DE102016115190A1 - Motor vehicle lock - Google Patents

Motor vehicle lock Download PDF

Info

Publication number
DE102016115190A1
DE102016115190A1 DE102016115190.4A DE102016115190A DE102016115190A1 DE 102016115190 A1 DE102016115190 A1 DE 102016115190A1 DE 102016115190 A DE102016115190 A DE 102016115190A DE 102016115190 A1 DE102016115190 A1 DE 102016115190A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
motor vehicle
lock
vehicle lock
flow channel
interior
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102016115190.4A
Other languages
German (de)
Inventor
Rainer Nannig
Michael Döring
Christian Bauer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kiekert AG
Original Assignee
Kiekert AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kiekert AG filed Critical Kiekert AG
Priority to DE102016115190.4A priority Critical patent/DE102016115190A1/en
Publication of DE102016115190A1 publication Critical patent/DE102016115190A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B77/00Vehicle locks characterised by special functions or purposes
    • E05B77/34Protection against weather or dirt, e.g. against water ingress
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B85/00Details of vehicle locks not provided for in groups E05B77/00 - E05B83/00
    • E05B85/02Lock casings

Abstract

Gegenstand der Erfindung ist ein Kraftfahrzeugschloss (1) aufweisend ein Gesperre mit einer Drehfalle (15) und mindestens einer Sperrklinke, einem Schlossgehäuse (2, 3), wobei das Schlossgehäuse (2, 3) in einer Einbaulage zumindest bereichsweise einem Außenbereich (11) und zumindest bereichsweise einem Inneren (10) des Kraftfahrzeugs zugeordnet ist, wobei ein Strömungskanal im Kraftfahrzeugschloss (1) ausgebildet ist, so dass eine gerichtete Strömung zwischen dem Außenbereich (11) und dem Inneren (10) des Kraftfahrzeugs erzielbar ist.The invention relates to a motor vehicle lock (1) comprising a locking mechanism with a rotary latch (15) and at least one pawl, a lock housing (2, 3), wherein the lock housing (2, 3) in an installed position at least partially an outdoor area (11) and is at least partially associated with an interior (10) of the motor vehicle, wherein a flow channel in the motor vehicle lock (1) is formed, so that a directed flow between the outer region (11) and the interior (10) of the motor vehicle can be achieved.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Kraftfahrzeugschloss aufweisend ein Gesperre mit einer Drehfalle und mindestens einer Sperrklinke, einem Schlossgehäuse, wobei das Schlossgehäuse in einer Einbaulage zumindest bereichsweise einem Außenbereich und zumindest bereichsweise einem Inneren des Kraftfahrzeugs zugeordnet ist. The invention relates to a motor vehicle lock having a locking mechanism with a catch and at least one pawl, a lock housing, wherein the lock housing is at least partially associated with an outdoor area and at least partially an interior of the motor vehicle in an installed position.
  • Kraftfahrzeuge unterliegen im täglichen Gebrauch den Witterungs- und Umgebungsbedingungen, vor denen einerseits der Fahrzeugführer bzw. der Insasse geschützt werden muss, und darüber hinaus die Bestandteile des Kraftfahrzeuges den Umwelteinflüssen widerstehen müssen. Regen, Schnee aber auch Strömungseinflüsse und Druckdifferenzen müssen ausgeglichen bzw. von der Funktion der Bauteile möglichst ferngehalten werden. Um beispielsweise den Fahrgastraum vor Umwelteinflüssen, wie Feuchtigkeit, Frost und ungewollter Luftströmung zu schützen, ist der Fahrgastraum zum Beispiel zwischen der Fahrertür und der Karosserie abgedichtet. Motor vehicles are subject in daily use to the weather and environmental conditions, on the one hand, the driver or the occupant must be protected, and beyond the components of the motor vehicle must withstand the environmental influences. Rain, snow as well as flow influences and pressure differences must be compensated or kept as far as possible from the function of the components. For example, to protect the passenger compartment from environmental influences, such as moisture, frost and unwanted air flow, the passenger compartment is sealed, for example, between the driver's door and the body.
  • Verschiedene Bestandteile der Kraftfahrzeugtür stehen dabei einerseits mit dem äußeren Umfeld des Kraftfahrzeugs und gleichzeitig mit dem Inneren des Kraftfahrzeugs in Wirkverbindung. So ist beispielsweise ein in einer Seitentür eines Kraftfahrzeugs eingebautes Kraftfahrzeugschloss im Außenbereich mit zum Beispiel einem Schlosshalter im Eingriff, wohingegen ein weiterer Bereich des Kraftfahrzeugschlosses mit einer Innenbetätigung in Wirkverbindung stehen kann. Various components of the motor vehicle door are on the one hand with the outer environment of the motor vehicle and at the same time with the interior of the motor vehicle in operative connection. Thus, for example, a motor vehicle lock installed in a side door of a motor vehicle is externally engaged with, for example, a lock holder, whereas another area of the motor vehicle lock may be in operative connection with an internal operation.
  • Das Kraftfahrzeugschloss unterliegt somit einerseits den Umwelteinflüssen und muss andererseits im Inneren des Kraftfahrzeugs zur Anbindung zum Beispiel einer Innenbetätigung oder einer elektrischen Kontaktierung sich in einem Trockenbereich befinden. On the one hand, the motor vehicle lock is therefore subject to the environmental influences and, on the other hand, must be located in a dry area in the interior of the motor vehicle for connection to, for example, an internal operation or an electrical contact.
  • Um ein Kraftfahrzeugschloss gegen Umgebungseinflüsse, wie beispielsweise Feuchtigkeit, abzudichten, ist aus der DE 20 2008 004 332 U1 eine Dichtung bekannt geworden, mit der Gehäuseteile des Kraftfahrzeugschlosses abdichtbar sind. Kraftfahrzeugschlossgehäuse sind zumeist zwei-, drei- oder mehrteilig ausgebildet, da einerseits ein ordnungsgemäßes und leichtes Fügen der Funktionsbauteile ermöglicht werden muss und andererseits zum Beispiel fertigungstechnische Vorteile genutzt werden sollen. Die offenbarte Dichtung umfasst eine U-förmig ausgestaltete Aufnahmekammer, in die ein Halteelemente eingefügt wird, so dass eine mäanderförmige Dichtung erzielbar ist, die das Schlossgehäuse vor Eindringen der Feuchtigkeit schützen kann. To seal a motor vehicle lock against environmental influences, such as moisture, is from the DE 20 2008 004 332 U1 a seal has become known, can be sealed with the housing parts of the motor vehicle lock. Motor vehicle lock housings are usually two, three or more parts, since on the one hand a proper and easy joining of the functional components must be made possible and on the other hand, for example, manufacturing advantages to be used. The disclosed seal comprises a U-shaped receiving chamber, in which a holding elements is inserted, so that a meander-shaped seal can be achieved, which can protect the lock housing from the ingress of moisture.
  • Aus der DE 10 2014 114 930 A1 ist ein Kraftfahrzeugschloss bekannt geworden, bei dem ein Schlossgehäuse gegen einen Schlosskasten mittels einer Dichtung abdichtbar ist. Neben dem eigentlichen Basisteil des Schlossgehäuses weist das Kraftfahrzeugschloss ein Führungsteil auf, das beispielsweise einstückig mit dem Basisteil aber aus einem elastomeren Werkstoff ausbildbar ist. Das Basisteil wie auch das Führungsteil dichten den Außenbereich des Kraftfahrzeugschlosses gegen den Innenbereich des Kraftfahrzeugschlosses ab. Der Außenbereich ist der Bereich des Kraftfahrzeuges der den Umwelteinflüssen unterliegt und den beispielsweise Feuchtigkeit eindringen kann. Eine hermetische Abdichtung des Außenbereichs zum Inneren des Kraftfahrzeugschlosses bzw. zum Inneren des Kraftfahrzeugs hin ist aus funktionstechnischer Hinsicht zumeist nicht möglicht oder mit erhöhtem Aufwand verbunden. Kommt es bedingt, zum Beispiel durch hohe Geschwindigkeiten zu einer Druckdifferenz zwischen dem Außenbereich und dem Inneren des Kraftfahrzeugs, so entsteht eine Strömung durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch. Diese Luftströmung, die vorzugsweise ins Innere des Kraftfahrzeuges gerichtet ist, kann Verunreinigungen aufweisen, die eine Funktion des Kraftfahrzeugschlosses behindern bzw. einschränken können. From the DE 10 2014 114 930 A1 a motor vehicle lock has become known in which a lock housing is sealable against a lock case by means of a seal. In addition to the actual base part of the lock housing, the motor vehicle lock on a guide part, which is, for example, integrally formed with the base part of an elastomeric material. The base part as well as the guide part seal the exterior of the motor vehicle lock against the interior of the motor vehicle lock. The outdoor area is the area of the motor vehicle which is subject to the environmental influences and which, for example, moisture can penetrate. A hermetic seal of the exterior to the interior of the motor vehicle lock or to the interior of the motor vehicle out of functional terms is usually not possible or associated with increased effort. If it comes conditionally, for example by high speeds to a pressure difference between the outside and the interior of the motor vehicle, then a flow through the motor vehicle lock through. This air flow, which is preferably directed into the interior of the motor vehicle, may have impurities that impede or limit a function of the motor vehicle lock.
  • Ein weiteres Beispiel für ein mehrteiliges Schlossgehäuse ist aus der DE 20 2009 014 561 U1 bekannt geworden. Ein Gehäuse mit einer Trennwand teilt hierbei den mit elektrischen Komponenten und Kontakten versehenen inneren Bereich des Kraftfahrzeugschlosses vom Außenbereich des Kraftfahrzeugschlosses, der mit den Umwelteinflüssen in Verbindung steht. Vorzugsweise arbeitet ein Gesperre im Kraftfahrzeugschloss mit einem Schlosshalter zusammen, der an der Karosserie des Kraftfahrzeuges angeordnet ist. Damit der Schlosshalter mit Gesperre und vorzugsweise der Drehfalle in Eingriff bringbar ist, weist das Kraftfahrzeugschloss ein Einlaufmaul auf. In dieses Einlaufmaul kann neben dem Schlosshalter und auch mit dem Schlosshalter Feuchtigkeit und Schmutz in das Kraftfahrzeugschloss gelangen. Kritisch ist es dabei, wenn durch Druckdifferenzen eine Luftströmung entsteht, die die Verunreinigung in das Kraftfahrzeugschloss hinein und insbesondere in den inneren Bereich des Kraftfahrzeugschlosses, den sogenannten Trockenbereich, hineintransportiert. Another example of a multi-part lock housing is from the DE 20 2009 014 561 U1 known. A housing with a partition here divides the provided with electrical components and contacts the inner region of the motor vehicle lock from the outside of the motor vehicle lock, which is in communication with the environmental influences. Preferably, a locking mechanism in the motor vehicle lock cooperates with a lock holder, which is arranged on the body of the motor vehicle. So that the lock holder with locking mechanism and preferably the catch can be brought into engagement, the motor vehicle lock on an inlet mouth. Moisture and dirt can enter the motor vehicle lock in this inlet mouth in addition to the lock holder and also with the lock holder. It is critical when pressure differences create an air flow which transports the contaminant into the motor vehicle lock and in particular into the inner region of the motor vehicle lock, the so-called dry area.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, ein verbessertes Kraftfahrzeugschloss bereitzustellen, das die Nachteile des Standes der Technik überwindet. Darüber hinaus ist es Aufgabe der Erfindung, ein Kraftfahrzeugschloss bereitzustellen, mit dem insbesondere Druckdifferenzen zwischen dem Außenbereich des Kraftfahrzeuges und dem Inneren des Kraftfahrzeuges auszugleichen, wobei eine konstruktiv einfache und kostengünstige Lösung erzielt werden soll. Es ist auch Aufgabe der Erfindung, ein Verfahren bereitzustellen, mit dem Druckdifferenzen ohne schädigende Einflüsse auf das Kraftfahrzeugschloss ausgleichen zu können. The object of the invention is to provide an improved motor vehicle lock, which overcomes the disadvantages of the prior art. In addition, it is an object of the invention to provide a motor vehicle lock to compensate for the particular pressure differences between the outer region of the motor vehicle and the interior of the motor vehicle, a structurally simple and inexpensive solution to be achieved. It is also an object of the invention to provide a method with the pressure differences without To be able to compensate for damaging influences on the motor vehicle lock.
  • Die Lösung der Aufgabe erfolgt in vorrichtungstechnischer Hinsicht durch die Merkmale des unabhängigen Patentanspruchs 1. In verfahrenstechnischer Hinsicht wird die Aufgabe der Erfindung durch die Merkmale des Patentanspruchs 10 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen angegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass die im Folgenden beschriebenen Ausführungsbeispiele nicht beschränkend sind, es sind vielmehr beliebige Variationsmöglichkeiten der in der Beschreibung und den Unteransprüchen beschriebenen Merkmale möglich. The object is achieved in device-technical terms by the features of independent claim 1. In procedural terms, the object of the invention by the features of claim 10 is achieved. Advantageous embodiments of the invention are specified in the subclaims. It should be noted that the embodiments described below are not restrictive, but rather any variation possibilities of the features described in the description and the subclaims are possible.
  • Gemäß dem Patentanspruch 1 wird die Aufgabe der Erfindung dadurch gelöst, dass ein Kraftfahrzeugschloss bereitgestellt wird, aufweisend ein Gesperre mit einer Drehfalle und mindestens einer Sperrklinke, einem Schlossgehäuse, wobei das Schlossgehäuse in einer Einbaulage zumindest bereichsweise einem Außenbereich und zumindest bereichsweise einem Inneren des Kraftfahrzeugs zugeordnet ist und wobei ein Strömungskanal im Kraftfahrzeugschloss ausgebildet ist, so dass eine gezielte Strömung zwischen dem Außenbereich und dem Inneren des Kraftfahrzeugs erzielbar ist. Durch die erfindungsgemäße Ausbildung des Kraftfahrzeugschlosses ist nun die Möglichkeit geschaffen, eine gerichtete Strömung im Kraftfahrzeugschloss zu erzielen und somit die mittels eines Luftstroms in das Kraftfahrzeugschloss hineintransportierten schädigenden Bestandteile, wie beispielsweise Stäube oder Feuchtigkeit, zielgerichtet durch Kraftfahrzeugschloss hindurchzuleiten. Ein Strömungskanal bietet dabei den Vorteil, dass eine in das Kraftfahrzeugschloss hineingelangende Luftströmung kontrollierbar durch das Schloss hindurch geführt werden kann. According to claim 1, the object of the invention is achieved in that a motor vehicle lock is provided, comprising a locking mechanism with a catch and at least one pawl, a lock housing, the lock housing in an installed position at least partially associated with an outdoor area and at least partially an interior of the motor vehicle is and wherein a flow channel is formed in the motor vehicle lock, so that a targeted flow between the outer region and the interior of the motor vehicle can be achieved. The inventive design of the motor vehicle lock now the possibility is created to achieve a directional flow in the motor vehicle lock and thus pass through the transported by means of an air flow in the motor vehicle lock damaging components, such as dusts or moisture, targeted by motor vehicle lock. A flow channel offers the advantage that an air flow going into the motor vehicle lock can be controllably passed through the lock.
  • Je nach Geschwindigkeit des Kraftfahrzeugs, Größe und Anordnung der geöffneten Fenster am Kraftfahrzeug und Strömungsverhältnissen im Inneren des Kraftfahrzeug können große Unterschiede in Bezug auf die Drücke außerhalb des Kraftfahrzeugs und im Inneren des Kraftfahrzeugs entstehen bzw. vorliegen. Das Innere einer Kraftfahrzeugtür teilt sich dabei in einen ersten Nassbereich auf, der mit der Umgebung, das heißt dem Äußeren des Kraftfahrzeugs in Verbindung steht und weist einen inneren Trockenbereich auf, der mit dem Innenraum des Kraftfahrzeugs in Bezug auf den Luftdruck in Verbindung steht. Bevorzugt liegt zwischen dem äußeren Nassbereich und dem inneren Trockenbereich eine Trennebene. Die Trennebene ist bedingt luftdurchlässig. Depending on the speed of the motor vehicle, the size and arrangement of the opened windows on the motor vehicle and flow conditions in the interior of the motor vehicle, large differences with respect to the pressures outside of the motor vehicle and inside the motor vehicle may arise. The interior of a motor vehicle door is divided into a first wet area, which communicates with the environment, that is, the exterior of the motor vehicle and has an inner drying area, which communicates with the interior of the motor vehicle with respect to the air pressure. Preferably, a separation plane lies between the outer wet area and the inner dry area. The parting line is conditionally permeable to air.
  • Eine Luftdurchlässigkeit ergibt sich zum Beispiel im Inneren des Kraftfahrzeugschlosses. Der äußere Bereich des Kraftfahrzeugschlosses, der mit dem Nassbereich und somit dem Äußeren des Kraftfahrzeugs in Verbindung steht, wird bevorzugt durch das im Kraftfahrzeugschloss ausgebildete Einlaufmaul gebildet. Das Einlaufmaul ist der Bereich, der mit dem Schlosshalter zusammenwirkt. Dieser Bereich steht unmittelbar mit dem Umgebungsdruck in Verbindung und unterliegt auch äußeren Witterungseinflüssen. Da die mit dem Schlosshalter zusammenwirkenden Bestandteile wie beispielsweise die Drehfalle unmittelbar den äußeren Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, wird im Inneren des Kraftfahrzeugs ebenfalls zwischen einem Lastbereich und einem Trockenbereich unterschieden. Darüber hinaus wirken die Funktionselemente im Inneren des Kraftfahrzeuges zusammen, so dass eine vollständige Abdichtung zwischen dem Nassbereich und dem Trockenbereich nicht erfolgen kann. Air permeability results, for example, in the interior of the motor vehicle lock. The outer region of the motor vehicle lock, which is connected to the wet area and thus to the exterior of the motor vehicle, is preferably formed by the inlet opening formed in the motor vehicle lock. The inlet mouth is the area that interacts with the lock holder. This area is directly related to the ambient pressure and is also subject to external weather conditions. Since the components interacting with the lock holder, such as, for example, the rotary latch, are directly exposed to external weather conditions, a distinction is likewise made between a load area and a dry area in the interior of the motor vehicle. In addition, the functional elements in the interior of the motor vehicle cooperate, so that a complete seal between the wet area and the dry area can not take place.
  • So wird beispielsweise die Drehfalle von einer Sperrklinke in einer Schließposition gehalten, wobei die Sperrklinke zumindest mit einem Auslösehebel zusammenwirkt, der über die Schlossmechanik und zum Beispiel auch über einen Innenbetätigungshebel betätigbar ist. Durch dieses funktionale Zusammenspiel kommt es zu Öffnungen zwischen dem Nassbereich und dem Trockenbereich des Kraftfahrzeugschlosses. Liegen nun unterschiedliche Drücke im Nassbereich und im Trockenbereich vor, so strömt die Luft durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch. Die Luftströmung ist dabei durch den erfindungsgemäßen Strömungskanal kanalisiert und wird zielgerichtet zum Beispiel vom äußeren Nassbereich zum inneren Trockenbereich geleitet. Thus, for example, the catch is held by a pawl in a closed position, wherein the pawl cooperates at least with a release lever which can be actuated via the lock mechanism and, for example, via an internal operating lever. This functional interaction results in openings between the wet area and the dry area of the motor vehicle lock. If different pressures now exist in the wet area and in the dry area, the air flows through the motor vehicle lock. The air flow is channeled through the flow channel according to the invention and is purposefully directed, for example, from the outer wet area to the inner dry area.
  • Wird gemäß der Erfindung von einem Kraftfahrzeugschloss gesprochen, so kommt hierbei jedwedes Schloss zur Anwendung, das im Kraftfahrzeug einsetzbar ist, so sind Seitentürschlösser, Schiebetürschlösser, Heckklappenschlösser wie auch Schlösser für Abdeckungen wie beispielsweise ein Verdeck oder eine Ablage gemeint. Eben solche Schlösser, die einem Druckunterschied unterliegen und die einem inneren Bereich von einem äußeren Bereich des Kraftfahrzeugs trennen. Diese Kraftfahrzeugschlösser umfassen ein Gesperre mit einer Drehfalle und mindestens einer Sperrklinke. Die Drehfalle wirkt dabei mit einem Schlosshalter zusammen, der beispielsweise als Bolzen oder zum Beispiel als Bügel ausgeführt sein kann. Die Sperrklinke blockiert hierbei die Drehfalle in ihrer Rastposition. Es können ein, zwei oder mehr Sperrklinken vorhanden sein, die die Drehfalle in eine Vorrast und/oder Hauptrast in ihrer Position sperrt. Is spoken in accordance with the invention of a motor vehicle lock, so here is any castle used, which is used in motor vehicles, as side door locks, sliding door locks, tailgate locks as well as locks for covers such as a hood or a shelf meant. Such locks, which are subject to a pressure difference and which separate an inner area from an outer area of the motor vehicle. These motor vehicle locks comprise a locking mechanism with a catch and at least one pawl. The catch acts together with a lock holder, which can be designed for example as a bolt or, for example, as a bracket. The pawl blocks the catch in its rest position. There may be one, two or more pawls that lock the catch into a pre-rest and / or main-lock in position.
  • Das Schlossgehäuse ist bevorzugt zweiteilig aufgebaut, wobei ein Gehäuseboden und ein Gehäusedeckel zum Einsatz kommen kann. Der Gehäuseboden weist dabei einen Bereich auf, der geöffnet vorliegt und in den der Schlosshalter hinein gelangen kann. Zur Stabilisierung und Lagerung des Gesperres, das heißt der Drehfalle und der Sperrklinke kann das Schlossgehäuse von einem Schlosskasten zumindest bereichsweise umschlossen sein. Bevorzugt umschließt der Schlosskasten das Schlossgehäuse im Bereich des Einlaufmauls. Da das Einlaufmaul dem Lastbereich zugeordnet ist, kann zusätzlich im Bereich des Einlaufmauls und um das Einlaufmaul herum eine Dichtung angeordnet sein, so dass das Kraftfahrzeugschloss in seiner Einbaulage zumindest um das Einlaufmaul herum abgedichtet vorliegt. Somit können Toleranzen beim Einbau des Kraftfahrzeugschlosses in Bezug auf die Kraftfahrzeugkarosserie ausgeglichen werden. The lock housing is preferably constructed in two parts, wherein a housing bottom and a housing cover can be used. The housing bottom has an area which is open and into which the lock holder can enter. For stabilization and storage of the Locking, that is, the catch and the pawl, the lock housing can be enclosed by a lock case at least partially. Preferably, the lock case encloses the lock housing in the region of the inlet mouth. Since the inlet mouth is assigned to the load area, a seal may additionally be arranged in the area of the inlet mouth and around the inlet mouth, so that the motor vehicle lock in its installed position is sealed at least around the inlet mouth. Thus, tolerances in the installation of the motor vehicle lock with respect to the vehicle body can be compensated.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist im Außenbereich eine Eintrittsöffnung ausgebildet. Die im Außenbereich des Kraftfahrzeugschlosses angeordnete Eintrittsöffnung bietet dabei die Möglichkeit, die Druckdifferenz zwischen dem Äußeren des Kraftfahrzeugs und dem Inneren des Kraftfahrzeugs mittels einer gerichteten Strömung zu lenken. Hierbei wird die durch die Druckdifferenz erzwungene Luftströmung zielgerichtet in eine Eintrittsöffnung geführt, die unmittelbar in einem dem Außenbereich des Kraftfahrzeugschlosses zugeordneten Bereich angeordnet ist. Hierdurch besteht die Möglichkeit und gleichzeitig der Vorteil, dass die mit der Luftströmung in das Kraftfahrzeugschloss eindringenden Schmutzpartikel zielgerichtet durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch geleitet werden. In a preferred embodiment of the invention, an inlet opening is formed in the outer area. The arranged in the outer region of the motor vehicle lock inlet opening offers the possibility to direct the pressure difference between the exterior of the motor vehicle and the interior of the motor vehicle by means of a directed flow. In this case, the air flow forced by the pressure difference is guided purposefully into an inlet opening, which is arranged directly in a region assigned to the outer region of the motor vehicle lock. As a result, there is the possibility and at the same time the advantage that the dirt particles entering with the air flow in the motor vehicle lock are directed through the motor vehicle lock in a targeted manner.
  • Als Schmutzpartikel können hierbei beispielsweise Stäube, Sand aber auch sich in der Luft befindliche zum Beispiel Russpartikel in der Luft vorliegen. Diese Schmutzpartikel können bei einem undefinierten Durchleiten durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch dazu führen, dass die Schmutzpartikel sich an Funktionselementen und insbesondere an miteinander in Eingriff befindlichen Funktionselementen ablagern. Je nach Stärke der Verunreinigungen und Anzahl der Einbringungen der Schmutzpartikel in das Kraftfahrzeugschloss kann dies zu erhöhtem Verschleiß, zu Fehlversagen oder auch zum Ausfall der Funktionen des Kraftfahrzeugschlosses führen. Durch die erfindungsgemäße Einleitung der Luftströmung in einen Strömungskanal und insbesondere in eine Eintrittsöffnung können die Schmutzpartikel von den Funktionsbereichen und Bauteilen des Kraftfahrzeugs ferngehalten werden. In this case, for example, dusts, sand or, for example, soot particles present in the air, may be present in the air as dirt particles. These dirt particles can, in the event of an undefined passage through the motor vehicle lock, lead to the dirt particles depositing on functional elements and in particular on functional elements engaged with one another. Depending on the strength of the impurities and the number of inputs of dirt particles in the motor vehicle lock, this can lead to increased wear, failure or failure of the functions of the motor vehicle lock. The inventive introduction of the air flow into a flow channel and in particular into an inlet opening, the dirt particles can be kept away from the functional areas and components of the motor vehicle.
  • Dabei besteht auch die Möglichkeit, die Eintrittsöffnung in einen Bereich zu verlegen, der für keine weiteren Funktionen vorgesehen ist. It is also possible to move the inlet opening in an area which is not provided for any other functions.
  • Ist im Inneren des Kraftfahrzeugs eine Austrittsöffnung ausgebildet, so ergibt sich eine weitere vorteilhafte Ausgestaltungsform der Erfindung. Eine Austrittsöffnung, die im Inneren des Kraftfahrzeugs angeordnet ist, kann ebenso wie eine definierte Eintrittsöffnung eine definierte Lage einer Austrittsöffnung definieren. Der Strömungskanal kann dabei derart ausgebildet sein, dass die Austrittsöffnung in einem inneren Bereich des Kraftfahrzeugs austritt, der für Verschmutzungen unanfällig ist. So kann die Austrittsöffnung in Bereichen angeordnet sein, in denen keine weiteren Funktionsbauteile zum Beispiel der Kraftfahrzeugtür vorliegen. Somit ist es möglich, dass Schmutzpartikel zielgerichtet zum Beispiel derart gelenkt werden, dass diese in einen Bereich gelangen, der für die Aufnahme dieser Verunreinigungen unempfindlich ist. Vorstellbar ist es auch, dass zum Beispiel ein Auffangbehälter, ein auswechselbarer Behälter und/oder ein Filter im Bereich der Austrittsöffnung angeordnet ist. If an outlet opening is formed in the interior of the motor vehicle, this results in a further advantageous embodiment of the invention. An outlet opening, which is arranged in the interior of the motor vehicle, as well as a defined inlet opening can define a defined position of an outlet opening. The flow channel can be designed such that the outlet opening exits in an inner region of the motor vehicle, which is not susceptible to contamination. Thus, the outlet opening can be arranged in areas in which there are no further functional components, for example the motor vehicle door. Thus, it is possible that dirt particles are purposefully directed, for example, such that they reach an area which is insensitive to the absorption of these impurities. It is also conceivable that, for example, a collecting container, a replaceable container and / or a filter is arranged in the region of the outlet opening.
  • Mit der Anordnung eines definierten Eintrittsbereichs und eines definierten Austrittsbereichs lässt sich somit ein Strömungskanal durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch realisieren, der die Funktion eines Druckausgleichs übernimmt und gleichzeitig das Kraftfahrzeugschloss von Verunreinigungen freihält. Insbesondere ergibt sich der Vorteil, dass die Luftströmung durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch zielgerichtet und ungehindert erfolgen kann, so dass die durch das Kraftfahrzeugschloss im Bereich der Funktionsbauteile geleitete Luftströmung vermindert und/oder sogar verhindert werden kann. Dem Strömungskanal kommt somit indirekt eine Dichtungsfunktion für das Kraftfahrzeugschloss zu. With the arrangement of a defined inlet region and a defined outlet region, a flow channel can thus be realized through the motor vehicle lock, which performs the function of pressure equalization and at the same time keeps the motor vehicle lock free from contamination. In particular, there is the advantage that the air flow through the motor vehicle lock can be targeted and unhindered, so that the guided through the motor vehicle lock in the field of functional components air flow can be reduced and / or even prevented. The flow channel thus indirectly comes to a sealing function for the motor vehicle lock.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist eine Eintrittsöffnung des Strömungskanals in einem Einlaufmaul des Kraftfahrzeugschlosses angeordnet. Die Anordnung der Eintrittsöffnung im Einlaufmaul des Kraftfahrzeugschlosses bietet den Vorteil, dass eine von einem äußeren Bereich des Kraftfahrzeugs ins Innere des Kraftfahrzeugs führende Luftströmung ungehindert in die Eintrittsöffnung einströmen kann. Durch diese günstigen Strömungsverhältnisse kann es ermöglicht werden, dass auch gröberer Schmutzpartikel, die sich als Verunreinigungen in der Luft befinden, zielgerichtet durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch leiten lassen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass, sollte es durch ungünstige Umstände dazu kommen, dass eine besondere große Verschmutzung im Einlaufmaul vorliegt, so dass die Eintrittsöffnung teilweise und/oder vollständig verschmutzt vorliegt, dass die Eintrittsöffnung durch den Bediener des Kraftfahrzeugs reinigbar ist. Insbesondere kann diese Reinigung auch Teil einer Inspektion des Kraftfahrzeugs sein. In a further embodiment, an inlet opening of the flow channel is arranged in an inlet mouth of the motor vehicle lock. The arrangement of the inlet opening in the inlet mouth of the motor vehicle lock has the advantage that a leading from an outer region of the motor vehicle into the interior of the motor vehicle air flow can flow unhindered into the inlet opening. Due to these favorable flow conditions, it can be made possible that even coarser dirt particles, which are located as impurities in the air, can be guided purposefully through the motor vehicle lock. In addition, there is also the possibility that, should it be due to unfavorable circumstances that there is a particular large pollution in the inlet mouth, so that the inlet is partially and / or completely contaminated, that the inlet opening can be cleaned by the operator of the motor vehicle. In particular, this cleaning can also be part of an inspection of the motor vehicle.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausführungsform der Erfindung ergibt sich dann, wenn eine Austrittsöffnung des Strömungskanals im Inneren und im Schlossgehäuse angeordnet ist. Die Ausbildung einer Austrittsöffnung im Inneren, das im Inneren des Schlossgehäuses bietet den Vorteil, dass zum Beispiel das Schlossgehäuse selbst als Strömungskanal dienen kann. Je nach Funktionsteilen und Bestandteilen im Kraftfahrzeugschloss kann dabei eine für die Konstruktion günstige Lage des Strömungskanals ausgewählt werden, wobei gleichzeitig eine für günstige Strömungsverhältnisse dienende Lage des Strömungskanals auswählbar ist. Die Anordnung der Austrittsöffnung im Inneren kann dabei auch dazu dienen, die Luftströmung zum Beispiel zur Kühlung weiterer Bestandteile einzusetzen, wobei die Luftströmung derart positionierbar ist, dass Verunreinigungen keine funktionsführenden Teile erreichen und/oder abführbar sind. Abführbar meint hiermit, dass Verunreinigungen aus dem Schloss heraus leitbar sind. A further advantageous embodiment of the invention results when an outlet opening of the flow channel is arranged in the interior and in the lock housing. The formation of an outlet opening in the interior, in the interior of the lock housing offers the advantage that, for example, the lock housing itself can serve as a flow channel. Depending on functional parts and Components in the motor vehicle lock can be selected for a favorable location of the flow channel, at the same time serving for favorable flow conditions position of the flow channel is selectable. The arrangement of the outlet opening in the interior can also serve to use the air flow, for example, for cooling other components, wherein the air flow can be positioned so that impurities reach no functional parts and / or can be discharged. Abführbar hereby means that impurities from the castle out are conductive.
  • Erstreckt sich der Strömungskanal zumindest bereichsweise linear durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch, so ergibt sich eine weitere vorteilhafte Ausgestaltungsform der Erfindung. Eine lineare, das heißt geradlinige Ausbildung des Strömungskanals bietet den Vorteil, dass eine ungehinderte vorzugsweise zumindest bereichsweise laminare Strömung durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch erzielbar ist. Somit können große und/oder höchste Druckdifferenzen vorteilhaft ausgeglichen werden. Extends the flow channel at least partially linearly through the motor vehicle lock through, so there is a further advantageous embodiment of the invention. A linear, that is rectilinear design of the flow channel offers the advantage that an unimpeded, preferably at least partially laminar flow through the motor vehicle lock can be achieved. Thus, large and / or highest pressure differences can be compensated advantageous.
  • Wird dabei der Strömungskanal aus zumindest einem Bauteil des Kraftfahrzeugschlosses gebildet, so ergibt sich eine weitere Ausgestaltungsform der Erfindung. In vorteilhafter Weise kann ein Bestandteil des Kraftfahrzeugschlosses, wie beispielsweise eine Abdeckung, ein Dämpfer, ein Gesperreteil und/oder ein weiteres Bestandteil eines Funktionselementes des Kraftfahrzeugschlosses zumindest einen Teil des Strömungskanals bilden. Dies bietet den Vorteil, dass keine zusätzlichen Bauteile notwendig sind, um den Strömungskanal auszubilden. In vorteilhafter Weise kann dabei der Strömungskanal auch lediglich dann vorliegen, wenn das Kraftfahrzeugschloss in einer Schließposition vorliegt, das heißt wenn die Kraftfahrzeugtür vollumfänglich geschlossen ist. Druckdifferenzen zwischen dem Außenbereich und dem Inneren des Kraftfahrzeugs liegen bevorzugt während der Fahrt und insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten vor. Somit ist die Ausbildung eines Strömungskanals im geschlossenen Zustand der Tür und somit des Kraftfahrzeugschlosses durch diese Ausführungsform ausbildbar und in vorteilhafter Weise erzielbar. If the flow channel is formed from at least one component of the motor vehicle lock, this results in a further embodiment of the invention. Advantageously, a component of the motor vehicle lock, such as a cover, a damper, a locking part and / or another component of a functional element of the motor vehicle lock form at least part of the flow channel. This offers the advantage that no additional components are necessary to form the flow channel. In an advantageous manner, the flow channel may also be present only when the motor vehicle lock is in a closed position, that is, when the motor vehicle door is fully closed. Pressure differences between the outer region and the interior of the motor vehicle are preferably present during travel and in particular at high speeds. Thus, the formation of a flow channel in the closed state of the door and thus the motor vehicle lock by this embodiment can be formed and achieved in an advantageous manner.
  • In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist der Strömungskanal zumindest bereichsweise aus dem Schlossgehäuse, insbesondere zumindest einem Schlossgehäuseteil, gebildet. Das Schlossgehäuse wird bevorzugt als Spritzgussbauteil ausgebildet und ist somit leicht formbar. Somit ist es in vorteilhafter Weise möglich, dass das Schlossgehäuse unmittelbar bei der Herstellung, das heißt während des Spritzvorgangs einen Strömungskanal erhält und/oder einen Teil des Strömungskanals bildet. Vorstellbar ist es hierbei auch, dass ein Teil des Strömungskanals aus dem Gehäuseboden und ein weiterer Teil des Gehäusekanals aus dem Gehäusedeckel gebildet ist. Nach einem Fügen der Schlossgehäuseteile bildet sich dann der zum Beispiel kreisförmige, rechteckförmige, ovale Strömungskanal aus. Die hier lediglich beispielhaft genannten geometrischen Querschnittsformen des Strömungskanals sind selbstverständlich nicht beschränkend gemeint, sondern zeigen lediglich Ausführungsbeispiele auf, die eine Querschnittsform des Strömungskanals bilden können. Darüber hinaus ist es auch vorstellbar, dass sich der Strömungskanal je nach Gegebenheit im Kraftfahrzeugschloss und nach zu überbrückenden Druckdifferenzen konisch durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch erstreckt. So kann sich der Strömungskanal kontinuierlich erweitern wie auch kontinuierlich verjüngen. Kombinierte Ausführungsformen aus geometrischen Querschnittsformen und/oder Durchmesser oder Abmessungen des Strömungskanals sind bedingt durch zu überbrückende Druckdifferenzen und/oder bedingt durch die Lage der Funktionselemente im Kraftfahrzeugschloss auswählbar. In vorteilhafter Weise wird ein Strömungskanal mit durchgängig gleicher Querschnittsform ausgebildet, um eine möglichst laminare Strömung zu erzielen und Verwirbelungen zu vermeiden. In a further embodiment of the invention, the flow channel is at least partially formed from the lock housing, in particular at least one lock housing part. The lock housing is preferably designed as an injection-molded component and is thus easily moldable. Thus, it is advantageously possible that the lock housing immediately during manufacture, that is, during the injection process receives a flow channel and / or forms part of the flow channel. It is also conceivable that a part of the flow channel from the housing bottom and a further part of the housing channel is formed from the housing cover. After joining the lock housing parts then forms the example, circular, rectangular, oval flow channel. The geometric cross-sectional shapes of the flow channel, which are only mentioned here by way of example, are of course not meant to be restrictive, but merely show exemplary embodiments which can form a cross-sectional shape of the flow channel. In addition, it is also conceivable that the flow channel extends depending on the circumstances in the motor vehicle lock and after to be bridged pressure differences conically through the motor vehicle lock through. Thus, the flow channel can continuously expand as well as continuously taper. Combined embodiments of geometric cross-sectional shapes and / or diameter or dimensions of the flow channel are due to be bridged to pressure differences and / or due to the position of the functional elements in the motor vehicle lock selectable. Advantageously, a flow channel is formed with consistently the same cross-sectional shape in order to achieve a laminar flow as possible and to avoid turbulence.
  • Ist der Strömungskanal zumindest bereichsweise aus einem separaten, einem kanalbildenden Bauteil, insbesondere einem Rohr, gebildet, so ergibt sich eine weitere vorteilhafte Ausgestaltungsform der Erfindung. Der Einsatz eines zumindest bereichsweise im Kraftfahrzeugschloss angeordneten separaten Bauteils bietet den Vorteil, dass zum Beispiel für günstige Strömungsverhältnisse im Strömungskanal sorgende Oberfläche zur Verfügung gestellt werden können. Auch können Werkstoffe eingesetzt werden, die widerstandsfähig gegen Verschmutzungen und/oder Stäuben sind. Darüber hinaus kann zum Beispiel durch den Einsatz eines metallischen Rohrs eine hohe Linearität durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch realisiert werden. Darüber hinaus ist auch eine nachträgliche Montage in ein bereits vorhandenes Schloss möglich. If the flow channel at least partially formed of a separate, a channel-forming component, in particular a tube, so there is a further advantageous embodiment of the invention. The use of a separate component, which is arranged at least in regions in the motor vehicle lock, offers the advantage that, for example, a surface can be made available for favorable flow conditions in the flow channel. It is also possible to use materials which are resistant to soiling and / or dusts. In addition, high linearity can be realized through the motor vehicle lock, for example, by the use of a metallic tube. In addition, a subsequent installation in an existing lock is possible.
  • Es versteht sich, dass eine Kombination aus den vorgenannten Ausführungsbeispielen mit einem separaten Bauteil ebenfalls erfindungsgemäß vorstellbar ist. It is understood that a combination of the aforementioned embodiments with a separate component is also conceivable according to the invention.
  • Die Aufgabe der Erfindung wird in Bezug auf das Verfahren zum Ausgleich einer Druckdifferenz dadurch gelöst, dass an einem Kraftfahrzeugschloss eine Luftströmung von einem Außenbereich in ein Inneres des Kraftfahrzeugs geführt wird, wobei die Luftströmung gerichtet durch einen Strömungskanal im Kraftfahrzeugschloss geführt wird. Durch die erfindungsgemäße gerichtete Luftströmung durch einen Strömungskanal hindurch besteht nun die Möglichkeit, eine Druckdifferenz von einem Außenbereich zu einem Inneren des Kraftfahrzeugs auszugleichen. Insbesondere die zielgerichtete Führung der Luftströmung durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch bewirkt dabei, dass die Luft definierbar durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch geführt wird. The object of the invention is achieved in relation to the method for equalizing a pressure difference, that at a motor vehicle lock an air flow from an outside area is guided into an interior of the motor vehicle, wherein the air flow is directed through a flow channel in the motor vehicle lock. By the directional air flow according to the invention through a flow channel therethrough is now the Possibility to compensate for a pressure difference from an outside area to an interior of the motor vehicle. In particular, the purposeful guidance of the air flow through the motor vehicle lock through causes the air to be guided in a definable manner through the motor vehicle lock.
  • Nachfolgend wird die Erfindung unter Bezugnahme auf die anliegenden Zeichnungen anhand eines bevorzugten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Es gilt jedoch der Grundsatz, dass das Ausführungsbeispiel die Erfindung nicht beschränkt, sondern lediglich eine vorteilhafte Ausgestaltungsform darstellt. Die dargestellten Merkmale können einzeln oder in Kombination mit weiteren Merkmalen der Beschreibung wie auch den Patentansprüchen einzeln oder in Kombination ausgeführt werden. The invention will be explained in more detail with reference to the accompanying drawings with reference to a preferred embodiment. However, it is the principle that the embodiment does not limit the invention, but merely represents an advantageous embodiment. The illustrated features may be performed individually or in combination with other features of the specification as well as the claims individually or in combination.
  • Es zeigt: It shows:
  • 1 eine Seitenansicht auf ein erfindungsgemäß ausgestaltetes Kraftfahrzeugschloss einer im Gehäuse angeordneten Durchströmöffnung, 1 a side view of an inventively designed motor vehicle lock a arranged in the housing flow-through,
  • 2 eine Draufsicht auf das Kraftfahrzeuggehäuse als Ansicht auf den Gehäusedeckel mit einer prinzipiell angedeuteten Lage eines Strömungskanals durch das Kraftfahrzeugschloss, und 2 a plan view of the motor vehicle housing as a view of the housing cover with a principally indicated position of a flow channel through the motor vehicle lock, and
  • 3 eine Seitenansicht auf das Kraftfahrzeugschloss als Ansicht auf das Einlaufmaul im Schlosskasten mit einer Durchströmöffnung im Einlaufmaulpuffer. 3 a side view of the motor vehicle lock as a view of the inlet mouth in the lock case with a flow opening in the inlet jaw buffer.
  • In der 1 ist eine Seitenansicht auf ein Kraftfahrzeugschloss 1 als prinzipielle Darstellung wiedergegeben. Zu erkennen ist der Gehäusedeckel 2 und dem Gehäuseboden 3, sowie ansatzweise den Schlosskasten 4. In das Schlossgehäuse 2, 3 und insbesondere in dem Gehäuseboden 3 ist ein Luftaustrittsöffnung 5 eingebracht, aus der die Luft, die in das Kraftfahrzeugschloss 1 eindringt, zielgerichtet herausführbar ist. In the 1 is a side view of a motor vehicle lock 1 reproduced as a schematic representation. The housing cover can be seen 2 and the caseback 3 , as well as the lock case 4 , In the lock housing 2 . 3 and in particular in the housing bottom 3 is an air outlet opening 5 introduced, from the air, in the motor vehicle lock 1 penetrates, is purposefully herausführbar.
  • Der Gehäuseboden dient zumeist zur Aufnahme eines nicht dargestellten Gesperres, wobei das Gesperre schwenkbeweglich im Schlosskasten 4 aufgenommen und gehalten ist. Der Schlosskasten ist bevorzugt aus einem Blech gefertigt, wohingegen das Schlossgehäuse 2, 3 bevorzugt aus Kunststoff gefertigt ist. The housing bottom is usually used to hold a locking mechanism, not shown, wherein the locking mechanism pivotally in the lock case 4 recorded and held. The lock case is preferably made of a sheet metal, whereas the lock housing 2 . 3 preferably made of plastic.
  • In diesem Ausführungsbeispiel ist das Schlossgehäuse 2, 3, bestehend aus Gehäusedeckel 2 und Gehäuseboden 3, zweiteilig ausgeführt und an einer Trennebene 6 zusammengefügt. Über elektrische Kontakte 7 ist das Kraftfahrzeugschloss 1 mit dem Kraftfahrzeug elektrisch verbiegbar. In this embodiment, the lock housing 2 . 3 , consisting of housing cover 2 and caseback 3 , made in two parts and at a parting line 6 together. About electrical contacts 7 is the motor vehicle lock 1 electrically bendable with the motor vehicle.
  • In der 2 ist eine Ansicht auf das Kraftfahrzeugschloss 1 in einer Draufsicht auf den Gehäusedeckel wiedergegeben. Das Kraftfahrzeugschloss wurde dabei ausgehend von der 1 in die 2 um 90 Grad nach rechts verschwenkt. Eine erste vertikale strichpunktierte Linie zeigt die Einbaulage 8 des Kraftfahrzeugschlosses 1 in zum Beispiel einer Seitentür, oder einer Schiebetür eines Kraftfahrzeuges. Hierbei liegt der Schlosskasten 4 im Bereich der Einbaulage 8 an der Innenwand der Kraftfahrzeugtür an, wobei eine Dichtung 9 das Kraftfahrzeugschloss gegen die Wand der Kraftfahrzeugtür hin abdichtet. In the 2 is a view of the motor vehicle lock 1 reproduced in a plan view of the housing cover. The motor vehicle lock was based on the 1 in the 2 swiveled 90 degrees to the right. A first vertical dotted line shows the installation position 8th of the motor vehicle lock 1 in for example a side door, or a sliding door of a motor vehicle. Here is the lock case 4 in the area of the installation position 8th on the inner wall of the vehicle door, with a seal 9 the motor vehicle lock seals against the wall of the motor vehicle door.
  • Außerhalb des Kraftfahrzeuges herrscht ein erster Druck D1, wohingegen im Inneren 10 ein D2 vorliegt. Der Außenbereich 11 des Kraftfahrzeugs ist vom Inneren des Kraftfahrzeugs 10 durch die vertikale strichpunktierte Linie 8 symbolisch getrennt. Je nach zum Beispiel Geschwindigkeit und äußeren Umgebungsbedingungen kann der Druck D2 im Inneren 10 des Kraftfahrzeugs mehr oder weniger stark vom Druck D1 im Außenbereich 11 des Kraftfahrzeugs abweichen. Die Druckdifferenz Dd = D2 – D1 sorgt hierbei dafür, dass eine Strömung durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch entsteht. Herrscht außerhalb des Kraftfahrzeugs ein höherer Druck als innerhalb des Kraftfahrzeugs, so entsteht eine Strömung in Richtung des Pfeils P durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch. Eine optimale Strömung durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch kann dabei dadurch erzielt werden, dass beispielsweise ein Rohr 12 durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch geführt ist, so dass die in das Kraftfahrzeugschloss 1 eintretende Luft zielgerichtet durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch führbar ist. Es versteht sich von selbst, dass dabei das Rohr 12 weitere Funktionselemente des Kraftfahrzeugschlosses nicht behindern oder in der Funktion einschränken darf. Dabei ist das Rohr 12 lediglich prinzipiell dargestellt, um zu verdeutlichen, wie ein Rohr 12 durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch anordbar ist. Dabei muss das Rohr 12 nicht zwingend durch das gesamte Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch geführt sein, es können auch weitere Bestandteile, wie beispielsweise eine Gehäusewand und/oder ein Puffer und/oder ein Verstärkungselement und/oder ein weiteres statisches Element vor Bildung eines Strömungskanals durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch ausführbar sein. An dieser Stelle sei noch einmal darauf hinwiesen, dass es sich hierbei lediglich um eine prinzipielle Darstellung eines Ausführungsbeispiels der Erfindung handelt, wobei zum Beispiel nur ansatzweise eine Motorabdeckung 13 als Teil des Gehäusedeckels 2 oder als separates Bauteil ausführbar ist. Outside the motor vehicle there is a first pressure D1, whereas inside 10 a D2 is present. The outdoor area 11 of the motor vehicle is from the interior of the motor vehicle 10 through the vertical dotted line 8th symbolically isolated. Depending on, for example, speed and external environmental conditions, the pressure D2 inside 10 of the motor vehicle more or less strongly from the pressure D1 in the outdoor area 11 of the motor vehicle. The pressure difference Dd = D2 - D1 ensures that a flow through the motor vehicle lock 1 arises through. If a higher pressure prevails outside the motor vehicle than inside the motor vehicle, a flow in the direction of the arrow P through the motor vehicle lock is produced 1 therethrough. An optimal flow through the motor vehicle lock 1 can thereby be achieved that, for example, a pipe 12 through the motor vehicle lock 1 passed through, so that in the motor vehicle lock 1 incoming air targeted by the motor vehicle lock 1 can be guided through. It goes without saying that doing the pipe 12 may not interfere with other functional elements of the motor vehicle lock or restrict in function. Here is the tube 12 only shown in principle, to illustrate how a pipe 12 through the motor vehicle lock 1 can be arranged therethrough. Thereby the pipe has to be 12 not necessarily by the entire motor vehicle lock 1 It can also be guided through other parts, such as a housing wall and / or a buffer and / or a reinforcing element and / or another static element before formation of a flow channel through the motor vehicle lock 1 be executable. At this point it should be pointed out again that this is merely a schematic representation of an embodiment of the invention, for example, only partially approach an engine cover 13 as part of the housing cover 2 or is executable as a separate component.
  • In der 3 ist eine weitere Seitenansicht auf das Kraftfahrzeugschloss 1 wiedergegeben. Die 3 zeigt eine Ansicht auf den Schlosskasten 4, wobei das Schloss 1 in einer entgegen der 2 um 90 Grad nach rechts geschwenkten Darstellung wiedergegeben ist. Zu erkennen ist der Gehäuseboden 3, der Gehäusedeckel 2, der Schlosskasten 4, die Dichtung 9 und das Einlaufmaul 14. Das Einlaufmaul 14 dient dabei dazu, den Schlosshalter, der zumeist der Kraftfahrzeugkarosserie befestigt ist, mit der Drehfalle 15 in Eingriff zu bringen. In the 3 is another side view of the motor vehicle lock 1 played. The 3 shows a view on the lock case 4 , where the lock 1 in a contrary to the 2 rotated by 90 degrees to the right is reproduced. You can see the case back 3 , the housing cover 2 , the lock box 4 , the seal 9 and the inlet mouth 14 , The inlet mouth 14 serves to lock the holder, which is usually attached to the vehicle body, with the catch 15 to engage.
  • Im eingebauten Zustand steht das Einlaufmaul 14 mit dem Außenbereich 11 des Kraftfahrzeugs in Wirkverbindung. Das heißt, dass im Bereich des Einlaufmauls 14 der Druck D1 herrscht. Befindet sich nun im Bereich des Einlaufmauls 14 und innerhalb der Dichtung 9 eine Eintrittsöffnung 16, so kann eine Druckdifferenz zwischen dem Außendruck D1 und dem Innendruck D2 zielgerichtet ausgeglichen werden. When installed, the inlet mouth is 14 with the outside area 11 of the motor vehicle in operative connection. That means that in the area of the inlet mouth 14 the pressure D1 prevails. Is now in the area of the inlet mouth 14 and inside the seal 9 an entrance opening 16 , so a pressure difference between the external pressure D1 and the internal pressure D2 can be compensated targeted.
  • In diesem Ausführungsbeispiel ist ein Dämpfungsmittel 17, wie beispielsweise ein Anschlagdämpfer für den nicht gezeigten Schlosshalter vorgesehen. Die Eintrittöffnung 16 ist hierbei in das Dämpfungsmittel 17 eingeformt, wobei das Dämpfungsmittel 17 zumindest einen Teil des Strömungskanals durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch bildet. Es sei noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein linear durch das Kraftfahrzeugschloss 1 hindurch geführter Strömungskanal günstige Strömungsverhältnisse bietet, dies aber erfindungsgemäß lediglich eine Ausführungsform der Erfindung darstellt. Neben der Ausführung in Form eines lineargeführten Strömungskanals ist natürlich auch die Anordnung eines in Bezug auf die Funktionen im Kraftfahrzeugschloss günstige Lage des Strömungskanals durch das Kraftfahrzeugschloss hindurch vorstellbar. Darüber hinaus ist es auch vorstellbar, zwei, drei oder mehr Strömungskanäle zum Druckausgleich in das Kraftfahrzeugschloss einzubringen. Der in der 3 dargestellte Strömungskanal 16 zeigt eine Eintrittsöffnung 16 im Bereich des Dämpfungsmittels 17, wobei die Eintrittsöffnung 16 außerhalb des Kontaktbereichs des Dämpfungsmittels 17 mit dem Schlosshalter angeordnet ist. Das heißt, der Schlosshalter wirkt einerseits mit der Drehfalle zusammen und andererseits mit dem Dämpfungsmittel 17, wobei die Funktion der Eintrittsöffnung 16 nicht oder nicht wesentlich eingeschränkt ist. In this embodiment, a damping means 17 , such as provided a stop damper for the lock holder, not shown. The entrance opening 16 is here in the damping means 17 molded, wherein the damping means 17 at least a part of the flow channel through the motor vehicle lock 1 forms through. It should be expressly pointed out that a linear through the motor vehicle lock 1 passed through flow channel provides favorable flow conditions, but this invention represents only one embodiment of the invention. In addition to the embodiment in the form of a linearly guided flow channel, of course, it is also possible to arrange a favorable position of the flow channel through the motor vehicle lock with respect to the functions in the motor vehicle lock. In addition, it is also conceivable to introduce two, three or more flow channels for pressure equalization in the motor vehicle lock. The Indian 3 illustrated flow channel 16 shows an inlet opening 16 in the range of the damping agent 17 , wherein the inlet opening 16 outside the contact area of the damping means 17 is arranged with the lock holder. That is, the lock holder cooperates on the one hand with the catch and on the other hand with the damping means 17 , wherein the function of the inlet opening 16 is not or not significantly limited.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Kraftfahrzeugschloss Motor vehicle lock
    2 2
    Gehäusedeckel housing cover
    3 3
    Gehäuseboden caseback
    4 4
    Schlosskasten lock case
    5 5
    Austrittsöffnung outlet opening
    6 6
    Trennebene parting plane
    7 7
    elektrische Kontakte electrical contacts
    8 8th
    Einbaulage Mounting position
    9 9
    Dichtung poetry
    10 10
    Innere des Kraftfahrzeugs Interior of the motor vehicle
    11 11
    Außenbereich des Kraftfahrzeugs Exterior of the motor vehicle
    12 12
    Rohr pipe
    13 13
    Motorabdeckung engine cover
    14 14
    Einlaufmaul inlet opening
    15 15
    Drehfalle catch
    16 16
    Eintrittsöffnung inlet opening
    17 17
    Dämpfungsmittel damping means
    D1 D1
    Außendruck external pressure
    D2 D2
    Innendruck internal pressure
    Dd dd
    Druckdifferenz pressure difference
    P P
    Pfeil arrow
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 202008004332 U1 [0005] DE 202008004332 U1 [0005]
    • DE 102014114930 A1 [0006] DE 102014114930 A1 [0006]
    • DE 202009014561 U1 [0007] DE 202009014561 U1 [0007]

Claims (10)

  1. Kraftfahrzeugschloss (1) aufweisend ein Gesperre mit einer Drehfalle (15) und mindestens einer Sperrklinke, einem Schlossgehäuse (2, 3), wobei das Schlossgehäuse (2, 3) in einer Einbaulage zumindest bereichsweise einem Außenbereich (11) und zumindest bereichsweise einem Inneren (10) des Kraftfahrzeugs zugeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass ein Strömungskanal im Kraftfahrzeugschloss (1) ausgebildet ist, so dass eine gezielte Strömung zwischen dem Außenbereich (11) und dem Inneren (10) des Kraftfahrzeugschlosses (1) erzielbar ist. Motor vehicle lock ( 1 ) having a catch with a catch ( 15 ) and at least one pawl, a lock housing ( 2 . 3 ), wherein the lock housing ( 2 . 3 ) in an installation position at least in areas an outdoor area ( 11 ) and at least partially an interior ( 10 ) of the motor vehicle, characterized in that a flow channel in the motor vehicle lock ( 1 ), so that a targeted flow between the outer area ( 11 ) and the interior ( 10 ) of the motor vehicle lock ( 1 ) is achievable.
  2. Kraftfahrzeugschloss (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass im Außenbereich (11) eine Eintrittsöffnung (16) ausgebildet ist. Motor vehicle lock ( 1 ) according to claim 1, characterized in that in the outdoor area ( 11 ) an entrance opening ( 16 ) is trained.
  3. Kraftfahrzeugschloss nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass im Inneren (10) des Kraftfahrzeugs eine Austrittsöffnung (5) ausgebildet ist. Motor vehicle lock according to one of claims 1 or 2, characterized in that inside ( 10 ) of the motor vehicle an outlet opening ( 5 ) is trained.
  4. Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass eine Eintrittsöffnung (16) des Strömungskanals in einem Einlaufmaul (14) des Kraftfahrzeugschlosses (1) angeordnet ist. Motor vehicle lock ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that an inlet opening ( 16 ) of the flow channel in an inlet mouth ( 14 ) of the motor vehicle lock ( 1 ) is arranged.
  5. Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine Austrittsöffnung (5) des Strömungskanals im Inneren (10) und im Schlossgehäuse (2, 3) angeordnet ist. Motor vehicle lock ( 1 ) according to one of claims 1 to 4, characterized in that an outlet opening ( 5 ) of the flow channel in the interior ( 10 ) and in the lock housing ( 2 . 3 ) is arranged.
  6. Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Strömungskanal zumindest bereichsweise linear durch das Kraftfahrzeugschloss (1) hindurch erstreckt. Motor vehicle lock ( 1 ) according to one of claims 1 to 5, characterized in that the flow channel at least partially linearly through the motor vehicle lock ( 1 ) extends therethrough.
  7. Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Strömungskanal aus zumindest einem Bauteil (2, 3, 17) des Kraftfahrzeugschlosses (1) gebildet ist. Motor vehicle lock ( 1 ) according to one of claims 1 to 6, characterized in that the flow channel of at least one component ( 2 . 3 . 17 ) of the motor vehicle lock ( 1 ) is formed.
  8. Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Strömungskanal zumindest bereichsweise aus dem Schlossgehäuse (2, 3), insbesondere zumindest einem Schlossgehäuseteil (2, 3), gebildet ist. Motor vehicle lock ( 1 ) according to one of claims 1 to 7, characterized in that the flow channel at least partially from the lock housing ( 2 . 3 ), in particular at least one lock housing part ( 2 . 3 ) is formed.
  9. Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Strömungskanal zumindest bereichsweise aus einem separaten, einem kanalbildenden Bauteil (12) insbesondere einem Rohr (12) gebildet ist. Motor vehicle lock ( 1 ) according to one of claims 1 to 8, characterized in that the flow channel at least partially from a separate, a channel-forming component ( 12 ) in particular a pipe ( 12 ) is formed.
  10. Verfahren zum Ausgleich einer Druckdifferenz an einem Kraftfahrzeugschloss (1), insbesondere einem Kraftfahrzeugschloss (1) nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem eine Luftströmung (B) von einem Außenbereich (11) in ein Inneres (10) des Kraftfahrzeugs geführt wird, wobei die Luftströmung (B) gerichtet durch einen Strömungskanal im Kraftfahrzeugschloss (1) geführt wird. Method for compensating a pressure difference on a motor vehicle lock ( 1 ), in particular a motor vehicle lock ( 1 ) according to one of the preceding claims, in which an air flow (B) from an outside area ( 11 ) into an interior ( 10 ) of the motor vehicle is guided, wherein the air flow (B) directed by a flow channel in the motor vehicle lock ( 1 ) to be led.
DE102016115190.4A 2016-08-16 2016-08-16 Motor vehicle lock Pending DE102016115190A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016115190.4A DE102016115190A1 (en) 2016-08-16 2016-08-16 Motor vehicle lock

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016115190.4A DE102016115190A1 (en) 2016-08-16 2016-08-16 Motor vehicle lock
PCT/DE2017/100649 WO2018033175A1 (en) 2016-08-16 2017-08-01 Motor vehicle lock

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016115190A1 true DE102016115190A1 (en) 2018-02-22

Family

ID=59683355

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016115190.4A Pending DE102016115190A1 (en) 2016-08-16 2016-08-16 Motor vehicle lock

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102016115190A1 (en)
WO (1) WO2018033175A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018103834A1 (en) * 2018-02-21 2019-08-22 Kiekert Ag MOTOR VEHICLE DOOR

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4028289A1 (en) * 1990-09-06 1992-03-19 Hella Kg Hueck & Co ELECTROMAGNETIC ACTUATOR FOR MOTOR VEHICLES
DE19622028A1 (en) * 1995-06-01 1996-12-05 Mitsui Mining & Smelting Co Lock fitted in door of vehicle
DE202008004332U1 (en) 2008-03-29 2009-08-06 Kiekert Ag Motor vehicle door lock
DE202009014561U1 (en) 2009-10-28 2011-03-17 Spax International Gmbh & Co. Kg Screw especially for cement-bonded fiberboard
DE202009015561U1 (en) * 2009-11-14 2011-05-05 Kiekert Ag Motor vehicle door lock
DE102014114930A1 (en) 2014-10-15 2016-04-21 Kiekert Ag Motor vehicle door lock and associated method for producing such a motor vehicle door lock

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2000257319A (en) * 1999-03-04 2000-09-19 Araco Corp Door lock device for automobile door

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4028289A1 (en) * 1990-09-06 1992-03-19 Hella Kg Hueck & Co ELECTROMAGNETIC ACTUATOR FOR MOTOR VEHICLES
DE19622028A1 (en) * 1995-06-01 1996-12-05 Mitsui Mining & Smelting Co Lock fitted in door of vehicle
DE202008004332U1 (en) 2008-03-29 2009-08-06 Kiekert Ag Motor vehicle door lock
DE202009014561U1 (en) 2009-10-28 2011-03-17 Spax International Gmbh & Co. Kg Screw especially for cement-bonded fiberboard
DE202009015561U1 (en) * 2009-11-14 2011-05-05 Kiekert Ag Motor vehicle door lock
DE102014114930A1 (en) 2014-10-15 2016-04-21 Kiekert Ag Motor vehicle door lock and associated method for producing such a motor vehicle door lock

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018103834A1 (en) * 2018-02-21 2019-08-22 Kiekert Ag MOTOR VEHICLE DOOR

Also Published As

Publication number Publication date
WO2018033175A1 (en) 2018-02-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2616282B1 (en) Camera arrangement for a vehicle and method for installing a camera arrangement in a vehicle
DE3545832C2 (en)
DE4106999C2 (en) Ventilation system
DE102012101882A1 (en) Vehicle door handle with capacitive proximity sensor
DE102014205371A1 (en) Motor vehicle lock arrangement
DE19629115C2 (en) Process for the production of a forced ventilation for motor vehicles and a forced ventilation for motor vehicles
DE102009049868A1 (en) filtering device
DE602005002184T2 (en) Shut-off valve for the water tank of a motor vehicle, and such a water tank
DE10307355B4 (en) Closing device for a filler pipe of an automotive tank
DE202008017059U1 (en) Filter device for internal combustion engines
EP2646277B1 (en) Charging interface for an electric vehicle
DE10322853A1 (en) Key system for a motor vehicle
DE19527442C2 (en) Air duct for a cooling device
DE102008027454A1 (en) Protective structure for the horn cable of a vehicle
EP2269853A1 (en) Motor vehicle with spoiler
DE102007052402A1 (en) Device with a camera unit
DE102006030227B3 (en) In addition to air valve
DE102009060119A1 (en) actuator
DE202014010524U1 (en) Door handle assembly for a motor vehicle
DE102009037006A1 (en) A filter assembly
DE102011120882A1 (en) Motor vehicle door lock
DE102007008700A1 (en) Locking device for vehicle door in motor engine bonnet, has locking unit coupled with latch, and providing locking surface which contacts with retaining surface of catch residing in release position for blocking latch
DE102005063099B4 (en) Wind deflector in the automotive sector
DE102014119382A1 (en) Motor vehicle lock arrangement
EP2223727B2 (en) Filter device for filtering gaseous fluids

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified