DE102016205961A1 - Brake with symmetrical wear adjuster - Google Patents

Brake with symmetrical wear adjuster Download PDF

Info

Publication number
DE102016205961A1
DE102016205961A1 DE102016205961.0A DE102016205961A DE102016205961A1 DE 102016205961 A1 DE102016205961 A1 DE 102016205961A1 DE 102016205961 A DE102016205961 A DE 102016205961A DE 102016205961 A1 DE102016205961 A1 DE 102016205961A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
brake
spindle
spindles
cylinder piston
nuts
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102016205961.0A
Other languages
German (de)
Inventor
Mahmud Keschwari Rasti
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kes Keschwari Electronic Systems & Co KG GmbH
Original Assignee
Kes Keschwari Electronic Systems & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102016205639.5 priority Critical
Priority to DE102016205639 priority
Application filed by Kes Keschwari Electronic Systems & Co KG GmbH filed Critical Kes Keschwari Electronic Systems & Co KG GmbH
Priority claimed from EP17164874.4A external-priority patent/EP3228897B1/en
Publication of DE102016205961A1 publication Critical patent/DE102016205961A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D65/00Parts or details
    • F16D65/38Slack adjusters
    • F16D65/40Slack adjusters mechanical
    • F16D65/52Slack adjusters mechanical self-acting in one direction for adjusting excessive play
    • F16D65/56Slack adjusters mechanical self-acting in one direction for adjusting excessive play with screw-thread and nut
    • F16D65/567Slack adjusters mechanical self-acting in one direction for adjusting excessive play with screw-thread and nut for mounting on a disc brake

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Bremse bzw. Bremszange, die an den Enden ihrer zwei Zangenarme jeweils Bremsbacken aufweist. An dem Ende der Zangenarme gegenüber den Bremsbacken ist zwischen den Zangenarmen eine Krafterzeugungseinrichtung angeordnet und zwischen den Enden der Zangenarme eine Verbindung, z.B. etwa mittig, um die die Zangenarme schwenkbar sind. Die Krafterzeugungseinrichtung weist in einem Gehäuse zwei Spindeln auf, entlang einer gemeinsamen linearen Achse verschieblich an einer Spindelführung geführt sind. Die Spindeln bilden mit ihren Spindelmuttern einen Verschleißnachsteller für Verschleiß an den Bremsbelägen und der Bremsscheibe, wobei die Spindeln und Spindelmuttern bevorzugt symmetrisch zueinander bzw. zu einem Bremszylinderkolben angeordnet sind, der die Spindelmuttern voneinander weg belastet.The invention relates to a brake or brake caliper, which has brake shoes at the ends of its two tong arms. At the end of the tong arms opposite the brake shoes a force generating device is arranged between the forceps arms and a connection between the ends of the forceps arms, e.g. approximately in the middle, around which the pliers arms are pivotable. The force generating device has two spindles in a housing, are displaceably guided along a common linear axis on a spindle guide. The spindles form with their spindle nuts a wear adjuster for wear on the brake pads and the brake disc, the spindles and spindle nuts are preferably arranged symmetrically to each other or to a brake cylinder piston, which loads the spindle nuts away from each other.
Figure DE102016205961A1_0001

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Krafterzeugungseinrichtung, die einen symmetrischen Verschleißnachsteller aufweist, für eine Bremse, bzw. eine Bremse mit symmetrischem Verschleißnachsteller. Die Bremse weist bevorzugt eine Bremszange mit Zangenarmen auf, an denen endständig Bremsbacken angebracht sind und die durch einen Bremszylinderkolben gegeneinander schwenkbar angetrieben sind. Die erfindungsgemäße Krafterzeugungseinrichtung bzw. eine damit angetriebene Bremszange hat den Vorteil, dass der Verschleißnachsteller in derselben linearen Bewegungsachse liegt, durch die Kraft des Bremszylinderkolbens auf die Bremszange übertragen wird und dass bevorzugt der Verschleißnachsteller symmetrisch zur Kraftübertragung des Bremszylinderkolbens aufgebaut sein kann.The present invention relates to a force generating device having a symmetrical wear adjuster for a brake, or a brake with symmetrical wear adjuster. The brake preferably has a brake caliper with forceps arms on which brake shoes are mounted at the end and which are driven by a brake cylinder piston against each other pivotally. The force generating device according to the invention or a brake caliper driven therewith has the advantage that the wear adjuster is in the same linear movement axis, is transmitted by the force of the brake cylinder piston on the brake caliper and that preferably the wear adjuster can be constructed symmetrically to the power transmission of the brake cylinder piston.
  • Stand der TechnikState of the art
  • Die DE 195 09 540 C1 beschreibt eine Bremszange für eine Scheibenbremse, deren Zangenarme durch einen etwa mittig an einem der Zangenarme exzentrisch gelagerten Dreharm gegeneinander verschwenkt werden, der durch einen Bremszylinderkolben gedreht wird. Gegenüber den endständig an den Zangenarmen angebrachten Bremsbacken ist zwischen den Enden der Zangenarme ein Verschleißnachsteller mit einer Spindel angeordnet, die dadurch ausgefahren wird, dass die Spindelmutter durch eine Steuerstange gedreht wird, die sich entlang eines Zangenarms erstreckt und über einen Hebelarm angetrieben ist, der am Dreharm angeordnet ist.The DE 195 09 540 C1 describes a brake caliper for a disc brake, the gun arms are pivoted by an approximately centrally on one of the gun arms eccentrically mounted rotary arm against each other, which is rotated by a brake cylinder piston. Opposite the end of the clamp arms mounted brake shoes, a wear adjuster is arranged with a spindle between the ends of the gun arms, which is extended by the spindle nut is rotated by a control rod which extends along a gun arm and is driven by a lever arm, the Swivel arm is arranged.
  • Die DE 43 30 440 A1 beschreibt eine Bremszange für eine Scheibenbremse, an deren Zangenarmen etwa mittig eine Anordnung aus einem Kraftspeicher angreift, der durch eine Verstellvorrichtung geschwenkt wird und über eine Steuerkurve auf einen Kipphebel wirkt, so dass die Zangenarme und die an einem Ende angebrachten Bremsbacken aufeinander zu geschwenkt werden. An dem Zangenende gegenüber den Bremsbacken ist ein Verschleißnachsteller angeordnet, der ein Getriebe und einen Stellmotor aufweist.The DE 43 30 440 A1 describes a brake caliper for a disc brake on the forceps arms approximately centrally engages an assembly of a force accumulator, which is pivoted by an adjustment and acts via a control cam on a rocker arm so that the gun arms and attached to one end brake shoes are pivoted toward each other. At the end of the clamp opposite the brake shoes, a wear adjuster is arranged, which has a gear and a servomotor.
  • Der vorgenannte Stand der Technik hat den Nachteil, dass ein Verschleißnachsteller an einem Ende der Zangenarme gegenüber den Bremsbacken angeordnet ist, während die Krafterzeugungseinrichtung der Bremszange etwa mittig an den Zangenarmen angreift.The aforementioned prior art has the disadvantage that a wear adjuster is arranged at one end of the pliers arms with respect to the brake shoes, while the force-generating device of the brake caliper acts approximately centrally on the pliers arms.
  • Die EP 2 154 391 B1 beschreibt eine Krafterzeugungseinrichtung einer Bremszange mit einem Bremszylinder, der auf einen Keil wirkt, der zwischen zwei Rollen geführt ist, um diese entlang einer linearen Bewegungsachse gegeneinander zu verschieben, die auf Träger wirken, die in der linearen Bewegungsachse liegen und endständig an Armen einer Bremszange angelenkt sind. Die eine Rolle wirkt auf eine Spindel, die in der linearen Bewegungsachse liegt und eine Spindelmutter aufweist, die abhängig von der Bewegung der Spindel gegen ein Gehäuse von einer bei dieser Bewegung komprimierten Feder gedreht wird und einen Verschleißnachsteller bildet. The EP 2 154 391 B1 describes a force generating device of a brake caliper with a brake cylinder which acts on a wedge, which is guided between two rollers to move them against each other along a linear axis of motion, which act on carriers which lie in the linear movement axis and hinged terminal to arms of a brake caliper are. The one roller acts on a spindle which lies in the linear movement axis and has a spindle nut which, depending on the movement of the spindle, is rotated against a housing by a spring compressed during this movement and forms a wear adjuster.
  • Die WO 2008/015569 A2 beschreibt eine Bremszange mit einem zum Bremszylinderkolben symmetrischen Verschleißnachsteller, der in einem Innengewinde geführte Spindeln aufweist, die jeweils von einer Spiralfeder belastet sind.The WO 2008/015569 A2 describes a brake caliper with a brake cylinder to the piston symmetrical wear adjuster, which has guided in an internal thread spindles, which are each loaded by a coil spring.
  • Aufgabe der ErfindungObject of the invention
  • Der Erfindung stellt sich die Aufgabe, eine alternative Bremszange für eine Scheibenbremse bereitzustellen, insbesondere eine Bremszange mit einem alternativen Verschleißnachsteller, der bevorzugt in einem gemeinsamen Gehäuse mit einem Bremszylinder angeordnet ist und insbesondere eine Krafterzeugungseinrichtung mit einem Verschleißnachsteller in einem Gehäuse aufweist, der insbesondere symmetrisch aufgebaut sein kann. Weiter bevorzugt soll die Bremszange eine direkte Messung der auf die Zangenarme wirkenden Kraft erlauben, die durch den auf den Bremszylinder wirkenden Druck erzeugt wird.The invention has as its object to provide an alternative brake caliper for a disc brake, in particular a brake caliper with an alternative wear adjuster, which is preferably arranged in a common housing with a brake cylinder and in particular has a force generating device with a wear adjuster in a housing, in particular symmetrically constructed can be. More preferably, the brake caliper should allow a direct measurement of the force acting on the gun arms force, which is generated by the pressure acting on the brake cylinder.
  • Beschreibung der ErfindungDescription of the invention
  • Die Erfindung löst die Aufgabe mit den Merkmalen der Ansprüche, insbesondere mit einer Bremse bzw. Bremszange, die an den Enden ihrer zwei Zangenarme jeweils Bremsbacken aufweist. An dem Ende der Zangenarme gegenüber den Bremsbacken ist zwischen den Zangenarmen eine Krafterzeugungseinrichtung angeordnet und zwischen den Enden der Zangenarme eine Verbindung, z.B. etwa mittig, um die die Zangenarme schwenkbar sind. The invention solves the problem with the features of the claims, in particular with a brake or brake caliper, which has brake shoes at the ends of its two tong arms. At the end of the tong arms opposite the brake shoes a force generating device is arranged between the forceps arms and a connection between the ends of the forceps arms, e.g. approximately in the middle, around which the pliers arms are pivotable.
  • Die Krafterzeugungseinrichtung weist in einem Gehäuse zwei entlang einer gemeinsamen linearen Achse verschieblich geführte Spindeln auf, die mit ihren ersten Enden, die einander zugewandt sind, entlang der linearen Achse verschieblich an einer Spindelführung geführt sind. Diese Spindelführung ist daher koaxial zu den beiden Spindeln angeordnet, wobei jede Spindel mit einem ersten Ende verschieblich und optional drehfest an der Spindelführung geführt ist. Wenn die Spindeln drehfest in der Spindelführung geführt sind, drehen sich in dieser Ausführungsform beide Spindeln immer gemeinsam mit der Spindelführung, wenn diese drehbar in dem Gehäuse angeordnet ist, bzw. die Spindeln sind mit der Spindelführung drehfest am Gehäuse angeordnet. Alternativ kann die Spindelführung eingerichtet sein, die beiden Spindeln an ihren ersten Enden relativ zueinander drehbar zu führen, z.B. indem die Spindelführung in zwei gegeneinander drehbare Abschnitte geteilt ist, von denen jeder eine Spindel führt. Die Spindeln sind gegenüber der Spindelführung und gegenüber dem Gehäuse entlang der linearen Bewegungsachse verschieblich. Die Spindeln sind entlang ihrer linearen Achse verschieblich in einem Gehäuse geführt. Die Spindeln können an ihren der Spindelführung gegenüberliegenden Enden jeweils einen an der Spindel angebrachten Drehzapfen oder ein Drehlager aufweisen, um eine Drehbewegung der Spindeln nicht auf die angelenkte Bremszange zu übertragen. Die Spindeln bilden mit ihren Spindelmuttern einen Verschleißnachsteller für Verschleiß an den Bremsbelägen und der Bremsscheibe, wobei die Spindeln und Spindelmuttern bevorzugt symmetrisch zueinander bzw. zu einem Bremszylinderkolben angeordnet sind.The force-generating device has in a housing two along a common linear axis slidably guided spindles, which are guided with their first ends, which face each other, displaceable along the linear axis on a spindle guide. This spindle guide is therefore arranged coaxially with the two spindles, wherein each spindle is displaceably guided with a first end and optionally non-rotatably on the spindle guide. If the spindles are rotatably guided in the spindle guide, rotate in this embodiment, both spindles always together with the spindle guide, if it is rotatably disposed in the housing, or the spindles are rotatably mounted with the spindle guide on the housing. Alternatively, the spindle guide be arranged to rotate the two spindles at their first ends relative to each other, for example by the spindle guide is divided into two mutually rotatable sections, each of which carries a spindle. The spindles are displaceable relative to the spindle guide and relative to the housing along the linear movement axis. The spindles are slidably guided along their linear axis in a housing. The spindles may have at their opposite ends of the spindle guide each having a spindle mounted on the pivot or a pivot bearing, in order not to transmit a rotational movement of the spindles on the hinged brake caliper. The spindles form with their spindle nuts a wear adjuster for wear on the brake pads and the brake disc, the spindles and spindle nuts are preferably arranged symmetrically to each other or to a brake cylinder piston.
  • Die Spindeln weisen optional gegenläufige Gewinde auf, wobei die Spindelführung bevorzugt die Spindeln miteinander drehfest und entlang der linearen Achse verschieblich verbinden kann, z.B. die Spindelführung starr miteinander verbundene Abschnitte zur Führung der Spindeln allein entlang der linearen Achse aufweist, insbesondere wenn die Spindeln gegenläufige Gewinde aufweisen. Alternativ können die Spindeln gleichsinnige Gewinde aufweisen und sind optional zur gegenläufigen Drehung angetrieben, wobei die Spindelführung bevorzugt die Spindeln gegeneinander drehbar verbinden kann, z.B. gegeneinander drehbare Abschnitte zur Führung jeder Spindel entlang der linearen Achse aufweist. Mit jeder Spindel steht eine Gewindemutter in Eingriff. Bei Drehung der Spindeln relativ gegenüber ihren Spindelmuttern werden die Spindelmuttern entlang der linearen Bewegungsachse aufeinander zu oder voneinander weg symmetrisch entlang den Spindeln bewegt. Die relative Drehung der Spindeln gegenüber ihren Spindelmuttern ist motorisch getrieben, insbesondere durch einen Elektromotor. Der Motor kann auf eine Spindel wirken, z.B. die Spindelführung zur Drehung antreiben, die dann auch als Welle bezeichnet werden kann, oder auf die Spindelmuttern, wobei bevorzugt jede Spindelmutter von einem Motor angetrieben ist. Bei der motorisch angetriebenen Relativdrehung zwischen den Elementen, die einerseits die Spindeln und andererseits die Spindelmuttern sind, sind die Elemente, die gegenüber dem Gehäuse drehen bzw. drehangetrieben sind, parallel zur linearen Achse verschieblich und drehbar in dem Gehäuse geführt, und die jeweils anderen Elemente sind drehfest und parallel zur linearen Achse verschieblich am Gehäuse geführt.The spindles optionally have opposing threads, the spindle guide preferably being non-rotatable with the spindles and slidably connecting along the linear axis, e.g. the spindle guide rigidly interconnected sections for guiding the spindles alone along the linear axis, in particular when the spindles have opposite threads. Alternatively, the spindles may have co-threads and are optionally driven for reverse rotation, the spindle guide preferably being capable of rotatably connecting the spindles, e.g. having mutually rotatable sections for guiding each spindle along the linear axis. Each spindle is engaged by a threaded nut. As the spindles rotate relative to their spindle nuts, the spindle nuts are moved along the linear axis of movement toward or away from each other symmetrically along the spindles. The relative rotation of the spindles relative to their spindle nuts is driven by a motor, in particular by an electric motor. The motor may act on a spindle, e.g. driving the spindle guide for rotation, which can then also be referred to as a shaft, or on the spindle nuts, wherein preferably each spindle nut is driven by a motor. In the motor-driven relative rotation between the elements, on the one hand, the spindles and the other hand, the spindle nuts, the elements, which are rotated relative to the housing or rotationally parallel to the linear axis slidably and rotatably guided in the housing, and the other elements are rotatably and parallel to the linear axis slidably guided on the housing.
  • Ein Elektromotor kann abhängig von einem Kraftaufnehmer gesteuert sein, der die Kraft bestimmt, die von einem Bremszylinderkolben auf zumindest eine Spindelmutter aufgebracht wird und/oder abhängig von einem Wegaufnehmer, der den Verfahrweg zumindest einer Spindel entlang ihrer linearen Achse aufnimmt. Ein Kraftaufnehmer kann z.B. zwischen dem Bremszylinderkolben und einer Spindelmutter angeordnet sein, z.B. zwischen einer Keilfläche und einer Spindelmutter. Ein Wegaufnehmer kann z.B. zwischen einer Spindelmutter und dem Gehäuse angeordnet sein. Der Kraftaufnehmer und/oder der Wegaufnehmer sind bevorzugt mit einer Datenleitung mit einem elektronischen Mikrokontroller verbunden, der eingerichtet ist, den Elektromotor abhängig von einem Signal des Kraftaufnehmers und/oder des Wegaufnehmers zu steuern.An electric motor may be controlled as a function of a force transducer that determines the force applied by a brake cylinder piston to at least one spindle nut and / or depending on a displacement transducer that receives the travel of at least one spindle along its linear axis. A force transducer may e.g. be arranged between the brake cylinder piston and a spindle nut, e.g. between a wedge surface and a spindle nut. A transducer may e.g. be arranged between a spindle nut and the housing. The force transducer and / or the displacement transducer are preferably connected to a data line with an electronic microcontroller which is set up to control the electric motor as a function of a signal of the force transducer and / or the displacement transducer.
  • In einer Variante ist der Wegaufnehmer eingerichtet, den Weg und/oder die Stellung der Spindelmutter relativ zur jeweiligen Spindel entlang der linearen Bewegungsachse aufzunehmen, insbesondere den relativen Weg der Spindelmuttern, über den diese bei Beaufschlagung des Bremszylinderkolbens mit Druck bewegt werden und/oder die Stellungen der Spindelmuttern, die diese bei Beaufschlagung des Bremszylinderkolbens mit Druck einnehmen. Da jede Spindel mit einer Spindelmutter in Eingriff steht, ist der Weg bzw. die Stellung der Spindelmutter durch Beaufschlagung des Bremszylinderkolbens mit Druck gleich dem Weg bzw. der Stellung der Spindel, wobei der Elektromotor steht bzw. die Spindel nicht gedreht wird. Der Wegaufnehmer ist bevorzugt ein berührungsfreier.In a variant of the transducer is adapted to record the path and / or the position of the spindle nut relative to the respective spindle along the linear axis of movement, in particular the relative path of the spindle nuts over which they are moved upon application of pressure to the brake cylinder piston and / or the positions the spindle nuts, which take this under application of pressure to the brake cylinder piston. Since each spindle is engaged with a spindle nut, the travel of the spindle nut by pressurizing the brake cylinder piston is equal to the travel of the spindle with the electric motor stopped or the spindle not rotated. The transducer is preferably a non-contact.
  • Optional ist der Kraftaufnehmer eingerichtet, die Kraft aufzunehmen, mit der der Bremszylinderkolben auf die Spindelmuttern wirkt oder mit der die Spindeln gegen die Bremszange wirken. Generell ist bevorzugt, dass ein Mikrokontroller, der den Elektromotor steuert, eingerichtet ist, in Abwesenheit von Druck auf den Bremszylinderkolben den Elektromotor zur Drehung der Spindeln zu steuern, bis der Kraftsensor eine steil ansteigende Kraft als Signal für einen Abstand der Bremsbacken aufnimmt, in dem daran angebrachte Bremsbeläge an einer Bremsscheibe anliegen, und der Mikrokontroller eingerichtet ist, den Elektromotor anschließend zur Drehung der Spindeln in Gegenrichtung um einen vorbestimmten Betrag zu steuern. In dieser Variante ist die Bremse dadurch zur Verschleißnachstellung eingerichtet, dass in dem Zustand, in dem der Bremszylinderkolben nicht die Spindelmuttern belastet, der Elektromotor die Spindeln dreht, bis der Kraftsensor dadurch die Stellung der Bremsbeläge anliegend an einer Bremsscheibe anzeigt, dass die gemessene Kraft steil ansteigt. In dieser Stellung der Spindeln liegen die Bremsbeläge an der Bremsscheibe an. Daher ist der Mikrokontroller eingerichtet, den Elektromotor zur Drehung der Spindeln in Gegenrichtung zu steuern, so dass ohne Druckbeaufschlagung des Bremszylinderkolbens die Spindeln in einer Stellung längs der linearen Bewegungsachse angeordnet sind, in der sie keine Kraft ausüben und die Bremsbeläge in einem Abstand von der Bremsscheibe liegen. Die Drehung der Spindeln in Gegenrichtung führt zur Bewegung der Spindeln in Richtung auf die Spindelführung, an der die Spindeln mit ihren ersten Enden verschieblich geführt sind. Die Drehung der Spindeln in Gegenrichtung erfolgt insbesondere um einen vorbestimmten Betrag, so dass die Spindeln die Zangenarme und daher auch die Bremsbeläge in einen vorbestimmten Abstand zueinander bringen. So kann die Drehung der Spindeln in Gegenrichtung erfolgen bis z.B. die Bremsbeläge jeweils einen vorbestimmten Abstand zueinander einnehmen, in dem einen vorbestimmten Abstand von der Bremsscheibe einnehmen.Optionally, the force transducer is adapted to receive the force with which the brake cylinder piston acts on the spindle nuts or with which the spindles act against the brake calliper. Generally, it is preferable that a microcontroller controlling the electric motor is arranged to control the electric motor for rotating the spindles in the absence of pressure on the brake cylinder piston until the force sensor receives a steeply rising force as a signal for a distance of the brake shoes attached brake pads abut against a brake disc, and the microcontroller is arranged to then control the electric motor for rotating the spindles in the opposite direction by a predetermined amount. In this variant, the brake is thereby adapted for wear adjustment, that in the state in which the brake cylinder piston does not load the spindle nuts, the electric motor rotates the spindles until the force sensor thereby indicates the position of the brake pads adjacent to a brake disc that the measured force is steep increases. In this position of the spindles, the brake pads are applied to the brake disc. Therefore, the microcontroller is arranged to control the electric motor for rotating the spindles in the opposite direction, so that without pressurization of the brake cylinder piston, the spindles are arranged in a position along the linear axis of movement in which they exert no force and the brake pads in one Stand away from the brake disc. The rotation of the spindles in the opposite direction leads to the movement of the spindles in the direction of the spindle guide on which the spindles are displaceably guided with their first ends. The rotation of the spindles in the opposite direction takes place in particular by a predetermined amount, so that the spindles bring the pliers arms and therefore also the brake pads in a predetermined distance from each other. Thus, the rotation of the spindles can take place in the opposite direction until, for example, the brake linings each occupy a predetermined distance from one another in which they occupy a predetermined distance from the brake disk.
  • Der Zustand, in dem der Bremszylinderkolben die Spindelmuttern nicht belastet, ist insbesondere ein Zustand, in dem der Zylinder, in dem der Bremszylinderkolben geführt ist, nicht mit Druck beaufschlagt ist und der Bremszylinderkolben auch nicht mittels eines Fortsatzes durch einen zweiten Kolben belastet wird, der z.B. in Abwesenheit von Betriebsdruck mittels einer zweiten Druckfeder gegen den K Bremszylinderkolben belastet wird.The state in which the brake cylinder piston does not load the spindle nuts is in particular a state in which the cylinder in which the brake cylinder piston is guided, is not pressurized and the brake cylinder piston is not loaded by an extension by a second piston, the eg is loaded in the absence of operating pressure by means of a second compression spring against the K brake cylinder piston.
  • Die Spindelmuttern werden durch die Wirkung eines Bremszylinderkolbens voneinander weg bewegt. Bevorzugt wirkt der Bremszylinderkolben durch Keilflächen, die zwischen dem Bremszylinderkolben und den Spindelmuttern angeordnet sind, auf die Spindelmuttern. Die Keilflächen sind bevorzugt symmetrisch zwischen den Spindelmuttern angeordnet, so dass beide Spindelmuttern bei Bewegung des Bremszylinderkolbens um den gleichen Betrag bewegt werden. Durch die Relativbewegung zwischen den Spindeln und den Spindelmuttern werden die der Spindelführung gegenüberliegenden Enden der Spindeln weiter voneinander beabstandet, insbesondere um die Bremszange um den Verschleiß von Bremsbelägen und Bremsscheibe nachzustellen, bzw. näher aufeinander zu bewegt, z.B. wenn neue Bremsbeläge eingesetzt werden sollen oder um die Bremse zu öffnen.The spindle nuts are moved away from each other by the action of a brake cylinder piston. Preferably, the brake cylinder piston acts by wedge surfaces, which are arranged between the brake cylinder piston and the spindle nuts, on the spindle nuts. The wedge surfaces are preferably arranged symmetrically between the spindle nuts, so that both spindle nuts are moved by the same amount during movement of the brake cylinder piston. Due to the relative movement between the spindles and the spindle nuts opposite the spindle guide ends of the spindles are further spaced from each other, in particular to adjust the brake caliper to the wear of brake pads and brake disc, or closer to each other, e.g. if new brake pads are to be used or to open the brake.
  • Der Bremszylinderkolben, der auf die Spindelmuttern wirkt, insbesondere zwischen den Spindelmuttern, z.B. durch symmetrische Keilflächen, und generell die Spindelmuttern voneinander weg belastet, übt den Bremsdruck aus, der über die Spindeln auf deren an der Bremszange angelenkte Enden wirkt. Keilflächen können am Bremszylinderkolben angebracht sein oder an den Spindelmuttern, insbesondere symmetrisch zur Längsachse des Bremszylinderkolbens bzw. zu dessen Bewegungsachse. The brake cylinder piston acting on the spindle nuts, especially between the spindle nuts, e.g. by symmetrical wedge surfaces, and generally the spindle nuts away from each other, exerts the brake pressure acting on the spindles on their hinged to the brake caliper ends. Wedge surfaces may be attached to the brake cylinder piston or to the spindle nuts, in particular symmetrically to the longitudinal axis of the brake cylinder piston or to its axis of motion.
  • Zur Rückstellung der Spindeln gegen die durch den Bremszylinderkolben ausgeübte Belastung sind bevorzugt Federn zwischen den Seiten der Spindelmuttern, die dem Bremszylinderkolben bzw. den Keilflächen gegenüberliegt, und dem Gehäuse angeordnet. For resetting the spindles against the load exerted by the brake cylinder piston, springs are preferably arranged between the sides of the spindle nuts opposite the brake cylinder piston or wedge surfaces and the housing.
  • Bevorzugt wirkt der Bremszylinderkolben symmetrisch auf die Spindelmuttern, insbesondere auf deren Stirnflächen, die einander zugewandt sind und belastet die Spindelmuttern in entgegengesetzte Richtungen.Preferably, the brake cylinder piston acts symmetrically on the spindle nuts, in particular on their end faces, which face each other and loads the spindle nuts in opposite directions.
  • In bevorzugter Ausführungsform sind die Spindelmuttern drehfest und parallel zur linearen Achse verschieblich am Gehäuse geführt und die Spindeln sind drehbar und entlang der linearen Achse verschieblich am Gehäuse geführt. In dieser Ausführungsform können die Spindeln dadurch motorisch drehangetrieben sein, dass die Spindelführung durch einen Motor angetrieben ist und als Welle für beide Spindeln wirkt. Denn in dieser Ausführungsform sind die beiden Spindeln mit ihren ersten Enden drehfest und entlang der linearen Achse verschieblich an der Spindelführung geführt, wobei die Spindeln bevorzugt gegenläufige Gewinde aufweisen, so dass die angetriebene Drehung der Spindelführung zur symmetrischen Drehung und Längsbewegung der Spindeln bei deren gegenläufigen Gewinde in entgegengesetzte Richtungen führt.In a preferred embodiment, the spindle nuts are rotationally fixed and guided displaceably parallel to the linear axis on the housing and the spindles are rotatable and guided along the linear axis displaceable on the housing. In this embodiment, the spindles may be rotationally driven by a motor in that the spindle guide is driven by a motor and acts as a shaft for both spindles. Because in this embodiment, the two spindles are rotationally fixed with their first ends and slidably guided along the linear axis on the spindle guide, wherein the spindles preferably have opposing threads, so that the driven rotation of the spindle guide for symmetrical rotation and longitudinal movement of the spindles in the opposite thread leads in opposite directions.
  • Alternativ können die Spindeln gleichsinnige Gewinde aufweisen und jeweils zur entgegengesetzten Drehung motorisch angetrieben sein, wobei die Spindelführung eingerichtet ist, die Spindeln entlang der linearen Achse verschieblich und drehbar zu führen, z.B. indem die Spindelführung für jede Spindel einen Abschnitt aufweist, in dem diese entlang der linearen Achse verschieblich geführt ist und die beiden Abschnitte gegeneinander drehbar sind, z.B. gegeneinander drehbar miteinander verbunden sind. Für den motorischen Antrieb in entgegengesetzte Drehrichtungen kann in dieser alternativen Ausführung jede Spindel durch einem gegenläufigen Motor angetrieben sein oder beide Spindeln können durch Getriebe mit einem gemeinsamen Motor verbunden sein, wobei ein Getriebe die Drehrichtung umkehrt. Alternatively, the spindles may be co-threaded and each motor-driven for opposite rotation, the spindle guide being arranged to slidably and rotatably guide the spindles along the linear axis, e.g. in that the spindle guide has for each spindle a section in which it is displaceably guided along the linear axis and the two sections are mutually rotatable, e.g. are rotatably connected to each other. For the motor drive in opposite directions of rotation, in this alternative embodiment, each spindle can be driven by a counter-rotating motor or both spindles can be connected by gears to a common motor, with a gear reversing the direction of rotation.
  • Bei motorischem Drehantrieb der Spindeln ist bevorzugt, dass die Spindelführung motorisch angetrieben ist.In motorized rotary drive of the spindles is preferred that the spindle guide is driven by a motor.
  • Der Motor kann z.B. mittels eines Getriebes mit der Spindelführung gekoppelt sein, das ein Zahnradgetriebe, ein Riemen- oder Kettengetriebe oder ein Schneckengetriebe ist. The motor may e.g. be coupled by means of a gear with the spindle guide, which is a gear transmission, a belt or chain transmission or a worm gear.
  • Generell bevorzugt ist der Motor außerhalb der linearen Achse der Spindeln bzw. der Spindelmuttern angeordnet. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass der Motor keine axialen Kräfte auf seinen Wellenstumpf aufnehmen muss. In general, the motor is preferably arranged outside the linear axis of the spindles or spindle nuts. This results in the advantage that the engine does not have to absorb any axial forces on its stub shaft.
  • Bei motorischem Antrieb der Spindelführung, in der die ersten Enden der Spindeln geführt sind, liegt ein Vorteil darin, dass sich die Spindelführung nicht im Gehäuse verschiebt und dass ein Motor mit einem Getriebe zum symmetrischen Antrieb beider Spindeln, in gleicher oder entgegengesetzter Drehrichtung, ausreichen kann.When motor drive the spindle guide in which the first ends of the spindles are out, there is an advantage in that the spindle guide does not move in the housing and that a motor with a transmission for symmetrical drive of both spindles, in the same or opposite direction of rotation, may suffice.
  • Generell kann optional ein Drucksensor in dem Bremszylinder angeordnet sein, in dem der Bremszylinderkolben geführt ist, um den auf den Bremszylinderkolben wirkenden Druck aufzunehmen. Der Drucksensor und der Kraftaufnehmer sind bevorzugt mit einem elektronischen Mikrokontroller verbunden, der eingerichtet ist, das Messsignal des Kraftaufnehmers mit dem Messsignal des Drucksensors zu vergleichen, und ist weiter bevorzugt eingerichtet, Abweichungen des Verhältnisses zwischen dem Messsignal des Kraftaufnehmers und dem Messsignal des Drucksensors von einem vorbestimmten Wert oder Wertebereich anzuzeigen. In dieser Ausführung ist die Bremse eingerichtet, eine Fehlfunktion anzuzeigen, z.B. eine zu geringe Kraft bei im Zylinder anliegendem Druck.In general, a pressure sensor may optionally be arranged in the brake cylinder in which the brake cylinder piston is guided in order to absorb the pressure acting on the brake cylinder piston. The pressure sensor and the force transducer are preferably connected to an electronic microcontroller, which is set up to compare the measuring signal of the force transducer with the measuring signal of the pressure sensor, and is further preferably arranged deviations of the ratio between the measuring signal of the force transducer and the measuring signal of the pressure sensor of a indicate a predetermined value or range of values. In this embodiment, the brake is arranged to indicate a malfunction, e.g. Too low a force with in-cylinder pressure.
  • Weiter optional kann der Mikrokontroller eingerichtet sein, den Weg zu bestimmen, um den eine Spindel durch Drehung mittels des Motors in Richtung auf das Gehäuse bewegt wurde und ist bevorzugt eingerichtet, das Erreichen eines vorbestimmten Wegs anzuzeigen, um den eine Spindel in ihrer Spindelmutter durch Drehung bewegt wurde. In dieser Ausführungsform ist die Bremse eingerichtet, das Erreichen eines vorbestimmten Verschleißes der Bremsbacken bzw. darauf angebrachter Bremsbeläge anzuzeigen. Dabei ist der Mikrokontroller bevorzugt eingerichtet, die jeweiligen Wege, um die eine Spindel durch Drehung mittels des Motors in Richtung auf das Gehäus bewegt wird, aufzuaddieren und optional anzuzeigen, zu übermitteln und/oder mit einem vorgegebenen Wert zu vergleichen, wobei der vorgegebene Wert einem zulässigen Verschleiß der Bremsbeläge entspricht. Bevorzugt werden die jeweiligen Wege, um die die Spindel durch Drehung bewegt wird, durch den Wegaufnehmer bestimmt.Further optionally, the microcontroller may be configured to determine the path by which a spindle has been moved by rotation by means of the motor towards the housing and is preferably arranged to indicate the attainment of a predetermined path to rotate the spindle in its spindle nut was moved. In this embodiment, the brake is arranged to indicate the achievement of a predetermined wear of the brake shoes or brake pads mounted thereon. In this case, the microcontroller is preferably set up, the respective ways in which a spindle is moved by rotation by means of the motor in the direction of the housing, and optionally display, transmit and / or compare with a predetermined value, the predetermined value one permissible wear of the brake linings. Preferably, the respective paths by which the spindle is moved by rotation, determined by the transducer.
  • Weiter optional kann der Mikrokontroller eingerichtet sein, bei Anbringen von neuen Bremsbelägen, die eine vorbestimmte Dicke aufweisen, den Weg der Spindelmutter zu bestimmen, den diese bei anliegendem Bremsdruck in Richtung auf das erste Ende des Gehäuses zurücklegt und diesen Weg zu übermitteln, wobei dieser Weg als Maß für den Verschleiß der Bremsscheibe angezeigt werden kann. Dazu kann der Weg der Spindelmutter durch den Wegaufnehmer bestimmt werden. Alternativ kann der Mikrokontroller eingerichtet sein, die Drehungen, die um der Motor die Spindeln relativ zu ihren Spindelmuttern dreht, aufzunehmen und daraus den Weg zu berechnen, über den die Spindel entlang der linearen Bewegungsachse bewegt wird, bis der Kraftsensor durch eine steil ansteigende Kraft das Anliegen der Bremsbeläge an der Bremsscheibe anzeigt.Further optionally, the microcontroller may be arranged to determine the path of the spindle nut when new brake linings are applied having a predetermined thickness, which it travels with applied brake pressure towards the first end of the housing and transmit this path, this path can be displayed as a measure of the wear of the brake disc. For this purpose, the path of the spindle nut can be determined by the position transducer. Alternatively, the microcontroller may be configured to receive the rotations that rotate the motor about the spindles relative to their spindle nuts, and to calculate therefrom the path over which the spindle is moved along the linear axis of motion until the force sensor senses a steeply rising force Display concerns the brake pads on the brake disc.
  • Bevorzugt ist der Mikrokontroller eingerichtet, z.B. mittels einer Elektronik, mit dem Bremssystem eines Schienenfahrzeugs verbunden zu werden, um Daten zu übermitteln. Dazu kann der Mikrokontroller z.B. eine Elektronik aufweisen, die ein Bussystem bildet, das kabellos oder kabelgebunden sein kann.Preferably, the microcontroller is set up, e.g. by means of electronics to be connected to the braking system of a rail vehicle to transmit data. For this purpose, the microcontroller may e.g. have electronics that forms a bus system that may be wireless or wired.
  • Die Krafterzeugungseinrichtung kann eine manuelle Steuerung aufweisen, mit der der Motor zur Drehung der Spindeln relativ zu ihren Spindelmuttern gesteuert wird, um die Spindeln in eine aneinander angenäherte Stellung zu verfahren, um in dieser Stellung die Bremszange zu öffnen und die Bremsbeläge auszutauschen. Zusätzlich kann die Krafterzeugungseinrichtung eine manuelle Steuerung aufweisen, mit der der Motor zur Drehung der Spindeln gesteuert wird, um diese in eine Stellung zu verfahren, in der die Bremsbeläge einen vorbestimmten Abstand zueinander bzw. zu einer zwischen ihnen angeordneten Bremsscheibe aufweisen. In dieser Ausführungsform erlaubt die Krafterzeugungseinrichtung ein motorisches Verfahren der Bremszange in eine geöffnete Stellung und bevorzugt ein motorisches Verfahren der Bremszange in eine Stellung der Bremsbeläge in einen gewünschten Abstand zueinander bzw. zu einer Bremsscheibe.The force generating means may include manual control for controlling the spindle relative to its spindle nuts to move the spindles to an approximate position to open the brake calliper and replace the pads in this position. In addition, the force-generating device may include a manual control, with which the motor for rotating the spindles is controlled to move them to a position in which the brake pads have a predetermined distance from each other or to a brake disc arranged between them. In this embodiment, the force generating device allows a motorized method of the brake calliper in an open position and preferably a motorized method of the brake calliper in a position of the brake pads in a desired distance from each other or to a brake disc.
  • Die Erfindung wird nun genauer mit Bezug auf die Figuren beschrieben, die schematisch in The invention will now be described in more detail with reference to the figures, which are schematically shown in FIG
  • 1 eine Ausführungsform der Krafterzeugungseinrichtung mit am Bremszylinderkolben anliegendem Bremsdruck, 1 an embodiment of the force generating device with applied to the brake cylinder piston brake pressure,
  • 2 die Ausführungsform von 1 ohne anliegenden Bremsdruck und in 2 the embodiment of 1 without applied brake pressure and in
  • 3 eine weitere Ausführungsform der Krafterzeugungseinrichtung mit am Bremszylinderkolben anliegendem Bremsdruck zeigen. 3 show a further embodiment of the force generating device with brake pressure applied to the brake cylinder piston.
  • In den Figuren bezeichnen gleiche Bezugsziffern funktionsgleiche Elemente. Die 1 und 2 zeigen eine Ausführungsform, bei der die erste Spindel 1 und die zweite Spindel 2 drehangetrieben sind, indem die Spindelführung 3 als Welle, in der das erste Ende 4 der ersten Spindel 1 und das erste Ende 5 der zweiten Spindel 2 drehfest geführt sind, durch einen Motor 6 drehangetrieben ist. Der Motor 6 ist über ein Getriebe 7, schematisch als Zahnradgetriebe gezeigt, mit der Spindelführung 3 gekoppelt. Generell kann die Spindelführung 3 abschnittsweise innerhalb der Spindeln 1, 2 geführt sein. Die erste Spindel 1 und die zweite Spindel 2 sind durch jeweils eine Linearführung 8, z.B. einen Längsschlitz in der Spindelführung 3 und einen darein eingreifenden Stift jeder Spindel 1, 2, drehfest und längs der linearen Achse 9 an der Spindelführung 3 geführt. Dabei ist die lineare Achse 9, auch als lineare Bewegungsachse bezeichnet, die gemeinsame Drehachse der Spindeln 1, 2 und der Spindelführung 3. Am zweiten Ende 10 der ersten Spindel 1, das deren erstem Ende 4 gegenüberliegt und am zweiten Ende 11 der zweiten Spindel 2, das deren erstem Ende 5 gegenüberliegt, ist jeweils ein Anschluß 12, z.B. in Form eines Drehlagers, zur Anlenkung an eine Bremszange angebracht. Die Spindeln 1, 2 sind am Gehäuse 13 längs der linearen Achse 9 verschieblich geführt, z.B. in Öffnungen 14 des Gehäuses 13. In the figures, like reference numerals designate functionally identical elements. The 1 and 2 show an embodiment in which the first spindle 1 and the second spindle 2 are rotationally driven by the spindle guide 3 as a wave, in the first end 4 the first spindle 1 and the first end 5 the second spindle 2 rotatably guided by a motor 6 is rotationally driven. The motor 6 is about a gearbox 7 schematically shown as gear transmission, with the spindle guide 3 coupled. In general, the spindle guide 3 sections within the spindles 1 . 2 be guided. The first spindle 1 and the second spindle 2 are each by a linear guide 8th , For example, a longitudinal slot in the spindle guide 3 and an engaging pin of each spindle 1 . 2 , rotationally fixed and along the linear axis 9 on the spindle guide 3 guided. Here is the linear axis 9 , also referred to as linear movement axis, the common axis of rotation of the spindles 1 . 2 and the spindle guide 3 , At the second end 10 the first spindle 1 , its first end 4 opposite and at the second end 11 the second spindle 2 , its first end 5 is opposite, is in each case a connection 12 , For example, in the form of a pivot bearing, attached to a brake caliper for articulation. The spindles 1 . 2 are on the case 13 along the linear axis 9 slidably guided, eg in openings 14 of the housing 13 ,
  • Die erste Spindel 1 steht mit einer ersten Spindelmutter 15 in Eingriff und die zweite Spindel 2 steht mit einer zweiten Spindelmutter 16 in Eingriff. Die Spindelmuttern 15, 16 sind durch den Bremszylinderkolben 17, der im Bremszylinder 18 mit Druck beaufschlagt werden kann, entlang der linearen Achse 9 belastet, wobei durch anliegenden Bremsdruck der Bremszylinderkolben 17 gegen die einander zugewandten Seite 19 der ersten Spindelmutter 15 und Seite 20 der zweiten Spindelmutter 16 wirkt und diese in entgegengesetzte Richtungen belastet. Die Spindeln 1, 2 weisen hier gegenläufige Gewinde auf, so dass sich bei Drehung der Spindeln 1, 2 relativ zu den Spindelmuttern 15, 16 die Spindeln 1, 2 in entgegengesetzte Richtungen entlang der linearen Achse 9 bewegen.The first spindle 1 stands with a first spindle nut 15 engaged and the second spindle 2 stands with a second spindle nut 16 engaged. The spindle nuts 15 . 16 are through the brake cylinder piston 17 in the brake cylinder 18 can be pressurized along the linear axis 9 loaded, whereby by applied brake pressure of the brake cylinder piston 17 against the side facing each other 19 the first spindle nut 15 and page 20 the second spindle nut 16 acts and this burdened in opposite directions. The spindles 1 . 2 have here opposite threads, so that upon rotation of the spindles 1 . 2 relative to the spindle nuts 15 . 16 the spindles 1 . 2 in opposite directions along the linear axis 9 move.
  • Der Bremszylinderkolben 17 läuft in der gezeigten Ausführungsform in seinem Bremszylinder 18 etwa senkrecht zur linearen Achse 9 und wirkt über symmetrische Keilflächen 24 auf die einander zugewandten Seiten 19, 20 der Spindelmuttern 15, 16. Die Keilflächen 24 können wie gezeigt durch einen Fortsatz 26 am Bremszylinderkolben 17 angebracht sein oder alternativ an den Seiten 19, 20 der Spindelmuttern 15, 16. Der Bremszylinder 18 weist einen Anschluß 29 für ein Druckmedium auf, insbesondere für Bremsdruckluft.The brake cylinder piston 17 runs in the embodiment shown in its brake cylinder 18 approximately perpendicular to the linear axis 9 and acts via symmetrical wedge surfaces 24 on the sides facing each other 19 . 20 the spindle nuts 15 . 16 , The wedge surfaces 24 can be as shown by an extension 26 on the brake cylinder piston 17 be attached or alternatively on the sides 19 . 20 the spindle nuts 15 . 16 , The brake cylinder 18 has a connection 29 for a pressure medium, in particular for brake compressed air.
  • Alternativ kann der Bremszylinderkolben 17 über Druckstangen oder Hebel auf die Spindelmuttern 15, 16 wirken.Alternatively, the brake cylinder piston 17 via push rods or levers on the spindle nuts 15 . 16 Act.
  • Die erste Spindelmutter 15 ist durch eine erste Führung 21 parallel zur linearen Achse 9 verschieblich und drehfest in dem Gehäuse 13 geführt, die zweite Spindelmutter 16 ist durch eine zweite Führung 22 parallel zur linearen Achse 9 verschieblich und drehfest in dem Gehäuse 13 geführt. Die erste und zweite Führung 21, 22 können z.B. als eine parallel zur linearen Achse 9 angeordnete Bohrung und ein darin längsverschieblich geführter Stift ausgeführt sein.The first spindle nut 15 is through a first guide 21 parallel to the linear axis 9 displaceable and rotationally fixed in the housing 13 guided, the second spindle nut 16 is through a second guide 22 parallel to the linear axis 9 displaceable and rotationally fixed in the housing 13 guided. The first and second leadership 21 . 22 can eg as a parallel to the linear axis 9 arranged bore and a longitudinally displaceably guided guided therein pin.
  • Die Spindeln 1, 2 sind durch Druckfedern 23, die zwischen dem Gehäuse 13 und der ersten bzw. zweiten Spindel 1, 2 angeordnet sind, gegen die Belastung durch den Bremszylinderkolben 17 belastet. Dabei sind die Druckfedern 23 gegen die Seiten der Spindelmuttern 15, 16 angeordnet, die deren Seiten 19, 20 gegenüberliegen, gegen die der Bremszylinderkolben 17 wirkt.The spindles 1 . 2 are by compression springs 23 between the case 13 and the first and second spindle, respectively 1 . 2 are arranged, against the load by the brake cylinder piston 17 loaded. Here are the springs 23 against the sides of the spindle nuts 15 . 16 arranged, their sides 19 . 20 opposite, against the brake cylinder piston 17 acts.
  • Die 1 zeigt den Zustand der Krafterzeugungseinrichtung, in der der Bremszylinderkolben 17 durch Druck in seinem Bremszylinder 18 gegen die Spindelmuttern 15, 16 wirkt und diese durch die Keilflächen 24 in entgegengesetzte Richtungen auseinander belastet, so dass die Spindeln 1, 2 einen größeren Abstand zueinander haben, weiter aus dem Gehäuse 13 ragen und die Bremszange in eine Bremsstellung bewegen, in der die Bremsbeläge gegen eine dazwischen angeordnete Bremsscheibe gepresst werden. The 1 shows the state of the force generating device in which the brake cylinder piston 17 by pressure in his brake cylinder 18 against the spindle nuts 15 . 16 Acts and this through the wedge surfaces 24 loaded in opposite directions apart so that the spindles 1 . 2 have a greater distance from each other, further out of the housing 13 protrude and move the brake caliper in a braking position in which the brake pads are pressed against an interposed brake disc.
  • Die 2 zeigt den Zustand der Krafterzeugungseinrichtung, in der der Bremszylinderkolben 17 einen geringeren Druck in seinem Bremszylinder 18 erfährt und durch eine Rückstellfeder 25 in eine zurückgezogene Stellung bewegt ist und weniger stark gegen die Spindelmuttern 15, 16 wirkt. In diesem Zustand bewegen die Druckfedern 23 die Spindelmuttern 15, 16 und daher die mit diesen in Eingriff stehenden Spindeln 1, 2 in eine Stellung, in der sie weniger weit beabstandet sind, weniger aus dem Gehäuse 13 ragen und die Bremszange in eine offene Stellung bewegen.The 2 shows the state of the force generating device in which the brake cylinder piston 17 a lower pressure in his brake cylinder 18 learns and by a return spring 25 is moved to a retracted position and less against the spindle nuts 15 . 16 acts. In this state, the springs move 23 the spindle nuts 15 . 16 and therefore the spindles engaged with them 1 . 2 in a position where they are less widely spaced, less out of the housing 13 protrude and move the brake calliper to an open position.
  • Optional kann die Krafterzeugungseinrichtung einen Kraftaufnehmer 27 aufweisen, der eingerichtet ist, die Kraft aufzunehmen, die der Bremszylinderkolben 17 auf zumindest eine der Spindelmuttern 15, 16 ausübt. Ein Kraftaufnehmer 27 kann z.B. zwischen einer Keilfläche 24 und einer Spindelmutter 15, 16 angeordnet sein, wobei die Keilfläche 24 z.B. an der Seite 19, 20 der Spindelmutter 15, 16 angeordnet ist.Optionally, the force-generating device can be a force transducer 27 configured to receive the force that the brake cylinder piston 17 on at least one of the spindle nuts 15 . 16 exercises. A force transducer 27 can eg between a wedge surface 24 and a spindle nut 15 . 16 be arranged, with the wedge surface 24 eg on the side 19 . 20 the spindle nut 15 . 16 is arranged.
  • Optional kann die Krafterzeugungseinrichtung einen Wegaufnehmer 28 aufweisen, der eingerichtet ist, den Weg oder die Stellung zumindest einer Spindelmutter (15, 16) in dem Gehäuse zu bestimmen. Ein Wegaufnehmer 28 kann z.B. zwischen Spindelmutter und Gehäuse angeordnet sein.Optionally, the force-generating device can be a displacement transducer 28 arranged, the way or the position of at least one spindle nut ( 15 . 16 ) in the housing. A transducer 28 can be arranged for example between the spindle nut and the housing.
  • In einer alternativen Ausführungsform, in der die Spindelmuttern 15, 16 drehangetrieben sind, sind die Spindeln 1, 2 drehfest und längsverschieblich in dem Gehäuse 13 geführt, z.B. dadurch, dass die ersten Enden 4, 5 der Spindeln 1, 2 drehfest und längsverschieblich in einer am Gehäuse 13 festgelegten Führung geführt sind (nicht gezeigt). Ein motorischer Drehantrieb der Spindelmuttern 15, 16 kann z.B. jeweils einen Motor aufweisen, der auf eine der Spindeln 1, 2 wirkt, wobei bevorzugt die Motoren für eine gleiche Umdrehungsgeschwindigkeit bzw. Umdrehungszahl der Spindelmuttern 15, 16 eingerichtet sind. In dieser alternativen Ausführungsform können die Spindeln 1, 2 gleichsinnige Gewinde aufweisen, wenn die Motoren eingerichtet sind, die Spindeln gegensinnig zu drehen, z.B. durch entgegengesetzte Drehrichtungen der Motoren oder durch Getriebe zwischen Motor und Spindelmutter, von denen eines die Drehrichtung umkehrt.In an alternative embodiment, in which the spindle nuts 15 . 16 are rotationally driven, are the spindles 1 . 2 rotationally fixed and longitudinally displaceable in the housing 13 led, for example, in that the first ends 4 . 5 the spindles 1 . 2 rotatably and longitudinally displaceable in one of the housing 13 guided leadership are led (not shown). A motorized rotary drive of the spindle nuts 15 . 16 For example, each may have a motor on one of the spindles 1 . 2 acts, wherein preferably the motors for the same rotational speed or number of revolutions of the spindle nuts 15 . 16 are set up. In this alternative embodiment, the spindles 1 . 2 have the same direction threads when the engines are set up, the spindles To turn in opposite directions, for example by opposite directions of rotation of the motors or by transmission between the motor and spindle nut, one of which reverses the direction of rotation.
  • Die 3 zeigt eine alternative Ausführungsform, in der die Spindeln 1, 2 drehfest und längsverschieblich in dem Gehäuse 13 geführt sind und ihre Spindelmuttern 15, 16 motorisch drehangetrieben sind. Die Spindeln 1, 2 können dadurch drehfest und längsverschieblich in dem Gehäuse 13 geführt sein, dass die Spindelführung 3 in dem Gehäuse 13 festgelegt ist und daher nur noch eine lineare Bewegung der Spindeln 1, 2 entlang der linearen Achse 9 zulässt. In 3 sind die Keilflächen 24, die von einem Bremszylinderkolben 17 z.B. entsprechend 1 angetrieben sind, im Schnitt durch einen am Bremszylinderkolben 17 angebrachten Fortsatz 26 gezeigt. Alternativ zu der gezeigten Ausführung des Drehantriebs der beiden Spindelmuttern 15, 16 kann jede Spindelmutter 15, 16 einen individuellen Antriebsmotor aufweisen. The 3 shows an alternative embodiment in which the spindles 1 . 2 rotationally fixed and longitudinally displaceable in the housing 13 are guided and their spindle nuts 15 . 16 motor-driven. The spindles 1 . 2 can thereby rotatably and longitudinally displaceable in the housing 13 be guided that the spindle guide 3 in the case 13 is fixed and therefore only a linear movement of the spindles 1 . 2 along the linear axis 9 allows. In 3 are the wedge surfaces 24 coming from a brake cylinder piston 17 eg accordingly 1 are driven, in section by one on the brake cylinder piston 17 attached extension 26 shown. Alternatively to the illustrated embodiment of the rotary drive of the two spindle nuts 15 . 16 can any spindle nut 15 . 16 have an individual drive motor.
  • Das Anschlusskabel 30 kann die Stromversorgung und/oder eine Steuerleitung für den Motor 6 sein und bevorzugt zusätzlich eine Datenleitung zur Übermittlung von Daten des Kraftaufnehmers 27 und/oder des Wegaufnehmers 28, insbesondere eine Datenleitung zu einem elektronischen Mikrokontroller.The connection cable 30 can be the power supply and / or a control line for the engine 6 be and additionally prefers a data line for the transmission of data of the force transducer 27 and / or the transducer 28 , In particular a data line to an electronic microcontroller.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    erste Spindel first spindle
    22
    zweite Spindel second spindle
    33
    Spindelführung spindle guide
    44
    erstes Ende der ersten Spindel first end of the first spindle
    55
    erstes Ende der zweiten Spindel first end of the second spindle
    66
    Motor engine
    77
    Getriebe transmission
    88th
    Linearführung linear guide
    99
    lineare Achse linear axis
    1010
    zweites Ende der ersten Spindel second end of the first spindle
    1111
    zweites Ende der zweiten Spindel  second end of the second spindle
    1212
    Anschluß für Bremszange Connection for brake caliper
    1313
    Gehäuse casing
    1414
    Öffnungen openings
    1515
    erste Spindelmutter first spindle nut
    1616
    zweite Spindelmutter  second spindle nut
    1717
    Bremszylinderkolben Cylinder piston
    1818
    Bremszylinder brake cylinder
    1919
    Seite der Spindelmutter  Side of the spindle nut
    2020
    Seite der Spindelmutter  Side of the spindle nut
    2121
    erste Führung first guide
    2222
    zweite Führung second leadership
    2323
    Druckfeder compression spring
    2424
    Keilfläche wedge surface
    2525
    Rückstellfeder Return spring
    2626
    Fortsatz extension
    2727
    Kraftaufnehmer Load cell
    2828
    Wegaufnehmer transducer
    2929
    Anschluß für Bremsdruck Connection for brake pressure
    3030
    Anschlusskabel connection cable
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 19509540 C1 [0002] DE 19509540 C1 [0002]
    • DE 4330440 A1 [0003] DE 4330440 A1 [0003]
    • EP 2154391 B1 [0005] EP 2154391 B1 [0005]
    • WO 2008/015569 A2 [0006] WO 2008/015569 A2 [0006]

Claims (14)

  1. Bremse mit zwei Zangenarmen, zwischen denen eine Krafterzeugungseinrichtung angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Krafterzeugungseinrichtung zwei auf einer gemeinsamen linearen Bewegungsachse (9) angeordnete Spindeln (1, 2) aufweist, deren erste Enden (4, 5) drehfest und entlang der linearen Bewegungsachse (9) verschieblich in einer Spindelführung (3) angeordnet sind, die den ersten Enden (4, 5) gegenüberliegenden zweiten Enden (10, 11) der Spindeln (1, 2) an den Zangenarmen angelenkt sind, mit jeder Spindel (1, 2) eine Spindelmutter (15, 16) in Eingriff steht und die Spindelmuttern (15, 16) durch einen mit Druck beaufschlagbaren Bremszylinderkolben (17) in entgegengesetzte Richtungen entlang der linearen Bewegungsachse (9) belastbar sind und die Spindeln (1, 2) und die Spindelmuttern (15, 16) zur Drehung relativ zueinander durch einen Motor (6) angetrieben sind.Brake with two forceps arms, between which a force-generating device is arranged, characterized in that the force-generating device two on a common linear movement axis ( 9 ) arranged spindles ( 1 . 2 ) whose first ends ( 4 . 5 ) and along the linear axis of motion ( 9 ) slidably in a spindle guide ( 3 ) are arranged, which the first ends ( 4 . 5 ) opposite second ends ( 10 . 11 ) of the spindles ( 1 . 2 ) are hinged to the pincer arms, with each spindle ( 1 . 2 ) a spindle nut ( 15 . 16 ) and the spindle nuts ( 15 . 16 ) by a pressurizable brake cylinder piston ( 17 ) in opposite directions along the linear axis of motion ( 9 ) and the spindles ( 1 . 2 ) and the spindle nuts ( 15 . 16 ) for rotation relative to each other by a motor ( 6 ) are driven.
  2. Bremse nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Spindelmuttern (15, 16) drehfest und parallel zur linearen Bewegungsachse (9) verschieblich in einem Gehäuse (13) geführt sind und die Spindelführung (3) drehbar in dem Gehäuse (13) angeordnet ist und durch den Motor (6) angetrieben ist.Brake according to claim 1, characterized in that the spindle nuts ( 15 . 16 ) rotationally fixed and parallel to the linear axis of motion ( 9 ) slidably in a housing ( 13 ) and the spindle guide ( 3 ) rotatably in the housing ( 13 ) and by the engine ( 6 ) is driven.
  3. Bremse nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Spindeln gegeneinander drehbar in der Spindelführung (3) geführt sind und die Spindeln (1, 2) gleichsinnige Gewinde aufweisen und motorisch zur gegenläufigen Drehung angetrieben sind.Brake according to claim 1 or 2, characterized in that the spindles rotatable against each other in the spindle guide ( 3 ) and the spindles ( 1 . 2 ) have the same direction threads and are driven by a motor for opposite rotation.
  4. Bremse nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Spindelmuttern (15, 16) drehbar und parallel zur linearen Bewegungsachse (9) verschieblich in einem Gehäuse (13) geführt sind und durch den Motor (6) angetrieben sind und die Spindelführung drehfest in dem Gehäuse (13) angeordnet ist.Brake according to claim 1, characterized in that the spindle nuts ( 15 . 16 ) rotatable and parallel to the linear axis of motion ( 9 ) slidably in a housing ( 13 ) and by the engine ( 6 ) are driven and the spindle guide rotatably in the housing ( 13 ) is arranged.
  5. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bremszylinderkolben (17) in einem Bremszylinder (18) geführt ist, der senkrecht zur linearen Bewegungsachse (9) angeordnet ist und dass zwischen dem Bremszylinderkolben (17) und den einander zugewandten Seiten (19, 20) der Spindelmuttern (15, 16) symmetrische Keilflächen (24) angeordnet sind. Brake according to one of the preceding claims, characterized in that the brake cylinder piston ( 17 ) in a brake cylinder ( 18 ), which is perpendicular to the linear axis of motion ( 9 ) is arranged and that between the brake cylinder piston ( 17 ) and the mutually facing sides ( 19 . 20 ) of the spindle nuts ( 15 . 16 ) symmetrical wedge surfaces ( 24 ) are arranged.
  6. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spindeln (1, 2) gegenläufige Gewinde aufweisen und die Spindeln (1, 2) zur gleichsinnigen Drehung relativ zueinander angetrieben sind oder die Spindelmuttern (15, 16) zur gleichsinnigen Drehung relativ zueinander angetrieben sind.Brake according to one of the preceding claims, characterized in that the spindles ( 1 . 2 ) have opposite threads and the spindles ( 1 . 2 ) are driven relative to each other for rotation in the same direction or the spindle nuts ( 15 . 16 ) are driven to the same direction rotation relative to each other.
  7. Bremse nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Spindeln (1, 2) gleichsinnige Gewinde aufweisen und die Spindelmuttern (15, 16) oder die Spindeln (1, 2) zur gegensinnigen Drehung relativ zueinander angetrieben sind.Brake according to one of claims 1 to 5, characterized in that the spindles ( 1 . 2 ) have the same direction threads and the spindle nuts ( 15 . 16 ) or the spindles ( 1 . 2 ) are driven for opposite rotation relative to each other.
  8. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Motor (6) ein abhängig von einem Kraftaufnehmer (27) gesteuerter Elektromotor ist, wobei der Kraftaufnehmer (27) eingerichtet ist, die Kraft zu bestimmen, die von dem Bremszylinderkolben (17) auf zumindest eine Spindelmutter (15, 16) aufgebracht wird.Brake according to one of the preceding claims, characterized in that the engine ( 6 ) depends on a force transducer ( 27 ) controlled electric motor, wherein the force transducer ( 27 ) is adapted to determine the force of the brake cylinder piston ( 17 ) on at least one spindle nut ( 15 . 16 ) is applied.
  9. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Motor (6) ein abhängig von einem Wegaufnehmer (28) gesteuerter Elektromotor ist, wobei der Wegaufnehmer (28) eingerichtet ist, den Weg oder die Stellung zumindest einer Spindelmutter (15, 16) im Gehäuse zu bestimmen.Brake according to one of the preceding claims, characterized in that the engine ( 6 ) depending on a transducer ( 28 ) controlled electric motor, wherein the displacement transducer ( 28 ), the path or the position of at least one spindle nut ( 15 . 16 ) in the housing.
  10. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch einen Mikrokontroller, der eingerichtet ist, in Abwesenheit von Druck auf den Bremszylinderkolben (17) den Motor (6) zur Drehung der Spindeln (1, 2) zu steuern, bis der Kraftaufnehmer (27) eine von der Spindel (1, 2) wirkende, steil ansteigende Kraft als Signal für einen Abstand der Bremsbacken aufnimmt, in dem daran angebrachte Bremsbeläge an einer Bremsscheibe anliegen, und der Mikrokontroller eingerichtet ist, den Motor (6) zur Drehung der Spindeln (1, 2) um einen vorbestimmten Betrag in Gegenrichtung zu steuern.Brake according to one of the preceding claims, characterized by a microcontroller which is arranged in the absence of pressure on the brake cylinder piston ( 17 ) the engine ( 6 ) for rotation of the spindles ( 1 . 2 ) until the load cell ( 27 ) one of the spindle ( 1 . 2 ) acting, sharply increasing force as a signal for a distance of the brake shoes, in which applied brake pads abut against a brake disc, and the microcontroller is adapted to the engine ( 6 ) for rotation of the spindles ( 1 . 2 ) to control a predetermined amount in the opposite direction.
  11. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch Druckfedern (23), die eingerichtet sind, die Spindelmuttern (15, 16) gegen die Belastung durch den Bremszylinderkolben (17) zu belasten.Brake according to one of the preceding claims, characterized by compression springs ( 23 ), which are arranged, the spindle nuts ( 15 . 16 ) against the load by the brake cylinder piston ( 17 ) to charge.
  12. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Motor (6) gesteuert ist, die Spindeln (1, 2) bei Überschreitung eines vorgegebenen Werts für den Weg der Spindelmuttern (1, 2) durch den von dem Wegaufnehmer (28) aufgenommenen Weg zu drehen, bis die Spindeln (1, 2) oder die Spindelmuttern (15, 16) um den Betrag der Überschreitung aufeinander zu bewegt sind.Brake according to one of the preceding claims, characterized in that the engine ( 6 ), the spindles ( 1 . 2 ) when a predetermined value for the travel of the spindle nuts ( 1 . 2 ) by the transducer ( 28 ) until the spindles ( 1 . 2 ) or the spindle nuts ( 15 . 16 ) are moved towards each other by the amount of the excess.
  13. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Motor (6) mit einer Steuerung zur Drehung der Spindeln (1, 2) in eine Stellung geringsten Abstands der Spindeln (1, 2) oder der Spindelmuttern (15, 16) voneinander versehen ist. Brake according to one of the preceding claims, characterized in that the engine ( 6 ) with a control for rotating the spindles ( 1 . 2 ) in a position of least distance of the spindles ( 1 . 2 ) or the spindle nuts ( 15 . 16 ) is provided from each other.
  14. Bremse nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch einen Mikrokontroller, der eingerichtet ist, den Weg, um den die Spindeln (1, 2) bei Anordnung von Bremsbelägen bekannter Dicke an den Bremsbacken durch Drehung mittels des Motors (6) bewegt werden, als Maß für den Verschleiß einer zwischen den Bremsbelägen angeordneten Bremsscheibe zu übermitteln.Brake according to one of the preceding claims, characterized by a microcontroller which is set up, the way around which the spindles ( 1 . 2 ) in the arrangement of brake pads of known thickness on the brake shoes by rotation by means of the motor ( 6 ) are moved to transmit as a measure of the wear of a brake disc arranged between the brake pads.
DE102016205961.0A 2016-04-05 2016-04-08 Brake with symmetrical wear adjuster Ceased DE102016205961A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016205639.5 2016-04-05
DE102016205639 2016-04-05

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP17164874.4A EP3228897B1 (en) 2016-04-05 2017-04-04 Brake with symmetrical wear adjuster

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016205961A1 true DE102016205961A1 (en) 2017-10-05

Family

ID=59885372

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016205961.0A Ceased DE102016205961A1 (en) 2016-04-05 2016-04-08 Brake with symmetrical wear adjuster

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102016205961A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018204248A1 (en) 2018-03-20 2019-09-26 Robert Bosch Gmbh Spindle drive and comfort drive with a spindle drive

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4330440A1 (en) 1993-09-08 1995-03-09 Knorr Bremse Ag Force generating device for generating a reversible working stroke
DE19509540C1 (en) 1995-03-16 1996-10-02 Knorr Bremse Systeme Disc brake for rail vehicles
EP1332300B1 (en) * 2000-11-03 2004-05-12 Pacifica Group Technologies Pty Ltd Electromechanically operated disk brake
DE60027051T2 (en) * 1999-12-07 2006-08-24 Skf Engineering And Research Centre B.V. DRUM BRAKE AND ELECTRICAL OPERATING DEVICE THEREFOR
WO2008015569A2 (en) 2006-07-31 2008-02-07 Poli Costruzione Materiali Trazione S.R.L. Shortly Poli S.R.L. Compact disc-brake unit for vehicles on rails
DE102006029699B4 (en) * 2006-06-28 2009-09-03 Lucas Automotive Gmbh Method for determining the state of wear of brake linings on wheel brake units of a motor vehicle brake system and motor vehicle brake system
EP2154391B1 (en) 2008-08-13 2011-03-23 Faiveley Transport Amiens Bremszylinder mit Druckkammer

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4330440A1 (en) 1993-09-08 1995-03-09 Knorr Bremse Ag Force generating device for generating a reversible working stroke
DE19509540C1 (en) 1995-03-16 1996-10-02 Knorr Bremse Systeme Disc brake for rail vehicles
DE60027051T2 (en) * 1999-12-07 2006-08-24 Skf Engineering And Research Centre B.V. DRUM BRAKE AND ELECTRICAL OPERATING DEVICE THEREFOR
EP1332300B1 (en) * 2000-11-03 2004-05-12 Pacifica Group Technologies Pty Ltd Electromechanically operated disk brake
DE102006029699B4 (en) * 2006-06-28 2009-09-03 Lucas Automotive Gmbh Method for determining the state of wear of brake linings on wheel brake units of a motor vehicle brake system and motor vehicle brake system
WO2008015569A2 (en) 2006-07-31 2008-02-07 Poli Costruzione Materiali Trazione S.R.L. Shortly Poli S.R.L. Compact disc-brake unit for vehicles on rails
EP2154391B1 (en) 2008-08-13 2011-03-23 Faiveley Transport Amiens Bremszylinder mit Druckkammer

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018204248A1 (en) 2018-03-20 2019-09-26 Robert Bosch Gmbh Spindle drive and comfort drive with a spindle drive

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3716202C2 (en) Disc brake for vehicles
EP0739459B1 (en) Application device for a disc brake, especially for heavy commercial vehicles
DE102007063699B4 (en) Combination cylinder with latch-operated emergency release device for the parking brake
DE69518933T3 (en) Brake actuation mechanism for a brake caliper
DE202015009804U1 (en) Actuator for furniture flaps
DE4107931C1 (en)
DE10035220B4 (en) Method for operating a wheel brake device
EP0132601B1 (en) Brake gear for vehicle friction brakes
EP0553105B1 (en) Disc brake for vehicles, especially road vehicles
DE69820074T2 (en) ROLLER DEVICE FOR ROLLER BLINDS
DE3610569C2 (en) Disc brake for vehicles
DE19913939B4 (en) Motor-driven brake system
EP2353777B1 (en) Self-centring support
EP1293700B1 (en) Disc brake actuator
DE4215911C2 (en) Jaw cylinder
DE102011108728B4 (en) Valve train for internal combustion engines for actuating gas exchange valves
EP0279237B2 (en) Rotating actuating device for moving a pivoting door wing, especially at a vehicle
DE4212387B4 (en) Pad wear detector for a compressed air operated disc brake
EP1537340B1 (en) Disk brake
DE3941215A1 (en) JOINT FITTING FOR SEATS WITH ADJUSTABLE BACKREST, IN PARTICULAR MOTOR VEHICLE SEATS
DE69922421T2 (en) ACTUATING DEVICE WITH CENTRAL SUPPORT AND BRAKE CALIPER WITH SUCH A ACTUATOR
EP1931850A1 (en) Damper arrangement
DE112007002879B4 (en) Manipulation simulator of rotary motion type
DE10392252B4 (en) disc brake
DE10136057C1 (en) Knee-lever clamping, especially for use in body structure of motor vehicles, has clamping head and a drive which is axially connected to it

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final