DE102015219396B4 - An article comprising a disposed to its identification identifier - Google Patents

An article comprising a disposed to its identification identifier

Info

Publication number
DE102015219396B4
DE102015219396B4 DE102015219396.9A DE102015219396A DE102015219396B4 DE 102015219396 B4 DE102015219396 B4 DE 102015219396B4 DE 102015219396 A DE102015219396 A DE 102015219396A DE 102015219396 B4 DE102015219396 B4 DE 102015219396B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
identification
ink
light
pigments
particles
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102015219396.9A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102015219396A1 (en
Inventor
Georg Agathakis
Harald Jeschonneck
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Koenig and Bauer AG
Original Assignee
Koenig and Bauer AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Koenig and Bauer AG filed Critical Koenig and Bauer AG
Priority to DE102015219396.9A priority Critical patent/DE102015219396B4/en
Publication of DE102015219396A1 publication Critical patent/DE102015219396A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102015219396B4 publication Critical patent/DE102015219396B4/en
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42DBOOKS; BOOK COVERS; LOOSE LEAVES; PRINTED MATTER CHARACTERISED BY IDENTIFICATION OR SECURITY FEATURES; PRINTED MATTER OF SPECIAL FORMAT OR STYLE NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DEVICES FOR USE THEREWITH AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; MOVABLE-STRIP WRITING OR READING APPARATUS
    • B42D25/00Information-bearing cards or sheet-like structures characterised by identification or security features; Manufacture thereof
    • B42D25/30Identification or security features, e.g. for preventing forgery
    • B42D25/36Identification or security features, e.g. for preventing forgery comprising special materials
    • B42D25/378Special inks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42DBOOKS; BOOK COVERS; LOOSE LEAVES; PRINTED MATTER CHARACTERISED BY IDENTIFICATION OR SECURITY FEATURES; PRINTED MATTER OF SPECIAL FORMAT OR STYLE NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DEVICES FOR USE THEREWITH AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; MOVABLE-STRIP WRITING OR READING APPARATUS
    • B42D25/00Information-bearing cards or sheet-like structures characterised by identification or security features; Manufacture thereof
    • B42D25/30Identification or security features, e.g. for preventing forgery
    • B42D25/305Associated digital information
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42DBOOKS; BOOK COVERS; LOOSE LEAVES; PRINTED MATTER CHARACTERISED BY IDENTIFICATION OR SECURITY FEATURES; PRINTED MATTER OF SPECIAL FORMAT OR STYLE NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DEVICES FOR USE THEREWITH AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; MOVABLE-STRIP WRITING OR READING APPARATUS
    • B42D25/00Information-bearing cards or sheet-like structures characterised by identification or security features; Manufacture thereof
    • B42D25/30Identification or security features, e.g. for preventing forgery
    • B42D25/36Identification or security features, e.g. for preventing forgery comprising special materials
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42DBOOKS; BOOK COVERS; LOOSE LEAVES; PRINTED MATTER CHARACTERISED BY IDENTIFICATION OR SECURITY FEATURES; PRINTED MATTER OF SPECIAL FORMAT OR STYLE NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DEVICES FOR USE THEREWITH AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; MOVABLE-STRIP WRITING OR READING APPARATUS
    • B42D25/00Information-bearing cards or sheet-like structures characterised by identification or security features; Manufacture thereof
    • B42D25/30Identification or security features, e.g. for preventing forgery
    • B42D25/36Identification or security features, e.g. for preventing forgery comprising special materials
    • B42D25/378Special inks
    • B42D25/382Special inks absorbing or reflecting infra-red light
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42DBOOKS; BOOK COVERS; LOOSE LEAVES; PRINTED MATTER CHARACTERISED BY IDENTIFICATION OR SECURITY FEATURES; PRINTED MATTER OF SPECIAL FORMAT OR STYLE NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DEVICES FOR USE THEREWITH AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; MOVABLE-STRIP WRITING OR READING APPARATUS
    • B42D25/00Information-bearing cards or sheet-like structures characterised by identification or security features; Manufacture thereof
    • B42D25/30Identification or security features, e.g. for preventing forgery
    • B42D25/36Identification or security features, e.g. for preventing forgery comprising special materials
    • B42D25/378Special inks
    • B42D25/387Special inks absorbing or reflecting ultra-violet light

Abstract

Gegenstand mit einem zu seiner Identifikation angeordneten Identifikationsmerkmal, wobei das Identifikationsmerkmal in einer definiert begrenzten Fläche mindestens zwei Identifikationselemente aufweist, wobei das erste Identifikationselement aus einer Druckfarbe oder aus einer Tinte ausgebildet ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten eines Farbmittels gebildete Zufallsstruktur oder als eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes als integraler Bestandteil der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes ausgebildet ist, wobei die Druckfarbe oder die Tinte des ersten Identifikationselementes in einer Schichtdicke im Bereich von 0,3 µm bis 10 µm auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragen ist, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die An article comprising a disposed to its identification identifier, wherein the identification feature has a defined limited area of ​​at least two identification elements, wherein the first identification member is formed from a printing ink or an ink, said second identification element as a random structure formed of pigments of a colorant or as a random structure formed from particles of at least one dye is formed, the random structure of the second identification member is formed as an integral part of the printing ink or the ink of the first identification element, wherein the ink or the ink of the first identification member in a layer thickness in the range of 0.3 micron is applied on a surface of the object to be identified to 10 microns, wherein the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine einfallende elektromagnetische Strahlung diffus reflektierende Oberfläche aufweisen, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine Oberfläche aus einem Chitosan-Algnat oder aus einer Cellulose oder aus einer Ethylcellulose oder aus einer Gelatine oder aus einem Gummiarabikum oder aus einem Melamin-Aldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Formaldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Harnstoff-Formaldehyd-Harz oder aus Nylon oder aus Phenolformaldehyd oder aus Polyacrylnitril oder aus Polyamid oder aus einem Polyelektrolytkomplex oder aus einem Polyethylen oder aus einem Polyethylenglycol oder aus einem Poly-L-Lysin oder aus einem Polylactid oder aus einem Polylysin oder aus einem Alginat oder aus einem Polynukleotid oder aus einem Polypeptid oder aus einem Polyphosphazen oder aus einem Polypropylen oder aus einem Polysaccharid oder aus Poly Particles of at least one dye of incident electromagnetic radiation having a diffusely reflecting surface, whereby the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye of a surface of a chitosan Algnat or a cellulose or from an ethyl cellulose or from gelatin, or from a gum arabic or of a melamine-aldehyde resin or a melamine-formaldehyde resin or a melamine-urea-formaldehyde resin or nylon or phenol formaldehyde or polyacrylonitrile or polyamide or of a polyelectrolyte complex, or of a polyethylene or a polyethylene glycol or a poly-L-lysine, or a polylactide or a polylysine, or of an alginate, or of a polynucleotide or of a polypeptide or of a polyphosphazene or a polypropylene or a polysaccharide or poly styrol oder aus einem Harnstoff-Formaldehyd-Harz aufweisen, wobei die auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragene Druckfarbe oder Tinte des ersten Identifikationselementes in einer gitterförmigen Anordnung von Pixeln aufgetragen ist, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch Koagulation eine mehrere benachbarte Pixel der gitterförmigen Anordnung umfassende flächige Struktur ausbilden. styrene or have from a urea-formaldehyde resin, wherein the composition applied to a surface of the to be identified object ink or ink of the first identification member in a grid-like array of pixels applied, the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles forming at least one of the dye by coagulation of a plurality of adjacent pixels of the grid-shaped arrangement of comprehensive two-dimensional structure.

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Gegenstand mit einem zu seiner Identifikation angeordneten Identifikationsmerkmal gemäß dem Anspruch 1. The invention relates to an article having disposed on its identification of identification according to Claim. 1
  • Elektromagnetische Strahlung in einem Wellenlängenbereich von etwa 380 nm bis 790 nm wird allgemein als Lichtspektrum bezeichnet und ist vom Menschen mit seinen Augen als Licht wahrnehmbar. Electromagnetic radiation in a wavelength range from about 380 nm to 790 nm is commonly referred to as the light spectrum and is perceived by people with his eyes as light. Da die Empfindlichkeit des menschlichen Auges an den Wahrnehmungsgrenzen nicht abrupt, sondern allmählich abnimmt, ist eine allzu genaue Eingrenzung des Lichtspektrums jedoch wenig sinnvoll. Since the sensitivity of the human eye does not decrease abruptly at the borders of perception, but gradually, an overly exact demarcation of the light spectrum makes little sense, however. Zudem ist das Farbempfinden für einzelne Wellenlängen bei Menschen individuell leicht unterschiedlich ausgeprägt. In addition, the color perception of individual wavelengths in humans is pronounced slightly differently individually. Daher hat die Commission Internationale de l'Éclairage (CIE) spektrale Empfindlichkeiten für Wellenlängen empirisch ermittelt und ein Normvalenzsystem definiert, um eine Relation zwischen der menschlichen Farbwahrnehmung (Farbe) und den physikalischen Ursachen eines Farbreizes (Farbvalenz) herzustellen. Therefore, the Commission Internationale de l'Eclairage (CIE) has empirically determined spectral sensitivities for wavelengths and defines a standard colorimetric system, to establish a relation between the human color perception (color) and the physical causes of a color stimulus (color valency). Das CIE-Normvalenzsystem erfasst die Gesamtheit der vom Menschen wahrnehmbaren Farben. The CIE standard colorimetric system captures the totality of human-discernible colors. Die an das Lichtspektrum angrenzenden Wellenlängenbereiche sind im kurzwelligen Bereich die Ultraviolettstrahlung und im langwelligen Bereich die Infrarotstrahlung. The adjoining the light spectrum wavelength ranges are ultraviolet radiation in the short wavelength range and long-wavelength infrared radiation.
  • In der klassischen Elektrodynamik wird Licht als eine hochfrequente elektromagnetische Welle aufgefasst. In classical electrodynamics light is regarded as a high-frequency electromagnetic wave. Die Strahlenoptik, auch geometrische Optik genannt, macht sich die Näherung zunutze, dass die Ausbreitung des Lichts durch gerade Strahlen veranschaulicht werden kann. The beam optics, also called geometrical optics, the approximation makes use of the fact that the propagation of the light by straight rays can be illustrated. Diese Näherung ist vor allem dann gerechtfertigt, wenn die Abmessungen des zu untersuchenden Objekts oder der zu untersuchenden Struktur gegenüber der Wellenlänge des Lichts groß sind. This approximation is especially justified when the dimensions of the object under examination or of the structure to be examined with respect to the wavelength of light are large. Dann können sämtliche Beugungsphänomene vernachlässigt werden. Then all diffraction phenomena can be neglected. Beugung oder Diffraktion ist die Ablenkung von Wellen an einem Hindernis. Diffraction or diffraction is the distraction of waves on an obstacle. Durch Beugung kann sich eine Welle in Raumbereiche ausbreiten, die auf rein geradem Weg durch das Hindernis versperrt wären. By diffraction, a wave can propagate in space areas that would be blocked on a purely straight path through the obstacle. Beugung ist aber dann nicht mehr vernachlässigbar, wenn geometrische Strukturen eine Rolle spielen, deren Größe mit der Wellenlänge der verwendeten Wellen vergleichbar ist. but diffraction is no longer negligible when geometric structures play a role whose size is comparable to the wavelength of the waves used. In der Quantenphysik wird Licht nicht mehr als klassische Welle, sondern als Quantenobjekt aufgefasst. In quantum physics, light is regarded not as a classical wave, but as a quantum object. Demgemäß setzt sich das Licht aus einzelnen diskreten Energiequanten, den so genannten Photonen zusammen. Accordingly, the light from individual discrete quanta of energy, called photons is composed. Ein Photon ist ein Elementarteilchen, das sich stets mit Lichtgeschwindigkeit bewegt. A photon is an elementary particle that always moves with the speed of light.
  • Wenn Licht auf Materie trifft, kommt es mit der Materie zu Wechselwirkungen, die sich in einem oder mehreren der folgenden Phänomene äußern: When light hits matter, it comes with the matter interactions that manifest themselves in one or more of the following phenomena:
  • Absorption: Absorption:
    Die Energie des einfallenden Lichts wird von der Materie eines Körpers aufgenommen. The energy of the incident light is absorbed by the matter of a body. Dies kann dazu führen, dass ein in der Materie vorhandenes Elektron auf ein höheres Energieniveau gehoben wird und sich der Körper erwärmt. This can lead to an existing in matter electron is raised to a higher energy level and the body heats. Wenn die Strahlung unabhängig von ihrer Wellenlänge von der Materie absorbiert wird, erscheint der Körper schwarz. If the radiation is absorbed regardless of their wavelength of the material, the body appears black. Wird nur ein Teil des Lichtspektrums absorbiert, so bestimmen die übrig gebliebenen Teile des Lichtspektrums durch eine subtraktive Farbmischung die Farbe des Körpers. the remaining parts of the light spectrum, only a portion of the light spectrum absorbed, as determined by a subtractive color mixing, the color of the body. Trifft weißes Licht auf einen Körper, wird das einfallende Licht teilweise reflektiert und teilweise absorbiert. Applies white light to a body, the incident light is partially reflected and partially absorbed. Wenn kurzwellige Anteile des Lichtspektrums ab 380 nm vom Körper absorbiert werden, so enthält die remittierte Strahlung vorwiegend langwellige Anteile bis 790 nm und die remittierte Strahlung wird mit dem Farbeindruck Rot wahrgenommen. When short-wave portions of the light spectrum from 380 nm are absorbed by the body, so that diffusely reflected radiation contains predominantly long-wave components up to 790 nm, and the diffusely reflected radiation is detected with the color impression of red. Bei vorwiegend langwelliger Absorption bis 790 nm ist die Farbwahrnehmung aus dem reflektierten Licht Violett. In predominantly long-wave absorption to 790 nm, the color perception of the reflected light is violet. Im Falle einer elektronischen Anregung der Materie kann Energie auch wieder in Form von Strahlung abgegeben werden. In the case of electronic excitation energy of matter can also be discharged again in the form of radiation. Man spricht von spontaner Emission, von Fluoreszenz oder - wenn der Vorgang zeitlich verzögert erfolgt und/oder deutlich länger anhält - von Phosphoreszenz. One speaks of spontaneous emission, fluorescence, or - if the process is delayed in time and / or holding significantly longer - by phosphorescence.
    Reflexion: Reflection:
    An spiegelnden Flächen, z. On reflective surfaces such. B. an einer blanken Oberfläche eines Metalls, wird Licht nach dem Reflexionsgesetz reflektiert. B. to a bare surface of a metal, light is reflected according to the reflection law. Dabei liegen der einfallende Lichtstrahl und der ausfallende Lichtstrahl sowie das Lot auf der reflektierenden Fläche in einer Ebene. Here, the incident light beam and the outgoing light beam and the perpendicular to the reflective surface lie in one plane. Einfallswinkel und Ausfallswinkel sind einander gleich. Angle of incidence and angle are equal. Das Verhältnis der reflektierten Lichtintensität zur einfallenden Lichtintensität wird als Reflexionsgrad bezeichnet und ist material- und wellenlängenabhängig. The ratio of reflected light intensity to the incident light intensity is referred to as reflectance and material and is wavelength dependent.
    Streuung: Scattering:
    Das Licht ändert seine Ausbreitung, jedoch nicht wie bei der Reflexion in eine definierte Richtung, sondern diffus in alle möglichen Raumrichtungen. The light does not change its spread, but as with the reflection in a defined direction but diffused in all possible directions. Je nach dem streuenden Körper unterscheidet man zwischen Compton-Streuung (an freien Elektronen), Rayleigh-Streuung (an gebundenen Elektronen ohne Energieübertrag), Raman-Streuung (an gebundenen Elektronen mit Energieübertrag) und Mie-Streuung (an Teilchen, deren Ausdehnung in der Größenordnung der Wellenlänge liegt). Depending on the scattering body, a distinction between Compton scattering (of free electrons), Rayleigh scattering (of bound electrons without energy transfer), Raman scattering (of bound electrons with energy transfer) and Mie scattering (of particles whose extent in the order of the wavelength is situated).
    Brechung: Refraction:
    Licht wird an einer Grenzfläche zwischen zwei Medien unterschiedlicher optischer Dichte gebrochen, dh ein Lichtstrahl ändert an dieser Grenzfläche seine Richtung. Light is refracted at an interface between two media of different optical density that is a light beam changes its direction at this interface. Manche Materialien spalten einen Lichtstrahl in zwei Strahlen unterschiedlicher Polarisation auf. Some materials split a light beam into two beams of different polarization. In diesem Fall spricht man von einer Doppelbrechung. In this case it is called a birefringence.
    Optische Aktivität: Optical activity:
    Bestimmte Medien drehen die Polarisationsebene von polarisiertem Licht. Certain media rotate the polarization plane of polarized light.
    Photoeffekt: Photo Effect:
    Die Photonen der einfallenden Strahlung lösen Elektronen aus dem bestrahlten Körper. The photons of the incident radiation solve electrons from the irradiated body.
  • Ein Farbreiz entsteht durch Absorption und Remission (dh Streuung oder Reflexion) bestimmter Frequenzanteile des sichtbaren Lichts. A color stimulus caused by absorption and reflectance (ie, scattering or reflection) of certain frequency components of the visible light. Der Farbreiz ist die physikalische Kennzeichnung der Strahlung von sichtbarem Licht, das durch unmittelbare Reizung der Netzhaut des Auges eine Wahrnehmung hervorruft, wobei diese Wahrnehmung als Farbe empfunden werden kann. The color stimulus, the physical identification of the visible light radiation which causes by direct stimulation of the retina of the eye perception, said perception can be perceived as a color. Der Farbreiz kann sowohl von einer Primärlichtquelle, dh von einem Selbststrahler, dh von einer selbst leuchtenden Quelle, als auch von einer Sekundärlichtquelle, dh von einem beleuchteten Körper ausgehen. The color stimulus can be both a primary light source, ie from a self-radiator, that of a self-luminous source, as well as a secondary light source, that is emanating from an illuminated body. Bei einem von einer Primärlichtquelle hervorgerufenen Farbreiz spricht man von einer Lichtfarbe, wohingegen der von einer Sekundärlichtquelle hervorgerufene Farbreiz als Körperfarbe bezeichnet wird. In one caused by a primary light source color stimulus is called a light color, whereas the induced from a secondary light source color stimulus is referred to as body color. Körperfarben ändern die spektrale Zusammensetzung des einfallenden Lichts entsprechend einem Transmissions- und Remissionsverhalten der Materie des betreffenden Körpers. change object colors, the spectral composition of the incident light corresponding to a transmission and reflectance properties of matter of the relevant body.
  • Für den Farbreiz ist eine relative spektrale Strahlungsverteilung S λ entscheidend, dh die „reizende“ Strahlung in ihrer Abhängigkeit von der Wellenlänge und nicht in ihrer absoluten Größe bzw. Intensität. For the color stimulus relative spectral distribution S λ is decisive, that the "delightful" radiation in their dependence on the wavelength, and not in their absolute magnitude or intensity. Die spektrale Verteilung, welche die Farbempfindung bestimmt, wird als Farbreizfunktion φ(λ) bezeichnet. The spectral distribution, which determines the color sensation is called color stimulus function φ (λ), respectively. Diese Funktion ist im Falle eines Selbststrahlers gleich dessen spektraler Verteilung S(λ). This function is in the case of a self-radiator equal to the spectral distribution S (λ). Im Falle einer Sekundärlichtquelle, also einer Körperfarbe, wird der Farbreiz vom Produkt aus Strahldichtefaktor β(λ) und der spektralen Verteilung der Lichtquelle bestimmt. In the case of a secondary light source, ie, a body color of the color stimulus is determined by the product of the radiance factor β (λ) and the spectral distribution of the light source.
  • Die Radiometrie ist die Wissenschaft von der Messung elektromagnetischer Strahlung und deren Anwendung. Radiometry is the science of measuring electromagnetic radiation and their application. Die quantitative Messung von Strahlungsintensitäten erfolgt mit verschiedenen Arten von Detektoren. The quantitative measurement of intensities of radiation is carried out with different types of detectors. Die Detektoren zur physikalischen Messung von Strahlungsgrößen heißen Radiometer. The detectors for the physical measurement of radiation quantities are called radiometers. Diese Detektoren wandeln einen Teil der Strahlung in Wärme oder in ein elektrisches Signal um, woraus unter anderem auf die Art der strahlenden Oberfläche und ihre Temperatur geschlossen werden kann. These detectors convert a portion of the radiation into heat or an electric signal from which can be concluded, inter alia, on the nature of the radiating surface and its temperature. Mit Photometrie oder Fotometrie werden Messverfahren im Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichtes und des ultravioletten Spektralbereiches mit Hilfe eines Photometers bezeichnet, wobei ein Photometer oder Fotometer ein Instrument zur Messung mindestens einer photometrischen Größe ist. With photometry or photometry measuring methods are referred to in the wavelength range of visible light and the ultraviolet spectral range by means of a photometer, wherein a photometer or photometer is an instrument for measuring at least one photometric quantity. Photometrische Größen sind aus den zugehörigen radiometrischen Größen abgeleitet. Photometric sizes are derived from the associated radiometric quantities. Der Unterschied zwischen einer photometrischen Größe und einer korrespondierenden radiometrischen Größe besteht darin, dass in der Photometrie die Empfindlichkeit des Betrachters mit einbezogen wird, indem die radiometrische Größe mit einer nach CIE genormten spektralen Hellempfindlichkeitskurve, die auch als V-Lambda-Kurve bezeichnet wird, multipliziert wird. The difference between a photometric quantity and a corresponding radiometric quantity is that the sensitivity of the viewer is included in the photometry by the radiometric size multiplied by a standardized according to CIE spectral luminosity curve, which is also referred to as luminosity function, becomes. Ein konventionsgemäß an die Größen angehängter Index v (in nicht kursiver Schrift) für „visuell“ steht dabei für den Bezug auf sichtbares Licht, also typischerweise den Spektralbereich von 380 nm bis 790 nm. Es bestehen folgende photometrischen Größen: A convention, appended to the variables v Index (in non italics) for "visually" stands for the respect to visible light, so typically the spectral range from 380 nm to 790 nm has the following photometric quantities.:
  • Der Lichtstrom, gemessen in der SI-Einheit Lumen (lm), ist die Strahlungsleistung einer Lichtquelle, gewichtet mit der Hellempfindlichkeitskurve, und entspricht der radiometrischen Größe Strahlungsleistung, dh dem Strahlungsfluss oder der Strahlungsenergie pro Zeit, gemessen in der SI-Einheit Watt (W). The luminous flux as measured in the SI unit lumen (lm), the radiation of a light source, weighted by the luminosity curve, and corresponds to the radiometric quantity radiation power, that is, the radiation flux or the radiation energy per unit time measured in the SI unit Watt (W ).
  • Die Lichtmenge, gemessen in der SI-Einheit Lumensekunde (lms), ist die Strahlungsenergie einer Lichtquelle, gewichtet mit der Empfindlichkeitskurve, und entspricht der radiometrischen Größe Strahlungsenergie, dh der Strahlungsmenge oder der Energie einer Anzahl von Photonen, die in einer als Strom von Photonen angenommenen elektromagnetischen Strahlung transportiert wird, gemessen in der SI-Einheit Joule (J). The amount of light measured in the SI unit lumen second (LMS), the radiant energy of a light source, weighted by the sensitivity curve, and corresponds to the radiometric quantity of radiant energy, that is, the amount of radiation or energy to a number of photons in a as stream of photons adopted electromagnetic radiation is transported, measured in the SI unit Joule (J).
  • Die Lichtstärke, gemessen in der SI-Einheit Candela (cd), ist der Lichtstrom pro Raumwinkel, gemessen in großer Entfernung von der Lichtquelle, und entspricht der radiometrischen Größe Strahlungsintensität, dh der Strahlungsstärke, Strahlstärke oder dem Strahlungsfluss jeweils pro Raumwinkel, gemessen in der SI-Einheit Watt pro Steradiant (W/sr). The light intensity measured in the SI unit Candela (cd) is the luminous flux per solid angle as measured at a large distance from the light source and corresponds to the radiometric quantity radiation intensity, ie the intensity of radiation beam intensity or radiation flux in each case per solid angle as measured in the SI unit watt per steradian (W / sr). Die Lichtstärke gibt an, wie intensiv eine Lichtquelle in eine bestimmte Richtung leuchtet. The light intensity indicates how intense a light source in a particular direction lights. Für eine räumlich isotrop strahlende Lichtquelle ist der Lichtstrom gleich der Lichtstärke multipliziert mit 4 Π , dem vollen Raumwinkel. For a spatially isotropic radiating light source, the light flux is equal to the light intensity multiplied by 4 Π, the full solid angle.
  • Die Beleuchtungsstärke, gemessen in der SI-Einheit Lux (Ix), ist der Lichtstrom pro beleuchteter Fläche, und entspricht der radiometrischen Größe Bestrahlungsstärke, dh der Strahlungsstromdichte oder dem Strahlungsfluss jeweils pro effektiver Empfängerfläche, gemessen in der SI-Einheit Watt pro Quadratmeter (W/m 2 ). The illumination intensity, measured in the SI unit lux (Ix), the luminous flux per lit area, and corresponds to the radiometric quantity irradiation intensity, that is, the radiation power density or fluence, respectively per effective receiver area, measured in SI units of watts per square meter (W / m 2). Die Beleuchtungsstärke gibt an, wie intensiv die Fläche beleuchtet wird. The illumination indicates how intensively the area is illuminated.
  • Die spezifische Lichtausstrahlung, gemessen in der SI-Einheit Lux (Ix), ist der emittierte Lichtstrom, bezogen auf die Größe der Licht abstrahlenden Fläche, und entspricht der radiometrischen Größe spezifische Ausstrahlung oder Ausstrahlungsstromdichte , dh dem Strahlungsfluss pro effektiver Senderfläche, gemessen in der SI-Einheit Watt pro Quadratmeter (W/m 2 ). The specific light emission, measured in the SI unit lux (Ix), the emitted light power, based radiating to the size of the light area, and corresponds to the radiometric quantity emissive or emission current density, that is, the radiant flux per effective transmitter area, measured in the SI unit watts per square meter (W / m2).
  • Die Leuchtdichte, gemessen in der SI-Einheit Candela pro Quadratmeter (cd/m 2 ), ist die Lichtstärke einer Lichtquelle, bezogen auf deren projizierte Fläche (senkrecht zur Betrachtungsrichtung), und entspricht der radiometrischen Größe Strahldichte, dh dem Strahlungsfluss pro Raumwinkel pro effektive Senderfläche, gemessen in der SI-Einheit Watt pro Quadratmeter und Steradiant (W/(m 2 sr)). The luminance measured in the SI unit candelas per square meter (cd / m 2) is the light intensity of a light source based on the projected area (perpendicular to the viewing direction), and corresponds to the radiometric quantity radiance, that is, the radiant flux per solid angle per effective transmitter area, measured in SI units of watts per square meter per steradian (W / (m 2 sr)). Die Leuchtdichte nimmt ein bilderfassendes optisches System, z. The luminance takes an image-capturing optical system, for example. B. der Mensch oder eine Kamera, als Helligkeit einer Licht abstrahlenden Fläche wahr. B. man or a camera, as a radiating light brightness of a surface true.
  • Mit den photometrischen Größen oder den entsprechenden radiometrischen Größen können Eigenschaften einer Strahlungsquelle, eines Empfängers und von bestrahltem Material beschrieben werden. The photometric quantities or the corresponding radiometric quantities properties of a radiation source, a receiver and are described by irradiated material can.
  • Ein Emissionsspektrum ist das elektromagnetische Spektrum, das von Atomen, Molekülen oder Materialien ausgestrahlt wird, ohne dass elektromagnetische Strahlung gleicher Frequenz eingestrahlt wird. An emission spectrum is the electromagnetic spectrum, which is emitted from atoms, molecules or materials, without the electromagnetic radiation of the same frequency is irradiated. Das Gegenstück eines Emissionsspektrums bildet das Absorptionsspektrum. The counterpart of an emission spectrum is the absorption spectrum. Während diskrete Energieniveaus ein Linienspektrum hervorrufen, rufen Energiebänder ein kontinuierliches Spektrum hervor. While discrete energy levels cause a line spectrum, energy bands evoke a continuous spectrum. Ein Atomspektrum ist das Emissionsspektrum eines einzelnen isolierten Atoms, also die Intensität des von ihm emittierten Lichts als Funktion der Wellenlänge oder Frequenz. An atomic spectrum is the emission spectrum of a single isolated atom, so the intensity of the light emitted from it as a function of wavelength or frequency. Die Spektrallinien entsprechen jeweils der Energiedifferenz zwischen zwei verschiedenen Zuständen des Atoms. The spectral lines correspond respectively to the energy difference between two different states of the atom. Diese Energiedifferenz wird beispielsweise durch ein absorbiertes Photon aufgebracht und dann in Form eines anderen Photons mit jener Energie abgegeben, also emittiert. This energy difference is applied, for example by a photon absorbed and then released in the form of another photon with that energy, that is emitted. Diese Energie (oder im Spektrum die Linie) ist diskret, kann also nicht beliebige Werte annehmen. This energy (or in the range of the line) is discrete, then, can not have any values. Dieses bedingt, dass jedes Atom - entsprechend seiner Elektronenkonfiguration - nur Teilchen diskreter Wellenlänge emittieren kann. This, requires that each atom - can emit only particles of discrete wavelength - corresponding to its electronic configuration. Die Wellenlängen der emittierten Teilchen sind daher spezifisch für ein bestimmtes Element. The wavelengths of the emitted particles are, therefore, specific for a particular member. Dass die „Linien“ im Spektrum (,peaks') exakterweise Kurven mit einer bestimmten Breite sind, beruht auf Quanteneffekten. That the "lines" in the spectrum (, peaks') are exact enough, curves with a certain width based on quantum effects. Die Spektrallinien werden mit steigendem Gasdruck breiter. The spectral lines are wider with increasing gas pressure. Bei sehr großem Druck kann die Linienbreite so weit ansteigen, dass man ein Lichtkontinuum ähnlich wie bei einem Festkörper beobachtet. At very high pressure, the line width may increase to the point that one observes a light continuum similar to a solid state. Ursache ist die häufiger werdende gegenseitige Störung der Atome beim Zusammenprall. The reason is the frequent expectant mutual interference of atoms upon impact. Wird durch Absorption eines Photons ein Elektron ganz vom Atom gelöst, spricht man von einer Ionisierung des Atoms. Is completely released from the atom by absorption of a photon, an electron is called an ionization of the atom. Hierfür ist, abhängig vom Ausgangszustand des Elektrons, eine bestimmte Mindestenergie notwendig. For this purpose, a certain minimum energy depends on the initial state of the electron, necessary. Da für einen kontinuierlichen Energiebereich über der Mindestenergie eine Ionisierung möglich wird, ist ein Kontinuum möglich. Since ionization is possible for a continuous energy range above the minimum energy, a continuum is possible. Der umgekehrte Vorgang, dh die Emission eines Photons beim Einfangen eines Elektrons, nennt man Rekombination des Elektrons mit dem positiven Ion. The reverse process, ie the emission of a photon in the capture of an electron, called recombination of the electron with the positive ion. Bei diesem Vorgang entsteht kontinuierliche Strahlung, das Grenzkontinuum. In this operation, continuous radiation, the boundary continuum is formed. Während das Emissionsspektrum verdünnter Gase ein Linienspektrum ergibt, emittieren heiße Festkörper und Flüssigkeiten ein kontinuierliches Spektrum, weil die einzelnen Atome zusätzlich miteinander wechselwirken und somit die diskreten Quantenzustände ineinander übergehen. While the emission spectrum of dilute gases resulting in a line spectrum, hot solids and liquids emit a continuous spectrum, because the individual atoms in addition interact with each other, and thus pass over the discrete quantum states with each other. Solch ein kontinuierliches Spektrum lässt sich berechnen, indem man das Spektrum eines Schwarzen Strahlers (Plancksches Strahlungsgesetz) gleicher Temperatur mit dem Absorptionskoeffizienten für elektromagnetische Strahlung des „Objekts“ bei der jeweiligen Wellenlänge multipliziert. Such a continuous spectrum can be calculated by the spectrum of a black body radiator (Planck's law) by multiplying the same temperature with the absorption coefficient for electromagnetic radiation of the "object" at the respective wavelength.
  • Als Festkörper bezeichnet man Materie im festen Aggregatzustand, insbesondere bei einer Temperatur von 20°C. Is referred to as a solid matter in the solid aggregate state, in particular at a temperature of 20 ° C. Festkörper haben im technischen Sprachgebrauch eine gewisse Mindest-Ausdehnung, die aber nicht scharf definiert ist. Solids have in technical parlance a certain minimum extent which is sharp but not defined. Sie sind demnach makroskopische Körper - im Gegensatz zu mikroskopischen Körpern, wie z. They are therefore macroscopic body - as opposed to microscopic bodies such. B. Atome und Moleküle. B. atoms and molecules. Man unterscheidet zwischen amorphen, dh im kleinsten Maßstab „gestaltlosen“, polykristallinen und kristallinen Festkörpern. We distinguish between amorphous, ie "formless" the smallest scale, polycrystalline and crystalline solids. Polykristalline Festkörper bestehen aus einer Ansammlung von kleinen Einkristallen, die ungeordnet zu einem großen Ganzen verbaut sind. Polycrystalline hard bodies consist of a collection of small single crystals which are installed randomly in a larger whole.
  • Ein Absorptions- oder Absorptionslinienspektrum ist ein elektromagnetisches Spektrum, das entsteht, wenn breitbandiges, insbesondere weißes Licht Materie durchstrahlt und Lichtquanten, dh Photonen bestimmter Wellenlängen oder Wellenlängenbereiche dabei absorbiert werden (Resonanzabsorption). An absorption or absorption line spectrum is an electromagnetic spectrum, which occurs when wide band, in particular white light passes through matter and light quanta, ie photons of certain wavelengths or wavelength ranges to be absorbed thereby (resonance absorption). Die absorbierten Photonen fehlen im hindurchtretenden Licht, wodurch im Spektrum die so genannten Fraunhoferlinien ausgebildet werden. The absorbed photons are missing in the light passing therethrough, thereby forming in the spectrum, the so-called Fraunhofer lines. Deshalb ist das Spektrum bei den betreffenden Wellenlängen dunkel oder im Extremfall schwarz. Therefore, the spectrum is dark at the relevant wavelengths or black in extreme cases.
  • Eine Absorptionsbande ist ein Wellenlängenintervall, in dem die elektromagnetische Strahlung, z. An absorption band is a wavelength interval in which the electromagnetic radiation, eg. B. Sonnenstrahlung, durch chemische Substanzen, z. As solar radiation, by chemical substances, eg. B. atmosphärische Gase wie Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffmonoxid, Ozon, Methan ua auf dem Weg zum Empfänger selektiv absorbiert wird. B. atmospheric gases such as carbon dioxide, carbon monoxide, ozone, methane is, inter alia, selectively absorbed on the way to the receiver. Das ursprünglich kontinuierliche Spektrum der Strahlungsquelle kommt beim Empfänger nur mit dunklen Lücken an, wobei diese Lücken die so genannten Absorptionsbanden bilden. The originally continuous spectrum of the radiation source is at the receiver only with dark gaps, these gaps forming the so-called absorption bands. Bestimmte Intervalle des gesamten von der Strahlungsquelle ausgesendeten Wellenlängenbereichs sind nun nicht mehr vorhanden. Certain intervals of the total emitted by the radiation source wavelength range are now no longer exists. Ein Abbild des durch selektive Absorption erhaltenen Spektrums wird Bandenspektrum genannt. An image of the spectrum obtained by selective absorption is called band spectrum. Eine Absorptionsbande besteht aus einer größeren Anzahl von einzelnen, dh singulären, dicht nebeneinanderliegenden Absorptionslinien. An absorption band consisting of a large number of individual, that is singular, closely adjacent absorption lines. Die Absorptionsbanden entstehen infolge der Kopplung von elektrischer Schwingungs- und Rotationsanregung in Molekülen, so dass keine einzelne Energiedifferenz absorbiert wird, sondern je nach Anregung der Moleküle ein ganzes Spektrum von Energiewerten, dh das Absorptionsspektrum. The absorption bands occur as a result of the coupling of electric vibrational and rotational excitation in molecules, so that no individual difference in energy is absorbed, but depending on the excitation of the molecules of a whole range of energy values, that is, the absorption spectrum. Die verschiedenen Moleküle absorbieren dabei jeweils nur in einem für sie spezifischen Wellenlängenintervall. The different molecules absorb it only in a specific wavelength interval for them respectively. Wenn die Photonen der von einer Strahlungsquelle ausgesendeten elektromagnetischen Strahlung absorbiert werden, indem diese Photonen Atome anregen, dann handelt es sich um scharf definierte Energiebeträge und damit Wellenlängen, und die dunklen Bereiche sind dementsprechend schmale Linien. When the photons of the emitted electromagnetic radiation from a radiation source are absorbed by these photons excite atoms, it is sharply defined energy amounts and wavelengths, and the dark areas are correspondingly narrow lines. In Molekülen liegen dagegen oft viele absorbierbare Energiewerte dicht beieinander und bilden im Spektrum breitere dunkle Bereiche, dh die Absorptionsbanden. In contrast, molecules often that the absorption bands are many absorbable energy values ​​close to each other and form the spectrum broader dark areas. In jedem Fall ist das beobachtete Absorptionsspektrum charakteristisch für die Art der Materie, die die Strahlung durchquert. In each case, the observed absorption spectrum is characteristic of the type of matter that passes through the radiation. Deshalb ist eine zumeist in verschiedenen Wellenlängenbereichen durchgeführte Spektroskopie eine wichtige Methode zur Analyse von Stoffen. Therefore, in most cases, carried out in different wavelength ranges spectroscopy is an important method for analyzing materials. Werden freie Atome, z. Be free atoms, eg. B. in einem Gas oder Dampf, spektroskopiert, so werden die Photonen nach der Absorption wieder emittiert, und zwar gleichförmig in alle Raumrichtungen. As in a gas or vapor, spectroscopically, the photons are re-emitted after absorption, namely uniformly in all spatial directions. Wird das Licht nur aus einer Richtung eingestrahlt, so findet man im hindurchgetretenen Licht das für die vorliegende Atomsorte, dh für das betreffende chemische Element, typische Absorptionsspektrum als Linienspektrum. When the light is irradiated from only one direction, it is found in transmitted light that for the present type of atom, that is, for the relevant chemical element, typical absorption spectrum as a line spectrum. Das in die anderen Raumrichtungen gestreute Licht zeigt das entsprechende Emissionsspektrum. The light scattered in the other spatial directions light shows the corresponding emission spectrum.
  • Bei der Spektroskopie von Festkörpern kann zwischen der Absorption und eventueller Emission noch eine Relaxation im Festkörper auftreten. In the spectroscopy of solids relaxation can still occur in the solid state between the absorption and possible emission. Dabei wird ein Teil der Energie der Photonen z. Here is some of the energy of the photons z. B. in Wärme umgesetzt. B. converted into heat. In diesem Fall sind Absorptions- und Emissionsspektrum nicht wie bei den freien Atomen komplementär zueinander. In this case, the absorption and emission spectrum are not, as with the free atoms complementary to each other.
  • Lumineszenz ist die optische Strahlung eines physikalischen Systems, die beim Übergang von einem angeregten Zustand zum Grundzustand entsteht. Luminescence is the optical radiation of a physical system that occurs during the transition from an excited state to the ground state. Je nach Art der Anregung unterscheidet man verschiedene Arten der Lumineszenz. Depending on the type of excitation, there are different types of luminescence. So wird z. So z. B. Elektrolumineszenz durch elektrischen Strom angeregt, z. B. electroluminescence excited by electrical current, z. B. in Leuchtdioden (LED). B. Light emitting diodes (LED). Photolumineszenz wird durch Photonen angeregt, wobei man je nach Zeitdauer zwischen Anregung und Emission des Lichtes zwischen Phosphoreszenz und Fluoreszenz unterscheidet. Photoluminescence is stimulated by photon, wherein a distinction is made depending on the time between excitation and emission of light between phosphorescence and fluorescence. Radiolumineszenz wird durch eine Bestrahlung mit Alpha- oder Beta-Strahlung bzw. durch Röntgenstrahlung angeregt. Radioluminescence is excited by irradiation with alpha or beta-radiation or X-radiation. Superlumineszenz entsteht durch optisches Pumpen, wobei spontan emittiertes Licht durch stimulierte Emission in einem optisch aktiven Medium verstärkt wird. Superluminescent produced by optical pumping, in which spontaneously emitted light is amplified by stimulated emission in an optically active medium. Chemolumineszenz wird durch eine chemische Reaktion angeregt. Chemiluminescence is excited by a chemical reaction.
  • Eine Leuchtdiode (LED) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement, dessen elektrische Eigenschaften denen einer pn-Halbleiterdiode entsprechen. A light emitting diode (LED) is a light-emitting semiconductor device whose electrical properties are similar to those of a pn semiconductor diode. Wenn durch die Diode in deren Durchlassrichtung ein elektrischer Strom fließt, so strahlt eine Leuchtdiode elektromagnetische Strahlung mit einer vom Halbleitermaterial und dessen Dotierung abhängigen Wellenlänge (λ) ab, wobei diese Strahlung entweder sichtbares Licht oder eine Infrarotstrahlung oder eine Ultraviolettstrahlung ist. When an electric current flows through the diode in the forward direction, a light-emitting diode emits electromagnetic radiation at a rate dependent on the semiconductor material and its doping wavelength (λ), this radiation is either visible light or infrared radiation or ultraviolet radiation.
  • Die Fähigkeit eines Festkörpers zur Lichtabsorption, so auch für einen Halbleiter, ist an die Bedingung geknüpft, die Photonenenergie durch eine Anregung von Elektronen aufzunehmen. The ability of a solid to absorb light, so even for a semiconductor is, subject to the condition to absorb the photon energy by excitation of electrons. Da Elektronen in einem energetischen Abstand zwischen einem Valenzband und einem Leitungsband des Festkörpers, dh in dessen so genannter Bandlücke nicht angeregt werden können, muss die Energie eines Photons die Energie der Bandlücke übertreffen. Since electrons in an energy gap between a valence band and a conduction band of the solid, that is, can not be excited in the so-called band gap energy of a photon must exceed the energy of the band gap. Ansonsten kann das Photon nicht absorbiert werden. Otherwise, the photon can not be absorbed. Die Energie eines Photons ist über das Plancksche Wirkungsquantum an die Frequenz der elektromagnetischen Strahlung gekoppelt. The energy of a photon is coupled via the Planck's constant to the frequency of the electromagnetic radiation. Besitzt ein Festkörper eine Bandlücke, so ist er demnach - abgesehen von Sondereffekten - für Strahlung unterhalb einer gewissen Frequenz bzw. oberhalb einer gewissen Wellenlänge (λ) transparent. If a solid body, a band gap, it is therefore - apart from special effects - for radiation below a certain frequency or above a certain wavelength (λ) transparent. Die Energie eines vom Festkörper emittierten Photons ist gleich der Energie der Bandlücke, also dem energetischen Abstand zwischen Leitungs- und Valenzband. The energy of light emitted from the solid-state photon is equal to the energy of the band gap, so the energy gap between conduction and valence bands. Die Energie der Bandlücke nimmt mit steigender Temperatur aufgrund der thermischen Ausdehnung des Gitters zuerst quadratisch, dann mehr oder weniger linear ab, und zwar ausgehend von einem maximalen Wert bei der Temperatur von Null Kelvin. The energy of the band gap decreases with increasing temperature due to thermal expansion of the grid square at first, then more or less linearly, and starting from a maximum value at the temperature of zero Kelvin. Die Temperaturabhängigkeit der Bandlücke ist werkstoffabhängig und lässt sich z. The temperature dependence of the band gap is dependent on the material and can be such. B. mit der Varshni-Formel beschreiben. As described by the Varshni formula. Die Größe der Bandlücke, also der Energielücke, bestimmt die Energie, dh die Frequenz, Wellenlänge bzw. Farbe der Strahlung bzw. des ausgesandten Lichtes. The size of the band gap, that is the energy gap, determines the energy, ie, the frequency, wavelength or color of the radiation or the emitted light. Sie lässt sich über die chemische Zusammensetzung des Halbleiters steuern. They can be controlled by the chemical composition of the semiconductor. So verändert der Austausch von Atomen im Kristallgitter den kristallinen und/oder molekularen Aufbau des Materials, ua seine Gitterparameter oder sogar seine Gitterstruktur. So the exchange of atoms in the crystal lattice changes the crystalline and / or molecular structure of the material, including its lattice parameters or even its lattice structure. Durch eine gezielte Auswahl der Halbleitermaterialien und deren Dotierung können die Eigenschaften der erzeugten Strahlung variiert werden. Through a targeted selection of semiconductor materials and their doping, the characteristics of the radiation produced can be varied. So lassen sich vor allem der Spektralbereich und die Effizienz beeinflussen. So mainly the spectral range and the efficiency can be influenced. Beispielsweise emittieren Leuchtdioden aus dem häufig verwendeten Halbleitermaterial Indiumgalliumnitrid (InGaN) oder Galliumnitrid (GaN) je nach Dotierung im ultravioletten (230 nm < λ < 400 nm), violetten (400 nm < λ < 450 nm), blauen (450 nm < λ < 500 nm) oder grünen (500 nm < λ < 570 nm) Spektralbereich. For example, emit light emitting diodes from the commonly used semiconductor material indium gallium nitride (InGaN) or gallium nitride (GaN) depending on the doping in the ultraviolet (230 nm <λ <400 nm), violet (400 nm <λ <450 nm), blue (450 nm <λ < 500 nm) or green (500 nm <λ <570 nm) spectral range. Leuchtdioden emittieren in einem begrenzten Spektralbereich Δλ z. LEDs emit in a limited spectral range Δλ z. B. von maximal Δλ ≈ 30 nm, ihre Strahlung ist also nahezu monochromatisch. B. maximum of Δλ ≈ 30 nm, its radiation is therefore almost monochromatic. Bei einer Leuchtdiode z. In a light-emitting diode z. B. aus dem Werkstoff Indiumgalliumnitrid (InGaN, In x Ga 1-x N), was ein III-V-Halbleiter ist, welcher aus den beiden Grundsubstanzen Galliumnitrid und Indiumnitrid gebildet ist, ergibt sich bei einem Verhältnis von 2 % Indiumnitrid und 98 % Galliumnitrid ein Bandabstand, der für eine Emission im nahen Ultraviolett sorgt. B. from the material indium gallium nitride (InGaN, In x Ga 1-x N), which is a III-V semiconductor, which is formed of the two base substances gallium nitride and indium nitride, resulting in a ratio of 2% indium and 98% gallium nitride, a bandgap, which provides for an emission in the near ultraviolet. Bei 20 % Indiumnitrid und 80 % Galliumnitrid entsteht dagegen eine blau-violette Strahlung mit einer Wellenlänge von 420 nm. Bei einem Verhältnis von 30 % / 70 % ergibt sich eine Strahlung mit 440 nm, was einer blauen Farbe entspricht. At 20% indium and 80% gallium nitride, however, a blue-violet radiation having a wavelength of 420 nm. At a ratio of 30% / 70% occurs there is a radiation of 440 nm, corresponding to a blue color. Weitere Werkstoffe für Leuchtdioden bilden z. Other materials for LEDs such form. B. II-VI-Verbindungen oder die chemischen Elemente Si und Se. B. II-VI compounds or the chemical elements Si and Se.
  • Weißes Licht kann mit Leuchtdioden z. White light can with LEDs for. B. durch folgende Verfahren zur additiven Farbmischung erzeugt werden: B. be produced by the following method for additive color mixing:
  1. a) Es können verschiedene Leuchtdioden z. a) Different LEDs z. B. in ein und demselben Bauteil verwendet werden. B. be used in one and the same component. Blaue Leuchtdioden werden mit gelben oder mit roten und grünen so kombiniert, dass sich ihr Licht gut mischt und damit als weiß erscheint. Blue LEDs are combined with yellow or red and green so that their light blends well and thus appear as white.
  2. b) Es wird eine blau emittierende LED oder eine UV-LED mit einem Leuchtstoff z. b) It is a blue emitting LED or a UV LED with a phosphor z. B. in Form einer Lumineszenzschicht aus einem photolumineszierenden Material oder einem Lumineszenzfarbstoff kombiniert. B. combined in the form of a luminescent layer of a photo-luminescent material or a luminescent dye. So kann kurzwelliges, höherenergetisches Licht, insbesondere blaues Licht oder eine Ultraviolettstrahlung, in langwelligeres Licht umgewandelt werden. Thus, short-wavelength, higher-energy light, in particular blue light or an ultraviolet ray, are converted into longer-wave light. Beispielsweise wird eine blaue LED mit Cer-dotiertem Yttrium-Aluminium-Granat-Pulver kombiniert. For example, a blue LED with cerium-doped yttrium aluminum garnet powder is combined. Da blaue LEDs den höchsten Wirkungsgrad haben, UV-LEDs hingegen weniger als die Hälfte, ist das die wirtschaftlichste Methode, weißes Licht mittels LED zu erzeugen, aber mit dem Nachteil eines Blaustichs des weißen Lichts. Because blue LEDs have the highest efficiency, UV LEDs, however, less than half, is the most economical way to produce white light by LED, but with the disadvantage of a blue cast of white light. Der Ultraviolett-Anteil, den blaue LEDs am kurzwelligen Ausläufer ihres Strahlungsspektrums aussenden, wird durch die Lumineszenzschicht ebenfalls weitgehend in gelbliches Licht umgewandelt. The ultraviolet portion send out the blue LEDs on the short-wavelength tail of their radiation spectrum is also largely converted by the luminescent layer in yellowish light. Bei einem Herstellungsverfahren für weiße LEDs wird z. In a manufacturing method for white LEDs z. B. Galliumnitrid epitaktisch auf einen Träger z. B. gallium nitride epitaxially on a substrate such. B. aus Saphir oder Silizium aufgebracht. For example, from sapphire or silicon applied. So entsteht die erste Schicht des GaN-Halbleiterkristalls. The result is the first layer of GaN semiconductor crystal. Die lichtemittierende Schicht besteht in der Regel aus InGaN, deren blaues Licht vom Leuchtstoff teilweise in längerwelliges Licht umgewandelt wird. The light emitting layer is usually made of InGaN, the blue light is partially converted by the phosphor in light of longer wavelength. Die Lichtfarbe der LED ist auch zumindest teilweise von der Schichtdicke des Leuchtstoffs abhängig. The light color of the LED is also at least partially dependent on the layer thickness of the phosphor.
  • Die vorgenannten Verfahren zur Erzeugung von weißem Licht sind z. The above methods for the generation of white light are described, for. B. in der B. WO 2007/017049 A1 WO 2007/017049 A1 beschrieben. described. Durch die by WO 2007/017049 A1 WO 2007/017049 A1 ist auch photonisches Material mit regelmäßig angeordneten Kavitäten bekannt, enthaltend mindestens ein Farbmittel, wobei das Wandmaterial des photonischen Materials dielektrische Eigenschaften aufweist und als solches im Wesentlichen nicht absorbierend für die Wellenlänge einer Absorptionsbande des jeweiligen Farbmittels wirkt und im Wesentlichen transparent ist für die Wellenlänge einer durch die Absorptionswellenlänge anregbaren Emission des Farbmittels und die Kavitäten so gestaltet sind, dass Strahlung der Wellenlänge der schwachen Absorptionsbande des Farbmittels in dem photonischen Material gespeichert wird. is also photonic material with regularly arranged cavities known, containing at least a colorant, wherein the wall material of the photonic material having dielectric properties, and as such does not substantially affect absorptive of the wavelength of an absorption band of the particular colorant, and is substantially transparent to the wavelength of a by the absorption wavelength of stimulable emission of the colorant, and the cavities are designed such that radiation of the wavelength of the weak absorption band of the coloring agent is stored in the photonic material. Dabei wird bevorzugt Strahlung aus dem Wellenlängenbereich von 250 nm bis 500 nm ausgewählt und in dem photonischen Material gespeichert, wobei die Strahlung vorzugsweise ausgewählt ist aus dem Wellenlängenbereich von 380 nm bis 480 nm und insbesondere bevorzugt von einem IndiumGalliumNitrid, insbesondere der Formel In j Ga j Al k N, wobei 0 < i, 0 < j, 0 < k, und i+j+k=1. In this case, radiation from the wavelength range of 250 nm is preferably selected to 500 nm, and stored in the photonic material, wherein the radiation is preferably selected from the wavelength range of 380 nm to 480 nm and particularly preferably of a indium gallium nitride, in particular of the formula In j Ga j al k N, where 0 <i, 0 <j, 0 <k, and i + j + k =. 1 Bei dem Farbmittel handelt es sich um einen Emitter für Strahlung im Bereich von 550 nm bis 700 nm, wobei es sich vorzugsweise um eine mit Europium, Samarium, Terbium oder Praseodym, vorzugsweise mit dreifach positiv geladenen Europium-Ionen dotierte Seltenerdverbindung handelt. The colorant is an emitter for radiation in the range of 550 nm to 700 nm, wherein preferably it is a doped with europium, samarium, terbium or praseodymium, preferably with three positive charges, europium ion rare earth compound. Das Farbmittel liegt in nanopartikulärer Form, vorzugsweise mit einer mittleren Teilchengröße von weniger als 50 nm (hydraulischer Durchmesser bestimmt mittels dynamischer Lichtstreuung) vor. The coloring agent is in nanoparticulate form, preferably with an average particle size of less than 50 nm (hydraulic diameter determined by dynamic light scattering) prior.
  • Allgemein werden solche feste Stoffe als Leuchtstoff bezeichnet, die durch Anregung mit kurzwelligem Licht bis ins Ultraviolett oder Elektronenbeschuss sichtbares Licht erzeugen. Generally, such solid materials are referred to as a phosphor that down to ultraviolet or electron bombardment generated by excitation with light of short wavelength visible light. Leuchtstoffe sind oft anorganische, kristalline Stoffe, welche durch gezieltes Einbringen von Störstellen in die Kristallstruktur eine technisch verwertbare Lichtausbeute erbringen. Phosphors are often inorganic crystalline materials which provide by selectively introducing impurities in the crystal structure of a technically usable light output. Dabei sind Reinheitsgrade der Ausgangsstoffe von bis zu 99,9999 % erforderlich. Here, purity of the raw materials of up to 99.9999% is required. Die Leuchtstoffe basieren meist auf Oxiden oder Sulfiden wie Zinkoxid, Zinksulfid, Zink-Cadmium-Sulfid und Zink-Sulfid-Selenid sowie Silicaten wie Willemit und Zinkberylliumsilicat. The phosphors are usually based on oxides or sulfides such as zinc oxide, zinc sulfide, zinc cadmium sulfide and zinc sulfide selenide and silicates as Willemit and Zinkberylliumsilicat. Zinksulfid wird auch in selbstleuchtenden radioaktiven Leuchtfarben eingesetzt. Zinc sulfide is used in self-luminous radioactive fluorescent colors. Das Dotierungselement bestimmt die Leuchtfarbe (ZnS:Mn → orangerot; ZnS:Ag → blau; ZnS:Cu → Grün; ZnS:Ln → abhängig vom Lanthanoid rot bis blau-grün). The doping element determines the luminous paint (ZnS: Mn → orange; ZnS: Ag → blue ZnS: Cu → green; ZnS: Ln → depending on the lanthanide red to blue-green). Parameter, wie Lichtfarbe der Fluoreszenz und Phosphoreszenz, Nachleuchtdauer und Effizienz der Energiewiedergabe, sind nicht nur von den eingesetzten Stoffen abhängig, sondern auch von deren Bearbeitung wie Glühen, Mahlen, Abschrecken, atmosphärische Einwirkungen während dieser Vorgänge. Parameters such as light color of the fluorescence and phosphorescence, persistence and efficiency of energy reproduction, depend not only on the substances used, but also on their processing such as annealing, grinding, quenching, atmospheric conditions during these operations.
  • Durch die by EP 2 062 960 A1 EP 2062960 A1 ist ein Leuchtstoff, insbesondere ein Leuchtstoff bekannt, welcher in Beleuchtungen bzw. in lichtemittierenden Vorrichtungen einschließlich LED verwendet wird, wobei der Leuchtstoff im Wesentlichen ein Silikat und ein Aktivierungsmittelion umfasst und eine chemische Hauptzusammensetzung aufweist, welche durch die folgende Formel ausgedrückt wird: is a phosphor, particularly a phosphor is known, which is used in lighting and in light emitting devices including LED, wherein the phosphor basically comprises a silicate and a Aktivierungsmittelion and has a main chemical composition which is expressed by the following formula: aAO · bA'O · cSiO 2 : xEu · yLn · zM · δN, cit · bA'O · c SiO 2: xEu · yLn · z M · .DELTA.n wobei A ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus Sr, Ca, Ba und Kombinationen davon; wherein A is selected from the group consisting of Sr, Ca, Ba and combinations thereof; A' ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus Mg, Zn und Kombinationen davon; A 'is selected from the group consisting of Zn Mg and combinations thereof; Ln ein Ion/Ionen ist von wenigstens einem Element ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Nd, Dy, Ho, Tm, La, Ce, Er, Pr, Bi, Sm, Sn, Y, Lu, Ga, Sb, Tb, Mn und Pb; In an ion / ions is at least one element selected from the group consisting of Nd, Dy, Ho, Tm, La, Ce, Er, Pr, Bi, Sm, Sn, Y, Lu, Ga, Sb, Tb, Mn and Pb; M ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus Cl-, F-, B-, I- und Kombinationen davon; M is selected from the group consisting of Cl, F, B, I and combinations thereof; N ausgewählt wird aus der Gruppe bestehend aus Li+, Na+, K+, Ag+ und Kombinationen davon; N is selected from the group consisting of Li +, Na +, K +, Ag +, and combinations thereof; a, b, c, x, y, z und δ molare Koeffizienten sind; a, b, c, x, y, z and δ are molar coefficients; 1,0 ≤ a ≤ 5,0; 1.0 ≤ a ≤ 5.0; 0 ≤ b ≤ 2,0; 0 ≤ b ≤ 2.0; 0,5 ≤ c ≤ 2,5; 0.5 ≤ c ≤ 2.5; 0,001 ≤ x ≤ 0,2; 0.001 ≤ x ≤ 0.2; 0 ≤ y ≤ 0,5; 0 ≤ y ≤ 0.5; 0 < z < 0,5; 0 <z <0.5; 0 < δ < 0,2; 0 <δ <0.2; und wobei 1 ≤ (a+b)/c ≤ 4; and where 1 ≤ (a + b) / c ≤ 4; und dass bei Erregung eines lichtemittierenden Elements als Erregungslichtquelle mit einem Emissionsspektrum im Bereich von UV-Licht bis zu Blaulicht von 240 nm bis 475 nm der Leuchtstoff wenigstens einen Teil des Lichts von der Erregungslichtquelle absorbiert und so ein Emissionsspektrum erzeugt, welches wenigstens zwei Maxima im Bereich von 370 nm bis 760 nm aufweist, wobei die Emissionen sich verbinden, so dass Weißlicht entsteht. and that until absorbed when energized, a light emitting element as an excitation light source having an emission spectrum in the range from UV light to blue light of 240 nm to 475 nm, the phosphor of at least a portion of light from the excitation light source, and thus generates an emission spectrum having at least two maxima in the range having from 370 nm to 760 nm, wherein the emissions are combined, so that white light is produced. Dabei wird der Leuchtstoff vorzugsweise von einer Erregungslichtquelle mit einem Emissionsmaximum im Bereich von UV-Licht bis zu Blau-Violett-Licht von 240 nm bis 455 nm erregt, wobei dieser Leuchtstoff ein Lichtemissionsspektrum mit zwei oder drei Maxima im Bereich von 370 nm bis 760 nm erzeugt. In this case, the phosphor is preferably excited by an excitation light source having an emission maximum in the range from UV light to blue-violet light of 240 nm to 455 nm, said phosphor is a light emission spectrum having two or three maxima in the range of 370 nm to 760 nm generated.
  • Der Begriff Farbmittel ist gemäß The term colorant is in accordance „Farbmittel - Begriffe“ eine Sammelbezeichnung für alle farbgebenden Stoffe. "Colorants - terms" a collective term for all colorants. Die DIN 55943 unterteilt die Farbmittel zunächst in organische und anorganische Farbmittel. The DIN 55943 divides the first colorant in organic and inorganic colorants. Jede der beiden Gruppen wird in Farbstoffe und Pigmente eingeteilt. Each of the two groups is divided into dyes and pigments. Pigmente sind farbgebende Substanzen, die im Gegensatz zu Farbstoffen im Anwendungsmedium unlöslich sind. Pigments are coloring substances that are insoluble in contrast to dyes in the application medium. Dabei wird derjenige Stoff als Anwendungsmedium bezeichnet, in den das Farbmittel eingearbeitet ist bzw. wird. In this case, one material is referred to as the application medium, in which the colorant is incorporated or is. Die Eigenschaften der Pigmente sind neben der chemischen Struktur auch durch deren Festkörpereigenschaften wie z. The properties of the pigments in addition to the chemical structure and by their solid state properties such. B. Kristallstruktur, Kristallmodifikation, Teilchengröße und Teilchengrößenverteilung bestimmt. B. crystal structure, crystal modification, particle size and particle size distribution determined. Um die jeweilige, optische Eigenschaften aufweisende Materie eines Farbstoffs zu adressieren, wird im Folgenden von Partikeln des betreffenden Farbstoffs gesprochen, auch wenn es sich bei diesen Partikeln um im Anwendungsmedium lösliche Moleküle oder komplexere chemische Stoffverbindungen handelt. To the respective optical properties to address matter comprising a dye, is made in the following of particles of the dye in question, even if it is in these particles is to soluble molecules or more complex chemical compounds added in the application medium.
  • Farbmittel absorbieren spezifisch einen begrenzten Teil des sichtbaren weißen Lichtes und remittieren den nicht absorbierten Teil des weißen Lichtes. Colorants absorb specifically a limited portion of the visible white light and remit the non-absorbed part of the white light. Dabei wird vom Farbmittel die Komplementärfarbe des von einem Betrachter wahrgenommenen Lichtes absorbiert. In this case, the complementary color of the perceived by a viewer light is absorbed by the colorant. Die Farbabsorption basiert auf konjugierten Doppelbindungen und aromatischen Grundkörpern der Moleküle. The color absorption based on conjugated double bonds and aromatic bases of the molecules. Bei der Absorption werden konjugierte Elektronen im Doppelbindungssystem auf einen höheren Energiezustand gehoben und das Farbmittelmolekül gibt Energie durch Strahlung in einer anderen, insbesondere sichtbaren Wellenlänge oder durch Wärmeabstrahlung wieder ab. In the absorption conjugated electrons are raised to a higher energy state in the double bond system and the colorant molecule releases energy by radiation in a different, in particular visible wavelength or by heat radiation again. Durch die Änderung funktioneller Gruppen am Aromaten kann der Absorptionsbereich eines Farbmittels beeinflusst werden, wobei diese Gruppen als eine Nitro-, Sulfonsäure-, Dimethylamino- oder Hydroxygruppe ausgebildet sein können. By altering functional groups on the aromatic ring of the absorption region of a colorant can be influenced, which groups may be formed as nitro, sulfonic acid, dimethylamino or hydroxyl group. Gleichzeitig können dadurch auch die chemische Reaktivität und die Farbeigenschaft beeinflusst werden. At the same time the chemical reactivity and the color property can be influenced. So wirkt eine NH 2 -Gruppe mit ihrem freien Elektronenpaar farbvertiefend. So an NH 2 group acts with its free electron pair color enhancing. Aromate, dh aromatische Verbindungen bzw. chemische Verbindungen mit mindestens einem aromatischen Grundkörper, sind eine Stoffklasse in der organischen Chemie, die dadurch gekennzeichnet ist, dass aromatische Moleküle mindestens ein Ringsystem besitzen, das nach der Hückel-Regel in konjugierten Doppelbindungen, freien Elektronenpaaren oder unbesetzten p-Orbitalen eine Anzahl von 4n+2 (n = 0, 1, 2, ...) delokalisierten Elektronen enthält. Aromatics, ie, aromatic compounds or chemical compounds with at least one aromatic structure, are a class of compounds in organic chemistry, which is characterized in that aromatic molecules have a ring system of at least that according to the Hückel rule in conjugated double bonds, lone pairs or unoccupied p orbitals contains a number of 4n + 2 (n = 0, 1, 2, ...), delocalized. Diese Delokalisierung führt zu einem besonderen Bindungssystem, in dem im Ring nicht zwischen Einzel- und Doppelbindungen unterschieden werden kann. This delocalization leads to a specific binding system, the ring can not be made between single and double bonds in the. In einfachen, symmetrischen Ringsystemen, wie z. In simple, symmetrical ring systems such. B. beim Benzol, sind damit alle Bindungen identisch. As the case of benzene, so that all bonds are the same. Aromaten sind im Vergleich zu nichtaromatischen Doppelbindungssystemen energieärmer und deshalb weniger reaktiv. Aromatics are lower in energy compared to non-aromatic double bond systems and therefore less reactive. Insbesondere neigen sie nicht zu Additionsreaktionen. In particular, they tend not to addition reactions. Mit der Hückel-Regel lässt sich bestimmen, ob es sich bei einer chemischen Verbindung um ein aromatisches Molekül handelt. With the Hückel rule can be determined, whether it is in a chemical compound is an aromatic molecule. Ein zyklisch durchkonjugiertes Molekül ist mit [4n + 2] Π-Elektronen (einer ungeraden Zahl von Elektronenpaaren; Beispiel: n = 1, [4×1 + 2 = 6], also drei Elektronenpaare) besonders stabil und wird als Aromat bezeichnet. A cyclically through-conjugated molecule with [4n + 2] Π-electrons (an odd number of pairs of electrons, for example: n = 1, [4 × 1 + 2 = 6], that is, three pairs of electrons) are particularly stable and is referred to as aromatic.
  • Wie bereits erwähnt, wird bei der Absorption von elektromagnetischer Strahlung das Energieniveau von Elektronen in Molekülen oder Atomen angehoben. As already mentioned, is raised, the energy level of electrons in molecules or atoms in the absorption of electromagnetic radiation. Dies bedeutet, dass näherungsweise ein Abstand zwischen Elektronen und den jeweiligen zugehörigen Atomkernen vergrößert wird. This means that approximately a distance between the electron and the respective associated nuclei is increased. Die dafür nötige Energie wird der einfallenden elektromagnetischen Strahlung, z. The required energy of the incident electromagnetic radiation, for. B. dem Licht, entnommen. B., taken from the light. Da diese Vorgänge unter Quantenbedingungen ablaufen, ist die Absorption elektromagnetischer Strahlung nicht kontinuierlich, sondern erfolgt nur in bestimmten Sprüngen, die dem energetischen Unterschied zwischen den Elektronen vor und nach der Absorption entsprechen. Since these operations take place under quantum conditions, the absorption of electromagnetic radiation is not continuous but is carried out only in certain jumps corresponding to the energy difference between the electron before and after the absorption. Dieser Energieunterschied ist umgekehrt proportional zu der absorbierten Wellenlänge des einfallenden Lichts und bestimmt somit die Farbe, in der das Farbmittel erscheint. This energy difference is inversely proportional to the absorbed wavelength of the incident light, and thus determines the color in which the coloring agent appears.
  • Die Eigenschaft eines Stoffes, ein Farbmittel zu sein, ist somit in seiner chemischen Struktur begründet. The property of a substance to be a colorant is therefore falls within its chemical structure. Moleküle mit σ-Bindungen absorbieren elektromagnetische Energie im Röntgen- und UV-Bereich. Molecules having σ-bonds absorb electromagnetic energy in the X-ray and UV range. Moleküle mit Elektronen in Π-Bindungen, dh in ungesättigten Bindungen, werden dagegen bereits bei geringerer Energie von elektromagnetischen Wellen (oder Photonen) angeregt. Molecules with electrons in Π bonds, ie in unsaturated bonds are, however, already at lower energy of electromagnetic waves (or photons) stimulated. Wechselwirkungen dieser Art im langwelligen UV- und besonders im sichtbaren Bereich des Lichts lösen den Farbreiz aus. Interactions of this type in the long wavelength UV and particularly in the visible region of the light trigger the color stimulus.
  • Bei mehreren konjugiert ungesättigten Bindungen in einem Molekül lassen sich die Π-Elektronen „verschmieren“, dh delokalisieren, wodurch sich der energetische Abstand zwischen angeregtem Zustand und Grundzustand verringert und sich ein Absorptions- oder Emissionsmaximum in Richtung längerer Wellenlängen verschiebt. At more conjugated unsaturated bonds in a molecule, the Π-electrons can "smear" delocalize ie, whereby the energy gap between the excited state and ground state decreases and an absorption or emission maximum in the direction of longer wavelengths shifts. Dabei wird der Absorptionsbereich umso langwelliger, je mehr solcher ungesättigten Bindungen konjugiert sind. Here, the absorption range is all the more long-wave, the more these unsaturated bonds are conjugated.
  • Es gibt organische und anorganische Chromophore, dh Farbträger. There are organic and inorganic chromophores, ie color carrier. Organische Chromophore bestehen aus Systemen konjugierter Doppelbindungen wie beim Carotin und/oder großen aromatischen Molekülen wie beim Methylrot. Organic chromophores consist of systems of conjugated double bonds like in carotene and / or large aromatic molecules as in the methyl red. Anorganische Chromophore sind häufig unter den Übergangsmetallen zu finden. Inorganic chromophores are frequently found among the transition metals. Beispiele sind Vanadium, Chrom, Mangan, Eisen, Cobalt, Nickel und Kupfer. Examples are vanadium, chromium, manganese, iron, cobalt, nickel and copper. Je nach Oxidationsstufe und Komplexbildung können diese Elemente sehr verschiedene Farben zeigen. Depending on the oxidation state and complexation these elements can have very different colors. Als Chromophor bezeichnet man also denjenigen Teil eines Farbmittels, der für das prinzipielle Vorhandensein der Farbigkeit sorgt. As one chromophore therefore means that part of a colorant that provides the basic existence of the color.
  • Chromophore sind Molekülstrukturen, deren Schwingungseigenschaften durch Auxochrome (Elektronendonatoren) und Antiauxochrome (Elektronenakzeptoren), die die delokalisierten Π-Elektronen des Chromophors weiter verschieben und/oder polarisieren, noch einmal wesentlich beeinflusst werden können. Chromophores are molecular structures whose vibration characteristics by auxochromes (electron donors) and antiauxochromes (electron acceptors) that move the delocalized Π-electrons of the chromophore on and / or polarize, can be significantly influenced again. Auxochrome bzw. Antiauxochrome erhöhen die Mesomerie im Molekül, indem sie Elektronen zu einer chromophoren Gruppe hin oder von einer solchen weg verschieben. Auxochromic or antiauxochromes increase the Mesomerie in the molecule by moving electrons to a chromophoric group toward or away from such. So muss das Absorptionsspektrum eines Chromophors allein zunächst einmal nicht notwendig im sichtbaren Bereich des elektromagnetischen Spektrums liegen. So the absorption spectrum of the chromophore does not have to only initially necessary in the visible range of the electromagnetic spectrum. Wenn der Chromophor allerdings durch den mesomeren Effekt eines Substituenten weiter verändert wird, verschiebt sich damit id R. auch sein Absorptionsspektrum. When the chromophore, however, further altered by the mesomeric effect of substituents so usually also shifts its absorption spectrum.
  • Chromophore sind also jene Grundstrukturen, die delokalisierbare Elektronen enthalten. So chromophores are those basic structures containing delokalisierbare electrons. Die Art der Chromophore beeinflusst dabei über deren Absorptionsmaximum den Farbton des Farbmittels, während die Häufigkeit der Chromophore die Farbtiefe beeinflusst. The type of chromophores affected while on their absorption maximum hue of the colorant, while the frequency of chromophores affects the color depth. Als Chromophore wirken dabei insbesondere folgende Molekülstrukturen: RC=CR; As chromophores this act in particular the following molecular structures: RC = CR; RN=NR; RN = NR; R-NO 2 ; R-NO 2; RC=O; RC = O; RC=NH; RC = NH; RN=O RN = O
  • Als Auxochrome bzw. Antiauxochrome wirken insbesondere folgende funktionelle Gruppen: As auxochromes or antiauxochromes particular, the following functional groups act:
    1. a) Auxochrome: R-OH; a) Auxochromes: R-OH; RO-R'; RO-R '; R-NH 2 ; R-NH 2; R-NH-R'; R-NH-R '; R-NHCO-R' R-NHCO-R '
    2. b) Antiauxochrome: R 2 -C=O; b) antiauxochromes: R 2 -C = O; R-NO 2 ; R-NO 2; R-CHO, R-COOH; R-CHO, R-COOH; R-SO 3 H; R-SO 3 H; RC=NR' RC = NR '
  • Die Farbeigenschaften von Farbmitteln sind somit begründet The color properties of colorants are well founded
    1. a) im Molekülaufbau des Farbmittels selbst, a) in the molecular structure of the colorant itself,
    2. b) in seinen Molekül- und Atomschwingungen, b) in its molecular and atomic vibrations,
    3. c) in der Konzentration des Farbmittels sowie c) in the concentration of the colorant as well as
    4. d) in seinem Bindungszustand am oder im jeweiligen Anwendungsmedium. d) in its binding state on or in the application medium.
  • Die Art und Weise der Bindung des Farbmittels werden dabei vom z. The manner of binding of the colorant are thereby from z. B. als Substrat oder Träger ausgebildeten Anwendungsmedium mitbestimmt. B. formed as a substrate or support application medium influenced. Die Bindung des Farbmittels an einen Festkörper oder die Verteilung eines Farbstoffs in einer Lösung können den Farbton ändern, was in der Solvatochromie genutzt wird. The binding of the colorant in a solid state or the distribution of a dye in a solution can change the tone, which is used in the Solvatochromism. Solvatochromie bezeichnet die Beeinflussung der Farbe eines Farbstoffs durch ein Lösungsmittel (Solvens). Solvatochromism referred to influence the color of a dye by a solvent (solvent). Die erkennbare Farbe der Lösung beruht auf Wechselwirkungen des Farbstoffs einerseits mit den Solvensmolekülen und auf den gegenseitigen Wechselwirkungen der Solvensmoleküle andererseits. The apparent color of the solution is based on interactions of the dye on the one hand with the solvent molecules and solvent molecules on the mutual interactions of the other.
  • Funktionelle Farbmittel erfüllen bei ihrer Anwendung eine spezielle definierte Funktion, die nicht allein auf einer ästhetischen Farbgebung beruht. Functional Colorants perform a specific function defined that is not based solely on an aesthetic color scheme in its application. So ist z. So z. B. ein Indikatorfarbstoff ein funktionelles Farbmittel. B. an indicator dye a functional colorant.
  • Aus der Kenntnis der Farbabsorption von aromatischen oder mehrfach ungesättigten Verbindungen nach der Hückel-Regel kann man spezielle Farbmittel herstellen, die From knowledge of the color absorption of aromatic mono- or polyunsaturated compounds of the Hückel rule can produce special colorants that
    1. a) Licht bei einer bestimmten Wellenlänge absorbieren und das absorbierte Licht in Wärme umwandeln, absorb a) light at a specific wavelength and to convert the absorbed light into heat,
    2. b) Licht bei einer anderen Wellenlänge wieder emittieren, z. b emit) light at a different wavelength again, z. B. als phosphoreszierende Marker oder z. B. as a phosphorescent marker, or z. B. in Form von Fluoreszenz oder Chemilumineszenz, B. in the form of fluorescence or chemiluminescence,
    3. c) die Polarisationsrichtung des Lichts verändern, z. c) change the polarization direction of the light, z. B. bei der Frequenzverdoppelung oder als optische Schalter, B. at the frequency doubling or as an optical switch,
    4. d) elektrische Phänomene bewirken, d) effecting electrical phenomena,
    5. e) fotochemische Prozesse ermöglichen. e) photochemical processes allow.
  • Ein im Folgenden besonders interessierendes Anwendungsmedium für Farbmittel sind in der Drucktechnik verwendete Druckfarben. A particularly of interest in the following application medium of colorants are printing inks used in the printing technology. Druckfarben sind farbmittelhaltige Stoffgemische, die insbesondere mit Hilfe einer Druckform auf einen Bedruckstoff übertragen werden und dort eine Schicht bilden, die trocknet. Printing inks are colorant-containing compositions, which are transmitted in particular by means of a printing form onto a printing material and form a layer which is dried. Druckfarben sind dazu geeignet, in technischen und industriellen Prozessen Oberflächen so einzufärben, dass Bilder und Texte dargestellt werden. Printing inks are suitable as coloring surfaces in technical and industrial processes that images and text are displayed. Druckfarben bestehen aus dispergierten, dh aus id R. extrem fein verteilten Pigmenten, Bindemitteln und organischen Lösungsmitteln. Printing inks consist of dispersed, ie, usually extremely finely divided pigments, binders and organic solvents. Die Druckfarbe Schwarz enthält Pigmente aus Ruß, insbesondere Gasruß. The black ink comprises pigments selected from carbon black, especially carbon black. Farbige Pigmente werden aus Mineralien gewonnen oder chemisch hergestellt. Colored pigments are derived from minerals or chemically produced.
  • Die Druckfarbe soll auf einem Bedruckstoff einen geforderten Farbton realisieren, wobei der Farbton als ein Farbort in einem Farbraum angegeben werden kann. The ink is to realize a required color on a substrate, the color can be specified as a color point in a color space. Die optischen Eigenschaften einer Druckfarbe sind abhängig von dem für den Farbauftrag verwendeten Druckverfahren, dem Bedruckstoff, dem Standort des Betrachters sowie der Lichtquelle, unter der das Druckerzeugnis betrachtet wird. The optical properties of a printing ink are dependent on the material used for the inking printing method, the printing material, the position of the observer and the light source under which the printed product is considered.
  • Die mechanischen Eigenschaften von Druckfarben werden auch rheologische Eigenschaften genannt. The mechanical properties of printing inks are also called rheological properties. Druckfarben für Druckprozesse, bei denen der Farbauftrag durch Walzen erfolgt, z. Printing inks for printing processes wherein the ink is applied by rollers, z. B. im Offsetdruck, Hochdruck oder Tiefdruck, erfordern einen guten Transport der Druckfarbe über die Farbwalzen und eine niedrige Aerosolbildung. As in offset printing, letterpress printing or gravure printing, require good transportation of the ink on the ink rollers and low aerosol formation. Der Farbtransport wird über die Zügigkeit der Druckfarbe bestimmt. The ink transport is determined by the tack of the ink. Die Zügigkeit ist diejenige Kraft, die notwendig ist, um einen Druckfarbenfilm zu trennen. The tack is the force that is necessary to separate an ink film. Sie ist ein komplexes Verhältnis von Viskosität, Kohäsion und Adhäsion und wird in der Druckfarbenprüfung als tack gemessen. It is a complex ratio of viscosity, cohesion and adhesion, and is measured in the ink test as tack. Die Aerosolbildung ist die Bildung eines Farbnebels und von Farbfäden bei hohen Druckgeschwindigkeiten. The aerosol formation is the formation of paint mist and of color threads at high print speeds. Diese Aerosole sind unerwünscht. These aerosols are undesirable. Die Aerosolbildung ist stark temperaturabhängig, da sie direkt mit der Viskosität korreliert. The aerosol formation is strongly temperature dependent, since it is directly correlated to the viscosity.
  • Druckfarben bestehen aus: Printing inks consist of:
    1. a) Farbmitteln, dh aus Pigmenten oder Farbstoffen, für die Farbigkeit, a) colorants, ie, pigments or dyes for coloration,
    2. b) Bindemitteln, hauptsächlich aus Harzen (Festharze, Alkydharze), um die Farbmittel auf dem Bedruckstoff zu befestigen, b) binders, mainly (from resins solid resins, alkyd resins) to secure the colorants on the substrate,
    3. c) Hilfsstoffen zum Einstellen der rheologischen Eigenschaften, z. c) auxiliary agents for adjusting the rheological properties, such. B. zur Beeinflussung von Trocknung, Glanz oder Oberflächenhärte. As for influencing drying, gloss or surface hardness.
  • Da die Schichtdicken der auf dem Bedruckstoff aufgetragenen Druckfarben sehr gering sind (typisch etwa 1 µm bis 8 µm, im Offsetdruck vorzugsweise 0,7 µm bis 2,5 µm), werden insbesondere farbstarke Pigmente verwendet. Since the layer thickness of the applied inks on the printing material are very small (typically about 1 micron to 8 microns, in offset printing, preferably 0.7 microns to 2.5 microns) are used especially strongly colored pigments. Die meisten Druckfarben bestehen aus einer Dispersion (eigentlich: Suspension) von Pigmenten in einem Trägerfluid und sind damit ein heterogenes Stoffgemisch bestehend aus einer Flüssigkeit und darin fein verteilten Festkörpern. Most inks consist of a dispersion (actually suspension) of pigments in a carrier fluid and are thus a heterogeneous mixture consisting of a liquid and finely dispersed therein solids.
  • Pigmente sind organische, anorganische oder synthetische kristalline Pulver. Pigments are organic, inorganic or synthetic crystalline powder. Organische Pigmente werden aus Erdöl gewonnen und zur Herstellung der Druckfarben Cyan, Magenta, Yellow und Sonderfarben verwendet. Organic pigments are derived from petroleum and used for preparing the printing inks cyan, magenta, yellow and special colors. Organische Pigmente sind wenig temperaturstabil. Organic pigments are not very temperature stable. Anorganische Pigmente sind meist spezielle Ruße für Schwarzfarben und Titan(IV)oxid für Deckweiß. Inorganic pigments are usually special carbon blacks for black colors and titanium (IV) oxide for opaque white. Ruß ist per Definition anorganisch. Carbon black is inorganic by definition. Die meisten anorganischen Pigmente zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit dem Sauerstoff der Luft nicht chemisch reagieren, daher äußerst resistent gegen Alterung sind und ihren Farbton praktisch beliebig lange beibehalten. Most inorganic pigments are distinguished by the fact that they do not chemically react with the oxygen in the air, therefore, are extremely resistant to aging and virtually retain their color indefinitely. Feingemahlene Metallpigmente werden für Metalleffekte verwendet. Finely ground metal pigments are used for metallic effects. Silbereffekte werden durch Aluminium-Bronze erzielt. Silver effects are achieved by aluminum-bronze. Goldeffekte erreicht man durch Einsatz von Messing-Bronze oder Aluminium-Bronze mit Gelb/Orange Pigment. Gold effects can be achieved by use of brass-bronze or aluminum-bronze with a yellow / orange pigment. Leuchtfarben entstehen durch UV-aktive Pigmente in der Druckfarbe. Fluorescent colors caused by UV-active pigments in the printing ink. Pigmente sind in der Druckfarbe unlöslich und zumeist gesundheitlich unbedenklich. Pigments are insoluble and mostly harmless to health in the printing ink. Radioaktive Leuchtmittel werden nicht zu den Pigmenten gezählt, obwohl sie im Anwendungsmedium unlöslich sind. Radioactive bulbs are not counted among the pigments, although they are insoluble in the application medium. Es sind Selbstleuchter, deren Abstrahlung nicht durch UV-Strahlung oder Tageslicht, sondern durch radioaktive Anregung erfolgt. There are self-luminous, the radiation of which is not effected by UV radiation or daylight, but by radioactive stimulus.
  • Farbstoffe ermöglichen reinere Farben als Pigmente, da sie Licht mit einem schmalbandigeren Spektrum remittieren. Dyes allow purer colors as pigments, as they remit light with a narrow-band spectrum. Farbstoffe sind auf molekularer Basis in Wasser, Alkohol und Fetten löslich. Dyes are soluble at a molecular level in water, alcohol and fats. Farbstoffe neigen jedoch unter Einfluss von UV-Strahlung zum Verbleichen, sie sind also nicht so farbecht wie Pigmente. However, dyes tend under the influence of UV radiation to fading, so they are not as colorfast as pigments. Außerdem sind die meisten Farbstoffe toxisch und damit für die Farbgebung von Gebrauchsgegenständen ungeeignet. In addition, most dyes are toxic and thus unsuitable for the coloring of commodities.
  • Die Pigmente der Druckfarbe sind im Bindemittel, dh in einem Dispergiermittel dispergiert, dh fein verteilt. The pigments of the ink are in the binder, that is dispersed in a dispersant, that is finely divided. Das Bindemittel ermöglicht eine gute Benetzung der einzelnen Pigmente und verhindert ein Verkleben von Pigmenten zu Agglomeraten. The binder allows good wetting of the individual pigments and prevents sticking of pigments to form agglomerates. Die Bindemittel verkleben beim Druck die Druckfarbe auf dem Bedruckstoff und bestimmen die Viskosität. The binder sticking during printing the ink on the substrate and determining the viscosity.
  • Eine typische Offsetdruckfarbe enthält Pigmente in einem Massenanteil zwischen 12 % und 18 %. A typical offset printing ink contains pigments in a proportion by mass between 12% and 18%.
  • Pigmente entstehen typischerweise in Form von Primärteilchen, insbesondere in Form von kantigen Primärteilchen. Pigments typically arise in the form of primary particles, in particular in the form of edged primary particles. Die Primärteilchen können über ihre Flächen zu Aggregaten zusammenwachsen. The primary particles can grow together over their surfaces to form aggregates. Von Agglomeraten spricht man, wenn Primärteilchen und/oder Aggregate über ihre jeweiligen Ecken und/oder Kanten verbunden sind. Agglomerates is when primary particles and / or aggregates are connected through their respective corners and / or edges. Durch einen Dispergierprozess (Dispergierung) beim Einarbeiten der Pigmente in das betreffende Anwendungsmedium werden die Pigment-Agglomerate zerkleinert. By a dispersion process (dispersion) during incorporation of the pigments in the particular application medium are crushed, the pigment agglomerates. Es entstehen kleinere Agglomerate, Aggregate und Primärteilchen. It creates smaller agglomerates, aggregates and primary particles. Diese werden, sofern vorhanden, durch ein Dispergiermedium bzw. Dispergiermittel benetzt. These are, if any, wetted by a dispersion or dispersants. Dabei werden sie idealerweise statistisch über das Anwendungsmedium verteilt. They should ideally be randomly distributed throughout the application medium.
  • Für Einsatzzwecke in der Sicherheitstechnik sind z. For applications in safety technology z. B. durch die Example by WO 00/059731 A1 WO 00/059731 A1 und die and the WO 2012/083469 A1 WO 2012/083469 A1 Farbpigmente bekannt geworden, die zur Stoffklasse der Retinalproteine gehören. known color pigments, which belong to the class of retinal proteins. Ein wichtiger Vertreter der Retinalproteine ist Bacteriorhodopsin (BR). An important representative of the retinal is bacteriorhodopsin (BR). Das Protein des BR besteht aus 248 Aminosäuren, die, angeordnet in sieben näherungsweise parallelen alpha-Helices, eine Zellmembran durchziehen und eine Pore bilden. The protein of the BR is composed of 248 amino acids, arranged in seven approximately parallel alpha helices run through a cell membrane and form a pore. In dieser Pore befindet sich ein an das Protein gebundenes Retinalmolekül. In this pore is a bound to the protein retinal molecule. Retinal ist das Chromophor des Moleküls und über eine Iminbindung, in diesem Zusammenhang meist als Schiffsche Base bezeichnet, an die Aminfunktion der Aminosäure Lys216 gebunden. Retinal is the chromophore of the molecule and often denoted an imine linkage, in this context, as a Schiff base, attached to the amine function of the amino acid Lys216. Unter physiologischen Bedingungen liegt das Chromophor nur als all-trans- und 13-cis-Isomer vor. Under physiological conditions, the chromophore is present only as all-trans and 13-cis isomer. Die Isomerisierung erfolgt unter Lichteinwirkung. The isomerization is carried out under exposure to light. BR bildet in der Zellmembran des Halobacterium salinarum, zusammengelagert zu Trimeren, zweidimensional kristalline Bereiche aus. BR is salinarum in the cell membrane of Halobacterium, assembled into trimers, two-dimensional crystalline regions. Diese bis zu fünf Mikrometer großen Bereiche, in denen BR-Trimere in zweidimensional hexagonaler Anordnung in der Lipiddoppelschicht vorliegen, heißen Purpurmembran (PM). This up to five micron areas where BR trimers present in two-dimensional hexagonal arrangement in the lipid bilayer, purple membrane hot (PM). Die Einbettung des BR in die Purpurmembran führt zu einer bemerkenswerten Stabilität des Proteins gegenüber physikalisch-chemischen Einflüssen. The embedding of the BR in the purple membrane leads to a remarkable stability of the protein against physical and chemical influences. So bleiben Farbe und photochemische Aktivität der PM in Gegenwart von Sauerstoff sowie im trockenen Zustand erhalten. So stay color and photochemical activity of the PM in the presence of oxygen and get dry.
  • BR kann als eine von Lichtenergie getriebene molekulare Maschine betrachtet werden, die Protonen pumpt. BR can be considered as one driven by light energy molecular machine that pumps protons. Initiiert durch die lichtinduzierte Isomerisierung des Chromophors und angetrieben durch Veränderungen der Protonenaffinitäten von Aminosäurefunktionen werden in einem mehrstufigen Prozess Protonen von einer cytoplasmatischen zu einer extracellulären Seite durch die Pore des Proteins verschoben. Initiated by the light-induced isomerization of the chromophore and is driven by changes in the proton affinities of amino acid functions, protons are displaced from a cytoplasmic to the extracellular side of the protein through the pore in a multistage process. Auslösend für die gerichtete Protonenverschiebung ist die Isomerisierung des Retinal-Chromophors infolge von Lichtabsorption. Triggering for the directed proton shift is the isomerization of the retinal chromophore due to light absorption. Das Chromophor liegt im unbelichteten Zustand als Mischung von all-trans- und 13-cis-Retinal, nach Belichtung lediglich in der 13-cis-Konfiguration vor. The chromophore is in the unexposed state as a mixture of all-trans and 13-cis-retinal, after exposure only in the 13-cis-configuration. Dies hat aufgrund der Einbettung des Chromophors strukturelle Veränderungen des Proteins zur Folge, was sich unmittelbar auf den zunächst protonierten Zustand der Schiffschen Base auswirkt. This has, due to the embedding of the chromophore structural changes of the protein result, impacting directly on the first protonated state of the Schiff base. Dieses Proton befindet sich nach der Isomerisierung in einer energetisch ungünstigen Umgebung und wird an den unmittelbaren Wechselwirkungspartner der Schiffschen Base, Asp85, in extracelluläre Richtung abgegeben. This proton is located after the isomerization in an energetically unfavorable environment, and is discharged to the direct interaction partner of the Schiff base, Asp85 in extracellular direction. Daran ist eine Folge von vier weiteren unidirektionalen Protonenverschiebungen geknüpft, bevor abschließend der Ausgangszustand des Proteins wiederhergestellt wird und ein neuer Zyklus durchlaufen werden kann. Because a series of four further unidirectional proton shifts is linked before finally, the output state of the protein is restored and a new cycle can be passed through. Dieses lichtgetriebene Pumpen von Protonen ist an eine zyklische Folge spektroskopisch unterscheidbarer Zustände des Proteins geknüpft. This light-driven pumping of protons is subject to a cyclic sequence spectroscopically distinguishable states of the protein. Diese Folge wird Photozyklus genannt. This sequence is called Photo cycle. Das Durchlaufen des Photozyklus infolge von Belichtung ist mit einem reversiblen Farbwechsel von Purpur (B-Zustand, Absorptionsmaximum 570 nm) nach Gelb (M-Zustand, Absorptionsmaximum 410 nm) verbunden. Running the photocycle as a result of exposure (410 nm M state absorption maximum) connected to yellow with a reversible color change from purple (570 nm B-stage absorption maximum).
  • In der vorgenannten In the aforementioned WO 00/059731 A1 WO 00/059731 A1 ist nun ein Verfahren zur Sicherung der Authentizität von Gegenständen beschrieben worden, bei dem eine photochrome Zubereitung in Form einer Tinte, die Bakteriorhodopsin als photochromen Anteil enthält, auf den Gegenstand appliziert wird, wobei die Bestrahlung dieser photochromen Zubereitung mit Licht im sichtbaren Wellenlängenbereich zu einer Zustandsänderung führt, die zum Zwecke der Authentizitätsprüfung detektierbar ist. is now a method for protecting the authenticity of articles has been described in which contains a photochromic composition in the form of an ink, the bacteriorhodopsin as photochromic portion, is applied to the object, wherein the irradiation of the photochromic composition with light in the visible wavelength range to a state change leads, which is detectable for the purpose of checking the authenticity.
  • Als Tinte wird eine intensiv gefärbte Flüssigkeit zur Verwendung z. As ink is a highly colored liquid for use z. B. in der Textverarbeitung oder Warenauszeichnung bezeichnet. As in word processing or labeling items referred. Tinte besteht aus einer Lösung oder Dispersion von Farbmitteln in Wasser oder in einem anderen Lösungsmittel und enthält wenig oder keine Bindemittel. Ink consists of a solution or dispersion of coloring agents in water or in another solvent and contains little or no binder. Tinten ohne Bindemittel sind demnach keine Druckfarben. Inks without a binder are, therefore, no print colors. Es gibt verschiedene Tintenarten, z. There are different types of ink, for example. B. Tinten mit löslichen Farbmitteln oder mit unlöslichen Farbmitteln, wasserlösliche Tinten, lösungsmittelbasierte Tinten oder pigmentierte Tinten, wobei sich Pigmente im Gegensatz zu Farbstoffen im Anwendungsmedium nicht chemisch lösen können. B. inks containing soluble colorants or with insoluble colorants, water-soluble inks, solvent-based inks or pigmented inks, wherein pigments can not chemically dissolve in contrast to dyes in the application medium. Während Pigmente eine charakteristische Eigenfärbung aufweisen, kann die Farbe eines gelösten Farbstoffs vom verwendeten Lösemittel abhängen, wodurch die Tinte eine andere Farbe als der getrocknete Tintenauftrag haben kann. While pigments have a characteristic inherent color, the color of a dissolved dye may depend on the solvent used, whereby the ink may have another color than the dried ink application. Die Partikel des Farbstoffs von der Tinte des ersten Identifikationselementes sind z. The particles of the dye from the ink of the first identification element are such. B. in einem Massenanteil zwischen 1 % und 15 % in der betreffenden Tinte enthalten. Example, in a proportion of between 1% and 15% contained in the respective ink.
  • Durch die by WO 2012/083469 A1 WO 2012/083469 A1 ist ein Verfahren zur Überprüfung der Echtheit eines Sicherheitsmerkmals, insbesondere auf einem Sicherheitsdokument bekannt, wobei das Sicherheitsmerkmal im sichtbaren Bereich unter Anregung eines Lichtblitzes eine Veränderung zeigt, wobei wenigstens ein erstes Bild des nicht angeregten Sicherheitsmerkmals mit einem Mobiltelefon aufgenommen wird, wobei das Mobiltelefon eine Kamera mit integrierter Blitzfunktion aufweist, wobei wenigstens ein zweites Bild des mit dem unter Verwendung der Blitzfunktion angeregten Sicherheitsmerkmals mit dem gleichen Mobiltelefon aufgenommen wird, wobei die Reihenfolge der beiden vorgenannten Aufnahmen auch umgekehrt ausgeführt werden kann. is a method for verifying the authenticity of a security feature, in particular known on a security document, wherein the security feature in the visible region upon excitation of a light flash showing a change, a first image of the unexcited security feature is taken with a mobile phone at least, the mobile phone, a camera having built-in flash function, wherein at least a second image is taken of the excited using the flash security feature with the same mobile telephone, wherein the order of the above two images can also be performed vice versa. Im Mobiltelefon wird dann aus den wenigstens zwei Bildern unter Zuhilfenahme eines geeigneten Datenverarbeitungsprogramms auf dem Mobiltelefon eine Authentifikationsprüfung durchgeführt und das Resultat dieser Prüfung über ein Display oder eine akustische Schnittstelle auf dem Mobiltelefon ausgegeben. In the mobile phone authentication check is then made of the at least two images using a suitable data processing program on the mobile phone performed and output the result of this test on a display or an acoustic interface on the mobile phone.
  • Unter einem Blitzlicht wird in der Fotografie eine Beleuchtungseinrichtung verstanden, die für eine Objektausleuchtung im Moment der Aufnahme mittels eines Lichtblitzes sorgt. Under a flash light illumination device is understood in photography that provides for object illumination at the time of recording by means of a flash of light. Ein Elektronenblitzgerät ist ein z. An electronic flash device is an example. B. in eine Datenerfassungseinrichtung oder in eine Bildaufnahmeeinrichtung, z. B. in a data acquisition device or in an image pickup device, such. B. in eine Kamera oder in ein Mobiltelefon, z. As in a camera or a mobile phone, for example. B. in ein Smartphone integriertes Blitzgerät, das mit einer auf einer Gasentladungsröhre basierenden Blitzlampe arbeitet. B. in a smartphone integrated flash unit that operates with a gas discharge tube based on a flash lamp. Elektronenblitzgeräte arbeiten zumeist mit xenongefüllten Blitzröhren. Electronic flash units usually work with xenon-filled flash tubes. Beim Auslösen des Blitzgerätes wird ein zuvor auf einige 100 Volt aufgeladener Kondensator, z. When triggered, the flash unit, a previously some 100 volt charged capacitor, z. B. ein zylinderförmiger Elektrolyt-Kondensator oder ein plattenförmig flachbauender Polymer-Kondensator entladen, wodurch im Inneren der Blitzröhre eine sehr kurze, helle Gasentladung erzeugt wird. B. discharged a cylindrical electrolytic capacitor, or a plate-shaped flat design polymer capacitor, whereby a very short, light gas discharge is generated in the inside of the flash tube. Eine typische Leuchtdauer dieses Blitzes liegt je nach Leistung und Ansteuerung zwischen etwa 1/300 und 1/40.000 Sekunde. A typical duration of this flash light, depending on the performance and control of between about 1/300 and 1 / 40,000 seconds. Der emittierte Spektralbereich einer xenongefüllten Blitzröhre erstreckt sich kontinuierlich vom ultravioletten Bereich über den sichtbaren Bereich bis hin zum Infrarotbereich, wobei je nach Ausbildung der Blitzröhre eine besonders hohe Strahlungsintensität im Wellenlängenbereich z. The emitted spectrum of a xenon-filled flash tube extends continuously from the ultraviolet region through the visible region to the infrared region, depending on the design of the flash tube a particularly high radiation intensity in the wavelength range z. B. zwischen 300 nm und 500 nm oder zwischen 880 nm und 1.000 nm gegeben ist. B. is given between 300 nm and 500 nm or between 880 nm and 1000 nm.
  • Alternativ werden in Mobiltelefonen bzw. Smartphones LED's, vorzugsweise Power-LEDs als Blitzgerät eingesetzt, z. Alternatively, in mobile telephones or smartphones LED's, preferably power LEDs used as a flash unit, z. B. eine Blitzlicht-LED der Produktreihe Luxeon von Philips Lumileds Lighting Company, San Jose, Kalifornien, USA, oder der Produktreihe Oslux oder Ceramos jeweils von OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg, DE. As a flash-LED Luxeon range from Lumileds, San Jose, California, USA, or the range Oslux or Ceramos each of OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg, DE. Diese Blitzlicht-LED's haben id R. zwei spektrale Maxima, nämlich bei etwa 440 nm (blau) und bei etwa 570 nm (gelb), wodurch sich für einen Betrachter in der additiven Farbmischung zumindest annähernd weißes Licht ergibt. This flashlight LED's rule have two spectral peaks, namely at about 440 nm (blue) and at about 570 nm (yellow), whereby at least results in nearly white light to an observer in the additive color mixing.
  • Durch die by WO 2013/054290 A1 WO 2013/054290 A1 ist ein Sicherheitselement oder Sicherheitsdokument mit einem Träger und wenigstens einem auf dem Träger angebrachten ersten Merkmal mit einem dynamischen Effekt bekannt, wobei der dynamische Effekt aufgrund einer Anregung durch eine Beleuchtung mit einer ausgewählten Wellenlänge oder einem Wellenlängenband eintritt und eine optische spektrale Reaktion erzeugt, wobei sich die optische spektrale Reaktion während der Anregung mittels der Beleuchtung über eine beobachtbare Zeitspanne zwischen mehreren Farberscheinungen dynamisch verändert, wobei das erste Merkmal mit dem dynamischen Effekt in einem Bereich des Trägers angeordnet ist, der nahe an einem auf dem Träger angebrachten benachbarten Merkmal angeordnet ist, wobei das benachbarte Merkmal einen Farbeindruck hat, der derart ausgewählt ist, dass dieser Farbeindruck wenigstens einen Farbeindruck des ersten Merkmals mit dem dynamischen Effekt verstärkt und/oder ergänzt. discloses a security element or security document comprising a support and at least one mounted on the support first feature with a dynamic effect, wherein the dynamic effect due to the excitation occurs by an illumination of a selected wavelength or a wavelength band and generates an optical spectral response, wherein dynamically changing the optical spectral response during the excitation by means of lighting on an observable time interval between a plurality of color appearances, wherein the first feature with the dynamic effect is disposed in a region of the carrier, which is arranged close to a mounted on the support adjacent feature, wherein the adjacent feature has a color impression which is selected such that this color impression is reinforced at least a color impression of the first feature with the dynamic effect and / or supplemented. Dieser dynamische Effekt wird vorzugsweise durch ein Pigment hervorgerufen, wie es z. This dynamic effect is preferably produced by a pigment as such. B. in der B. WO 2007/005354 A2 WO 2007/005354 A2 beschrieben ist, welches Pigment unter einer gleichmäßigen anhaltenden Bestrahlung mit elektromagnetischer Strahlung mehr als einen Farbeindruck aufweist. is described, which pigment has more than one color impression under a uniform continuous irradiation with electromagnetic radiation. Gemäß der According to the WO 2007/005354 A2 WO 2007/005354 A2 umfasst ein solches Pigment einen Kern mit einer Trägersubstanz und entweder einem fluoreszierenden Material oder einem phosphoreszierenden Material, wobei der Kern eine im Wesentlichen kugelförmige Gestalt aufweist, wobei eine den Kern umgebende Schale vorgesehen ist, wobei die Schale photochromes Material enthält, das in der Strahlung einer ersten Lichtquelle eine erste optische Eigenschaft aufweist und in der Strahlung einer zweiten Lichtquelle eine zweite optische Eigenschaft aufweist, wobei die zweite Lichtquelle eine Menge von Wellenlängen enthält, die in der ersten Lichtquelle nicht ausreichend vorliegen, wobei die zweite optische Eigenschaft eine von dem fluoreszierenden Material oder dem phosphoreszierenden Material emittierte Strahlung dämpft. such a pigment comprising a core having a carrier substance and either a fluorescent material or a phosphorescent material, the core having a substantially spherical shape with a shell surrounding the core is provided, wherein the shell includes a photochromic material, the one in the radiation first light source having a first optical property, and in the radiation from a second light source having a second optical characteristic, wherein the second light source comprises a set of wavelengths that are not sufficiently in the first light source, wherein the second optical property of one of the fluorescent material or the phosphorescent material emitted radiation attenuates. Die erste optische Eigenschaft ist z. The first optical property is for. B. im Wesentlichen transparent. B. substantially transparent. Die zweite Lichtquelle umfasst z. The second light source includes, for. B. Ultraviolett-Wellenlängen. B. ultraviolet wavelengths.
  • Durch die by WO 2015/114 540 A2 WO 2015/114 540 A2 sind ein Verfahren und ein Material zum passiven Vereiteln von scannerbasierten Reproduktionsverfahren bekannt. a method and a material for passive foiling of scanner-based reproduction methods are known.
  • In der In the EP 2 637 145 A1 EP 2637145 A1 wird ein Verfahren zur Authentifikation und/oder Identifikation eines Dokuments oder eines Artikels vorgeschlagen, bei dem zirkular polarisierende Flüssigkristalle in einer Druckfarbe in einer stochastischen Verteilung, dh Zufallsverteilung enthalten sind, wobei mittels einer von den Flüssigkristallen verursachten Zirkularpolarisation von einfallendem Licht die Echtheit dieses Dokuments oder Artikels geprüft wird. a method for the authentication and / or identification of a document or an article is proposed in which circularly polarizing liquid crystals in a printing ink in a stochastic distribution, ie random distribution are included, wherein by means of a caused by the liquid crystals circular polarization of incident light, the authenticity of this document or Article is checked. Derartige Flüssigkristalle haben eine cholesterische Phase mit einer nematischen Ordnung mit sich kontinuierlich drehender Vorzugsorientierung. Such liquid crystals have a cholesteric phase having a nematic order of continuously rotating preferred orientation. Daraus ergibt sich eine helikale Überstruktur mit einer Periodizität von typischerweise einigen 100 nm. Das so kontinuierlich verdrillte optische Medium wirkt als eindimensionaler photonischer Kristall mit einer photonischen Bandlücke für zirkular polarisiertes Licht mit der gleichen Händigkeit wie die helikale Ordnung. This results in a helical structure with a periodicity of typically several 100 nm. The thus continuously twisted optical medium acts as a one-dimensional photonic crystal having a photonic band gap for circularly polarized light having the same handedness as the helical order. Cholesterische Flüssigkristallfilme zeigen deshalb Selektivreflexion von zirkular polarisiertem Licht. Cholesteric liquid crystal films therefore exhibit selective reflection of circularly polarized light. Im Gegensatz zur Reflexion an metallischen oder dielektrischen Spiegeln bleibt bei cholesterischen Flüssigkristallfilmen die Händigkeit der Zirkularpolarisation erhalten. In contrast to reflection at metallic or dielectric mirrors with cholesteric liquid crystal films, the handedness of the circular polarization is maintained.
  • Durch die by DE 103 04 805 A1 DE 103 04 805 A1 oder die or WO 2004/070667 A2 WO 2004/070667 A2 ist jeweils ein Verfahren zur Herstellung von Sicherheitskennzeichen bekannt, bei dem das Sicherheitskennzeichen ein Zufallsmuster enthält. each disclose a process for preparing security labels, in which the security identifier includes a random pattern. Das Sicherheitskennzeichen wird z. The security label is for. B. von der reflektierenden Oberfläche des jeweils zu kennzeichnenden Objektes gebildet. B. formed by the reflecting surface of each of the object to be marked. Alternativ wird das Sicherheitskennzeichen von Partikeln, z. Alternatively, the security indicator of particles, z. B. farbigen Partikeln, Pigmenten, Effektpigmenten, Sand, Staub, Kristallen (z. B. Salzkristallen unterschiedlicher Farbe), ferromagnetischen, magnetisierbaren, permanent magnetischen, fluoreszierenden, phosphoreszierenden, irisierenden, opalisierenden oder radioaktiven Partikel gebildet. B. colored particles, pigments, effect pigments, sand, dust, crystals (z. B. salt crystals of different color), ferromagnetic magnetizable permanent magnetic, fluorescent, phosphorescent, iridescent, opalescent or radioactive particles formed. Das insbesondere maschinenlesbare Zufallsmuster wird auf ein Produkt oder ein Etikett aufgebracht. The particular machine-readable random pattern is applied to a product or a label. Aus einem eingelesenen Zufallsmuster wird ein Fingerabdruck in Form eines Datensatzes extrahiert, der die individuellen Merkmale des Musters enthält. From a read-random pattern, a fingerprint in the form of a data set is extracted, which contains the individual characteristics of the pattern. Dieser Fingerabdruck wird für jedes Sicherheitskennzeichen individuell abgespeichert. This fingerprint is stored individually for each security feature. Bei der Authentifizierung wird erneut der Fingerabdruck extrahiert und die Übereinstimmung mit dem abgespeicherten Fingerabdruck überprüft. When authenticating the fingerprint is re-extracted and compliance checked with the stored fingerprint.
  • Als Partikel in Sicherheitskennzeichen eignen sich beispielsweise organische und anorganische, davon besonders anorganische Fluoreszenzpartikel, wie sie beispielsweise von der Firma Leuchtstoffwerk Breitungen GmbH (98597 Breitungen, www.leuchtstoffwerk.com) angeboten werden. The particles in security feature, for example, organic and inorganic, of which particularly inorganic fluorescent particles, such as those from the company luminous Breitungen GmbH (98597 Breitungen, www.leuchtstoffwerk.com) are offered. Ebenfalls gut geeignet sind Kristalle, z. Also suitable are crystals such. B. plättchenförmige Kristalle, Flüssigkristalle, reflektierende Pigmente aus mindestens zwei Schichten mit unterschiedlichem Refraktärindex, Effektpigmente (Interferenzpigmente, Perlglanz- und Metallglanzpigmente). As plate crystals, liquid crystals, reflecting pigments of at least two layers with different Refraktärindex, effect pigments (interference pigments, pearlescent and metallic luster pigments). Effektpigmente werden beispielsweise zum Einen unter den Handelsnamen Iriodin®/Afflair® und Colourstream® von der Firma Merck KGaA, Darmstadt, und andererseits unter dem Handelsnamen Helicone® von der Firma Wacker Chemie, Burghausen, angeboten. Effect pigments, for example, to be offered a under the trade names Iriodin® / Afflair® and Colourstream® from Merck KGaA, Darmstadt, and also under the trade name HELICONE® by Wacker Chemie, Burghausen. Besonderer Vorzug reflektierender Partikel ist dabei der Umstand, dass a) sie im Gegensatz zu Fluoreszenzpartikeln nahezu keinem Verschleiß durch Licht unterliegen und b) abhängig vom Betrachtungs- und Beleuchtungswinkel unterschiedliche Zufallsmuster entstehen. Particular preference reflective particles is the fact that a) it almost is no wear, unlike fluorescent particles by light and b) different random patterns emerge depending on the viewing and illumination angle. Solche Änderungen entstehen z. Such changes such arise. B. bei der Betrachtung der Effektpigmente dadurch, dass jedes einzelne Pigment wie ein mikroskopischer Spiegel für Licht bestimmter Wellenlänge wirkt, der dieses Licht in seiner zufälligen Raumausrichtung reflektiert, wodurch dreidimensionale Zufallsmuster entstehen. B. upon consideration of the effect pigments in that each individual pigment acts as a microscopic mirror for light of a certain wavelength, reflects this light in its random orientation space, whereby three-dimensional random patterns. Die verwendeten Partikel haben beispielsweise einen Durchmesser zwischen 0,1 µm und 1 µm, zwischen 1 µm und 10 µm, zwischen 10 µm und 80 µm, zwischen 80 µm und 150 µm oder zwischen 150 µm und 2000 µm, sowie jeweils eine Stärke bis 50 µm, bevorzugt bis 10 µm, besonders bevorzugt bis 3 µm. The particles used, for example, have a diameter between 0.1 microns and 1 micron, between 1 .mu.m and 10 .mu.m, is between 10 microns and 80 microns, between 80 microns and 150 microns or between 150 microns and 2000 microns, and each have a thickness up to 50 microns, preferably up to 10 .mu.m, particularly preferably up to 3 microns. Die Partikel werden vorzugsweise in eine Matrix (Carrier) eingebracht. The particles are preferably in a matrix (carrier) introduced. Das solcherart entstehende Gemisch wird zur Beschichtung von Objekten verwendet. The thus resulting mixture was used for coating of objects. Als Matrix geeignet sind Farben und Lacke, bevorzugt Wasser-, Lösemittel-, Pulver-, UV-Lacke, Epoxydharze, Kunststoffe (z. B. Polyethylen), Ethylacetat und vergleichbare Materialien, Paraffine, Wachse und wachsartige Beschichtungen (z. B. Flexane). Suitable as matrix paints and coatings, preferably water, solvent, powder, UV paints, epoxy resins, plastics (eg. polyethylene), ethyl acetate and comparable materials, paraffins, waxes and wax-like coatings are B. (z. Flexane ). Die Partikel können auch in Druckfarben eingebracht werden. The particles can be incorporated into printing inks. Bevorzugt handelt es sich um Druckfarben für Sieb-, Tief-, Flexo- und Offsetdruck, wobei die Farbschichtstärke <=20 µm, bevorzugt <=10 µm, besonders bevorzugt <= 5 µm, ganz besonders bevorzugt <=3 µm beträgt. Preference is given to printing inks for screen, gravure, flexographic and offset printing, wherein the ink layer thickness <= 20 microns, preferably <= 10 microns, more preferably <= 5 microns most preferably <= is 3 microns. Die Konzentration in Gewichtsprozent der Partikel liegt in der Matrix zwischen 0,01 % und 30 %, bevorzugt zwischen 0,01 % und 1 %, zwischen 1 % und 10 %, sowie zwischen 10 % und 30 %, besonders bevorzugt zwischen 0,01 % und 1 % und zwischen 10 % und 15 %. The concentration in percent by weight of the particles is in the matrix is ​​between 0.01% and 30%, preferably between 0.01% and 1%, between 1% and 10% and between 10% and 30%, more preferably between 0.01 % and 1% and between 10% and 15%.
  • Eine stochastische Verteilung, dh ein Zufallsverteilung von optisch aktiven Partikeln in einer Schicht mit auslesbarer Information zur Authentifikation und/oder Identifikation eines Sicherheitsmerkmals ist z. A stochastic distribution, ie, a random distribution of optically active particles in a layer having readable information for authentication and / or identification of a security feature is z. B. auch in der As well as in the WO 2006/078220 A1 WO 2006/078220 A1 beschrieben, wobei diese Partikel eine Längenausdehnung vorzugsweise im Bereich zwischen 10 nm und 500 µm haben. described, said particles have a length dimension preferably in the range between 10 nm and 500 microns.
  • Ebenso beschreibt die Also describes the US 2001/0010333 A1 US 2001/0010333 A1 Zufallsmuster mit optisch erfassbaren farbigen Fasern oder Fäden, um ein Objekt einzigartig und damit nach einer Beleuchtung mit einer Lichtquelle durch die Erfassung von dem optischen Muster des Objekts z. Random pattern of optically detectable colored fibers or filaments, an object unique and thus after illumination with a light source by detecting the optical pattern of the object z. B. mittels eines Fotosensors dieses Objekt identifizierbar zu machen. to make for example by means of a photosensor this object identifiable.
  • Auch die Also the WO 2007/131043 A2 WO 2007/131043 A2 offenbart ein zu authentifizierendes Objekt mit einem Substrat und einer Markierung auf dem Substrat, wobei die Markierung ein lumineszierendes Material aufweist, wobei dieses Material in einem Zufallsmuster verteilt ist, wobei das lumineszierende Material Photolumineszenz mit einer Quantenausbeute von wenigstens 10 Prozent aufweist. discloses a be authenticated object with a substrate and a mark on the substrate, wherein the label comprises a luminescent material, which material is distributed in a random pattern, wherein the luminescent material having photoluminescence having a quantum yield of at least 10 percent. Die Markierung weist Partikel mit dem lumineszierenden Material auf, wobei diese Partikel in dem Zufallsmuster verteilt sind. The marking comprises particles on to the luminescent material, which particles are dispersed in the random pattern. Die Partikel haben eine Größe im Nanometerbereich. The particles have a size in the nanometer range.
  • Auch die Also the WO 2013/144645 A1 WO 2013/144645 A1 betrifft ein Verfahren zum Erzeugen einer Markierung, um zwischen echten und gefälschten Waren zu unterscheiden, wobei mindestens eine Codierung auf eine Oberfläche aufgebracht wird, wobei die Codierung nach dem Zufallsprinzip erstellt wird, so dass die Codierung ein einzigartiges Muster aufweist, wenn sie einer bestimmten Art von Reiz unterworfen wird. relates to a method for generating a marker to distinguish between genuine and counterfeit goods, wherein at least one coding is applied to a surface, wherein the coding randomly is created so that the coding has a unique pattern, when a certain type subjecting of stimulus. Es können auch eine Vielzahl von Codierungen aufgebracht werden. It can also be applied a variety of encodings. Das einzigartige Muster ergibt sich z. The unique pattern emerges for. B. daraus, dass die Position von Elementen der Codierung nur unter UV-Strahlung erkennbar ist, dass die sichtbare Farbe der Elemente der Codierung nur unter UV-Strahlung erkennbar ist, oder dass die Position der Elemente der Codierung und die sichtbare Farbe der Elemente der Codierung unter IR-Strahlung sichtbar sind. B. the fact that the position of elements of the coding is only recognizable under UV radiation, the visible color of the elements of the coding is visible only under ultraviolet radiation, or that the position of the elements of the coding and the visible color of the elements of the coding under IR radiation are visible.
  • Des Weiteren ist aus der Furthermore, from the WO 2010/023243 A1 WO 2010/023243 A1 ein Identifikationsmerkmal zur Identifikation eines Gegenstandes bekannt, das wenigstens zwei Identifikationselemente umfasst, wobei zumindest ein erstes der Identifikationselemente durch wenigstens eine definiert begrenzte Oberfläche mit einer definierten diffraktiven Oberflächenstruktur gegeben ist, die durch Lichteinstrahlung im visuellen Bereich erkennbar ist, und wobei zumindest ein zweites der Identifikationselemente innerhalb eines optischen Erfassungsfeldes vorgesehen ist, das die definiert begrenzte Oberfläche des ersten Identifikationselements wenigstens teilweise erfasst, wobei das erste und das zweite Identifikationselement jeweils integraler Bestandteil des Gegenstandes sind. an identification feature for the identification of an object is known which comprises at least two identification elements, at least a first of the identification elements is given by at least one defined limited surface having a defined diffractive surface structure which is recognizable by light irradiation in the visible range, and at least a second of the identification elements is provided within an optical detection field, which detects the defined limited surface of the first identification element at least partially, wherein the first and the second identification member in each case an integral part of the article. Vorzugsweise ist das zumindest eine zweite Identifikationselement durch eine Zufallsstruktur in einer Oberfläche des zweiten Identifikationselements oder des Gegenstandes gegeben, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements z. Preferably, the at least given a second identification element by a random structure in a surface of the second identification member or the object, the random structure of the second identification element z. B. in der definierten diffraktiven Oberflächenstruktur des ersten Identifikationselements integriert ist. B. is integrated in the defined diffractive surface structure of the first identification element. Das zumindest eine zweite Identifikationselement ist z. The at least one second identification element is z. B. nicht sichtbar. B. invisible. Zur Identifikation des Gegenstandes wird die Position, an der das wenigstens eine zweite Identifikationselement relativ zu dem wenigstens einen ersten Identifikationselement angeordnet ist, gespeichert. For identification of the object is the position at which the at least one second identification element is arranged relative to the at least one first identification element is stored. Ferner werden Identifikationsinformationen, die für das wenigstens eine zweite Identifikationselement einzigartig sind, gespeichert. Further, identification information, a second identification element unique to the at least stored. Zur Identifizierung wird ein Abbild des ersten Identifikationselements mit den gespeicherten Daten verglichen. In order to identify an image of the first identification element with the stored data is compared.
  • Durch die by DE 28 29 778 A1 DE 28 29 778 A1 ist ein Wertzeichen wie z. is a value characters such. B. eine Kredit- oder Ausweiskarte mit individuellen Merkmalen bekannt, wobei diese Merkmale auf oder in der Karte flächig in Zufallsverteilung vorhanden und physikalisch abtastbar sind, wobei zur Erzeugung einer reproduzierbaren, der Zufallsverteilung der Merkmale entsprechenden Abtastgröße auf oder in der Karte eine mit optischen Mitteln abtastbare und gegenüber der Umgebung kontrastierende Spur vorgesehen ist, deren optische Eigenschaften durch die Zufallsverteilung der mit der Spur in Deckung liegenden Merkmale moduliert wird. For example, a credit or identification card with individual characteristics known, these features are on or in the card surface in random distribution present and physically scanned, whereby to generate a reproducible, the random distribution of features respective sample size on or in the card an optical means scannable and contrasting against the environment track is provided whose optical properties modulated by the random distribution of the past with the track in coverage characteristics. Die Merkmale sind z. The features are for. B. absorbierende und/oder streuende Strukturen in einer oder mehreren Ebenen des Wertzeichens, wobei die Strukturen z. B. absorbing and / or scattering structures in one or more planes of the indicia, wherein the structures z. B. Einlagerungen in den Schichten des Wertzeichens sind. As inclusions in the layers of indicia are. Die Linie weist z. z The line has. B. in Zufallsverteilung vorliegende fluoreszierende Partikel auf, die in ihrer Größe sowie in ihrem gegenseitigen Abstand zueinander variieren. B. Random distribution present fluorescent particles which each vary in their size and in their mutual spacing.
  • Durch die by DE 196 11 383 A1 DE 196 11 383 A1 ist ein Datenträger mit einem auf seiner Oberfläche angeordneten, optisch variablen Sicherheitselement bekannt, wobei das Sicherheitselement bei wenigstens zwei Betrachtungswinkeln jeweils einen unterschiedlichen optischen Eindruck vermittelt, wobei der Datenträger wenigstens in einem Teilbereich mit einer Untergrundschicht versehen ist, welche wenigstens ein Echtheitsmerkmal aufweist, und wobei das Sicherheitselement diese Untergrundschicht wenigstens teilweise überlappt, wobei die Untergrundschicht so angeordnet ist, dass sie zumindest in einer Richtung nicht vollständig von dem Sicherheitselement abgedeckt wird. is a disk arranged with a on its surface, the optically variable security element known, the safety member each provides a different optical impression on at least two viewing angles, wherein the data carrier is provided at least in a partial area with a background layer having at least one authenticity feature, and wherein the security element this undercoat layer at least partially overlaps the background layer is arranged so that it is not completely covered, at least in one direction of the security element. Die Untergrundschicht enthält z. The background layer contains z. B. wenigstens ein Echtheitsmerkmal aus der Gruppe der lumineszierenden, metallischen, magnetischen elektrisch leitfähigen Stoffe oder der optisch variablen Pigmente. B. at least one authenticity feature selected from the group of luminescent, metallic, magnetic, electrically conductive substances or optically variable pigments. In der Untergrundschicht liegen z. In the background layer for lying. B. visuell und/oder maschinell lesbare Informationen vor. B. visually and / or machine-readable information is available.
  • Durch die by WO 2013/034471 A1 WO 2013/034471 A1 ist eine Vorrichtung zum Erkennen eines Dokumentes bekannt, wobei das Dokument ein Sicherheitsmerkmal mit Wellenlängen-Konversionseigenschaften aufweist, mit: a) einer Lichterzeugungseinrichtung, welche ausgebildet ist, das Sicherheitsmerkmal zur Emission von Licht mit Anregungslicht zu beleuchten; is an apparatus for detecting a document known, the document comprising a security feature with wavelength conversion characteristics, comprising: a) a light generating means which is adapted to illuminate the security feature to emit light with excitation light; b) einer Bildaufnahmeeinrichtung, welche ausgebildet ist, ein durch das Sicherheitsmerkmal ansprechend auf das Anregungslicht emittiertes Licht aufzunehmen, um eine Emissionsaufnahme zu erhalten, wobei die Bildaufnahmeeinrichtung ferner ausgebildet ist, durch das Sicherheitsmerkmal ansprechend auf ein Referenzlicht emittiertes Licht aufzunehmen, um eine Referenzaufnahme zu erhalten; b) an image pickup device which is adapted to receive a through the security feature in response to the excitation light emitted light in order to obtain an emission recording, wherein the image pickup means is further adapted to receive through the security feature in response to a reference light emitted light in order to obtain a reference seat ; und c) einem Prozessor, welcher ausgebildet ist, das Dokument auf der Basis der Emissionsaufnahme und der Referenzaufnahme zu erkennen. and c) a processor which is configured to detect the document on the basis of the emission absorption and the reference absorption. Dabei ist das Referenzlicht z. Here, the reference light for. B. Weißlicht, insbesondere Tageslicht, oder die Lichterzeugungseinrichtung ist derart ausgebildet, das Referenzlicht zu erzeugen, insbesondere als ein Dauerlicht während der Referenzaufnahme, oder die Lichterzeugungseinrichtung ist derart ausgebildet, Referenzlichtpulse als das Referenzlicht während der Referenzaufnahme zu erzeugen. As white light, especially sunlight, or the light generating device is configured to generate the reference light, in particular as a steady light during the reference recording, or the light generating device is configured to generate reference light pulses and the reference light during the reference recording. Der Prozessor ist z. The processor is z. B. derart ausgebildet, die Emissionsaufnahme mit der Referenzaufnahme zu vergleichen, um ein Vergleichsergebnis zu erhalten und um das Dokument auf der Basis des Vergleichsergebnisses zu erkennen, wobei das Referenzlicht insbesondere eine vorbestimmte Wellenlänge aufweist, und wobei der Prozessor ausgebildet ist, eine Wellenlängendifferenz zwischen der vorbestimmten Wellenlänge und zumindest einer Wellenlänge des Emissionslichts, oder einen zeitlichen Wellenlängenverlauf des Emissionslichts bezüglich der vorbestimmten Wellenlänge, insbesondere einen zeitlichen Verlauf einer Wellenlängenamplitude oder Wellenlängendifferenzen, zu bestimmen, um das Vergleichsergebnis zu erhalten. B. adapted to compare the emission recording with the reference recording, to obtain a comparison result, and the document can be seen on the basis of the comparison result, the reference light, in particular having a predetermined wavelength, and wherein the processor is adapted to a wavelength difference between the to determine predetermined wavelength and at least one wavelength of the emission light, or a temporal course of the emission wavelength light with respect to the predetermined wavelength, in particular a time characteristic of a wavelength amplitude or wavelength differences to obtain the comparison result. Die Vorrichtung ist vorzugsweise ein mobiles Kommunikationsgerät, insbesondere ein Smartphone, wobei die Lichterzeugungseinrichtung eine LED-Blitzeinheit des mobilen Kommunikationsgerätes ist, und wobei die Bildaufnahmeeinrichtung eine Digitalkamera des mobilen Kommunikationsgerätes ist. The device is preferably a mobile communication device, in particular a smart phone, wherein the light generating device is an LED flash unit of the mobile communication device, and wherein the image recording device is a digital camera of the mobile communication device. Alternativ oder zusätzlich umfasst die Vorrichtung eine Sende-Empfangseinheit, welche ausgebildet ist, die Emissionsaufnahme oder die Referenzaufnahme oder ein Vergleichsergebnis eines Vergleichs der Emissionsaufnahme mit der Referenzaufnahme über ein Kommunikationsnetzwerk an einen entfernten Server zwecks Dokumentenerkennung auszusenden und ansprechend hierauf ein Ergebnis der Dokumentenerkennung zu empfangen. Alternatively or additionally, the apparatus includes a transceiver unit which is designed to transmit the emission recording or the reference recording or a comparison result of a comparison of the emission recording with the reference uptake via a communication network to a remote server for document recognition, and then to receive a result of the document recognition response. Die Vorrichtung umfasst eine Steuerungseinrichtung zum Ansteuern der Lichterzeugungseinrichtung, um Anregungslicht und/oder um Referenzlicht zu erzeugen. The device comprises a control device for driving the light generating means to generate the excitation light and / or reference light. Die Steuerungseinrichtung kann programmtechnisch eingerichtet sein und beispielsweise ausgebildet sein, ein Computerprogramm, das eine Applikationssoftware (APP) sein kann, auszuführen. The control means may be programmatically set up and formed, for example, a computer program, which may be a software application (APP) to execute. Das Sicherheitsmerkmal, das Wellenlängen-Konversionseigenschaften aufweist, kann beispielsweise silicatische Pigmente, insbesondere Silicatphosphor-Pigmente, Silikat-, Sulfid-, Nitrid-, YAG-, TAG-, Thiogallate-Phospor-Pigmente, umfassen, welche einer Druckfarbe zugesetzt sind. The security feature having wavelength conversion characteristics may, for example, silicate pigments, especially Silicatphosphor pigments, silicate, sulfide, nitride, YAG, TAG, thiogallates-phosphorus pigments include, which are added to a printing ink. Ein derartiges Sicherheitsmerkmal emittiert ansprechend auf eine Anregung mit blauem Licht der Wellenlänge von etwa 400 nm ein farbverschobenes Lichtspektrum, das beispielsweise Licht der Farbe Grün, Gelb, Orange und/oder Rot aufweisen kann. Such a security feature is emitted in response to excitation with blue light of wavelength of about 400 nm, a color shifted light spectrum which can have, for example, light of the color green, yellow, orange and / or red. Zur Anregung eines derartigen Sicherheitsmerkmals kann daher eine LED herangezogen werden, deren Lichtemissionsspektrum blaues Licht in einem Wellenlängenbereich zwischen 390 nm bis 470 nm umfasst. Therefore, for the excitation of such a security feature, an LED can be used, the light emission spectrum includes blue light in a wavelength range between 390 nm to 470 nm. Die Dokumentenerkennung kann daher mittels eines gewöhnlichen Smartphones durchgeführt werden, das mit einer LED-Blitzeinheit ausgestattet ist. The document identification may be performed by an ordinary smart phones, therefore, equipped with an LED flash unit. Das Anregungslicht kann daher blaues Licht in einem Wellenlängenbereich von 390 nm bis 470 nm, bevorzugt in einem Wellenlängenbereich zwischen 430 nm und 460 nm, umfassen oder sein. The excitation light can thus blue light in a wavelength range of 390 nm to 470 nm, preferably in a wavelength range between 430 nm and 460 nm, comprise or be. Die Lichterzeugungseinrichtung kann hierzu eine LED zum Erzeugen von Dauerlicht oder Blitzlicht oder Pulslicht umfassen. The light generating device can for this purpose include an LED for generating continuous light or flashing light or pulsed light. Ansprechend auf die Anregung mit dem Anregungslicht wird das Sicherheitsmerkmal zur Lichtemission angeregt. In response to the excitation with the excitation light, the security feature is stimulated to emit light. Aufgrund der Wellenlängen-Konversionseigenschaften des Sicherheitsmerkmals, welche beispielsweise durch die Verwendung einer silicatischen Verbindung, wie etwa Silicatphosphor, realisiert werden können, emittiert das Sicherheitsmerkmal Licht, das eine Wellenlänge aufweist, welche sich von einer Wellenlänge des Anregungslichts unterscheidet. Due to the wavelength conversion characteristics of the security feature which can be realized for example by using a silicate compound such as Silicatphosphor, the security feature light having a wavelength different from a wavelength of the excitation light emitted. Die Emissionsaufnahme enthält somit eine Information über ein durch das Sicherheitsmerkmal ansprechend auf das Anregungslicht emittiertes Wellenlängenspektrum. Thus, the emission recording containing information about an emitted by the security feature in response to the excitation light wavelength spectrum. In Analogie hierzu umfasst die Referenzaufnahme Information über ein Referenzwellenlängenspektrum, das durch das Sicherheitsmerkmal ansprechend auf das Referenzlicht emittierbar ist. By analogy, the reference recording comprises information on a reference wavelength spectrum that can be emitted by the security feature in response to the reference light.
  • Durch die by EP 2 698 404 A1 EP 2698404 A1 ist zur Prüfung von Echtheit und Identität eine Gruppe von der Identifikation dienenden Informationen bekannt, wobei die der Identifikation dienenden Informationen durch eine Vergrößerung oder Verstärkung identifizierbar sind, wobei die Gruppe ein erstes Informationselement und ein zweites Informationselement beinhaltet, wobei das zweite Informationselement nicht durch irgendeine Vergrößerung oder Verstärkung identifiziert werden kann, mit welcher das erste Informationselement identifiziert wird. is for verifying the authenticity and identity of a group serving of the identification information known to the serving of the identification information can be identified by an increase or amplification, wherein the group includes a first information element and a second information element, wherein the second information element does not by any magnification can be identified or amplifying equipment with which the first item of information is identified.
  • Durch die by WO 2013/060831 A2 WO 2013/060831 A2 ist für Zwecke der Informationscodierung und als Sicherheitsmerkmal ein Verfahren zur Kennzeichnung eines Artikels umfassend ein Formgedächtnispolymer (FGP) mit einem visuell und/oder maschinell lesbaren grafischen Element auf der Oberfläche des Artikels bekannt, umfassend folgende Schritte: is for the purpose of information coding, as a security feature a method of labeling an article comprising a shape memory polymer (FGP) having a visually and / or machine readable graphic element on the surface of the article is known comprising the steps of:
    1. a) Vorbehandeln der Oberfläche des Artikels; a) pre-treating the surface of the article;
    2. b) Einfärben der Oberfläche des Artikels mit einer Farbstofflösung, die einen organischen Farbstoff und ein organisches Lösungsmittel enthält; b) coloring the surface of the article with a dye solution containing an organic dye and an organic solvent;
    3. c) Reinigen und Trocknen der Oberfläche des Artikels; c) purifying and drying the surface of the article;
    4. d) Gravieren durch zumindest teilweises Abtragen der Oberfläche des Artikels. d) engraving by at least partial removal of the surface of the article.
  • Als Formgedächtnispolymere (FGP) werden im allgemeinen Kunststoffe bezeichnet, die sich nach einer Umformung an ihre frühere, äußere Form scheinbar „erinnern“ können und insofern ein Formgedächtnis besitzen. As shape memory polymers (FGP) are generally referred to plastics that can and after forming to its former, external form "remember" apparently so far have a shape memory. Um die frühere Form abzurufen, muss das FGP einem Stimulus ausgesetzt werden. To retrieve the earlier form, the FGP must be exposed to a stimulus. Dieser Stimulus kann beispielsweise in einer Wärmezufuhr bestehen, indem das betreffende FGP direkt oder indirekt erwärmt wird. This stimulus may consist for example in a heat input by the FGP in question is heated directly or indirectly. Eine direkte Erwärmung des FGP kann von außen durch heiße Luft, durch IR-Einstrahlung, beispielsweise durch Exposition mit Sonnenlicht oder den Luftstrom eines Heißlüfters oder durch unmittelbaren Kontakt mit einem Wärmespeichermedium, etwa einem zuvor aufgeheizten Fluid erfolgen. A direct heating of the FGP can be carried out from outside by hot air, by IR-radiation, for example by exposure to sunlight or to the air flow of a hot fan or by direct contact with a heat storage medium, such as a previously heated fluid. Beispielsweise kann die Wärmezufuhr mittels Eintauchen in warmes Wasser erfolgen. For example, the supply of heat by means of immersion can be carried out in hot water.
  • Durch die nachveröffentlichte By the subsequently published DE 10 2014 207 323 A1 DE 10 2014 207 323 A1 ist ein Verfahren zur Identifikation eines Gegenstandes bekannt, bei dem zur Identifikation des Gegenstandes ein Identifikationsmerkmal mit mehreren innerhalb einer definiert begrenzten Fläche an oder auf dem Gegenstand angeordneten Identifikationselementen verwendet wird, wobei in einem ersten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht ein erstes Identifikationselement visuell erkennbar wird und ein zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar wird, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten oder aus mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet wird, wobei in einem zweiten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit einer vom ersten Betriebszustand verschiedenen elektromagnetischen Strahlung die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements visuell erken is a method for identification of an object is known in which an identification feature with a plurality disposed within a defined limited area at or on the object identification devices is used for the identification of the object, wherein in a first operating state of the identification mark by irradiation of the identification elements having surface visible light, a first identification element is visually recognizable, and a second identification element not visually be recognized, said second identification element is formed as a group of pigments or of at least one dye random structure, comprising in a second operating state of the identification mark by irradiation of the identification element area erken with a different from the first operating state of the electromagnetic radiation, the random structure of the second identification element visually nbar wird, wobei von dem Identifikationsmerkmal mit einer ersten Datenerfassungseinrichtung in einer ersten Beleuchtungssituation ein erstes Abbild erfasst wird, wobei das erfasste erste Abbild in Form digitalisierter Bilddaten oder eine aus dem erfassten ersten Abbild decodierte erste Information jeweils in einem ersten Speicher gespeichert werden, wobei in einer zweiten, von der ersten verschiedenen Beleuchtungssituation von demselben Identifikationsmerkmal mit einer zweiten Datenerfassungseinrichtung ein zweites Abbild erfasst wird, wobei das erfasste zweite Abbild in Form digitalisierter Bilddaten oder eine aus dem erfassten zweiten Abbild decodierte zweite Information jeweils in einem zweiten Speicher gespeichert werden, wobei in der zweiten Beleuchtungssituation eine Beleuchtungseinrichtung mit mindestens einer Lichtquelle aus einem Halbleiterwerkstoff oder eine Beleuchtungseinrichtung mit mindestens einer Gasentladungsröhre verwendet wird. is nbar, wherein a first image is detected by the identification feature with a first data acquisition device in a first lighting situation, in which the acquired first image are stored in the form of digitized image data, or a first information decoded from the captured first image, respectively, in a first memory, in a second image is detected by the first different lighting situation by the same identification feature with a second data acquisition means, said detected second image are stored in the form of digitized image data, or a second information decoded from the captured second image respectively in a second memory the second, wherein in the second lighting situation a lighting device having at least one light source of a semiconductor material or a lighting device with at least a gas discharge tube is used.
  • Durch die nachveröffentlichte By the subsequently published DE 10 2014 207 318 A1 DE 10 2014 207 318 A1 ist ein Identifikationsmerkmal mit mehreren in einer definiert begrenzten Fläche angeordneten Identifikationselementen zur Identifikation eines Gegenstandes bekannt, wobei in einem ersten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht ein erstes Identifikationselement visuell erkennbar ist und ein zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten gebildete Zufallsstruktur oder eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei in einem zweiten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit einer vom ersten Betriebszustand verschiedenen elektromagnetischen Strahlung zumindest die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements visuell erkennbar ist, wobei das erste Identifikationselement als ein is an identification feature with a plurality arranged in a defined limited area identification devices for identification of an object is known, wherein in a first operating state of the identification mark by irradiation of the identification elements having surface a first identification element is visually recognizable with visible light and a second identification element is not visually recognizable wherein the second identification element as a random structure formed from pigments or a random structure formed from particles of at least one dye is formed, wherein in a second operating state of the identification mark by irradiation of the identification elements having surface with a different from the first operating state of the electromagnetic radiation at least the random structure visually recognizable identification of the second element, the first identification element as an e Anordnung von zu einem Code gehörenden Zeichen und/oder Bedeutungsträgern ausgebildet ist, wobei jedes der Zeichen oder Bedeutungsträger dieser Anordnung jeweils als eine aus Pixeln bestehende Rastergrafik ausgebildet ist, wobei die Pigmente oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs des zweiten Identifikationselements in einer Druckfarbe oder in einer Tinte enthalten sind, wobei die Pixel des ersten Identifikationselements aus dieser betreffenden Druckfarbe oder Tinte ausgebildet sind. e array of formed into a code belonging to characters and / or meaning of carriers, wherein each of the characters or signifier this arrangement, each designed as an existing from pixels raster graphics, where the pigments or the particles of the at least one dye of the second identification member in a printing ink or are contained in an ink, wherein the pixel of the first identification member are formed of these respective printing ink or ink.
  • Durch die by DE 10 2013 102 365 A1 DE 10 2013 102 365 A1 ist ein Identifikationsmerkmal mit integriertem Kopierschutz bekannt, umfassend is an identification feature with an integrated copy known comprising
    1. a) ein maschinenlesbares Identifikationsmerkmal, vorzugsweise in Form eines Matrixcodes oder Quick-Response Codes, das auf den zu kennzeichnenden Gegenstand aufgedruckt wird, bevorzugt im Tintenstrahldruck, Digitaldruck oder Thermodruck, besonders bevorzugt im Tintenstrahldruck, sowie a) a machine-readable identification mark, preferably in the form of a matrix codes or Quick Response code, which is printed on the to be identified object, preferably by ink jet printing, digital printing or thermal printing, particularly preferably by ink jet printing, and
    2. b) ein physikalisches Zufallsmerkmal, das erzeugt wird, indem man Partikel, die in der Lage sind, elektromagnetische Strahlung zu absorbieren, zu emittieren oder zu reflektieren in eine aushärtbare Flüssigkeit einmischt, die bevorzugt transparent ist und entweder gemeinsam mit dem Identifikationsmerkmal a) oder separat, aber in unmittelbarer räumlicher Nähe zu dem Identifikationsmerkmal a) auf den zu kennzeichnenden Gegenstand aufbringt, wobei sich die Partikel während des Aufbringens zufällig verteilen und durch Aushärten in ihrer jeweils zufälligen Position fixiert werden. b) a physical random characteristic, which is generated by blending particles which are capable of absorbing electromagnetic radiation to emit or reflect in a curable liquid which is preferably transparent and either together with the identification feature a) or separately however, applies in close spatial proximity to the identification feature a) to the characterizing article, wherein the particles are distributed randomly during application and can be fixed by curing in the respective random position.
  • Durch die by DE 10 2013 022 028 A1 DE 10 2013 022 028 A1 ist ein Wertdokument bekannt, insbesondere eine Banknote, mit einem visuell und maschinell lesbaren individualisierenden Kennzeichen, das aus alphanumerischen Zeichen gebildet wird, und mit einem maschinell lesbaren Prüfelement, wobei das individualisierende Kennzeichen eine maschinell lesbare Codierung aufweist und das Prüfelement die Art der Codierung zur Verifikation der Echtheit des individualisierenden Kennzeichens in einer codierten Form enthält. is a value document known, in particular a banknote, with a visual and machine readable individualizing mark that is formed of alphanumeric characters, and with a machine-readable inspection element, wherein the individualizing mark comprises a machine-readable coding, the test element the type of coding for verification contains the authenticity of the distinguishing mark in a coded form.
  • In der Online-Bibliothek WIKIPEDIA findet sich unter dem Stichwort Aesculin der Hinweis, dass diese Substanz unter ultraviolettem Licht blau fluoresziert [26.07.2015. In the online library WIKIPEDIA is found under the heading esculin to point out that this substance fluoresces blue [26.07.2015 under ultraviolet light. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Aesculin&oldid=144424767, abgerufen am 25.05.2016]. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Aesculin&oldid=144424767, accessed on 25.05.2016].
  • In der Online-Bibliothek WIKIPEDIA finden sich unter dem Stichwort Ruß die Hinweise, dass diese Substanz ein schwarzer, pulverförmiger Feststoff ist und dass Ruß als Schwarzpigment verwendet wird [30.09.2015. In the online library WIKIPEDIA found under the heading of carbon black, the evidence that this substance is a black, powdery solid and that carbon black is used as a black pigment [30.09.2015. URL: URL:
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ru%C3%9F&oldid=146565693, abgerufen am 25.05.2016]. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ru%C3%9F&oldid=146565693, accessed on 05.25.2016].
  • Die Präsentation von The presentation of geht auf Trends und Anwendungen im Digital Manufacturing ein. responds to trends and applications in digital manufacturing.
  • In der Online-Bibliothek WIKIPEDIA findet sich unter dem Stichwort Reflexion (Physik) [03.09.2015. In the online library WIKIPEDIA is found (physics) [09/03/2015 under the heading of reflection. URL: URL:
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Reflexion_%28Physik%29&oldid= 145692527, abgerufen am 25.05.2016] die Erklärung, dass Reflexion in der Physik das Zurückwerfen von Wellen an einer Grenzfläche bezeichnet, an der sich der Wellenwiderstand oder der Brechungsindex des Ausbreitungsmediums ändert. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Reflexion_%28Physik%29&oldid= 145692527 retrieved on 25.05.2016], the statement that reflection in physics referred to tossing back of waves at an interface, at of the impedance or the refractive index of the propagation medium changes.
  • Die Präsentation von The presentation of nennt mittlere Schichtdicken diverser Druckverfahren. called middle layer thicknesses of various printing processes.
  • Im Dokument In the document sind einige physikalische Eigenschaften von Tinten benannt. some physical properties are named inks.
  • In einem am 16.04.2014 unter der Internetadresse http://iopscience.iop.org/0957-4484/23/39/395201/cites aufgerufenen Abstract von dem Dokument In a http://iopscience.iop.org/0957-4484/23/39/395201/cites on 04/16/2014 at the Internet address called abstract of the document , wird ein auf einem Trägermaterial aufgedruckter Quick Response (QR)-Code beschrieben, wobei dieser QR-Code unter normalen Tageslichtbedingungen nicht sichtbar ist, aber durch eine Bestrahlung mit einer Strahlung aus dem nahen Infrarotbereich lesbar wird, wobei der sichtbar gemachte QR-Code dann mittels einer Kamera eines Smartphones erfasst werden kann. A printed on a carrier material Quick Response (QR) code is described, wherein this QR code is under normal daylight conditions not visible, but is readable by an irradiation with a radiation from the near infrared region, the visualized QR code then can be detected by a camera of a smartphone. Dieser QR-Code wird z. This QR code z. B. zur Echtheitsprüfung von Banknoten, (Wert-)Dokumenten oder Objekten verwendet. B. concerning authentication of banknotes (value) documents or objects used. Dem QR-Code kann eine mikroskopische Nachricht eingearbeitet sein, die z. The QR code may be incorporated a microscopic message z. B. nur mit einem Mikroskop lesbar ist. B. can only be read with a microscope. Der QR-Code wird mittels eines CAD-Systems generiert. The QR code is generated using a CAD system. Der QR-Code wird z. The QR code is for. B. aus einer Mischung von β-NaYF 4 Nanopartikeln mit Lanthanoiden, z. B. from a mixture of β-NaYF 4 nanoparticles with lanthanides, z. B. Yb 3+ /Er 3+ und/oder Yb 3+ /Tm 3+ , und grün und blau fluoreszierenden Tinten hergestellt. B. Yb 3+ / Er 3+ and / or Yb 3+ / Tm 3+, and green and blue fluorescent inks manufactured. Der Begriff Lanthanoide bezeichnet das chemische Element Lanthan und die 14 im Periodensystem auf das Lanthan folgenden Elemente Cer, Praseodym, Neodym, Promethium, Samarium, Europium, Gadolinium, Terbium, Dysprosium, Holmium, Erbium, Thulium, Ytterbium und Lutetium. The term lanthanides refers to the chemical element lanthanum and 14 in the periodic table following on the lanthanum elements cerium, praseodymium, neodymium, promethium, samarium, europium, gadolinium, terbium, dysprosium, holmium, erbium, thulium, ytterbium and lutetium. Alle Lanthanoide sind silbrig-glänzende, relativ weiche und reaktionsfähige Metalle und sind ein Teil der Gruppe der Metalle der Seltenen Erden. All lanthanides are silvery gloss, relatively soft and reactive metals and are a part of the group of rare earth metals.
  • Der in der vorgenannten Abstract beschriebene QR-Code wird in einem Direktdruckverfahren mit einem Aerosol Jet Drucker auf dem Trägermaterial aufgedruckt. Is described in the foregoing Abstract QR code is printed in a direct print process with an aerosol jet printer on the carrier material. Einzelheiten zu einem Aerosol Jet Drucker sind z. Details of an aerosol jet printers are, for. B. in der B. WO 2006/065978 A2 WO 2006/065978 A2 beschrieben. described. Ein Aerosol Jet Drucker zerstäubt zunächst eine Druckfarbe mit einer Viskosität zwischen 1 cP und 1.000 cP zu feinen Tröpfchen mit einer Größe von 1 µm bis 5 µm, vorzugsweise von 1 µm bis 2 µm, und bringt diese Tröpfchen in einen ersten Gasstrom ein, wobei dieser erste Gasstrom die derart aerosolisierte Druckfarbe zu einem Druckkopf transportiert. An aerosol jet printer, first atomizes a printing ink having a viscosity of between 1 cp and 1,000 cp to fine droplets having a size of 1 .mu.m to 5 .mu.m, preferably 1 .mu.m to 2 .mu.m, and brings these droplets into a first gas stream, said first gas flow transports the thus aerosolized ink to a print head. Am Druckkopf ist ein ringförmig um den ersten Gasstrom angeordneter zweiter Gasstrom vorgesehen, mittels welchem der die aerosolisierte Druckfarbe transportierende erste Gasstrom auf einen Durchmesser von z. On a printhead annularly arranged around the first gas stream a second gas stream is provided by means of which the aerosolized ink transporting first gas stream to a diameter of z. B. weniger als 10 µm kollimiert wird. B. is collimated less than 10 microns. Beide Gasströme verlassen eine auf einen Bedruckstoff gerichtete Düse des Druckkopfes mit hoher Geschwindigkeit und übertragen die feinen Tröpfchen der Druckfarbe auf den zur Düse des Druckkopfes in einem Abstand von z. Both gas streams leave directed to a printing nozzle of the printhead at a high speed and transfer the fine droplets of the ink to the nozzle for the printhead at a distance of z. B. 1 mm bis 5 mm angeordneten Bedruckstoff. B. 1 mm to 5 mm arranged substrate. Ein derartiger Aerosol Jet Drucker erreicht eine Auflösung von weniger als 10 µm, dh mehr als 2.500 dpi. Such an aerosol jet printer has a resolution of less than 10 microns, ie more than 2,500 dpi. Ein Aerosol Jet Drucker unterscheidet sich demnach in seiner Arbeitsweise und in seinem Aufbau von einem Inkjet Drucker. Accordingly, an aerosol jet printers differs in its functioning and in its structure of an inkjet printer. Unterschiede zu einem Inkjet Drucker bestehen z. Differences from an inkjet printer are made z. B. darin, dass die Größe eines von einem Inkjet Drucker ausgestoßenen Tropfens an Druckfarbe z. B. that the size of an ejected from a inkjet printer droplet of ink z. B. bei etwa 30 µm und das Volumen eines von einem Inkjet Drucker ausgestoßenen Tropfens an Druckfarbe damit etwa zweihundertmal größer ist als bei einem Aerosol Jet Drucker. , At about 30 microns and the volume of an ejected from a inkjet printer droplet of ink is thus approximately two hundred times greater than in an aerosol jet printer. Auch verwendet ein Inkjet Drucker üblicherweise Druckfarbe mit einer Viskosität zwischen 8 cP und 12 cP, was gegenüber einem Aerosol Jet Drucker einen deutlich eingeschränkten Bereich bedeutet. Also, an inkjet printer typically uses ink with a viscosity between 8 cP and 12 cP, which means a considerably restricted area to an aerosol jet printer.
  • Ein Code ist eine Vereinbarung über eine Menge von Zeichen oder Bedeutungsträgern zum Zweck eines Informationsaustauschs. A code is an agreement on a set of characters or important institutions for the purposes of information exchange. Die Zeichen oder Bedeutungsträger eines Codes können visuell lesbar oder haptisch erfassbar oder für Menschen nicht unmittelbar nutzbar, sondern mittels einer technischen Einrichtung lesbar, dh maschinenlesbar sein. The signs or signifiers of a code can be read visually or haptically detectable or not immediately available for humans but readable by means of a technical device, ie machine-readable. Ein Code ist z. such a code. B. auch eine visuell lesbare oder haptisch erfassbare Schrift, da eine Schrift ein Zeichensystem zur Bewahrung und Weitergabe codierter Information darstellt. Because a font is as a human-readable or haptically detectable writing a sign system for maintenance and dissemination of coded information. Bei den Zeichen einer Schrift kann es sich z. The characters of a font can be,. B. jeweils um ein alphanumerisches Zeichen oder ein anderes Schriftzeichen handeln. As each be an alphanumeric character or other characters. Bei den für einen bestimmten Code vereinbarten Bedeutungsträgern handelt es sich z. At the price agreed for a particular code signifiers are, for. B. jeweils um ein etwas Materielles abbildendes Piktogramm oder um ein ein abstraktes Konzept darstellendes Ideogramm. As each is a something material imaging pictogram or a an abstract concept representing ideogram.
  • In der Warenwirtschaft oder Logistik werden zur Warenkennzeichnung verschiedene maschinenlesbare, insbesondere optoelektronisch lesbare, z. In retail management or logistics for product labeling, various machine-readable, in particular opto-electronically readable, z. B. mit einer CCD-Kamera oder mit einer CMOS-Kamera oder mit einem Scanner erfassbare Codes, z. For example, with a CCD camera or a CMOS camera or a scanner detectable codes such. B. Strichcodes, verwendet, mithilfe derer jeweils eine Information z. B. barcodes used, those using one chunk of information for. B. über eine Ware in einer Folge verschiedener Zeichen, z. As a commodity in a series of different characters such. B. verschieden breiter schwarzer und weißer Streifen („Strichen“) dargestellt wird. B. different widths of black and white strips ( "bars") is illustrated. Als 2D-Code oder 2D-Barcode werden zweidimensionale Codes bezeichnet, die aus verschieden breiten Strichen oder Punkten und dazwischen liegenden Lücken mit möglichst hohem Kontrast bestehen. As a 2D code or 2D barcode two-dimensional codes are referred to, the intervening gaps having a very high contrast are made of different broad strokes or dots and the like. Im Gegensatz zu den eindimensionalen Strichcodes (englisch Barcode) sind in einem 2D-Code die Daten nicht nur in einer Richtung (eindimensional) codiert, sondern matrixförmig in einer Fläche über zwei Dimensionen. Unlike the one-dimensional bar codes (English bar code) the data not only in one direction (one-dimensional) are encoded in a 2D code, but in matrix form in an area over two dimensions. Beispiele für einen 2D-Code sind der in der internationalen Norm ISO/IEC 16022 definierte DataMatrix-Code oder der QR-Code gemäß ISO/IEC 18004 oder der bei UPS zur schnellen Identifizierung, Verfolgung und Sortierung von Paketen entwickelte MaxiCode oder der in der Norm ISO/IEC 24778 festgeschriebene Aztec-Code. Examples of a 2D code are defined in the international standard ISO / IEC 16022 data matrix code or the QR code in accordance with ISO / IEC 18004 or in UPS for rapid identification, tracking and sorting packages developed MaxiCode or in the standard ISO / IEC 24778 uncommitted Aztec code.
  • Der zweidimensionale QR-Code besteht aus einem rechteckigen, zumeist quadratischen Pixelmuster, wobei die einzelnen Pixel oder Symbolelemente aus kontrastierenden, vorzugsweise aus weißen und schwarzen Quadraten bestehen und einen z. The two-dimensional QR code consists of a rectangular, generally square pattern of pixels, with the individual pixels or symbol elements of contrasting, preferably consisting of white and black squares and a z. B. mit einem mathematischen Algorithmus codierten Informationsinhalt damit binär darstellen. thus represent B. encoded using a mathematical algorithm information content binary. In einem QR-Code befinden sich mindestens 21×21 und maximal 177×177 Symbolelemente. In a QR code there are at least 21 × 21 and a maximum of 177 × 177 icon elements. Ein QR-Code ist mittels eines Smartphones mit einer Kamera, insbesondere mit einer Halbleiterkamera, und mit einem als „QR Code Reader“ ausgebildeten Programm, dh einer so genannten APP, lesbar, wobei die Lesung id R. omnidirektional möglich ist. A QR code is by means of a smart phone with a camera, in particular a semiconductor camera, and with a designed as a "QR Code Reader", ie a APP, so-called read, wherein the reading usually omnidirectional is possible. Die Lesung ist insbesondere eine Bildinterpretation anhand der erfassten Kontrastwerte. The reading is in particular an image interpretation based on the detected contrast. Ein auf einem Träger angeordneter QR-Code enthält an definierten Stellen Markierungen zur Erkennung seiner Position und Ausrichtung. A arranged on a support QR code contains at defined places marks to detect its position and orientation. Auch sind an weiteren definierten Stellen in dem Pixelmuster Informationen zur Auflösung und zur Version des Pixelmusters sowie zum Datenformat der in dem Pixelmuster gespeicherten Daten und für deren Fehlerkorrektur hinterlegt, wobei eine aus einer Menge von zulässigen Fehlerkorrekturstufen ausgewählte Fehlerkorrekturstufe während der Generierung des betreffenden QR-Codes festgelegt wird. Also, to further defined locations in the pixel pattern information to the resolution and the version of the pixel pattern and the data format of the data stored in the bit map data and stored for the error correction, wherein a selected from a set of allowable error correction level error correction stage during the generation of the respective QR codes is set. So wurden vier eine Fehlertoleranz bestimmende Fehlerkorrekturstufen L, M, Q und H festgelegt, denen zufolge 7% (Stufe L), 15%, 25% oder 30% (Stufe H) z. Thus, four fault tolerance error correction determining steps L, M, Q and H according to which 7% (level L), 15%, 25% or 30% (level H) z have been defined. B. aufgrund von Zerstörung oder fehlerhafter Herstellung unlesbare Daten wiederhergestellt werden können. As a result of destruction or faulty manufacture unreadable data can be recovered. Je QR-Code können bis zu 7.089 Zahlen oder 4.296 Buchstaben codiert werden. Depending QR Code up to 7089 numbers or 4296 characters can be encoded.
  • Mit Bezug auf eine Anordnung von zu einem Code gehörenden Zeichen oder Bedeutungsträgern sind Pixel Bildelemente oder Bildpunkte, denen in einer Grafik, insbesondere in einer Rastergrafik jeweils ein Farbwert zugeordnet ist, wobei eine Rastergrafik ein Bild in Form von computerlesbaren Daten darstellt. With reference to an arrangement of a code associated with characters or signifiers are pixel picture elements or pixels, each of which is associated with a graphic, especially in a raster graphics, a color value, wherein a raster image representing an image in the form of computer readable data. Eine Rastergrafik besteht somit aus einer gitterförmigen Anordnung von Pixeln, also einer Anordnung in mehreren jeweils benachbarten Spalten und diese Spalten jeweils kreuzenden Zeilen. Thus, a raster graphic consists of a grid-like array of pixels, ie an arrangement in a plurality of adjacent columns, and these columns are each intersecting lines.
  • Als Kontrast wird ein Unterschied zwischen hellen und dunklen Bereichen bzw. Farben eines Bildes bezeichnet. As a contrast difference between bright and dark areas of an image or color is designated. Der Kontrast ist ein Unterscheidungsmerkmal für einen Helligkeitsverlauf eines Bildes oder zumindest zwischen zwei Bildpunkten. The contrast is a distinguishing feature of a brightness gradient of an image or at least between two pixels. Der Kontrastumfang oder die Dynamik beschreiben den Intensitätsunterschied zwischen dem hellsten und dunkelsten Punkt eines Bildes. The contrast range or dynamics describe the difference in intensity between the brightest and darkest point of an image. Der Kontrast ist über die in dem Bild oder zwischen den Bildpunkten vorhandene maximale Leuchtdichte und minimale Leuchtdichte definiert. The contrast is defined by the in the image or between the pixels existing maximum luminance and minimum luminance. Dabei werden unterschiedliche Intensitäten der jeweiligen Leuchtdichte vom menschlichen Auge nach dem Weber-Fechner-Gesetz nicht linear, sondern logarithmisch wahrgenommen. Different intensities of the respective luminance by the human eye after the Weber-Fechner law is not linear but logarithmic be perceived. Damit ein visuelles oder ein optisches System, z. For a visual or an optical system, eg. B. ein Auge oder eine Kamera, ein Objekt wahrnehmen kann, muss dieses Objekt ausreichend groß sein und einen genügend hohen Kontrast aufweisen. As an eye or a camera that can detect an object, this object must be sufficiently large and have a sufficiently high contrast. Darunter wird die Grenze der Sichtbarkeit verstanden, die dann erreicht wird, wenn sich Objekte, die betrachtet und z. Including the limit of visibility is understood that is achieved when objects considered and z. B. auf der Netzhaut im menschlichen Auge oder auf einem Bildsensor in einer Kamera abgebildet werden, nicht mehr als Kontur und Kontrast von der sie umgebenden Leuchtdichte abgrenzen. B. be imaged on the retina in the human eye or an image sensor in a camera, and not more than contour contrast from the surrounding luminance delimit. Dies bedeutet, dass die Erkennbarkeit von Objekten im Wesentlichen von der Fähigkeit des visuellen oder optischen Systems abhängt, Helligkeitsunterschiede wahrzunehmen. This means that the visibility of objects in substantially depends on the ability of the visual or optical system to perceive differences in brightness. Somit ist zur Wahrnehmung eines Objektes ein bestimmter Mindestkontrast erforderlich, der bei schwachen Umgebungslichtverhältnissen höher ist als bei hellerem Licht. Thus, the perception of an object a certain minimum contrast is required, which is higher in low ambient light conditions than in brighter light.
  • Grundsätzlich kann ein Objekt nur dann optisch wahrgenommen werden, wenn das betreffende Objekt hinsichtlich des dieses Objekt erfassenden visuellen oder optischen Systems im Zeitpunkt der Bilderfassung bzw. der Bildaufnahme gleichzeitig folgende vier Mindestanforderungen erfüllt: Basically, an object can only be perceived visually if the object in question visually detected this object with respect to the optical system or at the time of image acquisition or image acquisition simultaneously meet four minimum requirements:
    1. a) Mindestleuchtdichte a) minimum luminance
    2. b) Mindestkontrast b) Minimum Contrast
    3. c) Mindestgröße c) Minimum Size
    4. d) Mindestdarbietungsdauer d) Minimum performance duration
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Gegenstand mit einem zu seiner Identifikation angeordneten Identifikationsmerkmal zu schaffen, dessen Identität und/oder Echtheit zuverlässig und kostengünstig feststellbar ist. The invention has for its object to provide an article having disposed his identification of identification, the identity and / or authenticity is reliable and cost-detectable.
  • Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruches 1 gelöst. The object is solved by the features of claim 1. Vorteilhafte Ausgestaltungen und/oder Weiterbildungen ergeben sich aus den abhängigen Ansprüchen. Advantageous embodiments and / or refinements result from the dependent claims.
  • Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile bestehen insbesondere darin, dass das anspruchsgemäße Identifikationsmerkmal in einem mit einer Druckmaschine ausführbaren Druckverfahren auf einfache Weise massenhaft und kostengünstig herstellbar ist. The advantages attainable with the invention consist in particular in that the claimed identification feature is mass-produced inexpensively and in a simple manner in an executable with a printing press printing process. Das Identifikationsmerkmal enthält in einer definiert begrenzten Fläche mehrere Identifikationselemente zur Identifikation eines Gegenstandes, wovon jedoch ein Identifikationselement im visuellen Bereich nicht erkennbar ist und damit einem menschlichen Betrachter gewöhnlich verborgen bleibt. The identification feature includes in a defined limited area of ​​a plurality of identification elements for the identification of an article, but of which an identification element in the visual field is not recognized, and thus a human observer tends to remain hidden. Ein erstes Identifikationselement ist als eine Anordnung von zu einem Code gehörenden Zeichen und/oder Bedeutungsträgern ausgebildet. A first identification element is formed as an array of belonging to a code mark and / or meaning carriers. In einer vorteilhaften Ausführungsvariante ist das erste Identifikationselement vorzugsweise als eine Anordnung von Zeichen oder Bedeutungsträgern eines mehrdimensionalen Codes ausgebildet, z. In an advantageous embodiment variant, the first identification element is preferably formed as an array of characters or importance carriers of a multi-dimensional code formed, for. B. in Form eines ein Pixelmuster aufweisenden QR-Codes. As in the form of a pixel pattern having QR codes. Ein derart ausgebildetes erstes Identifikationselement ist ohne hohen gerätetechnischen Aufwand sowohl generierbar als auch maschinenlesbar. Such a trained first identification element is both be generated and machine-readable without high tech equipment. Zum Lesen reicht bereits ein herkömmliches Smartphone, das mit einer Kamera ausgestattet ist und über eine zum Lesen eines QR-Codes geeignete App, dh Anwendungssoftware verfügt. To read a conventional smart phone equipped with a camera and, that application software has a suitable reading a QR code app is enough. Das zweite Identifikationselement ist als eine aus Pigmenten oder aus einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet, wobei diese Zufallsstruktur erst durch eine Bestrahlung mit elektromagnetischer Energie einer bestimmten Wellenlänge im visuellen Bereich erkennbar ist und dadurch fotografisch abbildbar wird. The second identification member is formed as a group of pigments or of a dye random structure, said random structure is recognizable only by irradiation with electromagnetic energy of a specific wavelength in the visible range and thereby photographically imaged. Die Zufallsstruktur macht das Identifikationsmerkmal einzigartig, so dass anhand des zweiten Identifikationselementes eine Prüfung der Authentizität und/oder Identität des das betreffende Identifikationsmerkmal tragenden Gegenstandes z. The random structure makes the identification feature unique, so on the basis of the second identification member, a check of authenticity and / or identity of the identification feature in question bearing article z. B. durch einen Vergleich mit einer zuvor erstellten Musterabbildung auf einfache Weise möglich ist. As is possible by comparing it to a previously created pattern illustration easily. Die Pigmente oder der mindestens eine Farbstoff des zweiten Identifikationselements sind in einer Druckfarbe oder in einer Tinte enthalten, so dass z. The pigments or the at least one dye of the second identification element contained in a printing ink or in an ink, so that, for. B. aus dieser Druckfarbe oder Tinte ausgebildete Pixel des ersten Identifikationselements mittels eines druckformgebundenen Druckverfahrens oder mittels eines druckformlosen Druckverfahrens an dem Gegenstand anordenbar sind. B. formed of this printing ink or ink pixels of the first identification element by means of a printing form-bound printing method or by means of a formless pressure printing process on the object are arranged.
  • Auf der Grundlage und unter Einbeziehung der zuvor gegebenen allgemeinen Erläuterungen zu naturwissenschaftlichen und/oder technischen Sachverhalten ist in den Zeichnungen ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt und wird im Folgenden näher beschrieben. On the basis and taking into account the above-given general explanations on scientific and / or technical issues in the drawings an embodiment of the invention is shown and will be described in more detail below.
  • Es zeigen beispielhaft: Shown are examples:
    • 1 1 ein Identifikationsmerkmal mit einem QR-Code; an identification feature with a QR code;
    • 2 2 eine Darstellung einer Zufallsstruktur innerhalb des QR-Codes; a representation of a random structure within the QR code;
    • 3 3 eine flächige Ausbildung der Zufallsstruktur innerhalb des QR-Codes. a flat configuration of the random structure within the QR code.
  • 1 1 zeigt beispielhaft ein vorzugsweise von einer Druckeinrichtung einer Druckmaschine insbesondere in einem Inkjet-Druckverfahren ausgebildetes Identifikationsmerkmal by way of example shows an preferably in the form of a printing device of a printing press, particularly in an inkjet printing method identification feature 01 01 mit mehreren Identifikationselementen zur Identifikation und/oder Authentifizierung eines dieses Identifikationsmerkmal with a plurality of identification devices for identification and / or authentication of this identification feature 01 01 tragenden Gegenstandes, wobei das Identifikationsmerkmal bearing article, wherein the identification feature 01 01 z. z. B. an einer Oberfläche dieses Gegenstandes angeordnet ist. B. is located on a surface of this object. Die Identifikationselemente des Identifikationsmerkmals The identification elements of the identification feature 01 01 befinden sich innerhalb einer definiert begrenzten Fläche an oder auf dem Gegenstand. located within a limited area defined in or on the article. Alle zu dem betreffenden Identifikationsmerkmal All to the question of identification 01 01 gehörenden Identifikationselemente sind innerhalb derjenigen Fläche angeordnet, die das betreffende Identifikationsmerkmal belonging identification elements are arranged within that area which the identification feature in question 01 01 an der Oberfläche des betreffenden Gegenstandes einnimmt. occupies on the surface of the object in question. Somit sind in dieser selben Fläche zumindest ein erstes Identifikationselement und ein zweites Identifikationselement vorhanden, wobei das zweite Identifikationselement die Funktion eines Sicherheitsmerkmals hat. Thus, in this same area, at least a first identification element and a second identification element are provided, wherein the second identification element has the function of a security feature. Das erste Identifikationselement ist vorzugsweise als eine Anordnung von zu einem Code gehörenden Zeichen und/oder Bedeutungsträgern ausgebildet, wobei jedes der Zeichen oder Bedeutungsträger dieser Anordnung jeweils als eine aus Pixeln bestehende Grafik ausgebildet ist, wobei diese Pixel durch ein Aufbringen von einer Druckfarbe oder einer Tinte auf der Oberfläche des betreffenden Gegenstandes ausgebildet sind bzw. werden. The first identification element is preferably formed as an array of belonging to a code mark and / or meaning carriers formed, wherein each of the characters or signifier this arrangement, each designed as an existing from pixels graphics, these pixels by applying a printing ink or an ink are formed on the surface of the object in question or be. In einer anderen Ausführungsvariante wird das erste Identifikationselement nicht als ein insbesondere maschinenlesbarer Informationsträger verwendet, sondern bildet nur die Umgebung für das zweite Identifikationselement. In another variant, the first identification element is not used as a particular machine-readable information carrier, but only forms the environment for the second identification element. Die Pigmente oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs des zweiten Identifikationselements sind in der Druckfarbe oder in der Tinte enthalten. The pigments or the particles of the at least one dye of the second identification element contained in the ink or in the ink. Das die Pigmente oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs aufweisende zweite Identifikationselement wird daher zusammen mit dem aus der Druckfarbe oder der Tinte gebildeten ersten Identifikationselement im selben bzw. in nur einem einzigen Arbeitsschritt auf der Oberfläche des betreffenden Gegenstandes aufgetragen. The pigments or the particles of the at least one dye having second identification element therefore is applied on the surface of the object in question, together with the pressure formed from the paint or ink first identification member in the same or in a single step. Das zweite Identifikationselement ist somit im Zeitpunkt der Anordnung des Identifikationsmerkmals The second identification element is Thus, at the time of arrangement of the identification mark 01 01 an der Oberfläche des betreffenden Gegenstandes stets ein Bestandteil des ersten Identifikationselements und nicht ohne Weiteres vom ersten Identifikationselement separierbar. on the surface of the object in question always separable part of the first identification element, and not readily from the first identification element.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsvariante ist das erste Identifikationselement als ein mehrdimensionaler Code ausgebildet, z. In an advantageous embodiment variant, the first identification element is formed as a multi-dimensional code such. B. als ein ein Pixelmuster aufweisender zweidimensionaler Code, insbesondere als ein QR-Code. B. as a one pixel patterned Direction two-dimensional code, in particular as a QR code. Im Fall der Ausgestaltung als ein Pixelmuster sind in dem betreffenden Pixelmuster mindestens zwei kontrastierende, dh relativ zueinander einen optischen Kontrast bildende Ausbildungen von Pixeln In the case of configuration as a pixel pattern are in the respective pixel pattern at least two contrasting, ie relative to each other forming an optical contrast formations of pixels 02 02 vorhanden, dh es sind wenigstens zwei unterschiedliche Sorten von Pixeln present, that there are at least two different types of pixels 02 02 vorhanden. available. Diese Pixel these pixels 02 02 sind bei dem betreffenden ersten Identifikationselement zum Zwecke ihrer optischen Wahrnehmung in mindestens zwei unterschiedlichen Farbtönen, z. are at the respective first identification element for the purpose of visual perception in at least two different colors, such. B. in einer Farbpaarung gestaltet, z. B. decorated in a color pairing for. B. in der Paarung Schwarz / Weiß oder in der Paarung Blau / Gelb oder in der Paarung Rot / Grün. B. pairing black / white or in the pairing blue / yellow or mating red / green. Natürlich sind auch andere Farbpaarungen oder die Verwendung von mehr als zwei Farbtönen möglich, solange die verwendeten Farbtöne einen für die mit einem optischen oder visuellen System vorgenommene optische Wahrnehmung ausreichenden Kontrast aufweisen. Of course, other color pairs or the use of more than two colors are possible as long as the colors used have a sufficient for the recorded with an optical or visual perception system optical contrast. Der Kontrast kann dann als ausreichend betrachtet werden, wenn die verschiedenen Sorten von Pixeln The contrast can then be regarded as sufficient if the different types of pixels 02 02 als solche von dem optischen oder visuellen System, z. as such from the optical or visual system, such. B. von einer Datenerfassungseinrichtung bzw. Bildaufnahmeeinrichtung, insbesondere einem Scanner oder einer (Halbleiter-)Kamera, z. B. from a data acquisition device or image pickup device, in particular a scanner or a (semiconductor) camera, for example. B. mit einem CCD-Bildsensor oder mit einem CMOS-Bildsensor, zuverlässig optisch wahrnehmbar und die unterschiedlichen Ausbildungen der Pixel Example, with a CCD image sensor or a CMOS image sensor, reliable visually perceptible and the different configurations of the pixel 02 02 eindeutig voneinander unterscheidbar sind. are clearly distinguishable from each other. Dieser Mindestkontrast ist von der Ausbildung des verwendeten optischen oder visuellen Systems und auch von den das betreffende Identifikationsmerkmal The minimum contrast of the design of the optical or visual system used and also from the identification feature in question 01 01 im Zeitpunkt der Datenerfassung bzw. Bildaufnahme umgebenden Lichtverhältnissen abhängig. depending on the time of data recording or image pickup surrounding lighting conditions. Die Pixel the pixels 02 02 des Pixelmusters sind in ihrer geometrischen Gestaltung vorzugsweise jeweils als ein Rechteck, insbesondere als ein Quadrat ausgebildet. the pixel pattern are preferably each formed as a rectangle, in particular as a square in their geometric design. Eine zur Ausbildung des Pixelmusters gewählte Anordnung der jeweiligen Pixel An elected to form the pixel pattern arrangement of the respective pixels 02 02 stellt einen z. provides an example. B. mit Hilfe einer Recheneinheit unter Anwendung von mathematischen Algorithmen codierten, insbesondere maschinenlesbaren Informationsinhalt dar. In dem beispielhaft dargestellten Fall der Example by means of an arithmetic unit using mathematical algorithms encoded, in particular machine-readable information content. In the exemplified case, the 1 1 bis to 3 3 ist in dem QR-Code jeweils ein link zur Internetseite www.kba.com codiert. are each encoded in the QR code, a link to the website www.kba.com.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsvariante ist das erste Identifikationselement als eine visuell lesbare oder haptisch erfassbare Schrift ausgebildet. In a further advantageous embodiment variant, the first identification element is designed as a human-readable or haptically detectable signature. Dabei weist die Schrift insbesondere mindestens ein alphanumerisches Zeichen auf. In this case, the font in particular at least one alphanumeric character. In noch einer weiteren vorteilhaften Ausführungsvariante ist mindestens ein in der Anordnung zu dem Code gehörender Bedeutungsträger als ein Piktogramm oder als ein Ideogramm ausgebildet. In yet another advantageous embodiment variant, at least one in the array belonging to the code importance carrier is formed as an icon or as an ideogram.
  • In einem ersten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals In a first operating state of the identification mark 01 01 ist das erste Identifikationselement durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht visuell erkennbar und das zweite Identifikationselement ist visuell nicht erkennbar. is the first identification element through an irradiation of the identification elements having surface visually recognizable with visible light and the second identification element is not visually recognizable. In einem zweiten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals In a second operating state of the identification mark 01 01 ist durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit einer vom ersten Betriebszustand verschiedenen elektromagnetischen Strahlung die aus Pigmenten gebildete Zufallsstruktur oder aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements, welches innerhalb derselben definiert begrenzten Fläche wie das erste Identifikationselement an dem Gegenstand angeordnet ist, visuell erkennbar. is arranged through an irradiation of the identification elements having surface with a different from the first operating state of the electromagnetic radiation, the random structure formed of pigments or of particles formed of at least one dye random structure of the second identification member, which within the same defined limited area as the first identification element to the object is visually recognizable. Die entweder aus Pigmenten oder Partikeln des mindestens einen Farbstoffs gebildete Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements stellt vorzugsweise einen zweiten maschinenlesbaren Informationsinhalt dar. Wenn die entweder aus Pigmenten eines Farbmittels oder aus Partikeln des mindestens einen Farbstoffs gebildete Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements einen zweiten maschinenlesbaren Informationsinhalt darstellt, wird dieser Informationsgehalt vorzugsweise mittels einer Recheneinheit z. Of either pigments or particles of at least one dye formed random structure of the second identification element is preferably a second machine-readable information content. If the random structure of the second identification element is formed either of pigments of a colorant or of particles of at least one dye is a second machine-readable information content, this will information content is preferably by means of a computing unit such. B. durch eine Grauwertbestimmung oder eine andere Schwellwertauswertung hinsichtlich der Anzahl und/oder der Intensität der betreffenden Pigmente oder Partikel oder hinsichtlich der von ihnen in dem ersten Identifikationselement ausgefüllten bzw. beanspruchten Fläche bestimmt. As determined by a gray value determination or another threshold value evaluation in terms of number and / or intensity of the respective pigments or particles, or with respect to the filled and of them in the first identification element occupied area. Der jeweilige Informationsinhalt des ersten und/oder zweiten Identifikationselements ist vorzugsweise jeweils omnidirektional lesbar. The respective information contents of the first and / or second identification device is preferably in each omnidirectional readable.
  • Wie die As the 2 2 beispielhaft zeigt, ist das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten exemplary showing, the second identification element as one of pigments 03 03 oder dem mindestens einen Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet, wobei die aus Pigmenten formed or the random structure formed at least one dye, wherein the pigments from 03 03 oder dem mindestens einen Farbstoff gebildete Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes erst aufgrund einer durch eine Bestrahlung von elektromagnetischer Energie mit einer Wellenlänge z. or the at least one dye formed random structure of the second identification element only after a by irradiation of electromagnetic energy having a wavelength z. B. aus dem UV-Bereich ausgelösten optischen Veränderung für einen Betrachter im visuellen Bereich erkennbar ist und fotografisch abbildbar wird. B. triggered from the UV-range optical change to a viewer in the visual field is seen and is photographically imaged. Für die optische Wahrnehmung des zweiten Identifikationselementes bedarf es also einer Anregung, die in Form einer Energiezufuhr erfolgt, wobei diese Energie elektromagnetischer Art ist und vorzugsweise einer Strahlung entstammt, deren jeweilige Wellenlänge z. Thus, for the visual perception of the second identification member requires an excitation, which is in the form of an energy supply, said energy electromagnetic type and preferably comes from a radiation whose respective wavelength z. B. im UV-Bereich liegt. B. in the UV range. Grundsätzlich schließt ein Emissionsspektrum der Strahlung, die in dem zweiten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals Basically includes an emission spectrum of the radiation in the second operating state of the identification mark 01 01 in die die Identifikationselemente aufweisende Fläche eingestrahlt ist, die Wellenlänge von mindestens einer Absorptionslinie der Pigmente oder der Partikel des mindestens einen Farbstoff des zweiten Identifikationselements ein, wobei die von dem betreffenden Pigment oder den betreffenden Partikeln des Farbstoffs absorbierte Strahlungsenergie das betreffende Pigment oder die betreffenden Partikel des Farbstoffs zu einer Emission von elektromagnetischer Strahlung im Spektrum des sichtbaren Lichts veranlasst. is radiated into the identification elements having surface, the wavelength of at least one absorption line of the pigments or the particles of the at least one dye of the second identification element, where the pigment concerned from the or the respective particles of the dye absorbed radiation energy, the pigment in question, or the particles in question of the dye causes an emission of electromagnetic radiation in the spectrum of visible light. In einer bevorzugten Ausgestaltung beträgt die Strahlungsenergie der in dem zweiten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals In a preferred embodiment, the radiant energy in said second operating state of the identification feature is 01 01 in die die Identifikationselemente aufweisende Fläche eingestrahlten elektromagnetischen Strahlung mindestens 1,59 eV. in which the identification elements having surface irradiated electromagnetic radiation of at least 1.59 eV.
  • Die Pigmente the pigments 03 03 oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs des zweiten Identifikationselementes sind vorzugsweise in einer zur drucktechnischen Herstellung des ersten Identifikationselementes, dh hier zum Druck beispielsweise des QR-Codes verwendeten Druckfarbe oder Tinte enthalten, wobei zumindest eine Teilmenge der Pixel or the particles of the at least one dye of the second identification member are preferably in a printing process for producing the first identification element, ie here to the pressure included, for example, the QR code printing ink or ink used, wherein at least a subset of the pixels 02 02 des das erste Identifikationselement bildenden Pixelmusters aus dieser betreffenden Druckfarbe oder Tinte ausgebildet sind. of the first identification element forming pixel pattern formed from the relevant printing color or ink. Das erste Identifikationselement und das zweite Identifikationselement werden jeweils z. The first and the second identification element identification element are each z. B. in einem druckformgebundenen Druckverfahren, vorzugsweise in einem Offsetdruckverfahren oder in einem Tiefdruckverfahren oder in einem Hochdruckverfahren, oder in einem druckformlosen, dh direkten Druckverfahren, z. B. in a pressure mold-based printing process, preferably in an offset printing process or in a gravure printing process or in a high pressure process or in a pressure-amorphous, that is, direct printing method, for. B. in einem Inkjet-Druckverfahren oder in einem Aerosol-Jet-Druckverfahren, an dem Gegenstand, dh auf dessen Oberfläche angeordnet oder auf den Gegenstand aufgebracht. As in an inkjet printing method, or in an aerosol jet printing method, that is arranged on the surface or applied to the article to the article. Der Gegenstand, an dessen Oberfläche das Identifikationsmerkmal The subject matter on whose surface the identification feature 01 01 ausgebildet wird, ist z. is formed, is z. B. ein Bedruckstoff, auf welchen mittels einer Druckmaschine mehrere Identifikationsmerkmale As a substrate, on which by means of a printing machine, a plurality of identification features 01 01 in einem Druckverfahren z. in a printing process such. B. in einem Nutzen ausgebildet werden. B. be formed in a benefit. Der Bedruckstoff ist z. The substrate is for. B. als eine Materialbahn oder als ein Druckbogen ausgebildet, wobei der Bedruckstoff z. B. formed as a web or as a print sheet, wherein the printing z. B. aus Papier oder aus einer Kunststofffolie oder aus einer Metallfolie oder aus einem Textil besteht. B. made of paper or a plastic film or a metal foil or a textile composed. In einer anderen Ausführungsvariante wird das Identifikationsmerkmal In another variant, the identification feature is 01 01 mittels eines Druckverfahrens unmittelbar und direkt auf der Oberfläche des Gegenstandes ausgebildet, wobei der Gegenstand z. formed on the surface of the object by means of a printing process immediately and directly, wherein the article z. B. als eine Verpackung, insbesondere als ein Hohlkörper, z. For example, as a packaging, in particular as a hollow body, eg. B. als eine (Glas-)Flasche oder als eine (Blech-)Dose oder als ein Kunststoffbehältnis, oder als ein als solches verkaufsfähiges Erzeugnis z. B. as a (glass) bottle, or as a (metal) can or as a plastic container, or as a as such salable product z. B. aus einem Kunststoff oder aus einer Keramik oder aus einem Metall oder aus Holz ausgebildet ist. B. is formed of a plastic or of a ceramic or of a metal or of wood. Im Fall mehrerer auf den Bedruckstoff aufgebrachter Identifikationsmerkmale In the case of multiple applied to the printing material identification features 01 01 werden diese nach ihrem Druck vereinzelt. these are separated according to their pressure. Die jeweiligen, z. The respective such. B. jeweils als ein Etikett ausgebildeten einzelnen Identifikationsmerkmale B. each formed as a single tag identification features 01 01 stehen dann zur Verfügung, an einem anderen Gegenstand oder Produkt, dessen Identität und/oder Echtheit zu einem späteren Zeitpunkt anhand des betreffenden Identifikationsmerkmals einer Prüfung unterzogen werden soll, appliziert zu werden. then be available to another object or product whose identity and / or authenticity at a later date on the basis of the relevant identification feature an exam to be subjected to be applied. Das als eine aus Pigmenten This as a of pigments 03 03 oder dem mindestens einen Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildete zweite Identifikationselement kann ebenso wie das jeweilige zum selben Identifikationsmerkmal formed or the random structure formed at least one dye second identification element may, as well as the respective on the same identification feature 01 01 gehörende erste Identifikationselement für die mehreren auf dem Bedruckstoff in einem selben Produktionsprozess gedruckten Identifikationsmerkmale associated first identification element for the more printed on the substrate in a same production process identification features 01 01 jeweils gleich oder jeweils unterschiedlich, dh individuell ausgebildet sein. be, that is formed is the same or different in each case individually.
  • In einer bevorzugten Ausführung weisen die in der Druckfarbe oder Tinte enthaltenen, zur Bildung der Zufallsstruktur verwendeten Pigmente In a preferred embodiment, the pigments contained in the ink or ink used to form the random structure 03 03 einen Kern mit einer Trägersubstanz und mit entweder einem fluoreszierenden Material oder mit einem phosphoreszierenden Material auf, wobei der Kern vorzugsweise eine im Wesentlichen kugelförmige Gestalt aufweist. a core having a carrier substance and with either a fluorescent material or a phosphorescent material with, and preferably the core has a substantially spherical shape. Dabei ist eine den Kern umgebende Schale vorgesehen, wobei die Schale photochromes Material enthält, mit dem eine von dem fluoreszierenden Material oder dem phosphoreszierenden Material emittierte Strahlung gedämpft wird oder zumindest dämpfbar ist. In this case, a shell surrounding the core is provided, wherein the shell includes a photochromic material, with a fluorescent or the phosphorescent material from the material emitted radiation is attenuated or at least damped. Die zur Bildung der Zufallsstruktur verwendeten Pigmente The pigments used to form the random structure 03 03 entsprechen dann z. then correspond to z. B. der in As in WO 2007/005354 A2 WO 2007/005354 A2 beschriebenen Ausführung. Embodiments described.
  • Aufbauend auf dem zuvor Beschriebenen wird ein Verfahren vorgeschlagen, bei dem zur Identifikation des Gegenstandes und/oder zur Prüfung seiner Echtheit ein Identifikationsmerkmal mit mehreren innerhalb einer definiert begrenzten Fläche an oder auf dem Gegenstand angeordneten Identifikationselementen verwendet wird, wobei in einem ersten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht ein erstes Identifikationselement visuell erkennbar wird und ein zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar wird, wobei das zweite Identifikationselement als integraler Bestandteil des ersten Identifikationselementes als eine aus Pigmenten oder aus Partikeln mindestens eines Farbstoffs gebildete Zufallsstruktur ausgebildet wird, wobei in einem zweiten Betriebszustand des Identifikationsmerkmals durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente aufweisenden Fläche mit einer vom ersten Betriebszu Based on the above-described, a method is proposed in which an identification feature with a plurality disposed within a defined limited area at or on the object identification devices is used to identify the object and / or for checking its authenticity, wherein by in a first operating state of the identification mark irradiation of the identification elements having surface with visible light, a first identification element is visually recognizable, and a second identification element not visually be recognized, said second identification element is formed as an integral part of the first identification member as one of pigments or of particles of at least one dye random structure formed, wherein in a second operating state of the identification mark by irradiation of the identification elements having a surface with the first Betriebszu stand verschiedenen elektromagnetischen Strahlung die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements bildenden Pigmente oder Partikel des mindestens einen Farbstoffs zu einer spontanen Emission und zur Fluoreszenz oder Phosphoreszenz angeregt und visuell erkennbar werden. was different electromagnetic radiation, the random structure of the second identification element forming pigments or particles of at least one dye excited to spontaneous emission and fluorescence or phosphorescence, and are visually recognizable. Dabei wird an einem ersten Ort, z. Here, at a first location such. B. am Produktionsort des betreffenden Identifikationsmerkmals mit einer ersten Datenerfassungseinrichtung in einer ersten Beleuchtungssituation, in der die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements visuell erkennbar ist, von dem Identifikationsmerkmal ein einzelnes erstes Abbild oder eine Sequenz erster Abbildungen erfasst wird, wobei das jeweilige erfasste erste Abbild in Form digitalisierter Bilddaten oder eine aus dem jeweiligen erfassten ersten Abbild decodierte erste Information jeweils in einem ersten Speicher gespeichert werden, wobei an einem zweiten, von dem ersten verschiedenen Ort mit einer zweiten Datenerfassungseinrichtung wiederum in einer Beleuchtungssituation, in der die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselements visuell erkennbar ist, von demselben Identifikationsmerkmal ein einzelnes zweites Abbild oder eine hinsichtlich der Beleuchtungssituationen vorzugsweise gleiche oder zumindest vergleichbare Sequenz zweiter Abbildungen erfasst wird, wobei das B. at the production of the respective identification feature having a first data acquisition device in a first illumination situation in which the random structure of the second identification element is visually recognizable, a single first image or a sequence of first images sensed by the identification feature, wherein the respective detected first image in the form of digitized image data or decoded from the respective detected first image first information are respectively stored in a first memory, at a second, different from the first location with a second data detecting means in turn, in a lighting situation in which the random structure of the second identification element is visually recognizable , a single second image or with respect to the lighting situations preferably identical or at least comparable sequence of second images sensed by the same identification feature, wherein the jeweilige erfasste zweite Abbild in Form digitalisierter Bilddaten oder eine aus dem jeweiligen erfassten zweiten Abbild decodierte zweite Information jeweils in einem zweiten Speicher gespeichert werden, wobei der erste Speicher und der zweite Speicher nach einer am zweiten Ort erfolgten Aufforderung für einen Datenaustausch über eine Kommunikationsverbindung miteinander verbunden werden, wobei nach der Datenübertragung die Bilddaten und/oder die decodierte Information des jeweiligen in dem ersten Speicher gespeicherten ersten Abbildes des an oder auf dem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals und die Bilddaten und/oder die decodierte Information des jeweiligen zweiten Abbildes desselben an oder auf diesem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals mit Hilfe einer Recheneinheit miteinander verglichen werden, wobei anhand des Vergleichs die Identität und/oder die Echtheit des Gegenstandes geprüft wird. respective detected second image in the form of digitized image data, or a second one of the respective detected image decoded second information respectively in a second memory to be stored, wherein the first memory and the second memory connected to each other after a successful at the second location request for a data exchange via a communications link are, where after the data transmission, the image data and / or the decoded information of the respective data stored in the first memory first image of the arranged at or on the object identification feature and the image data and / or the decoded information of the respective second image of the same in or on this object arranged identification feature with the aid of a computer unit are compared, the identity and / or authenticity of the article is checked on the basis of the comparison. Die jeweiligen Sequenzen bestehen z. The respective sequences consist z. B. aus jeweils drei oder mehr Abbildungen, die insbesondere in verschiedenen Beleuchtungssituationen erfasst werden, wobei eine erste Abbildung z. B. from three or more images that are captured in particular in various lighting situations, where a first mapping z. B. unter normalen Tageslichtbedingungen mit Licht im Wellenlängenbereich von 380 nm bis 790 nm und eine zweite Abbildung während einer Bestrahlung des Identifikationsmerkmals mit einer Strahlung aus dem IR-Bereich oder UV-Bereich und eine dritte Abbildung nach Beendigung der Bestrahlung des Identifikationsmerkmals mit der Strahlung aus dem IR-Bereich oder UV-Bereich erfasst werden. B. under normal daylight conditions with light in the wavelength range of 380 nm to 790 nm and a second image during irradiation of the identification feature with a radiation from the IR range or the UV range, and a third image after completion of the irradiation of the identification feature with the radiation from the IR range or the UV range can be detected. Die jeweiligen Sequenzen für das erste Abbild und für das zweite Abbild weisen vorzugsweise jeweils eine gleiche Anzahl von Abbildungen auf. The respective sequences for the first image and the second image preferably each have an equal number of pictures.
  • Die erste vorzugsweise berührungslos erfassende digitale Datenerfassungseinrichtung und die zweite vorzugsweise berührungslos erfassende digitale Datenerfassungseinrichtung sind z. The first preferably non-contact detecting digital data acquisition means and the second preferably contactlessly detected digital data acquisition device are, for. B. jeweils ein Scanner oder als eine Kamera, insbesondere als eine Digitalkamera, ausgebildet. B. each a scanner or as a camera, in particular as a digital camera is formed. Die Erfassung des ersten Abbildes und/oder die Erfassung des zweiten Abbildes erfolgen z. The detection of the first image and / or the detection of the second image carried z. B. unter Verwendung eines als ein Anwendungsprogramm ausgebildeten Codelesers, z. For example using a trained as an application program code reader, z. B. eines QR-Code-Readers oder eines Programms zur automatisierten Texterkennung bzw. optischen Zeichenerkennung. For example, a QR code reader or a program for automated text recognition or optical character recognition. Der erste Speicher und/oder der zweite Speicher sind z. The first memory and / or the second memory are for. B. jeweils als eine Datenbank ausgebildet, in welcher das jeweilige Abbild jeweils in Form digitalisierter Bilddaten und/oder jeweils eine aus dem erfassten betreffenden Abbild decodierte Information digitalisiert gespeichert werden. B. each configured as a database, in which the respective image is stored digitized respectively in the form of digitized image data and / or in each case a decoded from the captured image information concerned.
  • Dabei erfolgt die jeweilige Abbildung und/oder Decodierung zeitlich bevor der Gegenstand z. The respective imaging and / or decoding is performed in time before the item z. B. von einem Lieferanten, der auch der Hersteller des betreffenden Gegenstandes sein kann, an einen Nutzer ausgeliefert wird, also z. B., is delivered from a supplier who can also be the manufacturer of the object to a user, ie for. B. zu einem Zeitpunkt bei der Herstellung dieses Gegenstandes oder bei der Applizierung des Identifikationsmerkmales B. at a time in the production of that object or to application of the identification Merkmales 01 01 an oder auf dem betreffenden Gegenstand bzw. Produkt. at or on the concerned object or product. Zu einem anderen, späteren Zeitpunkt erfasst der Nutzer unter Verwendung der Einstrahlung von elektromagnetischer Energie mit einer Wellenlänge z. To another, later time, the user registers using the irradiation of electromagnetic energy having a wavelength z. B. aus dem UV-Bereich in das zweite Identifikationselement das jeweilige zweite Abbild des Identifikationsmerkmals Example, from the UV range to the second identification element the respective second image of the identification mark 01 01 , wobei die Bilddaten von dem betreffenden zweiten Abbild und/oder dessen decodierte Information zumindest kurzfristig gespeichert werden. Wherein the image data from the respective second image and / or its decoded information will be stored at least in the short term. Zur Identifikation des das Identifikationsmerkmal For identification of the identification feature 01 01 tragenden Gegenstandes und/oder zur Prüfung der Echtheit dieses Gegenstandes werden sodann die Bilddaten des jeweiligen gespeicherten ersten Abbildes des an dem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals bearing article and / or for checking the authenticity of this object are then the image data of the respective stored first image of the object arranged on the identification feature 01 01 und die Bilddaten des erfassten jeweiligen zweiten Abbildes des an diesem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals and the image data of the captured image of the respective second arranged on this object identification feature 01 01 vorzugsweise in einer Recheneinheit z. preferably in an arithmetic unit such. B. mit Methoden der Bildverarbeitung oder Mustererkennung miteinander verglichen und auf Übereinstimmung geprüft. B. using methods of image processing or pattern recognition compared and checked for agreement. Alternativ oder zusätzlich werden die aus dem erfassten jeweiligen ersten Abbild decodierte erste Information und die aus dem erfassten jeweiligen zweiten Abbild decodierte zweite Information vorzugsweise in der Recheneinheit miteinander verglichen und auf Übereinstimmung geprüft. Alternatively or additionally, the decoded from the detected respective first image first information and the second information decoded from the detected respective second image are preferably compared in the computing unit to each other and tested for agreement.
  • Bei gegebener und/oder unzureichender und/oder fehlender Übereinstimmung des gespeicherten jeweiligen ersten Abbildes des an oder auf dem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals For a given and / or insufficient and / or lack of coincidence of the stored image of the respective first arranged in or on the object identification feature 01 01 mit dem erfassten jeweiligen zweiten Abbild des an oder auf diesem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals with the detected image of the respective second disposed at or on this object identification feature 01 01 wird von der den Vergleich ausführenden Recheneinheit eine das Vergleichsergebnis betreffende Meldung an den Nutzer und/oder an den Lieferanten bzw. den Hersteller dieses Gegenstandes generiert und/oder z. is by the executing comparison processing unit generates a result of the comparison relevant message to the user and / or the supplier or the manufacturer of the article and / or z. B. optisch auf einer Anzeigeeinrichtung oder akustisch ausgegeben. B. visually displayed on a display device or acoustically. Dabei kann der Vergleich des gespeicherten jeweiligen ersten Abbildes des an dem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals In this case, the comparison of the stored image of the respective first arranged on the object identification feature 01 01 mit dem erfassten jeweiligen zweiten Abbild des an diesem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals with the detected image of the respective second arranged on this object identification feature 01 01 , dh der zuvor beschriebene Vergleich ihrer jeweiligen jeweils digital vorliegenden Bilddaten oder der jeweiligen decodierten Information, in einem vorzugsweise mobilen Kommunikationsgerät, z. , Ie the comparison of their respective digital image data present in each case described above or of the respective decoded information, preferably in a mobile communication device, such. B. in einem Smartphone ausgeführt werden, welche heutzutage üblicherweise jeweils über eine ausreichend leistungsfähige Recheneinheit verfügen. be carried out in a smartphone for example, which today usually come with a sufficiently powerful computing unit.
  • In einer anderen Ausführungsvariante wird das jeweilige erfasste zweite Abbild des an oder auf dem betreffenden Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals In another variant embodiment, the respective detected second image of which is arranged on or in the relevant object identification feature is 01 01 von der zweiten Datenerfassungseinrichtung über eine vorzugsweise drahtlose Kommunikationsverbindung, z. from the second data collection means via a preferably wireless communication connection, such. B. über das Internet oder eine Mobilfunkverbindung, an einen z. As over the Internet or a cellular connection, to a z. B. vom Lieferanten bzw. Hersteller des Gegenstandes oder für ihn betriebenen stationären Rechner, z. B. from the supplier or manufacturer of the goods or operated for him stationary computer, z. B. einen Netzserver übertragen. B. transfer a network server. Die Übertragung der Bilddaten oder der decodierten Information insbesondere des jeweiligen erfassten zweiten Abbildes des an oder auf diesem Gegenstand angeordneten Identifikationsmerkmals The transmission of the image data or the decoded information in particular of the respective detected image of the second disposed at or on this object identification feature 01 01 z. z. B. an den stationären Rechner und/oder eine Übertragung der das Vergleichsergebnis betreffenden Meldung z. B. to the stationary host and / or a transmission of the relevant message, the comparison result z. B. von dem stationären Rechner insbesondere an den Nutzer und/oder an den Lieferanten bzw. Hersteller des betreffenden Gegenstandes und/oder eine Übertragung der das Vergleichsergebnis betreffenden Meldung z. B. by the stationary host particular to the user and / or the supplier or manufacturer of the object and / or a transmission of the relevant message, the comparison result z. B. vom Nutzer insbesondere an den stationären Rechner und/oder an den Lieferanten bzw. Hersteller des betreffenden Gegenstandes erfolgt jeweils vorzugsweise verschlüsselt. B. is in each case preferably encrypted by the user in particular to the stationary host and / or to the supplier or manufacturer of the object in question.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführung der Erfindung sind in einer Menge von z. In a particularly preferred embodiment of the invention in an amount of z. B. in einem selben Produktionsprozess gedruckten Identifikationsmerkmalen As printed in a same production process identifiers 01 01 für alle zu dieser Menge gehörenden Identifikationsmerkmalen all belonging to this set identifiers 01 01 deren jeweilige erste Identifikationselemente jeweils gleich ausgebildet, dh sie sind alle mit derselben Information codiert, wohingegen das jeweilige, zu einem bestimmten Identifikationsmerkmal their respective first identification elements of identical design, ie they are all encoded with the same information, whereas the respective particular to an identification feature 01 01 gehörende zweite Identifikationselement jeweils von den anderen zu dieser Menge gehörenden zweiten Identifikationselementen verschieden ausgebildet ist. associated with second identification member is formed in each case different from the others belonging to this amount of second identification devices. Dies bedeutet, dass sich in einer bestimmten, z. This means that in a certain, eg. B. in einem selben Produktionsprozess, insbesondere mit einer Druckmaschine hergestellten Menge von Identifikationsmerkmalen B. in a same production process, in particular with a printing machine manufactured set of identification features 01 01 diese Identifikationsmerkmale these identifiers 01 01 nur durch ihre jeweils aus Pigmenten oder dem mindestens einen Farbstoff gebildete Zufallsstruktur, welche in jedem Identifikationsmerkmal each of pigments only by their or random structure formed at least one dye contained in each identification feature 01 01 jeweils das zweite Identifikationselement bildet, voneinander unterscheiden, aber gerade aufgrund dieser Unterschiedlichkeit auch eindeutig identifizierbar sind. each of the second identification element forms different from each other, but just because of these differences are also uniquely identifiable. Die betreffende Zufallsstruktur ist z. The random structure in question is such. B. durch eine Beimischung von Leuchtstoffpigmenten oder anderen lumineszierenden oder zumindest reflektierenden oder polarisierenden Partikeln in die zu verdruckende Druckfarbe oder Tinte und eine stochastische Verteilung dieser Pigmente oder Partikel in der betreffenden Druckfarbe oder Tinte hergestellt, wobei die betreffenden Pigmente oder Partikel im Verhältnis zur Fläche der jeweiligen Pixel z. B. produced by an admixture of fluorescent pigments or other luminescent or at least reflecting or polarizing particles in to verdruckende printing ink or ink, and a stochastic distribution of these pigments or particles in the relevant printing color or ink, the pigments in question or particles in relation to the surface of the each pixel z. B. des Pixelmusters des ersten Identifikationselementes jeweils klein sind. B. the pixel pattern of the first identification member are each small. In einer alternativen Ausführungsvariante können in einer Menge von z. In an alternative embodiment can be used in an amount of for. B. in einem selben Produktionsprozess gedruckten Identifikationsmerkmalen As printed in a same production process identifiers 01 01 nicht nur die jeweiligen zweiten Identifikationselemente, sondern zusätzlich auch zumindest eine Teilmenge der jeweiligen ersten Identifikationselemente jeweils individuell ausgebildet sein, indem in der betreffenden Teilmenge die betreffenden ersten Identifikationselemente oder alle ersten Identifikationselemente dieser Menge von Identifikationsmerkmalen not only the respective second identification members, but also by at least a subset of the respective first identification members may be formed individually by the respective subset of the first identification members or all of first identification elements of this set of identification features relevant 01 01 jeweils mit einer sich von anderen Identifikationsmerkmalen each having an identification features from other 01 01 dieser Menge unterscheidenden Information codiert sind. distinguishing this amount information are coded.
  • Es kann vorgesehen sein, dass bereits z. It can be provided that such already. B. am Ende einer Produktionslinie zur Herstellung einer bestimmten Menge von Identifikationsmerkmalen B. at the end of a production line for the production of a particular set of identification features 01 01 von diesen Identifikationsmerkmalen of these identifiers 01 01 in der betreffenden, z. in the relevant, z. B. als eine Druckmaschine ausgebildeten Produktionsmaschine kontinuierlich entsprechend dem Produktionsfortschritt zur Herstellung dieser Menge von Identifikationsmerkmalen For example, as a printing machine formed according to the production machine continuously production progress for making this set of identification features 01 01 von jedem fertig gestellten Identifikationsmerkmal Identification feature done by each identified 01 01 mit einer berührungslosen digitalen Datenerfassungseinrichtung, z. with a non-contact digital data acquisition device, such. B. mit einem Scanner oder mit einer Kamera, mindestens ein erstes Abbild erfasst und z. As detected with a scanner or a camera, at least a first image and z. B. in Form digitaler Bilddaten in einem ersten Speicher, insbesondere in einer Datenbank gespeichert wird, wobei dieses mindestens eine erste Abbild des betreffenden Identifikationsmerkmals B. is stored in the form of digital image data in a first memory, especially in a database, said at least one first image of the respective identification feature 01 01 jeweils nur dessen erstes Identifikationselement oder jeweils dessen erstes Identifikationselement zusammen mit dessen zweiten Identifikationselement abbildet. only the first identification element or respectively the first identification element images together with the second identification element. Zur Ausführung der Abbildung des betreffenden Identifikationsmerkmals To carry the image of the respective identification feature 01 01 in der betreffenden, z. in the relevant, z. B. als eine Druckmaschine ausgebildeten Produktionsmaschine oder Verarbeitungsmaschine wird eine Beleuchtungseinrichtung mit mindestens einer Lichtquelle aus einem Halbleiterwerkstoff, z. For example, as a printing machine designed production machine or the processing machine is an illumination device with at least one light source of a semiconductor material, eg. B. eine LED- oder Laserbeleuchtungseinrichtung, und/oder ein Scanner oder eine Halbleiterkamera mit einem CCD-Bildsensor oder einem CMOS-Bildsensor verwendet. B. uses an LED or laser illumination device, and / or a scanner or a solid state camera with a CCD image sensor or a CMOS image sensor. Alternativ kann eine Beleuchtungseinrichtung mit mindestens einer Gasentladungsröhre verwendet werden, z. Alternatively, a lighting device can be used with at least one gas discharge tube, such. B. mit einer xenongefüllten Blitzröhre. B. with a xenon-filled flash tube. Die Produktionsmaschine bzw. Verarbeitungsmaschine kann auch als ein Verpackungsautomat oder als eine Abfüllanlage oder als eine Konfektioniermaschine ausgebildet sein. The production machine or the processing machine may also be configured as a packaging machine or as a filling, or as a manufacturing machine. Das erste Abbild wird vorzugsweise ohne Verwendung eines Polarisationsfilters oder eines Farbfilters oder eine andere das von dem betreffenden Identifikationsmerkmal The first image is preferably without using a polarization filter or a color filter or other concerned the identification feature of the 01 01 remittierende Licht manipulierende Zusatzeinrichtung erfasst. remitting light manipulative auxiliary device monitors.
  • In der am ersten Ort vorhandenen ersten Beleuchtungssituation und in der am zweiten Ort vorhandenen zweiten Beleuchtungssituation werden jeweils eine elektromagnetische Strahlung verwendet, die von den Pigmenten oder den Partikeln des mindestens einen Farbstoffs der Zufallsstruktur zumindest teilweise absorbiert wird. In existing at the first location the first illumination situation and in existing at the second location the second lighting situation electromagnetic radiation are respectively used, at least one dye of the random structure is at least partially absorbed by the pigments or the particles of the. Die elektromagnetische Strahlung absorbierenden Pigmente oder Partikel des mindestens einen Farbstoffs der Zufallsstruktur werden durch die zumindest teilweise Absorption der betreffenden elektromagnetischen Strahlung zumindest zu einer visuell erfassbaren Lumineszenz, vorzugsweise auch zu Fluoreszenz oder Phosphoreszenz angeregt, wobei das erste Abbild und das zweite Abbild von der jeweiligen Datenerfassungseinrichtung jeweils während der Lumineszenz der Pigmente oder der Partikel des mindestens einen Farbstoffs der Zufallsstruktur erfasst werden. The electromagnetic radiation-absorbing pigments or particles of at least one dye of the random structure are excited by the at least partial absorption of the electromagnetic radiation in question at least to a visually detectable luminescence, preferably also to fluorescence or phosphorescence, wherein the first image and the second image from the respective data acquisition device are respectively detected during the luminescence of the pigments or the particles of the at least one dye of the random structure.
  • Es ist vorteilhaft, in einem Druckverfahren auszubildende Identifikationsmerkmale It is advantageous in a printing process to be formed identification features 01 01 der zuvor beschriebenen Art mit einer z. of the type previously described with an example. B. als eine Bogendruckmaschine oder als eine Rollendruckmaschine ausgebildeten Druckmaschine auszubilden. form for example, as a sheet printing machine or a roll press formed printing machine. Diese Druckmaschine weist vorzugsweise mindestens eine in einem Inkjet-Druckverfahren druckende Druckeinrichtung auf, wobei diese Druckeinrichtung das betreffende Identifikationsmerkmal This printing machine preferably has at least one printed in an inkjet printing method printing device, said printing device, the identification feature in question 01 01 durch ein Aufbringen von jeweils die Pigmente by applying each of the pigments 03 03 oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs des zweiten Identifikationselements enthaltender Druckfarbe oder Tinte auf der Oberfläche des betreffenden Gegenstandes ausbildet. or forming the particles of the at least one dye of the second identification element containing printing ink or ink on the surface of the object in question. Diese Druckmaschine weist eine den von der Druckmaschine ausgeführten Druckprozess steuernde Steuereinheit und vorzugsweise mehrere Antriebe und/oder Stellelemente auf, wobei die Antriebe und/oder Stellelemente von der Steuereinheit z. This printing machine has a printing process performed by the printing press control unit which controls and preferably a plurality of actuators and / or actuating elements, wherein the drives and / or control elements of the control unit z. B. in Abhängigkeit von insbesondere in dieser Druckmaschine z. As a function of, in particular in this printing press z. B. sensorisch erfassten oder von programmtechnisch, z. As detected by sensors or programmatically, for. B. von einem Produktionsplanungssystem vorgegebenen Parametern gesteuert sind. B. are controlled by a predetermined production planning system parameters. Die Steuereinheit und z. The control unit and z. B. die von ihr gesteuerten Antriebe und/oder Stellelemente sind vorzugsweise in einem insbesondere digitalen Netzwerk, z. For example, the under its control actuators and / or actuating elements are preferably in a particular digital network, z. B. in einem Bussystem zumindest datentechnisch miteinander verbunden, wobei die Antriebe und/oder Stellelemente von der Steuereinheit durch eine Datenkommunikation über das Netzwerk insbesondere in Abhängigkeit von in dieser Druckmaschine sensorisch erfassten oder von programmtechnisch vorgegebenen Parametern gesteuert werden. B. at least connected to each other in a bus system for data processing, wherein the drives and / or control elements of the control unit by a data communication via the network, in particular in dependence on detected by sensors in this machine or controlled by program-specified parameters. Es ist vorteilhaft, auch die das betreffende Identifikationsmerkmal It is advantageous also the identification feature in question 01 01 ausbildende Druckeinrichtung an dieses Netzwerk anzubinden und das jeweilige Identifikationsmerkmal bind to forming pressure means to this network and the respective identification feature 01 01 betreffende Daten über dieses Netzwerk z. Data relating to this network for. B. von der Steuereinheit gesteuert zu kommunizieren. B. communicate controlled by the control unit. In der Druckmaschine ist vorzugsweise eine mit dem Netzwerk verbundene, z. In the printing press preferably is a connected to the network, for. B. als eine Kamera ausgebildete Datenerfassungseinrichtung angeordnet, wobei mit dieser Datenerfassungseinrichtung von dem Identifikationsmerkmal B. arranged trained data acquisition means as a camera, wherein with this data acquisition device from the identification feature 01 01 mindestens ein Abbild erfasst wird, wobei das mindestens eine erfasste Abbild in Form digitalisierter Bilddaten oder eine aus dem mindestens einen erfassten Abbild decodierte Information jeweils in einem vorzugsweise mit dem Netzwerk verbundenen Speicher gespeichert werden. at least one image is recorded, wherein the at least one captured image are respectively stored in the form of digitized image data or at least one detected image decoded from the information in a preferably connected to the network memory. Die in dem Speicher gespeicherten Bilddaten oder die dort gespeicherte decodierte Information werden vorzugsweise nur nach einer außerhalb der Druckmaschine ausgelösten Aufforderung über das Netzwerk kommuniziert. The data stored in the memory image data or the stored decoded information there are preferably communicates only after a triggered outside the printing press prompt over the network.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsvariante wird mit der in der Druckmaschine angeordneten Datenerfassungseinrichtung von dem jeweiligen Identifikationsmerkmal In an advantageous variant embodiment, with the arranged in the printing machine data acquisition means of each identification feature 01 01 in einem festgelegten Zeitraum eine Sequenz von mehreren Abbildungen erfasst, wobei zumindest ein Teil dieser Abbildungen unter verschiedenen Beleuchtungssituationen erfasst wird, wobei die zu derselben Sequenz gehörenden unter verschiedenen Beleuchtungssituationen erfassten Abbildungen jeweils in dem Speicher gespeichert werden. detected in a specified period of time a sequence of several images, wherein at least a part of these images is acquired under different illumination situations, the belonging to the same sequence captured under different lighting situations pictures are stored in the memory. Besonders vorteilhaft ist es, von dem jeweiligen jeweils mit der Druckeinrichtung vorzugsweise in einem Inkjet-Druckverfahren gedruckten Identifikationsmerkmal It is particularly advantageous, preferably printed by the respective each with the printing device in an inkjet printing method identification feature is 01 01 mit der in der Druckmaschine angeordneten Datenerfassungseinrichtung jeweils mindestens drei Abbildungen zu erfassen, wobei ein erstes Abbild nur das z. respectively detect the arranged in the printing machine data acquisition unit for at least three pictures, wherein a first image, only the z. B. als ein QR-Code ausgebildete erste Identifikationselement abbildet, weil in der ersten Beleuchtungssituation das die Zufallsstruktur aufweisende zweite Identifikationselement z. B. formed as a QR Code first identification element images, because in the first illumination situation, the random structure having second identification element z. B. unter normalen Tageslichtbedingungen, dh bei einstrahlendem Licht im Wellenlängenbereich zwischen von 380 nm bis 790 nm insbesondere visuell nicht erfassbar bzw. nicht erkennbar ist. B. is not visible under normal daylight conditions, ie at einstrahlendem light in the wavelength range between 380 nm and in particular visually undetectable or to 790 nm. In der zweiten Beleuchtungssituation wird von demselben Identifikationsmerkmal In the second lighting situation is by the same identification feature 01 01 oder von denselben Identifikationsmerkmalen or from same identification features 01 01 mit der in der Druckmaschine angeordneten Datenerfassungseinrichtung jeweils ein zweites Abbild erfasst, wobei in dieser zweiten Beleuchtungssituation die jeweiligen Identifikationsmerkmale respectively detected by the arranged in the printing machine data acquisition device a second image, wherein in this second lighting situation, the respective identification features 01 01 jeweils mit elektromagnetischer Energie einer bestimmten Wellenlänge bestrahlt werden, so dass das die Zufallsstruktur aufweisende zweite Identifikationselement zusammen mit dem ersten Identifikationselement im visuellen Bereich erkennbar ist und von der Datenerfassungseinrichtung erfassbar, insbesondere durch eine Kamera abbildbar wird, wobei die erforderliche elektromagnetische Energie z. are each irradiated with electromagnetic energy of a certain wavelength, so that the random structure having second identification element, together with the first identification member in the visual field seen and detected from the data acquisition device, is imaged in particular by a camera, wherein the required electromagnetic energy z. B. durch ein Blitzlichtgerät bereitgestellt wird. As is provided by a flash light device. In der dritten Beleuchtungssituation ist die Bestrahlung der jeweiligen Identifikationsmerkmale In the third lighting situation is the irradiation of the respective identification features 01 01 jeweils mit elektromagnetischer Energie einer bestimmten Wellenlänge zur Sichtbarmachung des die Zufallsstruktur aufweisenden zweiten Identifikationselementes beendet und es wird von demselben Identifikationsmerkmal each terminated with electromagnetic energy of a certain wavelength for the visualization of the random structure having the second identification member and it is of the same identification feature 01 01 oder von denselben Identifikationsmerkmalen or from same identification features 01 01 mit der in der Druckmaschine angeordneten Datenerfassungseinrichtung jeweils ein drittes Abbild erfasst, wobei nun das die Zufallsstruktur aufweisende zweite Identifikationselement aufgrund von spontaner Emission, von Fluoreszenz oder - wenn der Vorgang zeitlich verzögert erfolgt und/oder deutlich länger anhält - von Phosphoreszenz insbesondere im visuellen Bereich erkennbar ist und von der Datenerfassungseinrichtung erfassbar wird. each covers a third image with the arranged in the printing machine data acquisition device, wherein now the random structure having second identification element due to spontaneous emission, fluorescence or - visible phosphorescence in particular in the visible range - if the operation is delayed in time and / or holding significantly longer is, and will be detected by the data acquisition device. Diese Sequenz der mindestens drei jeweils von demselben Identifikationsmerkmal This sequence of at least three each of the same identification feature 01 01 oder von denselben Identifikationsmerkmalen or from same identification features 01 01 jeweils mit der in der Druckmaschine angeordneten Datenerfassungseinrichtung erfassten Abbildungen ist z. each of the arranged in the printing machine data acquisition device is detected pictures z. B. von der Steuereinheit dahingehend auswertbar, ob das betreffende Identifikationsmerkmal the effect can be evaluated for example by the control unit whether the identification feature in question 01 01 oder die jeweiligen Identifikationsmerkmale or the respective identifiers 01 01 ordnungsgemäß mit der Funktion eines Sicherheitsmerkmals erstellt, dh gedruckt worden ist bzw. sind, wodurch eine Prüfung bzw. Produktionskontrolle bzw. Qualitätskontrolle der jeweiligen Identifikationsmerkmale properly created using the function of a security feature, that has been printed and are, whereby a test or production control and quality control of the respective identification features 01 01 noch innerhalb der Druckmaschine ausgeführt wird. runs still within the press. Das Ergebnis dieser Prüfung bzw. Produktionskontrolle bzw. Qualitätskontrolle oder die jeweilige Sequenz von Abbildungen desselben Identifikationsmerkmals The result of this test or production control and quality control, or the respective sequence of pictures of the same identification feature 01 01 wird jeweils z. each z is. B. in dem vorzugsweise mit dem Netzwerk verbundenen Speicher gespeichert. B. preferably stored in the network-connected storage.
  • Gemäß dem zuvor Beschriebenen ist ein Verfahren zur Produktionskontrolle von mit einer Druckmaschine auf einen Bedruckstoff oder Gegenstand gedruckten Identifikationsmerkmalen ausführbar, wobei die Identifikationsmerkmale According to the above described a process for the production of printed with a printing press to a printing material or article identification features can be executed, wherein the identification features 01 01 ein unter Tageslichtbedingungen visuell erfassbares erstes Identifikationselement und ein unter Tageslichtbedingungen visuell nicht erfassbares zweites Identifikationselement aufweisen, wobei das zweite Identifikationselement erst durch eine Bestrahlung des Identifikationsmerkmals have a visually detectable under daylight conditions first identification element and a visually detectable under daylight conditions second identification element, wherein the second identification element only by irradiation of the identification mark 01 01 mit elektromagnetischer Energie einer bestimmten Wellenlänge dadurch visuell erfassbar wird, dass diese eingestrahlte Energie zumindest teilweise von Pigmenten eines Farbmittels oder Partikeln eines Farbstoffs jeweils des zweiten Identifikationselementes absorbiert wird und diese Pigmente oder diese Partikel des Farbstoffs zu einer visuell erfassbaren spontanen Emission und Fluoreszenz oder Phosphoreszenz angeregt werden, wobei in der Druckmaschine mit einer in ihr angeordneten Datenerfassungseinrichtung von den jeweils mit einer Druckeinrichtung dieser Druckmaschine gedruckten Identifikationsmerkmalen thereby visually detectable with electromagnetic energy of a specific wavelength that this radiated energy is at least partially absorbed by pigments of a colorant or particles of a dye each of the second identification member and stimulated these pigments or those particles of the dye to a visually detectable spontaneous emission and fluorescence or phosphorescence are, in the printing press with a disposed therein data acquisition device from the printed each with a printing device of this printing machine identification features 01 01 jeweils eine Sequenz mit mindestens drei Abbildungen erfasst wird, wobei das zu der jeweiligen Sequenz gehörende erste Abbild des Identifikationsmerkmals in each case a sequence is detected with at least three images, the first image belonging to the respective sequence of the identification mark 01 01 nur das unter Tageslichtbedingungen visuell erfassbare erste Identifikationselement abbildet, wobei das zu der jeweiligen Sequenz gehörende zweite Abbild des Identifikationsmerkmals only the visually detectable under daylight conditions first identification element images, wherein the respective sequence associated with the second image of the identification mark 01 01 das erste Identifikationselement zusammen mit dem unter Bestrahlung mit elektromagnetischer Energie bestimmter Wellenlänge spontan emittierenden zweiten Identifikationselement abbildet, wobei das zu der jeweiligen Sequenz gehörende dritte Abbild des Identifikationsmerkmals the first identification element images together with the prompt emitting under irradiation with electromagnetic energy of a certain wavelength second identification member, which belongs to the respective sequence third image of the identification mark 01 01 das erste Identifikationselement zusammen mit dem nach Beendigung der Bestrahlung mit elektromagnetischer Energie bestimmter Wellenlänge fluoreszierenden oder phosphoreszierenden zweiten Identifikationselement abbildet, wobei die zu der jeweiligen Sequenz gehörenden mindestens drei Abbildungen von einer Steuereinheit dahingehend ausgewertet werden, ob das betreffende Identifikationsmerkmal images the first identification element, together with the after completion of the irradiation fluorescent with electromagnetic energy of a certain wavelength or phosphorescent second identification element, belonging to the respective sequence of at least three images are evaluated to by a control unit whether the identification feature in question 01 01 das unter Tageslichtbedingungen visuell nicht erfassbare, durch Bestrahlung mit elektromagnetischer Energie bestimmter Wellenlänge spontan emittierende und nach Beendigung dieser Bestrahlung fluoreszierende oder phosphoreszierende zweite Identifikationselement aufweist. having not visually detectable under daylight conditions, spontaneously emitted by irradiation with electromagnetic energy of a certain wavelength and fluorescent or phosphorescent radiation upon completion of this second identification element. Vorzugsweise druckt die Druckeinrichtung der Druckmaschine die jeweiligen Identifikationsmerkmale Preferably, the printing device of the printing machine prints the corresponding identification features 01 01 , die z. That z. B. jeweils als ein QR-Code ausgebildet sind, jeweils in einem Inkjet-Druckverfahren. B. are each formed as a QR code, in each case in an inkjet printing process. Das zweite Identifikationselement wird insbesondere als eine im ersten Identifikationselement enthaltene Zufallsstruktur ausgebildet. The second identification member is formed in particular as an identification element contained in the first random structure. Die jeweils für das zweite Identifikationselement verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs werden vorteilhafterweise jeweils durch ein Rührwerk und/oder in einem Ultraschallwasserbad und/oder mittels eines Ultraschallzerstäubers in eine jeweils zum Drucken des ersten Identifikationselementes verwendete Druckfarbe oder Tinte eingebracht. The pigments used in each case for the second identification element of the colorant or the particles of the dye are advantageously each by an agitator and / or in an ultrasonic water bath and / or by means of an ultrasonic atomizer placed in a respectively used for printing the first identification element printing ink or ink. Die jeweils für das zweite Identifikationselement verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs werden id R. jeweils in einem Massenanteil von unter 5%, insbesondere bis höchstens 2% in die zum Drucken des ersten Identifikationselementes verwendete Druckfarbe oder Tinte eingebracht. The pigments used in each case for the second identification element of the colorant or the particles of the dye are usually introduced in each case in a mass fraction of less than 5%, especially to at most 2% in the one used for printing the first identification element printing ink or ink. Für das zweite Identifikationselement werden jeweils insbesondere solche Pigmente des Farbmittels oder solche Partikel des Farbstoffs verwendet, die jeweils einen Kern mit einem fluoreszierenden Material oder mit einem phosphoreszierenden Material und jeweils eine den Kern umgebende Schale aus einem photochromen und/oder einem fluoreszierenden oder einem phosphoreszierenden Material aufweisen. in particular those pigments of the colorant or those particles of the dye are respectively used for the second identification element, each having a core with a fluorescent material or a phosphorescent material and each having a shell surrounding the core of a photochromic and / or a fluorescent or a phosphorescent material respectively. Die Pigmente entsprechen z. The pigments comply z. B. der in As in WO 2007/005354 A2 WO 2007/005354 A2 beschriebenen Ausführung. Embodiments described. Die Schale, dh die Oberfläche der Pigmente besteht z. The shell, ie the surface of the pigments is z. B. aus einem Chitosan-Algnat oder aus einer Cellulose oder aus einer Ethylcellulose oder aus einer Gelatine oder aus einem Gummiarabikum oder aus einem Melamin-Aldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Formaldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Harnstoff-Formaldehyd-Harz oder aus Nylon oder aus Phenolformaldehyd oder aus Polyacrylnitril oder aus Polyamid oder aus einem Polyelektrolytkomplex oder aus einem Polyethylen oder aus einem Polyethylenglycol oder aus einem Poly-L-Lysin oder aus einem Polylactid oder aus einem Polylysin oder aus einem Alginat oder aus einem Polynukleotid oder aus einem Polypeptid oder aus einem Polyphosphazen oder aus einem Polypropylen oder aus einem Polysaccharid oder aus Polystyrol oder aus einem Harnstoff-Formaldehyd-Harz. Example, of a chitosan Algnat or a cellulose or from an ethyl cellulose, or of a gelatin or a gum arabic or of a melamine-aldehyde resin or a melamine-formaldehyde resin or a melamine-urea-formaldehyde resin or nylon or phenol formaldehyde or polyacrylonitrile or polyamide or of a polyelectrolyte complex, or of a polyethylene or a polyethylene glycol or a poly-L-lysine, or a polylactide or a polylysine, or of an alginate, or of a polynucleotide or of a polypeptide or a polyphosphazene or a polypropylene or a polysaccharide or polystyrene or from a urea-formaldehyde resin. Die zur spontanen Emission des zweiten Identifikationselementes erforderliche elektromagnetische Energie bestimmter Wellenlänge wird vorzugsweise von einem z. The required for spontaneous emission of the second identification member electromagnetic energy of a certain wavelength is preferably such of one. B. von der Steuereinheit gesteuerten Blitzlichtgerät ausgestrahlt. B. emitted by the control unit-controlled flashing light device.
  • Die jeweils für das zweite Identifikationselement verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs weisen vorzugsweise eine Längenausdehnung im Bereich zwischen 0,5 µm und 10 µm auf. The pigments used in each case for the second identification element of the colorant particles or the dye preferably have a length dimension in the range between 0.5 .mu.m and 10 .mu.m. Die für die Druckfarbe oder die Tinte des ersten Identifikationselementes verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs sind jeweils in einem ersten Dispergiermittel dispergiert, dh die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs bilden in Verbindung mit dem ersten Dispergiermittel jeweils ein erstes heterogenes Stoffgemenge, und die jeweils für das zweite Identifikationselement verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs sind jeweils in einem zweiten Dispergiermittel unter Ausbildung eines zweiten heterogenen Stoffgemenges dispergiert, wobei sich vorzugsweise das erste Dispergiermittel und das zweite Dispergiermittel voneinander unterscheiden, so dass für das erste Identifikationselement und für das zweite Identifikationselement unterschiedliche Dispergiermittel verwendet werden, wobei zwischen diesen beiden Dispergiermitteln vorzugsweise Repulsion, dh eine Abstoßung besteht. The pigments of the colorant or the particles of the dye used for the ink or the ink of the first identification member are each dispersed in a first dispersant, ie, the pigments of the colorant or the particles of the dye, in conjunction with the first dispersant each having a first heterogeneous substance mixture, and the pigments used in each case for the second identification element of the colorant or the particles of the dye are each dispersed in a second dispersant to form a second heterogeneous plastic mixture, wherein preferably the first dispersant and the second dispersant different from each other, so that for the first identification element and for the second identification element different dispersants are used, preferably between these two dispersants repulsion, ie a rejection exist. Die Verwendung unterschiedlicher Dispergiermittel für das erste Identifikationselement und für das zweite Identifikationselement fördern eine Koagulation der für das zweite Identifikationselement verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs, dh eine Zusammenballung dieser Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs und damit eine Aufhebung von deren fein verteiltem Zustand im jeweils mit der Druckeinrichtung erzeugten Druckbild. The use of different dispersant for the first identification element, and the second identification element promote coagulation of the pigments of the colorant or the particles of the dye used for the second identification element, ie, an aggregation of these pigments of the colorant or the particles of the dye and thus a cancellation of their finely divided state in each case generated with the printing means print image.
  • Zur besseren Verdruckbarkeit der in einem Inkjetdruckverfahren verwendeten Druckfarbe oder Tinte weist diese Druckfarbe oder Tinte jeweils bei 23°C eine Leitfähigkeit vorzugsweise im Bereich von 900 µS/cm bis 2.200 µS/cm auf, insbesondere zwischen 1.000 µS/cm bis 1.900 µS/cm Die Leitfähigkeit der verwendeten Druckfarbe oder Tinte wird z. For better printability of the ink used in an inkjet printing method, or ink, this ink or ink each at 23 ° C, a conductivity preferably in the range of 900 S / cm to 2200 S / cm, in particular between 1,000 S / cm to 1900 S / cm The conductivity of the ink used, or ink is z. B. durch eine Zufuhr von Additiven, vorzugsweise durch Salze und/oder Polymere, z. For example, by a supply of additives, preferably salts and / or polymers, z. B. durch Polymersalze erhöht. B. increased by polymer salts. Die Additive können in Form z. The additives can be in the form z. B. eines Feststoffes und/oder einer Lösung und/oder einer Dispersion der verwendeten Druckfarbe oder Tinte hinzugefügt werden. As a solid and / or solution and / or dispersion of the ink used, or ink may be added. Alternativ oder zusätzlich ist in der Druckfarbe oder Tinte mindestens ein Leitsalz z. Alternatively or additionally, in the printing ink or ink is at least one conductive salt such. B. aus der Stoffgruppe der Alkalimetallsalze oder Ammoniumsalze enthalten, wobei das Leitsalz z. For example, from the substance group of alkali metal salts or ammonium salts, wherein the conductive salt such. B. als Ammoniumsulfat oder als Ammoniumchlorid oder als Ammoniumbromid oder als Magnesiumsulfat oder als Natrium- und Kaliumsulfat oder als Natrium- und Kaliumchlorid oder als Tetra-n-butylammoniumbromid oder als Tetra-n-butylammoniumtetrafluoroborat oder als Tetra-n-butylammoniumhexafluorophosphat oder als Lithiumhexafluorophosphat ausgebildet ist. B. or tetra-n-butylammoniumtetrafluoroborat or as ammonium sulfate or ammonium chloride or ammonium bromide or magnesium sulfate, or as sodium and potassium sulfate, or sodium and potassium chloride or as tetra-n-butylammonium bromide as a tetra-n-butylammoniumhexafluorophosphat or lithium hexafluorophosphate is. Die Viskosität dieser Druckfarbe oder Tinte beträgt jeweils bei 25°C für ein CIJ-Druckverfahren (CIJ = continuous ink jet) z. The viscosity of this printing ink or ink is in each case at 25 ° C for a CIJ printing (CIJ = Continuous Ink Jet) z. B. 2,5 mPa s bis 6 mPa s oder für ein Piezodruckverfahren z. B. 2.5 mPa s to 6 mPa s or for a piezoelectric printing method, for. B. 3 cPa s bis 8 cPa s. B. 3 cPa s to 8 cPa s. Eine Dichte der in der Druckfarbe oder Tinte verwendeten Pigmente des Farbmittels oder Partikel des Farbstoffs liegt im Bereich zwischen 0,6 kg/m 3 und 1,3 kg/m 3 , vorzugsweise zwischen 0,8 kg/m 3 und 1,0 kg/m 3 . A density of the pigments of the colorant or the particles of the dye used in the ink or ink is in the range between 0.6 kg / m 3 and 1.3 kg / m 3, preferably between 0.8 kg / m 3 and 1.0 kg / m 3. Bei der Verwendung einer wasserbasierten Druckfarbe oder Tinte werden die oberen Werte der genannten Bereichsangaben bevorzugt. When using a water-based printing ink or ink, the upper value of said range information is preferred.
  • Damit ergibt sich z. This results in z. B. ein Identifikationsmerkmal mit mindestens zwei in einer definiert begrenzten Fläche angeordneten Identifikationselementen zur Identifikation eines Gegenstandes, wobei durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente des Identifikationsmerkmals aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht dessen erstes Identifikationselement visuell erkennbar ist und dessen zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar ist, wobei das erste Identifikationselement aus einer Druckfarbe oder aus einer Tinte ausgebildet ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten eines Farbmittels gebildete Zufallsstruktur oder als eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes als integraler Bestandteil der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes ausgebildet ist. B. an identification feature with at least two in a defined limited area arranged identification devices for identification of an object, wherein by irradiation of the identification elements of the identification feature having area whose first identification element is visually recognizable with visible light and a second identification element is not visually recognizable, the first identification member is formed from a printing ink or an ink, said second identification element is formed as a random structure formed of pigments of a colorant or as a group of particles of at least one dye random structure, where the random structure of the second identification element as an integral part of the printing ink or is formed of the ink of the first identification member. Dabei weist die Druckfarbe oder die Tinte bei 23°C eine Leitfähigkeit im Bereich von 900 µS/cm bis 2.200 µS/cm auf und/oder in der Druckfarbe oder in der Tinte des ersten Identifikationselementes ist als Additiv mindestens ein Polymer und/oder als ein Leitsalz mindestens ein Alkalimetallsalz oder ein Ammoniumsalz enthalten. In this case, the ink or the ink at 23 ° C, a conductivity in the range of 900 S / cm to 2200 S / cm and / or in the ink or in the ink of the first identification member is as an additive at least one polymer and / or as a conducting salt at least one alkali metal salt or an ammonium salt. Ein Leitsalz ist ein Salz, das während einer Elektrolyse einen Transport elektrischer Ladungen übernimmt und/oder in einer Lösung den Ohmschen Widerstand der Lösung verringert. A conductive salt is a salt that does during electrolysis a transport electrical charges and / or in a solution reduces the ohmic resistance of the solution. Dabei weisen die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente oder Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine Dichte z. Here, the random structure of the second identification member forming pigments or particles of at least one dye have a density of z. B. im Bereich zwischen 0,6 kg/m 3 und 1,3 kg/m 3 auf. Example in the range between 0.6 kg / m 3 and 1.3 kg / m 3. Die Viskosität der Druckfarbe oder der Tinte jeweils bei 25°C liegt z. The viscosity of the printing ink or ink each at 25 ° C for. B. im Bereich zwischen 2,5 mPa s und 6 mPa s oder im Bereich zwischen 3 cPa s und 8 cPa s. Example in the range from 2.5 mPa s to 6 mPa s, or in the range between 3 and 8 cPa s cPa s. In einer bevorzugten Ausführungsform weisen die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente oder Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine sphärische Oberfläche auf und diejenigen Pigmente eines Farbmittels oder diejenigen Partikel mindestens eines Farbstoffs, die jeweils als farbgebender Stoff in der das erste Identifikationselement ausbildenden Druckfarbe oder Tinte enthalten sind, sind kantig oder sphärisch ausgebildet. In a preferred embodiment, the random structure of the second identification member forming pigments or particles of at least one dye have a spherical surface, and include those pigments of a color agent or those particles of at least one dye, each as a colorant in which the first identification element forming ink or ink are, are angular or spherical. Ferner sind die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes jeweils in einem ersten Dispergiermittel dispergiert und die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs des zweiten Identifikationselementes sind jeweils in einem zweiten Dispergiermittel dispergiert, wobei sich das erste Dispergiermittel und das zweite Dispergiermittel vorzugsweise stofflich voneinander unterscheiden. Furthermore, the pigments of the colorant or the particles of the dye of the printing ink or the ink of the first identification member are each dispersed in a first dispersant and the pigments of the colorant or the particles of the dye of the second identification member are each dispersed in a second dispersant, wherein the first dispersant and the second dispersant is preferably differ materially from one another. Die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs weisen vorzugsweise eine einfallendes Licht diffus reflektierende Oberfläche auf. The random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye preferably have an incident light diffusely reflecting surface. Die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs weisen z. The random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye z have. B. eine Längenausdehnung im Bereich zwischen 0,5 µm und 10 µm auf. B. to a length dimension in the range between 0.5 .mu.m and 10 .mu.m. Die Druckfarbe oder die Tinte des ersten Identifikationselementes ist vorzugsweise in einer Schichtdicke im Bereich von 0,3 µm bis 10 µm auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragen. The printing ink or the ink of the first identification element is preferably applied to a surface of the object to be identified in a layer thickness ranging from 0.3 microns to 10 microns. Die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs jeweils von der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes sind aus einem organischen oder aus einem anorganischen oder aus einem synthetischen kristallinen Pulver oder insbesondere aus Ruß oder aus Titan(IV)oxid oder aus einer Aluminium-Bronze oder aus einer Messing-Bronze ausgebildet. The pigments of the colorant or the particles of the dye are each of the ink or the ink of the first identification element of an organic or an inorganic or a synthetic crystalline powder or, in particular carbon black or titanium (IV) oxide or an aluminum-bronze or formed of a brass bronze. Die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs jeweils von der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes sind in einem Massenanteil z. The pigments of the colorant or the particles of the dye are each of the ink or the ink of the first identification member in a mass fraction z. B. zwischen 12 % und 18 % in der betreffenden der Druckfarbe oder Tinte enthalten und/oder die jeweils die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes ausbildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs sind jeweils in einem Massenanteil insbesondere von unter 5 %, vorzugsweise von weniger als 2 % in der betreffenden Druckfarbe oder Tinte des ersten Identifikationselementes enthalten. B. between 12% and 18% in the respective one of the printing ink or ink, and / or each of the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the dye are each in a mass fraction in particular less than 5%, preferably of less than 2% in the relevant printing color or ink of the first identification member.
  • Es ergibt sich auch ein Identifikationsmerkmal mit mindestens zwei in einer definiert begrenzten Fläche angeordneten Identifikationselementen zur Identifikation eines Gegenstandes, wobei durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente des Identifikationsmerkmals aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht dessen erstes Identifikationselement visuell erkennbar ist und dessen zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar ist, wobei das erste Identifikationselement aus einer Druckfarbe oder aus einer Tinte ausgebildet ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten eines Farbmittels gebildete Zufallsstruktur oder als eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes als integraler Bestandteil der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes ausgebildet ist, wobei die auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes in eine It also follows an identification feature with at least two in a defined limited area arranged identification devices for identification of an object, wherein by irradiation of the identification elements of the identification feature having surface with visible light having a first identification element is visually recognizable and a second identification element is not visually recognizable, wherein the first identification member is formed from a printing ink or an ink, said second identification element is formed as a group of pigments of a colorant random structure or as a group of particles of at least one dye random structure, where the random structure of the second identification element as an integral part of the ink or the ink of the first identification member is formed, on a surface of the to be identified object in a r gitterförmigen Anordnung von Pixeln aufgetragene Druckfarbe oder Tinte des ersten Identifikationselementes eine Schichtdicke im Bereich von 0,3 µm bis 10 µm aufweist, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch Koagulation, dh durch eine Zusammenballung eine mehrere benachbarte Pixel der Grafik, insbesondere Rastergrafik umfassende flächige Struktur ausbilden ( r grid-like array of pixels applied printing ink or ink of the first identification element has a layer thickness ranging from 0.3 microns to 10 microns, wherein the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye by coagulation, ie by a clustering a plurality of adjacent pixels of the graphic, in particular raster graphic form extensive flat structure ( 3 3 ). ). Die Rastergrafik besteht aus einer gitterförmigen Anordnung der Pixel, wobei diese Anordnung ein Bild in Form von computerlesbaren Daten ausbildet. The raster graphics consists of a grid-shaped arrangement of the pixels, this arrangement forms an image in the form of computer readable data. Diese Anordnung weist mindestens zwei Gruppen von Pixeln auf, zwischen denen ein visuell wahrnehmbarer Kontrast besteht. This arrangement has at least two groups of pixels, between which there is a visually perceptible contrast. Die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs, die durch Koagulation eine mehrere benachbarte Pixel der Rastergrafik umfassende flächige Struktur ausbilden ( The random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye containing a plurality of adjacent pixels of the raster graphic form by coagulation comprehensive two-dimensional structure ( 3 3 ), sind jeweils in Pixeln gleicher Helligkeit ausgebildet, z. ) Are each formed in pixels of the same brightness, for example. B. jeweils in den mit einer im Vergleich zu anderen Pixeln derselben Rastergrafik dunklen Druckfarbe oder Tinte ausgebildeten Pixeln. B. respectively in having formed in comparison with other pixels of the same raster graphics dark ink or ink pixels. Dabei weisen die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine Längenausdehnung im Bereich zwischen 0,5 µm und 10 µm auf. Here, the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye have a length dimension in the range between 0.5 .mu.m and 10 .mu.m. In sehr vorteilhafter Weise weisen die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch eine einfallende elektromagnetische Strahlung der zuvor beschriebenen Art eine spontane Emission visuell erkennbaren Lichts und/oder Fluoreszenz und/oder Phosphoreszenz auf. In a very advantageous manner, the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye have by incident electromagnetic radiation of the type described above to a spontaneous emission visually recognizable light and / or fluorescence and / or phosphorescence. Darüber hinaus kann das Identifikationsmerkmal mit jedem beliebigen der zuvor beschriebenen physikalischen und/oder stofflichen Merkmale ausgebildet sein. In addition, the identification feature with any of the above-described physical and / or material characteristics can be formed.
  • Es kann demnach ein Gegenstand mit einem zu seiner Identifikation angeordneten Identifikationsmerkmal ausgebildet werden, wobei das Identifikationsmerkmal in einer definiert begrenzten Fläche mindestens zwei Identifikationselemente aufweist, wobei das erste Identifikationselement aus einer Druckfarbe oder aus einer Tinte ausgebildet ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten eines Farbmittels gebildete Zufallsstruktur oder als eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes als integraler Bestandteil der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes ausgebildet ist, wobei die Druckfarbe oder die Tinte des ersten Identifikationselementes in einer Schichtdicke im Bereich von 0,3 µm bis 10 µm auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragen ist, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bilde It can therefore an object having disposed on its identification identification feature to be formed, wherein the identification feature comprises at least two identification elements in a defined limited area, wherein the first identification member is formed from a printing ink or an ink, said second identification element as one of pigments a colorant random structure formed or formed as a group of particles of at least one dye random structure, where the random structure of the second identification member is formed as an integral part of the printing ink or the ink of the first identification element, wherein the ink or the ink of the first identification member in a layer thickness is applied in the range of 0.3 microns to 10 microns on a surface of the object to be identified, the image of the random structure of the second identification member nden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine einfallende elektromagnetische Strahlung diffus reflektierende Oberfläche aufweisen. pigments of the colorant or the particles of the at least one dye of incident electromagnetic radiation having a diffusely reflecting surface. Dieser Gegenstand ist z. This item is for. B. als ein Bedruckstoff aus Papier oder aus einer Kunststofffolie oder aus einer Metallfolie oder aus einem Textil oder als ein Hohlkörper oder als eine Flasche oder als eine Dose oder als ein Erzeugnis aus einem Kunststoff oder aus einer Keramik oder aus einem Metall oder aus Holz ausgebildet. B. formed as a printing material made of paper or a plastic film or a metal foil or of a textile, or as a hollow body, or as a bottle or a can, or as an article of a plastic or of a ceramic or of a metal or wooden , Die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs jeweils von der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes sind aus einem organischen oder aus einem anorganischen oder aus einem synthetischen kristallinen Pulver oder aus Ruß oder aus Titan(IV)oxid oder aus einer Aluminium-Bronze oder aus einer Messing-Bronze ausgebildet und/oder die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs weisen eine Oberfläche aus einem Chitosan-Algnat oder aus einer Cellulose oder aus einer Ethylcellulose oder aus einer Gelatine oder aus einem Gummiarabikum oder aus einem Melamin-Aldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Formaldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Harnstoff-Formaldehyd-Harz oder aus Nylon oder aus Phenolformaldehyd oder aus Polyacrylnitril oder aus Polyamid oder aus einem Polyelektrolytkomplex oder aus einem Polyethylen oder aus einem Polyethylenglycol oder aus einem Poly-L-L The pigments of the colorant or the particles of the dye in each of the ink or the ink of the first identification element are made of an organic or an inorganic or a synthetic crystalline powder or carbon black or titanium (IV) oxide or an aluminum-bronze or formed of a brass-bronze and / or the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye have a surface area of ​​a chitosan Algnat or a cellulose or from an ethyl cellulose, or of a gelatin or a gum arabic or of a melamine-aldehyde resin or a melamine-formaldehyde resin or a melamine-urea-formaldehyde resin or nylon or phenol formaldehyde or polyacrylonitrile or polyamide or of a polyelectrolyte complex, or of a polyethylene or a polyethylene glycol or a poly-LL ysin oder aus einem Polylactid oder aus einem Polylysin oder aus einem Alginat oder aus einem Polynukleotid oder aus einem Polypeptid oder aus einem Polyphosphazen oder aus einem Polypropylen oder aus einem Polysaccharid oder aus Polystyrol oder aus einem Harnstoff-Formaldehyd-Harz auf. ysin or a polylactide or a polylysine, or of an alginate, or of a polynucleotide or of a polypeptide or of a polyphosphazene or a polypropylene or a polysaccharide or polystyrene or of a urea-formaldehyde resin. Es kann vorgesehen sein, dass durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente des Identifikationsmerkmals aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht in einem Wellenlängenbereich von 380 nm bis 790 nm dessen erstes Identifikationselement visuell erkennbar ist und dessen zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar ist. It can be envisaged that by irradiation of the identification elements of the identification feature having surface with visible light in a wavelength range of 380 nm to 790 nm whose first identification element is visually recognizable and a second identification element is not recognizable visually.
  • Alternativ ergibt sich auch ein Gegenstand mit einem zu seiner Identifikation angeordneten Identifikationsmerkmal, wobei das Identifikationsmerkmal in einer definiert begrenzten Fläche mindestens zwei Identifikationselemente aufweist, wobei das erste Identifikationselement aus einer Druckfarbe oder aus einer Tinte ausgebildet ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten eines Farbmittels gebildete Zufallsstruktur oder als eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes als integraler Bestandteil der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes ausgebildet ist, wobei die auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragene Druckfarbe oder Tinte des ersten Identifikationselementes vorzugsweise in einer aus einer gitterförmigen Anordnung von Pixeln bestehenden Rastergrafik aufgetragen ist, wobei die die Zufallsstruktur de Alternatively, there is also an object having disposed on its ID identifier, wherein the identification feature has a defined limited area of ​​at least two identification elements, wherein the first identification member is formed from a printing ink or an ink, said second identification element as one of pigments of a colorant random structure formed or formed as a group of particles of at least one dye random structure, where the random structure of the second identification member is formed as an integral part of the printing ink or the ink of the first identification member with the composition applied to a surface of the to be identified object ink or ink the first identification member is preferably applied in a group consisting of a grid-like array of pixels the raster graphics, the random structure de s zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch Koagulation eine mehrere benachbarte Pixel der Rastergrafik umfassende flächige Struktur ausbilden ( forming s second identification member pigments of the colorant or the particles of the at least one dye of a plurality of adjacent pixels of the raster image comprising flat structural form through coagulation ( 3 3 ). ). Dabei weisen die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch eine einfallende elektromagnetische Strahlung bestimmter Wellenlänge z. Here, the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye have by incident electromagnetic radiation of a certain wavelength z. B. eine spontane Emission visuell erkennbaren Lichts und/oder Fluoreszenz und/oder Phosphoreszenz auf, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs ihre spontane Emission visuell erkennbaren Lichts und/oder Fluoreszenz und/oder Phosphoreszenz durch eine einfallende elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge insbesondere aus dem IR-Bereich oder aus dem UV-Bereich aufweisen. As a spontaneous emission visually recognizable light and / or fluorescence and / or phosphorescence, wherein the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye their spontaneous emission visually recognizable light and / or fluorescence and / or phosphorescence by having an incident electromagnetic radiation having a wavelength in particular in the IR range or the UV range. Darüber hinaus kann das Identifikationsmerkmal des Gegenstandes mit einem oder mehreren der zuvor beschriebenen physikalischen und/oder stofflichen Merkmale ausgebildet sein. In addition, the identification feature of the object may be formed with one or more of the above-described physical and / or material characteristics.
  • Es ergibt sich auch ein Verfahren zur Prüfung der Identität und/oder Echtheit eines Gegenstandes, bei dem ein Identifikationsmerkmal mit einer aus Pigmenten eines Farbmittels oder aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff ausgebildeten Zufallsstruktur verwendet wird, wobei die Zufallsstruktur als integraler Bestandteil einer auf einer Oberfläche des Gegenstandes aufgetragenen Druckfarbe oder Tinte ausgebildet ist, wobei die die Zufallsstruktur bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch eine Bestrahlung des Identifikationsmerkmals mit einer elektromagnetischen Strahlung aus dem IR-Bereich oder dem UV-Bereich zu einer spontanen Emission und zur Fluoreszenz oder Phosphoreszenz angeregt und visuell erkennbar werden, wobei zur Prüfung der Identität und/oder Echtheit des Gegenstandes mit einer Datenerfassungseinrichtung von dem Identifikationsmerkmal während der Bestrahlung des Identifikationsmerkmals mit der elektromagnetischen Strahl The result is also provided a method to verify the identity and / or authenticity of an object, in which an identification feature having formed of pigments of a color agent, or from particles of at least one dye random structure is used, the random structure of a of an integral component on a surface is formed article coated printing ink or ink, the random structure-forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye by irradiation of the identification feature with an electromagnetic radiation from the IR range or the ultraviolet range to a spontaneous emission and fluorescence or stimulated phosphorescence and visually recognizable, wherein to verify the identity and / or authenticity of the article with a data acquisition device from the identification feature during the irradiation of the identification mark with the electromagnetic beam ung aus dem IR-Bereich oder dem UV-Bereich ein einzelnes erstes Abbild oder eine Sequenz erster Abbildungen erfasst wird und wobei mit derselben Datenerfassungseinrichtung von dem betreffenden Identifikationsmerkmal nach Beendigung der Bestrahlung des Identifikationsmerkmals mit der elektromagnetischen Strahlung aus dem IR-Bereich oder dem UV-Bereich ein einzelnes zweites Abbild oder eine Sequenz zweiter Abbildungen erfasst wird, wobei durch einen mit Hilfe einer Recheneinheit ausgeführten Vergleich der jeweiligen ersten und zweiten Abbildungen geprüft wird, ob die die Zufallsstruktur bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs fluoreszieren oder phosphorisieren, wobei bei einer von der Recheneinheit festgestellten Fluoreszenz oder Phosphoreszenz der die Zufallsstruktur bildenden Pigmente des Farbmittels oder Partikel des mindestens einen Farbstoffs die Identität und/oder Echtheit des Gegenstandes als bestätigt gilt. ung from the IR range or the UV range a single first image or a sequence of first images is detected, and wherein with the same data acquisition device of the respective identification characteristic after completion of the irradiation of the identification feature with the electromagnetic radiation from the IR range or the UV- range a single second image or a sequence of second images is detected, wherein tested by an executed by a computing unit comparing the respective first and second pictures, whether the random structure-forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye fluoresce or phosphorescence, wherein the identity and / or authenticity of the article is deemed to be confirmed if it is found by the arithmetic unit fluorescence or phosphorescence of the random structure-forming pigments of the colorant particles or the at least one dye. Die Zufallsstruktur wird z. The random structure is z. B. durch eine Bestrahlung des Identifikationsmerkmals mit Licht in einem Wellenlängenbereich von 380 nm bis 790 nm visuell nicht erkennbar. For example, by irradiation of the identification feature with light in a wavelength range of 380 nm to 790 nm not visually recognizable. Das Identifikationsmerkmal wird in einem druckformgebundenen Druckverfahren oder in einem druckformlosen Druckverfahren an oder auf dem Gegenstand angeordnet. The identification feature is placed in a pressure mold-based printing process or in a pressure-contact printing processes to form or on the article. Als Gegenstand wird z. As an object z. B. ein als eine Materialbahn oder als ein Druckbogen ausgebildeter Bedruckstoff oder eine Verpackung oder ein Hohlkörper oder eine Flasche oder eine Dose oder ein Kunststoffbehältnis verwendet. B. used a as a web of material or formed as a print sheet printing material or a packaging or a hollow body or a bottle or a can or a plastic container. Das Identifikationsmerkmal wird vorzugsweise in einer Druckmaschine oder in einem Verpackungsautomat oder in einer Abfüllanlage oder in einer Konfektioniermaschine an oder auf dem Gegenstand angeordnet. The identification feature is preferably located in a printing machine or in a packaging machine or in a filling plant or in a manufacturing machine at or on the object. Die jeweiligen Abbildungen von dem Identifikationsmerkmal werden insbesondere jeweils mit einer Datenerfassungseinrichtung eines mobilen Kommunikationsgerätes erfasst, wobei als Datenerfassungseinrichtung vorzugsweise eine Kamera eines Mobiltelefons oder eines Smartphones verwendet wird. The respective figures of the identifier are in particular respectively recorded with a data acquisition device of a mobile communication device, wherein a camera of a mobile phone or a smartphone is used as a data acquisition device preferably. Die die Zufallsstruktur bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs bilden durch Koagulation eine flächige Struktur aus, wobei die flächige Struktur größer ist als eine optische Auflösung der für die Abbildungen verwendeten Datenerfassungseinrichtung. The random structure-forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye form by coagulation of a planar structure, the two-dimensional structure is greater than an optical resolution of the data acquisition device used for the illustrations. Ein Informationsgehalt der Zufallsstruktur wird insbesondere mittels einer Recheneinheit durch eine Grauwertbestimmung oder eine Schwellwertauswertung hinsichtlich der Anzahl und/oder der Intensität der betreffenden Pigmente oder Partikel oder hinsichtlich der von ihnen beanspruchten Fläche bestimmt. An information content of the random structure is determined in particular by means of an arithmetic unit by a gray value determination threshold value evaluation or in the number and / or intensity of the respective pigments or particles or in terms of the claimed surface of them. Das Identifikationsmerkmal des Gegenstandes kann wiederum mit einem oder mehreren der zuvor beschriebenen physikalischen und/oder stofflichen Merkmale ausgebildet sein. The identification feature of the article can in turn be formed with one or more of the above-described physical and / or material characteristics.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 01 01
    Identifikationsmerkmal identification feature
    02 02
    Pixel pixel
    03 03
    Pigment pigment

    Claims (6)

    1. Gegenstand mit einem zu seiner Identifikation angeordneten Identifikationsmerkmal, wobei das Identifikationsmerkmal in einer definiert begrenzten Fläche mindestens zwei Identifikationselemente aufweist, wobei das erste Identifikationselement aus einer Druckfarbe oder aus einer Tinte ausgebildet ist, wobei das zweite Identifikationselement als eine aus Pigmenten eines Farbmittels gebildete Zufallsstruktur oder als eine aus Partikeln von mindestens einem Farbstoff gebildete Zufallsstruktur ausgebildet ist, wobei die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes als integraler Bestandteil der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes ausgebildet ist, wobei die Druckfarbe oder die Tinte des ersten Identifikationselementes in einer Schichtdicke im Bereich von 0,3 µm bis 10 µm auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragen ist, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die An article comprising a disposed to its identification identifier, wherein the identification feature has a defined limited area of ​​at least two identification elements, wherein the first identification member is formed from a printing ink or an ink, said second identification element as a random structure formed of pigments of a colorant or as a random structure formed from particles of at least one dye is formed, the random structure of the second identification member is formed as an integral part of the printing ink or the ink of the first identification element, wherein the ink or the ink of the first identification member in a layer thickness in the range of 0.3 micron is applied on a surface of the object to be identified to 10 microns, wherein the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine einfallende elektromagnetische Strahlung diffus reflektierende Oberfläche aufweisen, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs eine Oberfläche aus einem Chitosan-Algnat oder aus einer Cellulose oder aus einer Ethylcellulose oder aus einer Gelatine oder aus einem Gummiarabikum oder aus einem Melamin-Aldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Formaldehyd-Harz oder aus einem Melamin-Harnstoff-Formaldehyd-Harz oder aus Nylon oder aus Phenolformaldehyd oder aus Polyacrylnitril oder aus Polyamid oder aus einem Polyelektrolytkomplex oder aus einem Polyethylen oder aus einem Polyethylenglycol oder aus einem Poly-L-Lysin oder aus einem Polylactid oder aus einem Polylysin oder aus einem Alginat oder aus einem Polynukleotid oder aus einem Polypeptid oder aus einem Polyphosphazen oder aus einem Polypropylen oder aus einem Polysaccharid oder aus Poly Particles of at least one dye of incident electromagnetic radiation having a diffusely reflecting surface, whereby the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye of a surface of a chitosan Algnat or a cellulose or from an ethyl cellulose or from gelatin, or from a gum arabic or of a melamine-aldehyde resin or a melamine-formaldehyde resin or a melamine-urea-formaldehyde resin or nylon or phenol formaldehyde or polyacrylonitrile or polyamide or of a polyelectrolyte complex, or of a polyethylene or a polyethylene glycol or a poly-L-lysine, or a polylactide or a polylysine, or of an alginate, or of a polynucleotide or of a polypeptide or of a polyphosphazene or a polypropylene or a polysaccharide or poly styrol oder aus einem Harnstoff-Formaldehyd-Harz aufweisen, wobei die auf einer Oberfläche des zu identifizierenden Gegenstandes aufgetragene Druckfarbe oder Tinte des ersten Identifikationselementes in einer gitterförmigen Anordnung von Pixeln aufgetragen ist, wobei die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch Koagulation eine mehrere benachbarte Pixel der gitterförmigen Anordnung umfassende flächige Struktur ausbilden. styrene or have from a urea-formaldehyde resin, wherein the composition applied to a surface of the to be identified object ink or ink of the first identification member in a grid-like array of pixels applied, the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles forming at least one of the dye by coagulation of a plurality of adjacent pixels of the grid-shaped arrangement of comprehensive two-dimensional structure.
    2. Gegenstand nach The article of Anspruch 1 claim 1 , dadurch gekennzeichnet , dass dieser Gegenstand als ein Bedruckstoff aus Papier oder aus einer Kunststofffolie oder aus einer Metallfolie oder aus einem Textil oder als ein Hohlkörper oder als eine Flasche oder als eine Dose oder als ein Erzeugnis aus einem Kunststoff oder aus einer Keramik oder aus einem Metall oder aus Holz ausgebildet ist. Characterized, in that this object a as a printing material made of paper or a plastic film or a metal foil or of a textile, or as a hollow body, or as a bottle or a can, or as an article of a plastic or of a ceramic or of is formed of metal or of wood.
    3. Gegenstand nach The article of Anspruch 1 claim 1 oder or 2 2 , dadurch gekennzeichnet , dass die Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des Farbstoffs jeweils von der Druckfarbe oder der Tinte des ersten Identifikationselementes aus einem organischen oder aus einem anorganischen oder aus einem synthetischen kristallinen Pulver oder aus Ruß oder aus Titan(IV)oxid oder aus einer Aluminium-Bronze oder aus einer Messing-Bronze ausgebildet sind. Characterized in that the pigments of the colorant or the particles of the dye in each of the ink or the ink of the first identification element of an organic or an inorganic or a synthetic crystalline powder or carbon black or titanium (IV) oxide or a aluminum bronze or formed of a brass bronze.
    4. Gegenstand nach The article of Anspruch 1 claim 1 oder or 2 2 oder or 3 3 , dadurch gekennzeichnet , dass durch eine Bestrahlung der die Identifikationselemente des Identifikationsmerkmals aufweisenden Fläche mit sichtbarem Licht in einem Wellenlängenbereich von 380 nm bis 790 nm dessen erstes Identifikationselement visuell erkennbar ist und dessen zweites Identifikationselement visuell nicht erkennbar ist. , Characterized in that by irradiation of the identification elements of the identification feature having surface with visible light in a wavelength range of 380 nm to 790 nm whose first identification element is visually recognizable and a second identification element is not recognizable visually.
    5. Gegenstand nach The article of Anspruch 1 claim 1 oder or 2 2 oder or 3 3 oder or 4 4 , dadurch gekennzeichnet , dass die die Zufallsstruktur des zweiten Identifikationselementes bildenden Pigmente des Farbmittels oder die Partikel des mindestens einen Farbstoffs durch eine einfallende elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge aus dem IR-Bereich oder aus dem UV-Bereich eine spontane Emission visuell erkennbaren Lichts und/oder Fluoreszenz und/oder Phosphoreszenz aufweisen. Characterized in that the random structure of the second identification member forming pigments of the colorant or the particles of the at least one dye by an incident electromagnetic radiation having a wavelength in the IR range or the UV range spontaneous emission visually recognizable light and / or fluorescence and / or phosphorescence have.
    6. Gegenstand nach The article of Anspruch 1 claim 1 oder or 2 2 oder or 3 3 oder or 4 4 oder or 5 5 , dadurch gekennzeichnet , dass die gitterförmige Anordnung der Pixel ein Bild in Form von computerlesbaren Daten ausbildet. , Characterized in that the grid-shaped arrangement of the pixel forming an image in the form of computer readable data.
    DE102015219396.9A 2015-10-07 2015-10-07 An article comprising a disposed to its identification identifier Active DE102015219396B4 (en)

    Priority Applications (1)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    DE102015219396.9A DE102015219396B4 (en) 2015-10-07 2015-10-07 An article comprising a disposed to its identification identifier

    Applications Claiming Priority (1)

    Application Number Priority Date Filing Date Title
    DE102015219396.9A DE102015219396B4 (en) 2015-10-07 2015-10-07 An article comprising a disposed to its identification identifier

    Publications (2)

    Publication Number Publication Date
    DE102015219396A1 DE102015219396A1 (en) 2017-04-13
    DE102015219396B4 true DE102015219396B4 (en) 2019-01-17

    Family

    ID=58405919

    Family Applications (1)

    Application Number Title Priority Date Filing Date
    DE102015219396.9A Active DE102015219396B4 (en) 2015-10-07 2015-10-07 An article comprising a disposed to its identification identifier

    Country Status (1)

    Country Link
    DE (1) DE102015219396B4 (en)

    Citations (24)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    DE2829778A1 (en) 1978-07-06 1980-01-17 Gao Ges Automation Org Credit or identity card carrying machine-readable information - contains paper ply with plastics coating filled with absorbent and/or scattering, scannable material
    DE19611383A1 (en) 1996-03-22 1997-09-25 Giesecke & Devrient Gmbh Data carrier with an optically variable element
    WO2000059731A1 (en) 1999-03-31 2000-10-12 Norbert Hampp Method and preparation for the photochromic marking and/or for securing the authenticity of objects
    US20010010333A1 (en) 1998-11-12 2001-08-02 Wenyu Han Method and apparatus for patterning cards, instruments and documents
    WO2004070667A2 (en) 2003-02-05 2004-08-19 Informium Ag Method for producing security markings
    WO2006065978A2 (en) 2004-12-13 2006-06-22 Optomec Design Company Miniature aerosol jet and aerosol jet array
    WO2006078220A1 (en) 2005-01-19 2006-07-27 Agency For Science, Technology And Research Identification tag, object adapted to be identified, and related methods, devices and systems
    WO2007005354A2 (en) 2005-07-01 2007-01-11 3Dtl, Inc. Systems and methods for creating variable optical effects on media
    WO2007017049A1 (en) 2005-08-11 2007-02-15 Merck Patent Gmbh Photonic material with regularly arranged cavities
    WO2007131043A2 (en) 2006-05-02 2007-11-15 Ultradots, Inc. Authenticating and identifying objects using markings formed with correlated random patterns
    EP2062960A1 (en) 2006-08-15 2009-05-27 Luming Science and Technology Group Co., Ltd. Silicate-base luminescent material with muti-emission peak, a method of manufacturing the same and a lighting apparatus using the same
    WO2010023243A1 (en) 2008-08-29 2010-03-04 U-Nica Technology Ag Identification feature
    WO2012083469A1 (en) 2010-12-22 2012-06-28 U-Nica Technology Ag Method and device for authenticating documents marked with photochromic systems
    WO2013034471A1 (en) 2011-09-06 2013-03-14 Bundesdruckerei Gmbh Device for the mobile recognition of a document
    WO2013054290A1 (en) 2011-10-14 2013-04-18 3Dtl, Inc. Security element or document with a security feature including at least one dynamic-effect feature
    WO2013060831A2 (en) 2011-10-28 2013-05-02 BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Method and dye mixtures for marking shape memory polymers, and shape memory polymer articles with switchable readability
    EP2637145A1 (en) 2007-04-24 2013-09-11 Sicpa Holding Sa Method of marking and identifying a document or item having circular polarizing particles
    WO2013144645A1 (en) 2012-03-30 2013-10-03 Smartwater Technology Limited A method of generating a random marker
    EP2698404A1 (en) 2011-04-12 2014-02-19 Dai Nippon Printing Co., Ltd. Microparticles, particle sets, anti-counterfeiting ink, anti-counterfeiting toner, anti-counterfeiting sheet and anti-counterfeiting medium
    DE102013102365A1 (en) 2013-03-10 2014-09-11 Informium Ag Identification feature with integrated copy protection
    DE102013022028A1 (en) 2013-12-19 2015-06-25 Giesecke & Devrient Gmbh value document
    WO2015114540A2 (en) 2014-01-28 2015-08-06 3Dtl, Inc. Anti-copy optical materials and methods
    DE102014207318A1 (en) 2014-04-16 2015-10-22 Koenig & Bauer Ag Identification feature with a plurality arranged in a defined limited area identification devices for identification of an object
    DE102014207323A1 (en) 2014-04-16 2015-10-22 Koenig & Bauer Ag A method for identification of an object

    Patent Citations (25)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Publication number Priority date Publication date Assignee Title
    DE2829778A1 (en) 1978-07-06 1980-01-17 Gao Ges Automation Org Credit or identity card carrying machine-readable information - contains paper ply with plastics coating filled with absorbent and/or scattering, scannable material
    DE19611383A1 (en) 1996-03-22 1997-09-25 Giesecke & Devrient Gmbh Data carrier with an optically variable element
    US20010010333A1 (en) 1998-11-12 2001-08-02 Wenyu Han Method and apparatus for patterning cards, instruments and documents
    WO2000059731A1 (en) 1999-03-31 2000-10-12 Norbert Hampp Method and preparation for the photochromic marking and/or for securing the authenticity of objects
    WO2004070667A2 (en) 2003-02-05 2004-08-19 Informium Ag Method for producing security markings
    DE10304805A1 (en) 2003-02-05 2004-08-19 Informium Ag A process for preparing security labels
    WO2006065978A2 (en) 2004-12-13 2006-06-22 Optomec Design Company Miniature aerosol jet and aerosol jet array
    WO2006078220A1 (en) 2005-01-19 2006-07-27 Agency For Science, Technology And Research Identification tag, object adapted to be identified, and related methods, devices and systems
    WO2007005354A2 (en) 2005-07-01 2007-01-11 3Dtl, Inc. Systems and methods for creating variable optical effects on media
    WO2007017049A1 (en) 2005-08-11 2007-02-15 Merck Patent Gmbh Photonic material with regularly arranged cavities
    WO2007131043A2 (en) 2006-05-02 2007-11-15 Ultradots, Inc. Authenticating and identifying objects using markings formed with correlated random patterns
    EP2062960A1 (en) 2006-08-15 2009-05-27 Luming Science and Technology Group Co., Ltd. Silicate-base luminescent material with muti-emission peak, a method of manufacturing the same and a lighting apparatus using the same
    EP2637145A1 (en) 2007-04-24 2013-09-11 Sicpa Holding Sa Method of marking and identifying a document or item having circular polarizing particles
    WO2010023243A1 (en) 2008-08-29 2010-03-04 U-Nica Technology Ag Identification feature
    WO2012083469A1 (en) 2010-12-22 2012-06-28 U-Nica Technology Ag Method and device for authenticating documents marked with photochromic systems
    EP2698404A1 (en) 2011-04-12 2014-02-19 Dai Nippon Printing Co., Ltd. Microparticles, particle sets, anti-counterfeiting ink, anti-counterfeiting toner, anti-counterfeiting sheet and anti-counterfeiting medium
    WO2013034471A1 (en) 2011-09-06 2013-03-14 Bundesdruckerei Gmbh Device for the mobile recognition of a document
    WO2013054290A1 (en) 2011-10-14 2013-04-18 3Dtl, Inc. Security element or document with a security feature including at least one dynamic-effect feature
    WO2013060831A2 (en) 2011-10-28 2013-05-02 BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Method and dye mixtures for marking shape memory polymers, and shape memory polymer articles with switchable readability
    WO2013144645A1 (en) 2012-03-30 2013-10-03 Smartwater Technology Limited A method of generating a random marker
    DE102013102365A1 (en) 2013-03-10 2014-09-11 Informium Ag Identification feature with integrated copy protection
    DE102013022028A1 (en) 2013-12-19 2015-06-25 Giesecke & Devrient Gmbh value document
    WO2015114540A2 (en) 2014-01-28 2015-08-06 3Dtl, Inc. Anti-copy optical materials and methods
    DE102014207318A1 (en) 2014-04-16 2015-10-22 Koenig & Bauer Ag Identification feature with a plurality arranged in a defined limited area identification devices for identification of an object
    DE102014207323A1 (en) 2014-04-16 2015-10-22 Koenig & Bauer Ag A method for identification of an object

    Non-Patent Citations (15)

    * Cited by examiner, † Cited by third party
    Title
    „Digitale Drucktechnologie" von Larisa SALUN, WS 2011/12 [URL: http://www.idd.tu-darmstadt.de/media/fachgebiet_idd/studium_und_lehre/vorlesungen_ 4/digitale_drucktechnologie_1/ws_2011_2/DDT_WS1112_08-2_Inkjet_V1.pdf [abgerufen am 16.06.2016], S. 1, 2, 12, 45
    „Security printing of covert quick response codes using upconverting nanoparticle inks" von Jeevan M Meruga et al, veröffentlicht vom Institute of Physics (IOP) an der Universität des US-Bundesstaates South Dakota und der South Dakota School of Mines and Technology am 11. September 2012 in IOP Publishing's Journal Nanotechnology, Volume 23, Nr. 395201, doi:10.1088/0957-4484/23/39/395201
    D20: MERUGA, Jeevan M. [et al.]: Security printing of covert quick response codes using upconverting nanoparticle inks. In: Nanotechnology, Vol. 23, 2012, S. 395204 (9 S.). - ISSN 0957-4484 *
    D21: Norm ISO/IEC 16022 2006-09-06 Information technology. Automatic identification and data capture techniques. Data Matrix bar code symbology specification *
    D22: Norm ISO/IEC 18004 2015-02-01 Information technology. Automatic identification and data capture techniques. QR Code bar code symbology specification *
    D23: Norm ISO/IEC 24778 2008-02-11 Information technology. Automatic identification and data capture techniques. Aztec Code bar code symbology specification *
    D29: WIKIPEDIA: Aesculin. 26.07.2015. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Aesculin&oldid=144424767 [abgerufen am 25.05.2016] *
    D30: GÜTTLER, Stefan: Entwicklungen im Digital Manufacturing. 18.10.2012. URL: https://www.hdm-stuttgart.de/digitaldruck/Events/2012_10_18_digitrends/9_Vortrag_18-10-12.pdf [abgerufen am 25.05.2016] *
    D31: WIKIPEDIA: Ruß. 30.09.2015. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ru%C3%9F&oldid=146565693 [abgerufen am 25.05.2016] *
    D32: WIKIPEDIA: Reflexion (Physik). 03.09.2015. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Reflexion_%28Physik%29&oldid=145692527 [abgerufen am 25.05.2016] *
    D33: HERZAU-GERHARDT, Ulrike: Drucken oder Beschichten - Organic Electronics Saxony – Workshop. 20.03.2013. URL: http://www.oes-net.de/uploads/media/Vortrag_HTWK_Herzau-Gerhardt.pdf [abgerufen am 25.05.2016] *
    D34: SALUN, Larisa: Digitale Drucktechnologie. WS 2011/12. URL: http://www.idd.tu-darmstadt.de/media/fachgebiet_idd/studium_und_lehre/vorlesungen_4/digitale_drucktechnologie_1/ws_2011_2/DDT_WS1112_08-2_Inkjet_V1.pdf [abgerufen am 16.06.2016], S. 1, 2, 12, 45 *
    DIN 55943:2001-10
    Stefan GÜTTLER, betitelt „Entwicklungen im Digital Manufacturing", datiert vom 18.10.2012 [URL: https://www.hdmstuttgart.de/digitaldruck/Events/2012_10_18_digitrends/9_Vortrag_18-10-12.pdf, abgerufen am 25.05.2016]
    Ulrike HERZAU-GERHARDT, betitelt: Drucken oder Beschichten - Organic Electronics Saxony - Workshop, datiert vom 20.03.2013 [URL: http://www.oesnet.de/uploads/media/Vortrag_HTWK_Herzau-Gerhardt.pdf, abgerufen am 25.05.2016]

    Also Published As

    Publication number Publication date
    DE102015219396A1 (en) 2017-04-13

    Similar Documents

    Publication Publication Date Title
    EP0435029B1 (en) Data carrier with a liquid crystal security element
    US4533244A (en) Process for authenticity determination of security documents with security features in the form of luminescing substances
    US6643001B1 (en) Patterned platelets
    DE69632218T2 (en) Ink composition for marking and identification of objects
    DE602004001345T2 (en) Inkjet ink composition and method for security marking
    US4598205A (en) Security paper with authenticity features in the form of substances luminescing only in the invisible region of the optical spectrum and process for testing the same
    US6861012B2 (en) Latent inkjet formulation and method
    CA2597969C (en) Method for encoding materials with a luminescent tag and apparatus for reading same
    AT403967B (en) Document and film build to production of a document
    US7926730B2 (en) Combined multi-spectral document markings
    US6819244B2 (en) Chipless RF tags
    US5542971A (en) Bar codes using luminescent invisible inks
    US3928226A (en) Multi-detectable ink compositions and method of use
    DE3048734C2 (en)
    US20070190298A1 (en) Security features, their use and processes for making them
    You et al. Inkjet printing of upconversion nanoparticles for anti-counterfeit applications
    EP1156934B1 (en) Value document
    US20110018252A1 (en) Security pigment
    DE60302086T2 (en) Security elements, thermosensitive transfer sheet, intermediate medium for transfer recording method and method for producing a security element
    DE60121814T2 (en) &#34;Security, identification and verification system&#34;
    DE69915855T2 (en) security printing
    EP1716007B1 (en) Tamper-proof, color-shift security feature
    US6786954B1 (en) Document security method utilizing microdrop combinatorics, ink set and ink composition used therein, and product formed
    EP0975469B1 (en) Printed document having a value and comprising a luminescent authenticity feature based on a host lattice
    KR101206658B1 (en) Machine-readable security element for security products

    Legal Events

    Date Code Title Description
    R012 Request for examination validly filed
    R016 Response to examination communication
    R018 Grant decision by examination section/examining division