder Anweisungen vom BSG 32 oder dem Blinker-Lenksäulenhebel auf der Lenksäule (nicht abgebildet) reagiert. Bei Aktivierung emittiert die Lichtquelle 48 ein Anregungslicht durch die Lichtröhre 50 und die Öffnung 51 in der Türverkleidung 42 auf einen Leuchtblinker-Anzeiger 52, der an dem Kraftfahrzeugtürfenster 16 neben der A-Säule 54 bereitgestellt sein kann. Wenn der Blinkeranzeiger 52 eine UV-empfängliche Tinte umfasst, emittiert die Lichtquelle 48 Anregungslicht im UV-Spektrum, sodass der Leuchtblinker-Anzeiger 52 sichtbar wird. Im Gegensatz dazu emittiert die Lichtquelle 48, wenn der Leuchtblinker-Anzeiger 52 auf Anregungslicht im IR-Spektrum reagiert, Licht im IR-Spektrum. Es versteht sich, dass die Lichtquelle 48 wie eine Blinkanzeige blinkt, damit der Blinkeranzeiger 52 auf dem Fenster 16 wiederholt zwischen dem sichtbaren und unsichtbaren Zustand wechselt, bis das Blinksignal vom BSG 32 gecancelt wird. Vorteilhafterweise ist der Blinkeranzeiger 52 sehr sichtbar von außerhalb des Kraftfahrzeugs und kann teurere Blinkerbaugruppen ersetzen, wie sie gegenwärtig auf den Außenspiegeln eines Kraftfahrzeugs bereitgestellt werden.
  • Wenn der Blinkeranzeiger 52 in der gezeigten Position auf dem Fenster 16 neben der A-Säule 54 und vor dem Fensteranschlag bereitgestellt wird, ermöglicht die Geometrie die Projektion sehr hoher Lichtstärken von der Lichtquelle 48 ohne jegliche Reflexion zurück auf die Fahrzeuginsassen. Zugleich ist der Blinkeranzeiger 52 von innerhalb und außerhalb des Kraftfahrzeugs klar sichtbar.
  • Es wird jetzt auf 4 Bezug genommen, die eine alternative Ausführungsform der Vorrichtung 10 zeigt. Die Alternative 10 ähnelt der in 1 abgebildeten Ausführungsform stark, und entsprechende Bauteile sind mit identischen Bezugszeichen gekennzeichnet. Da diese Bauteile auf dieselbe Art und Weise wirken, wie oben in Bezug auf die Ausführungsform in 1 beschrieben, werden sie in Bezug auf die zweite Ausführungsform nicht noch einmal beschrieben, um den Text kurz zu halten.
  • Während die erste Ausführungsform eine einzelne Lichtröhre 38 zum Ausrichten des Lichts aus der ersten und zweiten Lichtquelle 22, 24 auf die erste und zweite Leuchtmarkierung 18, 20 umfasst, umfasst die zweite Ausführungsform der Vorrichtung 10 eine separate Lichtröhre 56 für die erste Lichtquelle 22 und eine zweite Lichtröhre 58 für die zweite Lichtquelle 24. Es versteht sich, dass die Lichtröhren 56, 58 das Licht von den zwei Quellen 22, 24 auf verschiedene Punkte auf dem Kraftfahrzeugtürfenster 16 richten, wo jeweils die erste und zweite Leuchtmarkierung / das erste und zweite Symbol 18, 20 bereitgestellt sind. Während die erste, in 1 abgebildete Ausführungsform der Vorrichtung 10 erfordert, dass die erste Lichtquelle 22 und die erste Leuchtmarkierung 18 in einem der UV- oder IR-Spektren wirken und die zweite Lichtquelle 24 und die zweite Leuchtmarkierung 20 in dem jeweils anderen Spektrum wirken, kann die erste und zweite Lichtquelle 22, 24 in der zweiten Ausführungsform der Vorrichtung 10 im selben Spektrum wirken, entweder UV oder IR. Das ist deshalb möglich, weil das Licht von den Lichtquellen auf verschiedene Punkte auf dem Fenster 16 gerichtet wird, wo die Leuchtmarkierungen 18, 20 bereitgestellt werden. Demgemäß wird jeweils nur die entsprechende Leuchtmarkierung / das entsprechende Symbol 18, 20 sichtbar gemacht, wenn eine Änderung im Türverriegelungsstatus auftritt, obwohl beide Symbole/Markierungen auf Anregungslicht desselben Spektrums reagieren.
  • Es wird jetzt auf 5 Bezug genommen, die noch eine Ausführungsform der Vorrichtung 10 zeigt. Die Ausführungsform der Vorrichtung 10, die in 5 gezeigt wird, ist identisch mit der Vorrichtung 10, die in 1 gezeigt wird, mit dem Unterschied, dass Letztere eine fünfte Lichtquelle 60, die mit der Lichtröhre 50 verbunden ist, einen Totwinkelsensor 61, der mit dem BSG 32 verbunden ist, und einen Leucht-Totwinkelanzeiger 62 auf dem Fenster 16 (siehe auch 2) umfasst.
  • Wenn das BSG 32 ein Signal vom Sensor 61 empfängt, das anzeigt, dass sich ein Hindernis, wie zum Beispiel ein anderes Kraftfahrzeug, in einer benachbarten Straßenspur im toten Winkel des Fahrzeugbetreibers befindet, sendet das BSG ein Steuersignal oder eine Anweisung, um die Lichtquelle 60 zu aktivieren. Die Lichtquelle 60 emittiert dann ein Anregungslicht durch die Lichtröhre 50 und die Öffnung 51 in der Türverkleidung 42 auf einen Leucht-Totwinkelanzeiger 62 (siehe 2), der den Fahrer optisch vor dem Hindernis warnt. Der Leucht-Totwinkelanzeiger 62 kann auf dem Kraftfahrzeugfenster 16 neben der A-Säule 54 bereitgestellt werden, ähnlich wie der Leucht-Blinkeranzeiger 52.
  • Wenn der Leucht-Blinkeranzeiger 52 eine UV-empfängliche Tinte und die Lichtquelle 48 eine UV-Lichtquelle umfasst, umfasst der Leucht-Totwinkelanzeiger 62 eine IR-empfängliche Tinte und die Lichtquelle 60 eine IR-Lichtquelle. Alternativ, wenn der Blinkeranzeiger 52 und die Lichtquelle 48 IR-basiert sind, sind der Totwinkelanzeiger 62 und die Lichtquelle 60 UV-basiert. Auf diese Weise ist es möglich, unterschiedliche Blinker- und Totwinkel-Anzeigen durch eine einzige Lichtröhre 50 bereitzustellen.
  • Es wird jetzt auf 6 Bezug genommen, die noch eine weitere alternative Ausführungsform der Vorrichtung 10 zeigt. Die Ausführungsform der Vorrichtung 10 in 6 ähnelt stark der Ausführungsform, die in 4 gezeigt wird, mit dem Unterschied, dass die Vorrichtung in 6 ein Totwinkelanzeiger-Merkmal umfasst, das einen Totwinkelsensor 61 beinhaltet, der mit dem BSG 32 verbunden ist, sowie eine fünfte Lichtquelle 60, eine zusätzliche Lichtröhre 64 und den Leucht-Totwinkelanzeiger 62 auf dem Fenster 16.
  • Wenn das BSG 32 ein Signal vom Sensor 61 empfängt, demzufolge sich ein Kraftfahrzeug in der benachbarten Straßenspur im toten Winkel des Fahrzeugbetreibers befindet, sendet das BSG ein Steuersignal oder eine Anweisung, um die Lichtquelle 60 zu aktivieren. Die Lichtquelle 60 emittiert dann ein Anregungslicht im entsprechenden Spektrum durch die Lichtröhre 64, die das Anregungslicht auf den Leucht-Totwinkelanzeiger 62 auf dem Fenster 16 richtet (siehe 2). Der Anzeiger 62 leuchtet dann auf, um dem Betreiber eine optische Warnung davor bereitzustellen, dass sich ein anderes Kraftfahrzeug im toten Winkel befindet.
  • Es versteht sich, dass es in jeder der Ausführungsformen, die den Leucht-Totwinkelanzeiger 62 mit eingliedern, besonders vorteilhaft ist, diesen Anzeiger auf dem Fenster in der Blickachse des Fahrers zu dem zugehörigen Außenspiegel zu positionieren, wo die Warnanzeige leicht zu sehen ist, wenn der Fahrer den Spiegel dazu nutzt, um zu bestätigen, dass Raum bzw. Abstand verfügbar ist, um auf einer Straße die Spur zu wechseln.
  • Es versteht sich, dass die oben beschriebenen Vorrichtungen 10 effektiv als Beleuchtungsmodul mit allen Lichtquellen 22, 24, 44, 48 und 60 über dieselbe Träger- oder Leiterplatte 36, einschließlich des Kabelstrangverbinders mit Netzwerk 34, bereitgestellt werden können. Ein derartig kombiniertes Beleuchtungsmodul bzw. eine derartige Beleuchtungsvorrichtung 10 ist günstiger herzustellen und in eine Kraftfahrzeugtür 12 einzubauen als im Fall einer Bereitstellung individueller Module für jede Beleuchtungsfunktion (d. h. Beleuchtung des Türgriffs, Anzeige des Blinkers, Anzeige des Totwinkelanzeigers und Beleuchtung der Tür-verriegelt- und Tür-unverriegelt-Leuchtmarkierungen/Symbole 18, 20). Während alle fünf Lichtquellen 22, 24, 44, 48 und 60 in den Ausführungsformen in 5 und 6 auf derselben Leiterplatte 36 gezeigt werden, versteht es sich, dass eine beliebige Kombination von zwei, drei oder vier der Lichtquellen auf derselben Leiterplatte nach Wunsch bereitgestellt werden kann, um den Anforderungen einer bestimmten Kraftfahrzeuganwendung zu genügen.
  • Es versteht sich ferner, dass die Verwendung von auf der Leiterplatte 36 angebrachten Lichtquellen 48 und 60, die in der Kraftfahrzeugtür 12 von der Witterung isoliert sind, um leicht zu sehende Leuchtblinker- und Totwinkelwarnanzeiger 52, 62 auf dem Fenster 16 anzuregen, eine einfachere und günstigere Lösung ist, als Lichtquellen für diese Zwecke in den Außenspiegeln bereitzustellen, wo es schwierig ist, diese Lichtquellen von der Witterung zu isolieren.
  • Das Vorangehende wurde zum Zweck der Veranschaulichung und Beschreibung präsentiert. Es ist weder erschöpfend, noch soll es die Ausführungsformen auf die genaue Form beschränken, die offenbart wurde. Ersichtliche Modifikationen und Variationen sind in Anbetracht der obigen Lehren möglich. Beispielsweise können die Leuchtmarkierungen 18, 20 mit einem sichtbaren Phosphor/Farbstoff auf dem Fenster 16 angebracht werden. Sämtliche derartige Modifikationen und Variationen fallen in den Anwendungsbereich der angehängten Ansprüche, und zwar in dem Umfang, zu dem sie gerechterweise, rechtlich und billigkeitsrechtlich berechtigt sind.

Claims (14)

  1. Vorrichtung zur Anzeige eines Blinkers an einem Kraftfahrzeug, Folgendes umfassend: einen Blinkeranzeiger, der auf einem Fenster des Kraftfahrzeugs angebracht ist.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei der Blinkeranzeiger eine erste Leuchtmarkierung umfasst, die über einen ersten unsichtbaren Zustand und einen ersten sichtbaren Zustand verfügt.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, ferner eine erste Lichtquelle umfassend, die dazu konfiguriert ist, ein erstes Anregungslicht auf die erste Leuchtmarkierung zu werfen und die erste Leuchtmarkierung vom ersten unsichtbaren Zustand in den ersten sichtbaren Zustand zu versetzen.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 3, wobei die erste Lichtquelle eine UV-Lichtquelle ist.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 3, wobei die erste Lichtquelle eine IR-Lichtquelle ist.
  6. Vorrichtung nach Anspruch 3, ferner einen Totwinkelanzeiger umfassend, der am Fenster des Kraftfahrzeugs angebracht ist.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 6, wobei der Totwinkelanzeiger eine zweite Leuchtmarkierung umfasst, die über einen zweiten unsichtbaren Zustand und einen zweiten sichtbaren Zustand verfügt.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, ferner eine zweite Lichtquelle umfassend, die dazu konfiguriert ist, ein zweites Anregungslicht auf die zweite Leuchtmarkierung zu werfen und die zweite Leuchtmarkierung vom zweiten unsichtbaren Zustand in den zweiten sichtbaren Zustand zu versetzen.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, wobei die erste Lichtquelle eine UV-Lichtquelle ist, und die erste Leuchtmarkierung auf die UV-Lichtquelle reagiert.
  10. Vorrichtung nach Anspruch 9, wobei die zweite Lichtquelle eine IR-Lichtquelle ist, und die zweite Leuchtmarkierung auf die IR-Lichtquelle reagiert.
  11. Vorrichtung nach Anspruch 8, wobei die erste Lichtquelle eine IR-Lichtquelle ist, und die erste Leuchtmarkierung auf die IR-Lichtquelle reagiert.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 11, wobei die zweite Lichtquelle eine UV-Lichtquelle ist, und die zweite Leuchtmarkierung auf die UV-Lichtquelle reagiert.
  13. Vorrichtung nach Anspruch 8, wobei die zweite Leuchtmarkierung auf dem Fenster neben einem Vorderabschnitt desselben in der Blickachse des Fahrers zu einem Außenspiegel positioniert ist, wo der Totwinkelanzeiger leicht gesehen wird, wenn der Fahrer den Außenspiegel nutzt, um sich zu vergewissern, dass Raum verfügbar ist, um im Kraftfahrzeug die Spur zu wechseln.
  14. Vorrichtung nach Anspruch 13, wobei die erste Leuchtmarkierung am Fenster neben der zweiten Leuchtmarkierung positioniert ist.
DE102017113191.4A 2016-06-16 2017-06-14 Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fahrzeugfenster Pending DE102017113191A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US15/184,650 US10300844B2 (en) 2016-06-16 2016-06-16 Device for indicating a turn signal on a motor vehicle window
US15/184,650 2016-06-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102017113191A1 true DE102017113191A1 (de) 2017-12-21

Family

ID=60481121

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102017113191.4A Pending DE102017113191A1 (de) 2016-06-16 2017-06-14 Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fahrzeugfenster

Country Status (5)

Country Link
US (1) US10300844B2 (de)
CN (1) CN107521410A (de)
DE (1) DE102017113191A1 (de)
MX (1) MX2017007921A (de)
RU (1) RU2017120786A (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP6470335B2 (ja) * 2017-03-15 2019-02-13 株式会社Subaru 車両の表示システム及び車両の表示システムの制御方法
JP2020083069A (ja) * 2018-11-26 2020-06-04 本田技研工業株式会社 運転支援装置および車両

Family Cites Families (43)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5856942A (en) 1981-09-29 1983-04-04 Nissan Motor Co Ltd Marking body in window glass for car
DE4104119A1 (de) 1991-02-12 1992-08-13 Josip Toplek Optoelektronische zustandsanzeige fuer kraftfahrzeugtuerknoepfe
US5668663A (en) * 1994-05-05 1997-09-16 Donnelly Corporation Electrochromic mirrors and devices
US5698906A (en) 1995-09-29 1997-12-16 Hughes Electronics Remotely-controlled locking systems employing a holographic display
US7427150B2 (en) 1999-05-14 2008-09-23 Gentex Corporation Rearview mirror assembly including a multi-functional light module
US6986581B2 (en) 2003-11-03 2006-01-17 Superimaging, Inc. Light emitting material integrated into a substantially transparent substrate
US7526103B2 (en) * 2004-04-15 2009-04-28 Donnelly Corporation Imaging system for vehicle
US20050128064A1 (en) * 2005-03-17 2005-06-16 Crs Electronics Vehicle alarm system
KR20070012887A (ko) * 2005-07-25 2007-01-30 권대웅 측면후방 경고용 사이드뷰와닝미러 모듈 및 제어방법
GB2429747A (en) 2005-09-05 2007-03-07 Nissan Technical Ct Europ Ltd Door handle assembly with illuminated status indication
AR065923A1 (es) 2007-08-09 2009-07-08 Barros Alejandro Rodriguez Sistema de aviso anticipado de apertura de una puerta de vehiculo automovil
JP2009126313A (ja) 2007-11-22 2009-06-11 Aisin Seiki Co Ltd 車両用モール
FR2929016B1 (fr) * 2008-03-19 2010-06-04 Saint Gobain Dispositif de visualisation tete haute.
CN101480937A (zh) 2008-12-17 2009-07-15 奇瑞汽车股份有限公司 一种基于lin总线的车身控制系统
US8317329B2 (en) 2009-04-02 2012-11-27 GM Global Technology Operations LLC Infotainment display on full-windshield head-up display
US8384531B2 (en) 2009-04-02 2013-02-26 GM Global Technology Operations LLC Recommended following distance on full-windshield head-up display
US8912978B2 (en) 2009-04-02 2014-12-16 GM Global Technology Operations LLC Dynamic vehicle system information on full windshield head-up display
US8482486B2 (en) 2009-04-02 2013-07-09 GM Global Technology Operations LLC Rear view mirror on full-windshield head-up display
US8384532B2 (en) 2009-04-02 2013-02-26 GM Global Technology Operations LLC Lane of travel on windshield head-up display
US8629903B2 (en) * 2009-04-02 2014-01-14 GM Global Technology Operations LLC Enhanced vision system full-windshield HUD
US8466438B2 (en) 2010-07-22 2013-06-18 Delphi Technologies, Inc. System and method of using fluorescent material to display information on a vehicle window
US8606430B2 (en) 2010-10-08 2013-12-10 GM Global Technology Operations LLC External presentation of information on full glass display
US20120112900A1 (en) 2010-11-08 2012-05-10 James Garofalo Safety belt compliance indicator
DE102011014263B4 (de) * 2011-03-17 2014-03-27 Audi Ag Fenstervorrichtung mit Beleuchtung für ein Kraftfahrzeug
DE102011016430A1 (de) * 2011-04-08 2012-10-11 GM Global Technology Operations LLC (n. d. Gesetzen des Staates Delaware) Heckscheibe für ein Kraftfahrzeug und Verfahren zur Anzeige von einen Einparkvorgang betreffenden Informationen auf einem Anzeigeelement
US9308859B2 (en) * 2011-05-18 2016-04-12 Peter Gold Motor vehicle door having highly reflective luminant component on lower interior edge
US8894256B2 (en) * 2011-05-18 2014-11-25 Peter Gold Motor vehicle window having frame with electrical illumination means
CN103988018B (zh) 2011-07-27 2017-07-07 格罗特工业有限公司 用于具有使用具有集成发光二极管的光活性片材的边缘照明装置的柔性照明装置的方法和系统
FR2982196B1 (fr) * 2011-11-07 2015-07-17 Saint Gobain Vitrage de signalisation lumineuse pour vehicule
KR101277299B1 (ko) 2011-11-18 2013-06-20 에스엘 주식회사 차량용 사이드 미러의 통합 램프 장치
US8477401B1 (en) 2011-12-08 2013-07-02 Delphi Technologies, Inc. Windshield with fluorescent electrowetting display
JP5961053B2 (ja) * 2012-06-29 2016-08-02 株式会社小糸製作所 車両用リアパネル
JP6134484B2 (ja) * 2012-06-29 2017-05-24 株式会社小糸製作所 車両用リアパネル
US8683722B1 (en) * 2012-10-17 2014-04-01 Toyota Motor Engineering & Manufacturing North America, Inc. Ultra-violet selective vehicle decoration
US9238439B2 (en) 2013-07-30 2016-01-19 Ford Global Technologies, Llc Storage assembly for vehicle center console
US9810401B2 (en) 2013-11-21 2017-11-07 Ford Global Technologies, Llc Luminescent trim light assembly
US9290123B2 (en) 2013-11-21 2016-03-22 Ford Global Technologies, Llc Vehicle light system with illuminating roof rack
DE102015109378A1 (de) * 2014-07-02 2016-01-07 Ford Global Technologies, Llc Photolumineszierende Totwinkelwarnanzeige
US9212809B2 (en) * 2013-11-21 2015-12-15 Ford Global Technologies, Llc Photoluminescent dynamic lighting
US9527438B2 (en) 2013-11-21 2016-12-27 Ford Global Technologies, Llc Photoluminescent blind spot warning indicator
US20150375673A1 (en) * 2014-06-25 2015-12-31 GM Global Technology Operations LLC Systems and methods for vehicle glass panels with integrated lighting components
ES2561133B1 (es) 2014-07-24 2016-12-01 Alejandro Rodriguez Barros Retrovisor exterior multifunción con dispositivo emisor laser incorporado
WO2016191487A1 (en) * 2015-05-26 2016-12-01 Optoglo Inc. Illuminated window display

Also Published As

Publication number Publication date
RU2017120786A (ru) 2018-12-14
CN107521410A (zh) 2017-12-29
US20170361764A1 (en) 2017-12-21
US10300844B2 (en) 2019-05-28
MX2017007921A (es) 2018-09-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102014011915A1 (de) Verfahren zur Warnung von Verkehrsteilnehmern vor möglichen Gefahrenbereichen, die durch ein Fahrzeug entstehen, das ein Fahrmanöver ausführt oder ausführen will
EP1633620B1 (de) Anzeigeeinheit und verfahren zur anzeige eines lenkradeinschlags eines fahrzeugs
DE10212600B4 (de) Anzeigevorrichtung für Fahrzeuge mit Lichtquellen unterschiedlicher Richtschärfe
DE102017113109A1 (de) Vorrichtung zum anzeigen des schloss-status einer kraftfahrzeugtür
DE102017113191A1 (de) Vorrichtung zum Anzeigen eines Blinkers auf einem Fahrzeugfenster
DE102014216837B4 (de) Intelligentes Zugangssystem
WO2004070449A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur sichtbarmachung der umgebung eines fahrzeugs mit umgebungsabhängiger fusion eines infrarot- und eines visuell-abbilds
DE102004045885A1 (de) Bedienelement für ein Kraftfahrzeug
DE102014219371A1 (de) Kraftfahrzeug mit einer Beleuchtungseinrichtung
DE19945588A1 (de) Sensoranordnung
DE102014017337A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Ausgabe eines Hinweises an einen Fahrer eines Fahrzeuges
DE102016213667A1 (de) Verfahren zum Betrieb eines Fahrerassistenzsystems zur Unterstützung eines Insassen bei der Bedienung von Fahrzeugsystemen und Kraftfahrzeug
DE102017113179A1 (de) Beleuchtungsmodul für ein Kraftfahrzeug
DE102013005073A1 (de) Verfahren und Warnvorrichtung zur Absicherung einer Gefahrenstelle, insbesondere im Straßenverkehr
DE202018105182U1 (de) Fahrzeugpunktstrahler mit Verfolgungsfunktion
DE10358177A1 (de) Optische Anzeigevorrichtung für ein Fahrerassistenzsystem
DE10331582A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Vorfeldbeleuchtung eines Kraftfahrzeugs
DE112017007684T5 (de) Bestrahlungssystem und bestrahlungsverfahren
WO2008022623A1 (de) Innenrückspiegel
WO2012003943A1 (de) Fahrzeug mit mehreren bilderfassungseinheiten zur erfassung eines seitlich neben und seitlich hinter dem fahrzeug befindlichen bereichs
EP2993389A2 (de) Verfahren zum beleuchten eines umgebungsbereichs eines kraftfahrzeugs, scheinwerfer und kraftfahrzeug
DE102017115395A1 (de) Fahrzeuginnenbeleuchtungssysteme und verfahren
EP3131279A1 (de) Kamerasystem für ein fahrzeug
DE102008057534A1 (de) Kraftfahrzeug mit optisch aktiver Fahrzeugsäule
DE10144615B4 (de) Anzeigevorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
R082 Change of representative

Representative=s name: ETL IP PATENT- UND RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT M, DE

Representative=s name: WABLAT LANGE KARTHAUS ANWALTSSOZIETAET, DE

Representative=s name: ETL WABLAT & KOLLEGEN PATENT- UND RECHTSANWALT, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: ETL IP PATENT- UND RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT M, DE

Representative=s name: ETL WABLAT & KOLLEGEN PATENT- UND RECHTSANWALT, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: ETL IP PATENT- UND RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT M, DE