DE102016111721A1 - sewing machine - Google Patents

sewing machine Download PDF

Info

Publication number
DE102016111721A1
DE102016111721A1 DE102016111721.8A DE102016111721A DE102016111721A1 DE 102016111721 A1 DE102016111721 A1 DE 102016111721A1 DE 102016111721 A DE102016111721 A DE 102016111721A DE 102016111721 A1 DE102016111721 A1 DE 102016111721A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
needle
thread
sewing
plate
cutting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102016111721.8A
Other languages
German (de)
Inventor
Masaru Saitou
Kouichi Kondou
Takayuki Shiina
Katsuaki Sakai
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Juki Corp
Original Assignee
Juki Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP2015-128515 priority Critical
Priority to JP2015128515A priority patent/JP6560913B2/en
Application filed by Juki Corp filed Critical Juki Corp
Publication of DE102016111721A1 publication Critical patent/DE102016111721A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
    • D05BSEWING
    • D05B65/00Devices for severing the needle or lower thread
    • D05B65/02Devices for severing the needle or lower thread controlled by the sewing mechanisms
    • DTEXTILES; PAPER
    • D05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
    • D05BSEWING
    • D05B65/00Devices for severing the needle or lower thread
    • D05B65/06Devices for severing the needle or lower thread and for disposing of the severed thread end ; Catching or wiping devices for the severed thread

Abstract

Eine Nähmaschine (10) ist ausgestattet mit einer Nadelplatte (16), welche mit einem Nadelloch (161) ausgebildet ist, durch das hindurch eine Nähnadel (11) einzuführen ist, einem Nadelanhebe-/-absenkmechanismus (30), einem Schiffchenmechanismus (50), einer Fadenschneideinrichtung (80), welche zwischen der Nadelplatte und dem Schiffchenmechanismus angeordnet ist und einen Nadelfaden U durch eine Schneidoperation eines beweglichen Messers (81) schneidet, einer Nadelfadenhalteeinrichtung (130), welche zwischen der Fadenschneideinrichtung und dem Schiffchenmechanismus angeordnet ist und einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens hält, und mit einer Steuereinrichtung, welche die Nadelfadenhalteeinrichtung und die Fadenschneideinrichtung steuert. Die Steuereinrichtung steuert die Nadelfadenhalteeinrichtung, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach einem Nadelniederfall für einen ersten Stich und vor einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich hält, und steuert die Fadenschneideinrichtung, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich schneidet. Die so ausgebildete Nähmaschine kann Reste eines Nadelfadens und eines Spulenfadens kürzen.A sewing machine (10) is provided with a needle plate (16) formed with a needle hole (161) through which a sewing needle (11) is to be inserted, a needle lifting / lowering mechanism (30), a boat mechanism (50) a thread cutting device (80) disposed between the needle plate and the shuttle mechanism and cutting a needle thread U by a cutting operation of a movable knife (81), a needle thread holding device (130) disposed between the thread cutting device and the shuttle mechanism, and a sewing start End region of the needle thread holds, and with a control device which controls the needle thread holding device and the thread cutting device. The control means controls the needle thread holding means to hold the sewing start end portion of the needle thread after a needle drop for a first stitch and a needle drop for a second stitch, and controls the thread cutting device to feed the sewing start end portion of the needle thread after the stitching Needle drop for the second stitch cuts. The thus formed sewing machine can shorten remnants of a needle thread and a bobbin thread.
Figure DE102016111721A1_0001

Description

  • TECHNISCHES GEBIETTECHNICAL AREA
  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Nähmaschine, welche einen Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens handhabt.The present invention relates to a sewing machine which handles a sewing start end portion of a needle thread.
  • HINTERGRUND DER ERFINDUNGBACKGROUND OF THE INVENTION
  • Bei herkömmlichen Nähmaschinen ist eine Nadelfadenhalteeinrichtung, welche ein Haltemittel zum Halten eines Nähstart-Endbereichs eines Nadelfadens aufweist, zwischen einer Nadelplatte und einem Schiffchen angeordnet, und ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens wird zum Zeitpunkt eines Nadelniederfalls für einen ersten Stich gehalten, wodurch verhindert wird, dass der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens von einem Nähgut oder vom Öhr einer Nähnadel abgezogen wird, wenn er von einem Aufnahmehebel nach dem Nadelniederfall für den ersten Stich hochgezogen wird (es wird kein Knoten gebildet).In conventional sewing machines, a needle thread holding device having a holding means for holding a sewing start end portion of a needle thread is disposed between a needle plate and a boat, and a sewing start end portion of a needle thread is held at the time of a needle fall for a first stitch, thereby preventing that the sewing start end portion of the needle thread is withdrawn from a sewing cloth or the ear of a sewing needle when being pulled up by a take-up lever after the needle drop for the first stitch (no knot is formed).
  • Da diese Nadelfadenhalteeinrichtung verhindert, dass ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens abgezogen wird, kann einem Nähstart-Endbereich des Nadelfadens, welcher durch das Öhr einer Nähnadel hindurch geführt ist, von vornherein eine minimale notwendige Länge gegeben werden, und dadurch kann ein Nähstart-Endbereich des Nadelfadens, welcher von einem fertig genähten Nähgut herabhängt, kürzer ausfallen.Since this needle thread holding means prevents a sewing start end portion of a needle thread from being peeled off, a sewing start end portion of the needle thread guided through the eye of a sewing needle can be given a minimum necessary length from the outset, and thereby a sewing start end portion of the sewing thread can be given Needle thread, which depends on a finished sewn fabric, shorter.
  • Bei dieser Nadelfadenhalteeinrichtung wird ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens vom Beginn einer Nähoperation bis zur Bildung einer Mehrzahl von Stichen ununterbrochen gehalten und danach freigegeben. Während der Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens gehalten wird, wird er der Reihe nach in Stiche mit eingenäht; dadurch wird ein Ereignis vermieden, bei dem nach erfolgter Freigabe von der Nadelfadenhalteeinrichtung ein langer Nähstart-Endbereich herabhängt (siehe beispielsweise JP-A-2004-187858 ).In this needle thread holding device, a sewing start end portion of a needle thread is held uninterrupted from the start of a sewing operation to the formation of a plurality of stitches and then released. While the sewing start end portion of a needle thread is held, it is sewn in stitches in order; This avoids an event in which, after release from the needle thread holding device, a long sewing start end area is suspended (see, for example, FIG JP-A-2004-187858 ).
  • Jedoch ergibt es sich bei dem oben beschriebenen Verfahren, bei dem ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens mit in Stiche eingenäht wird, welche der Reihe nach gebildet werden, dass die Stiche, in welche der Nähstart-Endbereich mit eingenäht wurde, gestört sind; dies führt zu dem Problem, dass Stiche in der Umgebung einer Nähstartposition in ihrem Aussehen beeinträchtigt sind und somit die Nähqualität verschlechtert ist.However, in the method described above, in which a sewing start end portion of a needle thread is sewn into stitches which are formed in order, the stitches in which the sewing start end portion has been sewn are disturbed; this leads to the problem that stitches in the vicinity of a sewing start position are deteriorated in appearance and hence the sewing quality is deteriorated.
  • ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNGSUMMARY OF THE INVENTION
  • Eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht in der Erhöhung der Nähqualität. Um diese Aufgabe zu lösen, weist die vorliegende Erfindung die kennzeichnenden Merkmale auf, welche in den nachfolgenden Punkten (1)–(6) beschrieben sind:An object of the present invention is to increase the sewing quality. To achieve this object, the present invention has the characterizing features described in the following items (1) - (6):
  • [Mittel zur Lösung der Aufgabe][Means to solve the problem]
    • (1) Eine Nähmaschine, umfassend: eine Nadelplatte, welche mit einem Nadelloch ausgebildet ist, durch das hindurch eine Nähnadel einzuführen ist; einen Nadelanhebe-/-absenkmechanismus, welcher die Nähnadel anhebt und absenkt; einen Schiffchenmechanismus, welcher unter der Nadelplatte einen Nadelfaden, welcher sich von der Nähnadel erstreckt, fängt und den Nadelfaden mit einem Spulenfaden verschlingt; eine Fadenschneideinrichtung, welche zwischen der Nadelplatte und dem Schiffchenmechanismus angeordnet ist und den Nadelfaden durch eine Schneidoperation eines beweglichen Messers schneidet; und eine Nadelfadenhalteeinrichtung, welche zwischen der Fadenschneideinrichtung und dem Schiffchenmechanismus angeordnet ist und einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens hält, dadurch gekennzeichnet, dass die Nähmaschine ferner eine Steuereinrichtung umfasst, welche die Nadelfadenhalteeinrichtung steuert, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach einem Nadelniederfall für einen ersten Stich und vor einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich hält; und welche die Fadenschneideinrichtung steuert, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich schneidet.(1) A sewing machine comprising: a needle plate formed with a pinhole through which a sewing needle is to be inserted; a needle lifting / lowering mechanism which raises and lowers the sewing needle; a shuttle mechanism which catches under the needle plate a needle thread extending from the sewing needle and devours the needle thread with a bobbin thread; a thread cutting device which is disposed between the needle plate and the shuttle mechanism and cuts the needle thread by a cutting operation of a movable knife; and a needle thread holding device disposed between the thread cutting device and the shuttle mechanism and holding a sewing start end portion of the needle thread, characterized in that the sewing machine further comprises a control device which the needle thread holding device controls to hold the sewing start end portion of the needle thread after a needle drop for a first stitch and before a needle drop for a second stitch; and which controls the thread cutting device such that it cuts the sewing start end portion of the needle thread after the needle drop for the second stitch.
    • (2) Die Nähmaschine nach Punkt (1), dadurch gekennzeichnet, dass die Fadenschneideinrichtung umfasst: das bewegliche Messer, welches eine Hin- und Herbewegung, d. h. eine Vorrück- und Rückzugbewegung, ausführt, ein festes Messer, welches mit dem beweglichen Messer zusammenwirkt, um Nähende-Endbereiche des Nadelfadens und eines Spulenfadens abzuschneiden, und einen Aktuator, welcher das bewegliche Messer zu einer Hin- und Herbewegung veranlasst; dass das bewegliche Messer aufweist: einen Fadenhandhabungsbereich, welcher einen Bereich, der zu einem abzuschneidenden Bereich des Nadelfadens werden soll, einen nicht abzuschneidenden Bereich des Nadelfadens und den Spulenfaden sondert, wenn das bewegliche Messer vorrückt, und einen Schneidenbereich, welcher einen Schneidvorgang durchführt, wenn sich das bewegliche Messer zurückzieht; und dass die Steuereinrichtung den Aktuator steuert, um den Schneidenbereich des beweglichen Messers zu veranlassen, vor dem Nadelniederfall für den ersten Stich an einer Position stromabwärts des Nadellochs in einer Vorrückrichtung in Bereitschaft zu stehen, und um den Schneidenbereich des beweglichen Messers zu veranlassen, sich nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich zu einer Position des festen Messers zurückzuziehen.(2) The sewing machine according to item (1), characterized in that the thread cutting device comprises: the movable knife which performs a reciprocating motion, ie, an advancing and retreating movement, a fixed knife cooperating with the movable blade, to cut off sewing end portions of the needle thread and a bobbin thread, and an actuator which causes the movable knife to reciprocate; that the movable knife comprises: a thread handling portion which discriminates a portion to become a portion of the needle thread to be cut, a portion of the needle thread not to be cut and the bobbin thread when the movable knife advances, and a cutting portion which performs a cutting operation; the moving knife retracts; and in that the control means controls the actuator to cause the cutting edge of the movable knife, before the needle dropping for the first stitch at a position downstream to stand by the needle hole in an advancing direction, and to cause the cutting portion of the movable knife to retreat to a position of the fixed knife after the needle drop for the second stitch.
    • (3) Die Nähmaschine nach Punkt (2), dadurch gekennzeichnet, dass das bewegliche Messer ein Durchgangsloch aufweist, welches mit dem Schneidenbereich als ein Öffnungsrandbereich ausgebildet ist; und dass die Steuereinrichtung den Aktuator steuert, um das bewegliche Messer zu veranlassen, vor dem Nadelniederfall für den ersten Stich an einer Position in Bereitschaft zu stehen, an welcher sich das Durchgangsloch in Deckung mit dem Nadelloch befindet.(3) The sewing machine according to item (2), characterized that the movable knife has a through hole formed with the cutting portion as an opening edge portion; and in that the control means controls the actuator to cause the movable knife to stand by in front of the needle drop for the first stitch at a position where the through hole is in registry with the needle hole.
    • (4) Die Nähmaschine nach einem der Punkte (1) bis (3), dadurch gekennzeichnet, dass die Nähmaschine ferner umfasst: einen Bewegungsmechanismus, welcher ein Nähobjekt über eine obere Oberfläche der Nadelplatte bewegt; und einen Rest-Abschneidemechanismus, welcher an die Nadelplatte angrenzend oder in der Nähe derselben angeordnet ist und einen Rest des Nadelfadens, welcher von dem Nähobjekt nach unten hängt, abschneidet; und dass die Steuereinrichtung Steuervorgänge durchführt, um einen Nähstart-Endbereich oder einen Nähende-Endbereich des Nadelfadens, welcher sich von dem Nähobjekt erstreckt, zu einer Position des Rest-Abschneidemechanismus zu bewegen und um den Rest-Abschneidemechanismus zu veranlassen, eine Abschneidoperation durchzuführen.(4) The sewing machine according to any one of (1) to (3), characterized the sewing machine further comprises: a moving mechanism that moves a sewing object over an upper surface of the needle plate; and a scraping-off mechanism disposed adjacent to or in the vicinity of the needle plate and cutting off a remainder of the needle thread hanging down from the sewing object; and that the control means performs control operations to move a sewing start end portion or a sewing end portion of the needle thread extending from the sewing object to a position of the residual cutoff mechanism and to cause the remainder cutoff mechanism to perform a cutoff operation.
    • (5) Die Nähmaschine nach einem der Punkte (1) bis (4), dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner umfasst: einen Saugmechanismus, welcher einen Nähstart-Endbereich oder einen Nähende-Endbereich des Nadelfadens, welcher von dem Nähobjekt abgeschnitten worden ist, fängt.(5) The sewing machine according to any one of (1) to (4), characterized by further comprising: a suction mechanism that catches a sewing start end portion or a sewing end portion of the needle thread cut from the sewing object ,
    • (6) Die Nähmaschine nach einem der Punkte (1) bis (5), dadurch gekennzeichnet, dass die Nähmaschine ferner umfasst: ein rahmenförmiges Fadenfangglied, welches die Nähnadel umgibt, welche abgesenkt und lose darin eingeführt ist; dass das rahmenförmige Fadenfangglied von einem U-förmigen Bereich gebildet ist, welcher aufweist: eine Öffnung an der Vorderseite eines Vertikalbewegungspfades der Nähnadel und einen Öffnungs-/Schließkörper, welcher dazu in der Lage ist, die Öffnung des U-förmigen Bereichs zu öffnen und zu schließen; dass der Öffnungs-/Schließkörper des Fadenfangglieds den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens innerhalb des U-förmigen Bereichs hält; und dass die Steuereinrichtung die Nadelfadenhalteeinrichtung steuert, um nach dem Schneiden des Nähstart-Endbereichs des Nadelfadens durch die Fadenschneideinrichtung die Öffnung des U-förmigen Bereichs, welche durch den Öffnungs-/Schließkörper geschlossen ist, zu öffnen.(6) The sewing machine according to any one of (1) to (5), characterized that the sewing machine further comprises: a frame-shaped thread catching member which surrounds the sewing needle, which is lowered and loosely inserted therein; in that the frame-shaped thread catching member is formed by a U-shaped portion having an opening at the front of a vertical movement path of the sewing needle and an opening / closing body capable of opening and closing the opening of the U-shaped portion shut down; that the opening / closing body of the thread catching member holds the sewing start end portion of the needle thread within the U-shaped area; and that the control means controls the needle thread holding means to open, after cutting the sewing start end portion of the needle thread by the thread cutting means, the opening of the U-shaped portion closed by the opening / closing body.
  • Bei der Nähmaschine gemäß der vorliegenden Erfindung hält die Nadelfadenhalteeinrichtung einen Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens nach einem Nadelniederfall für einen ersten Stich und die Fadenschneideinrichtung schneidet den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich. Als eine Folge davon kann die Nähmaschine gemäß vorliegender Erfindung einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens, welcher sich von einem Nähgut erstreckt, kürzen, während gleichzeitig verhindert wird, dass ein durch Schneiden gekürzter Nähstart-Endbereich des Nadelfadens von einer Nadelniederfallposition für den ersten Stich des Nähobjekts freigegeben wird. Somit kann die Nähqualität gesteigert werden.In the sewing machine according to the present invention, the needle thread holding means holds a sewing start end portion of a needle thread after a needle drop for a first stitch, and the thread cutter cuts the sewing start end portion of the needle thread after a needle drop for a second stitch. As a result, the sewing machine of the present invention can shorten a sewing start end portion of the needle thread extending from a cloth, while preventing a cut short sewing start end portion of the needle thread from a needle drop position for the first stitch of the sewing object is released. Thus, the sewing quality can be increased.
  • Ferner: weil der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich geschnitten wird, kann verhindert werden, dass der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens mit in einen Stich eingenäht wird. So kann die Nähqualität erhöht werden.Further, because the sewing start end portion of the needle thread is cut after the needle drop for the second stitch, the sewing start end portion of the needle thread can be prevented from being sewn into a stitch. So the sewing quality can be increased.
  • KURZBESCHREIBUNG DER FIGURENBRIEF DESCRIPTION OF THE FIGURES
  • 1 zeigt eine allgemeine Konfiguration einer Nähmaschine gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung; 1 shows a general configuration of a sewing machine according to an embodiment of the present invention;
  • 2 ist eine perspektivische Darstellung der Nähmaschine; 2 is a perspective view of the sewing machine;
  • 3 ist ein Blockdiagramm eines Steuersystems der Nähmaschine; 3 Fig. 10 is a block diagram of a control system of the sewing machine;
  • 4 ist eine Unteransicht einer Fadenschneideinrichtung; 4 is a bottom view of a thread cutting device;
  • 5 ist eine perspektivische Explosionsansicht einer Nadelfadenhalteeinrichtung; 5 Fig. 11 is an exploded perspective view of a needle thread holding device;
  • 6 ist eine perspektivische Ansicht der Nadelfadenhalteeinrichtung von unten gesehen; 6 is a perspective view of the needle thread holding device seen from below;
  • 7A und 7B zeigen in Draufsicht bzw. Seitenansicht die Nadelfadenhalteeinrichtung mit einer Fadengreifeinheit in einem Anfangszustand; 7A and 7B show in plan view and side view, the needle thread holding device with a thread-gripping unit in an initial state;
  • 8 ist eine perspektivische Ansicht, welche einen Teil der Fadengreifeinheit zeigt, die sich im Anfangszustand befindet; 8th Fig. 15 is a perspective view showing a part of the thread-grasping unit which is in the initial state;
  • 9A und 9B zeigen in Draufsicht bzw. Seitenansicht die Nadelfadenhalteeinrichtung, bei der die Fadengreifeinheit einen Zwischenhaltezustand einnimmt; 9A and 9B show in plan view and side view of the needle thread holding device, wherein the thread-gripping unit assumes an intermediate holding state;
  • 10A und 10B zeigen in Draufsicht bzw. Seitenansicht die Nadelfadenhalteeinrichtung, bei der die Fadengreifeinheit einen Nadelfadenhaltezustand einnimmt; 10A and 10B show in plan view and side view of the needle thread holding device in which the thread-gripping unit takes a needle thread holding state;
  • 11 ist eine perspektivische Ansicht, welche einen Teil der Fadengreifeinheit zeigt, die den Nadelfadenhaltezustand einnimmt; 11 Fig. 15 is a perspective view showing a part of the thread-gripping unit assuming the needle thread holding state;
  • 12 ist eine Schnittansicht, welche einen Zustand von Gliedern, die unter einer Nadelplatte angeordnet sind, unmittelbar vor Bildung eines ersten Stichs zeigt; 12 Fig. 10 is a sectional view showing a state of members arranged under a needle plate immediately before formation of a first stitch;
  • 13 ist eine Schnittansicht, welche einen Zustand der Glieder, die unter der Nadelplatte angeordnet sind, unmittelbar vor Bildung eines zweiten Stichs zeigt; 13 Fig. 10 is a sectional view showing a state of the members arranged under the needle plate immediately before formation of a second stitch;
  • 14 ist eine Schnittansicht, welche einen Zustand der Glieder, die unter der Nadelplatte angeordnet sind, unmittelbar nach Bildung des zweiten Stichs zeigt; 14 Fig. 10 is a sectional view showing a state of the members arranged under the needle plate immediately after the formation of the second stitch;
  • 15 ist ein Ablaufdiagramm einer Fadenschneidoperation einer Nähoperation; 15 Fig. 10 is a flowchart of a thread-cutting operation of a sewing operation;
  • 16 ist eine perspektivische Explosionsansicht eines wesentlichen Teils einer weiteren beispielhaften Nadelfadenhalteeinrichtung; 16 Fig. 11 is an exploded perspective view of an essential part of another exemplary needle thread holding device;
  • 17A und 17B sind perspektivische Ansichten einer unteren Platte der weiteren beispielhaften Nadelfadenhalteeinrichtung in einem Zustand, in dem eine Öffnungs-/Schließplatte geschlossen ist, bzw. in einem Zustand, in dem diese geöffnet ist; und 17A and 17B Fig. 15 is perspective views of a lower plate of the further exemplary needle thread holding device in a state where an opening / closing plate is closed, and in a state in which it is opened; and
  • 18A und 18B sind Unteransichten der unteren Platte der weiteren beispielhaften Nadelfadenhalteeinrichtung in einem Zustand, in dem die Öffnungs-/Schließplatte geschlossen ist, bzw. in einem Zustand, in dem diese geöffnet ist. 18A and 18B are bottom views of the lower plate of the other exemplary needle thread holding device in a state in which the opening / closing plate is closed, or in a state in which it is opened.
  • DETAILBESCHREIBUNGLONG DESCRIPTION
  • [Allgemeine Gesamtkonfiguration einer Steppstich-Nähmaschine][General Overall Configuration of a Lockstitch Sewing Machine]
  • Im Folgenden wird eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung im Detail unter Bezugnahme auf 115 beschrieben. 1 zeigt eine allgemeine Konfiguration einer Nähmaschine 10 gemäß der Ausführungsform, 2 ist eine perspektivische Ansicht derselben und 3 ist ein Blockdiagramm des Steuersystems derselben.Hereinafter, an embodiment of the present invention will be described in detail with reference to FIG 1 - 15 described. 1 shows a general configuration of a sewing machine 10 according to the embodiment, 2 is a perspective view of the same and 3 is a block diagram of the control system of the same.
  • Die Nähmaschine 10, bei der es sich um eine sogenannte elektronische Zyklus-Nähmaschine handelt, ist ausgestattet mit einem Maschinenrahmen 20, einem Nadelanhebe-/-absenkmechanismus 30 zum Anheben und Absenken einer Nadelstange 12, welche eine Nähnadel 11 hält, einer Nadelplatte 16, welche an einer Nadeleintrittsposition in einer Maschinenbetteinheit 21 eines Maschinenrahmens 20 angeordnet ist, einem Schiffchenmechanismus 50 zum Verschlingen eines Nadelfadens U der Nähnadel 11 mit einem Spulenfaden D unter der Nadelplatte 16, einem Transportmechanismus 60, welcher einen Bewegungsmechanismus darstellt zum Bewegen eines Nähguts K (eines Nähobjekts) bezüglich der Nähnadel 11 in der X–Y-Ebene in gewünschter Weise, einer Nadelfadenhalteeinrichtung 130 zum Halten eines Nähstart-Endbereichs U0 des Nadelfadens U, einer Fadenschneideinrichtung 80 zum Schneiden des Nadelfadens U und des Spulenfadens D nach einem Nadelniederfall für einen letzten Stich, Rest-Abschneidemechanismen 100 zum Abschneiden von Resten des Nadelfadens U und des Spulenfadens D, welche durch den Schneidvorgang der Fadenschneideinrichtung 80 erzeugt werden, von dem Nähobjekt, einem Saugmechanismus 110 zum Durchführen eines Saugvorgangs von unten und mit einer Steuereinrichtung 120 zum Steuern der Operationen der oben genannten Einrichtungen und Mechanismen.The sewing machine 10 , which is a so-called electronic cycle sewing machine, is equipped with a machine frame 20 , a needle lifting / lowering mechanism 30 for lifting and lowering a needle bar 12 which is a sewing needle 11 holds, a needle plate 16 , which at a needle entry position in a machine bed unit 21 a machine frame 20 is arranged, a shuttle mechanism 50 for devouring a needle thread U of the sewing needle 11 with a bobbin thread D under the needle plate 16 , a transport mechanism 60 which is a moving mechanism for moving a sewing material K (a sewing object) with respect to the sewing needle 11 in the X-Y plane in the desired manner, a needle thread holding device 130 for holding a sewing start end portion U0 of the needle thread U, a thread cutting device 80 for cutting the needle thread U and the bobbin thread D after a needle drop for a last stitch, residual cutoff mechanisms 100 for cutting remnants of the needle thread U and the bobbin thread D, which by the cutting operation of the thread cutting device 80 to be generated, from the sewing object, a suction mechanism 110 for performing a suction from below and with a control device 120 for controlling the operations of the above facilities and mechanisms.
  • Eine Fadenspannungs-Balance-Einrichtung, ein Fadenaufnahmehebel, ein innerer Pressmechanismus etc. sind übliche Dinge, welche in Maschinen installiert sind; daher werden sie weder dargestellt noch im Detail beschrieben. Die oben genannten Einrichtungen und Mechanismen werden im Folgenden der Reihe nach beschrieben.A thread tension balance device, a thread take-up lever, an inner press mechanism, etc. are common things installed in machines; therefore they are neither presented nor described in detail. The above-mentioned devices and mechanisms are described below in order.
  • [Maschinenrahmen 20][Machine frame 20]
  • Der Maschinenrahmen 20 setzt sich zusammen aus der Maschinenbetteinheit 21, welche unten angeordnet ist, einer Maschinenvertikalständereinheit 22, welche von einem Endbereich der Maschinenbetteinheit 21 aus nach oben errichtet ist, einer Maschinenarmeinheit 23, welche sich parallel zu der Maschinenbetteinheit 21 von einem oberen Bereich der Maschinenvertikalständereinheit 22 weg erstreckt.The machine frame 20 consists of the machine bed unit 21 , which is located below, a vertical vertical stand unit 22 which is from an end region of the machine bed unit 21 built from the top, a machine arm unit 23 , which are parallel to the machine bed unit 21 from an upper portion of the vertical vertical stand unit 22 extends away.
  • Um die Konfiguration der Nähmaschine 10 zu beschreiben, ist die Z-Achsenrichtung definiert als die Vertikalbewegungsrichtung der Nadelstange 12 (die später beschrieben wird), die Y-Achsenrichtung ist definiert als die Richtung, welche senkrecht zur Z-Achsenrichtung und parallel zur Längsrichtung der Maschinenbetteinheit 21 und der Maschinenarmeinheit 23 ist, und die X-Achsenrichtung ist definiert als die Richtung, welche senkrecht sowohl zur Z-Achsenrichtung als auch zur Y-Achsenrichtung ist. Wenn die Nähmaschine 10 auf einer horizontalen Oberfläche installiert ist, wird die Z-Achsenrichtung zur vertikalen Richtung und die X-Achsenrichtung und die Y-Achsenrichtung werden zu horizontalen Richtungen.To the configuration of the sewing machine 10 to describe, the Z-axis direction is defined as the vertical movement direction of the needle bar 12 (which will be described later), the Y-axis direction is defined as the direction which is perpendicular to the Z-axis direction and parallel to the longitudinal direction of the machine bed unit 21 and the machine arm unit 23 is, and the X-axis direction is defined as the direction which is perpendicular to both the Z-axis direction and the Y-axis direction. When the sewing machine 10 on a horizontal Surface is installed, the Z-axis direction becomes the vertical direction and the X-axis direction and the Y-axis direction become horizontal directions.
  • An der Oberseite der Maschinenbetteinheit 21 ist an einem (vorderseitigen) Ende ein horizontaler Arbeitstisch 14 angeordnet, und die Nadelplatte 16, welche mit einem Nadelloch 161 ausgebildet ist, ist in dem Arbeitstisch 14 an der Nadeleintrittsposition angeordnet.At the top of the machine bed unit 21 is at a (front) end a horizontal work table 14 arranged, and the needle plate 16 , which with a pinhole 161 is formed in the work table 14 arranged at the needle entry position.
  • Eine Hauptwelle 32, welche sich parallel zur Längsrichtung (Y-Achsenrichtung) der Maschinenarmeinheit 23 erstreckt, ist im Inneren der Maschinenarmeinheit 23 drehbar gehaltert. Eine Unterwelle 51, welche sich parallel zur Längsrichtung (Y-Achsenrichtung) der Maschinenbetteinheit 21 erstreckt, ist im Inneren der Maschinenbetteinheit 21 drehbar gehaltert. An der Hauptwelle 32 und an der Unterwelle 51 sind Räder 33 bzw. 52 fixiert, wodurch über einen Zahnriemen 53 ein Drehmoment von der Hauptwelle 32 auf die Unterwelle 51 übertragen wird.A main wave 32 which are parallel to the longitudinal direction (Y-axis direction) of the machine arm unit 23 extends inside the machine arm unit 23 rotatably supported. A lower shaft 51 , which are parallel to the longitudinal direction (Y-axis direction) of the machine bed unit 21 extends, is inside the machine bed unit 21 rotatably supported. At the main shaft 32 and on the lower shaft 51 are wheels 33 respectively. 52 fixed, thereby over a toothed belt 53 a torque from the main shaft 32 on the lower shaft 51 is transmitted.
  • [Nadelanhebe-/-absenkmechanismus 30][Needle raising - / - lowering 30 ]
  • Wie in 1 gezeigt, ist der Nadelanhebe-/-absenkmechanismus 30 ausgestattet mit einem Nähmaschinenmotor 31, welcher an einer oberen Position in der Maschinenvertikalständereinheit 22 angeordnet und als Servomotor ausgebildet ist, der Hauptwelle 32, welche mit der Ausgangswelle des Nähmaschinenmotors 31 verbunden ist und dadurch in Rotation versetzt wird, einer Nadelstangenkurbel 34, welche an einem vorderen Endbereich der Hauptwelle 32 fixiert ist, einer Kurbelstange 35, welche an einem ihrer Endbereiche mit einem Bereich der Nadelstangenkurbel 34 verbunden ist, welcher von dem Rotationszentrum der Hauptwelle 32 abweicht, und mit der Nadelstange 12, welche über eine Nadelstangenverbindungsklemme 36 mit dem anderen Endbereich der Kurbelstange 35 verbunden ist.As in 1 shown is the needle lifting / lowering mechanism 30 equipped with a sewing machine motor 31 , which at an upper position in the machine vertical stand unit 22 arranged and designed as a servomotor, the main shaft 32 connected to the output shaft of the sewing machine motor 31 connected and thereby rotated, a Nadelstangenkurbel 34 , which at a front end portion of the main shaft 32 is fixed, a connecting rod 35 , which at one of its end regions with an area of the needle bar crank 34 which is connected to the center of rotation of the main shaft 32 deviates, and with the needle bar 12 which has a needle bar connection clamp 36 with the other end area of the connecting rod 35 connected is.
  • Die Nadelstange 12 hält die Nähnadel 11 im unteren Bereich und ist über die Maschinenarmeinheit 23 gehaltert, um dazu in der Lage zu sein, eine Hin- und Herbewegung in der vertikalen Richtung (Z-Achsenrichtung) auszuführen.The needle bar 12 holds the sewing needle 11 in the lower area and is above the machine arm unit 23 held so as to be able to perform a reciprocating motion in the vertical direction (Z-axis direction).
  • Der Nähmaschinenmotor 31, bei dem es sich um einen Servomotor handelt, ist mit einem Encoder 37 ausgestattet (siehe 3). Die Steuereinrichtung 120 detektiert eine Rotationsgeschwindigkeit des Nähmaschinenmotors 31, einen Hauptwellenwinkel etc. mit Hilfe des Encoders 37 und steuert die Operation des Nähmaschinenmotors 31.The sewing machine motor 31 , which is a servomotor, is equipped with an encoder 37 equipped (see 3 ). The control device 120 detects a rotational speed of the sewing machine motor 31 , a main shaft angle, etc. with the aid of the encoder 37 and controls the operation of the sewing machine motor 31 ,
  • Die Nadelstangenkurbel 34, die Kurbelstange 35, die Nadelstangenverbindungsklemme 36 etc. sind in der gleichen Weise ausgebildet wie die entsprechenden Komponenten bekannter Nähmaschinen; auf eine detaillierte Beschreibung derselben wird deshalb verzichtet.The needle bar crank 34 , the connecting rod 35 , the needle bar connection clamp 36 etc. are formed in the same manner as the corresponding components of known sewing machines; A detailed description thereof is therefore omitted.
  • [Transportmechanismus 60][Transport mechanism 60 ]
  • Wie in 1 und 2 gezeigt, positioniert der Transportmechanismus 60 ein Nähgut K in einer gewünschten Position bezüglich der Nähnadel 11 durch Bewegen des Nähguts K über die obere Oberfläche der horizontalen Nadelplatte 16.As in 1 and 2 shown, positioned the transport mechanism 60 a fabric K in a desired position with respect to the sewing needle 11 by moving the sewing material K over the upper surface of the horizontal needle plate 16 ,
  • Dazu ist der Transportmechanismus 60 ausgestattet mit einer unteren Platte 61 und einer Basis 62, welche an der oberen Oberfläche der Maschinenbetteinheit 21 platziert und in der X-Achsenrichtung und Y-Achsenrichtung beweglich gehaltert sind, einem Nähgutpresser 63, welcher von der Basis 62 gehaltert ist, um eine Hochgang- und Niedergangbewegung ausführen zu können, und der ein Nähgut K von oberhalb der unteren Platte 61 hält, einem Anhebe-/Absenkmotor 64 zum Anheben und Absenken des Nähgutpressers 63, einem X-Achsenmotor 65 als Antriebsquelle zum Bewegen des Nähgutpressers 63 in der X-Achsenrichtung über die Basis 62 und mit einem Y-Achsenmotor 66 als Antriebsquelle zum Bewegen des Nähgutpressers 63 in der Y-Achsenrichtung über die Basis 62.This is the transport mechanism 60 equipped with a lower plate 61 and a base 62 , which on the upper surface of the machine bed unit 21 are placed and movably supported in the X-axis direction and Y-axis direction, a Nähgutpresser 63 which from the base 62 is held to perform a Hochgang- and companion movement, and a fabric K from above the lower plate 61 holds, a lifting / lowering engine 64 for lifting and lowering the sewing material presser 63 , an X-axis motor 65 as a drive source for moving the Nähgutpressers 63 in the X-axis direction over the base 62 and with a Y-axis motor 66 as a drive source for moving the Nähgutpressers 63 in the Y-axis direction over the base 62 ,
  • Die untere Platte 61 ist eine lange flache Platte, welche in einer X–Y-Ebene angeordnet ist und einen vorderen Endbereich in Form eines rechteckigen Rahmens mit einer breiten zentralen Öffnung aufweist. Die Basis 62 ist von einem hinteren Endbereich der oberen Oberfläche der unteren Platte 61 weg errichtet, und die Basis 62 und die untere Platte 61 werden zusammen mit dem Nähgutpresser 63 in einer X–Y-Ebene bewegt.The bottom plate 61 is a long flat plate, which is arranged in an X-Y plane and has a front end portion in the form of a rectangular frame with a wide central opening. The base 62 is from a rear end portion of the upper surface of the lower plate 61 built away, and the base 62 and the bottom plate 61 be together with the sewing material presser 63 moved in an X-Y plane.
  • Der Nähgutpresser 63, welcher von der Basis 62 gehaltert ist, ist an dem vorderen Endbereich der unteren Platte 61 platziert. Der Nähgutpresser 63 ist wie ein rechteckiger Rahmen geformt und von der Basis 62 gehaltert, um über ein Glied, welches entlang eines Langlochs, das in einem vorderen Endbereich der Basis 62 ausgebildet ist, eine Hochgang- und Niedergangbewegung ausführen zu können. Die Basis 62 ist mit einem Anhebe-/Absenkhebel (nicht gezeigt) ausgestattet, dessen Spitzenbereich durch den Anhebe-/Absenkmotor 64 vertikal geschwenkt wird. Der Nähgutpresser 63 wird angehoben oder abgesenkt, wenn er mit dem oberen Bereich des Anhebe-/Absenkhebels in Eingriff steht.The sewing material presser 63 which from the base 62 is held at the front end portion of the lower plate 61 placed. The sewing material presser 63 is shaped like a rectangular frame and from the base 62 held to a limb, which runs along a long hole in a front end of the base 62 is designed to be able to perform a high and low movement. The base 62 is equipped with a raising / lowering lever (not shown) whose tip portion is provided by the raising / lowering motor 64 is pivoted vertically. The sewing material presser 63 is raised or lowered when engaged with the upper portion of the raise / lower lever.
  • Der X-Achsenmotor 65 und der Y-Achsenmotor 66 sind jeweils als Schrittmotor ausgebildet, dessen Operationsbetrag über die Steuereinrichtung 120 gesteuert wird. In der Maschinenbetteinheit 21 sind bekannte Transmissionssysteme bereitgestellt zum Umwandeln eines Drehmoments des X-Achsenmotors 65 und des Y-Achsenmotors 66 in eine geradlinige Bewegung in der X-Achsenrichtung bzw. in der Y-Achsenrichtung, wodurch die geradlinige Bewegung auf die Basis 62 und die untere Platte 61 übertragen wird.The X-axis engine 65 and the Y-axis motor 66 are each formed as a stepping motor, whose operation amount via the control device 120 is controlled. In the machine bed unit 21 For example, known transmission systems are provided for converting a torque of the X-axis motor 65 and the Y-axis motor 66 in a rectilinear motion in the X-axis direction and in the Y-axis direction, respectively, whereby the rectilinear motion on the base 62 and the bottom plate 61 is transmitted.
  • [Schiffchenmechanismus 50][shuttle mechanism 50 ]
  • Der Schiffchenmechanismus 50 weist ein Horizontalschiffchen auf und ist ausgestattet mit einem Innengreifer zum Aufnehmen einer Spule, welche mit einem Spulenfaden D bewickelt ist, einem Außengreifer zum Fangen eines Nadelfadens U von der Nähnadel 11 durch Rotation um den Innengreifer herum, einer Schiffchenwelle zum Aufbringen einer Rotationskraft auf den Außengreifer, einem Getriebemechanismus zum Übertragen eines Drehmoments von der Unterwelle 51 auf die Schiffchenwelle, und mit einer Schiffchenbasis.The shuttle mechanism 50 has a horizontal shuttle and is equipped with an inner hook for receiving a spool wound with a bobbin thread D, an outer hook for catching a needle thread U from the sewing needle 11 by rotation around the inner hook, a shuttle shaft for applying a rotational force to the outer hook, a gear mechanism for transmitting a torque from the lower shaft 51 on the shuttle shaft, and with a boat base.
  • Die Schiffchenwelle ist von der Schiffchenbasis um die Z-Achse rotierbar gehaltert, und eine Rotationsleistung wird von der Unterwelle 51 mit doppelter Rotationsgeschwindigkeit übertragen. Das heißt, der Außengreifer des Schiffchenmechanismus 50 rotiert mit der zweifachen Geschwindigkeit der Hauptwelle 32.The shuttle shaft is rotatably supported by the shuttle base about the Z-axis, and a rotational power is output from the lower shaft 51 transmitted at twice the rotational speed. That is, the outer gripper of the shuttle mechanism 50 rotates at twice the speed of the main shaft 32 ,
  • [Fadenschneideinrichtung 80][Thread cutter 80 ]
  • 3 ist eine Unteransicht der Fadenschneideinrichtung 80. Die Fadenschneideinrichtung 80 ist ausgestattet mit einem beweglichen Messer 81, welches um die Z-Achse geschwenkt wird, einem festen Messer 82 zum Schneiden eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D im Zusammenwirken mit dem beweglichen Messer 81, einem Fadenschneidmotor 83, welcher ein Aktuator als Antriebsquelle zum Schwenken des beweglichen Messers 81 ist, und mit einer Mehrzahl von Verbindungskörpern 8485 zum Übertragen einer hin- und hergehenden Schwenkbewegung von dem Fadenschneidmotor 83 auf das bewegliche Messer 81. 3 is a bottom view of the thread cutting device 80 , The thread cutting device 80 is equipped with a movable knife 81 , which is pivoted about the Z-axis, a solid knife 82 for cutting a needle thread U and a bobbin thread D in cooperation with the movable knife 81 , a thread trimming motor 83 which comprises an actuator as a drive source for pivoting the movable blade 81 is, and with a plurality of connecting bodies 84 - 85 for transmitting a reciprocating pivotal movement of the thread cutting motor 83 on the moving knife 81 ,
  • Mittels einer hin- und hergehenden Schwenkbewegung (d. h. einer Vorrück- und Rückzugbewegung) schneidet das bewegliche Messer 81 Nähende-Endbereiche eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D ab. Ferner schneidet das bewegliche Messer 81 einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U gemäß einer Operationssteuerung, welche später beschrieben wird, ab.By means of a reciprocating pivotal movement (ie an advancing and retracting movement) the movable knife cuts 81 Sewing end portions of a needle thread U and a bobbin thread D from. Further, the movable knife cuts 81 a sewing start end portion of the needle thread U according to an operation control, which will be described later from.
  • Es wird nun zunächst beschrieben, wie Nähende-Endbereiche eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D abgeschnitten werden; ferner wird eine entsprechende Struktur des beweglichen Messers 81 beschrieben. Bei Nichtgebrauch steht das bewegliche Messer 81 in einer Position P1 in Bereitschaft. Das bewegliche Messer 81 schneidet Nähende-Endbereiche eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D ab, wenn es eine Vorrück-Schwenkbewegung von Position P1 zu Position P4, vorüber an Position P2 und Position P3, ausführt und sodann eine Rückzug-Schwenkbewegung von Position P4, an Position P3 und Position P2 vorüber, zu Position P1 ausführt.It will now be described first how sewing end portions of a needle thread U and a bobbin thread D are cut off; Furthermore, a corresponding structure of the movable blade 81 described. When not in use is the movable knife 81 in a position P1 in standby. The moving knife 81 cuts off sewing end portions of a needle thread U and a bobbin thread D when performing advancing pivotal movement from position P1 to position P4, past position P2 and position P3, and then retracting pivotal movement from position P4 to position P3 and position P2 past, to position P1.
  • Nach einem Nadelniederfall für einen letzten Stich am Ende einer Nähoperation hängen der Nadelfaden U und der Spulenfaden D von dem Nadelloch 161 der Nadelplatte 16 nach unten. Weil der Nadelfaden U von dem Horizontalschiffchen zu einer Schleife ausgezogen wird, hängen ein Nähnadel 11-seitiger Bereich und ein Nähgut-seitiger Bereich des Nadelfadens U unter dem Nadelloch 161 herab.After a needle drop for a last stitch at the end of a sewing operation, the needle thread U and the bobbin thread D hang from the needle hole 161 the needle plate 16 downward. Because the needle thread U is pulled out of the horizontal boat to a loop, hang a sewing needle 11 side area and a fabric side portion of the needle thread U under the needle hole 161 down.
  • Da die Fadenschneideinrichtung 80 nur den Nähgut-seitigen Bereich des Nadelfadens U und den Spulenfaden D schneiden muss, führt das bewegliche Messer 81 beim Ausführen einer Vorrück-Schwenkbewegung eine Fadenhandhabungsoperation aus zum Sondern eines Bereichs, welcher zu einem Nähnadel 11-seitigen Bereich (zu einem nicht abzuschneidenden Bereich) des Nadelfadens U werden soll, eines Bereichs, welcher zu einem Nähgut-seitigen Bereich (zu einem abzuschneidenden Bereich) des Nadelfadens U werden soll, und des Spulenfadens D. Das bewegliche Messer 81 schneidet dann den Nähgut-seitigen Bereich des Nadelfadens U und den Spulenfaden D, wenn es eine Rückzug-Schwenkbewegung ausführt.Since the thread cutting device 80 only the fabric-side area of the needle thread U and the bobbin thread D has to cut leads the movable knife 81 in performing an advancing panning motion, a thread handling operation for selecting an area leading to a sewing needle 11 side area (to an area not to be cut off) of the needle thread U, an area to become a fabric side area (to be cut off area) of the needle thread U, and the bobbin thread D. The movable blade 81 then cuts the fabric-side portion of the needle thread U and the bobbin thread D when it performs a retracting pivotal movement.
  • Dazu weist das bewegliche Messer 81 einen Fadenhandhabungsbereich 811 und einen Fangbereich 813 auf. Der Fadenhandhabungsbereich 811 ist ein Seitenkantenbereich, welcher sich in der Vorrückrichtung gesehen auf der Stromabwärtsseite (Vorderseite) des beweglichen Messers 81 befindet und dazu dient, einen Bereich, welcher zu einem Nähnadel 11-seitigen Bereich des Nadelfadens U werden soll, einen Bereich, welcher zu einem Nähgut-seitigen Bereich des Nadelfadens U werden soll, und einen Spulenfaden D zu sondern. Der Fangbereich 813 ist ein rückspringender Seitenkantenbereich des beweglichen Messers 81 und dient dazu, den Nähgut-seitigen Bereich des Nadelfadens U und den Spulenfaden D zu fangen und diese zu dem festen Messer 82 zu führen.This is indicated by the movable knife 81 a thread handling area 811 and a catch area 813 on. The thread handling area 811 is a side edge portion, which is seen in the advancing direction on the downstream side (front side) of the movable blade 81 and serves to make an area which becomes a sewing needle 11 Side area of the needle thread U is to be, an area which is to become a fabric-side portion of the needle thread U, and a bobbin thread D to. The catch area 813 is a recessed side edge area of the movable knife 81 and serves to catch the fabric-side portion of the needle thread U and the bobbin thread D, and these to the fixed knife 82 respectively.
  • Ferner ist das bewegliche Messer 81 mit einem Durchgangsloch 814 zwischen dem Fadenhandhabungsbereich 811 und dem Fangbereich 813 an einer Position, die näher zur Vorderseite liegt, ausgebildet, und ein hinterseitiger Innenkantenbereich des Durchgangslochs 814 dient als Schneidenbereich 812.Further, the movable knife 81 with a through hole 814 between the thread handling area 811 and the catch area 813 at a position closer to the front side, and a rear side inner edge portion of the through hole 814 serves as a cutting area 812 ,
  • Der Fadenhandhabungsbereich 811 ist in Richtung auf seine Vorrückrichtung zugespitzt und ist an einer solchen Position ausgebildet, dass er gerade unterhalb des Nadellochs 161 passiert, wenn das bewegliche Messer 81 geschwenkt wird. Ein Spitzenbereich des Fadenhandhabungsbereichs 811 sondert einen Nähnadel 11-seitigen Bereich und einen Nähgut-seitigen Bereich eines Nadelfadens U und einen Bereich eines Spulenfadens D, welche von dem Nadelloch 161 herabhängen, derart, dass der Nähnadel 11-seitige Bereich in der Radialrichtung nach innen geht und der Nähgut-seitige Bereich des Nadelfadens U und der Bereich des Spulenfadens D in der Radialrichtung nach außen gehen.The thread handling area 811 is tapered toward its advancing direction and is formed at such a position that it is straight below the needle hole 161 happens when the moving knife 81 is pivoted. A tip area of the thread handling area 811 singles a sewing needle 11 side portion and a fabric side portion of a needle thread U and a portion of a bobbin thread D coming from the needle hole 161 hang down, such that the sewing needle 11 side area in the radial direction is inwardly and go to the fabric side-side area of the needle thread U and the area of the bobbin thread D in the radial direction to the outside.
  • Der Nähgut-seitige Bereich des Nadelfadens U und der Bereich des Spulenfadens D, welche von dem Fadenhandhabungsbereich 811 selektiert worden sind, um in der Radialrichtung nach außen zu gehen, laufen entlang der Außenkante des beweglichen Messers 81 und laufen rundum, um zu dem Fangbereich 813 zu gelangen und von demselben gefangen zu werden.The fabric side portion of the needle thread U and the portion of the bobbin thread D coming from the thread handling portion 811 have been selected to go outward in the radial direction, run along the outer edge of the movable knife 81 and walk around to the fishing area 813 to get and be caught by the same.
  • Wenn im Verlauf einer Rückzug-Schwenkbewegung der Fangbereich 813 eine Schneidkante 821 des festen Messers 82 passiert, werden der Nähgut-seitige Bereich des Nadelfadens U und der Bereich des Spulenfadens D sandwichartig zwischen der oberen Oberfläche des beweglichen Messers 81 und der unteren Oberfläche des festen Messers 82 angeordnet.If, in the course of a retraction pivoting movement, the capture area 813 a cutting edge 821 the solid knife 82 As a result, the fabric-side portion of the needle thread U and the portion of the bobbin thread D become sandwiched between the upper surface of the movable knife 81 and the bottom surface of the fixed knife 82 arranged.
  • Mit fortgesetzter Rückzug-Schwenkbewegung des beweglichen Messers 81 werden der Nähgut-seitige Bereich des Nadelfadens U und der Bereich des Spulenfadens D, welche sandwichartig zwischen der oberen Oberfläche des beweglichen Messers 81 und der unteren Oberfläche des festen Messers 82 angeordnet sind, in das Durchgangsloch 814 hinein geschoben und in dem Moment geschnitten, in dem der Schneidenbereich 812 die Schneidkante 821 des festen Messers 82 passiert.With continued retraction pivoting movement of the moving knife 81 The fabric-side portion of the needle thread U and the portion of the bobbin thread D sandwiched between the upper surface of the movable knife 81 and the bottom surface of the fixed knife 82 are arranged in the through hole 814 pushed in and cut in the moment in which the cutting area 812 the cutting edge 821 the solid knife 82 happens.
  • Es wird nun beschrieben, wie ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens U abgeschnitten wird; ferner wird eine entsprechende Struktur des beweglichen Messers 81 beschrieben. Die Fadenschneideinrichtung 80 fängt einen Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens U bei einem Nadelniederfall für einen ersten Stich und schneidet diesen nach einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich ab.It will now be described how a sewing start end portion of a needle thread U is cut off; Furthermore, a corresponding structure of the movable blade 81 described. The thread cutting device 80 intercepts a sewing start end portion of a needle thread U at a needle drop for a first stitch and cuts it off after a needle drop for a second stitch.
  • Wie im Vorstehenden erwähnt, ist das bewegliche Messer 81 mit dem Durchgangsloch 814 ausgebildet. Das Durchgangsloch 814 erstreckt sich lang und ist an einer solchen Position ausgebildet, dass es in einer Draufsicht gesehen das Nadelloch 161 enthält, wenn das bewegliche Messer 81 geschwenkt wird. Das Durchgangsloch 814 ist ein Langloch, welches sich entlang seines Umfangsschwenklokus erstreckt und etwas breiter ist als der Durchmesser des Nadellochs 161.As mentioned above, the moving knife is 81 with the through hole 814 educated. The through hole 814 extends long and is formed at such a position that, seen in a plan view, the needle hole 161 contains when the movable knife 81 is pivoted. The through hole 814 is a slot which extends along its peripheral pivot and is slightly wider than the diameter of the pinhole 161 ,
  • Bei Beginn einer Nähoperation wird das bewegliche Messer 81 vorab, vor einem Nadelniederfall für einen ersten Stich, in der Position P3 positioniert. Wenn das bewegliche Messer 81 an der Position P3 positioniert ist, enthält das Durchgangsloch 814 das Nadelloch 161, wenn in einer Draufsicht betrachtet. Bei der Durchführung eines Nadelniederfalls für einen ersten Stich fällt die Nähnadel 11 in das Durchgangsloch 814 hinein. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens U von dem Horizontalschiffchen unter ein Nähgut K gezogen und daher wird keine Schleife bzw. kein Knoten, welcher einen Spulenfaden D involviert, gebildet. Ein Fadenendbereich hängt durch das Durchgangsloch 814 hindurch nach unten.At the beginning of a sewing operation, the movable knife becomes 81 in advance, in front of a needle drop for a first stitch, positioned in position P3. When the movable knife 81 positioned at the position P3 contains the through hole 814 the needle hole 161 when viewed in a plan view. When making a needle drop for a first stitch, the sewing needle drops 11 in the through hole 814 into it. At this time, a sewing start end portion of a needle thread U from the horizontal boat is pulled under a cloth K, and therefore no loop or knot involving a bobbin thread D is formed. A yarn end portion hangs through the through hole 814 down through it.
  • Um eine störende Beeinflussung der Nähnadel 11 zu verhindern, wenn diese einen Nadelniederfall für einen zweiten Stich durchführt, führt das bewegliche Messer 81 eine Rückzug-Schwenkbewegung zu Position P2 aus. Wenn sich das bewegliche Messer 81 in der Position P2 befindet, befindet sich das bewegliche Messer 81 in seiner Gesamtheit hinter dem Nadelloch 161, und der Schneidenbereich 812, welcher ein hinterseitiger Innenkantenbereich des Durchgangslochs 814 ist, ist etwas vor der Schneidkante 821 des festen Messers 82 angeordnet.To a disturbing influence on the sewing needle 11 to prevent it from making a needle drop for a second stitch, the movable knife will cause it 81 a retraction pivotal movement to position P2. When the moving knife 81 in position P2, there is the movable knife 81 in its entirety behind the pinhole 161 , and the cutting area 812 which is a rear side inner edge portion of the through hole 814 is, is something in front of the cutting edge 821 the solid knife 82 arranged.
  • Die Position P2 ist eine solche Position, dass der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U, welcher sich in dem Durchgangsloch 814 befindet, in einem solchen Zustand gehalten wird, dass er nicht geschnitten wird, während eine störende Beeinflussung zwischen dem beweglichen Messer 81 und der Nähnadel 11 verhindert wird.The position P2 is such a position that the sewing start end portion of the needle thread U located in the through hole 814 is kept in such a condition that it is not cut while interfering with the movable knife 81 and the sewing needle 11 is prevented.
  • Sobald die Nähnadel 11 nach einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich über die Nadelplatte 16 hinaus angehoben worden ist, führt das bewegliche Messer 81 eine Rückzug-Schwenkbewegung zu Position P1 aus, wodurch der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U, welcher sich in dem Durchgangsloch 814 befindet, abgeschnitten wird.As soon as the sewing needle 11 after a needle drop for a second stitch over the needle plate 16 has been lifted out, the movable knife leads 81 a retraction pivotal movement to position P1, whereby the sewing start end portion of the needle thread U, which is in the through hole 814 is cut off.
  • Da, wie oben ersichtlich, das bewegliche Messer 81 an den vier Positionen P1–P4 positioniert werden muss, sollte der Fadenschneidmotor 83, welcher eine Antriebsquelle für solche Schwenkbewegungen darstellt, ein Motor sein, dessen Operationsbetrag gesteuert werden kann, wie beispielsweise ein Schrittmotor.There, as seen above, the movable knife 81 should be positioned at the four positions P1-P4, the thread trimming motor should be 83 , which is a driving source for such swinging movements, may be a motor whose operation amount can be controlled, such as a stepping motor.
  • [Nadelfadenhalteeinrichtung 130][Needle thread holding device 130 ]
  • Wie in 511 gezeigt, ist die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 aufgebaut aus einer Fadengreifeinheit A (Greifmittel), welche zwischen einem Haltezustand, in dem ein Endbereich eines Nadelfadens U zwischen einer ersten und einer zweiten Halteoberfläche gehalten ist, und einem Freigabezustand, in welchem der Endbereich des Nadelfadens U freigegeben ist, umgeschaltet werden kann, einem Antriebsmittel B zum Schalten zwischen dem Haltezustand und dem Freigabezustand durch eine Relativbewegung der Fadengreifeinheit A, und einem Detektiermittel C zum Detektieren einer Operationsposition des Antriebsmittels B.As in 5 - 11 is shown, the needle thread holding device 130 composed of a thread-gripping unit A (gripping means), which between a holding state, in which an end portion of a needle thread U between a first and a second And a release state in which the end portion of the needle thread U is released can be switched, a drive means B for switching between the hold state and the release state by a relative movement of the thread grip unit A, and a detection means C for detecting an operation position of the drive means B.
  • Die Fadengreifeinheit A ist ausgestattet mit einer unteren Platte 131, welche ein Halteglied mit einer ersten Halteoberfläche 1316 ist, und mit einer oberen Platte 144, welche eine zweite Halteoberfläche 1325 aufweist, die der ersten Halteoberfläche 1316 gegenüberliegt.The thread-gripping unit A is equipped with a lower plate 131 which is a holding member having a first holding surface 1316 is, and with a top plate 144 which has a second retaining surface 1325 has, that of the first holding surface 1316 opposite.
  • Wie in 5 gezeigt, ist die untere Platte 131 ein Glied, welches ungefähr die Form einer flachen Platte aufweist, die in einer vorgeschriebenen Richtung lang ist, und die Längsrichtung verläuft in einem Zustand, in dem die untere Platte 131 durch das Antriebsmittel B gehaltert ist, parallel zur Y-Achsenrichtung. Ein vorderer Endbereich 1311 der unteren Platte 131 ist mit einem rechteckigen Durchgangsloch 1312 ausgebildet, welches sich in der Längsrichtung der unteren Platte 131 erstreckt. Von den vier Innenumfangsoberflächen des rechteckigen Durchgangslochs 1312 ist die vorderseitige Innenoberfläche die erste Halteoberfläche 1316, welche in einem Zustand, in dem die untere Platte 131 durch das Antriebsmittel B gehaltert ist, parallel zu einer X–Z-Ebene ist.As in 5 shown is the bottom plate 131 a member which has approximately the shape of a flat plate which is long in a prescribed direction, and the longitudinal direction extends in a state in which the lower plate 131 held by the drive means B, parallel to the Y-axis direction. A front end area 1311 the lower plate 131 is with a rectangular through hole 1312 formed, which is in the longitudinal direction of the lower plate 131 extends. Of the four inner peripheral surfaces of the rectangular through-hole 1312 the front-side inner surface is the first holding surface 1316 which is in a condition in which the lower plate 131 is held by the drive means B, is parallel to an X-Z plane.
  • Ein hinterer Endbereich der unteren Platte 131 ist mit einem schlitzartigen Loch 1313 ausgebildet, welches sich in der Längsrichtung der unteren Platte 131 erstreckt. Ein vorderer Stift 1314 springt von der unteren Oberfläche der unteren Platte 131 aus nach unten vor, und ein linker Stift 1315 springt bezüglich des vorderen Stifts 1314 etwas links hinten von der unteren Oberfläche der unteren Platte 131 aus nach unten vor.A rear end portion of the lower plate 131 is with a slot-like hole 1313 formed, which is in the longitudinal direction of the lower plate 131 extends. A front pin 1314 jumps from the lower surface of the lower plate 131 out down, and a left pin 1315 jumps with respect to the front pin 1314 slightly to the left rear of the lower surface of the lower plate 131 out down.
  • Die erste Halteoberfläche 1316 fungiert als eine Halteoberfläche zum Halten eines Nadelfadens U zwischen sich und der zweiten Halteoberfläche 1325.The first holding surface 1316 acts as a holding surface for holding a needle thread U between itself and the second holding surface 1325 ,
  • Wie in 5 gezeigt, ist die obere Platte 144 aufgebaut aus einem Spitzenglied 132, welches die zweite Halteoberfläche 1325 aufweist, und einem oberen Plattenhauptkörper 133, welcher das Spitzenglied 132 hält, welches mit einem vorderen Endbereich 1331 verbunden ist.As in 5 shown is the top plate 144 built from a top link 132 which is the second holding surface 1325 and an upper plate main body 133 which is the top member 132 holds, which with a front end area 1331 connected is.
  • Das Spitzenglied 132 weist einen Haltebereich 1322 auf, welcher sich von dem vorderen Ende eines Spitzengliedhauptkörpers 1321 nach unten erstreckt, und einen Vorsprung 1323, welcher von dem unteren Ende des Haltebereichs 1322 nach vorne vorspringt. Ein hinterer Endbereich des Spitzengliedhauptkörpers 1321 ist mit einem Verbindungsloch 1324 ausgebildet. Die vordere Oberfläche des Haltebereichs 1322 fungiert als die zweite Halteoberfläche 1325 zum Halten eines Nadelfadens U zwischen sich und der ersten Halteoberfläche 1316. Die zweite Halteoberfläche 1325 ist in einem Zustand, in dem das Spitzenglied 132 (d. h. die obere Platte 144) durch das Antriebsmittel B gehaltert ist, parallel zu einer X–Z-Ebene.The top link 132 has a holding area 1322 which extends from the front end of a tip member main body 1321 extends down, and a projection 1323 which is from the lower end of the holding area 1322 protrudes forward. A rear end portion of the tip member main body 1321 is with a connection hole 1324 educated. The front surface of the holding area 1322 acts as the second retaining surface 1325 for holding a needle thread U between itself and the first holding surface 1316 , The second holding surface 1325 is in a state where the top link 132 (ie the top plate 144 ) is held by the drive means B, parallel to an X-Z plane.
  • Der obere Plattenhauptkörper 133 ist ein Glied, welches ungefähr die Form einer flachen Platte aufweist, die ein wenig kürzer ist als die untere Platte 131. Ein Verbindungsvorsprung 1332 springt von dem vorderen Endbereich 1331 des oberen Plattenhauptkörpers 133 weg nach unten vor. Ein hinterer Stift 1333 springt von der unteren Oberfläche des oberen Plattenhauptkörpers 133 aus nach unten vor, und ein rechter Stift 1334 springt bezüglich des hinteren Stifts 1333 etwas rechts vorne von der unteren Oberfläche des oberen Plattenhauptkörpers 133 aus nach unten vor.The upper plate main body 133 is a member which has approximately the shape of a flat plate which is a little shorter than the lower plate 131 , A connection projection 1332 jumps from the front end area 1331 of the upper plate main body 133 away down. A back pin 1333 jumps from the lower surface of the upper plate main body 133 out down, and a right pen 1334 jumps with respect to the posterior pin 1333 slightly right front of the lower surface of the upper plate main body 133 out down.
  • Das Spitzenglied 132 und der obere Plattenhauptkörper 133 werden zusammen in die obere Platte 144 eingebaut durch Einpassen des Verbindungsvorsprungs 1332 des oberen Plattenhauptkörpers 133 in das Verbindungsloch 1324 des Spitzenglieds 132.The top link 132 and the upper plate main body 133 be together in the top plate 144 installed by fitting the connection projection 1332 of the upper plate main body 133 in the connection hole 1324 of the top link 132 ,
  • Bei der Fadengreifeinheit A ist die obere Platte 144 auf die untere Platte 131 aufgesetzt, derart, dass der Haltebereich 1322 und der Vorsprung 1323 des Spitzenglieds 132 der oberen Platte 144 in das Durchgangsloch 1312 der unteren Platte 131 eingesetzt sind und der Stift 1333 der oberen Platte 144 in das Loch 1313 der unteren Platte 131 eingesetzt ist. Die obere Platte 144 und die untere Platte 131 sind relativ zueinander in ihrer Längsrichtung beweglich.In the thread-gripping unit A is the upper plate 144 on the lower plate 131 put on, such that the holding area 1322 and the lead 1323 of the top link 132 the top plate 144 in the through hole 1312 the lower plate 131 are inserted and the pen 1333 the top plate 144 in the hole 1313 the lower plate 131 is used. The top plate 144 and the bottom plate 131 are movable relative to each other in their longitudinal direction.
  • Der vordere Stift 1314 der unteren Platte 131 und der hintere Stift 1333 der oberen Platte 144 sind durch ein Zentralloch 1372 einer (noch zu beschreibenden) Führung 137 hindurch eingesetzt und über eine Schraubenfeder 139 unter der Führung 137 miteinander verbunden.The front pin 1314 the lower plate 131 and the rear pin 1333 the top plate 144 are through a central hole 1372 a (to be described) leadership 137 inserted through and over a coil spring 139 under the direction 137 connected with each other.
  • In einem Zustand, in dem die Schraubenfeder 139 am stärksten zusammengezogen ist, sind der vordere Stift 1314 der unteren Platte 131 und der hintere Stift 1333 der oberen Platte 144 einander am nächsten und sind der linke Stift 1315 der unteren Platte 131 und der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144 einander am nächsten. Das heißt, dass in diesem Zustand der linke Stift 1315 und der rechte Stift 1334 in der senkrecht zur Längsrichtung der unteren Platte 131 (oberen Platte 144) verlaufenden Richtung angeordnet sind, wobei der Körper der unteren Platte 131 (oberen Platte 144) hierzwischen angeordnet ist.In a state in which the coil spring 139 most contracted are the front pin 1314 the lower plate 131 and the rear pin 1333 the top plate 144 closest to each other and are the left pen 1315 the lower plate 131 and the right pen 1334 the top plate 144 closest to each other. That is, in this state, the left pen 1315 and the right pen 1334 in the direction perpendicular to the longitudinal direction of the lower plate 131 (upper plate 144 ) extending direction, wherein the body of the lower plate 131 (upper plate 144 ) is arranged therebetween.
  • Die Schraubenfeder 139 ist eine Zugfeder und drängt somit den vorderen Stift 1314 und den hinteren Stift 1333 stets in solche Richtungen, dass diese einander angenähert werden. Als eine Folge davon werden die erste Halteoberfläche 1316 der unteren Platte 131 und die zweite Halteoberfläche 1325 der oberen Platte 144 zu jeder Zeit (d. h. solange keine externe Kraft aufgebracht wird) in Kontakt miteinander gehalten. The coil spring 139 is a tension spring and thus urges the front pin 1314 and the rear pin 1333 always in such directions that they approximate each other. As a result, the first holding surface becomes 1316 the lower plate 131 and the second holding surface 1325 the top plate 144 at any time (ie, as long as no external force is applied) kept in contact with each other.
  • Das Antriebsmittel B, welches eine Antriebsquelle für die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 darstellt, ist ausgestattet mit einem Haltemotor 134 als Aktuator zum Schalten des Zustands der Fadengreifeinheit A, einem Schwenkverbindungsglied 140, welches mit einer Rotationswelle 1341 des Haltemotors 134 fest verbunden ist, einem Verbindungsglied 135, welches einerends mit einem Nähendbereich 1402 des Schwenkverbindungsglieds 140 verbunden ist und dessen anderer Endbereich über ein (noch zu beschreibendes) Kurvenplattenverbindungsglied 136 mit der Fadengreifeinheit A verbunden ist, der Führung 137, welche die mit dem Kurvenplattenverbindungsglied 136 verbundene Fadengreifeinheit A hält und die Fadengreifeinheit A bei deren Bewegung führt, und mit einer Führungsabdeckung 138, welche die von der Führung 137 gehaltene Fadengreifeinheit A abdeckt.The drive means B, which is a drive source for the needle thread holding device 130 is equipped with a holding motor 134 as an actuator for switching the state of the thread-gripping unit A, a pivot link 140 , which with a rotation shaft 1341 of the holding motor 134 is firmly connected, a link 135 , which at one end with a sewing end area 1402 of the swivel link 140 and the other end portion thereof via a cam plate link (to be described later) 136 is connected to the thread-gripping unit A, the leadership 137 connected to the cam plate link 136 connected thread-gripping unit A holds and the thread-gripping unit A in their movement leads, and with a guide cover 138 that's from the leadership 137 held thread-gripping unit A covers.
  • Der Haltemotor 134 ist ein Schrittmotor, welcher jedes Mal um einen vorgeschriebenen Winkel gemäß einem von der Steuereinrichtung 120 empfangenen Operationssteuersignal gedreht wird und bis zum Erreichen eines vorgeschriebenen Winkels gemäß einem Pulssignal, welches gemäß einem von dem Encoder 37 ausgegebenen Winkel der Hauptwelle 32 erzeugt wird, gedreht wird.The holding motor 134 is a stepping motor which is rotated every time by a prescribed angle according to one of the control means 120 is received and until reaching a prescribed angle in accordance with a pulse signal which is in accordance with one of the encoder 37 output angle of the main shaft 32 is generated, is rotated.
  • Das Verbindungsglied 135 ist angeordnet, sich in der Y-Achsenrichtung zu erstrecken, und weist einen Endbereich auf, welcher mit einem Loch 1351 ausgebildet ist, und einen anderen Endbereich, der mit einem Loch 1352 ausgebildet ist. Das Verbindungsglied 135 überträgt eine Verschiebung des Nähendbereichs 1402 des Schwenkverbindungsglieds 140 in der Y-Achsenrichtung über das Kurvenplattenverbindungsglied 136 auf die Fadengreifeinheit A.The connecting link 135 is arranged to extend in the Y-axis direction, and has an end portion which has a hole 1351 is formed, and another end portion, with a hole 1352 is trained. The connecting link 135 transfers a shift of the sewing end area 1402 of the swivel link 140 in the Y-axis direction via the cam plate link 136 on the thread-gripping unit A.
  • Das Kurvenplattenverbindungsglied 136 ist quer zur unteren Platte 131 (oberen Platte 144) angeordnet, und seine Längsrichtung verläuft parallel zur X-Achsenrichtung. Ein Kurvenplattenstift 1361 springt von der unteren Oberfläche des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 nach unten vor. Somit kann das Kurvenplattenverbindungsglied 136 um den Kurvenplattenstift 1361 rotieren. Endbereiche des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 sind mit einem linken Loch 1362 bzw. mit einem rechten Loch 1363 ausgebildet. Der linke Stift 1315 der unteren Platte 131 und der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144 sind in das linke Loch 1362 bzw. rechte Loch 1363 eingesetzt. Ein linker Endbereich des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 ist mit einem kurvenkörperförmigen Bereich 1364 ausgebildet, der leicht gekrümmt korrespondierend zu der Außenumfangsoberfläche einer Rolle 142 (die später beschrieben wird) ausgebildet ist.The cam plate link 136 is transverse to the lower plate 131 (upper plate 144 ), and its longitudinal direction is parallel to the X-axis direction. A cam plate pin 1361 jumps from the lower surface of the cam plate link 136 down before. Thus, the cam plate link 136 around the cam plate pin 1361 rotate. End portions of the cam plate link 136 are with a left hole 1362 or with a right hole 1363 educated. The left pen 1315 the lower plate 131 and the right pen 1334 the top plate 144 are in the left hole 1362 or right hole 1363 used. A left end portion of the cam plate link 136 is with a curve-shaped area 1364 formed slightly curved corresponding to the outer peripheral surface of a roll 142 (which will be described later) is formed.
  • Die Führung 137 ist an der Maschinenbetteinheit 21 von innen festgelegt. Eine Nut 1371, welche eine vorgeschriebene Breite aufweist, ist in einem mittigen Bereich der Führung 137 ausgebildet, um sich in der Vorne-Hinten-Richtung zu erstrecken, und das Zentralloch 1372 ist in der Nut 1371 ausgebildet, um sich in der Vorne-Hinten-Richtung zu erstrecken. In der Führung 137 sind auf der linken und rechten Seite der Nut 1371 ein schlitzartiges linkes Loch 1373 bzw. ein schlitzartiges rechtes Loch 1374 ausgebildet, um sich in der Vorne-Hinten-Richtung zu erstrecken.The leadership 137 is at the machine bed unit 21 set from the inside. A groove 1371 which has a prescribed width is in a central area of the guide 137 formed to extend in the front-rear direction, and the central hole 1372 is in the groove 1371 configured to extend in the front-to-back direction. In the lead 137 are on the left and right side of the groove 1371 a slot-like left hole 1373 or a slot-like right hole 1374 configured to extend in the front-to-back direction.
  • Während das linke Loch 1373 und das rechte Loch 1374 parallel zueinander sind, sind sie in der Vorne-Hinten-Richtung etwas voneinander abweichend ausgebildet, d. h. das linke Loch 1373 ist bezüglich des rechten Lochs 1374 nach vorne hin abweichend ausgebildet. Die Rolle 142 ist an einem linken Kantenbereich der Führung 137 von unten mittels einer Schraube 1375 montiert. Die Breite der Nut 1371 ist ungefähr gleich der Breite der unteren Platte 131 und der oberen Platte 144.While the left hole 1373 and the right hole 1374 are parallel to each other, they are in the front-back direction slightly different from each other, ie the left hole 1373 is about the right hole 1374 formed deviating towards the front. The role 142 is at a left edge portion of the guide 137 from below by means of a screw 1375 assembled. The width of the groove 1371 is approximately equal to the width of the lower plate 131 and the top plate 144 ,
  • Die Führungsabdeckung 138 ist ein Glied, welches ungefähr die Form einer flachen Platte aufweist, und ist an zwei vorderseitigen Positionen und an zwei hinterseitigen Positionen mittels vier Schrauben 1381 an der Führung 137 festgelegt. Als eine Folge davon sind die im Vorstehenden beschriebenen Platten, welche sind die untere Platte 131 und die obere Platte 144, zwischen der Führung 137 und der Führungsabdeckung 138 zwischengeschaltet und über die Nut 1371 der Führung 137 geführt, wodurch ein Spiel der unteren Platte 131 und der oberen Platte 144 verhindert wird.The guide cover 138 is a member having approximately the shape of a flat plate, and is at two front-side positions and at two rear-side positions by means of four screws 1381 at the lead 137 established. As a result, the plates described above, which are the lower plate, are 131 and the top plate 144 , between the leadership 137 and the guide cover 138 interposed and over the groove 1371 the leadership 137 led, creating a game of lower plate 131 and the top plate 144 is prevented.
  • Bei dem Antriebsmittel B ist eine Welle 1401, welche einen Endbereich des Schwenkverbindungsglieds 140 bildet, an der Rotationswelle 1341 des Haltemotors 134 festgelegt. Das Verbindungsglied 135 ist mit dem Nähendbereich 1402 des Schwenkverbindungsglieds 140 über eine Stufenschraube 141 verbunden, welche in das Loch 1351 gleitbeweglich eingesetzt ist. Der Kurvenplattenstift 1361 des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 ist in das Loch 1352 eingesetzt, welches in dem anderen Endbereich des Verbindungsglieds 135 ausgebildet ist, wodurch das Kurvenplattenverbindungsglied 136 von dem Verbindungsglied 135 drehbar gehaltert ist. Mit diesem Aufbau wird, wenn das Schwenkverbindungsglied 140 aufgrund einer Rotation der Rotationswelle 1341 des Haltemotors 134 in einem vorgeschriebenen Winkelbereich eine Schwenkbewegung ausführt, das Verbindungsglied 135 vorwärts und rückwärts in der Y-Achsenrichtung bewegt. Die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung des Verbindungsglieds 135 wird auf das Kurvenplattenverbindungsglied 136 übertragen.In the drive means B is a shaft 1401 , which is an end portion of the pivot link 140 forms, at the rotary shaft 1341 of the holding motor 134 established. The connecting link 135 is with the sewing end area 1402 of the swivel link 140 via a stepped screw 141 connected, which in the hole 1351 slidably inserted. The cam plate pin 1361 of the cam plate link 136 is in the hole 1352 inserted, which in the other end region of the connecting member 135 is formed, whereby the cam plate connecting member 136 from the link 135 is rotatably supported. With this structure, when the pivot link 140 due to a rotation of the rotary shaft 1341 of holding engine 134 performs a pivotal movement in a prescribed angular range, the link 135 moved back and forth in the Y-axis direction. The forward and backward movement of the link 135 is on the cam plate link 136 transfer.
  • Der linke Stift 1315 der unteren Platte 131 und der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144 sind in das linke Loch 1373 bzw. in das rechte Loch 1374 der Führung 137 eingeführt. Ferner sind der linke Stift 1315 und der rechte Stift 1334 in das linke Loch 1362 bzw. rechte Loch 1363 des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 gleitbeweglich eingesetzt und werden von jeweiligen Anschlägen 143 gestoppt.The left pen 1315 the lower plate 131 and the right pen 1334 the top plate 144 are in the left hole 1373 or in the right hole 1374 the leadership 137 introduced. Further, the left pen 1315 and the right pen 1334 in the left hole 1362 or right hole 1363 of the cam plate link 136 slidably inserted and used by respective attacks 143 stopped.
  • Eine Antriebsleistung einer Rotation der Rotationswelle 1341 des Haltemotors 134 wird über das Kurvenplattenverbindungsglied 136 auf den linken Stift 1315 und den rechten Stift 1334 übertragen. Da der linke Stift 1315 und der rechte Stift 1334 in das linke Loch 1373 und in das rechte Loch 1374 in der Vorne-Hinten-Richtung beweglich eingesetzt sind, wird die Antriebsleistung auf die untere Platte 131 und die obere Platte 144 der Fadengreifeinheit A übertragen, derart, dass diese in der Vorne-Hinten-Richtung relativ zueinander bewegt werden.A driving power of a rotation of the rotary shaft 1341 of the holding motor 134 is via the cam plate link 136 on the left pen 1315 and the right pen 1334 transfer. Because the left pen 1315 and the right pen 1334 in the left hole 1373 and in the right hole 1374 In the front-rear direction, the drive power is applied to the lower plate 131 and the top plate 144 of the thread-gripping unit A, such that they are moved in the front-rear direction relative to each other.
  • Das Detektiermittel C ist ausgestattet mit einer Schlitzplatte 150, welche an dem Verbindungsglied 135 festgelegt ist, und mit einem ersten Sensor 151 und einem zweiten Sensor 152, welche an der Maschinenbetteinheit 21 von innen festgelegt sind und dazu dienen, das Vorhandensein/Nichtvorhandensein der Schlitzplatte 150, welche zusammen mit dem Verbindungsglied 135 bewegt wird, zu detektieren.The detecting means C is equipped with a slit plate 150 , which on the connecting member 135 is fixed, and with a first sensor 151 and a second sensor 152 , which at the machine bed unit 21 are set from the inside and serve the presence / absence of the slit plate 150 , which together with the connecting link 135 is moved to detect.
  • Die Schlitzplatte 150 ist ein Glied, welches an dem Verbindungsglied 135 festgelegt und zusammen mit dem Verbindungsglied 135 vorwärts oder rückwärts bewegt wird. Die Schlitzplatte 150 weist einen ersten Detektionszielbereich 1501 auf, welcher in eine zu dem ersten Sensor 151 korrespondierende Position eintritt oder diese verlässt und dessen Vorhandensein/Nichtvorhandensein dort von dem ersten Sensor 151 detektiert wird, und weist einen zweiten Detektionszielbereich 1502 auf, welcher in eine zu dem zweiten Sensor 152 korrespondierende Position eintritt oder diese verlässt und dessen Vorhandensein/Nichtvorhandensein dort von dem zweiten Sensor 152 detektiert wird.The slotted plate 150 is a member which is attached to the link 135 fixed and together with the link 135 is moved forward or backward. The slotted plate 150 has a first detection target area 1501 on, which in one to the first sensor 151 corresponding position enters or leaves and its presence / absence there from the first sensor 151 is detected, and has a second detection target area 1502 on, which in one to the second sensor 152 corresponding position enters or leaves and its presence / absence there from the second sensor 152 is detected.
  • Der erste Sensor 151 und der zweite Sensor 152 sind ausgestattet mit lichtemittierenden Elementen 1511 bzw. 1521 und mit lichtempfangenden Elementen 1512 bzw. 1522. Beispielsweise sind die lichtemittierenden Elemente 1511 und 1521 LEDs und die lichtempfangenden Elemente 1512 und 1522 sind Photosensoren. In der nachfolgenden Beschreibung ist ein AUS-Zustand definiert als ein Zustand, in dem ein lichtempfangendes Element ein von dem zugeordneten lichtemittierenden Element emittiertes Licht empfängt, und ein EIN-Zustand ist definiert als ein Zustand, in dem ein lichtempfangendes Element ein von dem zugeordneten lichtemittierenden Element emittiertes Licht nicht empfängt.The first sensor 151 and the second sensor 152 are equipped with light-emitting elements 1511 respectively. 1521 and with light-receiving elements 1512 respectively. 1522 , For example, the light-emitting elements 1511 and 1521 LEDs and the light-receiving elements 1512 and 1522 are photosensors. In the following description, an OFF state is defined as a state in which a light-receiving element receives light emitted from the associated light-emitting element, and an ON state is defined as a state in which a light-receiving element is one of the associated light-emitting Element emitted light does not receive.
  • Insbesondere ergibt es sich, dass, wenn die Schlitzplatte 150 rückwärts bewegt ist und somit der erste Detektionszielbereich 1501 ein Emissionslicht des ersten Sensors 151 unterbricht, der erste Sensor 151 den ersten Detektionszielbereich 1501 detektiert und einen EIN-Zustand einnimmt. Wenn die Schlitzplatte 150 vorwärts bewegt ist und somit der erste Detektionszielbereich 1501 ein von dem ersten Sensor 151 emittiertes Licht nicht unterbricht, detektiert der erste Sensor 151 den ersten Detektionszielbereich 1501 nicht und nimmt den AUS-Zustand ein. Der erste Sensor 151 gibt ein Detektionssignal an die Steuereinrichtung 120 aus, welches anzeigt, ob sich der erste Sensor 151 in einem EIN-Zustand oder in einem AUS-Zustand befindet.In particular, it turns out that if the slotted plate 150 is moved backwards and thus the first detection target area 1501 an emission light of the first sensor 151 interrupts, the first sensor 151 the first detection target area 1501 detected and assumes an ON state. If the slotted plate 150 is moved forward and thus the first detection target area 1501 one from the first sensor 151 emitted light does not interrupt, detects the first sensor 151 the first detection target area 1501 not and takes the OFF state. The first sensor 151 gives a detection signal to the controller 120 off, which indicates whether the first sensor 151 is in an ON state or in an OFF state.
  • In ähnlicher Weise ergibt es sich dann, wenn der zweite Detektionszielbereich 1502 ein Emissionslicht des zweiten Sensors 152 unterbricht, dass der zweite Sensor 152 den zweiten Detektionszielbereich 1502 detektiert und den EIN-Zustand einnimmt. Wenn der zweite Detektionszielbereich 1502 ein Emissionslicht des zweiten Sensors 152 nicht unterbricht, detektiert der zweite Sensor 152 den zweiten Detektionszielbereich 1502 nicht und nimmt einen AUS-Zustand ein. Der zweite Sensor 152 gibt ein Detektionssignal an die Steuereinrichtung 120 aus, welches anzeigt, ob sich der zweite Sensor 152 in einem EIN-Zustand oder in einem AUS-Zustand befindet.Similarly, if the second detection target area 1502 an emission light of the second sensor 152 interrupts that second sensor 152 the second detection target area 1502 detected and the ON state occupies. When the second detection target area 1502 an emission light of the second sensor 152 does not interrupt, detects the second sensor 152 the second detection target area 1502 not and assumes an OFF state. The second sensor 152 gives a detection signal to the controller 120 off, which indicates whether the second sensor 152 is in an ON state or in an OFF state.
  • Bezüglich 7A und 7B, 9A und 9B und 10A und 10B sind optische Pfade 155, entlang welchen Licht, welches von jedem lichtemittierenden Element zu dem zugeordneten lichtempfangenden Element hin emittiert wird, in 7A, 9A und 10A (Draufsichten) durch unterbrochene Linien und in 7B, 9B und 10B (Seitenansichten) durch Punkte dargestellt.In terms of 7A and 7B . 9A and 9B and 10A and 10B are optical paths 155 along which light emitted from each light-emitting element to the associated light-receiving element, in FIG 7A . 9A and 10A (Top views) by broken lines and in 7B . 9B and 10B (Side views) represented by dots.
  • Anstatt eine Positionsdetektion unter Verwendung der Kombinationen von einem lichtemittierenden Element und einem lichtempfangenden Element durchzuführen, kann das Detektiermittel C eine Detektion auch dadurch durchführen, dass der Haltemotor 134 mit einem Encoder ausgestattet und mittels des Encoders eine Winkeldetektion durchgeführt wird.Instead of performing position detection using the combinations of a light-emitting element and a light-receiving element, the detection means C may also perform detection by the holding motor 134 equipped with an encoder and by means of the encoder an angle detection is performed.
  • Es folgt nun eine Beschreibung der Funktionsweise der Nadelfadenhalteeinrichtung 130. Zunächst wird bezugnehmend auf 5 beschrieben, wie die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 vor und unmittelbar nach einem Start einer Nähoperation arbeitet.A description will now be given of the operation of the needle thread holding device 130 , First, referring to 5 described as the needle thread holding device 130 before and works immediately after a start of a sewing operation.
  • Als Antwort auf ein von der Steuereinrichtung 120 empfangenes Anfangszustandssignal dreht der Haltemotor 134 die Rotationswelle 1341 in 5 im Gegenuhrzeigersinn in eine vorgeschriebene Winkelposition. Mit Rotation der Rotationswelle 1341 wird dem Schwenkverbindungsglied 140 mit der Welle 1401 als Halterungspunkt eine Schwenkbewegung erteilt (in 7A durch den Pfeil 10 angedeutet). Mit der Schwenkbewegung des Schwenkverbindungsglieds 140 wird das Verbindungsglied 135, welches mittels der Stufenschraube 141 an dem Schwenkverbindungsglied 140 gleitbeweglich angebracht ist, vorwärts bewegt (angedeutet durch den Pfeil M0 in 7A).In response to a from the controller 120 received initial state signal rotates the holding motor 134 the rotation shaft 1341 in 5 counterclockwise to a prescribed angular position. With rotation of the rotary shaft 1341 becomes the swivel link 140 with the wave 1401 as a support point granted a pivoting movement (in 7A through the arrow 10 indicated). With the pivoting movement of the pivot link 140 becomes the link 135 , which by means of the stepped screw 141 on the pivot link 140 is slidably mounted, moved forward (indicated by the arrow M0 in 7A ).
  • Mit der Vorwärtsbewegung des Verbindungsglieds 135 bewegt sich auch das von dem Verbindungsglied 135 drehbar gehalterte Kurvenplattenverbindungsglied 136 als Ganzes nach vorne.With the forward movement of the link 135 this also moves from the link 135 rotatably supported cam plate link 136 as a whole forward.
  • Mit der Vorwärtsbewegung des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 führt der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144, welcher in das rechte Loch 1363 des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 eingeführt ist, eine Vorwärtsbewegung entlang des rechten Lochs 1374 der Führung 137 aus und trifft auf die vordere Wandung des rechten Lochs 1374 (berührt diese); danach ist die Vorwärtsbewegung des rechten Stifts 1334 verhindert. Gleichzeitig wird auch die obere Platte 144, welche mit dem rechten Stift 1334 integriert ausgebildet ist, vorwärts bewegt und kommt in ihrer vorderen Position zu liegen.With the forward movement of the cam plate link 136 leads the right pen 1334 the top plate 144 which is in the right hole 1363 of the cam plate link 136 is introduced, a forward movement along the right hole 1374 the leadership 137 and hits the front wall of the right hole 1374 (touches these); after that is the forward movement of the right pen 1334 prevented. At the same time, the upper plate is also 144 which with the right pen 1334 is integrally formed, moved forward and comes to lie in their forward position.
  • In ähnlicher Weise ergibt es sich, dass mit der Vorwärtsbewegung des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 der linke Stift 1315 der unteren Platte 131, welcher in das linke Loch 1362 des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 eingeführt ist, eine Vorwärtsbewegung entlang des linken Lochs 1373 der Führung 137 ausführt. Weil das linke Loch 1373 der Führung 137 bezüglich des rechten Lochs 1374 derselben etwas zur Vorderseite hin abweicht, setzt der linke Stift 1315 der unteren Platte 131 seine Vorwärtsbewegung entlang des linken Lochs 1373 der Führung 137 mit dem rechten Stift 1334 der oberen Platte 144 als Halterungspunkt fort, auch nachdem der rechte Stift 1334 auf die vordere Wandung des rechten Lochs 1374 trifft (diese berührt).Similarly, it follows that with the forward movement of the cam plate link 136 the left pen 1315 the lower plate 131 which is in the left hole 1362 of the cam plate link 136 is introduced, a forward movement along the left hole 1373 the leadership 137 performs. Because the left hole 1373 the leadership 137 concerning the right hole 1374 the same deviates slightly towards the front, the left pin sets 1315 the lower plate 131 his forward movement along the left hole 1373 the leadership 137 with the right pen 1334 the top plate 144 as a holding point, even after the right pen 1334 on the front wall of the right hole 1374 hits (this touches).
  • Die Vorwärtsbewegung des linken Stifts 1315, d. h. die Vorwärtsbewegung der unteren Platte 131, wird fortgesetzt, bis das Durchgangsloch 1312 der unteren Platte 131 eine vorgeschriebene vordere Position erreicht, welche direkt unter dem Nadelloch 161 der Nadelplatte 16 liegt. Wenn das Durchgangsloch 1312 der unteren Platte 131 die vorgeschriebene vordere Position erreicht hat, wird die Vorwärtsbewegung des linken Stifts 1315 gestoppt, weil die Steuereinrichtung 120 die Rotation des Haltemotors 134 stoppt. Die vordere zusätzliche Länge des linken Lochs 1373 der Führung 137 ist groß genug gesetzt, um zu verhindern, dass der linke Stift 1315 auf die vordere Wandung des linken Lochs 1373 trifft, und zwar auch nachdem der linke Stift 1315 die vordere Position erreicht hat, wodurch ein Außer-Tritt-Fallen des Haltemotors 134 verhindert wird.The forward movement of the left pen 1315 , ie the forward movement of the lower plate 131 , will continue until the through hole 1312 the lower plate 131 reaches a prescribed front position, which is directly under the pinhole 161 the needle plate 16 lies. When the through hole 1312 the lower plate 131 has reached the prescribed front position, the forward movement of the left pin 1315 stopped because the controller 120 the rotation of the holding motor 134 stops. The front additional length of the left hole 1373 the leadership 137 is set large enough to prevent the left pen 1315 on the front wall of the left hole 1373 meets, even after the left pen 1315 has reached the front position, creating an out-of-step falling of the holding motor 134 is prevented.
  • Wenn sich die untere Platte 131 und die obere Platte 144 an der vorderen Position befinden, werden der vordere Stift 1314 der unteren Platte 131 und der hintere Stift 1333 der oberen Platte 144 entgegen der drängenden Kraft der Schraubenfeder 139 voneinander beabstandet. Zwar werden der vordere Stift 1314 der unteren Platte 131 und der hintere Stift 1333 der oberen Platte 144 in solche Richtungen gedrängt, dass sie einander angenähert werden; dennoch kann die untere Platte 131 entgegen der drängenden Kraft der Schraubenfeder 139 an der vorderen Position zu liegen kommen, weil die Antriebskraft des Haltemotors 134 stärker ist als die drängende Kraft der Schraubenfeder 139.When the bottom plate 131 and the top plate 144 located at the front position, the front pin 1314 the lower plate 131 and the rear pin 1333 the top plate 144 against the urging force of the coil spring 139 spaced apart. Although the front pin 1314 the lower plate 131 and the rear pin 1333 the top plate 144 pushed in such directions that they are approximated to each other; Nevertheless, the bottom plate can 131 against the urging force of the coil spring 139 to come to rest in the forward position, because the driving force of the holding motor 134 stronger than the urging force of the coil spring 139 ,
  • Wenn sich die untere Platte 131 und die obere Platte 144 an der vorderen Position befinden, wird die erste Halteoberfläche 1316 des Durchgangslochs 1312 der unteren Platte 131 in der Y-Achsenrichtung von der zweiten Halteoberfläche 1325 und der Vorderkante des Vorsprungs 1323 des Spitzenglieds 132, welches an dem vorderen Endbereich 1331 der oberen Platte 144 angebracht ist, beabstandet und damit ist das Durchgangsloch 1312 offen. In diesem Zustand fällt das Durchgangsloch 1312, in der Draufsicht gesehen, mit dem Nadelloch 161 der Nadelplatte 16 zusammen und somit kann die Nähnadel 11 – das Nadelloch 161 der Nadelplatte 16 durchgreifend – auf und ab gehen, wenn nach einem Start einer Nähoperation ein erster Stich ausgeführt wird. In der folgenden Beschreibung wird der Zustand der Fadengreifeinheit A, in dem das Durchgangsloch 1312 auf dem Vertikalbewegungspfad der Nähnadel 11 angeordnet ist, als ”Anfangszustand” bezeichnet. Der Anfangszustand der Fadengreifeinheit A ist ein ”Freigabezustand”, in dem diese einen Nadelfaden U nicht hält.When the bottom plate 131 and the top plate 144 located at the forward position, becomes the first holding surface 1316 of the through hole 1312 the lower plate 131 in the Y-axis direction from the second holding surface 1325 and the leading edge of the projection 1323 of the top link 132 , which at the front end area 1331 the top plate 144 is attached, spaced and thus is the through hole 1312 open. In this state, the through hole drops 1312 , seen in plan view, with the needle hole 161 the needle plate 16 together and thus can the sewing needle 11 - the needle hole 161 the needle plate 16 pervasive - go up and down when a first stitch is taken after a start of a sewing operation. In the following description, the state of the thread-gripping unit A in which the through-hole becomes 1312 on the vertical movement path of the sewing needle 11 is arranged, referred to as "initial state". The initial state of the thread-gripping unit A is a "release state" in which it does not hold a needle thread U.
  • Wenn sich die Fadengreifeinheit A im Anfangszustand befindet, ist die Schlitzplatte 150 des Detektiermittels C zusammen mit dem Verbindungsglied 135 vorwärts bewegt worden und der erste Detektionszielbereich 1501 und der zweite Detektionszielbereich 1502 der Schlitzplatte 150 sind in Nicht-Detektions-Positionen des ersten Sensors 151 bzw. des zweiten Sensors 152 angeordnet; demzufolge befinden sich der erste Sensor 151 und der zweite Sensor 152 im AUS-Zustand.When the thread-gripping unit A is in the initial state, the slit plate is 150 the detecting means C together with the connecting member 135 has been moved forward and the first detection target area 1501 and the second detection target area 1502 the slotted plate 150 are in non-detection positions of the first sensor 151 or the second sensor 152 arranged; As a result, the first sensor is located 151 and the second sensor 152 in the OFF state.
  • Nachdem die Fadengreifeinheit A in die Anfangsposition versetzt worden ist, wird die Nähnadel 11, durch welche ein Nähstart-seitiger Endbereich U0 eines Nadelfadens U hindurch geführt ist, auf und ab bewegt, wobei sie das Nadelloch 161 und das Durchgangsloch 1312 durchgreift. Beim Absenken der Nähnadel 11 wird der Endbereich U0 des Nadelfadens U durch einen Greiferpunkt des Horizontalschiffchens des Schiffchenmechanismus nach unten gezogen. Wenn die Nähnadel 11 danach wieder angehoben wird, hängt der Endbereich U0 des Nadelfadens U nach unten, wobei er das Durchgangsloch 1312 durchtaucht, wie dies in 8 gezeigt ist. After the thread-gripping unit A has been set to the initial position, the sewing needle becomes 11 , through which a sewing start-side end portion U0 of a needle thread U is passed, moves up and down, passing the needle hole 161 and the through hole 1312 be upheld. When lowering the sewing needle 11 the end portion U0 of the needle thread U is pulled down by a gripper point of the horizontal shuttle of the shuttle mechanism. If the sewing needle 11 is then raised again, the end portion U0 of the needle thread U depends down, being the through hole 1312 dives in, like this in 8th is shown.
  • Als Nächstes wird unter Bezugnahme auf 9A und 9B beschrieben, wie die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 nach einem Start einer Nähoperation arbeitet (d. h. nach einem Niederfallen und Aufsteigen der Nähnadel 11 für einen ersten Stich).Next, referring to 9A and 9B described as the needle thread holding device 130 after a start of a sewing operation operates (ie after a fall and rising of the sewing needle 11 for a first stitch).
  • Als Antwort auf ein von der Steuereinrichtung 120 empfangenes Zwischenhaltezustandssignal dreht der Haltemotor 134 die Rotationswelle 1341 in 9A im Uhrzeigersinn in eine vorgeschriebene Winkelposition. Bei der Rotation der Rotationswelle 1341 wird das Schwenkverbindungsglied 140 mit der Welle 1401 als Halterungspunkt verschwenkt (in 9A durch den Pfeil L1 angedeutet). Bei der Schwenkbewegung des Schwenkverbindungsglieds 140 wird das Verbindungsglied 135, welches an dem Schwenkverbindungsglied 140 mittels der Stufenschraube 141 gleitbeweglich angebracht ist, nach hinten bewegt (in 9A durch den Pfeil M1 angedeutet).In response to a from the controller 120 received Halthaltezustandssignal rotates the holding motor 134 the rotation shaft 1341 in 9A clockwise to a prescribed angular position. During the rotation of the rotary shaft 1341 becomes the pivot link 140 with the wave 1401 pivoted as a support point (in 9A indicated by the arrow L1). During the pivoting movement of the pivot link 140 becomes the link 135 , which on the pivot link 140 by means of the stepped screw 141 slidably mounted, moved backwards (in 9A indicated by the arrow M1).
  • Mit der Rückwärtsbewegung des Verbindungsglieds 135 bewegt sich auch das Kurvenplattenverbindungsglied 136, welches von dem Verbindungsglied 135 drehbar gehaltert ist, als Ganzes nach hinten.With the backward movement of the link 135 also moves the cam plate link 136 which of the link 135 rotatably supported, as a whole to the rear.
  • Weil der hintere Stift 1333 der oberen Platte 144 durch die drängende Kraft der Schraubenfeder 139 in Richtung auf den vorderen Stift 1314 der unteren Platte 131 gezogen wird, beginnt sich nach Beginn der Rückwärtsbewegung des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 zunächst nur die untere Platte 131 rückwärts zu bewegen in einem Zustand, in dem der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144 mit der vorderen Wandung des rechten Lochs 1374 in Kontakt ist. Wenn die untere Platte 131 nach erfolgter Bewegung um eine vorgeschriebene Länge gestoppt ist, befindet sich die erste Halteoberfläche 1316 der unteren Platte 131 bezüglich der Vorderkante des Vorsprungs 1323 der oberen Platte 144 hinten. Damit nimmt die Fadengreifeinheit A einen ”Zwischenhaltezustand” ein, in dem das Durchgangsloch 1312 geschlossen ist.Because the rear pin 1333 the top plate 144 by the urging force of the coil spring 139 towards the front pin 1314 the lower plate 131 is pulled begins after the beginning of the backward movement of the cam plate link 136 initially only the lower plate 131 moving backwards in a state where the right pen is 1334 the top plate 144 with the front wall of the right hole 1374 is in contact. If the bottom plate 131 is stopped after movement by a prescribed length, is the first holding surface 1316 the lower plate 131 with respect to the leading edge of the projection 1323 the top plate 144 rear. Thus, the thread-gripping unit A assumes an "intermediate holding state" in which the through-hole 1312 closed is.
  • Die Zwischenhalteposition ist ein Zustand, in dem sich nur die untere Platte 131 nach hinten bewegt hat, und dieser wird aufrechterhalten, bis der Kurvenplattenstift 1361 des Kurvenplattenverbindungsglieds 136, der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144 und der linke Stift 1315 der unteren Platte 131 in einer Linie in einer Richtung angeordnet sind, welche ungefähr senkrecht zur Längsrichtung der Fadengreifeinheit A (der unteren Platte 131 und der oberen Platte 144) ist. Während dieses Verlaufs wird der Haltemotor 134 um den vorgeschriebenen Winkel korrespondierend zu dem Zwischenhaltezustand gedreht.The intermediate stop position is a state in which only the lower plate 131 moved backwards, and this is maintained until the cam plate pin 1361 of the cam plate link 136 , the right pen 1334 the top plate 144 and the left pen 1315 the lower plate 131 are arranged in a line in a direction which is approximately perpendicular to the longitudinal direction of the thread-gripping unit A (the lower plate 131 and the top plate 144 ). During this process, the holding motor 134 rotated by the prescribed angle corresponding to the intermediate state.
  • In dem Zwischenhaltezustand ist die Schlitzplatte 150 des Detektiermittels C zusammen mit dem Verbindungsglied 135 rückwärts bewegt worden und der erste Detektionszielbereich 1501 der Schlitzplatte 150 ist an einer Detektionsposition des ersten Sensors 151 angeordnet; somit befindet sich der erste Sensor 151 in einem EIN-Zustand. Der zweite Detektionszielbereich 1502 ist an einer Nichtdetektionsposition des zweiten Sensors 152 angeordnet und somit befindet sich der zweite Sensor 152 in einem AUS-Zustand.In the intermediate state, the slit plate is 150 the detecting means C together with the connecting member 135 has been moved backwards and the first detection target area 1501 the slotted plate 150 is at a detection position of the first sensor 151 arranged; thus the first sensor is located 151 in an ON state. The second detection target area 1502 is at a non-detection position of the second sensor 152 arranged and thus is the second sensor 152 in an OFF state.
  • Der Übergang der unteren Platte 131 von dem Anfangszustand zu dem Zwischenhaltezustand ist vor einem Anhebezustand des Fadenaufnahmehebels abgeschlossen. In dem Zwischenhaltezustand stehen die erste Halteoberfläche 1316 der unteren Platte 131 und die zweite Halteoberfläche 1325 der oberen Platte 144 nicht in Kontakt miteinander, und der Nadelfaden U wird nicht zwischen ihnen gehalten. In diesem Zustand ist der Nadelfaden U, welcher mittels des Aufnahmehebels hochgezogen wird, gebogen und setzt daher dem Hochgezogenwerden einen Widerstand entgegen.The transition of the lower plate 131 from the initial state to the intermediate state is completed before a lifting state of the thread take-up lever. In the intermediate state, there are the first holding surface 1316 the lower plate 131 and the second holding surface 1325 the top plate 144 not in contact with each other, and the needle thread U is not held between them. In this state, the needle thread U, which is pulled up by means of the receiving lever, is bent and therefore opposes the pulling-up resistance.
  • Weil der Nadelfaden U dem Hochgezogenwerden einen Widerstand entgegensetzt, kann verhindert werden, dass der Nadelfaden U, der von dem Aufnahmehebel hochgezogen wird, infolge der Trägheitskraft oder infolge Freigabe von der Fadengreifeinheit A gelockert wird, und die Länge eines Bereichs des Nadelfadens U vom Öhr der Nähnadel 11 bis zu dem gebogenen Bereich eines Nähstart-Endbereichs U0 des Nadelfadens U kann konstant gehalten werden.Because the needle thread U opposes the pulling-up, it can be prevented that the needle thread U, which is pulled up by the take-up lever, is loosened due to the inertial force or release from the thread-gripping unit A, and the length of a portion of the needle thread U from the eye of FIG sewing needle 11 up to the bent portion of a sewing start end portion U0 of the needle thread U can be kept constant.
  • Als Nächstes wird unter Bezugnahme auf 10A und 10B beschrieben, wie die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 arbeitet, wenn die Fadengreifeinheit A nach Verlassen des im Vorstehenden beschriebenen Zwischenhaltezustands in einen Zustand kommt, in dem sie einen Nadelfaden U hält.Next, referring to 10A and 10B described as the needle thread holding device 130 operates when the thread-gripping unit A comes after leaving the intermediate state described above in a state in which it holds a needle thread U.
  • Ausgehend von dem Zwischenhaltezustand rotiert der Haltemotor 134 in 10A im Uhrzeigersinn, wodurch das Schwenkverbindungsglied 140 verschwenkt und das Verbindungsglied 135 entsprechend rückwärts bewegt wird. Als eine Folge davon sind der Kurvenplattenstift 1361, der rechte Stift 1334 und der linke Stift 1315 in einer Linie in einer Richtung angeordnet, welche ungefähr senkrecht zur Längsrichtung der Fadengreifeinheit A verläuft. In diesem Zustand werden der vordere Stift 1314 der unteren Platte 131 und der hintere Stift 1333 der oberen Platte 144 durch die Schraubenfeder 139 in solche Richtungen gedrängt, dass sie einander angenähert werden (in diesem Zustand sind sie einander am meisten angenähert). Als eine Folge davon kommen die erste Halteoberfläche 1316 der unteren Platte 131 und die zweite Halteoberfläche 1325 der oberen Platte 144 in Kontakt miteinander (strenggenommen kommen sie nicht in Kontakt miteinander, weil der Nadelfaden U dazwischenliegt), um einen ”Nadelfadenhaltezustand” herzustellen, in dem die Fadengreifeinheit A den Nadelfaden U hält (siehe 11).Starting from the intermediate state, the holding motor rotates 134 in 10A in a clockwise direction, causing the pivot link 140 pivoted and the link 135 is moved backwards accordingly. As a result, the cam plate pin is 1361 , the right pen 1334 and the left pen 1315 arranged in a line in a direction which is approximately perpendicular to the longitudinal direction of the thread-gripping unit A. In this state, the front pin 1314 the lower plate 131 and the rear pin 1333 the top plate 144 through the coil spring 139 pushed in such directions that they are approximated to each other (in this state, they most closely approximate each other). As a result, the first holding surface comes 1316 the lower plate 131 and the second holding surface 1325 the top plate 144 in contact with each other (strictly speaking, they do not come into contact with each other because of the interposition of the needle thread U) to make a "needle thread holding state" in which the thread gripping unit A holds the needle thread U (see FIG 11 ).
  • In dem Nadelfadenhaltezustand bewirkt die Steuereinrichtung 120, dass die oben beschriebene Fadenschneideinrichtung 80 einen Nähstart-Endbereich U0 des Nadelfadens U schneidet.In the needle thread holding state, the controller causes 120 in that the thread cutting device described above 80 cuts a sewing start end portion U0 of the needle thread U.
  • Nach Herstellung des Nadelfadenhaltezustands setzt der Haltemotor 134 als Antwort auf ein von der Steuereinrichtung 120 empfangenes Rückzugszustandssignal die Rotation der Rotationswelle 1341 in 10A im Uhrzeigersinn zu einer vorgeschriebenen Winkelposition fort. Bei der Rotation der Rotationswelle 1341 wird das Schwenkverbindungsglied 140 mit der Welle 1401 als Halterungspunkt verschwenkt (in 10A durch den Pfeil 12 angedeutet). Wenn das Schwenkverbindungsglied 140 verschwenkt wird, wird das Verbindungsglied 135, welches an dem Schwenkverbindungsglied 140 mittels der Stufenschraube 141 gleitbeweglich angebracht ist, rückwärts bewegt (in 10A durch den Pfeil M2 angedeutet).After preparation of the needle thread holding state, the holding motor resets 134 in response to a from the controller 120 received withdrawal state signal, the rotation of the rotary shaft 1341 in 10A in a clockwise direction to a prescribed angular position. During the rotation of the rotary shaft 1341 becomes the pivot link 140 with the wave 1401 pivoted as a support point (in 10A through the arrow 12 indicated). When the pivot link 140 is pivoted, becomes the link 135 , which on the pivot link 140 by means of the stepped screw 141 slidably mounted, moved backwards (in 10A indicated by the arrow M2).
  • Sodann rotiert – als Antwort auf ein von der Steuereinrichtung 120 empfangenes Freigabezustandssignal – der Haltemotor 134 die Rotationswelle 1341 im Uhrzeigersinn zu einer vorgeschriebenen Winkelposition. Mit der Rotation der Rotationswelle 1341 wird das Kurvenplattenverbindungsglied 136 rückwärts bewegt.Then it rotates - in response to a from the controller 120 received enable state signal - the holding motor 134 the rotation shaft 1341 clockwise to a prescribed angular position. With the rotation of the rotary shaft 1341 becomes the cam plate link 136 moves backwards.
  • Mit der Rückwärtsbewegung des Kurvenplattenverbindungsglieds 136 wird der linke Stift 1315 der unteren Platte 131 entlang des linken Lochs 1373 der Führung 137 rückwärts bewegt und trifft auf die hintere Wandung des linken Lochs 1373, um einen Zustand herzustellen, in dem die Rückwärtsbewegung des linken Stifts 1315 verhindert wird.With the backward movement of the cam plate link 136 becomes the left pen 1315 the lower plate 131 along the left hole 1373 the leadership 137 moves backwards and hits the back wall of the left hole 1373 to create a state in which the backward movement of the left pin 1315 is prevented.
  • Auf ähnliche Weise wird der rechte Stift 1334 der oberen Platte 144 entlang des rechten Lochs 1374 der Führung 137 rückwärts bewegt. Der rechte Stift 1334 setzt seine Rückwärtsbewegung fort, auch nachdem der linke Stift 1315 auf die hintere Wandung des linken Lochs 1373 trifft, um einen Zustand herzustellen, in dem die obere Platte 144 relativ zu der unteren Platte 131 rückwärts bewegt ist. In diesem Zustand befindet sich das Durchgangsloch 1312 bezüglich des Nadellochs 161 der Nadelplatte 16 hinten.Similarly, the right pen becomes 1334 the top plate 144 along the right hole 1374 the leadership 137 moves backwards. The right pen 1334 continues its backward movement, even after the left pin 1315 on the back wall of the left hole 1373 meets to create a state in which the top plate 144 relative to the lower plate 131 moved backwards. In this state is the through hole 1312 with respect to the pinhole 161 the needle plate 16 rear.
  • Das Durchgangsloch 1312 wird geöffnet und die Fadengreifeinheit A nimmt einen ”Freigabezustand” ein. Weil, wie oben beschrieben, die Steuereinrichtung 120 ein Schneiden des Nähstart-Endbereichs U0 des Nadelfadens U bewirkt hat, als sich die Fadengreifeinheit A im Nadelfadenhaltezustand befand, ist der abgeschnittene Nähstart-Endbereich U1 des Nadelfadens U von der Fadengreifeinheit A gehalten worden. Wegen der Herstellung des Freigabezustands kann der abgeschnittene Nähstart-Endbereich U1 des Nadelfadens U freigegeben und von der Fadengreifeinheit A entfernt werden.The through hole 1312 is opened and the thread-gripping unit A assumes a "release state". Because, as described above, the controller 120 cutting of the sewing start end portion U0 of the needle thread U has caused when the thread gripping unit A was in the needle thread holding state, the cut sewing start end portion U1 of the needle thread U has been held by the thread gripping unit A. Because of the preparation of the release state, the cut sewing start end portion U1 of the needle thread U can be released and removed from the thread gripping unit A.
  • Wie oben beschrieben, kann durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegungsoperationen die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 zwischen einem Haltezustand und einem Freigabezustand eines Nähstart-Endbereichs U0 eines Nadelfadens U umschalten.As described above, by forward and backward movement operations, the needle thread holding device can 130 switch between a holding state and a release state of a sewing start end portion U0 of a needle thread U.
  • [Saugmechanismus 110][suction mechanism 110 ]
  • Die Nadelfadenhalteeinrichtung 130, welche in der Maschinenbetteinheit 21 angeordnet ist, ist ausgestattet mit einer Saugdüse (nicht gezeigt), welche unter der Fadengreifeinheit A der Nadelfadenhalteeinrichtung 130 im Freigabezustand angeordnet ist, einer Saugpumpe 114 (siehe 3) zur Erzeugung eines Unterdrucks in der Saugdüse und mit einer Staubfangfalle zum Fangen eines abgeschnittenen Nähstartbereichs eines Nadelfadens, welcher von der Saugdüse angesaugt wird.The needle thread holding device 130 which are in the machine bed unit 21 is arranged, is equipped with a suction nozzle (not shown), which under the thread-gripping unit A of the needle thread holding device 130 is arranged in the release state, a suction pump 114 (please refer 3 ) for generating a negative pressure in the suction nozzle and having a dust trap for catching a cut sewing start portion of a needle thread sucked by the suction nozzle.
  • Mit der obigen Konfiguration wird nach dem Abschneiden eines Nähstartbereichs eines Nadelfadens U der abgeschnittene Nähstartbereich des Nadelfadens U angesaugt und mittels der Staubfangfalle gefangen.With the above configuration, after cutting off a sewing start portion of a needle thread U, the cut sewing start portion of the needle thread U is sucked and caught by the dust catcher.
  • [Rest-Abschneidemechanismen 100][Rest-cutting mechanisms 100 ]
  • Wie in 2 gezeigt, sind die Rest-Abschneidemechanismen 100 benachbart zu zwei Öffnungen des Arbeitstischs 14 angeordnet. Jeder Rest-Abschneidemechanismus 100 dient dazu, einen Teil eines Rests abzuschneiden (d. h. den Rest zu kürzen), wenn dieser auf der Rückseite eines Nähguts nach dem Abschneiden eines Nähstart-Endbereichs eines Nadelfadens U oder eines Nähende-Endbereichs des Nadelfadens U oder eines Spulenfadens D durch die Fadenschneideinrichtung 80 zurückbleibt.As in 2 shown are the residual clipping mechanisms 100 adjacent to two openings of the work table 14 arranged. Any residual cut-off mechanism 100 serves to cut off a part of a remainder (ie, to shorten the remainder) when it is on the back side of a sewing material after cutting a sewing start end portion of a needle thread U or a sewing end portion of the needle thread U or a bobbin thread D by the thread cutting device 80 remains.
  • Jeder Rest-Abschneidemechanismus 100 ist ausgestattet mit einem beweglichen Messer und einem festen Messer, welche bezüglich der jeweils zugeordneten Öffnung des Arbeitstischs 14 angehoben und abgesenkt werden können, einem Anhebe-/Absenk-Luftzylinder 102 (siehe 3) zum Anheben und Absenken des beweglichen Messers und des festen Messers und mit einem Fadenabschneide-Luftzylinder 103 (siehe 3) zum Bewirken, dass das bewegliche Messer eine Schneidoperation durchführt. Any residual cut-off mechanism 100 is equipped with a movable knife and a fixed knife, which with respect to the respectively associated opening of the work table 14 can be raised and lowered, a lifting / lowering air cylinder 102 (please refer 3 ) for raising and lowering the movable knife and the fixed knife and with a thread trimming air cylinder 103 (please refer 3 ) to cause the movable knife to perform a cutting operation.
  • Üblicherweise stehen die Rest-Abschneidemechanismen 100 in Positionen in Bereitschaft, welche tiefer liegen als die obere Oberfläche des Arbeitstischs 14, um eine Nähoperation nicht zu behindern. Beim Abschneiden eines Rests transportiert der Transportmechanismus 60 einen Nähstart-Endbereich oder einen Nähende-Endbereich, welcher sich von einem Nähgut erstreckt, zu einer Öffnung und bewirkt durch Anheben des beweglichen Messers und des festen Messers, bis diese nahe an den Arbeitstisch 14 herangebracht sind, dass ein Teil dieses Rests abgeschnitten wird.Usually, the remainder cutoff mechanisms are on 100 in standby positions which are lower than the upper surface of the worktable 14 so as not to hinder a sewing operation. When a remainder is cut, the transport mechanism transports 60 a sewing start end portion or a sewing end portion extending from a cloth to an opening and caused by lifting the movable knife and the fixed knife until it is close to the work table 14 that part of this remainder is cut off.
  • Da die beiden Rest-Abschneidemechanismen 100 beiderseits der Nadelniederfallpositionen angeordnet sind, bewirkt die Steuereinrichtung 120 einen Rest-Schneidvorgang durch Transportieren eines Nähstart-Endbereichs oder eines Nähende-Endbereichs eines letzten Stichs, welcher sich von dem Nähgut weg erstreckt, zu einem selektierten Rest-Abschneidemechanismus 100, welcher diesem Rest am nächsten liegt.Because the two remaining clipping mechanisms 100 are arranged on both sides of the needle drop positions, causes the control device 120 a residual cutting operation by conveying a sewing start end portion or a sewing end portion of a last stitch extending away from the cloth to a selected residual cut mechanism 100 which is closest to this remainder.
  • [Steuersystem der Maschine][Control system of the machine]
  • Wie in 3 gezeigt, ist die Steuereinrichtung 120 allgemein aufgebaut aus einem ROM 122, in welchem verschiedene Programme zum Steuern gespeichert sind, einer CPU 121 zum Durchführen verschiedener Arten von Rechenverarbeitungen gemäß den verschiedenen Programmen, einem RAM 123, welcher als ein Arbeitsspeicher für verschiedene Arten von Verarbeitungen verwendet wird, und einem EEPROM 124, in welchem verschiedene Nähdaten und Setzdaten eingespeichert sind.As in 3 shown is the controller 120 generally constructed from a ROM 122 in which various programs are stored for control, a CPU 121 for performing various kinds of arithmetic operations according to the various programs, a RAM 123 , which is used as a working memory for various types of processing, and an EEPROM 124 in which various sewing data and setting data are stored.
  • Über einen Systembus, Schnittstellen, Antriebsschaltungen etc. (nicht gezeigt) sind der Nähmaschinenmotor 31 und der Encoder 37 des Nadelanhebe-/-absenkmechanismus 30, der X-Achsenmotor 65, der Y-Achsenmotor 66 und der Anhebe-/Absenkmotor 64 des Transportmechanismus 60, der Fadenschneidmotor 83 der Fadenschneideinrichtung 80, die Anhebe-/Absenk-Luftzylinder 102 und die Fadenabschneide-Luftzylinder 103 der Rest-Abschneidemechanismen 100, die Saugpumpe 114 des Saugmechanismus 110, der Haltemotor 134, der erste Sensor 151 und der zweite Sensor 152 der Nadelfadenhalteeinrichtung 130 etc. mit der Steuereinrichtung 120 verbunden.About a system bus, interfaces, drive circuits, etc. (not shown) are the sewing machine motor 31 and the encoder 37 the needle lifting / lowering mechanism 30 , the X axis motor 65 , the Y-axis motor 66 and the lifting / lowering motor 64 the transport mechanism 60 , the thread cutting motor 83 the thread cutting device 80 , the lifting / lowering air cylinder 102 and the thread trimming air cylinder 103 the residual clipping mechanisms 100 , the suction pump 114 the suction mechanism 110 , the holding motor 134 , the first sensor 151 and the second sensor 152 the needle thread holding device 130 etc. with the control device 120 connected.
  • In Wirklichkeit steuert die Steuereinrichtung 120 elektronische Ventile zum Betreiben der Anhebe-/Absenk-Luftzylinder 102 und der Fadenabschneide-Luftzylinder 103; diese elektronischen Ventile sind jedoch in 3 weggelassen.In reality, the controller controls 120 electronic valves for operating the lifting / lowering air cylinder 102 and the thread trimming air cylinder 103 ; however, these electronic valves are in 3 omitted.
  • Mit der Steuereinrichtung 120 verbunden sind auch eine Operationseingabeeinheit 125 zum Eingeben verschiedener Setzwerte betreffend das Nähen und ein Pedal 126 als ein Mittel zum Eingeben eines Signals zur Durchführung einer Nähoperation sowie weiterer Signale. Beispielsweise dient die Operationseingabeeinheit 125 zum Setzen der Stichzahl, der Nadelniederfallpositionen und verschiedener Befehle, welche beispielsweise eine Durchführung/Nicht-Durchführung eines Rest-Schneidvorgangs betreffen. Das Pedal 126 dient dazu, den Befehl zum Start einer Nähoperation zu geben, wenn es getreten wird.With the control device 120 Also connected are an operation input unit 125 for entering various sewing settings and a pedal 126 as a means for inputting a signal for performing a sewing operation and other signals. For example, the operation input unit serves 125 for setting the stitch number, the needle drop positions, and various commands concerning, for example, execution / non-execution of a residual cut operation. The pedal 126 is used to give the command to start a sewing operation when it is kicked.
  • [Fadenschneidsteuerung bei einer Nähoperation][Thread cutting control in a sewing operation]
  • Eine Fadenschneidsteuerung, welche von der Steuereinrichtung 120 bei einer Nähoperation durchgeführt wird, wird nun unter Bezugnahme auf 1215 beschrieben. 1214 sind Schnittansichten, welche eine Fadenschneidoperation zeigen und 15 ist ein Ablaufdiagramm derselben.A thread cutting control, which of the control device 120 is performed on a sewing operation will now be with reference to 12 - 15 described. 12 - 14 are sectional views showing a thread cutting operation and 15 is a flow chart of the same.
  • Bei einer Nähoperation der Nähmaschine 10 werden Nähmusterdaten gelesen und Operationssteuerungen zum Bilden von Stichen gemäß einem vorgeschriebenen Nähmuster durch Bewegen des Nähgutpressers 63 auf einer Stich-für-Stich-Basis zu Nadelniederfallpositionen, welche für das Nähmuster geeignet sind, durchgeführt. Im Folgenden werden Steuerungen für Operationen des Schneidens eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D, welche von einem Start bis zu einem Ende der Nähoperation durchgeführt werden, beschrieben.In a sewing operation of the sewing machine 10 Sewing pattern data are read and operation controls for forming stitches according to a prescribed sewing pattern by moving the cloth presser 63 on a stitch-by-stitch basis to needle drop positions suitable for the sewing pattern. Hereinafter, controls for operations of cutting a needle thread U and a bobbin thread D, which are performed from a start to an end of the sewing operation, will be described.
  • Zunächst – wenn unter Verwendung des Pedals 126 eine Nähstartanweisung gegeben wird – positioniert bei Schritt S1 die CPU 121 durch Antreiben des Fadenschneidmotors 83 das bewegliche Messer 81 in Position P3. Bei Schritt S3 versetzt die CPU 121 die Fadengreifeinheit A durch Antreiben des Haltemotors 134 in den Anfangszustand, wie dies in 12 gezeigt ist.First - if using the pedal 126 is given a sewing start instruction - positioned at step S1 the CPU 121 by driving the thread cutting motor 83 the movable knife 81 in position P3. At step S3, the CPU moves 121 the thread gripping unit A by driving the holding motor 134 in the initial state, as in 12 is shown.
  • Als eine Folge davon wird das Durchgangsloch 814 des beweglichen Messers 81 unter das Nadelloch 161 platziert und dadurch kann die Nähnadel 11 für einen ersten Stich in das Durchgangsloch 814 hinein niederfallen. Ferner wird die Fadengreifeinheit A, welche sich im geöffneten Zustand befindet, unter das Nadelloch 161 platziert und dadurch kann die Nähnadel 11 für den ersten Stich in das Durchgangsloch 1312 der Fadengreifeinheit A hinein niederfallen.As a result, the through hole becomes 814 of the movable knife 81 under the needle hole 161 placed and thereby can the sewing needle 11 for a first pass in the through hole 814 fall down. Further, the thread-gripping unit A, which is in the opened state, under the needle hole 161 placed and thereby can the sewing needle 11 for the first stitch in the through hole 1312 the thread-gripping unit A fall into it.
  • Bei Schritt S5 startet die CPU 121 den Antrieb des Nähmaschinenmotors 31. Als eine Folge davon fällt die Nähnadel 11 für den ersten Stich in das Durchgangsloch 814 des beweglichen Messers 81 und in das Durchgangsloch 1312 der Fadengreifeinheit A hinein nieder. Ferner bildet die Nähnadel 11 vorübergehend eine Schleife des Nadelfadens U unter einem Nähgut K. Wenn jedoch der Nadelfaden U von dem Greiferpunkt des Horizontalschiffchens erfasst wird, wird ein Spitzenbereich eines Nähstartbereichs des Nadelfadens U nach unten unter das Nähgut K gezogen, wobei er das Durchgangsloch 814 und das Durchgangsloch 1312 der Fadengreifeinheit A durchgreift, und hängt dann herab. Daher verschwindet die Schleife des Nadelfadens U und an der Nadelniederfallposition für den ersten Stich wird kein Knoten gebildet, welcher den Spulenfaden D involviert.At step S5, the CPU starts 121 the drive of the sewing machine motor 31 , As a result, the sewing needle drops 11 for the first stitch in the through hole 814 of the movable knife 81 and in the through hole 1312 of the thread-gripping unit A down. Furthermore, the sewing needle forms 11 However, when the needle thread U is grasped by the gripper point of the horizontal boat, a tip portion of a sewing start portion of the needle thread U is pulled down under the cloth K while passing the through hole 814 and the through hole 1312 the thread-gripping unit A passes through, and then hangs down. Therefore, the loop of the needle thread U disappears, and at the needle drop position for the first stitch, no knot involving the bobbin thread D is formed.
  • Bei Schritt S7 berechnet die CPU 121 einen Hauptwellenwinkel auf Basis einer Ausgabe des Encoders 37 und beurteilt, ob die Nähnadel 11, welche für den ersten Stich niedergefallen ist, über die Nadelplatte 16 hinaus angehoben ist oder nicht. Beispielsweise beurteilt die CPU 121 in dem Fall, dass der Hauptwellenwinkel gleich 0° ist, wenn sich die Nähnadel 11 im oberen Totpunkt befindet, ob der Hauptwellenwinkel einen Wert von 270° erreicht hat oder nicht.At step S7, the CPU calculates 121 a main shaft angle based on an output of the encoder 37 and judges if the sewing needle 11 , which has fallen down for the first stitch, over the needle plate 16 is raised out or not. For example, the CPU judges 121 in the case that the main shaft angle is 0 ° when the sewing needle 11 located at top dead center, whether the main shaft angle has reached a value of 270 ° or not.
  • Die CPU 121 setzt die Überwachung fort, bis der Hauptwellenwinkel den oben genannten Wert erreicht; wenn dies der Fall ist, bewegt bei Schritt S9 die CPU 121 durch Antreiben des Haltemotors 134 die Fadengreifeinheit A, derart, dass diese den Zwischenhaltezustand einnimmt. Als eine Folge davon wird der Nadelfaden U von der Fadengreifeinheit A locker gehalten und setzt dem Hochgezogenwerden durch den Aufnahmehebel einen Widerstand (Gleitwiderstand) entgegen.The CPU 121 continue monitoring until the main shaft angle reaches the above value; if so, the CPU moves in step S9 121 by driving the holding motor 134 the thread-gripping unit A such that it assumes the intermediate state. As a result, the needle thread U is loosely held by the thread-grasping unit A and opposes the dragging-up by the take-up lever with a resistance (sliding resistance).
  • Sodann bewegt der Transportmechanismus 60 den Nähgutpresser 63 zu der nächsten Nadelniederfallposition. Bei Schritt S11 bewegt die CPU 121 das bewegliche Messer 81 zu Position P2, derart, dass die Nähnadel 11 für den zweiten Stich nicht in das Durchgangsloch 814 hinein niederfällt oder das bewegliche Messer 81 störend beeinflusst; dies ist in 13 gezeigt. Als eine Folge davon erstreckt sich der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U von dem Nadelloch 161 durch das Durchgangsloch 814 des beweglichen Messers 81 hindurch und wird dadurch von der Fadengreifeinheit A locker gehalten.Then the transport mechanism moves 60 the Nähgutpresser 63 to the next needle drop position. At step S11, the CPU moves 121 the movable knife 81 to position P2, such that the sewing needle 11 for the second stitch not in the through hole 814 falls into it or the movable knife 81 disturbing influences; this is in 13 shown. As a result, the sewing start end portion of the needle thread U extends from the needle hole 161 through the through hole 814 of the movable knife 81 through and is thereby kept loose by the thread-gripping unit A.
  • Bei Schritt S13 versetzt die CPU 121 die Fadengreifeinheit A in den Nadelfadenhaltezustand, wobei der Hauptwellenwinkel bei dem Wert gehalten wird, der zu dem oberen Totpunkt des Aufnahmehebels korrespondiert. Als eine Folge davon wird der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U von der Fadengreifeinheit A gehalten.At step S13, the CPU shifts 121 the thread gripping unit A in the needle thread holding state, wherein the main shaft angle is maintained at the value corresponding to the top dead center of the receiving lever. As a result, the sewing start end portion of the needle thread U is held by the thread gripping unit A.
  • Bei Schritt S15 beurteilt die CPU 121, ob die Nähnadel 11, welche für den zweiten Stich niedergefallen ist, über die Nadelplatte 16 hinaus angehoben ist oder nicht. Die CPU 121 setzt die Überwachung fort, bis der Hauptwellenwinkel einen Wert erreicht, der anzeigt, dass sich die Nähnadel 11 oberhalb der Nadelplatte 16 befindet, und wenn dies der Fall ist, bewegt bei Schritt S17 die CPU 121 das bewegliche Messer 81 zu Position P1 (siehe 14). Als eine Folge davon wird der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U, welcher in das Durchgangsloch 814 des beweglichen Messers 81 eingeführt ist, durch das bewegliche Messer 81 und das feste Messer 82 geschnitten.At step S15, the CPU judges 121 whether the sewing needle 11 , which has fallen down for the second stitch, over the needle plate 16 is raised out or not. The CPU 121 continues monitoring until the main shaft angle reaches a value indicating that the sewing needle 11 above the needle plate 16 and if so, the CPU moves in step S17 121 the movable knife 81 to position P1 (see 14 ). As a result, the sewing start end portion of the needle thread U which becomes the through hole becomes 814 of the movable knife 81 is introduced by the movable knife 81 and the solid knife 82 cut.
  • Bei Schritt S19 überführt die CPU 121 die Fadengreifeinheit A in den Freigabezustand. Als eine Folge davon wird das Durchgangsloch 1312 der Fadengreifeinheit A weit geöffnet und ein abgeschnittener Nähstart-Endbereich U1 des Nadelfadens U wird aus dem Haltezustand freigegeben.At step S19, the CPU transfers 121 the thread-gripping unit A in the release state. As a result, the through hole becomes 1312 the thread-gripping unit A wide open and a cut-off sewing start end portion U1 of the needle thread U is released from the holding state.
  • Bei Schritt S21 aktiviert die CPU 121 die Saugpumpe 114 des Saugmechanismus 110, wodurch der abgeschnittene Nähstart-Endbereich U1 des Nadelfadens U von der Düse abgesaugt und eingefangen wird.At step S21, the CPU activates 121 the suction pump 114 the suction mechanism 110 whereby the cut sewing start end portion U1 of the needle thread U is sucked and caught by the nozzle.
  • Danach bildet die Nähmaschine 10 ein Nähmuster gemäß Nähmusterdaten. Bei Schritt S23 beurteilt die CPU 121, ob ein Nadelniederfall für den letzten Stich gemäß den Nähmusterdaten abgeschlossen ist und ob der Hauptwellenwinkel einen Wert erreicht hat, der anzeigt, dass sich die Nähnadel 11 oberhalb der Nadelplatte 16 befindet.Then the sewing machine forms 10 a sewing pattern according to sewing pattern data. At step S23, the CPU judges 121 whether a needle drop has been completed for the last stitch in accordance with the seam pattern data, and whether the main shaft angle has reached a value indicating that the sewing needle 11 above the needle plate 16 located.
  • Wenn der Hauptwellenwinkel den oben genannten Wert erreicht hat, rückt die CPU 121 bei Schritt S25 das bewegliche Messer 81 von Position P1 zu Position P2 vor und bewegt es dann wieder zurück zu Position P1. Als eine Folge davon wird eine Selektion zwischen einem nähgutseitigen Bereich eines Nähende-Endbereichs des Nadelfadens U, welcher von dem Nadelloch 161 herabhängt, und einem Nähende-Endbereich des Spulenfadens D vorgenommen, und es wird ein Schneidvorgang durchgeführt.When the main shaft angle reaches the above value, the CPU moves 121 at step S25, the movable knife 81 from position P1 to position P2, and then moves it back to position P1. As a result, a selection is made between a sewing-side portion of a sewing-end portion of the needle thread U coming from the needle hole 161 and a sewing end portion of the bobbin thread D is made, and a cutting operation is performed.
  • Bei Schritt S27 stoppt die CPU 121 den Antrieb des Nähmaschinenmotors 31. Bei Schritt S29 beurteilt die CPU 121, ob in den Nähmusterdaten ein Rest-Schneidvorgang gesetzt ist oder nicht. Wenn kein Rest-Schneidvorgang gesetzt ist, wird die Nähoperation im aktuellen Zustand beendet.In step S27, the CPU stops 121 the drive of the sewing machine motor 31 , In step S29, the CPU judges 121 whether or not a residual cutting operation is set in the sewing pattern data. If no remainder cutting operation is set, the sewing operation is terminated in the current state.
  • Wenn andererseits ein Rest-Schneidvorgang gesetzt ist, dann veranlasst bei Schritt 531 die CPU 121 den Transportmechanismus 60, einen Nähstartbereich und einen Nähendbereich des Nähguts K der Reihe nach direkt über den Rest-Abschneidemechanismus 100 zu bewegen, und aktiviert den Anhebe-/Absenk-Luftzylinder 102 und den Fadenabschneide-Luftzylinder 103. Als eine Folge davon werden ein Rest des Nadelfadens U benachbart zu dem Nähstartbereich des Nähguts K und ein Rest des Spulenfadens D benachbart zu dem Nähendbereich des Nähguts K abgeschnitten. Sodann wird die Nähoperation beendet. On the other hand, if a remnant cutting operation is set, then initiate at step 531 the CPU 121 the transport mechanism 60 , a sewing start area, and a sewing end area of the work cloth K sequentially directly via the residual cut-off mechanism 100 to move, and activates the raising / lowering air cylinder 102 and the thread trimming air cylinder 103 , As a result, a remainder of the needle thread U adjacent to the sewing start portion of the sewing cloth K and a remainder of the bobbin thread D adjacent to the sewing end portion of the sewing cloth K are cut off. Then the sewing operation is ended.
  • [Technische Vorteile der Ausführungsform][Technical advantages of the embodiment]
  • Bei der Nähmaschine 10 steuert die Steuereinrichtung 120 die Nadelfadenhalteeinrichtung 130 nach einem Nadelniederfall für einen ersten Stich und vor einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich, derart, dass diese einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U hält, und sie steuert die Fadenschneideinrichtung 80, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich schneidet. Dies ermöglicht es, einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U, welcher sich von einem Nähgut K erstreckt, zu kürzen und dabei gleichzeitig zu verhindern, dass ein durch Schneiden gekürzter Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U von einer Nadelniederfallposition für den ersten Stich des Nähguts K freigegeben wird. Auf diese Weise kann die Nähqualität erhöht werden.At the sewing machine 10 controls the controller 120 the needle thread holding device 130 after a needle fall for a first stitch and before a needle drop for a second stitch such that it holds a sewing start end portion of the needle thread U, and controls the thread cutting device 80 in that it intersects the sewing start end portion of the needle thread U after the needle drop for the second stitch. This makes it possible to shorten a sewing start end portion of the needle thread U extending from a sewing cloth K while preventing a sewing start end portion of the needle thread U shortened by cutting from releasing a needle dropping position for the first stitch of the sewing cloth K. becomes. In this way, the sewing quality can be increased.
  • Weil der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich geschnitten wird, kann der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U daran gehindert werden, mit in einen Stich eingenäht zu werden. Dadurch kann die Nähqualität erhöht werden.Because the sewing start end portion of the needle thread U is cut after the needle drop for the second stitch, the sewing start end portion of the needle thread U can be prevented from being sewn into a stitch. This can increase the sewing quality.
  • Bei der Nähmaschine 10 ist die Fadenschneideinrichtung 80 ausgestattet mit dem beweglichen Messer 81, welches sich hin und her bewegt, d. h. vorrückt und sich zurückzieht, dem festen Messer 82, welches mit dem beweglichen Messer 81 zusammenwirkt, um Nähende-Endbereiche eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D zu schneiden, und mit dem Fadenschneidmotor 83 zum Veranlassen des beweglichen Messers 81, eine Hin- und Herbewegung auszuführen. Das bewegliche Messer 81 umfasst einen Fadenhandhabungsbereich 811, welcher einen Bereich, der zu einem nähgutseitigen Bereich des Nadelfadens U werden soll, einen Bereich, der zu einem Nähnadel 11-seitigen Bereich des Nadelfadens U werden soll, und den Spulenfaden D sondert, wenn das bewegliche Messer 81 vorrückt, und den Schneidenbereich 812, welcher einen Schneidvorgang durchführt, wenn sich das bewegliche Messer 81 zurückzieht. Die Steuereinrichtung 120 steuert den Fadenschneidmotor 83, um den Schneidenbereich 812 des beweglichen Messers 81 zu veranlassen, vor einem Nadelniederfall für einen ersten Stich bei einer Position (Position P3) stromabwärts des Nadellochs 161 in der Vorrückrichtung in Bereitschaft zu stehen, und um den Schneidenbereich 812 des beweglichen Messers 81 zu veranlassen, sich nach einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich zu der Position (Position P2) des festen Messers 82 zurückzuziehen.At the sewing machine 10 is the thread cutting device 80 equipped with the movable knife 81 which moves back and forth, ie advances and retreats, the fixed knife 82 , which with the movable knife 81 cooperates to cut sewing end portions of a needle thread U and a bobbin thread D, and with the thread cutting motor 83 for causing the movable knife 81 to perform a float. The moving knife 81 includes a thread handling area 811 which forms an area to become a sewing-material-side area of the needle thread U, an area that becomes a sewing needle 11 side area of the needle thread U, and the bobbin thread D singles when the movable blade 81 advances, and the cutting area 812 which performs a cutting operation when the movable knife 81 withdraws. The control device 120 controls the thread trimming motor 83 to the cutting area 812 of the movable knife 81 before a needle drop for a first stitch at a position (position P3) downstream of the pinhole 161 stand by in the advancing direction and around the cutting area 812 of the movable knife 81 after needle dropping for a second stitch to the position (position P2) of the fixed knife 82 withdraw.
  • Mit dieser Maßnahme kann auch ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens U von der Fadenschneideinrichtung 80 zum Schneiden von Nähende-Endbereichen eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D geschnitten werden. Als eine Folge davon ist es möglich, die Konfiguration der Nähmaschine zu vereinfachen und damit die Herstellungskosten derselben zu reduzieren. Ferner kann die Fadenschneideinrichtung einer bestehenden Nähmaschine unverändert oder mit nur minimalen Modifikationen zum Schneiden eines Nähstart-Endbereichs eines Nadelfadens verwendet werden.With this measure, a sewing start end portion of a needle thread U of the thread cutting device 80 for cutting sewing end portions of a needle thread U and a bobbin thread D are cut. As a result, it is possible to simplify the configuration of the sewing machine and thereby reduce the manufacturing cost thereof. Further, the thread cutting device of an existing sewing machine can be used as it is or with only minimal modifications for cutting a sewing start end portion of a needle thread.
  • Das bewegliche Messer 81 der Fadenschneideinrichtung 80 weist das Durchgangsloch 814 auf, welches mit einem Schneidenbereich 812 als ein Öffnungsrandbereich ausgebildet ist, und die Steuereinrichtung 120 steuert den Fadenschneidmotor 83, um das bewegliche Messer 81 zu veranlassen, vor einem Nadelniederfall für einen ersten Stich in der Position P3, wo sich das Durchgangsloch 814 in Deckung mit dem Nadelloch 161 befindet, in Bereitschaft zu stehen. Als eine Folge davon kann ein Nähstart-Endbereich eines Nadelfadens U innerhalb des Durchgangslochs 814 gehalten und damit zuverlässiger geschnitten werden.The moving knife 81 the thread cutting device 80 has the through hole 814 on, which with a cutting area 812 is formed as an opening edge area, and the control device 120 controls the thread trimming motor 83 to the movable knife 81 before a needle drop for a first stitch in the position P3, where the through hole 814 in coincidence with the pinhole 161 is ready to stand by. As a result, a sewing start end portion of a needle thread U within the through hole may become 814 held and thus be cut reliably.
  • Die Nähmaschine 10 ist ausgestattet mit dem Transportmechanismus 60 zum Bewegen eines Nähguts K über die obere Oberfläche der Nadelplatte 16 und mit dem Rest-Abschneidemechanismus 100, welcher benachbart zu der Nadelplatte 16 angeordnet ist und dazu dient, Endbereiche eines Nadelfadens U und eines Spulenfadens D, welche von dem Nähgut K herabhängen, abzuschneiden. Als eine Folge davon ist es möglich, nach Beendigung einer Nähoperation das Nähgut K mittels des Transportmechanismus zu dem Rest-Abschneidemechanismus 100 zu transportieren und einen Teil eines Nähstart-Endbereichs des Nadelfadens U, welcher bereits durch Schneiden mit der Fadenschneideinrichtung 80 gekürzt wurde, weiter abzuschneiden. Somit kann der Nähstart-Endbereich des Nadelfadens U weiter gekürzt werden.The sewing machine 10 is equipped with the transport mechanism 60 for moving a sewing material K over the upper surface of the needle plate 16 and with the residual cutoff mechanism 100 which is adjacent to the needle plate 16 is arranged and serves to cut off end portions of a needle thread U and a bobbin thread D, which depend on the fabric K to cut. As a result, after completion of a sewing operation, it is possible to take the cloth K to the residual cut-off mechanism by the transport mechanism 100 and a part of a sewing start end portion of the needle thread U, which already by cutting with the thread cutting device 80 was cut, continue to cut. Thus, the sewing start end portion of the needle thread U can be further shortened.
  • Die Nähmaschine ist mit dem Saugmechanismus 110 zum Einfangen eines Nähstart-Endbereichs eines Nadelfadens U, welcher von einem Nähgut K abgeschnitten wurde, ausgestattet. Es wird dadurch unnötig, einen abgeschnittenen Nähstart-Endbereich U1 eines Nadelfadens U handhaben zu müssen, wodurch die Effizienz einer Nähoperation erhöht wird.The sewing machine is with the suction mechanism 110 for catching a sewing start end portion of a needle thread U which has been cut off from a sewing cloth K. This eliminates the need for a cut seam start end portion U1 need to handle a needle thread U, whereby the efficiency of a sewing operation is increased.
  • [Weiteres Beispiel für eine Nadelfadenhalteeinrichtung][Another example of a needle thread holding device]
  • 16 bis 18A und 18B zeigen eine weitere beispielhafte Nadelfadenhalteeinrichtung 130A. Die Nadelfadenhalteeinrichtung 130A unterscheidet sich von der im Vorstehenden beschriebenen Nadelfadenhalteeinrichtung 130 lediglich in der Ausgestaltung eines Spitzenbereichs der unteren Platte 131 und ist hinsichtlich der anderen Bereiche und Glieder identisch mit derselben. Gleiche Bereiche und Glieder erhalten die gleichen Bezugssymbole wie bei der Nadelfadenhalteeinrichtung 130 und auf eine Beschreibung derselben wird verzichtet; im Folgenden werden nur Unterschiede beschrieben. 16 to 18A and 18B show another exemplary needle thread holding device 130A , The needle thread holding device 130A differs from the needle thread holding device described above 130 only in the embodiment of a tip portion of the lower plate 131 and is identical to the other regions and members. Same areas and members receive the same reference symbols as in the needle thread holding device 130 and a description thereof will be omitted; In the following, only differences will be described.
  • Ein vorderer Endbereich einer unteren Platte 131A der Nadelfadenhalteeinrichtung 130A ist an Stelle des rechteckigen Durchgangslochs 1312, welches in der Y-Achsenrichtung länger ist, mit einem U-förmigen Bereich 1312A ausgebildet, welcher an der Vorderseite (d. h. auf der Seite des Nadelvertikalbewegungspfads) offen ist. Ferner ist der vordere Endbereich der unteren Platte 131A mit einer Öffnungs-/Schließplatte 171A als ein Öffnungs-/Schließkörper ausgebildet, welcher dazu in der Lage ist, die vordere Öffnung des U-förmigen Bereichs 1312A zu verschließen. Der andere Teil des Aufbaus der unteren Platte 131A ist identisch mit demjenigen der unteren Platte 131.A front end portion of a lower plate 131A the needle thread holding device 130A is in place of the rectangular through hole 1312 which is longer in the Y-axis direction, with a U-shaped area 1312A formed on the front side (ie, on the side of the Nadelvertikalbewegungspfads) is open. Further, the front end portion of the lower plate 131A with an opening / closing plate 171A is formed as an opening / closing body capable of the front opening of the U-shaped area 1312A to close. The other part of the structure of the lower plate 131A is identical to that of the lower plate 131 ,
  • Die Öffnungs-/Schließplatte 171A ist ein Rotationsglied von ungefähr U-förmiger Gestalt, dessen Öffnung auf der linken Seite angeordnet ist und dessen hinten rechts liegender Endbereich von der unteren Platte 131A mittels einer Stufenschraube 172A derart gehaltert ist, dass die Öffnungs-/Schließplatte 171A um die Z-Achse rotierbar ist. Die Öffnungs-/Schließplatte 171A weist als vorderen Endbereich einen Öffnungs-/Schließarm 1711A auf, welcher sich nach links erstreckt, und weist ferner als hinteren Endbereich einen Eingabearm 1712A auf, der sich ebenfalls nach links erstreckt.The opening / closing plate 171A is a rotary member of approximately U-shaped configuration, whose opening is arranged on the left side and its rear right end portion of the lower plate 131A by means of a stepped screw 172A is held such that the opening / closing plate 171A is rotatable about the Z-axis. The opening / closing plate 171A has an opening / closing arm as a front end portion 1711A which extends to the left, and further has an input arm as the rear end portion 1712A which also extends to the left.
  • Der Öffnungs-/Schließarm 1711A und der Eingabearm 1712A können gemeinsam um die Stufenschraube 172A vorwärts und rückwärts rotieren. Der Spitze des Eingabearms 1712A wird eine rückwärts gerichtete Rotationskraft erteilt, welche von der Spannung einer Feder 173A erzeugt wird, die zwischen der Spitze des Eingabearms 1712A und der unteren Platte 131A gespannt ist. Daher wird der Öffnungs-/Schließarm 1711A indirekt nach hinten gedrängt.The opening / closing arm 1711A and the input arm 1712A can work together around the stepped screw 172A rotate forwards and backwards. The tip of the input arm 1712A is given a reverse rotational force, which depends on the tension of a spring 173A is generated between the tip of the input arm 1712A and the lower plate 131A is curious. Therefore, the opening / closing arm becomes 1711A indirectly pushed backwards.
  • Der Öffnungs-/Schließarm 1711A ist dazu angeordnet, die vordere Öffnung des U-förmigen Bereichs 1312A schließen zu können. Wenn sich die Fadengreifeinheit A im Anfangszustand befindet, hält der Öffnungs-/Schließarm 1711A den U-förmigen Bereich 1312A aufgrund der Spannung der Feder 173A geschlossen. Wenn sich die Fadengreifeinheit A im Anfangszustand befindet, bilden der U-förmige Bereich 1312A der unteren Platte 131A und der Öffnungs-/Schließarm 1711A der Öffnungs-/Schließplatte 171A einen rechteckigen Rahmen, um die abgesenkte (im unteren Totpunkt befindliche) Nähnadel 11 zu umgeben. Der U-förmige Bereich 1312A und die Öffnungs-/Schließplatte 171A als solche bilden ein Fadenfangglied.The opening / closing arm 1711A is arranged to the front opening of the U-shaped area 1312A to be able to close. When the thread-gripping unit A is in the initial state, the opening / closing arm stops 1711A the U-shaped area 1312A due to the tension of the spring 173A closed. When the thread-gripping unit A is in the initial state, the U-shaped area is formed 1312A the lower plate 131A and the opening / closing arm 1711A the opening / closing plate 171A a rectangular frame around the lowered (located at bottom dead center) sewing needle 11 to surround. The U-shaped area 1312A and the opening / closing plate 171A as such form a thread catching member.
  • Die hintere Endoberfläche des Öffnungs-/Schließarms 1711A ist von der zweiten Halteoberfläche 1325 des Spitzenglieds 132 weit entfernt, wenn sich die Fadengreifeinheit A im Anfangszustand befindet, und befindet sich in der Nähe der zweiten Halteoberfläche 1325 des Spitzenglieds 132 (wobei ein kleiner Spalt zwischen ihnen gebildet ist), wenn sich die Fadengreifeinheit A im Zwischenhaltezustand befindet. Wenn sich die Fadengreifeinheit A im Zwischenhaltezustand befindet, biegt der Öffnungs-/Schließarm 1711A einen Nadelfaden U, welcher von dem Aufnahmehebel hochgezogen wird, und setzt somit dem Hochgezogenwerden des Nadelfadens U einen Widerstand entgegen. Wenn sich die Fadengreifeinheit A im Nadelfadenhaltezustand befindet, ist die hintere Endoberfläche des Öffnungs-/Schließarms 1711A mit der zweiten Halteoberfläche 1325 des Spitzenglieds 132 in Kontakt oder derselben angenähert und kann somit einen Nadelfaden U halten.The rear end surface of the opening / closing arm 1711A is from the second holding surface 1325 of the top link 132 far away when the thread-gripping unit A is in the initial state, and is located near the second holding surface 1325 of the top link 132 (with a small gap formed between them) when the thread-gripping unit A is in the intermediate state. When the thread-gripping unit A is in the intermediate state, the opening / closing arm bends 1711A a needle thread U, which is pulled up by the take-up lever, thus counteracting the pulling up of the needle thread U. When the thread-gripping unit A is in the needle thread holding state, the rear end surface of the opening / closing arm is 1711A with the second holding surface 1325 of the top link 132 in contact or the same and thus can hold a needle thread U.
  • Der Eingabearm 1712A der Öffnungs-/Schließplatte 171A ist mit einem Vorsprung 1713A ausgebildet, welcher mit dem vorderen Endbereich der Führung 137 in Kontakt kommen soll, wenn sich die untere Platte 131A zurückzieht, wenn die Fadengreifeinheit A einen Übergang vom Nadelfadenhaltezustand in den Freigabezustand vollzieht. Wegen des Kontakts des Vorsprungs 1713A mit dem vorderen Endbereich der Führung 137 werden der Öffnungs-/Schließarm 1711A und der Eingabearm 1712A der Öffnungs-/Schließplatte 171A vorwärts rotiert (siehe 17A und 17B und 18A und 18B). Als eine Folge davon öffnet der Öffnungs-/Schließarm 1711A der Öffnungs-/Schließplatte 171A den U-förmigen Bereich 1312A der unteren Platte 131A.The input arm 1712A the opening / closing plate 171A is with a lead 1713a formed, which with the front end portion of the guide 137 should come into contact when the bottom plate 131A retracts when the thread-gripping unit A makes a transition from the needle thread holding state to the release state. Because of the contact of the tab 1713a with the front end portion of the guide 137 become the opening / closing arm 1711A and the input arm 1712A the opening / closing plate 171A rotated forward (see 17A and 17B and 18A and 18B ). As a result, the opening / closing arm opens 1711A the opening / closing plate 171A the U-shaped area 1312A the lower plate 131A ,
  • Die Steuereinrichtung 120 steuert die Nadelfadenhalteeinrichtung 130A auf die gleiche Weise, wie sie die (oben beschriebene) Nadelfadenhalteeinrichtung 130 steuert. Das heißt, die Steuereinrichtung 120 steuert den Haltemotor 134 gemäß den Detektionsergebnissen der Sensoren 151 und 152 mit dem gleichen Timing unter den gleichen Bedingungen wie beim Steuern der Nadelfadenhalteeinrichtung 130.The control device 120 controls the needle thread holding device 130A in the same way as the needle thread holding device (described above) 130 controls. That is, the controller 120 controls the holding motor 134 according to the detection results of the sensors 151 and 152 at the same timing under the same conditions as when controlling the needle thread holding device 130 ,
  • Wie im Vorstehenden beschrieben, ist bei der Nadelfadenhalteeinrichtung 130A die untere Platte 131A an Stelle des Durchgangslochs 1312 mit einem U-förmigen Bereich 1312A ausgebildet und der Rahmen ist durch Schließen des U-förmigen Bereichs 1312A mittels der Öffnungs-/Schließplatte 171A gebildet. Um den U-förmigen Bereich 1312A zur Vorderseite hin zu öffnen, wird eine Steuerung zum Vorwärtsrotieren der Öffnungs-/Schließplatte 171A durchgeführt. As described above, in the needle thread holding device 130A the lower plate 131A in place of the through hole 1312 with a U-shaped area 1312A formed and the frame is by closing the U-shaped area 1312A by means of the opening / closing plate 171A educated. Around the U-shaped area 1312A towards the front, a control is provided for forward rotation of the opening / closing plate 171A carried out.
  • Bei der unteren Platte 131 mit dem Durchgangsloch 1312 kann es, wenn ein Nadelfaden U mit der vorderen Wandung des Durchgangslochs 1312 verschlungen ist, zu dem Ereignis kommen, dass ein abgeschnittener Nähstart-Endbereich U1 eines Nadelfadens U verschlungen gehalten bleibt und durch Absaugen nicht entfernt werden kann, weil das Durchgangsloch 1312 von der durchgehenden Wandung gebildet ist. Im Gegensatz dazu kann bei der Nadelfadenhalteeinrichtung 130A aufgrund der Tatsache, dass der U-förmige Bereich 1312A der unteren Platte 131 dadurch, dass die Öffnungs-/Schließplatte 171A den U-förmigen Bereich 1312A verlässt, geöffnet wird, auch im Falle einer Verschlingung eines abgeschnittenen Nähstart-Endbereichs U1 eines Nadelfadens U dieser leicht von dem Öffnungs-/Schließarm 1711A entfernt und zuverlässiger abgesaugt werden.At the bottom plate 131 with the through hole 1312 It may be when a needle thread U with the front wall of the through hole 1312 is entwined, come to the event that a cut-off sewing start end portion U1 of a needle thread U remains intertwined and can not be removed by suction, because the through hole 1312 is formed by the continuous wall. In contrast, in the needle thread holding device 130A due to the fact that the U-shaped area 1312A the lower plate 131 in that the opening / closing plate 171A the U-shaped area 1312A leaves, even in the case of entanglement of a cut sewing start end portion U1 of a needle thread U thereof slightly from the opening / closing arm 1711A be removed and sucked more reliable.
  • [Weiteres][Additional]
  • Zwar ist die Ausführungsform auf eine elektronische Zyklus-Nähmaschine gerichtet; die Erfindung ist jedoch nicht auf diesen Fall begrenzt. Die oben beschriebene Steuerung zum Schneiden eines Nähstart-Endbereichs eines Nadelfadens U kann auch auf andere Arten von Nähmaschinen Anwendung finden, welche mit einer Fadenschneideinrichtung ausgestattet sind.Although the embodiment is directed to an electronic cycle sewing machine; however, the invention is not limited to this case. The above-described control for cutting a sewing start end portion of a needle thread U can also be applied to other types of sewing machines equipped with a thread cutting device.
  • Obgleich der Schiffchenmechanismus 50 von der Art ist, die mit einem Horizontalschiffchen ausgestattet ist, kann eine beliebige Art von Schiffchen Verwendung finden.Although the shuttle mechanism 50 of the type equipped with a horizontal boat, any type of boat can be used.
  • Obgleich die Fadenschneideinrichtung 80 von der Art ist, dass das bewegliche Messer 81 um die vertikale Achse geschwenkt wird, ist die Erfindung nicht auf diesen Fall begrenzt. Die oben beschriebene Steuerung zum Schneiden eines Nähstart-Endbereichs eines Nadelfadens U kann auch auf Fadenschneideinrichtungen Anwendung finden, welche mit einem beweglichen Messer ausgestattet sind, welches geradlinig bewegt oder um eine horizontale Achse verschwenkt wird.Although the thread cutting device 80 by the nature is that the movable knife 81 is pivoted about the vertical axis, the invention is not limited to this case. The above-described control for cutting a sewing start end portion of a needle thread U can also be applied to thread cutting devices provided with a movable knife which is moved linearly or pivoted about a horizontal axis.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • JP 2004-187858 A [0004] JP 2004-187858 A [0004]

Claims (6)

  1. Nähmaschine, umfassend: eine Nadelplatte, welche mit einem Nadelloch ausgebildet ist, durch das hindurch eine Nähnadel einzuführen ist; einen Nadelanhebe-/-absenkmechanismus, welcher die Nähnadel anhebt und absenkt; einen Schiffchenmechanismus, welcher unter der Nadelplatte einen Nadelfaden, welcher sich von der Nähnadel erstreckt, fängt und den Nadelfaden mit einem Spulenfaden verschlingt; eine Fadenschneideinrichtung, welche zwischen der Nadelplatte und dem Schiffchenmechanismus angeordnet ist und den Nadelfaden durch eine Schneidoperation eines beweglichen Messers schneidet; und eine Nadelfadenhalteeinrichtung, welche zwischen der Fadenschneideinrichtung und dem Schiffchenmechanismus angeordnet ist und einen Nähstart-Endbereich des Nadelfadens hält, dadurch gekennzeichnet, dass die Nähmaschine ferner eine Steuereinrichtung umfasst, welche die Nadelfadenhalteeinrichtung steuert, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach einem Nadelniederfall für einen ersten Stich und vor einem Nadelniederfall für einen zweiten Stich hält; und welche die Fadenschneideinrichtung steuert, derart, dass diese den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich schneidet.A sewing machine comprising: a needle plate formed with a pinhole through which a sewing needle is to be inserted; a needle lifting / lowering mechanism which raises and lowers the sewing needle; a shuttle mechanism which catches under the needle plate a needle thread extending from the sewing needle and devours the needle thread with a bobbin thread; a thread cutting device which is disposed between the needle plate and the shuttle mechanism and cuts the needle thread by a cutting operation of a movable knife; and a needle thread holding device disposed between the thread cutting device and the shuttle mechanism and holding a sewing start end portion of the needle thread, characterized in that the sewing machine further comprises a control device that controls the needle thread holding device so as to guide the sewing start end portion of the needle thread after a sewing thread Holding needle drop for a first stitch and before a needle drop for a second stitch; and which controls the thread cutting device such that it cuts the sewing start end portion of the needle thread after the needle drop for the second stitch.
  2. Die Nähmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Fadenschneideinrichtung umfasst: das bewegliche Messer, welches eine Hin- und Herbewegung, d. h. eine Vorrück- und Rückzugbewegung, ausführt, ein festes Messer, welches mit dem beweglichen Messer zusammenwirkt, um Nähende-Endbereiche des Nadelfadens und eines Spulenfadens abzuschneiden, und einen Aktuator, welcher das bewegliche Messer zu einer Hin- und Herbewegung veranlasst; dass das bewegliche Messer aufweist: einen Fadenhandhabungsbereich, welcher einen abzuschneidenden Bereich des Nadelfadens, einen nicht abzuschneidenden Bereich des Nadelfadens und den Spulenfaden sondert, wenn das bewegliche Messer vorrückt, und einen Schneidenbereich, welcher einen Schneidvorgang durchführt, wenn sich das bewegliche Messer zurückzieht; und dass die Steuereinrichtung den Aktuator steuert, um den Schneidenbereich des beweglichen Messers zu veranlassen, vor dem Nadelniederfall für den ersten Stich an einer Position stromabwärts des Nadellochs in einer Vorrückrichtung in Bereitschaft zu stehen, und um den Schneidenbereich des beweglichen Messers zu veranlassen, sich nach dem Nadelniederfall für den zweiten Stich zu einer Position des festen Messers zurückzuziehen.The sewing machine according to claim 1, characterized in that the thread cutting device comprises: the movable knife which performs a reciprocating movement, ie, an advancing and retreating movement, a fixed knife cooperating with the movable knife to sew end portions of the Needel thread and a bobbin thread to cut, and an actuator, which causes the movable blade to a reciprocating motion; that the movable knife comprises: a thread handling portion which separates a portion of the needle thread to be cut off, a portion of the needle thread not to be cut and the bobbin thread when the movable knife advances, and a cutting portion which performs a cutting operation when the movable knife withdraws; and that the control means controls the actuator to cause the blade portion of the movable blade to stand by in advance of the needle drop for the first stitch at a position downstream of the needle hole in an advancing direction, and to cause the blade portion of the movable blade to move retract the needle drop for the second stitch to a position of the fixed knife.
  3. Nähmaschine nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das bewegliche Messer ein Durchgangsloch aufweist, welches mit dem Schneidenbereich als ein Öffnungsrandbereich ausgebildet ist; und dass die Steuereinrichtung den Aktuator steuert, um das bewegliche Messer zu veranlassen, vor dem Nadelniederfall für den ersten Stich an einer Position in Bereitschaft zu stehen, an welcher sich das Durchgangsloch in Deckung mit dem Nadelloch befindet.Sewing machine according to claim 2, characterized in that the movable knife has a through hole formed with the cutting portion as an opening edge portion; and that the control means controls the actuator to cause the movable knife to stand by in front of the needle drop for the first stitch at a position where the through hole is in registration with the pinhole.
  4. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Nähmaschine ferner umfasst: einen Bewegungsmechanismus, welcher ein Nähobjekt über eine obere Oberfläche der Nadelplatte bewegt; und einen Rest-Abschneidemechanismus, welcher an die Nadelplatte angrenzend oder in der Nähe derselben angeordnet ist und einen Rest des Nadelfadens, welcher von dem Nähobjekt nach unten hängt, abschneidet; und dass die Steuereinrichtung Steuervorgänge durchführt, um einen Nähstart-Endbereich oder einen Nähende-Endbereich des Nadelfadens, welcher sich von dem Nähobjekt erstreckt, zu einer Position des Rest-Abschneidemechanismus zu bewegen und um den Rest-Abschneidemechanismus zu veranlassen, eine Abschneidoperation durchzuführen.Sewing machine according to one of claims 1 to 3, characterized in that the sewing machine further comprises: a moving mechanism which moves a sewing object on an upper surface of the needle plate; and a remnant-cutting mechanism disposed adjacent to or in the vicinity of the needle plate and cutting off a remainder of the needle thread hanging down from the sewing object; and that the control means performs control operations to move a sewing start end portion or a sewing end portion of the needle thread extending from the sewing object to a position of the residual cutoff mechanism and to cause the remainder cutoff mechanism to perform a cutoff operation.
  5. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass sie ferner umfasst: einen Saugmechanismus, welcher einen Nähstart-Endbereich oder einen Nähende-Endbereich des Nadelfadens, welcher von dem Nähobjekt abgeschnitten worden ist, fängt.Sewing machine according to one of claims 1 to 4, characterized in that it further comprises: a suction mechanism which catches a sewing start end portion or a sewing end portion of the needle thread which has been cut from the Nähobjekt.
  6. Nähmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Nähmaschine ferner umfasst: ein rahmenförmiges Fadenfangglied, welches die Nähnadel umgibt, welche abgesenkt und lose darin eingeführt ist; dass das rahmenförmige Fadenfangglied von einem U-förmigen Bereich gebildet ist, welcher aufweist: eine Öffnung an der Vorderseite eines Vertikalbewegungspfades der Nähnadel und einen Öffnungs-/Schließkörper, welcher dazu in der Lage ist, die Öffnung des U-förmigen Bereichs zu öffnen und zu schließen; dass der Öffnungs-/Schließkörper des Fadenfangglieds den Nähstart-Endbereich des Nadelfadens innerhalb des U-förmigen Bereichs hält; und dass die Steuereinrichtung die Nadelfadenhalteeinrichtung steuert, um nach dem Schneiden des Nähstart-Endbereichs des Nadelfadens durch die Fadenschneideinrichtung die Öffnung des U-förmigen Bereichs, welche durch den Öffnungs-/Schließkörper geschlossen ist, zu öffnen.Sewing machine according to one of claims 1 to 5, characterized in that the sewing machine further comprises: a frame-shaped thread catching member which surrounds the sewing needle, which is lowered and loosely inserted therein; in that the frame-shaped thread catching member is formed by a U-shaped portion having an opening at the front of a vertical movement path of the sewing needle and an opening / closing body capable of opening and closing the opening of the U-shaped portion shut down; that the opening / closing body of the thread catching member holds the sewing start end portion of the needle thread within the U-shaped area; and that the control means controls the needle thread holding means to open, after cutting the sewing start end portion of the needle thread by the thread cutting means, the opening of the U-shaped portion closed by the opening / closing body.
DE102016111721.8A 2015-06-26 2016-06-27 sewing machine Pending DE102016111721A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP2015-128515 2015-06-26
JP2015128515A JP6560913B2 (en) 2015-06-26 2015-06-26 sewing machine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016111721A1 true DE102016111721A1 (en) 2016-12-29

Family

ID=57537573

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016111721.8A Pending DE102016111721A1 (en) 2015-06-26 2016-06-27 sewing machine

Country Status (3)

Country Link
JP (1) JP6560913B2 (en)
CN (1) CN106283422B (en)
DE (1) DE102016111721A1 (en)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2004187858A (en) 2002-12-10 2004-07-08 Juki Corp Needle thread holding device for sewing machine

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB191407662A (en) * 1914-03-26 1914-08-27 Wallace Fairweather Thread Cutting Mechanism for Sewing Machines.
FR2665192B1 (en) * 1990-07-26 1992-11-27 Sotexi Ste Textile Ind Wire cutting device for multi-needle sewing machines.
JP4235435B2 (en) * 2002-11-20 2009-03-11 Juki株式会社 Upper thread holding device of sewing machine
JP5073272B2 (en) * 2006-11-17 2012-11-14 Juki株式会社 sewing machine
JP5026231B2 (en) * 2007-11-12 2012-09-12 Juki株式会社 Upper thread clamp device for sewing machine
JP2010227374A (en) * 2009-03-27 2010-10-14 Brother Ind Ltd Sewing machine
WO2015033996A1 (en) * 2013-09-05 2015-03-12 Juki株式会社 Sewing machine

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2004187858A (en) 2002-12-10 2004-07-08 Juki Corp Needle thread holding device for sewing machine

Also Published As

Publication number Publication date
JP6560913B2 (en) 2019-08-14
CN106283422A (en) 2017-01-04
JP2017006590A (en) 2017-01-12
CN106283422B (en) 2021-03-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10321537B4 (en) Needle thread control or regulating device of a sewing machine
DE102007045598A1 (en) Sewing machine with pneumatically-operated rotary thread cutter, includes blade, shuttles and needle path in specified geometric arrangement
EP3176296B1 (en) Method for creating an initial upper thread of a seam with short seam width
DE102011018193A1 (en) sewing machine
DE10215011B4 (en) Buttonhole sewing machine
DE10316397A1 (en) Needle thread holder of a sewing machine
DE102016102024A1 (en) sewing machine
DE202016104320U1 (en) sewing machine
DE4027060C2 (en) Needle thread holding device for a sewing machine
DE10055218A1 (en) Prevention of seam unraveling on sewing machine includes use of a looper hook that is driven from side of needle opposite to bobbin casing
WO1988008894A1 (en) Thread-cutting device for zig-zag sewing machines
DE10013799B4 (en) Apparatus for cutting a bobbin thread in a sewing machine
DE102016111721A1 (en) sewing machine
DE1236120B (en) Device for cutting the thread ends when changing threads on a single-cylinder circular knitting machine
DE10357563B4 (en) Needle thread holding device for a sewing machine
DE102019117043A1 (en) sewing machine
DE19581887C2 (en) Sewing machine that performs sewing using a plurality of types of thread
DE1485352A1 (en) Chain stitch device for lockstitch sewing machines
DE19621430B4 (en) Device for winding a lower thread
DE102008058197B4 (en) Upper thread holding device of a sewing machine
DE2535316A1 (en) DEVICE FOR CUTTING A COVER THREAD ON SEWING MACHINES
DE102008056139B4 (en) Apparatus and method for determining a stitching reference position in a binding machine
DE3812129A1 (en) DEVICE FOR POSITIONING A THREADED CHAIN
DE102006029666A1 (en) Automatic thread cutter for sewing machine with horizontal shuttle, includes command, cutting, gripping and regulating devices allowing cutting of both top and bottom threads or top thread only
DE60310719T2 (en) Sewing station for a bookbinding device