DE102016207734A1 - Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle - Google Patents

Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102016207734A1
DE102016207734A1 DE102016207734.1A DE102016207734A DE102016207734A1 DE 102016207734 A1 DE102016207734 A1 DE 102016207734A1 DE 102016207734 A DE102016207734 A DE 102016207734A DE 102016207734 A1 DE102016207734 A1 DE 102016207734A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lighting
light sources
message
light
control unit
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102016207734.1A
Other languages
German (de)
Inventor
Juergen Bruegl
Robert Isele
Florian Altinger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayerische Motoren Werke AG
Original Assignee
Bayerische Motoren Werke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bayerische Motoren Werke AG filed Critical Bayerische Motoren Werke AG
Priority to DE102016207734.1A priority Critical patent/DE102016207734A1/en
Publication of DE102016207734A1 publication Critical patent/DE102016207734A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q3/00Arrangement of lighting devices for vehicle interiors; Lighting devices specially adapted for vehicle interiors
    • B60Q3/80Circuits; Control arrangements

Abstract

Die Erfindung beschreibt ein Verfahren zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung (1), insbesondere für den Innenraum eines Fahrzeugs, die zumindest eine Beleuchtungseinheit (10) umfasst. Jede Beleuchtungseinheit (10) umfasst eine Haupt-Steuereinheit (11) sowie eine Mehrzahl an Lichtquellen (12) mit jeweils integriertem Mikroprozessor, die über eine Anordnung von Datenleitungen (15) zum Austausch von Daten gemäß einem vorgegebenen Protokoll miteinander verbunden sind. Des Weiteren ist jeder Lichtquelle (12) ein Lichtquellen-Kennzeichner (LQIDi) zugeordnet, welcher eine gezielte Kommunikation zwischen der Haupt-Steuereinheit (11) und einer jeweiligen Lichtquelle (12) erlaubt. In dem erfindungsgemäßen Verfahren wird für ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung (1) eine Nachricht (N), die zumindest einen oder mehrere, einen Lichteffekt betreffende Steuerparameter umfasst, von der Haupt-Steuereinheit (11) über die Anordnung von Datenleitungen (15) an die Lichtquellen (12) als Broadcast-Nachricht ausgesendet. Die in der Nachricht adressierten Mikroprozessoren der Lichtquellen (12) lesen die Steuerparameter aus der Nachricht (N) aus und verarbeiten diese.The invention describes a method for controlling a lighting device (1), in particular for the interior of a vehicle, which comprises at least one lighting unit (10). Each lighting unit (10) comprises a main control unit (11) and a plurality of light sources (12), each with a built-in microprocessor, which are connected to each other via an array of data lines (15) for exchanging data according to a predetermined protocol. Furthermore, each light source (12) is associated with a light source identifier (LQIDi), which allows a targeted communication between the main control unit (11) and a respective light source (12). In the method according to the invention, for a lighting scenario of the lighting device (1), a message (N) comprising at least one or more control parameters relating to a lighting effect is sent from the main control unit (11) via the arrangement of data lines (15) to the light sources (12) sent out as a broadcast message. The microprocessors of the light sources (12) addressed in the message read the control parameters from the message (N) and process them.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere für den Innenraum eines Fahrzeugs, wobei die Beleuchtungsvorrichtung zumindest eine Beleuchtungseinheit umfasst. Insbesondere betrifft die Erfindung ein Verfahren zur Ansteuerung einer Innenraumbeleuchtung eines Fahrzeugs. The invention relates to a method and a device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle, wherein the lighting device comprises at least one lighting unit. In particular, the invention relates to a method for controlling an interior lighting of a vehicle.
  • Es ist bekannt, für die Innenraumbeleuchtung eines Fahrzeugs eine Konturlinienbeleuchtung zu verwenden, welche primär den Zweck einer Akzentbeleuchtung erfüllt. Eine solche Innenraumbeleuchtung ist beispielsweise aus der DE 10 2012 015 057 A1 bekannt. Die dort beschriebene Beleuchtungsvorrichtung umfasst eine Lichtquelle und einen Flächenlichtleiter, wobei das von der Lichtquelle emittierte Licht über eine als Lichteinkoppelfläche ausgebildete Stirnfläche des Flächenlichtleiters in den Flächenlichtleiter eingekoppelt wird. Bei einer solchen Beleuchtungsvorrichtung sind lediglich statische Lichteffekte möglich, d.h. mittels der Lichtquelle kann die Helligkeit zwischen 0 und 100 % reguliert werden, wobei die Helligkeit des Lichtleiters über dessen Länge jedoch immer konstant ist. In Abhängigkeit der von der Lichtquelle abgegebenen Lichtfarbe ist es darüber hinaus möglich, einen bestimmen Farbeffekt zu erzielen, der ebenfalls über die Länge des Lichtleiters konstant ist. It is known to use a contour line illumination for the interior lighting of a vehicle, which primarily fulfills the purpose of accent lighting. Such an interior lighting is for example from the DE 10 2012 015 057 A1 known. The illumination device described there comprises a light source and a surface light guide, the light emitted by the light source being coupled into the surface light guide via an end face of the surface light guide designed as a light coupling surface. In such a lighting device only static light effects are possible, ie by means of the light source, the brightness between 0 and 100% can be regulated, the brightness of the light guide over its length, however, is always constant. In addition, depending on the light color emitted by the light source, it is possible to achieve a certain color effect, which is also constant over the length of the light guide.
  • Da eine hochwertige Innenraumbeleuchtung ein wesentliches Designmerkmal für ein Fahrzeug darstellt, besteht der Wunsch, die Innenraumbeleuchtung flexibler gestalten zu können. Eine flexiblere Innenraumbeleuchtung wird dadurch ermöglicht, dass Beleuchtungseinheiten mit einer Mehrzahl an Lichtquellen eingesetzt werden. Als Lichtquellen werden üblicherweise Leuchtdioden (LEDs) eingesetzt. Sowohl einfarbige als auch zur Abgabe von farbigem Licht fähige RGB-LEDs werden in der Regel mit LED-Treibern, die Konstantstromquellen sowie einen Regler zur Pulsweitenmodulation usw. umfassen, angesteuert. Die Ansteuerung der LED-Treiber erfolgt durch ein zentrales Steuergerät, welches die Lichtquellen der Beleuchtungseinheit in einer für ein bestimmtes Beleuchtungsszenario erforderlichen Weise ansteuert. Since high-quality interior lighting is an essential design feature for a vehicle, there is a desire to make the interior lighting more flexible. A more flexible interior lighting is made possible by the fact that lighting units are used with a plurality of light sources. As light sources usually light emitting diodes (LEDs) are used. Both single-color and RGB-capable colored light emitting LEDs are typically driven by LED drivers that include constant current sources and a pulse width modulation controller, and so on. The driving of the LED driver is performed by a central control unit, which controls the light sources of the lighting unit in a manner necessary for a particular lighting scenario.
  • Seit kurzem sind Lichtquellen mit integriertem Controller verfügbar, bei denen der LED-Treiber in jeder einzelnen LED integriert ist, so dass nur noch Datenleitungen zur Ansteuerung erforderlich sind. Solche Lichtquellen sind z.B. in der DE 10 2011 014 440 A1 beschrieben. Eine solche Lichtquelle mit integriertem Controller verfügt z.B. über vier Anschlüsse, nämlich einen Betriebsspannungsanschluss, einen Masseanschluss, einen Dateneingangsanschluss und einen Datenausgangsanschluss. Die Ansteuerung der Lichtquelle wird durch den in die Lichtquelle integrierten Controller vorgenommen. Ein solcher Controller enthält beispielsweise einen programmierbaren Konstantstrom-Treiber, einen Signalformer sowie für jeden Farbkanal ein Register, in das entsprechend der Registerbreite eine Anzahl an Helligkeitswerten geladen wird. Recently, light sources with integrated controllers are available, where the LED driver is integrated in each individual LED, so that only data lines for control are required. Such light sources are eg in the DE 10 2011 014 440 A1 described. Such a light source with integrated controller has, for example, four terminals, namely an operating voltage connection, a ground connection, a data input connection and a data output connection. The light source is controlled by the controller integrated in the light source. Such a controller includes, for example, a programmable constant current driver, a signal conditioner and a register for each color channel, in which a number of brightness values are loaded according to the register width.
  • Diese neuartigen Lichtquellen mit integriertem Controller erlauben es, die Lichtquellen in einer Beleuchtungsquelle dicht aneinanderzureihen, so dass pro Meter zwischen einigen zehn bis über 100 Lichtquellen vorgesehen werden können. In einem Fahrzeug kann eine Mehrzahl derartiger Beleuchtungseinheiten mit einer jeweiligen Anzahl an Lichtquellen mit integriertem Controller vorgesehen werden. Dadurch ergibt sich das Problem, die Anzahl an Beleuchtungseinheiten und die darin befindlichen Lichtquellen in effizienter Weise mit Hilfe eines zentralen Steuergeräts ansteuern zu können. These novel light sources with integrated controllers make it possible to arrange the light sources in a lighting source close to each other, so that between ten and more than 100 light sources per meter can be provided. In a vehicle, a plurality of such lighting units can be provided with a respective number of light sources with an integrated controller. This results in the problem of being able to control the number of lighting units and the light sources therein efficiently using a central control unit.
  • Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Verfahren zum Ansteuern einer Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere einer Innenbeleuchtung, eines Fahrzeugs anzugeben, welches auch bei einer großen Anzahl an einzelnen Lichtquellen eine einfache und effiziente Ansteuerung der Lichtquellen zur Realisierung verschiedener Belichtungsszenarios erlaubt. Es ist weiterhin Aufgabe der Erfindung, eine entsprechende Vorrichtung anzugeben. It is an object of the present invention to provide a method for driving a lighting device, in particular an interior lighting, of a vehicle, which allows a simple and efficient control of the light sources for the realization of different lighting scenarios even with a large number of individual light sources. It is a further object of the invention to provide a corresponding device.
  • Diese Aufgaben werden gelöst durch ein Verfahren gemäß den Merkmalen des Patentanspruches 1 und eine Vorrichtung gemäß den Merkmalen des Patentanspruches 8. Vorteilhafte Ausgestaltungen ergeben sich aus den abhängigen Patentansprüchen. These objects are achieved by a method according to the features of claim 1 and a device according to the features of claim 8. Advantageous embodiments result from the dependent claims.
  • Die vorliegende Erfindung schlägt ein Verfahren zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere einer Innenbeleuchtung, für den Innenraum eines Fahrzeugs vor, wobei die Beleuchtungsvorrichtung zumindest eine Beleuchtungseinheit umfasst. Eine jeweilige Beleuchtungseinheit kann beispielsweise in den Türen vorgesehen sein. Eine oder mehrere Beleuchtungseinheiten können im Bereich des Armaturenträgers sowie der Mittelkonsole vorgesehen sein. Jede Beleuchtungseinheit umfasst eine Haupt-Steuereinheit sowie eine Mehrzahl an Lichtquellen mit jeweils integriertem Mikroprozessor, die über eine Anordnung von Datenleitungen zum Austausch von Daten gemäß einem vorgegebenen Protokoll miteinander verbunden sind. Eine Steuerung der Mehrzahl an Lichtquellen erfolgt z.B. über die jeweilige Haupt-Steuereinheit der zugeordneten Beleuchtungseinheit, wobei die Haupt-Steuereinheit hierzu Daten an die jeweiligen Mikrocontroller der Lichtquellen überträgt. Die Haupt-Steuereinheit(en) können über einen Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus zum Austausch von Daten mit einem zentralen Steuergerät miteinander verbunden sein. Der Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus kann, wie dies in Fahrzeugen üblich ist, z.B. als LIN (Local Interconnect Network) ausgestaltet sein. Jeder Lichtquelle ist ein Lichtquellen-Kennzeichner zugeordnet, welcher eine gezielte Kommunikation zwischen der Haupt-Steuereinheit und einer jeweiligen Lichtquelle bzw. dessen Mikrocontroller erlaubt. The present invention proposes a method for controlling a lighting device, in particular an interior light, for the interior of a vehicle, wherein the lighting device comprises at least one lighting unit. A respective lighting unit may for example be provided in the doors. One or more lighting units may be provided in the area of the dashboard and the center console. Each lighting unit comprises a main control unit and a plurality of light sources, each with a built-in microprocessor, which are connected to each other via an array of data lines for exchanging data according to a predetermined protocol. A control of the plurality of light sources takes place, for example, via the respective main control unit of the associated lighting unit, the main control unit for this purpose transmitting data to the respective microcontroller of the light sources. The main controller (s) may communicate with one another via an illuminator data bus for exchanging data central control unit to be interconnected. The lighting device data bus can, as is customary in vehicles, be configured, for example, as a LIN (Local Interconnect Network). Each light source is associated with a light source identifier, which allows a targeted communication between the main control unit and a respective light source or its microcontroller.
  • Bei dem Verfahren wird für ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung eine Nachricht, die zumindest einen oder mehrere, einen Lichteffekt betreffende Steuerparameter umfasst, von der Haupt-Steuereinheit über die Anordnung von Datenleitungen an die Lichtquellen als Broadcast-Nachricht ausgesendet. Die in der Nachricht adressierten Mikroprozessoren der Lichtquellen lesen die Steuerparameter aus der Nachricht aus und verarbeiten diese. In the method, for a lighting scenario of the lighting device, a message comprising at least one or more control parameters relating to a lighting effect is transmitted by the main control unit via the arrangement of data lines to the light sources as a broadcast message. The microprocessors of the light sources addressed in the message read the control parameters from the message and process them.
  • Das Verfahren ermöglicht eine einfache und schnelle Umsetzung von dynamischen Lichteffekten einer Beleuchtungsvorrichtung in einem Fahrzeug, unabhängig von der Anzahl der in einer jeweiligen Beleuchtungseinheit vorgesehenen Lichtquellen. Dazu werden die einzelnen Lichtquellen bzw. deren Mikroprozessoren der Beleuchtungseinheit über ihre Lichtquellen-Kennzeichner adressiert. Dies ermöglicht die Versendung von Broadcast-Nachrichten durch die Haupt-Steuereinheit, so dass – unabhängig von der Anzahl der Lichtquellen – eine gezielte Ansteuerung einzelner, mehrerer oder aller Lichtquellen sowie eine synchrone Ansteuerung der Lichtquellen ohne zeitlichen Versatz erfolgen kann. Darüber hinaus ist eine derartige Beleuchtungsvorrichtung fehlertolerant, da auch beim Ausfall einer einzelnen Beleuchtungseinheit die Funktionsfähigkeit der Beleuchtungseinheit im Ganzen nicht in Frage gestellt ist, wie dies beispielsweise bei solchen Anordnungen der Fall sein kann, bei denen Nachrichten seriell von der Haupt-Steuereinheit an die Datenleitungen gelegt werden, wobei die Nachrichten über ein Daisy-Chain-Verfahren an die jeweiligen Mikroprozessoren der Lichtquellen übertragen werden. Bei solchen Anordnungen umfassen die Mikroprozessoren der Lichtquellen Schieberegister, wobei Daten bzw. Nachrichten durch die Schieberegister der jeweils vorhergehenden Lichtquelle übertragen werden müssen, bevor sie ihren richtigen Abnehmer finden. Eine solche serielle Verschaltung von Lichtquellen nach dem Daisy-Chain-Prinzip erfordert einen erhöhten Aufwand. The method enables a simple and rapid implementation of dynamic light effects of a lighting device in a vehicle, regardless of the number of light sources provided in a respective lighting unit. For this purpose, the individual light sources or their microprocessors of the illumination unit are addressed via their light source identifiers. This allows the transmission of broadcast messages by the main control unit, so that - regardless of the number of light sources - a targeted control of individual, multiple or all light sources and a synchronous control of the light sources can be done without a time lag. In addition, such a lighting device is fault-tolerant, since even when a single lighting unit fails, the functionality of the lighting unit as a whole is not in question, as may be the case for example in such arrangements, in which messages from the main control unit to the data lines serially The messages are transmitted via a daisy-chain method to the respective microprocessors of the light sources. In such arrangements, the microprocessors of the light sources comprise shift registers, whereby data or messages must be transmitted through the shift registers of the respective preceding light source before finding their correct pickup. Such a serial connection of light sources according to the daisy-chain principle requires increased effort.
  • Gemäß einer zweckmäßigen Ausgestaltung ist vorgesehen, in der Nachricht zusätzlich die Lichtquellen-Kennzeichner der Lichtquelle zu übertragen, welche die Steuerparameter ausführen sollen. Dadurch wird ein gezieltes Ansprechen jeweiliger Lichtquellen ermöglicht. According to an expedient embodiment, it is provided to additionally transmit in the message the light source identifiers of the light source which are to execute the control parameters. This allows a targeted response of respective light sources.
  • Es ist weiterhin zweckmäßig, wenn in der Nachricht jedem Lichtquellen-Kennzeichner spezifische Steuerparameter zugeordnet sind, welche durch die jeweils zugeordneten Mikroprozessoren der Lichtquellen verarbeitet werden. Hierdurch ist es möglich, grundsätzlich jede Lichtquelle mit unterschiedlichen Steuerparametern anzusteuern, so dass die Lichtquellen sich dann hinsichtlich der abgegebenen Farbtemperatur und/oder Helligkeit und/oder des Zeitpunkts der Abgabe von Licht, unterscheiden. Dadurch werden dynamische Beleuchtungsszenarien auf einfache Weise ermöglicht. It is also expedient if in the message each light source identifier specific control parameters are assigned, which are processed by the respectively associated microprocessors of the light sources. This makes it possible, in principle, to control each light source with different control parameters, so that the light sources then differ with respect to the emitted color temperature and / or brightness and / or the time of delivery of light. This enables dynamic lighting scenarios in a simple way.
  • In einer anderen Variante ist es auch möglich, einer Mehrzahl an Lichtquellen die gleichen Steuerparameter zuzuweisen, so dass diese sich dann hinsichtlich der abgegebenen Lichtfarbe und/oder Helligkeit und/oder des Zeitpunkts der Abgabe von Licht nicht unterscheiden. In another variant, it is also possible to assign the same control parameters to a plurality of light sources, so that they then do not differ with regard to the emitted light color and / or brightness and / or the time of emission of light.
  • Insbesondere kann vorgesehen sein, die Lichtquellen in der Nachricht einzeln oder in Gruppen zu adressieren. Hierzu können die einzelnen Lichtquellen z.B. im Rahmen einer vorab vorgenommenen Konfiguration einer oder mehreren Gruppen zugeordnet sein. In der Nachricht braucht dann anstelle des Lichtquellen-Kennzeichners lediglich eine die Gruppe identifizierende Information enthalten sein. Die Mikroprozessoren der Lichtquellen, die zu einer bestimmten Gruppe gehören, lesen dann die in der Nachricht enthaltenen Steuerparameter aus der Nachricht aus und verarbeiten diese entsprechend. In particular, it may be provided to address the light sources in the message individually or in groups. For this purpose, the individual light sources, e.g. be assigned to one or more groups as part of a pre-configured configuration. In the message then needs to be included instead of the light source identifier only one identifying the group information. The microprocessors of the light sources belonging to a particular group then read the control parameters contained in the message from the message and process them accordingly.
  • Gemäß einer weiteren zweckmäßigen Ausgestaltung werden die in der Nachricht enthaltenen Steuerparameter durch die Mikroprozessoren der Lichtquellen zum Zeitpunkt des Empfangs oder einem in der Nachricht vorgegebenen Zeitpunkt synchron ausgeführt. According to a further expedient embodiment, the control parameters contained in the message are executed synchronously by the microprocessors of the light sources at the time of the reception or a time specified in the message.
  • Ermöglicht wird diese Ausgestaltung durch den gleichzeitigen Empfang der Nachricht, die, wie oben beschrieben, von der Haupt-Steuereinheit als Broadcast-Nachricht an die Lichtquellen übertragen wird. This configuration is made possible by the simultaneous reception of the message, which, as described above, is transmitted by the main control unit as a broadcast message to the light sources.
  • Eine weitere zweckmäßige Ausgestaltung sieht vor, dass als, den Lichteffekt betreffende, Steuerparameter eine zu erzeugende Lichtfarbe, eine die Lichtintensität über die Zeit beschreibende Dynamik, eine Dauer des Lichteffekts, ein Zeitpunkt der Aktivierung des Lichteffekts verarbeitet werden. Damit ist es möglich, dynamische und/oder farbige Lichteffekte der Beleuchtungsvorrichtung erzeugen, wie z.B. sich bewegende Lichtpunkte oder -streifen oder blinkende Lichtabschnitte. A further expedient embodiment provides that as the light effect, control parameters to be generated light color, a light intensity over time describing dynamics, a duration of the light effect, a time of activation of the light effect are processed. Thus, it is possible to produce dynamic and / or colored lighting effects of the lighting device, such as e.g. moving light spots or stripes or flashing light sections.
  • Als Beleuchtungseinheiten können sog. LED-Streifen verwendet werden, bei denen die Lichtquellen in einer Reihe als Kette angeordnet sind. Bei einem solchen LED-Streifen ist eine Mehrzahl an Lichtquellen mit jeweils integriertem Mikroprozessor auf einem (flexiblen) Trägermaterial angeordnet, wobei auf und/oder in dem Trägermaterial die Datenleitungen vorgesehen sind, um einen Austausch von Daten zwischen den Lichtquellen und der Haupt-Steuereinheit realisieren zu können. Optional kann auch die Haupt-Steuereinheit auf dem Träger der Beleuchtungseinheit angeordnet sein. As lighting units so-called LED strips can be used in which the light sources are arranged in a row as a chain. at Such a LED strip has a plurality of light sources, each with an integrated microprocessor, arranged on a (flexible) carrier material, the data lines being provided on and / or in the carrier material in order to realize an exchange of data between the light sources and the main control unit can. Optionally, the main control unit can be arranged on the support of the lighting unit.
  • Die Erfindung betrifft ferner eine Vorrichtung zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere für den Innenraum eines Fahrzeugs, mit zumindest einer Beleuchtungseinheit, wobei jede Beleuchtungseinheit eine Haupt-Steuereinheit sowie eine Mehrzahl an Lichtquellen mit jeweils integriertem Mikroprozessor umfasst, die über eine Anordnung von Datenleitungen zum Austausch von Daten gemäß einem vorgegebenen Protokoll miteinander verbunden sind. Jeder Lichtquelle ist ein Lichtquellen-Kennzeichner zugeordnet, welcher eine gezielte Kommunikation zwischen der Haupt-Steuereinheit und einer jeweiligen Lichtquelle erlaubt. Die Vorrichtung ist dazu ausgebildet, für ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung eine Nachricht, die zumindest einen oder mehrere, einen Lichteffekt betreffende Steuerparameter umfasst, von der Haupt-Steuereinheit über die Anordnung von Datenleitungen an die Lichtquellen als Broadcast-Nachricht auszusenden. Die Vorrichtung ist ferner dazu ausgebildet, dass die in der Nachricht adressierten Mikroprozessoren der Lichtquellen die Steuerparameter aus der Nachricht auslesen und verarbeiten. The invention further relates to a device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle, with at least one lighting unit, each lighting unit comprises a main control unit and a plurality of light sources, each with integrated microprocessor, via an array of data lines for the exchange of Data are interconnected according to a given protocol. Each light source is associated with a light source identifier, which allows a targeted communication between the main control unit and a respective light source. The device is designed to emit for a lighting scenario of the lighting device, a message comprising at least one or more, affecting a light effect control parameters, from the main control unit via the arrangement of data lines to the light sources as a broadcast message. The device is furthermore designed so that the microprocessors of the light sources addressed in the message read out and process the control parameters from the message.
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung weist die gleichen Vorteile auf, wie diese vorstehend in Verbindung mit dem erfindungsgemäßen Verfahren erläutert wurden. The device according to the invention has the same advantages as have been explained above in connection with the method according to the invention.
  • In einer zweckmäßigen Ausgestaltung sind die Lichtquellen und die Anordnung von Datenleitungen auf einem gemeinsamen Träger angeordnet. Der Träger kann ein flexibles Leiterband oder eine Platine sein. Auf dem Träger sind die Lichtquellen in einer Reihe, nach Art einer Kette, hintereinander angeordnet. Bei entsprechender Gestaltung des Trägers können jedoch auch die Lichtquellen in mehr als einer Reihe angeordnet sein. In an expedient embodiment, the light sources and the arrangement of data lines are arranged on a common carrier. The carrier may be a flexible conductor strip or a circuit board. On the carrier, the light sources are arranged in a row, in the manner of a chain, one behind the other. With appropriate design of the carrier, however, the light sources may be arranged in more than one row.
  • Die Anordnung von Datenleitungen ist gemäß einer weiteren zweckmäßigen Ausgestaltung als Bus ausgebildet. Als Busse kommen insbesondere nicht-fahrzeugtypische Busse, wie z.B. CAN, LIN oder Ethernet, in Betracht, sondern solche Busse, die mit einer kleineren Spannung auskommen, wie z.B. I2C oder SPI oder differentielle Bussysteme. The arrangement of data lines is formed according to a further advantageous embodiment as a bus. Buses that can be considered are, in particular, non-vehicle-typical buses, such as, for example, CAN, LIN or Ethernet, but such buses that operate with a lower voltage, such as, for example, I 2 C or SPI or differential bus systems.
  • Die Betriebsspannung der Anordnung von Datenleitungen ist zweckmäßigerweise kleiner als 12 V, insbesondere kleiner als 8 V. Insbesondere kommt eine Betriebsspannung von etwa 5 V zum Einsatz. Eine solche Betriebsspannung wird beispielsweise bei den oben genannten Bussen I2C oder SPI oder differentiellen Bussystemen verwendet. The operating voltage of the arrangement of data lines is expediently less than 12 V, in particular less than 8 V. In particular, an operating voltage of about 5 V is used. Such an operating voltage is used, for example, in the abovementioned buses I 2 C or SPI or differential bus systems.
  • Gemäß einer weiteren zweckmäßigen Ausgestaltung ist die Haupt-Steuereinheit zum Austausch von Daten über einen Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus mit einem zentralen Steuergerät verbunden. Das zentrale Steuergerät überträgt Steuerparameter an die Haupt-Steuereinheiten einer jeweiligen Beleuchtungseinheit, um in das Beleuchtungsszenario mehr als eine Beleuchtungseinheit einzubeziehen. According to a further expedient embodiment, the main control unit is connected to a central control unit for exchanging data via a lighting device data bus. The central controller transmits control parameters to the main control units of a respective lighting unit to include more than one lighting unit in the lighting scenario.
  • Gemäß einer weiteren zweckmäßigen Ausgestaltung ist die Anzahl der Lichtquellen größer als 20. Insbesondere kann die Anzahl der Lichtquellen größer als 50 oder sogar größer als 100 sein. According to a further expedient embodiment, the number of light sources is greater than 20. In particular, the number of light sources may be greater than 50 or even greater than 100.
  • Die Erfindung wird nachfolgend näher anhand von Ausführungsbeispielen in der Zeichnung erläutert. Es zeigen: The invention will be explained in more detail below with reference to exemplary embodiments in the drawing. Show it:
  • 1 eine schematische Darstellung einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung eines Fahrzeugs gemäß einer ersten Ausgestaltungsvariante; 1 a schematic representation of a device according to the invention for controlling a lighting device of a vehicle according to a first embodiment variant;
  • 2 eine schematische Darstellung einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung eines Fahrzeugs gemäß einer zweiten Ausgestaltungsvariante; und 2 a schematic representation of a device according to the invention for controlling a lighting device of a vehicle according to a second embodiment variant; and
  • 3 eine schematische Darstellung eines Fahrzeugs in Draufsicht mit einer erfindungsgemäßen Beleuchtungsvorrichtung. 3 a schematic representation of a vehicle in plan view with a lighting device according to the invention.
  • Die 1 und 2 zeigen eine schematische Darstellung der erfindungsgemäßen Vorrichtung zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung 1 eines hier nicht im Detail dargestellten Fahrzeugs. Die Vorrichtung umfasst lediglich beispielhaft eine Beleuchtungseinheit 10. In einem Fahrzeug 100 sind in der Praxis mehrere, wie in 1 dargestellte Beleuchtungseinheiten verbaut. Die Beleuchtungseinheiten 10 können in dem Fahrzeug an beliebigen Stellen angeordnet sein. Bevorzugt handelt es sich bei der Beleuchtungseinheit 10 um eine sog. Konturlinienbeleuchtung für den Innenraum des Fahrzeugs, welche in einer Tür oder dem Armaturenträger oder der Mittelkonsole des Fahrzeugs vorgesehen ist. Beispielsweise kann eine, wie in 1 und 2 dargestellte Beleuchtungseinheit 10 in der hinteren linken Tür, der vorderen linken Seitentür, dem Armaturenträger sowie der rechten vorderen und der rechten hinteren Seitentür eines Fahrzeugs 100 vorgesehen sein (siehe 3). Da der Aufbau der Beleuchtungseinheiten in den jeweiligen Fahrzeugkomponenten identisch ist, wird auf eine zeichnerische Darstellung verzichtet. The 1 and 2 show a schematic representation of the device according to the invention for controlling a lighting device 1 a vehicle not shown in detail here. The device includes only by way of example a lighting unit 10 , In a vehicle 100 are several in practice, as in 1 installed lighting units installed. The lighting units 10 can be arranged anywhere in the vehicle. The illumination unit is preferably used 10 to a so-called contour lighting for the interior of the vehicle, which is provided in a door or the dashboard or the center console of the vehicle. For example, a, as in 1 and 2 illustrated lighting unit 10 in the rear left door, the front left side door, the dashboard and the right front and right side door of a vehicle 100 be provided (see 3 ). Since the structure of the lighting units in the respective Vehicle components is identical, is waived a graphic representation.
  • Die Beleuchtungseinheit 10 umfasst eine Haupt-Steuereinheit 11 sowie eine Mehrzahl an Lichtquellen 12. Jede der Lichtquellen 12 umfasst einen jeweils integrierten Mikroprozessor (nicht gesondert dargestellt). Die Haupt-Steuereinheit 11 und die Mehrzahl an Lichtquellen 12 mit jeweils integriertem Mikroprozessor sind über Datenleitungen 15 zum Austausch von Daten miteinander verbunden. Dabei sind in der Ausgestaltungsvariante gemäß 1 die Lichtquellen 12 über die Datenleitungen 15 nach Art einer Kette seriell miteinander verbunden. Eine Datenübertragung erfolgt von einem Mikroprozessor zum nächsten, benachbarten Mikroprozessor, wobei jeweils eine Aufbereitung der Daten erfolgt. In dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel sind die Lichtquellen 12 mit den jeweiligen Mikroprozessoren an die als Busleitung ausgestaltete Datenleitung 15 angebunden. The lighting unit 10 includes a main control unit 11 and a plurality of light sources 12 , Each of the light sources 12 includes a built-in microprocessor (not shown separately). The main control unit 11 and the plurality of light sources 12 each with integrated microprocessor are via data lines 15 connected to exchange data. Here are in the embodiment variant according to 1 the light sources 12 over the data lines 15 serially connected in the manner of a chain. A data transfer takes place from one microprocessor to the next, adjacent microprocessor, in each case a preparation of the data. In the in 2 embodiment shown are the light sources 12 with the respective microprocessors to the designed as a bus line data line 15 tethered.
  • Über die Anordnung von Datenleitungen 15 der Beleuchtungseinheit 10 kann die Haupt-Steuereinheit 11 die einzelnen Lichtquellen 12 bzw. deren Mikroprozessoren gezielt ansteuern, um ein bestimmtes Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung 1 zu erzielen. Ein solches Beleuchtungsszenario könnte beispielsweise umfassen, dass ein dynamisch laufender Lichtpunkt in der Beleuchtungseinheit von vorne nach hinten verläuft. About the arrangement of data lines 15 the lighting unit 10 can be the main control unit 11 the individual light sources 12 or their microprocessors targeted to drive a particular lighting scenario of the lighting device 1 to achieve. Such a lighting scenario could include, for example, that a dynamically moving spot of light in the lighting unit runs from front to back.
  • Um das gezielte Ansprechen einzelner Lichtquellen 12 zu ermöglichen, weisen die Haupt-Steuereinheit 11 eine Steuereinheit-ID SID und die Lichtquellen 12 eine Lichtquellen-ID LQIDi auf, wobei i eine fortlaufende Nummer der Lichtquelle innerhalb der jeweiligen Beleuchtungsvorrichtung 1 ist. Beispielhaft weist die von der Haupt-Steuereinheit 11 am nächsten angeordnete Lichtquelle 12 die fortlaufende Nummer i = 1 und die am weitesten entfernte Lichtquelle 12 die fortlaufende Nummer i = 5 auf. To the targeted response of individual light sources 12 to allow point the main control unit 11 a control unit ID SID and the light sources 12 a light source ID LQIDi, where i is a sequential number of the light source within the respective lighting device 1 is. By way of example, that of the main control unit 11 nearest light source 12 the consecutive number i = 1 and the farthest source of light 12 the consecutive number i = 5.
  • Die Haupt-Steuereinheit 11 kann über einen nicht gezeigten Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus zum Austausch von Daten mit einem ebenfalls nicht gezeigten zentralen Steuergerät verbunden sein. Bei einer Mehrzahl von Beleuchtungseinheiten sind deren jeweilige Haupt-Steuereinheiten mit dem Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus verbunden. Der nicht gezeigte Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus kann insbesondere auf dem LIN(Local Interconnect Network)-Bussystem basieren. Der LIN-Bus ermöglicht eine einfache und kostengünstige gemultiplexte Kommunikation in Automobilnetzwerken. Der LIN-Bus nutzt eine Master-Slave-Architektur, wobei das nicht gezeigte zentrale Steuergerät als LIN-Master und die Haupt-Steuereinheit(en) 11 der Beleuchtungseinheit(en) 10 als LIN-Slaves fungieren. Die Datenkommunikation zwischen dem LIN-Master (zentrales Steuergerät) und den LIN-Slaves (Haupt-Steuereinheit(en) 11 der Beleuchtungseinheit(en) 10) ist dem Fachmann bekannt. The main control unit 11 may be connected via a not shown lighting device data bus for exchanging data with a central control unit, also not shown. In a plurality of lighting units, their respective main control units are connected to the lighting device data bus. In particular, the lighting device data bus, not shown, may be based on the LIN (Local Interconnect Network) bus system. The LIN bus enables simple and cost-effective multiplexed communication in automotive networks. The LIN bus uses a master-slave architecture, with the central controller not shown as a LIN master and the main control unit (s) 11 the lighting unit (s) 10 act as LIN slaves. Data communication between the LIN master (central control unit) and the LIN slaves (main control unit (s)) 11 the lighting unit (s) 10 ) is known in the art.
  • Die Haupt-Steuereinheit 11 verarbeitet von an dem Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus anliegende Steuerparameter, die ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung betreffen. Die Steuerung der Lichtquellen 12 erfolgt mit Hilfe der Haupt-Steuereinheit 11 der Beleuchtungseinheit 10. Für ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung 11 wird dazu über die Datenleitung 15 eine Nachricht N, die einen oder mehrere, einen Lichteffekt betreffende Steuerparameter umfasst, an die Lichtquellen 12 bzw. deren Mikroprozessoren als Broadcast-Nachricht ausgesendet. Die in der Nachricht N adressierten Mikroprozessoren der Lichtquellen lesen die Steuerparameter aus der Nachricht N aus und verarbeiten diese. The main control unit 11 processes control parameters applied to the lighting device data bus relating to a lighting scenario of the lighting device. The control of the light sources 12 is done with the help of the main control unit 11 the lighting unit 10 , For a lighting scenario of the lighting device 11 is done via the data line 15 a message N comprising one or more control parameters relating to a lighting effect to the light sources 12 or their microprocessors sent out as a broadcast message. The microprocessors of the light sources addressed in the message N read the control parameters from the message N and process them.
  • In der Nachricht N können als, den Lichteffekt betreffende, Steuerparameter eine zu erzeugende Lichtfarbe, einen die Lichtintensität über die Zeit beschreibende Dynamik, eine Dauer des Lichteffekts, ein Zeitpunkt der Aktivierung des Lichteffekts und dergleichen verarbeitet werden. Alternativ können diese, einem Szenario zugeordneten Steuerparameter auch in den Mikroprozessoren der Lichtquellen 12 hinterlegt sein. Damit ist es lediglich erforderlich, einen Kennzeichner des gewünschten Beleuchtungsszenarios in der Nachricht N an jeweilige Lichtquellen 12 zu übertragen. Anhand des Kennzeichners des Beleuchtungsszenarios ermitteln dann die Mikroprozessoren der Lichtquellen 12 die zu dem Beleuchtungsszenario zugehörigen Steuerparameter und führen diese in Verbindung mit den in der Nachricht N enthaltenen Informationen aus. In the message N, as the control parameter relating to the light effect, a light color to be generated, dynamics describing the light intensity over time, duration of the light effect, timing of activation of the light effect, and the like can be processed. Alternatively, these control parameters associated with a scenario may also be present in the microprocessors of the light sources 12 be deposited. Thus, it is only necessary to have an identifier of the desired illumination scenario in the message N to respective light sources 12 transferred to. Based on the qualifier of the lighting scenario, the microprocessors of the light sources then determine 12 the control parameters associated with the lighting scenario and execute them in conjunction with the information contained in the message N.
  • In der Nachricht werden zusätzlich zu den Steuerparametern die Lichtquellen-Kennzeichner LQIDi übertragen, wobei einem jeweiligen Lichtquellen-Kennzeichner LQIDi spezifische Steuerparameter zugeordnet sind, welche durch die jeweils zugeordneten Mikroprozessoren der Lichtquellen verarbeitet werden. Dadurch ist es möglich, jede einzelne Lichtquelle dezidiert zu adressieren und dieser spezifische Steuerparameter zuzuweisen. Alternativ ist es möglich, die Lichtquellen 12 in der Nachricht N einzeln oder in Gruppen zu adressieren. Hierzu kann in einer zuvor vorgenommenen Konfiguration festgelegt sein, zu welcher Gruppe von Lichtquellen eine jeweilige Lichtquelle 12 gehört. In the message, in addition to the control parameters, the light source identifiers LQIDi are transmitted, wherein LQIDi specific control parameters are assigned to a respective light source identifier, which are processed by the respective associated microprocessors of the light sources. This makes it possible to address each individual light source decidedly and to assign this specific control parameter. Alternatively, it is possible to use the light sources 12 in the message N individually or in groups. For this purpose, in a previously made configuration, it can be determined to which group of light sources a respective light source 12 belongs.
  • Dadurch, dass die Nachricht N als Broadcast-Nachricht an die Lichtquellen 12 bzw. deren Mikroprozessoren übertragen wird, können die in der Nachricht N enthaltenen Steuerparameter synchron durch die Mikroprozessoren der Lichtquellen 12 ausgeführt werden. Dies kann entweder zum Zeitpunkt des Empfangs oder zu einem in der Nachricht vorgegebenen Zeitpunkt erfolgen. By having the message N as a broadcast message to the light sources 12 or their microprocessors is transmitted, the control parameters contained in the message N synchronously by the microprocessors of the light sources 12 be executed. This can be either at the time the reception or at a given time in the message.
  • Eine wie in den 1 und 2 dargestellte Beleuchtungsvorrichtung kann ohne Weiteres mehrere 100 individuelle Lichtquellen 12 aufweisen. Ermöglicht wird dies dadurch, dass die einzelnen Lichtquellen anhand ihrer Lichtquellen-IDs gezielt ansprechbar sind, ohne ein Schieberegister benutzen zu müssen. Es wird ein Protokoll eingesetzt, das via Broadcast über die Anordnung der Datenleitungen 15 versendet wird, wodurch jede einzelne Lichtquelle 12 einzeln und direkt durch die Haupt-Steuereinheit 11 ansteuerbar ist. Da jede Lichtquelle 12 über einen integrierten Mikroprozessor verfügt, kann dieses Protokoll entsprechend empfangen und verarbeitet werden. Da die Haupt-Steuereinheit 11 der Beleuchtungsvorrichtung 1 in der Regel nicht in der Lage ist, eine hohe Spannung auszugeben, ist es zweckmäßig, wenn das Protokoll mit Spannungen von weniger als 12 V, insbesondere weniger als 8 V, bevorzugt in der Höhe von 5 V arbeiten kann. Entsprechende Busprotokolle bzw. Topologien sind ein I2C- oder SPI-Bus oder differentielle Bussysteme. A like in the 1 and 2 illustrated lighting device can readily several 100 individual light sources 12 exhibit. This is made possible by the fact that the individual light sources can be targeted by their light source IDs, without having to use a shift register. A protocol is used, which is broadcast via the arrangement of the data lines 15 is sent, eliminating each individual light source 12 individually and directly through the main control unit 11 is controllable. Because every light source 12 has an integrated microprocessor, this protocol can be received and processed accordingly. Because the main control unit 11 the lighting device 1 is usually not able to output a high voltage, it is useful if the protocol with voltages of less than 12 V, in particular less than 8 V, preferably in the amount of 5 V can work. Corresponding bus protocols or topologies are an I 2 C or SPI bus or differential bus systems.
  • Es können somit bekannte Nachteile der Datenübertragung über den langsamen LIN-Bus und das Schieberegister beseitigt werden. Die Lichtquellen 12 können einzeln, direkt und schnell angesprochen werden. Über die Einzeladressierbarkeit können auch Verbesserungsalgorithmen, z.B. zur Alterung, Farbeindruck oder Temperatur, effizient eingesetzt werden. It can thus be eliminated known disadvantages of data transmission over the slow LIN bus and the shift register. The light sources 12 can be addressed individually, directly and quickly. Via individual addressability, it is also possible to use improvement algorithms, eg for aging, color impression or temperature, efficiently.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Beleuchtungsvorrichtung lighting device
    10 10
    Beleuchtungseinheit lighting unit
    11 11
    Haupt-Steuereinheit Main control unit
    12 12
    Lichtquelle mit integriertem Mikroprozessor Light source with integrated microprocessor
    13 13
    Träger carrier
    15 15
    Datenleitung data line
    100 100
    Fahrzeug vehicle
    LQIDiLQIDi
    Lichtquellen-Kennzeichner  Light source identifier
    SID SID
    Kennzeichner der Haupt-Steuereinheit Identifier of the main control unit
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 102012015057 A1 [0002] DE 102012015057 A1 [0002]
    • DE 102011014440 A1 [0004] DE 102011014440 A1 [0004]

Claims (14)

  1. Verfahren zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung (1), insbesondere für den Innenraum eines Fahrzeugs, die zumindest eine Beleuchtungseinheit (10) umfasst, wobei jede Beleuchtungseinheit (10) eine Haupt-Steuereinheit (11) sowie eine Mehrzahl an Lichtquellen (12) mit jeweils integriertem Mikroprozessor umfasst, die über eine Anordnung von Datenleitungen (15) zum Austausch von Daten gemäß einem vorgegebenen Protokoll miteinander verbunden sind, und wobei jeder Lichtquelle (12) ein Lichtquellen-Kennzeichner (LQIDi) zugeordnet ist, welcher eine gezielte Kommunikation zwischen der Haupt-Steuereinheit (11) und einer jeweiligen Lichtquelle (12) erlaubt; bei dem – für ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung (1) eine Nachricht (N), die zumindest einen oder mehrere, einen Lichteffekt betreffende Steuerparameter umfasst, von der Haupt-Steuereinheit (11) über die Anordnung von Datenleitungen (15) an die Lichtquellen (12) als Broadcast-Nachricht ausgesendet wird; – die in der Nachricht adressierten Mikroprozessoren der Lichtquellen (12) die Steuerparameter aus der Nachricht (N) auslesen und verarbeiten. Method for controlling a lighting device ( 1 ), in particular for the interior of a vehicle, the at least one lighting unit ( 10 ), each lighting unit ( 10 ) a main control unit ( 11 ) and a plurality of light sources ( 12 ) each having an integrated microprocessor, which via an array of data lines ( 15 ) for exchanging data according to a predetermined protocol, and wherein each light source ( 12 ) a light source identifier (LQIDi) is associated, which is a targeted communication between the main control unit ( 11 ) and a respective light source ( 12 ) allowed; in which - for a lighting scenario of the lighting device ( 1 ) a message (N) comprising at least one or more control parameters relating to a lighting effect, from the main control unit ( 11 ) about the arrangement of data lines ( 15 ) to the light sources ( 12 ) is broadcast as a broadcast message; The microprocessors of the light sources addressed in the message ( 12 ) read out and process the control parameters from the message (N).
  2. Verfahren nach Anspruch 1, bei dem in der Nachricht zusätzlich die Lichtquellen-Kennzeichner (LQIDi) der Lichtquellen übertragen werden, welche die Steuerparameter ausführen sollen.  Method according to Claim 1, in which the message additionally transmits the light source identifiers (LQIDi) of the light sources which are to execute the control parameters.
  3. Verfahren nach Anspruch 2, bei dem in der Nachricht (N) jedem Lichtquellen-Kennzeichner (LQIDi) spezifische Steuerparameter zugeordnet sind, welche durch die jeweils zugeordneten Mikroprozessoren der Lichtquellen (12) verarbeitet werden. Method according to Claim 2, in which in the message (N) each light source identifier (LQIDi) is assigned specific control parameters which are assigned by the respective associated microprocessors of the light sources ( 12 ) are processed.
  4. Verfahren nach einen der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Lichtquellen (12) in der Nachricht (N) einzeln oder in Gruppen adressiert werden. Method according to one of the preceding claims, in which the light sources ( 12 ) in the message (N) individually or in groups.
  5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die in der Nachricht (N) enthaltenen Steuerparameter durch die Mikroprozessoren der Lichtquellen (12) zum Zeitpunkt des Empfangs oder einem vorgegebenen Zeitpunkt synchron ausgeführt werden. Method according to one of the preceding claims, in which the control parameters contained in the message (N) are determined by the microprocessors of the light sources ( 12 ) are executed synchronously at the time of reception or a given time.
  6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem als, den Lichteffekt betreffende, Steuerparameter eine zu erzeugende Lichtfarbe, eine die Lichtintensität über die Zeit beschreibende Dynamik, eine Dauer des Lichteffekts, einen Zeitpunkt der Aktivierung des Lichteffekts verarbeitet werden.  Method according to one of the preceding claims, in which a light color to be generated, a light intensity describing the light intensity over time, a duration of the light effect, a time of activation of the light effect are processed as the control parameter relating to the light effect.
  7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem als Beleuchtungseinheit ein LED-Streifen verwendet wird, in dem die Lichtquellen (12) in einer Reihe als Kette angeordnet sind. Method according to one of the preceding claims, in which a LED strip in which the light sources ( 12 ) are arranged in a row as a chain.
  8. Vorrichtung zur Ansteuerung einer Beleuchtungsvorrichtung (1), insbesondere für den Innenraum eines Fahrzeugs, mit zumindest einer Beleuchtungseinheit (10), wobei jede Beleuchtungseinheit (10) eine Haupt-Steuereinheit (11) sowie eine Mehrzahl an Lichtquellen (12) mit jeweils integriertem Mikroprozessor umfasst, die über eine Anordnung von Datenleitungen (15) zum Austausch von Daten gemäß einem vorgegebenen Protokoll miteinander verbunden sind, und wobei jeder Lichtquelle (12) ein Lichtquellen-Kennzeichner (LQIDi) zugeordnet ist, welcher eine gezielte Kommunikation zwischen der Haupt-Steuereinheit (11) und einer jeweiligen Lichtquelle (12) erlaubt, wobei die Vorrichtung dazu ausgebildet ist, – für ein Beleuchtungsszenario der Beleuchtungsvorrichtung (1) eine Nachricht (N), die zumindest einen oder mehrere, einen Lichteffekt betreffende Steuerparameter umfasst, von der Haupt-Steuereinheit (11) über die Anordnung von Datenleitungen (15) an die Lichtquellen (12) als Broadcast-Nachricht auszusenden; – dass die in der Nachricht adressierten Mikroprozessoren der Lichtquellen (12) die Steuerparameter aus der Nachricht (N) auslesen und verarbeiten. Device for controlling a lighting device ( 1 ), in particular for the interior of a vehicle, with at least one lighting unit ( 10 ), each lighting unit ( 10 ) a main control unit ( 11 ) and a plurality of light sources ( 12 ) each having an integrated microprocessor, which via an array of data lines ( 15 ) for exchanging data according to a predetermined protocol, and wherein each light source ( 12 ) a light source identifier (LQIDi) is associated, which is a targeted communication between the main control unit ( 11 ) and a respective light source ( 12 ), wherein the device is designed to - for a lighting scenario of the lighting device ( 1 ) a message (N) comprising at least one or more control parameters relating to a lighting effect, from the main control unit ( 11 ) about the arrangement of data lines ( 15 ) to the light sources ( 12 ) as a broadcast message; That the microprocessors of the light sources addressed in the message ( 12 ) read out and process the control parameters from the message (N).
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, bei der die Lichtquellen (12) und die Anordnung von Datenleitungen (15) auf einem gemeinsamen Träger (13) angeordnet sind. Device according to Claim 8, in which the light sources ( 12 ) and the arrangement of data lines ( 15 ) on a common carrier ( 13 ) are arranged.
  10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, bei der der Träger (13) ein flexibles Leiterband oder eine Platine ist. Device according to Claim 8 or 9, in which the carrier ( 13 ) is a flexible conductor strip or a circuit board.
  11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 10, bei der die Anordnung von Datenleitungen (15) als Bus, insbesondere I2C oder SPI, ausgebildet ist. Device according to one of Claims 8 to 10, in which the arrangement of data lines ( 15 ) is designed as a bus, in particular I 2 C or SPI.
  12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 11, bei der die Betriebsspannung der Anordnung von Datenleitungen (15) kleiner als 12 V, insbesondere kleiner als 8V, ist. Device according to one of Claims 8 to 11, in which the operating voltage of the arrangement of data lines ( 15 ) is less than 12 V, in particular less than 8V.
  13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 12, bei der die Haupt-Steuereinheit (11) zum Austausch von Daten über einen Beleuchtungsvorrichtungs-Datenbus mit einem zentralen Steuergerät verbunden ist. Device according to one of Claims 8 to 12, in which the main control unit ( 11 ) is connected to a central controller for exchanging data via a lighting device data bus.
  14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 13, bei der die Anzahl der Lichtquellen (12) größer als 20 ist. Device according to one of Claims 8 to 13, in which the number of light sources ( 12 ) is greater than 20.
DE102016207734.1A 2016-05-04 2016-05-04 Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle Pending DE102016207734A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016207734.1A DE102016207734A1 (en) 2016-05-04 2016-05-04 Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016207734.1A DE102016207734A1 (en) 2016-05-04 2016-05-04 Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016207734A1 true DE102016207734A1 (en) 2017-11-09

Family

ID=60119223

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016207734.1A Pending DE102016207734A1 (en) 2016-05-04 2016-05-04 Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102016207734A1 (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018220717A1 (en) * 2018-11-30 2020-06-04 Zf Friedrichshafen Ag Device for controlling a lighting device that can be installed or installed on the motor vehicle
DE102019102124A1 (en) * 2019-01-29 2020-07-30 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Lighting device for a motor vehicle
EP3718825A1 (en) * 2019-04-05 2020-10-07 ZKW Group GmbH Motor vehicle headlamp
DE102019120602A1 (en) * 2019-07-30 2021-02-04 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft METHOD OF OPERATING A LIGHTING SYSTEM FOR A VEHICLE

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009010553A1 (en) * 2009-02-25 2010-09-09 Airbus Deutschland Gmbh Lighting device for several people in the aircraft
DE102010003273A1 (en) * 2010-03-25 2011-09-29 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Automotive interior lighting
DE102011014440A1 (en) 2011-03-18 2012-09-20 Daimler Ag Method for adjusting light color of illuminant for motor vehicle, involves simulating set of reference-light colors, assigning code to each reference-light color, and assigning control parameter to each code
DE102012015057A1 (en) 2012-07-28 2014-01-30 Volkswagen Aktiengesellschaft Lighting apparatus for use in decorative element in interior of vehicle, has light source and optical element which has light output surface and two components
DE102014010909A1 (en) * 2014-07-23 2016-01-28 Daimler Ag Method for controlling light elements for interior and / or ambient lighting of a vehicle and a vehicle

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009010553A1 (en) * 2009-02-25 2010-09-09 Airbus Deutschland Gmbh Lighting device for several people in the aircraft
DE102010003273A1 (en) * 2010-03-25 2011-09-29 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Automotive interior lighting
DE102011014440A1 (en) 2011-03-18 2012-09-20 Daimler Ag Method for adjusting light color of illuminant for motor vehicle, involves simulating set of reference-light colors, assigning code to each reference-light color, and assigning control parameter to each code
DE102012015057A1 (en) 2012-07-28 2014-01-30 Volkswagen Aktiengesellschaft Lighting apparatus for use in decorative element in interior of vehicle, has light source and optical element which has light output surface and two components
DE102014010909A1 (en) * 2014-07-23 2016-01-28 Daimler Ag Method for controlling light elements for interior and / or ambient lighting of a vehicle and a vehicle

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018220717A1 (en) * 2018-11-30 2020-06-04 Zf Friedrichshafen Ag Device for controlling a lighting device that can be installed or installed on the motor vehicle
DE102019102124A1 (en) * 2019-01-29 2020-07-30 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Lighting device for a motor vehicle
EP3718825A1 (en) * 2019-04-05 2020-10-07 ZKW Group GmbH Motor vehicle headlamp
WO2020200676A1 (en) * 2019-04-05 2020-10-08 Zkw Group Gmbh Motor vehicle headlight
DE102019120602A1 (en) * 2019-07-30 2021-02-04 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft METHOD OF OPERATING A LIGHTING SYSTEM FOR A VEHICLE

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102016207734A1 (en) Method and device for controlling a lighting device, in particular for the interior of a vehicle
EP1332588B1 (en) Data bus, particularly in vehicles
DE10147512B4 (en) Method for addressing the participants in a bus system
DE102016207724A1 (en) Method for controlling a lighting device of a vehicle
DE102016207723A1 (en) Method and device for controlling a lighting device of a vehicle
EP2545751B1 (en) Bus-type building services engineering system with daisy-chain topology
DE69533841T2 (en) LED MATRIX INTERFACE
DE102016211737A1 (en) motor vehicle
DE102004056123A1 (en) commercial vehicle
EP3251469B1 (en) Method for operating devices in a lighting system
EP1979790B1 (en) Method and device for assigning addresses in a system comprising several generator units arranged in parallel
DE102014010909A1 (en) Method for controlling light elements for interior and / or ambient lighting of a vehicle and a vehicle
EP2645824B1 (en) Method for operating devices in a lighting system
DE102012210959A1 (en) Distributed consumer control system and system commissioning process
WO2018149908A1 (en) Method for operating a sensor arrangement on the basis of a dsi protocol and a corresponding sensor arrangement
EP2086084A1 (en) LED electrical system
DE102017009901A1 (en) Lighting system for a vehicle
EP1979793B1 (en) Method and device for assigning addresses in a system comprising several generator units arranged in parallel
DE102017117288A1 (en) Data transmission method between a rotary encoder and a motor control device or an evaluation unit
EP3649545A1 (en) Device for activating a light unit
EP2719128B1 (en) Method for operating a bus system for communication with a plurality of communication nodes, and motor vehicle
DE102010033907A1 (en) Method for changing the status of light segments in a lighting system, lighting segment for the lighting system and lighting system
EP2671746B1 (en) Lighting system and method for operating a lighting system, in particular for a rail vehicle
DE102014008335A1 (en) Lighting arrangement for an interior of an aircraft, aircraft with the illumination arrangement and method for configuring the illumination arrangement
EP2197243A1 (en) Test method for light diodes

Legal Events

Date Code Title Description
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: B60Q0003020000

Ipc: B60Q0003200000

R163 Identified publications notified